Print Friendly, PDF & Email

Ab 2013 muss jeder Haushalt in Deutschland – egal ob er überhaupt über einen Fernseher oder ein Radio verfügt – einen „Rundfunkbeitrag“ entrichten. 17,98 Euro sind das normalerweise pro Monat, 5,99 Euro bei Geringverdienern oder Schwerbehinderten. Selbst Blinde oder Taube müssen zahlen – verschont bleiben nur Taubblinde. Den besten Grund gegen diese Zwangsfinanzierung liefert der öffentlich-rechtliche Rundfunk mit seiner Berichterstattung über ebenjene dieser Tage selbst.

Wird von Befürwortern des Rundfunkbeitrags die vermeintliche Unabhängigkeit und Seriosität von ARD, ZDF & Co angepriesen, so erweisen sich diese hehren Werte spätestens jetzt als Schimäre: Ein kritisches Wort über die Neuregelung sucht man in den durch diese finanzierten Staatsmedien vergeblich. Stattdessen findet sich Lobhudelei allerorten. Und das, obwohl ARD, ZDF und unzählige überflüssige Spartenkanäle bereits jetzt auf ein ansehnliches Budget von 7,5 Milliarden Euro pro Jahr für ihre linksliberale Propaganda zurückgreifen können.

Besonders auf die Spitze getrieben hat die Tendenzberichterstattung heute der staatliche Radiosender NDR 2 in seiner Sendung „Kurier um 12“ (Eigendarstellung: „aktuell, zuverlässig und kritisch“). Darin behauptet die Ansagerin mitten in den Nachrichten ernsthaft, dass die Einführung der Zwangsgebühr eine Stärkung von Familien bedeuten würde. Im Bericht selbst wird dann eine Familie zu Hause besucht, die – welch Überraschung! – „vor allem öffentlich-rechtliche Programme“ sieht. „Wegen Seriösität“ entscheide man sich für die Staatsmedien, erklärt das Familienoberhaupt. Und Tochter Lisa, die bereits ausgezogen ist, „zahlt ihren eigenen Beitrag“. Toll!

» Henryk M. Broder: „Im Rausch der Solidarität
» Welt:“Der GEZ-Mann, der Schrecken der Schwarzseher

59 KOMMENTARE

  1. Ich habe’s gehört. Irgendwie dachte ich: „Die Nachrichten sind wohl vorbei!“ Kommisches Gefühl: „DDR 2.0“

    Wann genau greift eigentlich das Widerstandsrecht des Grundgesetzes?

  2. In der DDR Propaganda dienten Mauer und Todesstreifen auch nur dazu, das sozialistische Paradies vor Plünderern aus dem Westen zu schützen.

    Ich sage es ja schon immer: Je bankrotter ein System, um so absurder wird seine Propaganda.

    Der Intendant des NDR erfrechte sich diese Tage noch, die neue Rundfunks-Zwangssteuer sollten Leute, die keinen Fernseher besitzen, doch bitte als „Solidarbeitrag“ sehen.

    Wenn ich dann daran denke, wie die die Öffentlich-Rechlichen Sender mit diesem „Solidarbeitrag“ umgehen, würde ich mit dem NDR Intendanten gerne DInge tun, über die ich hier nicht schreiben darf….

  3. #5 WahrerSozialDemokrat (29. Dez 2012 16:23)

    “verschont bleiben nur Taubblinde.”

    Viele „Beiträge“ des ÖR sind für Taubblinde gemacht, so scheint es zumindest. 😉

  4. Die GEZ-Medien sind genau so eine Zwangsinstitution wie die EUdSSR: gegen den Willen der großen Mehrheit der Bevölkerung installiert – und nicht mehr wegzukriegen. Da müßte schon eine Revolution oder ein Totalzusammenbruch des ganzen Systems kommen. Selbst wenn es mutige Politiker gäbe, die dagegen ankämpfen würden, sie hätten keine Chance.

    Führende Politiker haben mir gesagt: „Sie haben Recht, aber ich lege mich mit dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk nicht mehr an.“ Bei jeder kritischen Frage würden Politiker sofort mit kritischer Berichterstattung in ganz anderen Punkten überzogen. Im Landtag von Nordrhein-Westfalen wurde Abgeordneten gedroht, wenn Sie gegen die Mediengebühr stimmten, würde das in der WDR-Berichterstattung Folgen haben.

    Es ist nicht so, dass die Politik die Rundfunkanstalten beeinflusst. Riesige Heerscharen von Lobbyisten, Beamten und Juristen aus den Rundfunkanstalten beeinflussen die Politik.

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/waz-geschaeftsfuehrer-christian-nienhaus-eine-grosse-ignoranz-und-auch-angst-der-politik-11125722.html

  5. Wieso so ein enorm hoher Betrag? Warum 17,98 Euro im Monat und nicht 18 Euro? (216 Euro im Jahr).
    Warum leisten sich die öR so teure Eigenproduktionen, Shows, Sport, Serien, Gagen, mehrere Radiosender? Und dann trotzdem viel Werbung. Und nochmal: Warum so ein hoher Betrag? Wer hat das ausgerechnet?
    Ich kaufe auch keine Hochglanzpresse mit Regenbogenanteilen und teurem Coverstar.

    Warum muss man für eine verschwenderische Leistung bezahlen? Wer legt uns die Kosten offen?
    Oder habe ich das einfach nicht mitbekommen? Kann man das irgendwo einsehen?

  6. OT
    Die Salafisten stehen in der Forststraße in Neuried (München) und verteilen Koranexemplare. Kommt noch jemand hin, jetzt gleich?

  7. Siehe auch Vera Lengsfeld: „Solidarbeitrag für eine überflüssige Behörde?“:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/solidarbeitrag_fuer_eine_ueberfluessige_behoerde/

    Man sollte nicht vergessen, dass auch die überflüssigen Landesmedienanstalten aus Rundfunkgebühren finanziert werden. Und weil die nicht wirklich was zu tun haben, aber im Geld schwimmen, geben sie hirnrissige Studien in Auftrag, aus denen der immergleiche linke Quark herauskommt wie die Behauptung, dass die traditionelle Familie eine „vormoderne Lebensform“ sei (Dr. Marianne Wünsch für die ULR Kiel: „Das Wertesystem der Familienserien im Fernsehen“).

  8. „nur öffentlich rechtliche“ – klar, das sieht man ja auch am Marktanteil der Tagesschau von satten 12,6% (19-49 Jahre, Durchschnitt 01.01.2011-31.10.2011).

    Im Verdummungsduell um die höchste Quote am Freitag Abend (28.12.2012) kommen ARD und ZDF zusammen auf 11,5% (19-49J) bzw. auf 23,9% (ab 3J).

    Und noch zwei Zahlen: Die Summe der Einschaltquoten von ARD und ZDF ist seit dem „TV-Jahr“ (Sep-Mai) 2002/2003 von 16,5% auf 12,4% in 2011/2012 zurückgegangen. 27,4% auf 23,9%, wenn man die Zuschauer ab 3J nimmt.

    Folgerungen:
    – immer weniger wollen ÖR Fensehen sehen
    – immer mehr müssen dafür bezahlen
    Was ist daran gerecht?

    Alle Zahlen http://www.Quotenmeter.de

  9. Wie schnell die Diktatur über einen kommen kann, ist schon erstaunlich. Die Opfer der BRD-Zuwanderung übersteigen die DDR-Mauertoten schon bei weitem.
    Der GEZ Faschismus ist Terror der übelsten Sorte, und das Ausdünnen und Umvolken erinnert eher an Adolfs Visionen.

  10. Nun werden wohl auch Türken den Beitrag zahlen müssen. Bisher konnten die sich glaubhaft herausreden, ich eh nix verstehen und gucken und das sie nur türkisches Fernseh schauen.

    Und was kommt nun wohl als nächstes, wenn die kapieren die müssen zahlen? Ich schwör! Der Zentralrat der Türken oder wer auch immer, wird einen eigenen Migrantensender fordern. Natürlich nur auf türkisch oder arabisch.

    Wollen wir wetten?

  11. Diese Behauptung ist falsch!

    … für ihre linksliberale Propaganda zurückgreifen können.

    Die Programme, Tendenzen und Aussagen sind zumindest beim NDR teilweise LINKSEXTREM ! Die Liberalität ist längst den Bach runter.

    Das sollte man dann auch schon so darstellen.

  12. Die „im Gleichschritt“ Durchhalteparolen und Verdummungsansagen der Aktuellen Kamera 2.0 (ARD/ZDF) wie Heute-Journal oder Tagesschau sind doch wirklich der letzte Dreck im TV.
    Im Grunde genommen sind es doch Handlanger der Politiker die uns doch tatsächlich darüber aufklären müssen, warum man zig Windmühlen ins Meer und auf jeden Berg baut um Strom zu produzieren und doch tatsächlich jetzt raus kam das der Strom irgendwie transportiert werden müsse und „jetzt“ sich die Frage stelle wer das bezahlt. Genau so verlogen wie diese „Meldungen“ sind diejenigen die uns weis machen wollen für die Parteisender müssen alle zahlen.
    Gebt diesen Volks-Ver-Tretern den Tritt bei der nächsten Wahl.

  13. Das ist kein Beitrag, sondern ganz klar eine Zwangssteuer. In Zukunft wird wohl auch jeder KFZ-Steuer zahlen müssen, auch wenn er gar kein Auto besitzt. Wundern würde mich das nicht.
    Bin mal gespannt, ob die Klagen und Initiativen Erfolg haben werden. Ich glaube zwar eher nein, aber schauen wir mal…

  14. 14 WahrerSozialDemokrat

    Mit diesen Gedanken kamst du mir zuvor. Immerhin war ich ein bisschen schadenfroh, dass jetzt auch Türken bezahlen müssen, obwohl sie wohl niemals das deutsche Öffentlich Rechtliche Programm gesehen haben. Aber damit sie eine gewisse Leistung für ihr Geld erhalten, kannst du davon ausgehen, dass bald mehr türkischsprachige Sendungen in ARD und ZDF laufen werden. Da wäre die Alternative, dass Türken und Araber eine Ausnahmegenehmigung erhalten und „mangels Sprachkenntnissen“ nicht bezahlen brauchen, sogar besser …

  15. @ #1 Zeitnot

    Nach Prof. Schachtschneider (mal googeln) befinden wir uns bereits in der Phase des Widerstandrechts.

  16. Und derweil wird das Programm der ÖR immer seichter und schlechter. Das „Philosophische Quartett“ (ZDF) war noch eine der letzten bemerkenswerten Eigenproduktionen. War – denn was hat der Bellut-Sender gemacht? Das brillante Gespann Sloterdijk/Safranski wurde abserviert und ersetzt durch – David Precht.

    Sloterdijk ist übrigens ein ausgezeichneter Mann, letztlich ein Konservativer. Er ist viel zu klug, um irgendwie „links“ zu sein. „Sprechender“ Link:
    http://www.pi-news.net/2009/10/philosoph-sloterdijk-verteidigt-sarrazin/

    Hier ein schöner Klonovsky über Sloterdijk:
    http://www.michael-klonovsky.de/content/view/172/42/

  17. Bin mal gespannt wie sich das Verfassungsgericht in diesem Fall verbiegt. Im Prinzip verboten weil Steuer, aber in diesem Fall. Und es hängen ja so viele Jobs dran usw. Und dann wird weggesehen und die GEZ-Räuber erhöhen jährlich.

    Ich sehe nicht ein warum ich das Gehalt von drittklassigen Schauspielern zahlen soll die ich gar nicht sehen will.

  18. Das Beste am Fernsehen sind halt immer noch die – allermeistens amerikanischen – Filme.

    I
    Heute abend 20.15 Uhr auf „ZDF NEO“ (für den, der das kriegt, logo): L. A. Crash!

    „Im kulturellen Schmelztiegel von Los Angeles treffen binnen 36 Stunden Menschen aus unterschiedlichen Volksgruppen und Gesellschaftsschichten aufeinander. Darunter ein persischer Geschäftsmann, ein Polizistenpärchen, ein afroamerikanischer Regisseur, ein mexikanischer Schlosser, ein unerfahrener Polizist und ein koreanisches Pärchen.“
    http://www.moviemaze.de/filme/1202/l-a-crash.html

    Im Original heißt der Film übrigens viel treffender „Crash“, eine bitterböse Abrechnung mit der multiethnischen, „multikulturellen“ Gesellschaft! Es ist tatsächlich der Crash, es gibt nur Zoff. Und so etwas passiert eben nicht nur in L. A., sondern überall, wo verschiedene Ethnien und Kulturen zusammenstoßen.

    Eine Abrechnung auch mit der affirmative action. Der Polizist (Matt Dillon) hat großen Streß mit einer völlig unfähigen, fetten und böswilligen schwarzen Behördenangestellten und sagt ihr (sinngemäß): „Wenn ich daran denke, welchem fähigen Weißen Sie diese Stelle weggenommen haben … “

    II
    Ebenfalls um 20.15 Uhr auf PRO 7: Gran Torino von und mit Clint Eastwood. Dazu (aber nicht nur dazu) ein SPIEGEL-Gespräch mit ihm, worin diese schöne Passage vorkommt:

    Die Leute haben ihren Humor verloren. Wir haben früher ständig Witze über verschiedene Rassen gemacht. Die kann man heute ja nur noch hinter vorgehaltener Hand erzählen, weil man Angst haben muss, dass man als Rassist beschimpft wird. Ich finde das lächerlich. Früher gab es in jeder Freundesclique „Sam, den Juden“ oder „José, den Mexikaner“ – wir haben uns nichts dabei gedacht und hatten schon gar keine rassistischen Gedanken. Es war normal, dass wir uns gegenseitig hochgenommen haben mit Witzchen, die auf unserer Nationalität oder ethnischen Zugehörigkeit basierten. Das war nie ein Problem.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-64283880.html

  19. #9 Cherry vanilla:
    Die Abrechnung der GEZ-Gebühren ist mindestens so geheim wie die Kriminalsatistik nach Herkunft der Täter…
    Die Offenlegung könnte zu einem Volkssturm führen, der die „Eliten“ hinwegfegt…

  20. Zitat: „Wann genau greift eigentlich das Widerstandsrecht des Grundgesetzes?“
    Wollt ihr einen Antrag auf Widerstandsrecht stellen??
    Der Widerstand besteht darin, Dachlatte und Mistgabel zu packen, nach Berlin zu marschieren und den Augiasstall auszumisten um endlich Volkssouveränität und Demokratie herzustellen. Wir sind das Volk.

  21. Ich werde alle zur Verfügung stehenden Mittel anwenden, um den Abzockern und Gebührenverschwendern das Leben so schwer als möglich zu machen. Hierbei sind die Ratschläge von Bernd Höcker oder die Empfehlungen, die man den Kommentaren bei PI entnehmen kann, sehr hilfreich. Ich hoffe, dass viele „Wutbürger“ mitmachen.

  22. So wichtig unsere gemeinsame Islamkritik auch ist, aber mit Themen wie dem Protest gegen die neue Haushalts(zwangs)abgabe, bzw. Rundfunk(zwangs)beitrag erreichen wir viel mehr Menschen. Der Köder muss dem Fisch und nicht dem Angler schmecken!

    Wir können doch die in Deutschland beliebte Neid-Debatte gegen “Besserverdienende” ganz einfach auf die statten Gehälter der Rundfunkfunktionäre und die überzogenen Gagen der Klamauk-Künstler von Gottschalk & Co. ausdehnen und im Sinne des linken Zeitgeistes “mehr demokratische Kontrolle” anmahnen. Überlaßt dieses Thema nicht den gerade untergehenden “Piraten”!

  23. Hallo Leute, mich nervt die GEZ auch schon lange. Hier ein Link, den ich heute zufällig gefunden habe.

    http://www.online-boykott.de/de/klagen-statt-zahlen

    Die Seite:www.widerstand-ist-recht.de von einem gewissen Werner May ist auch äußerst interessant. Der legt sich mit Gott und der Welt an und hat immer super Argumente. Ob es letztendlich was gebracht hat, entzieht sich meiner Kenntnis.
    Auch zu unserer nichtvorhandenen Verfassung steht da einiges.

  24. Ich würde ja gerne zahlen, wenn Michael Stürzenberger zur besten Sendezeit mal einer dieser handverlesenen TV-Schwatzrunden auftreten könnte.

  25. Wäre gerne dabei, wenn die Gebühreneintreiber bei den Miris oder deren Landsleuten kassieren wollen.
    Nein, ganz im Ernst: es wäre ein Präzedenzfall, wenn man Ungleichbehandlung nachweisen könnte.

  26. Ich kann mich nur gebetsmühlenartig wiederholen:

    ALLES wird hierzulande privatisiert, Sicherheitsdienste auf Bahnhöfen, Krankenhäuser, Müllabfuhr, usw.

    Mit der Folge, daß die Leute in den neugeschaffenen Betrieben zum Hungerlohn und für doppelt soviele Stunden arbeiten dürfen, ohne den Staatsversorger im Hintergrund zu haben, z.B. bei Rente oder Krankheit. Sondern eher einen cholerischen Chef, der mit Rausschmiss droht. Ist so.

    Die Öffentlich-Rechtlichen hingegen sind wie eine Made im Speck; üppige Pensionen, 13./14. Monatsgehälter, exorbitant hohe Monatsgehälte fürs Nichtstun, bzw. links/rot/grüne Propaganga verzapfen und Versorgung und Arschpamperei bis zum Geht-Nicht-Mehr. Und diese Made produziert Nachkommen noch und nöcher in Form von Spartenkanälen kaum angesehenen und dämlichen Shows usw. usf. Und bezahlt mit Steuer/Gebührengeldern irgendwelche Stars, die davon Multimillionär werden (z.B. Gottschalk, Jauch).

    Diese gar „griechischen“ Paradiesverhältnisse traut sich niemand anzutasten, da im Falle des Wahlk(r)ampfes in D-Land alle auf diesen gleichgeschalteten Staat im Staate (inkl. eigener Gestapo/GEZ) zählen. Es ist längst ein Filz aus linken Parteien (also alle 5) und dem Rotfunk entstanden. Man kennt sich, man bedienst sich gegenseitig am Kuchen, man schweigt über diese Raffgier und das damit verbundene Unrecht. Jede Banenenrepublik ist dahingegen transparenter.

    Meine Forderung daher: RIGOROS privatisieren, was dann von dem Rundfunk-Moloch pleite geht, ist halt weg vom Fenster!! Maximal ein (EINEN !!) staatlichen Nachrichten und Infokanal erhalten. Basta !!!

  27. Also muss ein Einzelner, der eventuell den ganzen Tag beruflich unterwegs ist und abends auch kaum Zeit an der Glotze verbringt, genauso viel bezahlen wie eine verpennerte zwölfköpfige WG, die sich 24 Stunden am Tag Assi-TV reinzieht?
    Da stimmt doch irgendwas nicht.

  28. Beim “Rundfunkbeitrag” handelt sich um Steuer zum Unterhalt der staatlichen Propagandamaschine.

    In einer normalen Diktatur finanziert der Staat seine Propaganda selbst.
    In der Bunten Republik muss der Bürger jedoch für eigene Verdummung noch bezahlen.

    Wobei die privaten Sender noch schlimmer sind.
    Die gleiche Verdummung, allerdings auf viel niedrigerem Niveau.
    Der Bürger muss aber dafür zumindest nicht zahlen.

  29. Im Internet kann keiner das komplette Live-Programm der ÖR anschauen.
    Lediglich 1/4 des kompletten Programms ist in den Mediatheken live zu sehen.
    Somit wird diese Zwangs“Gebühr“ in Zukunft vor den Gerichten keinen Bestand haben.

    Sollte es dann auf eine Steuer hinauslaufen, werden die
    Fernsehvisagen vehement leugnen, daß es ein
    STAATSFERNSEHEN gibt.

    Gestern schaute ich mal zwischen den Jahren ins Programmheft:
    Die „Lanz kocht Nacht“ ..wow…

  30. Das weder der Ndr ,Wdr usw die Familien gestärckt haben sie man nicht zuletzt an den Geburtenzahlen….wenn man bedenkt das die Zwangsgebühr eine Erfindung der Nazis ist passt doch alles zusammen ,schliesslich haben unsere angeblich objektiven Medien solange nicht von der Islamisierung berichtet bis auch im letzten Kuhkaff eine Moschee stand -und bekanntlich sind Muslime nicht unbedingt Freunde von Ungläubigen bzw Christen u.a. oder auch Juden nicht zuletzt hassen doch viele von ihnen auch die Usa genau wie die NAZIS !welch Wunder ….
    Man hat alles von staatlicher/medialer Seite dafür getan …könnte man jetzt denken ,wenn man denken dürfte in der DDR 2.0…wer jetzt mitmacht macht sich mitverantwortlich.

  31. Die ARD reproduziert seit einigen Jahren auch alte Märchenfilme – mit „ARD-Vertragsschauspielern“. So geht man lästigen Lizenzgebühren aus den Weg und muss nicht alle Jahre wieder die Senderechte bei Filmverleihfirmen erkaufen. Und so laufen die neuen „ARD-Märchen“ nun alle Jahre wieder – in einer Endlosschleife. Eben hat man Dietmar Bär noch als König Drosselbart auf 3Sat gesehen und wenn man umschaltet sieht man ihn plötzlich als Freddy Schenk im Tatort.

  32. 10 Mio für Gottschalks Vorabend-Flopschow
    6 Mio für Jauch
    500 000 für Monika Piel

    Da ist kein Geld mehr da für junge
    PraktikantInnen.

  33. Wenn die Gez meint ich zahle Herrn Jauche zig Millionen damit er ein paar Fragen vorliest und ich bzw wir seit mind 10 Jahren keinerlei Fernseher besitzen ,allenfalls im Hotel mal angeeckelt in den Mist reinschauen für Minuten … dann sollte man den Verein besser gleich ganz auflösen und ein Dongle an Verlödete verteilen die dann auch meinetwegen 100 Euro pro Monat zahlen . Ganz nebenher ist das Fernsehen kein aktuelles Medium mehr , wer objektiv informiert werden will kann auf die „zufällig“ auf allen Sendern gleichen Nachrichten seit Jahren verzichten …

  34. Ein öffentlich rechtlicher Fernsehsender reicht vollkommen aus. Mit einem Regionalfenster von 18 bis 20 Uhr.

  35. @schleierhaft
    Ab jetzt wird das Staatsfernsehen
    Märchenfilme neu inszenieren:
    Gendergerecht.
    Die 7 ZwergInnen und das SchneewittchIn o.ä.

    Realitätsverlust hoch drei!

  36. #54 Verteuerbare Energien

    Wieso Realitätsverlust? Fremdproduktionen werden durch Eigenproduktionen ausgetauscht. Das ist ein Fakt und somit sparen ARD & ZDF sehr viel Geld.

  37. Aber natürlich stärkt der Staat die Familien.

    Durch die steigende Abgabenbelastung zur Staatsfinanzierung haben die Leute immer weniger Geld, was dazu führt, dass die Familien wieder mehr gemeinsam zu Hause rumhocken und sich das extra dafür produzierte Agit-Prop-Material der Regierung auch reinziehen, statt draussen unterwegs zu sein, sich der medialen Berieselung mit staatlichem Gegaucke zu entziehen und CO-2 auszuatmen.

    Heil EUdSSR, Kontinent der grünen Wiesen, blauen Seen, gebratenen Tauben und leeren Köpfe.

  38. Der Zwang entlarvt die radikalen Abschaffer. Wenn sie so tolles Programm machen, warum dann alle zwingen und nicht freiwillig bezahlen lassen? Wer schaut bezahlt? DAS WÄRE DEMOKRATIE!

  39. Schaue schon lange kein Fernsehen mehr, schon garnicht öffentlich rechtlich.

    Wenn das alle tun würden, würde die ohnehin dramatisch sinkende Einschaltquote des ÖR ins Bodenlose fallen und die Existenzberechtigung und die Legitimität der Abzocker-Zwangsgebühre grundsätzlich in Frage gestellt werden!

    Eine Frechheit ohnegleichen! Willst Du mein Produkt nicht kaufen, bekommst Du es zwangsverordnet!

    Hier ein hervorragendes Insiderbuch, Leseempfehlung:

    http://www.amazon.de/Die-Nimmersatten-Wahrheit-%C3%BCber-System/dp/384790518X/ref=wl_it_dp_o_pC_nS_nC?ie=UTF8&colid=3OT0CCITZ5EPK&coliid=I2FTLZ3ITP9P46

    Wer selbst Leute aus dem ÖR kennt, weiß, wie gigantisch dort Korruption und die von uns zwangszufinanzierende Geldverschwendung ist!

    Unbedingt unterschreiben und alle Widerstandsmaßnahmen ergreifen:

    http://www.online-boykott.de/de/unterschriftenaktion

Comments are closed.