Nachdem die Süddeutsche Zeitung vergangene Woche melden konnte, dass sich das Westend „wehrt“, ist diese Woche Neuhausen dran. In diesen Münchner Stadtteilen erbosen sich die GutBessermenschen also gegen die bösen „Rechtspopulisten“, die sich doch tatsächlich erdreisten, Unterschriften für ein Bürgerbegehren gegen einen Moscheebau zu sammeln. Mitglieder „quer durch alle Fraktionen“ des Bezirksausschusses beteiligten sich an der Gegendemo, um der „sogenannten Freiheit“ entgegenzutreten, so dass dann CSU- und FDP-Politiker einträchtig mit extremen Linken zusammenstanden.

(Von Michael Stürzenberger)

Die SZ mixt mal wieder alle Sprachbausteine zusammen, die man für einen Artikel über Islamkritiker benötigt: „Hetzen“ und „diffamieren“ ist genauso dabei wie die unvermeidliche NPD-Verknüpfung.

Aber nicht nur die SZ beteiligt sich an der Pro-ZIEM-Kampagne. Auch München TV ist ganz vorne mit dabei, wenn es darum geht, die bayerische Landeshauptstadt auf Teufel komm raus „bunt“ erscheinen zu lassen. Chefredakteur Jörg van Hooven besuchte für seine Reihe „Menschen in München“ Imam Bajrambejamin Idriz in seiner Penzberger Moschee und stellte dabei hauptsächlich wohlwollende, kaum kritische Fragen. Interessanterweise erzählte Idriz, dass der Muezzinruf nur in der Moschee, nicht aber außen ertöne, da dort nicht so viele Muslime wohnten (im Video bei 6’00) und die Gesellschaft (noch) nicht islamisch sei. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass das Geplärre losgeht, sobald Moslems in Mehrheitspositionen kommen.

Den terrorunterstützenden potentiellen Geldgeber aus Katar verharmlost van Hooven als „konservativ“. Immerhin erwähnt er die Angst in der christlichen Bevölkerung vor bedrohlichen Entwicklungen in der islamischen Welt (26:30). Auch Burka und Steinigung kommen zur Sprache. Idriz meint, letztere sei ein „Verbrechen“, da im Koran keine Steinigung vorkomme. Nur manche Moslems würden diese Strafe befürworten. Nun, da verschweigt Idriz aber das „perfekte Vorbild“ Mohammed, der Frauen durchaus steinigen ließ. War er also ein Verbrecher? Das könnte Ärger für den Pinocchio aus Penzberg geben. Auf den Verfassungsschutzbericht angesprochen stopselt er herum, dass sich seine Gemeinde ab 2010 „bemüht“ habe, „offen und transparent“ zu arbeiten. Da fragt man sich doch glatt, wie das denn vorher lief? Wohl eher im Verborgenen mit engen Kontakten zu den Verfassungsfeinden Muslimbrüder und Milli Görüs.

Die Medienvertreter in München haben ganz offensichtlich eine selbstauferlegte Beißhemmung gegenüber dem sogenannten „Vorzeige“-Imam und packen ihn in Watte. Sie vernachlässigen ihren Informationsauftrag sträflich, denn sie kennen alle besorgniserregenden Fakten um Idriz und sein Europäisches Islamzentrum, die wir ihnen mehrfach zugesandt haben. Politik und Medien gehen in München bei der Unterstützung der Islamisierung im Gleichschritt Hand in Hand.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

68 KOMMENTARE

  1. „Imam Idriz sagt, dass Steinigung ein Verbrechen sei. Mohammad hat steinigen lassen. Demnach ist, laut Idriz, der Prophet der Moslems ein VERBRECHER!“

    Wenn das nicht überzeugt ……

  2. Man muss immer wieder die Verstrickungen und gegenseitigen Sympathiebekundungen, (der FÜHREnden Mohamedaner der damaligen Zeit, Großmufti von Jerusalem) mit dem „FÜHRER“, betone

    Und in diesem Zusammenhang auf den, damaligen und heutigen, Antisemitismus verweisen, um zu erläutern, dass die phösen rechten der 30er, die linksgrünen Gutmenschen von Heute sind.

    Gefühlte 70% davon sind zu geschusselt und deppert, um dies selber zu bemerken, so frei nach dem Motto nur gut ist gut.

    🙂

  3. „Süddeutsche Zeitung – Seien Sie anspruchsvoll“ lautet der Werbespruch. Man kann nur lachen 🙂

    Wer anspruchsvoll ist, hat längst sein Abo gekündigt – vorausgesetzt er war mal dumm genug überhaupt eins zu bestellen

  4. Hoffentlich wird da bald ein Ruck durch die Gesellschaft gehen wenn es zur Abstimmung kommt. Dann wird man endlich einmal sehen wie die Bevölkerung wirklich denkt.

    Aber den Medien und den Politikern geht wohl einiges auf Grundeis, sonst würden die mitnichten so einen Aufwand betreiben. Da scheint es Zahlen zu geben die uns vorenthalten werden. Oder aber man kennt die wahren Fakten und weiß was so ein Zentrum bringt.

    Was mich aber immer verblüfft, alle Anwohner anderer Zentren beschweren sich auch wenn die von den Medien noch so über den grünen Klee gelobt werden. Trotzdem will man mehr und mehr. Das ist etwa genauso bescheuert wie die Tatsache, dass Moslems aus ihrer Heimat zu uns fliehen und unser Land dann dem ihren angleichen wollen. Oder aber auch, dass die Tatsache, dass es kein lebenswertes islamisches Land gibt, immer totgeschwiegen wird.

  5. Unhappy Muslims –

    I have to admit, this is brilliant…never heard it put this
    way…so succinct and to the point…plain and simple!!!

    p.s. a topic for discussion among your friends???

    THE MUSLIMS ARE NOT HAPPY!

    They’re not happy in Gaza ..
    They’re not happy in Egypt ..
    They’re not happy in Libya ..
    They’re not happy in Morocco ..
    They’re not happy in Iran ..
    They’re not happy in Iraq ..
    They’re not happy in Yemen ..
    They’re not happy in Afghanistan ..
    They’re not happy in Pakistan ..
    They’re not happy in Syria ..
    They’re not happy in Lebanon ..

    SO, WHERE ARE THEY HAPPY?

    They’re happy in Australia .
    They’re happy in Canada .
    They’re happy in England ..
    They’re happy in France ..
    They’re happy in Italy ..
    They’re very, very happy in Germany ..
    They’re happy in Sweden ..
    They’re happy in the USA ..
    They’re happy in Norway ..
    They’re happy in Holland .
    They’re very happy in Denmark .

    Basically, they’re happy in every country that is not Muslim
    and unhappy in every country that is!

    AND WHO DO THEY BLAME?

    Not Islam.
    Not their leadership.
    Not themselves.

    THEY BLAME THE COUNTRIES THEY ARE HAPPY IN!

    AND THEN; They want to change those countries to be like….
    THE COUNTRY THEY CAME FROM WHERE THEY WERE UNHAPPY!

    Excuse me, but I can’t help wondering…
    How damn dumb can you get?

  6. …die Unterschriftensammlung sei von “permanenten islamkritischen Reden” …begleitet gewesen

    Unglaublich aber wahr! Islamkritische Reden stellen anscheinend im Gutmenschen-Deutschland des Jahres 2012 einen Straftatbestand des neuen rotgrünen Meinungsstrafrechtes dar!

    Mein Gott! Wenn mir einer diese Entwicklung vor ein Jahren vorausgesagt hätte, ich hätte ihm den Vogel gezeigt.

    Aber langsam wird der rotgrüne Irrsinn Wirklichkeit. Wir haben Zustände wie unterm Adolf. Die rotgrüne Multi-Kulti-Idioten-Ideologie nimmt uns unsere Freiheitsrechte und ebnet den Weg für einen Faschisto-Islam, der Menschen mit einer anderen Religion als den Islam zu rechtlosen Untermenschen erklärt und Frauen auf das rechtliche Niveau von Haustieren setzt!

  7. Lieber Herr Stürzenberger.
    Ich hoffe Sie lassen sich durch den Vorwurf, Sie seien ein Rechtspopulist, nicht ins Bockshorn blasen. Da sind Sie meiner Meinung nach in guter Gesellschaft. Wie wurde doch über unseren ehemaligen Bundesrat und SVP Politiker Christopf Blocher gelästert. Als ich vor einigen Jahren noch Stellung für ihn bezog wurde ich gleich in die Schäm-Dich-mal-Ecke gestellt. Dank ihm sind wir nicht in der EU und dafür bin ich diesem Mann sehr dankbar. Oder unser neuer Bundespräsident Ueli Maurer, von Haus aus Bauer und ein bodenständiger Mensch. Auch er ist ein Rechtspopulist. Die Frage an Maurer nach seiner Lieblingsspeise beantwortete er mit „Gschwellti und Chäs“. Auf Deutsch gekochte Kartoffeln und Käse, dazu vermutlich noch etwas feinen Speck oder Schinken, Butter, Brot und Konfitüre, daneben passt noch ein leichter Wein. Das ist Rechtspopulistisch. So haben Journalisten seine Antwort in den Medien gedeutet. Korrekt wäre wohl gewesen Sushi und Sekt oder Döner. Hängen Sie sich den Rechtspopulisten als Orden an die Brust. Es heisst nicht viel mehr als Sie sind kein Linker und Sie haben einen Zugang zum Volk. Und das ist gut so. Ich habe mit Freuden festgestellt, dass Sie mit einem meiner Lieblingspolitiker Kontakt haben. Ich halte sehr viel von Oskar Freisinger. Machen Sie weiter mit Ihrer Partei und viel Erfolg. Gruss aus dem Tessin.

  8. Da kann ich nur allen Mitgliedern von DF und den PI-Lesern empfehlen ein kostenloses Probeabo bei der Süddeutschen zu bestellen – Kosten fallen für den Verlag auf jeden Fall für Herstellung und Zustellung an. Das Probeabo endet nach 14 Tagen ohne Kündigung.

    Einen Link werde ich jetzt bewusst nicht setzen, damit die Leute nicht misstrauisch werden, wenn auf einmal etliche Bestellungen von der Webseite pi-news.net kommen. Die Bestellseite ist aber sofort mit Google zu finden. ?

  9. Ich möchte (etwas OT) auf einen bemerkenswerten Beitrag von
    #19 2nx (20. Dez 2012 16:37)
    zum Polenz-Artikel aufmerksam machen. 2nx meint einen Fall, der vor kurzem hohe Wellen schlug. In Ahlen (hoher türkischer Bevölkerungsanteil) hatte eine Lehrerin ein „Türkischverbot“ auf dem Pausenhof angeordnet. Näheres weiß ich auch nicht, aber Leser 2nx bringt etwas Licht in die Hintergründe. Zum Verständnis habe ich den link aus der Lokalzeitung beigefügt:

    Also jetzt bekomme ich aber einen Schluck-Auf!! Wie bitte? Welche Parallelgesellschaft wurde in Ahlen aufgebrochen? ICH BIN AHLENER!!
    Ich bin Ausländer, Christ, meine Eltern und Großeltern sind Flüchtlinge aus der Türkei! Wovor wir geflüchtet sind? Vom Islam! Nun verfolgen Sie uns sogar im Christlichen Deutschland, solange es noch ein ist! Am Städtischen Gymnasium in Ahlen gab es vor einiegen Tagen einen Aufstand von türkischen Mitbürgern! Weil Sie kein türkisch sprechen durften und die Deutschen aufgrund ihre’s Deutsch-seins schickaniert wurden! Der Aufstand galt dem Widerstand der Deutschen Kinder. Sie wollten nicht mehr zur Schule gehen! Weil sie Angst hatten auf die Türken-verseuchte Schule zu gehen! Ein türkischer Vater sagte sogar, ich zitiere: ” ich unterschreibe nix von einer deutschen Lehrerin”. Und das nachdem er aufgefordert wurde seinem Sohn zu vebieten Mitschüler auf türkisch zu beleidiegen. Da schlafen die westfälischen Nachrichten dann wohl! Dann wünsche ich noch eine Gute Nacht! Sowas bringt mich auf die Palme! Lügen ! Lügen ! Nix als Lügen

    http://www.die-glocke.de/lokalnachrichten/kreiswarendorf/ahlen/Tuerkisch-in-Pausen-bleibt-erlaubt-18b1b370-3bc3-4ba3-b6f0-171d235c8f7f-ds

  10. Na also, da wären wir ja schon soweit:
    Die Freiheit, ein „rechtspopulistischer“ Haufen,

    Nächste Station: „Rechtsextrem“.

    Inhaltlich unfassbar, aber doch so vorhersehbar.
    Los, Ihr DF-Verteidiger, schnell fleissig distanzieren, hilft gaaaanz bestimmt!

  11. Auch wenn´s „für lau“ ist, werde ich mir dieses linke Gejaule der SZ nicht freiwillig ins Haus holen!
    Ich habe genug mit Brechdurchfall zu tun, wenn ich daran denke, WOFÜR (!) ich 2013 um mehrere Hundert Euro GEZ bestohlen werde!

  12. Dieser wahnsinn treibt jeden tag neue blüten.

    In berlin-britz hat sich ein aktionsbündnis „Britz gegen Neonazis“ gegründet, das sich zum Ziel gesetzt hat „diesem braunen Unwesen etwas entgegenzusetzen.“
    Da haben sie heute eine menschen- und lichterkette gebildet und „klarstellt“:
    „Britz und die Hufeisensiedlung sind bunt – aber nicht braun!“

    Heute von 20 jahren lichterketten in HB, H, CB, SB, S, KA u. a. städten. Bubis warnte die csu. Alles wegen rechtsextr. und rassismus.

    Das nimmt keine ende, immer werden wir für jedes elend in haftung genommen.

    Und wieder werden millionen die uns vernichtenden einheitsparteien cducsuspdfdpsedgrüne wählen.

  13. Für die Süddeutsche Zeitung und andere Feinde der Demokratie ist also ein Bürgerbegehren tatsächlich nichts anderes als primitive Hetze. Unglaublich. Sind wir in Russland?

    Das Bürgerbegehren ist ein Instrument der direkten Demokratie auf kommunaler Ebene in Deutschland. In wichtigen Angelegenheiten können die Bürger einer kommunalen Gebietskörperschaft (z. B. Gemeinde, Landkreis, Bezirk etc.) einen Antrag auf Bürgerentscheid stellen. Dieser Antrag, der von einem bestimmten Anteil von Wahlberechtigten unterzeichnet sein muss, wird Bürgerbegehren genannt. Auf Landes- bzw. Bundesebene wird dieses Verfahren als Volksbegehren bezeichnet.Quelle: Wikipedia

    Doch in Wahrheit geht es ja gar nicht um das Bürgerbegehren sondern darum, dass Islamkritik einfach nicht erlaubt ist. Die devoten Steigbügelhalter des Islam werden sich aber noch wundern.

  14. #6 john3.16 (20. Dez 2012 22:45)

    Unhappy Muslims –
    —————–
    Warum so kompliziert, wo doch die Lösung auf der Hand liegt?

    Die Moslems fühlen sich überall dort wohl, wo es etwas zu plündern und zu zerstören gibt: also nicht in moslemischen Ländern, sondern bei uns!

  15. Der Tipp von Abu Ilbis mit dem SZ-Abo ist wirklich smart.

    So kann jeder von uns einen kleinen Beitrag dazu leisten, Herrn Prantl den Rapport bei der Geschäftsführung zu verleiden 🙂

  16. #12 1123 (20. Dez 2012 23:15)

    Das Probeabo ist sicher nicht für „lau“ für den Verlag, denn jedes einzelne Exemplar muss gedruckt und zugestellt werden. Es ist auch niemand gezwungen, das Blatt zu lesen, man kann es auch ungelesen zum Fische einwickeln oder Feuer anzünden verwenden.

    Das mit der GEZ ab 2013 ist allerdings wirklich eine sehr unerfreuliche Sache, da sich niemand wegen der Adressübermittlung der Einwohnermeldeämter der Sache entziehen kann.
    Möglicherweise könnte das helfen:
    http://gez-boykott.de/Forum/index.php?topic=3155.0

  17. (Imam Idriz) „… letztere (Steinigung) sei ein “Verbrechen”, da im Koran keine Steinigung vorkomme“

    Lt. Caliph Umar (einer der engsten Vertrauten von Muhammad) kam die Steinigung im Quran vor:

    ‚Umar said, „I am afraid that after a long time has passed, people may say, „We do not find the Verses of the Rajam (stoning to death) in the Holy Book,“ and consequently they may go astray by leaving an obligation that Allah has revealed (und folglich können sie in die Irre gehen, indem man eine Verpflichtung verlässt, dass Allah offenbart hat.).

    Lo! I confirm that the penalty of Rajam be inflicted on him who commits illegal sexual intercourse, if he is already married and the crime is proved by witnesses or pregnancy or confession.“

    Sufyan added, „I have memorized this narration in this way.“ ‚Umar added, „Surely Allah’s Apostle carried out the penalty of Rajam, and so did we after him.“ (Bukhari, vol. 8, bk. 82, no. 816)

    http://schnellmann.org/islamic-stoning-to-death-rajam.html

  18. Das Hände amputieren ist auch ein barbarisches Verbrechen. Es kommt in Allahs scheiss Quran vor:

    Feiger Sadist Allah, Q. 5:38 „(Dieben) AMPUTIERT ihre HÄNDE“
    vs. Grundgesetz Artikel 2, Absatz 2 „Jeder hat das Recht auf Leben und KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT“

  19. Die Zeiten als ich die SZ, welche mir „liberal“ erschienen ist, gerne gelesen habe, sind schon lange vorbei.

    Man soll zwar Zeitungen lesen, welche einen anderen politischen Schwerpunkt vertreten, als den, welchen man für sich selbst gefunden hat, um keine politische Inzucht zu betreiben.

    Der Spaß hört aber dann auf, wenn bewußt gelogen und manipuliert wird. Der Spaß hört auch dann auf, wenn die Lügen, Verdrehungen und Unterlassungen eines gehätschelten Interview-Partners von Journalisten, von welchen man an sich ein gewisses Maß an Information erwarten sollten, unkommentiert als Wahrheit verkauft werden.

    Beispiel:
    Idriz meint, letztere sei ein “Verbrechen”, da im Koran keine Steinigung vorkomme.“

    Zitat aus zweien der diesbezüglichen Hadhiten von Al-Buhari:

    XXXVII/8
    Die Steinigung von Ehebrechern.
    As-Sa´bi berichtet:
    An einem Freitag steinigte `Ali eine Frau. Er sagte: Ich habe sie gesteinigt,wie der Gesandte Gottes es in vergleichbaren Fällen getan hat,

    und weiter XXXVII/9

    … darauf rief der Prophet einige Leute zu sich und befahl: „Geht mit diesem Mann hinaus und steinigt ihn.“

    Nachdem Herr Idriz, wie man gehört hat, seine „heiligen Bücher“ auswändig zitieren kann, kann man wohl nichts anderes vermuten, als eine hinterhältige gemeine Lüge? Oder redet er sich gar darauf hinaus, dass er ja sagte im KORAN käme dies nicht vor, er aber die Hadhiten dabei nicht berücksichtigt habe? Wieviel sind ihm dann die Aussagen seines Propheten wert?
    Ist dann sein Prophet doch ein Verbrecher?
    Idriz beteichnet ihn indirekt eindeutig und unmissverständlich als solchen!

    Danke für diese Einsicht, Herr Idriz. In der Hölle können wir darüber weiter reden!

  20. So so, die SZ ist also gegen Die Freiheit, das heißt dann im Umkehrschluß, diese Meinungsdesigner oder Schmierfinken, je nach persönlichem Geschmack wollen die Unfreiheit.

    Oder gehe ich mal wieder zu logisch an die Sache heran?

  21. Die können noch so viele Kampagnen fahren gegen FREIHEIT, PRO und andere islamkritische Organisationen: Der wichtigste Erfolg bei Negativpropaganda ist der, dass das Anliegen ins öffentliche Bewusstsein getragen wird. Insofern kann man sich bei den verlogenen Feiglingen der diversen Hetzblättchen nur bedanken! VIELEN DANK, IHR PFEIFEN! Eure Ignoranz ist unsere Aufmerksamkeit, die uns Eure Leser schenken. Nur der Dumme lässt sich durch Eure Verhetzung beeinflussen. Und Dumme will keiner auf seiner Seite haben, außer denen, die es nötig haben, so wir Ihr 😀

  22. Jörg van Hooven von München TV ahnt wohl schon, welche Bedrohung vom Islam ausgeht. Er hatte auch einige „gute“ Fragen an Idriz wie z.B. hinsichtlich des getrennten Betens von Frauen und Männern in Moscheen. In seiner Antwort eiert Idriz auch ziemlich herum, van Hooven hakt aber nicht nach und Idriz kann sich so langsam herauswinden. Letztlich weiß auch van Hooven, daß er „gemütlicher“ leben kann, wenn er als Gefälligkeitsjournalist gegenüber dem Islam im Münchner Umfeld der verblendeten volksverräterischem Dummgutmenschen-Kollaborateure feige mitschwimmt.

    Offenbar gibt es den Freudschen Todestrieb tatsächlich, wenn man sieht, wie sich viele der Opferrolle unterwürfig hingeben. Das mögen sie für sich persönlich machen, aber das Deutsche Volk dabei mitreissen zu wollen, ist ein Verbrechen.

  23. Da sag ich nur eins: Wen interessiert schon, was eine so deutlich linkspopulistische Zeitung wie die SZ so schreibt? Denen laufen doch in den letzten Jahren (zurecht) die Leser in Scharen davon.

  24. @ #28 BerndLoessl (21. Dez 2012 00:31)

    Da sag ich nur eins: Wen interessiert schon, was eine so deutlich linkspopulistische Zeitung wie die SZ so schreibt? Denen laufen doch in den letzten Jahren (zurecht) die Leser in Scharen davon.

    Leider gibt es immer noch genug Leute, die sich diesen Sche*ß antun und glauben. Das ist ja momentan auch noch das Problem.

    Wenn ich morgens mit der U-Bahn zur Arbeit fahre, sehe ich genug Leute, die sich morgens auf dem Weg zur Arbeit die „taz“ oder eben die SZ (auch hier in HH) reinziehen, um ihr linkes Weltbild zu pflegen. Da steigt dann schon mein Blutdruck.

    Vieleicht mache ich mir nächstes Jahr bei so einer Gelegeheit mal den Spaß und hole dann meine Junge Freiheit aus der Tasche. Mal sehen, wessen Blutdruck dann steigt.

    Für so eine Aktion braucht man mittlerweie „Eier“ in diesem Land. Aber die habe ich.

  25. Ich habe mein SZ-Abo nach vier Jahrzehnten gekündigt, da sie mir zu links und islam-speichelleckerisch geworden ist. Wenn man es gewöhnt war, morgens immer eine Zeitung auf dem Frühstückstisch zu haben, dann braucht es etwas, bis man sich dazu durchringt.

    Das Traurige ist, daß es keine Alternative mehr gibt. Früher (vor langer Zeit) wäre der Münchner Merkur (MM) eine konservative Alternative gewesen. Mittlerweile kriecht der MM auch in der Schleimspur des Islam.

    Letztlich vermisse ich aber nichts außer die offizielle Bestattungsliste (die seltsamerweise noch nicht von der Stadt online ist). Da konnte man immer so schön auf einen Blick das Sterbealter statistisc erfassen und auch den einen oder anderen Bekannten entdecken.

  26. MÜNCHEN TV kenne ich eigentlich nur vom Wegschalten.
    Und Freunde, es wird zwar noch einwenig dauern, aber dann, wenn die SÜDDEUTSCHE Pleite macht, das wird ein Riesenfest!

  27. Dieter Nuhr:

    “Der Islam ist nur tolerant, wenn er in der Minderheit ist. Deswegen müssen wir dafür sorgen, dass das so bleibt!”

  28. Bereitet Euch schon mal auf folgendes vor :
    „Im deutschen Parlament findet eine als öffentlich deklarierte Anhörung des Rechtsausschusses des deutschen Bundestages statt. Es soll über einen Gesetzentwurf debattiert werden, der psychiatrische Zwangsbehandlung legalisieren soll. Genauer gesagt handelt es sich um den “Entwurf eines Gesetzes zur Regelung der betreuungsrechtlichen Einwilligung in eine ärztliche Zwangsmaßnahme”, inklusive “medikamentöser” Zwangsbehandlung, womit u.a. die Zwangsverabreichung von Psychopharmaka gemeint ist, die in Wahrheit keine Medikamente, sondern Stimmungs-, Persönlichkeits- sowie Körperverändernde Substanzen sind und bei längerer Einnahme u.a. zu chemischer Kastration, starker Gewichtszunahme, Gefühllosigkeit, Verwirrung und einer erheblich verkürzten Lebenserwartung führen.“

    http://www.readers-edition.de/2012/12/14/geheime-anhorung-im-bundestag/

    Was nicht passt, wir passend entsorgt !!

  29. Damit muss man sich abfinden, dass jede Kritik am Islam als „islamfeindliche Hetze“ verleumdet wird.

    Zu DDR-Zeiten wurde Kritik an den Verhältnissen im Land ebenso effektiv bekämpft: Damals hieß es gleich „staatsfeindliche Hetze“ und konnte mit mehreren Jahren Zuchthaus bestraft werden.

    Mal sehen wie lange es dauert, bis dass „islamfeindliche Hetze“ genauso bestraft wird…

  30. #PI-User Ham#

    aber Hallo. Vielleicht ist es genau das, was man tun sollte, um sich vor Bereicherung zu schützen. Stellt euch mal vor da kommt so eine freundliche Jugendgruppe und tritt jemanden den Kopf ein der gerade seine SZ liest. Das geht doch wohl garnicht. Ist es eventuell Schutzgeld was man mit dem Erwerb der SZ bezahlt? Wer weiß. Sachen gibt es, die gibt es nicht.

  31. Dann ist „DIE FREIHEIT“ doch bei den etablierten Parteien angekommen!

    Im Ruhrgebiet organisiert die SPD Unterschriftenlisten gegen die Unterbringung von Asylbewerbern in einer ehemaligen Schule, welche schon länger geschlossen ist und der Verkauf des städtischen Bestandgebäudes auch schon versagte.

    Wie sagte mal jemand: Rassismus ist überall

    http://waz.m.derwesten.de/dw/staedte/nachrichten-aus-herne-und-wanne-eickel/1004-unterschriften-gegen-nutzung-der-waldschule-id7309712.html?service=mobile

  32. „Better bad news than no news“ sagen die Amerikaner; noch schlimmer wäre Totschweigen und das kann die linkslinke SZ ( Volksmund „Isar-Prawda“ ) inzwischen nicht mehr.

  33. Wenn nach der Machtübernahme
    die letzten BMWs verschrottet sind
    die letzten Smartphones den Geist aufgeben
    und der Rest der modernen Technik auf dem „Planeten der Affen“ versagt,

    dann wird auch der letzte Betonkopf begreifen, daß sein Mondgott Steinzeitmüll ist.

    Dann heißt es wieder Eselskarren, Buschtrommel und Ziegen f…n (*), dann leider weltweit, bis zur nächsten Hochkultur ein paar tausend Jahre später.

    Wird sicher interessant:
    Erst werden alle „Ungläubigen“ ausgerottet,
    gleichzeitig sinkt die Durchschnittsintelligenz wegen der ewigen Inzucht auf die Hälfte.
    Dann rotten sich die Anhänger der verschiedenen Mondgott-Glaubensrichtuingen gegenseitig aus und der klägliche Rest, nämlich die ehemaligen Nutznießer, Herrscher und grauen Eminenzen, die in solchen Kriegen ja immer weit hinten stehen, verhungert langsam, während er mit dem Daumen im Hintern auf den nicht mehr existierenden Catering-Service wartet.
    Immerhin hat ein Berliner Oberbürgermeister unlängst bewiesen, daß diese Kaste nicht mal einen Eimer Wasser umstülpen kann, von Ackerbau und Viehzucht wollen wir da lieber gar nicht anfangen.

    mfg

    * Natürlich sind hier die Buchstaben „resse“ einzusetzten, tsts, ein Schelm wer Arges denkt…

  34. „Süddeutsche“ schon längst gekündigt, nachdem mir schon in früheren Jahren das Frühstück mehrmals im Halse stecken blieb.
    Erfreulich ist festzuhalten, dass es immer mehr Leuten so geht, die SZ – Hetze geht nach hinten los, die Menschen erkennen, dass der „ausgewogene“ Journalismus zur perfiden, gleichgeschalteten Propaganda quer durch den Blätterwald verkommen ist.
    Die Bürger sind von der Tatsache empört, dass ihre legitimen Bedenken gegen einen aggressiven Islam in eine rechtsextreme Gesinnung umgedeutet werden, sie sozusagen als Leistungsträger dieses Systems kriminalisiert werden.
    Meine Unterschriftenliste ist daher schon bald voll und der Landesverband wird in Kürze Post bekommen, per Einschreiben, ich trau denen alles zu.

  35. „Neuhausen wehrt sich“: Bis auf die beiden BA- und Stadtratsfuzzis ward bei dieser Kundgebung jedoch kein Neuhauser gesehen. Und die anwesenden Antifantenbabys kamen hsl. aus dem bereicherten Loch München-Obergiesing!

  36. Idriz betreibt Haarspalterei, wenn er sagt, dass im Koran die Steinigung nicht vorkommt. Dort vielleicht nicht, aber in den Hadithen, Einige Kommentatoren haben ja bereits die Stellen genannt.
    Der Kerl ist mit allen Wassern gewaschen.

  37. Mitglieder “quer durch alle Fraktionen” des Bezirksausschusses beteiligten sich an der Gegendemo

    Übersetzt bedeutet das:

    Einzelne Personen aus allen Fraktionen beteiligten sich an der Gegendemo.

    Idioten und Profilierungssüchtige gibt es überall. Es kann sogar sein, das es in jeder Fraktion mindestens einen Moslem/Islamlobbyisten gibt, der per Gruppendruck mitmachen muß? Gibt es eine Namensliste? Derartige Formulierungen sind meist reine Propaganda.

    Menschen „quer durch alle Länder“ der Erde beteiligen sich an einer Gegendemo, die für den Weltuntergang ist.

  38. Video-Titel:
    Drei Dinge über den Islam (Three Things About Islam German version) youtube
    http://www.youtube.com/watch?v=LdLfJaSGymE

    TITEL: Drei Dinge über den Islam

    (Video-Abschrift)

    (Text-Anfang)
    Für jeden Standpunkt oder jede Meinung die man vertritt gibt es Menschen, die an das genaue Gegenteil glauben.

    Normalerweise behaupten beide Seiten, dass
    -sie richtig liegen,
    -sie die besten Argumente haben,
    -die richtigen Fakten kennen und ironischerweise
    -die Gegenseite indoktriniert,
    -blind für das offensichtliche oder
    -ganz einfach dumm ist.

    Die meisten Menschen setzen sich nur den Ideen aus, die ihrem eigenen Weltbild entsprechen. Es ist unbequem etwas anderes zu tun.

    Nichtsdestotrotz würden wir Dir gern ein paar überraschende Informationen zum Thema Islam geben.

    Gleichzeitig bitten wir Dich, selbst zu recherchieren und auch abseits der Meinung der Medien zu schauen und wenn du Zeit dafür findest, den Koran einmal selbst zu lesen.

    Zum Einstieg hier drei Punkte über den Islam, die du wahrscheinlich nicht gewusst hast.

    1. Der Islam wurde nicht instrumentalisiert(gegründet?).

    Die meisten Nicht-Muslime vermuten, dass der Islam instrumentalisiert wurde,
    da sie annehmen, alle Religionen seien sich ähnlich.

    Der Grund dass Nicht-Muslime sich hierbei verwirren lassen, ist, dass sie nicht wissen,
    dass der Koran sich maßgeblich von jedem anderen religiösen Buch unterscheidet das wir kennen.

    Die christliche Bibel ist eine Sammlung von Schriften, von unterschiedlichen Autoren, die teilweise im Abstand von mehreren hundert Jahren geschrieben wurden.

    Es finden sich Parabeln, Ratschläge und Träume,
    alle in einem einzigen Buch zusammengefasst.

    Das gleiche gilt für die jüdische Thora.

    In der westlichen Welt wissen dies auch diejenigen von uns, die weder Christen noch Juden sind und vermuten deshalb, dies sei auch für den Koran gültig.

    Aber der Koran ist ein Buch. Er wurde von einem Mann
    in dessen eigener Lebenszeit geschrieben.

    Es soll wörtlich genommen werden und ist nicht angefüllt
    mit Symbolen und vagen Parabeln
    sondern meist mit direkt gemeinten Befehlen.

    Der Koran enthält Widersprüche wie auch andere religiöse Schriften
    aber einzig der Koran selbst gibt dem Leser Vorschriften,
    wie mit diesen Widersprüchen umzugehen ist.

    Es steht direkt im Koran dass,
    wenn zwei Passagen sich widersprechen,
    diejenige, die später geschrieben wurde, die frühere ersetzt.

    Die Menschen in der westlichen Welt sind sich nicht bewusst,
    dass die friedfertigen toleranten Passagen des Koran
    aus Mohammeds früher prophetischer Karriere stammen.

    Wie im Koran nachzulesen,
    werden diese Verse von den später folgenden gewalttätigeren,
    weniger toleranten Passagen überschrieben.

    Wenn nun die westliche Welt Jihadisten hört,
    die gewalttätige Passagen aus dem Koran zitieren
    und friedvolle Muslime friedvolle Verse zitieren,
    interpretieren wir dies,
    als würde jemand die Bibel oder die Thora zitieren.

    Wir denken uns: scheinbar gibt es viele widersprüchliche Texte
    im Koran, so wie in anderen religiösen Schriften,
    das heißt,
    Muslime können sich aussuchen, was ihnen am besten passt
    und so ihre Handlungen rechtfertigen.

    So ist es im Koran allerdings nicht . Es gibt keine Rosinenpickerei.
    Es steht im Koran sehr direkt und in unmissverständlichen Worten,
    dass ein Muslim keine Stelle dieser direkten und klaren Nachricht
    auslassen oder verändern darf.
    Tut er dies, so wird er für immer in der Hölle brennen.

    2. Nach weltweiter Institutionierung der Scharia zu streben, ist eine religiöse Pflicht.

    Viele Menschen realisieren nicht wie politisch der Islam in seinem Kern eigentlich ist.

    In Wirklichkeit ist der Islam weniger eine ‘Religion’ als eine ‘religiöse Ideologie’.

    Er beinhaltet ein vorgeschriebenes und hochspezifisches Rechtssystem.
    Einen politischen Plan, genannt Scharia.

    Es gibt keine Trennung von religiösem und politischen Islam.
    Vielmehr bilden Islam und Scharia ein totalitäres System,
    die Gesellschaft in jedem Bereich zu ordnen.

    Die Scharia umfasst:
    -Rituale und Gottesanbetung,
    -Geschäftsabschlüsse und Verträge,
    -Moral, Anstand und Sitten,
    -Glaube und Bestrafungen.

    Im Koran sagt Allah ganz klar, dass menschengemachte Regierungen
    (wie zum beispiel die Demokratie)
    sowie freie Meinungsäusserung wie das Kritisieren des Koran
    Abscheusslichkeiten sind und vernichtet werden müssen.

    Der Begriff „creeping Scharia“ beschreibt die langsame, durchdachte und methodische Annäherung des Islamischen Rechts in nichtmuslimische Länder.
    Offizielle Scharia-Gerichte gibt es bereits in Großbritannien.

    Sie beschäftigen sich hier mit Scheidungen, finanziellen Streitigheiten und heimischer Gewalt .

    Versuche, die Scharia in die Rechtssysteme von Deutschland, Schweden und anderen europäischen Ländern zu integrieren, häufen sich.

    Während die Scharia bereits bei kleineren Disputen
    wie Erbe und heimische Gewalt den Fuß in der Tür hat,

    sollte es Dich beunruhigen, dass die Scharia befiehlt:

    -dass Trinker und Spieler ausgepeitscht werden müssen,
    -Männern erlaubt, ihre Frauen zu schlagen,
    -einem ‘Kläger exakte Rache garantiert,
    (also wörtlich Auge um Auge)
    -befiehlt, dass Dieben die Hand abgeschlagen werden muss,
    -befiehlt, Homosexuelle zu töten,
    -befiehlt, unverheiratete Fremdgeher auszupeitschen und
    -Ehebrecher zu steinigen.

    Für jeden Muslim oder NichtMuslim,
    der Mohammed, den Koran oder sogar Scharia selbst kritisiert,
    den Tod fordert.

    Befiehlt, Abtrünnige zu töten
    Offensiven, Aggressiven und Ungerechten Jihad befiehlt.
    Die Scharia ist das Gesetz Allahs.
    Jede andere Form von Regierung ist eine Sünde.

    Es ist die Pflicht eines jeden Muslims, danach zu streben,
    dass jede Regierung sich der Scharia unterordnet.

    3. Muslime haben die Erlaubnis, Nicht-Muslime irre zu führen
    und zu betrügen, solange es dem Islam hilft.

    Das Prinzip der „TAQIYYA“ ist ein anderes Konzept des Islam
    das Nicht-Muslime häufig überrascht.

    Während andere Religionen die Aufrichtigkeit hoch schätzen,
    instruiert der Koran Muslime,
    gegenüber Nicht-Muslime über ihren Glauben
    und ihre politischen Ambitionen zu lügen,
    um so den Islam zu schützen und zu verbreiten.

    Es gibt viele Beispiele von islamischen Führern,
    die der westlichen Presse auf englisch das eine sagen
    und am nächsten Tag auf arabisch, ihren Anfolgern, das Gegenteil.

    Den Gegner zu täuschen, ist im Krieg hilfreich.

    Der Islam ist im Krieg mit der Nicht-Islamischen Welt
    bis die gesamte Welt der Scharia unterliegt.

    Alle Nicht-Muslime in nicht-muslimischen Staaten sind Feinde.
    DAHER WIRD ES VOLLSTÄNDIG AKZEPTIERT UND SOGAR UNTERSTÜTZT,
    Menschen im Westen zu täuschen,
    wenn es den Zielen der Ausbreitung des Islam dient.

    Als Beispiel aus jüngster Zeit sei hier die islamische Organisation
    „Islamic American Relief Agency“ genannt,
    die Spenden zur Unterstützung von Waisen sammelte,
    aber, wie sich herausstellte,
    diese Gelder zur Unterstützung von Terroristen verwendete.

    Hierbei wurden gutgläubige Nicht-Muslime getäuscht, Geld zu spenden,
    das dafür verwendet wurde, aktiv Nicht-Muslime zu töten.

    Recherchiere selbst ! Dies ist kein Einzelfall!

    „Islam als eine Religion des Friedens!“

    von Muslimischen Organisationen auf der ganzen Welt hören wir immer wieder,
    das der Islam eine Religion des Friedens ist, was aber heißt das genau?

    Es scheint leicht für einen Muslim einen friedfertigen Vers aus dem frühen Teil des Koran zu zitieren und dabei dem Prinzip der „TAQIYYA“ zu folgen,
    und nicht anzumerken,
    dass dieser Vers durch einen anderen,
    gewalttätigeren Vers überschrieben wurde.

    Nach dem Koran wird sich die Welt erst dann im Frieden befinden,
    wenn Islam und Scharia in jedem Land der Erde regieren und nicht vorher.

    Deshalb kann jeder Muslim wahrhaft sagen, der Islam sei eine Religion des Friedens.

    Falls Dich auch nur einer dieser Punkte überrascht hat,
    dann kannst Du sicher sein, dass es hierzu noch mehr gibt,
    was Du nicht weisst.

    Dieses Thema wird bald auch Dich betreffen.

    Nutze die Chance, Dich jetzt zu informieren – bevor es soweit ist.
    (Abschrift/Ende)

  39. #44 spiderPig (21. Dez 2012 09:59)

    Bei den Mohammedanern ist es tatsächlich so, daß der Steinigungsvers des Korans als einer der „verlorenen Verse“ gilt, den eine Ziege gefressen hat. Kein Witz, hat Aischa via Hadith gesagt:

    Aischa erzählte: „Der Vers des Steinigens und der des zehnmaligen Säugens eines Erwachsenen wurden offenbart, und wurden auf Papier aufgeschrieben und unter meinem Bett aufbewahrt. Als Allahs Gesandter starb und wir über seinen Tod trauerten, kam eine Ziege in den Raum und fraß alles Papier.“

    http://wikiislam.net/wiki/Qur'an,_Hadith_and_Scholars:Stoning

    Die Hadithe nehmen darauf Bezug und betonen, wie wichtig es deshalb ist, die Steinigung nie, nie, nie zu vergessen und weiter fleißig anzuwenden.

  40. Die Blasen zum Angriff, um zu verhindern, dass Münchner das Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum unterschreiben.

    Je näher wir der Zahl 30000 kommen, desto lauter wird das Geschrei sein. Stürzenberger sollte sich das einfach mit Genugtuung anschauen. Denn das ist letztlich nur Werbung für die Freiheit und das Bürgerbegehren. Diese Taktik ist allzu durchschaubar.

    Stürzenberger sollte auf das Beispiel Bonn verweisen. Diese Stadt ist mittlerweile eine Hauptstadt des Islamismus in Deutschland. Wenn die Münchner das vermeiden wollen, dann sollte sie gegen das Islamzentrum stimmen.

  41. #48 PiaPia

    Die Blasen zum Angriff, um zu verhindern, dass Münchner das Bürgerbegehren gegen das Islamzentrum unterschreiben.
    ————————–
    Ist es nicht mehr als erstaunlich, dass sich unsere volksverräter soviele gezielte aktionen gegen uns als volk wagen – können?

    Sie zerstören unsere kultur, sie volken uns um, sie enteignen uns jeden tag mehr.

    Sie haben sehr gut eingeschätzt, dass es den meisten deutshcen, besonders den jüngeren, am hinterteil vorbeigeht, was mit ihnen passiert.

  42. #47 Babieca (21. Dez 2012 11:11)

    Danke für den Hinweis!
    Und genau das weiß dieser Idriz auch und erzählt trotzdem Quark.

  43. Ja ja die liebe SPD, habe durch meine Arbeit für DIE FREIHEIT-NDS langjährige SPD- Mitglieder kennen gelernt. Diese Leute haben
    einen Leserbrief an unser Regionalblatt geschrieben, Thema war die Islamisierung und das Schweigen der etablierten Parteien.
    Mit entsetzen mußten die Verfasser feststellen das der Brief nur gekürzt erschien.
    Diese Leute haben mit einem Schlag ihren
    Glauben an die Demokratie in Deutschland verloren.

    Aussage des Ehepaars:“Wir werden unsere Mitgliedschaft bei der SPD aufkündigen, wir können es nicht mehr mit unserem Gewissen vereinbaren was hier in Deutschland passiert“

    Also liebe Schreiberlinge, immer weiter so!
    Ihr seid so blöd, ihr sägt an dem Ast auf dem ihr sitzt.
    Mit jeder Lüge und jeder Diffamierung die ihr in die Welt setzt werden die Menschen in Deutschland wacher.

  44. #10 Abu Iblis (20. Dez 2012 22:59)

    „Da kann ich nur allen Mitgliedern von DF und den PI-Lesern empfehlen ein kostenloses Probeabo bei der Süddeutschen zu bestellen – Kosten fallen für den Verlag auf jeden Fall für Herstellung und Zustellung an. Das Probeabo endet nach 14 Tagen ohne Kündigung.

    Einen Link werde ich jetzt bewusst nicht setzen, damit die Leute nicht misstrauisch werden, wenn auf einmal etliche Bestellungen von der Webseite pi-news.net kommen. Die Bestellseite ist aber sofort mit Google zu finden. ?“

    Sehr gut!

    Besten Dank für ihren Hinweis.
    Ich hab´s gerade gemacht. Ist ja Winterzeit, kann ich gut zum Feuer anmachen verwenden.

    Hoffentlich machen es noch weitere ZEHNTAUSENDE!!!! Das kostet die dann einige Euros.

    Mit großzügigen, freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  45. 1. #2 Vater MordGhana (20. Dez 2012 22:33)
    “Imam Idriz sagt, dass Steinigung ein Verbrechen sei. Mohammad hat steinigen lassen. Demnach ist, laut Idriz, der Prophet der Moslems ein VERBRECHER!”
    Wenn das nicht überzeugt ……
    Eine sehr überzeugende Logik, die man dem Herrn Idriz „um die Ohren“ hauen sollte – vor möglichst vielen Gutmenschen! Interessant wäre für mich zu beobachten, wie die sich daraus herauswinden würden! Zu befürchten ist allerdings anstelle eines argumentativen Einwands einfach der Vorwurf der Fragende sei ein „Hetzer“ – und damit ist ja alles klar und die Tatsche an sich wird schnellstmöglich „unter den Teppich gekehrt“. Trotzdem müssen wir immer und immer wieder auch die vermeintlich „ollen Kamellen“ so lange wiederholen, bis die Wahrheit auch in die Dickschädel der Vollpfosten eingedrungen ist. Irgendwann, wenn die Dinge nicht mehr ohne Weiteres aus dem Gedächtnis ohne zu streichen sind, wird deren Gehirn in ruhigen Minuten auch einmal anfangen seinem eigentlichen Zweck – dem Denken – nachzugehen und bemerken, dass an ihrer Ideologie irgendetwas falsch sein muss, weil sie mit der Wirklichkeit nicht in Übereinstimmung zu bringen ist. Großenteils ist das ein Verdienst des Michael Stürzenberger, der unermüdlich daran arbeitet! Dafür nochmals vielen Dank!

  46. Im ICE werden Welt, FAZ, und SZ in der ersten Klasse für lau verteilt.

    Kann das sein, daß die Bahn dafür ´ne dicke Pauschale an die Verlage zahlt?
    Das hieße, daß die Bahn-Nutzer diese Linkskrücken ahnungslos über die Tickets alimentieren. Da können sich die Hetzer ja fein zurücklehnen, die haben dann schon ihre eigene GEZ

  47. Wenn man beobachtet, wie sich Politik und die Medien mit dem Islam verbrüdern und auf alle Kritiker losgehen, dann kann man in etwa ermessen, wie dies alles vor 70 Jahren von statten ging, als die Kritiker der Nazis durch die Verbrüderung von Politik und Medien immer stärker in die Defensive gedrängt und schließlich überrollt und ausgeschaltet wurden.

    Deutschland hat aus der Geschichte nichts gelernt.
    Wie die Ratten innerhalb weniger Generationen wissen, aus welcher Richtung eine Gefahr lauert, haben die Deutschen gelernt, daß die Gefahr von Rechts kommt und wie die Ratten die Gefahren von anderen Seiten nicht erkennen, sind die Deutschen heute blind dafür, daß eine diktatorische Gefahr auch aus einer anderen Richtung als Rechts kommen kann.
    Deutscher Michel, blöder Michel.

  48. München einst und jetzt:
    In München steht ein Hofbräuhaus:
    Eins, zwei, g’suffa . . .
    Da läuft so manches Fäßchen aus:
    Eins, zwei, g’suffa . . .
    Da hat so mancher brave Mann:
    Eins, zwei, g’suffa . . .
    Gezeigt was er so vertragen kann
    Schon früh am Morgen fing er an
    Und spät am Abend kam er heraus
    So schön ist es im Hofbräuhaus.

    München in der Zukunft:
    In München steht ein großes Ziem:
    Eins, zwei, Taqiyya . . .
    Da freut sich jeder brav` Muslim:
    Eins, zwei, Taqiyya . . .
    Und freuen tut sich der Imam:
    Eins, zwei, Taqiyya . . .
    Zu München g`hört jetzt der Islam
    Alkohol? Ist doch haram!
    Woanders geh`n die Lichter aus
    Kein Bier mehr gibt`s im Hofbräuhaus.

    Übrigens: vor ein paar Jahren hätte man auch noch nicht an einen multikulturellen Weihnachtsbaum gedacht (voriger Thread). Wobei multikulturell, wenn der Islam im Spiel ist, zwangsläufig in Richtung monokulturell gehen wird. Multi: Taqiyya-Zwischenstufe auf dem Weg zu Mono. Also irgendwann gar kein Weihnachtsbaum mehr. So, wie es ja auch in immer mehr öffentlichen Einrichtungen schon jetzt kein Schweinefleisch mehr gibt. So geht das immer weiter, Schritt für Schritt. Bis der Point of no Return erreicht ist.

  49. #54 Gnympf (21. Dez 2012 13:40)

    Im ICE werden Welt, FAZ, und SZ in der ersten Klasse für lau verteilt. Kann das sein, daß die Bahn dafür ´ne dicke Pauschale an die Verlage zahlt?

    Nein. Umgekehrt „bedealen“ die Verlage dafür die Bahn für lau. Was eine von vielen, allerdings d.i.e. bekannteste Stellschraube zur Auflagenerhöhungstrickserei ist, die jeder Verlag kennt und bis zum Anschlag dreht. Ist alles geregelt, Maßgabe hierfür ist die IVW, in diesem Fall der „Leitfaden für die Auflagenkontrolle“, Punkt 3.5 „Bordexemplare“, S. 20:

    http://daten.ivw.eu/download/pdf/Presse_Regel_Leitfaden_IVW_Auflagenkontrolle_Version_006.pdf

    Die IVW-Bestimmungen gehören übrigens zu den Dingen, die jeder Chefredakteur – ganz zu schweigen vom Verlagsmanagement – gefälligt im Schlaf runterbeten können muß. Samt Schlupflöchern. Wesentlich wichtiger als der Pressekodex, aber eingereiht in den unheiligen Dreiklang: Pressegesetze der Länder, Pressekodex, IVW.

  50. Die Freunde von Herrn Idriz, dem „Vorzeigeimam“ Münchens und sieines Oberbürgermeisters Ude (SPD) sieht mah hier auf diesem Bild

    https://p.twimg.com/Awas9j3CAAIES3G.jpg

    Links im Bild ist SS-HAuptsturmführer und Divisionsimam Hussin Dozo, dessen (nazikompatible) Islamauslegung zum Vorbild des im am Stachus in München geplanten ZIEM werden soll.

    Neben dem SS-Haupsturmführer Dozo sitzt Hitlers persönlicher Gast der nach seiner Flucht von den Muslimbrüdern als „Unser Bruder“ empfangene Judenmörder http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelgeschichte/d-65469611.html

    Wers nicht glaubt kann es selbst in Idriz Buch „Grüss Gott Herr Imam“ nachlesen.

    Islamisierung ist nichts anderes, als Renazifizierung und die Treibende Kraft sind mal wieder Sozialisten

  51. Nach derLektüre des Artikels in der SZ (November) habe ich ein Brief ans SZ-Forum geschrieben.(siehe unten)
    „…Erst jetzt habe ich zufällig SZ Nachricht „Vereint gegen Rechts“ (Nr.261) gelesen und gestaunt.
    Eine legale Demonstartion von „Pro Deutschland“ … „mit knapp 30 Teilnehmer“ und mehr als 1000 Polizeibeamte im Einsatz.
    Macht über 33 Polizisten für einen Demonstrant. Wenn das keine Verschwendung der Gelder von Steuerzahler ist! (Demonstrationen von „Pro Deutschland“ sind nicht als besonders gefährlich oder gewaltsam bekannt).
    OB-Kandidat Josef Schmid erklärt : „Wir wollen keine Rechtsradikalen, weder auf der Straße noch im Stadtrat von München“ .Aber der rechtsextreme Münchner Stadtrat Karl Richter ist wohl bereits im Stadtrat, obwohl das Schmid nicht will. Richters Anhänger sind auch auf der Straße und wollten sich der „Pro Deutschland “ anschließen. Die „Pro Deutschland “ Demonstranten skandierten lauthals „Nazis raus“ – weil si sich distanzieren wollten. Sind sie dann rechtsextrem oder nicht?
    Und wegen der „knapp 30″ Demonstranten die vielleicht nicht so rechtsextrem sind, hat die SPD ihren Parteitag verkürzt“ . Was wird hier wohl gemacht…?…“

    Was fürein Wunder, ich habe von der SZ auch eine Antwort erhalten:

    …“Sehr geehrter Herr T.,

    danke für Ihre Zuschrift. Sie kommt zu den Leserbriefen und hat zwei bis drei Wochen lang die Chance auf Veröffentlichung. Klappt es bis dahin nicht (weil wir einfach viel zu viele Briefe erhalten), erhalten Sie noch eine Absage von uns.

    Zu Ihrer Frage mit den 1000 Polizeibeamten kann ich Ihnen aber etwas direkt sagen, weil ich zufällig an jenem Wochenende bei der Pressekonferenz im Münchner Polizeipräsidium war. Die Polizei hat sich für den Fall gewappnet, dass irgendjemand von den Rechtsextremen sogenannte Mohammed-Karikaturen öffentlich zeigt und sich in der Folge Tumulte ergeben. Die Münchner Polizei wollte sich in so einem Fall nicht hinterher Vorwürfe anhören müssen, sie sei nicht ausreichend vorbereitet gewesen.

    Zu solchen Provokationen kam es nicht, deshalb erschien das Polizeiaufgebot übertrieben groß, klar. Aber wenn so etwas tatsächlich passiert wäre, wäre München sicherlich froh um das anwesende Polizeiaufgebot gewesen.

    Dies nur als direkter Hinweis an Sie, Herr T..
    Beste Grüße, danke für Ihren Leserbrief,

    Tom Soyer“

    meine Antwort darauf:

    „Sehr geehrter Herr Soyer,

    Es ist sehr erfreulich daß Sie direkt an meine Bemerkungen beantwortet haben – üblicherweise antwortet ein programierter Roboter und automatisch Leserbriefe „abhackt“. Vielen Dank.
    Es ist mir aber weiter unklar wieso das Zeigen von Mohammed-Karikaturen „Tumulte“ verursacht. Mit dem Begriff „Tumulte“ wollten Sie sagen daß jemand (wohl nicht die „Rechtsextremen“- eher „Islamisten“ oder „Salafisten“ aber keinesweg „friedliche moslemische Mitbürger“) die demonstrierende „Rechtsextremen“ tätlich angreift und die Polizei müsste Sie auseinander halten. Aber die Anhänger des rechtextremen Münchner Stadtrat Karl Richters haben die „rechtextremen“ Pro Deutschland Demonstranten provoziert. Und die Polizei hat nicht die Provokateure (Richters Fans) sondern den Pro Deutschland Aktivist festgenommen. Und Josef Schmid will keine Rechtsextreme aber muß doch in Münchner Stadtrat zusammen mit rechtsextremen Richter sitzen.
    Ich verstehe die (BRD-)Welt nicht mehr….

    L.K.T
    Redakteur i.R.

  52. Seit ich das bei den Pionieren gelernt habe, weiss ich, dass man für ein sehr großes Gebäude ‚ZIEM‘ l i c h viel Sprengstoff braucht.

    Als Pionier habe ich aber nicht gelernt, dass man ein ‚ZIEM‘- lich noch größeres Gebäude mit ca 1/2 Liter Schweineblut an der Aussenwand völlig unbrauchbar machen kann! (sagt jedenfalls mein Nachbar)

  53. Islam, ZIEM, alles natürlich fürchterlich, aber nur die Spitze des Eisbergs.

    Während sich alles um die islamische Eroberung dreht, gehen in Brüssel die Bestrebungen unbeirrt fort, die Umerziehung der Bevölkerung voranzubringen, ganz unabhängig davon, was die Moslems tun. Selbst ohne sie wäre das so.

    „Das Gott“ als der Wink mit dem Zaunpfahl, die Gender-Erziehung wird in den Kindergärten ja bereits praktiziert.

    Es ist die geballte Wucht der Umwälzung, die uns überrollt, auch wenn wir in der Mehrheit sind. Alles ist bis ins Detail eingefädelt, alles läuft unaufhaltbar dem Endziel zu.

  54. #10 Abu Iblis (20. Dez 2012 22:59)

    Da kann ich nur allen Mitgliedern von DF und den PI-Lesern empfehlen ein kostenloses Probeabo bei der Süddeutschen zu bestellen – Kosten fallen für den Verlag auf jeden Fall für Herstellung und Zustellung an. Das Probeabo endet nach 14 Tagen ohne Kündigung.

    —-
    Dazu sollte man aber auch sagen, das man nach Bestellung eines solchen Probeabos von der SZ angerufen wird und mit der Frage belästigt, weshalb man das Abo nicht fortsetzen will.

    Eine gute Gelegenheit, wenn man darauf vorbereitet ist, deutlich seine
    Meinung zu diesem linksradikalen Hetzblatt anzubringen.

  55. #63 Mirreich (21. Dez 2012 19:13)

    Sich an einen seriösen Anwalt wenden und die Berichterstattung über “Hetze” beanstanden.


    Vorher aber noch einen „seriösen Anwalt“ finden, der gegen die SZ vorgehen will.

  56. Hallo ihr Zeitungsschmierer bei der Süddeutschen Prawda:

    Der
    Reichsminister für Geistige Volksgesundheit Josef Goebbels
    wäre – könnte er eure Zeitung lesen – begeistert.

    Könnte er noch so frei und ungeniert herumlaufen wie nach dem DDR-Einsturz der Stasi-Killer Markus Wolf,

    er würde Goldmedaillen in den SZ-Redaktionsstuben verteilen.

    Er würde zu Ihnen sagen: ‘…Junngens, dat is jrosartig wat ihr in Sachen Propaganda leistet!
    Hättet ihr damals für uns jearbeitet, dat Führer-Reich jäbe et heute noch !…’

    PS ‚Zeitungsschmierer‘ das muss schon sein, ihr nennt gewisse Leute auch bei jeder Nennung ‚Rechtspopulisten‘

    Gell, SZ-SCHMIERER – bläd glaffa.

  57. HALBTOTGELACHT – Süddeutsche Prawda

    Ihr titelt:

    „Neuhausen wehrt sich …

    stimmt !

    Aber Neuhausen (wie andere Stadtteile Münchens)
    wehren sich MASSIV gg SZ-Abonnements !

    (kenne da jemand)

Comments are closed.