Verursacht durch Israel schien in den letzten Tagen in der deutschen Qualitätspresse wieder einmal die Welt unterzugehen: eine israelische Regierung hatte es gewagt, dem notorisch vertragsbrüchigen „Friedenspartner“, nämlich der palästinensischen Fatah, die in ihrer Verfassung von 1964 als Ziele die „komplette Befreiung Palästinas“, die „Gründung eines unabhängigen demokratischen Staates mit vollständiger Souveränität über die palästinensischen Gebiete und Jerusalem als Hauptstadt“ sowie die „Ausrottung der ökonomischen, politischen, militärischen und kulturellen Existenz des Zionismus“ (Wikipedia) festgeschrieben hat, mit der endgültigen Genehmigung einer lange geplanten Wohnsiedlung einen Schuss vor den Bug zu geben.

(Eine PI-Reportage aus Israel von Mr. Merkava)

Dieses geschah selbstverständlich auch als Reaktion auf die vertragsbrüchige, einseitige Beantragung der Anerkennung eines Palästinenserstaates durch die UNO-Vollversammlung, in der neben europäischen Staaten auch Deutschland dem Staat Israel durch Stimmenthaltung in den Rücken gefallen ist.

Das Gebiet E1, bereits sehr lange Grundlage von Planungen, um auch nach einer eventuellen zukünftigen Zwei-Staaten-Lösung mit den sog. „Palästinensern“ die Jerusalemer Vorstadt Maale Adumim („roter Hügel“) mit Jerusalem zu verbinden, ist nun aktuellster Zankapfel, über den die unglaublichsten Behauptungen der Palästinenser von der Qualitätspresse nachgeplappert werden. Den weniger über die Hintergründe informierten Lesern in Europa und der Welt wird dabei kräftig anti-israelischer Sand in die Augen gestreut. Premierminister Benjamin („Bibi“) Netanyahu sah sich so tatsächlich bemüßigt, dazu in einer Art Medienblitzkrieg die öffentliche Meinung zurechtzurücken – auch mit der Überspitzung, dass die Klagemauer – höchstes jüdisches Heiligtum in der Altstadt von Jerusalem – schließlich auch nicht auf besetztem Gebiet stehe.

Dass gleichzeitig in Syrien zahllose Menschen durch einen Luftangriff auf wartende Zivilisten vor einer Bäckerei umgebracht wurden, fällt dabei medial nicht ins Gewicht.

Auf dem öden Landstrich, wo überhaupt, dort nur von wenigen Beduinen-Nomaden in schäbig-provisorischen Wellblechverschlägen besiedelt,

soll nun endgültig eine städtebauliche Verbindung mit der schönen, lebendigen Vorstadt Maale Adumim errichtet werden.

Diese wird nach Auffassung aller halbwegs realistischen Politiker weltweit natürlich bei Israel verbleiben, auch wenn die anti-israelische Qualitätspresse wieder einmal Sturm läuft.

Weniger wird man dort erfahren, was pro-zionistische Journalisten und Blogger in Israel über die ganze Aufregung meinen. PI hat deswegen einen Nachrichtendienst aus Jerusalem

und einen politisch besonders kundigen, langjährig engagierten Blogger aus der Negev-Hauptstadt Beer Sheva am Denkmal für die Negev Brigade dazu befragt.

Ansonsten grüßt der rassistische Apartheidsstaat Israel auch aus seinen Feriengebieten die europäischen Qualitätsmedien:

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

112 KOMMENTARE

  1. Wie kommen die Palies eigentlich auf die hirnrissige Idee sie könnten in Judäa und Samaria einen Staat gründen? Und wie naiv und weltfremd muß man eigentlich sein um dann auch noch Ost-Jerusalem als Hauptstadt zu fordern? Wenn die Juden seit 1948 abgewartet hätten bis die Palies endlich mal aus dem Quark kommen würden sie heute noch in Haifa im Hafen auf ihren Koffern sitzen! Westjordanland ist freies Land und darf daher von Israel besiedelt und sinnvoll genutzt werden! Gazastreif-Westbankistan, Islamische Republik Paliland oder wie auch immer die Arabs ihr Land nennen wollen können die ja dort aufmachen wo die Israelis nicht siedeln wollen!

  2. Jerusalem war schon IMMER die Hauptstadt Davids und Salomo ISRAEL.
    Da hat kein Palästinener was zu suchen, es sei denn er lebe in Frieden.

  3. #5 Religion_ist_ein_Gendefekt   (29. Dez 2012 22:44)
     
    Es gibt bereits einen Palästinenserstaat, der heißt Jordanien. Punkt, aus.

    ****************
    Genau so ist es! Deshalb dazu wieder einmal die Karten des Teilungsplans:

    http://fr.wikipedia.org/wiki/Fichier:Palestine_et_Transjordanie_%281922_-_1948%29.PNG

    http://www.jewishagency.org/JewishAgency/English/Jewish+Education/Compelling+Content/Eye+on+Israel/Maps/3.+British+Administrative+Division+1922+1946.htm

  4. Solche Artikel würde ich gerne „Israelkritikern“ wie Polenz… Es gibt nur eine einzige Lehre, die aus der deutschen Geschichte zu ziehen ist: kompromißlos Israel unterstützen ohne Wenn und Aber! POLENZ…

    „Israelkritik“ ist die moderne Variante des Nationalsozialismus.

  5. Irgendwie dürfen sich alle überall niederlassen, legal oder nicht. Mohammedaner aus Bangladesh in Rakhine, Norweger in Nigeria, Araber in Israel. Es gibt weltweit nur eine Ausnahme, und zwar wenn Israelis in bestimmten Gebieten von Israel siedeln wollen. Dann ist es weltweit eine unglaublich wichtige Nachricht, und für fast alle ist das dann eine riesen Unverschämtheit, wenn nicht gar ein Verbrechen.
    Also ich hab das nie so ganz verstanden.

  6. Was kaum jemand weiß:

    Vor dem Krieg kauften viele europäische Juden Grundbesitz in Palästina, auch um im Kriegsfall einen Rückzugsort zu haben.

    Ab 1938 verboten aber die Briten den europäischen Juden die Ausreise nach Palästina.

    Statt dessen beschlagnahmten die Briten 1940 sämliche Vermögen von Juden in Kontinentaeuropa innnerhalb ihres Machtbereichs, also auch in Palätina.

    Neben vielen Millionen Pund bei der Bank of England und der Bank of Palästina, fiel auch der Grundbesiz in Palästina diesem illegalen Raubzug, der nicht weniger verbrecherisch als die Raubzüge der Nazis war, zum Opfer.

    Dieser Grundbesitz wurde an Araber erhöckert.

    Die Besitzurkunden, die Palästinenische Flüchtlinge heulend Reportern vorzeigen, und mit deren Hilfe sie die Rückgabe „ihres“ Landes in Palästina verlangen, sind das Papier nicht wert auf dem sie geschrieben sind, da sie die Grundstücke von den Briten erworben haben, die sie schlicht gestohlen haben im Vertrauen, dass die Nazis die Juden vernichten und niemand mehr übrigbleiben würde, der sie je zurück fordern könnte.

    Bevor also jemand von „illegalen Siedlungen“ auf der Westbank spricht, sollte er erst mal anhand der Eigentumskataster aus der Vorkriegszeit feststellen, wem die Grundstücke, auf denen die Siedlungen errichtet werden, in Wahrheit überhaupt gehören.

    Denn natürlich sind nicht nur Kunstwerke und andere Vermögen, die sich Sieger während des Krieges unrechtmässig angeeignet haben, ihren rechtmässigen Eigentümern zurück zu erstatten, sondern auch gestohlener Grundbesitz.

  7. #4 HaGanah   (29. Dez 2012 22:35)  

    http://haolam.de/Israel-Nahost/artikel_11636.html :

    „Das größte Friedenshindernis ist natürlich die Absicht der Palästinenser einen arabischen Staat vom Fluss bis zum Meer zu gründen.“

    **************
    Ja, dumm, dass das noch schwarz auf weiss in nicht ganz unbedeutenden Dokumenten steht:

    Die Charta der PLO:

    http://www.iris.org.il/plochart.htm

    Hier ist der nach wie vor gültige Stufenplan der PLO (Juni 1974):

    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/4stufenplan.html

    Die Hamas hat wenigstens nie um den Brei herumgeredet:

    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/4hamas.html

    Merkwürdig: Politiker, die von einer Zwei-Staaten-Lösung plaudern und träumen, wollen partout von diesen Texten nichts wissen… Könnte es sein, dass sie sie gar nie lesen wollten und auch jetzt nicht lesen möchten…?

  8. OT:
    Betrifft PI, Polizei ermittelt wegen Volksverhetzung

    Konstanz
    Hetzbriefe gegen Muslime
    29.12.2012#

    Die Polizei sucht nach einem Unbekannten, der Hetzbriefe gegen Ausländer verbreitet. Inzwischen liegen bereits 50 Strafanzeigen gegen den Täter vor. Eine heiße Spur hat die Polizei noch nicht. Mit Fotos aus einer Überwachungskamera wird nach einem Verdächtigen gefahndet.

    Als der türkische Geschäftsmann in Konstanz die erste Zusendung in seinem Briefkasten fand, tat er den Inhalt als ärgerliche Schmiererei ab und beförderte das Papier in den Abfalleimer. Als die zweite Sendung kam, ging der Empfänger zur Polizei und erstattete Strafanzeige gegen Unbekannt. So wie inzwischen insgesamt 49 weitere Bürger im Landkreis Konstanz, die zu den Opfern dieser Hetze gegen Ausländer im Allgemeinen und Muslime im Besonderen geworden sind. Für Polizeisprecher Peter Hauke ist klar, dass die bekannten Fälle eher die Spitze des Eisbergs sind: „Es gibt sicher weit mehr Betroffene, viele nehmen das erstmal gar nicht ernst.“

    Oliva Gittinger, Ermittlerin im Bereich Staatsschutz bei der Polizeidirektion Konstanz, skizziert die Entwicklung so: Im Februar hat ein Unbekannter zunächst in Konstanz damit begonnen, kleine Zettel mit dem Hinweis auf eine rechtspopulistische Internetseite in Briefkästen zu stecken. In der Folgezeit wuchs das Format der Post auf DIN-A-4-Größe, die Botschaft ist seither umfangreicher. Der Absender verunglimpft in Texten und Bildern den Propheten Mohammed, er beleidigt Menschen islamischen Glaubens in übelster Weise und er hetzt gegen Ausländer überhaupt. Die Texte sind zum Teil vermutlich am PC geschrieben und ausgedruckt. Dazu kommen handschriftliche Ergänzungen, die Buchstaben sind immer in auffälliger Weise nachgezogen. Nach Erkenntnissen der Polizei steckt der Täter die Hetzpost meist persönlich in die Briefkästen. Nur in 30 Prozent der angezeigten Fälle kamen die üblen Schmähungen auf dem Postweg ans Ziel. Adressaten seien überwiegend Betreiber türkischer Lokale und Läden, aber auch andere Menschen, deren Namen auf einen Migrationshintergrund hindeuten.

    Bei der Polizei haben sich bisher Empfänger aus Konstanz, Radolfzell und Singen gemeldet. Auch in Friedrichshafen und Ravensburg gibt es einige Adressaten. In Konstanz stellte der Täter seine Schmähungen auch der Moschee und den Parteibüros der Grünen und der SPD zu. „Die Inhalte erfüllen den Tatbestand der Volksverhetzung“, sagt Ermittlerin Oliva Gittinger. Sie geht davon aus, dass es sich bei dem gesuchten Unbekannten um einen Mann handelt, und dass er Einzeltäter ist. Für diese Berichterstattung machten Staatsanwaltschaft und Richter erstmals Bilder öffentlich, die einen Verdächtigen zeigen, nach dem im Zusammenhang mit der Hetzpost gesucht wird. Die Aufnahmen wurden von einer Überwachungskamera im Hof einer Singener Spielothek aufgezeichnet. Der Betriebsinhaber hatte am 24. Oktober einen Hetzbrief vor der Tür gefunden.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/Hetzbriefe-gegen-Muslime;art372448,5834468

    In der Quelle sind die Fotos zu sehen.

  9. Man beachte einfach nur die jeweilige Präsenz von israelischem Siedlungsbau im Gebiet E1 und die Präsenz von beispielsweise polnischem Siedlungsbau in Ostdeutschland, türkischem Siedlungsbau in Deutschland und dem Siedlungsbau von Zigeunern in der deutschen Presse und vergleiche den jeweiligen Inhalt dieser Artikel.

    Jaja, de Joodn, de Jooden… 😉

  10. Man kanns auch so ausdrücken, dass Alibinenser intolerant sind, kein Interesse an Multikulti oder an einer bunten Gesellschaft haben und Ausländer-, speziell aber Judenfeinde sind und in einem ethnisch gesäuberten Gebiet leben wollen und dass sie keine Hemmungen haben, dafür zu morden und Pogrome zu veranstalten.

    Nur: Dann müsste die deutsche Presse und die deutsche Politik die Alibinenser als Nazis, Rechtsradikale und Rassisten bezeichnen.

  11. das überirdisch anmaßende Gezeter dieser Palis, die nie ein eigenständiges Volk waren ist unerträglich.

    Als die Juden nach dem Krieg zurück in ihr Land kamen, fanden sie nur ein paar Ruinen und ein Land aus Steinen und Unkraut vor.
    Erst, nachdem sie es wieder bewohnbar und eine menschenfreundliche Region daraus gemacht hatten, kamen die Arabs und meckerten rum, es sei ihr Land.

    Klar, soooo ein schönes Land, nicht?

    Frechheit.

    Und genauso ist es jetzt wieder: Die Fotos zeigen ein paar Blechhütten auf einer Steinwüste.

    Israel ist ein winziger Fleck auf einer Landkarte, dessen Umgebung 100 mal so groß ist, wenn ich nicht irre sogar größer.

    Aber nein, das Gejammer der angeblich unterdrückten Arabs muss natürlich weiter gehen, weil sie unbedingt GENAU DA Ansprüche erheben. Welche denn, verdammt nochmal? Was ist denn mit dem Land drum herum?

    Die Fotos zeigen, dass es sich um eine Lüge, gepaart mit unendlicher Arroganz handelt, wie sie nur von Islamiten bekannt ist.

    Was ich in den Medien vermisse ist endlich die Wahrheit, nämlich dass der Gaza Konflikt kein territorialer ist sondern ein islamischer.

  12. #11 deed

    Falls es sich bei den Hetzschriften um einen PI Flyer handelt wird dabei nicht heraus kommen. PI Flyer sind keine Hetze sondern Aufklärung. Wieder mal viel Wind um nichts von unseren geliebten Kämpfern gegen Rechts.

  13. #11 deed

    Sehr interessant.
    Oliva Gittinger vom Staatsschutz sagt also:
    „Der Prophet wird verunglimpft“.
    Möglichkeiten
    1.
    Oliva Gittinger ist Anhägerin dieser Terrorsekte. U-Haft
    2.
    Oliva Gittinger ist unterwürfig verblödet.
    Entlassen.

  14. Der Nachrichtendienst „israel heute“, auf den sich PI in diesem Artikel bezieht, ist eine Seite Messianischer Juden. http://www.youtube.com/watch?v=WktEntSX9HE

    Diese Leute leisten gute Arbeit. Aber es handelt sich eben nicht um Juden, sondern um Christen, die aggressive Judenmissionierung betreiben und zwar bevorzugt bei jenen Juden, die kaum ein jüdisches Selbstbewusstsein entwickelt haben, wie etwa bei russischen Juden.

    Da aber Juden nicht missionieren, weil jeder Nichtjude nach jüdischem Glauben in das Himmelreich eingeht, wenn er bloß die 7 noachidischen Gebote hält und das ohne dass er zum Judentum konvertieren müsste, ist die aktive Missionierung durch sogenannte „Messianische Juden“ problematisch.

    Ich will hier nicht gegen „israel heute“ opponieren und auch nicht gegen PI. Ich möchte nur sicherstellen, dass jeder weiß, mit wem er es zu tun hat.

    Wer sich auf Deutsch informieren will, sollte den Blog von beer7 lesen. http://beer7.wordpress.com/2012/12/20/hyperventilation-genauer-betrachtet/
    http://beer7.wordpress.com/2012/12/05/die-zweiteilung-des-westjordanlands/
    oder http://aro1.com/ und für alle, die ein ganz persönliches Stimmungsbild einer Deutschen kennenlernen wollen, die einen deutschstämmigen Israeli geheiratet hat und mit ihm in Israel 4 Kinder großzieht, empfehle ich http://rungholt.wordpress.com/.

    Ich halte jede aktive Missionierung für problematisch, ganz egal ob sie islamisch, christlich oder sonstwie religiös motiviert scheint. Die Missionierungsaktivitäten von „Messianischen Juden“ lehne ich ab, weil sie jüdisch scheinen wollen, aber nicht jüdisch sind.

  15. #11 deed#
    da wird der Erfolg nicht lange auf sich warten lassen. Wenn der skrupellose Straftäter gefasst ist,( was bestimmt nicht lange dauert) wird er die volle Härte des Strafgesetzbuches zu spüren bekommen. Einige Jahre hinter Gittern ohne Bewährung. Dagegen ist die Aktion am Alex eine Lachnummer.
    Werden die Täter von Jonny eigentlich noch verfolgt, oder sind die Akten schon geschlossen?

  16. #19 Borgfelde

    Mag so sein. Trotzdem möchte ich einen -vielleicht nicht jedem engagierten Publizisten- bekannten Umstand, nämlich dass in vielen Druckern -aber vor Allem in Kopierern- MIC-Technologie implementiert ist – der Machine Identification Code – der die Rückverfolgung eines Druck- bzw. Kopiererzeugnisses per defakto unsichtbarem Wasserzeichen auf dem Druckmedium zu letztbekanntem Gerätebesitzer ermöglicht- anmerken.

  17. Manchmal liegen Dinge ganz einfach.

    Jeder möge mal nachdenken, wie Folgendes zu erklären ist:

    Der ‚Nahostkonflikt‘ wäre sofort vorbei, wenn entweder die Palästinenser könnten, wie sie wollten – oder die Israelis wollten, wie sie könnten.

    Weiterhin würde ich mir gerne mal den Unterschied erklären lassen zwischen Landteilen, die durch einen Angriffskrieg verloren gegangen sind – wie das ehemals deutsche Ostpreußen- und Landteilen, die durch einen Angriffskrieg verloren gegangen sind – wie der ehemals ägyptische Gaza-Streifen.

    Und hier meine ganz gewagte Hypothese, was der wesentliche Unterschied ist:

    Ersteres steht im Zusammenhang mit Juden, die sich NICHT wehren (also lieben Linke sie abgöttisch). Letzteres steht im Zusammenhang mit Juden, die sich wehren (und sowas können Linke nun mal überhaupt nicht leiden).

    Und da Linke zur Zeit leider Politik und Medien nahezu vollständig beherrschen – voila!

  18. #22 Caldonazzi (30. Dez 2012 00:40)

    Aber es handelt sich eben nicht um Juden, sondern um Christen,…

    Ich will mich da jetzt nicht zu tief hinein hängen, aber Sie scheinen da mehr zu wissen.

    Ich hab das bisher so verstanden, das Messianische Juden gebürtige Juden sind die Christus anerkennen! Ist automatisch jeder Jude der Christus anerkennt kein Jude mehr?

    Auch habe ich gelesen, das Messianische Juden nicht unbedingt der Meinung sind, das sie nun Christen im Sinne der Christen sind!

  19. #19 Borgfelde (29. Dez 2012 23:43)

    #11 deed
    Falls es sich bei den Hetzschriften um einen PI Flyer handelt wird dabei nicht heraus kommen. PI Flyer sind keine Hetze sondern Aufklärung. Wieder mal viel Wind um nichts von unseren geliebten Kämpfern gegen Rechts.

    Man sollte allerdings eins nicht vergessen:
    Natürlich stehen in den PI-Flyern ausschließlich gut belegte Fakten. Sie sagen also die Wahrheit.

    Thema Wahrheit:
    Vor 70 Jahren waren die korrekten Berichte über den Kriegsverlauf auf BBC zu hören, und vor 40 Jahren war der korrekte Zustand der ‚DDR‘ im Westfunk zu erfahren.

    Aber alleine für das HÖREN der Wahrheit konnte man im 1. Fall an die Wand gestellt und im 2. Fall nach Bautzen eingewiesen werden.

    Was glaubst du, was es dann kostet, die Wahrheit zu SAGEN ?

    Du meinst – so weit wie im Dritten Reich oder wie im real existierenden Sozialismus sind wir noch nicht?
    Sammle Kraft. Das Aufwachen wird verdammt weh tun!

  20. #6 1. Advent 2009 (29. Dez 2012 22:57)

    Genau so ist es! Deshalb dazu wieder einmal die Karten des Teilungsplans:

    Richtig, dieser Teilungsplan war der einzig senkrechte, aber leider werden durch diese Karte wieder mal Tatsachen verfälscht im Sinne der mohammedanischen Anmaßung. Palästina bzw. „Britisches Protektorat P.“ hieß das ganze Gebiet, nicht bloß der westliche Teil. Dieser hieß „Cis-Jordanien“.

  21. #25 WahrerSozialDemokrat

    Jude ist, wer eine jüdische Mutter hat und zu keinem anderen Glauben konvertiert ist. Er kann Agnostiker oder Atheist sein, aber ausdrücklich konvertieren kann er nicht.

    Mit einer Konversion zu einem anderen Glauben hat er sich selbst ausgeschlossen. Da Juden Jesus nicht als Messias anerkennen, kann ein „Messianischer Jude“ kein Jude mehr sein.

    Auch ein als Katholik getaufter Mensch ist kein Katholik mehr, wenn er zu einem anderen Glauben konvertiert.

    Messianische Juden sind evangelikale, missionierende Christen. Wenn du detaillierte Information willst, such sie selber.

    Ich argumentiere hier nicht gegen irgendwelche evangelikale Christen, auch nicht gegen Katholiken oder Protestanten. Ganz im Gegenteil. Ich stelle nur fest, dass sich „Messianische Juden“ Juden nennen, ohne es zu sein.

  22. #11 deed (29. Dez 2012 23:21)

    Leider geht aus dem Artikel nicht hervor, WAS dieser pöhse Mann den so schreibt bzw. WAS als „rechtsextrem“ empfunden wird.

    Für Polenz zum Beispiel ist ja die Verfassung und die Inschrift oben am Reichstag schon „rechtsextrem“ und „Volksverhetzung“.

  23. #24 Leamas (30. Dez 2012 00:44)

    Wenn man denn will, dazu etwas trickst und wenn man sich auf Schwarz-Weiss-Drucke beschränkt, kann der Drucker keine gelben Punkte setzen. 😉

    Kein Gelb in der frisch resetteten Patrone, keine gelben Punkte.

    Ausserdem ist es nicht einfach, einem im Grossmarkt gekauften und bar bezahlten Drucker einen Besitzer zuzuordnen.

  24. #29 Caldonazzi (30. Dez 2012 01:38)

    Erstmal danke für die Antwort, wenn auch der Unterton mich etwas verwirrt, wollte ja nur Ihre Meinung dazu hören.

    Ich stelle nur fest, dass sich “Messianische Juden” Juden nennen, ohne es zu sein.

    Wobei die messianische Juden als gebürtige Juden es wohl anders sehen?

  25. #29 Caldonazzi (30. Dez 2012 01:38)

    Bevor Sie es falsch verstehen, mein Interesse daran ist nur dadurch erwacht, weil ich ausversehen das Symbol der messianischen Jude als Halskette trage (natürlich frei gewählt, aber da kannte ich davon noch nichts). Ich empfinde es für mich als passend die Verbindung Kreuz und Davidstern. Aus meiner katholischen Überzeugung heraus, muss keiner verstehen, betone ja auch für mich.

  26. Liebe Freunde in Israel, gebe der Allmächtige, es würde euch gelingen, die durch Araberhand und von selbigen Eindringlingen geschundenen und zur Wüste gemachten jüdischen Stammlande Dan und Shomron, zu räumen. Auf daß ihr sie wieder, nach der euch berühmten Art, zu grünen, blühenden Provinzen; zu dem schon in der Bibel beschriebenen und verheissenen „Land wo Milch und Honig fliessen“ macht.

    Für die im Negev Gefallenen der Palmach:

    http://tinyurl.com/3b7x5sd

    Lang lebe Israel !

  27. #31 nicht die mama

    Desinformation wäre auch eine Methode -ein Beispiel- lange bevors Computer und digitale Drucker gab wurde dieses Mittel [natürlich nicht nur in der Literatur wie hier von Kurt Tucholsky entlehnt] verwendet:

    »Lieber Freund!

    Da ich weiß, daß das Postfräulein Emilie Dupont dauernd unsre Briefe öffnet und sie liest, weil sie vor lauter Neugier platzt, so sende ich Dir anliegend, um ihr einmal das Handwerk zu legen, einen lebendigen Floh.

    Viele Grüße!« Und er legte in diesen Brief keinen Floh hinein. Als der Brief ankam, war einer drin.

    ——–

    Es war Emilies Art: vom Anderen alles wissen wollen. Heutzutage in der vernetzen Welt ist es der gleiche Trieb, allerdings kommerzialisiert und hochautomatisiert – es geht allerdings nicht -wie dem Postfräulein- um die schiere Befriedigung der Neugier, was man auch von staatlichen Internet- und Datenschnüfflern annehmen darf. Kurz: Infos wie #24 nützen halt vielleicht. Gruß

  28. #32 WahrerSozialDemokrat

    Aber wer zur jüdischen Gemeinschaft gehört, sollten doch wohl die Juden selbst bestimmen dürfen. Oder etwa nicht?

    Nur weil jemand einen Yoga-Kurs besucht hat, ist er noch lange kein Hindu. Wer als Hindu gilt, bestimmen die Hindus. Und wer ein Katholik ist, bestimmt der CIC. Und die Juden haben das Recht zu definieren, wer Jude ist.

    Und einer, der sich missionarischer Jude nennt, ist nur dann ein Jude, wenn die Juden ihn als solchen anerkennen. Weil sie das aber nicht tun, ist er keiner.

    Ich habe aber keine Lust, mich hier mit dir zu duellieren. Und ich habe schon gar keine Lust, eine Seite wie „israel heute“ zu diskreditieren. Ich wollte bloß klarstellen, dass es sich dabei um missionierende Christen handelt und nicht um Juden.

    Damit es klar ist: „israel heute“ ist eine Gegenstimme, die den verlogenen antiisraelischen Mainstream konterkariert. Ich wünschte, diese Seite hätte noch mehr Leser.

  29. #36 Caldonazzi (30. Dez 2012 02:56)

    Will mich auch nicht duellieren. Aber weil Sie das als Frage stellten:

    „Aber wer zur jüdischen Gemeinschaft gehört, sollten doch wohl die Juden selbst bestimmen dürfen. Oder etwa nicht?“

    Die Antwort dazu haben Sie ja selber in #29 gegeben:

    „Jude ist, wer eine jüdische Mutter hat ….“

    Die Aufnahmebedingungen sind schon recht eng gefasst… 😉

  30. Türkisch-arabische Clans bauen auch „Siedlungen“ mitten in Europa, die, würde man uns Europäer darüber abstimmen lassen, niemals eine mehrheitliche Zustimmung bekommen würden…….

  31. Wsd und Candolazzi

    Wer Jude ist sollte am Ende doch die Bibel bestimmen.

    Die Bibel lehrt schon im Alten Testament, dass der Messisas Jesus ist.
    Nur sehen es nicht alle Juden ein. Werden sie aber.

  32. Die sollen ruhig noch mehr bauen.Wo ist das Problem? Judäa und Samaria werden nicht judenrein.Jerusalem ist die Hauptstadt von Israel.Jordanien ist die Heimat der sogenannten Palästinenser. (sonst müssen die sich wohl anpassen in Israel).

    Es ist eine Frage wer zuerst den Colt ziehen wird:

    http://www.youtube.com/watch?v=j3Xl68kP4wo

    Dem mohammedanischen Barbaren keinen Fussbreit,nirgends!

  33. @#36 Caldonazzi (30. Dez 2012 02:56)

    in der Schoa kamen sehr viele Juden im KZ um weil sie zwar keine jüdischeMutter, dafür aber einen jüdischen Vater hatten.
    Der Nationalsozialismus hatte da keine Unterschiede betreffs „jüdische Mutter“ gemacht.
    Wer auch immer in seiner Verwandschaft „einen“ Juden drin hatte, galt auch als Jude und wurde meisstens umgebracht.
    Deswegen hatten sich die Gründer ISraels auch gedacht dass solche „Juden“ eben auch über das Rückkehrergesetz nach Israel heimresen dürfen. Und auch hier gibt es keine Unterscheidung.

    Besagte Unterscheidung bezüglich „jüdische Mutter“ ist auch nicht biblisch, sondern entstammt der Neuzeit und steht in der Halacha.
    Überall in der Bibel heisst es dass man dem Samen nach zu Jakob (der von GOTT in ISrael umbenannt wurde) gehören muss. Jakob war aber keine „jüdische Mutter“, sondern er ist der Stammvater aller Juden.

    Also geht es nicht danach wer eine jüdische Mutter hat (dies ist nur ein Menschengebot), sondern es geht darum was GOTT sagt…wer eben zu Jakobs(Israel) Nachkommen gehört.

  34. Oft wird behauptet der Nahostkonflikt sei kompliziert.
    Was daran ist kompliziert?

    Dass Israel die UNO Resolution annahm und die Araber sie ablehnten und seitdem viele Kriege gegen Israel führten?

    Kompliziert ist der Konflikt nur wenn man versucht den Terror gegen Jüdische Zivilisten zu legitimieren, da muss man dann schon „kompliziert“ argumentieren um irgendwie den Antisemitismus zu verbergen…

  35. @ #41 Sonnenreiter (30. Dez 2012 09:31)

    Trotzdem war es nicht ganz so einfach.

    Es waren ja auch Halbjuden und sogenannte Vierteljuden als Soldaten in der Wehrmacht!

    Die durften nur nicht Offizier werden trotz Abitur und kamen meist gleich als Kanonenfutter an die Ostfront.

    Ein Beispiel dafür ist ja auch unser Ex-Bundesklanzler „Helmut Schmidt (mit jüdischem Großvater) und der war sogar Offizier so viel ich weiß.

  36. @ #41 Sonnenreiter (30. Dez 2012 09:31)

    Es geht im Judentum schon um die jüdische Mutter.

    Das Judentum und das Chrsitentum sind ein Matriarchat.

    Der Islam dagegen ist ein Patriarchat.

    Deshalb ist ja auch Obama de facto ein Moslem.

  37. Es gibt in der deutschen Außenpolitik Stichwörter, die unweigerlich eine bestimmte – und nur diese eine – Reaktion hervorrufen; so, wie aus dem Automaten die Colaflasche purzelt, wenn man das Geld eingeworfen hat. Solche Stichwörter sind „Israels Siedlungspolitik“ und „Waffenlieferungen in Krisengebiete“.

    … der Bau von 3000 Wohnungen in Maale Adumim stellt keine qualitative Veränderung des Status quo im Westjordanland dar. Diese „Siedlung“, tatsächlich eine Stadt von 35.000 Einwohnern, faktisch ein Pendlervorort von Jerusalem, bliebe im Falle eines Friedensvertrags ohnehin bei Israel.

    Nicht „auf palästinensischem Boden“ errichtet oder plant Israel Siedlungen, sondern auf Boden, der lediglich von der Autonomiebehörde beansprucht wird.

    http://zettelsraum.blogspot.de/2012/12/rustungsexporte-siedlungspolitik.html

  38. Dass seit Wochen weiters Raketen aus Gaza nach Israel abgefeuert werden, interessiert unsere Medien natürlich nicht!

    Aber wenn Israel ein paar Hochhäuser hochziehen will, auf israelischem Gebiet wohlgemerkt, dann wird das in unseren verlogenen Medien dargestellt als ob es etwas Schlimmes sei.

    Auch „Geert Wilders“ preist Israel als Bastion im Kampf gegen Dschihad !

    In der Bibel findet man kein Palästina, kein Volk der Palästinenser, dafür aber das Volk der Israeliten sowie Judäa und Samaria.

    Es muss dringend etwas geschehen um uns vor diesen wild gewordenen Arabern, damit meine ich auch uns in Europa zu schützen.

    Was hat eigentlich die westliche „Elite“ gegen Israel?

    Der Judenhass kommt von Oben.

  39. @ #44 Wilhelmine (30. Dez 2012 10:28)

    Es geht im Judentum schon um die jüdische Mutter.

    Das Judentum und das Chrsitentum sind ein Matriarchat.

    Wieviele der heute lebenden „jüdischen Mütter“ stammen wohl von eine der Frauen des Königs Salomo ab ?
    Salomo hatte sehr viele Frauen …vor allem ausländische… 😉

    Dann schau dir mal die Bibel an und lies mal darin.
    Abraham war keine jüdische Mutter, sondern gilt als Stammvater vieler Völker.
    Sein Sohn Isaak bekam dann Jakob den Stammvater Israels. Er selbst wurde in Israel umbenannt und seine Nachkommen werden allgemein als Kinder Israels genannt…

    Ein Beispiel dafür ist ja auch unser Ex-Bundesklanzler “Helmut Schmidt (mit jüdischem Großvater) und der war sogar Offizier so viel ich weiß.

    Nur wussten die Nazi nichts davon, denn er und sein Vater hatten zu jener Zeit die Urkunden gefälscht, sodass der „Ariernachweis“ aufgrund der Fälschung erteilt worden ist.

  40. # Caldonazzi

    hast völlg recht und gebürtige juden die an
    jesus christus, als mesias, sohn gottes, jungfraungeburt, dreifaltigkeit, neues testament….. anerkennen sind keine juden.

    ihnen steht nur frei umzukehren um als
    juden zu gelten, mit jüdischer mutter oder
    ohne, als 1/2, 1/4, 1/16 oder was auch immer juden. das ist schon 19 jahrhunderte bekannt.

    #WSD hat da ne eigene agenda und
    verbreitet den unsinn seit geraumer zeit.
    dabei haben diese „missionarischen juden“
    (ein anachronismus) genau so viel mit juden am hut wie ein fisch mit nem stern wie an WSD´s hals.

  41. Vielleicht muss man ein Gutmensch sein um zu verstehen warum das überlaute, hasserfüllte Gejaule der MSM losgeht wenn die Israelis Wohnungen in Judaea und Samaria bauen, aber von denselben MSM nichts als ein lauttönendes Schweigen zu vernehmen ist wenn Chinesen die Tibetaner mal wieder malträtieren oder die syrische Soldateska die nächsten tausend Toten abhakt.

    Hier in Europa haben wir Probleme genug, ohne dass sich die linksgrüne MSM auch noch um Araberprobleme kümmern muss.

  42. @ #48 mike hammer (30. Dez 2012 11:22)

    ihnen steht nur frei umzukehren um als
    juden zu gelten

    ahja…du glaubst also Juden sein eine Religion.
    Wenn dies deine Meinung ist sei dir gegönnt.
    Dennoch aber steht in Bibel dass man als Jude geboren werden muss.

  43. #50 Sonnenreiter
    erklär du nem juden nicht was und wer ein jude ist.
    die biebel hast du nie gelesen,
    schade für dich.

  44. @ #51 mike hammer (30. Dez 2012 11:41)

    Ich lese die Bibel JEDEN Tag. Du auch ??? 😉
    Ich selbst bin auch Jude.

  45. Das umstrittene Gebiet E1 (east 1, der „erste Hügel östlich von Jerusalem“) war bis 1967 von Jordanien, wie auch Judea und Samaria völkerrechtswidrig besetzt. Es hat absolut niemanden in der Welt interessiert. Alle haben es akzeptiert. Auch die Araber und Juden, die damals dort wohnten.
    Nach vereinten arabischen Angriffen im Krieg 1967 gegen Israel hat Israel dieses Land erobert. Im Friedensvertrag von 1994 hat Jordanien das Gebiet offiziell an Israel abgetreten. Also gehört es dem Staat Israel. Nicht den „Palästinensern“, nicht Obama, nicht der EU…
    Israel hat in den 90er Jahren bereits Besiedlungspläne erstellt, die aber aus Rücksicht auf Friedensverhandlungen mit Palästinensern zurückgestellt wurden. In Oslo wurde vereinbart, dass ein Palästinenserstaat nur in bilateralen Gesprächen mit Israel vereinbart und gegründet werden darf. Diesen Vertrag haben die Palis gebrochen, indem sie hinten herum eine Anerkennung ihres nicht vorhandenen Staates durch die UNO einfädelten.
    Aber selbst dieser Vertragsbruch der Palis hat nichts mit der Aktivierung der fast 20 Jahre alten Siedlungspläne am E1 zu tun.
    Deutschland jammert und meckert auch nicht herum, weil die Polen in Ostpreussen Wohnungen bauen…oder die Franzosen im Elsaß.
    Die ganze Aufregung ist eine politische internationale Hetzkampagne gegen Israel, ohne Substanz und mit Lügen und Heuchelei gefüllt.
    Es gibt bis heute keine UN-Resolution, die den Hamas oder Abbas auffordert, das Existenzrecht Israels anzuerkennen. Das sagt doch schon alles über diesen Laberverein…

  46. die MSM sind GEKAUFT, sie sind Wirtschaftsgüter wie PR-agenturen, Mode-marken oder Fischfabriken.

    Der Großaktionär, auch Schareholder genannt,
    hat einen großen Einfluss auf die Linie des
    Unternehmens.

    Das weiss auch der Intendant, der Chefredakteur und auch die, die
    diesen Job selbst anstreben.

    Jeder der in den MSM aufsteigen möchte weiss,
    wie wichtig es ist ein Freund der Schareholder
    zu sein, wie förderlich es für die Kariere ist
    und wie viel Hilfe man bekommt auch wenn man mal fällt oder wenn die MSM Kariere zu ende ist.

    Eigentlich möchte der Schareholder nicht viel,
    nur Araber/Islam -freundliche Berichterstattung
    und anti israelische Grundhaltung.

    Das ist leicht und der beste Gehorsam ist der vorauseilende.

    Ich empfehle jedem mal die Werbung bei CNN anzusehen und selbst zu verstehen was in den
    MSM so läuft. 👿

  47. #52 Sonnenreiter

    so du kostüm jude, da streikt der googelübersetzer und es bricht schweigen
    aus, was. du liest die biebel? was für biebel?

    wie ich bist du garnicht, sei froh darüber! :mrgreen:

  48. Sind ja nicht alle Juden gleich.
    Es gibt die liberalen-, die orthodoxen-, gibt auch viele ungläubige Juden…sogar Juden diese den Buddhismus praktizieren.
    Folglich hat Judensein auch nicht viel mit Religion zu tun.
    Man muss dazu geboren werden. Man kann auch angenommen sein.
    Ich lese als Bibel diese von Naftali Herz Tur-Sinai. Diese ist meines Erachtens sehr genau.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Naftali_Herz_Tur-Sinai

  49. Wenn ich ein „Kostümjude“ bin, dann bist du auch einer. Hebräisch können heisst noch lange nicht dass man auch ein Jude ist. Auch viele Araber können sicher hebräisch.
    Gibt sogar Araber in der Knesset und diese sind auch keine Juden.
    Ich lebe seit jeher in Deutschland und bleibe sicher auch hier, obwohl meine Grosseltern die Schoa überlebt hatten.
    Waren zwar im KZ, hatten aber überlebt.

  50. #62 Sonnenreiter

    kannst du chaldäisch, wie möchtest du die thora lesen ohne chaldäisch, hebräisch der schlüssel überhaupt, dazu kommt protohebräisch, damit du verstehst WAS gemeint ist mit forne, hinten,
    jude und goj…..

    was du liest ist hörensagen, sorry ich bin sehr drastisch, es ödet, die alte leier!
    wie du zugibst hast du keinen schimmer riskierst aber ne große lippe.

    familiengeschichte spielt keine rolle hier.

    auch die storry von liberal und ultraortodox…

    es gibt kein liberal, das ist nicht anerkannt vom mainstream, ist wie die mormonen zum katolizismus, ne eigene religion.

    lass dir die biebel, besser den tanach von nem rabbi erklähren und frage ihn bevor du hier falsches als lehre verbreitest.

    aber geh zu einem anerkannten rabbi, nicht zu diesen liberalala tussys die heute in deutschland „ordiniert“ (wenn ich das schon höre) werden.

    juden sind ein volk, was und wie bestimmen juden und zwar die denen man nicht judentum als gutenachtmärchen vorkauen muss!

    mfg. Hammer

  51. #48 mike hammer (30. Dez 2012 11:22)

    #WSD hat da ne eigene agenda und
    verbreitet den unsinn seit geraumer zeit.
    dabei haben diese “missionarischen juden”
    (ein anachronismus) genau so viel mit juden am hut wie ein fisch mit nem stern wie an WSD´s hals.

    Erzähl doch bitte keinen Unsinn. Ich habe lediglich nachgefragt und auch gesagt, das ich mich da „missionarischer Jude“ nicht auskenne.

    Verzeihung, aber wenn schon Nachfragen ein Angriff oder Agenda sein soll, dann weiß ich auch nicht weiter.

    Und natürlich habe ich als Christ was mit Juden zu tun, ob es Juden gefällt oder nicht, Jesus war Jude.

    P.S. Das Sie mich nich mögen, habe ich ja mittlerweile eingesehen, warum genau allerdings noch nicht verstanden. War vermutlich nur wegen unterschiedlicher Meinung zur Beschneidung…

  52. Dass man den Islam nicht mehr kritisieren darf, nehme ich nicht mehr hin. Jeder, der Eins und Eins zusammenzählen kann und schon einmal den Koran gelesen hat, weiß, was das für ein schlimmes Buch das ist.

    Ich möchte keinen Talibanstaat, auch nicht in Migrantenghettos. Israel hingegen stemmt sich gegen den Islam schon fast 65 Jahre – mit Erfolg. Nicht einmal das Scheihtum Qatar, sonst ganz mächtig, hat das geschafft, diesen Staat auszulöschen.

    Lang lebe Israel

  53. #WSD

    das mit nicht mögen ist ein gerücht!

    das mit der nachfrage klang mir anders,
    mag ja sein das ich zu hellhörig war.

    die agenda hengt am hals und fische sind sternenstaub, so wie sie ich und auch jede andere materie.

    ob das christentum mit juden was zu tun hat ist mir weniger interessant als ob das christentum etwas mit jesus zu tun hat.

    solange keiner am scheiterhaufen brennt ist
    mir das „zu tun“ oder „nicht zu tun“ haben recht wurscht.

    wünsche morgen eine hübsche
    beschneidung-reloaded party 2013.
    ihr nennt das silvester, die heilige beschneidung von, na rate mal. 😆

  54. #47 Sonnenreiter (30. Dez 2012 11:10)

    Ein Beispiel dafür ist ja auch unser Ex-Bundesklanzler “Helmut Schmidt (mit jüdischem Großvater) und der war sogar Offizier so viel ich weiß.

    Nur wussten die Nazi nichts davon, denn er und sein Vater hatten zu jener Zeit die Urkunden gefälscht, sodass der “Ariernachweis” aufgrund der Fälschung erteilt worden ist.

    Das haben ganz viele gemacht, die Kirchen haben da mitgeholfen.

  55. @ #62 Sonnenreiter (30. Dez 2012 12:33)

    Gibt sogar Araber in der Knesset und diese sind auch keine Juden.

    Weil das Israelis sind!

  56. @ Sonnenreiter

    Ach ja, und diejenigen die die Nachweise bis zu den 4 Generationen nicht erbringen konnten, wurden eben als einfache Soldaten in der Wehrmacht aufgenommen.

    Normale Leute brauchten nur 2 Generationen zurück für den Arierausweis, 4 Generationen zurück brauchten nur Beamte und Offiziere.

    Und da kenne ich mehrere Fälle die von der evangelischen Kirche Stempel bekamen, neben die Namen der jüdischen Großväter.

    Auch gute Freunde in dementsprechenden Positionen haben das für ihre Freunde gemacht und es ist nie herausgekommen.

    Sehr viele Deutsche wissen gar nicht, dass sie jüdische Vorfahren haben. Da würde sich so mancher wundern!

  57. Israel baut auf seinem ureigensten Territorium Wohnungen – eine gute Idee.

    Palis kriegen unglaublich viel Entwicklungshilfe besonders von unserem Dirk Niebel, der unsere Steuergelder unkontrolliert und bedingungslos unter den arabischen Massen verteilt. Dadurch konnte allein der Verbrecher Arafat 900 Mio. „Entwicklungsgelder“ (IWF Recherche) auf seine Privatkonten in der Schweiz transferieren.

    Und was machen die mit dem vielen Geld? Sie kaufen Raketen, modernste Handfeuerwaffen, Fahnen, Uniformen etc. etc. und führen einen idiotischen Krieg gegen Israel.

    Sie sollten endlich in ihre arabischen Heimatländer zurückkehren und sich dort integrieren. Das würde vielleicht zu etwas mehr Frieden im Nahen Osten führen, aber das will ihr Mondgott Allah vermutlich nicht – siehe Ägypten, Syrien, Irak, Libyen etc. etc. In Allahs Land wird es wohl nie Frieden geben …

  58. Wenn Palis „ihr“ Land wieder bekämen, dann den Sudeten ihr Sudetenland, Ostpreußen ihr Ostpreußen, Bayern ihr Bayern, Kurden ihr Kurdistan, Indien sein Groß-Indien, Gothen ihr Gothland, Offenbachern ihr Offenbach. Das wird eine Völkerwanderung wie sie die Welt noch nie gesehen hat und schließlich will doch diese verheuchelte „Weltgemeinschaft“ die Israel ständig zerstückelt nur „Frieden“.

  59. Ist doch ganz einfach:
    wer als Jude das jüdische Schicksal teilt ist Jude, oder nicht?
    Denn was auf Papier steht ist geduldig.

  60. #72 Isabella2

    judentum ist kein schicksal,
    das ist ein volk das
    einem regelwerk folgt.

    es gibt ezropäische, asiatische, arikanische juden. sie haben keine gemeinsamkeit ausser die regeln und bräuche, nicht jeder kennt KZ´s
    nicht jeder das leben als Dhimmy.

    das ist eine merkwürdige definition, die wohl
    12-1300 vor christus gestimmt haben mag aber heute sicher völlig falsch ist.

  61. #72 Isabella2 (von kastilien?)
    schxxx handy! Grrrrrrr!
    …europäische, asiatische, afrikanische… 😳

  62. Treffen sich 2 Marsmenschen.
    Sagt der erste: „Wie heißt du?“
    Sagt der zweite: „PX/7789-QQW3“
    Sagt der erste: „Komisch, siehst gar nicht jüdisch aus!!!“

    Ein Jude will beim Rabbi Rat holen. Drei Stunden lang schwätzt er, dann fragt er:
    „Rabbi, was soll ich tun?“
    „Du sollst dich taufen lassen“, rät der Rabbi.
    Der Jude ist beleidigt: „Rabbi! Was soll das?!“
    Der Rabbi: „Dann wirst du in Zukunft dem Pfarrer den Kopf verdrehen und nicht mir!“

  63. #76 Isabella2

    wird ein rabbi gefragt ob ausserirdische
    zum judentum konvertieren dürfen.

    antwort.: ja, aber keine sorge, sie sind sicher antisemiten.

  64. #22 Caldonazzi:

    Ergänzung: „Israel heute“-Gründer Ludwig Schneider reist mit Vorträgen durch die Lande (immer mit Kippa), die von Juden als „Hetzreden“ empfunden werden. Vom Bundesverband Jüdischer Studenten zum Beispiel, der sich „entschieden gegen das Bestreben Ludwig Schneiders und der sog. Messianischen Bewegung“ wehrte, „die Existenz der Jüdischen Religion nicht zu akzeptieren, sondern zu versuchen, Juden zum Glauben an Jesus und somit zum Christentum zu bringen“:

    http://www.nahost-politik.de/deutschland/bjsd.htm

    Schneider gehört auch zu denen, die Stimmen hören, bei ihm war es gleich der Allerhöchste, der zu ihm gesprochen hat. Schneider erzählt gern die Geschichte von sich als „blondem Jungen mit blauen Augen, dem typischen Siegfried-Germanen“, dem Gott Mitte der Sechziger nachts mehrmals „Ziehe nach Israel!“ befohlen hat. Und dann hat er das Bibel-Orakel befragt und siehe da, 1. Mose 31,3 sagt es auch: „Kehr in das Land deiner Väter und zu seiner Verwandtschaft zurück.“ HaGalil: „Falsche Freunde sind wahre Feinde“:

    http://juden.judentum.org/christlicher-fundamentalismus/pbc.htm

  65. #17 rene44   (29. Dez 2012 23:38)
     
    Was ich in den Medien vermisse ist endlich die Wahrheit, nämlich dass der Gaza Konflikt kein territorialer ist sondern ein islamischer.

    *****************
    Wer die Bibel und den Koran gelesen hat, weiss das. Es gefällt halt den meisten Leuten nicht… Deshalb sollten Islamkritiker einfach stur auf historische Dokumente verweisen und regelmässig die Charten der Hamas und der PLO zitieren. Israelische Diplomaten sollten das eigentlich auch vermehrt machen – so lange, bis unsere Medien nicht mehr darum herumkommen, diese Quellen ebenfalls zu erwähnen.

  66. #22 Caldonazzi   (30. Dez 2012 00:40)
     
    Nachrichtendienst „israel heute“ Diese Leute leisten gute Arbeit. Aber es handelt sich eben nicht um Juden, sondern um Christen,

    ***************
    Das behaupten Sie! Vielleicht sollte man doch eher fragen, wie sich diese Leute selbst sehen? Es gibt nämlich in der Zwischenzeit doch ein paar tausend solcher Gläubiger, die halt Juden bleiben – auch wenn das manchen hier nicht passt…

  67. #26 WahrerSozialDemokrat   (30. Dez 2012 00:54)  
    Auch habe ich gelesen, das Messianische Juden nicht unbedingt der Meinung sind, das sie nun Christen im Sinne der Christen sind!
    #29 Caldonazzi   (30. Dez 2012 01:38)  
    Konversion zu einem anderen Glauben
    #32 WahrerSozialDemokrat   (30. Dez 2012 02:11)  
    Wobei die messianische Juden als gebürtige Juden es wohl anders sehen?

    ****************
    Ja, eben! Sie selbst sagen, dass sie Juden bleiben. Und diese Freiheit will man ihnen vehement absprechen. Auch wenn ihre Familien in Israel leben, ihre Kinder Hebräisch sprechen und dort in die Schule gehen, ihre Söhne und Töchter Militärdienst leisten, sie sich als vollwertige Bürger des Staates Israel empfinden, die ihr Land lieben und ihr geistliches Erbe ehren.
    Vorurteile sind überall auf der Welt schwierig zu bekämpfen. Bei der Frage nach dem jüdischen Messias Jeschua natürlich noch hartnäckiger.

  68. #80 1. Advent 2009
    als was sie sich sehen?

    eher sind türken mit deutsch/türkischen Paß deutsche als irgendetwas das an „jesus gottes sohn“ glaubt, jude!

  69. #80 1. Advent 2009

    juden glauben nicht an jesus, die die es tun sind christen, keine juden, das war schon so nach jesus tod und blieb bis heute so.

    es gibt nur einen bund für juden mit gott, das andere ist uns götzendienst und nicht vereinbar.

  70. #84 Isabella2
    das war der beste witz heute. 😉
    rabbi broder und der rabienerdarsteller brand, klasse, da konvertier ich noch zum schintoismus.

  71. unterdessen versuchen verzweifelt araber aus
    ost-jerusalem an israelische papiere zu kommen.

    alles ist besser als unter die knute einer palestinesen regierung zu komen.

  72. @ #78 Heta (30. Dez 2012 16:20)

    Aber mit diesem Artikel hat Israel heute schon recht.

    Umfragen: Die meisten Palästinenser wollen den bewaffneten Kampf gegen Israel

    Zwei neue Umfragen haben ergeben, daß die meisten Palästinenser die Gewalt gegen Israel seit dem letzten Krieg in Gaza noch mehr befürworten als früher – und daß sie die radikal-islamische Hamas als Regierung auch im Westjordanland wünschen (dort regiert bislang die Fatah/PLO des verstorbenen Palästinenserführers Arafat, die ebenfalls israelfeindlich, aber etwas weniger gewaltsam als die Hamas ist).

    Die Studie einer Agentur aus Ramallah hat jetzt herausgefunden, daß 87,7 Prozent der palästinensischen Araber meinen, der „bewaffnete Widerstand“, wie die Hamas ihn anwendet, sei der beste Weg zur palästinensischen Unabhängigkeit.

    Eine andere Umfrage zeigte, daß die Hamas auch im Westjordanland an die Macht käme, wenn dort Wahlen stattfinden würden.

    Es wird wieder deutlich, daß die meisten palästinensischen Führer ihre Bevölkerung nicht zum Frieden erziehen, sondern den Terror favorisieren.

    https://charismatismus.wordpress.com/2012/12/22/umfragen-die-meisten-palastinenser-wollen-den-bewaffneten-kampf-gegen-israel/

  73. @ #66 mike hammer (30. Dez 2012 13:54)
    #WSD

    wünsche morgen eine hübsche
    beschneidung-reloaded party 2013.
    ihr nennt das silvester, die heilige beschneidung von, na rate mal.

    Sehr interessant und gut zu wissen, da sieht man mal was wir alle nicht wissen.

    Beschneidung Jesu am 8. Lebenstag) lässt das Jahr am 1. Januar beginnen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Neujahr

  74. Ich sehe es auch so, dass es bereits einen Palästinenserstaat gibt: Jordanien!!!!

    Im Übrigen, wenn irgendjemand allen Ernstes der Auffassung ist, ein friedlicher Ausgleich mit islamischen Gruppen sei eine realistische Option im Nahostkonflikt, der lebt hinterm Mond und hat weniger als keine Ahnung von der islamischen Ideologie und Geschichte.

    Jeder Kompromiss einer wie auch immer gearteten islamischen Gruppierung im Nahostkonflikt käme einem Abfall vom Glauben gleich.

    Das wusste selbst Arafat nur allzu gut, und deshalb hat er immer wieder auf Mohammed selbst verwiesen, der „Friedensverträge“ bei der ersten günstigen Gelegenheit eiskalt ignoriert hat.

    Daher: Jeder möglicher „Friedensvertrag“ mit Palästinensern wird solange es den Islam gibt, immer nur eine Mogel-Packung sein!

    Das Heilige Land ist für die Moslems der „Dhar-al-Islam“ par excellence.

    Solange es Israel (und den Islam) gibt, wird es damit unwillkürlich bei einem mal mehr mal weniger kalten Krieg bleiben.

    Traurig aber wahr!

    Daher hilft Israel nur eine gute konventionelle Armee mit der zusätzlichen Option zum nuklearen Erstschlag!

    Ob auf E1 gebaut wird ist demnach eigentlich nebensächlich- gleichwohl für die Palästinenser aber sehr unerfreulich!

  75. #89 Freya-

    die amtskirche hat ja viel versucht um den mensch jesus zum verschwinden zu bringen.

    alles wissen um die person wurde getilgt, aussehen, zeitvertreib, etweige musikalität(durchaus teil einer rabbiener ausbildung), frauen, freunde……

    alles wegradiert, jedenfalls mochte er
    keine schlanke große frauen, er ging sogar in die wüste und sogar dorthin folgte ihm ne lange dürre. 😀

  76. Israel verteidigt Assad

    Der israelische Minister für strategische Angelegenheiten Mosche Jaalon hat erklärt, dass sein Land über keine Angaben über den Einsatz chemischer Waffen durch Syrien verfüge.

    „Wir haben diese Nachrichten von der Opposition gehört. Mehr als einmal. Aber bisher haben wir keine Bestätigungen oder Beweise der Meldungen über den Einsatz solcher Waffen“, sagte Jaalon, und fügte hinzu, dass Oppositionelle natürlich am Beginn des ausländischen Militäreinsatzes interessiert seien.

    Ihm zufolge werde Israel auf jeden Fall Entwicklungen in Syrien sehr aufmerksam verfolgen.

    http://german.ruvr.ru/2012_12_25/Israel-verteidigt-Assad/

  77. @ #93 mike hammer (30. Dez 2012 20:14)

    Diese Informationen sind sagenhaft . Da ich im Religionsunterricht und in der Kirche oft geschlafen habe, weiss ich leider nicht welche lange dürre Frau den Jesus in die Wüste verfolgte LACH ? Wer war diese Frau?

  78. #93 mike hammer (30. Dez 2012 20:14)

    „alles wissen um die person wurde getilgt, aussehen, zeitvertreib, etweige musikalität(durchaus teil einer rabbiener ausbildung), frauen, freunde……“

    Lesen Sie doch einfach das Buch:

    „Die Bibel nach Biff“

    Im Buch der Bücher fehlen einige Kapitel: Unter den wachsamen Augen von Engel Raziel soll Biff diese Lücke füllen und alles über die Kindheit und die turbulente Jugend von Jesus Christus berichten. Biff ist der einzige glaubwürdige Zeuge dieser Zeit, schließlich ist er in all den Jahren Jesus‘ bester Freund gewesen und stand ihm schon zur Seite, als dieser noch versuchte, vertrocknete Eidechsen zum Leben zu erwecken …

    http://www.weltbild.de/3/16297191-1/ebook/die-bibel-nach-biff.html

    Das dürfte für Sie historisch genug sein…

  79. #83 mike hammer   (30. Dez 2012 17:48)
     
    es gibt nur einen bund für juden mit gott

    ****************
    Shalom, Mike! Wir erinnern uns an frühere Diskussionen, nicht wahr?
    Ich kann sehr gut verstehen, dass Juden vor jeder Form des Götzendienstes warnen. Als christlicher Zionist versuche ich immer, auf die Bibel zu verweisen, damit jeder selbst nachlesen und prüfen kann. In unserem Zusammenhang z.B. auf den Propheten Jeremia, Kapitel 31, die Verse 31-34. So eine Textstelle illustriert hervorragend den wichtigen Unterschied zwischen Religion und persönlichem Glauben. In diesem Licht bekommt das so stark jüdisch geprägte Neue Testament eine ganz andere Perspektive.

  80. #102 1. Advent 2009

    jüdisch geprägt?
    das NT ist Römisch bis auf die knochen!

    und jeremias hast du weder gelesen noch verstanden. wie auch.

    ich kann mir das richtig gut vorstellen du im himmel und predigst „…schon jeremias sagte….blablabla…..“ und dann kommt so ein kleiner bärtiger und sagt zu dir „stimmt doch nicht“ worauf du fragst was willst du,
    was weisst du über jeremias, wer bist du überhaupt?“ und er sagt „JEREMIAS“.
    übrigens es gab nie einen JEREMIAS!

    der den du meinst hat mit dir nicht das geringste zu schaffen, lebte zu zeiten des esten tempels 600bc und hat das was christen aus ihm machen wollen nie prophezeit.

  81. wahren juden sind die, die an jesus glauben. diese juden heißen im volksmund christen. juden die nicht an jesus glauben, haben den bund mit gott gebrochen

  82. Hallo (#103) mike hammer (30. Dez 2012 23:36), willst Du uns etwa unterstellen, wir hätten die falsche Bibelübersetzung des biblischen Buches Jeremia (Verfasser JEREMIA, Sohn des Priesters Hilkia zu Anathoth, 627 vor Chr.) zur Hand?

    Jesus ist der Mittler des Neuen Bundes (Jeremia 31, 31-34), den Er mit Seinem eigenem Blut heiligte, außerhalb des Tores (Golgatha lag außerhalb des Genath-Tores [Garten-Tores]). Dem mosaischen Opferkult wurde durch die Tempelzerstörung (70 nach Chr. durch römische Legionen) ein Ende gesetzt, da wirkt Hebräer 8, 13 (besser Hebräer 8, 7-13 im Zusammenhang lesen) wie eine Prophetie auf die damals noch bevorstehende Tempelzerstörung.

    Gute Nacht

  83. #33 WahrerSozialDemokrat (30. Dez 2012 02:20)

    Bevor Sie es falsch verstehen, mein Interesse daran ist nur dadurch erwacht, weil ich ausversehen das Symbol der messianischen Jude als Halskette trage. Ich empfinde es für mich als passend die Verbindung Kreuz und Davidstern. Aus meiner katholischen Überzeugung heraus, muss keiner verstehen, betone ja auch für mich.

    Ich verstehe das. Jesus hatte eine Jüdische Mutter und ist als Christ auferstanden.

    Das er jetzt kein Jude mehr ist wird er sich schwehr vorstellen können, schließlich ist er immer noch beschnitten, als sichtbares Zeichen der Verbindung zu Gott….oder so.

    Muss man nicht verstehen, es genügt ihm zu folgen.

  84. #105 Paulchen

    nicht nur das du falschüberstzten kram hast, nö du deutest das falschübersetzte in die eigene tasche. das weist du auch.

    das worüber jeremias redete war die zerstörung des ersten tempels und der war lange vor jesus.

    #lican
    sich wehrwolf zu nennen sagt alles!

    dein neusprech ist ja nett, nur falsch.
    du hätest es gerne, mancher wollte das so gerne das er unsere kinder ins feuer warf,
    schändete und marodierte.
    sammel mal reisig für einen scheiterhaufen.

  85. #103 mike hammer   (30. Dez 2012 23:36)
     
    #102 1. Advent 2009

    jüdisch geprägt?
    das NT ist Römisch bis auf die knochen!

    und jeremias hast du weder gelesen noch verstanden. wie auch.

    ******************
    Es ist schon bedauerlich, dass Sie wieder derart polemisch und beleidigend die Meinung anderer niedermachen! Können Sie denn nicht vernünftig diskutieren?

    Wie #52 Sonnenreiter   (30. Dez 2012 11:43)   lese ich jeden Tag die Bibel. Ich bin nicht Jude, aber wie Millionen von Christen in der Welt haben wir die Wahrheit in der Bibel gefunden. Wenn wir den Schöpfer mit Psalm 23 persönlich ansprechen, um welchen Gott handelt es sich denn? Darauf sollten Sie einmal eine Antwort suchen – und nicht gleich wieder hier auf eine unliebsame Bemerkung losschiessen!

    Selbstverständlich habe ich den Propheten Jeremias gelesen („lebte zu zeiten des esten tempels“ / „das worüber jeremias redete war die zerstörung des ersten tempels und der war lange vor jesus“. Augen auf, Mike: Wir sprechen vom gleichen Mann! Als Prophet musste er dem jüdischen Volk aber auch noch einiges über die Zukunft sagen!). Einige meiner Bibelausgaben sind kommentierte Ausgaben und bestens dokumentiert!

    Und Sie? Haben Sie das NT gelesen? Wenn Sie nicht sehen, wie von jüdischen (ausser Lukas) Autoren ständig aus dem Tenach zitiert wird, zeigen Sie eben, dass Ihr Wissen nur auf Vorurteilen aufgebaut ist.

  86. #108 1. Advent 2009

    wie gesagt, das was du liest ist dermaßen römisch zensiert, rezensiert, umgedeutet und kaputgedeutet das es mit dem original nichts zu tun hat. wenn du beleidigt bist ist das dein bier. soll ich lügen damit dü stolz bist?

    um welchen gott es sich handelt kann ich dir nicht sagen, mit dem gott der juden hat der aber wenig gemeinsam.

    alles an dem was du liest ist komentiert, nicht original, noch annährend jüdisch das ist das problem und die angeblichen tanachzitate aus dem NT sind so falsch das das gegenteil davon auch nicht stimmt.

    guten rutsch!

  87. #63 mike hammer   (30. Dez 2012 13:14)  
    #62 Sonnenreiter
    was du liest ist hörensagen, sorry ich bin sehr drastisch,
    lass dir die biebel, besser den tanach von nem rabbi erklähren und frage ihn bevor du hier falsches als lehre verbreitest.
    ***************
    Ich finde es anmassend und verletzend, wie Sie mit #62 Sonnenreiter – der immerhin auch Jude ist – umgehen! Wie hat Ihnen denn Ihr Rabbi die Bibel erklärt? Wer, wie Sonnenreiter, die Bibel jeden Tag liest, bekommt eben auch Einsichten geschenkt… Ich habe jüdische Freunde – einige haben die Bibel nur selten gelesen, wissen kaum, was darin steht…

    Dass dann #105 Paulchen auch noch beleidigt wird – „nicht nur das du falschüberstzten kram hast“ -, ist schon bedenklich! Mit solchen Argumenten lässt sich gut diskutieren, nicht wahr?

    Bibeltreue Christen forschen gerne in Gottes Wort und finden viele Kostbarkeiten! Das sollten die Juden aber eigentlich noch weit mehr tun… (und nicht einfach an die Rabbiner delegieren…) Ein Beispiel gefällig? Genesis 18: Wer hat denn hier dem Abraham einen Besuch abgestattet? Ich habe dazu ein Buch gelesen, wo auch der hebräische Urtext zitiert wird – die Sache mit der „Falschübersetzung“ klappt hier dann nicht mehr… Bringt offenbar einige Schriftgelehrten recht ins Schwitzen…

    Also, Mike, nicht gleich wieder losschiessen und beleidigen, sondern Antworten suchen.

  88. #109 mike hammer   (31. Dez 2012 17:02)
     
    #108 1. Advent 2009

    um welchen gott es sich handelt kann ich dir nicht sagen, mit dem gott der juden hat der aber wenig gemeinsam.

    ***************
    Wie kommt es denn, dass in letzter Zeit weltweit (!) Leute, die die Bibel lesen, erkennen, dass der Gott der Bibel der Schöpfer des Lebens ist und dass Israel das auserwählte Volk ist – und bleibt? Ich weiss von Muslimen, die voll Hass auf Juden und Israel waren, durch die Lektüre der Bibel aber von jedem Hass befreit (!) wurden und in Jeschua den von den Propheten angekündigten jüdischen Messias erkannt haben! Wie ist so etwas möglich? Der Vers auf der Menorah vor der Knesset in Jerusalem (Prophet Sacharja 4,6) enthält die Antwort. (Oder ist das auch schon wieder falsch zitiert oder entstellt?)

    In Genesis 12,3 steht eben die Ankündigung, dass „alle Geschlechter der Erde“ in und durch Abraham und dessen Erbe gesegnet werden sollen. (Ist „alle“ wohl falsch übersetzt worden?) Wir, die Nicht-Juden, dürfen teilhaben am Segen, den der Herr Abraham verheissen hat. Das ist doch eine grossartige Botschaft und sollte eigentlich jedem Antisemitismus die Spitze brechen, nicht wahr?

    Shalom al Israel! Shalom, Mike! Alles Gute im neuen jahr!

  89. #111 1. Advent 2009

    nun lass doch mal dieses ***Gelöscht!***gebahren!
    was soll dieses beleidigtschmu, willst du
    das ich dir nach dem mund rede.

    ich spreche nun mal die sprachen des alten israel einigermaßen. ich sag dir wie es ist und du kopierst hier falsche psalmverschnitte zum falschen thema hinein.

    glaubst du jude sein macht dich zum biebelversteher? du mußt die sprache der zeit kennen, und die berichte der schüler des protagonisten beachten.

    wenn du vor 100 jahren gesagt hättest das du mit deinem freund geschlafen hast, ging es um ruhe, sagst du das heute, meint man du wärest schwul und hättest sex mit deinem freund!

    sprachen wandeln sich und das was im 4jh ein analphabeter, besoffener römer oder griche (die tranken nur wein damals), im kerzenschein, über dinge des ersten JH schrieb, ist so weit von der realität entfernt wie geschichten von zyklopen und zentauern.

    also, langweil nicht rum, lass die raketen krachen und feier BESCHNEIDUNG des HERREN 2013 RELOADED!

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  90. #111 1. Advent 2009

    noch was, das was du liest ist ja für dich als christen richtig und wahr und echt.
    nur verkaufs mir nicht als real oder gar jüdisch. das verlange ich von dir ja auch nicht.

    du glaubst daran, das bedeutet nicht das juden das glauben. wir glauben an das was uns im AT gewiesen wird+die art wie uns einiges interpretiert wird, das mit den jahrtausenden
    nicht mehr richtig verstanden wird.

    alle die etwas an den tanach dazuschreiben,
    wie das NT sind keine juden ende.

Comments are closed.