Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland und Forderer vom Dienst, jammert in der sozialistischen Tageszeitung Neues Deutschland vom vergangenen Wochenende über die Risse in der Gesellschaft im Land der Moslems, in Deutschland. Er und seine deutschen Glaubensbrüder machen sich große Sorgen um ihr Land. Denn immer noch sind Straftaten gegen Rechtgläubige und ihre Gebetsburgen doch tatsächlich nicht wesentlich strafwürdiger als vergleichbare Straftaten, die von Moslems gegen Andersgläubige und deren Infrastruktur begangen werden.

(Von L.S. Gabriel)

Schon vor einem Jahr habe er bei einem Treffen im Innen- und Familienministerium erklärt, dass Islamfeindlichkeit als eigener Straftatbestand anerkannt werden sollte. Nun müsse er aber endlich Gehör finden, stampft er auf.

So beklagt er, dass in den letzten Jahren 148 Menschen in Deutschland durch rassistische und rechtsextreme Gewalt ums Leben gekommen seien. Woher er die Zahlen nimmt, belegt er nicht, aber vermutlich sind da auch jene mit eingerechnet, die aufgrund rassistisch motivierter Gewalt durch Moslems ihr Leben lassen mussten.

Wir hätten da auch eine interessante Statistik für ihn – auf heplev kann man eine Liste des moslemischen Terrors einsehen:

Vom 5.-11. Januar 2013 gab es 37 Jihad Anschläge (davon 5 Selbstmörder), 209 Tote, 358 kritisch Verletzte

Dezember 2012:
– 203 Jihad-Anschläge in 22 Ländern gegen 5 Religionen
– 680 Tote, 1.160 kritisch Verletzte

November 2012:
– 215 Jihad-Anschläge in 22 Ländern gegen 5 Religionen
– 893 Tote, 1848 kritisch Verletzte

Oktober 2012:
– 209 Jihad-Anschläge in 26 Ländern gegen 5 Religionen
– 911 Tote, 1464 kritisch Verletzte

September 2012:
– 204 Jihad-Anschläge in 19 Ländern gegen 5 Religionen
– 839 Tote, 1.698 kritisch Verletzte

usw..

„Rechtsterroristen haben die schlimmsten Anschläge nach dem Zweiten Weltkrieg verübt“, so Mazyek. Wie war das? Jetzt nicht nur chronische Forderrhoe, sondern auch noch eine ausgeprägte Wahrnehmungsschwäche, wenn es ums eigene Gscherr geht? Oder was war das am 11.September 2001 in New York, was tat Mohammed Merah 2012 in Frankreich, was geschah am 7. Juli 2005 in London, was am 11. März 2004 in Madrid? Und was ist mit 7500 deutschen Opfern durch ausländische Täter, vermutlich ein hoher Prozentsatz Moslems, alleine seit 1990?

Diese Listen ließen sich noch lange fortsetzen, aber es scheint so sinnlos, wie einem Blinden Farben zu erklären. Vielleicht wäre es ja einmal eine lohnende Aufgabe für den deutschen Obermoslem, seinen Sprenggläubigen das Töten abzutrainieren. Das könnte vielleicht dann auch wirklich dazu beitragen, einige Risse in der Gesellschaft zwischen Moslems und dem Rest der Welt zu kitten.

Kontakt:

» a.mazyek@zentralrat.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

60 KOMMENTARE

  1. Mazyek sollte nicht immer den Rassismus seiner Religionsfreunde gegenüber Deutschen vergessen.
    „Was guckst Du?!“
    Erst vor der eigenen Haustüre kehren!

  2. Der Typ ist die Inkarnation dessen, was man am Islam und ihren glühenden Vertreter alles nicht mag, nicht mögen kann.

  3. Was sagt der Zentralrat der Buddhisten, der Zentralrat der Zeugen Jehovas oder der Zentralrat der Hindus?

  4. Herr Mazyek, wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen!
    Da jetzt alles geklärt ist, gehen Sie doch bitte endlich einer geregelten Arbeit nach, die auch einen Nutzen für Deutschland hat – danke!

  5. Und in der Liste oben sind die Opfer des klitzekleinen Djihad auf Europas Straßen und Weltweit noch gar nicht drin.

    Also abgemessert, getreten, geschlagen, geÄhrenmordet, geWasGuggstdu_et, geBasballschlägert.

    Und auch der klitzekleine Ladendiebstahl ein Kopfwindel äh Rechtgläubigen, den ich neulich mitbekam, ist ein Teil vom Djihad, ohne dass die sich dessen selbst bewusst ist.

    Schadet den Ungläubigen wo immer ihr nur könnt.

    .
    🙂

  6. #3 RS_999 (23. Jan 2013 16:33)

    Der Zentralrat der Buddhisten ist im Falle von Johnny K., ermordet von 5 GlaubensbrüderInnen Mazyeks, noch nicht in Erscheinung ge“treten“.

  7. Im real-existierenden Islam, also in 57 Ländern der Welt, gilt ein Ungläubiger/ ein Nicht-Moslem weniger als ein Moslem. Er hat absolut nicht die gleichen Rechte, mal in stärkerer mal in schwächerer Ausprägung.

    Es handelt sich hierbei um Apartheit!

  8. @ Terminator
    Gerade deswegen mag ich ihn, weil er so widerlich ist und seiner Ideologie einen Bärendienst erweist.

  9. Das ist halt der Beruf dieses mit Petrodollars geschmierten Moslemagenten. Der muss dauernd fordern, damit verdient er sein Geld

  10. Er nennt „Ludwigshafen“ in seiner Aufzählung dabei ist es längst ein offenes Geheimnis, dass der dortige Brand von den Kindern der Bewohner durch Zündeleien im Keller verursacht wurde.

    Aber wenn man ja schon mal dabei ist zu verleumden kann man den Lesern ja auch noch sowas unterjubeln,nicht wahr?

    Sein dummes Gewäsch ist unerträglich, schlimm finde ich, dass Lügnern wie ihm, immer wieder mediale Plattformen für seinen Islamlobbyismus gegeben werden.

  11. „Islamfeindlichkeit … als eigener Straftatbestand“

    „Was guckst du?“ ist dann ein offizieller Schuldspruch.

  12. und was ist mit „Kartoffelparagraph“ ?
    Ich fühle mich diskriminiert, auch wenn ich mich nicht hinter einem Bart verstecke.

  13. Ach die Rechtgläubigen. Immer sollen andere das tun, was sie selber nicht machen wollen. Kleine Kinder, die zwängeln und nicht einsehen wollen, dass man erst mal selber das praktiziert was man von anderen verlangt.

    Das würde ich Authenthizität nennen.

    Was soll ich von Leuten halten, die mich Rassisten nennen, aber selber noch die viel grösseren Rassisten sind?

    Genau, NICHTS!

    Ohren auf Durchzug, bis da vielleicht eine gewisse Selbstreflexionsfähigkeit auftaucht, aber da können wir lange warten.

  14. #3 RS_999

    Da müssen Sie auf die Hindu-, Buddhisten- oder Zeugen Jehovas-Konferenz der Bundesregierung warten.

    Steht der Vertrag mit der indischen Hindu-Religionsbehörde über den Hindu-Unterricht an Deutschen Schulen schon?

    Ich finde es übrigens schlimm, dass an unseren Schulen noch Rindfleisch gegessen wird. Das beleidigt die Hindus ungemein. Wie kann man solchen Rassismus tolerieren?

  15. Das glaubt er doch selber nicht was der da sagt.
    Naja okay, bei den Brüdern die schon von Geburt an ihr Hirn an Allah abgeben haben
    wundert mich das ehrlich gesagt auch nicht.

  16. #15 Kaleb (23. Jan 2013 16:52)

    Na und?

    6 + 2 = 8, hätte er sie 2 Jahre länger als Sklavin gehalten, hätte er sogar Freispruch bekommen!

  17. Was mich an der ganzen Sache doch sehr beruhigt ist, dass die meisten Moslems zu dumm sind, den Masterplan (Unterjochung Europas unter den Islam) durchzuführen. Durch ihr dummes Verhalten werden immer mehr Menschen über islamistisches Treiben informiert und damit auch vorgewarnt. Irgendwann wird auch Politik und Presse den Islam nicht mehr schönreden können.

    Viel beängstigender wäre es, wenn sich die Moslems – als gute Tarnung ihrer eigentlichen Absichten – in Deutschland integriert zeigen würden. Dann gäbe es keinen Grund für die Europäer, sich zu beklagen und Gegenaktionen zu planen bzw. durchzuführen.

    ————————
    Hallo, ich bin neu hier (als registrierter User).
    Ich kenne einige Moslems von der Arbeit und vom Sport her. Die nachgesagte Herzlichkeit der Moslems trifft tatsächlich auf alle meine muslimischen Bekanntschaften zu. Sie machen auf mich auch nicht den Eindruck, Taqiyya zu betreiben. Wahrscheinlich sind es keine ‚echten‘ Rechtgläubigen. Aber dann frage ich mich, warum sie dieser ‚Religion‘ nachgehen. Ein muslimischer Arbeitskollege sagte mir, er habe ‚Angst vor dem da oben‘.
    Ich denke, bei vielen der tatsächlich integrierten Moslems haben sie den Islam vom Elternhaus übernommen und niemals hinterfragt.

  18. Wir haben in Deutschland den Zentralrat der Juden, welcher auch völlig zweifellos seine Berechtigung hat und notwendig ist.
    Wozu es hier aber einen Zentralrat der Muslime gibt ist mir aber absolut schleierhaft. Weit sinnvoller wäre meiner Auffassung nach ein Zentralrat der Deutschen.

  19. Hier gibt es doch tatsächlich Journalisten, die nervös werden und, zumindest kurzzeitig, mit der Political Correctness brechen:

    http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/langenfeld/nachrichten/das-grosse-schweigen-nach-dem-saeure-anschlag-1.3144640

    Das große Schweigen nach dem Säure-Anschlag

    Auch Gespräche mit Türken, die sich selbst als integriert betrachten, sorgen zum Teil für Stirnrunzeln. „Er hätte sie doch nur schlagen und nicht gleich mit Säure übergießen müssen“, bekommt man da zu hören. Oder: „Einige sagen, sie hätte es verdient.“

    Zitatende.

    Meiner Meinung ist das wohl eher ein Ventil für die Bevölkerung.

    Man hat geschildert, was den Tatsachen entspricht, und morgen geht man dann wieder zum ‚Kampf gegen Rechts'(TM) über.

    Trotzdem gut, so ein ehrlicher Artikel!

  20. Nur noch ein klein wenig Geduld, Hodscha Mazyek!
    Dein Gewichts-Bruder und Freund im Geiste- Specki Gabriel- kümmert
    sich schon fieberhaft um dein Anliegen und
    wird sicherlich unverzüglich nach gewonnener
    Bundestagswahl ,Vollzug melden.
    By the Way ?-Soll die Scharia gleich mit eingeführt werden!

  21. „“Er(Aiman Mazyek, Halbsyrer) und seine deutschen Glaubensbrüder machen sich große Sorgen um ihr Land.““

    Ein Schmeichelhaftes Foto bei Wikipedia 😉

    Welches Land? Gehört Deutschland schon den radikalen syrischen Rebellen?

    Oder sorgt sich Mazyek um Syrien? Welche Seite unterstützt er dort? Den moderaten Diktator Assad oder die frommen Hardcore-Moslemrebellen?

  22. Meiner Meinung nach hat dieser feine Herr hier ÜBERHAUPT NICHTS zu fordern. Seine Aktivitäten sollten sich darauf beschränken, seinen Glaubensbrüdern zu vermitteln, wie man sich in einem GASTLAND zu benehmen hat.

  23. Mazyek, bleiben Sie auf dem Boden, IHR Land ist Syrien. Nicht Deutschland. Deutschland ist unser Land, das Sie und Ihresgleichen zerstören wollen. Wenn Sie sich lieber um Syrien Sorgen machen würden, hätten wir uns weniger Sorgen um UNSER Land machen müssen. Nur das es klar gestellt wird.

  24. Er soll froh sein, dass deutsche Medien nicht berichten, dass in den letzten 20 Jahren seine Ummah ca. 7500 Deutsche getötet und Millionen Verletzungen zugeführt hat!

    Herr Mazyek, sie als diplomierter Jammerlappen gehen mir gehörig auf den Senkel. Wenn es um rassistische Gewalt geht, dann stehen IHRE Moslems an 1. Stelle!

    Ein Blick auf den Christenverfolgungsindex
    http://www.opendoors.de

    und in der Handlungsanleitung zum Töten von Ungläubigen, dem Koran, sollte genügen.

    Übrigens, Herr Mazyek, ein Moslemverfolgungsindex gibt es in Deutschland nicht.

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  25. #18 Kaleb (23. Jan 2013 16:52)

    Ein weiteres Beispiel für kultursensible Sonderbehandlung :

    http://www.bild.de/news/ausland/entfuehrung/zwei-jahre-haft-fuer-versklavung-28215774.bild.html

    Bosnier hielt Deutsche 6 Jahre als Sklavin.

    Um zu überleben musste sie sogar Hundefutter essen. Zudem wurde sie verprügelt und gequält.

    Es wären bis zu acht Jahren Haft möglich gewesen.
    Der Täter wurde aber nur zu zwei Jahren Haft verurteilt.

    Das Urteil wurde von einem „Gericht“ im mohammedanisch beherrschten Sarajevo gefällt. In diesem Fall handelt es sich nicht um „kultursensible Sonderbehandlung“, sondern um die in der mohammedanischen Welt tief verankerte Überzeugung, dass „Kuffar“ wertlos sind, und selbst schwerste Verbrechen bis hin zum Mord von Mohammedanern an Kuffar straflos begangen werden können. Immerhin wurde der Täter überhaupt verurteilt. In arabisch dominierten Ländern wie z.B. Ägypten wäre gegen den Täter in einem vergleichbaren Fall (etwa Entführung und Zwangsverheiratung einer Koptin) nicht einmal polizeilich ermittelt worden.

  26. Marokko: Minderjährige Vergewaltigungsopfer müssen Täter nicht mehr heiraten

    Die marokkanische Regierung hat ein Gesetz gestrichen, welches besagt, dass ein Vergewaltiger seiner Strafe entgehen kann, wenn er das Vergewaltigungsopfer heiratet, wenn das Opfer zum Tatzeitpunkt noch minderjährig war.

    Dieses Gesetz kam 2012 in der Kritik, nachdem die 16-jährige Amina Filali von ihrer Familie gezwungen wurde, ihren Vergewaltiger zu heiraten. Dies sollte die Ehre der Familie retten. Das Mädchen nahm sich kurz nach der Eheschließung das Leben.

    Frauenrechtlerinnen begrüßten die Streichung des Gesetzes, die durch Justizminister Mustapha Ramid angekündigt wurde. Die Streichung wäre ein Schritt in der richtigen Richtung, aber nur der Anfang. Das gesamte Strafrechtssystem müsste neu geregelt werden, so die Reaktionen.

    http://www.shortnews.de/id/1006047/marokko-minderjahrige-vergewaltigungsopfer-mussen-tater-nicht-mehr-heiraten

  27. #27 BePe (23. Jan 2013 17:09)

    Straßenbande terrorisiert Bad Godesberg

    http://www.welt.de/regionales/koeln/article113073430/Strassenbande-terrorisiert-Bad-Godesberg.html#disqus_thread

    RP-Online ist das keine Meldung wert, stattdessen:

    Vorwurf der Volksverhetzung – Türkische Gemeinde stellt Lego an den Pranger

    http://www.rp-online.de/wirtschaft/unternehmen/tuerkische-gemeinde-stellt-lego-an-den-pranger-1.3145440

    Die Türkische Kulturgemeinde erklärte indes, dass sie sich juristische Schritte vorbehalte und in Deutschland, Österreich und der Türkei bei den Staatsanwaltschaften Klage auf Volksverhetzung zu erheben.

  28. Nahezu 80 Straftaten in wechselnder Besetzung werden einer Gruppe von fünf algerischen Asylbewerbern im Alter von 17 bis 29 Jahren aus Friedrichshafen vorgeworfen, die am vergangenen Donnerstagmorgen von Spezialkräften der Polizei in einem Asylbewerberheim vorläufig festgenommen worden sind.
    Nachdem im vergangenen Herbst insbesondere Pkw-Aufbrüche in Friedrichshafen, aber auch in anderen Gemeinden des Bodenseekreises sowie in angrenzenden Landkreisen zugenommen hatten, bildete die Polizeidirektion Friedrichshafen eine Ermittlungsgruppe aus der Kriminal- und Schutzpolizei. Da sich die Verdachtsmomente gegen die fünf Asylbewerber, denen nicht nur zahlreiche Pkw-Aufbrüche, sondern auch Trick- und Ladendiebstähle zur Last gelegt werden, erhärteten, beantragten die Ermittler über die Staatsanwaltschaft Ravensburg bei den zuständigen Amtsgerichten Durchsuchungsbeschlüsse für die Zimmer der Tatverdächtigen. Am vergangenen Donnerstagmorgen schlugen die Ermittler mit Unterstützung von Spezialkräften zu und nahmen insgesamt sieben Personen vorläufig fest. Fünf davon wurden wegen dringenden Tatverdachts auf Antrag der Staatsanwaltschaft dem Haftrichter vorgeführt, der gegen alle die Untersuchungshaft anordnete. Bei der Durchsuchung der Zimmer und Gemeinschaftsräume stieß die Polizei auf umfangreiches Diebesgut im Gesamtwert von rund 20.000 Euro. Neben hochwertigen Smartphones, Handys, Navigationsgeräten, Sonnenbrillen, Digitalkameras und Parfüm, konnten die Ermittler auch neuwertige Bekleidung, Schmuck, Laufschuhe und Markenrucksäcke auffinden und sicherstellen. Der bislang bei den Pkw-Aufbrüchen angerichtete Sachschaden beläuft sich auf etwa 30.000 Euro. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass die Tatverdächtigen noch für weitere ähnlich gelagerte Straftaten in Frage kommen.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=52318

  29. Münchner Rathaus: Die merkwürdigen Visionen des Imam Idriz

    Deutsche Defizite durch Islam beheben

    m Rahmen der Diskussionsveranstaltung „Muslime als Bedrohung?“ im Münchner Rathaus am gestrigen Abend offenbarte Bajrambejamin Idriz, Imam in Penzberg, eine mehr als krude Sicht auf die Gesellschaft, in die er sich integriert haben will.

    Der Große Sitzungssaal des Münchner Rathauses war voll. Unter der Schirmherrschaft des Münchner Oberbürgermeisters Christian Ude (SPD) fand in der Reihe „Neue Dimension des Rechtsextremismus“ die Veranstaltung „Muslime als Bedrohung?“ statt. Doch wurde vor allem offen gelegt, was die Veranstalter fürchten: Das offene Wort eines freien Bürgers. Um dieses zu verhindern, wandte man subtile und auch ganz offene Methoden zur Unterdrückung des Meinungsaustausches an. Und so blieben bei der Diskussion all jene unter sich, die ohnehin schon dieselbe Meinung – mit der Stadtspitze – teilen.

    Massivste Meinungskontrolle, oder sollte man lieber Meinungsunterdrückung, unglaublich was in öffentlichen Räumen heutzutage alles stattfinden darf!

    hier geht der Bericht von der Veranstaltung weiter:
    http://www.blu-news.org/2013/01/22/deutschlands-defizite-durch-islam-beheben/

  30. Denn immer noch sind Straftaten gegen Rechtgläubige und ihre Gebetsburgen doch tatsächlich nicht wesentlich strafwürdiger als vergleichbare Straftaten, die von Moslems gegen Andersgläubige und deren Infrastruktur begangen werden.

    Vielleicht in der Theorie, im realen Leben sicher nicht. Das kann man in den ergangenen Urteilen erkennen, da haben doch Mohammedaner immer einen Bonus. Schließlich können die sich oftmals auf den „Verbotsirrtum“ berufen und werden deshalb für die gleichen Vergehen wesentlich geringer bestraft als Bio-Deutsche.

    Das beste Beispiel ist doch diese Geschichte um die sogenannte NSU. Während bei den Mohammedanern auch nach erfolgter Verurteilung die Bilder verpixelt werden und die Identität nicht preisgegeben wird, gibt es solche Rücksichtnahmen bei deutschen Tätern nicht.

    Da werden alle, auch privateste Einzelheiten dieser Beate Zschäpe schon vorher in epischer Breite von der Presse breitgetreten, obwohl der Prozess überhaupt noch nicht stattgefunden hat, geschweige denn, daß sie verurteilt wurde.

    Da gilt die Unschuldsvermutung plötzlich nicht mehr.

  31. @ #35 unrein (23. Jan 2013 17:40)

    Leute, kauft die Leogo-Star-Wars-„Moschee“, bevor sie vom Markt genommen wird.

    Die islamkonformen Säuberungen:

    Kinderbücher entneg.rn

    Lego halalisieren

    Wursttheken entschweinen

    Sozialkassen aussaugen

    Grundgesetz aufweichen

    Institutionen unterwandern

    Mädchen u. Knäbchen beschneiden

    Islamkritik bestrafen

    Christen verleumden…

  32. Herr Mazyek, wenns in Deutschland so übel ist, gehen sie doch zu ihren Glaubensbrüdern in Syrien und kämpfen sie gegen Assad, aber dazu fehlt ihnen der Mut!!!

  33. Als Mohammedaner 9/11 mit dem Flugzeug zur Arbeit erschienen, starben 11 Deutesche. Insgesamt brachten sie 2753 Menschen um – mehr, als beim Angriff auf Pearl Harbour starben (2403). In Djerba waren es 14 Deutsche, in Bali 6. Und dieser mohammedanische Fettwanst mit seinem Klobrillen-Bart reißt hier die Klappe auf…

    P.S. Seine Zahlen (148) sind die nach unten korrigierten von Kahanes Amadeu-Antonio Stiftung (Opfer „rechter“ Gewalt seit 1990), die anhand von Pressemeldungen „vermutete“ rächtzradikale Delikte zählt. Samt aller erfunden Taten, in denen es dann später zu Ermittlungen gegen die Lügner (in der Regel Mohammedaner) kam.

    Laut dem Stern-geförderten, großmäuligen, linksextremen Portal „Mut“ sind es gerade 182. Wobei da pausenlos Moslem-Messerer und Islamrassisten und Lügner mitgezählt werden. Unbedingt den Vorspann sowie die Kriterien für die Liste lesen:

    https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/news/chronik-der-gewalt/todesopfer-rechtsextremer-und-rassistischer-gewalt-seit-1990

  34. Ich haben folgenden Kommentar auf ND gepostet:

    Nach der Denkweise von Mazyek wäre es ja zwingend logisch, dass auch andere Gruppen wegen ihrer Religion gesondert geschützt werden. Wo fängt dann die Strafe an? Bei einem einfachen „Scheiß-Christ“, oder muss man da ins Weihwasser pinkeln? Und wenn es den Moslem-Paragrafen gibt, werden dann auch Moslems extra bestraft die eine Apostasie verhindern wollen? Die Verhinderung / Bestrafung einer Apostasie ist zwar gemäß Koran aber gegen das Grundgesetz.

    Oder was würde Mazyek wohl sagen, wenn ein Moslem wegen der Beschimpfung eines Christen als „Scheiß-Christ“ verurteilt wird? Aber egal wie, ich vermissen den Hinweis, wie das mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

    Und bei der Aufzählung der rechten Straftaten fallen mir folgende Punkte auf:

    Ludwigshafen – Was haben Rechtsextreme da gegen Moslems verbrochen? Ich dachte das wäre, höflich formuliert, ein Unfall gewesen.

    Die Bomben in und an Zügen – Das ist ihm wohl entgangen, oder aber: Versuchte Morde zählen nicht. Oder zählen die wohl nur dann nicht, wenn die Täter moslemisch sind?

    Wenn jedoch Herr Mazyek sagen will, dass man bei allen Straftaten immer die Herkunft und politische Einstellung der Täter offen legen soll, dann stimme ich ihm zu 100% zu.

    Zum Schluss bleibt dann nur noch die Frage, ob auch die Grauen Wölfe und andere nationalistische Türken / Araber als rechtsextrem gelten.

    Mal sehen wie weit die linke Zensur geht und ob man sowas in Deutschland haben will.

  35. Islamfeindlichkeit als eigener Straftatbestand?

    Ungläubige ohne Burka oder Kopftuch auf der Straße antreffen?
    -Sofortige Bestrafung mit vier Peitschenhiebe?

    Nicht sofort zur Seite treten wenn ein moslemsicher Herrenmensch auf den Gehweg entgegen kommt?
    -Sofortige Kulturbereicherung durch Kopftottreten?

    Einen moslemischen Herrenmenschen zu lange anschauen?
    -Sofortige Bemesserung bis zum Tode?

    Mohammed nicht als großen Propheten des einzigen wahren Gottes anerkennen?
    -Sofortige Steinigung?

    Schöne neue rotgrüne Welt!

  36. denke mal, dass das gar nicht auf seinem Mist gewachsen ist, sondern von Claudia Roth die Aufforderung kam, diese dreiste Forderung zu stellen, wetten?

  37. Ja, ich mache mir auch Sorgen um die Risse in meinem Land, die von mohammedanischer Einwanderung hervorgerufen werden.

    Hatten wir in Deutschland islamkultur-geprägte Morde, mit welchen das Ährchen eines „beleidigten“ Mohammedanermännchens wiederhergestellt werden mussten, bevor der Islam eingeschleppt wurde?

    Hatten wir kopftretende, „was guckst du“-pöbelnde, in Weihwassebecken pinkelnde und Kirchen anzündende Jung-Djihadis, bevor der Islam eingeschleppt wurde?

    Hatten wir Protzmoscheen, von denen uns Einheimischen das mohammedanische Glaubensbekenntnis vom Muezzin aufgezwungen wird, bevor der Islam eingeschleppt wurde?

    Hatten wir Forderasiaten wie Maizeck und sein Gejammer nach Mohammedanerbevorzuzung, bevor Mohammedaner ihren intoleranten Dre*ksislam hier einschleppten?

    Nein, das hatten wir alles nicht.

    Wenn sich Maizeck also Sorgen um sein Land macht, dann soll er in sein Land gehen, seine Glaubensbrüder und seinen Islam mitnehmen und in Syrien für Islamruhe und Islamordnung sorgen, da ist es bereits islamisch und in seinem Land Syrien geht er mit seinem Islam und seiner Scharia niemandem auf den Sack.

    Ich will mein Land zurück!

  38. Typen wie Mazyek sieht man ihre Doppelzüngigkeit schon im Gesicht geschrieben an. Fordern, fordern, fordern,- und das mit einer Dreistigkeit ohnegleichen! Wenn einer das Land spaltet, dann ist es Mazyek und Konsorten. Wo kämen wir denn hin, wenn wir diesen Leuten das Feld überlassen; das ist eine Art diffamierende Kriegsführung gegen Deutschland und solchen, die sich noch damit identifizieren! Grüne und Linke dienen als Kollaborateure, um dem Land den Garaus zu machen!

  39. Wenn wir die Gesellschaft versöhnen wollen, dann sollten wir aufhören, uns gegenseitig vorzuwerfen, was in der Vergangenheit schief lief und uns darauf konzentrieren, was jetzt besser laufen muss. Was definitiv besser werden sollte (aus Sicht der Muslime) ist die Sichtweise, mit der wir Nichtmuslime diese Leute betrachten. Die kann aber nur dadurch besser werden, indem sich diese Leute verändern, und zwar so, dass wir sie nicht mehr als Gefahr ansehen müssen. Solange nicht nur ebendieses verweigert, sondern uns sogar aufoktroyiert wird, was wir zu Denken bzw. nicht zu denken haben, braucht man doch nicht zu denken, dass man so das Bild, dass wir von den Muslimen haben, in irgendeiner Art und Weise erschüttern kann. Ganz im Gegenteil verfestigt es sich doch geradezu, da man alles negative, was man vermutet, immer wieder bestätigt sieht. Über mehr Zugeständnisse gegenüber Muslimen können wir von mir aus gerne noch mal später irgendwann reden, aber erst, wenn ich auch Zugeständnisse seitens der Muslime sehe. Die interne Religionskritik einiger weniger mutiger Damen und Herren sollten endlich substanzielle und von signifikante Mehrheit der (gläubigen) Muslime auch mitgetragene Veränderungen folgen.

  40. #43 Babieca (23. Jan 2013 18:57)

    Danke für den Link. Ich habe mich schon gefragt was Mazyek mit „in den letzten Jahren“ meint.

    2009-2011 Waren’s z.B. 5 Todesopfer und 1 „Verdachtsfall“.
    Islamfaschisten morden in Deutschland jeden Monat mehr als Rechtsextreme in 3 Jahren…

  41. Risse in der Gesellschaft?

    Ja, Aiman, Igitt, per Du möchte ich mit dem nicht sein … also, noch einmal von Neuem: Ja, Hr. Maziek/Macyek? (egal! :-)), gut, dass Sie es erkannt haben:

    Es gibt RISSE in der Gesellschaft!! Diese werden auch jeden Tag größer, da Mosleme ihr kriminelles Tun weitertreiben, ohne von Ihnen auch nur ein Wort des Tadels oder des Bedauerns zu hören.

    Wann kommen JEMALS Worte, Signale, Gesten, Zeichen der Kooperation, des Respekts, der Demut, des Bedauerns von Vertretern des „offiziellen Islams“ wie Ihnen???

  42. “Rechtsterroristen haben die schlimmsten Anschläge nach dem Zweiten Weltkrieg verübt”, so Mazyek.

    Mazyek verbreitet so einen krassen Blödsinn, dass die Frage berechtigt ist, ob er noch beim Verstand ist oder doch in eine Irrenanstalt gehört (in eine Zelle mit „mad Mely“ alias Mely Kiyak).

  43. Schon wenn man die ewig beleidigte Visage dieses Moslem-Bonzen sieht, weckt der Anblick Negatives.

Comments are closed.