Ist es nicht längst Zeit für einen gemeinsamen Aktionstag gegen die islamische Kolonisation? Sollte man nicht endlich deutschlandweit, vielleicht sogar europaweit einen solchen Aktionstag ins Leben rufen, einen Tag, an dem alle Deutschen und Europäer gemeinsam ein Zeichen gegen die islamische Kolonisation setzen? Die Linken haben ihren „1. Mai“ – wo bleibt unser „1. Juni“? Fünf Argumente seien den PI-Lesern zur Diskussion gestellt.

(Von Septimus)

Zeichen setzen!

Was in Deutschland und Europa geschieht, ist ein politisches Verbrechen. Unsere Regierungen haben jedes Maß verloren. Sie haben sich in ein radikales Projekt hineingesteigert: die vollständige ethnische und religiöse Umgestaltung Deutschlands und Europas durch Massenansiedlung von Personen aus dem Vorderen Orient, Nordafrika und anderen Ländern der Dritten Welt. Besonders rücksichtslos wird die Ansiedlung des Islam betrieben – einer gefährlichen religiösen Ideologie, die Menschen in zwei Klassen einteilt und sich offen zur Gewaltbereitschaft bekennt. Unsere Regierungen werden bei der Umsetzung dieser islamischen Kolonisation nicht innehalten. Sie werden diese Kolonisation weiter vorantreiben, bis die Deutschen und alle anderen Europäer in ihren eigenen Städten, in ihren eigenen Ländern zu ethnischen, religiösen und politischen Minderheiten geworden sind. Diese letztendliche Konsequenz des staatlichen Handelns ist ein schweres Unrecht. Niemand hat das Recht, Deutsche, Franzosen, Briten und Holländer einer Fremdbestimmung zu unterwerfen, sie in ihren eigenen Ländern zu entmachten, ihnen ihr eigenes Land zu nehmen. Gegen dieses Unrecht gilt es, aktiv zu werden: an einem festen Aktionstag, jedes Jahr aufs neue ein Zeichen zu setzen gegen das Unrecht der islamischen Kolonisation Europas. Wir wollen nicht durch Schweigen und Tatenlosigkeit mitschuldig werden an einem politischen Verbrechen.

Gemeinsamkeit!

Was in Deutschland und Europa geschieht, geht alle Deutschen und Europäer gleichermaßen an. Wir haben vieles, was uns trennt: unterschiedliche Sprachen, eine unterschiedliche Geschichte, unterschiedliche Mentalitäten, unterschiedliche Traditionen, unterschiedliche politische Überzeugungen. Aber von der islamischen Kolonisation sind wir alle gemeinsam betroffen. Wir alle werden als Deutsche und Europäer kolonisiert. Man wird uns als Deutsche und Europäer allein aufgrund unserer ethnischen Abstammung zu Menschen zweiter Klasse machen: Menschen mit weniger Rechten als andere. Es ist völlig unerheblich, ob wir politisch links oder rechts sind, katholisch, protestantisch oder anglikanisch, welchen Parteien und Verbänden wir angehören, ob unsere Großeltern Nazis waren oder Nazis bekämpft haben, ob wir Deutsch, Französisch , Englisch oder Holländisch sprechen: Durch die islamische Kolonisation und die Entschlossenheit unserer Regierungen, diese Kolonisation weiter voranzutreiben, sind wir alle gemeinsam gefährdet. Ein gemeinsamer Aktionstag gegen die islamische Kolonisation ist daher auch ein Symbol für die Gemeinsamkeit unserer Betroffenheit und die Gemeinsamkeit unserer Abwehr.

Einsatzbereitschaft!

Die politische und wohl auch physische Gefährdung, der wir durch die islamische Kolonisation ausgesetzt werden, werden wir nicht durch Zurückweichen und den Rückzug ins Private überwinden. Es gibt keine Möglichkeit zur Flucht. Die Gefährdung wird jeden einholen, der versucht vor ihr wegzulaufen. Sie wird eines Tages an jedermanns Haustür klopfen. Die Gefährdung werden wir nur überwinden, indem wir gegenhalten, indem wir Einsatzbereitschaft zeigen, Mut und Tatkraft. Diese Einsatzbereitschaft zu zeigen, im eigenen Rahmen etwas zu tun und sei es auch nur ein kleiner Beitrag zum großen gemeinsamen Ziel – genau darum soll es bei einem gemeinsamen, deutschland- und europaweiten Aktionstag gehen.

Ausdauer!

Wer Deutschland und Europa vom islamischen Kolonialismus befreien möchte, soll nicht erwarten, dass dies von heute auf morgen geschieht. Was die vergangene Generation und die heutigen Machthaber in Deutschland und Europa angerichtet haben, wird sich nicht innerhalb weniger Jahre überwinden lassen. Es wird Generationen dauern. Die sozialistische Bewegung begeht seit über 100 Jahren ihren 1. Mai. Ob ein „1. Juni“ oder ein anderer neutraler Symboltag: Es ist an der Zeit, eine politische Tradition ins Leben zu rufen, die ebenfalls über 100 Jahre Bestand haben wird!

Aufbruch!

Ein gemeinsamer Aktionstag ist ein Zeichen zum Aufbruch, ein Zeichen zur Selbstbefreiung: raus aus der Bequemlichkeit, raus aus der inneren Emigration, raus auf die Straße! Sich zu Wort melden, den Mund aufmachen, etwas tun, einen Beitrag leisten, mitanpacken! Öffentlich werden, jeder auf seine Weise! Und nach vorne sehen: Unsere Eltern haben den Grundstein gelegt für die Zerstörung Europas. Wir wollen den Grundstein legen für eine Wiederherstellung Europas!

image_pdfimage_print

 

78 KOMMENTARE

  1. Wie wäre es mit dem 17. Juni?

    Dem Tag der deutschen Einheit und Identität.

    Aber bitte ohne Abgrenzung.

  2. 1. Juni? Ich schlage den 17. Juni vor. Das ist ein Datum, an dem sich die Deutschen im Osten ernsthaft gegen die Bolschewikendiktatur aufgelehnt haben.
    Es könnte auch der Tag sein, an dem sich alle Deutschen gegen die Demokratur der Blockparteien auflehnen.

  3. Zu spät! Unsere korrupten Volsverräter (Der Islam gehört zu Deutschland) haben Deutschland
    längst verraten und verkauft. Der Point of no
    return liegt hinter uns. Welche unserer Parteien
    will denn überhaupt daran etwas ändern?

  4. Der 1. Juni würde diesjahr zwar günstigerweise auf einen Samstag fallen, aber ich denke es sollte schon ein bestehender Feiertag sein, so wie unsere Mohammedanerverbände kackfrech den 3. Okt. (als Tag der „offenen Moschee“) okkupiert haben…

  5. jedes Schnitzel für 9.11 Euro und Du weißt wo Du zu Hause bist. Alles immer am 2. Mai

  6. Was haltet Ihr vom 1.November zum Tag von Roland Weisselberg
    Der evangelische Pfarrer, der sich in Erfurt am Reformationstag selbst anzündete und tötete, hat den Suizid begangen, um ein Zeichen zu setzen gegen die Ausbreitung des Islam in Deutschland.

    Nach Zeugenaussagen betrat der 73 Jahre alte pensionierte Roland Weisselberg am Dienstag morgen das Areal des Augustinerklosters in der Erfurter Innenstadt. Gegen 10.30 Uhr ging er durch eine Lücke in einer Baustellenabsperrung in eine Baugrube von etwa 2,50 Meter Tiefe, wo die alte Bibliothek wiedererrichtet werden soll. Dort übergoß er sich mit einer brennbaren Flüssigkeit, die er selbst mitgebracht hatte, und zündete seine Kleidung an.

  7. Sorry Hayett aber die wahre Erhaltung von Kulturen ist nur möglich wenn sie in den Ländern bleiben wo sie schon seit Jahrzehnten bis Jahrhunderten Fuß gefasst haben.

    Diese Vermischungsscheiße tut keinem gut. Hart und Unzensiert ausgedrückt.

    Ich mag Kulturen auch! Sehr sogar! Und darum will ich das Multikulti aufhört. Es klappt einfach nicht! Extrembeispiel gefällig?
    Siehe Belgien. Das Land ist gespalten in 3 große Bevölkerungsgruppen.

    Die Menschen sind noch nicht bereit nicht verunsichert zu sein und mit Komplexen auf jene loszugehen die deutlich Anders sind als sie selbst.
    Jaja wir sind alle gleich, doch einige immer mehr als Andere.

    Und das ist ok so. Gleiches zu Gleichem!
    Sollen die „Gruppen“ in ihren Ländern leben, sich keinen „Invasionsanblicken“ ausgeliefert sehen und gut ist!
    Die wahren Kulturwanderer die jeder liebt und alle schätzen, sind ja doch nur immer Einzelfälle die sich durch ihre Begeisterung und Faszination für das Fremde, selber Tür und Tor öffnen.

    Keine Regierungen können das nachäffen, erst recht nicht im großen Umfang.
    Es muss schiefgehen, dafür ist der Mensch noch nicht bereit. Nicht umsonst haben wir Länder.

  8. Erst einmal volle Zustimmung zur klaren Aussage „Was in Deutschland und Europa geschieht, ist ein politisches Verbrechen“.

    Solch ein Tag sollte europaweit gelten. Wäre dafür nicht die EDL das geeignete Forum?

    Der 12. September wäre schon nicht schlecht, da es ein europäischer Sieg über die Osmanen war. Was wir dringend brauchen, ist letztlich ein Wien 1683 2.0.

  9. Die Linken haben ihren „1. Mai“

    Echt???

    Ich dachte das wär der Tag der arbeitenden Bevölkerung und nicht der Tag der Linken!

    Gibt dem 1. Mai denen, denen er als Feiertag gewidmet ist!

    Ihr könnt ihn für den Anfang auch „Michel-Tag“ nennen…

    Nimmt den Linken was denen nicht gehört!

  10. #13 WahrerSozialDemokrat (23:48)

    Einen Michaelistag gibt es ja. Das wäre dann der 29. September.

  11. #13 WahrerSozialDemokrat (16. Jan 2013 23:48)

    Übrigens, der 1. Mai wurde 1933 von Adolf als Feiertag eingeführt.

  12. Wie wäre es mit einem Deutschlandtreffen?
    Alle 60.000 Pi-ler treffen sich z. B. am 17. Juni in Berlin?

  13. Hilfe von Frankreich!

    Wenn Frankreich’s Militär in Mali mit den Moslems aufgeräumt hat können sie gleich nach NRW (Bonn) einmaschieren und dort mit den Moslems aufräumen weitermachen. Die dt. Polizei und dt. Militär kann das ja nicht mehr. Hat Angst oder andere Bedenken.

    Frau Merkel hat heute in der Tagesschau selbst zugegeben das die Moslems in Mali eine Gefahr für Europa sind. Sie lernen langsam aber sie lernen..

  14. #17 Alphawolf (17. Jan 2013 00:05)

    Wie wäre es mit einem Deutschlandtreffen?
    Alle 60.000 Pi-ler treffen sich z. B. am 17. Juni in Berlin?

    Mit 60.000 wäre ich als aktivierbarer Bewegung vorsichtig!

    Tatsächlich sind es täglich zugleich wesentlich weniger wie auch um ein vielfaches insgesamt mehr!

    Von mir geschätzter Faktor 10 sowohl nach oben wie nach unten. Nach unten für mittelbar aktivierbar, wie nach oben für potentiell abwartend. Selbst nach oben geschätzt, sind es lediglich unter 1% einer auch nur eventuellen Einflussnahme.

    Nur mal so als „Tatsache“ und zur Realität die schlicht und einfach von diesen 6.000 wesentlich mehr Aktivität einfordert!

  15. Da es um Europa geht, schlage ich den 9. August vor.

    Das ist der Gedenktag der Schutzpatronin Europas, der heiligen Edith Stein

    – Jüdin
    – Philosophin
    – Theologin
    – Pädagogin
    – Emanze
    – tätig in: Göttingen, Breslau, Freiburg,Münster,Köln,Holland
    – kath. Ordensfrau (Teresia Benedicta vom Kreuz)
    – † 9. August 1942 in Auschwitz

    Mehrfach versuchte sie ab 1933, Papst Pius XI. zu einer Stellungnahme gegen Antisemitismus und Pogrome der Nazis zu bewegen. Schon im April 1933 hatte sie dem Papst geschrieben: „Wir alle, die treue Kinder der Kirche sind und die Verhältnisse in Deutschland mit offenen Augen betrachten, fürchten das Schlimmste für das Ansehen der Kirche, wenn das Schweigen noch länger anhält.“

    Bei einer Polizeiaktion gegen Juden, die zum Christentum konvertiert waren, wurden Teresia Benedicta vom Kreuz und ihre Schwester Rosa am 2. August 1942 in Echt verhaftet – wohl ein Racheakt gegenüber der katholischen Kirche, weil die Bischöfe eine Woche vorher in den Kirchen der Niederlande ein Protestschreiben gegen die nationalsozialistischen Besatzer hatten verlesen lassen.

    1999 wurde sie von Papst Johannes Paul II. zusammen mit Birgitta von Schweden und Katharina von Siena zur Schutzheiligen Europas erklärt.
    Patronin von Europa

    Gedenk-Orte:

    1999 wurde ein Edith-Stein-Denkmal vor dem Priesterseminar in Köln, 2006 eine Skulptur in einer der letzten freien Außenkonchen des Petersdomes in Rom aufgestellt und von Papst Benedikt XVI. geweiht. Sie zeigt Edith Stein, die eine Torarolle und ein Kreuz hält, wobei das Kreuz die Torarolle überragt, auf der in hebräischen Buchstaben „Schema Jisrael“, „Höre, Israel“ steht. 2008 wurde Edith Stein auf Beschluss der Bayerischen Staatsregierung in die Ruhmeshalle Walhalla aufgenommen.

    Ihre letzten Worte in Auschwitz:

    „Komm, wir gehen für unser Volk“

    http://www.heiligenlexikon.de/BiographienE/Edith_Stein.html

  16. #13 WahrerSozialDemokrat (16. Jan 2013 23:48)
    Zum Thema 1. Mai:

    Ich dachte das wär der Tag der arbeitenden Bevölkerung und nicht der Tag der Linken!

    Ich liebe diese Ironie 🙂

  17. #22 Al-Harbi

    Ergänzung:

    Das „Komm wir gehen für unser Volk“ sollte unser europaweites Motto sein.

    Es geht im Leben von edith Stein um Verfolgung aufgrund Religion, selbst als sie konvertierte wurde sie verfolgt, weil sie es war, die Papst Pius dazu bewegte das Schreiben gegen die Nazis zu verfassen „Mit brennender Sorge“.

    Außerdem schreckt diese Heilige Nazis ab. Und die wollen wir ja schließlich nicht dabei haben.

    Linkesgrüne Mitstreiter können sich auch mit ihr identifizieren, weil sie Emanze war und gegen die Nazis gekämpft hat.

    Eine bessere Gallionsfigur finden wir nicht.

  18. Ich schlage den Totensonntag vor. Ein bißchen Islam, „moderater“ Islam, „europäischer“ Islam – vergeßt es!

    Es ist so wie „ein bißchen schwanger“ oder „ein bißchen lügen“.

    Es ist die Saat der Gewalt (Schaut mal den Film: Dort will sich ebenfalls zunächst ein „Gutmeinender“ drücken, und merkt: Hallo? Es geht nicht, ich MUSS handeln!).

    Und ist der Same erst mal geplanzt, wird die Saat aufgehen und wachsen (growing islam): Man wird Sturm ernten.

    Der Totensonntag weist auf unseren eigenen Untergang hin.

    Aber er bietet auch die Chance, wie Phönix aus der Asche zu steigen. Kurz gesagt (und das ist vielen nicht bewußt): Es geht um ALLES oder nichts.

  19. Off-Topic: Zu der Sendung am 07.01.13 hab ich endlich ein Antwort bekommen:

    Sehr geehrte Damen und Herren ,

    vielen Dank für Ihre Anmerkungen zur Bayern 2 Theo.Logik-Sendung vom 7.1.2013.

    Selbstverständlich sind wir als öffentlich-rechtlicher Rundfunk einer ausgewogenen Berichterstattung verpflichtet. Dieser Verpflichtung kommen wir auch nach. Ausgewogenheit bezieht sich dabei auf das gesamte Themenangebot eines Senders bzw. auf die Vielfalt des Themenspektrums an einem Sendeplatz. Ausgewogenheit bedeutet aber nicht, dass stets jeder Bericht und jede Sendung alle Facetten eines Themas beinhalten muss.

    Wie Sie wissen, berichten wir fortwährend und kritisch über Menschen, Länder und Institutionen, die mit dem Themenkomplex Islam oder Islamismus zusammenhängen. In der von Ihnen kritisierten Sendung lag diesmal der Schwerpunkt auf dem Anti-Islamismus in Deutschland und der daraus erwachsenden Islamfeindlichkeit. Gerade im Hinblick auf die geforderte programmliche Ausgewogenheit ist es legitim, auch über diese Entwicklung in unserer Gesellschaft zu sprechen und aufzuzeigen, wer sich in dem Zusammenhang zu Wort meldet, mit welchen Argumenten und auf welche Weise sich jemand äußert.

    Mit freundlichen Grüßen

    Bayern 2

    Redaktion Religion und Kirche / Theo.Logik

    *Ohne Worte*

  20. ICH BIN FÜR DEN MICHAELISTAG, 29.September:

    „“Festtag
    Michael mit allegorischen Darstellungen von Glauben und Kirche (Miniatur um 1500)

    Papst Gelasius I. legte im Jahr 493 das Fest des hl. Erzengels Michael und aller Engel auf den 29. September, den Weihetag der Michaelskirche an der Via Salaria in Rom. Das Fest des hl. Michael wird bis heute von der römisch-katholischen, der anglikanischen und einigen protestantischen Kirchen begangen. Die Ostkirche begeht heute das Fest des hl. Michael am 8. November, nachdem im alten Byzanz je nach Kirche unter anderem die Termine 18. Juni, 27. Oktober und 10. Dezember gebräuchlich gewesen waren.

    In Ägypten wird das Fest des Erzengels am 12. November begangen. Daneben verehrt man ihn dort an jedem 12. eines Monats, insbesondere am 12. Juni, wenn der Pegel des Nils anzusteigen pflegt.

    Im Volksmund wurde der Gedenktag Michaelis oder Michaeli genannt. Traditionell war der Michaelistag ein beliebter Termin für laufende Miet-, Pacht- oder Zinszahlungen und, wie das Lichtmeß ein traditioneller Termin für die Verdingung von Knechten oder Mägden. In Augsburg gibt es noch heute das traditionelle Turamichele-Fest…

    GEBET ZUM ERZENGEL MICHAEL

    „Heiliger Erzengel Michael,
    verteidige uns im Kampfe;
    gegen die Bosheit und die Nachstellungen
    des Teufels, sei unser Schutz.
    ‚Gott gebiete ihm‘, so bitten wir flehentlich;
    du aber, Fürst der himmlischen Heerscharen,
    stoße den Satan und die anderen bösen Geister,
    die in der Welt umherschleichen,
    um die Seelen zu verderben,
    durch die Kraft Gottes in die Hölle.
    Amen.“

    …““

    http://de.wikipedia.org/wiki/Michael_%28Erzengel%29

  21. #12 Sobieski 1683 (16. Jan 2013 23:44)

    Erst einmal volle Zustimmung zur klaren Aussage “Was in Deutschland und Europa geschieht, ist ein politisches Verbrechen”.

    Solch ein Tag sollte europaweit gelten.

    So ist es. Das Problem ist – leider – ja nicht auf Deutschland begrenzt.

    Daher kommt nur ein Tag in Frage, der für alle oder zumindest die meisten Europäer Symbolcharakter hat.

  22. #14 Spitfire (16. Jan 2013 23:49)

    An alle Niedersachsen
    Am 20 Januar DIE FREIHEIT wählen.
    Jede Stimme hilft.
    ___________________

    worauf du wetten kannst. das erste mal wählen seit 15 jahren!

  23. Nein nein: war nur ein dummer, SEHR sarksstischer „Scherz“ mit dem „Totensonntag“! („Das ist kein Galgenhumor, da tanzen sie ja schon am Strick!“).

    Es wird sich sicher ein anderer Tag (mit aufgehender Sonne mitten im Frühling) finden.

    Ich glaube an den Sieg, die Gerechtigkeit. Denkt an die New Yorker, wie die nach 9/11 (eigentlich das erste Mal) zueianderfanden: Es wird vielleicht auch noch die Todesstunde
    Uns neuen Räumen jung entgegen senden,
    Des Lebens Ruf an uns wird niemals enden…
    Wohlan denn, Herz, nimm Abschied und gesunde!

    Und was die Deutschen und ihre befremdende „Affinität“ zu jeder Art von indoktrinärem Gedankengut angeht: Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch…

  24. PS: Laßt euch nicht von dem Haß der Islamisten vergiften und unterkriegen. Das Leben ist viel zu kurz und zu kostbar dafür!

    Sela

  25. Wie wäre es den Tag der Befreiung von der NS-Diktatur durch die USA. Da haben die Linken massiv Schwierigkeiten damit, dass wir nicht von den Sowjets befreit wurden. Ich denke der Tag als die USA Hitlerdeutschland den Krieg erklärten (also nicht dem deutschen Volk den Krieg erklärten) das wäre doch ein eindeutiger Tag, besser wie mein Vorschlag im ersten Satz.

  26. Islamische Kolonisation ist ein viel besserer Begriff als Islamisierung. „Islamisierung“ ist falsch, denn Deutsche werden nicht islamisiert bzw. zwangsbekehrt. Das Verhalten etwa von ethnischen Gruppen insbesondere Tuerken hat mit Religionsausuebung, Religionsfreiheit oder Religion nichts oder nur ganz wenig zu tun. Ausserdem, der Kontext in dem der Begriff Muslim oder Moslem gebraucht wird ist i.a. falsch in der Anwendung. Pierre Vogel etwa ist Muslim und Deutscher, aber Tuerken die den Islam fuer Nichtintegration vorschieben sind Auslaender/Fremde/Kolonisatoren. Inlaender oder Deutsche im Sinne des GG sind sie nie geworden, und das ist der Sachverhalt.

  27. Es gibt keinen besseren Tag als den 17. Juni! Er steht gleichbedeutend für die Einheit Deutschlands sowie für den (auch gewaltsamen) Widerstand gegen ein Unrechtsregime. Zumal es weitere wichtige Gruppen gibt, die den 17. Juni wachhalten, bzw. reinstallieren wollen und wir uns somit in guter Gesellschaft befinden!!!

  28. #3 WoodRiverResident (16. Jan 2013 23:12)
    Zu spät! Unsere korrupten Volsverräter (Der Islam gehört zu Deutschland) haben Deutschland
    längst verraten und verkauft. Der Point of no
    return liegt hinter uns. Welche unserer Parteien will denn überhaupt daran etwas ändern?
    —————————–
    Alle rechtskonservativen Parteien wollen daran etwas ändern!
    Zunächst muss der Verrat unserer Blockpartei-Politiker plus ihrer Sprachrohre (alle Massenmedien) muss erst einmal gestoppt werden.
    Das gelingt erst, wenn es dem verpennten Michel einmal materiell deutlich schlechter als heute ergeht oder wenn es einen grösseren terroristischen Angriff in Deutschland geben sollte.
    Etwa so wie 9/11 oder wie in Madrid.

    Vorher läuft in Deutschland gar nichts!

    Die Blockparteien, die nichts ändern wollen und das Volk mit Multikulti verarschen, werden bis dato weiter gewählt.
    Die rechtskonservativen Parteien bleiben in der Summe leider unter 5%.
    Ich werde trotzdem DIE FREIHEIT wählen!

  29. Offiziell angekündigte Aktionstage führen nur dazu, dass Linksextreme und gleichgeschaltete Globalisierungsparteien Gegenmaßnahmen planen können. Unsere bürgerliche Klientel hat ohnehin Angst sich zu outen.
    Ich halte es für sinnvoll, dass die islamkritischen Organisationen und Parteien jedes Jahr hinter verschlossenen Türen ein Wochenende mit passenden Aktionen ausarbeiten, das nicht öffentlich angekündigt wird. Sie gehen am Wochenende zum einkaufen und sehen plötzlich die Aktion der Islamkritiker.

    P.S.: Ich würde ein Wochenende in der warmen Jahreszeit wählen. Die „Polit-Webfighter“ hier stehen anscheinend selbst nicht mit irgendwelchen Infoständen und Plakaten in Regen und Schnee. Hinter der PC-Tastatur kann man viele Konzepte entwerfen, die sich nur schwer praktisch umsetzen lassen.

  30. Die Idee ist gut; ich würde, wie mein Vorposter, den 17. Juni ins Auge fassen.

    Anbei:

    Unsere Eltern haben den Grundstein gelegt für die Zerstörung Europas.

    Den Satz vermag ich in dieser Pauschalität nicht zu teilen, weil er im Grunde eine Kollektivschuld implementiert.

  31. Ich bin auch für den 17. Juni. Es sollte ein Tag mit Symbolcharakter sein. Dieser Tag ist auch anderen Europäern vermittelbar, als Widerstandstag gegen eine Diktatur.

  32. 37 Ulrich Lenz
    Wie ein solcher Tag begangen werden sollte, steht auf einem anderen Blatt. Das Aktivierungspotential erscheint mir zur Zeit eher gering, da die MSM es geschickt schaffen, die Menschen abzulenken und zu entpolitisieren. Erst, wenn die Menschen merken, dass sie für ihr Geld nichts mehr bekommen, fangen sie vielleicht an zu denken. Erst nach 40 Jahren Mangelwirtschaft ist die DDR zusammengebrochen. Die Sozialisten sollten weitere Milliarden, wie beim Flughafen oder der Unterstützung Aegyptens in den Sand setzten, dann geht es vielleicht schneller.

  33. #14 Spitfire (16. Jan 2013 23:49)
    An alle Niedersachsen
    Am 20 Januar DIE FREIHEIT wählen.
    Jede Stimme hilft.
    —————————-
    Mein Reden seit Wilhelm II.! 😉

    In der Tat – man kann versuchen durch Aktionen und Demonstrationen Wähler zu beeinflussen.
    Das ist wohl auch nötig, vor allem um politisch Desinteressierte aufzuwecken.
    Aber die Entscheidungen und Gesetze werden in den Plenen durchgeführt!
    Da helfen nur die Abgeordneten mit den richtigen Parteiprogrammen weiter.

    Die Blockparteien haben diesbezüglich völlig versagt und uns Multikulti und den Islam in Deutschland beschert!
    Weg mit denen aus den Parlamenten!

    Nur rechtskonservative Parteien wollen den Multikulti-Wahn und die Islamisierung Deutschland stoppen!

    Deshalb wähle ich DIE FREIHEIT!

  34. Ich finde den von

    #22 Al-Harbi (17. Jan 2013 00:36)

    geposteten Tag perfekt.

    1. Er hat europäischen Charakter, da „Schutzpatronin Europas“.

    2. Die Geschichte Edith Steins hat sowohl religiösen, als auch weltlichen Charakter. Sie eint die Lager gegen den gemeinsamen „Feind“.

    3. Die letzten Worte Edith Steins vor ihrer Vernichtung in Auschwitz können die Motivation für einen solchen Gedenktag nicht besser umschreiben: “Komm, wir gehen für unser Volk”

    4. Ihre Heiligsprechung und die Symbolik der zugehörige Skulptur im Vatikan unterstreicht sehr anschaulich die Einheit des christlich-jüdischen Abendlandes.

    Ich bin für den 9.August! (auch wenn Termine in der Urlaubszeit eher ungünstig sind)

  35. #19 WahrerSozialDemokrat (17. Jan 2013 00:22)

    Nur mal so als „Tatsache“ und zur Realität die schlicht und einfach von diesen 6.000 wesentlich mehr Aktivität einfordert!

    Wenn nur 600 kämen wäre dies ein grosser Erfolg, ich wäre dabei.

  36. Recht hat er, Schluß mit Ausreden wie, „das hat doch eh keinen Sinn!“ oder „dafür ist eh längst zu spät!“, wahrer Hintergrund dieser Aussagen ist Bequemlichkeit und Trägheit!

    Mir egal welcher Tag, ich komme!

  37. OT: Ist die Seite auslaenderkriminalitaet.info gehackt, verkauft oder wie? Da ist jetzt ein Bericht über den Tornado-Jet.

  38. @GrundGesetzWatch

    Auch bzgl. der Zeitgeschichte sollte man sich an die Fakten halten und nicht an gutmenschliche Legenden.

    Die USA und das Vereinte Koenigreich haben nicht gegen Nazis Krieg erklaert und gefuehrt sondern ganz allgemein gegen Deutsche. Dieses ist mehrfach explizit im damaligen Zeitraum gesagt und wiederholt wurden, etwa von Churchill und in US-Wochenschauen. Mt die ersten Kriegshandlungen Englands war die Bombardierung des Goethe Haus und des Bismarck Denkmal. Amerikanische Wochenschauen bezogen sich dann ganz allgemein auf Deutsche, das Deutsche Reich, Bismarck, den Kaiser und Hitler OHNE Differenzierung. Die Tuerkenmigration wurde von USA und UK eingefaedelt. In Berlin konnten Tuerken ohne Papiere ueber Ostberlin in den Westsektor gelangen, alles unter Verantwortung der Alliierten. Das Grundgesetz ist keine Verfassung sondern nur ein Grundgesetz. Selbst wenn man der Auffassung ist, das dieses heute eine gueltige Verfassung waere, so ist es trotzdem dem Inhalt nach ein aseptisches Gesetzwerk und keine Verfassung. Eine Verfassung ist eigentlich eine Erklaerung im Rahmen des Voelkerrechtes auf der die Gruendung eines Staates und dessen Eigenwesen beruht. Das Grundgesetz jedoch erfuellt diese Funktion nicht, hat bzw. hatte und hat auch heute kein richtiges Staatsbuergerschaftsrecht unabhaengig vom Dt. Reich.

  39. Ich bin dabei egal wo und wann dieser Tag ist.
    NRW z.B Köln oder Bonn fände ich sinnvoller als Berlin, allerdings ist der Ort zweitrangig.
    Die Hauptsache ist, wir finden zusammen!

  40. OT
    Herrliche Glosse zum Thema Bush-Idiot und Israel:

    Ich mach dich Bambi, Israel!

    16. Januar 2013

    Ich habe, im Gegensatz zu Innenminister Hans-Peter Friedrich, nie Wert darauf gelegt, mit Bushido befreundet zu sein. Mir war dieser Kerl nie sympathisch (vielleicht wegen seiner Texte, wer weiß das schon), darum bin ich auch nicht darüber entsetzt, dass er ein „Free Palestine“-Profilbild auf seine Twitter-Seite gestellt hat. Nicht nur, weil er das ruhig machen kann, sondern auch, weil es keine fünf Minuten dauert, ehe man in Neukölln oder Kreuzberg auf junge Araber und Türken trifft, die das gleiche Symbol als Halskette oder Schlüsselanhänger bei sich tragen. Was sagt uns das jetzt? Ist das auch empörend oder erst ab einer Followerzahl von 200.000 aufwärts? Herr Friedrich, was meinen Sie?

    http://boess.welt.de/2013/01/16/ich-mach-dich-bambi-israel/

  41. Wie wäre es den Tag der Befreiung von der NS-Diktatur durch die USA. Da haben die Linken massiv Schwierigkeiten damit, dass wir nicht von den Sowjets befreit wurden. Ich denke der Tag als die USA Hitlerdeutschland den Krieg erklärten (also nicht dem deutschen Volk den Krieg erklärten) das wäre doch ein eindeutiger Tag, besser wie mein Vorschlag im ersten Satz.

    @ GG watch #33: es ist heute schon mit einfachsten Mitteln möglich sich relativ profundes Wissen zumindest bezüglich derartiger Offenkundigkeiten anzueignen. Nur Mut also und schon stimmts dann mit den Tatsachen „wer wem den Krieg erklärte“ und wer wen befreit hat“, abgesehen davon, dass nach der „Befreiung“ das grosse, millionenfache Sterben so richtig weitergegangen ist.

  42. Die Idee ist prinzipiell richtig, aber es ist noch zu früh denke ich.

    Der richtige Zeitpunkt wird sein, sobald jeder Altbürger persönliche Erfahrungen mit den muslimischen Bereicherungskräften gemacht hat und das ist nur eine Frage der Zeit.

    Derartige Aktionen wenn sie zu früh kommen tragen die Gefahr in sich, daß sie erstens nicht kraftvoll genug sind und zweitens von den bezahlten Gegnern (Antifanten und Gutmenschen) leicht wegrelativiert werden können.

    Zuerst müssen den Protagonisten der Islamisierung, also den 4-Jahres-Abschnittsdiktatoren in der Politik und den Gutmenschen in den Kirchenführungen und ihren Schlägerbataillonen der Links-SA und auch den deren Lügen multimlizierenden Medien die Masken von ihrer verlogenen Fratze gerissen werden, damit jeder deren widerwärtiges Spiel erkennt.
    Das besorgt zwar die Realität selbst, nämlich die verprügelten Schwulen, Juden und Schüler auf dem Schulhof, die ermordeten Frauen http://www.ehrenmord.de und auch die vergewaltigten. Um eine tragfähige Breitenwirkung zu erreichen dauert aber leider noch ein wenig befürchte ich.

    Erst wenn jeder weiß, daß das Interessenkartell aus Politik, Gutmenschen und Medien dem im pseudoreligiöden Buch des (nach Luther) Lügners Mohamed und seinen darin verfaßten Tötungsbefehlen in Europa Tempel bauen möchte (Moscheen genannt) in welchen die anhänger dieses Mohamed (Mulime genannt) diesen Tötungsbefehlen huldigen können, dann ist der richtige Zeitpuunkt gekommen. Oder um es in einem Spruch der 68ter zu sagen: „Erst wenn die letzte Frau vergewaltigt, der letzte Altbürger verprügelt ist, werdet Ihr sehen, daß Ihr den Koran nicht integrieren könnt“,

    Alleine im weichgespülten Koran, den das islamische Zentrum Penzberg online zum Download anbietet http://www.islamisches-zentrum-muenchen.de/quran01.pdf kommt das Wort „tötet“ 36 Mal vor.

    Verantwortlich ist der Träger des Bauvorhabens einer sich der staatlichen Ausbildungskontrolle für Imame entziehenden Monstermoschee am Münchneer Stachus und Imam von Penzberg Idriz

    Idriz stellt uns in seinem Buch Grüss Gott Herr Imam den Islam des Waffen-SS-HAuptsturmführer Dozo der mit Heinrich Himmler in direktem Briefkontakt war und dessen theologischer Vorgesetzter der Judenmörder Amin al Hussini war, als theologisches Vorbild für diesen am Stachus zu lehrenden Islam vor.

    Das sind die Fakren, die und das Kartell aus Politikern und Gutmenschen unter der Führung des Sozialisten Christian Ude (Sohn des nationaslozialsitischen Schriftstellers und Redakteurs der Süddeutschen Zeitung Karl Ude) versucht de betroffene Bevölkerung hierüber im Unklaen zu lassen und difamiert die Aufklärer als „Rechte“ und hetzt ihnen seine städtisch geförderten Schlägertrupps der Antifa auf den Hals.

  43. 12. September, Kahlenberg-Tag !
    #5 wayfaring stranger (16. Jan 2013 23:15)

    Ja!
    Zumal das auch unmittelbare Reaktion auf den symbolträchtigen 11. September verstanden werden kann. (Wobei mir aber, je länger ich darüber nachdenke, zunehmend Zweifel kommen, ob es wirklich geschickt wäre, 9/11 in diesem Zusammenhang propagandistisch verwerten zu wollen.)
    Was aber nichts daran ändert, daß der 12. September prinzipiell erste Wahl ist, ganz unabhängig von 9/11.
    ——–

    Es ist die Saat der Gewalt (Schaut mal den Film …
    #26 Invasionsgegner (17. Jan 2013 01:01)

    Ist eventuell „Wer Gewalt sät“ gemeint?
    Würde nämlich auch hervorragend passen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Wer_Gewalt_s%C3%A4t

  44. Ich finde den 17. Juni auch super, wenn es möglich ist.
    Zur Niedersachsenwahl möchte ich anmerken :
    Na klar würde ich die Freiheit dort wählen,wenn ich könnte, aber kann man überhaupt den Stimmenauszählern bei der Wahl vertrauen ?

    Ich glaube nicht !

    Bei der Bundestagswahl mus !!!! diese Stimmenkontrolle definitiv erfolgen. Möglichst viele neutrale Beobachter müssen kontrollieren !

  45. Die Idee ist sehr gut und sollte so bald als möglich umgesetzt werden.

    Ich bin gegen einen Tag, wo uns eine Tote beschützen soll.An sie zu denken und im Nachhinein zu ehren ist in Ordnung.

    Ich schlage diese 3 Tage vor:

    1. 17. Juni,
    wo ein großer Teil unseres Volkes aufgestanden ist und blutig niedergeschlagen wurde, durch Besatzer. Es ist leider ein Tag, an dem wir nicht gewonnen haben.

    2. 9. November,
    an dem Deutschland und somit auch Europa wieder vereinigt wurde. Als europäischer Gedenktag ist dieser zu empfehlen, da es ein Tag des Sieges ist, ein Tag der Einheit und der Hoffnung, ein Tag der neuen Chance für Deutschland und Europa.

    3. der Buß- und Bettag,
    der uns als Feiertag so einfach mal gestohlen wurde. Es ist ein Tag der Besinnung und der Umkehr. Da wir es nicht nur mit Menschen zu tun haben, sondern mit einer teuflischen Ideologie, müssen wir dem auch das Richtige entgegensetzen. Wo Dunkelheit ist, machen wir das Licht an.

    Die Moslems sind gegen „Affen und Schweine“, Gott ist für sein Volk! Er liebt auch die, die ihn ablehnen und will uns Sinn für unser Leben geben. Er gab uns dieses Land und wird es bewahren, wenn wir IHN als Herrn über Deutschland respektieren.

    Atheismus hat uns bisher nicht weit gebracht, auch die DDR war rein atheistisch. Die Linken sind Atheisten.

    Als ich noch ungläubig war, habe ich in schwierigen Situationen auch gebetet 🙂 Wir brauchen IHN! Wenn wir wieder ein Deutschland wollen, in dem der Atheismus regiert, dann hätten wir auch die DDR behalten können.

    Gleichzeitig müssen wir alles daran setzen, die Menschen und Organisationen/ Parteien usw. an einen Tisch zu bringen. Wir brauchen eine breite Front! Wer hat dazu Vorschläge? Was wir hier diskutieren, kann natürlich JEDER lesen, ist vielleicht auch nicht so schlau….

  46. Großartig, wie die Phantasie blüht! Jeder weiß, welcher der 365 infrage kommenden Tage der am besten geeignete wäre.
    Gibt es wohl auch jemanden der bereit wäre, sich selbst bzw. zusammen mit Gleichgesinnten, für die Organisation des Aktionstages zu engagieren?

  47. #58 Vielleicht bin ich dabei, kommt darauf an wie gebunden ich bin…
    Ich würde für die Wiedereinführung des Buß und Bettages kämpfen und deshalb diesen Feiertag auswählen…

  48. #57 Pjorta
    Beim Buß und Bettag wäre ich sofort dabei!
    Wann gründen wir den ersten Ortsverband?

  49. Ich schlage den 27. Mai vor.
    Es geht in unseren Land nicht mehr nur um die zunehmende Islamisierung, sondern auch den beispiellosen Demokratieabbau zugunsten der EU.
    Gegen die Schaffung einer einheitlichen EU- Diktatur. Einer EUDSSR und Eurasiens.

    Das Hambacher Fest am 27. Mai 1832, war die bis dato größte Veranstaltung, auf der liberale und demokratische Forderungen einer breiten Öffentlichkeit präsentiert wurden.

    Die Grundlage unserer Demokratie !

  50. #61 sofort
    Es gab schon Bemühungen und eine Petition, wurde aber abgelehnt. Ich denke, es war 2008 oder 2009.

  51. #57
    Du brauchst IHN nicht…
    Du atmest jeden Tag seine Luft, lässt Dich mit seiner Sonne berieseln … und Du denkst alles, was umsonst ist, ist billig und Du brauchst nicht mal „Danke“ sagen?

    Jedes Bild hat einen Maler, nur diese Erde ist von ganz alleine entstanden, weil wir so tolle Leute sind. Die ganze Erde und das Universum ist voller Wunder, über die wir nur staunen können, aber zumindest dankbar sein dürfen.

    Wenn wir denken, es gibt keinen Schöpfer, dann lass uns doch leben wie die „Schw..“, müssen ja eh niemandem Rechenschaft ablegen, in der Erde ver… und dann Schluss. Wozu dann ein Leben leben, auf andere Rücksicht nehmen?

    Wir sind nicht die größten im Universum. Gott sei Dank,denn sonst hätte ich wirklich Angst.

  52. Na dann los… meldet euch bei den diversen aktiven Gruppen. Das sind:

    die PI-Gruppen, GDL-Divisionen, BPE, Identitären, das Netzwerk Demokratischer Widerstand, Die Freiheit, Pro usw. usw. Keine Sorge, wir sind inzwischen relativ (!) gut untereinander vernetzt, also egal, welche Initiative/Gruppe/Partei ihr bevorzugt… handeln können wir dann gemeinsam, hauptsache erst einmal organisieren und aktiv werden!!! Und den Aktions-Tag können wir später noch festlegen. Wir erwarten euch…

  53. #56 mc.stone (17. Jan 2013 10:54)

    (…) aber kann man überhaupt den Stimmenauszählern bei der Wahl vertrauen ?

    definitiv:

    N E I N !

  54. Danke rene44,

    das macht mich nur wütender, bald zieht es unweigerlich jeden freiheitzsliebenden Mensch auf die Straße.

    Unser Zorn muß eine ganz klare Sprache sprechen.

    Hoffentlich klappts mit dem Tag.

    Werde da sein, auch wenns Berlin ist, es ist eine Bürgerpflicht !

  55. #1 Antidote (16. Jan 2013 23:07) Wie wäre es mit dem 17. Juni?

    Dem Tag der deutschen Einheit und Identität.

    ———————————————
    Das ist eine gute Idee!

    (allerdings nur in Deutschland,in den Nachbarländern weiß schon wieder gar keiner was dieser Tag bedeutet)

  56. #55 Biloxi (17. Jan 2013 10:02)

    Nein, wobei solch ein Titel immer auf das Richtige hinweist. Der Film hieß „Die Saat der Gewalt“ (Blackboard Jungle), für 4 Oskars nominiert. Einmaliges, unvergängliches Glanzstück der Filmkunst, Dramaturgie spannend wie am ersten Tag.

    Den „gutmeinden“ Lehrer spielte der wunderbare Glenn Ford. Einestages, nachdem der Schüler, der in einer Problemschule einen nach dem anderen Mitschüler auf seine Seite zog, um seinen Lehrer zu „terrorisieren“ (passendes Wort), im Unterricht das Messer zog, mußte der Lehrer sich der Bedrohung stellen. Er wurde am Arm verletzt. Die Szene „Komm doch, na komm schon!“ des waffenlosen Lehrers bleibt einem im Gedächtnis. Erst als der Lehrer den Mut zeigte, dem Bösen zu begegnen, fiel der Übermut des Rabauken in sich zusammen und seine Mitschüler stellten sich auf die Seite des Lehrers. Der „Problem-Schüler“ wurde von der Schule verwiesen.

  57. #71 Foggediewes (17. Jan 2013 14:01)

    Wo gibt es solche Transparente, wo gibt es günstige Aufkleber von PI?

    Gute Frage!!! Ich habe auch Interesse an PI Aufklebern.

  58. Finde die Idee super! Man sollte aber unterscheiden zwischen dem weltweiten Aktionstag und den europäischen Feier- oder Gedenktagen.
    So gehört Karl der Grosse gefeiert,El Cid,die Siege gegen die Osmanen(Wien aber auch die Zerschlagung des osmanischen Reichs),und die Zerschlaung der Mamelucken-Heere durch Napoleon.

  59. DAs ist eine hervorragende Idee mit dem Kamftag!

    17. Juni geht nicht, finde ich. Er ist nicht international genug. Wenn es ein bestehender Feiertag wäre würde es viel mehr Leute mobilisieren als wenn man ein historisches Datum nimmt, sogut wie Edith-Stein oder Weisselberg, sowie der Sieg über die Osmanen auch passen würde. Aber die können auf Wochentage fallen.

    Ich würde den 2. Oster- Pfingst- oder Weihnachtstag gut finden.

  60. #13 WahrerSozialDemokrat (16. Jan 2013 23:48)

    Die Linken haben ihren „1. Mai“

    Echt???

    Ja, haben sie. Eingeführt von den braunen und weitergefeiert von den rotgrünen Nazis.

  61. Es gibt viele geeignete Tage die meisten sind jedoch nicht geeignet europaeisch akzeptiert zu werden. Der 17.6 eignet sich mehr zur Mahnung gegen links allgemein. Allein der 11.9 hat als internationaler Mahnung vor den Moslems Akzeptanz und Qualitäten. Der 11.9 ist nicht erklärungsbedürftig.

Comments are closed.