Im Ruhrgebiet schreitet die Islamisierung des Schulbetriebs bedenklich voran, nicht nur an Grund- und Hauptschulen. Pikanterweise ist nun eines der ältesten deutschen Gymnasien betroffen: Das Stadtgymnasium Dortmund ist im Jahr 1543 als evangelische Gelehrtenschule gegründet worden und genoss jahrzehntelang einen ausgezeichneten Ruf, insbesondere bei christlich-konservativen Eltern.

(Von „Deutscher Lulu“)

Im Sommer 2012 reagierten genau diese Eltern jedoch schockiert, als die Schulleitung einen islamkritischen Lehrer suspendieren ließ. Bei diesem handelt es sich um den promovierten Soziologen Dr. Daniel Krause (PI berichtete), selbst übrigens ein homosexueller Grünen-Wähler. Krause hatte, wohlgemerkt in seiner Freizeit und ganz ohne Nennung seiner Schule, die Einflussnahme islamistischer Eltern auf die Schulbildung beklagt. Daraufhin warf ihm die Schulleitung vor, muslimische Schüler verunsichert zu haben. Dabei betonte Krause zurecht die Frauenfeindlichkeit und Homophobie vieler Muslime und sagte wörtlch in der PAZ: „Gerade, weil ich ein Linker bin, fühle ich mich ‚deutscher‘ Kultur heutzutage eher verbunden als naivem Multikulturalismus.“

Christlich-konservative Eltern reagierten mit Unverständnis auf die Suspendierung. Sie sahen darin einen vorauseilenden Gehorsam gegenüber das zunehmend muslimische Klientel in der Ruhrmetropole. Mit der Suspendierung verprellte das Stadtgymnasium christlich-konservative Eltern noch stärker als zuvor. Nicht zuletzt aufgrund der Suspendierung von Dr. Daniel Krause schlugen die Schüler Alarm wegen Unterrichtsausfall. Der als sehr engagiert geltende junge Lehrer ist bislang nicht ersetzt worden, weil es fraglich ist, ob die Suspendierung gerichtlich Bestand haben wird. Zudem ist der Schulleiter dauerhaft erkrankt. Die Suspendierung geschah auf Betreiben des stellvertretenden Schulleiters Bernhard Koolen. Dieser gilt als ausgesprochen islamfreundlich und hat auch den muslimischen Gottesdienst initiiert.

Offenbar hat das Stadtgymnasium sich nun entschieden, sich voll und ganz der muslimischen Klientel zu widmen. So verweist es auf seiner Homepage stolz auf den ersten muslimischen Gottesdienst, der an Weihnachten stattfand (Foto oben). Gleichzeitig ist ein weiterer muslimischer Gottesdienst schon für März angekündigt. Ein ungewöhnlich kurzer Abstand! Christliche Gottesdienste finden an Schulen in der Regel einmal jährlich, selten auch halbjährlich statt.

Der Imam wird geschickt vom Zentralrat der Muslime, der bekanntermaßen vier traditionell-islamisch ausgerichtete Verbände in sich zusammenschließt. Darunter auch die „Ditib“, als deren Geldgeber türkisch-nationalistische Großverbände gelten. Frauen und Männer werden extremst ungleich behandelt, Frauen bleiben wesentliche Ämter verwehrt. Der Holocaust-Überlebende Ralph Giordano äußerte berechtigte Zweifel an der Grundgesetztreue der „Ditib“ und somit des Zentralrats der Muslime.

Man darf gespannt sein, ob andere Gymnasium in Ruhrgebiet diesem fragwürdigen Beispiel folgen.

Kontakt:

Stadtgymnasium Dortmund
Stellv. Schulleiter Bernhard Koolen
Heiliger Weg 25
44135 Dortmund
Telefon: 0231-50 23 136
Fax: 0231-50 10 769
stadt-gymnasium@stadtdo.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

61 KOMMENTARE

  1. Beim 2. muslimischen Gottesdienst (wohl eher Vortrag) sind Interresierte herzlich eingeladen! Na dann macht denen doch mal die Freude und zeigt Euch interessiert.

  2. Dazu sind alle SchülerInnen, alle Eltern sowie Interessierte herzlich eingeladen.

    Wen juckts? Christlich-konservative Eltern ganz bestimmt nicht, es sei denn, sie wollen den Iman als Christen-, Frauen- und Judenfeind enttarnen.

  3. Als nicht abergläubischer Atheist bin ich doppelt Schockiert!

    Die Werte die unsere Vorfahren bist zum Blute erkämpft haben, werden jetzt zugunsten einer primitiven Islam-Monokultur aufgegeben. Immer schön Stück für Stück.

    Und Sonntags dann schön gegen Rassismus Demonstrieren. Wie armseelig!

  4. Naja, der stellvertertende Schulleiter Bernhard Koolen will halt auch noch was werden und ist seinen Vorgesetzten daher willig zu diensten.

    So funktiniert das Machtsystem halt mal.

    Man wirft all denen, die noch was werden wollen ein Bonbon vor die Füße und tyrannisiet diejenigen, die den gesinnungskorrupten und aufstiegswilligen Opportunisten im Wege stehen….

  5. Das Stadtgymnasium Dortmund ist im Jahr 1543 als evangelische Gelehrtenschule gegründet worden und genoss jahrzehntelang einen ausgezeichneten Ruf, insbesondere bei christlich-konservativen Eltern.
    ——————————
    Damals gab es noch keine Sozen!
    Heute ist in NRW Dank der Sozen alles möglich.

    Vermutlich gibt es bei den Sozen demnächst in NRW für Islamisten auch Antragsformulare für’s Abitur.
    Wegen der sozialistisch-multikulturellen Chancengleichheit!

  6. … Der Holocaust-Überlebende Ralph Giordano äußerte berechtigte Zweifel an der Grundgesetztreue der “Ditib” und somit des Zentralrats der Muslime

    Allah, Quran 5:38 „(Dieben) AMPUTIERT ihre HÄNDE“
    vs. Grundgesetz Artikel 2, Absatz 2 „Jeder hat das Recht auf Leben und KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT“

    Es dreht sich alles nur um den Quran!

  7. Der „Abschluss“ (Abitur?) in diesem Gymnasium dürfte in seiner Wertigkeit hinsichtlich Bildungsniveau schon bald etwa gleichauf mit dem Absolvieren einer bayerischen oder sächsischen Sonderschule sein.

  8. #9 BerndLoessl (24. Jan 2013 14:53)
    Der “Abschluss” (Abitur?) in diesem Gymnasium dürfte in seiner Wertigkeit hinsichtlich Bildungsniveau schon bald etwa gleichauf mit dem Absolvieren einer bayerischen oder sächsischen Sonderschule sein.
    —————————
    Ich denke eher, mit dem absolvieren einer NRW-Baumschule! 😉

  9. „Das Stadtgymnasium Dortmund ist im Jahr 1543“

    und jetzt endet seine Geschichte. So was kommt von sowas, oder anders gesagt, es ist eine logische Folgeerscheinung von Bevölkerungsaustausch und Islamisierung. Das ganze wird flächendeckend und in immer höheren Tempo passieren. Wir erleben gerade als Augenzeugen den kulturellen Untergang unsere(r)/s deutschen Kultur/Volkes.

  10. Die DITIB ist nicht Mitglied im Zentralrat der Muslime und dieser hat auch nicht 4, sondern mehr als 20 Mitgliedsverbände. Und Finanzier der DITIB sind keine türkischen Verbände, sondern das türkische Religionsministerium, der türkische Staat. Also die EU, also wir.

  11. #7 unverified__5m69km02

    wir Deutsche sind gerade dabei den ersten und somit größten Völkerselbstmord der Geschichte durchzuziehen. 🙁

  12. Aus dem Islamgejubel der Schule.

    Ahmad Aweimer, Dialogbeauftragter im Zentralrat der Muslime, hielt einen Vortrag über das Leben von Jesus (Hazreti Isa), der auch im Islam einen hohen Stellenwert hat. Hierbei wurde deutlich wie nahe sich Christentum und Islam sind.

    1. Kommt im Koran ein Isa, Sohn der Maria vor.

    2. Ist das ein stinknormaler islamischer Prophet, von Allah gesandt (nix Gottes Sohn), den Islam zu lehren. Details in Sure 2 (Die Kuh), 5 (Der Tisch) und 19 (Maria).

    3. Wird er am Tag des islamischen jüngsten Gerichts neben Mohammed sitzen und „das Kreuz zerbrechen und das Schwein töten“, damit alle Menschheit islamisch wird.

    4. Hat dieser Isa im Islam null Stellenwert, ist Mohammedanern vollkommen juck (es sei denn, um zwecks Vereimerung der dummen Deutschen/Christen oben zitierten Lügenkram abzusondern) und kommt im Alltag nicht vor, da sich alles um Mohammel und Allah dreht.

  13. Wer sich den City-nahen traditionellen Arbeiterstadtteil Nordstadt/Dortmund (in dessen Nähe das Stadtgymnasium liegt) anschaut, der mit ca 80 % Migrantenanteil in einem derart katastrophalen Zustand ist, dass deutsche Familien in Scharen flüchten bzw. niemals dort hinziehen würden, den wundert nichts mehr.

    Der Verwüstung unserer Städte folgt die Übernahme.

  14. @ 12 BePe

    „Wir Deutsche sind gerade dabei, den ersten und somit größten Völkerselbstmord der Geschichte durchzuziehen.“

    So ist es, BePe. Und es steht zu befürchten, daß den Strömen unserer Tränen die Ströme unseres Blutes folgen werden….

  15. @#14 Midsummer (24. Jan 2013 15:09)
    Bekannte von mir, Akademiker, gut verdienend, Grünwähler, mich als „Rechten“ bezeichnende Toleranzler, werden beruflich dach D ziehen. Auf meine Frage wegen der NRW-Schulen für ihre (noch) Kleinkinder hieß es: „Ach, da gibt es ganz gute katholische Privatschulen.“

  16. #9 BerndLoessl

    Das BRD-Abitur taugt eh nichts mehr!!

    Das Bildungsniveau sinkt durch die Bank dramatisch in den Keller. Ich habe mal die Eignungstest-Auswertung eines großen Konzerns gesehen, eine Balkengrafik die die erreichte Gesamtpunkzahl aller Bewerber eines Einstellungsjahrgangs abgebildet hat. Es waren die Jahrgänge von ca. 1980-2000 aufgeführt, und jedes Jahr erreichten die Bewerber weniger Punkte. In den ca. 20 Jahren ging es jedes Jahr ein paar Punkte runter, ingesamt so um die 15-20%, und dies obwohl nichts am Test geändert wurde!!!

  17. Ich bin auch Schülerin dieser Sch… Schule (zum Glück nicht mehr lange) und kann nur allen Eltern von Grundschülern davon abraten, ihre Kinder dort anzumelden! Wer dort sein Recht auf Meinungsfreiheit ausübt, wird niedergemacht und gemobbt – siehe mein Lieblingslehrer Herr Dr. Krause! Sein Buch kann ich übrigens sehr empfehlen, mehr zu ihm und zum Buch auch auf dieser Internetseite hier, sehr informativ: http://islamkritisch.wordpress.com/

  18. Wenn nur wenigstens im Gegenzug die Koranschulen abgeschafft würden! Aber nein, so verdoppelt sich die Hirnwäsche, die über den Schülern ausgegossen wird.

  19. Zitat: „…handelt es sich um den promovierten Soziologen Dr. Daniel Krause (PI berichtete), selbst übrigens ein homosexueller Grünen-Wähler.“

    Schwul, nun ja, da emfinde ich den Lehrerberuf als ausgesprochen unpassend, doch als Doktor der Soziologie sollte er wissen, worum es geht und beweist als Grünen-Wähler vehement das Gegenteil.

  20. Bei einem Migrantenanteil von 50 % bei den Kleinkindern ist von den Appeasern die Vorbereitung auf die Kolonialisierung Europas in vollem Gange. Hierunter fallen alle Maßnahmen, die dazu dienen, eine Provokation der Muslime zu vermeiden. Es findet also Gesinnungsschnüffelei statt und eine totale Überwachung von Leuten in höheren Positionen, um islamkritische „Unfälle“ möglichst zu vermeiden. Der „Kampf gegen Rechts“ ist das Ablenkungsmittel schlechthin. Mit diesem Popanz lässt sich jede Kritik an den Folgen der Kolonialisierung unseres Landes unterdrücken. Reicht der Kampf gegen Rechts nicht aus, werden dreisten Lügen wie die von den in U-Uahnen von rechten Schlägern bedrohten Dunkelhaarigen dazu erfunden.

    Hier muss angemerkt werden, dass in der Vergangenheit immer die kulturell und technisch fortschrittlicheren Länder die Rückschrittlichen kolonialisiert haben. Neben der bösen, bösen Ausbeutung führte das aber in der Regel auch zu einem nachhaltigen Entwicklungsschub in diesen Ländern. Erst mit Eintritt in die Unabhängigkeit fand dann in vielen Kolonien wieder ein Rückschritt statt. Dass man sich aber rückständige Leute in Massen ins Land holt, die auf den Leistungs- und sozialen Skalen ganz unten rangieren, um den größten Teil von ihnen durchzufüttern, das gab es noch nie in der Geschichte. Die in den übersättigten, dekadenten und gottlosen Ländern ausgebrochene Kollektivschuldneurose läutet deren Untergang ein. Mit dem Untergang des Schlaraffenlandes gehen aber auch die Kolonisten zugrunde, wenn sie sich nicht entschließen, endlich auch ihren Beitrag zu leisten.

  21. „Am 20.12.2012 fand zum ersten Mal am Stadtgymnasium Dortmund ein islamischer Gottesdienst statt. Ahmad Aweimer, Dialogbeauftragter im Zentralrat der Muslime, hielt einen Vortrag über das Leben von Jesus (Hazreti Isa), der auch im Islam einen hohen Stellenwert hat. Hierbei wurde deutlich wie nahe sich Christentum und Islam sind.“

    http://stadtgymnasium.com/2012/12/erster-islamischer-gottesdienst-am-stadtgymnasium

    Dieser politisch korrekte „Des-Kaisers-neue-Kleider“-Schwachsinn wird durch Wiederholung auch nicht wahrer!

    Wie der ursprünglich aus dem Iran stammende und jetzt in Kanada lebende Ex-Muslim Ali Sina schon im Jahre 2002 feststelle:

    (…)

    Christianity vs. Islam – There is a fundamental difference between Muslims leaving Islam and the Christians leaving their religion. Most born and raised Christians when leave Christianity, become critical of the Church and the Bible but still respect Christ. In fact Christ as described in the New Testament is a loving person. Many Christians also cannot get rid of Christianity because their god is the god of love. At least this is what they are being told and this is the idea they have of their god. Muslims on the other hand believe in Allah through fear. The god of Muhammad is not a loving god but a dreadful and an unforgiving god of vengeance (Q.4:48). When Muslims learn the fallacies of Islam and discover the real face of Muhammad, they hate that religion and despise its founder. Therefore although the Christianity in the West, in the last two centuries, has been in demise it has managed to survive and perhaps it will survive for another two or three centuries. Christianity still has spiritual lessons to give. It can still be a source of guidance and inspiration to its followers. Christianity as taught and lived by Christ is a moral religion. Christianity may be logically wrong but ethically it is not. A few letters written by Paul are discriminatory towards women. But that can be easily overlooked when one pays attention to the overall message of love and tolerance taught by Jesus.

    None of that can be said about Islam. Quran is replete with intolerance, violence, discrimination and hate. We could have overlooked the logical absurdity of Islam’s holy book but how can we fail to see its intolerance and its message of hate? Moreover the person of Jesus as is reported in the Bible, is sanctified from any blemish. Muhammad on the other hand was a violent man. He was a lustful, pervert, ruthless, arrogant and a maniac mass murder. A man who wishes to emulate Muhammad in this day and age is a man that should be locked in jail. Those who follow truly the example of the Prophet of Islam are terrorists. They are dangers to society. One can be a good Christian and still be a good person. But one CANNOT be a good Muslim, follow all those hate mongering teachings of Muhammad, and be a good human being at the same time.

    (…)

    http://www.freerepublic.com/focus/news/701177/posts

    (Hervorhebung von mir.)

  22. @ #13 Babieca

    … 3. Wird er am Tag des islamischen jüngsten Gerichts neben Mohammed sitzen und “das Kreuz zerbrechen und das Schwein töten”, damit alle Menschheit islamisch wird.

    lt. Abu Dawud Book 37, Number 4310: „… He will fight the people for the cause of Islam. He will break the cross, kill swine, and abolish jizyah (Schutzsteuer in Unterwerfung zu Allah). Allah will perish all religions except Islam. He will destroy the Antichrist and will live on the earth for forty years and then he will die. The Muslims will pray over him.“

  23. OT

    Frische Urteile!

    Rheine – Moslem boxt Kind im Mutterbauch tot – Haftstrafe bestätigt (23.1.2013)

    Bonn: indischer Verbrecher nicht abgeschoben – vergewaltigte 18-Jährige – Haftstrafe inklusive nicht abgesessener Vorstrafe! (23.1.2013)

    Münster – junge Kurdin brutal von Familie ins Ausland entführt – Haftstrafen bestätigt (22.1.2013)

    Erding – türkischer Rauschgifthändler geht in Revision – Bewährung (21.1.2013)

    http://messerattacke.wordpress.com/prozesse/

  24. DAS STADTGYMNASIUM SCHAFFT SICH AB!
    Ich kenne diese Schule nun wirklich schon ziemlich gut und ziemlich lange und kann sagen: Dieser Herr Bernhard Koolen (stellvertretender Schulleiter) ist ein opportunistischer „Hampelmann“, ohne jegliches geistiges Rückgrat. Schon vor zwei Jahren wollte er Schulleiter werden, aber da hat ihm das Land NRW einen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn sein Opportunismus ist allzu leicht durchschaubar, siehe jetzt seine Anbiederung bei den bevölkerungsreichen Muslime, von denen er sich erhöhte Anmeldezahlen für „seine“ Schule erhofft.
    Dass er jetzt sog. „kommissarischer“ Schulleiter ist, verdankt er nur der Krankheit des richtigen Schulleiters, der ihm vor zwei Jahren als Bewerber vorgezogen worden war 😛
    Herr Koolen, ein Hampelmann wie Sie wird niemals Schulleiter werden!! Wenn Sie sich bei Muslimen anbiedern wollen, nur zur Info: In der Dortmunder Nordstadt gibt es einen umfangreichen muslimischen Straßenstrich! Aber ziehen Sie nicht das alt-ehrwürdige Stadtgymnasium in Ihre Islam-Verliebtheit hinein!

  25. Dass Herr Koolen „gegen rechts“ ist, ist bekannt und an sich nicht schlecht. Dass er aber ausgerechnet Herrn Dr. Krause in diese rechte Ecke stellte, ist eine bodenlose Frechheit. Schämen Sie sich, Herr Koolen. Denn Herr Dr. Krause kritisiert den Islam von „links“, auf seiner Fan-Seite bei Facebook sind zahlreiche Interviews mit ihm. Man sollte Herrn Dr. Krause und sein Buch unterstützen und seine Buch-Fanseite liken: https://www.facebook.com/danielkrause.autor

  26. Nun, die sog. Christen am Stadtgymnasium habens doch auch nicht besser verdient. Wer in Dortmund ernsthaften Wert auf eine christliche Erziehung seiner Kinder legt, der geht aufs Mallinckrodt-Gymnasium, einer Bischofsschule, die aber enorme Zugangsvoraussetzungen hat was die Güte des Grundschulzeugnisses und das Elternhaus angeht, die nehmen da keine lauen Halbwisser.

  27. Es ist doch laecherlich, dass immer die Gemeinsamkeiten von Islam und Christentum betont werden aber nie die Unterschiede. Isa = Jesus und Boerek machen, schon sind Vorurteile abgebaut. Aber eigentlich muesste man ja gerade die Unterschiede der Religionen beleuchten, um ein Verstaendnis zu erlangen. Fuer Multikulti ist jedoch alles nur oberflaechlich „Religion“ an sich und Unterschiede zwischen den Menschen eine Hautfarbe, mehr nicht. Religion und Ethnie wird auf Popkultur reduziert, was anderes gibt es bei Sozialisten nicht.

  28. “Das Stadtgymnasium Dortmund ist im Jahr 1543?

    und jetzt endet seine Geschichte. So was kommt von sowas, oder anders gesagt, es ist eine logische Folgeerscheinung von Bevölkerungsaustausch und Islamisierung. Das ganze wird flächendeckend und in immer höheren Tempo passieren. Wir erleben gerade als Augenzeugen den kulturellen Untergang unsere(r)/s deutschen Kultur/Volkes.

    Die „Hagia Sophia“ in Istanbul war auch einmal eine christliche Kirche.

    Was wir hinter und gelassen hofften, geht nun wieder von vorne los.

    Unsere Ahnen, die uns von den Mohammedanern befreit zu haben glaubten, rotieren im Grabe angesichts ihre heutigen Vollpfosten als Nachfahren.

    Was macht das teuflische Durchsetzungsvermögen einer Ideologie aus, die Atatürk selbst so charakterisierte: „Diese Hirtenreligion eines pädophilen Kriegstreibers ist der größte Klotz am Bein unserer Nation!“

    Ich hoffe nicht, dass es der Islam schaffen wird, die westliche Hemisphäre allein mit Kopulationsfrequenz zu dominieren.

    Auch wenn sich die Herrschaften ihre Überlegenheit gerne selbst attestieren, so gibt es doch keine nennenswerte kulturelle Leistung, die von ihnen erbracht wurde, ausser vielleicht „Steinigungsautomaten“, wie´s ein genialer Satiriker einmal brachte.

    Ich hoffe daher inständig, dass sich die hier provokant einnistenden Mohammedaner irren, wenn sie der Meinung sind, dass ihr „Besatzungsspaziergang“ so einfach weitergeht und der Staat die Fruchbarkeit ihrer Lenden bis zum St. Nimmerleinstag weiterfinanziert.

    Wenn´s damit einmal Schluss ist, wird´s furchtbar krachen und der Sieger wird nicht der aggressive, die autochthone Bevölkerung verachtende Zuwanderer sein.

  29. Warum bloß hat Herr Bernhard Koolen einen Imam vom Zentralrat der Muslime gewählt? Warum nicht einen von den liberalen Aleviten? Die Auswahl dieses Imams ist ein Schlag ins Gesicht sämtlicher liberaler Muslime, die er ernst meinen mit der Integration.
    Herr Koolen, falls Sie das hier lesen, dann lesen Sie bitte auch, was Wikipedia zum Zentralrat der Muslime schreibt:

    Insbesondere wurde dem Zentralrat nachgewiesen, sich nach außen hin dialogbereit darzustellen, während nach innen die Errichtung einer islamischen Gesellschaft in Deutschland Ziel sei.

    Der ganze Artikel hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Zentralrat_der_Muslime#Kritik_und_Vorwurf_einer_Verbindung_zum_Islamismus

  30. Bei der „Preußischen Allgemeinen“ schreibt ein Kenner der Szene:

    „Das Dortmunder Stadtgymnasium hat in Dortmund einen schlechten Ruf, kämpft wegen niedriger Anmeldezahlen ums Überleben. Es ist von der Schließung bedroht. Nun will die Schulleitung offenbar für die Muslime in der verrotteten Nordstadt ,attraktiv‘ werden, um von dort Anmeldungen zu erhalten, nachdem es bei den deutschen Familien wohl hoffnungslos ist. Die Suspendierung von Herrn Dr. Krause ist eine peinliche Form von vorauseilendem Gehorsam gegenüber der muslimischen Klientel. Deutsche Familien sind gut beraten, ihre Kinder jetzt erst recht vom Stadtgymnasium abzumelden bzw. gar nicht erst dort anzumelden. Der stellvertetende Schulleiter, der die Suspendierung durchgesetzt hat, hat dieser Schule endgültig den Todesstoß gegeben.“

    Christliche Gottesdienste finden an Schulen in der Regel einmal jährlich, selten auch halbjährlich statt.

    Am Dortmunder Stadtgymnasium gibt es nach eigenen Angaben „vier bis fünf ökumenische Gottesdienste“ und „die Möglichkeit religiöser Freizeiten“.

    Da Daniel Krauses Promotion oben so auffallend betont wird, sei auch erwähnt, über welches Randthema er promoviert hat: über den Nachttalker „Domian“, „Beratung, Therapie oder doch bloß ,Show‘?“. Beim Horst Herrmann in Münster, der sich in lebenslangem Hass auf Ratzinger und die Kirche verzehrt hat.

    PI sollte den letzten Absatz über DITIB und den Zentralrat entfernen, die Fehler sind zu peinlich. Und dass Giordano „Holocaust-Überlebender“ ist, hat an dieser Stelle auch nichts verloren.

  31. Der Stellv. Schulleiter Bernhard Koolen…
    ist er schon konvertiert oder kollaboriert er nur?

    Was sagt das linke Wikipedia?

    „“Historisch steht der Begriff für die Zusammenarbeit mit dem Feind zu Zeiten eines Krieges oder der Besatzung. In diesem Sinne „kollaborierende“ Personen werden als Kollaborateure bezeichnet…““

  32. Der „moslemische Jesus“ kommt also zur Endzeit herunter
    -bricht das Kreuz
    -tötet alle Schweine
    Bedeutet das dann, dass der Islam nicht gesiegt haben wird?
    Wenn alle Moslem wären, gäbe es ja keine Schweine mehr und keine Kreuze.
    Der „moslemische Jesus“ muss also nachhelfen?
    Der Islam sagt also selber, der Islam wird versagen?

  33. Bei solchen Nachrichten blutet mir jedes Mal das Herz. Schritt für Schritt stirbt Deutschland ein wenig mehr.
    Und warum? Weil Kollaborateure für die Mohammeds den Weg frei machen.

  34. zu #42: Es ist richtig und wichtig, auf die VerfassungsUNtreue von „Ditib“ und des Zentralrats der Muslime hinzuweisen.

    Und darauf, dass ein Holocaust-Überlebender wie Giordano seine Angst vor diesen Verbänden äußert, dessen Kritik Hand und Fuß hat: http://de.wikipedia.org/wiki/Ralph_Giordano#Kontroverse_um_DITIB-Zentralmoschee_in_K.C3.B6ln-Ehrenfeld

    Und ob man Krauses berühmten Doktorvater Prof. Horst Herrmann mag oder nicht, das spielt hier nun wirklich keine Rolle, genauso wenig wie das Thema von Krauses Doktorarbeit.

    Es geht ja aber letztlich weder um Giordano noch um Krause noch um Herrmann, sondern um eine „Islamisierung“ eine repräsentativen, im westlichen Ruhrgebiet sehr bekannten Schule.

  35. Hi Heta,
    vor Deinem Recherchepotential kann man wirklich den Hut ziehen. Würdest Du „Irgendwas mit Medien“ machen, wäres Du damit der grösste (natürliche) Feind von RedaktösInnen und Redaktös-Innen.

  36. Im BRD-System werden Schulleiter vom Parteienkluengel bestimmt. Direktoren sind immer der groesste Abschaum von Lehrern, die selber nicht unterrichten (oder mal als Alibi) aber die ganze Parteilinie exerzieren und das Zeitgeistgesuelze ueberwachen. Da ist es auch kein Wunder, dass ein Imam vom Ditib ausgesucht wird. Man kann auch sagen, Schulleiter und Imam kommen beide von der SPD.

  37. Ich bin ehemaliger Schüler dieser Schule und kann sagen, dass christliche Gottesdienste am Stadtgymnasium nur zwei mal jährlich stattfinden, christliche religiöse Freizeiten gibt es überhaupt nicht mehr, auch wenn das so auf der Homepage noch stehen sollte. Diese christlichen Freizeiten sind von Herrn Koolen massiv „schlafen gelegt“ worden. Dem Islam wird hingegen unverhältnismäßig der rote Teppich ausgerollt, übrigens nicht nur an dieser Schule, auch an anderen im Ruhrgebiet. Beim bekannten Stadtgymnasium ist die Signalwirkung natürlich besonders fatal. Dortmund schafft sich ab!

  38. #46 Lion Wegener:

    Es ist richtig und wichtig, auf die VerfassungsUNtreue von “Ditib” und des Zentralrats der Muslime hinzuweisen.

    Nur dass es in diesem Fall gar nicht um die DITIB geht! Die DITIB gehört nicht zum Zentralrat der Muslime, und der Imam, der in diesem Dortmunder Gymnasium über Jesus geredet hat, Ahmad Aweimer, ist Jordanier, auch der hat folglich mit der DITIB nichts zu tun. Die DITIB wird auch nicht, wie vom PI-Schreiber behauptet, von „türkisch-nationalistischen Großverbänden“ finanziert, sondern von der staatlichen Religionsbehörde Diyanet. Lange nicht mehr so viel Quatsch auf einmal gelesen. Hat wohl den Zentralrat mit dem Koordinierungsrat verwechselt. Aweimer gehört zur Abu Bakr Moschee, die vom Islamischen Bund Dortmund betrieben wird.

  39. Ahmad Aweimer ist ganz eindeutig dem ZEntralrat für Muslime zugehörig, siehe dieses hier als Beweis: http://zentralrat.de/16656

    Der Zentralrat der Muslime ist wiederum gemeinsam mit der „Ditib“ und zwei weiteren Verbänden Mitglied im Koordinierungsrat der Muslime. Zwar ist das Wort „Koordinierungsrat“ im Artikel tatsächlich mit „Zentralrat“ verwechselt worden, aber dennoch gilt: Aufgrund Ihrer gemeinsamem Mitgliedschaft mit nur zwei weiteren VErbänden im Koordinierungsrat haben Ditib und Zentralrat durchaus etwas miteinander zu tun. Und somit hat dieser Imam durchaus auch etwas mit der Ditib zu tun, auch wenn er nicht Mitglied in der Ditib ist.

  40. #23 romina

    Ich bin auch Schülerin dieser Sch… Schule (zum Glück nicht mehr lange) und kann nur allen Eltern von Grundschülern davon abraten, ihre Kinder dort anzumelden! Wer dort sein Recht auf Meinungsfreiheit ausübt, wird niedergemacht und gemobbt

    So ist es heute an vielen Schulen! Das ganze Bildungswesen ist heute in der Hand der linken Meinungsfaschisten!

    Gut, daß jetzt auch Schüler langsam anfangen, was zu merken. Was sagen Deine Mitschüler dazu?
    Auf jeden Fall nicht unterkriegen lassen!

  41. Weil ich gefragt worden bin, auf welchem Foto der Koolen genau ist: Auf der Mitte dieser Seite gibt es ein Bild von ihm in der Galerie mit den zehn Bildern. Koolen ist auf sechsten Bild, lang und dünn mit Brille, vor dem Rednerpult http://stadtgymnasium.com/2012/02/altbundeskanzler-schroeder/

    Hier ist noch ein weiteres Foto, er ist der größte von den vieren, lang und dünn, schwarze Krawatte mit gelben Punkte, obwohl eine rotgrüne Krawatte ihm besser stehen würde: http://stadtgymnasium.com/2012/10/comenius-projekt-geht-in-die-nachste-runde/

Comments are closed.