Aus Wut darüber, dass seine hochschwangere Freundin von einem männlichen Gynäkologen untersucht worden war, hatte ein zur Tatzeit 20-jähriger Moslem dieser im münsterländischen Rheine einen wuchtigen Schlag in den Bauch versetzt und dadurch den Tod des ungeborenen Kindes verursacht. Vom örtlichen Amtsgericht wurde der junge Mann deshalb wegen Schwangerschaftsabbruch in einem besonders schweren Fall zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt. Dies wollte der gebürtige Afghane nicht auf sich sitzen lassen und legte Berufung ein – was auch eine erneute Aussage seiner traumatisierten Freundin notwendig machte.

Das Landgericht Münster machte dem Ansinnen von Ahmad Sherzai auf einen Freispruch nun allerdings einen Strich durch die Rechnung und bestätigte das Urteil der Vorinstanz. Zusätzlich stellte die Kammer fest, dass Sherzai auch den Tatbestand der gefährlichen Körperverletzung erfüllt habe.

Die „Münsterländische Volkszeitung“ schreibt:

Es war eine Tat, die die Öffentlichkeit schockierte: Weil der leibliche Vater moslimischen Glaubens darüber so erregt war, dass seine Freundin sich von einem Gynäkologen statt von einer Ärztin untersuchen lassen hatte, boxte der Rheinenser nach zunächst verbaler Auseinandersetzung der im siebten Monat schwangeren Frau mit voller Wucht in den Leib. Unmittelbar darauf setzten die Wehen ein, worauf die Mutter durch einen sofortigen Kaiserschnitt entbunden werden musste. Die körperliche Misshandlung der Kindesmutter hatte auch für das Kind fatale Folgen. Es verstarb an einem Schädel-Hirntrauma.

Im Januar 2012 verurteilte das Schöffengericht in Rheine den Angeklagten wegen Schwangerschaftsabbruch zu einer Freiheitsjugendstrafe von zwei Jahren und neun Monaten. Für den Angeklagten nicht hinnehmbar. Mit dem Ziel eines Freispruchs legte er vor dem Landgericht Berufung gegen das Urteil ein. Im Blitzlicht der zahlreich anwesenden Medienvertretern und mit gesenktem Kopf, betrat der Angeklagte den Gerichtssaal. Zum Prozessauftakt bestritt er den Tatvorwurf als solchen. Die Kindesmutter will er wohl geschubst haben. Dadurch sei sie über einen Sessel zu Fall gekommen, sagte er. „ Ich kann es mir nicht vorstellen, dass ich sie am Bauch getroffen habe, das ist gelogen.“ Dass er noch gesagt haben soll, du trägst mein Kind nicht aus, wies der 22-Jährige zurück.

Der Hinweis des Vorsitzendes Richters, dass bei einem Geständnis möglicherweise das Strafmaß beschränkt werden könne und den Fingerzeig, dass auch eine Verurteilung wegen gefährlicher Körperverletzung in Betracht zu ziehen sei, was zur Verschlechterung des Urteils führen könne, stieß bei dem Angeklagten offensichtlich auf taube Ohren. Trotz eines erneut anhängigen Ermittlungsverfahrens in anderer Sache, bestand er auf die Durchführung der Beweisaufnahme. Damit blieb der heute 20-Jährigen eine erneute Aussage nicht erspart. Mit gebrochener Stimme und zum Teil unter Tränen, belastete die von den Folgen der Tat psychisch belastete Frau und weitere Zeugen, sowie ein Gutachten über die Entstehung der Verletzung und den Verletzungsfolgen des Kindes, den Angeklagten erneut schwer.

Trotzdem war der 22-Jährige auch nach Beratung mit seinem Verteidiger zum Einlenken nicht bereit. Der Tatvorwurf des Schwangerschaftsabbruchs sei nicht aufrecht zu halten, plädierte sein Rechtsbeistand in seinem Schlussvortrag. Doch der Erfolg blieb aus. Das Gericht kam dem Antrag der Staatsanwältin nach und bestätigte das Urteil des Amtsgerichts Rheine. Den Schuldspruch des Schwangerschaftsabbruch in einem besonders schwerem Fall erschwerte das Gericht zudem noch mit dem Tatbestand der gefährlichen Körperverletzung. „ Sie zeigten sich in ihrer polizeilichen Vernehmung für die Tatfolgen verantwortlich. Und dann beantragen Sie heute einen Freispruch?“ Es muss zum Einsatz massiver stumpfer Gewalt gekommen sein. Deutliche Worte, die der Vorsitzende Richter dem Angeklagten mit auf den Weg gab.

Darüber, wer die Gerichtskosten trägt, darf spekuliert werden…

» PI: „Münsterland: Moslem tötet wieder Ungeborenes

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Darüber, wer die Gerichtskosten trägt, darf spekuliert werden…

    Darüber wer lebenslang für diese „Fachkraft“ finanziell aufkommt, nicht!

  2. soso schwangerschaftsabbruch nennt man also das, wenn man ungeborenes leben mordet.

    strafe absitzen lassen danach ausweisen und mit einem lebenslangen einreiseverbot belegen.
    wir haben weiss gott genug eigene spinner und brauchen nicht auch noch äusswärtige!

  3. Eigentlich hat er recht.
    Warum soll er wegen Schwangerschaftsabbruch verurteilt werden, wenn das in Deutschland jeden Tag 1000 mal (jeden Tag!) von sogenannten Ärzten gemacht wird und diese „Ärzte“ dafür auch noch massenweise Geld bekommen?

  4. #2 Al-Harbi (28. Jan 2013 15:27)

    Ich habe noch einen Fall für dich, Lübeck 2005: Er Mohammedaner aus Mazedonien, sie Christin („Alina“) – und da geht ein Kind gar nicht. Weil sie nicht abtreiben wollte, übernahm er das und trat das Kind tot.

    Er habe seiner im achten Monat schwangeren Freundin mehrfach in den Bauch getreten, so dass sie ihr Kind verlor, sagte der 18-Jährige aus Ahrensburg (Kreis Stormarn) in Schleswig-Holstein. Er habe Angst gehabt, dass sein Vater ihn sonst verstoßen würde, sagte der aus einer streng muslimischen Familie stammende Angeklagte. … Sein Vater, der von seiner Freundin nichts wusste, hätte eine Beziehung zu einer Christin nie geduldet und ihn verstoßen, wenn er von dem Kind erfahren hätte, sagte der Angeklagte. Als seine Freundin sich weigerte abzutreiben, habe er beschlossen, dass das Kind nicht zur Welt kommen dürfe.

    Dann maskierte er sich mit einer Sturmhaube, lauerte der hochschwangeren Frau in der Nähe seiner Wohnung auf. Er riss sie zu Boden und trat ihr nach seinen Angaben zwei- bis drei Mal gezielt in den Bauch. Die 18-Jährige erlitt lebensgefährliche innere Blutungen und konnte nur mit einer Notoperation gerettet werden. Das Kind kam tot zur Welt. Der Vater des Angeklagten ließ in seiner Zeugenaussage jedoch keinen Zweifel daran, dass die Befürchtungen seines Sohnes begründet waren. „Wenn einer meiner drei Söhne eine Christin heiraten würde, müsste er ausziehen und dürfte nie wieder kommen“, sagte der 47- jährige Mazedonier. Sein ältester Sohn bekräftigte, so etwas sei wie ein ungeschriebenes Gesetz in der Familie. „Ich habe meinem Bruder gesagt, er solle das mit der Schwangerschaft klären. Was passiert ist, tut mir Leid, aber mehr kann man nicht tun“, sagte der 23-Jährige achselzuckend.

    http://www.stern.de/panorama/prozess-ungeborenes-im-mutterbauch-totgetreten-554607.html

    Widerlich.

  5. Aber das sind doch gerade die Fachkräfte,
    die unsere Regierung so dringend benötigt.
    Bessere gibt es nicht.

  6. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle.“

  7. Babieca,
    Sie sind eine Frau.
    Was ich mich immer wieder frage.
    Warum wachen die Frauen in diesem Land nicht auf und machen sich als gesellschaftliche Bewegung zur Speerspitze im Verhindern des Islam hier bei uns?
    Ich verstehe das nicht.
    Haben Sie eine Antwort?

  8. #2 Al-Harbi (28. Jan 2013 15:27)

    Noch einer, 2008, Türken:

    Mutter und Sohn prügeln und treten Schwangere

    Markt Schwaben – An den Haaren gezogen, ins Gesicht geschlagen, in den Bauch getreten: das musste eine junge Türkin über sich ergehen lassen. Angetan hatten ihr das der eigene Ehemann und dessen Mutter. Die Frau war im zweiten Monat schwanger. Nun traf man sich vor dem Ebersberger Amtsgericht wieder. Gefährliche Körperverletzung warf die Staatsanswaltschaft dem heute 37-jährigen O. und der 62-jährigen A. vor. Die Verhandlung vor dem Schöffengericht unter Vorsitz von Richter Peter Hayler wurde von einem Dolmetscher ins Türkische übersetzt. (…)

    Nach einer Absprache mit Verteidigung, Staatsanwaltschaft und Schöffen verurteilte Hayler die Angeklagten, die zuvor den Vorwurf eingeräumt hatten, zu einer Freiheitsstrafe von je einem Jahr auf Bewährung. O. muss zudem 800 Euro an den Frauennotruf zahlen, A. 450 Euro an „Die Brücke e.V.“.

    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/mutter-sohn-pruegeln-treten-schwangere-tz-940635.html

  9. Der Täter war 20 zur Tatzeit und bekommt eine Jugendstrafe in Höhe von zwei Jahren und neun Monaten für Mord an dem Fötus und schwerer Körperverletzung. Unglaublich. Der Richter gehört in den Knast.

    Wenn der Täter keinen deutschen Pass hat, ist man wohl unter drei Jahren geblieben damit er nicht ausgewiesen wird. Sowas brauchen wir unbedingt.

  10. #13 fredericbuchholz (28. Jan 2013 15:47)

    Nein – ich habe keine. Es ist das gleiche Rätsel wie das von Leuten, die angeblich ganz doll kirchen- und religionskritisch sind, aber beim Islam in Verzückung geraten. Oder bei Journalisten, die immer alles „kritisch beleuchten“ wollen, aber bei Islam alle Lampen ausknipsen und sich nicht an seine Finsternis herantrauen. Oder an Unis, wo alles rational und „wissenschaftlich“ sein will, man in den Islam“wissenschaften“ aber fleißig und voreingenommen islamische Dogmen lehrt.

  11. #16 Babieca
    Sie Babieca, mit Ihrem Wissen über den Islam, könnten eine Art weiblicher Stürzenberger werden.
    Obwohl er das gut macht, könnten wir in der islamkritischen Szene mehr Frauen gebrauchen. Frauen werden weicher wahrgenommen und weniger schnell in die Nazi-Ecke gestellt werden können.
    Also auf, lassen Sie sich ermutigen. 🙂

  12. #16 Babieca (28. Jan 2013 15:56)

    #13 fredericbuchholz (28. Jan 2013 15:47)

    Oder bei Journalisten, die immer alles “kritisch beleuchten” wollen, aber bei Islam alle Lampen ausknipsen …
    ———————
    Stammt nicht von den 68ern die Formel „kritisch hinterfragen“?

  13. Na, dann hoffen wir mal, dass es in Deutschland keine andere Frau wagt, mit Handlungen entgegen der afghanischen Lebensweise den Afghanen zu verärgern.

    Nicht, dass er nochmal gezwungen wird, sich, seine „Kultur“ und sein Ährchen mit tödlichen Schlägen zu verteidigen.

  14. Welcher Klassiker einer total neben der Kappe laufenden und extrem von der Realität abgehobenen Gutmenschen-Frau darf bei solchen kulturellen Kulturbereicherungen nicht fehlen?

    Na, schon drauf gekommen?

    Es ist der klassische Ausdruck rotgrüner Multi-Kulti-Idioten-Ideologie und in seiner Blödheit nicht mehr zu toppende Satz:

    “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!”

    Maria Böhmer (CDU) Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin bei der Bundeskanzlerin.

  15. Der Vater des Angeklagten ließ in seiner Zeugenaussage jedoch keinen Zweifel daran, dass die Befürchtungen seines Sohnes begründet waren. “Wenn einer meiner drei Söhne eine Christin heiraten würde, müsste er ausziehen und dürfte nie wieder kommen”, sagte der 47- jährige Mazedonier.

    Solche Leute möchte ich mal fragen, weshalb sie nach Deutschland gekommen sind, wenn sie sich mit unseren Gepflogenheiten nicht arrangieren können/wollen ?

    Man wandert doch nicht in ein Land ein, dessen Sitten und Gewohnheiten man nicht akzeptieren kann.

    Ausziehen sollte die ganze Familie – aus Deutschland.

  16. #13 fredericbuchholz (28. Jan 2013 15:47)

    Babieca,
    Sie sind eine Frau.
    Was ich mich immer wieder frage.
    Warum wachen die Frauen in diesem Land nicht auf und machen sich als gesellschaftliche Bewegung zur Speerspitze im Verhindern des Islam hier bei uns?
    Ich verstehe das nicht.
    Haben Sie eine Antwort?
    ————————
    Ich verstehe das auch nicht. Offenbar sind viele Frauen trotz „Emanzipation“ immer noch das „schwache Geschlecht“ – vielfach auch anderweitig beschäftigt. Keine Zeit und: Die Politik wird’s schon richten (CDU/SPD etc.). Klarer Blick verstellt durch Multikulti-Brille.

    Da sind drei Häuser. Im linken und rechten Haus wird ein Brand gelegt. Sagt die Frau, die im mittleren Haus wohnt: „Was wollt ihr, alles ist ok, bei mir hat es noch nie gebrannt.“ Sorry, ihr Frauen, aber so blöd sind halt viele von euch!

  17. …..und während Tag für Tag Deutsche von Moslems gedemütigt, mißhandelt, zusammengeschlagen und abgestochen werden, läuft die Lügenpropaganda der BRD-Systemlinken auf Hochtouren

    http://www.lautgegennazis.de/blog/2013/01/28/28-01-2013-der-youtube-videowettbewerb-361-grad-respekt-2013-in-berlin-gestartet/

    Diese Leute sprechen ständig von „Respekt“. Was aber ist damit konkret gemeint?

    „Respekt“ im Sinne der BRD-Systemlinken bedeutet, daß sich die Deutschen dem Herrschaftsanspruch des Islam beugen müssen. Wer dazu nicht bereit ist, der wird als „Nazi“ beschimpft und denunziert, er wird schikaniert, gemobbt, der Arbeitsplatz wird gekündigt, er darf nicht mehr ins Restaurant gehen, er wird umfassend ausgegrenzt und aus der Gesellschaft ausgeschlossen.

    Das hat mit einer demokratischen Gesellschaft nichts mehr zu tun, das ist DIKTATUR in Reinform!

  18. OT: Skandal! Oberislamist der warmen Moslembrüder kommt nach Deutschland!

    Demonstranten rüsten gegen Mursi-Besuch in Berlin

    Mit vier Kundgebungen wollen Demonstranten gegen den Besuch von Mursi in Berlin protestieren. Ägyptens Machthaber hält trotz Unruhen im eigenen Land an der Deutschland-Visite fest.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article113179210/Demonstranten-ruesten-gegen-Mursi-Besuch-in-Berlin.html

    Ich hoffe doch schwer dass da ein paar Leute den Hintern hochbekommen und gegen diesen Islamist und gegen Merkel zu demonstrieren!

  19. @ #5 schweinsleber (28. Jan 2013 15:35)

    „…wir haben weiss gott genug eigene spinner und brauchen nicht auch noch äusswärtige!…“

    Fast alle „unsere“ Spinner sind eigentlich auswärtig, oder auswärtig Stammende.
    Also kommen aus Islamien woher auch immer, in PopohochHebustanien.

    Vom Hindukusch (Hindus schlachten) wie der oben.
    Aus Ana (L hebe) tolien, aus Hinter( n hebe) Kurdistan

    .
    🙂

  20. #20 fredericbuchholz (28. Jan 2013 16:03)

    Vielen Dank für die Blumen. 🙂

    #24 Milli Gyros (28. Jan 2013 16:16)

    Sorry, ihr Frauen, aber so blöd sind halt viele von euch!

    Yep!

  21. 25 Mastro Cecco

    Wenn mich jemand als Nazi beschimpft, drehe ich den Spiess um und habe in wenigen Sätzen erklärt, wer hier die real existierenden Nazis sind. Und dann fordere ich: Nazis raus! Das fordere ich auch laut, wenn sich „Linke“ und ihre Moslemlieblinge wie Nazis verhalten. Und das kommt ziemlich oft vor.

  22. Mit so einer Tat gehört er nicht mehr in die zivilisierte Welt. Von mir aus gern, sogar mit Businessplatz dahin, wo er hingehört.

  23. Moslems haben für jedes Problem eine probate Lösung: Gewalt!
    Sie dürfen das, denn sie und all ihr Tun sind ja halal.
    Der Gynäkologe war von vornherein haram. Wie konnte er nur die Schwangere untersuchen und damit quasi sie und das Kind schänden?

  24. @fredericbuchholz und Milli Gyros
    Warum so wenig Frauen? Weil sie genauso ignorant wie die Männer sind. Reagiert wird nur auf weiße deutsche Männer und Herrenwitze. Oder wie läßt sich die bundesweite Entrüstung der Frauen über den Spruch eines älteren Herren nachts an der Bar erklären? Da wird übersensibel reagiert, aber wenn ein kurdisches Mädchen von ihren Brüdern entführt und totgeschlagen wird, weil es einen Deutschen als Freund hatte, herrscht Schweigen. Man konnte das Mädchen nur durch Gentests identifizieren, das Gesicht war bis zur Unkenntlichkeit zertrümmert.

  25. Für Nachschub an dauerbeleidigten cousinenheiratenden Mohammedanern aus der größten Türkei der Welt ist gesorgt. Also Menschen, die erst einmal elementare Kulturtechniken lernen müssen, ohne gleich auszurasten. Tanzen, singen, jammern und losheulen, weil einem ein Deutscher nix von seinem Mittagessen anbietet – ich krieg gleich einen Zweitföhn:

    „Was wollen Sie in Deutschland?“, fragt sie weiter. „Meine Verlobte lebt dort.“

    Die Teilnehmer finden die Regeln ungerecht: Zwar müssen auch Russen und Kosovaren den Test bestehen, nicht aber EU-Ausländer, Israelis, US-Amerikaner oder Japaner. „Dass wir die Prüfung machen müssen, gibt mir das Gefühl von einem Klassenunterschied“, sagt Mutlu Tasdemir, einer der Kursteilnehmer. Er möchte zu seiner Verlobten, die er vor drei Jahren bei einem Besuch in Istanbul kennenlernte, nach Bayern ziehen.

    „Ich fühle mich behandelt wie der letzte Mensch, weil ich diesen Test machen muss“, sagt ein anderer. „Warum muss ein Spanier kein Deutsch lernen?“

    Die Schüler lernen, im Supermarkt nach der Fleischsorte zu fragen, denn die meisten Türken wollen als Muslime nicht aus Versehen Schweinefleisch einkaufen.

    Sie lernen, dass Busfahrer in Deutschland nicht aus Boshaftigkeit losfahren, wenn noch ein Fahrgast angerannt kommt, und dass Pünktlichkeit eine wichtige Tugend ist.

    Und sie lernen, dass Frauen, die nackt im Park liegen, nicht zwangsläufig auf Sex aus sind.

    „Ich überspitze in meinen Stücken deutsche Alltagssituationen und dann werden häufig Sketche daraus“, sagt sie. Zum Beispiel handelt ein Stück davon, dass ein Türke an der Supermarktkasse Geld für eine Tüte bezahlen soll, das aber nicht versteht und an der Tür festgehalten wird. Oder dass im Krankenhaus die ganze Familie mit ins Arztzimmer kommt, obwohl sich jemand nur den Fuß verstaucht hat.

    Die Schüler lachen viel in der Theatergruppe. Dönmez ist überzeugt davon, dass die Vokabeln so am besten hängenbleiben. „Die Türken sind ein emotionales Volk„, sagt sie. „Sie müssen eine Sprache fühlen. Es ist wichtig, dass ihnen der Kurs Spaß macht. Sie lieben es, zu tanzen und zu singen.“ So ließ sie in einem Sketch einen Schüler ein trauriges Lied singen, weil ein deutscher Kollege ihm in der Mittagspause nichts von seinem Essen angeboten hat – in der türkischen Kultur eine Selbstverständlichkeit.

    Unter ihren Schülern sind hochqualifizierte Fachkräfte wie Mutlu Tasdemir, der als Leiter im Verkaufsmanagement einer Ingenieursholding in Istanbul ((*kicher*)) arbeitet und nicht daran zweifelt, dass er in Deutschland schnell Anschluss bekommen wird. Bis er richtig Deutsch kann, will der 28-Jährige einen einfachen Job in einer Fabrik machen und dann bald wieder in seinen eigentlichen Job einsteigen.

    Seine Verlobte, die in der Nähe von Füssen lebt und bei einem Opel-Zulieferer arbeitet, hat türkische Eltern, ist aber in Deutschland geboren und aufgewachsen. Sie haben sich über Verwandte kennengelernt, als sie zu Besuch in Istanbul war, und wollen im September heiraten.

    http://www.spiegel.de/karriere/ausland/deutscher-sprachkurs-in-istanbul-lernen-mit-sketchen-a-879692.html

  26. Manchmal bewundere ich doch die islamische Gerichtsbarkeit.
    Dieb-hand ab .
    Bei uns wird die Berufung zur revidierten Revision durch alle Instanzen befürwortet, um nicht die Lebensgeschichte des Täters durch Haftstrafen negativ zu beeinflussen.

  27. #31 DerBoeseWolf (28. Jan 2013 16:30)

    Heutzutage muß man es schon als sehr mutig bezeichnen, wenn es jemand wirklich wagt, eine von der herrschenden Ideologie abweichende Meinung öffentlich zu äußern und sich damit den BRD-Systemlinken entgegenzustellen. Dies ist in der heutigen BRD beinahe schon genauso gefährlich, wie damals in der DDR. Wir dürfen bei allem Glauben an die Geltung des Grundgesetzes nicht vergessen, daß eine Verfassung nur eine leere Hülle ist, die von den Mächtigen im Sinne der herrschenden Ideologie gedeutet und nach Belieben umgedeutet wird.

    Ich weiß nicht, wie viel Zeit uns noch bleibt, um die Entstehung einer totalen Diktatur in der BRD noch aufhalten zu können. Wir nähern uns Tag für Tag mehr einem System der totalen Meinungs- und Gesinnungskontrolle, in dem Widerspruch nicht mehr möglich ist.

    Ständig wird von den BRD-Systemlinken mit der Abschaltung oppositioneller Internetseiten gedroht, ständig werden Oppositionspolitiker drangsaliert und nun sogar schon aus politischen Gründen inhaftiert (Jörg Uckermann).

    Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch Michael Stürzenberger, der zur Zeit wichtigste deutsche Islamkritiker, von den Machthabern ausgeschaltet wird.

    Denkt daran: Die BRD-Systemlinken wollen uns endgültig fertigmachen, uns zum Schweigen bringen, die dulden keine Kritik an ihrer absolutistischen Herrschaft.

    Der Aufruf Michael Mannheimers zum Widerstand gemäß Grundgesetz Artikel 20 Absatz 4 macht mir einerseits große Angst, andererseits wird es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis es in der Praxis zur Anwendung kommen wird. Dann nämlich, wenn demokratischer Widerspruch gegen die herrschende Ideologie von den Machthabern vollständig kriminalisiert ist und mit harten Strafen geahndet wird.

  28. OT: Salafisten werben aktuell mit altem Pforzheim-Video

    Pforzheim. Die im ägyptischen Alexandria ansässige Conveying Islamic Message Society (CIMS), die radikalislamische Schriften vertreibt, wirbt aktuell auch in Pforzheim für den Alleinvertretungsanspruch des Islam. In der Einschätzung des Verfassungsschutzes sind die Schriften unreflektierte politische Propaganda.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Salafisten-werben-aktuell-mit-altem-Pforzheim-Video-_arid,395915.html

  29. Man wird sehen, die Fachkraft wird nicht abgeschoben werden. Dafür hat das Gericht bewusst die Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten gewählt. § 53 des Auferthaltsgesetz sieht eine zwingende Ausweisung in diesem Fall nur vor, wenn das Strafmaß mind. 3 Jahre betrifft. Und selbst wenn: Ich glaube nicht, dass man nach Afghanistan abschieben darf, wegen bösen Taliban und so. Außerdem ist da aktuell Winter:)
    Ich arbeite als Fallmanager im Jobcenter,der überwiegende Teil der hier Alimentierten auf Lebenszeit kommt über die Familienzusammenführung ins Land. (erst heute wieder einen gehabt) Diese Menschen haben in der Regel weder Schulabschluss noch Ausbildung und verstehen kein Deutsch. Von wegen A1 Level!
    Aber die Bevölkerung will es offensichtlich so und kann es sich leisten. Die, die noch Arbeit haben, zahlen x-fach Steuern und arbeiten für 3.

  30. 2 Jahre und 9 Monate für ein getötetes Leben !
    Für eine Heimfahrtkarte hat es aber leider (wie fast immer) nicht gereicht.
    Denn dafür hätte der Bereicherer 3 Jahre OHNE Bewährung bekommen müssen.

  31. #36 Babieca (28. Jan 2013 16:45)

    ich krieg gleich einen Zweitföhn

    Ha – ich habe schon einen Zweitföhn! Ist eine gute Sache, wenn sich der erste überhitzt, etwa im Dauereinsatz beim Grillen….

  32. #2 zarizyn (28. Jan 2013 15:26)
    was macht so ein “Mensch” noch in Deutschland?

    #4 Mufti Dufti (28. Jan 2013 15:33)
    Darüber, wer die Gerichtskosten trägt, darf spekuliert werden…

    Darüber wer lebenslang für diese „Fachkraft“ finanziell aufkommt, nicht!

    Fragen, auf die man einfach nur mit Hartz IV zu antworten braucht

  33. Für einen (strenggläubigen) Moslem oder eine Muslimin gilt weder das eigne noch das Leben der Anderen etwas!
    Sein irdisches Dasein ist ein Warten auf das Paradies, daß ihn, je nach allahs Laune, erwartet; und je geringer die Wertschätzung des eignen Lebens ist, (Sprengstoffgürtel!) desto größer ist die Wahrscheinlichkeit ins Paradies einzugehen, aber auch wieder je nach allahs Laune!

    Wenn wir zu einem sich aufgeklärt gebenden Moslem sagen, im Koran steht „Tötet die Ungläubigen“, so wird er erwidern,“ Nein, so ist das nicht gemeint, nebenbei bemerkt, wo? zeig mir wo steht das? Da? Das kann nur ein Übersetzungsfehler sein. Und was sagt eure Bibel wieviele Mordsgeschichten stehen darin? “
    Also der Prophet (folgt Beschwörungsformel) sagt damit, das sind schlechte Menschen die wir töten, nein das ist falsches Wort da steht in arabisch xxxxxxxxxxx aber das ist falsch übersetzt da muß stehen: wo immer sie trefft überzeugt sie von allahs großer Gerechtigkeit!Glaubst Du an allah „Nein!“ „-„Hab ich dich getötet?“-„Nein“- .“ Also was willst du mehr? Ich habe stattdessen versucht, dich auf den Richtigen Weg zu führen, dich zu überzeugen und das ist der Beweis,daß das mit töten eine Lüge ist“

  34. Alleine für die Unverfrorenheit – gegen dieses milde Urteil – noch Berufung einzulegen, hätte die nächsthöhere Instanz sogar noch zwei Jahre oben drauf legen müssen…

  35. @ #22 PSI #16 Babieca #13 fredericbuchholz

    Stammt nicht von den 68ern die Formel “kritisch hinterfragen”?

    Nicht zu vergessen: „verkrustete Strukturen aufbrechen“!

  36. @ #21 fredericbuchholz #16 Babieca

    Sie Babieca, mit Ihrem Wissen über den Islam, könnten eine Art weiblicher Stürzenberger werden.

    Also auf, lassen Sie sich ermutigen.

    Bitte niemanden hier irgendwo hin drängeln. Es gab hier mal eine wirklich berühmte „Eisvogel“, die großartige Texte auf ihrer eigenen Homepage und hier geschrieben hat und von einem Tag auf den anderen als Kommentatorin hier plötzlich verschwunden war und nie mehr aufgetaucht ist.

    Ebenso vermisse ich seit Jahren eine „Paula“, die einen wunderbaren Humor hatte. Hinter beider ‚Verschwinden‘ kann alles mögliche stecken, das nichts mit dem Thema hier zu tun hat, aber mir ist lieber eine Babieca, die hier regelmäßig interessante Beiträge und Kommentare schreibt, als eine, die eines Tages womöglich wegen einer Bedrohung völlig abtaucht.

  37. Das nervt , das darf nicht sein , langsam habe ich sowas von die Schnauze voll !
    Warum ging er wohl in Revision ? Ganz einfach weil es ihm nichts kostet und Nachteile gibt es keine. Also gratis auf durch sämtliche Instanzen. Unser eins der es sich „leisten“ kann vor Gericht zu gehen darf zahlen , zahlen , zahlen. Deswegen hat man auch vor Gericht gegen einen Hartz4 Empfänger die denkbar schlechtesten Karten. Weil um die Staatskasse zu entlasten wird lieber dem Recht gegeben der unserem System am wenigsten kostet.
    Deshalb wird auch gegen praktisch jeden Hartz4 Beschluss vor Gericht gezogen. Warum ? Weil eine klassische Win/Win Situation. Es kann ja keine Nachteile geben und genau das ist das Problem ! Um überhaupt den Rechtsstaat aufrecht zu erhalten und Gerichte zu entlasten müsste bei „meckern“ die Strafe automatisch verdoppelt werden , mindestens. Dann ist Schluss mit unsinnigen Klagen und Revisionen. Die Glaubwürdigkeit ist dann auch gewahrt weil diese ewigen Revisionen speziel durch Kulturbereicherer machen eher den Eindruck das sie deutsche Gerichte für eine Art Bazar halten wo gefeilscht werden kann !

  38. Zwei Jahre für ein Mord ist sehr dürftig. Sie fühlen sich in Deutschland wie zu Hause. Das Leben einer Frau oder eines Kindes zählt auch hier nichts.

  39. Für diesen Lumpen fallen mir nur noch Strafen ein, die ich hier lieber nicht hinschreibe, weil ich sonst moderiert werde.

  40. Wenn jemand tot ist und das nicht freiwillig und kein Unfall war dann ist das Mord.Alles andere nennt man Demokratie.

  41. Schwangerschaftsabbruch? Ich höre und lese wohl nicht richtig? Das ist kaltblütiger Mord. Punkt. Warum lassen wir uns diese Schandurteile gefallen? Das ist ein Schlag ins Gesicht der fundamentalen Gerechtigkeit. Wenn so Recht gesprochen wird in diesem Land, dann gute Nacht! Was will eigentlich dieses Gesindel noch hier? Aber klar, die Hand aufhalten, der doofe Staat macht alles! Ab in die Wüste, dort warten die Kamele!

  42. Unfassbar das es nur Schwangerschaftsabbruch ist. Man will ja diesem Versager die Zukunft nicht verbauen. Und warum wurde nach Jugendstrafrecht geurteilt, unglaublich.
    In den USA hätte diese Miss G. Burt lebenslänglich bekommen. Die komplette Familie gehört ausgewiesen. Ich will mir gar nicht ausdenken, welche Strafe ein Biodeutscher gekriegt hätte.

    Diese linke Scheiße kotzt einen nur noch an. Solche Richter, die das Recht nicht anwenden, gehören ebenfalls bestraft, weil sie solche Teufel auf die Bevölkerung loslassen.

    Grüße
    Bussard

  43. In Anatolien und in der Wüste gibt es kein Hartz IV und alle möglichen Zutaten – im sozialbenebelten Deutschland schon! Gleich nach Allahs Paradies kommt das deutsche, wo es sich prächtig schmarotzen läßt und einen Riesenrabatt bekommt für eventuelle Straftaten. Was kann da schon schiefgehen? Die Dummheit steht ja bei den Behörden und der unendlichen Schar von Betreuern und Sozialadvokaten ins Gesicht geschrieben: bedient euch, wir lieben euch doch alle!!

  44. Es ist vielleicht doch die Angst, am Ende mit 1,5 Milliarden Menschen Krieg führen zu müssen, weil Dummheit und Arroganz mit Sturheit einhergeht.

    Es wird keine friedliche Einigung geben. Hoodbhoy hat es ja bereits auch prognostiziert.

  45. Eine viel zu milde Strafe, die es auch nur in Deutschland geben kann.
    Zum einen war es eine schwere Körperverletzung gegenüber der Frau und zum anderen war es kein Schwangerschaftsabbruch, sonder mindestens ein schwerer Totschlag gegenüber dem Kind.

    Solche dem Islam gdehorchenden Urteile kann es auch nur in Deutschland geben.

    Eine Schande ausgegossen über die Deutsche Gerichtsbarkeit.

  46. @ Powerboy

    Es ist der klassische Ausdruck rotgrüner Multi-Kulti-Idioten-Ideologie und in seiner Blödheit nicht mehr zu toppende

    Sie nerven. Wie lange hat Kohl regiert und wie Lange ist nun Scharzgelb an der Macht?

    Wann erkennen Sie endlich, dass es keine „rotgrüner Multi-Kulti-Idioten-Ideologie“
    ist, sondern von allen Parteien angestrebt wird. Ihr Rotgrün gesabel unter jedem Artikel nervt.

  47. NUR 2 Jahre 9 Monate selbstverständlich deswegen damit der Kulturbereicherer nach der Haft nicht direkt abgeschoben werden muß! Wir wollen ja auf kein Talent verzichten! Auch nicht auf Kindsmörder!

  48. Dieses Urteil ist ein weißer Fleck auf der Bunten Kuh!

    Gut, das es überhaupt noch Leute gibt, die der muslimischen Barbarei entgegentreten!

    semper PI!

  49. Solch eine milde Strafe bekommt man nur in Deutschland, sofern man Moslem ist.

    Böhmers Lieblinge halt.

  50. War in unserer Kleinstadt, mit 10 % Türken bereichert, auf der Bürgerversammlung.
    War eher langweilig, bloß der Bericht des Polizeioberen war interessant.
    Da lernte ich auch ein neues Wort.
    Es heißt „Grobheitsdelikte“.
    Ein Wort aus der Polizeistatistik.
    Wäre interessant gewesen zu fragen:
    Wo geschehen mehr Grobheitsdelikte, bei den Deutschen oder bei den Türken.
    Aber ich bin einer, der aus einem bestimmten Grund die Aufmerksamkeit nicht auf sich ziehen will.
    Was dieser Mohammedaner gegenüber seiner Frau getan hat, ist mit Grobheit natürlich nur euphämistisch erfasst.

Comments are closed.