Neue Erfolgsmeldung aus dem immer noch bunter, vielfältiger und weltoffener werdenden Berlin. Die Berliner Zeitung berichtet, dass immer mehr Berliner Kinder ohne Deutschkenntnisse in die Schule kommen, weil in ihren Elternhäusern kein Deutsch gesprochen wird.

Das zeigt die Studie zur vorschulischen Bildung des Landesamtes für Statistik. Demnach wird in 34.254 Berliner Familien mit Vorschulkindern kein Deutsch gesprochen, das ist jede vierte Familie. Betroffen davon sind insgesamt 81.270 Kinder unter sechs Jahren. Besonders hoch ist der Anteil der Kinder ohne oder mit geringen Deutschkenntnissen in den Kiezen Heidestraße (Moabit), Reinickendorfer Straße (Wedding), Askanischer Platz und Wassertorplatz in Kreuzberg sowie Silbersteinstraße und Treptower Straße Nord in Neukölln. Dort sprechen mehr als 80 Prozent der Vorschulkinder kein oder nur sehr wenig Deutsch. In weiteren 45 Kiezen hauptsächlich in Neukölln, Reinickendorf und Wedding sind es immer noch 70 Prozent.

Den höchsten Anteil mit nicht Deutsch sprechenden Familien hat Neukölln (5549 von 10.292), den niedrigsten Treptow-Köpenick (329 von 8680).

SPD-Fraktionschef Raed Saleh hat schon eine Lösung parat: Die Ausstattung von „Brennpunktschulen“ mit Sondermitteln in Höhe von jährlich EUR 100.000. Dabei handelt es sich um Schulen, in denen Faktoren wie Anteil von Zuwanderer-Kindern, Gewalt oder Armut den Lernerfolg gefährden. Diese können dann in eigener Verantwortung Sozialarbeiter, Dolmetscher oder Anti-Gewalt-Spezialisten beschäftigen.

Der Berliner Kurier schreibt:

„Große Zustimmung“ habe er in der Fraktion für seinen Plan, erklärte Saleh. Jetzt sei die Schulverwaltung am Zuge: Sie müsse einen Kriterienkatalog aufstellen, damit man weiß, was eine Brennpunktschule genau ist. Saleh sprach von einem Dutzend Punkten, die geprüft werden müssten – darunter Schwänzerquote, Beherrschung der deutschen Sprache, Anteil der Eltern, die die Schulbücher nicht selbst bezahlen müssen.

Wenn etwa ein halbes Dutzend Negativkriterien erfüllt seien, handele es sich um eine Brennpunktschule. Der Anteil der Kinder „nicht deutscher Herkunft“ sei da ein, aber keinesfalls das einzige Merkmal. Nach Salehs Worten gibt es in Berlin 120 von 800 Schulen, in denen die Kinder nicht deutscher Herkunft 65 bis 84 Prozent der Schülerschaft ausmachen.

Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis in Berlin Türkisch als erste Unterrichtssprache für Grundschüler eingeführt wird…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. Wir brauchen mehr Sonderschulen für diese besonders begabten Schüler, ihre besondrs begabten Eltern und unsere besonders begabten Politiker :rofl:

  2. Die Zerstörung und Spaltung der Gesellschaft ,des Nationalcharakters,nicht nur in Deutschland,ist gewollt und verfolgt nur ein Ziel,noch heisst es Globalisierung!!!

  3. Eine Folge von der „Zweisprachigkeit“ welche die Migrantenverbände und „Integrationsministerin“ Öney fordern…..

  4. Ihr müsst unbedingt dazuschreiben, ob es sich um Satiere handelt oder nicht. Man verliert den Glauben an diesem Land. Wann wacht Michel auf?

  5. „Den höchsten Anteil mit nicht Deutsch sprechenden Familien hat Neukölln (5549 von 10.292)“

    Die bekommen Harz4 und Kindergeld und haben haben aufgrund Ihrer grandiosen Integrationsbereitschaft auch keine Chance auf einen Job.

    Der Deutsche Michel der 30 Jahre für diese Herrschaften malocht hat, bekommt nach einem Jahr Arbeitslosengeld ebenfalls Harz 4, wenn er den Job verliert. Ein Hoch auf Multi Kulti.

  6. ………..weil in ihren Elternhäusern kein Deutsch gesprochen wird.

    Kein Deutsch reicht vollkommen um Unterkunft und Sozialleistungen zu bekommen! Wieso sollten die Eltern auf die Idee kommen, dass man in Deutschland mehr Fähigkeiten haben sollte?
    Sie haben alles was sie brauchen!

  7. #1 GrundGesetzWatch (30. Jan 2013 07:40)

    Eine Folge von der “Zweisprachigkeit” welche die Migrantenverbände und “Integrationsministerin” Öney fordern…..
    ——————
    Das haben wir wohl alle falsch verstanden: zweisprachig heißt Türkisch und Arabisch!

  8. Eindrucksvoller lässt sich das totale Scheitern der Multikulti-ist-schön-Politik von den Sozen und Grünen nicht darstellen!

    Und schwarz/gelb unterstützt diese Politik seit einiger Zeit, weil die CDU/CSU/FDP glaubt, dadurch Wähler zu gewinnen.

    Es ist mal wieder an der Zeit, neue Armutsberichte zu veröffentlichen!

    Schließlich brauchen die „Sprachwunder“ aus Anatolien, den arabischen Ländern, Bulgarien/Rumänien und Afrika etc. frisches Hartz-4-Geld durch Steuererhöhungen und neue Schulden aus Bundesanleihen!

    *schlapplach*

  9. Diesen krankhaften Bevölkerungssélbstmord mit dem klaren Ziel, einheimische Kinder abzuschaffen kann man nur noch so beschreiben:


    SEIT IHR DENN WAHNSINNIG?

  10. Und um Hartz IV zu finanzieren, benötigt man hochqualifizierte Arbeitsplätze, aber auch die werden von rotzgrün abgeschafft, wer soll dann die Zeche bezahlen, liebe linksgrüne NichtsnutzInnen?

    http://www.welt.de/wirtschaft/article113226560/BASF-begraebt-seine-Genkartoffel-Projekte-in-Europa.html

    Jobverluste

    BASF begräbt seine Genkartoffel-Projekte in Europa

    Fortuna, Amadea und Modena wird es in Deutschland nicht geben. Der Chemiekonzern BASF hat seine Genkartoffel-Projekte in Europa gestoppt. Einer der Gründe dafür ist der Widerstand der Umweltschützer.

  11. SPD-Fraktionschef Raed Saleh hat laut Berliner Kurier schon eine Lösung parat:

    Die Ausstattung von „Brennpunktschulen“ mit Sondermitteln in Höhe von jährlich EUR 100.000,00. […]

    Ist schon recht. Das ist mal wieder das typische linke „Lösungs“modell: der Staat/die Allgemeinheit soll a posteriori richten, was der Einzelne versäumt hat.

    Man muss in Berlin ja auch nicht vom Einzelnen Verantwortung und Initiative oder eine Veränderung der Einstellung und Geisteshaltung einfordern, die die eigentliche Wurzel des Problems wäre. Das wäre ja rassistisch und so „old school“/reaktionär.

    Da brauch man sich nicht darüber wundern, dass die BildungsERGEBNISSE Berliner Schulkinder bundesweit ganz unten rangieren, obwohl das meiste Geld für die Schulbilung in Berlin ausgegeben wird (pro Schulkind). Und ich dachte immer, die Linken/SPD würden immer ein sooooooooooooooo soziale Politik machen?!

    Hr. Saleh, auf welche Weise wollen sie die 100.000 € dann ausgeben. Auf welchem Wege gedenken Sie damit die mangelnden Deutschkenntnisse auszugleichen? Welche TATSÄCHLICHE Lösung soll darin bestehen, einfach Geld auszugeben?

  12. #5 Eurabier (30. Jan 2013 08:03)

    Auszug:
    Nach Angaben der Bundesregierung bleibt Deutschland damit im europäischen Vergleich „ein Hauptzielland von Migration“. In den vergangenen Jahren habe die Bundesrepublik an Attraktivität für Zuwanderer gewonnen.

    Das ist aber eine Überraschung!
    Liegt bestimmt daran, dass die Migranten gerne freiwillig auf die Sozialtransfers verzichten und lieber – natürlich mit ihrer überragenden beruflichen Qualifikation – die Ärmel hochkrempeln und Deutschland zu einer Insel des Wohlstandes ausbauen wollen!
    Deutschland wird immer attraktiver!

    *schlapplach-verschluck-kotz*

  13. Gemessen an der offensichtlichen Auffassung von Leuten wie Hrn. Saleh, dass man eklatante Bildungsmängel angeblich durch noch mehr Geld, Sozialarbeiter, Dolmetscher, Schultaschenträger und was weiß ich ausgleichen könne, müssten in den Schulen meiner Eltern ja Bildungsmängel aufgetreten sein, die hundertfach höher hätten sein müssen.

    Ist es überhaupt erwähnenswert, dass meine Eltern kontinuierlich in Nebenjobs gearbeitet haben, weil ihre Eltern nicht ausreichend Geld hatten, teilweise während der Schulzeit, seitdem sie 15 waren??

    Gemessen am Verhalten von vielen Türken heutzutage, hätten meine Eltern ja zu Schlägern, Dieben, Vollversager etc. werden müssen.

  14. Ihr erinnert euch an den Tageslügel-Bericht „Schwul ist für viele Schüler ein Schimpfwort“? Der mit keinem Wort erwähnte, daß es in der vorgestellten Studie um arabisch-türkische Kinder ging und dort ausdrücklich festgestellt wurde, daß der Islam das Problem ist? Und keine wie auch immer eingebildete „Diskriminierung“ wegen arm und Herkunft und was dergleichen Märchen mehr erzählt werden? S. 96 ff.:

    8.6.2 Türkisch-arabischer Migrationshintergrund.

    Bei den befragten Schüler/inne/n kam am häufigsten ein Migrationshintergrund aus der Türkei oder aus arabischen Ländern vor. (…) Da es fast keine Effekte von anderen Migrationshintergründen (polnisch, ex-UdSSR, ex-Jugoslawien) auf die untersuchten Variablen gab, wurde nur der türkisch-arabische Migrationshintergrund ausführlicher analysiert.

    Der starke Effekt auf die kognitiven Einstellungen ist vor allem durch die deutlich höhere Religiosität bei Jugendlichen mit türkisch-arabischem Migrationshintergrund zu erklären. Zumindest nach traditioneller Auslegung der heiligen Schriften ist (männliche) Homosexualität nicht erlaubt, was sich mit der Forderung nach gleichen Rechten für Lesben und Schwule widerspricht.

    Hinzu kommt, dass ein türkisch-arabischer Migrationshintergrund im Durchschnitt mit einer höheren Akzeptanz traditioneller Geschlechterrollen und mit etwas weniger Kontakt zu LSB einhergeht und diese wiederum mit ablehnenderen Einstellungen und weniger Wissen. (…)
    Ebenfalls können sie nicht durch die ökonomische Situation, Bildung und wahrgenommene Diskriminierung wegen Herkunft und Religion erklärt werden, da diese (bei Kontrolle der anderen Mediatorvariablen) nicht im Zusammenhang zu Einstellungen und Verhalten stehen.

    http://www.psychologie.hu-berlin.de/prof/org/download/klocke2012_1

  15. Deutsche Kinder haben schließlich türkisch zu sprechen und nicht umgekehrt! Schließlich wird türkisch eines Tages unsere Landessprache sein… *Ironie off*

  16. #5 Eurabier (30. Jan 2013 08:03)

    Die Zahl der illegalen Einwanderer ist gestiegen

    .

    Da kommt doch Freude auf. Dazu zwei Meldungen von gestern. 1. Ankerkinder en Masse. Der islammigrantisch-industrielle Komplex ist aber noch nicht gänzlich glücklich:

    Das Diakonische Werk im Saarland hat 240 jugendliche Flüchtlinge zwischen 11 und 17 Jahren seit September 2011 betreut. Die Wohlfahrtsorganisation der evangelischen Kirche betreibt seitdem eine Erstaufnahmestelle für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge in Völklingen, teilte die Organisation am Dienstag mit. Sie kommen aus Afghanistan und dem Mittleren Osten. Derzeit können 28 junge Männer aufgenommen werden. 14 Erzieher, Pädagogen, Soziologen und Psychologen kümmern sich um die Flüchtlinge. Viele Jugendliche werden nicht als Asylberechtigte anerkannt, bekommen aber ein «Abschiebeverbot» in ihr Heimatland. Wenn sie 18 Jahre alt werden, kann die Jugendhilfe auslaufen. Dies sehe das Diakonische Werk mit großer Sorge, erklärte Diakoniepfarrer Udo Blank. «Es wäre wünschenswert, wenn die Förderung der jungen Menschen auch nach ihrer Volljährigkeit fortgesetzt werden könnte.»

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regiolinegeo/rheinlandpfalzsaarland/article113228530/Diakonie-hat-240-junge-Fluechtlinge-seit-Herbst-2011-betreut.html

    2. Syrer schleusen Syrer:

    … in 127 Fällen mindestens 270 Personen nach Deutschland oder in andere Schengenstaaten geschleust zu haben. Sie reisten über die Binnengrenzen ohne weitere Personenkontrolle nach Deutschland ein. „Die Menschen kamen von Syrien über verschiedene Wege, per Schiff oder Flugzeug nach Deutschland“. Der Schleuserlohn betrug zwischen 4.500 und 17.000 Euro. „Da waren dann auch gefälschte Pässe dabei“, sagt Gauer. Viele Syrer, die auf diesem Weg nach Deutschland kämen, hätten oft schon Angehörige vor Ort und als Flüchtlinge aus einem Kriegsgebiet gute Chancen auf Asyl.

    http://www.bergedorfer-zeitung.de/geesthacht/article180678/Grossrazzia_mit_500_Beamten_und_GSG9_Bundespolizei_nimmt_Geesthachter_fest.html?print=yes

  17. Dafür empfangen die Haushalte dieser Personen, wie man an den Woks an ihren Balkonen und Fenstern unschwer erkennen kann, lebenswichtige türkischsprachige und arabische Sender.

  18. #9 schweinsleber (30. Jan 2013 08:17)
    Na und?
    Ist doch kein Hinderungsgrund für ein 1,0 Apiduhr.
    ——————————–
    Der nächste bahnbrechende Vorschlag zur besseren Integration seitens der Sozen und Grünen wird sein, das Abitur künftig einfach per Antragsfomular zu erlangen.
    Natürlich in türkischer Sprache!

    Oder mit Kreuzen:
    x = für Hauptschulabschluss
    xx = für Realschulabschluß
    xxx = für Abitur

    Türkische Abiturienten haben natürlich einen Anspruch auf einen höheren Hartz-4-Regelsatz als ohne Abschluß (Normalfall)!

    http://www.welt.de/img/fernsehen/crop101969019/0908724575-ci3x2l-w620/Kerner-Roth-3-DW-Vermischtes-Berlin.jpg

  19. tja, wir werden (kampflos)übernommen ,dass freut den moslem,den es wird ihnen auch besonders leicht gemacht.

    mal ganz ehrlich, die mehrheit der deutschen will es so,oder?

  20. habs schon vorgestern gepostet …..aber der zweite Link ist interressant.

    wird wohl in Kölln,Duisburg,etc.ähnlich sein

    81.270 Berliner Kids können schlecht Deutsch.Besonders hoch ist der Anteil der Kinder mit Deutsch-Problemen in Moabit, Wedding, Kreuzberg und Neukölln.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/81-270-berliner-kids-koennen-schlecht-deutsch-article1630825.html

    deswegen fordern wir…….

    Mehr Geld für Dolmetscher an deutschen Schulen

    http://www.berliner-kurier.de/kiez-stadt/chancen-verbessern-brennpunkt-schulen–mehr-geld-fuer-dolmetscher,7169128,21570670.html

  21. Mein Vorschlag, Personen ab dem 5 Lebensjahr, die innerhalb von 3 Jahren, nicht können oder nicht wollen, DEUTSCH zu lernen – es gibt genug öffentliche „kostenlose“ Angebote – haben DEUTSCHLAND zu verlassen!Betrifft sowohl Kinder als auch Erwachsene.
    Denn gerade diese Verweigerer produzieren künftige ungeahnte Folgekosten in sämtlichen Lebensbereichen für die Gesamtbevölkerung.

  22. Seit an deutschen Schulen massenhaft grüne, gelbe, schwarze, braune, weiße, gestreifte und gepunktete Mohammedaner- und andere Kinder aus der der ganzen 3. Welt rumspringen, brauchen deutsche Schulen:

    Sozialarbeiter
    Streitschlichter
    Konfliktmanager
    Dolmetscher
    Wachdienste
    Pädagogen
    Psychologen
    Soziologen.

    Früher hatten deutsche Schulen Lehrer. Und einen Hausmeister. Mehr nicht.

  23. #16 Babieca (30. Jan 2013 08:45)

    Das ist die linksgrüne Versorgungsindustrie des migrantisch-industriellen Komplexes, das sind die Absolventen der überflüssigen Heitmeyer-Leerstühle!

  24. #18 reinhard (30. Jan 2013 08:34)

    Das Schärfste an Deinem Kommentar ist, dass es sich nicht um Satire handelt!

  25. #15 reinhard (30. Jan 2013 08:34)

    „Mehr Geld für Dolmetscher an deutschen Schulen“

    Sagenhaft!

    Nichts, aber auch rein gar NICHTS KÖNNEN, sondern immer nur FORDERN und dazu noch ROTZFRECH sein!

    Und wer hat uns diesen Mist eingebrockt?

    Das sind die Lieben und Netten plus all die Anpasser gewesen!

  26. Wahrscheinlich gibt es in der Ostmongolei bald mehr Menschen, die Deutsch können, als in Berlin. Habe zu meiner Überraschung neulich welche von dort kennengelernt, die konnten nach gerade mal einem Jahr Deutschkurs (weder intensiv noch Pflicht) sich einigermaßen verständigen. Sowas setzt natürlich Interesse voraus. In einem von der Urbevölkerung befreiten Berlin, wer braucht da noch Deutsch? Nur linke Traumtänzer glauben, daß ein Türke oder Araber sich die Mühe macht Sprachen zu lernen, nur um mit ebenfalls dort lebenden Russen oder sonstwem kommunizieren zu können. Für die wenigen Begegnungen, wo das notwendig wird, reichen Fäuste, Steine, Klingen und Projektile.

  27. Da muss doch der Herr Raed Saleh mal erklären, inwiefern bei mangelnden Sprachkenntnissen ein „Anti-Gewalt-Spezialist“ helfen kann. Oder liegt fa etwa noch mehr im Argen, von dem er uns nicht berichten mag? 😉

  28. OT

    „Deutschland fällt bei Pressefreiheit auf Rang 17 zurück“. Hahahaha! Wg. Einheitspressebrei und Mohammedaner-Einschüchterung. Natürlich darf die Alibi-Erwähnung „Bedrohung von Rächtz“ nicht fehlen, aber immerhin tauchen „Islamisten“ auf – und wie hier jeder weiß, fahren die Hand in Hand mit deutschen Islamverbänden massive Einschüchterungskampagnene gegen Jurnos – entweder nicht über den Islam berichten oder nur Positives.

    … sowie Drohungen radikaler Gruppen gegen kritische Berichterstatter, zum Beispiel durch Islamisten, aber auch durch Rechtsextremisten.

    In diesem Zusammenhang wird auf mehrere im Internet kursierende Drohvideos radikaler Islamisten verwiesen, die sich gegen Journalisten richten. Als Beleg für Bedrohung durch Rechtsextremisten wird ein Anschlag auf die Redaktion der „Lausitzer Rundschau“ im Mai 2012 genannt.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article113224831/Deutschland-faellt-bei-Pressefreiheit-auf-Rang-17.html

  29. #13 Babieca (30. Jan 2013 08:26)

    Ich glaube ,die haben Voll den Verstand verloren.
    OT
    Derzeit können 28 junge Männer aufgenommen werden. 14 Erzieher, Pädagogen, Soziologen und Psychologen kümmern sich um die Flüchtlinge, die in vielen Fällen traumatisiert sind. Viele Jugendliche werden nicht als Asylberechtigte anerkannt, bekommen aber ein «Abschiebeverbot» in ihr Heimatland.

    Und der Mann im Mond bezahlt.

  30. @ #22 Babieca

    Ich liebe Deine Beiträge. Mehr als in diesem brauch man eigentlich nicht sagen.

  31. #20 Urban der II (30. Jan 2013 08:31)

    Türkische Abiturienten haben natürlich einen Anspruch auf einen höheren Hartz-4-Regelsatz als ohne Abschluß

    ,

    Als Entschädigung für Kaiser Wilhelm II, der durch den 1. Weltkrieg am Zerfall des Osmanischen Reiches mitschuldig ist!

  32. #23 Religion_ist_ein_Gendefekt (30. Jan 2013 08:59)

    Mongolen haben traditionell ein sehr gutes Verhältnis zu Deutschland – über die DDR. Die war damals das bewunderte „reiche“, höfliche, entwickelte sozialistische Co-Bruderland, die Heimat von Wissenschaft und Technik. Viele Mongolen kamen zum Studium nach Ostberlin; viel „Bruderschaftshilfe“ der DDR ging in die Mongolei. Da war echte „Völkerfreundschaft“. Nach dem Zusammenbruch des Ostblocks knüpfte ganz Deutschland nahtlos an die guten alten Beziehungen an.

    Sind übrigens tatsächlich ein sehr nettes, humorvolles, aufgeschlossenes Völkchen, die Mongolen. Und lieben ihr Land und haben nicht vor, geschlossen nach Deutschland einzuwandern.

    (Ja, ich bin Mongolei-Fan. 😉 )

  33. Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis in Berlin Türkisch als erste Unterrichtssprache für Grundschüler eingeführt wird…

    Ich glaube dieser Zeitpunkt ist näher als man glaubt. Wenn demnächst Rot/Grün auch im Bund an die Macht kommt, weht in diesem Land ein ganz anderer Wind, und so etwas wird dann parteiübergreifend begrüßt, den Ländern, die sich weigern, irgendwelche Mittel gestrichen.

    Es gäbe noch den anderen Weg, nämlich so etwas wie eine Kita- und Kindergartenpflicht einzuführen, die Kinder also möglichst früh aus dem Elternhaus rauszunehmen und von klein auf auszubilden. Gibt genübend andere Länder, wo das mit Erfolg praktiziert wird. Ist zwar schade, dass um das Migrantenproblem zu lösen, so weitgehende Einschnitte in das Familien- und Erziehunsgrecht nötig sind, aber anders wirds nicht gehen. Zumal der Anteil der Migrantenkinder rasant und stetig steigt.

  34. Schickt sie auch alle auf´s Gymnasium, der Gerechtigkeit wegen.
    Kann mir schon vorstellen, wie zukünftige Doktoranden und Professoren ein begrüßen mit
    „Ey Alda, wo wars du ?“
    oder
    „Ey,krieg´s par auf maul“

  35. Hier im Gymnasium ist Mobbing angesagt. In der Klasse sind 24 Schüler, davon 8 Jungs.

    24 Schüler in einer Klasse? Wir waren damals in der Sexta 36, das wurde eingedampft mit den „Kurzschuljahren“. Aber weiter mit den Erfahrungen aus dem gegenwärtigen Erleben.

    Da schreibt ein KLASSENLEHRER Dipl.-päd. (oder irgendwas dergleiches) einen 3 1/2 – seitigen eMail-Hilferuf an die vermutlich noch restant vorhandenen richtigen Eltern: Er kann nicht mehr. Diese Klasse überfordert ihn. Alles wie Gummi. Der Klassenraum sieht aus wie ein Schweinestall. Von den 24 Kindern machen nur 3 einigermaßen Hausaufgaben, der Rest nicht. Auf die Frage des „Lehrers“, wer Hausaufgaben gemacht hat, wird sich zaghaft mit nur knapp über der Tischplatte erkennbarer Zeigefingerspitze gemeldet. Dachnach geht das Mobbing los: „FICK DICH“.

    Das ist keine Satire, das ist ein „angesehenes“ Gymnasium in einer durchaus noch ordentlichen Stadt in der tiefsten Provinz. Die Kinder sind 12-13 Jahre alt.

    In der Klasse sind keine Ausländerkinder.

    Hey, das Ding ist durch, wir haben verloren.

  36. #42 Voldemort (30. Jan 2013 09:21)

    Das läuft schon ganz subtil und unter dem Radar. Ein Beipiel aus einer Grundschule in Hessen (Dorf, Frankfurt-Darmstadt-Region): Plötzlich kam meine Nichte (3. Klasse) zum Schuljahresanfang mit ihrem neuen Studenplan an. 7. Stunde: Türkisch. Sofort ans Telefon, großes Gewinde, „ja, äh, natürlich nur freiwillig, als Angebot für die türkischstämmigen Kinder an der Schule und alle, die Interesse haben“.

    Hatte man leider vergessen, den Kindern zu erklären. Und den deutschen Eltern auch, die diese Schule und dieses Dorf als Wohnort bewußt deshalb ausgesucht haben, weil es an ihr nur vereinzelt Türkenkinder gibt. Aber das ändert sich gerade – Türken haben diese Schule nämlich auch gerade entdeckt, nachdem sie alle anderen runtergerockt haben.

  37. Was für ein Armutszeugnis für eine Hauptstadt. Für mich ist Berlin schon lange keine Reise mehr wert.

  38. Da kann man sich ja ausrechnen, wie hoch der Ausländeranteil in Berlin ist, wenn alleine schon ein Viertel der Familien kein Deutsch spricht.

  39. Mehr Geld löst keine Probleme, erst recht nicht ein SPD-Moslem, der ins gleiche Horn wie die meisten Kinder dort bläst. Woher das Geld im Übrigen kommen soll, weiß er wohl selbst nicht bei der hohen Verschuldung in Berlin.
    Noch mehr Fakten über das links-grüne Berlin: Zwei von drei Langzeitarbeitslosen haben keinen Berufsabschluß, jede dritte Ausbildung wurde in Berlin abgebrochen, 60% der Berliner Ausbildungsbetriebe schulen ihre Azubis in sozialen Kompetenzen, Grundrechenarten und Sprachvermögen nach!
    Für mich gibt es nur eine Lösung, Asylrechtreform, Rückführung aller Wirtschaftsflüchtlinge notfalls durch Ausbürgerung und krimineller Ausländer. Darauf können sich alle Blockparteien schon einmal einstellen, weil dieses Problem nicht mehr anders lösbar ist. Nochmal, wir reden hier meistens nicht über Zuwanderer, sondern über Wirtschaftsflüchtlinge, die nicht zum Arbeiten, sondern zum Kassieren von Transferleistungen nach Deutschland gekommen sind!

    http://www.bild.de/politik/inland/heinz-buschkowsky/als-lebensgrundlage-ist-das-jobcenter-untauglich-28309602.bild.html

  40. Irgendwann kommt der Kipppunkt, an dem das Gesellschaftssystem zusammenbricht.

    Dann wird selbst H4 Luxus sein!

    Offenbar begreifen es unsere überall vorhandenen Kita-Eliten nicht, dass ein System, siehe DDR, kollabieren kann.

    Ich wünsche es mir nicht direkt, aber vielleicht geht es scheller, wenn die suizidalen Autorassisten von ROT/GRÜN im Herbst das Rennen machen.

    Damit ist das Ende schneller erreicht und alle Länder werden im Sinne des Finanzausgleichs Nehmerländer.

    Das wird auch Europa betreffen und die TARGET2 Salden werden vernichtet werden.

    Die Schmarotzer und Plünderer der Blockparteien, der Wohlfahrtsverbände und Bereicherer-Heuschrecken wird es besonders hart treffen, weil sie nichts können.

    Wer ist John Galt?

  41. Wenn etwa ein halbes Dutzend Negativkriterien erfüllt seien, handele es sich um eine Brennpunktschule.

    Ich glaube, ein einziges Kriterium is ausreichend: Der Prozentsatz an muslimischen Schülern. Das schreibe ich nicht aus Hass, aber es ist nun mal ein Fakt, dass überall da, wo Muslime vermehrt auftreten, solche Zustände Einzug halten. Die Lösung ist nicht noch mehr Geld verbrennen, sondern die bundesweite Durchsetzung der Wahl zwischen ehrlicher und echter Integration oder Heimreise.

  42. Bei meinem kleinen Vetter wird zuhause nur Russisch gesprochen, aber das hindert ihn nicht daran genau so gut Deutsch zu können wie Russisch. Er geht halt in ein Kindergarten, wo es fast keine Migranten gibt, da hat sich mein Onkel sich Mühe gegeben eins zu finden. Das ist nicht die Frage der Möglichkeiten die Sprache zu erlernen, sondern rein des Willens. Intellekt spielt eventuell auch eine Rolle.

  43. Jeder Gutmensch sollte ein soziales Jahr in solchen Schulen und Kitas absolvieren, damit er sich ein Bild machen kann.
    Diese Berichte aus den Städten sind unerträglich!

  44. Die DDR ist nicht zuletzt wirtschaftlich kollabiert. Ein Pfund Brot kostete weniger als ein Pfund Getreide. Das war eine gewollte „Sozialistische Errungenschaft“.

    Ein junger Beamter wies Erich Honecker kurz voe der Wende auf den faktischen Bankrott der DDR hin. Erich darauf: „Ein sozialistischer Staat kann nicht konkurs gehen“ Da merkte der junge Mann, daß es gefährlich wurde und kam am nächsten Tage mit neuen.“richtigen“ Zahlen…

    Alles wiederholt sich!

  45. #55 Feniks

    Es sind immer nur die Eltern. Die Kinder sind die Leidtragenden. Jedes Kind kann leicht zweisprachig aufwachsen.

  46. Schön. Da haben wir es wieder.Meine anfängliche Theorie ist hier mal wieder bestätigt durch tägliche Praxis.
    Die „Gutmenschen“ mit ganz viel Verständnis dafür wollen gleich wieder Gelder fliessen lassen, da es natürlich den Eltern nicht zumutbar ist ihren Kindern die Sprache beizubringen, die sie später in der Schule auch beherrschen müssen.
    Dann blicken wir uns mal um im Umfeld dieser Gutmenschen und schauen uns mal an, womit die ihr Geld verdienen.
    Mit genau solchen Projekten
    Da funktioniert die Auftragsakquise hervorragend.
    Ach übrigens-weiß jemand, was die Kinder der 68er gelernt haben?
    Dreimal dürft ihr raten…..^^

  47. #43 Babieca (30. Jan 2013 09:18)

    Mongolen haben traditionell ein sehr gutes Verhältnis zu Deutschland – über die DDR. […] (Ja, ich bin Mongolei-Fan. 😉 )

    Tiim sain baina! Ja, das habe ich inzwischen gelernt woher die Verbindung kommt. Sogar heute noch und selbst im Dornod sind die Läden voll mit deutschen Produkten. Und Ihre Vorliebe teile ich voll und ganz, wenn ich auch selbst noch nicht dort war. Steht aber ganz oben auf der Liste, wenn ich das nächste Mal verreisen kann. Bis dahin freue ich mich auf das nächste Mongolei-Festival. Biete mich bei sowas gerne als Aushilfe an, da kommt man mit den Leuten eher ins Quatschen als wenn man einfach nur eine Konzertkarte kauft. Ich denke mir öfter, ohne den faschistischen Islam könnte man sich über solche Sachen mit Türken und Arabern ebenfalls freuen. Vermutlich hat man vor 70 Jahren über Deutsche ganz ähnlich gedacht.

  48. Die Lösung für das Problem lautet,

    Grenzen dichtmachen, Einwanderung auf NULL senken

    bis das Problem gelöst wurde. Dann erst kann man über weitere Einwanderung nachdenken!

  49. Man muss die Ursachen und nicht die Symptome anpacken. Nehmen wir an, dieser Plan wird so umgesetzt. Was geschieht dann? Der junge Türke wird sich seine anatolische Braut holen, zu Hause nur türkisch sprechen und bei den Kindern kann man dann wieder 100’000 von neuem investieren. So werden wir das Problem auch in 50 Jahren nicht lösen, im Gegenteil, es kommen immer mehr. Man kann im Minimum erwarten, dass die Kinder zweisprachig aufwachsen.

    Deshalb müssen Sanktionen her. Die Eltern müssen an den zusätzlichen Kosten beteiligt sein. Es soll auch kein Geld mehr an Leute ausgezahlt werden, die die Sprache nicht können.

  50. Ich gebe dem System noch max. 5 Jahre, dann bricht es in sich zusammen. Die „Südländer“ werden sich, wenn ihnen das Geld ausgeht, holen was sie brauchen – dann ist Bürgerkrieg vorprogrammiert.
    Rot-Grün wird dann jedoch nicht die Schuld bei sich suchen, sondern bei der bösen Industrie und den Banken, die in Erwartung des Kollapses das Weite gesucht haben.
    Laut Jean-Claude Juncker könnte der Fall sogar noch eher eintreten, dann jedoch international.

  51. Das Problem ist in diesen Fall ist die Eltern, und die Politiker.
    Aufnahme in der Schule erst nach ein Jahr Vorschule, und folglich kein Kindergeld wenn das Kind nicht in die Schule geht. Übrigens, dass kann man auch bei älteren Kindern durchsetzen, und arbeitslosen Jugend bekommen auch nichts.
    In der Vorschule darf nur in Deutsch gesprochen werden.

    Bisher haben Auslandskinder immer Deutsch lernen könne, also kann es nur daran liegen, dass sie es nicht mehr müssen.

  52. #40 Eurabier (30. Jan 2013 09:11)
    Als Entschädigung für Kaiser Wilhelm II, der durch den 1. Weltkrieg am Zerfall des Osmanischen Reiches mitschuldig ist!
    ————————–
    Das walte Hugo!
    Deutsche sind immer schuldig!
    Egal an was!

  53. #65 Tolkewitzer (30. Jan 2013 14:02)
    Rot-Grün wird dann jedoch nicht die Schuld bei sich suchen, sondern bei der bösen Industrie und den Banken, die in Erwartung des Kollapses das Weite gesucht haben.
    —————————
    Nicht zu vergessen:
    Die Rääächten!

    Weil die nämlich immer so unglaublich phöse sind.
    Zu den Sozen, Grünen und zu den Multikulti-Pennern!
    Rääächte haben auch fast immer eine Glatze, gucken böse und fahren Harley!
    Pfui!

  54. Wenn man die Schlagzeile der Berliner Zeitung liest, fragt man sich unweigerlich, wie es um die Deutschkenntnisse der Berliner Journalisten bestellt ist: Warum müssen diese Deppen türkische Kinder „Kids“ nennen?

  55. Wer nach Kanada will, muss alle Formalitäten VORHER und AUSSERHALB des Landes erledigen. Wer die Landessprachen nicht spricht, braucht erst gar keinen Antrag zu stellen. So und nicht anders macht man erfolgreiche Einwanderungspolitik!

    Deutschland hingegen verkommt immer mehr zu einem türkisch-arabischen Slum. Unsere Kinder sind die ersten, die das zu spüren bekommen.

    Ich kenne sehr positive Beispiel von Einwanderern, deren Kinder hier 1er Abitur gemacht haben. Die kommen aber eben NICHT aus der Türkei, Nordafrika oder Afghanistan.

    Wo soll dieser Irrsinn, der überhaupt niemandem dient (weder uns, noch den Einwanderern) überhaupt hinführen? Das Chaos ist doch vorprogrammiert.

    Ich verstehe unsere Politiker von Tag zu Tag weniger. Es muss irgendeine Droge geben, die täglich für die Abschaltung des Verstandes sorgt und sie darauf programmiert, so viel Schaden wie möglich anzurichten. Sei es der Euro, der EU-Wahn, die Einwanderung, der Energiesektor – nichts läuft mehr nach normalen Maßstäben und nach ökonomischem Sachverstand.

  56. #17 Babieca (30. Jan 2013 08:21)

    Lt. niederländischen Unterrichtsoziologen sind die schlechteren Unterrichtsleistungen nicht zu erklären aus sozialökonomischen Gründen oder Diskriminierung. Der islamitische Schüler ist ein schwacher Schüler, auch mit hochgebildeten Eltern. Übermäßig viele Allochthone sind geistig behindert, nicht gerade dem Unterricht förderlich. Marokkaner leiden 7 x mehr an Schizophrenie wie Authochthone.

    Bei den Türken und in den Niederlanden vor allem auch den Marokkanern (Berbern) wird traditionell massenhaft kaum bzw. gar nicht gemischt geheiratet, demzufolge ist die Genenquelle seit Jahrhunderten sehr beschränkt. Der Durchschnitt-IQ bei den Marokkanern (Berbern, aus dem abgelegenen Riff-Gebiet) ist 78. Bei einer Organisation, die die meisten Kinderanstalten für geistig behinderte Kinder in Amsterdam hat, ist 70% der Population nicht-Niederländischer Herkunft. Auch Kinderanstalten in anderen Großstädten im Westen der NL (die „Randstadt“) bestätigen diese Ziffern. Laut einer christlichen Fürsorgeorganisation ist möglicherweise 20% der Allochthonen geistig behindert.

  57. Na ja, da muss man eben mit kreativen und „anti“diskriminierenden Mitteln gegensteuern:

    Mit der Quotenbenotung, welche zum Quotenschulabschluss führt, die wiederum später mit dem Quotenarbeitsplatz, der Quotenwohnung und dem Quoteneinkommen belohnt wird.

    Leistung? Pfui, für Sozialdarwinismus ist hier kein Platz.

  58. Warum schaffen wir nicht die Schulpflicht für Kinder des islamischen Glaubens ab? Die lernen doch eh nix. Lesen und Kartoffeln abziehen können sie auch in der Koranschule lernen. Auf den Ämtern gibt es doch alles zusätzlich in Arabisch zu lesen, also geht das auch ohne deutsche Schulbildung.
    Nach der Schule werden sie sowieso vom deutschen Staat alimentiert.
    Vor Gericht wird ein Dolmetscher gestellt und im Knast sind sie wieder unter ihresgleichen.
    Also warum sollen die noch unsere Kinder in der Schule ausbremsen.
    [/Sarkasmus_off]

  59. Wenn in der Familie die eigene Sprache gepflegt wird spricht nichts dagegen. Kinder, die mehrere Sprachen sprechen, haben später bessere berufliche Chancen. Ich kenne das aus dem Freundeskreis bei Einwanderern aus der ehemaligen UdSSR. In der Regel ist es so, dass die Kinder gleichzeitig ein perfektes Deutsch sprechen und die Eltern nicht mithalten können.

    Wenn das Resultat allerdings ist, dass das Kind kein Deutsch spricht, ist das für mich ein Zeichen von mangelndem Integrationswillen. Und solche Familien sollten konsequent aus unserem Land entfernt werden. Aus welchem Kulturkreis die kommen, wissen wir ja.

  60. Was nützt ein Sprachtest für Zuwanderer, wenn in den Familien mit den Kindern nur türkisch oder eine andere Sprache gesprochen wird? In meiner Stadt gibt es sehr viele Türken und ich muss leider sagen, dass ich so gut wie nie ein Gespräch zwischen Mutter und Kind auf deutsch höre. Das geschieht wohl aus reiner Bequemlichkeit, denn Vater Staat spendiert ja großzügig Förderunterricht, Sprachkurse usw. Diese Kinder hier auch nur ansatzweise so zu integrieren, dass sie später mal einen Schulabschluss und einen Beruf vorweisen können, wird den Staat noch Unsummen kosten, -falls das überhaupt möglich sein kann!

Comments are closed.