Des Menschen Wille ist sein Himmelreich. Das gilt noch viel mehr für seine Imagination. Zu den schönsten Vorstellungen der meisten Menschen, auch in Deutschland, gehört es eine sexuell ausgefüllte Partnerschaft zu leben. Für viele gehören Familie, Kinder und Karriere dazu. Er guckt ihr auf den Busen. Und sie guckt sich ihn auch an. Und man scherzt und schwelgt, vielleicht auch sogar mal über die Größe des Busens oder über die anderen Größen. Und vor allem in welcher Stellung und mit welcher Praktik auch immer. Man schläft zusammen. Und das ist das Mindeste oder das Schönste, was sich zwei Leute in einer intimen Beziehung wünschen und in der Phantasie zur Erhöhung der Realität vielleicht noch viel mehr… (Fortsetzung in Bettina Röhls wöchentlicher Kolumne!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

57 KOMMENTARE

  1. Alberne Debatte. Wenn man hysterisch besoffen das Koordinatensystem verschiebt, ist der Verschiebende und nicht der Betroffene der Täter.

    Diese kinderlose Journalistin war offensichtlich von Brüderles Attacke so geschockt, daß ihr der Sexismusvórwurf erst 1 Jahr später einfiel.

    Brüderle sollte denke ich schariakonform nach Sure 4:34 reagieren:

    Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Vermögen hingeben. Darum sind tugendhafte Frauen die Gehorsamen und diejenigen, die (ihrer Gatten) Geheimnisse mit Allahs Hilfe wahren. Und jene, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie! Wenn sie euch dann gehorchen, so sucht gegen sie keine Ausrede. Wahrlich, Allah ist Erhaben und Groß.

    ,

    Ich würde mich auch nur noch von Mänern interviewen lassen, da ist man sich vor diesen weiblichen Schlangen, die 1 Jahr lang ihr Gedächtnis verlieren und dann szrategisch gut wiederfinden wenigstens sicher.

  2. Ich bin gegen Sexismus und für die Frauenbewegung.
    Es wäre doch öde, wenn sich die Frauen beim Vögeln nicht bewegen würden.

  3. #2 Wien-1683 (29. Jan 2013 21:04)

    Ich bin gegen Sexismus und für die Frauenbewegung.
    Es wäre doch öde, wenn sich die Frauen beim Vögeln nicht bewegen würden.

    —————–

    Werd ich mir merken, der ist GUT!!!

  4. DEUTSCHLAND…..

    WAS ist aus DEINEN FRAUEN GEWORDEN???

    Männerverachtende, karrieregeile Weiber?

    Ich distanziere mich von diesen Weibern!
    Ihr tut mir echt Leid!

    Es lebe der Unterschied, der Unterschied zwischen Mann und Frau!

    Und DIESER Unterschied ist sowas von ANZIEHEND! 🙂
    IHR wisst überhaupt NICHT, was IHR verpasst!

    http://www.youtube.com/watch?v=h5RCykW_yAU .

    Halleluja…. 🙂

  5. Ich konnte den Ausführungen ihrer Mutter seinerzeit (intellektuell) nicht folgen – und heut spricht mir die Tochter tief aus der Seele…

  6. Mir fällt dabei inzwischen etwas ganz anderes auf: Man kann sich der Täter-Opfer-Dichotomie kaum noch entziehen, jedenfalls wird es irgendwie jedes Jahr schlimmer. Man kann nicht mehr einfach nur „sein“. Ob in wichtigen oder unwichtigen Dingen, man wird immer mehr gezwungen, sich für eine genau dieser beiden Kategorien zu entscheiden. Wenn nicht, dann tut das die Gutmenschenmafia für einen. Sie wollen einem entweder ihre Hilfe aufzwingen, oder für vemeintliches Fehlverhalten bestrafen. Dazwischen gibt es nichts. Ignorieren, andere einfach nur in Ruhe lassen ist nicht vorgesehen. Merkt das sonst noch jemand, oder werde ich langsam meschugge?

  7. #7 Religion_ist_ein_Gendefekt (29. Jan 2013 21:14)

    (…) Dazwischen gibt es nichts. Ignorieren, andere einfach nur in Ruhe lassen ist nicht vorgesehen. Merkt das sonst noch jemand, oder werde ich langsam meschugge?

    —————

    Ganz klar erkannt. Ich bin’s schon (meschugge)!

  8. Darüber reden die Linken nicht, weil sie es sich ja nicht mit ihren aus Islamistan stammenden Wählern verderben möchten:

    Ellwangen – In einem Prozess um eine wohl geplante Zwangsheirat müssen sich von heute an ein Mann aus Blaufelden und sein Sohn vor Gericht verantworten. Beiden wird vor dem Landgericht Ellwangen Freiheitsberaubung und Mordversuch vorgeworfen.
    Laut Anklage wollte der Hauptangeklagte seine Tochter gegen ihren Willen in der Türkei verheiraten. Dazu habe er die junge Frau in die Türkei verschleppen wollen. Er entführte sie und sperrte sie für mehrere Tage in einer Wohnung ein. Auch soll er zusammen mit seinem Sohn versucht haben, den Verlobten seiner Tochter zu überfahren. Auf der Suche nach dem Tatmotiv könnte die vermutlich geplante Zwangsheirat eine Rolle spielen.

    http://www.stimme.de/polizei/suedwesten/Vater-und-Sohn-wegen-Mordversuch-vor-Gericht;art1495,2697379

  9. Oh Wunder… und wieder mal die üblichen Diffarmierungsversuche des sog. „bürgerlichen Lagers“, da muss ja einigen links -grünen Schreiberlingen in den Redaktionsstuben unserer Gesinnungsmedien ordentlich der Stift gehen- das FDP-Ergebnis in NDS. macht wohl einige nervös, die befürchten… das rot-grüne terror-duo Steinbrück/TrittIhn könnte bei der BTW doch noch abstinken und man muss den Bilderbergern melden, dass die Ergebnisse nicht wie gewünscht lauten?! Es ist wie mit den Doktortitel-Fälschern.. die natürlich immer nur bei CDU/FDP gesucht und gefunden werden.. NIE bei den GrünInnen und der FDP (gibt es dort etwa keine Doktoren?)… alles in allem… eine banale, lächerliche Gesinnungskampagne der üblichen Medienmietmäuler…

  10. Wer beschuldigt den Armen eines solchen Verbrechen? Es gab Zeiten, das gehörte es zur Sitte der Frau, bei Sympathie dem Herrn in den Schritt zu fassen.
    SEXISMUS = s c hööööööön ;-))

  11. Das Thema läuft sich so langsam tot … (GÄHN).

    Evtl. bekommt aber die FDP dadurch sogar ein paar Wähler mehr.

    Der STERN ist mittlerweile ein Drecksblatt, bei dem die Til Mette Seite die einzig lesbare Seite der jeweiligen Ausgabe ist.

    Augstein, frisch gestärkt durch die Wiesenthal- Debatte, sieht mit dem „Fall Brüderle“ sogar das Ende des weißen Mannes manifestiert – omg, was ist das für ein Dummschwätzer … und nicht mal die Juden haben es geschafft, diesem Söhnchen mal für 5 Minuten das Maul zu stopfen, was mich ernsthaft nachdenklich gestimmt hat.

    Aber mit dieser ganzen, an den Haaren herbeigezogenen Geschichte, hält man eben die Leute in Trab und kann die wirklich wichtigen Dinge unbeachtet durchdrücken.

  12. OT:
    Der kommende Mittwochabend steht beim III. Staatsfernsehen ganz unter dem Motto Kampf gegen Rechts. Anschließend beleuchtet Schlaumeier Beckmann mit ausgewählten Gästen das Thema Rechtsradikalismus aus unterschiedlichen Perspektiven.

    Endlich nimmt man sich des Themas einmal an. Es ist langsam unerträglich, daß jeden Tag zig unschuldige Ausländer von deutschen Nazis zu Tode geprügelt und gemessert werden. Oder habe ich da jetzt etwas durcheinandergebracht?

  13. #3 AlterSchwabe (29. Jan 2013 21:06)
    #2 Wien-1683 (29. Jan 2013 21:04)

    Ich bin gegen Sexismus und für die Frauenbewegung.

    Es wäre doch öde, wenn sich die Frauen beim Vögeln nicht bewegen würden.

    Ich kenne es etwas abgewandelt.

    Ich habe nichts gegen die Frauenbewegung, sie muss nur schön rhythmisch sein.

  14. Ein Detail an der Geschichte macht mich immer mehr stutzig.

    Ich war in den letzten 30 Jahren in zahllosen Hotels – in verdammt vielen Ländern dieses Planeten. Hotels der unterschiedlichsten Preisklassen – von der Absteige bis zum Nobelhotel, alles inbegriffen.

    Und ich war auch in etlichen Hotelbars. Weiss Gott..

    Aber eines scheint komplett an mir vorbeigegangen zu sein:

    Was, zum Teufel, ist eine „Tanzkarte“?

    Bin ich zu jung dafür? Oder zu alt?
    Gibt es die nur beim „Ball der einsamen Herzen“? Oder ist das so wie bei Harry Potter, wo man aber Schul-Champion sein muss (was Brüderle eher nicht ist)?

  15. #4 Heimchen am Herd

    So ist es!

    Da wollen die Grünen ganz nah an der Natur sein und verstehen nicht die Biologie von Mann und Frau. Es sind eben grün camouflierte Kommunisten!

    Da lob ich mir die Frauen, wie von Percy Sledge besungen. Leider gibt es davon zu wenige in Deutschland.

  16. Der Programmierer meines Vertrauens hat mich heute über das Problem männlicher Blicke auf:
    „Blicke auf weibliche Dekollettes sind hardwired und können von der software gar nicht angesteuert werden.“

  17. @#18:

    Dafür sind sie zu jung – eine Tanzkarte hat auch nichts mit einer Hotelbar zu tun …

  18. #20 lieschen m,

    süß und richtig, siehe meinen Beitrag #19. Vieles in uns, bei Mann und Frau, läuft automatisch ab, besonders in Sachen Sex.

    So lange die Formen gewahrt sind, gehören Flirt, Erotik und Sex zu den schönsten Dingen zwischen Mann und Frau.

    Vgl. Beiträge zur Biologie, Evolutionsbiologie und Ethologie.

    Sexismus ist ein Konstrukt der Kulturmarxisten, nichts anderes und ziemlich bescheuert. Es dient nur zur Zerstörung zwischenmenschlicher Beziehungen.

    Warum sind denn viele Kulturmarxisten Singles? Liegt es eventuell daran, dass sie genau nicht zu zwischenmenschlichen Beziehungen fähig sind?

    Wie sieht es wohl bei den vielen QualitätsjournalistINnen aus?

    Alles frustierte Mädels?

  19. #18 Stefan Cel Mare (29. Jan 2013 21:53)

    Bei einer Tanzkarte handelt es sich, gemäss Wikiblöd, um einen Gegenstand, wo der Besen (Weib) die armseligen Idioten eintragen kann, die mit ihr unter musikalischer Begleitung irgendwelche Verrenkungen durchführen sollen.

    Dieser Gegenstand ist in etwa so gefährlich, wie eine abgezogene Handgranate.

    Also Pfoten weg!

  20. Eine läufige Himmelhündin reduziert einen Handkuss auf notgeiles Verhalten.

    So etwas paßt natürlich zu einem Tittenblatt, das mit erfundenen Tagebüchern eines Weltsozialistenführers Geschäfte machen wollte.

    Da haben ja die St. Pauli Nachrichten mehr Format.

  21. #4 Heimchen am Herd (29. Jan 2013 21:13)

    DEUTSCHLAND…..

    WAS ist aus DEINEN FRAUEN GEWORDEN???

    Männerverachtende, karrieregeile Weiber?

    Ich distanziere mich von diesen Weibern!
    Ihr tut mir echt Leid!

    Es lebe der Unterschied, der Unterschied zwischen Mann und Frau!

    Und DIESER Unterschied ist sowas von ANZIEHEND! 🙂
    IHR wisst überhaupt NICHT, was IHR verpasst!

    Du spürst es, ich fühle es, gemeinsam wissen wir es: Es gibt Mann und Frau – und es gibt nichts schöneres als sich zu finden um gemeinsam Nachwuchs zu zeugen, dabei muss „man“ sich manchmal auch anstrengen:

    http://www.youtube.com/watch?v=QhNm3WI8myM

  22. Manche Themen sind eine einmalige Erwähnung nicht wert.
    Das aber in den letzten 50 Jahren die Zwangsehe in Doischelan geduldet wird und UNZÄHLIGE Tränen vergossen wurden, davon redet niemand.
    In meinem Umfeld habe ich dieses kulturbedingte Fänohmehn schon 3 mal erlebt.
    Selbst Frauen die das durchlebt haben verfahren mit ihren Töchtern genauso.
    Es ist halt Ahlas Wille.
    Lobenswerter Artikel auf Weltonline, ganz unten, da wird diese Misere malm angesprochen.

  23. #11 rabbit (29. Jan 2013 21:23)

    Wer beschuldigt den Armen eines solchen Verbrechen? Es gab Zeiten, das gehörte es zur Sitte der Frau, bei Sympathie dem Herrn in den Schritt zu fassen.
    SEXISMUS = s c hööööööön 😉 )

    —————

    Ooooohhhhh, wann und wo war denn das?
    Hab ich da was versäumt?

    Okay, inzwischen isch’s eh egal… (weil zu spät 🙁

  24. Ich bin jahrelang Spanien- und Türkeipendel gefahren, mit dem Reisebus. Ich sag euch eins, wenn die Damen dann in Spanien oder der Türkei ankamen hat`s in der Regel noch nicht mal 2 Stunden gedauert und die Damen lagen unter dem erstbesten türkischen oder spanischen Hilfskellner ( welcher natürlich BWL-Student war und nur in den Semesterferien im Hotel jobbte )und ließen sich durchv….. Die selben Mädchen haben Ihre deutschen Klassenkameraden keines Blickes gewürdigt und wehe einer hätte mal ein Kompliment gewagt. Ihr glaubt gar nicht wie leicht Frauen auch ohne dumme Anmache rumzukriegen sind. Lass mal einen Italiener auf Italienisch sagen : schöne Frau, ich werde dich nachher so richtig hernehmen und dann sehen wir uns nie wieder. Die Mädels fallen darauf rein, nur weil die Italiener ja so tolle Männer sind und weil die Sprache so schön ist. Ich verstehe nicht wer auf so einen alten Mann wie Brüderle rumhacken kann, was hat der Mann den noch.

  25. Bald kommen ja die dollen Tage, da kann jeder sehen, was Frau von Antisexismus hält.
    Da kann das Kostüm wieder nicht heiß genug sein, da greift Herbert wieder von hinten an die Schulter…
    Diese verlogene Kampagne kotzt einen an!
    Was wird denn auf allen Kanälen des Verdummungskastens gebracht???
    Der Mann soll doch bis zum Gebärmutterhals gucken können, dass ist doch die große Freiheit, von der alle schwärmen.

    Die Moslems knöpfen alles zu, die Europäer knöpfen alles auf.
    Gibt es keine anständige Mitte mehr?
    Wenn Frau mit den Hormonen des Mannes spielen will, soll sie sich nicht wundern, wenn diese drauf abfahren.

  26. Der linke, xenophile und islamophile
    Jakob Augstein, von Beruf Sohn bzw. Erbe:

    „“Ganz Deutschland diskutiert. Das ist eine alte Schlagzeile der „Bild“-Zeitung. Aber hier trifft sie zu: Ganz Deutschland diskutiert über Sexismus. Warum ist das so? Wegen Rainer Brüderle? Oder wegen Laura Himmelreich? Oder weil über Sexismus in Deutschland noch nie richtig geredet wurde? Die Energie, die das Thema entfaltet, findet ihre Quellen jenseits des Offensichtlichen. Hier geht es weder um einen alternden FDP-Politiker. Noch um eine junge Journalistin. Und es geht in Wahrheit nicht einmal so sehr um den Sexismus im Land – allerdings ist zu dem tatsächlich eine Menge zu sagen.

    Diese Debatte legt für kurze Zeit den Blick auf eine viel bedeutungsvollere Entwicklung frei:
    Die Macht des weißen Mannes wankt…““
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jakob-augstein-ueber-die-sexismus-debatte-a-879988.html

  27. Ich bin ein sündhaft heisser Bettina-Röhl-Fan, also ein hemmungsloser Sexist. Vor die Wahl gestellt, mich mit der mächtigsten Frau Europas, der Kanzlerin an der Hotelbar zu amüsieren, oder mit Bettina ein Dinner bei Kerzenlicht zu genießen, ich würde glatt Bettina wählen. Allerdings hoffe ich, dass sie meine vielen Fragen, welche mir auf den Lippen brennen, nicht allzu sehr nerven und ich ihre klugen Antworten vor dem Dessert inhalieren darf.

    Bei der Kanzlerin hätte ich da weniger Hoffnung auf das Kribbeln im Bauch (bzw. im Hirn). Ausserdem sehe ich die Gefahr, dass die Kanzlerin das lange Blaue, tief dekolletierte, tragen könnte, welches sie mal in Bayreuth trug. Da kann man den Blick ja gar nicht mehr abwenden, oder!
    Das muss ich ja nicht ertragen. Bin ich jetzt ein wahrer Ausbund an Sexismus? Alice Schwarzer, ihr Einsatz bitte.

    Dass die Wirtschaftswoche Bettina Röhl die Gelegenheit gibt, ihre Intelligenz wöchentlich in der Kolumne einzusetzen, ehrt dieses Magazin. Vielleicht sollte ich es doch abonnieren, nachdem mir das Firmenexemplar wegen Ruhestandes in der Blüte meiner Jahre (mit 67!) verlorengegangen ist.

    Oh Bettina, safe the last dance for me (wer kennt den Song noch?), auch wenn ich älter bin, als der vergleichsweise jugendliche Liebhaber Brüderle.

  28. Und ich dachte immer, die modernen Frauen von heute wären emanzipiert genug, um sich gegen solche Bagatellen wehren zu können… Das dieses Thema so derart zum Medienhype wurde zeigt leider nur einmal mehr, wie gut es uns Deutschen trotz und alledem noch geht bzw. wie verklemmt nicht wenige Leute hierzulande in punkto Sexualität sind. Wo anders wäre dieser völlig banale Vorfall nicht mal einen Einspalter im Lokalteil wert. Ohne FDP-Wähler zu sein, aber das hier eine Möchtegern-Starreporterin bzw. deren Käseblatt einem hochrangierten Politiker und seiner Partei kurz vor den Wahlen ans Bein pissen wollen, ist doch nur allzu offensichtlich!

  29. #33 Selberdenker (29. Jan 2013 23:26)

    Herrlich. Wieder mal ein echter Akif Pinicci zum Thema.

    Und die Männerkrise scheint auch nicht alle Bevölkerungsgruppen zu tangieren. Die Moslems zum Beispiel sagen ihren Frauen weiterhin, wo es langgeht. Notfalls unter Zuhilfenahme eines Messers, einer Eisenstange oder etwas Stangeähnlichem. (…) Bei näherem Hinsehen wird auch deutlich, daß es sich eigentlich um die Krise des “weißen Mannes” handelt. Der schwarze bzw. braune Mann in der übrigen Welt dagegen fickt immer noch frank und frei, was ihm vor die Flinte läuft, darf sich noch als echter Mann fühlen, weil er mit einer echten Kanone in echt Leute über den Haufen schießt, wogegen weißen Jungs bereits die Psychiatrie droht, wenn sie so sowas in einem Computerspiel simulieren, und unter Burnout versteht „der Wilde“ die Hütte des Nachbarn mit der falschen Religion abfackeln, derweil seine Brötchen von der EU oder von irgendwelchen internatonalen Hilfsorganisationen gelöhnt werden.

  30. Komisch, hier gab es keinen Aufschrei der Massenmedien, Rotz und Co.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/zwei-jahre-nach-der-tat-drei-jugendliche-wegen-missbrauchs-zu-bewaehrungsstrafen-verurteilt/7502428.html

    Drei Jugendliche sind im Prozess wegen Vergewaltigung einer 20-jährigen Frau in der Nähe des U-Bahnhofs Hermannstraße zu Bewährungsstrafen zwischen elf und 13 Monaten verurteilt worden. Das Landgericht sprach die heute 17- bis 19-Jährigen aber nicht der Vergewaltigung, sondern des Missbrauchs einer widerstandsunfähigen Person schuldig. Zudem sollen sie je 500 Euro Schmerzensgeld zahlen.

    http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/manche-urteile-kann-ich-einfach-nicht-verstehen-article1598526.html

    http://www.youtube.com/watch?v=7QVDXr55-us&feature=player_embedded

    Vergewaltigung mit dramatischer Todesfolge bleibt ungesühnt

    http://www.cn-online.de/lokales/news/bewaehrung-fuer-vergewaltiger.html

    Richter Matthias Bähre zollte dem Beschuldigten daraufhin Respekt (!!) für dessen Aussagebereitschaft: „Das haben wir selten, dass vom Angeklagten mit so einer Offenheit an das Tatgeschehen herangegangen wird.“

    Jetze kommt es aber ganz rassistisch 😉

    http://www.spiegel.de/kultur/tv/guenther-jauch-sendung-zum-fall-bruederle-und-sexismus-a-879975.html

    Osterkorn fiel übrigens noch ganz zwanglos eine besonders sexismusanfällige Bevölkerungsgruppe ein, nämlich „unsere Freunde mit Migrationshintergrund, die immer laut von Ehre sprechen und Respekt für sich einfordern, aber ihn gerade – einige von ihnen jedenfalls – im Umgang mit Frauen vermissen lassen.“ Da wünscht man sich, dass eine kommende „Stern“-Chefredakteurin mit solchen Schlenkern weniger locker umgeht.

    Keep on fighting

  31. ,,mit dieser Geschichte, die keine ist, tritt der Stern nun also an Deutschland endlich vom Sexismus säubern zu wollen.“

    Genau am besten ganz Europa vom Sexismus säubern, in dem alle Frauen unter die Burka gezwungen werden. 😉
    Diese ganze Kampagne stinkt zum Himmel!

  32. Je länger dieses „Konstruktions-Theater“ um Brüderle und diesen gefakte´n Sexismus künstlich überhöht insceniert und skandalisiert wird, umso klarer wird hoffentlich NOCH MEHR normalen Frauen und Männern in welche ABSURDITÄT die MSM inklusive der ÖR abgeglitten sind –
    -einfach nur noch UNERTRÄGLICH.

    WER bitteschön kann diesen ganzen Mist noch ernst nehmen?

    Enden wird diese Absurdität wahrscheinlich damit, dass wiedermal die „ursprüngllichen, wunderbar wilden (grausamen)jungen Männer von Berlin“ (sprich überhebliche Moslem-Machos) wie Bushido gefeiert werden – q.e.d.

    – das Ganze gedacht als Fangschuß für „weißer Mann“ UND „weiße Frau“ – das scheinen hier manche Männer im Eifer des Gefechtes zu übersehen.

    Denn am lächerlichsten in dieser Posse ist ja wohl Frau H……

    Wenn so ein Pseudo-Skandal angeleiert wird, soll wieder mal nur von anderem „Kritikwürdigem“ abgelenkt werden, und gleichzeitig den Nicht-Mohamedanern ordentlich eins reingewürgt werden.

    Und schon spricht keiner mehr vom Morden der Mohamedaner auf der ganzen Welt, und Mali, Ägypten und Syrien im besonderen – und Alle Deutschen (Frauen UND Männer) – werden der Lächerlichkeit preisgegeben?!

    Perlt bei mir einfach ab – man merkt die Absicht und ist verstimmt (wütend).

    Manipulation rund um die UHR.
    NEIN DANKE !

  33. Man muss sich doch ernsthaft fragen, warum Frau sich entsprechend anzieht/gibt?

    Sie will mit Sicherheit sich selbst gefallen, aber eben nicht nur sich. Würde die Journalistin heute auch so Töne spucken, wenn es nicht Brüderle, sondern Brad Pit in der Hotelbar gewesen wäre? Ich wage es zu bezweifeln.

    Die Frau entscheidet also nach Beuteschema, ob sie etwas als sexistisch ansieht, oder eben nicht.

    DAS allerdings, empfinde ich äußerst sexistisch.

  34. #39 Achot (30. Jan 2013 00:58)

    Dann haben Sie, bei allem Respekt, möglicherweise vielleicht einfach nicht den Unterschied zwischen Flirt und Belästigung verstanden. Zweiteres zeichnet sich doch dadurch aus, daß ein Beteiligter kein Interesse daran hat während bei Ersterem beide Beteiligten mit Elan bei der Sache sind.

  35. -Sexismusdebatte auf allen Kanälen-

    Beeindruckende Hirne, mit 3-4ooo Euro Gehalt zugeschmissene intelligente Köpfe zu hunderten hacken Weisheiten in Tastaturen und referieren geschminkt in Kameras und mir ist bei deren jedem einzelnen Euro Gehalt schlecht weil ich ihn auch gerne hätte aber nicht habe. Das nenne ICH mal eine Neiddebatte.

  36. gestern abend an der Hotelbar war da auch so ein Typ ähnlich Brüderle, und der erzählte zu fortgeschrittener Stunde und bereits leicht angeschickert zotige Altherren Witze:

    Kommt ne Frau beim Arzt…

    Woran erkennt man, das Alice Schwarzer einen Kamelhaar Pullover an hat?
    An den Höckern !

    telefoniert die Blondine mit ihrer Freundin und die fragt sie, was sie denn noch so machen würde. Sagt die Blondine: „Erst wollte ich mir noch die Beine vertreten, aber dann ist mir etwas dazwischen gekommen.“

    Sagt die Frau zum Zahnarzt: “ Ich habe zwei Löcher…“

  37. Bettina Röhl (wie auch einige Kommentatoren) verweist am Schluß auf den jüngsten Erguß von Jakob Augstein. Was für ein wirres, durchgeknalltes Geschwafel! Hier wird dieser „Salonbolschewist 2.1.“ – zum wiederholten Male – von Zettel exekutiert:

    … Damit hat sich auch die Figur des Salonbolschewiken gewandelt. Er tritt heute in Gestalt des Salon- Propalästinensers auf, des Salon-Antiglobalisierers, des Salonfeministen. In Gestalt also Jakob Augsteins.

    http://zettelsraum.blogspot.de/2013/01/zettels-meckerecke-jakob-augstein-und.html

    In Frankreich sagt man la gauche de caviar, die Kaviarlinke; in England nennt man sie champagne socialists, die Champagnersozialisten.

    Und in Deutschland die Hummerkommunisten, würde man ja gern ergänzen, aber das wäre schief, denn Sarah Wagenknecht gehört nicht in dieselbe Schublade wie Jakob Augstein.

  38. Echten Klartext darf man nicht reden.

    Aber: Männer und Frauen sind (von der Natur) grundsätzlich für verschiedene Aufgaben konstruiert worden. Der physische und psychische Unterschied ist doch gewaltig! Aber man darf diesen Unterschied grundsätzlich nicht aussprechen. Oder man muß ellenlang um den Brei herumreden.

    Die westlichen Gesellschaften hatten (im Gegensatz zum Islam) einen Kompromiß entwickelt, mit diesem Unterschied relativ „unauffällig und human zu leben“.

    Der Feminismus, Quotenregelungen, das gezielte Schaffen von Frauen(führungs)arbeitsplätzen in „weichen“ Bereichen (usw.), also der Faschismus der sog. „Frauenbewegung“ und der Frauen, haben das zerstört.
    Als Folge daraus ergibt sich tatsächlich der von (#7 Religion_ist_ein_Gendefekt (29. Jan 2013 21:14) geschilderte Effekt. Das alles ist kein Kinderspiel, das ist eine sehr ernste Angelegenheit.

  39. #43 Biloxi

    Der Sohn Walsers namens Augstein schwadroniert derart klischeehaft rum, dass man fast unterstellen könnte, er wäre ein agent provocateur.

    Wahrscheinlicher ist jedoch, dass er einfach eitel und kognitiv gehandicapt (pi: dumm) ist, was man aufgrund seines smarten Auftretens schon mal übersehen kann.

  40. Das ist die Welt der feministischen Frauen und ihrer Weiberiche.

    Hauptmann, Gaby:

    “Nach drei Scheidungen muss es sich eine Frau einfach leisten können, einen Porsche zu fahren. Sonst hat sie was falsch gemacht.” 1)

    Muss ich als Mann vor so einem Pöbel Respekt haben?

    1) Gaby Hauptmann in einem Stern-Interview 1996, zitiert in: “Die Frauen sind schuld”, Die Hölle danach, Spiegel am 29. November 2004, “Der geschröpfte Mann”

  41. i>Sagt die Frau zum Zahnarzt: ” Ich habe zwei Löcher…”
    #42 zarizyn (30. Jan 2013 08:40)

    Ob das die hier war?
    Sagt der Mann zu seiner nach Hause zurückkehrenden Frau: „Schatz, ich soll dir von der Putzfrau ausrichten, da war vorhin ein Anruf, du hättest dein Höschen beim Arzt vergessen.“ – „Ja, vielen Dank.“ – „Bei was für einem Arzt warst du denn eigentlich?“ – „Beim Zahnarzt.“

    Und damit die „Niveau“-Fraktion innerhalb der PI-Kommentatorenschaft auch ordentlich was zu zetern hat, hier noch so eine Zote übelster Art: 🙂

    Sagt eine Freundin zur anderen: „Ich treffe mich heute abend mit einem, der gesagt hat, er ist Grafiker.“ – „Was ist das denn, ein Grafiker?“ – „Weiß ich auch nicht, aber ich wasche mich vorsichtshalber vorn und hinten.“

  42. Um das Niveau mal wieder etwas zu heben, hier etwas von einem elitären Philosophen:

    „Devise für den jungen Linken: Revolution und Fotze.“
    Nicolás Gómez Dávila (1913 – 1994), kolumbianischer Philosoph

    Ob das ein wirklich gelungener Versuch war? 😉

  43. Das ganze hat nichts mit Sexismus zu tun. Es ist lediglich unterste Schublade journalistischer Inquisition. Wenn man gegen einen integeren Politiker nichts in den Händen hat, wird eben eine alte Kamelle aus dem Hut gezaubert, die eigentlich nichts weiter war, als die Galanterie eines älteren Herren zu vorgerückter Stunde womöglich noch unter Alkoholeinfluß an der Hotelbar.
    Dem Stern muss es wirklich saudreckig gehen, wenn er so etwas nötig hat und ich hoffe, die Betreffende schämt sich wenigstens privat.

  44. #40 wieauchimmer (30. Jan 2013 04:42)
    Dann haben Sie, bei allem Respekt, möglicherweise vielleicht einfach nicht den Unterschied zwischen Flirt und Belästigung verstanden.

    Ach, ich vergaß, Frauen haben immer ein Schild um den Hals, für welche Zielgruppe sie offen sind, oder nicht.

    Und es wird schon seinen Grund haben, warum der Stern eine heute 29 jährige Frau, anstatt eines 50 jährigen Mannes, zu den Interviews schickt. Die gute soll ja auch innerhalb des vergangenen Jahres noch mehrfach mit Brüderle Interviews geführt haben.

    „Titten und Arsch“ funktioniert fast immer.

  45. Da macht also ein junges rotziges Weibchen einen älteren Mitbürger an: „Sind sie nicht schon zu alt für den neuen Job!“ Ist dann aber über die passende Antwort entsetzt.

    Vielleicht sollte sich jeder Mann gut überlegen, die Dauerpflegeschaft über eine Dame lebenslang zu übernehmen. Sex bekommt man auch gegen Bares, Leute!

    Meine Meinung.

    Das soll nicht heißen, die Damen anzutatschen oder mit dummen Sprüchen anzumachen. Laßt sie links liegen und ihr habt Ruhe!

  46. wenn ich mir das Bild in Bild vom 10. Januar 2013 anschaue, wie diese Journalistin den Brüderle geradezu anhimmelt, ist Brüderle das Opfer…

    Nach 1 Jahr !!!! kommt die mit so einer Lappalie??? Die habens doch nicht mehr alle beim Stern und diese Journalistin schon gar nicht…

    Die ist 1 Jahr um den rumgewieselt und dafür wird die vom Stern bezahlt, dass die so eine Bemerkung nach 1 Jahr veröffentlicht??

    Liebe Politiker, setzt doch diese Frauen alle in die Firmenspitzen und dann schauen wir mal wie Deutschland dann in 10 Jahren aussieht???

  47. Zumindest bis Mitte der 80-er Jahre war es noch möglich über die Widersprüche des im „Feminismus“ gepflegten weiblichen Selbstbildes und des Verhaltens von Frauen zu diskutieren. Obwohl freilich bereits der Feminismus diese Widersprüche in sich pflegen konnte.

    Normale Männer (ich erinnere mich an einen Unternehmer der mit einer Lehrer-Emanze in Schlabber-Jeans diskutierte) und konservative Damen durften sich noch äußern. Es gab diese Diskussionen im Nachmittagsprogramm der ARD. Das hatte damals noch Niveau. Kann man sich heute nicht mehr vorstellen.

    Der Unternehmer meinte im Zusammenhang, dass Frauen auf ihren Körper reduziert wurden (dabei geht es ja wohl auch beim angeblichen speziellen Sexismus des Brüderle) Niemand, auch der Freund nicht, zwinge junge Frauen dazu im Freibad das Oberteil abzulegen. Das war damals Mode.
    Die Dame meinte hinsichtlich der Verrichtung der Arbeit durch Männer (wörtlich): „Die Männer seien eigentlich das Beste was man in dieser Hinsicht habe“.
    Parallell erinnere ich mich allerdings daran, dass damals komplett unbekleidete (ich benutze die abgeschwächte Formulierung) Frauen zur besten Kinder-Sendezeit auftauchten. Ob sogar in Kinder-Sendungen weiß ich nicht mehr.

    Mittlerweile ist die Gesellschaft geistig, moralisch so weit heruntergekommen, dass selbst in den eklatantesten Fällen (ich will das nicht weiter ausführen), in denen Frauen sogar selbst Wert darauf legen, sich rein auf ihren Körper zu reduzieren, bzw. meinen, da sie Frauen sind, bräuchten sie halt nicht zu arbeiten, noch das Gegenteil „behauptet“ wird.

Comments are closed.