Paukenschlag aus München! Wer der Katholischen Kirche in Deutschland nachsagt, politisch korrekt zu sein und insbesondere den Münchener Kardinal-Erzbischof Reinhard Marx (Foto l.) als Verkörperung des medien- und obrigkeitshörigen Beamten-Bischofs ausmachte, dürfte an einem der nächsten Sonntage eine positive Überraschung erleben. Veranlasst durch wiederholte Nachfragen der Seelsorger, wie den kirchlichen Aktivitäten offener Anhänger und Funktionäre der Grünen pastoral und disziplinarisch zu begegnen sei, bereiten die Bayerischen Bischöfe derzeit ein Zeugnis vor, das den Staats-Bischöfen der BRD in dieser Deutlichkeit und Wahrhaftigkeit wohl kaum noch jemand zugetraut hätte. PI wurde der Entwurf dieses brisanten Dokumentes zugespielt. Wir dürfen uns auf die Empörung der Münchener Prantl-Prawda freuen.

Die „Grünen“ und die Seelsorge – Pastorale Anweisungen für den Klerus

Die Grünen vertreten in ihrem kulturpolitischen Programm Irrlehren, weil dieses wesentliche Lehrpunkte des katholischen Glaubens ablehnt oder doch schief auffasst und weil die Grünen nach der Erklärung ihrer Führer eine neue Weltanschauung an die Stelle des christlichen Glaubens setzen wollen. Es liegt uns ferne, uns mit den staatspolitischen Zielen der Grünen zu befassen; wir fragen uns nur, was für eine Stellung sie zum katholischen Christentum einnehmen.

Führende Vertreter der Grünen stellen ihre ökoerotisch-panhumanistische All-Einheits-Ideologie höher als die Religion. Sie lehnen die Offenbarungen des Alten Testamentes und sogar das mosaische Zehngebot als „patriarchalisch“ und „homophob“ ab. Sie lassen den Primat des Papstes in Rom nicht gelten, weil er sich außerhalb des gesellschaftlichen Konsenses befinde, und spielen mit dem Gedanken einer dogmenlosen deutschen Staatskirche. Im Programm der Grünen soll das ewig gültige christliche Sittengesetz an dem Moralgefühl des autonomen Subjekts nachgeprüft werden.

Auffassungen vom Recht der Revolution, die von Erfolg begleitet wird, und vom Vorrecht der revolutionären politischen Macht vor dem Naturrecht, stehen im Widerspruch mit der christlichen Gesellschaftslehre. Aus bisherigen Kundgebungen der Partei oder der Parteiführer lässt sich feststellen: Was die Grünen gelegentlich Christentum nennen, ist nicht mehr das Christentum Christi. Die Bischöfe müssen also als Wächter der kirchlichen Glaubens- und Sittenlehre vor den Grünen warnen, solange und soweit sie kulturpolitische Auffassungen kundgeben, die mit der katholischen Lehre nicht vereinbar sind.

Dem katholischen Geistlichen ist es streng verboten, an der grünen Bewegung in irgendeiner Form mitzuarbeiten. Dem katholischen Geistlichen, der kraft seiner theologischen Bildung Dogma und Irrlehre zu unterscheiden fähig ist, können die christentumsfeindlichen und kirchenfeindlichen Grundsätze und Tatsachen dieser Bewegung nicht unbekannt sein, wie die Ablehnung „demokratiefreier Räume“ in der Gesellschaft, die Forderung nach zwangsstaatlicher Frühsexualisierung unschuldiger Kinder, der Radikalismus islamophiler Selbstaufgabe, der Widerstand gegen den Schutz des keimenden Lebens. Ein schuldlos irriges Gewissen kann beim Priester nicht angenommen werden.

Aus dem gleichen Grunde hat der Seelsorger die Pflicht, in ruhig sachlichem Ton das Volk darüber aufzuklären, dass die Grünen, von Haus aus eine gegen die lebensfeindlichen Kräfte der technisch-industriellen Zivilisation gerichtete Bewegung, im Laufe der letzten Jahre mehr und mehr auf das kulturpolitische Gebiet abschwenkten und dabei in eine Kulturkampfstellung gegen die Kirche und ihre Bischöfe gerieten. In der führenden Presse dieser Partei wurden gegen katholische Kundgebungen, sogar gegen den Aufruf des Heiligen Vaters zur Achtung der „Ökologie des Menschen“ Töne angeschlagen, die jegliche Sachkenntnis in religionswissenschaftlichen Fragen und jegliche Ehrfurcht vermissen lassen.

Die Teilnahme von Grünen an gottesdienstlichen Veranstaltungen in geschlossener Formation mit Parolen und Plakaten ist und bleibt verboten, weil eine solche Kirchenparade das Volk auf den Gedanken bringen müsste, die Kirche habe sich mit den Grünen abgefunden. Wenn der einzelne Grüne als solcher erkennbar in der Kirche erscheint, kann das nur dann unbeanstandet bleiben, wenn dabei in keiner Weise eine Demonstration beabsichtigt wird und eine Störung der hl. Handlung in keiner Weise zu fürchten ist.

Zu der Frage, ob ein Grüner zu den hl. Sakramenten der Buße und des Altares zugelassen werden kann, ist von Fall zu Fall zu prüfen, ob der Betreffende nur ein Mitläufer der Bewegung ist, der über die religiösen und kulturpolitischen Ziele der Bewegung sich keine Rechenschaft gibt, oder ob er als Abgeordneter, als Schriftleiter, als Agent für die gesamten Ziele seiner Partei sich einsetzt, also auch für jene Punkte, die mit dem Wesen des Christentums und mit der Glaubenslehre der Kirche nicht in Einklang stehen.

Unter den Massen, die bei der letzten Wahl grün gewählt haben, gibt es ohne Zweifel eine große Zahl, die nur die ökologischen Ziele der Grünen (Wahrung der Schöpfung) oder die volkswirtschaftlichen Ziele (Besserung der wirtschaftlichen Lage der Dritten Welt) mitmachen, dagegen die kulturpolitischen Gegensätze gegen Christentum und Kirche gar nicht kennen oder wenigstens für ihre Person nicht wollen und so subjektiv in gutem Glauben leben. In solchen Fällen muss der Beichtvater sich ein Urteil bilden, ob die Zugehörigkeit zu den Grünen eine nächste Gelegenheit zur Sünde bedeutet oder nicht. Wieweit für den Beichtvater eine Frage- und Belehrungspflicht vorliegt, ergibt sich aus den allgemeinen Regeln der Pastoral.

Die pastoralen Grundsätze gegenüber den Grünen bleiben die gleichen, die auch gegenüber anderen Formen des politischen Extremismus in den letzten Jahrzehnten von berufener Seite aufgestellt wurden. Auch unter den Anhängern dieser Irrlehren gab und gibt es solche, die persönlich an ihrem Firmungsgelöbnis nicht rütteln und an ihrer Kirche nicht zu Verrätern werden wollen. Bei der Frage, ob im Einzelfall ein Grüner, der ohne die heiligen Sakramente plötzlich starb, das kirchliche Begräbnis erhalten kann, ist nach dem Gesagten die Vorfrage zu stellen, ob der Betreffende am kirchlichen Leben sich beteiligte, seine Osterpflicht erfüllte und überhaupt in Frieden mit der Kirche lebte.

Sollten sich, was wir nicht hoffen, die Grünen zu Methoden des zwangsstaatlichen Despotismus zur Veränderung der Gesellschaft und Manipulationen der Natur des Menschen versteigen, dann könnte allerdings bei den Einzelnen eine bona fides nicht mehr angenommen werden. Im übrigen gelten hier die Richtlinien, die von den Bischofskonferenzen in Fulda und Freising für die Seelsorge gegenüber glaubensfeindlichen Vereinigungen aufgestellt wurden.

Die Erzbischöfe und Bischöfe von Bayern


Hier der abgelichtete Schriftsatz des Original-Entwurfs. Wir danken unseren verdeckten PI-Spürnasen im kirchlichen Dienst.

image_pdfimage_print

 

142 KOMMENTARE

  1. Interessant und konsequent. Aber dann müßte die Kirche eigentlich alle anderen Blockparteien auch verteufeln.
    Die Gesellschaft hat sich weit von der Kirche entfernt, was ich nicht unbedingt bedaure.
    Ich glaube aber, daß dieser Entwurf, wenn er denn keine Satire oder eine bewußte Irreführung um PI zu diskreditieren ist vor der Veröffentlichung kräftig verwässert wird.

  2. Restlos misslungene Satire. Die Gleichsetzung von Grünen mit nationalsozialistischen Massenmördern ist eine Verirrung.
    Texte auf diesem Niveau diskreditieren PI und spielen den Multikultigläubigen in die Hände.

  3. Grüne versinnbildlichen Werteverfall, Demoralissierung und Verwahrlosung.

    Grüne stehen nicht nur für die Abschaffung der Gesellschaft, sondern auch für die Abschaffung der Zivilisation.

    Ergo sind Grüne nicht nur mit Katholizismus unvereinbar, sondern sind auch das Antonym für den gesunden Menschenverstand.

  4. Wie kommt das eigentlich das man bei „Katholizismus“ an brave Kirchgänger und bei „Islamismus“ an durchgeknallte Selbstmordbomber denken muss. Könnte das was da mit zu haben. Das Islam und Islamismus doch ein und das selbe sind und nicht wie uns bei jeder möglichen und unmöglichen Gelegenheit die Medien weiss machen wollen das es sich um was völlig Verschiedenes handelt ?
    Eben so machen mir auch Evangelisten , selbst bärtige keine Angst. 😉

  5. @g.bruno

    Die Gleichsetzung von Grünen mit nationalsozialistischen Massenmördern ist eine Verirrung.

    Die Gleichsetzung der Grünen von freiheitlich gesinnten, demokratischen, verfassungstreuen Menschen mit „Nazis“ und „Faschisten“ ist eine noch viel größere Verirrung. Und diese geschieht permanent, in allen Medien und ist in deren Parteiprogramm verankert. Also ist diese Satire mehr als gerechtfertigt.

  6. Hi hi , sehr schön…
    von dem Marx wird DAS aber wahrscheinlich nicht so direkt kommen. Eher mit einem eher
    sozildemokratischen Zungenschlag.
    Der stammt aus Gesecke/Nordrheinwestfalen.
    Und das heisst, dass der schon 5000 Jahre SPD-Sozialisierung drinstecken hat, – auch als Kathole. Hier ein Bild aus dem NRW-Stadteil Marxloh/Duisburg, wo man mit ökologischer Kraft bemüht ist, die etwas renitente Schwerindustrie mit landestypischen Mitteln wieder in den Griff zu bekommen.

  7. #3 g.bruno (13. Jan 2013 10:21)

    Restlos misslungene Satire. Die Gleichsetzung von Grünen mit nationalsozialistischen Massenmördern ist eine Verirrung.
    Texte auf diesem Niveau diskreditieren PI und spielen den Multikultigläubigen in die Hände.

    Warum eigentlich? Das Original ist von 1931, da war vom kommenden Massenmord auch noch nichts bekannt…

  8. Die Grünen von heute sind die Faschisten von morgen, der Text passt.

    Schon heute führt der linksgrüne Zeitungeist dazu, dass „Klimaskeptiker“ mit HolocaustleugnerInnen gleichgesetzt werden und für „Klimawandelleugnung“ die Todesstrafe eingeführt werden soll.

    Die letzten Angriffskriege seit Hitler wurden von den linksgrünen Khmer initiiert.

    Die Verarmung breiter Bevölkerungsschichten durch das rotzgüne EEG, die unzähligen Morde an der autochtonen Bevölkerung durch den rotzgrünen Vorbürgerkrieg des Multikulturalismus, der Terror gegen Andersdenkende: Linksgrün ist Präfaschismus!

    Grünenverbot jetzt!

  9. Warum stellen sich nur die Bischöfe Bayerns gegem die Grünen und nicht alle katholischen Bischöfe Deutschlands? Soll das infame Bussi-Bussi Woytilas mit dem Koran, der Dokumentation des Antichristen, etwa fortbestehen? Mit keiner Silbe verurteilen die Bischöfe die grüne Unterstützung für Moscheebauten oder Idriz‘ europavergiftendes ZIEM.
    Und wie hält es die EKD mit der grünen Religion?
    Für mich sind weder Grün noch Kirche eine Option.

  10. na,da warte ich jetzt aber gespannt auf ein statement von der berufs-empörten claudia
    fatima roth.das obige bild alleine hat mir schon den sonntag versaut.

  11. Ich halte das Ganze alles andere als für seine Satire! Wenn es denn Wirklichkeit wird kann ich die Kirche nur BEGLÜCKWÜNSCHEN und hoffe, dass sie endlich kapiert hat – vielleicht auch ein bisaschen durch PI und kreuz.net – dass sie kämpfen muss gegen die Gesellschaftsveränderungsideolie des heimlich schon eingeführeten Genderismus, des Sexualwahns, der vor Kindern nicht halt macht, der Islamisiereung, die unsere gesamten Werte Europas bedroht und gegen seine Botschafter in der Politik, die wahrlich nicht nur beiden Grünen zu finden sind! Es gibt so viele Kämper, dei glücklich wären und sich von Herzen diesen Kampf wünschen. Ich gehöre auch dazu.Ich hoffe innig, dass das KEIN FAKE ist!
    Ich glaube es und will es glauben! Sympathisch – das kann der Durchbruch für mehr Glauben in Deutschland werden. Liebe Bischöfe, verbreitet es laut, deutlich, ohne Angst und das Menschenrechtsdemokratiekreuzzügekindermissbrauchsgekreische, was einetzen wird: BITTE STEHT ES DURCH – ES WIRD UND ALLEN HELFEN!!!

  12. # 13 d,
    für Sie ist der Beitrag mit Sicherheit sinnlos. Sinnerfassendes lesen ist Ihnen wohl fremd. Wie bei allen GrünInnen.

    Nie und nimmer geht dieses Schreiben mit dem Segen der Roten Tonne von München und Freising an die Öffentlichkeit.

  13. Ein schönes Zeugnis der Tatsache, dass der katholische Glauben eine sichere Basis zur Ideologiekritik an den Menschenfresserkulten Nationalsozialismus und Marxismus bietet und uns heute auch die Grundlage einer Kritik an dem „modernen“ Erdkult der Angenda 21 /Nachhaltigkeit eröffnet.

    Natürlich hinkt der Vergleich mit den Grünen, allerdings nicht, weil ihre Ideologie etwa des Völkermordes unfähig ist, sondern weil die „grüne Ideologie“ durch die Übernahme der Nachhaltigkeit als Querschnittsthema in allen deutschen Parteien verankert, zur alternativlosen, einzig zulässigen Grundlage der Politik gemacht wurde.

    Unglücklicher Weise sind die heutigen Sachwalter des katholischen Glaubens hier in Deutschland, ihren Vorgängern intellektuell und moralisch nicht ebenbürtig und orientierungslos wie verirrte Schafe.Tatsächlich findet man grundsätzliche Kritik nur noch in konservativen katholischen Organisationen, die unter öffenlichen Dauerbeschuss stehen…

    Ein Blick in die Vergangenheit ist mithin um so lehrreicher:

    http://www.katholisches.info/2009/03/30/%E2%80%9Eglaubenszeugen-oder-versager-katholische-kirche-und-nationalsozialismus/

    Zum
    „Nachhaltigkeitskult“ gibt es hier einiges zu lesen:

    http://www.nachhaltigkeit.info/artikel/erd_charta_791.htm

  14. in der Einleitung suchte ich gleich nach der Eingruppierung „Satire“ und fand sie nicht. – Daher hoffte ich 10 Sekunden , es könnte wahr sein. —

  15. @23
    Sie haben ganz offensichtlich den Zusammenhang nicht erkannt.
    Lesen Sie den Text nochmals und werfen Sie einen Blick auf die Quelle.

    Offenkundig überzogene Kritik ist kontrapoduktiv, siehe dir chronischen Entgleisungen von kewil.

  16. Immerhin konnten die Bischöfe von Bayern dafür sorgen, das die NSDAP damals in Bayern kaum katholische Wähler bzgl. ihrer Irrlehren anstecken konnten und insgesamt in katholischen Gebieten die schlechtesten Wahlergebnisse hatten. In protestantischen Gebiete war es damals genau umgekehrt!

    Auch das Verhältnis bzgl. Kath. zu Nazi und Ev. zu Nazi, im Vergleich zu Kath. zu Grün und Ev. zu Grün lässt insgesamt parallelen erkennen. Evangelikale und Freikirchen mal aussen vor.

    ——-

    Katholische Bevölkerung 1925:
    http://pius.info/images/stories/news/juden/deutschlandkarte_1.jpg

    Nationalsozialistischer Stimmenanteil 1932:
    http://pius.info/images/stories/news/juden/deutschlandkarte_2.jpg

  17. Ich habe den Eindruck, die GRÜNEN sind über Ihre honorigen Gründungsziele hinausgeschossen und sind immer noch am Verändern, da ihnen das Verändern inzwischen zur zweiten Na-TUR geworden ist. Als Ausfluss dessen verändern sie Objekte, von denen sie Nix verstehen und deren Botschaft sie damit obendrein verfälschen, konkret das geschlechtsneutrale UM-schreiben der Bibel mit dem Binnen-I. Dabei hat Deutschland ganz AN-dere Probleme und finden selbst zahlreiche FRAU-en das Mitnennen (z.B. Bürgerinnen und Bürger) albern, umständlich und überflüssig.

  18. Nur allein mir fehlt der Glaube.

    Sollten sie die Bischöfe wieder der Wahrheit zuwenden, dann müssten sie sich in Opposition zu den Polit-Eliten stellen.

    Da glaube ich noch nicht dran.

  19. Karl Marx mochte Religionen auch nicht. Doch der Erzbischof R. Marx hat was gegen Grüne und das ist auch gut so.

  20. @ 29 WahrerSozialDemokrat

    Na klar, die blöden Protestanten waren schon immer Naaazis.
    Die einzig wahre Religion, die sich nichts hat zu Schulden kommen lassen, besitzen nur die KATHOLIKEN.

    Wie mich solch ein Schwachsinn ankotzt worauf Sie wieder anspielen.

  21. Der Vergleich mit der NSADAP, oder allgemein mit dem 3.Reich muss erlaubt sein.
    Man darf nicht vergessen, daß vieles erst durch Grüne initiiert wurde, oder von denen Unterstützend mitgetragen wird.
    Seien es die Überwachungsstaatsmethoden für unsere Innenminister, oder die offizielle Forderung der Grünen (mitgetragen vom Präsidium der Grünen) daß man die Verfassungsschutzbeobachtung der Linksradikalen gefälligst lassen solle, weil dort „Ressourcen im Kampf gegen Rechts blockiert werden“.
    Der gesamte vorallem durch GRÜN praktizierte Anti-NSU-Aufmarsch mit Forderungen den Verfassungsschutz aufzulösen-neu zu gründen, oder gar „sowas“ gänzlich abzuschaffen ist im Konsens mit der Forderung Links nicht mehr zu beobachten.
    Die Grünen allesamt sind seit Jahrzehnten dabei dem Volk von oben einen Tunnelblick zu verschaffen, der nur noch nach Rechts schaut, ohne nach Links, oder auf gewaltbereite Muselmännchen zu schauen.
    Der „Marsch durch die Institutionen“ ist schon lange abgeschlossen und zeigt seit spätestens Beginn der 90er Jahre sein wahres Gesicht.
    Alles, was nicht Links & Grün ist – ist automatisch Rechts & Feind.

    Zitat:“Faschismus (italienisch fascismo) war ursprünglich die Selbstbezeichnung jener rechtsgerichteten Bewegung, die Italien unter Benito Mussolini von 1922 bis 1943 beherrschte (? Italienischer Faschismus). Schon in den 1920er Jahren weiteten Gegner dieser Bewegung den Begriff auch auf andere rechtsradikale, autoritäre, totalitäre und nationalistische Regimes, Diktaturen und politische Gruppen aus, besonders auf den deutschen Nationalsozialismus (siehe dazu Zeit des Nationalsozialismus). Der Begriff bezeichnet dann auch die von solchen Regimes und Tendenzen geprägte Epoche der Geschichte Europas von 1918 bis 1945.[1] Nach 1945 fortbestehende und neue, auch in anderen Kontinenten entstandene und ähnliche politische Konzepte fasst man oft als Neofaschismus zusammen.“
    Quelle:http://de.wikipedia.org/wiki/Faschismus

    Die Grünen haben ganz klar das Ziel eine Links/Okö/Grüne totalitäre Autorität zu etablieren.

    Was jetzt gerade wieder als Bibelzitat durch die MSM geistert sollte man sich mal zu Gemüte führen:“An ihren Taten werdet ihr sie erkennen“

    Aufrufe zum Schottern bei Castor Transporten.
    Schutz und Verharmlosung linker und Migrantengewalt.
    Herunterspielen von Tatsachen und Brandmarkung eines jeden, der nicht ihrer Meinung ist mit gleichzeitiger Diskriminierung und Verunglimpfung, wie Kriminalisierung sind eindeutig Intrumente faschistischer Art.

    Genau das macht die Partei der Grünen aktiv.
    Und nicht nur die……^^

  22. #33 Westgermane

    Das ist kein Schwachsinn, das sind Fakten Sie Schlauberger.

    Die NSDAP hat vor allem in den protestantischen Reichsgebieten ihre Stimmen geholt, während nahezu allen katholischen Gebieten die NSDAP nie eine Mehrheit fand.

    Im sogenannten Priesterblock in Dachau waren 95% der Insaassen katholische Priester.

    Wie wir im Stürmer nachlesen können, wurden nach der Reichsprogromnacht die Palais wie z.B. in München von den Nazis gestürmt unter dem Motto „Nach den Juden, der Judenfreunde“.

    Es ist klar, dass dies in einem Land, welches eine Frau Käsmann hypt und die Evangelische Kirche mit Politeliten der Grünen ungeniert durch die Medien hoffiert diese protestantischen „Kirchen“ niemals mit mit Kindsmißbraucht medial durch den Kakao gezogen wird, obgleich dort mehr Kinder mißbraucht werden.

    Schwimmen Sie weiter auf der Mainstreamwelle der Massenmedien. Sollten Sie Zahlen und Fakten vorweisen können, dann melden Sie sich wieder.

  23. #33 Westgermane (13. Jan 2013 11:19)

    Na klar, die blöden Protestanten waren schon immer Naaazis.
    Die einzig wahre Religion, die sich nichts hat zu Schulden kommen lassen, besitzen nur die KATHOLIKEN.

    Wie mich solch ein Schwachsinn ankotzt worauf Sie wieder anspielen.

    Ich spiele auf gar nichts an, sondern stelle nur fest und zwar Prozentual (siehe Karten).

    Dabei ignoriere ich nicht die persönliche Verantwortung eines jeden selbst und da gab es auf beiden Seiten Ungerechte wie Gerechte.

    Ich finde es halt nur erstaunlich, wenn immer die kath. Kirche verantworlich gemacht wird, während die evang. Landeskirche am meisten mit dem Zeitgeist heult…

    Und der Zusammenhang zwischen Wahl und religiöser Zugehörigkeit kann kaum ignoriert werden und mir scheint, da hat sich grundsätzlich auch nicht viel dran geändert… außer dass die Gruppe des Zeitgeistes um Atheisten (nicht die Aufrechten hier gemeint) erweitert wurde.

    —-

    Und nochmals, ich habe die Fakten mir ja nicht ausgedacht!

    Katholische Bevölkerung 1925:
    http://pius.info/images/stories/news/juden/deutschlandkarte_1.jpg

    Nationalsozialistischer Stimmenanteil 1932:
    http://pius.info/images/stories/news/juden/deutschlandkarte_2.jpg

  24. OT:

    13.01.2013 | 11:29 Uhr

    POL-D: Versuchter Überfall auf Kiosk in Rath – Täter flüchteten ohne Beute – Polizei sucht Zeugen

    Düsseldorf (ots) – Freitag, 11.Januar 2013, 20.25 Uhr

    Versuchter Überfall auf Kiosk in Rath – Täter flüchteten ohne Beute – Polizei sucht Zeugen

    Zu einer heftigen Auseinandersetzung kam es am Freitagabend bei einem versuchten Überfall auf einen Kiosk in Rath. Glücklicherweise wurden die beiden Geschädigten nicht ernsthaft verletzt. Die jungen Täter flüchteten ohne Beute. Nach ihnen wird gefahndet.

    Die 40-jährige Inhaberin befand sich zur Tatzeit in ihrem Kiosk an der Oberrather Straße in der Nähe der Haltestelle „Oberrath“ der Linie 712, als zwei männliche Personen von außen an den Verkaufstresen herantraten und vorgaben, Zigaretten kaufen zu wollen. Als die Geschädigte aufgrund des jugendlichen Aussehens nach Ausweispapieren fragte, bedrohte sie einer der Täter unvermittelt mit einer schwarzen Pistole und forderte mit den Worten: „Geld her!“, die Einnahmen. Die Geschädigte verweigerte die Herausgabe, schrie lautstark um Hilfe und bewarf die Täter mit Sektflaschen. Daraufhin schlug einer der Täter auf sie ein. Der 42-jährige Ehemann wurde auf das Geschehen aufmerksam und eilte herbei. Bei dem anschließenden Gerangel trat einer der Täter auf den Ehemann ein, so dass dieser zu Boden fiel und sich leicht an der Hand verletzte. Anschließend flüchteten beide Täter in Richtung St. Franziskus Straße. Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der Polizei verliefen ergebnislos.

    Beide Täter werden von den Geschädigten als Südländer beschrieben. Sie sprachen Deutsch mit Akzent. Der erste Räuber war etwa 16 – 20 Jahre alt und 1,60 Meter groß und schlank. Er trug eine blaue Jacke mit blauen Streifen im Brustbereich und an den Ärmeln.

    Der zweite Täter war größer (1,75 – 1,80 Meter). Er hatte sich mit einem Schal vor dem Gesicht vermummt.

    Hinweise werden erbeten an das Kriminalkommissariat 13 unter Telefon 0211 – 870-0.

    Rückfragen bitte an:

    Polizei Düsseldorf
    Pressestelle

    Telefon: 0211-870 2002 bis 2007
    Fax: 0211-870 2008
    http://www1.polizei-nrw.de/duesseldorf

  25. # 33 Westgermane oder schon Batavier?
    Natürlich waren die Protestanten schon immer Nattzis. Wer hat denn die Nattzis bei den letzten freien Wahlen 1932 gewählt? Machen Sie sich schlau bevor Sie hier auf PI „angekotzt“ werden. Da gibt es schöne Beiträge mit Landkarten. Da wird Ihnen gehelft.
    Gut zu sehen auch das Potzdam, also das Militär, die Nattzis nicht gewählt haben.
    Das protestantische Augsburg hingegen schon.

  26. Sorry aber das war der blödeste Artikel den ich je auf pi gelesen habe. Eswird nicht darauf hingewiesen, das es sich um eine eigene Abschrift von pi handelt. Hätte ich das dok nicht geöffnet, hätte ich es geglaubt. Mit solchen Artikeln disqualifiziert ihr euch nur selbst….

  27. Die Kennzeichnung als Satire wäre dringend angeraten gewesen, so ist der Peter Blum leider nur Enttäuscht.

  28. 1. Zur Ehrenrettung der evangelischen Christen gab es 1934 die Barmer Erklärung der Bekennenden Kirche, heute genauso aktuell wie damals !
    2. Die Grünen, wie alle heutigen sozialistischen Blockparteien vertreten ein Menschenbild, was mit dem christlichen Glauben vollständig unvereinbar ist :
    1. Legalisierung der Tötung von Millionen Föten, von Leben, dass sich nicht wehren kann.
    2. Krippisierung der Kleinkinder zur Unterentwicklung des kleinkindlichen Gehirns und Störung der Kind-Eltern-Beziehung.
    3. Frühsexualisierung von Kindern zur Unterentwicklung eines freiheitlichen Denkens
    4. Industrialisierung der Kindererziehung zur umfassenden Ausrichtung der Familien auf wirtschaftliche Prozesse
    5. Zerschlagung der Familie zur Besseren Manipulation der Menschen
    Dies sind nur einige Punkte. Die Reihe liesse sich beliebig erweitern !
    Das Ziel ist der Neue sozialistische Mensch, gleichgeschaltet, ohne eigenen Willen.
    Was unterscheidet so eine Gesellschaft vom Faschismus ?

  29. #36 Gabelzinken (13. Jan 2013 11:20)

    „g.bruno:
    Die Grünen sind umlackierte Faschisten und nichts anderes!“

    Genau so ist es.

    Ich sage immer (am liebsten zu Grünen direkt wenn ich die Gelegenheit bekomme), die Grünen waren schon in den 30ern des letzten Jahrhunderts ein einflussreiche „Partei“, nur damals war Ihre Tarnfarbe braun und das Stöckchen dass sie uns hinhielten auch drauf stand halt National.
    Jetzt ist die Tarnfarbe der im Grunde selben Leute eben grün und das Stöckchen auch, nur dass jetzt Öko und schlechtes Gewissen drauf steht.

    .
    🙂

  30. Gleich am Anfang hab ich nach „Satire“ gesucht, nach Anklicken der „Quelle“ meine ich, daß das ergänzt werden sollte.

  31. @ #36 WahrerSozialDemokrat
    Fakt ist auch sobald das Thema Kirche hier bei PI aufkommt wird sofort wieder gegen die Protestanten geschossen. Vergleiche zum Naaazi Reich gezogen. Fehlbarkeiten der katholischen Kirche wie z.B. das Zweite Vatikanum verdrängt.

    Anscheinend läuft alles darauf hinaus wer hier der bessere Christ ist.

    @ #35 schmibrn
    Um mich auch mal auf Ihr Niveau zu begeben.
    „…Kindsmißbraucht medial durch den Kakao gezogen wird, obgleich dort mehr Kinder mißbraucht werden. „

    Na dann mal dazu Fakten dazu auf den Tisch Herr Schlauberger

  32. Seien es die Grünen oder die Religionen: beide wollen nur „Schäfchen“ anhäufen und hinter sich versammeln mit einer verlogenen Ideologie. Wie die Kirche sich jetzt wieder gezeigt hat, als es um die Mißbrauchsfälle und deren Aufklärung ging, hat mir schon wieder gereicht. Die Berichte zensieren zu wollen, das ist ein No-Go. Man muß nicht nach dem Motto verfahren: die Grünen oder die Religion. Es geht auch ganz gut, ohne daß beide eine maßgebende Rolle spielen. Ich brauche weder die Grünen, noch eine Religion, die mir mit der Hölle droht, wenn ich mich nicht regelkonform verhalte.

  33. #4 g.bruno

    Die Rotzgrünen sind u. a. für Hunderttausende abgetriebener Kinder, für Tötung von lebensunwertem Leben, für Euthanasie an ungeborenen Kindern verantwortlich.
    Warum sollte man sie also nicht mit jenen vergleichen können?

  34. #46 Westgermane (13. Jan 2013 11:55)

    Also wenn es Sie beruhigt, ich halte auch das 2. VK für einen fatalen Fehler und die aktuelle deutsche katholische Staatskirche für nicht mehr röm.-katholisch und für zuwenig auf Christus ausgerichtet und viel zu wischi-waschi.

    Da brauchen wir uns nicht ernsthaft drüber zu streiten, wer den besseren Christ-Glauben hat… Bestenfalls wer überhaupt noch was damit zu tun hat.

    Wer aber am meisten von Medien und Linken bekämpft wird, scheint mir aktuell allerdings immer noch glaubwürdiger… ist zwar ne opportune Einstellung, aber auch nicht ganz falsch…

  35. @33 Westgermane,

    unglücklicher Weise sprechen die Fakten für sich.

    Ich bin selbst im protestantisch atheistischen Umfeld aufgewachsen.

    Selbstverständlich gab es aus beiden Gruppen individuelle Gegnerschaft zum NS.Die Frage hier ist aber doch, wie weit ist dieser Widerstand in der jeweiligen Ideologie/ Theologie begründet und damit verpflichtend ist.

    Vergleichen Sie den Weg Dietrich Bonhoefers,der innerliche Glaubenskämpfe zu bestehen hatte und sich in Widerspruch der kirchlichen Lehre begeben musste, mit den Aussagen der Enzyklika “ In brennender Sorge“

    Als Einstieg:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Dietrich_Bonhoeffer

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mit_brennender_Sorge

    Ich spare hier mal die nur auf Konkurrenz beruhende Gegnerschaft des Marxismus zum NS aus, denn die Massenmorde der Marxisten zeigen ja, dass keine moralisch begründete Ablehnung des Massenmordes besteht.

    Die Frage die sich stellt ist letztlich, welches Denkmodell, welche Sicht auf die Welt,im Kern der Menschenvernichtung zu „einem höheren Zweck“ im Wege steht, dem Individuum ein ihm innewohnendes / gottgegebenes Recht auf Leben einräumt und ihm eine Richtschnur gibt moralische Bewertungen anzustellen.

    Ein interessantes Video, dass die Frage des neuen Atheismus berührt, finden Sie hier :

    http://www.katholisches.info/2012/05/01/john-lennox-der-neue-atheismus-part1/

    Der erste Teil ist unbedingt zu empfehlen! Ab min 55 werden ein Paar Grundlagen gelegt, die eine Debatte versachlichen können.

  36. Als bibeltreuer Christ muss ich betonen, dass die katholische Kirche zu großem Teil unchristliche, antibiblische Lehren vertritt. Aber was moralische Orientierung angeht, ist sie insbesondere den Evangelischen Kirchen mit ihrem christlich verbrämten theologischen und moralischen Individualismus haushoch überlegen. Frau Käßmann könnte sich hier mal eine Scheibe abschneiden, mit ihrem dümmlichen Gerede von christlicher „Freiheit“ und „Vielfalt“.

  37. … die Sätze sind vollkommen richtig. Schade, dass die evangelische Kirche keinerlei Rückgrat hat und den Grünen sogar eine regelrechte homebase bietet.

    Aber: Wenn man einmal genau nachdenkt, befindet sich doch keine der im BT vertretenen Parteien mehr auf dem Boden des Christentums und auch nicht der katholischen Kirche. Nichteinmal die bayer. CSU ist doch noch Kirchenkonform – bestenfalls Wirtschaftskonform!

    Alle schleimen um die Muselmanen herum. Man kann aber nicht der Diener zweier Herren sein …

  38. Man würde sich das von der Deutschen Bischofskonferenz wünschen. Aber NIEMALS würden unsere deutschen Bischöfe so etwas sagen (vielleicht von zwei, drei Ausnahmen abgesehen, die auch die würden es nur denken). Das ist eine Satire.

  39. eigentlich völlig egal, die grünlackierten
    faschisten oder die heuchlerische kirche,
    alles taugt nur noch für tonne der geschichte

    ob und wie die sich bezeichnen, die vertreten
    doch nur unsinnige thesen, die vor allem nur
    noch für nuhr und co material liefern

  40. Vor 3 Tagen verunglückte ein Schülerin tödlich, weil kein Geld für die Reparatur eines beschrankten Bahnüberganges in einem Dorf in unserem Landkreis da sei.

    Keine 2 km von Unfallort, wo auch die Großeltern des Mädchens lebensgefährlich verletzt wurden, ist ein Öko-Landschaftspark mit der Verschwendung von Millionen Euros entstanden. Der Kreis förderte den Bau eine „Moorhuis“ von insgesamt 1,5Mio € und die Einweihung soll dieses Frühjahr geschehen.

    Den Bewohnern des Dorfes mit dem defekten beschrankten Überganges wurde gesagt, dass die Bahn erst Ende 2013 die Mittel dafür haben würde.

    In diesem Monat sind schon 2 Familien in Norddeutschland bzw 6 Menschen an einer CO-Vergiftung tödlich verunglückt, weil sie Licht/Wärme selbst erzeugten. Der Grund: Kein Geld für die Stromrechnung.

    Der Ökologismus entwickelt sich zu einer tödlichen Ideologie für unsere Bevölkerung und sie kann sich nicht mal wehren.

  41. Die Grünen sind die neuen Nazis.
    Die Swastika wurde durch die Sonnenblume ersetzt. In 100 Jahren wird das Züchten, sowie Darstellen von Sonnenblumen, unter Strafe gestellt.
    Willkommen in der Realität.

  42. @ #18 crohde01 (13. Jan 2013 10:44)

    NOVEMBER 2012
    „“Gütersloh mit Modellschule gescheitert

    Die Stadt Gütersloh ist mit einem ambitionierten Schulmodell vorerst gescheitert. Eigentlich sollte die neue Schule im kommenden Jahr starten. Das Problem: zuwenig Eltern haben ihre Kinder angemeldet. Für die Modellschule sollten Grund-, Haupt- und Realschule zusammengelegt werden. So hätten Kinder die Schule von der ersten bis zur letzten Klasse besuchen können. Gütersloh wollte kleine Lerngruppen bieten, Sitzenbleiben sollte abgeschafft werden.““ WDR

    „“Martensmeier*(seine Gattin Lehrerin, 4 oder 5 erwachsene Kinder, die ganz normal aufs Gymnasium gingen, ob ein gescheitertes darunter ist, weiß ich nicht) sagte, er bedauere, dass die Modellschule nun nicht zustande komme. Das Konzept mit kleineren Klassen und stärkerer individueller Förderung sei gut und überzeugend gewesen. Das Votum der Eltern sei aber so eindeutig, dass die Stadt auch nicht von der Möglichkeit Gebrauch machen werde, ein Jahr später einen neuen Anlauf zu unternehmen…““
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/guetersloh/guetersloh/7275063_Modellschule_klar_gescheitert.html
    Tja, wenn die linken Bonzen aus dem Villenviertel meinen zu wissen, was das Präkariat in einem Problemviertel brauche!

    *Leiter des Geschäftsbereichs Bildung, Jugend, Familie und Soziales, Rathaus Gütersloh

  43. Die Grünen sind Aufwiegler der schlimmsten Sorte!
    Schlimm genug, daß wir dieses Pack auch noch finanzieren müssen!
    Sie vergreifen sich am deutschen Volksgut!
    Man könnte auch schreiben: sie schlachten die Kuh, die sie melken!!!
    Gottlob gibt es genug Bürger, die dieses miese Spiel durchschauen.

  44. #49 Westgermane

    Na dann mal dazu Fakten dazu auf den Tisch Herr Schlauberger

    Aber gerne. Dann zitieren wir mal die Washington Post und die New York Times, die dafür bekannt sind, dass sie gerne antikatholisch berichten. Aber das kennen Sie ja vermutlich aus Ihren vertrauten Medien im germanisch protestanitischen Raum.

    Laut Washington Post (9.6.2002) und New York Times (12.1.2003) bewegen sich die Zahlen der Priester, denen sexuelles Vergehen gegen Kinder und Jugendliche vorgeworfen wurde, zwischen 1,5 und 1,8 Prozent aller Priester, die zwischen 1950 und 2001 geweiht wurden. Pennsylvania State Professor Philip Jenkins beziffert den Anteil pädophiler Priester zwischen 0.2 und 1,7 Prozent in seinem Werk „Pedophiles and Priests.“ 0,75 Prozent der in den USA gegenwärtig noch im Amt befindlichen Priester sind mit Missbrauchsvorwürfen konfrontiert (Star Tribune, 27.7.2002).

    Philip Jenkins beziffert die Zahl pädophiler Pastoren aus den protestantischen Bewegungen auf mind. zwei bis drei Prozent. Diese Zahlen decken sich mit einem Bericht von drei nordamerikanischen Versicherungsanstalten aus dem Jahr 2007, die gemeinsam rund dreiviertel aller protestantischen Kirchgemeinden gegen Schadensansprüche versichern.

    Weitere traurige Zahlen: 0,2 Prozent aller Sporttrainer in den USA sind nicht nur eines Sexualdeliktes beschuldigt, sondern bereits in dieser Hinsicht verurteilt worden (Newsday, 9.6.2002). Zwischen 3 und 12 Prozent der Psychologen in den USA geben zu, bereits einmal sexuelle Kontakte mit einem ihren Klienten gehabt zu haben, also Missbrauch aus eines Abhängigkeitsverhältnisses (Sex Weekly, 15.9.1997). Im Jahr 1991 gaben 13.5 Prozent der befragten Schüler an, mit einem Lehrer sexuellen Kontakt gehabt zu haben. (Journal of Ed Research, Vol 3, 1991, s. 164-169). Eine Studie aus dem Jahr 1994 fand, dass von 225 Missbrauchsfällen an New Yorker Schulen, nur 1% der beteiligten Lehrer ihre Lizenz verloren hätten; für lediglich 35% hätte es negative Konsequenzen gegeben. Man vermutet, dass 15 Prozent aller Schüler bis zur Volljährigkeit mit einer sexuellen Verfehlung eines Lehrers konfrontiert werden.

    Aber das wird Ihnen hierzulande wohl kaum als Allgemeinbildung vermittelt werden.
    Recherchieren Sie selbst. Es macht unglaublich frei, wenn man sich selbst informiert und sich nicht durch die politischen Schmierfinken kritiklos fernsteuern lässt…

  45. Das Einzige was mir an dem Beitrag nicht gefällt, ist die Konzentration lediglich auf die Partei „Die Grünen“.

    Sind doch erhebliche Teile von SPD und CDU/CSU ebenfalls von den gleichen Irrlehren unterwandert.

  46. #49 Westgermane

    Lassen Sie mich nachtragen, dass der protestantische Dietrich Bonhoeffer ein ganz großes Vorbild ist.

    Die Widerstandkämpfer des dritten Reiches waren zumeist aus ihrem christlichen, oft protestantischen Glauben – heraus motiviert wie z.B. die Mitglieder der Weißen Rose.
    Aus was auch sonst. Wegen Atheismus wurde meines Wissens nach niemand hingerichtet.

    Trotzdem sind die Zahlen nunmal so wie sie sind. WSD kann Ihnen sicher einen Link mit den Wahlergebnissen des von 1933 zusenden. Wenn ich, dann können Sie es von mir haben.

  47. #68 WahrerSozialDemokrat (13. Jan 2013 13:05)

    Das Einzige was mir an dem Beitrag nicht gefällt, ist die Konzentration lediglich auf die Partei “Die Grünen”.

    Sind doch erhebliche Teile von SPD und CDU/CSU ebenfalls von den gleichen Irrlehren unterwandert.

    Das ist schon richtig!
    Aber die treibende Kraft an vorderster Front waren und sind die Grünen!
    Das war der Anfang vom Ende!!!

  48. #66 AlfonsVIII

    Es wird von Schüssen zwischen mehreren Personen berichtet.

    Vermutlich ist es eine Fehde zwischen deutschen Großfamilien und den NSU-Neonazis, die an jeder Ecke stehen…

  49. #69 schmibrn (13. Jan 2013 13:10)

    Trotzdem sind die Zahlen nunmal so wie sie sind. WSD kann Ihnen sicher einen Link mit den Wahlergebnissen des von 1933 zusenden. Wenn ich, dann können Sie es von mir haben.

    Siehe Beitrag #38 WSD 😉 (unten)

  50. #70 freitag (13. Jan 2013 13:13)

    Auch das mit der treibenden Kraft ist richtig. Allerdings wiegen SPD/CDU/CSU den Wähler in eine falsche Sicherheit, noch das Schlimmste durch deren Wahl zu verhindern. Das ist besonders trügerisch und gefährlich!

  51. Der rote Khmer „Ex“-Anhaenger Kretzschmann im gruendoofen BW gebaerdet sich doch auch als Katholik.

  52. #26 Lasker (13. Jan 2013 11:08)

    „in der Einleitung suchte ich gleich nach der Eingruppierung “Satire” und fand sie nicht. – Daher hoffte ich 10 Sekunden , es könnte wahr sein. –“
    ——————————————-

    Ich auch! ich hätte ein Dankgebet Richtung München gesprochen..

  53. Was von christlichen Kirchen vor sich hergeschoben wird, ist bestenfalls das, was aus einem „StillePost“ -Spiel hintennach übrig bleibt.
    Es ist der Kehraus des hinter uns liegenden Mittelalters. Dieses, unter andern, importierten christlichen Aspekte, entstammen dem hiemit verbalhornten „Krischna“, eine als religöses Flussgebiet Indiens heute noch bekannte Gegend, wo Jesus seine Lehrjahre verbracht hat und von dort seine Weisheiten in seine Heimat zurück gebracht hatte. Als Christus – Krischna, ist indischen Ursprunges. Die vielen Geschichten, wahr oder unwahr, dienen zur Ausschmückung mit der mystifizierenden Eigenschaft für den leichtgläubigen Europäer, darauf reinzufallen, ähnlich wie das auch heute wiederum möglich ist, im neuen Jahrtausend, auf eine Import-Religionserfindung, derart prompt aufzuspringen. Um die Leichtgläubigen damit weiterhin gehörig übers Ohr zu hauen, indem da was vorgegaukelt wird.

  54. Max Planck: »Eine (neue) wissenschaftliche Wahrheit pflegt sich nicht in der Weise durchzusetzen, dass ihre Gegner überzeugt werden und sich als belehrt erklären, sondern vielmehr dadurch, dass ihre Gegner allmählich aussterben und dass die heranwachsende Generation von vornherein mit der Wahrheit vertraut gemacht ist.«

  55. Da ich grundsätzlich auf alle PI-Satiren reinfalle, ging ich hier erstmals davon aus, dass es sich um eine solche handelt. Das war nicht der Fall. Nachträglich glaube ich aber doch, dass es eine Satire ist. Die Endfassung des „Zeugnisses“ wird niemals dieser „Vorlage“ folgen!

  56. @ #42 patrick84 (13. Jan 2013 11:40)

    Sorry aber das war der blödeste Artikel den ich je auf pi gelesen habe. Eswird nicht darauf hingewiesen, das es sich um eine eigene Abschrift von pi handelt. Hätte ich das dok nicht geöffnet, hätte ich es geglaubt. Mit solchen Artikeln disqualifiziert ihr euch nur selbst….

    Das ist das Zeichen eines guten PI-Lesers, dass er nicht alles glaubt, was gedruckt wird oder im Internet steht.

    Deswegen sind wir auch in der Lage, die MSM und das Fernsehen zu durchschauen!

  57. Abgesehen von den verschiedenen Sonderlehren in der RKK, die ich als Christ aus biblischer Erkenntnis heraus nicht teilen kann, sehe und anerkenne ich jedoch auch, daß die katholische Morallehre dem, was innerhalb der EKD unter ähnlichen Postulat firmiert, haushoch überlegen ist. In dieser Hinsicht ist das kritische Wort der römischen Bischöfe hinsichtlich der „Grünen“ zu begrüßen.

    Es sind tatsächlich Wölfe im Schafspelz, mit denen wir hier zu tun haben und die in der Tat mit dem, was wir Christen „Bewahrung der Schöpfung“ nennen würden, nicht wirklich viel am Hut haben. Die Grünen stehen heute vor allem für Irrlehren, Genderismus, homophile Phantasien, für Vorstellungen, die nahe an Kommunismus und Maoismus sich bewegen, dafür, alles das, was für Perversionen steht, salonfähig gemacht, mithin also zur „Norm“ erklärt werden soll, neben der anderes keinen bestand mehr haben darf.

    Noch ist die flächendeckende Unterwanderung der katholischen Kirche(n) mit linksgrünen Protagonisten der Alt86er Szene nicht gelungen; die Evangelische Kirche steht hier weit schlechter da, hier befinden sich grüne Propagandisten bereits in den Führungsgremien, was grundsätzlich etwas mit der Entfernung derselben Kirche vom Evangelium zu tun hat, welches man nach dem Einbruch vermeintlich „rationalistischer“ Theologie auf höchstens noch „soziale“ Unternehmungen reduziert hat, wodurch solchen Leuten Tür und Tor geöffnet worden ist, ganz ähnlich, wie weite Kreise der Evangelischen Kirche auch für die Nationalsozialisten offen gewesen sind, was die so genannten „Deutschen Christen“ hervorgebracht hat, die vielleicht noch mit einem von den Nazis postulierten „Herrgott“, jedoch mit dem in der wahren Kirche Christi verehrten Gott nichts mehr zu tun gehabt haben.

    Verschiedentlich ist der Vergleich grüner Ideologie mit der der NS-Zeit kritisiert worden. Es gibt jedoch deutliche Parallelen. Wer etwa darüber bestimmen zu wollen sich anmaßt, welcher ungeborene Mensch leben darf und welcher nicht, der bedient in der Tat Vorstellungen, die denen der Euthanasie (der „Vernichtung unwerten Lebens“ im NS-Slang) sehr nahe gekommen sind. Es sind zudem gerade solche Leute, die Andersdenkende heute als Nazis verunglimpfen, sich auf Demonstrationen u. a. aber genau wie die verhalten, deren Etikett sie ihren Kritikern mit Fleiß anzuheften gedenken.

    Die Unart, den Andersdenkenden zum Unmenschen zu stilisieren, wonach derselbe „zum Abschuß freigegeben“ wird, ist allerdings eine in allen Sozialismen gleiche und hat gerade in nationalsozialistischer Zeit traurige Ergebnisse an KZ und Massenmord hervorgebracht, wie sich dies schon in deren Vorbildern, den stalinistischen Gulags erzeigte, und später auch in den Stasi-Gefängnissen in der DDR sichtbar geworden ist.

  58. Hallo,
    ich habe immer die Grünen für eine religiöese Sekte gehalten. Das verbindet diese auch mit den Muslimen.
    Beide machen keine Trennung zwischen Staat und „Kirche“.
    Daher sind beide Sekten für die Demokratie brandgefhärlich und müßten verboten werden.

  59. Solche satirischen Beiträge sind sehr kontraproduktiv und befriedigen nur die Schwätzer bei PI !

    Da muß man sich unwillkürlich die Frage stellen, was soll
    damit eigentlich erreicht werden, außer das komplette
    anzweifeln aller eingestellten Beiträge auf politische Glaubwürdigkeit !

    Das wäre das Ende dieser PI – NEWS, für mich schon jetzt ein Grund mir Gedanken zu machen!

    Passt auch zu den Deutschen sich tot zu quatschen
    und dabei sich abzuschaffen ohne es zu merken!

  60. Und da wollte ich mich bereits mit meiner früheren Kirche wieder versöhnen. Verdächtig kam mir die altbacken Sprache zu „Osterpflicht“ und so ja schon vor. Dass das Original so gekonnt versteckt wurde, war schon link, ihr Freunde.

    Die Aufregung zum Vergleich mit den Nazis der ersten Stunde verstehe ich nicht. Wir wollen doch nicht vergessen, dass Trittin, Fischer, Ströbele und Co. sich wie die Fische im Wasser der RAF- und der Baader-Meinhof-Philosophie bewegten (Klaus Rainer Röhl lesen „Linke Lebenslügen“). Sie haben nie abgeschworen!
    Die Kurve zur demokratisch legitimierten Partei haben sie ja tatsächlich recht raffiniert hinbekommen. Dies vor allem, weil Gutmenschen immer noch glauben, dass es denen vor allem um seltene Fledermäuse und Frösche geht und sie diese Linksideologen dafür mit dem Kreuzchen* auf dem Wahlzettel wählen.
    Im Fake-Hirtenbrief ist das ja sehr schön und warnend beschrieben. Vieles davon wäre es durchaus wert, wirklich zur Warnung zu dienen.

    * Da fällt mir ein: Darf ein Muslim ein Kreuz auf den Wahlzettel malen? Das geht doch nicht, oder? Dass das meist um ein paar Grad verdreht ist, spielt keine Rolle. Man muss den Zettel nur entsprechend verdreht halten, dann hat man das stehende Kreuz! Ganz, ganz furchtbar und der Hölle würdig!
    Liebe Muslime geht ja nicht wählen. Das ist auch so eine satanische Teufelei von den Kuffars, um euch um euren paradiesischen Lohn zu bringen!

  61. @ #67 schmibrn

    Sie sind sicherlich auch so ein der der sich immer wieder sagt:
    „Ich kann am schönsten Christ. „

    Manchmal wirft sich mir die Frage auf was einen Muslim von einem (katholischem) Christen unterscheidet in anbetracht seines Extremismus. 🙂

    Ich wünsche allen mit Ihrer einzig WAHREN und BESSEREN Religion noch einen schönen Tag.

  62. Welchen Stellenwert hat die Religion in Deutschland?
    Wie staatstragend vorangeschritten, dank Grüner & Konsorten, sieht man am Beispiel „Schnitzelkrieg“!
    Da kann einem der Humor glatt vergehen!

    http://tinyurl.com/au3haa3

    Und hier noch mal gleich die politkorrekte Gegendarstellung des Bürgermeisters!

    http://tinyurl.com/azz9yk7

    Soll jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen!!!

  63. #81 Don Quichote (13. Jan 2013 14:07)

    @ #42 patrick84 (13. Jan 2013 11:40)

    Sorry aber das war der blödeste Artikel (….)

    Das ist das Zeichen eines guten PI-Lesers, dass er nicht alles glaubt, was gedruckt wird oder im Internet steht.

    Deswegen sind wir auch in der Lage, die MSM und das Fernsehen zu durchschauen!

    Widerspruch !

    Diese kleine Verwirrung anzustiften mag zum Schmunzeln anregen, doch ist sie im Grunde kontraproduktiv.

    Was ist mit den Quereinsteigern, die mal eben einen kurzen Überblick haben wollen, sich nicht stundenlang täglich mit jedem Artikel einzeln bis im Detail auseinander setzen?

    Sie sollen hier kompakte Infos erhalten und werden stattdessen in die Irre geführt, nur wegen einem belanglosen Schalk im Nacken, der niemandem nützt. Erst wenn das PDF geöffnet wird, erkennt man den schelmischen Zusammenhang, und?

    Die Frage muss erlaubt sein, was dies Art „Humor“ auf einem Blog mit vornehmlich höchst ernsten Inhalten zu suchen hat, und vor allem was er denn nun bezwecken soll.
    Hier geht es doch nicht darum, welcher Leser ihn als erstes durchschaut, und welcher demnach besonders spitzfindig ist. Derartiger Humor als Irreführung ist m.E. infantil:
    Als Kinder haben wir ähnliches gemacht: <Guck mal, dein Hemd hat einen Fleck–
    ha ha ha, stimmt gar nicht! Reingefallen !<

    nein, ich hätte mir gewünscht, dass mit Hinweis auf das Dokument von 1931 der heutige Bezug in journalistisch einwandfreier Form dargestellt wird.

    Ich bin weder eine Spaßbremse noch ein Feind des Humors, und viele der Themen kann man nur mit Humor ertragen, aber eine Satire extra so zu tarnen als ob es keine wäre ist eine Art, die ich wenig schätze.

  64. #4 g.bruno (13. Jan 2013 10:21)

    Restlos misslungene Satire. Die Gleichsetzung von Grünen mit nationalsozialistischen Massenmördern ist eine Verirrung.

    Die Umvölkerung Europas, die von Grünen betrieben wird, IST MASSENVERNICHTUNG, und zwar umfangreicher und konsequenter als in 2. Weltkrieg.

    Das Ziel ist ja, europäische Völker und Staaten zu beseitigen, was weder Nazis noch Kommunisten wollten.

    Die Umvölkerung wird zwar (noch) nicht mit Waffen durchgeführt, aber das Resultat ist genauso verheerend.

  65. @ #4 g.bruno

    Die PArallele zwischen den GRünen und dem NS wurden von Götz Ali (übrigens einem hervorragend integrierten Abkömnmling eines Beutetürken aus den Türkenkriegen, dem die Christianisierung sehr gut bekommen ist) in dessen Buch

    „Unser KAmpf“ http://www.amazon.de/Unser-Kampf-irritierter-Blick-zur%C3%BCck/dp/3100004213#_

    hervorragend herausgearbeitet.

    Solche Texte wie den veröffentlichten gab es einmal, als die katholische Kirche noch die katholische Kirche war…

    Warscheinlich holt FRau Roth nun ihren Revolver aus der HAndtasche und erschießt Bischof MArx, bevor sie dann auf dem nächsten PArteitag strengere Waffengesetze fordert, um endlich das grüne Ziel zu erreichen, daß Verbrecherbanden in D durch die Entwafnung der Altbevölkerung auch noch das Waffenmonpol im LAnde erhalten

  66. Die Grünen forcieren den Werteverfall in der Gesellschaft. Warum ?
    Ich hab mal in einem Buch über den Gelehrten J.D. Unwin gelesen, der 86 verschiedene Gesellschaften untersucht hat, und zu dem überaschenden Ergebnis kam, dass es ein Zusammenhang gibt zwischen absoluter Monogamie und die Fähigkeit einer Zivilisation , zu wachsen und sich zu entwickeln. Die eheliche Treue war der wichtigste Einzelfaktor für dern Aufstieg einer Gesellschaftsordung.
    Unwin war nicht religiös,kam aber zu dieser Schlussvolgerung :
    „In den Aufzeichnungen der Menschheit gibt es kein einziges Beispiel für eine Gesellschaft, die ihre Energie erhalten hat, wenn eine neue Generation von ihrer Vorgängergeneration Werte ererbt hat, die nicht auf verehelicher Keuschheit und ehelicher Treue basieren.“
    Unwin beschäftigte sich mit der Geschichte der menschheit in verschiedenen Jahrhunderten und untersuchte die römische, griechische, sumerische, maurische, babylonische und angelsächsische Zivilisation. Er entdeckte, dass diese Gesellschaften ohne Ausnahme kulturell und geografisch ihre Blütezeit in den Epochen erlebten, in denen eheliche Treue hoch im Kurs stand.Irgendwann lockerten sich dann die Moralvorstellungen und darauf hin verfielen diese Gesellschaften. Diese erlebten nur dann wieder eine Blütezeit, wenn sie wieder zu strengeren moralischen Maßstäben zurückfanden.

    Für einen Wiedergeborenen Christen ist Sexualität kein Selbstzweck, sondern eine Gabe Gottes.Wie alle Gaben muss sie nach Gottes Maßstäben, nicht nach unseren, gebraucht werden.
    Wenn wir den Fortschritt zum Gott erheben und den Planeten zerstören, den Gott uns gegeben hat, um ihn zu erhalten, dann werden wir auch uns zerstören. Wenn wir Macht und Erfolg anbeten und die größte Zivilisation erichten, die die Welt jemals gesehen hat-dann wird sie auch eines Tages fallen, wie Unwins geschichtlicher Abriss zeigt. Und wenn wir die Sexualität zum Gott erheben, dann wird dieser Gott auch versagen, und zwar so, dass es den Einzelnen und auch möglicherweise die ganze Gesellschaft betrifft.

    Damit wären wir wieder bei den Grünen.
    Warum wohl forcieren sie den Genderismus ? Weil sie Deutschland und das Deutschtum hassen und froh sind,“ dass Deutschland jeden Tag etwas mehr verschwindet „

  67. Wer braucht schon diese kommunistischen 68er Deutschlandhasser…

    Die können doch gerne in der Türkei Asyl beantragen, wenn sie doch Deutschland so hassen.

  68. #98 Bussard (13. Jan 2013 15:12)
    Die können doch gerne in der Türkei Asyl beantragen, wenn sie doch Deutschland so hassen.
    ————————–
    Die Grünen sind bequem!
    Sie lassen lieber islamische Asylbetrüger massenhaft einreisen und brauchen deshalb selber nicht in die Türkei zu reisen.

  69. #83 Glauben_ist_nicht_Wissen (13. Jan 2013 14:20)
    Und nicht zu vergesen:
    Halten wir fest: Rassismus hat in Deutschland eine politische Farbe, und die ist Grün. Jener Grüne Rassismus ist an das Merkmal Bio-Deutscher gekoppelt – denn dieser wird immer weiter zu einem Menschen 2. Klasse definiert.
    http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=420

    Der grüne Rassismus betrifft nicht nur Bio-Deutsche, sondern alle Nicht-Mohammedaner hier in D. Ich habe (noch) nicht mitbekommen, dass Grüne bzw. die restliche Polit-Schickeria sich so vehement für andere Immigrantengruppen( Südeuropäer, Polen, Ost-Südostasiaten, Deutschrussen, Nord-Südamerikaner, West-Nord-Ost-Europäer,etc.pp) eingesetzt haben wie für ihre Schätzchen aus dem mohammedanischen Südland. Denen geht es nicht um allgemeine Immigranteninteressen, sondern ausschließlich um turk-mohammedanische Befindlichkeiten/Interessen.

  70. Man merkt ganz deutlich, dass niemand von Ihnen schon einmal einen Hirtenbrief oder ein gewichtigeres lehramtliches Dokument der HRKK (Ich höre schon das Aufheulen der Kampfatheisten, eingefleischten Protestanten und Freikirchler: Die Abk. heißt Heilige Römisch-Katholische Kirche *g*) gelesen oder gar studiert hat. Die Diktion des Artikels lehnt sich zwar eng an die Vorlage von 1931 an, geht aber in der Auswahl der Synonyme („ökoerotisch-panhumanistische All-Einheits-Ideologie“, „homophob“) weit über das hinaus, was in einem kirchlichen Brandbrief stehen würde und könnte.

    Viele der Reaktionen hier wären nicht passiert, wenn man sich über den Tellerrand hinaus auch mal ernstlich mit maßgeblichen Aussagen der HRKK auseinandersetzen würde – und auseinandersetzen heißt nicht das Nachplappern von vorformulierten Vorurteilen, historischen Halb- oder Unwahrheiten, esoterischem Geschmarre oder verkrusteten Feindbildern.

  71. Sehr gut !!!
    Leider bin ich evangelischer Christ.

    Endlich einmal klare Worte von der Seite der Kirche. Darauf habe ich als Christ schon lange gewartet. Jetzt noch eine konsequente Haltung gegenüber dem Islam und das Ganze gewinnt an Format.

    Und ich hoffe, all das wird auch von den Kanzeln herunter in das Land verteilt und unter die Leute gebracht.

  72. Der Text macht an sich Sinn, der Vergleich mit der NSDAP in dieser Eindeutigkeit wirkt eher abstoßend.

    Was an diesem Text wirklich interessant ist, ist, dass grüne Politik eben nicht nur ökologisch und sozial ist, sondern auch ein Kulturprogramm hat. Multikulturalismus, Förderung von Homosexualität und Pädosexualität gehören eben auch dazu.

  73. Hallo,
    macht doch mal die Kategorie „Satire“ rein. Die Leute nehmen das zum Teil für wahr!
    Ich habe auch einige Augenblicke – ungläubig und augenreibend – das ganze für echt gehalten.

  74. #87 Westgermane

    Sie haben ja wirklich handfeste Arguemte.

    Viel hatte ich nicht erwartet. Aber Ihre Antwort hat diese Erwartung noch unterschritten. Leben Sie weiter mit diesen weitreichenden Kentnisse des Mainstreams. Ist zwar dummes Zeug und komplett Unwahr, aber dafür finden Sie massenweise Kopfnicker um sich herum. Donnerwetter, Kompliment!

    So what, guten Abend.

  75. In Konstanz steht derzeit ein Algerier vor Gericht, der einen anderen Ausländer mit einem Messer umbrachte.

    Es ist noch nicht klar, ob das Motiv Rache ist (der andere ist jetzt mit der islamischen Ex-Frau des Angeklagten zusammen) oder ob es um seinen Aufenthalt ging (der Getötete sollte dem Algerier falsche Papiere beschaffen, was er wohl nicht gemacht hat).

    Der in seinem Heimatland schon kriminell gewordene Algerier ist über verschiedene Länder nach Deutschland eingereist und war hier als Asylsuchender und – nach Ablehnung – als „Geduldeter“ in unserem Sozialsystem registriert.

    Die Tat geschah kurz bevor er abgeschoben werden sollte.

    http://messerattacke.wordpress.com/2012/03/03/konstanz-algerier-totet-neuen-freund-der-ex-freundin-prozess/

  76. Weshalb steht unter „Kategorie“ nicht „Satire“?
    Ich habe schon angefangen etwas Hoffnung zu schöpfen ;(
    Und das obwohl ich kein Katholik bin.
    Aber neee- wär auch zu schön gewesen…

  77. #103 Miles Christi (13. Jan 2013 15:42)

    Das ist nicht ganz von der Hand zu weisen, okay. Aber mal umgekehrt gefragt: Würden Sie freiwillig ein Buch von Richard Dawkins oder Christopher Hitchens lesen, und ehrlich versuchen dabei eine neutrale, wißbegierige Einstellung zu behalten? Das meine ich vollkommen ohne Sarkasmus. Es gelingt nur den allerwenigsten, über diesen Schatten zu springen. Ich habe es selbst vor ca. einem Jahr einmal versucht, die Bibel wieder zu lesen, um vielleicht einfach besser mitreden zu können. Nach ein paar Seiten hat sich einfach alles gesträubt, es ging nicht. Wir sind nun mal so gestrickt, daß wir in einer tiefen Fahrrinne gefangen sind, wenn wir uns einmal entschieden haben oder keine Alternative zu unserer von der Erziehung vorgegebenen Weltanschauung kennen. Eine Koexistenz ist nur möglich, wenn auf allgemeine Machtansprüche verzichtet wird, und davon sind wir als Gesellschaft noch weit, weit entfernt.

  78. Die Römisch-Katholische Kirche ist der letzte Fels in der Brandung unserer Zeit. Mit Johannes Paul II. und Benedikt XVI. wurde und wird an den Inhalten nicht herumgebastelt. Eine Abkehr davon findet nur in Deutschland statt und komischerweise nirgendwo auf der Welt sind Grüne so mächtig wie bei uns. Aber selbst die von Verweichlichung heimgesuchte Katholische Kirche in Deutschland ist den grünen Gesellschaftszerstörern noch ein Dorn im Auge. Das Fräulein Roth und ihre SS-ähnliche Truppen haben zum Sturm auf diese Festung geblasen. Das ist alles erst der Anfang. Egal was kommt, ich werde den grünen Öko-Faschismus immer und mit allen Mitteln bekämpfen!

  79. @3503 #20
    „na,da warte ich jetzt aber gespannt auf ein statement von der berufs-empörten claudia
    fatima roth.das obige bild alleine hat mir schon den sonntag versaut.“

    Das Bild ist sogar in der Lage, mir die ganze Woche zu verderben.

  80. Gott sei dank, dass es doch noch kritische Stimmen zur Moral, Werte und Identidätsveränderung in unserer Gesellschaft gibt.

    Endlich ist jemand da, der nicht zu feige ist den Mund auf zu machen, zu diesem politischen Irrsinn wofür unsere Politiker die Verantwortung übernehmen müssen.

    Verantwortlich für diesen Irrweg, sind im besonderen die 68″ Generation, Grüne Weltverbesserer und Linke zurück gebliebene Sozis und Kommunisten, die unsere Gesellschaft zu einer Gesellschaft ohne Moral und Werte machen wollen.

  81. 😀 😀 😀

    Gut gemacht. 😀

    Im Grunde ist es aber keine Satire, diese Zeile aus dem Originaltext ist interessant:

    6.
    Sollte sich, was wir nicht hoffen, der Nationalsozialismus zu den Methoden des Bolschwismus entwickeln, dann könnte aber bei den Einzelnen eine bona fides nicht mehr angenommen werden.

    Die „Grünen“ von heute pflegen durchaus bolschewistische Methoden und Ansichten.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bolschewismus

  82. Gutgemachte Satire die aber wohl von vielen „Klerikalfaschisten“ hier als echt genommen wird. Aber wie gesagt es war nur ein feuchter Traum hahahahah
    Bin weder Grünwähler noch Katholik noch sonst regligiös gebunden wenngleich ich den Papst schätze

  83. #110 Religion_ist_ein_Gendefekt (13. Jan 2013 16:33)

    Wir beide hatten diese Debatte ganz ähnlich vor nicht all zu langer Zeit. Nun, ich kann für mich in Anspruch nehmen, von Plato bis Habermas etliche Philosophen, Theologen und Naturwissenschaftler (sofern sie sich auf die vorgenannten Themen beziehen – und das ist häufig der Fall) verkonsumiert zu haben, von denen gewiss nicht ein jeder meinem katholischen Glauben „geschmeckt“ hat; nein, bei Marx musste ich meinen Widerwillen bändigen, bei Kierkegaard die Schläfrigkeit überwinden, bei Beauvoir meinen Ekel ausschalten. Ich muss mein Wissen auch nicht aus Wikipedia unreflektiert rekrutieren.

    Das thaumázein (griech. staunen; auch versubstantiviert Staunen) des Menschen, seine philomathía (Wiss-, Lernbegier) führt zu máthäsis, was sowohl Wissenschaft als auch Kenntnis heißt. Das versuche ich zu pflegen.

    Und wenn ich mich bei einem Thema nicht auskenne, nicht kompetent bin oder nicht weiter weiß, dann gehe ich zu einem, der in dem Punkt weiter, erfahrener oder besser ist als ich; nennen wir das einen Fachmann („Experte“ ist zu Recht in Verruf geraten).

    Genau das würde ich mir wünschen – aber Weihnachten war ja bereits. Aber das nächste kommt bestimmt!

  84. Die Feinde der Demokratie werden ja auch schon von der vermeintlichen „Mitte“ gut beschrieben siehe…

    „Wenn ein grüner Apfel und ein roter Apfel anfangen zu faulen, bekommen sie eine braune Farbe….“

    http://auceza.de/ihr-demokratiefeinde-ihr-neonazis/

    Der einzige Schönheitsfehler des o.g potenziellen Piraten Wähler aus der „Mitte“ besteht in der antidemokratischen Forderung eines Auschluss von Sarazin aus der SPD.

    Piraten fordern also auf der einen Seite den Ausschluss von Sarazin und auf der anderen eine Chance für den holocaustleugnenden Piraten Bodo Thiesen ❓

    So etwas nennt man schizophren oder einfach demokratiefeindlich = Pirat ❗

    siehe:

    http://todamax.kicks-ass.net/2009/piraten-nazis/

    „Man hat ihn verwarnt und mit der Auflage, solchen unreflektierten, pseudo-wissenschaftlichen Mist zu unterlassen, ihm eine Chance gegeben….“

    Zusamenfassung ❗

    Wir alle sind Zeitzeugen einer gelebten gelebten dritten DIKTATUR im Herzen Europas ❗

  85. (…)wie die Ablehnung „demokratiefreier Räume“ in der Gesellschaft, die Forderung nach zwangsstaatlicher Frühsexualisierung unschuldiger Kinder, der Radikalismus islamophiler Selbstaufgabe, der Widerstand gegen den Schutz des keimenden Lebens. Ein schuldlos irriges Gewissen kann beim Priester nicht angenommen werden.(…)

    So, so….ein hoher Vertreter der kath. Kirche sorgt sich angeblich um „unschuldige Kinder“! Eine gewisse Ironie macht sich breit, gerade nach den aktuellen Meldungen um die Zensurwünsche des Klerus bei der Aufarbeitung eigener Vergehen.

    Ernsthaft, mir stellen sich zwei Fragen:

    1) Hat der Bischof die wahren Probleme der Zeit nicht erkannt oder ignoriert er sie?

    2) Da fast alle Parteien Positionen der Grünen übernommen haben, insbesondere auch die CDU, und da selbst der CSU-Chef über mögliche dunkel schwarz-grüne Koalitionen nachsinnt, muss man zu dem Schluss kommen, dass Katholizismus a la Marx generell mit der Politik „unvereinbar“ ist!

    Diese Aussage, sollte sie denn Mehrheitsfähig werden, wird der krisengeschüttelten Kirche, die gerade in Deutschland gut mit dem Staat kooperiert (trotz Trennung von Staat/Kirche im GG) noch mehr schaden und sie von der Mehrheitsgesellschaft weiter isolieren. Das kann eigentlich nicht in ihrem Interesse sein.

  86. Ein eigenartiger Artikel, der offensichtlich das Ziel hat, möglichst viele User hinter`s Licht zu führen. Teilweise ist das ja gelungen. Sitzt der/die AutorIn jetzt feichsend am Computer und klatscht sich vor Freude auf die Schenkel?

    Um Satire handelt es sich ja nun nicht. Für diesen Fall hätte man darauf hingewiesen und der Text gibt das natürlich auch nicht her. Man fragt sich also, was dieser Beitrag soll. Wie er einzuschätzen ist. Denn, dass er nicht authentisch sein kann, ist irgendwie auch klar.

    Dann schaut man sich fast schon etwas verzweifelt die „Ablichtung“ an und weiß nun endlich, was diese Chose soll. Ich persönlich habe mich über diesen unnötigen Unfug geärgert. Ich bin mir sehr sicher, dass es einigen anderen Lesern ähnlich ging.

    Auf solche Spirenzchen könnte man gut und gerne verzichten!

  87. Grüne und gesunder Menschenverstand sind auch unvereinbar. Der Verstand ist bei Parteieintritt abzulegen.

  88. Grüne Ideologie hat den Anspruch die Lebensweisheit an sich zu sein.
    Eine pseudo Religion mit totalitärem Machtanspruch.
    Also kein unterschied zur NSDAP, sondern die
    eifrigsten Schüler einer Ideologie die sie angeben zu bekämpfen.

    „Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus».“
    Ignazio Silone

  89. @#4 g.bruno

    Glauben sie. Warten sie noch 10 Jahre. Schon seit Jahren sagten viele „Paganisten“ dass einfach zu viele Menschen auf der Welt leben..

    Templarii

  90. Die historische Parallele, die der/die AutorIn zu der größten Pest in der Nachkriegszeit in Deutschland aufzeigt, nämlich den Grünen, leuchtet mir durchaus ein. Dennoch sollte man Satire auch immer als Satire kennzeichnen, da man sich ansonsten ziemlich veräppelt vorkommt. Das hat damit zu tun, weil man beim Lesen innerlich glaubt, die RKK würde hinsichtlich der grünen Pest endlich einmal deutlich Stellung beziehen, wie zum Beispiel hier:

    Dem katholischen Geistlichen ist es streng verboten, an der grünen Bewegung in irgendeiner Form mitzuarbeiten. Dem katholischen Geistlichen, der kraft seiner theologischen Bildung Dogma und Irrlehre zu unterscheiden fähig ist, können die christentumsfeindlichen und kirchenfeindlichen Grundsätze und Tatsachen dieser Bewegung nicht unbekannt sein, wie die Ablehnung „demokratiefreier Räume“ in der Gesellschaft, die Forderung nach zwangsstaatlicher Frühsexualisierung unschuldiger Kinder, der Radikalismus islamophiler Selbstaufgabe, der Widerstand gegen den Schutz des keimenden Lebens.

    Da kommt Freude auf. Man liest also positiv erregt sozusagen in weihnachtlicher Vorfreude, nur um dann am Ende böse enttäuscht zu werden. Zurück bleibt dann lediglich das fade Gefühl mit Absicht hinters Licht geführt worden zu sein. Und dass, obwohl ich genau weiß, dass der/die AutorIn in bester Absicht gehandelt haben. Aber es nützt nicht.

    Und das Allerschlimmste ist: Plötzlich fällt es einem wie Schuppen von den Augen, dass das Wunschdenken die Kirche würde endlich gegen die Irrlehren der grünen Nazis, gegen die Islamisierung, gegen den Selbsthass in aller Öffentlichkeit vehement protestieren im Grunde nichts anderes ist, als bestenfalls eine Fata Morgana.

  91. Der neue Atheismus:
    Vortrag von Prof. John Lennox Mathematikprofessor in Oxford. Auf Deutsch, dauert ne Weile, aber hochinteressant, spannend, also bitte den Link merken…

    http://www.youtube.com/watch?v=uUMUIWe5foM

    Ich kann diesen Vortrag nur allen hier schreibenden empfehlen, ob Christen oder Nicht-Christen.

    Auch besondere Empfehlung an Atheisten, doch Vorsicht- hier wirds wissenschaftlich. Sozusagen der Gottesbeweis.
    Der Mann macht Richard Dawkins zum Clown….
    Nach der Einleitung , etwa 10 Min. gehts auch schon ans Eingemachte…

  92. @#72 WSD

    im Widerstand und Juden-retten waren die Katholiken auch weit vorn. Im Gegensatz zu vielen Protestanten haben sie sich auch den Tanach (Altes Testament) nicht wegnehmen lassen.

    Habe gerade gestern einen östereichischen Film gesehen. Da hat der katholische Pastor ohne wenn und aber eine ganze jüdische Familie aufgenommen und sich schützend vor sie gestellt.

  93. OT

    Unzufriedene Seelsorger überreichen Bischof Huonder Briefe (Schweiz)

    Rund 40 unzufriedene katholische Seelsorgende der Pfarrei-Initiative haben am Sonntagnachmittag Bischof Vitus Huonder in Chur Briefe übergeben. Der Bischof hatte von ihnen Erklärungen verlangt.

    Im vergangenen Herbst hatten über 90 katholische Seelsorgende die Pfarrei-Initiative ins Leben gerufen. Sie pochen auf Reformen: Der Alltag in der Kirche entspreche in manchen Punkten schon lange nicht mehr dem, was die Kirchenleitung vorschreibe. So erhielten Andersgläubige die Kommunion oder Laien predigten. Mittlerweile haben fast 500 Seelsorger vorwiegend aus er Deutschschweiz die Initiative unterzeichnet.

    http://www.cash.ch/news/alle/rss/unzufriedene_seelsorger_ueberreichen_bischof_huonder_briefe-3017339-448

  94. Hereingefallen bin ich: Tatsächlich – leider nur – eine gut gemachte Satire, die auf dem bayr. katholischen Amtsblatt von 1931 aufsetzt.

  95. Fast hätte ich diesen Textgeglaubt, doch als ich das Original gelesen habe muste ich dann doch etwas schmuzeln. Bis jetzt gibt es leider keine Offizielle Stellungnahme der Kirche…

  96. 1931 war der Nationalsozialismus braun
    2013 ist er rot-grün
    was gemäß der Farbenlehre widerum braun ergibt.

    MilitesChristi

  97. Wer Marx kennt weiß, daß dies eine Satire war.
    Zollitsch, der Vorsteher der KiSt eintreibenden DBK empfielt sogar ausdrücklich Katholiken die Stimmabgabe für diese Öko-Faschisten. Frägt sich bloß wie lange noch.

  98. #13 dreadnought (13. Jan 2013 10:37)
    Wieder so ein sinnloser Beitrag. Grüne und NSDAP zu vergleichen, schadet nur.

    Das kann man aber auch ganz anders sehen. Ich halte die gemeinsame Schnittmenge für weitaus größer als uns allen lieb sein kann. Und der Hang zum Totalitären ist tatsächlich beiden gemeinsam. Außerdem: was oder wem soll es schaden? Gerade in einem politisch inkorrekten Blog darf es keine Denk- oder Schreibverbote geben.

  99. Wahre Sozialisten haben grundsätzlich was gegen Religion und zwar gegen jede. Daher ist diese religiöse Schizophrenie nur in West-Europa möglich, das war ja ein deutliches Akzent gegen die Sowjet-Union. So grenzten sich auch einige Pseudosozialisten wie von der SPD und einige Linke von den Kommunisten ab, indem sie scheinbar religiös geben. Wahren Kommunisten ist die Religion eigentlich schnurzegal. Daher sind mir gewisse Sozialdemokraten schon sehr verdächtig, die sind mir viel zu religiös, denn sie fördern ja ein Sekte wie der Islam ist, die rückstandig ist, also ultrareaktionär, Sozialdemokraten die auf Knien bei einem absoluten Monarchen wie den Emir von Katar um Geld betteln, somit ihre eigenen demokratischen Wurzeln verleugnen, vor einer frauenfeindlichen Sekte, welche die Gleichberechtigung von Geschlechtern verneint und die Scharia höher als die Menschenrechte stellt kriechen, was hat das mit Sozialdemokratie zu tun?
    Selbst die Kirchen stellen die Menschenrechte nicht in Frage, als was soll dieser Unsinn.

  100. #142 Klotho (15. Jan 2013 00:28)

    Wahre Sozialisten haben grundsätzlich was gegen Religion und zwar gegen jede.

    Weil ihre Ideologie auch nichts anderes ist und ganz natürlich dazu in Konkurrenz tritt. Mit oder ohne Mystik, Führer- oder Märtyrerkult, das Prinzip vom eifersüchtigen Gott ist überall das gleiche.

Comments are closed.