Gewalttätige Ausschreitungen der rechtgläubigen Mohammedaner (Salafisten) in Solingen und Bonn-Lannesdorf, Video-Botschaften mit der Androhung von Geiselnahmen sollte Messerstecher Murat K. nicht freikommen („Der Krieg, der wird nach Deutschland kommen“), missglückter Sprengstoffanschlag in Bonn, das alles sind – Inch’Allah, so ein Mist aber auch – unangenehme, missverständliche Geschehnisse, die nach Ansicht des leidgeprüften Rats der Muslime in Bonn (RMB) den „Generalverdacht zum Nachteil der Muslime bedienen“ und „eine Vorverurteilung“, die dazu dient, „Muslime zu stigmatisieren“.

(Von Verena B., Bonn)

Der RMB übt daher jetzt scharfe Kritik an Polizeibehörden und Medien: Den versuchten Bombenanschlag bezeichnet er als „Bahnhofsbombenparodie“ und die Berichterstattung darüber als „mediale Panikmache“. In Bonn, so wird behauptet, gebe es einen „antiislamischen Diskurs, der unter der ehemaligen Oberbürgermeisterin Dieckmann auf die Spitze getrieben wurde“.

Die heimtückische Rolle, die der RMB und gleichermaßen die BIG-Partei in Sachen gewaltsame Machtübernahme durch radikale Muslime spielen, tritt inzwischen immer deutlicher zu Tage und bringt Galionsfigur Moussa Acharki (RMB- und BIG-Mitglied, auf dem Foto oben rechts mit Abu Abdullah von der „Wahren Religion“ am 5. Mai 2012 in Bonn Lannersdorf) gehörig ins Schwitzen. Zu den Ereignissen am 5. Mai, bei denen sich der Schauspieler Acharki erfolglos als betrübter und hilfloser „Mediator“ darstellte, sagt er: „Der Rat der Muslime hatte die Gegendemonstration zu spät für die Bonner Innenstadt angemeldet, deshalb sind wir nach Lannesdorf ausgewichen.“ Und mitten im mohammedanischen Volksfest wedelten fröhlich die schwarze Shahada-Flagge, die auch von der Al-Kaida genutzt wird. Die störten Acharki aber wohl nicht. Sicher hatte er sie übersehen.

Jetzt müssen RMB und BIG gezwungenermaßen in die Offensive gehen. So stellte die BIG-Partei selbst eine große Anfrage im städtischen Integrationsrat. Begründet wird diese wie folgt: „Das Verhalten des RMB bei der Gegendemonstration wird vereinzelt kritisiert. Um bestehende Missverständnisse und Vorurteile gegenüber dem RMB und Bonner Muslimen auszuräumen, wird die Polizei gebeten, das Verhalten aus ihrer Sicht darzustellen.“

Offensichtlich geht es den Antragstellern darum, dem RDM offiziell Distanz zu den Messerstechern bescheinigen zu lassen, verbunden mit dem unterschwellig geäußerten Verdacht, dass es in der Bonner Polizei einen „Nährboden für Islamfeindlichkeit“ gebe. RMB und BIG möchten vom Integrationsrat wissen, wie die Polizei das Verhalten des Rats der Muslime und der Bonner Imame im Rahmen der Gewalttaten bewertet und wie sich deren Verhalten während der Kundgebung vor der König-Fahd-Akademie in Video- und Tonauswertungen widerspiegelt. Zudem wird die Frage gestellt: „Welche Gefahr besteht für die Entstehung von Islamfeindlichkeit innerhalb der Bonner Polizei?“

Die gebeutelte, misshandelte und unter Druck gesetzte Bonner Polizei soll also Stellung nehmen, eine Polizeibehörde, die auf Anweisung von Innenminister Jäger weitgehend zur Handlungsunfähigkeit verurteilt ist, da man aus „geschichtlichen Gründen“ keinesfalls als „fremdenfeindlich“ angesehen werden dürfe. Lebensbedrohende Angriffe auf den Rechtsstaat werden dabei billigend in Kauf genommen.

Aber auch BIG und RMB müssen sich seit dem 5. Mai Fragen gefallen lassen. So hatten die Organisatoren an ihrer Gegendemonstration festgehalten, obwohl sich Tage zuvor in einschlägigen Internetforen die Hinweise auf geplante Ausschreitungen verdichteten. Als die ersten Steine und Zaunlatten auf die Polizisten niedergingen und Steine auch in Richtung der PRO-Bewegung geschleudert wurden, riefen die Vertreter von RMB und BIG, unter ihnen auch deren Vorsitzender Haluk Yildiz, sichtlich mitgenommen und mit sich überschlagender Stimme dazu auf, keine Gewalt anzuwenden – selbstverständlich vergeblich: Allahs Beauftragte kann man bekanntlich nicht stoppen, und der Krieg gegen die Ungläubigen ist gerecht. Seinen misslungenen Schlichtungsversuch rechtfertigte Acharki reumütig damit, sie hätten ja nichts unversucht lassen wollen, um mäßigend auf die Menge einzuwirken. Auf dem Dach des Hassbunkers beobachtete währenddessen Akademieleiter Ibrahim Al-Megren das Geschehen in aller Ruhe auf gesichertem Posten und dürfte sehr zufrieden mit seinen braven Gotteskriegern gewesen sein.

Am Runden Tisch, zu dem der überforderte SPD-Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch wenige Tage nach den Ausschreitungen eingeladen hatte, wurden die Muslimvertreter hinter geschlossenen Türen auch auf die Rolle angesprochen, die sie am 5. Mai gespielt haben. Unschuldig erklärten sie Teilnehmern zufolge, dass sie nicht gewusst hätten, um wen es sich bei Reda Seyam (der dort als Kameramann fungierte), Denis Cuspert und Abu Abdullah handelte. Auch solche „Missverständnisse“ könnten anlässlich ihrer eigenen Großen Anfrage nun zur Sprache kommen. Nebenbei: Acharki, gleichzeitig auch Vorsitzender der Godesberger Moscheegemeinde Al-Ansar (in der die Steinigung gerechtfertigt wird) mag radikal-muslimische Prediger: Abu Jamal und Pierre Vogel sind gerne gesehene Gäste in seiner Moschee des Friedens, der Toleranz und der Völkerverständigung.

A propos: Wer will noch mal, wer hat noch nicht? Heute findet in Bad Godesberg wieder eine kostenlose Koranverteilung statt. Konvertieren vor Ort problemlos möglich!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

50 KOMMENTARE

  1. ALs ob diese Herrschaften nicht alle unter einer Decke stecken. Aber die Gutmenschlich- Toleranzromantischen Vollidioten lassen sich halt gerne verarschen, damit sie Ihren Multi-Kulturellen Traum bis in den Bügerkrieg träumen können. Schuld daran sind dann die angeblich die „Islamhasser“. Ist Nazihasser eigentlich auch ein Schimpfwort? Aber zwischen totalitären Regimen und Ideologien ist halt zu Unterscheiden. Für unsere Orientalischen Herrenmenschen gelten halt andere Maßstäbe

  2. Man soll die Menschen nach dem was sie tun bewerten. Den Koran soll man danach bewerten, was drin steht. Islam ist Islam. Es gab auch nette Nazis.

  3. Raus mit diesem ganzen Pack!
    Wo keiner von diesen Verbrechern ist (und alle von denen sind in irgend einer Weise Verbrecher, sonst wären sie nicht hier!), gibt es auch keine Probleme.
    Wir wissen es, die Polizei weiß es, ja sogar die Linken wissen es insgeheim.
    Wie kommt diese Mischpoke eigentlich dazu Forderungen zu stellen und der Polizei Unterstellungen anzuhängen?

    Es wird wirklich Zeit, dass sich das Volk derer, die noch nicht völlig verblödet sind, erhebt und dieses Dreckspack dahin zurückschickt wo sie hergekommen sind.

    Ich sollte aufhören, am Samstag-Morgen PI zu lesen, das verdirbt einem wirklich das gesamte Wochenende!

  4. Die Ereignisse sprechen für sich. Daran ändert auch nichts eine relativiernde Apologetik die zwischen Islam und Islamismus differenziert. Die Koranverteilung ist sinnvoll. Jeder Bürger kann dann die Gewaltsuren nachlesen. Alternativ: Eine Koransammelaktion starten. Die Korane können nutzenstiftend oder künstlerisch verwertet werden, z.B. als Brennstoff für ein Martinsfeuer oder als handgesägten Davidstern.
    Also Leute, auf zu den Salafistenständen und die Korane einsammeln.

  5. Islam ist Frieden! Und wer das nicht glaubt wird von den toleranten Friedensaktivisten der friedlichsten Friedensreligion der Welt bemessert, erschlagen, geköpft, in die Luft gesprengt, zu Tode-Kopfgetreten, gesteinigt, zu Tode gepeitscht, erschossen, erwürgt, mit Säure überschüttet, usw. Was für eine kulturelle Kulturbereicherung doch der Islam für Deutschland ist und wie friedlich und tolerant Anhänger des Islam sind zeigen die doch jeden Tag auf das Neue.

    Islam ist Frieden, wir leben auf einer Scheibe, Schweine können fliegen und Scheiße schmeckt gut. Allah hat den Größten, nur der von Mohammed ist größer!

    Wers glaubt wird selig und ist in den Augen unserer rotgrünen Realitätsverweigerer wenigstens kein Nazi! 🙂

  6. #4 Mark Aber (26. Jan 2013 12:05)

    Ich glaube ganz tief drin weiß oder ahnt zumindest jeder rotgrüne Toleranzromantiker, dass der Islam alles andere als friedlich und tolerant ist.

    So wie die Salafisten kürzlich auf Antifa-Schläger angegriffen haben, so werden die anderen Moslems rotgrüne Ideale und Spinnereien hinwegfegen. Denn der Islam steht so ziemlich allen rotgrünen Vorstellungen frontal entgegen.

    Da werde ich mich zurücklehnen und genüsslich grinsen und laut lachen. Das habe ich auch damals gemacht als die Salafisten auf die Antifa-Spinner eingeschlagen haben. Für einen Moslem ist ein Ungläubiger nach dem Koran „unwertes und minderwertiges Leben“ egal ob dieser Linker oder gar ein grüner Volltrottel ist. 🙂

  7. Ja es ist alles furchtbar mit dem Islam.
    Dazu möchte ich sagen das die überwiegende Mehrzahl der Deutschen den Islam nicht fürchtet.
    Das sieht man eindeutig an den Wahlergebnissen denn wenn wir Angst vor dem Islam hätten dann würden wir Deutschen eine Partei wählen welche uns vor dem Islam beschützen würde. Es gibt genug Parteien die gegen die Islamisierung von Deutschland und Europa sind nur sind diese in Deutschland aufgeteilt in mehrere Parteien welche alle das gleiche wollen aber sich gegenseitig nicht
    trauen. Solange das so bleibt ist alles hoffnungslos weil keine dieser Parteien
    jemals politisch etwas zusagen hat aufgrund der prozentualen Aufteilung der Stimmen.
    Ich habe bei dieser deutschen Bevölkerung keine Hoffnung mehr. Es tut mir leid sie haben es ja so gewollt.

  8. Die zurückhalenden Kritiker dieser Leute dagegen werden als „Rechtsextreme“ stigmatisiert, bekommen aber kein Forum, um zu den Vorwürfen Stellung zu nehmen und Vorurteile ausräumen zu dürfen.

  9. Was habt ihr den alle? Folgen nur den den Willen ihres Gottes. darf man nicht stören mir gottlosen Gesetze wo lebt ihr den Hallo*?

  10. „Muslimrat Bonn:….sondern auch öffentliche Stellen einen Generalverdacht zum Nachteil der Muslime bedienen und derart einen Keil zwischen Muslime und die nichtmuslimische Mehrheitsgesellschaft treiben“.

    Es ist wie es ist: Drei Finger zeigen auf sie selbst…….Moslems selbst sind der „Keil“, und nicht die öffentlichen Stellen.

    Es ist der Koran.

    Mit allen Immigranten die nach Europa/Deutschland kommen, gibt es keine nennenswerten Probleme mit Integration in westliche Gesellschaften, ausgenommen Moslems. Und immer mehr Menschen registrieren das!

    Der Koran befiehlt den Moslems sich von Ungläubigen fernzuhalten. (60.13, 5.51, 3.118 )

    Der Koran befiehlt Moslems, Andersgläubige zu töten (8.39, 9.5, 9.29, 2.189 und sehr viele mehr)

    Ich kann dieses unqualifizierte Geschwätz dieser Schmarotzer nicht mehr hören.

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  11. Moslems machen einfach immer Probleme. Oder habt ihr Italienische „Migranten“ gesehen, die den Katholizismus hier mit Gewalt durchsetzen wollen.Nein, weil diese gebildet, integrationswillig und arbeiten und somit keine Zeit für Schwachsinn haben.Diese ewigen Dialügveranstaltungen sind sowas für die Würscht, weil Moslems nur den Monolog verstehen.

  12. Dialoge statt konsequentes Handeln führen bei Moslems in eine Sackgasse. Würde Bonn von der PRO-Partei regiert werden, hätte man dort das Problem schon längst im Griff oder würde daran zumindest mit der Polizei arbeiten. Parteien, die Moslems eine immer längere Leine lassen, dürfen sich eben über solche Ausschreitungen nicht mehr wundern. Spätestens wenn es die überwiegende Mehrheit der Bonner betrifft, werden die Bürger handeln müssen.

  13. Ja,ja. Islamfeindlich ist Sklavereifeindlich.Die mohammedanische Scharia-Barbarei ist grundgesetzwidrig!

  14. OT

    Europa furzt sich tot…

    „Klimaschutz: Schweden wollen europaweite Steuer auf Fleisch“..
    Tierhaltung produziert Klimagase – da liegt eine Idee aus Schweden nahe: Eine Landwirtschaftsbehörde in Stockholm fordert eine EU-weite Steuer auf Fleisch. Ein Kilo Rindfleisch soll 1,50 Euro teurer werden.“
    ——————————————-
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/schweden-will-eu-weite-steuer-auf-fleisch-a-879794.html

    Ich wußte es würde kommen.

  15. Mohammedaner sind einfach nur mörderische Heulsusen, die andere für ihr begeistert asoziales Mordverhalten verantwortlich machen. Sie erinnern in ihrem Verhalten immer an den alten Fritzchen-Witz:

    Fritzchen steht auf der Straße und heult sich die Augen aus. Ein Mann kommt vorbei und fragt, warum er denn so heule.
    Fritzchen jault: „Ich bin Halbwaise! Mein Vater ist tot! Vom Trecker überfahren.“
    „Oh, du Armer! Und deine Mutter?“
    (Heult lauter): „Ich bin Vollwaise! Auch vom Trecker überfahren!“
    „Armer Kleiner! Hast du gar keinen mehr, der sich um dich kümmert? Keine Verwandten?“
    Fritzchen (schnüffelt selbstmitleidig): „Nein! Alle vom Trecker überfahren.“
    Der Mann seufzt; fragt Fritzchen, was er denn so den ganzen Tag mache.
    Fritzchen strahlt: „Trecker fahren!“

  16. ot, AUS ANGST VOR ANSCHLÄGEN – Gerichtssaal wird für NSU-Prozess umgebaut

    http://www.bild.de/news/inland/nsu/gerichtssaal-wird-fuer-zschaepe-prozess-umgebaut-28267082.bild.html

    München – Für den Prozess gegen Nazi-Terroristin Beate Zschäpe in München wird jetzt sogar der Gerichtssaal umgebaut. Am Eingang erwarten die Besucher scharfe Kontrollen. Das BKA befürchtet, dass die Gruppe um die NSU um einiges größer ist, als zunächst angenommen…

    Warum wird das Spektakel eigentlich nicht gleich zwei Strassen weiter in der Bayerischen Staatsoper aufgeführt? Da muss nicht erst lange umgebaut werden, man hätte direkt alles vor Ort, was man für eine pompöse Inszenierung braucht!

    Hydraulische Bühnen, computergesteuerte Beleuchtung, Orchester, etc… so könnte man die Beate zB. zur Ouvertüre mit einem Flug übers Publikum herein gleiten lassen:

    http://www.youtube.com/watch?v=qjaMfA28K2k

  17. #8 Powerboy (26. Jan 2013 12:18)

    Ja Powerboy, das stimmt. Aber wann wird dies sein? Zurücklehnen und laut lachen werden wir dann nicht mehr können.
    Denn wirklich gegen Grüne, Rote und andere Volksverräter vorgehen wird diese taktisch planende Bande doch erst, wenn sie die Macht fast erreicht hat.
    Bis dahin gibt es PI nicht mehr und alle Islamkritiker wurden schon politisch korrekt abgemessert oder anderweitig zum Schweigen gebracht (Zunge raus z.B.).

    Daher geht es mir nicht so, dass ich mich zurücklehne und warte bis die 15%, 20%, 30 und 40% Anteil Moslems im Land gerissen wurde um dann zu sehen wie Grüne und Schwule am Baukran hängen.

  18. #11 survivor (26. Jan 2013 12:57)

    Australien und Neuseeland haben den seit 2003 köchelden, 2008 auf Druck von Ideologen wie PETA und Grünen beschlossenen Schwachsinn einer Furz- und Rülpssteuer auf Fleisch 2012 gekippt. Das war da so weit, daß bereits die genauen Tarife pro gehaltener Kuh und Schaf festgelegt waren.

    Unter Gillard kocht aber diese Agenda unter dem Namen „Co2″-Steuer“ weiter.

  19. # 7 Powerboy

    Wenn der Tag da ist, an dem den Roten und Grünen nichts mehr anderes übrig bleibt als aufzuwachen, wird keiner einen Grund haben zu lachen. Vielleicht werden wir grimmig und voller Genugtuung in uns hineingrinsen. Ansonsten werden wir alle damit genug zu tun haben, zu überleben. Dieser Tag X hat apokalyptische Dimensionen.

  20. Die kompetentesten Gegner des Islams kommen m.E. aus dem Islam selbst.

    Wenn die Masse der unter der Zwangsherrschaft lebenden Moslems,DER UMMA ( Bezeichnung der Borg-Struktur des Islam) sich nicht erhebt und gegen diese mittalterlichen Rituale wendet, passiert nichts denn die meisten Politiker in diesem Land leben in gepflegten Wohngegenden und meinen wenn sie abends im Wohnzimmer vor dem Kamin ein Buch von Karl May lesen, wüssten sie alles vom Islam und es wird schon nicht so schlimm.

  21. ot, Schwangere stirbt nach Messerattacke

    http://www.bild.de/newsticker-meldungen/home/13-schwangere-28268824.bild.html

    Bretten – Knapp eine Woche nach der Messerattacke auf eine Schwangere in Bretten ist auch die junge Frau gestorben. Die 23-Jährige, die bei dem Angriff ihr ungeborenes Kind verlor, sei am Freitag im Krankenhaus ihren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei am Samstag mit. Die Beamten fahnden europaweit nach ihrem gleichaltrigen Freund, der unter dringendem Tatverdacht steht.
    Der 23-Jährige soll am Samstag vergangener Woche in Bretten bei Karlsruhe seine im neunten Monat schwangere Freundin mit einem Messer angegriffen und ihr mehrere Stiche in den Oberkörper versetzt haben. Das ungeborene Kind, ein Mädchen, konnten die Ärzte trotz eines Notkaiserschnitts nicht retten. Es starb an Sauerstoffunterversorgung. Die Fahndung nach dem Tatverdächtigen läuft laut Polizei weiter auf Hochtouren.

    PI berichtete:

    http://www.pi-news.net/2013/01/mann-sticht-auf-hochschwangere-ein-baby-tot/

  22. Das is natürlich clever: entweder die Polizei kritisiert RMB und BIG, dann wird das als Beleg für die Islamfeindlichkeit der Polizei ausgelegt. Oder die Polizei nimmt RMB und BIG in Schutz, dann haben RMB und BIG auch gewonnen…:

    „Das Verhalten des RMB bei der Gegendemonstration wird vereinzelt kritisiert. Um bestehende Missverständnisse und Vorurteile gegenüber dem RMB und Bonner Muslimen auszuräumen, wird die Polizei gebeten, das Verhalten aus ihrer Sicht darzustellen.“

    Offensichtlich geht es den Antragstellern darum, dem RDM offiziell Distanz zu den Messerstechern bescheinigen zu lassen, verbunden mit dem unterschwellig geäußerten Verdacht, dass es in der Bonner Polizei einen „Nährboden für Islamfeindlichkeit“ gebe. RMB und BIG möchten vom Integrationsrat wissen, wie die Polizei das Verhalten des Rats der Muslime und der Bonner Imame im Rahmen der Gewalttaten bewertet und wie sich deren Verhalten während der Kundgebung vor der König-Fahd-Akademie in Video- und Tonauswertungen widerspiegelt. Zudem wird die Frage gestellt: „Welche Gefahr besteht für die Entstehung von Islamfeindlichkeit innerhalb der Bonner Polizei?“

  23. Auch die East Londoner Moschee hat sich von der „Muslim Patrol“ (PI berichtete) ditanziert und die Taten Verurteilt. Alle Medien haben dies bereitwillig übernommen.
    Der „Telegraph“ hat nun aufgedeckt, dass dies eine Lüge war und diese Moschee ständig Hassprediger einlädt. Leider berichtet sonst niemand davon.
    http://blogs.telegraph.co.uk/news/andrewgilligan/100200020/east-london-mosque-condemns-homophobia-yet-advertised-four-anti-gay-speakers-last-month-alone/

  24. #24 ratio2010 (26. Jan 2013 13:40)

    Die East London Mosque war die erste Moschee in GB, die das Muezzin-Gejaule per Lautsprecher dröhnen durfte. Die Kohle für diese „größte Moschee Großbritanniens“ kommt aus Malysia und Saudi. 2008 wollten sie ganz stolz eine Al Awlaki-Rede per Video abspielen.

    Die Moschee ist streng unter islamischer Kontrolle – Saudi, Malaysia, Bangladesch. Sülzt den üblichen Kram von „interkulturellem Dialog“. Der Laden gehört sofort geschlossen.

    http://en.wikipedia.org/wiki/East_London_Mosque

    Was ich immer toll finde: Mohammedanien in London (Tower Hamlets, White Chapel und die East London Mosque) liegt genau im Mordrevier von Jack the Ripper. Eine passende Fortsetzung des Blut-und-Gedärm-und Frauenhass-Kultes eines Gestörten.

  25. Die Berichte von Verena B. zur Lage in Bonn sind immer hochinteressant. Die fortgeschrittene Entwicklung in Bonn zeigt exemplarisch, was dem übrigen Land in Zukunft noch droht, falls nicht bald der Umkehrschub einsetzt.
    Es sieht zwar nicht so aus, aber wer weiß. Irgendwann wird es zu größeren Störfällen (s. Bonn) kommen, die eine größere Überwachung und Eindämmung der Koran-Ideologie zur Folge haben könnten………

  26. #18 Mark Aber

    die von dir genannten Prozentzangaben bis 40% sind in sehr vielen NRW-Städten schon längst erreicht. Kein Wunder daher, dass die Islamisierung so weit fortgeschritten ist und Salafisten in NRW so stark sind, und ihre Steigbügelhalter in den Blockparteien so zahlreich sind.

  27. [OFFTOPIC]

    Bürger protestieren gegen Kommunisten

    Mit einer Kundgebung auf dem Wenzelsplatz (in endete eine Protestwoche gegen den wachsenden Einfluß der Kommunistischen Partei in Kreisparlamenten. Die Protestserie in mehreren Städten hatte die Bürgerinitiative Bez komunist? (Ohne Kommunisten) organisiert.

    Sie knüpfte an die Demonstrationen an, die vor der Samtenen Revolution bei der Palach-Woche zum Todestag von Jan Palach im Januar stattfanden, der sich aus Protest gegen den Kommunismus am 16. Januar 1969 auf dem Wenzelsplatz verbrannt hatte.

    Außerdem verkündeten die Teilnehmer der Kundgebung, den Präsidentschaftskandidaten Karl Fürst Schwarzenberg zu unterstützen.

    Quelle: Sudetendeutsche Zeitung vom 25.01.2013
    [/OFFTOPIC]

  28. #27 johann

    ich glaube da nicht mehr daran. So lange sich die Deutschen einen Großbild-TV, PS3, IPad, Internet und einen Urlaub in einer versifften 3-Welt Hotelspelunke leisten können werden die nicht mehr umdenken. Hinzu kommt, dass es schon Millionen Deutsche gibt die sich sogar als kulturloser HartzIV-Asozialer ohne Identität pudelwohl fühlen. Schau dir doch nur an, wieviele deutschfeindliche Deutsche ihre ganze Energie darauf verwenden Deutschland platt zumachen.

    Deutschland kann nur noch eins retten, ein gewaltiges katalytisches Ereignis, welches das deutsche Volk gegen die bisherigen BRD-Eliten und deren Politik zusammenschweißt!

  29. #17 unrein (26. Jan 2013 13:01)
    ot, AUS ANGST VOR ANSCHLÄGEN – Gerichtssaal wird für NSU-Prozess umgebaut

    http://www.bild.de/news/inland/nsu/gerichtssaal-wird-fuer-zschaepe-prozess-umgebaut-28267082.bild.html

    München – Für den Prozess gegen Nazi-Terroristin Beate Zschäpe in München wird jetzt sogar der Gerichtssaal umgebaut. Am Eingang erwarten die Besucher scharfe Kontrollen. Das BKA befürchtet, dass die Gruppe um die NSU um einiges größer ist, als zunächst angenommen…

    Warum wird das Spektakel eigentlich nicht gleich zwei Strassen weiter in der Bayerischen Staatsoper aufgeführt? Da muss nicht erst lange umgebaut werden, man hätte direkt alles vor Ort, was man für eine pompöse Inszenierung braucht!

    Hydraulische Bühnen, computergesteuerte Beleuchtung, Orchester, etc… so könnte man die Beate zB. zur Ouvertüre mit einem Flug übers Publikum herein gleiten lassen:

    ……………………………………

    Haha 😀 1+ für diesen ins schwarze treffenden Kommentar!

  30. #7 Powerboy

    Glaube mir, die Rot-Grünen mitsamt der Antifa raffen gar nichts! Diese Leute mögen das deutsche Volk nicht, die werden alles tolerieren was Ausländer machen, aber die werden nie die Meinung von Deutschen tolerieren. Wobei ich dazu sagen muß, Rot-Grüne und Antifanten ordne ich nicht mehr unter Deutsche, denn sie wollen ja selbst erklärtermaßen keine Deutschen mehr sein, sondern nur noch identitätsloser Europäer oder Weltbürger ohne Heimat.

  31. #34 BePe (26. Jan 2013 15:28)

    Es geht nicht darum was Rot-Grüne oder was die Antifa will.

    Es geht darum was die Moslems wollen! Und die wollen ein Deutschland ohne minderwertige und unreine Andersgläubige, ohne Frauenrechte, ohne Demokratie, ohne Menschenrechte, ohne Religionsfreiheit, usw.

    Und z.B. atheistische Antifa-Schläger sind in den Augen der Moslems noch viel schlimmer als gläubige Christen. Nicht umsonst steht im Koran über Atheisten: „Die, die ohne Glauben sind, tötet sie!“ Das heißt, Christen darf man totmachen, aber Atheisten muss man nach dem Koran totmachen!

    Alles klar? 😉

  32. otto21 (28. Jan 2011 22:47)
    wieder einmal ein typisches beispiel, wie sehr die moslems sich von anderen migranten unterscheiden:
    es gibt keine russische, spanische, ital. , portugies. …..
    parteigründungen in deutschland.
    Weil die sich letztere alle zu unserer gesellschaft bekennen und ein teil dieser sind.
    Wer also von DEN migranten wie die meisten politiker spricht, versucht zu vertuschen , dass moslemische migranten ein besonderes hohes mass an absonderung zur schau tragen und keinen bock auf integration haben

  33. #34 BePe (26. Jan 2013 15:28)

    #7 Powerboy

    Ist doch klar: Die Antifaschisten hassen die Deutschen, weil sie sich selbst hassen: Nichts erreicht im Leben, wohnen auf der dunklen Seite der Straße (die einen wohnen im Dunkeln, die anderen im Licht). Also: Proletarier aller Länder, vereinigt euch! Moslems der Unterschicht krabbeln erst Mal gerne mit ins Boot. Ist das Boot voll, dann sinkt es. Mal sehen, was dann passiert. Vielleicht ersaufen ja dann alle …

  34. Also ich weiß ja nicht was ihr so denkt, aber irgendwas muß an dieser Totschlag-Ideologie
    doch dran sein. Ich meine, auf mich wirken diese Leute immer so sympathisch, angenehm und besonders dass ehrliche Lächeln find ich so bezaubernd menschlich, so voller liebe 😀

  35. Tausende Tote von Moslemgewalt auf deutschem Boden, seien es Biodeutsche, aufmüpfige Moslemtöchter oder Rivalitätsopfer zwischen Moslemmännern.

    (DEUTSCHLAND gesamt ca. 82Mio. Einw., Islamische Gemeinden haben etwa 4Mio. Mitglieder, also 5%der Einwohner, nach Wikipedia. Und was ist mit gemeindelosen Moslems? Außerdem sind viele davon weiblich, sehr viele Kinder unter 12. Kann man also annehmen, daß 1Mio. Moslemmänner ganz Deutschland terrorisiert?)

    Nur ominöse 148 moslemische Opfer von dubiosen Tätern auf deutschem Boden, davon 10 Tote der sogenannten NSU.

    Doch National-Türken(DITIB, faschistische Bozkurt/Graue Wölfe) und andere Moslems stellen das ganzes Deutsche Volk unter Generalverdacht:

    „“Zagatta: …Der Koordinierungsrat der Muslime in Deutschland, der hat in dieser Woche allerdings eine – so wird er zumindest zitiert in Zeitungen – ENTNAZIFIZIERUNGEN in Behörden und Ämtern gefordert. Kann man sich so äußern?

    AIMAN MAZYEK: Also, ich denke, der Ausdruck ist ein bisschen übertrieben dargestellt. Sicherlich wird … Was gemeint ist, dass es in manchen Behörden – ich denke zum Beispiel an den Thüringer Verfassungsschutzpräsidenten, der ehemalige, und andere -, doch eine Gesinnung war, die doch sehr an diesen Teil unserer(ist Mazyek etwa Deutscher oder meint er seine Heimat Syrien?) oder Geschichte erinnert…

    Der NSU-Terror, der ist ja nicht entstanden im luftleeren Raum, sondern den müssen wir schon in einem größeren Zusammenhang begreifen. Nämlich, dass dieses gesellschaftliche Klima, was in Deutschland da ist, zurückgreift auf Ereignisse wie Rostock, Hoyerswerda, Solingen, Mölln, rassistische Morde, die eben stattfanden …

    Ich erinnere, dass in den letzten 30 Jahren über 180(sonst sagt er 148) Morde aufgrund rechtsextremistischer Motive stattfanden…

    …wir müssen da, wo die Gefahren da sind – und die Gefahren des Rechtsextremismus in Deutschland sind virulent, sind signifikant -, dann müssen wir sie einsetzen…““
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/1951050/

    „“KENAN KOLAT, Bundesvorsitzender der Türkischen Gemeinde in Deutschland, fordert von der Kanzlerin, die Aufarbeitung der NSU-Morde zur Chefsache zu machen. Den deutschen Behörden wirft er eine Behinderung der Aufklärung vor. “Staatliche Behörden haben zum Teil gezielt und bewusst vertuscht”, sagte der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde. Er forderte, die Aufarbeitung auch nach der Bundestagswahl weiterzuführen. Es sei nichts gewonnen, solange der “institutionelle Rassismus” in Deutschland nicht verschwunden sei…““
    http://www.zukunftskinder.org/?p=37814

  36. #38 Milli Gyros

    leider beschränkt sich dieser antideutsche Selbsthaß nicht nur auf die Antifa, sondern ist auch bei den BRD-BlockparteiEliten weit verbreitet.

  37. Eine Polizeibehörde, die auf Anweisung von Innenminister Jäger weitgehend zur Handlungsunfähigkeit verurteilt ist, Lebensbedrohende Angriffe auf den Rechtsstaat werden dabei billigend in Kauf genommen.
    ——————————————–
    Frage: WARUM wird gegen Jäger keine Anzeige
    wegen zbs.: Beihilfe zur gründung von terroristischer gruppierungen,Stafvereitelung im Amt,Verfassungswiedriges handeln gegen die Bundesrepublik..usw erstattet? DAS wäre schon längst überfällig !!!! Staatsanwaltschaft,bitte übernehmen sie!

  38. Diese demokratiefeindlichen Salafisten sollen erst mal in Deutschland einer geregelten Arbeit nachgehen, bevor sie Geld vom Staat erhalten (Hartz IV, Kindergeld, Sozialgeld, usw…, usw…, usw…, usw…), und sie aus Dank dafür einen Terroranschlag auf die deutsche Gesellschaft planen.

    Würden diese lächerlichen Mohammed-Kopien richtig Arbeiten gehen, hätten sie gar keine Zeit mehr dafür, im Alltag ihren heißgeliebten „Propheten“ nachzuahmen…

  39. Deutlicher kann kein Gartenzwerg seinen Unwillen zur Integration zeigen: statt Zipfelmütze trägt er ein Tischtuch um den Kopf(?) gewickelt….

  40. #46 Bruder Tuck (27. Jan 2013 00:00)

    Der Typ im Video ist doch reif für die geschlossene Anstalt.

    Und die rotgrünen Islamversteher sollten gleich mit eingeliefert werden!

    Oder?

  41. #39 AllahsVormund (26. Jan 2013 16:26)

    Also ich weiß ja nicht was ihr so denkt, aber irgendwas muß an dieser Totschlag-Ideologie
    doch dran sein. Ich meine, auf mich wirken diese Leute immer so sympathisch, angenehm und besonders dass ehrliche Lächeln find ich so bezaubernd menschlich, so voller liebe
    ——————————-
    Richtig, und sie können auch so schön singen:
    #39 AllahsVormund (26. Jan 2013 16:26)

    Also ich weiß ja nicht was ihr so denkt, aber irgendwas muß an dieser Totschlag-Ideologie
    doch dran sein. Ich meine, auf mich wirken diese Leute immer so sympathisch, angenehm und besonders dass ehrliche Lächeln find ich so bezaubernd menschlich, so voller liebe
    ———————–
    Richtig! Und sie können auch so schön singen:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=WOdI2lK_PDg

  42. RMB und BIG-Partei lügen wie gedruckt. Als ob jemand, der sich freundschaftlich mit Salafisten wie Pierre Vogel und Abu Jamal verbunden fühlt, nicht weiß, wer Reda Seyam oder Denis Mamadou Cuspert sind! Wir Kuffar leben nach Meinung der Mohammedaner wohl hinter dem Mond (siehe Sichelmond als islamisches Erkennungszeichen und Al-ilah), doch wir wissen mehr über deren Denke, als den „Rechtgläubigen“ lieb sein dürfte.

Comments are closed.