Das neue Jahr ist noch keine drei Tage alt, da lesen wir in der Oberlehrer-Presse schon wieder die ersten Geschichten über Auschwitz, bei denen man den Verdacht nicht los wird, daß sie dazu dienen, durch Schuldkomplex die Schulden der EUdSSR-Pleitestaaten weiter kritiklos aus dem deutschen Konto zu begleichen. Die Mainpost kam gleich am 1. Januar mit den Gaskammern, und heute am 3. fand die Welt mal wieder ein paar Briefe. Die Frage ist, warum „entdecken“ sie selten bis nie so etwas: 

Prag, Schicksal deutscher Frauen 1945
Berichterin: Helene Bugner, Bericht vom 7. Juni 1946

Ab 5. Mai 1945 durften die Deutschen Prags ihre Wohnung nicht verlassen. Am 9. 5. wurde ich in meiner Wohnung vom Hausmeister verprügelt, hierauf ohne jedes Gepäck zur Beseitigung von Barrikaden in den Straßen Prags abgeführt. Meine Arbeitsgruppe bestand aus 20 Frauen, darunter auch 60-70jährige, die von einem Professor Zelenka geführt wurde. Als wir aus dem Hause traten, lieferte uns Prof. Zelenka mit den Worten: „Hier bringe ich euch die deutschen Säue“ dem Pöbel zu Mißhandlungen aus. Mit den Worten „Du deutsche Hure“ mußten wir niederknien, dann wurden uns mit Bajonetten die Haare abgeschnitten. Schuhe und Strümpfe wurden uns ausgezogen, so daß wir barfuß gehen mußten. Bei jedem Schritt und jeder Bewegung. wurden wir mit Latten, Gummiknüppeln usw. unmenschlich geschlagen. Wenn eine Frau zu Boden sank, wurde sie mit Füßen getreten, im Kot gewälzt oder mit Steinen beworfen, bis sie starb.

Ich selbst wurde mehrmals ohnmächtig und wurde dann mit Wasser übergossen und mußte weiterarbeiten. Als ich wirklich nicht mehr konnte, erhielt ich einen Fußtritt in die linke Seite, durch den mir 2 Rippen gebrochen wurden. Während einer meiner Ohnmachten wurde mir aus der Fußsohle ein Stück Fleisch, ungefähr 4 qcm groß, herausgeschnitten. Diese Mißhandlungen dauerten den ganzen Nachmittag. In meiner Gruppe waren auch hochschwangere Frauen und stillende Mütter, die ebenso mißhandelt wurden. Bei einer dieser Frauen trat im Verlaufe von 3 bis 4 Tagen ein Abortus ein.

Am Abend kehrten wir nach Hause zurück. Meine Kinder erkannten mich nicht, so war ich durch die erlittenen Mißhandlungen entstellt. Das Gesicht war mit Blutkrusten bedeckt, die Kleider waren blutige Fetzen, 2 Frauen aus meinem Haus haben in der Verzweiflung Selbstmord gemacht, eine andere ist irrsinnig geworden.

Unsere Körper waren vollkommen blau und angeschwollen, alle hatten wir offene Kopfwunden. Da sich keine Frau mehr rühren konnte, wurden wir 3 Wochen in einer kleinen Wohnung unseres Hauses unter Bewachung gefangen gehalten. In dieser Zeit wurden wir bis an die Grenze des Erträglichen seelisch gequält. Man drohte uns, uns die Kinder zu nehmen und uns nach Sibirien zu verschicken.

Nach 3 Wochen kamen wir in das Lager Hagibor. Dort waren 1200 Menschen in 4 Baracken untergebracht. Alle erkrankten an Hungerruhr, denn die Verpflegung bestand für Kinder aus 2 mal täglich nicht ganz 1/4 Liter dünnen Haferschleim, für Erwachsene früh und abends je 1/4 Liter schwarzen Kaffee und einer dünnen Scheibe Brot und mittags einer leeren Wassersuppe. Die Closettanlagen durften nur 3 mal täglich zu gewissen Stunden benutzt werden, obwohl alle an Ruhr erkrankt waren.

Es bestand für alle Arbeitspflicht. Jeden Abend kehrten die Arbeitskommandos verprügelt ins Lager zurück. Aerztliche Betreuung war überhaupt keine vorhanden. Ein mitgefangener deutscher Arzt tat, was er konnte, doch standen ihm weder Medikamente noch Verbandsstoffe oder die primitivsten Instrumente, wie z. B. Fieberthermometer, zur Verfügung, so daß Frauen, die zum Beispiel mit Schußwunden oder anderen Verletzungen zurückkamen, praktisch ohne Behandlung bleiben mußten. Es brachen Epidemien von Masern, Scharlach, Keuchhusten, Diphterie usw. aus, die nicht behandelt werden konnten.

Eines Tages wurden wir zum Antreten befohlen. Wir mußten 7 Stunden im Freien stehen, während sich ein furchtbares Gewitter mit Hagelschlag und einem Orkan, der zwei Baracken abdeckte, über der Gegend entlud. An diesem Tage wurden wir noch am Bahnhof auf offene schwerbeschädigte Kohlenwagen so eng verladen, daß wir kaum stehen konnten. In strömendem Regen kamen wir um 3 Uhr früh in Kolin an.
Dort wurden wir in einer schwer beschädigten Schule untergebracht. Auf dem Marsch vom Bahnhof in diese Schule starben zwei Frauen an Erschöpfung.

Während des Marsches wurden wir mit Gummiknüppeln geschlagen, so daß fast alle bluteten. Von der Schule wurden wir tagsdarauf in ein Gebäude des tschechischen Roten Kreuzes überführt. Von der tschechischen RK-Schwester wurden jede Nacht Gruppen von russischen Soldaten in das Lager gelassen und auf verschiedene hübsche Frauen und Mädchen aufmerksam gemacht, die dann in unmenschlichster Weise, oft bis 45 mal in einer Nacht, vergewaltigt wurden. Während der ganzen Nacht waren die Hilferufe und Verzweiflungsschreie der Frauen zu hören. Manche hatten am Morgen zerbissene Gesichter, abgebissene Nasen und lagen apathisch ohne jede ärztliche Hilfe da, denn eine ärztliche Betreuung gab es auch in diesem Lager nicht…

Die Leidensgeschichte geht noch ein paar Seiten weiter, und das Buch, wo sie als Bericht 4 drinsteht (Dokumente zur Austreibung der Sudetendeutschen), enthält noch weitere 368 teils weit weniger harmlose Berichte auf 500 Seiten. Es ist schon 1951 unter Mithilfe einiger Bundestagsabgeordneter erschienen, fände heute keinen Verleger mehr, der Inhalt wird seit Jahrzehnten politkorrekt am liebsten verschwiegen und aus dem historischen Gedächtnis gelöscht, während es unsere Freunde im EU-Ausland durchaus angebracht finden, bei jeder Euro-Randale Merkel als SS-Braut zu zeigen.

(Das Foto zeigt das Massaker von Postelberg 1945, wo die Tschechen 2000 Sudetendeutsche folterten und erschossen.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

180 KOMMENTARE

  1. Unfassbare Leidensgeschichte aber was ist mit den Opfern des DDR-Regimes? Für jeden Einzelnen der an der Deutsch – Deutschen Grenze ermordet wurde, ist die Welt untergegeangen und das ist nicht 70 Jahre her!

  2. Ich finde es pervers, wenn die Verbrechen an Deutschen nach dem 2. Weltkrieg verleugnet werden.
    Ich finde es pervers, dass die Holocaust-Überlebenden in den Jahrzehnten nach dem 2. Weltkrieg weit weniger Entschädigungen erhielten als die Täter. Anträge von Überlebenden auf Entschädigung glichen oft einem Spießrutenlauf im Kampf mit der deutschen Bürokratie.
    Für deutsche Opfer gab es bis heute noch nicht einmal Anträge für irgendeine Entschädigung. Ethnische Säuberungen an Deutschen gibt es für Grüne und SPDler nicht.

  3. Man darf nicht vergessen, dass unsere lieben „Freunde von Linksunten“ gerne mal Altpapier nehmen und neue Briefe darauf mit alter Tinte schreiben, wenn es ihnen nützt.

    Zurückweisen muss man diese Sauerei deswegen, weil hier Opfer von Linksunten missbraucht werden, um tagespolitisches Kleingeld zu ergaunern. Auch wenn es kein Kleingeld ist, in Euros.

  4. So ist Krieg: Mord, Todschlag, Plünderung, Vertreibung, Verbrannte Erde: wenn wir die Taten Hitlers in der Gesamtheit gegen die Taten unser Nachbarn aufrechnen würden, da wäre Hitler in seiner Bestialität und übrigens auch Untaten seinem eigenen Volke gegenüber hochhaus überlegen!

    Am Ende sagte er eiskalt: „Wenn das Deutsche Volk sich nicht besser durchsetzen kann, dann hat es diesen Untergang verdient!“

  5. Ein in der BUNTEN BRDDR leidiges, vernachlässigtes und vergessenes Thema:

    Vertriebenengedenktag

    Budapest beschämt Berlin

    „Daß ausgerechnet das ungarische Parlament einstimmig den 19. Januar zum Gedenktag für die Verschleppung der Ungarndeutschen beschlossen hat, ist beschämend. Beschämend zunächst einmal für Deutschland selbst. Denn das Echo in Berlin auf den Paukenschlag von Budapest ist verhalten, und die deutsche Medienlandschaft wirkt nahezu paralysiert. Immerhin gilt die regierende national-konservative Fidesz-Partei als antidemokratisch und nationalistisch. Da paßt ein einstimmiger Beschluß zur Erinnerung an die deutschen Heimatvertriebenen nicht so recht ins Bild.
    Zwar haben einzelne Bundestagsabgeordnete (etwa Erika Steinbach oder Hartmut Koschyk) sowie der Aussiedlerbeauftragte der Bundesregierung, Christoph Bergner, den Budapester Beschluß ausdrücklich gelobt. Aber selbst die CDU/CSU-Vertriebenengruppe im Bundestag unter der Führung von Klaus Brähmig übt sich bei dieser Frage in Stillschweigen.
    Der Nebel einer selektiven Geschichtsschreibung
    Das Thema Flucht und Vertreibung der Deutschen aus Ost-Mitteleuropa gegen Ende des Zweiten Weltkrieges entschwindet in die Nebel der selektiven Geschichtsschreibung und entzieht sich damit zunehmend einer weiteren politischen Reflexion…“ weiterlesen

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d63e8eed00.0.html

  6. Wie deutsche Opfer bedauern ? Wir sind doch verpflichtet die seid 70 Jahren Dauerflüchtlinge und „Flüchtlingslager“ derer die sich selber „Palästinenser“ nennen zu bedauern.
    Obwohl ich wüsste nicht ob sich je eine Abordnung linker Schmierfinken in einer 50ger Jahre Neubausiedlung irgendwo in Deutschland versammelt hätte um das Vertriebenschicksal zu bedauern bzw. das immer noch tut.
    Die Lebensumstände zumindest sind in etwa ja gleich , nur ein Unterschied besteht. DIESE Vertriebenen haben tatsächlich IHR Land verloren. Vieleicht ist es ja dieser Unterschied (schulterzuck)

  7. Als Quelle habe ich das buch von Heinz Nawratil Die deutschen Nachkriegsverluste.
    Also die deutschen Nachkriegsverluste sind
    gigantische 8,8 Millionen Deutsche !
    Die deutschen Kriegs und Diktaturopfer dagegen n u r 5,145 Millionen.

    Ich frage mich, vielleicht fragen sich auch noch andere Leser, durften da völlig ohne Folgen, Deutsche gefoltert, Deutsche vergewaltigt, deutsche gewollt verhungern lassen ?
    Warum wurden diese Peiniger nicht zur Rechenschaft gezogen ?

  8. Pardon OT.

    SEHR DRINGENDER PROTESTAUFRUF AN ALLE:

    Am 7. Januar 2013 will der “Künstler” Abdel Abdessmed eine Kuh, ein Kalb, eine Ziege, ein Schwein, ein Schaf und ein Pferd mit einem Hammer erschlagen. Diese “Performance” soll im Centre Pompidou in Paris stattfinden.

    http://michael-mannheimer.info/2013/01/03/eilmeldung-muslimischer-kunstler-will-am-7-januar-in-paris-tiere-mit-einem-hammer-offentlich-erschlagen/

    Wir bitten Sie unsere Petition zur Verhinderung der Ausstelltung Abessemeds mit zu unterzeichnen und die Information weiter zutragen.

    http://www.avaaz.org/fr/petition/Arreter_lexposiotion_Adel_Abdessemed_Je_suis_innocent/?tjEQoab

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  9. Die Frage ist, warum “entdecken” sie selten bis nie so etwas?

    Es geht um die Abschaffung Deutschlands. Da muss Gegenwart und die Geschichte passend dazu retuschiert werden.

  10. Deutschland hat zwei Weltkriege begonnen und verloren und schon in den Fünfzigern fuhren die Nazis aus den alten Seilschaften in ihrem Mercedes übers Land.

    Die Verbrechen wurden nie richtig aufgearbeitet.

    Genau so wie heute die Stasi Vergangenheit der DDR nicht aufgearbeitet wird.

    Es scheint wohl die deutsche Mentalität zu sein, Verbrechen in Ost und West schnell zu vergessen, hauptsache, die Kasse stimmt.

    Die Verbrechen der Großväter und der Großmütter müssen leider nun wir Enkel und Ur-Enkel bezahlen.

    Da gibt es doch ein altes biblisches Sprichwort…

    Und wir haben auch jetzt wieder Flaschen und Psychos an der Regierung denen ich ALLES zutraue nur nichts Gutes!

  11. OT:
    Beim Stöbern habe ich eben eine Broschüre der DGB-Jugend gefunden zum Thema: „Antimuslimischer Rassismus“. Nichts wirklich Neues, alles blah blah a la die bösen Leute…“
    Interessant der Vermerk auf der letzten Seite:
    „Gefördert aus Mitteln des BMFSFJ“
    (Also das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

    Dort gibt es eine Seite für Fördermittel für Multi-kulti-Projekte. Mit unseren Steuern wird uns nun gesagt das wir schlechte Menschen sind. Der DGB langt kräftig zu und sich viele Veröffentlichungen Co-finanzieren.

    Wer sich das auchmal antun will:
    http://www.bmfsfj.de/RedaktionBMFSFJ/Abteilung5/Pdf-Anlagen/foerderrichtlinie-integration,property=pdf,bereich=bmfsfj,sprache=de,rwb=true.pdf

  12. Bei solchen oder ähnlichen Fotos kann man nie unterscheiden, wer da die Opfer waren und wer da die Täter! Erst die Betitelung eines Fotos kann es einem erklären, ob richtig oder falsch, dem muss man dann vertrauen…

  13. An Auschwitz muss erinnert werden wie an jedes andere Unrecht, auch das an Deutschen begangene, allerdings sehe ich nicht ein, als 1967 geborener Deutscher wegen Auschwitz für die EU-dSSR sein zu müssen oder gar dafür „Opfer“ bringen zu müssen. Diesbezüglich kann mir der Wehrmachtsoffizier und Träger des „Eisernen Kreuzes“ Helmut Schmidt mal gewaltig den Scheitel kratzen!

  14. #13 Wilhelmine (03. Jan 2013 20:59)

    Deutschland hat zwei Weltkriege begonnen …

    Sind Sie sich da so ganz sicher?

    Mal ganz davon abgesehen, dass der 2. Weltkrieg offiziell nicht wirklich beendet wurde…

    Viel interessanter wäre überhaupt die Frage, waren es wirklich Weltkriege? Oder waren es europäische Kriege, die auch außerhalb von Europa gefochten wurden? Das mag sich zuerst wie „egal“ anhören, ist aber schon ein Unterschied.

  15. Was es so zu entdecken gibt.

    Also ich sehe jetzt gerade die Wiederholung des 4-Teilers „Die Germanen“ auf Phoenix, eine Mischung aus Wahrheit und Fantasie, letzter Teil. (Bei Youtube ist die Serie ebenfalls längst eingestellt. Gerade fallen die Hunnen ein.) Franken und Alamannen streiten um die Vorherschaft…

    Anschließend kommen zwei Sendungen Köln-Moschee und anderer Islamschund. Dies erspare ich mir.

  16. #13 Wilhelmine
    Ganz was Neues, Wilhelmine, dass wir jetzt auch schon den 1. WK angefangen haben.
    Warum nicht auch den Angriff der Römer auf Germanien?
    Kann es sein, dass Sie ein Opfer von Feindpropaganda sind?

  17. @#6: Das stimmt nur, wenn man die offizielle Wahrheit der Sieger glaubt. Wir wissen, dass stets der Sieger die Geschichte schreibt und den besiegten darin selten gut aussehen lässt.

  18. @ #14 Wilhelmine (03. Jan 2013 20:59)

    Was bedeutet alles aufarbeiten?

    Man kann nicht das Leben aufhalten und erstmal aufarbeiten.

    Das Land Deutschland mußte aufgebaut werden, die Menschen hatten Hunger, brauchten Wohnungen und Klamotten…, mußten ihre Wunden lecken, Kranke, Verwundete und Alte pflegen, auf Spätheimkehrer hoffen, Flüchtlinge aus dem Osten ernähren, mit Wissenschaft Schritt halten usw.

    Man kann nie alles aufarbeiten, man kann nie alles und alle bestrafen, mann kann niemals alles abbüßen, zeitlich nicht und Tote kann man nicht mehr lebendig machen…

  19. silberstein

    Die gesamten Schandtaten der „Befreier“ wurden vom ehemaligen Bundesministerium für Vertriebene, Flüchtlinge und Kriegsgeschädigte sogar in 5 Bänden domumentiert und m.W. letztmals im Weltbild-Verlag 1993 herausgegeben (ISBN 3-89350-547-4). Empörend ist dabei der Umstand, dass die letzten Bundesregierungen in den zurückliegenden Jahrzehnten nicht dafür gesorgt haben, dass auch diese Verbrechen zur Sprache gekommen sind.

    So wird „Gerechtigkeit“ gemacht“. Dass den linksgepolten Schreiberlingen mit ihrer Halbbildung nichts anderes einfällt verwundert dabei nicht.

  20. Eine Dokumentation der deutschen Vertreibungsopfer wurde in den 70er Jahren im Auftrag der Bundesregierung zusammengestellt, blieb aber unter Verschluß. Erst nach 1982 wurde sie historisch Interessierten zugänglich gemacht, der breiten Öffenlichkeit kann oder darf sie offensichtlich aus mehreren Gründen nicht bekanntgemacht werden.

  21. #13 g.witter

    Soll er’s doch machen. Ist keine Sympathiewerbung für ihn und seine Religion.

  22. „#4 Verleihnix (03. Jan 2013 20:30)

    Man darf nicht vergessen, dass unsere lieben “Freunde von Linksunten” gerne mal Altpapier nehmen und neue Briefe darauf mit alter Tinte schreiben, wenn es ihnen nützt.“

    Wieder so eine Theorie von Ihnen die Sie uns sicher gleich belegen werden? 😉

  23. Gab es für die Kriegsverbrechen an unschuldigen deutschen Frauen und Kindern jemals Entschädigungszahlungen ?

  24. @ #19 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 21:07)

    Tja, gute Frage, die Anfänge sind komplex aber letzten Endes waren beide Kriege kein Volksentscheid, sondern wurden von der derzeitigen Regierung, Kaiser bzw. AH vom Zaun gebrochen.

    Mit Halbwissen und Demagogie wurde das Volk mit reingezogen, eine gewisse Begeisterung war dann auch da, aber die Ernüchterung kam auch sehr schnell.

  25. Oh Mann oh Mann. Das hört wirklich nicht mehr auf – Ich meine hier die „offizielle“ Presse.

  26. Mein lieber Herr Gesangsverein. Ich bin entsetzt. Noch nie habe ich auf PI so eine gequirlte ***** wie diesen Artikel gelesen.

  27. Wenn ich sowas lese und solche Bilder wie das obige sehe, wird mir vor allem bewußt dass der 2.WK wirklich das Schlimmste in den Menschen zum Vorschein gebracht hat.

    Das lässt mich die Frage stellen, wie ich im Kriegsfalle handeln würde. Und ich glaube dafür, dass ein jeder sich diese Frage stellt, ist es gut damit konfrontiert zu werden.

    ABER hier in der BRD werden die Geschehnisse von damals instrumentalisiert. Es geht einen Scheiß darum, Menschen zu sensibilisieren und gemeinsam daran zu arbeiten eine starke, mutige, selbstbewusste Gesellschaft zu entwickeln in der so etwas niemals geschehen kann.

    Stattdessen sollen wir Erbsünder bei jeder Erwähnung zusammen zucken und am besten unsere kulturelle Identität verleugnen.
    Bekenne dich zum Deutsch-sein und du bekennst dich auch zum Tätervolk. Wer will das schon?

    Da schweigt man lieber und zahlt…

  28. #27 Kreaven (03. Jan 2013 21:19)

    Schon mal was von einer deutschen Volksabstimmung über die Deutsche Verfassung gehört?

    Nee? Ich auch nicht!

    Und schon mal was von der Feindsaatenklausel gehört? Die unwiderufen gilt und erst nach einem Friedensvertrag ungültig wird, bis dahin:

    „Die UN-Feindstaatenklausel ist ein Passus in den Artikeln 53 und 107 sowie ein Halbsatz in Artikel 77 der Charta der Vereinten Nationen, wonach gegen Feindstaaten des Zweiten Weltkrieges von den Unterzeichnerstaaten Zwangsmaßnahmen ohne besondere Ermächtigung durch den UN-Sicherheitsrat verhängt werden könnten, falls die Feindstaaten erneut eine aggressive Politik verfolgen sollten. Dies schließt auch militärische Interventionen mit ein. Als Feindstaaten werden in Artikel 53 jene Staaten definiert, die während des Zweiten Weltkrieges Feind eines aktuellen Unterzeichnerstaates der UN-Charta waren – also primär Deutschland (genau genommen das Deutsche Reich) und Japan.“

    Jetzt sagen Sie, aber das wird doch praktisch nicht umgesetzt und ist obsolet. Wen dem so wäre, könnte man ja einen Friedensvertrag machen und diese Artikel streichen. Geschieht aber nicht! Warum wohl?

  29. #31 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 21:28)

    Zeigen Sie mir mal ein Volk das über ihre Verfassung abgestimmt hat.

    Mal so bestätigt das Volk alle vier Jahre seine Verfassung wenn es zur Bundestagswahl geht.

    Wir haben einen Friedensvertrag. Nennt sich 2+ 4 Vertrag bzw. „Vertrag über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland“.

    Somit ist die „Feindstaatenklausel“ hinfällig.

  30. Deutschland hat den Krieg begonnen. Die Gräuel, die den Russen zu Ohren kamen waren ja alle wahr, kein Wunder dass sie einen riesigen Hass auf alle Deutschen bekamen und Rache schworen. Was sie z.B. an den deutschen Frauen taten, war ebenfalls grosses Unrecht. Aber es ist müssig wenn man Ungerechtigkeiten gegeneinander aufrechnen will.
    Wir Deutschen haben gut daran getan uns unserer Schuld vor allem des Holocaust zu stellen. Wenn sich andere ihrer Schuld nicht stellen und ihre Geschichte nicht aufarbeiten (wie die Türken mit ihrem Genozid an den Armeniern) dann ist das ihr Problem.
    Ich sage ganz bewusst „ihr Problem“ weil ich als Christ glaube dass unbereinigte Schuld nicht ungestraft bleiben wird,

  31. Ach der Kreaven wieder, mit seiner Bitte um Beispiele, die er doch nicht logisch verarbeiten kann.
    Na aber trotzdem, hier sind Perlen vor die Sau:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Enric_Marco
    wir haben sie ja.

    Was den Kriegsbeginn und die Schuld angeht, verweise ich mal auf Kaiser Wilhelms zweites Buch: „Ereignisse und Gestalten 1878 – 1918“.
    Plänkler vor.

  32. #36 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 21:33)

    Es steht Ihnen frei mich zu widerlegen. Alternativ können Sie sich den 2 + 4 Vertrag auch mal durchlesen.

  33. #37 Verleihnix (03. Jan 2013 21:35)

    Da hat einer seine persönliche Biographie gefälscht. Und das hat mit Ihrer Behauptung nun was zu tun?

  34. @ #32 Midsummer (03. Jan 2013 21:26)

    Der Erlebnisbericht des Ernst Walter ist hammerhart, da frierts einen grad…

    Bei Kriegsbeginn 1939 war ich 12 Jahre. An den Tag erinnere ich mich sehr gut. Am 1. September 1939 lag ich in Landsberg/Warthe im Krankenhaus und konnte Radio hören, die Worte „Seit 5:45 wird zurück geschossen“ werde ich nie vergessen. Polen wurde überfallen!
    Es war ein Eroberungskrieg – die Menschen in den eroberten Ländern wurden wie „Untermenschen“ behandelt. Bei Kriegsende musste ein Teil Deutschlands- die Vertriebenen östlich Oder/Neiße – für das Verbrechen aller Deutschen bitter büßen.

  35. Die geamten Deutschen Verluste nach Kriegsende im Mai 1945 werden von ernstzunehmenden Historikern nach Prüfung von Fakten auf rund 10 Millionen beziffert.

    Damit kamen nach dem Waffenstillstand fast ebenso viele Deutsche um wie im gesamten Krieg.

  36. Nun, das darfst Du selbst rausfinden. Wobei es, wie anderorts durch Versuch und Irrtum bewiesen wurde, vergeblich ist, bei Dir einen reinen Erkenntnissgewinn anzustreben.
    Deine letzte Verteidigungsstellung ist es ja, Dich absichtlich dumm zu stellen. Das bespaßt mich nicht, und es ist für den Mitleser wertlos.
    Du tätest gut daran, Deine Ambitionen hinter Deinen Kunstgriffen offenzulegen, denn dann kann mann diese hinterfragen.

  37. #40 Kreaven (03. Jan 2013 21:35)

    #36 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 21:33)

    Es steht Ihnen frei mich zu widerlegen. Alternativ können Sie sich den 2 + 4 Vertrag auch mal durchlesen.

    Habe ich doch mit #35 WSD schon.

    jetzt stellt sich nur die Frage, welches Vertragswerk ist höherwertig anzusehen! Älter und langfristiger angelegt?

  38. Und die Mär von der ach so unschuldigen, ach so demokratischen polnischen Militärdiktatur mag glauben wer will. Aus reinem Masochismus werden die Juden von dort nicht ins Dritte Reich geflohen sein.

  39. #43 Verleihnix (03. Jan 2013 21:41)

    Sie schrieben das irgendwelche „linksunten“ Leute altes papier nehmen und mit alter Tinte Briefe fälschen.. dafür hätte ich nun gern den beleg, danke.

    #44 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 21:42)

    Mit #35 haben Sie mich nicht widerlegt sondern Ihr unwissen über den 2+4 Vertrag offengelegt.

    Ob ein Vertrag älter oder langfristiger ist, spielt übrigens keine Rolle wenn ein (auch neuerer) Vertrag dem widerspricht.

    Bitte lesen Sie sich den 2+4 Vertrag durch. Er heißt nicht umsonst Vertrag über die ABSCHLIEßENDE Regelung in bezug auf Deutschland

  40. OT:

    Nachtigall ick hör dir trapsen:

    Neuss
    Uneinig über Vorfahrt – Autofahrer prügeln sich
    zuletzt aktualisiert: 03.01.2013 – 12:22
    Neuss (NGZO). Am Mittwoch kam es an einer Engstelle auf der Wingender Straße zu einem Missverständnis über die Vorfahrt. Im Verlauf des Streits prügelten zwei Männer auf den anderen Autofahrer und seine Begleiterin ein. Auch Passanten, die schlichten wollten, wurden geschlagen.

    Aufgrund einer unklaren Verkehrssituation auf der Wingender Straße gerieten am Mittwoch gegen 17 Uhr mehrere Personen in Streit. Zwei Autofahrer hatten ein Missverständnis über die Vorfahrt an einer Engstelle.

    Als der 48-jährige Fahrer seinen Kontrahenten, einen 19-jährigen Nissanfahrer, ansprach, kam es zu einem Streit. In dessen Verlauf schlugen plötzlich zwei Familienangehörige des 19-Jährigen auf den 48-Jährigen Touranfahrer und seine 34-jährige Beifahrerin ein.

    Passanten, die versuchten die Situation zu entspannen, wurden ebenfalls attackiert, worauf sich auf der Straße eine Schlägerei entwickelte. Vier Personen wurden dabei verletzt. Drei von ihnen so schwer, dass ein Rettungswagen sie in ein Krankenhaus transportierte, in dem sie ambulant behandelt wurden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

  41. #36 Kreaven (03. Jan 2013 21:31)

    #31 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 21:28)

    Zeigen Sie mir mal ein Volk das über ihre Verfassung abgestimmt hat.

    In der Schweiz müssen sämtliche Verfassungsänderungen von Volk ratifiziert werden.

    In Deutschland dagegen ist die Lage immer noch wie 1933:

    Mit Zwei-Drittel-Mehrheit kann das Parlament jederzeit die Regierungsgewalt an einen Diktator übertragen.

  42. Du, ich mag auch viel, wenn der Tag lang ist 🙂 Nur hast Du Deine Rolle als beispielhafter Pseudogegner, der sich dumm stellt, erfüllt, und es ist daher wertlos hier weitere Scharaden offenzulegen. Entwickle Deine Argumentationsketten weiter, dann kann man vielleicht wieder eine Herausforderung darin sehen, Dich zu demaskieren. Im Moment bist Du so leerreich *g* wie ein Kindergeburtstag.

  43. #48 Verleihnix (03. Jan 2013 21:50)

    Gut, wenn Sie die von Ihnen Behauptungen nicht Belegen können, dann schreiben Sie doch einfach dazu das Sie das nur glauben, aber nicht wissen, dann macht Ihnen auch keiner einen Vorwurf.

  44. #42 Wilhelmine (03. Jan 2013 21:39)

    Es will mir nicht in den Sinn, warum man das eine Unrecht mit dem anderen Unrecht rechtfertigen will!?

    Einen Menschen zu töten, der einem selber sonst umbringen würde, egal wer nun angefangen hat, ist die eine Sache.

    Aber einen wehrlosen Menschen, quälen, foltern, vergewaltigen, ermorden nur weil irgendwo, irgendwer, irgendjemanden was angetan hat, ist die Ausrede schlecht hin, für einen unzivilisierten Menschen!

    Und das gilt für alle Seiten und es mag sein, das man aus diesem Grunde auch nicht aufrechnen sollte, aber es nur einseitig zu rechnen, ist meines erachtens auch kein Zeichen einer reifen Zivilisation!

    ——-
    P.S. Das war jetzt nicht explizit auf den Polenüberfall bezogen, dazu sollte man aber auch die Geschichte rund 30 Jahre zuvor mitbetrachten! Sonst kann man es wirklich nicht verstehen, das mit Polen und Co…!

  45. #32 Der Zaungast (03. Jan 2013 21:25)
    Der Sinn deines Beitrags erschließt sich mir nicht.

    Unzweifelhaft müssen gerade die Vertriebenen bis heute „büßen“ und werden meist als „Schuldige“ an Hitler dargestelllt, jedenfalls wenn es um die politisch-korrekte „Rechtfertigung“ für die Vertreibung und den Verlust aus Ostdeutschland geht.
    Die Selbstverleugnung führt sogar zu völlig bizarren Konstruktionen in Schulbüchern: So wird ohne weitere Erläuterung von der „Zwangsmigration“ der Deutschen aus „Polen“ 1945 ff. gesprochen. Tatsächlich war es zu der Zeit noch Deutschland, strenggenommen sogar noch bis 1990.
    G. Hauptmann lebte z. B. nach dieser Logik ab 1945 in „Polen“, usw….. Durch diese Art von politisch-korrekter Geschichtsbetrachtung verstümmelt man im übrigen die deutsche Geschichte. Kultur, Traditionen und Menschen jenseits von Oder und Neiße sind aus dem Gedächtnis gelöscht worden.
    Selbst die Erinnerung ist mit einem Tabu belegt.
    Deutlich wird dieses Elend übrigens im Umgang mit Erika Steinbach und ihrem Anliegen, einen Ort würdiger Erinnerung und Gedenkens zu schaffen.
    Das Zentrum gegen Vertreibungen ist immer noch verwirklicht. Das Konzept mittlerweile politisch korrekt verwässert und teilweise ins Gegenteil verändert worden.

  46. Kreaven,
    nur weil Du etwas nicht kriegst, heißt es nicht, dass es das nicht gibt. Ein bisserl versuchter Objektivismus würde Dich besser erscheinen lassen.

  47. #52 Verleihnix (03. Jan 2013 21:57)

    Na dann dürfte es Ihnen ja leicht fallen Ihre Behauptungen auch zu belegen..

  48. #46 Kreaven (03. Jan 2013 21:45)

    Erstens ist dort nur die Rede von „Deutschland“ (aber egal) und wo dort explizit „Friedensvertrag“ steht, sollten Sie mir mal besser belegen!

    Und das mit Souveränität ist dort auch so ne Sache, von gleichberechtigten Partnern kann wohl kaum die Rede sein!

    Aber wie gesagt, sobald Deutschland auch nur einen Teil seiner Soveränität was auf die EudSSR übertragen wurde/ wird, zurück will, ist der 2 + 4 – Vertrag (es ist nur ein VERTRAG) streng genommen verletzt (und ungültig) und es gilt im Zweifel wieder die UN-Feindstaatenklausel.

    So lange wir natürlich brav sind und da sehe ich zumindest bei Ihnen kein Problem, wird schon nichts passieren und Deschland schafft sich Stück für Stück ab!

  49. #37 Andreas (03. Jan 2013 21:32)
    Es geht hier aber nicht um „Aufrechnung“, meine ich. Wer will denn die Untaten der NS-Zeit und der Kriegführung anzweifeln?
    Es kann aber auch „uns“ gefordert werden, in den Ländern Ost- und Mitteleuropas eine möglichst wahrhaftige Betrachtung dieser Zeit zu erreichen.
    In Tschechien gelten die Benes-Dekrete bis heute und werden bis auf einen kleinen Teil von der Bevölkerung als „gerecht“ angesehen.
    In polnischen Schulbüchern und der Geschichtspolitik ist bis heute ganz selbstverständlich die Rede von den „wiedergewonnenen Gebieten“, wenn es um Schlesien oder Pommern geht. Neue Denkmäler (in Breslau z. B.) verkünden diese Botschaft ganz offiziell und kümmern sich nicht um historische Fakten.

  50. #35 WahrerSozialDemokrat

    Kein Wunder, dass dieses Land nix mehr zustande kriegt.

    Anstatt sich mit der Zukunft zu beschäftigen, anstatt die Welt aufzubauen, anstatt nach den Sternen zu greifen wie es Deutschland in der Vergangenheit getan hat, begnügt man sich mit der Exegese bedeutungsloser 50 Jahre alter Verträge..

    Himmel hilf!

  51. #56 WahrerSozialDemokrat

    So lange wir natürlich brav sind und da sehe ich zumindest bei Ihnen kein Problem, wird schon nicht passieren…

    Wie wärs mit machen? „Ach wenn wir könnten, aber die pösen Alliierten lassen uns ja nicht..“

    Wie ich es hasse.

  52. Le Pferde

    Der Himmel wird uns nicht helfen. Wenn ich den Ankündigungen, die uns die staatlichen DDR-Fernsehprogramme ankündigen, dann sehe ich schwarz für unser Land.

  53. #50 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 21:53)

    Es will mir nicht in den Sinn, warum man das eine Unrecht mit dem anderen Unrecht rechtfertigen will!?

    So Kriege holen das Allerschlimmste aus den Menschen heraus, auch jegliche Hemmungen fallen.

    Vergewaltigungen z.B. sind immer eine Kriegswaffe. Das Schlimmste was man dem Feind antun kann, ist dessen Frauen zu vergewaltigen.

    Ich glaube allmählich nicht mehr an das Gute im Menschen, leider.

  54. #56 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 22:09)

    Na es geht schließlich um Deutschland.. von welchem Land soll dort sonst die Rede sein?

    „Aber wie gesagt, sobald Deutschland auch nur einen Teil seiner Soveränität was auf die EudSSR übertragen wurde/ wird, zurück will, ist der 2 + 4 – Vertrag (es ist nur ein VERTRAG) streng genommen verletzt (und ungültig) und es gilt im Zweifel wieder die UN-Feindstaatenklausel.“

    Und das wissen Sie weil sie Staatsrechtler sind oder wie? Was haben Souverenitäten der EU denn mit dem 2+4 Vertrag zu tun?

  55. Im Übrigen möchte ich mich abmelden, denn ich bin drei Wochen in Asien und werde mal abschalten von der Deutschen Tragödie.

  56. Interessant ist, dass viele linke Negierer der Leiden der Heimatvertriebenen, sebst Nachkommen ebendieser Familien sind. Wie groß muss deren Hass – vor allem auf ihre Mütter und Großmütter – sein, um diesen Teil der deutschen Geschichte und des Unrechts nicht zur Kenntnis nehmen zu wollen. Unrecht kann man nicht mit Unrecht vergelten!

  57. Man kann Tote nicht mit Toten aufrechnen. Jeder Zivilist, der umgebracht wurde, egal ob als Jude, Deutscher, Armenier, Kulak, kambodschanischer Brillenträger, Tutsi oder was auch immer ist ein Schandfleck in der Geschichte der Menschheit.

    Homo homini lupus, sagten die Lateiner, der Mensch ist dem Menschen ein Wolf. Und wenn wir zurückschauen in der Menschheitsgeschichte finden wir einen breiten Blutfluss Gemordeter.

  58. #62 Kreaven (03. Jan 2013 22:15)

    #56 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 22:09)

    Na es geht schließlich um Deutschland.. von welchem Land soll dort sonst die Rede sein?

    Evtl. das Land mit dem man Krieg geführt hat??? Na wie heißt es denn??? Selbst im 2+4 weiß man es noch, aber mit dem redet man nicht! Und die BRD ist kein „Rechtsnachfolger“ sondern nur ein „Treuhänder“… (das ist ein enormer Unterschied!)

    Carlo Schmid – SPD – Das Deutsche Reich ist nicht untergegangen!
    http://www.youtube.com/watch?v=hveRvS23tLk

    „Und das wissen Sie weil sie Staatsrechtler sind oder wie? Was haben Souverenitäten der EU denn mit dem 2+4 Vertrag zu tun?“

    Lesen Sie bitte selber den 2+4 Vertrag!

  59. #59 Le Pferde (03. Jan 2013 22:13)

    Wie wärs mit machen? “Ach wenn wir könnten, aber die pösen Alliierten lassen uns ja nicht..”

    Wie ich es hasse.

    Das eine, etwas zu machen, hat ja noch lange nichts damit zu tun, zu wissen wo die Grenzen dabei sind und warum und weshalb!

    Sonst wäre man wirklich ein Träumer!

  60. OT

    Gerade auf Phoenix:

    Allah in Ehrenfeld.

    Hier lassen sie sogar Islamkritiker wie Ralph Giordano zu Wort kommen. Gleich danach wird proKöln aber, wie sollte es anders sein, als rechtsextrem und ausländerfeindlich bezeichnet…

  61. #70 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 22:32)

    Achja.. jetzt kommt das wieder.

    Dazu das Bundesverfassungsgericht:

    „(..)Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat „Deutsches Reich“, (..)“

  62. #68 weizengelb (03. Jan 2013 22:18)
    ja, stimmt genau. Ich habe erst kürzlich so jemanden kennen gelernt. Klassischer 68er aus Göttingen, war Lehrer, vor ein paar Jahren in Rente gegangen. Heute reist er fast regelmäßig in die alte Heimat (seiner Vorfahren) und sieht seine Einstellung etwas distanzierter, wenn auch immer noch ziemlich politisch-korrekt.

  63. #76 Kreaven (03. Jan 2013 22:40)

    Wo steht das? Und identisch bestimmt nicht, schon alleine wegen den Grenzen!

    —–

    Aber was ist nun mit dem 2+4 Vertrag, durchgelesen und verstanden?

  64. Ad #37 Andreas (03. Jan 2013 21:32)

    Ich glaube nicht an die Schuld ganzer Völker oder Volksgruppen. Letztlich ist immer der Einzelne Schuld oder nicht und gegebenenfalls zur Verantwortung zu ziehen!

    „Deutschland hat den Krieg begonnen.“

    Deshalb musste „Deutschland“ ja auch zur Raison gebracht werden. Das heißt aber nicht, dass jede deutsche Frau vergewaltigt werden oder jedes Kind verhungern musste!

    „kein Wunder dass sie einen riesigen Hass auf alle Deutschen bekamen“

    Vielleicht kein Wunder, aber nichts weiter als ganz mieser Charakter! „Alle Deutschen“ gab und gibt es ebenso wenig wie „DIE Amis“ oder „DIE Muslime“. Es ist natürlich viel einfacher in Stereotypen zu denken und deshalb sehr attraktiv für Schwachköpfe jeglicher Herkunft. Trotzdem bleibt es schlichtweg falsch.

    „Wir Deutschen haben gut daran getan uns unserer Schuld vor allem des Holocaust zu stellen.“

    „Wir Deutschen“? Geht’s noch? Ja, es waren Deutsche, die Schuld hatten an diesen Gräueln, aber es waren auch Deutsche, die Verfolgten geholfen haben, oder die selber im Widerstand ermordet wurden.
    Ich fühle mich persönlich keineswegs schuldig am Holocaust, möchte aber alles tun, dass so etwas nie wieder passieren kann.

    Um in die Gegenwart zurückzukommen: Was soll jetzt in Indien geschehen? Wer soll bestraft werden: alle Männer? alle jungen Männer? alle Inder? Oder vielleicht doch nur die Täter?

  65. etwas OT:
    Was ist denn heute wieder los auf PI? Fast 1000 online, wie gestern massenhaft Leser den Tag über, ist PI vielleicht in den letzten Tagen irgendwo mit großer Reichweite verlinkt worden?

  66. #78 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 22:43)

    BVerfGE 36, 1 ff <- In diesem Grundsatzurteil steht das.

    Der deutsche Staat, namentlich bis 1945 "Deutsches Reich" ist heute der gleiche Staat wie vorher namentlich "Bundesrepublik Deutschland". Es ist der gleiche Staat wie vorher auch. Sprich identisch. Das der Osten nicht mehr dazu gehört ändert am Völkerrechtssubjekt des deutschen Staates nichts. Schließlich hat der deutsche Staat (BRD/DR) auf diese Gebiete mit dem 2+4 Vertrag verzichtet.

    Ja, gelesen und verstanden. Darum berührt Deutschland auch nicht den 2+4 Vertrag wenn es die EU Richtlinien nicht befolgt, sondern die EU Verträge (Vertrag von Lissabon)

  67. „Identität heißt, dass „Bundesrepublik Deutschland“ nur ein anderer Name für ein staatliches Gebilde ist, das vorher Deutsches Reich geheißen hat und das in der Zeit vor dem Deutschen Reich Norddeutscher Bund genannt wurde. Die Identitätsthese postuliert mithin eine seit der Gründung des Norddeutschen Bundes im Jahr 1866 in Deutschland ungebrochene staatsrechtliche Kontinuität – eine Kontinuität, aus der die DDR vergeblich versucht hat auszubrechen.“

    – Prof. Dr. Heintzen

  68. #78 WahrerSozialDemokrat

    Wo steht das? Und identisch bestimmt nicht, schon alleine wegen den Grenzen!

    1. BVerfGE 36, 1
    2. Nur weil ein Staat nicht mehr in den Grenzen besteht, ist er doch kein anderer Staat?! Es geht um den Staat als funktionelle Instanz, als Gebietskörperschaft und nicht um eine Fläche. Frankreich war ja nach 1871 auch nicht auf einmal nicht mehr Frankreich.

  69. #74 MikeBY (03. Jan 2013 22:37)

    OT

    Gerade auf Phoenix:

    Allah in Ehrenfeld.

    Habs mir ne Weile angetan. Als Kenan Kolat seine verdrehten Lügen unkommentiert ablassen durfte, schaltete ich ab. Diese ganzen immer gleichen Fragen von (ungläubigen) Moscheebesuchern z.B. bei Führungen, nach „Ehrenmord, Zwangsverheiratung, Frauen im Islam, heiliger Krieg“ sind ein Ergebnis von Gehirnwäsche [nicht etwa die Tatsachen, die diese Fragen entstehen lassen], die an den deutschen gegen den Islam betrieben wurde, bei gleichzeitiger Vernachlässigung der Bekämpfung des Rechtsradikalismus. „Die werden immer mutiger und legen schon Schweineohren vor Moscheen ab!“…
    Dieses freche Gesabber ist die absolute Härte. Nur, wer den Koran nicht gelesen hat, kann versucht sein das zu glauben. Hat man sich jedoch sein eigenes Bild vom Koran gemacht und ist damit auf keine fremde Meinung mehr angewiesen, erkennt man deutlich die Lügen und deren Zweck. Warum der lügt ohne rot zu werden? Weil sein Allah es ihm nicht nur erlaubt, sondern stolz auf ihn sein kann. Denn er treibt die Islamisierung damit weit mehr voran als z.B. ein „ehrlicher“ Pierre Vogel. Und ja, sie vertreten beide denselben Islam, denn es gibt nur den einen. Der eine geht nur den harten und steinigen Weg, der andere verlogen den bequemen und ungefährlichen Weg, zu einem gemeinsamen Ziel. Und wenn wir weg sind, bekämpfen sie sich gegenseitig. Da hab ich dann aber auch nichts mehr von.

  70. Fakt ist, dass noch nie in der Geschichte der Menschheit auch nur irgendein Volk mit der Aufarbeitung seiner Geschichte so offensiv und transparent umgegangen ist – wie die Deutschen.

    Eine Endlosschleife von Schuld und Sühne wirkt aber seit jeher kontraproduktiv. Irgendwann muss Schluss sein damit. Oder kommt in 800 Jahren immer noch jeden Abend in den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten A. Hitler als eroberungswütiger Kriegsfürst? Ich fürchte ja!

    An den Muslimen sollen wir es nun wieder gut machen. Doch wer immer nur im Staub kriecht und im vorauseilenden Gehorsam buckelt, der verdient im Endeffekt nichts anderes als die blanke Verachtung.

  71. Wir müssen uns hier gar nicht völkerrechtlich vertiefen. Keiner will irgendwas zurückhaben.

    Die einfache Feststellung, dass Gerhart Hauptmann eine deutscher Schriftsteller aus Agnetendorf in Schlesien war, löst aber heute bereits politisch korrekte Bauchschmerzen aus.
    Schließlich ist er dort 1946 gestorben, und dann war das ja plötzlich „Polen“ geworden bzw. „wiedergewonnen“ worden.

  72. #82 Kreaven (03. Jan 2013 22:50)

    Ja, gelesen und verstanden. Darum berührt Deutschland auch nicht den 2+4 Vertrag wenn es die EU Richtlinien nicht befolgt, sondern die EU Verträge (Vertrag von Lissabon)

    Habe ich was anderes behauptet? (Allerdings nicht nur diesen)

    Wenn z.B. Deutschland wieder Souveränität über die Währung haben will, egal ob einseitig oder nicht, dann ist automatisch der 2+4 Vertrag verletzt!

    Stimmen Sie da zu?

    Ich befürchte nicht…

    BVerfGE 36, 1 ff < - In diesem Grundsatzurteil steht das.

    Warum kein Link???

    Ich finde nur was:
    BVerfGE 36, 1
    NJW 1973, 1539
    MDR 1973, 826
    DVBl 1973, 685
    DÖV 1973, 606

    Da kann aber kaum was von 2+4 drin stehen???

    Vermutlich aber nur Ihre Worte und private Ergänzung! Ich finde da Zitate mit Quellenangaben immer besser!

  73. #84 Le Pferde (03. Jan 2013 22:55)

    Und warum wird im 2+4 Vertrag explizit genau zwischen BRD, DDR, Bürlin, Deutschland und Deutsches Reich unterschieden???

    Präambel des Vertrages über die abschließende Regelung in bezug auf Deutschland

    – Das Staatsgebiet des vereinten Deutschlands wird die Gebiete der Bundesrepublik Deutschland, der Deutschen Demokratischen Republik und ganz Berlins umfassen.

    – Die bestehenden Grenzen sind endgültig, das heißt, das vereinigte Deutschland verpflichtet sich, keine Gebietsansprüche (beispielsweise auf die seit dem Zweiten Weltkrieg de facto, jedoch damals nicht völkerrechtlich zu Polen und der Sowjetunion gehörenden Gebiete des Deutschen Reiches östlich der Oder-Neiße-Linie) zu erheben.

    Dann könnte man es sich doch sparen, wenn das alles so klar wäre, wie Sie und #Kreaven es meinen!!!

    Geschieht aber nicht und die Feindstaatenregelung besteht auch immer noch, könnte man ja dann auch abschaffen!!!

    Nee Leute, nicht das ich glaube das anders irgendwas anders wäre, aber wir werden gewaltig verarscht und mit wir meine ich weit über uns hinaus!

  74. Über dieses Thema wird es sicher bald eine Dokumentation geben. Ausgestrahlt von ZDF um 20.15 Uhr, in HD und bunt.

  75. #92 WahrerSozialDemokrat

    Sie sind ein Dummschwätzer im Land der Dummschwätzer. Obige Definition ist eine des BVerfG, die hat mit dem Vertrag nix zu tun.

    LOL, was meinen Sie denn, was man im Vertrag ZWISCHEN DER DDR UND DER BRD hätte schreiben sollen?!? „Vertrag zwischen dem richtigen Deutschland und der illegitimen“DDR““? Meinen Sie, das hätten die Russen und die Ossis unterschrieben?

    Ja dann sinnieren Sie mal weiter darüber nach, dass Sie „verarscht“ werden. Solange uns diese juristischen Ergüsse erspart bleiben, is mir das wurscht. Macht ja nix, wenn draußen die Welt untergeht. Wir können ja darauf verweisen, dass das so im Vertrag steht. LOL

  76. #90 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 23:03)

    Welcher Artikel des 2+4 Vertrages wird denn verletzt wenn Deutschland zurück zu seiner Währung will? Die Währungspolitik der EU wird in Art. 127–144 AEUV geregelt.

    Muss ich für Sie jetzt wirklich BVerfGE 36, 1 ff googlen???

    Ok.. bitteschön: http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv036001.html#Rn078

    „Vermutlich aber nur Ihre Worte und private Ergänzung! Ich finde da Zitate mit Quellenangaben immer besser!“

    Hätten Sie wohl gerne.
    Übrigens hat genau das das Bundesverfassungsgericht schon öfter festgestellt:

    „Die Errichtung einer staatlichen Organisation für das Gebiet der westlichen Besatzungszonen durch das Bonner Grundgesetz hat an der Geltung des Reichskonkordats zwischen den Vertragschließenden nichts geändert. Das Deutsche Reich, welches nach dem Zusammenbruch nicht zu existieren aufgehört hatte, bestand auch nach 1945 weiter, wenn auch die durch das Grundgesetz geschaffene Organisation vorläufig in ihrer Geltung auf einen Teil des Reichsgebiets beschränkt ist, so ist doch die Bundesrepublik Deutschland identisch mit dem Deutschen Reich (BVerfGE 3, 319 f.).“

    Und auch im „Teso“-Beschluß des BVerfG vom 21. Oktober 1987 (Az: 2 BvR 373/83) (= BVerfGE 77, 137 ff.)

    http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv077137.html

  77. Gewissenlos und gewissenhaft
    verachtungsvoll und achtungsvoll
    besser wissend und wissend

    Viele Postings schocken ohwohl sie harmlos sind, wahrscheinlich weil sie exemplarisch für die Gefühskälte der Zeit stehen. Für kaltherzig und warmherzig stehen die sehr kurzen.

  78. #95 Le Pferde (03. Jan 2013 23:25)

    Warum so unfreundlich?

    Nur weil Sie nicht in der Lage sind die Fragen zu beantworten, was hätten die sonst tun sollen? Jedem nachdenkenden Menschen fallen da mehr als eine Alternative ein!!!

    Aber wir stellen fest, Sie wollen darüber nicht nachdenken, bzw. akzeptieren es einfach. Deswegen gibt es auch kein zurück bzgl. EU für Deutschland, genau deswegen ist es Alternativlos!

    Recht haben Sie das es Wichtigeres als das nun gibt, na ja, früher war das mal wichtig und ist wohl nun nur noch Geschichte…

    …und genau so wird es weiter gehen!

    Kein Land in Sicht! Und Sie sind dabei!

    Und kämpfen weiter an einer verloren Front, mit bestenfalls Pyrrhussiegen!

  79. BLOOMBERG: Alleged al-Qaeda operative extradited to U.S. for role in terror plot that targeted NYC, U.K., Scandinavia: DoJ

  80. Wer sich für die Nachkriegsverbrechen der durch die Bolschewisten aufgestachelten Tschechen an der deutschen Zivilbevölkerung interessiert, dem empfehle ich die Lektüre der 286 Seiten starken Broschur von Father E. J. Reichenberger: Ost-Deutsche Passion, Erstausgabe gedruckt Ende 1948 im Westland Verlag, Düsseldorf. Bei ZVAB.com derzeit ab € 3,80 zu haben. Natürlich gibt es noch mehr ernstzunehmende Literatur zu dem Thema.

  81. #98 WahrerSozialDemokrat

    Weil ich das ewige Opfergejaule so satt bin. Kreaven hat es Ihnen nun lang und breit erläutert und alles was Ihnen als Replik einfällt, ist: Ich glaube nicht, weil ich nicht glauben will.

    Hitler hat dutzende Male Versailles gebrochen, ohne dass die Siegermächte irgendwie nennenswert reagiert hätten. Meinen Sie ernsthaft, dass es juristisches Feinheiten sind, die unser Land davon abhalten, endlich wieder zu Größe zurückzufinden?

    Nein, mitnichten. Es fehlt schon am Willen der Bevölkerung – und diejenigen, die am ehesten zum Wandel bereit wären (wenn man mal davon ausgeht, dass sich hier auf PI überdurchschnittlich viele davon tummeln) grübeln darüber nach, ob die Siegermächte (teilweise existieren die nicht einmal mehr, teilweise haben die ganz andere Sorgen) das „dulden“ würden. Es ist zum Heulen.

  82. #96 Kreaven (03. Jan 2013 23:25)

    Ich bin müde mit euch beiden. Macht eh keinen Sinn!

    Zumal wir uns auch unendlich im Kreise drehen können!

    „Das vereinigte Deutschland erhält die Teile der staatlichen Souveränität zurück, die nicht bereits auf die Europäische Gemeinschaft übertragen worden sind.“

    Was im Umkehrschluss bedeutet, das eine Zurücknahme der übertragenen Souveränität an die EG nicht möglich ist, ohne den 2 + 4 Vertrag zu verletzen. Und die Währungsunion war Mitbedingung für 2 + 4.

    Aber wie gesagt wir drehen uns im Kreise!

    Euer beider Ziel ist mir dabei noch nicht ganz klar, ausser bedingungsloser Verteidgung des IST-Zustandes.

    Ich kann eh nur Fragen stellen! Und ihr werdet die eh nicht beantworten, weil ihr die Fragen schon ablehnt!

  83. #101 WahrerSozialDemokrat

    Dann komm mal auf den Punkt:

    WO steht im 2 + 4 Währungsunion? Artikel, Absatz!

  84. # 3

    du solltest dich besser informieren, Deutschland hat an Israel gezahlt, hat an die jüd. Organisation in NY gezahlt weit über 100 Milliarden DEM und ab 2001 weiter mit EUR…
    unter anderem wurden auch gratis Waffen geliefert oder zum „halben Herstellungspreis“ ist auch eine Tatsache, so U-Boote unter anderem…

    Dass der Staat Israel das für sich verwendet und nicht an die Einzelnen weiter gegeben hat, dafür kann Deutschland nichts…

    Dass Vertriebene entschädigt wurden (ja die wurden entschädigt)Bombenopfer die alles verloren haben aber nicht, solltest du aber wissen…

  85. einige wenige gute Leserkommentare sind allerdings dabei, so z. B. Janos:

    03.01.2013
    13:55 Uhr

    Janos N. sagt:
    Herr Bommarius scheint zu glauben, das Monopol zur Vergabe der Auszeichnung „Antisemit“ zu besitzen, das er selbst noch vor ein paar Monaten pauschal an die Beschneidungsgegner verliehen hat. Und dann kommt ausgerechnet noch Border, von dem Bommarius annahm, ihn mit der Überschrift „Breivik und Broder“ endgültig in die Ecke gestellt zu haben, vor allem mit dem wenige Tage später nachgelegten Quiz mit Zitaten aus Koran und von Osama bin Laden – sorry, es handelte sich natürlich um Zitate von Broder und Breivik. Wer so in einer Broderphobie verfangen ist, kann sicher nicht anders: „Broder ist unser Unglück“ sollte seine nächste Kolumne lauten.

  86. Mensch, Kewil, krieg dich wieder ein und denk nach, bevor du hier auf PI die Arbeit von 8 Jahren auf den Müll schmeißt.

    Wir wissen, dass die Barbarei des 1000jährigen Reiches Konsequenzen hatte, die auch unschuldige Menschen betraf. Nicht jeder Deutsche war ein Nazi, aber immer noch zu viele. Die Sportpalastrede von Goebbels im Februar 43 „Wollt ihr den totalen Krieg?“ wurde von zu vielen bejaht und bejubelt, als dass wir uns heute davon distanzieren könnten. Wir sollten auch die Folgen dieses mörderischen Größenwahns als Teil unserer Geschichte akzeptieren.

    Mein Großvater wurde beim Einmarsch 38 verhaftet, weil er demonstrativ das Bild von Dollfuß in das straßenseitige Fenster seiner Wohnung gestellt hatte. Meine Großmutter mit ihren 2 Töchtern durfte den nahegelegenen Luftschutzkeller nicht aufsuchen. Mein Großonkel Ludwig Kneidinger war für 3 Jahre Häftling in Dachau. Und das Nachbarhaus gehört heute noch immer den Nachkommen jener Ariseure, die die Nutznießer der Auslöschung der Familie Grünbaum sind. Von den Grünbaums hat keiner überlebt.

    Wir sollten unsere Geschichte, die ja Gott sei Dank nicht nur aus 12 Jahren besteht, akzeptieren und uns auf uns selbst besinnen. Mit wehleidigem Gejammer über die Ungerechtigkeiten, die auf unsere Schlächterei folgten, ist kein Staat zu machen. Die Tschechen haben nicht nur Lidice nicht vergessen. Ja und?

    Der ganze Gedenkkram wäre nicht nötig, wenn wir uns unserer Geschichte stellten. Aber das tun wir nicht. Wir tun nur so, als ob. Das Holocaust-Mahnmal in Berlin ist doch dafür der beste Beweis.

    Und so manche Kommentare hier auf PI diskreditieren, wofür PI angeblich steht.

  87. Wer meint, Unrecht mit Unrecht aufrechenen zu können, hat nichts verstanden.

    Meine Familie väterlicherseits kamen aus dem jugoslawischen Banat, sog. „Banater Schwaben“. Nach dem WK II wurden diese Menschen vom Sozialisten und Frahm-Kumpel Tito in Vernichtungslager gezwungen.

    In diesen Lagern, u.a. im Lager Rudolfsgnad, herrschen Zustände wie zuvor in den Lagern der deutschen (national)Sozialisten, mit entsprechenden Todesraten.

    Eines Tages, so berichetete mir meine Großmutter, ernannten die Tito-Schergen im festen soz. Glauben an die Bestialität & Rachsucht aller Menschen einen jüdischen Kinderarzt,der die KZ’s der deutschen Sozialisten überlebt hatte, zum zuständigen Arzt für die Kinderkrankenstation…vergebens, der Mann tat alles, was er vermochte, um die Leben der deutschen Kinder zu retten, oft über die Grenzen des Erlaubten hinaus. Entäuscht über den unkommunistischen Mangel an Bestialität tauschten die Tito-Sozialisten diesen unbotmäßigen Spinner bald aus…
    Zuvor hatte meine Oma den jüdischen Arzt gefragt, warum er sich nicht räche ? Seine Antwort: „Ich habe zuviel Leid gesehen, ich will nicht wie DIESE sein …“

    Diese Geschichte ist geschehen, so wahr mir Gott helfe.

  88. #100 Le Pferde (03. Jan 2013 23:44)

    Was für ein Opfergejaule! Auch das ist doch keine Antwort, auf meine Fragen!

    Wir sind nun mal bei diesem Thema! Da muss man auch darüber reden können.

    Wir können auch gerne ne Demo organisieren oder Flugblätter verteilen oder was weiß ich.

    Ich hoffe Sie tun zumindest etwas davon.

    Und hören Sie auf auf die Bevölkerung zu schimpfen, wenn Sie gleichzeitig nicht über den vorgesetzten Mist, den Sie akzeptieren, reden wollen und von Opfergejaule zu faseln!

    Das hängt alles zusammen!

  89. #101 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 23:45)

    „Was im Umkehrschluss bedeutet, das eine Zurücknahme der übertragenen Souveränität an die EG nicht möglich ist, ohne den 2 + 4 Vertrag zu verletzen. Und die Währungsunion war Mitbedingung für 2 + 4. “

    Nö, eine zurücknahme würde die entsprechenden Verträge verletzen (aber auch nur wenn es einseitig geschieht). Selbstverständlich konnte Deutschland nur die Souverenität kriegen die man noch kriegen kann. Andere Souverenitäten wurden freiwillig auf die EU übertragen. Diese nun zurückzunehmen verletzt nicht den 2+4 Vertrag. Warum sollten das den 2+4 Vertrag verletzen?

    Bleibt aber die Frage ob Sie nun endlich einsehen das das Deutsche Reich mit der BRD als deutscher Staat identisch ist, oder ob Sie weiterhin behaupten ich hätte die Urteile des Bundesverfassungsgericht erfunden?

  90. „#102 Le Pferde (03. Jan 2013 23:47)

    #101 WahrerSozialDemokrat

    Dann komm mal auf den Punkt:

    WO steht im 2 + 4 Währungsunion? Artikel, Absatz!

    Es gibt für mich keinen Grund mich einzumischen. Dennoch möchte ich metaphern, dass wenn mein Sohn ein Auto haben will, er dafür gute Noten nach Hause bringen muss. In dem Kaufvertrag für das Auto steht dann nichts von den vorher dafür benötigten guten Noten. Nur mal so.

    Und ebenfalls nebenbei: Wieviele Vertragsbrüche wurden denn schon von der EU selbst begangen? Etliche…

  91. #102 Le Pferde (03. Jan 2013 23:47)

    #101 WahrerSozialDemokrat

    Dann komm mal auf den Punkt:

    WO steht im 2 + 4 Währungsunion? Artikel, Absatz!

    Ich gehe davon aus Sie meinen WU (Währungsunion), ich habe von übertragenen Souveränitätsrechte, die nicht zurück genommen werden dürfen, zitiert!

    Nun die Preisfrage, ist die Währung ein Souveränitätsrecht eines Staates oder nicht?

    Natürlich kann ein Staat dieses freiwillig abgeben, aber das Verbot es nicht mehr sich nehmen zu dürfen ohne vertragsbrüchig zu werden ist schon ein Ding!

    Natürlich kann man Verträge einfach aufkündigen, natürlich auch den 2+4 Vertrag… …man sollte sich nur darüber im Klaren sein!

  92. #110 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 23:57)

    Nur weil im 2+4 Vertrag steht, dass die BRD die Rechte bekommt die es noch nicht abgetreten hatm heißt das nicht, dass wenn die BRD Rechte die vor dem 2+4 Vertrag abgetreten hat und diese sich wieder nimmt, der 2+4 Vertrag gebrochen wird.

  93. #110 WahrerSozialDemokrat

    Wissen Sie was:

    Sie haben den Vertrag überhaupt nicht gelesen.
    Sie geben vor, hier eine juristische Frage – ob etwas den Vertrag verletzt – klären zu wollen, weigern sich aber den Vertrag zu lesen.

    http://www.hdg.de/lemo/html/dokumente/DieDeutscheEinheit_vertragZweiplusVierVertrag/index.html

    Jetzt lesen sie das (und nicht den Wikipediaartikel, Sie Schwätzer) und beantworten mir die Frage:

    Wo genau (Artikel, Absatz, Satz) steht das mit den Souveränitätsrechten?

  94. Mal wieder zurück zum Thema:

    Es geht nicht darum die im WK2 und danach ermordeten Deutschen mit den Toten aufzurechnen, die durch deutsche Soldaten, SS-Einheiten oder wen auch immer ermordet worden.

    Jeder Tote ist einer zuviel, egal ob Jude, Armenier, Tutsi, Indianer oder kambodschanischer Brillenträger. Und jeder dieser Toten ist ein Anschlag auf die menschliche Zivilisation.

    Was aber nicht sein kann, ist die Tatsache, das wir Deutschen es uns durch unsere sog. Eliten (oder wer sich dafür hält), die durch ihre 68er-Ideologie uns heute in Politik und Medien – allen voran das GEZ-Staatsfernsehen – vorkauen was wir gefälligst zu denken und zu glauben haben.

    Diese Eliten verbieten es uns auch, unserer Toten zu gedenken und zu erinnern. Das ist der Skandal, der mich aufregt.

    Ich gehe davon aus, daß das Schicksal der vertriebenen Sudetendeutschen, exemplarisch dafür steht der obige Erlebnisbericht, dem größten Teil der heutigen deutschen Öffentlichkeit nicht bekannt ist.

    Solche Berichte werden von den Hohepriestern der deutschen Geschichtspolitik im Giftschrank unter Verschluß gehalten. Das deutsche Volk hat über seine Geschichte gefälligst nur das zu glauben, was Guido Knopp und Konsorten ihm vorkauen.

    Diese einseitige Geschichtsbetrachtung, die die eigenen Opfer ausblendet und ignoriert, wirkt aber am Ende wie ein Bumerang und macht nur Kräfte im neonazistischen Umfald stark, die man ja eigentlich verhindern möchte.

  95. #113 Le Pferde (04. Jan 2013 00:02)

    WSD meint, weil im 2+4 Vertrag nur von den Souverenitätsrechten die Rede ist, die noch nicht abgegeben worden (weil ja andere freiwillig abgegeben worden), der Vertrag gebrochen wird, wenn wir Souverenitätsrechte zurücknehmen die uns nicht gegeben worden (weil sie uns nicht gegeben werden konnten, da abgegeben). Was natürlich juristischer Quatsch ist^^

  96. Bald ist diese ganze Geschichte 100 Jahre her und manche Menschen wollen auch Heute noch ein bisschen Geld daraus machen, andere widerrum wollen einfach nur ins Fernsehen und berühmt werden. Bei manchen Kommentaren hier könnte man denken, daß Dieter Bohlen federführend war.

  97. #108 Kreaven (03. Jan 2013 23:51)

    Bleibt aber die Frage ob Sie nun endlich einsehen das das Deutsche Reich mit der BRD als deutscher Staat identisch ist, oder ob Sie weiterhin behaupten ich hätte die Urteile des Bundesverfassungsgericht erfunden?

    Und wo habe ich behauptet, Sie hätten was erfunden???

    Ich kann es mir dann mal am WE durchlesen, um genau zu finden was Sie meinen? Und um es genau zu verstehen!

    Allerdings ist selbst das auf anhieb kein Widerspruch, auch ein Vertrag, der es ähnlich umschweifend formuliert und letztendlich Sie weiter glauben lässt und mich in den Fragen bestätigt!

  98. #2 Wilhelmine

    Deutschland hat den Ersten Weltkrieg nicht begonnen. Der direkte Anlaß war nunmal die vom serbischen Geheimdienst eingefädelte Ermordung des KuK Thronfolgers und seiner schwangeren Frau. Diese Schuld trägt Serbien. In der damaligen Zeit konnte Österreich-Ungarn gar nicht anders reagieren, als den Serben ein Ulitmatum zu stellen und bei Nichtbefolgung den Krieg zu erklären. Sogar heute würde es sicherlich Krieg bedeuten, wenn Staat xy den US Präsidenten mit seiner Familie ermorden lassen würde, und dies rauskäme.
    Unmittelbare Schuld an der Ausweitung des Konfliktes hatte dann Rußland, die sich auf Seite der serbischen Killer stellten und gegen Österreich mobil machten. Auch Frankreich hat noch vor Deutschland mobil gemacht, und so die Krise außer Kontrolle geraten lassen.

    Deutschland wurde wegen zu leichtfertig gegebener Beistandsversprechen an Österreich-Ungarn in den Schlamassel reingezogen.

    Was den Zweiten und den Holocaust betrifft, fühle ich keine persönlich Schuld und Verantwortung. Nichtmal meine Eltern haben die Zeit noch ansatzweise mitrlebt und meine Großeltern waren da noch Teens. Es gibt für mich im Jahr 2012 schlicht keine Verbindung mehr in diese Zeit. Ich kann keine Reportagen u.ä. mehr darüber sehen, da regiere ich einfach nur noch genervt.
    Über Naoleons 20 Jahre Krieg in aller Welt regt sich auch keiner mehr auf. Über den armenischen Holocaust hört man auch nix mehr. Über Frankreichs und GBs Kolonialkriege ebenfalls nix mehr, genau wie über das Grauen im Belgisch-Kongo. Japans Verbrechen in Südostasien interessiert auch nicht mehr und über Maos 100 Millionen tote Chinesen verliert auch keiner mehr ein Wort. Dasselbe mit Lenin und Stalin. Hat schonmal einer was von Italiens Giftgaskrieg in Afrika gehört, wo in den 30ern gut 700.000 ums Leben kamen? Nein? Wieso eigentlich nicht? Nur wir Deutschen können einfach nicht loslassen, obwohl es nun schon sooo extrem lange her ist. Irgendwann wird es auch albern.

  99. #115 Kreaven (04. Jan 2013 00:08)

    #113 Le Pferde (04. Jan 2013 00:02)

    WSD meint, weil im 2+4 Vertrag nur von den Souverenitätsrechten die Rede ist, die noch nicht abgegeben worden (weil ja andere freiwillig abgegeben worden), der Vertrag gebrochen wird, wenn wir Souverenitätsrechte zurücknehmen die uns nicht gegeben worden (weil sie uns nicht gegeben werden konnten, da abgegeben). Was natürlich juristischer Quatsch ist^^

    Ja das wäre Schwachsinn, meine ich auch nicht und habe es auch nicht so geschrieben oder gemeint!

    Und das wissen Sie ganz genau!!!

    Ich stelle zunehmend fest, Sie sind ein unfreundlicher Kontakt!

  100. Auch berlin ist wieder dabei. In tempelhof auf dem alten flugfeld fand man irgendwelche scherben und abzeichen. Natürlich mit kreuzchen die haken hatten. Schon stürzte sich ein arschologe auf die beute. Mal sehen, was sich da auswächst.

  101. #90 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 23:03)

    „Vermutlich aber nur Ihre Worte und private Ergänzung! “ <- was haben sie sonst damit gemeint?

  102. Evert, Niederlanden:
    Die Politisch Korrekten versuchen alles böses den Europäer vor zu werfen: wir Niederlander haben Sklaven verhandelt en misbraucht, wir sind Kolonialisten und Imperialisten gewesen (Indonesie, Suriname).
    Das alles stimmt, und das alles war auch schlimm. Aber wir haben die Kraft gehat das zu überwinden, und versuchen jetzt zu leben nach den Menschenrechten, Freiheit, Demokratie, Bürgerrechten usw.
    Ihr Deutschen haben es in diesem Aufsicht noch viel schwerer mit dem ewigen Holocaust-Verbrechen, das euch wie lange noch (?) vorgewürfen wird.
    Eure GroBväter haben meine Stadt Rotterdam bombardiert, und mehrere Kameraden meines Altonkels, der den Wiederstand in Rotterdam gegen den Nazi´s führte, ohne ProzeB getötet.

    Aber die heutige Generation der Deutschen ist dafür keinesfalls verantwortlich. Ihr Deutschen habt die Schuld mit Wörter, Taten, Momumenten, vieles Geld abbezahlt.

    Es muss doch einmall Schluss sein, ich trage auch keine Verantwortung für einen fernen Vorvater der vielleicht Sklaven gehalten und geschlagen hat.

    Leider, für die Politisch Korrekten sind al diese Tatsachen (aller Europäer) noch immer Grund uns einen Schuldkomplex vor zu werfen, und dabei andere Kulturen (als seien diese „besser“ gewesen) zu umarmen, ins besonders den Islam.
    Als ob Mohammed und seiner Khalifen mit plastic Messer ihre Eroberungen gemacht haben.

    Heute las ich, dass in Holland ein Musikal gemacht wird, über eine von Portugal nach Holland geflüchtete Judin. Darin würde gestellt, dass die Juden viel mehr gelitten haben unter die christliche Herschafft bevor 713, und die Muslimen als Befreier begrüBt haben wenn diese das Iberische Gebiet eroberten. Und die christen und Juden haben es „gut“ gehabt unter den Muslimen, weil sie ihre Glaube behalten könnten und „nur“ ein kleines Schützgeld den Muslischen Herscher zahlen müssten.

    So werd selbst uns´re Geschichte islamisiert.

    Suchen sie mal aus: „Die Cordoba-Schlachtung 1011“ und „Die Granada Schlachtung“ (1066) (The Cordoba Messacre“ – „The Messacre of Granada“): Die erste zwei groBe Pogroms
    uns´rer Welgeschichten gegen Juden, und jawohl: durch Muslimen.
    Aber nein, die Politisch Korrekten möchten gerne über dass „friedlich zusammenleben“ (SIC) von Juden, Christen und Muslimen (Der Mythus von El Andaluz) berichten und jauchzen, weil sie vergessen wie schwer der dhimmi-status der Juden und Christen unter islamitische Herrschaft war!

  103. #118 WahrerSozialDemokrat (04. Jan 2013 00:15)

    Do habe ich es verstanden, aber dann erklären Sie es mir nochmal. (ehrlich)

  104. Bald ist wieder der 13. Februar.

    An diesem Tag vor nun 68 Jahren wurde Dresden durch mehrere angloamerikanische Bombenangriffe vernichtet. Der Krieg war für die Allierten faktisch gewonnen, das 3. Reich war am Ende. Dresden war dicht gedrängt mit Flüchtlingen aus Schlesien, die in der Stadt Schutz suchten. Angeblich sind bei diesen Bombenangriffen „nur“ 25.000 unschuldige Zivilisten umgekommen, Tendenz dieser Zahl sinkend.

    Auf diese Opferzahl hat sich vor einigen Jahren eine sog. Historikerkommission verständigt. Jeder der klar bei Verstand ist, weiß das diese Zahl von 25.000 bei weitem zu niedrig ist.

    Es stinkt zum Himmel. Es waren ja auch nur Deutsche, die da in den Flammen verbrannt und in den Kellern erstickt sind. Augenzeugenberichte, die von Tieffliegerangriffen auf Zivilisten berichten, die am Tag nach dem Hauptangriff auf den Elbwiesen Schutz suchten, wurden von „Historikern“ wie Guido Knopp als Phantasiegeschichten abgetan.

    Wenn man so verlogen mit seiner eigenen Geschichte und den Opfern des eigenen Volkes umgeht, muss man sich nicht wundern, daß mittlerweile jedes Jahr ein paar verwirrte braune Nazis herumlaufen und die Geschichte dann für ihre Zwecke instrumentalisieren. Das wird dann von den roten Nazis der Antifa als Anlaß, mal wieder die Sau raus zu lassen.

  105. 115 Kreaven

    Ja, so habe ich ihn auch verstanden. Ich bin kein Völkerrechtler, aber es erscheint mir auch nicht logisch.

  106. #113 Le Pferde (04. Jan 2013 00:02)

    Jetzt lesen sie das (und nicht den Wikipediaartikel, Sie Schwätzer) und beantworten mir die Frage:

    Wo genau (Artikel, Absatz, Satz) steht das mit den Souveränitätsrechten?

    Stimmt, steht da nicht!

    Sie haben RECHT!

    Da habe ich fehlinterpretiert und nehme Ihren „Dummerschwätzer“-Vorwurf dankend, in diesem Punkt, an! 🙁

    Ich sage ja immer, WIKI ist scheiße… und nun falle ich selber drauf rein… 🙁

    Meinen Vorbehalt gegenüber der UN-Feindstaatenregelung behalte ich aber weiterhin aufrecht.

    #125 Le Pferde (04. Jan 2013 00:19)
    Geht doch! 😉

  107. @ Kreaven

    @ WahrerSozialDemokrat

    @ Le Pferde

    Bei allem Respekt zu Ihrem Diskurs, ich halte Ihre Interpretation von 2+4 Verträgen und Feindstaatenklauseln und den Ableitungen daraus für wissenschaftlich interessant.

    Aber dies geht meines Erachtens am Thema vorbei.

    Es geht hier um die Ignoranz, die die Deutschen ihren eigenen Opfern von Krieg und Vertreibung entgegenbringen. Gleichzeitig wird jeder Umstand, in dem Nazi-Deutschland in der Rolle des Bösen steht bis ins kleinste seziert, um die deutsche Erbshuld bis in alle Ewigkeiten zu betonieren.

    Es ist richtig und notwendig, an die Opfer der Nazis zu erinnern und zu gedenken. Aber gleichzeitig ist es auch zwingend erforderlich, an die Opfer der Deutschen aus der damaligen Zeit zu erinnern.

    Dies geschieht nicht und wird vehement durch die heutigen nachgeborenen „Eliten“ in Politik und Medien verhindert.

    Das regt mich als Nachkomme einer Familie von Heimatvertriebenen ohne Ende auf.

  108. Hallo kewil, danke für den beitrag.
    Ich habe in eine vertriebenenfamilie eingeheiratet. Unvorstellbare greuel an der schwiegermutter und den kindern von den erzkatholischen polen.

    Über die tschechen gibt es einen film, den man hier sehen kann:
    http://www.youtube.com/watch?v=2eYHmmh4Auw
    ——————————
    #3 heinzerhardt50

    Ich finde es pervers, wenn die Verbrechen an Deutschen nach dem 2. Weltkrieg verleugnet werden.
    …………………………..
    Das schlimme ist, diese verbrechen werden gebilligt, sogar bejubelt. Mit keiner anderen opfergrupe auf der welt darf man das machen, aber mit uns.
    Mit dem ziel, dass wir uns als volk selbst zutiefst verachten, keine gemeinschaft mehr sind. Darum lassen wir alles über uns ergehen. Bin erst heute wieder im dlf über unsere EWIGE SCHULD beleert worden.

    Wer hat jemand die franzosen wegen der grausamkeiten allein unter napoleon verfemt? Oder die engländer die ein viertel der welt brutal eroberten, oder die belgier usw. usw.

    Für uns wird gleich der naziknüppel ausgepackt und jedes erinnernde wort totgeshlagen. Dafür müssen wir uns schämen.

  109. #128 PI-User_HAM (04. Jan 2013 00:32)

    Ja, das ist ein isolierter Strang. Der geht nicht nur am Thema vorbei, hat eigentlich garnichts damit zu tun.

    Da ich nun Federn lassen musste und erst mal mich neu sortieren muss, hat es sich vermutlich gerade eh erledigt. 😉

  110. #104 Caldonazzi (03. Jan 2013 23:49)

    (…) Die Sportpalastrede von Goebbels im Februar 43 „Wollt ihr den totalen Krieg?“ wurde von zu vielen bejaht und bejubelt, als dass wir uns heute davon distanzieren könnten.

    Die von der NS-Propagande „passend“ verlesenen und zu dieser Goebbelschen Veranstaltung entsprechend zusammengekarrten Leute dürften wohl zu wenige gewesen sein, um daraus heute eine Generalschuld des gesamten deutschen Volkes zu konstruieren. Wer anderes sagt, der fällt heute noch auf genau diese Propaganda herein, die sich wiederum die heutige linke Propaganda zunutze gemacht hat.

    Sie haben zwar recht, was den Fanatismus nicht weniger Leute betrifft. Wir haben jedoch nicht das Recht, den Stab über unsere Eltern zu brechen. Ein Unrecht macht das andere nicht ungeschehen. Wenn wir – berechtigterweise – die Verbrechen der Nationalsozialisten als solche benennen, dann ist selbiger Maßstab auch an den im Artikel genannten Verbrechern anzulegen.

    Niemand hatte je das Recht auf Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Auch die Sieger von damals nicht. Ein Verbrechen mit einem andern zu rechtfertigen und somit beide gegeneinander aufzurechnen, ist wiederum menschenverachtend und darum geradezu absurd.

  111. @WSD

    Selbst wenn die Feindstaaten-Klausur noch aktiv wäre:

    Was sagt die Klausel eigentlich?

    In Artikel 53 Un Charta steht:

    „(…)Ohne Ermächtigung des Sicherheitsrats dürfen Zwangsmaßnahmen auf Grund regionaler Abmachungen oder seitens regionaler Einrichtungen nicht ergriffen werden; ausgenommen sind Maßnahmen gegen einen Feindstaat im Sinne des Absatzes 2, soweit sie in Artikel 107 oder in regionalen, gegen die Wiederaufnahme der ANGRIFFSPOLITIK eines solchen Staates gerichteten Abmachungen vorgesehen sind(…)“ (Hervorhebung von mir)

    Außerdem wurden die Artikel 53 und 107 mit UN Resolution 50/52 für obsolet erklärt: „Taking note of the recommendation of the Special Committee on the
    most appropriate legal action to be taken on the question of the
    deletion of the „enemy State“ clauses from Articles 53, 77 and 107 of
    the Charter of the United Nations, 16/“
    http://www.un.org/documents/ga/res/50/ares50-52.htm

  112. Sorry, falsch kopiert, Zitat geht noch weiter: „(…)Recognizing that, having regard to the substantial changes that
    have taken place in the world, the „enemy State“ clauses in Articles
    53, 77 and 107 of the Charter of the United Nations have become
    obsolete“ gleiche quelle

  113. #127 WahrerSozialDemokrat

    Naja, ich bin wie gesagt kein Völkerrechtler, deshalb würde ich mich nicht endgültig auf etwas hier festlegen, aber jeder Jura-Erstsemester lernt zuerst: Gesetze/Vertragstext lesen ist Voraussetzung für die Auslegung. 😉

    Was die UN angeht: Naja, Sie wissen wohl selbst, dass die UN letztlich vom Gutdünken der Mitglieder, insbesondere der 5 abhängt. Und wo kein Richter, da kein Henker…

  114. @ #130 WahrerSozialDemokrat (04. Jan 2013 00:39)

    Sorry, ich wollte Ihnen nicht in den Rücken fallen, Sie sind ein von mir sehr geschätzter Mitstreiter.

    Ich glaube, so ziemlich den wenigsten Deutschen ist der 2+4 Vertrag als solcher, und erst recht nicht dessen Inhalt bekannt.

    Der Skandal ist, daß uns als Volk solche Verträge und Beschlüsse nach der Methode „Friß, Vogel oder sterb“ hingeworfen werden und wir keinerlei Chance auf Mitwirkung und Mitbestimmung haben.

    Dies gilt bspw. auch für dem Maastricht-Vertrag oder den Vertrag von Lissabon zur EU-Verfassung. Wir haben das alles in unserer simulierten Demokatie zu schlucken und zu akpeptieren, was uns da vorgesetzt wird.

    Dänemark hat bspw. eine Volksabstimmung zur Einführung des Euro durchgeführt. Die Dänen haben sich vernünftigerweise gegen den Euro entschieden. Bei uns findet sowas nicht statt.

    Aber das ist ein anderes Thema.

  115. #133 Kreaven (04. Jan 2013 00:46)

    Was obsolet ist kann auch ersatzlos gestrichen werden! Gibt eh zuviele Paragraphen.

    ABER ICH WILL NICHT MEHR!

    Muss erst mal meine Wunde lecken… 😉

    Und werde diesbzgl. nachlesen.

    Ob Sie es nun glauben oder nicht, mich wurmt so ein Irrtum wie er mir passiert ist enorm. Da muss ich mehr hinterfragen, als nur ein falsches Zitat oder Interpretation. Für mich bedeudet das Arbeit.

  116. #136 PI-User_HAM

    Dies gilt bspw. auch für dem Maastricht-Vertrag oder den Vertrag von Lissabon zur EU-Verfassung. Wir haben das alles in unserer simulierten Demokatie zu schlucken und zu akpeptieren, was uns da vorgesetzt wird.

    Recht haben Sie. In Frankreich etwa wurde der Lissabon-Vertrag in seiner ersten Version („Verfassung“) per Votum explizit abgelehnt – und dann 4 Jahre später ohne Abstimmung de facto wieder aufgelegt. Hier in Deutschland hat man die Bürger nicht einmal gefragt.

  117. #137 WahrerSozialDemokrat (04. Jan 2013 00:53)

    Ja, nur noch ein letztes weil es mir wichtig ist. Sie haben recht, dann kann man es ja ersatzlos streichen (hat man übrigens auch vor, weiß gerade nur nicht mehr wer das gesagt hat). Nur ist es ein ziemlich bürokratischer Akt die UN-Charta zu verändern, weswegen man schlicht und einfach auf die nächste Gelegenheit wartet.

    PS: Seien Sie nicht allzu hart zu sich selbst. Ich habe die Weisheit auch nicht mit Löffeln gefressen und sass auch dem Irrtum auf den wir hier so ausführlich diskutiert haben.

  118. @Le Pferde
    @ Kreaven

    Hört doch mal auf mit euren Verträgen. Verträge sind nur Papier.
    An Verträge hat sich in den letzten 60 Jahren nur Deutschland gehalten und die doofen Amis.
    Für alle anderen galten Verträge nur so lange wie Deutschland zahlt.
    An sonsten wird „nachverhandelt“.
    Und im Zuge des EURO Disasters bricht jetzt auch Deutschland die Verträge, aber nur zu seinen Ungunsten.

  119. Danke, Kewil! Es geht ja auch nicht um Aufrechnung, sondern um auch mal auf die immerwärende Unterschlagung der eigenen Opfer hinzuweisen. Denn wenn es wirklich um Aufrechnung ginge, dann wurde den Deutschen ja schon durch die unzähligen eigenen Opfer und der absolut größten Vertreibungsaktion der Weltgeschichte vielmal zurück gezahlt! Wer aber immer nur ausschließlich fremder Opfer gedenkt, aber die eigenen bewusst unterschlägt, dem fehlt ja ein gesunder Menschenverstand, ist also irgendwie als psychisch krank zu bezeichnen. Diese Krankheit geht ja meist auf die, von den 68er Lehrern infizierten, deutschen Schulen zurück die wie gigantische Gehirnwäschereien funktionieren, denen kaum ein Deutscher gesund entrinnt. Das es einige Wenige doch schaffen, wie hier bei PI, ist ja schon ein Wunder.

  120. Selbstzensierte deutsche Presse:

    Das Magazin „Charlie Hebdo“ missbraucht die Pressefreiheit, wenn es vorrangig in kommerzieller Absicht Muslime in aller Welt in Aufruhr versetzt. Und es ist pharisäerhaft, diesen Missbrauch relativieren zu wollen, indem man von Muslimen mehr Toleranz fordert. …

    Allgemeine Zeitung Mainz
    Florian Giezewski
    Telefon: 06131/485817

    http://www.presseportal.de/pm/65597/2391585/allg-zeitung-mainz-missbrauchte-freiheit-kommentar-zu-islam-karikaturen

  121. Darf ich hier mal etwas klarstellen?

    Also hier läuft etwas grundlegend schief. Sowohl die Opfer von Auschwitz, als auch die Vertriebenen Deutschen, sind in beiden Fällen Opfer. Sich heute darüber zu streiten, wer damals die ärmeren Opfer waren, ist zynisch.

    Sowohl die NS- als auch die Kommunistische-Diktatur waren verbrecherische Regime, die sich in nichts nachstanden.
    „Onkel Adi“ im Nachhinein zum Sozialisten zu erklären, ist sachlich falsch und dient nur dazu etwas zu verklären.
    Beide Diktaturen hatten unterschiedliche Ursprünge aber ähnlich Wirkungen.

    Es ist schon richtig, daß unsere Presse gerade an Feiertagen solche Geschichten ausgräbt. Aber sowohl der Aufbau des Artikels, als auch einige Kommentare hier sind völlig daneben. So kann man das Thema nicht behandeln, ohne sich die üblichen Keulen einzufangen und angreifbar zu machen.

    Ihr könnte nicht „unsere Opfer“ mit „deren Opfern“ aufrechnen und die Verbrechen miteinander vergleichen. …“aber die haben ja auch…“ Natürlich haben sie. Aber genau diese Argumentation führt Jahre späte wieder zu nationalen Konflikten, die längst begraben waren.

    In beiden Fällen sind normale Menschen die Opfer der herrschenden Klasse geworden, die aus einer Ideologie heraus gehandelt hat, die völlig Menschenverachtend war.

    Wenn uns, eine Population von 30% Muslime in Deutschland, so behandeln würde wie wir die Tschechen behandelt haben – und die Russen wären so freundlich uns von ihnen zu befreien – was glaubt Ihr dann bitte, was wir mit denen machen würden?
    Und Eines ist völlig klar. Ich bin dann auch mit dabei!

  122. @ #153 50Pf – Blog Deutscher Länder (04. Jan 2013 02:25)

    Darf ich hier mal etwas klarstellen?

    Also hier läuft etwas grundlegend schief. Sowohl die Opfer von Auschwitz, als auch die Vertriebenen Deutschen, sind in beiden Fällen Opfer. Sich heute darüber zu streiten, wer damals die ärmeren Opfer waren, ist zynisch.

    Stimmt!

    Sowohl die NS- als auch die Kommunistische-Diktatur waren verbrecherische Regime, die sich in nichts nachstanden.

    Stimmt auch!

    “Onkel Adi” im Nachhinein zum Sozialisten zu erklären, ist sachlich falsch und dient nur dazu etwas zu verklären.
    Beide Diktaturen hatten unterschiedliche Ursprünge aber ähnlich Wirkungen.

    Verklären will hier niemand etwas, ich jedenfalls nicht. Fakt ist, das Adolf und seine Freunde Sozialisten waren, allerdings mit einer andereren Form von Sozialismus, sagt ja schon der von deren Partei. Unterschiedliche Ursprünge aber ähnliche Wirkung stimmt aber auch.

    Es ist schon richtig, daß unsere Presse gerade an Feiertagen solche Geschichten ausgräbt.

    Nicht nur an Feiertagen, so ziemlich jeden Tag, Quio bono?

    Aber sowohl der Aufbau des Artikels, als auch einige Kommentare hier sind völlig daneben. So kann man das Thema nicht behandeln, ohne sich die üblichen Keulen einzufangen und angreifbar zu machen.

    Ansichtssache. Keulen fängt man sich bei so einem Thema so oder so ein, das muss man vorher wissen.

    Ihr könnte nicht “unsere Opfer” mit “deren Opfern” aufrechnen und die Verbrechen miteinander vergleichen. …”aber die haben ja auch…” Natürlich haben sie. Aber genau diese Argumentation führt Jahre späte wieder zu nationalen Konflikten, die längst begraben waren.

    Es geht zumindest mir nicht um „Vergleichen“ oder „Aufrechnen“. Es geht mir darum, festzustellen, daß es auch auf deutscher Seite Opfer von Krieg und Vertreibung gegeben hat. Leider interessiert das in Politik und veröffentlichter Meinung, zumindest in MSM und GEZ-Staatsfernsehen nur sehr wenig.

    In beiden Fällen sind normale Menschen die Opfer der herrschenden Klasse geworden, die aus einer Ideologie heraus gehandelt hat, die völlig Menschenverachtend war.

    Ein Opfer ist meine Mutter gewesen, als kleines Mädchen im Alter von 4 Jahren. Die hat nicht gehandelt, die war einfach nur Opfer.

    Wenn uns, eine Population von 30% Muslime in Deutschland, so behandeln würde wie wir die Tschechen behandelt haben – und die Russen wären so freundlich uns von ihnen zu befreien – was glaubt Ihr dann bitte, was wir mit denen machen würden?

    Hoffen wir, daß dies nicht passiert. Noch ist es nicht zu spät. Dafür sind wir da.

    Und Eines ist völlig klar. Ich bin dann auch mit dabei!

    Dann sind wir ja schon mal zwei.

  123. Noch ein Lieblingsthema deutscher Journalisten zum Jahresanfang:

    Aber selbstverständlich gehört der Islam zu Deutschland! Und zwar deshalb, weil es muslimische Deutsche gibt. So einfach ist das. Der Islam ist genauso eine deutsche Religion wie das Christentum, das Judentum oder der Buddhismus. Das Deutsche ist schließlich wie die deutsche Gesellschaft: vielfältig und bunt.

    >

    Tariq Ramadan in der ZEIT

    http://www.zeit.de/campus/2013/01/tariq-ramadan-muslime-europa

  124. @#21 von Schmied von Kochel

    „Kann es sein, dass Sie ein Opfer von Feindpropaganda sind?“

    So dummblöd grunzt und blökt eigentlich nur die AntiFa. Kann es sein, dass Sie ein Agent Provokateur bzw. ein U-Boot sind, Herr von und zu?

  125. #19 WahrerSozialDemokrat (03. Jan 2013 21:07)
    —————-

    mit der kriegsbeteiligung japans im zweiten weltkrieg kann man ihn schon als weltkrieg bezeichnen und nicht aussereuropäisch.

    und im ersten weltkrieg: da bin ich mir nicht sicher bei russland. aber durch die beteiligung der usa dann doch wieder weltkrieg.

  126. Weil einer eine Quelle wollte:

    das Buch „Dokumente zur Austreibung der Sudetendeutschen“ ist wie gesagt 1951 in der Europa Buchhandlung in München erscheinen. Hrsg. Dr. Wilhelm Turnwald.

    Es gibt weder das Buch noch den Verlag mehr, solche Sachen muß man antiquarisch oder auf dem Flohmarkt finden.

    Der Bund hat übrigens selber tausende Dokumente in irgendeinem Dokuzentrum, verweigert aber die Freigabe seit den Ostverträgen, die Bevölkerung wisse doch alles, man müsse das nicht veröffentlichen, sagte damals der jetzt noch in Talkshows herumsitzende politkorrekte Lügner Gerhart Baum (FDP).

  127. @kewil
    Wenn diese Behauptung ein Lügner aufgestellt hat, kann sie ja folgerichtig nicht stimmen.

  128. #120 von Reuter (04. Jan 2013 00:11)
    #2 Wilhelmine

    Deutschland hat den Ersten Weltkrieg nicht begonnen. Der direkte Anlaß war nunmal die vom serbischen Geheimdienst eingefädelte Ermordung des KuK Thronfolgers und seiner schwangeren Frau.
    —————

    sie war nicht schwanger.

  129. Aus dem pdf Urteil des Bundesverfassungsgerichts
    vom 31.07.1973
    zum Grundlagenvertrag zwischen der BRD und der DDR – Auszug –

    Orientierungssatz:
    Es wird daran festgehalten (vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 ), daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat „Deutsches Reich“, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings „teilidentisch“.

    Das Grundgesetz – nicht nur eine These der Völkerrechtslehre und der Staatsrechtslehre! – geht davon aus, daß das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist; das ergibt sich aus der Präambel, aus Art. 16, Art. 23, Art. 116 und Art. 146 GG. Das entspricht auch der ständigen Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts, an der der Senat festhält. Das Deutsche Reich existiert fort (BVerfGE 2, 266 (277); 3, 288 (319 f.); 5, 85 (126); 6, 309 (336, 363)), besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation, insbesondere mangels institutionalisierter Organe selbst nicht handlungsfähig. externer Link [Durch Einsetzung einer kommissarischen Regierung ist die Handlungsfähigkeit seit 1985 gegeben – Anmerkung Staatskanzlei Sealand] Im Grundgesetz ist auch die Auffassung vom gesamtdeutschen Staatsvolk und von der gesamtdeutschen Staatsgewalt „verankert“ (BVerfGE 2, 266 (277)). Verantwortung für „Deutschland als Ganzes“ tragen – auch – die vier Mächte (BVerfGE 1, 351 (362 f., 367)).

    Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert (vgl. interner Link Carlo Schmid in der 6. Sitzung des Parlamentarischen Rates – StenBer. S. 70). Die Bundesrepublik Deutschland ist also nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat „Deutsches Reich“, – in bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings „teilidentisch“, so daß insoweit die Identität keine Ausschließlichkeit beansprucht. Die Bundesrepublik umfaßt also, was ihr Staatsvolk und ihr Staatsgebiet anlangt, nicht das ganze Deutschland, unbeschadet dessen, daß sie ein einheitliches Staatsvolk des Völkerrechtssubjekts „Deutschland“ (Deutsches Reich), zu dem die eigene Bevölkerung als untrennbarer Teil gehört, und ein einheitliches Staatsgebiet „Deutschland“ (Deutsches Reich), zu dem ihr eigenes Staatsgebiet als ebenfalls nicht abtrennbarer Teil gehört, anerkennt. Sie beschränkt staatsrechtlich ihre Hoheitsgewalt auf den „Geltungsbereich des Grundgesetzes“ (vgl. BVerfGE 3, 288 (319 f.); 6, 309 (338, 363)), fühlt sich aber auch verantwortlich für das ganze Deutschland (vgl. Präambel des Grundgesetzes). Derzeit besteht die Bundesrepublik aus den in Art. 23 GG genannten Ländern, einschließlich Berlin; der Status des Landes Berlin der Bundesrepublik Deutschland ist nur gemindert und belastet durch den sog. Vorbehalt der Gouverneure der Westmächte (BVerfGE 7, 1 (7 ff.); 19, 377 (388); 20, 257 (266)). Die Deutsche Demokratische Republik gehört zu Deutschland und kann im Verhältnis zur Bundesrepublik Deutschland nicht als Ausland angesehen werden (BVerfGE 11, 150 (158)). Deshalb war z. B. der Interzonenhandel und ist der ihm entsprechende innerdeutsche Handel nicht Außenhandel (BVerfGE 18, 353 (354)).

    Die Bundesregierung stellt fest:

    Der Status Berlins bleibe vom Vertrag unberührt, schon deshalb, weil er durch die Viermächte-Vereinbarung fixiert sei, an der die Vertragsteile nichts zu ändern vermöchten.

    (Quelle: pdf Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 31.07.1973 )
    ********************************************
    Wenn zitieren, dann bitte den gesamten Text. Ansonsten entsteht die bei Juristen so beliebte Wortverdreherei.

  130. Kewil. ich habe einfach mal gegooglt 😀

    ww.booklooker.de/B%FCcher/Angebote/titel=Dokumente%2Bzur%2BAustreibung%2Bder%2BSudetendeutschen

  131. #6 Wilhelmine

    So ist Krieg: Mord, Todschlag, Plünderung, Vertreibung, Verbrannte Erde: wenn wir die Taten Hitlers in der Gesamtheit gegen die Taten unser Nachbarn aufrechnen würden, da wäre Hitler in seiner Bestialität und übrigens auch Untaten seinem eigenen Volke gegenüber hochhaus überlegen!

    Am Ende sagte er eiskalt: “Wenn das Deutsche Volk sich nicht besser durchsetzen kann, dann hat es diesen Untergang verdient!”
    ______________________________
    So sieht sie aus, die entmenschlichung.
    Ja, die bestie hitler…der eiskalt sagte….

    Selbst wenn er es (wem – dem tv-regisseur der unendlichen adolf-filme für moretti o. v. a.?) so gesagt haben sollte, was wollen Sie uns damit sagen…. dass es diese o. g. menschen nicht besser verdient haben…. besonders, da der krieg schon zu ende waren…?

    Ansonsten….Über die „Gesamtheit“ der „Taten unser Nachbarn“ scheinen Sie nichts zu wissen…..

  132. #155 wien1529 (04. Jan 2013 08:11)
    @ #120 von Reuter (04. Jan 2013 00:11)
    #2 Wilhelmine

    Deutschland hat den Ersten Weltkrieg nicht begonnen. Der direkte Anlaß war nunmal die vom serbischen Geheimdienst eingefädelte Ermordung des KuK Thronfolgers und seiner schwangeren Frau.
    —————

    sie war nicht schwanger.

    Die Ursache für den ersten Weltkrieg war nicht nur, wie viele glauben, die Ermordung des österreichischen Thronfolgers und seiner Frau am 28.6. 1914, sondern die Frage nach der Ursache ist viel komplexer.

    Zu Anfang des 20. Jahrhunderts waren die machtpolitischen Gegensätze in Europa sehr groß. Vor allem ist die Konkurrenz zwischen Deutschland und England und zwischen Deutschland und Frankreich zu nennen. Am größten war die Rivalität im Rüstungswettlauf der großen Mächte in Europa.

    Auch gab es in Österreich- Ungarn Schwierigkeiten durch den Vielvölkerstaat. So wollten die Tschechen ihre Unabhängigkeit erreichen. Schließlich ging noch der defensive Charakter der europäischen Bündnisse verloren.

    Die Krisen im Balkan, in die Russland, Italien und Österreich- Ungarn direkt und Deutschland, Frankreich und Großbritannien indirekt verwickelt waren, ist auch ein Grund für den ersten Weltkrieg. Ein weiterer Grund ist auch die Mobilmachung des Militärs in den rivalisierenden Ländern und die Ultimaten die in der Krise vor dem Krieg gestellt wurden.

    Aber Auslöser ist wie schon angesprochen die Ermordung des österreichischen Thronfolgers und seiner Frau.

  133. @ #118 schleierhaft (04. Jan 2013 00:10)

    Bald ist diese ganze Geschichte 100 Jahre her

    Was sind schon 100 Jahre in der Geschichte?

  134. @ #120 von Reuter (04. Jan 2013 00:11)

    Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft … wer nie die Geschichte der Welt kennenlernt, der weiss nicht, wie es besser werden soll.

  135. Vor allem nichts über die Vorgeschichten.
    Wenn ich etwas lese, wie „..Die Gräuel, die den Russen zu Ohren kamen waren ja alle wahr, kein Wunder dass sie einen riesigen Hass auf alle Deutschen bekamen und Rache schworen….“

    Und was die vorherigen wahren Gräuel die uns Deutschen (!) über die Bolschewisten zu Ohren gekommen sind angeht, was folgt denn aus denen?
    Auch, dass es eh kein Wunder war, wie darauf reagiert wurde? Vor allem weil da anders als andersrum kein Fackelmann im Spiel war.

    So wird schnell ein Schuh draus, wenn man so anfängt.

    Und natürlich sind Eigene, daher bei uns Deutsche Opfer für jeden Normalo immer schmerzhafter und persönlicher und vor allem wichtiger als fremde Opfer und sonstige Opfer. Jeder normale Mensch heult über einen Toten in seinem Umfeld mehr, als wenn irgendwo in Asien die Flut kommt. Das ist auch voll ok so.

    Wer meint eine andere Einstellung bringt etwas soll die damit bisher erreichten Erfolge aufzeigen. Jetzt ausser im P.C.-Seminar

  136. @ #162 Verleihnix (04. Jan 2013 09:15)

    Die Vergangenheit folgt uns eben wie ein Schatten.

    Selbst wenn man alles verdrängt, lernt man nicht damit klarzukommen, sondern erst wenn man sich mit der Vergangenheit auseinandersetzt und mit dem Teil der deutschen, europäischen Geschichte zu leben lernt.

    Klar ist das schmerzhafter als alles einfach zu vergessen, aber so ist es besser , als wenn man es 100m unter der Erde vergräbt und es eines Tages doch wieder hoch kommt.

  137. Ahhh, das Schicksal der Deutschen im Reichsprotektorat Böhmen und Mähren. Ich werde kein Unrecht gegeneinader aufrechnen, nur waren sich die Deutschen dort wohl im klaren, was ihnen blüht, wie überall im Osten, vor allem im Osten, wenn das Dritte Reich den Krieg verlieren sollte. Wir erinnern uns, Slawen = Untermenschen. Besonders hart und pervers der Umgang des Dritten Reiches mit der eroberten Tschechoslowakei, die Tschechen waren Reichsvolk für über 800 Jahre, zwei Prager Fensterstürze gingen von hier aus mit Auswirkungen für ganz Zentraleuropa, von Wissenschaft und Kunst ganz zu schweigen.

    Die Herrenmenschennummer schlägt immer wieder auf denjenigen zurück der diese propagiert und anwendet, siehe auch hier unseren Spaß mit den Mohammedanern, welche das Ernst nehmen und auch hier, falls es mal krachen sollte, wird wieder viele unschuldige Treffen, welche überhaupt nichts dafür können, was passiert ist.

    Oder wie man bei uns in Bayern sagt, alles böse kommt aus Österreich!

  138. #106 Caldonazzi

    „Mit wehleidigem Gejammer über die Ungerechtigkeiten, die auf unsere Schlächterei folgten, ist kein Staat zu machen.“

    Nein, ist es nicht. Aber die dunkle Seite der Menschheitsgeschichte zu dokumentieren und darüber nachzudenken, wie man solche Kapitel in Zukunft vermeiden könnte, ist unerlässlich.

    Dass in Deutschland die Menschen von dem von oben verordneten Holocaust-Wunde-Offenhalten vielfach nur noch genervt sind und der eine oder andere Menschheitsverbrechen an Deutschen zu erwähnen wagt, darf nicht wundern. Dass die Betroffenheit über die nationalsozialistischen Schandtaten bei vielen in Gleichgültigkeit und Schlimmeres umzuschlagen droht, ist eine Folge davon, dass es in der Aufarbeitung keinen Fortschritt gibt, dass auf der Stelle getreten wird.

    Fortschritt könnte es aber geben. Die noch relativ junge Wissenschaft der Völkermordkunde bietet uns inzwischen mehr als nur Ansätze, mit dem Thema umzugehen, als Deutscher, als Europäer, als Mitglied der großen Menschheitsfamilie.

    Allerdings stehen alle Zeichen darauf, dass Erkenntnisse wieder ignoriert werden und die Menschheit auf vielleicht noch größere Gemetzel zugeht als das schlimmste aller Jahrhunderte bisher, das 20. Jahrhundert nämlich, gebracht hat.

    P.S. Sie nennen Totfoltern von Zivilisten eine Ungerechtigkeit? Was für ein Euphemismus!

  139. Ich bin gelinde gesagt ein wenig irritiert, wie viele Diskussionsteilnehmer hier Verständnis beispielsweise für Mord aufbringen. Niedrige Beweggründe bei einer Tötung, dazu zählt auch Rache, sind ein Mordmerkmal. Wer vor dem Krieg, im Krieg, nach dem Krieg oder auch im tiefsten Frieden mit voller Absicht und ausgestattet mit Mordmerkmalen Unbeteiligte tötet, der ist ein Mörder. Das ist so und wird hoffentlich auch so bleiben. Das gilt selbstverständlich auch, „wenn dem etwas vorausgegangen“ ist. Und es gilt, egal welche Uniform oder welches Partisanenmützchen der Mörder getragen hat. Und das ist kein „unzulässiges Aufrechnen“, wie uns die Gehirnwäscherfraktion einredet, das ist ganz einfach nur Gerechtigkeit.

  140. Freya,
    Mit Schattenspielen schüchtert man Opfer ein.

    Und klarkommen? Wer eine Schuldneurose und eine Egophobie hat, kommt eben nicht klar.

    Der Glaube an Schuld ist innerhalb der Religionen das Mittel zur Herrschaftsausübung.
    Die empfundene Schuld geht einher mit der Zerstörung des Selbstwertgefühls bis zur Selbstverleugnung, mit der Aufgabe des eigenen
    Willens, und bedingt Folgsamkeit,Nachgiebigkeit, Widerstandslosigkeit und Unterwerfung.

    Eine Schuldneurose ist eine psychosomatische Autoaggressionserkrankung.

    Wer in dieser Krankheit verharrt sie sogar als einen bewahrenswerten Teil von sich betrachtet, braucht sich nicht wundern, dass sogar Höhlenmenschen in ihm ein wehrloses Opfer sehen und sich gegen ihn Meter für Meter durchsetzen.

  141. Empfehlenswert ist der Besuch des ehemaligen KZ Buchenwald bei Weimar. Dort wird politisch inkorrekt dokumentiert, wie das Lager nach 1945 durch die Sowjets und Kommunisten mit Volldampf weiter betrieben wurde. Die Zigtausende von Opfern dieser „Säuberungen“ werden bis heute verschwiegen, geleugnet und diese Greueltaten sollen vergessen werden. Weil heute genau diese Verbrecher an der Macht sind. In Deutschland und in der EU.

  142. Auch unter den Tschechen gab es solche, die Deutschen geholfen haben.

    In einem Fall wurden deutsche Verwandte von mir in Prag von Tschechen versteckt, als die Greuel wüteten.

    In einem anderen Fall beschützten tschechische Soldaten eine deutsche Frau (meine Urgroßmutter) mit ihren Kindern. (Wobei diese Soldaten vorher in einem deutschen Konzentrationslager gewesen und gefoltert worden waren. Also allen Grund gehabt hätten, sich zu rächen.)

    Die Tschechen, die sich bei den Greueltaten hervortaten, waren in vielen Fällen gerade diejenigen, die vorher mit den Nazis zusammengearbeitet hatten.

  143. Krieg ist staatlich sanktionierter Völkermord. Er bietet den niedrigsten und bösartigsten Trieben des Menschen alle Gelegenheit, sich auszutoben.
    Profitieren werden am Ende immer die Rothschilds und Halliburtons, der Mensch bleibt auf der Strecke, physisch, moralisch und kulturell.

    Warum wir uns in Deutschland immer noch wegen WK2 kasteien, ist mir ein Rätsel. Die Engländer haben ein ganz entspanntes Verhältnis zu ihren Kolonialkriegen. In Frankreich gilt Napoleon als Nationalheld. Über den Genozid an den Indianern (geschätzte 30 Millionen) redet heute in den USA kein Mensch mehr.

    Die Motive, warum den Deutschen täglich die Kollektivschuld eingehämmert wird, sind simpel.
    Der deutsche Michel soll das Maul halten, nicht nachdenken und die Melkkuh für Europa abgeben. Außerdem ist sie (die „Schuld“) das ideale Totschlag-Argument, wenn man fragt, ab wir noch mehr Scheinasylanten oder Moscheen brauchen.

  144. eine Flüchtlingsfrau, die eine kleine Wohnung in meinem Elternhaus besaß,erzählte mir als kleines Kind ganz viel von der furchtbaren Flucht in dem damals noch zusätzlich eines sehr harten Winters. Sie kochte Heidelbeersuppe für mich und während ich sie aß, erzählte sie.
    Sie erzählte, daß die Leute die Alten, Kranken und Kinder im Schnee zum sterben zurückließen weil sie sie nicht mehr schleppen konnten und viele andere Dinge auch.

    Ja, wir müssen auch wissen, was die einfachen deutschen Frauen, Männer und Kinder bei ihrer grausamen Flucht und Vertreibung erleiden mussten. Das darf nicht in Vergessenheit geraden.

  145. Nur mal kurz zu den hier hochgekochten UN-„Feindstaatenklauseln“ (Kreaven, WSD & Co.)

    Sind nach wie vor in Kraft. Enthalten nur völkerrechtliche Selbstverständlichkeiten.
    Gesagt wird nur, daß UN-Beschlüsse was die Kriegsfolgen von WK 2 angeht, entbehrlich sind.

    Das versteht sich für Kriege und deren Folgen indessen ganz von selbst (s.u.).
    Daß sich die Alliierten ohnehin bestehende Rechte vorsorglich ausdrücklich vorbehalten haben, steht auf einem anderen Blatt. Macht man oft beim Abschluß von Verträgen.

    Kriege
    sind völkerrechtlich allein zum Zwecke der Verteidigung (Notwehr/Nothilfe) erlaubt.
    Ohne UN-Beschluß.
    Die UN kann/darf (nur) Nothilfe leisten (Art 51 UN-Satzung).
    Rechtmäßige Angriffskriege gibt es nicht – auch nicht mit dem Segen der UN. 🙂

    So mag die Feststellung überraschen, daß die UN in Sachen Kriegsführung zwar ein Nothilfe-, aber kein Mitbestimmungsrecht haben.

    Rechtsfolge
    der (auch) gemäß Art 51 UN-Charta legalen Verteidigungskriege:
    Reparation, Okkupation, Annexion
    Auch da haben die UN nichts mitzureden, kommt in deren Satzung nicht mal begrifflich vor.

    Sonst wäre etwa die Annexion der Golan-Höhen durch Israel rechtswidrig, was niemand behauptet.
    Tja, Israel hätte auch Westbank, Gaza-Streifen, Sinai etc. annektieren können, wenn es denn gewollt hätte.
    Optimist Moshe Dayan wollte es halt auf großzügig-friedlichem Weg versuchen.
    Vielleicht geht’s ja immer noch…. 😉

    2+4-Vertrag
    „Obsolet“ sollen die Klauseln nun ja aufgrund es 2+4-Vertrags sein.
    Sind sie auch, kann man jedenfalls so sehen.
    Die Okkupation wurde damit nämlich beendet. Annexionen fanden ebenfalls statt. Alles natürlich ohne UN-Beschluß.
    Und was Angriffskriege angeht, steht in 2+4 wieder mal, was ohnehin selbstverständich ist (Art 2).

    Veranlaßt durch schiefe Bemerkungen des WSD war das hier ein Streit um Kaisers Bart sowie eigentlich OT.
    Immerhin haben wir gelernt, daß Deutsches Reich und BRD personenidentisch sind. 🙂

    xRatio

    2+4 Vertrag vom 12.09.1990:
    http://www.hdg.de/lemo/html/dokumente/DieDeutscheEinheit_vertragZweiplusVierVertrag/index.html

  146. @ #168 Verleihnix (04. Jan 2013 10:06)

    Freya,
    Mit Schattenspielen schüchtert man Opfer ein.

    Und klarkommen? Wer eine Schuldneurose und eine Egophobie hat, kommt eben nicht klar.

    Das hat nichts mit Schuldneurose zu tun, sondern wir müssen zugeben, dass wir bzw. unsere Vorfahren 2 x in der Geschichte saudumm waren. Clever ist was anderes.

    Werden wir ein 3. X so dumm sein?

  147. #150 Medley
    Vergleiche mit der Antifa verbitte ich mir auch, ebenso mit Tieren.
    Gehen Sie ruhig mal wieder früher schlafen, dann schreiben Sie nicht so einen Unsinn.

  148. In alle diese Beiträge und Fragen wie Antworten, sehe ich nur das eine, nämlich das der stalinistische Sozialismus in Deutschland die Oberhand erhalten hatte und das Sprichwort von
    Dimitri Manuilski 1931 sagte: „ Gewiss, heute sind wir noch nicht stark genug, um anzugreifen. Unsere Zeit wird in 20 oder 30 Jahren kommen. Und zum Sieg brauchen wir einen ‚Moment der Überraschung. Die Bourgeoisie muß eingeschläfert werden. Wir werden deshalb damit beginnen, die theatralischste Friedensbewegung zu entfachen, die ja existiert hat. Es wird elektrisierende Vorschläge und außerordentliche Zugeständnisse geben. Die kapitalistischen Länder, stupide und dekadent, werden mit Vergnügen an ihrer eigenen Zerstörung arbeiten. Sie werden auf den Leim der Gelegenheit zu neuer Freundschaft kriechen, und sobald sich ihr Schutzgürtel entblößt, werden wir sie mit unserer beballten Faust zerschmettern.“
    Alles sieht tatsächlich danach aus.

  149. @ #171 Arbeiter

    Bei 3,5 millionen vertriebenen sudetendeutschen österreichern, von denen fast 10% ermordet wurden, kann die anzahl der tschechischen lebensretter nicht gross gewesen sein.

  150. Das von Kewil besprochene Buch „Dokumente zur Austreibung der Sudetendeutschen“ ist ganz einfach zu googeln und online komplett lesbar.

    Habe reingelesen und bin erschüttert über die geschilderten Grausamkeiten. Sehr deprimierend, insbesondere wie man dies immer noch verschweigt.

    Danke für den Artikel an kewil, hierauf auch mal aufmerksam gemacht zu haben.

  151. @ AtticusFinch (04. Jan 2013 09:46)

    Die dunkle Seite der Menschheitsgeschichte zu dokumentieren und darüber nachzudenken, wie man solche Kapitel in Zukunft vermeiden könnte, ist unerlässlich.

    Als Nachkomme Vertriebener (Masuren) kann ich dem nur zustimmen.
    Ich habe gestern „Die Deutschen im Osten Europas“ bei langer-bloomquist.de (Kantstr. 117) zum 1/2-Preis erstanden.
    3 Spiegel-Autoren laden zur kritischen Lektüre ein. Ich beginne heute damit.
    Wenn ich Zeit habe, denn Wintersonnenwende (Danke für den Tip) scheint eine Fundgrube zu sein.

    Als eines der wichtigsten Motive aller Nahtsie-Keulen erscheint mir die sog. Funktion als „Knopf“ zu sein, mit der ein in uns von den 68ern „installierte Mechanismus“ in Gang gesetzt werden soll, der über das schlechte Gewissen den „Gutmenschen“ in uns aktivieren soll. Der Rest ist bekannt.
    Diesen „Knopf“ oder Schalter muß man an möglichst vielen „Stellen“ zerstören.
    Dieser Erziehungsdiktatur muss man sich einfach entziehen.
    Denn man wird da(selberdenken)durch nicht zum Nahtsie.
    Zum Nahtsie wird man durch Erziehung!

    Vieleicht kann man hier ja sowas wie eine Ecke mit Literaturhinweisen einrichten (nicht nur immer der Kopp-Verlag). Oder hab’ich was übersehen?

Comments are closed.