Bulgarien stand bekanntlich über 500 Jahre lang unter osmanisch-moslemischer Herrschaft, woran sich viele Bulgaren noch mit Schrecken erinnern, so dass im Zusammenhang mit der Türkei die Emotionen auch heute noch hochkochen. Vor wenigen Tagen wurde Ahmed Demir Dogan, dessen Partei „Bewegung für Rechte und Freiheiten“ (DPS) von der Türkei aus finanziert werden soll und türkische Interessen in Bulgarien verfolge, mit einer Gaspistole bedroht, was ein entfesseltes Schlagen und Treten auf den Attentäter nach sich zog (Foto). Dieser Vorfall hat eine Vorgeschichte: Vor drei Jahren besuchte der türkische Außenminister Prof. Ahmet Davutoglu Bosnien-Herzegowina und hielt in Sarajevo eine aufsehenerregende Rede, in der er das osmanische Reich wiederbeleben wollte.

(Von Georg Charakchiev)

Hier einige wichtige Passagen aus dieser Rede:

„Für die muslimischen Nationen auf dem Balkan, Kaukasus und Nah Osten ist die Türkei eine Art sichere Zuflucht, Heimat. Warum ist das so? Auf Grund des Erbes der osmanischen Vergangenheit. Ja, alles was auf dem Balkan, Kaukasus und Nahen Osten passiert, ist unser Problem.

Wenn ich in Ankara über einer Landkarte sitze und einen Kreis von 1000 Kilometern zeichne, befinden sich in diesem Kreis 23 Länder. Sie sind alle unsere Verwandten und erwarten hoffnungsvoll unsere Unterstützung sowie Schirmherschafft. Deswegen beabsichtigt unsere neue Außenpolitik die Schaffung von Ordnung in allen Regionen, die uns umkreisen – auf dem Balkan, Kaukasus und Nahen Osten. Wir werden den Balkan neu integrieren. Das ist das Ziel der türkischen Außenpolitik und wir werden es erreichen.“

Aus dieser Rede wird die neue türkische außenpolitische Doktrin klar ersichtlich. Und gleichzeitig auch, dass der Islam nicht zu Deutschland gehören darf und die Türkei auch nicht zur EU.

Am 28. September 2012 berichtete die bulgarische Nachrichtenagentur mediapool über die Verhandlungen im Gerichtsprozess in der südbulgarischen Stadt Pazardjik gegen 13 moslemische Imame, Mitglieder der illegalen Organisation „Al Waqf al Islami“ in Bulgarien. Gemäß Zeugenaussagen verfolgten die Imame das Ziel, Bulgarien in einen islamistischen Scharia-Staat umzuwandeln.

Die illegalen Strukturen der Organisation „Al Waqf al Islami“ sind im März 2008 in Bulgarien gegründet worden. Bei ihrer Neugründung war auch der Scheich Halid M. aus Saudi Arabien anwesend. Laut Nachrichtenagentur mediapool wurde diese Organisation für den Zeitraum von 2008 bis 2010 mit Geld aus dem Ausland in einer Höhe von 400.000 EURO finanziert.

Die Partei DPS (Bewegung für Rechte und Freiheit) wurde 1990 in Bulgarien gegründet. Sie wurde als reine ethnische Partei der türkischen Muslime etabliert. Gemäß der Verfassung der Republik Bulgarien, Teil 1, § 11, Pkt. 4, ist die Gründung von Parteien aus Gründen der Rasse, der ethnischen Herkunft sowie der Religion untersagt.

Am 8. Oktober 1991 wurde die Frage für die Gesetzmäßigkeit der Gründung der Partei DPS vor dem Verfassungsgericht gestellt. Mit Rücksicht auf die Vereinbarungen und Verpflichtungen gegenüber der EU-Menschenrechtskonvention wurde diese Partei zugelassen, obwohl namhafte bulgarische Juristen die Verfassungswidrigkeit dieser Partei mit Nachdruck betonten. Als erster Vorsitzender der Partei wurde Ahmed Dogan gewählt.

Dogan ist ein durch das Amt für die Aufarbeitung der Unterlagen der ehemaligen Staatssicherheit offiziell nachgewiesener Mitarbeiter der kommunistischen Staatssicherheit mit dem Decknamen „Agent Sava“. Dieser Multimillionär „verdient“ sein Geld nach dem Fall des Eisernen Vorhangs durch dubiose Imobilien- sowie „Konsultations“geschäfte.

Das ist derselbe Ahmed Dogan, gegen den am 19.1.2103 in Sofia während seiner Rücktrittserklärung am Parteitag ein „Attentat“ von einem 25-jährigen Moslem, dem bulgarischen Türken Oktaj Enimehmedev, verübt wurde. Ein „Attentat“, verübt mit einer nicht funktionsfähigen Gaspistole, bei einer Veranstaltung, die von Videokameras ohne Unterbrechung gefilmt wurde. Eine Veranstaltung mit eingeladenen ausländischen Gästen.

Dies ist ein äußerst seltsamer Vorfall. Es könnte sein, dass dies im Wahljahr 2013 eine Inszenierung war, um die eigene Anhängerschaft zu mobilisieren und – nicht zum ersten Mal – den „großen“ Vorsitzenden als Held darzustellen. Und gleichzeitig vor der Welt zu zeigen, wie intolerant, hasserfüllt und rassistisch die Bulgaren doch seien. Was natürlich unwahr ist. Wer die tausendjährige Geschichte Bulgariens kennt, weiß, dass in all diesen Jahren die bulgarische und die moslemische Bevölkerung – zumindest die einfachen Menschen – friedlich und freundschaftlich miteinander gelebt haben.

Aber in der letzten Zeit sind die radikalen Islamisten in Bulgarien immer aggressiver und gefährlicher geworden. In vielen Ortschaften, in denen die Partei DPS die Ortsverwaltungen stellt, wird die bulgarische Bevölkerung diskriminiert. In den Behördenämtern werden Bürger, die bulgarisch sprechen, nicht bedient. Alle Ortseingangs- sowie Straßenschilder werden nur in türkischer Sprache beschriftet. Die furchtbaren Grausamkeiten der Türken im Osmanischen Reich gegenüber der christlichen Bevölkerung werden abgestritten, es wird sogar von der bulgarischen Bevölkerung verlangt, nicht darüber zu reden, als ob es das nicht gegeben hätte. Die Schulbücher sollen dementsprechend geändert oder neugeschrieben werden.

Die ethnische Partei DPS, ihre Funktionäre und Ahmed Dogan verwirklichen die neue außenpolitische Doktrin der Türkei in Bulgarien. Die Probleme mit den radikalen Islamisten sind in Bulgarien unvergleichbar größer als in einigen Großstädten in Deutschland wie Berlin-Neukölln, Kreuzberg, Duisburg oder Frankfurt. Bulgarien hat die Türkei vor seiner Haustür und muss sich ganz allein vor einem immer aggressiver werdenden radikalen Islam verteidigen.

Wo bleibt die Unterstützung der Europäischen Gemeinschaft? Wo bleibt die Solidarität der mittel- und westeuropäischen Länder? Wessen Menschenrechte verteidigt eigentlich Europa? Auf so eine Gemeinschaft kann man einfach verzichten.

Der rasant fortschreitenden Islamisierung Europas kann nur gemeinsam begegnet werden. Oder wird erneut der Fehler vom 14. und 15. Jahrhundert wiederholt, als damals Byzanz mit Konstantinopel, das Bulgarische Reich, Serbien, Ungarn, alleine, jeder für sich, versucht haben, die Osmanen zu stoppen? Bis sie vor den Toren Wiens standen!

Offensichtlich ist Europa nicht in der Lage, von der Geschichte zu lernen, bis es irgendwann untergeht.

Die Rede des türkischen Außenministers Prof. Ahmet Davutoglu in Sarajevo ist in bosnischer, kroatischer und serbischer Sprache hier nachzulesen.

image_pdfimage_print

 

36 KOMMENTARE

  1. Allerdings ist die Gefahr nicht zu vernachlässigen, dass die extrem abgeschottete türkische Parallelgesellschaft in Deutschland eine eigene Staatsgründung anstreben wird.

    Derzeit noch eher unwahrscheinlich, in 20-30 Jahren aber durchaus möglich, dank extrem hoher Geburtenrate unserer muslimischen „Mitbürger“.

  2. Allein das Bild ist interessant:
    Wer nicht meiner Meinung ist, dem wird auf den Kopf gesprungen.
    Wie auf deutschen Bahnhöfen, Schulen, Plätzen ……….

  3. Ich weiß zwar nicht, um was es geht, aber wenn ich diese Prügelorgie sehe frage ich mich, ob wir hier noch in Europa sind oder was für asoziale Verhältnisse wir hier inzwischen haben…

  4. Keine Sorge, wir haben Heute andere Mittel. Und der Intelligenz-Werkzeug Abstand ist grösser geworden. Wir setzen unsere Intelligenz ja noch nicht ein, dass ist aber ein Religiöses und Theologisches Problem, auch wenn sich viele dessen nicht bewusst sind (Warum darf ich existieren?).

    Eine Hochtechnologie-gesellschaft kann man so nicht führen und die Islamistischen Ländern leben von Nahrungsmittellieferungen aus Europa und Nordamerika. Je mehr sie die Kontrolle übernehmen, desto stärker bricht die Technologie zusammen weil KRITISCHES DENKEN und KRITISCHES HINTERFRAGEN im Islam nicht möglich ist. Solange sie in einer Expansionsbewegung sind, haben die Islamisten freie Hand und lernen alles mögliche mit dem Ziel zu erobern. In dem Moment wo das Stockt – bricht es zusammen wie damals vor 1000 Jahren.

    Aber wie gesagt, erst muss Gott angegangen werden, damit unsere Geschichtsvergessenen „Französische Revolution war ein netter Bürgerkrieg um Freiheiten und kein Kulturgemetzel a la Oktoberrevolution mit anschliessender Massenmordorgie“ Gläubigen langsam auf den Boden der Tatsachen kommen und merken was es mit der Wahrheit, Gerechtigkeit und Liebe auf sich hat (Und nichts davon irgendwas mit Kindergarten-geschichten zu tun hat).

    Templarii

    Templarii

  5. Das Ganze war nur Show falls ihr es nicht mitbekommen habt. Seht euch das Video an und ihr werdet merken wie schlecht es geschauspielert ist. Der „Täter“ hat ja nicht mal abgedrückt, obwohl er Gelegenheit dazu hatte.

  6. Schöner Artikel, danke!

    Und die Karte des islamischen Kolonialreiches und der unterjochten Länder auch Europas kann man gar nicht genug zeigen.

  7. Das Gruselige ist, jeder Halbmond – Nazi aus der Türkei, der dieser Meinung ist, erzählt ganz Stolz, dass die Mohammedaner, allen voran die Türken, versuchen Europa zu erobern, aber auf offizielle deutscher Seite heißt es immer:

    Niemand hat die Absicht Europa zu erobern.

    Sch…. Politiker / Medien Verräterpack

    .
    🙂

  8. Genau so habe ich das auch gesehen ! Aber mir
    fehlte leider die nötige Hintergrund dazu !
    Sehr gut auf dem Punkt gebracht !

  9. Jedem Land sein Palästina!Das sind Phantasien, die man von Hitler kennt!

    Welche Pillen nehmen die EU-Politschergen, dass sie den türkischen Größenwahn nicht ernst nehmen. Und bald gehört Ihnen der Balkan, dann Deutschland, dasnn die EU und irgenwann die ganze Welt.

    Wir werden oft als Nazis beschimft, aber die wahren Nazis sind die, die uns beschimfen.

    Irgendwie schon krank!

    http://www.wertewelt.wordpress.com

  10. überall dieses Teufelswerk, die Scharia. Und unsere Verräter in Brüssel halten still und fördern damit noch dieses Unrecht.

    Brüssel ist der Totengräber Europas.

  11. So nach und nach interessiert es mich nicht mehr, dass Europa islamisiert wird.

    Solange es den Europäern noch zu gut geht und sie sich auf der Couch rumlümmeln können, anstatt sich aktiv gegen die Islamisierung ihres Vaterlandes einzusetzen, wird die Islamisierung fröhlich weitergehen.

    Die Moslems haben leichtes Spiel, da sie keine Gegenwehr zu erwarten haben.
    Im Gegenteil! Sie bekommen sogar noch Unterstützung von den einheimischen Gutmenschidioten.

    Fazit:
    Nur dämliche Völker wählen ihren Henker selbst bzw. lassen dies ohne aktive Gegenwehr zu.

    WEITER SO!!!
    ANSCHEINEND GEHT ES VIELEN NOCH ZU GUT!
    DAS BÖSE ERWACHEN WIRD BALD EINTRETEN!

  12. Eine Videoreportage aus der Stadt Pazardjik (23.08.2012) im Zusammenhang mit dem Gerichtsprozess gegen 13 Imame, Mitglieder der illegalen Organisation “Al Waqf al Islami” in Bulgarien zeigt deutlich, dass alle gläubigen Mohammedaner weltweit gleiches Denken und Handeln verbindet:
    http://www.youtube.com/watch?v=J9_P3Je54h0

    Die Probleme mit dem Islam in Bulgarien sind viel größer – 1400 Moscheen und immer mehr Salafisten (davon mehrere hunderte zugewanderten Araber, die von den Geheimdiensten unter Beobachtung stehen) – das alles finanziert von den selben „Sponsoren“: Saudi-Arabien und Katar! Sogar die Kleider für solche „Umzüge“ wie in der Videoreportage sind mit arabischem Geld gekauft.

  13. #21 pronewworld (23. Jan 2013 22:22)
    Bitte tun sie uns den Gefallen und reden nicht solch einen Unsinn.

    Einige wissen bereits genauestens was Sache ist und engagieren sich. Natürlich sind es noch viel zu wenig. Denken sie bitte daran, dass Politiker aber vor allem die Medien für die Fehlinformationen bezüglich Islam verantwortlich sind.
    In meinem Bekanntenkreis werde ich von einigen als Rassisten bezeichnet, weil ich Kritik an der faschistischen Ideologie Islam und den aggressiven Moslems übe. Ich habe denen einige Informationen bezüglich Islam gegeben, auch den Christenverfolgungsindex auf http://www.opendoors. de.
    …. aber es hilft nichts. Sie wollen es nicht glauben! Diese Frage bekam ich gestellt: Warum berichtet man nichts darüber in der Tagesschau oder Heute oder RTL?

    Es ist noch lange nicht zu spät!
    Nur können wir nicht länger Zeit verplempern.

    Jeder kann was tun. Auch sie!
    Machen sie bspw. Flyer und verteilen diese in ihrer Umgebung.

    Aufklären, aufklären, aufklären……..nie aufgeben!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  14. Die Bulgaren und Rumänen werden wohl auf lange Sicht auswandern…

    O.T.
    Befürchtungen in “Gross”-Britanien

    ECONOMST berichtet:

    Auszüge

    Bevor Polen im Jahr 2004 ein Mitglied der EU wurde , sagte das Home-Office des britischen Ministeiums für Inneres voraus, dass zwischen 5. 000 und 13. 000 Polen jedes Jahr nach Großbritannien kommen würden.

    Innerhalb von zwei Jahren waren es schliesslich 264. 560 Polen.

    Am 16. Januar legte Stewart Jackson, ein konservatives Mitglied des Parlaments, eine Rechnung vor, und forderte , den Einwanderungsprozess für Rumänen und Bulgaren die nach Großbritannien kommen zu begrenzen:

    “Wir wollen nicht den gleichen Fehler machen wie 2004”……

    http://www.economist.com/blogs/easternapproaches/2013/01/eu-and-immigration

    Sprach-werkzeug für mehr Wissen

    http://de.pons.eu/textuebersetzung/

  15. Solche Beiträge sind wichtig!

    Ja, erst lässt die Turkei die Islamisten-Lutschbrüder gewähren, ….und danach lässt sie sich taktisch zu Hilfe rufen – mit der „gemäßigten“ Islamnummer versteht sich.

    Und das in jedem Land wo sie ihre Moschee-Kasernen und Zivil-Solaten hat. Immer schön die Salamitaktik.

    Man man man, dieses Islampack ist ja sowas von ekelhaft primitiv.

    Wir sind intelligent.

    Frage: Wann setzen wir sie endlich ein?

  16. Sehr interessant! Bislang spielte ich noch mit dem Gedanken an Bulgarien`´s
    Schwarzmeerküste den Ruhestand zu verbringen
    wegen niedriger Lebenshaltungskosten und
    90% christlich geprägter Einwohner, sowie
    EU-Zugehörigkeit.Allerdings scheinen die
    Angehörigen der Religion des Friedens das Land
    gerade zu übernehmen.Vom Regen In die Traufe!
    Nur mit besserem Wetter und günstiger.
    Langsam wird es eng ,noch eine warme bezahlbare Islamfreie Zone zu finden!

  17. Erdolf mobilisiert seine Ausländstürken und bereitet deren Integration ins Neu-Osmanische Reich vor.

    Natürlich braucht er dazu starke türkische Parteien vor Ort, gerade in Bulgarien waren die Nachkommen türkischer Ur-Ur-Urgrossväter zu lange von der Türkei abgeschottet.
    Auch wenn diese Nachfahren von Türken seit Generationen in Bulgarien lebten, dort sozialisiert wurden, dort aufwuchsen und die bulgarische Sprache sprechen, sind sie immer noch Türken, die aber aufgrund der Abschottung nun doch re-osmanisiert werden müssen, um verstärkt türkische Interessen in Bulgarien zu vertreten.

    Erdolf, Grösster Türke aller Zeiten, bringt seinen Pan-Turkismus in Fahrt.

    Interessant wird es, wie die NATO damit umgeht.
    Ich denke, Erdolf wurde bisher nur noch nicht rausgeworfen, um ihn davon abhalten zu können, den Wilden Osmanen zu spielen, ihm sozusagen Fesseln anzulegen.
    Das funktioniert nicht wirklich, Erdolfs pan-turkisches Süppchen wird immer ekliger, bald dürfte es soweit sein, dass die NATO ihn einbremst und die Fesseln anzieht.
    Ob er sich das gefallen lassen wird und wieder für ein paar Jahre stillhält oder ob er einen Rauswurf und anschliessende Sanktionen riskiert, ist die grosse Frage.

    Ich denke, Erdolf trägt diesen Namen zurecht, er wird es drauf ankommen lassen.

  18. #25 Ike,

    Paraguay! 5000 USD nachweisen, unbegrenzte Aufenthaltsgenehmigung abholen, Land kaufen und geniessen.

    Das ist mein Notfallplan. Wir waeren nicht die ersten Deutschen, die sich dort niederlassen.

  19. Danke Georg Charakchiev. Ein ganz hervorragender, informativer und sachlicher Artikel. Bitte mehr von dieser Sorte.

  20. Bosnien,Albanien und das Kosovo dürfen auf keinen Fall Mitglied in der EU werden.(auch nicht in der Nato).

  21. das gegen den kopf treten ist eben türkische
    kultur, die wir normalbürger aushalten müssen

    leider aber nicht die mit der grossen fresse,
    ich meine genau das politgesindel
    da wird geboehmert, gegaukelt und gemerkelt,
    das einem ganz dolle schlecht wird

  22. Die Politiker denken nur von jetzt auf heute, aber wenn die Bevölkerung erst einmal die Schnautze restlos voll hat, werden die gleichen Politiker sich wundern, dass ihr idiotischer Kampf gegen Rechts nichts gebracht hat. Denn was heute als „Rechts“ eingestuft wird, sind einfach nur die natürlichen Überlebensinstinkte. Mir ist jedenfalls noch keiner begegnet, der dieses Scheiß-3.-Reich wieder haben wollte. Es geht nur um das Überleben unserer Zivilisation, die unsere Vorfahren mir einem hohen Blutzoll geschaffen haben.

  23. jahrhunderte lang haben wir kroaten (mit polen, tschechen, ungarn…) europa und das christentum verteidigt, damit das freie westeuropa blühen und zu großen wirtschaftsnationen aufsteigen konnte. wie wird es uns gedankt? gar nicht

    aber so wie es aussieht, wird es wieder an uns kroaten sein, europa zu verteidigen. was wir im moment schon in bosnien tun. doch leider tätschelt die westliche welt die moslems in bosnien und tut alles dafür das es keine kroaten mehr in dem land gibt

    hier noch ein kurzer wiki artikel:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Antemurale_Christianitatis

  24. Zunaechst vielen Dank fuer den Artikel! Allerdings glaube ich nicht, dass Bulgarien von den Tuerken uebernommen werden wird. Vor ein paar Jahren wurde – ausgehend von einer Berliner Universitaet – der Versuch unternommen, die bulgarische Geschichte zu faelschen. Das Massaker von Batak sollte in Zweifel gezogen werden. Aber dagegen haben sich die Bulgaren erfolgreich gewehrt.

    Die Bulgaren sind sehr geschichtsbewusst; und die Tuerkenzeit vergessen die nie!

  25. Ein Attentäter oder frecher Provokant wird vermöbelt? Kein Mitleid von meiner Seite.

    Nur weil das Politiker sind heißt es nicht das sie nicht auch mal ihrer Wut freie Luft machen dürfen.
    Wenn da schon Leute vor laufender Kamera mit Waffen bedroht werden, tz-tz.

Comments are closed.