Imam Idriz hat sich wirklich einen „feinen“ Geldgeber für sein Europäisches Islamzentrum ausgesucht: Der Emir von Katar soll auch die islamischen Terrorbanden in Mali unterstützen – das wäre dann laut Welt Online nach Somalia, Libyen und Syrien das vierte Kriegsgebiet, in dem der hinterhältige Scheich die Terroristen von Al-Qaida & Co finanziell massiv fördert. Die Doppel-Strategie von Hamad bin Chalifa Al Thani scheint aufzugehen: Sich dem Westen als seriöser Investor präsentieren, dem die FIFA mit der absurden Vergabe der WM 2022 und offensichtlich auch alle „etablierten“ europäischen Politiker auf den Leim gehen. Bisher hat es jedenfalls noch keiner gewagt, eine kritische Stellungnahme zu dem gefährlichen Falschspieler abzugeben.

(Von Michael Stürzenberger)

Natürlich auch keiner der islamophilen Münchner Stadträte inklusive Oberbürgermeister Ude. Schließlich hat der schmierige Emir das Münchner Bankhaus Merck, Finck & Co gekauft und will sogar 200 Leopard-Panzer bei der Münchner Rüstungsschmiede Krauss-Maffei bestellen.

Außerdem hat sich der Al-Qaida-Fan schon mit 17% bei VW , 10% bei Porsche, 9,1% bei Hoechst und 3% bei Siemens eingenistet. Die 30 Millionen für das Islamzentrum beim Stachus dürften da aus der Portokosse kommen. Geld stinkt eben nicht, denken sich wohl deutsche Politiker. Gerade in München kassiert man schließlich auch gerne bei den schwerreichen arabischen Touristen, die im Sommer mit ihren goldenen Kreditkarten shoppen gehen und sich in Krankenhäusern behandeln lassen. Nur gut, dass mit Welt online nun ein deutsches Medium das erbärmliche Wegschauen beendet:

Eine Unterstützung der Islamisten durch das Golfemirat wäre kein Wunder. Katar unterstützte die extremistischen Al-Schabab-Milizen in Somalia, lieferte Waffen an islamistische Revolutionäre in Libyen und zurzeit auch nach Syrien. Im malischen Fernsehen sagte Mohammed Diko vom hohen islamischen Rat des Landes: „Wir müssen unser Verhältnis zu Katar völlig überdenken.“

Ob das auch endlich deutsche Politiker tun? Wohl kaum. Schließlich hockt der Emir auf dem drittgrößten Gasvorkommen der Welt. Alle haben zudem eine Heidenangst vor der Macht und Gewaltbereitschaft des Islams. Außerdem schielen sie begierig auf das künftig bestimmende Wahlvolk: Moslems.

Kritik an Imam Idriz hat sich bisher auch noch kein einziger von Münchens Politikern getraut. Obwohl er laut Informationen aus bayerischen Verfassungsschutzkreisen sogar Kontakte zu einer bosnischen Terrorgruppe haben soll und sich in der Vergangenheit auch prächtig mit Muslimbrüdern und Milli Görüs verstand.

Aber die verlogenen Münchner Politiker und Medien haben ja Besseres zu tun: DIE FREIHEIT und ihr Bürgerbegehren zu diffamieren.

In dem diktatorischen Scharia-Staat Katar wurde Ende November übrigens der Dichter Mohammed al-Ajami wegen eines Gedichtes, in dem er angeblich eine „Anstiftung zum Sturz des herrschenden Regimes“ und eine „Beleidigung des Emirs“ vornahm, zu lebenslanger Haft verurteilt. Mit seiner Terror-Unterstützung in Mali sorgte der Idriz-Kumpan für Steinigungen, Handabhackungen, Zwangsheiraten und Vergewaltigungen in dem bedauernswerten nordwestafrikanischen Land.

Und die Münchner Politiker rollen diesem Araber sowie Imam Idriz den roten Teppich bis zum Stachus aus, sekundiert von einer wohlwollenden Schweigespirale der Medien. Es ist nur noch abartig, was in unserem Land abläuft.

Kontakt zum Münchner Rathaus:

» rathaus@muenchen.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

76 KOMMENTARE

  1. Der Krieg in Mali ist eine direkte Folge des Libyen-Krieges, der genauso von den Franzosen geführt und von „Katar“ unterstützt wurde, wie der Mali-Krieg!

    Durch den Libyen Krieg ist das Machtvakuum dort überhaupt erst entstanden.

    Dort wurden die unterstützt, die nun bekämpft werden.

    Also ist vollkommen klar, dass das System dieses Problem selbst erschaffen hat.

    Außerdem ist bemerkenswert, dass die Islamisten, die derzeit in Syrien kämpfen, dort Freiheitskämpfer sind, während die gleichen in Mali jetzt, nachdem Ghaddafi weg ist, Terroristen sind.

    Erinnert ein bißchen an 1984, man braucht schon jede Menge Zwiedenk, um das alles noch zu glauben.

  2. Ob das auch endlich deutsche Politiker tun? Wohl kaum. Alle haben eine Heidenangst vor der Macht und Gewaltbereitschaft des Islams.

    Die Mohammedaner haben keine Achtung vor dem Leben!

  3. und sich in Krankenhäusern behandeln lassen

    Und dort oftmals die Rechnung nicht bezahlen!

  4. Tja, dass derzeitige deutsche Volk verkauft der eigenen Oma ihr klein Häuschen unter ihrem Hintern weg und schmeißt sie dann ins Pflegeheim.

  5. Rotgrüne Bestmenschen kämpft für ein Islamzentrum in München finanziert vom Emir aus Katar. Dies sei so die rotgrünen Realitätsverweigerer ein Zeichen für Toleranz, für Multi-Kulti und für die Religionsfreiheit.

    Komischerweise lässt der Emir von Katar in Katar selber keine Toleranz zu. Da gibt es keine Religionsfreiheit, kein Multi-Kulti, keine Frauenrechte und nicht mal ein christliche Kirche, oder nicht mal ein buddhistischer oder hinudister Tempel gibt es da! Kein Recht für Frauen sich ihre Kleider selber auszusuchen, oder ohne Burka auf die Straße zu gehen. Keine sexuelle Selbstbestimmung für Homosexuelle. Kein Recht aus dem Islam auszutreten, keine Meinungsfreiheit, keine Rechte für Andersgläubige und es gibt in Katar nur schwarze Burkas und absolut kein bunt!

    Das stört keinen rotgrünen Gutmenschen! Komisch! Oder?

  6. …bisher auch noch kein einziger von Münchens Politikern getraut…
    Nicht ganz ! Ein einsamer Kritiker (BIA) sitzt im Stadtrat.

  7. In München am Stachus standen die rotgrünen Bestmenschen und schrieen und trillerten gegen das Unterschriftensammeln “Der Freiheit” gegen das Islamzentrum. Eine grüne Aktivistin mit einem Plakat in der Hand “Für ein buntes München” trillerte sich die Lungen aus dem Leib.

    Ich frage sie ganz höflich, ob ich sie etwas fragen dürfte. Sie hörte auf zu trillern und ich frage sie: “Wieso sind Sie eigentlich Ialsmbefürworterin?” Sie schaute ganz blöde und es dauerte einige Sekunden bis ihr eine grünen Plattitüde ( = innhaltlose Redewendung) wieder eingefallen ist. Sie sagte: “Weil wir in Deutschland Religionsfreiheit haben.” Ich entgegnete sehr höflich: “ Wenn Sie doch so für Religionsfreiheit sind, wieso sind sie dann nicht auch für Meinungsfreiheit?”

    Jetzt schaute sie noch viel blöder aus ihrer Wäsche und sie begann nur noch unverständliche Worte zu stammeln. Ich lachte und bedankte mich für das Gespräch und dachte das rotgrüne Weltbild ist noch nicht so richtig ideologisch gefestigt. J

  8. „schließlich hat der […] Scheich das Münchner Bankhaus Merck, Finck & Co gekauft und will sogar 200 Leopard-Panzer bei der Münchner Rüstungsschmiede Krauss-Maffei bestellen. […] Außerdem hat sich der Al-Qaida-Fan schon mit 17% bei VW , 10% bei Porsche, 9,1% bei Hoechst und 3% bei Siemens eingenistet.“

    Für ein paar lumpige Petro-Euronen werden wir verraten und verkauft!

    Wie ich diese Volks-Verräter hasse. Ja da bin ich dann wirklich ein Hasser! Ein Politiker-Hasser!

  9. Nicht zu vergessen:

    Qatar richtet im Januar 2015 die Handballweltmeisterschaft der Männer(!) aus.

  10. Ich finde es gut, wenn so ein Land bei uns Beteiligungen hat.

    Wenn der Emir bei uns Schäden, gleich welcher Art anrichtet, können wir uns bei den Beteiligungen bedienen!

  11. Qatar finanziert Islamisten. Deutsche unterstützen auf Wunsch Frankreichs die malische Bevölkerung gegen Islamisten. Auch die deutschen MSM können es kaum erwarten, dass wir Soldaten nach Mali schicken. Was wollen wir mit Geld aus Qatar in München? Keinen Fußbreit für Qataris in Deutschland!!

  12. der generalsekretär des zentralrats der muslime in deutschland, aiman mazyek, setzt islamkritik immer wieder mit „rassismus“gleich. damit ordnet er selbst diese religion dem „nicht-deutschen“ zu. religionskritik ist ein wesentlicher teil der aufklärung. sie im falle des islam mit rassismus zu identifizieren – und damit zu tabuisieren – widerspricht der aufklärerischen tradition europas. wie aber muss eine rationale, inhaltlich ausgerichtete religionskritik aussehen? ein vernünftiges urteil über religionen kann sich – empirisch – nur an dem erscheinungsbild der von ihnen geprägten regionen (vorallem der situation andersgläubiger in diesen regionen!) und – theoretisch – an den lehren und dem gelebten vorbild der stifter orientieren. in beiderlei hinsicht kann der islam nicht überzeugen.

    Mehr
    http://homment.com/ZQCQLNVRTo

  13. Der Einfluss des Emirs in Frankreich

    Aufregung über katarische Investitionen in Frankreichs Vororten

    Katar, der kleine und extrem reiche Golfstaat, investiert seit geraumer Zeit auch in Frankreich viel Geld. Für Empörung sorgt dort aber, dass sich Katar mit mindestens 50 Millionen Euro an Unternehmensprojekten in Frankreichs Vorstadtghettos beteiligen will.

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/europaheute/1883338/

  14. Und der konservative Abgeordnete Dupont-Aignan klagte:

    „So weit ist es also gekommen. Was für eine Dekadenz unseres Landes. Man holt 50 Millionen Euro in Katar, um direkt in unseren Vorstädten zu intervenieren. Das ist eine Einmischung eines fremden Landes auf unserem Territorium.

    Das nennt man Prostitution und ich mag nicht, dass sich mein Land prostituiert.“

  15. Der Emir von Katar tut Islamisten und moslemischen Terror weltweit finanzieren. Auch die Islamisten in Mali erhalten von diesem Terrorförderer und Scharia-Gläubigen Petrodollar für die Errichtung eines Scharia-Gottes-Krieger-Staat in Nordafrika.

    Doch jetzt zeigen die Franzosen Flagge und lassen mal richtig den Rauch rein in den Staat der möchtegern Gotteskrieger. Und was machen die moslemische Gotteskrieger wenn sie nicht auf wehrlose Opfer treffen?

    Die rennen wie die Hasen. Kein großer Allah, der schützend seine Hände über die neuen Herrenmenschen hält. Die Islamisten machen sich in die Hosen und geben Fersengeld. Keine Spur von Ehre, von sich opfern für Allah und von tapferen Krieger Allahs.

    Das einzige was dieses Gesocks kann ist Bomben in Menschenmengen voll mit Frauen und Kindern zu zünden, wehrlose Frauen steinigen und gefesselten Gefangenen die Köpfe abschneiden.

    Islamisten flüchten aus Timbuktu

    http://www.stern.de/news2/aktuell/islamisten-fluechten-aus-timbuktu-1960369.html

  16. Nicht nur die 50 Millionen Euro aus Katar für Frankreichs Vorstädte sorgen inzwischen für Stirnrunzeln.

    Nach und nach werden die Beteiligungen des Scheichtums an wichtigen französischen Konzernen immer bedeutender – bei Lagardère – und damit indirekt bei EADS – sind es bereits über zwölf Prozent.

    Und auch der Aufkauf des Fußballclubs Paris Saint Germain, die 150 Millionen Euro Investitionen für neue Spieler und das Jahresgehalt von 14 Millionen für Ibrahimovic stoßen mehr und mehr auf Kritik.

  17. Dieser dicke Onkel aus Qatar hat keine anderen Interessen als überall Moscheën zu bauen! Möglichst noch mit viel Land drum herum. So kauft man Deutschland auf, denn das Land gehört Allah und kein Ungläubiger darf es betreten. Was in den Glaubensfestungen getan wird, wird uns ein ewiges Geheimnis bleiben.
    Die dämlichen Grünen brauchen sich auf ihre Toleranz nichts einzubilden. Es ist eher ihre Angst vor den Machos!! Bis jetzt konnten die
    „Herrenmenschen“ fordern was sie nur wollten, niemand hat je „Nein“gesagt und das ist dumm und wird sich böse rächen.

  18. Sind wir nicht alle ein Stück weit naiv, wenn wir glauben, dass unsere bundesdeutschen Kita-Eliten begreifen würden?

    Selbst der Bundesgauckler bezeichnet die ihm vorgetragenen Fakten ja als „braun“ infiltriert.

    Was können wir also von Menschen erwarten, die sich wie Zweijährige verhalten?

    Deshalb sind Kinder ja auch nicht geschäftsfähig!

    Wir aber lassen es zu, das physisch Erwachsene mit dem Sachverstand von Kita-Kindern Politik machen.

    Und das kommt dabei heraus.

  19. Ekelhaft unsere Politiker!

    Sie kriechen den Scheichs so tief in den Ar…, wohl wissentlich das diese Scheichs aus Katar, Saudi Arabien und andere Ölstaaten die Terrororganisationen unterstützen.. Diese Terroristen töten dann widerrum dt. Soldaten und anderen NATO-Soldaten. Jeder NATO-Soldat muß sich doch verarscht vorkommen wenn er nur für Öl/Gas sein Leben riskiert.
    Und wir liefern diesen Terrorunterstützern auch noch Militärwaffen, Rüstungsgüter und Überwachungstechnik.. Wie krank ist das?

    Und wie sage der jetzige dt. Verteidigungsminister de Maiziere: „Saudi-Arabien sind unsere Verbündete im Kampf gegen den Terror.“
    Ich lach mich schlapp und fühle mich verarscht.

    Aber wie heißt es so schön.. Geld stinkt nicht… auch wenn tausende NATO-Soldaten für nichts sterben müssen.

  20. „Französische Politiker, ob links oder rechts, die gerne Lektionen erteilen in Sachen Humanismus und Menschenrechte, sind doch Woche für Woche in Katar zu Gast. Das war unter Sarkozy so und ist heute noch genau so.“

    Andersherum ist Katar – und auch das dürfte kein Zufall sein – das Land, dessen Machthaber seit Francois Hollandes Amtsantritt vor knapp fünf Monaten am häufigsten im Elyseepalast empfangen wurden: einmal der Emir selbst, zwei Mal schon sein Premierminister.

  21. Mit dem Satz „Geld stinkt nicht“ ist alles zu unseren Wirtschaftsbossen und Politikern gesagt. Nur schade, dass jemand nicht bestraft werden kann, der nach dieser Devise handelt …

    #6 Powerboy

    da bin ich ja mal echt gespannt auf die Fußball-WM in Katar. Ob es da wohl auch ein Sommermärchen gibt, mit freizügig gekleideten Frauen, viel Alkohol, lauter Musik?

  22. Wirtschaft Frankreich:
    Katar: Umstrittener Retter der Vorstädte

    Katars Diplomatie kann noch so moderne Hebel – wie Finanzen, Massenmedien, Sport und Unterhaltung, aber auch Kunst und Wissenschaft – in Bewegung setzen: Es ist und bleibt ein Land, das alles andere als philanthropisch ist. [Das zeigen seine Projekte] in Frankreich, aber auch in den anderen Ländern, in denen das Emirat seine Fühler ausstreckt und Investitionen tätigt.

    [Allein die Tatsache, dass] Katar plötzlich in den französischen Vorstädten aufkreuzt, um dort eine verarmte [französische] Republik abzulösen, reicht aus, um das Ganze auch ein zweites Mal gründlich unter die Lupe zu nehmen.

    http://www.presseurop.eu/de/content/news-brief/2749261-katar-umstrittener-retter-der-vorstaedte?xtor=RSS-18

  23. Ich kann mir nicht helfen, ich glaube, es wird eng werden für Ude. Wenn die Fakten immer wieder vorgetragen werden und Bürger beginnen nachzufragen, wird es schwerer und schwerer, das nur als „rassistisch“, fremdenfeindlich“ o.ä. abzutun.

    Bitte schreibt ihm alle freundlich gehaltene Briefe. Es reicht schon eine kleine Nachfrage:

    Sehr geehrter Herr Ude,

    ich habe gelesen (welt-online), dass es Verbindungen des geplanten Islamzentrums mit dem Emirat Katar gibt.

    Können Sie das bestätigen? Hat es Ihrer Meinung nach Auswirkungen auf den Ruf des Islamzentrums,wenn es von einem Emir unterstützt wird, dem Kontakte zu Terrorgruppen nachgesagt werden?

    MfG

    Etwas abändern den Text, denn das stärkste Argument, mit dem der Hampel sich um eine Antwort drücken wird, ist,

    „dass Sie Ihre Anfrage offensichtlich einem fremdenfeindlichen Blog entnommen haben“ oder so ähnlich. Also die Formulierungen etwas ändern, erweitern, kürzen, sodass ihm auch die letzte Ausflucht schwer wird, sich mit Fakten auseinanderzusetzen.

    Treiben wir ihn in die Enge!

    Go, Michael, go!!

    Für die Freiheit!!

  24. Fragt mich nicht, was für Seiten das sind (Wer dahinter steht), jedenfalls bietet sie einige Info`s über die Quatari`s in Europa.

    Hab sie mal per Google ins Deutsche übersetzt:

    Exposé: Qatar’s Takeover of Europe

    http://translate.google.de/translate?sl=en&tl=de&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&eotf=1&u=http%3A%2F%2Ffrontpagemag.com%2F2012%2Fgiulio-meotti%2Fexpose-qatars-takeover-of-europe-2%2F

    Original (english)

    http://frontpagemag.com/2012/giulio-meotti/expose-qatars-takeover-of-europe-2/

    ——————
    Qatar Financing Wahhabi Islam in France, Italy, Ireland and Spain

    http://translate.google.de/translate?sl=en&tl=de&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&eotf=1&u=http%3A%2F%2Fwww.gatestoneinstitute.org%2F2833%2Fqatar-financing-wahhabi-islam-europe

    Original (english)

    http://www.gatestoneinstitute.org/2833/qatar-financing-wahhabi-islam-europe

  25. Mitte November meldete EN, dass Katar 300 Milliarden Euros in Bulgarien investieren will!
    http://europenews.dk/de/node/61126
    Einige Monate zuvor, diese Meldung über eine Zusammenarbeit Bulgariens mit der Türkei und Katar:
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/05/454229/mega-projekt-bulgarien-tuerkei-und-katar-bauen-gemeinsam-eine-autobahn
    Was das soll weiss ich nicht, aber das ganze sieht doch sehr nach einem geplanten Brückenkopf Richtung Europa aus. Wird da Bulgarien vor unseren Augen zum Einfallstor für die muslimischen Welt umgebaut?

  26. OT..und noch einige News der Polizei

    Räuber bedrohen 17-Jährigen mit einem Klappmesser

    http://www.derwesten.de/staedte/oberhausen/raeuber-bedrohen-17-jaehrigen-mit-einem-klappmesser-id7515500.html

    Lebensgefahr! Messer-Angriff auf 22-Jährigen

    …in der Fritz-Erler-Allee in Neukölln!

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/lebensgefahr-messer-angriff-auf-22-jaehrigen-article1630230.html

    ..und wenn man eine Frau vergewaltigt, warum muss man diese dann auch noch misshandeln ?

    ..Täter, keinen festen Wohnsitz in D…

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/obdachlose-vergewaltigt-und-misshandelt-article1630702.html

  27. Angeblich ist ein Server der Söldnerfirma „Britam Defence“ gahackt worden, und eine Email zum Thema Syrien, in der es darum geht, dass Katar der Firma viel Geld bezahl, damit diese eine russische Chemiewaffe nach Homs bringt und Videos davon macht:

    We’ve got a new offer. It’s about Syria again. Qataris propose an attractive deal and swear that the idea is approved by Washington.
    We’ll have to deliver a CW to Homs, a Soviet origin g-shell from Libya similar to those that Assad should have.
    They want us to deploy our Ukrainian personnel that should speak Russian and make a video record.
    Frankly, I don’t think it’s a good idea but the sums proposed are enormous. Your opinion?

  28. Kann man im neugegründeten, saudischen König „Abdullah-Zentrum für Interreligiösen Dialog (KAICIID)“ in Wien in Erfahrung bringen, mit wie vielen Milliarden die blutrünstigen Terroristen in Syrien von den Saudis finanziell unterstützt werden und wie viele Saudis in Syrien als Söldner am Genozid gegen das syrische Volk mitwirken? Oder ist dieses „Abdullah-Zentrum für Interreligiösen Dialog (KAICIID)“ eine genauso heuchlerische Institution wie alles andere in der EU?

  29. Solange das Geld fließt wird es Terrorissmus geben. Die Familien bekommen dann Witwenrente und Entschädigung.

  30. #10 WahrerSozialDemokrat

    „Für ein paar lumpige Petro-Euronen werden wir verraten und verkauft!“

    Nein, es sind nicht ein paar Euronen, sondern eine Menge; es sind Wählerstimmen; es ist Angst vor dem Islam – es ist ein Gemenge von Schmutzigem, Feigem, Gierigem, Verwerflichem.

    Es wird seine zerstörerische Macht entfalten und die Warner mit den Verrätern zusammen in den Abgrund ziehen.

    Es ist bitter, all das heraufziehen zu sehen und so wenig dagegen tun zu können. Ich wohne weit entfernt von München und kann am Wochenende nicht weg.

  31. #9 raymond a (27. Jan 2013 19:21)

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/12/01/asyl-in-europa-statt-gastarbeit-am-golf/

    sehr interessant, v.a.D. das:

    Zwar werden in den offiziellen UNO-Statistiken islamische Länder als Hauptaufnehmer von Flüchtlingen genannt:

    http://www.factfish.com/de/statistik/fl%C3%BCchtlinge%20nach%20dem%20zufluchtsland

    Dies liegt jedoch daran, dass Flüchtinge in islamischen Ländern für immer Flüchtlinge beiben, während sie in Europa nach wenigen Jahren aus der Statistik verschwinden.

    …aus kriminellen Kurden werden in der Statistik dann kriminelle Bochumer oder Berliner.

    sehe ich es richtig, dass mit der Zahl 594.269 die angebliche Gesamtzahl aller Flüchtlinge™ – bzw. das, was man unter diesem Begriff desinformierenderweise zählt – in D für das Jahr 2010 gemeint sein soll?

    Und mag mir dann noch jemand den wundersamen Flüchtlingsschwund™ zw. 1990-2010 näher erklären? (auf die Spalte „drill down“ bei Deutschland klicken):

    2010 594.269
    2009 593.799
    2008 582.735
    2007 578.879
    2006 605.410
    2005 700.016
    2004 873.382
    2003 960.395
    2002 980.000
    2001 903.000
    2000 906.000
    1999 975.500
    1998 949.200
    1997 1.049.000
    1996 1.266.000
    1995 1.267.900
    1994 1.354.600
    1993 1.418.000
    1992 1.236.000
    1991 821.500
    1990 816.000

  32. OT:
    Hamburg/Detmold – Die Jesidin Arzu Ö. (18) musste sterben, weil sie einen Deutschen (23) liebte. Ihr Leichnam wurde auf einem Golfplatz vor den Toren Hamburgs gefunden.
    http://www.pi-news.net/2012/01/samstag-trauermarsch-fur-arzu-ozmen/
    http://www.pi-news.net/2012/09/die-jesiden-%e2%80%93-ehren-morde-als-einzelfalle/
    Jetzt steht Arzus Vater vor Gericht. Der Vorwurf: Er soll seine Familie angestiftet haben, seine Tochter umzubringen.
    http://www.bild.de/regional/hamburg/prozess/gegen-vater-ermordete-azru-28275402.bild.html

  33. OT

    gerade läuft auf DDR1 ein realistischer Tatort Krimi.
    Drei Araber laufen wild um sich schießend durch eine deutsche Stadt und schießen auf Polizisten und ein Kind.
    Kurz darauf wird eine arabische Frau im Krankenhaus erstickt.
    Also alles wie im richtigen Leben.

  34. #40 Pad

    Er sagt viele vernünftige Dinge. Aber die 9/11-Verschwörungstheorie??? – Damit macht er sich unglaubwürdig. Schade!

  35. #30 CH1291

    300 Milliarden in Bulgarien?

    Das erscheint mir ein bischen sehr viel, dafür kriegt man sicher das ganze Land.

  36. #42 zarizyn (27. Jan 2013 20:56)
    habe mich eben eingeschaltet. das ist ja im Moment eine richtig gute Klamotte. Wenn das so weiter geht, werden Aiman Mayzek u. Co. noch heute abend protestieren und alles mögliche fordern…

  37. Wir können nur noch die Kurve bekommen, wenn eine Partei zeigt, dass Wahlen gewonnen werden wenn man gegen den Islam ist. Die Freiheit ist wohl unsere letzte Chance.

  38. Es ist schon paradox, dass wir in D den islamischen Gesellschaftsunrat mit Milliarden durchfüttern müssen, während ihre Elite sich in die dt. Wirtschaft einkauft und so die dt. Politik mitunter beeinflusst.

    Sie haben uns in der Zange, eine parasitäre Zersetzung Deutschlands durch islamisches Prekariat bzw Petro-Dollar-Oberschicht.

  39. Es gibt eine Wunderwaffe gegen schmierige Terrorfürsten:

    FRACKING

    Australien, Europa und Amerika verfügen über Schiefergas- und Ölvorräte in ungeheurer Höhe. Das würde uns unabhängig von diesen feudalistischen Terrorfürsten aus dem vorderen Orient machen. Ich will weder Al Kaida noch goldene Wasserhähne oder gigantomanische Wolkenkratzer mitten in der Wüste mit MEINEM GELD bezahlen.

    Deswegen: so schnell wie möglich FRACKING

    Aber es gibt da ein Problem:
    SPD und Grüne wollen Fracking in Deutschland völlig verbieten. Ditto Atomausstieg. Diese beiden Parteien haben Hirn und Verstand verloren.

  40. Zu den 200 Panzern:

    Laut Wikipedia:

    „Bis zum Jahr 2008 hat die Bundeswehr ihren Bestand an aktiven Leopard 2 von ehemals 2125 Stück im Jahr 1990 auf 350 Stück reduziert. Im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr wird diese Zahl weiter auf 225 abgesenkt.“

    Wow, damit hat die gesammte Bundeswehr doch 25 Panzerchen mehr als eine einzige Bestellung der Scheichs…

  41. #53 Petra P

    …damit hat die gesammte Bundeswehr doch 25 Panzerchen mehr als eine einzige Bestellung der Scheichs.

    Deutschland wird ja auch nicht mehr von außen bedroht 😉

  42. In Doha (Katar) war der Klimagipfel 2012. Also gehört Katar doch zu den Guten!
    – Ich finde, der Blick muss stärker als bisher auf die Hintermänner der Islamisierungswelle und des weltweiten Dschihad gelenkt werden: im Iran, in Saudi-Arabien, in Katar, bei den Muslimbrüdern …

  43. Bisher hat es jedenfalls noch keiner gewagt, eine kritische Stellungnahme zu dem gefährlichen Falschspieler abzugeben.

    *************
    Stimmt nicht ganz: Auf „Riposte Laïque“ hat Hamdane Ammar am 17. Dezember 2012 die kriminellen Winkelzüge des feinen Emirs aufgelistet: „L’émir du Qatar est un spécialiste des coups bas.“ (Der Emir von Katar ist ein Spezialist der hinterhältigen Tiefschläge).
    Ammar verlangt, dass endlich auch all die Lügen im Zusammenahng mit dem Islam aufgedeckt werden. Sehr mutig.

    http://ripostelaique.com/que-cessent-les-mensonges-sur-lislam-et-le-silence-sur-les-crimes-de-lemir-du-qatar.html

  44. Als Ergänzung zu #15 Wilhelmine   (27. Jan 2013 19:32) :  Der Einfluss des Emirs in Frankreich:

    Auch dort war (Fussballclub PSG) und ist er auf der grossen Einkaufstour:

    http://www.lemonde.fr/economie/article/2012/11/06/le-qatar-veut-investir-dans-les-entreprises-francaises_1786620_3234.html

    Der konservative Abgeordnete Dupont-Aignan (#16 Wilhelmine   (27. Jan 2013 19:34) bringt es auf den Punkt: „Das nennt man Prostitution und ich mag nicht, dass sich mein Land prostituiert.”

    Ja, so weit sind wir in Europa!

  45. Am Ende des vorhin erwähnten Artikels von „Le Monde“ steht noch, wie schlau der Wüstenfuchs die Freundschaft zu Frankreich im eigenen Land aufbaut: Die französische Sprache soll vielfältig gefördert (!) werden: Schulen, Radio und natürlich eine Abteilung bei al-Jazeera

    http://www.lemonde.fr/economie/article/2012/11/06/le-qatar-veut-investir-dans-les-entreprises-francaises_1786620_3234.html

    Qatar wurde deshalb als Mitglied in die internationale Organisation der frankophonen Länder OIF aufgenommen! Die notwendigen Stimmen dazu aus Afrika sind doch wohl nicht gekauft worden…

  46. Global Security News
    International news and geopolitics

    schrieb am:

    Tuesday, July 3rd, 2012

    Mit der Aussicht auf Essen (ein Luxus für manchen in Mali) und Geld, werben Islamische Militante, verbunden mit Ansar Dine und Al-Qaida im islamischen Maghreb, Tuareg-Jungen an.

    Im Netzwerk der religiösen Hochschulen (Madrasa) bringen sie ihnen bei den Westen zu hassen und Waffen zu benutzen. Finanziert von unseren Freunden in Saudi-Arabien und Katar.

    http://global-security-news.com/2012/07/03/islamists-in-mali-funding-and-ideological-ratlines-linking-saudi-arabia-and-qatar/

    http://de.pons.eu/textuebersetzung/

  47. #49 Cendrillon (27. Jan 2013 21:47)

    „Es gibt eine Wunderwaffe gegen schmierige Terrorfürsten:

    FRACKING“

    Ihr Wort in Gottes Ohr. Die Amis werdens wohl machen, was mich unter Obama schon wundert.
    Hier bei uns im Land der Baumumarmer, Globulifresser und Dalai Lama Verehrer wird wohl nichts draus werden. Die finanzieren lieber weiter diese ekeligen Nachthemd-Jabbas, als eigene Rohstoffe zu fördern und Mutter Gaja Wunden zu reißen. Achten Sie mal drauf, wenn`s hier mal wieder um Atomkraft geht!

  48. Mohammed plante seine 27 Feldzüge und Karawanenüberfälle jeweils in der Moschee.
    Was zum Teufel planen Idriz und der Katar-Emir, wenn sie gar ein großes Islam-Zentrum für ganz Europa mitten in München zu errichten beabsichtigen?

  49. #43 AtticusFinch
    Er sagt viele vernünftige Dinge. Aber die 9/11-Verschwörungstheorie??? – Damit macht er sich unglaubwürdig. Schade!
    Er weiß ganz sicher mehr als Sie!

  50. Tja, wäre der Emir von Qatar ein Weisser oder Christ oder Beides, würde der Umgang unserer Eliten mit diesem Menschen anders aussehen.

    Aber so? Als Mohammedaner und „Bunter“?

    „Die“ sind so, „die“ dürfen das.

  51. Es gibt noch eine bessere Waffe gegen islames Erdöl – unser elektrischer Strom schlägr Erdöl, wenn er zur Fortbewegung verwendet wird!

  52. @ PI
    die Meldung von ratio verdient einen eigenen Bericht:

    die Change Politik von Obama
    dem Leisetreter, der sich im Hintergrund hält, und die Welt in die Klauen des Islam wirft

    #32 ratio2010 (27. Jan 2013 20:20) Angeblich ist ein Server der Söldnerfirma “Britam Defence” gahackt worden, und eine Email zum Thema Syrien, in der es darum geht, dass Katar der Firma viel Geld bezahl, damit diese eine russische Chemiewaffe nach Homs bringt und Videos davon macht:

    We’ve got a new offer. It’s about Syria again. Qataris propose an attractive deal and swear that the idea is approved by Washington. We’ll have to deliver a CW to Homs, a Soviet origin g-shell from Libya similar to those that Assad should have. They want us to deploy our Ukrainian personnel that should speak Russian and make a video record. Frankly, I don’t think it’s a good idea but the sums proposed are enormous. Your opinion?

  53. Noch was

    Derselbe Emir von Katar, den die Ude-SPD, Teile der CSU und die Anti-Fa mit aller Macht verteidigen, ist nichts als ein alter NAZI –

    Vor allem Ude hat nun einiges zu beantworten

    Ein Leserbrief in der Welt:

    Der „freundliche“ Emir von Katar lieferte auch diverse Waffen und Raketen an die Hamas, bei seinem Besuch im Gazastreifen im November.
    Dienstags war er da, Samstag gings los. Die FAJR5 Raketen mit 75 km Reichweite mit denen Tel Aviv und Jerusalem (mitsamt den Heiligtümern aller Religionen) im November 2012 beschossen wurden, gehen auf sein Konto.

  54. In Neuss/Weckhoven braut sich seit „über?“einem Jahr eine salafistische Szene zusammen.

    Neuss
    “Das ist das Gegenteil von Integration”

    Neuss (NGZ). Beigeordneter Stefan Hahn und Anwohner kritisieren den muslimischen Kulturverein an der Weckhovener Straße.

    Der Hinweis, dass die Einrichtung vom Verfassungssschutz beobachtet wird, hat die Anwohner noch mehr beunruhigt, halten diese in dem Schreiben fest. Denn sie stellen einen Zusammenhang zur Berichterstattung über Salafisten-Hochburgen in Solingen und Bonn her: “Bei allen Veranstaltungen parken Fahrzeuge mit diesen Kennzeichen vor unseren Haustüren.” Das wurde zuletzt an Neujahr beobachtet.

    Während der Staatsschutz von einer “kritischen Szene” nicht sprechen will, vollzieht sich in Weckhoven ein schleichender Wandel, der im Ort aber auch im Rathaus mit dem Einfluss dieses Zentrums in Verbindung gebracht wird. “Wir haben den Eindruck, dass im Umfeld der Einrichtung das Gegenteil von dem passiert, was wir Integration nennen”, formuliert Stefan Hahn.
    (In Neuss/Weckhoven braut sich seit einem Jahr eine salafistische Szene zusammen.

    Neuss
    “Das ist das Gegenteil von Integration”

    „Neuss (NGZ). Beigeordneter Stefan Hahn und Anwohner kritisieren den muslimischen Kulturverein an der Weckhovener Straße.

    Der Hinweis, dass die Einrichtung vom Verfassungssschutz beobachtet wird, hat die Anwohner noch mehr beunruhigt, halten diese in dem Schreiben fest. Denn sie stellen einen Zusammenhang zur Berichterstattung über Salafisten-Hochburgen in Solingen und Bonn her: “Bei allen Veranstaltungen parken Fahrzeuge mit diesen Kennzeichen vor unseren Haustüren.” Das wurde zuletzt an Neujahr beobachtet.

    Während der Staatsschutz von einer “kritischen Szene” nicht sprechen will, vollzieht sich in Weckhoven ein schleichender Wandel, der im Ort aber auch im Rathaus mit dem Einfluss dieses Zentrums in Verbindung gebracht wird. “Wir haben den Eindruck, dass im Umfeld der Einrichtung das Gegenteil von dem passiert, was wir Integration nennen”, formuliert Stefan Hahn.
    Sein Eindruck ist das Ergebnis vieler Rückmeldungen auch aus unterschiedlichen Einrichtungen im Ort. Muslimische Eltern drängen darauf, schon im Kindergarten Jungen und Mädchen zu trennen, Jugendliche bleiben dem “Treff Weckhoven” fern, wo sie mal 60 Prozent der Stammbesucher ausmachten. Heute sind es noch zehn Prozent. Frauen nehmen Angebote – etwa des SkF – nicht mehr wahr. Und die Zahl voll verschleierter Frauen in der Öffentlichkeit nimmt zu.“

    Aus Weckhoven kamen in den letzten 2 Jahren zwei brutale Jugendbanden ( Neuss/Düsseldorf

    2013-Hohe Haftstrafen für Weckhovener Jugendbande
    http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/hohe-haftstrafen-fuer-weckhovener-jugendbande-1.3139644

    2012- Serie von Raubüberfällen und Einbrüchen
    http://www.ad-hoc-news.de/kreispolizeibehoerde-rhein-kreis-neuss-pol-ne-serie-von–/de/News/22757067

    „Sein Eindruck ist das Ergebnis vieler Rückmeldungen auch aus unterschiedlichen Einrichtungen im Ort. Muslimische Eltern drängen darauf, schon im Kindergarten Jungen und Mädchen zu trennen, Jugendliche bleiben dem “Treff Weckhoven” fern, wo sie mal 60 Prozent der Stammbesucher ausmachten. Heute sind es noch zehn Prozent. Frauen nehmen Angebote – etwa des SkF – nicht mehr wahr. Und die Zahl voll verschleierter Frauen in der Öffentlichkeit nimmt zu.“

    Kompletter Artikel hier:
    http://www.ngz-online.de/neuss/nachrichten/das-ist-das-gegenteil-von-integration-1.3150334

  55. Wenn weltweit bekannt wird, dass der Katarische Kriegsgott Mehrheitseigenümer bei Volkswagen ist, dann werden deren Verkaufszahlen noch mehr abnehmen!

  56. Wieso Falschspieler? Er macht sich doch gar nicht die Muehe irgendwas zu verheimlichen.

    Aber Hauptsache die Europaer mache sich Sorgen ueber zu viel juedischen Einfluss.

  57. Schiete, ich wollte mir eigentlich einen VW holen, ich glaube ich kann das aber nicht bringen.

  58. Da bin ich aber froh, dass unser ehemaliger Ministerpräsident in Schleswig-Holstein, Peter Harry Carstensen („C“DU), die Rendsburger Nobiskrug-Werft nur an den Emir von Kuweit verschachert hat. Ob dort Bestechungsgelder geflossen sind, ist nicht bekannt. Aus lauter Dank für diesen Deal durften die Mohammedaner der Milli Görüs in Rendsburg eine Großmoschhee mit 26 Meter hohen Türmen bauen. Der damalige Bürgermeister von Rendsburg, Breitner (SPD), ist heute Innenminister und Chef des Verfassungsschutzes, der diese friedliebenden (?), aber unintegrierten Mohammedaner beobachtet.

Comments are closed.