Wie wir wissen, machte im letzten Jahr in Rostock ein linksextremistischer Gutmenschenverein allen rechtsstaatlichen Grundsätzen zum Trotz und einer gerichtlichen Bewertung vorgreifend die sogenannte „NSU“ kurzerhand mit einem Plakat zu den Mördern von neun – wie es Turkish Press schreibt – vermutlich kriminellen türkischen Kleingewerbetreibenden.

(Von „Die Sarraziner“)

Dass auf diesem Plakat die Polizistin Kiesewetter fehlt, erscheint uns dann schon wieder logisch und konsequent. Aber es wäre müßig, sich über den wirklichen Hintergrund Gedanken zu machen. Stattdessen fanden wir es produktiver, den Vorschlag der Plakatierung aufzugreifen und unserseits auf einige, massiv von Staat und Justiz gehätschelten Verbrecher in unserem Land hinzuweisen.

In diesem Sinne trieben wir in einer Dezemberwoche vor Weihnachten in Berlin unser „Unwesen“, denn die neuen Plakate waren schnell gedruckt und geordert. In der Nähe der O2–Arena, in der an jenem Abend eine Großveranstaltung mit einem türkischen Künstler und dem entsprechenden Publikum stattfand, konnten die nun anderen Kulturbereicherten auf dem Nachhauseweg an Fußwegen zu benachbarten S-Bahn-, U-Bahn-, Straßenbahn- und Bushaltestellen sich über diese Verbrecher ausgiebig informieren. Da wird viel Freude aufgekommen sein…

Wir wissen es zwar nicht genau, werden aber die Aktion noch ein paarmal wiederholen. Unsere Gruppe ist davon überzeugt, dass die Desinformationsstrategie der linksdominierten Medien in Deutschland, bezüglich der gegenwärtigen Gefahren durch deutschfeindlich motivierte, schwere Straftaten durchbrochen werden muss. Ja, wir wissen, dass dies einer Herkulesaufgabe gleichkommt, aber tatenlos zusehen wollen wir nicht.

Deshalb noch dieser Hinweis: Uns ist bekannt, dass die Plakate in großer Zahl gedruckt worden sind und preisgünstig beim Netzwerk Demokratischer Widerstand (admin@artikel20.com) geordert werden können. Wäre doch zu schade, wenn nur die Berliner Bevölkerung diesen Informationsvorsprung hätte.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

33 KOMMENTARE

  1. Importierte Mörder in Deutschland

    Gutes Plakat! Die Gegenbewegung zum „falschen“ NSU Terror.

    Ordern und aufhängen, bzw. anbringen.

    Mit freiheitlichen Grüßen, B. Blitz

  2. Auf das Plakat gehört noch

    -Angela Merkel, denn sie holt diese „Fachkräfte“ trotz 5 Millionen Arbeitsloser hierher.

    -Bundespräsident Gauck, denn er hat ohne mit der Wimper zu zucken den ESM-Vertrag unterzeichnet und für Gauck können nur Deutsche Täter sein.

    -Ehrensoldempfänger und Schmäppchenjäger Wulff, denn dies alles gehört für Wulff zu Deutschland

    -Richter Riehe, der den Intensivtäter und Komaschläger von Köln freisprach

    -der Richter, der den 20 Cent-Mörder zur Bewährung verurteilte

    -Polizisten, die sich weigern in No-Go-Areas für Deutsche Streife zu fahren, weil ihnen ihre Gesundheit wichtiger ist als die von Deutschen Mitbürgern.

    -Journalisten, die von „Jugendlichen“ bei Messerstechereien schreiben.

  3. Mutige Aktion! Auch wenn Antifanten und Migrationshintergründler dafür sorgen werden, dass 99% der Plakate keine 24h intakt bleiben. (Eigene ähnliche Erfahrung übrigens.. dummdidumm.. 😉 )

  4. Der RBB berichtete gerade von einem vermutlich rassistisch motovierten Überfall in einer Berliner Diskothek.
    Ein Kenianer wurde Opfer einer Prügelattacke. Ihm wurde mit einer Glasscherbe ins Auge gestochen.
    Schlimm genug! Schlimm und wütend macht einen aber besonders, dass sich sofort Hunderte und eine Gruppe gegen
    „Rechts“ zu einer Demonstration einfanden! Wo waren diese Leute im Fall Johhny K., dessen
    Mörder heute noch ungestraft umherlaufen?

  5. Tolle Aktion, sowas muss man ja leider heute schon mutig bezeichnen, die Sache ist ja nicht ganz ohne persönliches Risiko.

    Wie wir wissen, machte im letzten Jahr in Rostock ein linksextremistischer Gutmenschenverein allen rechtsstaatlichen Grundsätzen zum Trotz und einer gerichtlichen Bewertung vorgreifend die sogenannte „NSU“ kurzerhand mit einem Plakat zu den Mördern von neun – wie es Turkish Press schreibt – vermutlich kriminellen türkischen Kleingewerbetreibenden.

    Nicht nur dieser Gutmenschen-Verein will uns das erzählen, auch das GEZ-Staatsfernsehen ist munter dabei, dem Gericht vorzugreifen.

    Aber langsam rührt sich etwas Widerstand, zumindest gegen das raffgierige Finanzgebahren der GEZ, siehe hier:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M50481703f7b.0.html

    @ PI-Team

    Wäre das vielleicht eine Idee für ein Thema hier?

  6. SUPER AKTION!!!
    GANZ BERLIN UND ANDERE GROSSSTÄDTE MÜSSEN MIT DIESEN PLAKATEN ZUGEPFLASTERT WERDE!!!
    WÄRE MAL GESPANNT WENN DIE PLAKATE IN S-BAHNEN ODER ANDEREN ÖFFENTLICHEN VERKEHRSMITTEL HÄNGEN WÜRDEN.
    MIT SICHERHEIT WÜRDEN UNTER DEN FAHRGÄSTEN DISKUSSIONEN ENTSTEHEN!!!

    CYRUS

  7. aufkleber mit einzeltypen fände ich auch gut, gibts das als pdf oder so zum download und selbst ausdrucken !?

  8. Das ist eine gute Idee und dürfte auch erlaubt sein, da es bei den Linken ja auch erlaubt ist.

  9. #6 r2d2 (04. Jan 2013 21:58) , #12 gruss_dich

    richtig, wie in der Überschrift zwar schon sehr gut angedeutet („Importierte“) , hätte es im Rotdruck noch mal kurz & knackig auf den Punkt gebracht gehört, wie zb. in etwa so:

    Die verantwortungslose deutsche Zuwanderungspolitik hat allein seit 1990 schon 7.500 Mordopfer gefordert.

    fertig! die Einschränkungen „aber auch“ und „überwiegend“ sind da m.E. ziemlich unglücklich, wie auch der – sich eigentlich selbsterklärende – Hinweis auf die mohammedanische Täterherkunft… und auch die Zeile „Feige und brutal“ halte ich für entbehrlich…

    …sofern etwas nachträgliche Klugscheisserei meinerseits gestattet sein sollte 😉

    Ansonsten find ich die Idee & Umsetzung uneingeschränkt super!

  10. Es gibt noch einen erheblichen Unterschied zwischen den Gutmenschen-Plakat und dem aus dieser Aktion:

    Das Gutie-NSU-Selbstgeißelungsplakat enthält fast alle Opfer – nur eins fehlt (die Polizistin. Warum wohl!)

    Das Plakat hier enthält 10 Einträge – fehlen somit 7490!

    Man sollte auch mal eine vollständige Version davon herausgeben. Hätte ein beeindruckendes Format: die 10 Opfer sind zu 2×5 angeordnet, die vollständigen 7500 Opfer wären z.B. zu 50×150 anzuordnen: das Plakat wäre 25 mal länger und 25 mal breiter, also ca. 20-25 m hoch!

    DAS sollte mal irgendwo hängen – und überdeutlich machen, WIE SEHR wir verarscht werden mit diesem albernen Hochpushen eines angeblichen „NSU-Terrors“ (Oh mein Gott – NSU-Terror-Horden mit genau 1 Mitglied – das 4. Reich steht unmittelbar bevor!)

    Schließe mich übrigens den Vorrednern an – super Aktion – und zwar gleich zwei super Aktionen: das Plakat musste ja auch noch gestaltet werden – und das ist sicher keine Kleinigkeit gewesen. Hut ab!

  11. „Sie sind libanesische Verbrecher und können trotzdem nicht abgeschoben werden“

    http://www.bild.de/news/inland/libanon/die-liste-der-schande-libanesische-verbrecher-koennen-nicht-abgeschoben-werden-27964012.bild.html

    Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (58, CDU) zu BILD: „Es kann nicht sein, dass nahezu alle ausreisepflichtigen libanesischen Staatsangehörigen auch nach schwersten Straftaten in der Bundesrepublik bleiben.
    Es ist dringend erforderlich, dass der Libanon seiner völkerrechtlichen Verpflichtung zur Rücknahme seiner Staatsangehörigen nachkommt. Hier muss nachdrücklich und unmissverständlich auf die libanesische Botschaft und die libanesische Regierung eingewirkt werden.“

    Dramatisch sind auch weitere Zahlen der Innenminister: Von 34?885 in Deutschland lebenden Libanesen bekommen 30?000 Hartz IV…

    und dann das:

    „Weitere EU-Hilfe zur Förderung demokratischer Reformen im Libanon“

    http://www.eu-infothek.com/article/weitere-eu-hilfe-zur-foerderung-demokratischer-reformen-im-libanon

    Die EU hat heute drei neue Programme zur Unterstützung der demokratischen Reformen und Stabilität im Libanon angekündigt. Die Finanzmittel stammen aus dem regionalen EU-Programm „Unterstützung für Partnerschaft, Reformen und breitenwirksames Wachstum“ (SPRING)… Der Gesamtumfang aller drei Programme beläuft sich auf 22 Mio. EUR

  12. Hallo „Unrein“,
    deine ergänzenden Vorschläge zu „r2d2“ Beitrag, finde ich folgerichtig und sehr gut.
    Wenn du es hinbekommst, das vorhandene Plakat umzugestalten, wäre es toll es uns zugänglich zu machen.
    Ich kaufe mir heute in Kassel eine Straba-Tageskarte und werde dieses vorhandende Plakat, der „Plakatierer“; kopieren und dann zusammengefaltet, versehendlich – bewußt und mit Freude auf meinem Tripp durch Kassel immer wieder mal vergessen.

  13. Saubere Aktion (obwohl man sicher ohne Schwierigkeiten gleich mehrere Plakate drucken könnte, selbst wenn man nur die krassesten Fälle berücksichtigt). Ich habe heute von einem interessanten Fall aus Berlin(selbstverständlich Neukölln) erfahren, den ich für sehr lesenswert halte, allein deshalb weil er ausnahmsweise einen „Ausreisser“ aus der üblicherweise höchst erfolgreichen Kültürbereicherer-Taktik darstellt, den oder die Deutschen Opfer durch klare mengenmässige Überlegenheit zuverlässig, schnell und ohne Gefahr für die eigene Gesundheit fertig zu machen – aus welchen nichtigen Gründen (sollte es die überhaupt geben) auch immer. Nun, in diesem Fall ist das in die Hose gegangen. Am Ende war ein Aggressor tot, ein anderer verletzt, und der Rest der Meute (immerhin um die zwanzig Personen falls man der deutschen Presse überhaupt noch was glauben darf) hat ganz plötzlich ihre muselmanische Männerehre vergessen und Fersengeld gegeben. Aber das eigentlich erfreuliche daran: Der „Täter“ wurde nach kurzer Inhaftierung und Befragung wieder auf freien Fuß gesetzt, da der Richter es (entgegen jeder Tradition) als offensichtlich ansah, das es tatsächlich Selbstverteidigung war. Selbstredend das er seitdem versteckt leben muss, auf der Beerdigung des vermeintlichen Opfers waren gerade mal 3000 Mitglieder seines libanesischen Stammesclans, die sich anhand dieser Manpower auch gleich bemüssigt fühlten via Facebook u.ä. Blutrache zu schwören.
    Hier das ganze zum lesen: http://www.bz-berlin.de/tatorte/messerstecher-frei-richter-notwehr-article1405813.html

  14. Die Plakate sind super! Leider werden diese aber SOFORT von jedem Gutmenschen und Moslem angerissen. Da wo ich wohne würde dieses Plakat keine 3 Minuten halten.

  15. Naja, mit Sprühkleber lassen die sich bei entsprechenden Untergrund nicht so einfach abreissen…. selbst getestet! Dauert nur Sekunden und hält richtig gut… 🙂

  16. ZWEI MAL 9/11

    Sehr schöne Plakate.

    Was einem auffällt: Keine der üblen Visagen schaut richtig helle aus. IQ immer deutlich unter der aktuellen Außentemperatur.

    Was man dazuschreiben könnte: Wir finanzieren diese Schmutzfiguren. Die leben alle von unserem Steuergeld, das wir bereitwillig für sie auf den Tisch legen. Stichwort: solidarische Gesellschaft. Wie lange wollen wir das noch machen?

    Zur Zahl der Opfer: 7500+ Opfer seit 1990. Das ist mehr als zwei Mal 9/11. In 20 Jahren heißt das: Jeden Tag ein Opfer. Jeden Tag wird irgendwo im Land ein ganz normaler Deutscher von einem mohammedanischen Täter abgestochen oder „nur“ vergewaltigt. Von einem mohammedanischen Täter, den wir finanzieren und füttern. Jeden Tag. Jeden Tag ein kleines 9/11. Und wir lassen es uns gefallen.

  17. Das Plakat hat hier auch jemand, um Druckerschwärze zu sparen, mit einem weißen Hintergrund versehen. Link weiß ich nimmer; wenn geünscht, lad ich es auf imageshake hoch. (Auflösung 6000×8500 Pixel!)

    Wer selber farbig druckt: Immer dran denken, daß jüngere Farblaser ein nahezu unsichtbares Wasserzeichen zur Identifikation des Druckers mitdrucken!

  18. In einem kleinen Dorf ließen sich auf Einladung des Bürgermeisters einige benachteiligte Jugendliche aus der Stadt nieder. Diese zogen immer mehr Freunde und Bekannt nach sich. Die Dorfbewohner konnten schlecht etwas gegen den Zuzug machen, da der Bürgermeister die Jugendlichen als benachteiligt geschildert hatte und es eine soziale Pflicht sei diese zu unterstützen. Die Dorfbewohner ernährten also diese Leute, kleideten sie und gaben ihnen sogar noch Geld. Als die Jugendlichen jedoch mit ihren Mofas ständig über Straßen und Plätze fegten, die Luft verpesteten und die Hühner tot fuhren fassten sich einige ein Herz und beschwerten sich beim Bürgermeister. Dieser erklärte ihnen aber; es sei das Recht der Jugendlichen mit ihren Mofas zu fahren. Und wenn diese die Luft verpesteten müsse man das hinnehmen. Und es sei unsozial, sich zu beschweren, das sei halt die Lebensart der Jugendlichen. So duldeten die Dorfbewohner das ihr Leben immer beschwerlicher wurde, sie immer weniger wurden; wer wollte schon unter solchen Umständen noch Kinder im Dorf haben, die dann von denen der Jugendlichen drangsaliert werden.
    Auf die Idee den Bürgermeister zum Teufel zu jagen und dann das Dorf zu säubern kamen sie nicht, das war ja antisozialistisch.
    ********************************************
    Ich spreche leider nicht perfekt satirisch; aber ich denke es ist auch so zu verstehen.

  19. … ein super Plakat, was ich als Christ dennoch nicht aufängen werde.

    Grund: „nichts vergessen“ und Strafverfgolgung der Täter und Fakten aussprechen ist das eine.

    „Nichts vergeben“ ist zutiefst daneben. Vergeben tun wir nicht um der Mörder willen, sondern um unserer selbst willen, damit sich bei uns nicht Haß, Mordgeist und alles das, was wir anderen vorwerfen, aufstauen und wir am Ende nur noch aus Haßmotiven rumlaufen…

    Hat Gott uns auch Deutschen nicht den Mord an so vielen Juden und Krieg vergeben?

    Jesus sagte eindeutig:

    „wenn ihr den Menschen ihre Vergehungen vergebt, so wird euer himmlischer Vater auch euch vergeben“

    Matthäus 6, 13

  20. #30 Obama im Laden (05. Jan 2013 13:57)
    … ein super Plakat, was ich als Christ dennoch nicht aufängen werde.
    ———–
    sowas betrachten unsere mohammedanische „Freunde“ als Feigheit…

  21. @ #29 wolfi

    Im Stern werden Namen der Vergewaltiger aus Neu-Delhi genannt.
    Klingen durchaus indisch.

    Ja, sind wohl aber Bangla Deshi.

    Die Namen sind gleichklingend wie indische, die „Religion“ ist allerdings eine andere. Da man als normaler Mitteleuropäer meist nur hinter Namen wie Umit, Özgür, Machmut usw. die Anhänger Mohammed’s vermutet, läßt die Staatspresse, in diesem Fall der Stern, die Bekanntgabe der Namen zu um „journalistisch-investigative“ Arbeit vorzutäuschen. Wären Namen aus Arabien oder Kleinasien im Spiel, würde die Staatspresse diese NIEMALS veröffentlichen. „PC“, Gutmenschentum“ und sonstiges Gelaber.

  22. #31 wolfi (05. Jan 2013 15:25)
    Bildbearbeitungsprogramm und den Text ändern…

    Gute Idee. Textvorschlag für die Headline:

    „Nicht nur Nazis sind Täter!“

    Dann sieht es nicht mehr wie ein Hass-Kampf-Aufruf auf, negiert den braunen Müll nicht (bei PI wird der so gut wie nie thematisiert), sondern ist eine klare sachliche Information, aus der selbst jeder seine Schlüsse ziehen kann…

    #32 Yogi.Baer

    sowas betrachten unsere mohammedanische “Freunde” als Feigheit…

    Das hat nichts mit Feigheit zu tun, sondern mit Ideologie. Ich führe viele Gespräche mit Muslimen (die dann auch immer erzählen: „Islam ist Frieden“ und die üblichen angelernten Sprüche), greife den Propheten sachlich an, aber mit den Zugänglichen von denen mache ich IMMER einen Bibelvergleich -und thematisiere das Kreuz von Golgatha, denn Jesus ist für ALLE Menschen gestorben und auferstanden!

    Die Lösung ist, Muslimen, die mit sich reden lassen, die Liebe Jesu („Keiner ist größer als der, der stellvertretend für seine Freunde in Den Tod geht“ – Zitat Jesus) rüberzubringen, denn dann merken die Muslime die Überzeugung, den Glauben, die Hoffnung und die Liebe Gottes dahinter, ohne sich per se abgelehnt zu fühlen… Meistens ernte ich nachdenkliche Gesichter, denn wie heisst es so schön, wenn du die Bibel zitierst, in der Gott sagt:

    „Das Wort Gottes wird nicht wieder leer zu mir zurückkommen, sondern wird tun, wozu es gesandt wurde“

    Wenn die echte Liebe Gottes (nicht der Haß aus dem Koran) Muslime berührt, dann haben Sie KEINE Argumente mehr…

    „Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert und durchdringend bis zur Scheidung von Seele und Geist … Beurteiler der Gedanken und Überlegungen des Herzens“ (Heb 4,12).

Comments are closed.