Eine interessante Dokumentation, die über die marxistischen Ursprünge der Politcal Correctness informiert.

Gefunden auf korrektheiten.com

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

48 KOMMENTARE

  1. Ganz schön genügsam ist das Medienpublikum geworden. Ich werde jetzt 60 Jahre alt und habe davon 29 jahre in der DDR gelebt.

    Heute stelle ich fest, daß die „Aktuelle Kamera“ schon fast einen investigativen (!) Journalismus pflegte 🙁 .

  2. #1 CCAA73 (23. Jan 2013 11:19)

    Martin Luther King hat von sich ausschließlich als „Neger“ („negro“) gesprochen. Und war – ganz nebenbei – ein glühender Verteidiger Israels gegen die arabische (=islamische) Mordallianz.

  3. „Politische Korektheit“ ist nicts anderes, als ein anderes Wort für Gesinnungsdiktatur,

  4. Der erste Kommentator auf „Korrektheiten“ stellt natürlich als erstes fest, daß alles Juden sind! Andere Sorgen haben solche Dödels wahrscheinlich keine.

  5. #5 Babieca (23. Jan 2013 12:12)
    #1 CCAA73 (23. Jan 2013 11:19)

    Martin Luther King hat von sich ausschließlich als “Neger” (“negro”) gesprochen. Und war – ganz nebenbei – ein glühender Verteidiger Israels gegen die arabische (=islamische) Mordallianz.
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    FIERCE ZIONIST MARTIN LUTHER KING: „WHEN PEOPLE CRITICIZE ZIONISTS THEY MEAN JEWS, YOU ARE TALKING ANTI-SEMITISM“

    „Martin Luther King would be spinning in his grave if he knew how he was being exploited by the bigots, Jew-haters, racists, demagogues he fought so hard against. If only those who so egregiously use him would heed his words and wisdom.
    Martin Luther King, Jr., was an opponent of the jihad against Israel. While there are some disputed quotations circulating in this connection, here are some key and authenticated MLK quotes. Take them to heart today:

    „I cannot stand idly by, even though I happen to live in the United States and even though I happen to be an American Negro and not be concerned about what happens to the Jews in Soviet Russia. For what happens to them happens to me and you, and we must be concerned.“
    „Israel’s right to exist as a state in security is uncontestable.“

    „Peace for Israel means security, and we must stand with all our might to protect its right to exist, its territorial integrity. I see Israel as one of the great outposts of democracy in the world, and a marvelous example of what can be done, how desert land can be transformed into an oasis of brotherhood and democracy. Peace for Israel means security and that security must be a reality.“

    „I solemnly pledge to do my utmost to uphold the fair name of the Jews — because bigotry in any form is an affront to us all.“

    „When people criticize Zionists they mean Jews, you are talking anti-Semitism.“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2013/01/fierce-zionist-martin-luther-king-when-people-criticize-zionists-they-mean-jews-you-are-talking-anti.html

    – Sein mohammedanischer Gegenspieler MalcolmX paktierte natürlich mit den linken „Liberals“.

  6. Fürs Archiv:
    Der komplette Film an einem Stück:

    http://www.youtube.com/watch?v=XPrmZAP81sY&feature=share&list=PL5tMBEhn3yNuZvGf4wswInboMkXndTMDu

    dort weitere Links:
    Zum Nachlesen (Danke fürs Aufschreiben):
    http://wikimannia.org/Die_Geschichte_der_Politischen_Korrektheit

    Von der biologischen Revolution zur Gefahr des Genderismus:
    http://www.youtube.com/watch?v=MAJ64Kl7VG8

    Norwegen: Aus für die Gender“forschung“ seit Ende 2011:
    https://ssl-101758.1blu.de/2012/09/06/norwegen-aus-fur-die-genderforschung-se

    Revolution durch Genderismus (und was der Neoliberalismus damit zu tun hat):
    https://ssl-101758.1blu.de/revolution/

  7. Leider wissen die wenigsten heute von den Machenschaften der Frankfurter Schule.

    Es ist unglaublich welchen Einfluss die Ideologien von Adorno, Marcuse & Co. bis heute haben.
    Selbst in unseren täglichen Diskussionen und den Medien werden deren Tipps und Tricks verwendet. Beispw. dass man in Fernsehdiskussionen den Gegner ständig frech unterbricht. Dass man ihn bewußt Dinge in den Mund legt und dann darauf die eigene, vorgefertigte Argumentation lostritt. Oder dass man ihn in Unterzahl bringt, weniger Redeanteil gibt und das Publikum in eine Richtung manipuliert.

    Das Thema der “Frankfurter Schule” ist den Leuten viel zu wenig bekannt.
    Das Zerstörerische von Adorno, Marcuse, Horkheimer und anderer “Aufklärer”, vermischt mit ihren ideologischen Vorbildern Marx oder Freud haben.

    Habermas hatte folgende 6-Punkte-Vision, die sich über die 68er dann realisieren ließ.

    1. Ent-Christlichung der Öffentlichkeit
    2. Ent-Institutionalisierung der Gesellschaft
    3. Ent-Ethisierung des Rechts
    4. Ent-Kriminalisierung des Verbrechens
    5. Ent-Pathologisierung der Krankheit
    6. Ent-Ästhetisierung der Kunst.

    Und es hat ja ausgezeichnet funktioniert.
    – die religiöse Analphabetisierung Europas
    – damit das Schrumpfen der Allgemeinbildung
    – Instututionen vermitteln keine Werte mehr
    – Recht ist, was zur Ideolgie passt
    – Schwerste Straftaten werden mit Kindheit entschuldigt
    – Kranken verhalten wird als normal dargestellt.
    – Kunst, egal wie bescheuert wird als schön deklariert.
    – Nie wurden Mädchen und Frauen derart sexualisiert. Eine heute 17jährige hat meist bereits mehr wechselnde Sexualpartner, als unsere Großmütter in ihrem ganzen Leben.

    Übrigens sind die meisten dieser “Wissenschaftler” in die USA abgehauen. Nachdem sie in Europa geistig herumgezündelt hatten, ließen sie die Menschen dann doch ziemlich feige ohne das eigene, persönliche Opfer ihrer Ideologien ausbluten. Als Europa in Schutt und Asche lag, machten Sie dann wieder dicke Arme diese hochintelligenten Herrschaften.

  8. Mir scheint als ob wir diesem PC Scheissdreck genau so hilf- und ratlos gegenüberstehen wie damals dem Nationalsozialismus.

    Müssen jetzt noch ein mal 90 oder 100 Millionen Tote her bis die Menschheit begreift dass marxistische Gesellschaftsutopien jedwelcher Art gegen die menschliche Natur keine Chance haben, nicht die geringste.

  9. #13 schmibrn (23. Jan 2013 12:51)

    „…Übrigens sind die meisten dieser “Wissenschaftler” in die USA abgehauen…“
    …………………………………………………………………………………………….

    Bedauerlich ist nur, daß McCarthy diese Verbrecherbande nicht für immer im Knast hat verschwinden lassen, oder zum Sand schaufeln nach Death Valley abkommandiert hat. Schade auch ! 😉

  10. Die Möchtegern-Intellektuellen Revo-Looser der 68er Szenerie stießen sich schon damals an der ansonsten gehätschelten Arbeiterklasse, deren Vertreter ihne den verdruss berieteten, nicht zu kapieren, dass ihr Glück in der Zerstörung ihrer Existenz und ihres Wohlstandes zu liegen hatte.
    Allen in lebhafter Erinnerung die Arroganz eines Jockel, der schließlich wie ein Virus die grüne Lehrer-Partei infizierte, ihr sein genetisches Material einspritzte, ihre Abwehrkraft gegen sich selbst kehrte, bis er seine DNS mit der Lehrer-DNS verquicken konnte und den Parteiapparat als Zombi erhielt, auf dass er neue Mischwesen erschaffe, halb grüne Lehrer, halb Marxisten-Abkömmlinge, die ihrerseits alle anderen Parteien und Staatsinstitutionen infiltrierten…na eben wie der Vati.

    …das Schlimmste, was die Videos über die PC berichteten ist mir gar nicht mal die Sexualisierung der Gesellschaft, das erkennt sie selbst schnell als abartig und immunisiert sich dagegen, das Schlimmste ist mir die gezielte Verkehrung der Logik des Denkens. Der Dekonstruktivismus, der behauptet, wir alle, die so nicht denken würden falsch liegen, der wie ein spiegelverkehrtes Echo jede unserer Schritte uns entgegenwirft ist ein toxisches Konstrukt.
    Einzig der Einfältige ist gewappnet. Der denkende stirbt an seinen Gedanken, genau wie eine Partei stirbt, die einmal mit dem Marxismus-Gen geseucht wurde: jeder Mitose, jede Prolifertaion verfielfältigt den Plan zum Untergang.
    Wer hier Parallelen zur Wirkweise des HI-Virus zu erkennen meint, geht doch nicht ganz irre!
    Klarheit des Denkens! Gesunde Kritik des Eigenen. Den Wunsch, aufzubauen, zu erhalten.
    Wir wissen sehr gut, wie Krankheit wirkt und was GESUNDHEIT IST

  11. Die Möchtegern-Intellektuellen Revo-Looser der 68er Szenerie stießen sich schon damals an der ansonsten gehätschelten Arbeiterklasse, deren Vertreter ihnen den Verdruss bereiteten, nicht zu kapieren, dass ihr Glück in der Zerstörung ihrer Existenz und ihres Wohlstandes zu liegen hatte.
    Allen in lebhafter Erinnerung ist die Arroganz eines Jockel, der schließlich wie ein Virus die grüne Lehrer-Partei infizierte, ihr sein genetisches Material einspritzte, ihre Abwehrkraft gegen sich selbst kehrte, bis er seine DNS mit der Lehrer-DNS verquicken konnte und den Parteiapparat als Zombi erhielt, auf dass er neue Mischwesen erschaffe, halb grüne Lehrer, halb Marxisten-Abkömmlinge, die ihrerseits alle anderen Parteien und Staatsinstitutionen infiltrierten…na eben wie der Vati.
    Gibt es dazu historische Vorbilder? Eine rhetorische Frage.

    …das Schlimmste, was die Videos über die PC berichteten ist mir gar nicht mal die Sexualisierung der Gesellschaft, das erkennt sie selbst schnell als abartig und immunisiert sich dagegen, das Schlimmste ist mir die gezielte Verkehrung der Logik des Denkens. Der Dekonstruktivismus, der behauptet, wir alle, die so nicht denken, würden falsch liegen. Der wie ein spiegelverkehrtes Echo jeden unserer Schritte uns entgegenwirft, er ist ein toxisches Konstrukt.
    Einzig der Einfältige ist gewappnet. Der Denkende stirbt an seinen Gedanken, genau wie eine Partei stirbt, die einmal mit dem Marxismus-Gen geseucht wurde: jede Mitose, jede Prolifertaion verfielfältigt den Plan zum Untergang.
    Wer hier Parallelen zur Wirkweise des HI-Virus zu erkennen meint, geht doch nicht ganz irre!
    Klarheit des Denkens! Gesunde Kritik des Eigenen. Den Wunsch, aufzubauen, zu erhalten.
    Wir wissen sehr gut, wie Krankheit wirkt und was Gesundheit ist. Jeder Erwachsene hat dafür ein untrügliches Gespür.

    So, nun steht es 2 mal da, egal, das erste ist ins Unreine geschrieben, aus Versehen gepostet..

  12. #1 CCAA73

    Was ist ein Bimbo?

    ja ja, „Neger“ ganz schlimmer Rassismus. Es ist totaler Schwachsinn in Deutschland das Wort Neger zu verbieten welches nie in dem Sinn benutzt wurde wie in den USA das Wort Nigger.

    Die Wahrheit die heute von den Linken bewußt unterdrückt ist nämlich, dass in Deutschland wurde früher nie das Wort Nigger benutzt, im 19. u. 20. Juhrhundert wurde in Deutschland das rassistishc abwertende Wort „Bimbo“ als Beleidung für Schwarze benutzt! Das Wort Neger hingegen war neutral und eher nicht abwertend gemeint, genauso wie heute das Wort Schwarzer. Dass Wort Bimbo kennt aber keiner mehr, ich habe es jedenfalls schon ewig bicht mehr gehört.

    so und jetzt müssen wir uns die Frage stellen, warum bekämpfen die linken Gutmenschen mit solcher Energie das neutrale Wort „Neger“, während niemand mehr über das tatsächlich als üble rassistische Beleidung gemeinte und früher übliche Schimpfwort „Bimbo“ redet. Die Linken müßten das Wort Bimbo bekämpfen und brandmarken, und nicht Neger! Liegt es vielleicht daran, weil es beim Wort Bimbo nichts mehr zu bekämpfen gibt, wie z.B. harmlose Kindereime oder Negerküße!

  13. Nachdem ich meine Tränen der Verzweiflung ausgetrunken habe, nachdem ich die kritische Theorie auf sie daselbst angewandt und sie so erfolgreich dekonstruiert habe (und ja, nachdem ich auch die Prämisse, diese Theorie nur unter dem Ziel-Aspekt marxistisch-ideologischer Zweckgebundenheit anzuwenden erst ignoriert, dann dekonstruiert habe), nachdem sie also in das transformiert wurde, was sie in Wahrheit nur war: nämlich in ein substanzloses Nichts, nachdem endlich ist mir wohler. Hier sei mir, besonders im Angesicht der auf dem Foto abgebildeten Antlitze der Denker der Frankfurter Schule eine kleine russische Schweinerei gegönnt: womit vergleicht der Russe das Ergebnis sinnentleerten Denkens? Mit dem, was dabei herauskommt, wenn einer in eine Pfütze furzt…

    Natürlich gab und gibt es Unterdrückung, machen sich nach und nach Unterdrückte zu Recht frei davon. Aber Freunde bleiben Freunde, Liebende Liebende und eine Familie bleibt, was sie ist und sinnvoller Weise auch sein soll. Im übrigen finde ich, dass es genau diese Elemente der Gesellschaft sind, nicht von denen sondern zu denen hin sich Befreiende befreien. Das ist der Sinn: in freier Gemeinschaft schaffender Teil dieser Elemente sein zu dürfen.
    Diese Elemente auch noch zu hinterfragen, nicht mit dem Ziel ihrer Zerlegung, sondern ihrer Zerstörung, entzieht dem nach seiner Freiheit Strebenden jeden Sinn. Wozu dann frei sein, nur und einzig um frei von seinem Freund, seiner Familie, seiner Gemeinschaft zu sein? Das also soll Sinn sein?

    Wenn uns die grundlegenden Elemente unseres Lebens klar werden und uns klar wird, dass auch unser Nachbar, ja unser Gegner zu seinem guten Rechte danach streben wird und wir erkennen, dass wir gemeinsam das gleiche Ziel erstreben, dann ist Respekt das Band, das Übertretungen zum Nachteil unseres Nächsten unterbindet, dann entwickelt sich die Freiheit in Gerechtigkeit für alle.
    Suum cuique.
    Sekundärtugenden sind keine sekundären Tugenden, gegen diese Infamie hilft nur Dekonstruktion, sie erhellt, dass Tugenden das Primat sind bei der freien Entfaltung der Menschen.

  14. Es ist schön, 22 Kritixx, zu sehen, dass Biologie Klassenstufe 7 den Sozialforschern und wahrscheinlich auch Teilen der staunenden Zuhörerschaft und Teilen der Regierung eines Volkes durch einen investigativen Comedian nahegebracht wird. Sesamstraße für unsere Großen.
    Es ist ein Fanal, das keiner sehen will, ein Schrei in der Masse der Menschen, zu dem sich niemand umdreht, wenn selbst neueste und sicher auch teuerste Forschung althergebrachtes Wissen stützt und uns Argumente an die Hand reichen will, zu begründen das Augenscheinliche, allein, die Flossen bleiben im Bunker.
    Am Schluss der Video-Clips hätte ich fast geflennt. Ein über jeden Zweifel an seiner wissenschaftlicher Reputation erhabener hoch dotierte Biologe sieht sich im Angesicht der Übermacht strunzender Dummheit gezwungen zu betteln: „ich sage doch nur, vergesst mir die Biologie nicht“.

  15. #7 Ceterum censeo:

    Der erste Kommentator auf “Korrektheiten” stellt natürlich als erstes fest, daß alles Juden sind! Andere Sorgen haben solche Dödels wahrscheinlich keine.

    Stimmt doch! Alle Personen, die dieser blankgeschrubbte William Lind als Schuldige auflistet, sind Juden, es gibt nur anderthalb Ausnahmen: Gramsci und Adorno (kath. Mutter). Da sind der Reihe nach: Georg Lukács, Béla Kun, Felix Weil, Carl Grünberg, Horkheimer, Freud, Marx, Marcuse und dann auch noch Erich Fromm, dem Lind unterstellt, was mit „gender politics“ am Hut gehabt zu haben. So dass folglich der Subtext „Die Juden sind an allem schuld“ naheliegt.

    William Lind sollte sich besser an amerikanische Universitäten begeben, denn das, was heute als „political correctness“ die Köpfe benebelt, hat da seinen Ursprung und nicht bei den Marxisten der Frankfurter Schule.

  16. Wenn einem das in derart kondensierter Form präsentiert wird wie in diesen drei Videos, geht einem erst so richtig auf, wie teuflisch das Ganze ist.

    „Die Logik ist nicht unabhängig vom Inhalt“ (Horkheimer, Teil 2) – einer der Schlüsselsatze. Das macht ja bis auf den heutigen Tag logische Argumentationen mit denen so schwierig bis sinnlos. Bezogen auf die Gutmenschen heißt das heute: „Es geht nicht um Wahr/Unwahr, sondern um Gut/Böse“. Und was die „Opfergruppen“ angeht, erklärt das bis auf den heutigen Tag diese merkwürdige Affinität zwischen den Linken und den Moslems. Was noch dadurch verstärkt wird, daß sich die Moslems ihrerseits (und speziell die Türken) von Haus aus gern als Opfer sehen.

    Und bei der „Toleranz“ (Marcuse, Teil 3) wird alles noch perverser. „Befreiende Toleranz“ klingt ja gut, bedeutet aber nichts anderes als Intoleranz gegenüber allen abweichenden Meinungen (wovon wir „Rechten“ ja viele Lieder singen können). Orwellsches Neusprech vom Feinsten. Und die verlogene Hinterhältigkeit der „repressiven Toleranz“ hat es auch in sich.

    Besonders böse Ironie: die USA bieten diesen Leuten Schutz vor Verfolgung, und die unterminieren zum “Dank“ ihr Aufnahmeland. Klassischer Fall von Asylmißbrauch. (Kennen wir heute ja auch zur Genüge.) Das bietet sich doch an für eine neue Verschwörungstheorie: Goebbels hat diese Halunken geschickt. 🙂

  17. ausnahmsweise muss ich Heta bepflichten. Bei dem ganzen Gerede um die marxistischen bzw. kritisch-theoretischen ‚Ursachen‘ von PC handelt es sich um nichts anderes als leicht durchschaubaren Antisemitismus primitivster Colour.

    Zu dem Thema habe ich hier und anderswo inhaltlich schon einige Beiträge geschrieben, die den antisemitischen Dreck klar widerlegen. Ich muss mich also nicht wiederholen.

    Ich kann PI nur raten, deutlich erkennbaren Abstand zu diesen verlogenen Quellen zu halten. Man kann das Leitthema Pro-Israelisch nicht glaubwürdig vertreten, wenn man nicht auf Distanz zu offenen Antisemiten und versteckten hält.

    Zur letzteren Subspezies gehören eben die trojanischen Esel, welche die eurozentrischen und deutsch-nationalen Marx und Engels, nebst den glühenden Verteidigern der traditionellen Familie, Bildung und Kultur, Horkheimer und Adorno, für PC verantwortlich machen.

    Damit meine ich nicht wackere Zeitgenossen, wie WSD, der einfach nur nachplappert, was andere ihm einflössen, und mit Sicherheit das Geschwurbel dieser falschen Freunde demnächst durchschauen wird, sondern ganz besonders die ‚Produzenten‘ dieser vielen subversiv antisemitischen Videos.

  18. In Video 1 kommt zu kurz, wie die Frankfurter Schule tatsächlich zu ihrem Namen kann, nämlich so:

    Einmal, Anfang der Dreißiger Jahre, saßen in der Frankfurter Uni-Mensa Max Horkheimer, Friedrich Pollock, Theodor W. Adorno, Herbert Marcuse, Erich Fromm, und Jürgen Habermas beieinander und überlegten hin und her. „Jetzt sind wir sechs ausgewachsene Kritische Theoretiker“, sann Max Horkheimer, „jetzt fehlt uns eigentlich nur noch ein Name!“

    „Die Sechserbande!“ schlug Fromm sofort übermütig vor. „The Roaring Six!“ krähte der im Angloamerikanischen beschlagene Marcuse. Usw., keiner drang so recht durch, bis es plötzlich, während Pollock gerade ein besonders albernes Wortspiel mit „Sex“ erwog, Adorno siedendheiß kam: „In ganz Deutschland“, rief der junge Gelehrte, der sich gerade mit einer Arbeit über Kierkegaard hervortat, „als unvergleichlich hat immer wieder die evident hohe Spielkultur der Frankfurter Eintracht sich gezeigt.

    „Warum sollten wir, in legitimer Analogie dazu, nicht mit einem jenseits aller unveräußerlichen Dialektik stringenten `Die Frankfurter Schule` ins kurrente Gerede uns bringen und uns so in Geschichte der Philosophie, die, nach Hegel, auch immer Philosophie von Geschichte ist, uns eingravieren?“

    „In Ordnung“, stimmte Max Horkheimer sofort zu – und die „Frankfurter Schule“ war gegründet.

    Aus: Eckhard Henscheid, „Da lachen kritische Theoretiker. Anekdoten zur Frankfurter Schule.“

    Kleiner Hinweis, man kann ja nicht vorsichtig genug sein, wie sich heute wieder gezeigt hat: manche Leute meinen, Henscheid hätte das alles nur erfunden. 😉

  19. Die Neue Frankfurter Schule nicht zu vergessen und ihren Mitgründer Hans Traxler, der dem Marxismus schon früh ganz besondere Seiten abzugewinnen vermochte:

    Marx, wie man weiß, der hatte mal
    nen Hang zum Küchenpersonal.

    So sah Frau Marx bald voller Wehmuth,
    den Flirt von Karl mit Lenchen Demuth.

    Mein liebes Weib, ruft Marx, ich seh se
    doch nur als Deine Antithese!

    So elegant verwissenschaftet
    hat auch Frau Marx den Fall verkraftet.

    So endet alles äußerst schicklich,
    auch die Partei ist überglücklich.

  20. Friedrich Tiedemann (1836)

    Das Hirn des Negers

    http://gdz.sub.uni-goettingen.de/dms/load/img/?PPN=PPN50564861X&IDDOC=288906

    Tiedemann war ein entschiedener Vertreter einer experimentellen Naturwissenschaft und lehnte die romantische Naturforschung in der Tradition der Naturphilosophie Schellings ab.

    Mit seinem Einsatz gegen Rassismus war er seiner Zeit weit voraus. In der Abhandlung On the Brain of the Negro, compared with that of the European and the Orang-Outang (1836) trat er den zeitgenössischen Vorurteilen entgegen und stellte fest, dass es keine angeborenen intellektuellen Unterschiede zwischen Menschen unterschiedlicher Hautfarbe gibt. Als einzige Veröffentlichung Tiedemanns erschien diese Abhandlung zuerst in englischer Sprache (in den „Philosophical Transactions of the Royal Society of London“) und erst später in Deutschland; Tiedemann wollte damit die Abschaffung der Sklaverei durch die britische Regierung (1833) würdigen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Tiedemann

    Ein Antirassist und Gegner der Sklaverei wie Tiedemann wird das Wort Neger wohl kaum als rassistische Abwertung benutzt haben.

  21. Auch der alte Adorno war „arg hinter den Röcken her“, berichtet Henscheid (Quelle siehe oben) und erzählt weiter:

    „Als ihn Max Horkheimer deshalb sogar einmal verwarnen mußte, wenn das so weitergehe, entziehe er ihm mit Rücksicht auf die Springerpresse die venia legendi, außerdem habe er doch zuhause schon eine Frau, – da überraschte der noch immer geistig rüstige Adorno den Chef mit dem Satz: „Nur wenn das, was ist, sich ändern läßt, ist das, was ist, nicht alles. Hehe!“ – Seitdem hatte Adorno seinen Spitznamen „Teddy“ (meint: der Fuchs) weg.“

  22. Auf „ALEX“. den Berliner Propaganda-Sender der 68-er. wird gerade die Natsie-Keule XXXXXL ausgepackt. Da wird mal wieder richtig Gas gegeben. 6 Schöler vom Goethe-Gym = 6 Süper-Gutmenschen. Ich mußte schon vorher abkotzen beim Auftritt von JTB-Allstars. Und jetzt kommt ein „Künstler“ im Krampf gegen Täächts….

  23. Das ist die absolute Krönung: Stein auf Kopf, Stein auf Kopf, Stein auf Kopf! Drei Moslems mit Palli-Tuch erklären in Döner-Deutsch die Welt. Real-Satire pur.

  24. pc füht dann zu sowas:

    http://www.youtube.com/watch?v=95E23q15hfo

    Besonders peinlich, dass Neonazis nicht etwa wegen ihrer Ideologie kritisiert werden, sondern die Kritik GENAU BETRACHTET ihreerseits rassistisch ist, da sie auf angebliche genetische Minderwertigkeit von Weißen/Neonazis abzielt:

    1. Neonazis haben kleine Pimmel.
    2. Sie würden gerne schöne Körper haben, sowie Schwarze.
    3. Schwarze sind “natürlich” gut im Bett

    Huch, das ist doch eigentlich Rassismus oder. Aber die Linken werden es vermutlich gutheißen, denn dies ist ja “guter Rassismus” da er sich gegen Weiße richtet.

    Merke:
    Abwertung Schwarzer: böser Rassismus.
    Abwertung Weißer: guter Rassimus.

    Linke sind also nicht gegen Rassimsus an sich, sondern nur wenn er sich gegen ihre Lieblingsgruppen richtet. Zu sagen, dass weiße kine Pimmel haben, ist dagegen anscheinend pc.

  25. Politcal Correctness ist eine marxistische Ideologie?

    Na sicherlich. Jahrhundertelang konnten die Menschen frei nach Schnauze reden. Dann kam Marx und machte alles zunichte. 🙄

  26. @ #40 TheNormalbuerger

    „Politcal Correctness ist eine marxistische Ideologie?

    Na sicherlich. Jahrhundertelang konnten die Menschen frei nach Schnauze reden. Dann kam Marx und machte alles zunichte.“

    Darum geht es ja nicht. In Monarchien z.B. gibt es auch keine Meinungsfreiheit.

    Es geht um die Differenz zwischen dem Anspruch der Frankfurter Schule die Menschen zu befreien und ihrem Totalitarismus in der Form einer Meinungsdiktatur.

  27. Der Film ist sehr interessant.

    Aber ich verstehe noch nicht ganz, warum es bis vor etwa fünfzehn Jahren noch Freiheit gab (symptomatisch etwa die Passage aus „Unser Lehrer, Doktor Specht“, die hier kürzlich präsentiert wurde). Eventuell ist es eine Generationenfrage, weil die kulturell marxistisch geprägte 68er-Generation erst dann an die Schalthebel der Macht gelangte (Professuren, Intendantenposten, Chefredaktionen).

    Erst als die Vorgängergeneration in den Neunzigern abtrat, konnten sie mit der Unterdrückung von Meinungs- und Pressefreiheit einsetzen.

  28. @#34 Biloxi

    Auch der alte Adorno war „arg hinter den Röcken her“, berichtet Henscheid (Quelle siehe oben)

    .. und wegen diesem subversiv antisemitischen Geschwätz kam es zum Busenattentat durch die verkommene 68er Nazibrut. Dann noch die gerichtliche Auseinandersetzung mit dem schwulen 68er Asozialen Krahl und das war zu viel für das geplagte Herz von Teddy. Wegen der verkommenen 68er Nazibrut verstarb er vorzeitig.

    So war das wirklich.

    Und wenn ihr wirklich die Ursachen für PC sucht, dann findet die verkommene 68er Nazibrut, deren schlechteste Elemente heutzutage führende Kräfte bei den Grünen sind!

  29. #29 KarlSchroeder

    Sie sind ja ein ganz schlauer!! Wollen sie etwa die marxistische Basis negieren und warum sollen die Quellen antisemitisch sein.

    Erkundigen Sie sich besser bei „Die Linke“, dort weiß man sehr genau, wie Antisemitismus aktuell in Politik umgesetzt wird.

  30. Der durch die aktuelle „Political Correctness“ verkörperte Totalitarismus hat keinen Heilsbezug mehr und ist insofern auch nicht unbedingt mit der Frankfurter Schule in Verbindung zu bringen. Das aktuelle Totalitarismus verkörpert Orwells 1984.

    Interessanter an der Frankfurter Schule war für mich immer ein anderer Aspekt. Die Frankfurter Schule sah zwar das Scheitern des Primitiv(Ökonomie)-Marxismus, konnte aber nicht vom Heilsgedanken (der säkularen Eschatologie) des Marxismus loslassen.

    Ein zentraler Begriff der von Horkheimer und Adorno „vertretenen“ sog. „Kritischen Theorie“ (wobei der Ausdruck „kritisch“ bereits eine totalitäre Anmaßung darstellt) war sinnigerweise der Begriff der „Totalität“.

    Dahinter steckt letztlich die Idee, dass es irgendein Prinzip in der Gesellschaft gibt, durch dass der Mensch angeblich „versklavt“ wird und dass man aufheben muß um das Paradies (die Vorstellung den Menschen befreien zu wollen, ist ja nichts anderes als eine „diesseitige“ Religion) ins Diesseits zu verlagern.
    Die Anmaßung, die Gesellschaft in dieser Hinsicht in ihrer Totalität zu denken, ist natürlich nichts anderes als totalitär. Insofern war die Frankfurter Schule selbst eine totalitäre geistige Strömung, obwohl sie sich explizit vom totalitären Faschismus abgrenzen wollte.
    Immerhin hat man sich vom Linksfaschismus, den man, bei den Geistern die man rief, mit provoziert hat, dann zumindest offiziell distanziert. (Marcuse möglicherweise am wenigsten.)
    Aber der totalitäre Geist der Philosophie der Frankfurter Schule hat natürlich seine Spuren in der Gesellschaft hinterlassen.

  31. „Es wird mir schwer, mich halb und immer mit Einschränkungen mitzuteilen; ich kann diese knechtische und argwöhnische Vorsicht nicht aufbringen, die von uns verlangt wird; und sie wird besonders in der heutigen Zeit von uns verlangt, wo es gefährlich ist, sich offen auszusprechen, und wo man sich immer verstellen muß.“

    Montaigne, 16. Jh.

  32. @ #1 CCAA73 (23. Jan 2013 11:19)

    Die eitle Heulsuse heißt: Hadija Haruna, eine moslemische Halb-Ghanaerin(Ghana 15,6% Moslems), die sich für Säuberungsaktionen stark macht. Obwohl sie hübsch ist, den „Exotic-Bonus“ bei uns genießt und sogar studieren konnte, nörgelt sie an uns herum.
    http://hadija-haruna.de/

    Das ÖR-TV hat sie quasi gepachtet

    2012 bekam sie von Annette Schavan einen Medienpreis überreicht…

    „“Das Bundesministerium für Bildung und Forschung verleiht den KAUSA Medienpreis seit 2010 jährlich an Nachwuchsjournalistinnen und -journalisten in den Kategorien Print/Online, Hörfunk und Fernsehen. Die Beiträge machen Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland und ihre Bildungswege sichtbar. In diesem Jahr hatten die Jury-Mitglieder Baha Güngör (DW), Dunja Hayali (ZDF), Gürsel Köksal (Dogan Media), Jan-Eric Peters (Welt-Gruppe), Karl-Heinz Meier-Braun (SWR) und Kornelia Haugg (BMBF) 15 herausragende journalistische Wettbewerbsbeiträge nominiert. und sich schließlich für neun Preisträgerinnen und Preisträger entschieden. Sie teilen sich nun das Preisgeld von insgesamt 30.000 Euro…““
    http://bildungsklick.de/pm/86174/kausa-medienpreis-wuerdigt-herausragende-berichte-ueber-integration-und-bildung/

  33. Je älter ich werde, desto dümmer stehe ich vor mir selber da, denn ich habe mich von der 68er-Bewegung vom Gefühl her repräsentiert gefühlt. Die Namen Horkheimer, Habermas, Adorno, Marcuse sind mir ein Begriff und im Kopf sind sie Synonyme für Umwälzung im positiven Sinne. Indem ich das für mich zugelassen habe bin ich mitschudig geworden an der heutigen katastrophalen Lage in Deutschland, an der Diktatur über ein ganzes Volk und an dem bleinernen Tuch das über uns liegt. Ihr verhassten, schändlichen Personen in Politik und Medien die ihr uns und das Land dabei seid zu zerstören: Dieser Prozess der Erkenntnis ist nicht nur bei mir bitter, er wird viele erfassen. Dann werdet Ihr die Flucht ergreifen, wir werden euch verjagen. Wir werden die schrecklichen, ungreifbaren Fesseln die Ihr uns auferlegt habt allesamt abstreifen. Wir werden euch anprangern, bloßstellen, eure kranken Geschichten alle einzeln hervorholen und abbilden damit wir die Macht wieder loswerden können, die ihr uns ohne dass wir es wollten oder bemerkten übergestülpt habt. Euer Tod wird sein, dass ihr alles heimlich gemacht habt! Sogar der Genderismus besteht schon in den Gesetzen und alles ist heimlich eingeführt worden!

  34. Zumindest F. J. Strauß hat den Totalitarismus der damaligen „Linken“ in den 80-ern korrekt beschrieben. „Ihr wärt die besten Schüler von Göbbels gewesen..“.
    Ja so ist das, aber obwohl mir damals längst sowohl der Totalitarismus des Marxismus als auch der der Frankfurter Schule und auch der eines Habermas klar war (und ich auch schon erlebt hatte, dass man etwas „nicht sagen durfte“ weil es angebliche Opfer betraf), habe ich damals nicht begriffen was FJS gemeint hat als er korrekt von kulturrevolutionärer Unterwanderung sprach (im Wahlkampf!) unglaublich). Ob Strauß eine Diktatur hätte vermeiden können oder selbst eine hätte einführen müssen wenn er die Macht gehabt hätte, kann man nicht wissen. Aber Demokratie führt anscheinend auch in die Diktatur.

  35. #50 Karl der Zeitungsbote

    Sie sind wohl kein Einzelfall! Es kommt der Punkt, wo Ideologie immer heftiger an den Realitäten aneckt.

    Die Frankfurter Schule ist zur Rechfertigung aller Mittelmäßigen geworden, die, unfähig, ihren Lebensunterhalt selber zu verdienen, die Macht fordern, über das Eigentum der Tüchtigen und Erfolgreichen zu verfügen, in dem sie ihre Bereitschaft erklären, ihr Leben den Untüchtigen und Erfolglosen zu widmen, wenn sie dafür die Tüchtigen und Erfolgreichen ausplündern dürfen.

    Schauen wir uns um. Finden wir für diese Mittelmäßigen nicht ausreichend Beispiele?

Comments are closed.