Was hat Obama geleistet? Nichts. Wofür bekam er den Friedensnobelpreis? Für nichts. Was hat er am Ende seiner ersten Amtszeit vorzuweisen? Rekordschulden, sonst nichts. Obamas Esprit? Nichts außer trivialer Gutmenschenrhetorik. Seine ökonomische Kompetenz? Geld vermehren und verteilen, sonst nichts. Obama ist eine Null. Aber das macht alles nichts. Denn Obama gilt als Visionär, als Hoffnungsträger, als politischer Messias – und er meint es doch so gut. Das genügt heutzutage. Insbesondere dem Gros der europäischen „Intellektuellen“.

(Von Theobald Krude)

Hinzu kommt: Obama ist Schwarzer. Auch das genügt. Mit muslimischen Wurzeln personifiziert er die Negation des weißen, angelsächsischen und christlichen Amerika und avanciert im linken EU-Europa zur Ikone eines „neuen Amerika“, das die europäische Identität aufkündigt. Amerika unter Obama steht für ein vom Ursprung her europäisches Land, das sich selbst entkernt und überwindet. So wird auch im sonst antiamerikanischen Europa Amerika zwischenzeitig zur Inspiration, nämlich für das sozialutopische Projekt eines allenfalls noch geographisch und technokratisch gedachten Europa, das sich mit aller Gewalt einer mächtigen Zentrale selbst enteignet und seiner Identität entledigt.

Immer wieder fragen wir uns hier auf PI, woher dieser infernalische Selbsthass des Westens wohl kommen mag, dessen „Eliten“ sich am Aussterben der eigenen Art ergötzen, die eigene Geschichte zur schwarzen Legende umdeuten, sich im Namen der „Toleranz und Offenheit“ ausgerechnet dem Islam an den Hals werfen oder, wie hier, einem falschen Propheten auf den Leim gehen, weil sie in ihm die Selbstpreisgabe der westlichen, christlichen, weißen Kultur personifiziert sehen wollen. Wie kommt es, dass man sich in Europa unisono gar nicht mehr einkriegt vor gönnerhaftem Wohlwollen und Begeisterung darüber, dass mit einem Afro-Amerikaner als US-Präsident das europäische Amerika – unser Amerika – passé ist und ein Stück Europa sich abschafft?

Kränkt es vielleicht, dass das, was wir in Gestalt unserer distinkten westlichen Kultur an Menschen-Möglichem erfahren haben – unser Potential, die Welt zu verstehen und mitzugestalten, unsere Autonomie und Selbsterkenntnis, unsere Fähigkeit, die eigenen Möglichkeitsbedingungen zu hinterfragen – sich eben dieser Gestalt des „Westens“ auch verdankt, dass wir ausgerechnet an unserer menschlichen Macht und Freiheit vorgeführt bekommen, wie sehr wir gerade hierfür auf ein geistiges und materielles Erbe, auf einen ermöglichenden geschichtlich-kulturellen Zusammenhang verwiesen sind? Wollen wir diesen letzten, demütigenden Rest an Bedingtheit und Unverfügbarkeit mit aller Gewalt abstreifen?

Gehen wir mit Blick auf die kommenden vier Jahre davon aus, dass Barack-Hussein Obama auch künftig zu keinerlei Wertschöpfung in der Lage sein wird, wenn er auch leider einiges an Werten vernichten kann. Wenn am Ende seiner nun beginnenden zweiten Amtszeit nur gescheiterte Projekte, neue Rekordschulden und ein zerrissenes Land stehen, werden die linkseuropäischen Gutmenschen, als ultima ratio der Verdrängung, in den Weltschmerzmodus übergehen, in weinerlichen Feuilleton-Beiträgen ihren „Helden“ feiern, dem „primitiven“ – weißen, christlichen, männlichen, bewaffneten – Amerika die Schuld an all den unerfüllt gebliebenen Verheißungen geben und resigniert feststellen, dass ein edler Visionär wie Obama an dieser verderbten Welt scheitern musste. Wollen wir es hoffen!


Siehe auch:

» Die USA bekommen ihre Quittung

image_pdfimage_print

 

116 KOMMENTARE

  1. Tut mir leid, das sagen zu müssen.

    In meinen Augen ist Obama ein „Blender“. Der sogar einen Friedensnobelpreis erhielt, ohne etwas für den Frieden getan zu haben.

  2. was hat er geleistet? — Diesmal hat er den Eid fehlerfrei hinbekommen , das ist doch ein guter Anfang. – Ausserdem will er künftig weniger Unschuldige durch seine Drohnen umbringen lassen. —

  3. Obama ist eine Katastrophe. Aber man muss auch die Berater und die Think Tanks anschauen,denn soviel aussenpolitische Dummheit sind sicherlich nicht auf seinem Mist gewachsen.Ich betrachte Obama als Präsident der Innenpolitik(aber im grossen und ganzen glücklos).Das die Republikaner da nicht besser sind sieht man an Hagel.
    Also wir brauchen islamkritische oder gar anti-islamische, kulturbewusste Westler.Als Berater wie als Präsidenten.

  4. Besser ein demokratischer Präsident als ein republikanischer. Schau man sich die Wirtschaftsdaten an gekoppelt mit den Zeiträumen welche Präsidenten an der Macht waren, zeichnet sich ab, dass die Demokraten besser wirtschafteten als die Republikaner.
    Als Beispiel ist Bill Clinton heranzuführen der die USA aus dem Haushaltsdefizit herausgebracht hat und im positiven weitergeführt hat. Unter Bush junior ist die Staatsverschuldung wieder auf ein Rekord gestiegen.

  5. Zu unserm politischen Messia,
    dem Bundespräsidentne Gauck.

    Die Weihnachtsansprache ist zwar schon 3 Wochen
    her und wurde hier auch aufgeführt und diskutiert. Dennoch gibt es einen wunderbaren
    offenen Brief auf
    http://pius.info/archiv-news/934-moderne-gesellschaft/7510-offener-brief-an-bundespraesident-gauck

    Den finde ich so gut, dass ich ihn hier rein
    kopiert habe

    Offener Brief an Bundespräsident Gauck
    Vorwort der Pius-Brüder:
    Bundespräsident Gauck hat am 25. Dezember eine Weihnachtsansprache gehalten, welche die heutige Diffamierung der Christen und insbesondere der katholischen Kirche in Deutschland nicht thematisiert hat. Man hätte vom ehemaligen evangelischen Pastor wohl erwarten dürfen, dass er zu diesem Thema ein deutliches Wort findet.

    Der hier veröffentlichte Brief stammt aus der Feder eines katholischen Gläubigen. Er ist in seiner Diktion gewiß hart, aber alle Punkte sind in den letzten Monaten in den Massenmedien in dieser Art und Weise aufgetischt und thematisiert worden.

    ******

    Am Fest des heiligen Stefanus 2012

    Sehr geehrter Herr Bundespräsident Gauck,

    dieses Schreiben ist öffentlich. Sie haben die Bürger zu mehr Zivilcourage aufgefordert. Ein jeder beginne bei sich selbst.

    „Gerade aus, gerade durch“ war der Wahlspruch des Freiherrn vom Stein. Ihre unbegründet-optimistische Weihnachtsrede entsprach dieser Wegweisung nicht, auch haben Sie vorsichtigerweise nur offene Türen eingerannt.

    Da wir in einem Land mit multikultureller Bevölkerung leben, vermeiden wir immer öfter bestimmte Plätze oder Stadtteile, da sie „no-go-areas“ für Einheimische geworden sind. Manche haben schon Angst, bei Dunkelheit ihre Wohnung zu verlassen.

    Niemand wirft Ihnen vor, das zufällig missglückte Attentat mit einer Nagelrohrbombe verschwiegen zu haben. Allerdings bin ich überzeugt, Sie hätten bei einem anderen politischen Hintergrund laut anklagend Ihre Stimme erhoben.

    In einer Zeit wachsender Unsicherheit auf Straßen, in Bahnhöfen oder auf Märkten verweisen Sie politisch korrekt auf die falschen Schuldigen („wir“ sind die Täter!). Sie zeigen sich solidarisch mit allen Zureisenden, aber nicht mit uns, der hier angestammten Bevölkerung.

    Den Himmel des Vaterlandes haben wir zerschlagen, bald holen wir uns blutige Füße auf seinen Splittern. Die demographische Entwicklung ist so verheerend, dass die Einheimischen in absehbarer Zeit in der Minderheit sein werden. Nicht nur die Kinderfeindlichkeit des deutschen Volkes ist sprichwörtlich geworden. Über unserem sterbenden Volk hängt das blutige Damokles-Schwert des Paragraphen 218, der immerwährende Kindermord an den Ungeborenen!

    Die blasphemischen Angriffe auf christliche Kirchen sind kaum noch Fußnoten in der öffentlichen Diskussion. Das, was mir heilig ist, wird bespuckt und verunehrt. Christus wird mit Kot beworfen, der Heilige Vater wird auf dem Titelblatt eines Satiremagazins als „Kuttenbrunzer“ dargestellt, ich bin Mitglied einer „Kinderfickersekte“, denn deutsche Richter haben diesen Ausdruck für die katholische Kirche mit der Meinungsfreiheit begründet. Geht es noch dreckiger? Dieser Staat gibt uns Katholiken den Säuen preis!

    Kein Wort hierzu von Ihnen, einem ehemaligen Pastor, in Ihrer Ansprache!

    Als die Schweineoperette „Corpus Christi“ vor einigen Jahren durchs Land tourte, versteckten sich Schweinepriester hinter dem Popanz „Freiheit der Kunst“. Ein Rabbiner sagte damals, er wollte nicht mehr in diesem Land leben, wenn damit sein Gott gemeint wäre. Wohin sollte ich emigrieren?

    Wenn EU-Granden und Pastoren, deren gemeinsame Schnittmenge in marxistischem Gedankengut liegen dürfte, die kirchenschändende Pussy-Riot-Truppe zu ihren Heroen kürt, dann hat der Begriff von „apokalyptischer Dekadenz“ des Herrn M. von Gersdorff den Kern getroffen (JF 11.12.12).

    „Rührend“ ist hingegen die Rücksichtnahme unserer Ältesten auf die Gefühle der Muslime. Obgleich der Islam zur Hälfte eine politische Ideologie ist, darf nur äußerst sensibel vorgegangen werden. Ein von Steuergeldern finanziertes Institut in Berlin, das sich der Erforschung des Islam widmet, musste der Freiheit der Forschung abschwören, da ihm sonst die Gelder verweigert worden wären. Ein Institut im Saarland (Inarah), das zur Erforschung der Geschichte des Islam hervorragende Arbeit leistet, wird staatlich ausgegrenzt.

    Gestern, am Weihnachtstag, wurden uns Enthüllungen zur „Jesuslegende“ in der ARD präsentiert. Und die einfältigen Christen den Landes dürfen im neuen Jahr pauschal per GEZ brav für jene Sender bezahlen, die im Namen des „Bildungsauftrages“ das heilige Buch des Christentums mit den Füßen treten.

    Warum werden nicht am muslimischen Opferfest Enthüllungen zu Herrn Mohammed geboten? Die Medienmacher weisen mit großem Engagement nach, dass Jesus „so“ nie gelebt hat. Keiner von ihnen hat je die Frage nach der historische Existenz von Herrn Mohammed gestellt. Eigenartig, nicht wahr?

    Kürzlich hat ein kultursensibler Richter den mehrfach vorbestraften Sami M. trotz des Besitzes von 1,5 kg Heroin (!) nicht inhaftiert, da er so „haftempfindlich“ sei! Man könnte hierzu noch reichlich weitere Vorgänge nennen! Unser Rechtsstaat verteilt „Schurkenboni“, macht uns, das vormalige Volk, zu Bürgern einer minderen Klasse im Lande unserer Väter und jeden, der sich kritisch äußert, zum Ausländerfeind und Islamophoben.

    Mut und aufrechter Gang – in welcher Bodenritze muss ich euch suchen? Haben die Deutschen immer nur Mut gegenüber Schwachen?

    Die Verwüstungen im sittlichen Leben erkennen wir exemplarisch in der Familienpolitik (Patchwork statt Familie, entwurzeltes Gender statt Identität, frühkindliche Sexualisierung statt Liebe).

    Die Funktionäre der Homosexuellen, die immer Toleranz fordern, diese aber anderen niemals einräumen, wurden Richter über Sitte und Anstand. Ihnen beugen sich sogar Kardinäle. Das alles ist nicht mehr meine Welt.

    Die Zerstörung unserer finanziellen und wirtschaftlichen Grundlagen durch eine wahnwitzige Rettunsgschirmpolitik, wird von Ihnen schön geredet. Nennen Sie den Wahnsinn beim Namen! Reißen Sie dem Wolf „Solidarität“ den Schafspelz herunter!

    Der Export liefe so prächtig, das sei ein Zeichen für unseren Wohlstand. Die Olivenhaine bezahlen uns aber nur noch mit Blüten, die in der florierenden Bad Bank „Target II“ in den Himmel wachsen. Je länger der Konkurs verschleppt wird desto bitterer das Ende! Wir verarmen in Kürze in einer heute kaum vorstellbaren Weise. Nicht einmal mehr die Tafelläden werden überleben! Das Geld wird jeglichen Wert verlieren. Die Zahngoldräuber sind in Frankreich bereits unterwegs.

    Was glauben Sie, welche Treue dieser treulose Staat von seinen kleinen Bürgern noch zu erwarten hat?

    Zivilcourage, wozu? Aus der Geschichte gelernt haben, wann? „Nibelungentreue“ bis zum Ende, für was?

    Stefan George (heute feiern wird seinen Namenstag) wurde bereits 1907 der jetzige Zustand „geoffenbart“ (Der Widerchrist):

    „Ihr jauchzet entzückt von dem teuflischen schein

    Verprasset was blieb von dem früheren sein

    Und fühlt erst die not vor dem ende.

    Dann hängt ihr die zunge am trocknenden trog

    Irrt ratlos wie vieh durch den brennenden hof

    Und schrecklich erschallt die posaune.“

    Mit freundlichen Grüßen

    J.R.

  6. Er ist ein begnadeter Schwätzer. Er ist der Vorturner der kommenden „Pöbelherrschaft“.

    An der weltweit kommenden Pöbelherrschaft führt kein Weg vorbei.
    Breite Bildungsmängel + demografisches Wachstum der Unterschicht + Demokratie (one man – one vote) = Pöbelherrschaft.

  7. @ #5 K.Huntelaar (21. Jan 2013 22:34)

    Stimmt doch nicht!

    Womanizer Clinton erntete noch die Früchte aus der „Reagan Ära“ !

    Und Moslem Obama hat mehr Schulden gemacht, als alle US-Präsidenten vor ihm.

  8. @ #7 Silvester42 (21. Jan 2013 22:38)

    Er ist ein begnadeter Schwätzer.

    Aber nur mit Teleprompter!

  9. Ich bin froh, dass im Jahr 2001 Bush an der Macht war und nicht Obama. So wie der den Moslems ins Rektum kriecht (bitte, bitte, wir haben nichts mit diesem schrecklichen Schmähvideo zu tun).

  10. Ich hab immer gedacht man wäre hier amerikafreundlich man sollte doch bitte oben auf der Seite einstellen „Pro Tea Party“ Ich versteh nicht warum der Macher der Seite das nicht schon längst geändert hat.Und der letzte Präsident Bush Jun hatte doch antislamische Berater wie Chenay u.a. gehabt die ihn und andere wegen ihres Models des „clash of civilaizions“ in den Krieg gegen den Terror getrieben haben und was ist daraus geworden? Hat es was genützt ?
    Erst unter Obama wurde Bin Laden gefasst und mit dem Drohnenkrieg hat er den richtigen Weg gefunden unter Minimierung eigener Verluste den Feind zu treffen.
    Ich vermute hier einfach nur blanken Rassismus, man will halt keinen Neger als Präsidenten in den USA haben genauso wenig wie man einen Türken und selbst wenn er säkular ist als deutschen Bürgermeister haben möchte
    ich freue mich riesig die Amerikaner haben so entschieden und haben sich nicht von PI beeindrucken lassen.
    Um hier KEINE Unklarheiten aufkommen zu lassen ich hasse den reflexartigen blinden Antiamerikanismus der Antifa oder Linksextremisten.
    Amerika ist ein grossartiges Land mit grossartigen Menschen!!!!!!!!!!!!!!

  11. Auch die USA haben genau das Personal, dass die verdienen. Obwohl, vielleicht verdienen die etwas weniger ihren Obama als wir unser politisches Personal mit den entsprechenden politischen Entscheidungen.

  12. Keiner will Obama sehen: Weißes Haus verschleudert Karten für Eröffnungsball

    Die Ticketpreise für den Ball nach der Vereidigung Barack Obamas heute Abend wurden um die Hälfte reduziert. Die zweite Amtszeit des US-Präsidenten beginnt daher für Obama mit einer Enttäuschung: Nicht mal das Geld für den Ball kann wieder reingeholt werden.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/21/keiner-will-obama-sehen-weisses-haus-verschleudert-karten-fuer-eroeffnungsball/

  13. 21. Januar 2013 um 19:52 Michael sagt:

    Nicht populistisches Geschwafel, sondern nachsehen, warum Obamas Defizite deratig aus dem Ruder gelaufen sind. Die Daten sind doch zugänglich !

    In den USA hat sich in der Amtszeit Obama die Anzahl der Leistungsempfänger des Staates verdoppelt. Er sollte nicht grundlos wiedergewählt worden sein. Aber niemals von denen, die nur einen Schimmer davon haben was der Dollar ist und wie er funktioniert.

  14. Obama hat sehr wohl einiges geleistet. Was mich immer wieder erstaunt, ist, dass er von den Rechten gehasst und von den Linken geliebt wird. Würde man seine Taten als Grundlage nehmen, müsste es genau umgekehrt sein. Schade ist der Gastbeitrag und die Diskussion nicht sachlicher.

  15. @ #19 SabraKadabra (21. Jan 2013 22:55)

    Warum Obama von den Rechten gehasst wird?

    Er ist ein moslemischer Marxist. Schon seine Mutter kam aus einem kommunistischen Elternhaus.

  16. #20 Wilhelmine

    Sie haben vergessen zu erwähnen, dass er in Kenia geboren wurde. [Sarkasmus off]

    Genau das habe ich gemeint.

  17. Wer schon einmal für längere Zeit in den USA war, weiß dass die wahren Rassisten die Schwarzen sind. Kein Weißer würde sich trauen, öffentlich etwas gegen einen Andersfarbigen zu sagen. Für Schwarze alles kein Problem. Schwarze sind auch immer noch die Sklaven von damals und die Weißen haben automatisch Schuld, selbst wenn die hundert Jahre nach der Sklaverei geboren wurden. Die Schwarzen in den USA sind ähnlich wie die Moslems hier, immer die Opfer.

    Wer sich aber einmal wirklich für die Zeit der Sklaverei in den USA interessiert, stößt auf interessante Tatsachen. So haben z. B. Sklaven im Süden oft verächtlich auf den White Trash heruntergeschaut. Sklaven waren wertvoll und waren in der Regel weit besser gefüttert als die armen Weißen. Das soll nicht heißen, dass man Sklaverei gut heißt, will damit nur sagen, dass man alles ein wenig differenzierter betrachten sollte.

    Aber heutzutage scheint Leistung nebensächlich zu sein, man beruft sich einfach auf die Vergangenheit und hat automatisch Rechte und schiebt anderen Pflichten zu. So wie Deutsche immer Nazis ein werden und dafür in alle Ewigkeit blechen müssen, werden Schwarze und Moslems immer besondere Rechte haben. Warum Moslems besondere Rechte haben, weiß man zwar nicht so genau, aber im Zweifelsfall helfen halt die Kreuzzüge.

  18. Es ist schon erstaunlich wie die Medien alle Fakten über Obama’s Herkunft und Studienzeit verheimlichen!

    Obama verspricht in seiner 2. Amstszeit die „Demokratie“ im Nahen Osten zu unterstützen.

    Wie die aussieht, wissen wir inzwischen.

  19. #Wilhelmine
    Wo erntete Clinton Früchte aus der Reagan Ära, vor Clinton war Bush senior und der hat bis dato ein Rekorddefizit erwirtschaftet, also ich glaube sie sollten ihre Information nochmal überprüfen.
    Desweiteren hatte Obama von Bush junior einen total ruinierten Staat übernommen, mit 2 teuren Kriegseinsätzen und einer industriell maroden und fehlgeleitete Wirtschaft übernommen. Da konnte er wenig machen, trotzdem konnte er die Wirtschaft wieder ein wenig aufbauen.

  20. #5 K.Huntelaar

    Besser ein demokratischer Präsident als ein republikanischer.

    Blödsinn! Ohne Reagan und Bush sen. hätten wir heute noch wahrscheinlich den Warschauer Pakt – und der Softie Carter hat’s damals nicht nur mit dem Iran vermasselt, sondern auch noch den von Clinton fortgeführten unseligen Community Reinvestment Act erlassen, der die Grundlage der folgenden Finanzkrisen in den USA und darüber hinaus bildete. Sozialisten nicht nur in den USA hinterlassen meist einen ökonomischen Scherbenhaufen: Schröder und Eichel haben wider besseren Wissens dem Beitritt Griechenlands in die Eurozone zugestimmt.

  21. @ #24 K.Huntelaar (21. Jan 2013 23:10)

    Bush ist auch noch an den letzten 4 Obama Jahren schuld LOL

    Mittlerweile lacht man in den USA über diese Aussage, die zieht nicht mehr!

    Das Haushaltsdefizit ist mit 16 Billionen USD einfach zu hoch geworden. Vor allem unter Präsident Obama hat die Verschuldung stark zugenommen.

    Obama wird als Farbiger von den afrikanischen Amerikanern voll unterstützt .

    Farbige sind bekanntermaßen und nachgewiesener maßen schwächer in vielen sozialen und intellektuellen Bereichen, das zeigt schon ein einfacher Blick nach Kenia, wo die väterlichen Vorfahren Obamas her kamen.

    Die Wahl Obamas hat zu einer tiefen rassischen Spaltung der US-amerikanischen Gesellschaft geführt .

  22. Reagan war wohl eher der Taktgeber, bei der Auflösung des Warschauer Paktes. Gegen ihn als Präsidenten habe ich nicht soviel auszusetzen, da er außenpolitisch sehr stark war, wirtschaftlich war es eher Mittelmaß.

    Bush sen. war hingegen ein Totalausfall, das Haushaltsdefizit stieg bis dato auf ein Rekordhoch, er hat einen Konflikt ausgelöst, den man bis heute nicht lösen konnte und der die USA außenpolitisch massiv geschwächt hat und ihre Glaubwürdigkeit gekostet hat

    Zum CRA, es ist kaum ersichtlich das er zur Finanzkrise beigetragen hat, daran war wohl eher die fehlgeleitete Politik Bush juniors Schuld.
    Generell sind auch die Bushs Schul daran, dass die Amerikaner ein dermaßen schlechtes Bild wie heute haben.

  23. Bundeswehr gegen dt. Bürgerkrieg

    Vor einiger Zeit schon berichtete Dr. Udo Ulfkotte das die Bundeswehr so eine Art Eingreiftruppe gründen will um bürgerkriegsähnliche Zustände zu bekämpfen. Ich habe es zuerst nicht geglaubt aber jetzt ist es wahr geworden. Da müssen sich jetzt wohl die Moslems in acht nehmen wenn sie marodierend durch die Straßen ziehen wollen..

    Bundeswehr schafft neues Kommando Territoriale Aufgaben

    Das bisherige Standortkommando Berlin der Bundeswehr wird aufgelöst. Dafür entsteht in der Bundeshauptstadt das neue Kommando Territoriale Aufgaben, wie die Bundeswehr am Montag mitteilte. Es wird die bundesweite Verantwortung für den militärischen Anteil der zivil-militärischen Zusammenarbeit in Katastrophenfällen übernehmen.

    http://www.derwesten.de/politik/bundeswehr-schafft-neues-kommando-territoriale-aufgaben-id7505651.html

  24. Der Obama wird evtl. ein islamisches U-Boot sein…

    Offiziell ist er jedenfalls ein afroamerikanischer Christ, und er praktiziert auch keinen Islam.

  25. Veranstaltungshinweis für Islamkritiker im Raum Köln

    23.01.13, 20:00Uhr, Raum 211, Fak.01 FH-Köln Ubierring 48, Köln

    „Ich lebe nur für Allah“

    Salafitische Strömungen in Deutschland – Protagonisten, Methoden, Attraktivität

    Vortrag und Diskussion mit Claudia Dantschke (Berlin)

    Eine Minderheit unter den sehr religiösen Muslimen hat in den vergangenen Jahren für beträchtliches Aufsehen gesorgt: die so genannten Salafiten. Seit einigen Jahren ziehen charismatische Imame dieser fundamentalistischen Strömung Jugendliche unterschiedlicher Herkunft und Sozialisation in ihren Bann. Zwar halten nur sehr wenige unter ihnen die Ausübung von Gewalt zur Durchsetzung ihres Islamverständnisses für legitim. Aber auch moderatere Repräsentanten des Salafismus in Deutschland stehen für Positionen und Perspektiven, die als demokratiegefährdend gelten können – etwa wenn sie Andersdenkende und -lebende diffamieren und abwerten. Vor diesem Hintergrund sind salafitische Ideologien nicht nur ein sicherheitspolitisches Thema, sondern auch ein Feld für Pädagogik und politische Bildung. Das gilt auch für Köln, denn neben Hamburg, Berlin und Frankfurt ist der Köln-Bonner-Raum einer der Schwerpunkte salafitischer Agitation.

    Die Leiterin der Arbeitsstelle Islamismus und Ultranationalismus der Berliner ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur, Claudia Dantschke, wird einen Einblick in diese komplexe Strömung und ihre Ausprägungen in Deutschand geben und der Frage nachgehen, wie eine Pädagogik zur Begegnung und Prävention von salafitischem Islamismus aussehen könnte.

    Quelle: Feindpresse 😀

  26. #14 TVLadyMilena

    …in den Krieg gegen den Terror getrieben haben…

    Was ist denn an einem Krieg gegen den Terror – der sich vor allem gegen das eigene Land und seine Leute richtet – SO falsch?

    Ich vermute hier einfach nur blanken Rassismus, man will halt keinen Neger als Präsidenten in den USA…

    Da ist sie wieder, die Keule! Die USA können von mir aus einen Nachfahren von Geronimo als Präsidenten haben oder einen Eskimo oder auch einen Neger. Entscheidend ist doch wohl, was der betreffende Präsi für sein Land macht. Was mich und viele bei PI so anwidert, ist dieser Hype, der von den Linken um diesen Mann gemacht wurde. 200.000 frenetische deutsche (!) Zuhörer in Berlin vor seiner ersten Wahl ließen mich an Adolfs Auftritte vor 80 Jahren erinnern.

    …ich freue mich riesig die Amerikaner haben so entschieden und haben sich nicht von PI beeindrucken lassen.

    1. Falls Sie Deutsche(r) sind: Was ist denn der Grund für diese RIESIGE Freude?
    2. Ich glaube kaum, dass irgendein US-Wähler die PI-Wahlempfehlungen kannte 😆
    Ihren letzten beiden Sätzen stimme ich allerdings uneingeschränkt zu!

  27. #12 SPIEGEL-Leser (21. Jan 2013 22:48)
    Ich bin froh, dass im Jahr 2001 Bush an der Macht war und nicht Obama. So wie der den Moslems ins Rektum kriecht (bitte, bitte, wir haben nichts mit diesem schrecklichen Schmähvideo zu tun).

    Sind Sie sicher, dass nicht auch REPs den (saudischen) Mohammeds in den Hintern kriechen?! Guckst du…Foto 1 Küßchen mit saudischem Prinz, Foto 2 Händchen-Halten mit saud. Prinz und zwar Bush jr.
    http://sayitaintsoalready.com/2009/04/15/george-bush-kisses-a-saudi-prince/

    Das US-Verhältnis zum Islam(ismus) ist sehr ambivalent… zuletzt „Arabischer Frühling“ mit u.a. Syrien-Krise

  28. Vieleicht sollte man viel öfter erwähnen, dass Burak Hussein Obama Halbweisser mit deutschen Vorfahren ist?

    :mrgreen:

  29. #29 K.Huntelaar

    Zum CRA, es ist kaum ersichtlich das er zur Finanzkrise beigetragen hat, daran war wohl eher die fehlgeleitete Politik Bush juniors Schuld.

    Dann lesen wir doch mal die US-Wiki:

    In 1999, Fannie Mae came under pressure from the Clinton administration to expand mortgage loans to low and moderate income borrowers by increasing the ratios of their loan portfolios in distressed inner city areas designated in the CRA of 1977.

    Was man beiden Bushs vorwerfen könnte, ist, dass sie nicht entschieden genug dagegen vorgegangen sind!

  30. #38 TVLadyMilena

    nein ich bin Eskimo

    Na, dann wohl hoffentlich aus Alaska und nicht aus Kanada oder Grönland… 😉

  31. in ireland hat er auch noch wurzeln , wie auch immer das zu verstehen sei. jedenfalls , hat er irgendein cousin nach washington eingeladen.

  32. #33 Wilhelmine

    Unendlich peinlich ihre Verschwörungstheoriegeschichten. Speziell dann einen solchen Müll hier zu verlinken. Würde Ihnen mal die Videobeschreibung empfehlen. In der steht: „The writers, producers, and editors of this video are not claiming or implying that Barack Hussein Obama is a Muslim, or that Obama said he was a Muslim“.

    I’ll gladly acknowledge that the guy is flawed in many ways. To question his legitimacy due to his supposedly foreign heritage has been tried and it failed abysmally. Henceforth dealing with policy instead of phony BS like that ought to be the way.

  33. @ wilhelmine

    Also Clinton hat von Reagan profitiert und Obama ist an den Schulden selbst schuld… achwas, der hat sogar auch von Bush profitiert es nur noch schlimmer versemmelt.

    Also wenn ich mir die Realitaet so anschaue dann gibt es trotz Wirtschaftskrise heute in den USA weniger Arbeitslose als je zuvor seit Obamas Amtsantritt. Die USA muessen zwei Kriege weniger fuehren und bezahlen, sie haben ein Gesundheitssystem das den Namen auch verdient, sie haben die Aussicht von Oelimporten unabhaengig zu werden und eventuell sogar die Chance ein Gesetz zu bekommen das es nicht jedem idioten erlaubt ein grossmagaziniges Sturmgewehr zu kaufen. Wenn er jetzt noch Bushs Ermaechtigungsgesetz aka Patriot Act absaegt, dann gehts auch mit den Buergerrechten mal wieder aufwaerts.

  34. Wunderbar zu sehen, wie viele hier sich giften über Obamas Sieg und seine zweite Amtsperiode. Das gibt noch schöne 4 Jahre, um die geistigen Giftzwerge hier beim Schäumen zu beobachten.

    Manchmal erschauere ich bei der Vorstellung , Mitt Romaney hätte hiheute auf den Stufen des Kpitols stehen können.

    Uaaaaarghhh !!!

  35. vielleicht liegt der ekel vor unseren gesellschaften , die die apokalypsen der beiden weltkriege zu verantworten hatten, viel tiefer, als wir es uns eingestehen wollen.

  36. Gefeiert wird er immer wie ein Popstar, aber etwas besonderes erreicht hat er in meinen Augen nicht. Immerhin: Als erster schwarzer Präsident der USA wurde er gleich nach Amtsantritt Friedensnobelpreisträger. Das macht ihm so schnell keiner nach.

    btw: Wie geht es Onur Urkal eigentlich?

  37. #20 Wilhelmine (21. Jan 2013 22:59)

    Sie vergaßen zu erwähnen, dass sein Cousin Chinese und das sein Bruder Russe ist.

  38. @#5 K.Huntelaar (21. Jan 2013 22:34)

    Besser ein demokratischer Präsident als ein republikanischer. Schau man sich die Wirtschaftsdaten an gekoppelt mit den Zeiträumen welche Präsidenten an der Macht waren, zeichnet sich ab, dass die Demokraten besser wirtschafteten als die Republikaner.
    Als Beispiel ist Bill Clinton heranzuführen der die USA aus dem Haushaltsdefizit herausgebracht hat und im positiven weitergeführt hat. Unter Bush junior ist die Staatsverschuldung wieder auf ein Rekord gestiegen.

    das ist mit der groesste schei$$, den ich je hier gelesen habe!

    clinton haette die usa tief in die schei$$e geritten, wenn nicht die republikaner gewesen waeren. newt gingrich und john kasich (seit 2010 governor von ohio, wo er innerhalb von 2 jahren aus einem dicken minus ein plus gemacht hat, ohne die steuern zu erhoehen. ausserdem war er in der lage, einen „rainy-day-funds“ zu errichten, wobei die democraps diese kohle gleich wieder auf den kopf hauen wollten, wie ueblich…) haben billy-boy damals auflaufen lassen und ihm den geldhahn zu gedreht. es gab einen shut-down der regierung und billy-boy wurde GEZWUNGEN, ordentlich zu haushalten. ausserdem wurde er gezwungen, das sozialhilfesystem zu reformieren (inzwischen hat der verbrecher im weissen haus diesen erfolg wieder zunichte gemacht, in dem er die damals erarbeitete und verabschiedete referom gerade wieder zerstoert hat). daraus resultierte ein surplus.

    wenn man genau analysiert, welche partei wann den praesidenten gestellt und den congress beherrscht hat, erkennt man, dass es die geringsten defizite und groessten job-zuwaechse gab, wenn die reps das sagen hatten.

    man muss allerdings genau analysieren, wie die zusammensetzung war! es gibt da eine menge nuancen, z.b. congress splitted (d.h. house reps, senate dems oder umgekehrt, wobei man auch da wieder in betracht ziehen muss, dass das house „auf dem geld sitzt“), congress komplett dems, house komplett reps, splitted congress und ein rep president, house splitted und ein dem president, etc.

    anyway: die echten zahlen sprechen eine andere sprache als ihre aus dem dempcraps-parteiblaettchen. ich hoffe, dass ich den link noch nachreichen kann. hab ihn auf die schnelle nicht mehr gefunden

  39. @#25 K.Huntelaar (21. Jan 2013 23:10)

    #Wilhelmine
    Wo erntete Clinton Früchte aus der Reagan Ära, vor Clinton war Bush senior und der hat bis dato ein Rekorddefizit erwirtschaftet, also ich glaube sie sollten ihre Information nochmal überprüfen.
    Desweiteren hatte Obama von Bush junior einen total ruinierten Staat übernommen, mit 2 teuren Kriegseinsätzen und einer industriell maroden und fehlgeleitete Wirtschaft übernommen. Da konnte er wenig machen, trotzdem konnte er die Wirtschaft wieder ein wenig aufbauen.

    gehoeren sie zum wahlkampfteam des verbrechers im weissen haus?

    anders kann ich mir ihre gequirlte schei$$e, die sie da von sich geben, nicht erklaeren!

    bush, der mit sicherheit nicht alles richtig gemacht hat, hat nach dem ersten jahr, in dem es ein defizit gab (geschuldet der unter clinton beginnenden krise) jedes jahr das defizit verringert, und zwar bis zu dem jahr, in dem die democraps die mehrheit im congress bekamen (2006). von da an ging es bergab, bzw. die defizite schnellten in die hoehe!

    die kriege wurden im uebrigen von beiden parteien im congress mit ueberwaeltigender mehrheit erklaert, das ist bei uns von der constitution so vorgeschrieben: der CONGRESS erklaert den krieg. es sei denn man ist dumb-o, the unborn nowhereman und dictator-in-chief, denn dann gibt man einen schei$$ auf die constitution und beginnt mal so eben einen krieg, wie z.b. gegen libyen. dieser krieg ist BIS HEUTE noch nicht vom congress abgesegnet! aber das ist nicht der einzige verstoss des verbrechers im weissen haus gegen die constitution!

    was sie mir auch mal naeher erklaeren muessten, ist wo der dictator-in-chief die wikrftschaft „ein wenig“ aufbauen konnte. die zahlen sprechen eine andere sprache! eine sehr deutliche – es sei denn, man hat die brille mit dem „o“ auf den augen…

  40. @#39 HKS (22. Jan 2013 00:07)

    #29 K.Huntelaar

    Zum CRA, es ist kaum ersichtlich das er zur Finanzkrise beigetragen hat, daran war wohl eher die fehlgeleitete Politik Bush juniors Schuld.

    Dann lesen wir doch mal die US-Wiki:

    In 1999, Fannie Mae came under pressure from the Clinton administration to expand mortgage loans to low and moderate income borrowers by increasing the ratios of their loan portfolios in distressed inner city areas designated in the CRA of 1977.

    Was man beiden Bushs vorwerfen könnte, ist, dass sie nicht entschieden genug dagegen vorgegangen sind!

    sehr gut argumentiert. es stimmt, dass die krise bis zum community re-invesment act (CRA) von erdnuss-jimmy zurueck geht! noch etwas: als billy-boy praesident war, war der dictator-in-chief gerade fuer die verbrecher-organisation ACORN taetig und hat hoechstpersoenlich banken, die keine loans an mittellose dahergelaufene loser vergeben wollten, verklagt…

  41. Überall im TV ein siegestrunken grinsender Obama und seine machtgierige Pusherin Michelle…

    Unverhohlen jubeln die „neutralen“ NachrichtensprecherInnen der ÖR-Anstalten. ModeratorInnen kriegen wohl einen feuchten Schritt.

    Ihre Mimik und Stimme jubelte gestern geradezu, als sie den Namen Obama in ihren Mund nahm: Martina Eßer.
    Sie ist übrigens eine, die gehässige Bemerkungen nach Sendungen macht, worin über schöne Kathedralen oder kath. Brauchtum wohlwollend berichtet wurde.
    http://www.cologne-info.de/fotos-aus-koeln/prominente-in-koeln/martina-esser/bilder-01/martina-esser-0005.jpg

    Auch dieser war gestern ganz entzückt: Klaus Kleber auf der klebrigen Schleimspur
    http://kiss-therapie.de/kiss-kidd/wp-content/uploads/gesichtsasymmetrie-claus-kleber1.jpg

  42. @ #49 schleierhaft (22. Jan 2013 01:40)

    VORSCHUSS-LORBEEREN

    Eine buddhistische indianische Schamanin, mit Schwitzhütte und Traumfänger, würde auch sofort den Friedensnobelpreis bekommen, wäre sie zum Islam konvertiert gleich noch ´nen Oskar und ´nen Bambi dazu!

  43. O.T.

    IKRK warnt vor Unruhen in EUROPA !!

    Aufstand der Armen Europas droht

    Das Internationale Rote Kreuz warnt vor Protesten, die denen des »Arabischen Frühlings« ähneln !

    http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/aufstand-der-armen-europas-droht.html

    Der Stein wird ins Rollen kommen.
    Ein Grund wird sein,daß der Haß auf Deutschland wächst , Dank unserer
    Politiker und ihrer EUDSSR- Hörigkeit.
    Vielen Dank Frau Merkel.

    Passend dazu , aus MMNews – Deutschland soll bestraft werden.
    „EU will deutschen Export abstrafen “

    http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/11818-eu-will-deutschen-export-abstrafen

    EU will mehr Geld: „Die Zeit ist reif“

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/22/eu-will-mehr-geld-die-zeit-ist-reif/

    Das Faß ist am überlaufen !

  44. Muhamed Ali hatte wenigstens neben seinem großen Mundwerk eine ordentliche Faust, welche diese Lippe rechtfertigte, aber diese Figur eines großen Schwarzen wird seiner großen Lippe nirgens gerecht.
    „Yes we can“, wo ist das entsprechende Echo auf diese Großmauligkeit?
    Leider fallen Europäide allzu leicht auf solche Typen herein, Leichtgläubigkeit ist das Manko.

  45. Gestern Abend lief auf Phoenix eine Doku aus der Schweiz mit guten Infos zu Barak Obama.

    Wer sie nicht gesehen hat kann sie hier als Video (45min) kucken.
    Für den einen oder anderen evtl etwas zu lang, aber vernünftige Infos benötigen Zeit.
    Es gibt noch einen ersten Teil,ist leicht zu finden.

    http://www.youtube.com/watch?v=i-nMvWfpl40

    Schönen Tag-

  46. Ich persönlich glaube nicht mehr demokratische Wahlen, egal wo !!Es wird mit Sicherheit Kreise, Lobbyisten geben denen Obama gewollt nützt.

  47. @ #62 biersauer (22. Jan 2013 03:40)

    CASSIUS CLAY/MUHAMMAD ALI – IMMER EIN GROSSMAUL UND EIN GESCHICHTSFÄLSCHER:

    Muhammad(!) Ali, der Nestbeschmutzer, hieß eigentlich Cassius Marcellus Clay jr., konvertierte zum Islam und somit zu islamischer Sklavenhalterei(Anm.: Hat ihm wohl keiner gesagt, daß Moslems auf Sklavenjagd gingen und die Ne…sklaven kastrierten)!

    „“Seine Eltern benannten ihren Sohn nach dem Politiker und GEGNER der Sklaverei Cassius Marcellus Clay…

    Bekenntnis zum Islam

    Nach dem Kampf gegen Liston im Jahr 1964 bekannte sich Clay auch öffentlich zur „Nation of Islam“ und vertrat die RASSISTISCHE „Black Supremacy“-Ideologie.

    Die Gruppe ist eine religiöse, separatistische afroamerikanische Organisation, die in den 1950er und frühen 1960er Jahren von Elijah Muhammad und Malcolm X geführt wurde.

    Cassius Clay legte seinen „Sklavennamen“(ANM.: TATSÄCHLICH JEDOCH DER NAME EINES GEGNERS DER SKLAVEREI!), wie er sagte, ab und nannte sich Muhammad Ali. 1975 bekannte er sich zum sunnitischen Islam…““ wikipedia

  48. K. Huntelaar
    Wikipedia ist wahrlich keine rechte Plattform. Wenn Sie sich dort die Uebersicht über die US-Staatsverschuldung ansehen, werden Sie merken, dass Sie nur Müll erzählen. Heutzutage kann man mit Dummheit punkten, Sie sind das beste Beispiel.

  49. #14 TVLadyMilena (21. Jan 2013 22:50)

    Ich vermute hier einfach nur blanken Rassismus, man will halt keinen Neger als Präsidenten in den USA haben genauso wenig wie man einen Türken und selbst wenn er säkular ist als deutschen Bürgermeister haben möchte

    Vor einigen Jahren wurde in Niedersachsen eine Türkin Sozialministerin. Praktisch das erste was die versucht hat: Der Presse zu verbieten, ihre Leser über die Herkunft von Gewalttätern informieren. Es gab ein bisschen Protest, und die Ministerin relativierte alles ein wenig, aber das was sie wollte hat sie errreicht: Ein Türke darf nicht mehr als Türke bezeichnet werden, wenn er was verbrochen hat. Im positiven Zusmmenhang natürlich schon.

    Im letzten Jahr gab es hier in Braunschweig mal einen Zwischenfall: Eine Horde Türken/Kurden fiel in einem Park über einen Jugendlichen her; eine mutige Bürgerin ging schreiend auf die Kopftreter zu und rettete dem Jugendlichen so vielleicht das Leben. Der Vorgang wurde in der Zeitung zwar gebracht, aber ohne Hinweise auf die Herkunft der
    verhinderten „Just for fun“-Totschläger.

    Oh Gott, wie kann ich denn da schreiben, das seien Türken gewesen, wenn ich das doch gar nicht genauestens belegen kann?

    Genau das ist der Punkt: Es gibt da Leute, die Informationen besitzen, diese aber nicht weitergeben, weil sich sonst „Vorurteile“ bilden könnten. Warum eigentlich? Sind die Lohnschreiber ihrer Leserschaft irgendwie moralisch und intelligenzmäßig überlegen? Eher nicht, was?

    Aber sie tun es einfach, weil die Zeitung mächtiger ist als ihre Leser. Also muss ich wie ein „Tatort“-Ermittler nach Indizien suchen. Als Ortskundiger weiß ich, dass sich auf der anderen Seite des eher kleinen innerstädtischen Parks eine vor allem von Türken besuchte Realschule befindet, und die Tatzeit war so nach Schulschluss. Zudem habe ich aus allererster Hand von ganz ähnlichen Vorkommnissen in einem anderen Braunschweiger Park gehört, in einem Fall nahm die Polizei die Personlien auf, die Täter hießen in Variationen alle „Abdullah“.

    Was ist denn der Skandal? Dass ich aufgrund von Indizien eine Vermutung über die Herkunft der Gewaltverbrecher erstelle, auch für den Fall dass ich selber mal so einer Kopftreter-community begegne? Oder dass die Zeitung mir wichtige Warnhinweise vorenthält, sprechen wir ruhig von Unterschlagung, von passiver Lüge. Falsche Vorurteile können beleidigend sein, richtige retten Leben.

    Fazit: die türkische Ministerin hat etwas bewirkt, was vor allem Türken nützt. Oder die türkische Ministerin in Stuttgart, die sich ganz ähnlich verhält. Einmal Türke immer Türke, lautet eine populäre Selbstbeschreibung der Türken. Und danach verhalten sie sich. Wo auch immer Türken in verantwortliche Positionen kommen, versuchen sie „ihren“ Leuten, den Türken, zu helfen und zu nützen. Orient pur. Die bekennen sich zu ihrem Rassismus uns gegenüber und sind noch stolz darauf, nach deutschen Maßstäben sind das zu einem guten Teil lupenreine Nazis. Und sowas soll ich wählen?

    Nee, tut mir leid, auf einen türkischen Bürgermeister kann ich wirklich gut verzichten. Und noch eher auf hochrangige türkische Bundespolitiker. Damit die Einwanderungs-Schleuse für Ostanatolen weiter dicht bleibt. Auch wenn ich damit – in Deinen Augen, Milena – natürlich ein finsterer Rassist bin. Aber vernünftiges Verhalten ist in meinen Augen nun mal fruchtbringender als eitle Selbstbeweihräucherung von Linken, Grünen, Gutmenschen und anderen Degeneraten.

  50. @ #14 TVLadyMilena (21. Jan 2013 22:50)

    halt keinen Neger als Präsidenten

    Ein Herman Cain und ein Allen West als US-Präsidenten wären mir mehr als willkommen!

    Das sind richtige Amerikaner, Obama ist ein Mulatte, väterlicherseits ein kenianischer Moslem.

    Wer einen moslemischen Vater hat, ist ein Moslem.

    PATRIARCHAT.

  51. Hallo Hallo

    Das Land in die Sch… haben ja wohl die Reps gerissen. Clinton hatte zum Schluss schwarze Zahlen, bevor der Verbrecher und Massen Mörder Bush, einen nicht gewinnbaren Krieg angefangen hat und so das Land in ein Finanzielles Chaos stürzte. Ein Land das so Taliban Konservativ Christlich ist, wo die Christliche Schöpfung als Alternative zur Wissenschaft steht, so ein Land wird in der Geschichtete verschwinden und daran sind die Rechts Cowboys wohl schuld. Ich würde hier gerne einen Disput anfangen, weil ich das liberale offene Amerika liebe.

    Ron Paul scheint da wohl ein aufrichtiger gewesen zu sein, aber die Wahlen sind vorbei.

  52. Die ganze Entwicklung i.S. Obama konnte man bei SPON erfahren.
    Vor knapp 5 Jahren, Obama war noch nicht der linke Hoffnungsträger der fehlgeleiteten Journalisten in D., wurde der Kandidat als „inhaltsleere Reden haltender Schwätzer“ dargestellt.
    Da fiel es dem linken Mainstreamer im Spiegel leicht, ja es war vielleicht sogar angenehm, wahrheitsgemäß zu berichten.
    Doch kaum zeichnete sich ab, was kaum jemand erwartete, explodierte der intellektuelle Höhenflug, war Obama nahzu gottgleich.
    Wer lachen will, gebe bei Youtube „obamas elf“ ein.

  53. #76 ats3788 (22. Jan 2013 08:53)

    jaja genau der pöse, pöse weltverbrecher push ist noch tausend mal viel schlimmer als o’banana

    das ich nicht lache!

    wer hat mit dem krieg angefangen?
    die sprenggläubigen moslems oder yankeeried?

    sind die ersteren gewesen!

    und wer hat seine häuschen als kreditkarte missbraucht?

    push oder selten dämlichen barackenbesitzer?

    push ist es leider hier auch nicht gewesen!

    ****

    gestern lief auf fast allen sendern die lobpreisungen des o’bananas
    man hätte meinen können, messias 2.1 sei gerade seinem ufo entstiegen.

    als push die zweite amtszeit angetreten hatte, konnten die güllenfässer, die jetzt so jubeln, gar nicht genug jauche über den push leeren.

    krasser könnte das zweierlei mass nehmen nicht ausfallen.

    jedenfalls sind diese dschurnalisten nur noch ein sauschlechter witz!

  54. Was soll denn immer dieses Obama Bashing? Jeder von uns wäre froh, wenn wir einen wie Obama als Bundeskanzler hätten. Er zeigt Nationalstolz und die Aktion mit Osama Bin Laden hätte ich einer Merkel sicher nicht zugetraut. War ein bekloppter Bush denn tatsächlich die bessere Wahl? Oder will man hier tatsächlich einen Mormonen an der Spitze der USA sehen? Wer das tatsächlich gehofft hatte, der wäre auch zufrieden wenn ein radikaler Moslem die Macht in den USA ergriffen hätte. Mormonen sind in Ihren Ansichten und Ihrer Lebensweise allerdings noch etwas radikaler. Obama ist eine gute Wahl und wenn man etwas ändert, dann geht das eben nie in ein paar Wochen. Das Gesundheitssystem ist in den USA eine Schande und das gehört geändert. Auch der Waffenlobby gehört Wind aus den Segeln genommen.

  55. #79 KaraMustafa

    wer Lesen kann ist klar im Vorteil. Obama ist ein Scharlatan und Totalversager, das wüsstest du, hättest du die Ausführungen oben gelesen.

  56. @80 Karl Schroeder

    Was bitteschön war denn Bush dann? Er war ein Verbrecher der die Menschen und die Bevölkerung der USA betrogen hat, mehr nicht! Warum wird dieser hier so verehrt? Weil er einen Krieg angezettelt hat? Jeder der sich etwas informiert hat sollte wissen, warum Osama Bin Laden so groß geworden ist. Das wird aber alles ausgeblendet. Er hat dem Irak den Krieg erklärt, aber warum eigentlich? War einer der Attentäter aus dem Irak? Hat Saddam Hussein Gotteskrieger ausgebildet? Nein, dem war seine Religion relativ egal, in seinem Parlament gab es sogar Christen. Natürlich war er ein Diktator, aber die gibt es in so vielen Ländern dieser Erde. Warum ist Bush nicht nach Saudi Arabien? Wenn Obama ein Scharlatan ist, was war Bush dann bitteschön??

  57. #79 KaraMustafa (22. Jan 2013 10:39)

    genau, die hormonen sind noch billionen mal schlimmer als die sprenggläubigen moslems!

    darum detonieren am laufmeter und rund um den herdball hormonen auf plätzen, in zügen und rammen ihre flugmaschinen in irgendwelche moscheen.

  58. @82 Schweinsleber!

    Sie haben nicht richtig verstanden! Es geht mir lediglich um die Ansichten der beiden Religionen. Das Frauenbild der Mormonen ist nicht viel besser als das der Moslems. Während Moslems kein Schweinefleisch essen und Alkohol trinken dürfen, sieht das bei den Mormonen anders aus. Da braucht man schon etwas länger um deren Verzehrverbote aufzuzählen. Wer glaubt, dass eine Mormonin ohne größere Probleme einen nicht – Mormonen heiraten kann, der täuscht sich. Das der Islam die größere Gefahr darstellt, sollte absolut klar sein. Trotzdem sind mir Menschen die Ihre Religion so radikal ausleben sehr suspekt und so jemand sollte keine solches Amt innehaben. Aber religiöser Wahn wird von vielen Lesern hier nur beim Islam kritisiert und das ist einfach falsch!

  59. Glücklich sieht anders aus:
    http://www.pi-news.net/wp/uploads/2010/11/obama_kopftuch.jpg
    http://4.bp.blogspot.com/_VTb0S_3Jrsg/TO5udqyC8yI/AAAAAAAACSQ/FWCWXIAty2w/s1600/cooch2.jpg

    Wird Michelle auch ein Buch schreiben wie Bettina:
    sheikyermami*com/wp-content/uploads/bettina-kopftuch-18155088-mfbqtemplateIdrenderScaledpropertyBildheight349.jpg

    Integration ist gar nicht so schwer: Claudia Roth mit Kopftuch
    3.bp.blogspot*com/_kJarVuKMPAQ/TMF7kAZH2mI/AAAAAAAAOLs/EZHp9jClMpw/s400/claudiaroth88.jpg

    #30 Drohnenpilot (21. Jan 2013 23:27)

    Vor einiger Zeit schon berichtete Dr. Udo Ulfkotte das die Bundeswehr so eine Art Eingreiftruppe gründen will um bürgerkriegsähnliche Zustände zu bekämpfen. Ich habe es zuerst nicht geglaubt aber jetzt ist es wahr geworden. Da müssen sich jetzt wohl die Moslems in acht nehmen wenn sie marodierend durch die Straßen ziehen wollen..

    Glaubst Du wirklich, dass die Truppe gegen marodierende Muslime eingesetzt werden soll? 1989 sind Eliteeinheiten der Nationalen Volksarmee (NVA) mit scharfer Munition aus ihren Kasernen ausgerückt. Wenn die Russen damals grünes Licht gegeben hätten und ihrerseits aus den Kasernen ausgerückt wären, hätte es in der DDR ein Blutbad gegeben.

    Die uns heute beherrschende Politikkaste weiß genau, was nach 1989 mit Honecker und seinem Politbüro geschehen ist. Dieselbe Justiz, die jahrzehntelang treu und zuverlässig politisch Andersdenkende zu jahrelangen Haftstrafen verurteilt hatte, ermittelte auf einmal gegen Honecker & Co. wegen teilweise an den Haaren herbeigezogenen Vorwürfen (Wandlitz), teilweise aber auch berechtigt (Mielkes Mord an zwei Berliner Polizisten). Interessant ist aber, dass auch gegen Mielke zuerst wegen des unscharfen Vorwurfs „Schädigung der Volkswirtschaft“ ermittelt und Untersuchungshaft verhängt wurde.

    Wegen „Schädigung der Volkswirtschaft“ könnte man sofort gegen das gesamte Kabinett Merkel und die meisten Landesregierungen Anklage erheben.

    Wenn die herrschende Politikkaste die Bundeswehr gegen eventuell marodierende Muslime einsetzen wollte, würde sie schon heute gegen solche Szenarien gegensteuern und den Massenzuzug von Muslimen und Rotationseuropäern beenden.

    Machen wir uns nichts vor: Wenn die Sozialsysteme zusammenbrechen, wird es zu blutigen Verteilungskämpfen kommen. Die Muslime werden sich dann das, was ihnen ihrer Meinung nach sowieso zusteht und noch ein bisschen mehr, mit Gewalt holen. Die Bundeswehr wird nur gegen autochthone Deutsche eingesetzt werden, wenn sich die Deutschen denn überhaupt organisieren werden können.

    Falls die Bundeswehr sich weigern sollte, auf autochthone Deutsche zu schießen, gibt es dann immer noch EUROGENDFOR.

  60. #83 KaraMustafa (22. Jan 2013 11:35)

    oh doch,
    ich habe richtig verstanden!

    und dieses erbärmliche relativieren SATT!

    die hormonen haben nicht tausende auf dem gewissen!
    die umma mit ihren sprenggläubigen schon!

  61. #14 TVLadyMilena (21. Jan 2013 22:50)

    …Erst unter Obama wurde Bin Laden gefasst …

    Spassig, genau zwei Wochen nachdem seine gefälschte Geburtsurkunde die über http://www.whitehouse.gov verbreitet und innerhalb weniger Stunden von Adobe-Illustrator-Profis zerlegt wurde.

    Bevor die breite Öffentlichkeit das auch noch mitbekommen konnte, musste eine Ablenkung her. War ja auch nicht schwer, Osamas Aufenthalt war ja schon ein Jahr lang bekannt, es brauchte nur noch den richtigen Anlass…

  62. ich bin geschockt über die anti amerikanischen
    statements hier.ich dachte die seite ist pro-amerikanisch.soviel negatives und so dumme
    kommentare sollten hier nicht erscheinen.kein
    moslem schwört auf die bibel sondern auf den koran und sowahr mir gott helfe ist auch ein spruch den kei moslem sagt.so bleibt mal mit eurem hass auf dem teppich.obama ist gut für amerika,was nicht gut ist sind die republikaner die aus taktischen gründen alles
    blockieren was gut für das land wäre.ich weiss wovon ich spreche,habe dort 28 jahre
    gelebt.

  63. @ #83 KaraMustafa (22. Jan 2013 11:35)
    82 Schweinsleber!

    Sie haben nicht richtig verstanden! Es geht mir lediglich um die Ansichten der beiden Religionen. Das Frauenbild der Mormonen ist

    Mormonen sind friedlich und schaden der Gesellschaft nicht, im Gegenteil, viele sind beruflich sehr erfolgreich!

  64. Obama hat NICHTS geleistet, aber von den linken Phantasten in D wird er gefeiert und verehrt!

    Die lieben solche Leute, man sieht es an den Wahlergebnissen.

    Traurig ist das.

  65. @ #14 TVLadyMilena (21. Jan 2013 22:50)

    Das stimmt nicht, was sie schreiben!
    Hier ist keiner pauschal amerikafeindlich!

    Ich glaube auch nicht, daß SIE bei IHREN Freunden immer alles gutheißen, was sie so tum.

    Wir sind hier auch gar nicht generell gegen Ne…

    Nur ist Obama Moslem(durch leiblichen Vater und Pflegevater) und bevorzugt seine Glaubensbrüder, hat Hardcore-Moslems als BeraterInnen mit Hidschab. Trägte seit Jahrzehnten seinen Islamring mit dem Auftakt des islamischen Glaubensbekenntnisses, mit ihm inszenierte er sogar seine Trauung mit Michelle. usw. Daß er in Afghanistan dagegen bestimmte Glaubensbrüder bekämpft, sagt gar nichts, Moslems bekriegen sich ständig im Namen des einzigen Koran und Mohammeds.
    http://michael-mannheimer.info/2012/10/17/ist-barack-hussein-obama-muslim-dank-ihm-durfen-christliche-sozialhilfeempfanger-in-den-usa-vor-den-mahlzeiten-nicht-mehr-beten/
    Hier gibt es auch immer erhellende Kommentare.

    Nein, ich möchte auch keinen säkularen Türken oder Moslem als Bürgermeister in Deutschland!!! Wenn dann nur einen Apostaten, einen vollkommen vom Islam abgefallenen.

    Nehmen wir die gute Necla Kelek. Sie ist säkular. Geht aber noch in Moscheen, sogar zum Freitagsgebet. Je älter sie wird, desto mehr entdeckt sie wieder ihre Religion. Neuerdings mag sie nicht mehr gegen das „Kopftuch“ kämpfen und auch gegen eine Befreiung der Moslemmädchen vom Schwimmunterricht hat sie nichts mehr einzuwenden. Inzwischen sieht sie sogar bei den deutschen Moslemverbänden Fortschritte. Noch paar Jahre, dann gibt es sicher Kopftuchbilder mit ihr und einem festen Streben, einen Euro-Islam(was immer dies, eh Unmögliches, sein soll) durchzudrücken. Wetten?

    „“Das Kopftuch ist kein Thema mehr für mich, darüber wurde genug diskutiert. Es gibt unterschiedliche Kopftuchträgerinnen, sie machen es der Mode, Provokation, Abgrenzung etc…““ diepresse.com

    Kelek sieht positive Entwicklungen bei den Islamverbänden

    Kelek will, wie Buschkowsky, mehr Geld für die Integration von Moslems

    Mädchen bräuchten auch nicht mehr zum Schwimmunterricht
    auch dieses Thema sei nun vorbei
    http://diepresse.com/home/leben/mensch/1334649/Necla-Kelek_Sarrazins-Gegner-haben-ihr-Ziel-erreicht?from=gl.home_leben

    “”KNA: Frau Kelek, wann waren Sie das letzte Mal in einer Moschee?
    Kelek: Vor kurzem bin ich zwei Monate durch Nordafrika gereist, zuletzt war ich in der Großen Moschee in Casablanca. In Kairo habe ich in der Al-Azhar-Moschee sogar am großen Freitagsgebet teilgenommen…

    Religion ist für mich dazu da, den Menschen bei der Suche nach persönlichem Lebenssinn zu helfen. Sie sollte Menschen nicht in Kollektive spalten wie Mann-Frau, Gläubige-Ungläubige. Wer darauf verzichtet, kann im Koran auch Positives finden, was sich mit der Idee menschlicher Freiheit vereinbaren lässt…”“ domradio.de

    ES GIBT KEINEN MODERATEN ISLAM

    ES GIBT NUR MODERATE MOSLEMS

    Wie lange sie moderat bleiben weiß keiner

  66. @88 Wilhelmine
    @82 Schweinsleber

    Nein, sie haben überhaupt nichts verstanden. Es geht hier nicht um einen Vergleich sondern darum, dass jemand der an diesen Mist glaubt und ein so radikales Lebensmotto hat, ein ganz seltsames Weltbild haben muss. So jemand sollte nicht so eine mächtige Position besetzen. Sie können sich ja mal ehrlich fragen, ob sie auch kein Problem mit einem Moslem in dieser Position hätten? Da gibt es tatsächlich auch friedliche, denn nicht alle wollen sich rund um die Uhr in die Luft sprengen. Ich würde so jemanden trotzdem nicht an der Macht haben wollen. Ich relativiere daher überhaupt nichts und ich habe auch nie eine Bewertung abgegeben, welche Religion besser oder schlechter ist, denn das ist offensichtlich. Sie haben da aber wohl ein Problem. Im übrigen ist es mir egal, ob Mormonen arbeiten oder nicht, deren Weltbild ist trotzdem schlrecklich. In Deutschland arbeiten auch Moslems die Ihre Frauen und Töchter verhüllen, macht es das deshalb besser?

  67. @ #92 KaraMustafa (22. Jan 2013 15:06)

    Lieber ein Mormone als ein Moslem!

    Mormonen sind keine Terroristen und ich fühle mich durch sie nicht bedroht!

    Aber die Frage stellt sich nicht, wir haben nun weiterhin den U-Boot Moslem als US-Präsidenten.

  68. @ #92 KaraMustafa (22. Jan 2013 15:06

    In Deutschland arbeiten auch Moslems die Ihre Frauen und Töchter verhüllen

    Ja, im Niedriglohn-Sektor oder in der Dönerbude.

    Mormonen sind oft erfolgreiche Geschäftsleute mit Millionen-Umsätzen.

  69. @93 Wilhelmine

    Barak Obama ist bekennender und praktizierender Christ. Alles andere sind Spekulationen und Unterstellungen die lächerlich sind!
    Das Problem, dass viele hier mit ihm haben, liegt offensichtlich woanders. Bei einem Bush hat man nie so genau hinterfragt, warum auch? Bei ihm hätte es sich aber gelohnt, darauf können sie wetten!!

  70. @ #95 KaraMustafa (22. Jan 2013 15:18)

    Bei Bush und allen anderen Präsidenten lagen alle Informationen und sein Werdegang inkl. aller Zeugnisse und Dokumente offen auf dem Tisch!

    OBAMA ist KEIN CHRIST! Solange B. Hussein Obama keinen TAUFSCHEIN der Öffentlichkeit zeigt, ist er Moslem!

    Auch sein leiblicher Vater Barack Hussein Obama, Sr. war ein radikaler Moslem.

  71. @Wilhelmine

    Wer einen moslemischen Vater hat, ist ein Moslem.

    Diese Aussage zeigt doch schon, was bei Ihnen nicht stimmt. Es gibt in unserem Land viele Konvertiten die unter großen Ängsten dem Islam entsagt haben. Das sind für sie aber immer noch Moslems? Nur mit christlichem Stammbaum darf ein solches Amt eingenommen werden? Das gab es schon einmal, da durfte der Vater auch kein Jude sein. Solche Äußerungen sind peinlich. Ich bin von Geburt an auch Christ, aber das habe ich mir nicht ausgesucht und kann es jetzt nicht mehr rückgängig machen. Könnte man mich dafür verurteilen? Was unterscheidet dieses Denken von dem der Nazis im Bezug auf das Judentum? Überhaupt nicht und darüber sollten sie mal nachdenken!

  72. Obama ist Schwarzer.

    Das ist der Grund, warum er allen Gutmenschen der Welt so lieb ist. Was er eigentlich macht, ist irrelevant.

    Gutmenschen können Obama nur gegen eine schwule schwarze Frau tauschen.

  73. @ #97 KaraMustafa (22. Jan 2013 15:40)

    Barack “Hussein” Obama: Ein radikaler Muslim förderte seinen Aufstieg

    Wenn Obama ein Muslim war, ist er selbst eine große Bedrohung westlicher Freiheit

    Die Frage, ob Obama Muslim war/ist oder nicht, ist keine private Bagatelle, sondern – angesichts der weltweiten Bedrohung durch den Islam für den Westen existenzentscheidend

    http://michael-mannheimer.info/2012/10/07/barack-hussein-obama-ein-radikaler-muslim-forderte-seinen-aufstieg/

  74. @98 Wilhelmine

    Was soll das für ein Beweis sein? Ich bin aus der Kirche ausgetreten und bin auch absolut für eine Trennung von Staat und Kirche. Ich finde diese Änderung auch ziemlich blöd, aber das sagt doch überhaupt nichts aus. Obama hat Osama Bin Laden getötet und die Familie Bush hat ihn zuvor so mächtig gemacht. Das wird aber immer wieder vergessen. Obama wäre in Europa als Hardliner und Rechtspopulist verschrien, da bin ich mir sicher.

  75. Man sieht, wie leicht ein Land (auch Supermacht) in einen afrikanischen / orientalischen / lateinamerikanischen Slum verwandelt werden kann.

    Man holt genug Einwanderer aus der dritten Welt, dann wird ein entsprechender Regierungschef gewählt, der das Einwanderungsrecht reformiert (das hat Obama vor) – man öffnet Tür und Tor für Legale und Illegale.

    Dann ist die Verwandlung komplett und das Land für immer ruiniert.

  76. @ #101 KaraMustafa (22. Jan 2013 16:00)

    Wenn Du nicht erkennst wo die Gefahren mit Obama liegen, kann ich Dir auch nicht helfen.
    lebe weiter in Deiner linken Traumwelt!

    Während seiner bisherigen Amtszeit hat Hussein Obama ein Wahlversprechen nach dem anderen gebrochen hat, dem Volk immer mehr Rechte entzogen durch Projekte wie Patriot Act und die Einführung eines Sozialsytems, das immer mehr Amerikaner zu Almosenempfängern macht, noch nie waren so viele Amerikaner auf Essensmarken angewiesen, er sein Land tiefer in die Schuldenkrise führt und in dikatatorischer Manier das Parlament dazu zwingt die Schuldengrenze weiter nach oben zu korrigieren.

    Nicht zu vergessen sind die unzähligen Angriffskriege, nicht nur gegen den Willen vieler Amerikaner, sondern einer großen Masse der Weltbevölkerung. Politiker ausgenommen!

  77. @103 Wilhelmine

    Ich sage ja nicht, dass Du mit Deiner Kritik unrecht hast, das mag ja auch alles ein. Das hat aber nichts damit zu tun, dass er vielleicht irgendwann mal ein Moslem war. Er ist POLITIKER und das ist nun mal deren Job. Leute bescheissen und Lügen erzählen, so machen sie es doch alle. Das hätte ein Romney nicht anders gemacht und ein Bush schon überhaupt nicht. Die Angriffskriege hat er nicht angezettelt, das war sein Vorgänger. Ob es so einfach ist zu sagen, wir machen nicht mehr mit, lasse ich mal dahingestellt. Deine Äußerung ich würde in einer linken Traumwelt leben ist allerdings erbärmlich. Kenne ich sonst nur von muslimischen Foren in denen man bei Kritik als Rassist oder Nazi abgestempelt wird. Das sollte hier anders laufen!

  78. Auf SPIEGEL-ONLINE tropfen wieder verschiedene Unterwerfungsflüssigkeiten vom Monitor:

    Die gute politische Rede dagegen verknüpft Pathos und Realität, sie wird konkret. Diese Rede stellt Dinge in einen Zusammenhang und hat das Potential, die Massen zu beeinflussen.

    Barack Obama hat anlässlich seiner zweiten Amtseinführung solch eine gute Rede gehalten

    An anderer Stelle: Sie flüstern, sie tanzen – dann sind sie weg

    Woher kommt es eigentlich, dass ich mich im Zusammenhang mit Mr Obama immer nur an Reden erinnere? Heute morgen habe ich übrigens gehört, er wolle die Kosten im Gesundheitswesen eindämmmen. Er – der Alle-kostenlos-Versicherer? Hurra!

  79. #62 biersauer

    “Yes we can”, wo ist das entsprechende Echo auf diese Großmauligkeit?

    Ich weiß nicht warum, aber mich erinnern diese Worte irgendwie immer an „Gebt mir vier Jahre Zeit!“…

  80. #53 Wazir

    US-Demokraten sind mit Sozialisten gleich zu setzen ?

    Nein, ich hätte einfach nur ‚Linke‘ schreiben müssen. Aber so niederträchtig gegen das eigene Land wie deutsche Linke sind US-Demokraten nun wirklich nicht, höchstens genauso dämlich.

  81. 71 Wilhelmine

    Sie wissen schon das ihr Link in keinem Zusammenhang mit meiner Aussage steht. Seit Obamas Uebernahme geht die Arbeitslosigkeit kontinuierlich zurueck. In anderen Worten, sie erreichte nie wieder das Level das es nach 8 Jahren GWB gab.

    Und jetzt erlaeutern sie nochmal warum Obama die US Wirtschaft in den Ruin getrieben hat…..

  82. @#108 Ned Flanders (22. Jan 2013 23:45)

    71 Wilhelmine

    Sie wissen schon das ihr Link in keinem Zusammenhang mit meiner Aussage steht. Seit Obamas Uebernahme geht die Arbeitslosigkeit kontinuierlich zurueck. In anderen Worten, sie erreichte nie wieder das Level das es nach 8 Jahren GWB gab.

    Und jetzt erlaeutern sie nochmal warum Obama die US Wirtschaft in den Ruin getrieben hat…..

    hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha
    das ist der witz des jahres!
    direkt aus dem maerchenbuch der liberals!

    der dictator-in-chief hat bei einer arbeitslosenquote von 7.8% uebernommen. heute sind wir wieder bei 7.8% (nachdem die quote zwischenzeitlich bei 10+% lag), aber nur weil hunderttausende aus dem system ausgeschieden sind, da sie aufgegeben haben, d.h. sie werden nicht mehr erfasst. ausserdem haben wir einen immensen anstieg von „disabilities“, d.h. da die menschen keinen job mehr bekommen, machen sie auf arbeitsunfaehig. die erwerbstaetigenquote ist so niedrig wie noch nie! wuerden wir alle arbeitslosen (also auch diejenigen, die eigentlich arbeitslos sind, aber jetzt disability bekommen) erfassen, waere die quote irgendwo zwischen 11 und 12% – mindestens

    die einzigen jobs, die dieser verbrecher geschaffen hat, sind government-jobs.

    aber das ist sein ziel: moeglichst viele menschen vom government abhaengig machen (sei es durch jobs oder transfer-leistungen) und sich somit eine verlaessliche anzahl von stimmen zu sichern.

    meiner meinung nach duerften menschen, die von der regierung abhaengig sind, gar nicht waehlen, denn hier besteht ein interessenkonflikt. diese schwachkoepfe werden immer die partei waehlen, die die meisten freebies verteilt – und das sind immer die liberals. im stehlen von den leistungswilligen und verteilen an die faulen sind diese morons immer ganz gross.

  83. #107 HKS (22. Jan 2013 23:01)

    So dämlich wie der Republikaner Bush, war noch kein US-Präsident

    „Die große Mehrzahl unserer Importe kommt von außerhalb des Landes.“

    „Unsere Feinde sind innovativ und haben große Ressourcen. genau wie wir. Sie hören niemals damit auf, neue Wege zu finden, um unserem Land und unseren Einwohnern zu schaden – genau wie wir.“

  84. @#111 Wazir (23. Jan 2013 03:41)

    So dämlich wie der Republikaner Bush, war noch kein US-Präsident

    gut, dass der dictator-in-chief so clever ist! immerhin ist er der einzige in den usa, der weiss, dass die usa 57(!!!!!) states hat, die er fast alle schon besucht hat in seinem wahlkampf 2008.

    aber das ist nur ein kleiner beweis seiner intelligenz, da ist noch viel mehr, wenn man sich die muehe macht zuzuhoeren, was er so von sich gibt…

  85. 110 bright „night“

    Alles was es benoetigt um ihren unsinn zu wiederlegen ist ein Computer, den haben sie ja offensichtlich, Internet, haben sie auch. Dann geben sie doch einfach mal „unemployment rate usa“ in Google ein und schauen sie sich an was mit der Kurve ab Januar 2009 passiert und was davor mit dieser Kurve passiert ist.

    Ist diese Kurve von den liberals manipuliert?

  86. Wenn sie schon dabei sind, geben sie gleich auch noch US debt chart bei google ein…. Dann widerlegt dieser liberal manipulierte chart gleich noch den rest.

    Einen Sprung in der Arbeitslosigkeit und in der Staatsverschuldung wie bei GWB ist voellig beispiel los. Ich sage nicht das es gut ist was da AUCH unter Obama passiert. Aber diese Hypocrite wie sie einer sind geht mir einfach gegen den strich!… was verschwende ich hier eigentlich meine Zeit?

  87. @ #113 Ned Flanders (23. Jan 2013 04:18)
    & #114 Ned Flanders (23. Jan 2013 04:33)

    mit verlaub, sie sind ein dummschwaetzer, offensichtlich aus dem lager der democraps!

    gehen sie doch mal auf die seite des us department of labor. dort sehen sie die offiziellen arbeitslosen/erwerbstaetigenzahlen bis 2011

    http://www.bls.gov/cps/cpsaat01.htm

    im december 2012 betrug die arbeitslosenquote 7.8%

    http://www.tradingeconomics.com/united-states/unemployment-rate

    verbreiten sie hier so keine dreckigen pro-dictator-in-chief luegen!

    die debt-zahlen sind jedem bekannt. weitere links zu veroeffentlichen wuerde „moderation“ bedeuten und das sind SIE mir nicht wert! sie sind ein luegner und haben sich mit ihren postings selbst entlarvt.

    .
    ***PI: Geht es eventuell auch ein wenig zivilisierter? Vielen Dank im Voraus! Mod.***

  88. 115 bright night

    Da sie es ja offensichtlich nicht verstehen (wollen), hier nochmal der Chart fuer sie zum abrufen:

    https://dl.dropbox.com/u/3511148/UER%20USA.png

    Nach Amtsuebernahme hat es noch genau 4 Monate gedauert um die exponentiell steigende arbeitslosigkeit zu ende GWB zu stoppen. Seit dem sinkt sie.

    Das schoene an der Realitaet ist uebrigens, dass es ihr voellig egal ist ob Sie an sie glauben oder nicht. Genauso wie es mir egal ist ob sie mich einen „dreckigen luegner“ nennen. Das perlt voellig an mir ab. Trotzdem danke @ Mod

Comments are closed.