Auf dem Dreikönigstreffen der FDP beschimpfte Helmut Wößner (Foto rechts neben dem SPD-Politiker Nils Schmid) kürzlich Liberalen-Chef Philipp Rösler kurz vor Beginn von dessen Rede laut als „Arschloch“ und „Volksverräter“. Stolz über diese Heldentat eröffnete das Juso-Mitglied anschließend sogleich eine Facebook-Seite mit dem Namen „Rösler, du bist ein Arschloch – offizielle Fanpage“.

Als Titelbild dafür verwendete er ein berühmtes Foto des südvietnamesischen Generals Nguyen Ngoc Loan, der gerade einen Vietcong-Rebellen erschießt. Anstelle von Loans Kopf ist jedoch der von Rösler hineinmontiert und anstatt jenem des Vietconq-Kämpfers Wößner selbst zu sehen. Die SPD will den Möchtegern-Guerilla, der sich auf seiner Facebook-Seite als Anhänger von Cannabis-Rauschgift zu erkennen gibt, nun loswerden.

Der „Spiegel“ berichtet:

Die Beleidigung von FDP-Chef Philipp Rösler auf dem Dreikönigstreffen in Stuttgart und ein abwertender Facebook-Eintrag haben für ein Juso-Mitglied in Baden-Württemberg ein Nachspiel. Womöglich wird er aus der Partei geworfen. Gegen den Mann sei vom zuständigen Kreisverband Rottweil ein Parteiordnungsverfahren eingeleitet worden, sagte der baden-württembergische SPD-Vorsitzende Nils Schmid am Sonntag. Ein Schiedsgericht werde nun über einen Parteiausschluss entscheiden.

Schmid verurteilte das Verhalten des jungen Mannes. Dessen Äußerung sowie die Darstellung Röslers im Internet seien „völlig inakzeptabel“.

Der 19-Jährige hatte den FDP-Bundesvorsitzenden auf dem Dreikönigstreffen Anfang Januar mit „Rösler, Du bist ein Arschloch“ und „Volksverräter“ beschimpft. Nach den Beleidigungen legte der junge Mann bei Facebook nach: Dort prahlte er mit seiner öffentlichen Störung und stellte eine Fotomontage ein, die die bekannte und preisgekrönte Aufnahme eines südvietnamesischen Polizeichefs zeigt, der im Vietnamkrieg einen Widerständler erschießt. Den Schießenden versah der Juso mit Röslers Kopf, das Opfer mit seinem eigenen, lachenden Gesicht.

Warum stellen sich Linke eigentlich immer als Opfer dar?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

84 KOMMENTARE

  1. Bei Mutti traut er sich das nicht. Ein erbaermliches Weichei, welches im 3. Reich eines der eifrigsten Speichellecker gewesen waere.

  2. Sehr mutig in unserer „Republik“;
    schon fast wie die Moslems :“ich f…. deine Mutter“.

  3. Aber Leute, so ein Verhalten is ganz normal für einen JUSO. Hatte wie Gabriel wohl eine schwere Kindheit.

  4. Diese junge A…… hat ja überhaupt keine Ahnung von Politik und Co.
    Wäre das gefundene Fressen für die Nazis gewesen.

  5. Ja, unsern Fipsi zu beleidigen, setzt schon eine grosse Portion Mut voraus. 😀

    Dem Rotzbengel gehört der Hintern versohlt, bis er den Halbsatz „Respekt vor Älteren“ und den Sinn dahinter vorwärts, rückwärts und im Quadrat auswendig kann.

  6. Man kann über die politische Arbeit von Philip Rösler und seiner Partei ja durchaus differenzierter Meinung sein.

    Aber wer von den Beteiligten hier der Sphincter Ani Externus ist, ist ja wohl klar. Wenn ddieser Auftritt auf dem FDP-Treffen und diese Facebook-Seite keine strafrechtlich relevante Beleidigung darstellen, weiß ich auch nicht weiter.

    Man stelle sich einmal vor, dieser rote Rotzlöffel hätte das mit einem Mohammedaner gemacht, bspw. unserem Freund A. Mazyek. Die BRD würde brennen, wahlweise Häuser und Autos
    oder Lichterketten.

    Um solche Leute zu beleidigen fehlen diesem Spacken dann doch die Eier, vielleicht zum Glück für uns alle.

  7. Hätte er es mal bei dem „Volksverräter“ belassen, das stimmt ja auch zu 100%.
    Der Rest ist einfach nur peinlich…

    Wenn nicht schwerste Straftaten im Augenblick ungeahndet blieben und Justizia nicht die Augenbinde geklaut worden wäre, wäre das ein Fall für den Staatsanwalt, Verhetzung, Verleumdung, Beleidigung, da käme schon was zusammen.
    So lange aber Totschläger, Vergewaltiger und Räuber nur Bewährung bekommen, ist eine Strafverfolgung in diesem Fall sinnlos.
    Und die FDP ist mit vorneweg bei der Kuscheljustiz, die zuständige Bundesschnarre hat doch „Täterschutz statt Strafverfolgung“ als Motto ausgegeben.

  8. Naja … Juso hin oder her, in dem Falle bin ich geneigt ihm recht zu geben. Mein Meinungsbild zu Rösler sieht nicht anders aus. 🙂

  9. In unserer 16.000 Seelen-Gemeinde gab es im letzten Jahr Bürgermeisterwahlen.
    Es gab 4 parteilose und 1 SPD-Kandidatin.
    Ich hätte mir in meinem ganzen Leben nicht vorstellen können, mit welcher Verlogenheit und Brutalität die SPD, speziell die Jusos, gegen ihre politischen Gegner vorgeht, bis hin zu Morddrohungen gegen die Kinder der der Gegenkandidaten.
    Ich habe nichts gegen ein NPD-Verbot, nachdem die wirklich gefährlichen Parteien, SPD und GRÜNE verboten sind.

  10. Was macht ein Juso-Mitglied auf bei dem Dreikönigstreffen der FDP?

    Man könnte vermuten der junge Mann brauchte Geld ?

  11. Milchbubi? Fehlen nur die Schrauben rechts und links im Kopf, dann könnte das Bürschlein in einschlägigen Filmen als debiles Monster mitwirken … coole Reaktion Röslers.
    Inhaltlich sind die Beschimpfungen voll daneben, treffen doch wohl eher auf seine eigenen, volksverräterischen Gesinnungsgenossen zu.

  12. @ #11 Freya- (14. Jan 2013 19:27)

    Was macht ein Juso-Mitglied auf bei dem Dreikönigstreffen der FDP?

    Wie Sie sehen, führendes Personal der FDP beleidigen, aus welcher Motivation auch immer.

    Man könnte vermuten der junge Mann brauchte Geld ?

    Gut möglich, vielleicht ist sein Oberstudienrat-Papi etwas knauserig mit dem Taschengeld. Da braucht es dann schon weitere Einnahmequellen.

  13. Auf dem Dreikönigstreffen der FDP beschimpfte Helmut Wößner (Foto rechts neben dem SPD-Politiker Nils Schmidt) kürzlich Liberalen-Chef Philipp Rösler kurz vor Beginn von dessen Rede laut als “Arschloch” und “Volksverräter”.
    —————————
    Erstens ist es unwichtig, von wem Rösler beschimpft wird und zweitens hat der Bubi Wößner auch nicht ganz unrecht.
    Rösler ist schließlich der Chef der Blockpartei FDP, welche ihre Wahlklientel (Kleinunternehmer) mit zugewanderten Multikulti-Fuzzies bedienen will, zum Zweck von Lohndumping.
    Dass dabei über 90 % der Zugereisten Ausländer Ausschuß für den Arbeitsmarkt sind und der Steuerzahler die Sozialtransfers bezahlen muss, kümmert Rösler und die FDP überhaupt nicht!

    Also – die FDP abwählen!

    Lieber die Wahlstimme DER FREIHEIT geben!

  14. „Volksverräter“ hat diese Humanmakulatur Rösler genannt. Ein SPD’ler nennt einen anderen „Volksverräter“.

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen! Die Wendehalspartei Nr. 1 und Sammelbecken der Deutschenhasser. Recht keck!

  15. Vermutlich hat der Juso sich nur mit der Partei vertan und dachte die FDP hätte was mit der Freiheit zu tun…

    Hätte er es bei ner Veranstaltung von der Freiheit getan, in diesem Fall wäre er natürlich der durch Medien hochgelobte Edel-Juso und hätte nen Orden im „Kampf gegen Rechts“ bekommen und vermutlich auch ne Vorruhestandsrente als Widerstandskämpfer beantragen können…

  16. Immerhin scheint er Stubenrein , wenn auch nicht im Geiste im Gegensatz zu den anderen Baden…. ähhh Vereinsmitgliedern der Volksverä ….jusos die mit Vorliebe auf Fahnen urinieren.

  17. …solange es KEINE Reaktion von Rösler selbst gibt, hält sich mein Mitgefühl in Grenzen!

    Hätte z. Bsp. ein ISLAMKRITIKER dasselbe gemacht… ich wage die Spekulation das Rösler eine Strafanzeige gestellt hätte…und zwar auch in diesem Fall völlig zurecht…

  18. 2002 hat Rösler mit einer Arbeit über Herz-Rhythmusstörungen nach Herz-Operationen und deren medikamentöse Behandlung (Herz-Thorax-Gefäßchirurgie) zum Dr. med. promoviert.

    Ich würde sagen, dass er besser in der Politik aufgehoben ist, denn das würde ich als „Schadensbegrenzung“ bezeichnen.

    Denn wenn er als Mediziner so arbeitet wie als Politiker bzw. Wirtschaftsminister, dann würde ich ihm noch nicht einmal ein „Lebkuchenherz“ anvertrauen.

  19. Ich gebe dem kleinen Pisser 1000 EUR, wenn er in ein von Moslems bewohntem Gebiet seiner Wahl geht (Duisburg, Berlin, Köln, Bremen …) und dort frei nach Woody Allen „Mohammed, du bist ein HURENSOHN“ ruft.

    Doch, ich denke, das wäre es mir wert!

  20. @ #17 WahrerSozialDemokrat (14. Jan 2013 19:35)

    Wer waren eigentlich die vielen Leute im Saal? Gäste?

    Naja, wenn mann alle FDP-Mitglieder in einen Saal setzt, wird der schon voll, vorausgesetzt der Saal ist nicht zu groß…

  21. Keine Ahnung warum jetzt Rösler ein Volksverräter ist. Mir ist Rösler nie besonders aufgestoßen. Klar macht der auch Mist in der Politik, aber das er uns als Gesamtheit verraten würde, habe ich bisher nicht mitbekommen. Um was geht es da inhaltlich?! Könntet ihr das herausfinden?!

    Aber schon erstaunlich, wie sich die SPD profilieren möchte vor der nächsten Wahl. Die drehen völlig am Rad. Größenwahn?

  22. Ich halte Philipp Rösler für ein politisch ziemliches Leichtgewicht. Ach der ist Wirtschaftsminister ? Wenn man das nicht wüsste, könnte man es nicht glauben. Ein Politiker muss auch eine gewisse Härte mitbringen. Rösler wirkt eher wie ein Schuljunge.Auch als Chef einer Partei ist er gänzlich ungeeignet. Aber, ihn als „Arschloch“ zu bezeichnen, macht man auch nicht. Und dann noch dies als Facebook-Fan eine Seite davon stolz einzurichten, ist selten dämlich. Ich bin eh kein Fan, dieses alles und jedes Mitteilen der Facebook-Leute.

  23. OT
    *schlapplach*

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/deutsche-bevoelkerungszahl-erreicht-dank-einwanderern-82-millionen-a-877483.html

    Auszug:
    Die Vorsitzende des Sachverständigenrates deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR), Christine Langenfeld:
    Die Qualifikation der Menschen, die nach Deutschland kämen, sei deutlich gewachsen. „Das ist überhaupt nicht mehr mit den sechziger Jahren zu vergleichen.“

    Frau Langenfeld meint sicher die Qualifikation der vielen Zigeuner, die hier ins Land geströmt sind und Stütze erhalten!

    Frau Langenfeld ist natürlich eine Nutznießerin der Zuwanderungs-Industrie!

  24. Für diejenigen, die nicht bei Facebook sind (wie ich), sich aber dennoch ein Bild der grandiosen Photomontage des Juso-Idioten machen wollen: Hier habt Ihr es (Quelle).
    Und für die Jüngeren unter den Lesern hier, die nicht wissen, was im Original geschah… guckt mal hier. Aber Obacht! Kinder weg vom Monitor! Denn gezeigt wird die kalte Ermordung eines Menschen.
    Pfui, Teufel, Du verrottete SPD! Auf was für ein geistloses Pack baust Du Deine Zukunft? Aber wenn alles gut geht, hast Du ja keine mehr…
    Voller Hoffnung,

    Don Andres

  25. Die FDP mag heute unter 5% liegen, deswegen den Parteichef gleich so zu betiteln zeugt vom schlechten Charachter der Jusos. Morgen schon wird die SPD ihre verdienten 4% erlangen und dann sind wir alle froh, weil uns deren Murx erspart bleibt. Die FDP hingegen müßte nur mal gehörig die Partei aufräumen und den Lobyismus aufräumen. Das ganze Lumpenpack, was hier aus deren Konzernzentrale über unsere Köpfe hinweg die Politik lenkt, muß erstmal ganz in die Gosse fallen, damit es mal auch in unseren Dimensionen denken kann.

  26. 4 homo perfekto beneficaris (14. Jan 2013 19:14)

    Diese junge A…… hat ja überhaupt keine Ahnung von Politik und Co.
    Wäre das gefundene Fressen für die Nazis gewesen.
    ================================
    Für die Kommunisten gewesen,ist der zutreffendere Vergleich.

  27. Wer in Niedersachsen als CDU-Wähler die FDP hängen läßt,könnte mit der größten Partei in die Opposition gehen.Also 2.Stimme für die FDP,um ganz sicher zu gehen,das die CDU wieder den MP stellt.

  28. Hat schon einmal jemand darüber nachgedacht, ob dieser „kiffende Juso“ Rösler aus gutem Grund als Volksverräter bezeichnet hat?
    Es könnte doch sein, daß dieser junge Sozialdemokrat etwas weiter denkt, als der „Türken-Schmied“ aus Ba-Wü. Vielleicht ist er ja auch Islamkritiker? Oder er wollte lautstark zum Ausdruck bringen, daß ihm Rösler wegen seiner deutschenverachtenden Lobbyarbeit nicht passt?
    Das ist aber mal wieder typisch bei PI. Endlich hat mal einer den Mut laut zu protestieren und schon wird er bei PI zum Arschloch erklärt, nur weil er Juso ist.

    Ein Juso, der Rösler einen Volksverräter und Arschloch nennt, ist ein guter Juso!

    Aber das Thema hatten wir schon glaube ich schon vorgestern: http://50pf.wordpress.com/2013/01/12/kleine-hartlage-kewil-die-tea-party-co/

  29. Die 19jährig Wurst fabuliert jetzt auch noch, sie sei von Nahtzies als Marionette mißbraucht worden. Kommt wer auf seine Fratzenbuchseite? Das hier spuckt Gugl aus:

    Helmut Wößner (SPD)… | Facebook
    https://www.facebook.com/HelmutWoessnerSPD/…/4488937118330…Helmut Wößner (SPD) schreibt auf seiner Seite „Sorry wenn Nazis mich als Marionette benutzt haben…“, statt sich für sein rassistisches Foto und sein mieses …

    https://www.facebook.com/login.php?next=https%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2FHelmutWoessnerSPD%2Fposts%2F448893711833040

  30. Der eifrige JungSozialist hat auf öffentlichen Druck eine Stellungnahme abgegeben, nicht ohne vorher zu jammern, dass „Rechte“ ihn als Marionette benutzen würden. Hier (herrlich fehlerhaft geschriebene)Stellungnahme. „Sich-Entschuldigen“ beispielsweise ist nun einmal sehr einfach:

    • Meine Damen und Herren, liebe FDP-Anhänger, liebe Freunde aus SPD und JUSOS, liebe Facebook-Gemeinde,

    ich liefere nun eine Stellungnahme meines Ausrufes beim Dreikönigstreffen der FDP in Stuttgart am 6. Januar 2013 betreffend.
    Vorrangig formuliere ich diese Worte, um Missverständnisse aus der Welt zu schaffen und mein Bedauern auszudrücken.
    Zuallererst möchte ich mich für mein Verhalten entschuldigen. Ich war mir über den Ausmaß und die Tragweite meines Ausrufes nicht bewusst und ich konnte nicht erahnen, welche Konsequenzen er mitsichbringen würde.
    Niemals war es meine Absicht, meiner Partei Schaden zuzufügen, noch rechtes Gut zu verbreiten. Beide Aspekte sind für mich gleichermaßen fatal, denn ich bin (auch wenn viele das anders sehen mögen) ein begeisterter Sozialdemokrat, der sich auch gerne in Zukunft für die SPD engagieren möchte und weiter gegen Rechtsextremismus kämpfen wird. Umso mehr macht es mich traurig, dass ich als Rechtsextremer oder als Rassist beschimpft werde. Diese Ansicht teilen leider viele Menschen, auch innerhalb der SPD, im Bezug auf das Wort „Volksverräter“, welches ich in meinem Ausruf verwendete, und das Titelbild, das ich in einer von mir gegründeten Facebook-Seite hochlud. Beides war keineswegs rassistisch oder diskriminierend gemeint.
    Es stimmt, dass man das Wort „Volksverräter“ vorsichtig gebrauchen sollte, weil es, insbesondere in linken Kreisen, einen nationalistischen Beigeschmack hat. Von diesem sah ich allerdings ab und wendete mich der eigentlichen Bedeutung des Wortes zu. Ich habe Herrn Rösler als „Volksverräter“ bezeichnet, weil er meiner Ansicht nach, mich und alle Bürgerinnen und Bürger der Bundesrepublik Deutschland mit seiner Politik, die sich stark gegen das Gemeinwohl wendet, verraten hat. Viele Menschen haben für seine Partei ihre Stimmen abgegeben und ihm vertraut. Dieses Vertrauen, so denke ich, hat Herr Rösler maßlos missbraucht, um ungestört seine Klientel-Politik fortsetzen zu können, so meine Meinung.
    Die oben genannte Bezeichnung hatte keineswegs etwas mit seiner Herkunft, seinem Aussehen oder Ähnlichem zu tun, wie mir viele zu unterstellen versuchen. Herr Rösler ist für mich ein Deutscher, so wie rund 80 Millionen weitere. Der Ausdruck war lediglich als Angriff auf seine Leistungen als Politiker gerichtet, es tut mir Leid wenn das missinterpretiert wurde.
    Das Bild in der Facebook-Gruppe sollte rein satirischer Natur sein. Ich habe jenes, zugegebener Maßen provokative, Motiv gewählt und überarbeitet, um meine Kritik an der jetzigen Regierung deutlich zu machen. Es war meine Absicht, darzustellen, wie fern und distanziert diese Regierung, meiner Meinung nach, von den Realitäten des gesellschaftlichen Lebens handelt. Das war ebenfalls der Grund, wieso ich mich in meinem Ausruf für eine, wie ich zugebe, sehr brachiale Sprache entschieden habe. Ich wollte, dass deutlich wird, dass ich mit der Politik des Herrn Rösler sehr unzufrieden bin. Mit Nachdruck möchte ich festhalten, dass ich reine Kritik an der politischen Arbeit von Herrn Rösler üben wollte, nicht etwa an seiner Person oder Herkunft.
    Im Nachhinein sehe ich ein, dass mein Verhalten viel Freiraum für Fehlinterpretationen bereitgestellt hat, insbesondere mit der Gründung der oben erwähnten Facebook-Seite. Unbewusst habe ich viele Grenzen überschritten, die ich so nicht überschreiten wollte und nie wieder überschreiten werde.
    Ich habe mein Möglichstes getan, um für ein wenig mehr Klarheit zu sorgen.
    Ich kann was geschehen ist nicht rückgängig machen ich kann mich nur noch in aller Form entschuldigen und zwar als Genosse, Freund, Sohn und Bruder.
    Helmut Wößner

  31. Jetzt auch noch Mali ! Die spielen doch alle verrückt. (gerade in Tagesschau) Wir sollten da nicht auch noch hin.

  32. Ich hab das in den Nachrichten bei N24 gehört und war entsetzt. Rösler wurde ganz blass.
    In den anderen Nachrichten wurde der Ton dann nicht gesendet.
    Man mag über die FDP denken, was man will, aber fällt euch nicht auf, dass gerade die winzige FDP, die nur wenige Wählerstimmen hat, immer von der Presse lächerlich gemacht und über die Maßen kritisiert wird??Warum wohl?
    Weil die FDP für die linken Journalisten eine „Partei der Reichen“ ist!
    Westerwelle finde ich auch furchtbar mit seiner Anbiederei gegenüber islamischen Ländern, aber Rösler ist ein anderes Kaliber!

    Rösler war mal bei Markus Lanz, und da hat er den Moderator durch seine intelligente, humorvolle und gelassene Art in die Tasche gesteckt.Das Publikum war begeistert! Lanz, der sonst jeden Gast 20 mal einlädt, hat ihn nie mehr in der Sendung gehabt.
    Ich wette, Rösler würde auch in der „Heute-Show“, die ihn ja auch immmer sehr mutig durch den Kakao zieht, eine gute Figur machen.

    Phlipp Rösler ist ein Anti-Migrant für die Linken: klug, jung, gutaussehend, überzeugter Christ und glücklicher Familienvater. Das ist zu viel für die!!!!!Und auch zuviel für einige alte, neidische Partei“freunde“.

  33. Wüste Beschimpfungen (mit fäkalen Verbalinjurien) werden dann ausgesprochen, wenn keine Argumente greifen!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  34. Na das mit der Illustration ist aber ganz schön BILD-mäßig. Da entsteht der Eindruck Nils Schmid hätte mit dem kleinen A*loch sympathiesiert, statt ihn, wie im anschließenden lursiven Text dafür abzuwatschen.

  35. Am interessantesten ist doch, dass es nicht nur völlig daneben war, sondern dass es auch rassistisch war. Offenbar ist ihm das Adoptivkind Rösler nicht Deutsch genug, obwohl Rösler bei Deutschen Eltern aufgewachsen ist und durch und durch Deutsch ist und mit Vietnam nichts am Hut hat. Aber bei der JUSO wird wohl auf „rassische“ Merkmale besonders wert gelegt, weshalb man nun Rösler mit vietnamesischen Verbrechern in Verbindung bringt.

  36. In der Artikelkategorie:
    „Kategorie: Deutschland, Dummheit, Linke, Parteien, Video, Werteverfall
    Berlin: Kommunisten schänden Gedenkstein“
    vermisse ich noch „Lumpen“ 🙂

  37. Es ist einfach der Bodensatz unserer Gesellschaft, der sich bei der SPD zusammenfindet. Wenn sich ein Jugendlicher in so schlechten Kreisen bewegt, braucht es einem nicht zu wundern, wenn er solche unflätigen Beleidigungen ausstößt.

    OT

    Dass das ein Türke war, das konnte man annehmen:

    Der mutmaßliche Täter im Beziehungsdrama von Bad Krozingen ist gefasst. Die Polizei hat den Tatverdächtigen im Freiburger Stadtteil Weingarten verhaftet. Der 32-Jährige soll seine Ehefrau getötet haben.
    Das Familiendrama im Bad Krozingen Ortsteil Biengen ist aufgeklärt: Der Polizei zufolge hat ein 32 Jahre alter Mann seine 48 Jahre alte Ehefrau getötet, deren Bekannten schwer verletzt und einen Brand gelegt, um die Tat zu vertuschen. Was geschah nach ersten Erkenntnissen der Polizei aller Voraussicht nach an jenem Freitagabend? Das haben die Ermittler am Samstagnachmittag in einer Pressekonferenz bekanntgegeben:
    Mit seinem Wagen fährt der 32 Jahre alte Mann am späten Freitagabend nach Biengen, einem Ortsteil von Bad Krozingen. Er hat dort einige Jahre gewohnt, zusammen mit seiner Frau. 2003 hatten sie geheiratet, ein Jahr später kam er aus der Türkei nach Deutschland. Sie haben ein gemeinsames Kind, sieben Jahre alt. Doch zuletzt kriselte es in der Beziehung. Dann, vor einem halben Jahr, die Trennung. Momentan lebt er in Offenburg, die 48-Jährige in einem Dreifamilienhaus unweit der Hauptstraße. Er klingelt bei einem Bewohner, wird arglos eingelassen. Oben im ersten Stock ist die Tür zur Wohnung seiner Frau unverschlossen.
    Drinnen fängt er an zu brüllen, hat eine Axt in der einen und einen Kanister in der anderen Hand. Seine Frau ist zu dem Zeitpunkt nicht allein: Ein Bekannter ist da, versucht den aufgebrachten Ehemann zu beruhigen. Ebenfalls in der Wohnung sind eine Nachbarin der 48-Jährigen und deren vier Jahre altes Kind. Als sie den brüllenden Mann bemerken, ergreifen die 27-Jährige und ihr Kind die Flucht – zur rechten Zeit, denn der Ehemann geht auf den 45-Jährigen los, verletzt ihn mit dem Beil am Kopf. Der Mann kann sich retten und flüchtet in einen nahegelegenen Friseursalon. Dort alarmiert eine Mitarbeiterin die Polizei. Die Ehefrau bleibt zurück. Sie stirbt. Bevor der 32-Jährige die Wohnung verlässt, verteilt er das Benzin aus dem mitgebrachten Kanister – und entzündet es. Er rennt aus der Wohnung, seinen Wagen lässt er stehen. Einer der Bewohner des Hauses sitzt im Rollstuhl. Er kommt nur mit großer Mühe ins Freie, bleibt aber unverletzt.
    Die Bad Krozinger Feuerwehr rückt mit 35 Mann aus und bringt den Brand unter Kontrolle. Erst dann kann das alarmierte Ermittlerteam der Polizei mit Rechtsmedizin und Spurensicherung ans Werk gehen. Derweil läuft die Fahndung der Polizei auf Hochtouren. Kripochef Bernd Belle richtet eine Sonderkommission ein. Über die Medien geht die Warnung an die Bevölkerung aus, im Bereich Bad Krozingen keine Anhalter mitzunehmen, die Polizei lässt die Grenzen und Flughäfen überwachen. Zeitweise geht das Gerücht, ein Mann sei am Neumagen entlang gerannt, doch gelingt es nicht, den Verdächtigen in der Nacht zu stellen.
    Am frühen Samstagmorgen meldet sich eine Bewohnerin eines Mehrfamilienhauses in Freiburger Stadtteil Weingarten bei der Polizei. Ein Mann habe ihr gerade gesagt, er habe seine Frau getötet. Er befände sich noch im Haus. Die Polizei rückt mit der Hundestaffel an, spürt den Mann im Keller unter der Treppe auf und nimmt ihn gegen 9 Uhr fest.
    „Er hat keinen Widerstand geleistet“, sagte Bernd Belle, Kripochef der Freiburger Polizei. Der Mann habe bei der Tat Brandverletzungen im Gesicht und an den Händen erlitten und habe in einer Klinik behandelt werden müssen. Unklar sei nach wie vor, wie er von Biengen ins gut 13,5 Kilometer weit entfernte Freiburg-Weingarten gelangt war und wo er die Nacht verbracht hat. „Wir prüfen derzeit, ob er zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs war“, so Belle. Ihm zufolge handelt es sich bei der Anruferin, die den entscheidenden Hinweis auf den Tatverdächtigen gegeben hat, um eine sehr weit entfernte Bekannte des Mannes. „Wir klären das derzeit noch ab.“
    Verdacht auf Schädelbasisbruch
    Die Staatsanwaltschaft beantragte noch am Samstag Haftbefehl gegen den arbeitslosen Mann. Ob er wegen Totschlags oder Mordes angeklagt werde, sei erst nach Vorlage und Auswertung der Ermittlungsakte möglich, sagte Freiburgs Oberstaatsanwalt Wolfgang Maier. Eine Obduktion am Samstag sollte klären, wie genau die Frau gestorben ist. Kripochef Belle zufolge wies ihr Leichnam auch Brandverletzungen auf. Neben der Axt sei von Zeugen auch von einem Messer berichtet worden. Das müsse noch abgeklärt werden. Der Bekannte der Frau, befand sich am Samstag noch in der Klinik – mit Verdacht auf Schädelbasisbruch. „Er wurde bereits gesprochen, konnte aber aufgrund der Verletzung nur eingeschränkt Angaben machen“, so Oberstaatsanwalt Maier.
    Derweil ist die Erleichterung in Bad Krozingen nach der Festnahme des mutmaßlichen Täters groß. Viele Biengener haben eine schlaflose Nacht hinter sich, viele hatten Angst. Doch viele trauern auch um die getötete 48-Jährige, sie haben Kerzen vor dem Haus aufgestellt. „Die Bürgerschaft und auch die Stadt sind sehr betroffen von der Tat“, sagte Ekkehart Meroth, Bürgermeister von Bad Krozingen. Die Nachbarn hätten vorbildlich reagiert und sofort ihre Hilfe angeboten. Deren Sorge gelte vor allem den Kindern der Getöteten: Sie hinterlässt neben dem sieben Jahre alten Kind, zwei weitere im Alter von 20 und 21 Jahren aus erster Ehe. „Der geschiedene Mann kümmert sich um die drei“, berichtete Meroth. Er hoffe, dass sich für sie bald alles zum Guten wende. „Wir sind bemüht, allen so gut zu helfen wie nur möglich.“ Auch habe er mit dem sieben Jahre alten Kind gesprochen, das zum Zeitpunkt der Tat bei einer Nachbarin gewesen sei. „Das hat noch gar nicht realisiert, was da Furchtbares passiert ist. Das wird wohl auch noch seine Zeit dauern.“
    In den kommenden Tagen will die Freiburger Polizei die Ermittlungen fortführen, den Tatverdächtigen und weitere Zeugen vernehmen. „Ziel ist, die lückenlose Rekonstruktion der Tat“, sagte Kripochef Bernd Belle.

    http://www.badische-zeitung.de/beziehungstat-in-bad-krozingen-verdaechtiger-ist-gefasst

  38. OT

    Wo waren die Demokraten?

    Am Sonntag haben Salafisten und Islamfeinde in Kreuzberg gegeneinander demonstriert. Ungestört.

    Warum hat eigentlich kaum jemand gegen die Islamisten protestiert?

    Von der Zivilgesellschaft ungestört konnten sich Extremisten in Berlin wie zu Hause fühlen. Anhänger einer besonders gefährlichen radikal-islamischen Strömung versammelten sich am Sonntag, ohne dass sie nennenswerten Protest spürten. Zwar hatte ein Saalbetreiber in Kreuzberg den salafistischen Predigern abgesagt, aber ein anderer in Neukölln fand sich schnell und gern als Gastgeber.

    Doch der einzige Protest gegen die Extremisten kam vom anderen Rand der Gesellschaft: ausgerechnet von Pro Deutschland, einem Grüppchen, das seinen Nationalismus und Fremdenhass hinter einer Fassade aus geheucheltem Philosemitismus und vorgeblicher Grundgesetztreue versteckt.

    Dann war da noch die NPD, die sich angemeldet hatte. Doch die sagte mangels Beteiligung kurzfristig ab. Den Neonazis dämmerte wohl, dass sie und die Salafisten in ihren totalitären und antisemitischen Einstellungen dann doch nicht so unterschiedlich sind.

    Doch wo waren all die aufgeklärten Normalbürger? Wo waren die Frauenrechtlerinnen? Wo waren die Schwulen- und Lesben-Verbände? Wo waren die demokratischen Parteien? Wo war eigentlich Claudia Roth? Und wo waren die vielen muslimischen Organisationen? Dass sie alle gefehlt haben, ist beunruhigend.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/salafisten–wo-waren-die-demokraten-,10809148,21451178.html

  39. Nun ja, er ist ja nun auch tatsächlich noch sehr jung. Und völlig unrecht hat er ja nun ebenfalls nicht.

    Ausserdem sieht er nicht halb so debil aus wie der junge Mann neben ihm auf dem Foto…

  40. Ganz, ganz große Leistung.

    Nicht, dass Rösler durch irgendetwas aufgefallen wäre – aber in Sachen Volksverräter hat dann wohl doch jeder JUSO die Nase vorn.

  41. Hey Leute also sind wir doch mal ehrlichder kleine, ist zwar politisch manipuliert um es auf den Punkt zubringen aber ich warte immer noch darauf das die Freiheit mal bei einen grünen Parteitag Treffen Plakate pp zeigt oder anderen politische korrekten Parteien Flagge zeigt.

    Eins sollte Mann den jungen man hoch anrechnen er hat zumindest erfasst das an der Spitze der Volksvertreter Verräter sind!
    Er will vermutlich nur noch nicht die ganze Wahrheit wissen kann nämlich auch recht belastend sein wen man sein Freundes Kreis und Ideen in Frage stellen muss!

    Für jeden echten liberalen solte diese FDP keine Alternative mehr sein !

    Und Verräter an liberalen Werten sind sie auch!

    Das soll nicht sagen das ich diese Aktion gut finde aber wirklich wichtig ist das auch nicht .

    der kleine junge kann für das ganze nichts man solte liber mal die spd Fragen was sie den jungen beigebracht haben !?

    Und noch an alle grüss Gott!

  42. Lol, also Rösler ist vieles aber die beiden obengenannten Sachen nicht. Anscheinend leidet der junge Mann an Realitätsverirrung.
    Desweiteren ist die ganze Tat eigentlich ziemlich unverschämt und anmaßend.

  43. O-Ton Rösler: „Ich war zwar nicht der Beste, aber der Lustigste im OP.“

    Ausgerechnet ein Juso, der vermutlich wie die meisten seiner jugendlichen Genossen, wie die Mehrheit der Grünen-Wähler noch nie etwas für dieses Land geleistet hat, muss einen anständigen Menschen beleidigen.

    Man kann sich mit Rösler politisch auseinandersetzen, als Mensch ist der Rösler im Gegensatz zu den o.g. völlig integer!

    Aber das ist der neue Geist in Deutschland: Vorverurteilen und diffamieren!

  44. #32 50Pf – Blog Deutscher Länder (14. Jan 2013 19:53)
    Ein Juso, der Rösler einen Volksverräter und Arschloch nennt, ist ein guter Juso!
    —————————–
    Na ja, zumindest ist es positiv zu bewerten, wenn die Blockparteien sich gegenseitig fertig machen!
    Für mich persönlich ist derzeit nur DIE FREIHEIT wählbar!
    Die einzige Partei, die ein vernünftiges Konzept gegen die idiotische Zuwanderung und gegen den kriminellen Islam in Deutschland hat!

  45. Schön ist doch im Zeitalter von Internet. So ein Streich wird ihn auf seiner ganzen politischen Laufbahn begleiten. Dieses „Arschloch“ wird ihm noch oft um die Ohren fliegen.
    Und wer kann er damit beeindrucken, vielleicht ein paar pubertierende Mädchen, die diesen Bonsai-Che Guevara als Kämpfer für die höhere Sache anhimmeln.

  46. Zumindest „Volksverräter“ dürfte aus Sicht dieses jungen Mannes wohl nicht als Beleidigung, sondern als Anerkennung gemeint gewesen sein.

  47. Der 19-Jährige hatte den FDP-Bundesvorsitzenden auf dem Dreikönigstreffen Anfang Januar mit “Rösler, Du bist ein Arschloch” und “Volksverräter” beschimpft.

    Das kann man gar nicht bestreiten.
    Begründung z.B. hier:
    http://www.abendblatt.de/region/niedersachsen/article112095961/Roesler-und-Gabriel-fordern-neue-Willkommenskultur.html

    Hannover. Anlässlich des Internationalen Tags der Migranten haben sich FDP-Chef Philipp Rösler und SPD-Chef Sigmar Gabriel für eine neue Willkommenskultur in Deutschland ausgesprochen. „Das schwierige ist nach wie vor die fehlende Toleranz im Alltag“, sagte Rösler am Dienstag in Hannover. Es sei überholt, nur über die Integration von Migranten zu sprechen. „Es geht stattdessen um Teilhabe und Partizipation.“

    Nach Ansicht von Rösler muss Deutschland Migranten leichter Visa ausstellen. „Wir müssen im Umgang mit Migranten offener werden, auch bei der Visa-Vergabe“, sagte der Bundeswirtschaftsminister. Bislang würden Zuwanderern zu viele Steine in den Weg gelegt. „Deshalb ist es Aufgabe der Bundespolitik, die Visa-Vergabe besser möglich zu machen“. Die deutsche Wirtschaft sei auf die Zuwanderung qualifizierter Menschen angewiesen.

    Allerdings kann man Jusos genauso wie Rösler titulieren.
    Das ist der Fall, wo, wie Dieter Nuhr sagte, „Arschlöcher auf Arschlöcher schießen.“

  48. Ihr hättet ihn anschreiben sollen und Fragen, ob er Sarrazin gelesen hat.
    Einerseits hat sich letzte Woche Stürzenberger darüber aufgeregt, daß der Bayerische Rundfunk eine Sendung über Islamkritiker ohne Islamkritiker macht… und dann zieht Ihr so über den armen Juso her ohne ihn vorher zu fragen. 🙁

    Seine Facebookadresse habt Ihr ja. Jetzt solltet Ihr den Herrn wenigstens fragen, wie das gemeint war!

  49. Da sag ich dazu: Pack schlägt sich Pack verträgt sich.
    Beide sind Islamisierer,einerlei ob Gutmenschen,plutokratische Islamisierungslobbyisten oder prinzipienlose Kulturverräter.Ausverkäufer und Verräter-Eurabia-Eliten.

  50. #57 sirius (14. Jan 2013 21:21)
    Da sag ich dazu: Pack schlägt sich Pack verträgt sich.
    Beide sind Islamisierer,…
    —————
    Stimmt!
    Ebenso die CDU/CSU!

  51. egal wie man zur FDP oder Rösler politisch steht, Rösler ist Offizier der Bundeswehr und hat als Stabsarzt mehr für unser Land geleistet als es dieser widerliche Juso vermutlich jemals zu leisten vermag

  52. #33 Patriot100 (14. Jan 2013 19:50)

    Wer in Niedersachsen als CDU-Wähler die FDP hängen läßt,könnte mit der größten Partei in die Opposition gehen.Also 2.Stimme für die FDP,um ganz sicher zu gehen,das die CDU wieder den MP stellt.

    So habe ich früher auch immer geredet, war sogar selber FDP-Mitglied. Heute, gut 2 Jahre nach meinem Austritt, schäme ich mich für dieses „strategische Wahlverhalten“. Es hat nämlich gar nichts gebracht, und ich werde in Zukunft nur noch die Partei wählen, die mich mit ihrem Programm und den Personen dahinter am Meisten überzeugt (also auf dem Wahlzettel irgendwo so ab Position 8 könnte es losgehen). Und genau das werde ich meinen Kindern mit auf den Weg geben – nach dem Herzen entscheiden, nicht nach den Prognosen.

  53. Rösler ist Offizier der Bundeswehr und hat als Stabsarzt mehr für unser Land geleistet als es dieser widerliche Juso vermutlich jemals zu leisten vermag

    In Friedenszeiten erschöpft sich die Leistung der Stabsärzte in Überweisungen an Fachärzte oder an Zahnärzte zu schreiben

  54. Ich überlege erst, bevor ich jemanden als “Arschloch” oder “Volksverräter” bezeichne. Dann stehe ich aber dazu und gebe eine paar Tage später keine schleimige Entschuldigung von mir.

  55. #59 bubalus (14. Jan 2013 21:44)
    egal wie man zur FDP oder Rösler politisch steht, Rösler ist Offizier der Bundeswehr und hat als Stabsarzt mehr für unser Land geleistet als es dieser widerliche Juso vermutlich jemals zu leisten vermag

    Es mag sein, dass Rösler als Stabsarzt irgendwann irgendwas geleistet hat.

    Aber als Wirtschaftsminister ruiniert er im Auftrag der Wirtschaftslobby konsequent den Arbeitsmarkt durch Förderung der Zuwanderung.

    Der Schaden, den angerichtet hat, ist mit seinen Verdiensten nicht zu vergleichen und übersteigt bei Weitem auch das, was blöde Jusos-Buben machen.

  56. Gut, dass dabei steht, wer mit „Milchbubi“ ge­meint ist. Ich wär‘ sonst echt nicht drauf­ge­kom­men.

  57. #5 nicht die mama (14. Jan 2013 19:14)

    Ja, unsern Fipsi zu beleidigen, setzt schon eine grosse Portion Mut voraus.

    Dem Rotzbengel gehört der Hintern versohlt, bis er den Halbsatz “Respekt vor Älteren” und den Sinn dahinter vorwärts, rückwärts und im Quadrat auswendig kann.

    ,

    Im Normalfall ist dies zutreffend, mit Betonung auf den „Normalfall“. Respekt muss man sich verdienen, Herr Rösler hat sich als Politiker diesen Respekt bis jetzt offensichtlich nach Meinung vieler Analysten und Demoskopen nicht verdient. Dem einzigen, dem man Respekt zollen sollte, ist ausgerechnet der wenig sympathische Herr Niebel, weil er auch öffentlich das aussprach, was selbst die Mehrheit der Parteimitglieder denkt. Gedankt wurde ihn diese Ehrlichkeit nicht, obwohl er nur wie im Märchen von „des Kaisers neuen Kleidern“ aussprach, was jeder sieht – nämlich das der „Kaiser“ völlig nackt dasteht. Man weiß gar nicht ob man Rösler und der FDP einen Erfolg in Niedersachsen wünschen sollte – schafft sie es gerade so in den Landtag, geht sie mit der alten Führung schwach und völlig abhängig von CDU „Leihstimmen“ in die Bundestagswahl, scheitert sie in Hannover, besteht die Chance mit neuen Personal stärker in die Bundestagswahl zu starten – eine echte Zwickmühle.

  58. @ #66 Euro-Vison (14. Jan 2013 22:46)

    Ich kann dem Herrn Niebel keinen Respekt zollen, denn er hat selber so viel Sch…e an den Hacken, dass es mit Füße waschen nicht getan ist. Außerdem ist er als Stellv. und Minister mindestens genauso für die Misere verantwortlich, wie sein Chef.
    Ich weiß nicht, was oder wer ihn da geritten hat, auf festem Boden steht er mit seinem Manöver auf jeden Fall nicht, und das wird er auch sehr bald merken. Man wird da wieder solche Sprüche bemühen, wie „der Königsmörder stirbt stets an zweiter Stelle“, oder so. In dem Fall hättem sie ihn aber so oder so gehängt.

  59. … und die Homburger ….. und die Schneutheuser-Larrenberger …. und das Brüderlein … und … und …. und ….

    Der Selbstreinigungsprozess in der FDP wird brutal, oder die Partei bleibt im Dreck stecken.

  60. Beleidigung, glasklare Sache.

    Nils Schmid wird Helmut W. das vermitteln müssen.

    Jedem steht es frei, zu denken was er will, aber bei der Artikulation sind gewisse Regeln einzuhalten.

    Zu Rösler:
    Ich bedauerte schon damals, als Rösler den FDP-Parteivorsitz übernahm, diesen Schritt zutiefst.

    Christian Lindner wäre die weit bessere Wahl gewesen.

    Rösler, man muss es ehrlich sagen, passt nicht ins politische Getriebe.

    Eigentlich schade, dass er seine Energien darin verschwendet, um letztendlich doch überwiegend abgelehnt zu werden, um es höflich zu formulieren.

    Der deutsche Politiker braucht etwas von der Art des Bullterriers, Rösler hat allenfalls die Eigenschaften eines Dackels.

    Das war jetzt aber keine Beleidigung, denn Vorlieben liegen im Auge des Betrachters.

    Seine Persönlichkeitsstruktur kann man nun mal schlecht grundsätzlich ändern.

    Ich wünsche Rösler von Herzen, dass er dem politischen Getriebe den Rücken kehrt, und mehr Glück und Erfüllung findet bei der Ausfüllung seiner medizinischen Profession.

  61. #11 Andymon

    Naja … Juso hin oder her, in dem Falle bin ich geneigt ihm recht zu geben. Mein Meinungsbild zu Rösler sieht nicht anders aus.

    Hast Dir wohl auch die Systemmedien verinnerlicht…
    Das Beste, was den Rotgrünen passieren kann, ist der Nichteinzug der FDP im September in den BT. Deshalb arbeiten ja alle Medien im Moment daraufhin. Nicht, dass die FDP und Rösler Lichtgestalten wären, aber es gibt weitaus Schlimmere – und die sind leider unangreifbar! Siehe Pobereit, Platzeck, Kurt und Umvolker Beck, ALLE Grünen und ALLE Tiefroten sowieso. Da ist die FDP geradezu ein Klosterschülerverein.

  62. #61 rufus

    In Friedenszeiten erschöpft sich die Leistung der Stabsärzte in Überweisungen an Fachärzte oder an Zahnärzte zu schreiben

    Bei rufus halte ich es mit Dieter Nuhr: „Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fr… halten!“

  63. @ #66 Euro-Vison (14. Jan 2013 22:46)

    Im Normalfall ist dies zutreffend, mit Betonung auf den “Normalfall”. Respekt muss man sich verdienen, Herr Rösler hat sich als Politiker diesen Respekt bis jetzt offensichtlich nach Meinung vieler Analysten und Demoskopen nicht verdient. Dem einzigen, dem man Respekt zollen sollte, ist ausgerechnet der wenig sympathische Herr Niebel, weil er auch öffentlich das aussprach, was selbst die Mehrheit der Parteimitglieder denkt. Gedankt wurde ihn diese Ehrlichkeit nicht, obwohl er nur wie im Märchen von “des Kaisers neuen Kleidern” aussprach, was jeder sieht – nämlich das der “Kaiser” völlig nackt dasteht. Man weiß gar nicht ob man Rösler und der FDP einen Erfolg in Niedersachsen wünschen sollte – schafft sie es gerade so in den Landtag, geht sie mit der alten Führung schwach und völlig abhängig von CDU “Leihstimmen” in die Bundestagswahl, scheitert sie in Hannover, besteht die Chance mit neuen Personal stärker in die Bundestagswahl zu starten – eine echte Zwickmühle.

    Völlig am Thema vorbei. Es ist nun mal einfach kein guter Stil, jemanden, in diesem Fall FDP-Chef Rösler, als A…loch zu bezeichnen. Dies ist anscheinend besonders ein Mittel der politischen Kriegsführung von politisch linken in Ermangelung von Sachargumenten.

    Ich wette, Sie möchten auch nicht gerne von irgendjemandem als A…loch bezeichnet werden, weder im Job, auf der Straße noch sonstwo.

  64. #61 rufus (14. Jan 2013 22:04)

    In Friedenszeiten erschöpft sich die Leistung der Stabsärzte in Überweisungen an Fachärzte oder an Zahnärzte zu schreiben.

    Sie haben offensichtlich nicht bei der Bundeswehr gedient, sonst würden Sie so einen Dünnsinn nicht schreiben.

  65. „…du bist ein Arschloch.“

    Wenn ICH so etwas öffentlich äußere, werde ich wegen Beleidigung bestimmt angezeigt. In diesem Staat aber dürfen Linke inzwischen alles…………

  66. wieso soll der eigentlich ausgeschlossen werden aus der SPD, liegt er doch eXakt auf der Linie sonstiger Linken.
    Er hat nur nicht kapiert, dass er nicht die Blockparteien, sondern Pro oder die Freiheit diffamieren soll. Dafür hat wohl sein Hirn nichtmehr ausgereicht.

    Ich finde der Typ ist ein Paradebeispiel eines SPDlers, weswegen ich sie auch so widerlich finde..

  67. mal frei zusammengestellt

    Helmut Wößner
    Juso-Mitglied
    beschimpfte
    Philipp Rösler
    “Volksverräter”

    Komisch, er müsste ihn dann doch bejubeln. Das ist doch deren Parteiprogramm….

  68. Eine schriftliche Beleidigung und zick Zeugen via Facebook, gibt es einen besseren Beweis um diesen tollen Typen anzuzeigen ? 😉

  69. kMnn mir mal einer der großen Rösler-Kritiker seine Gründe offenlegen? Warum ausgerechnet die Medien über Rösler den Jaucheeimer auskippen, andere aber verschont werden?

  70. Bin kein FDP-Fan, aber warum nicht Wößner’s Fresse ins Internet als Möchtegern-Held stellen?

Comments are closed.