Die österreichische Musikgruppe „Erste Allgemeine Verunsicherung“ steht für geistreiche und humorvolle Texte sowie schöne Melodien. 2010 haben sie auf ihrem Album „Neue Helden braucht das Land“ (Foto) das politisch höchst inkorrekte Lied „Supertürke“ veröffentlicht. Man kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, wie viel Islamkritik und treffende Darstellung typisch türkischen Macho-Verhaltens auf einen deutschsprachigen Tonträger gepresst werden konnte. Kein Wunder, dass das österreichische Wochenmagazin News die obligatorische Frage aufwarf, ob das Lied „rassistisch“ sei. Update: Jetzt mit heftiger Moslem-Reaktion auf das Lied!

(Von Michael Stürzenberger)

Sänger Klaus Eberhartinger und Gitarrrist Thomas Spitzer sind nicht nur hochbegabte Musiker, sondern auch intelligente und witzige Zeitgenossen, was ich Ende der 90er Jahre nach einem Konzert bei einer Snowboard-Veranstaltung in Österreich als Reporter des Bayern Journals in einem Interview mit den beiden erleben konnte. Auch ihr „Supertürke“ strapaziert die Lachmuskeln:

Hier der Songtext zum Nachlesen und hier die CD zum Bestellen, wer Appetit bekommen hat und die EAV für ihren Mut belohnen möchte.

Update: Hier eine heftige und typisch moslemische Reaktion auf dieses Lied von der Islam-Internetseite „Ansar ul Haqq“:

Ich entschuldige mich schon im Vorhinein bei unseren schamhaften Brüdern und Schwestern für diesen ekelhaften Text, der nur aus dem Kopf eines perversen Kafirs kommen kann

Die Shariah ist das System dass die Menschheit inshaALLAH bald von der Versklavung und Unterdrückung durch die menschengemachten Systeme befreien wird. Frankfurt und Berlin werden bald unter der Shariah stehen sowie der Rest der Welt alhamdulillah!

ALLAHs Zorn kommt auf jeden herab der als Kafir stirbt. Auf jeden der die Wahrheit nicht anerkennt und hochmütig ist, auf jeden der denkt er wäre sich selbst Genüge, auf jeden der ALLAH verleugnet aber auf seiner Erde lebt und von seiner Versorgung isst

Noch Fragen?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. Die CD existiert schon seit 2010 und dieser Song steht noch nicht auf dem Index?
    Hat denn die gesamte Gutmenschenfraktion versagt? Schlafen die türkischen Nörgelräte neuerdings?

  2. Natürlich ist das Lied rassistisch. Da ist doch alles gelogen – fahren sie doch mal nach Berlin oder so und überzeugen sie sich selbst vom Gegenteil.

    Oder gehen sie zur Demo mit M. Stürzenberger.

  3. Wieso rassistisch, wenn es doch die Wahrheit ist!

    Oder ist die Wahrheit nicht mehr zeitgemäß!

    Mit zeitlos, freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  4. #1 the Normalbuerger
    Habe ich mir auch schon gedacht. V.a. EAV bzw. deren Sänger war doch oft im extrem politisch korr. ORF seither vertreten. Dieses Lied kannte ich bis heute nicht.Super mutiger Text.

  5. Wow, das hätte ich von der EAV gar nicht erwartet.
    Klasse. Habe dieses Lied auch bisher noch nicht im Radio gehört.

    Werde es mir aber wünschen wenn die Möglichkeit besteht. 🙂

  6. Und was das Magazin NEWS betrifft: Die Artikel haben stets das Niveau von Pissoir-Kritzeleien, also linksdoof.

  7. das Lied war vor einem Jahr bereits einmal von Youtube verbannt worden. Fatamorgana übrigens auch! Wann das genau war, daran kann ich mich nicht mehr erinnern. Aber Youtube hat das Lied für Deutschland gesperrt. Es war nur noch im Ausland abrufbar. Es dürfte aber ungefähr ein Jahr her sein.

  8. Habe die EAV 2010 in Stuttgart gesehen und habe mich auch gewundert, dass die das so offen singen dürfen. Aber die haben lange vorher ein politisch nicht so korrektes Lied über Türken gesungen:Ibrahim

    Erinnert irgendwie an DönerMorde?

  9. OT: Im Ersten hat gerade ein politisch korrekter Krimi begonnen (Wallander), der von „einer ultrakonservativen religiösen Sekte“ handelt, die mit ihrem Freitod u.a. gegen „islamische Überfremdung“ protestiert (laut Teletext).

  10. Die Piraten drehen völlig durch!

    Kämpfen wie einst Gandhi

    Auf dem ersten verteidigungspolitischen Treffen der Piraten dominieren pazifistische Ideen: Im Angriffsfall soll Deutschland auf zivilen Widerstand setzen.
    […]
    Keine Eskaltion der Gewalt provozieren

    Zentralen Raum nahmen dabei Überlegungen zur „Bundeswehr als Armee der Gewaltlosigkeit“ ein, leidenschaftlich vorgetragen von „Altstadtpirat“ Sebastian Harmel. Seit zwölf Jahren Bundeswehroffizier, hat er sich sozusagen vom Saulus zum Paulus gewandelt und weiß nach Erfahrungen im Kosovo und in Afghanistan, wovon er spricht.

    Harmel sieht sich durchaus in der Tradition des alten preußischen Militärtheoretikers Carls von Clausewitz, wenn es darum geht, „den Willen des Gegners zu brechen“. Dies dürfe aber nicht in einer Eskalation von Gewalt und Gegengewalt geschehen, sondern im zivilen Widerstand, der eine Aggression letztlich ins Leere laufen lässt: Verwirrung stiften, Kommunikationswege blockieren, Kollaboration verweigern, aber sich menschlich gegnerischen Truppen annähern. Dabei sollten „Armee und Bevölkerung verschmelzen“. Binnen einer Legislaturperiode, so ein Überlegung während des Treffens, könnte deshalb die Bundeswehr zum Nutzen der Gesellschaft in zivile Behörden überführt werden.

    Eine solche Politik im Verteidigungsfall funktioniert nur mit dem „Appell an ein Fünkchen Menschlichkeit“ im Aggressor, das gestand auch Harmel ein. Am Glauben an das Gute im Menschen schieden sich denn auch die Geister der Piraten während der Diskussion. Von einem „Wunschgemälde“ war die Rede: Wie geht man mit der Anonymisierung des Krieges um, mit Angriffen durch unbemannte Drohnen beispielsweise?

    http://taz.de/Piraten-diskutieren-Verteidigungspolitik/!108534/

    WAHNSINN!

  11. Klar ist das Lied rassistisch. Aber es ist eben auch zu 100 % wahr.

    Je größer der Anteil unserer orientalischen Mitbürger in unseren Städten wird, die sich augenscheinlich absolut nicht integrieren aber jederzeit bereit sind ihre „Ehre“ zu verteidigen, desto höher wird der Druck auf die nichtmuslimische Restgesellschaft.

    Da können auch kritische Töne nicht ganz ausbleiben. Allerdings reden Türken ja auch nicht gerade zimperlich über „die Deutschen“.

  12. Große Klasse! Wenn auch nicht mehr ganz taufrisch, bringt dieser tolle Song mit dem gelungenen Text doch die ganze widerliche Macho-Kultur der Türken-Mohammedaner auf den Punkt. Hat das Zeug zur PI-Hymne.

  13. #9 50Pf – Blog Deutscher Länder
    es ist doch immer wieder interessant welche Rolle Youtube in diesem Spiel spielt. Da gibt es deutsche Lieder bei Youtube die vor Hass nur so triefen und absolut widerlich sind, die werden nicht gelöscht aber enthält ein Lied Islamkritik ist es weg vom Fenster.

  14. Das skurrile ist:

    Im MultiKultiStaat K&K-Österreich ist die Urkatastrophe des letzten Jahrhunderts ausgebrochen, nämlich mit der ERmordung des deutschösterreichischen Kaisersohns durch auch von Russen angestiftete serbische Agenten http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarze_Hand

    Schuld am WK1 war aber nicht etwa der Attentäter, sondern natürlich Deutschland.

    Tja, da haben wir es wieder Multi-Kulti bedeutet Krieg, weil sich immer eine Ethnie findet die von außen instrumentalisiert werden kann.

    Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis der Irre in Ankara die in D lebenden Türken für sich und seinen Wahn mobilisiert.

    http://www.youtube.com/watch?v=jlu-74rGDRI

  15. @ #12 50Pf – Blog Deutscher Länder

    Im Allgemeinen geht es dabei um die Gema-Rechte wenn auf Youtube ein Lied nur in der BRD nicht aufrufbar ist. Selbst das bekannteste Lied aller Zeiten Gangman-Style ist in BRD deshalb nicht aufrufbar. Da stand bis kurzem wörtlich wegen Gema nicht aufrufbar. Gerade versucht, jetzt klappts.

  16. Nun ja, was news so schreibt interessiert in etwa so, wie der Schnee vom vergangen Jahr. Dieses Heft tut man sich nur an, wenn’s nach einem dringenden Bedürfnis kein anderes Papier gibt.

    Aber was die EAV betrifft, die trauten sich schon immer die Freiheit der Kunst auf den Prüfstand zu stellen. Dank sei Thomas Spitzer, dem die pc immer am A… vorbei ging!

    Schon 1983 schrieb er:
    Und es fragt seine Frau ihren Freizeit-Tarzan:
    „Sag mal, wer malt denn die Neger so schwarz an?“

    Aus Afrika – CD Spitalo Fatalo 1983

    oder:

    Also dieser Beduine aus dem Reich der Muezzine
    Der wollt sich an Hammel kochen, in mei’m Bad, mitsamt die Knochen
    Wos im Bad, an Hammel grillen? Warum denn nur um Allahs Willen?
    Na wegen dem langen Ramadanzen füllen sich Muslims gern den Ranzen
    Natürlich hab ich müssen stanzen, quasi ins Asyl verpflanzen
    So, das wärs, im Großen und Ganzen..

    Also mir g’fallt nur der Dalai Lama, der wos lacht, in sei’m Pyjama
    Er kommt zu jeder Friedensfeier und schleicht si z’ruck am Himalaya
    Aber Tschuschen und Albaner und demnächst noch Marokkaner..

    Der da steht wie eine Wand, mit dem Kreuze in der Hand, aufrecht im Armani-G’wand
    Sehr richtig, Herr Franz!
    Sie sind ganz auf meiner Linie – eher brauch’ ma Pinguine
    Als Moscheen und Muezzine
    Jetzt geben’s mir noch an Panik-Schnaps gegen den Kulturkollaps..

    Es ist und bleibt die Toleranz der Schöpfungskrone Talminglanz
    Sie ist beinahe, doch nicht ganz, wie das schwächste Glied vom Rosenkranz
    Ja es ist die Toleranz ein bess’res Wort für Ignoranz
    Denn gnädig tolerieren heißt noch lang nicht akzeptieren.

    Toleranz (Neue Helden braucht das Land)

    Da kann man gut sehen, wie schnell wir umerzogen werden sollen. Die linke Sprachpolizei sorgt schon dafür, dass wir bald nur noch lachen dürfen wenn uns jemand kitzelt.
    Obwohl… die geistigen Väter von news, Fellner und später Worm, kamen eher aus dem christlich-konservativen Lager. Allerdings konnte sich die Zeitschrift nie wirklich entscheiden welchem Herrn sie dient. Oft ist sie so weit links von der Mitte, dass man den rechten Horizont gar nicht mehr erkennen kann.

  17. Geilomat!

    EAV war aber schon immer etwas politisch-inkorrekt unterwegs. Das ist vielleicht einer der Gründe, warum ich die so mag 🙂

  18. Leider ist ein Großteil der restlichen, neuen Lieder dafür so links, dass es weh tut. Kann die CD also nur eingeschränkt empfehlen und man sollte EAV auch auf keinen Fall als P.I. ansehen.

  19. Von der EAV gibt es da noch ein anderes gutes Lied: Ibrahim.
    Endet mit den Worten „Warum uns Ibrahim verliess – weil Kebabspiess im Licht ausblies“ 🙂

  20. Sie nennen heute alles „rassitisch“, was zu sagen ihnen gerade nicht in den Kram passt.
    Man verknüpft den politischen Gegner, den unerwünschten Kritiker durch die Rassismusbeschuldigung moralisch mit den Schrecken der Nazizeit, mit der Unmenschlichkeit der Sklaverei – und sie halten garantiert ihr Maul!

    Das ist für sie sehr sehr einfach und deshalb auch so beliebt.

    Es reicht schon die Nennung von Unterschieden.

    Alles ist gleich – wer das nicht glauben will und das auch noch offen ausspricht, ist zumindest Verdächtiger (oder neusprech: VerdächtigE(r))
    Verdächtig des Gedankenverbrechens und des „neuen Rassismus“ – schweigt der Kritiker.

  21. Aber bitte nicht gleich wieder in gegenteilige Beschimpfungen umschwenken, wenn sich herausstellt, daß die Musiker der EAV mit manchen der von einigen hier vertretenen Kritikpunkte übereinstimmen.

  22. Das Lied ist ein Lichtblick, leider aber verharmlosend. Die Realität ist weitaus schlimmer.

  23. Man stelle sich mal vor, die Moslems würden sich hier integrieren. So richtig mit allem drum und dran. Ich meine Bier saufen und DSDS und Fußball gucken. So wie es fast(sic) in den 80ern aussah.
    Also aufstehen, dem Tunnel aus der Höhle folgen und nach Gewöhnung an das Licht unsere Welt betrachten, um dann zu entscheiden: okay, gar nicht schlecht. Und kein Imam würde den Wendehals machen, so wie es aktuell gerade aussieht.
    Weiter stelle man sich vor, der Geburtenjihad würde weiter betrieben. Nur ohne Kopftuch und Häkelkäp/Zottelbart. Dann würde keiner was merken.
    Ferner stelle man sich vor, in naher Zukunft erreichen sie die Mehrheit und “wachen auf”. Also, mir ist es so lieber, wie es gerade passiert und “wir wachen auf”. Die Moslems befinden sich nämlich gerade auf dem Rückweg in ihre alte Höhle.

  24. Das Plattencover erinnert mich an eine Szene neulich am Ententeich.

    Eine Mutter mit ihrer Tochter füttern Enten.

    Fragt die kleine Tochter ihre Mutter: „Sag mal Mami, sind Enten auch Muslime?“
    Mutter: „Wie kommst du denn da drauf?“
    Tochter: „Alle meine Entchen schwimmen auf dem See … Köpfchen in das Wasser, Schwänzchen in die Höh“
    Mutter: „Was Kinder nicht alles so mitkriegen“.

    Erkenntnis:
    Enten beten Allah an. Muslime haben es sich bei Enten oder Straußen abgeschaut.

    In diesem Sinne, mit freiheitlichen Grüßen.
    B. Blitz

  25. @ micke (06. Jan 2013 22:54)

    #28 Stefan Cel Mare

    In Deutschelan funktioniert der Link leider nicht.

    In Firefox „Stealthy“ installieren, dann geht’s!

  26. Aus dem Text des Liedes „Supertürke“ von EAV:

    (…)

    Jedoch mancher Duselmane – um die and’ren geht es nicht –
    Der hört nur auf die Banane, die aus seiner Hose spricht.

    (…)

    Stimmt. Der „Ober-Duselmane, der nur auf die „Banane in seiner Hose gehört hat“ war diesbezüglich der „Prophet“ Mohammed selbst, der sich selbst im Koran in Sure 33:50 „offenbart“ hat:

    33:50 „Prophet! Wir haben dir zur Ehe erlaubt: deine (bisherigen) Gattinnen, denen du ihren Lohn gegeben hast; was du (an Sklavinnen) besitzt, (ein Besitz, der) dir von Allah (als Beute) zugewiesen (worden ist); die Töchter deines Vaterbruders und die Töchter deiner Vaterschwestern und die Töchter deines Mutterbruders und die Töchter deiner Mutterschwestern, die mit dir ausgewandert sind; (weiter) eine (jede) gläubige Frau, wenn sie sich dem Propheten schenkt und er (seinerseits) sie heiraten will. Das (letztere) gilt in Sonderheit für dich im Gegensatz zu den (anderen) Gläubigen. Wir wissen wohl, was wir ihnen hinsichtlich ihrer Gattinnen und ihres Besitzes (an Sklavinnen) zur Pflicht gemacht haben. (Die obige Verordnung ist eine Sonderregelung für dich) damit du dich nicht bedrückt zu fühlen brauchst (wenn du zusätzliche Rechte in Anspruch nimmst). Und Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben.“

    http://www.koransuren.de/koran/sure33.html

    Der iranischstämmige Ex-Muslim Ali Sina kommentiert das treffend:

    (…)

    The Quran is made up by Muhammad. He put these words in the mouth of his imaginary god when he lusted after the wife of his adopted son. He made Allah say he is not the father of his adopted son so it is okay for him to marry his daughter in law. All the verses of the Quran are made for Muhammad to satisfy his needs. After seeing that any time Muhammad wanted something, a verse came from Allah granting Muhammad’s wish Aisha remarked, “I feel that your Lord hastens in fulfilling your wishes and desires.”[Bukhari, 6: 60:311] Looks like Muhammad’s “lord” was between his legs or at least very much concerned about that body part.

    (…)

    http://alisina.org/blog/2011/12/08/was-jesus-a-prophet-of-islam/

    (Hervorhebung von mir.)

  27. Realsatire von der Mohammedanerseite….
    😀

    Noch dazu will ich dran erinnern das die Perversesten und Dreckigsten noch immer Fritzl, Priklopil und Co. heissen und nicht mal dem Namen nach Muslime sind.

    Tja, wie hiess nochmal der Prophet, der eine Sechsjährige heiratete und die Frauen und Töchter seiner getöteten Feinde als Sklavinnen hielt und vergewaltigte?

    Mohammed ibn ‚Abd Allah ibn ‚Abd al-Muttalib ibn Haschim ibn ‚Abd Manaf al-Quraschi.

    So gesehen sind Priklopil und Fritzl allerdings auch ohne mohammedanische Namen mohammed-treuere Mohammedaner als die besungenen „Supertürken“.

    Wahrscheinlich regen sie sich deshalb auch so auf. 😀

  28. Betreff Update Supertürke;Da hab ich aber Glück das ich nicht auf Allah seiner Erde lebe, sondern
    in Deutschland und und mich auch nicht an seiner Versorgung labe!
    Aber für den Großteil der ***Gelöscht!*** in
    Deutschland sehe ich schwarz,da Sie ja offensichtlich nicht in Allahs Land zurück wollen und sich lieber von den Kartoffeln mit
    hartz 4,Sozialhilfe,asyl etc versorgen lassen,
    als von Ihrem vergötterten Allah!

    .
    ***Moderiert! Bitte eine andere Wortwahl, vielen Dank! Mod.***

  29. #49 nicht die mama

    (…)

    So gesehen sind Priklopil und Fritzl allerdings auch ohne mohammedanische Namen mohammed-treuere Mohammedaner als die besungenen “Supertürken”.

    (…)

    Vor allem haben Prikopil und Fritzl ihre Verbrechen heimlich begangen, im Bewusstsein, damit nicht nur massiv gegen geltendes Recht zu verstoßen sondern auch von der Gesellschaft zutiefst dafür verachtet zu werden. Prikopil zumindest wusste schon, warum er sich lieber umgebracht hat denn als Kinderschänder ins Gefängnis zu kommen.

    Und Fritzl musste in ein Spezialgefängnis verlegt werden, wo er vor anderen Gefängisinsassen sicher ist:

    http://www.focus.de/panorama/welt/inzesttaeter-josef-fritzl-in-spezialgefaengnis-verlegt_aid_404896.html

    Moslems können aber ganz offen und offiziell ein vorpubertäres Kind heiraten, mit Hochzeitsfeier und allem Drum und Dran, ohne(!) sich dafür schämen zu müssen.

    Ihr Prophet hat’s ihnen ja schließlich vorgemacht.

    Das ist der Unterschied!

  30. # 19 schmibrn

    Dieses Video von der Neujahrsnacht in Neukölln … irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, diese Bilder sind ein ‚Versprechen auf die Zukunft‘ – aber dann nicht nur an Neujahr, sondern im ganzen Jahr…

Comments are closed.