Stille. Schweigen. Kleine Artikel über eine schleichende Machtergreifung innerhalb der bürgerfernen Monsterbürokratie der EU in Brüssel lesen sich wie eine Todesanzeige. Es stirbt die Freiheit, sie wird regelrecht hingerichtet durch Hinterzimmerakteure, die ihre fragwürdige Gesinnung zum Standard der Berichterstattung in allen Ländern der EU machen wollen. Verräterisch ist ein einfacher und klarer Satz im Bericht der FAZ, der wirklich jedem klarmachen müsste, welches schlimme Spiel da gespielt wird und was diese EU-Bonzen von ihren Völkern halten: „….schleichenden Qualitätsverlust in der Berichterstattung, wie Frau Vike-Freiberga darlegte. Er stamme unter anderem daher, dass mit den neuen Medien wie dem Internet jedermann Informationen verbreiten könne.“ Rumms! Entsetzen bei der politischen Elite der EU… (Auszug aus diesem Artikel hier mit Links!!)

» PI: EU will Pressefreiheit einschränken

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Die EUSSSR Bosse wollen die Pressefreiheit innerhalt der EU einschränken!!

    d.h. die unangenehme Wahrheit für die Installation des „Euro“-Islam einschränken,
    z.B.

    Allah, Quran 5:38 „(Dieben) AMPUTIERT ihre HÄNDE“
    vs. Grundgesetz Artikel 2, Absatz 2 „Jeder hat das Recht auf Leben und KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT“

  2. „Die EU-Kommission solle überwachen, dass diese Medienräte sich an europäische Werte hielten“

    Jawohl, Herr Politkommissar!

  3. Wir befinden uns medienmäßig auf dem Stand von Nordkorea. Mehr gibt es praktisch zu diesem Thema kaum zu sagen.
    Ich bin gerade von meiner Asienreise wiedergekommen. Vietnam und Thailand. In Vietnam spielen die „Schätzchen“ tradionell keine Rolle. In Thailand sieht es anders aus. Dort nimmt der Einfluss zu. Allerdings werden die Thais so langsam munter. Sie lassen sich nicht, wie wir, auf dem Kopf rumtanzen. Auch wenn sie zahlenmäßig zugenommen haben, und deutlich mehr Moscheen als bei meinem letzten Besuch vor drei Jahren haben, wachen die Thais auf und wehren sich.

  4. Ich bin schon seit Tagen entsetzt über diese Meldung und kann mich gar nicht mehr beruhigen!!
    Nicht nur, dass es dieser EU-Baggage gelingt, usnere Demokratie sukzessive auszuhöhlen, ebenso offensichtlich ist das fiese Spiel der Medien, die solche ARtikel mit Bedacht veröffentlichen: Da gibt es lediglich einen kleinen, versteckter Hinweis auf der FAZ, sonst nichts…
    Klar, das fällt einerseits nur wenigen auf, andererseits kann hinterher niemand behaupten, unsere Qualtiätspresse hätte uns nicht informiert.

    Als ich den Link auf FB setzte, kamen von „Freunden“ Reaktionen wie: „Aber es heißt doch in dem Artikel, dass sie die Pressefreiheit fördern wollen, was kann daran falsch sein?“ oder „Das halte ich für einen Trojaner“.

    Diese Reaktionen zeigen, wie gutgläubig und schlecht informiert die Menschen hierzulande noch sind. Deshalb tut Aufklärung (Neuerdings ja „Volksverhetzung“ genannt“ not und ich habe mir zum Ziel gesetzt, Informationen dieser Art so weit wie viel wie möglich unters Volk zu bringen und Widerstand zu unterstützen, bevor es eines Tages ein böses Erwachen gibt…

  5. „….schleichenden Qualitätsverlust in der Berichterstattung, wie Frau Vike-Freiberga darlegte. Er stamme unter anderem daher, dass mit den neuen Medien wie dem Internet jedermann Informationen verbreiten könne.“
    ———————————
    Der politischen Elite der EU reicht es eben nicht aus, wenn das Volk nur von den linksversifften Medien verarscht wird.

    Sie streben die totale Kontrolle aller Medien, also auch des Internets an!
    So wie in China, Nordkorea usw..

    Es wäre doch gelacht, wenn die politische Elite der EU, allen voran die Sozen, Grünen und Bolschewisten das nicht hinkriegen!

    Martin Schulz kann überdies auf das unbegrenzte Fachwissen von STASI-Mitarbeitern zurückgreifen!
    Und unsere FDJ-Angie findet das sicherlich gut so und vor allem alternativlos!

    http://www.welt.de/multimedia/archive/01547/beu_DW_Bayern_Stra_1547599z.jpg

    http://killerbeesagt.files.wordpress.com/2012/11/merkel-vampir.jpg

    http://www.bstu.bund.de/SharedDocs/Bilder/DE/Allgemein/stasi_schild.jpg?__blob=poster&v=4

  6. Stimmt, ist mir auch aufgefallen: Schweigen im Walde. In England haben immerhin zwei Politiker reagiert: Der konservative Abgeordnete Douglas Carswell spricht von einer „bekloppten Idee“ (kooky idea), „derartiges Gedankengut würde ich eher im Iran vermuten, aber nicht im Westen“, sagte er. Der EU-Report lege die Vermutung nahe, „dass das Europäische Projekt mit der Vorstellung von einer freien Gesellschaft absolut nicht zu vereinbaren ist“.

    Nigel Farage, Chef der Ukip, vergleicht den EU-Report mit Orwells „1984“. „Dieses ist ein empörender Angriff auf die Pressefreiheit. Zu hören, dass ungewählte Brüsseler Bürokraten die Macht haben wollen, Journalisten zu bestrafen und zu entlassen, ist ungeheuerlich.“

    Und die FAZ-Leser hauen ordentlich auf den Putz (den Artikel gab es m.W. nur online:

    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/pressefreiheit-eu-berater-wollen-medien-staerker-ueberwachen-12032982.html

  7. 1940 musste man BBC hören.

    1980 brauchte man das Westfernsehen.

    2020 brauchen wir … ?

    Vielleicht wieder BBC? Denn wenn die Engländer Glück haben, sind sie dann schon draußen.

  8. Den FAZ-Artikel gab es m.W. nur online:

    Nein, stimmt nicht. War am 22. Januar ein Einspalter auf Seite 6 links oben. Aber man sieht, auch bei PI trifft das Thema nicht grade auf überragendes Interesse.

  9. OT: „Dieses Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!“

    Nach Messerattacke auf Hochschwangere: Polizei veröffentlicht Foto von Tatverdächtigem

    Der gesuchte Erdal Tunc ist 23 Jahre alt, etwa 170 cm groß, von kräftiger Statur mit Bauchansatz und von südländischer Erscheinung.

    http://www.pz-news.de/region_artikel,-Nach-Messerattacke-auf-Hochschwangere-Polizei-veroeffentlicht-Foto-von-Tatverdaechtigem-_arid,395139.html

  10. Das ist das schöne am Internet. Niemand benötigt heute einen Verlag, einen Sender um mit der ganzen Welt in Kontakt zu treten. Das ist von der EU, den etablieren Parteien, dem Fernsehen, den Radiosendern und der linken Presse natürlich unerwünscht. Also, Internet abschalten! Nur so kann man die unzensierte Nachricht und die unerwünschte weil freie Meinungsäußerung noch unterdrücken.

  11. Nun, ich habe mir die Mühe gemacht, die Empfehlungen der Kommission durchzulesen. Zu dem Thema Zensur lese ich dort:

    „Journalists have to comply with the law of the land in accordance with the constitutional guarantee of freedom of media. This requires clear legal regulation about the rights of citizens being wrongfully mentioned or even damaged or intentionally defamed, ranging from the right to counter-state wrong news or articles to the right of revocation and adequate compensation.“; Seite 32

    Hier geht es also um das Recht auf Schadensersatz und Gegendarstellungen bei Verleumdungen. Daher wird folgendes Empfohlen:

    „Recommendation 23: Member States should ensure that appropriate instruments are put in place
    for identifying those responsible for harming others, even in the online space. Any internet user-data collection necessary for this purpose should be kept confidential and made available only by a court order.

    Recommendation 24: Compulsory damages following court cases should include an apology and retraction of accusations printed with equal positioning and size of the original defamation, or presented in the same time slot in the case of radio or TV programmes. In addition to this and to a legally-imposed right of reply, it should become accepted as responsible practice among news media to also publish retractions and corrections of wrong and unverified information on the simple request of citizens providing justifications to the contrary. Any such retractions and corrections should be published with the same relevance as the original coverage when the
    correction of the potential harm done by such false information so justifies. Any public funding should be conditional on the inclusion of such provisions in the code of conduct of the media organisation.“

    So weit ich sehe, ist das ein Sturm im Wasserglas. Wenn ich etwas übersehen haben sollte, bitte weist mich darauf hin.

  12. @#20 kantilene (25. Jan 2013 16:01)
    Soweit ich das Juristenenglisch verstehe, könnte da die Forderung nach KLarnamen im Internet folgen (d.h., sie wird ja schon erhoben), um falsche Nachrede etc. verfolgen zu können.
    Wer es sich leisten kann, der verfolgt auch unerwünschte Meldungen.

    Vom Duktus der deutschen Meldungen fühle ich mich an „Harry Potter und der Orden des Phönix“ erinnert, wo die Meinungsfreiheit auch peu á peu eingeschränkt wird.

  13. Bitte PI auch hierzu einen eigenen Artikel :
    „Noch so eine Blase, die wir erzeugen und damit die Welt wieder in eine tiefe Krise des Wirtschaftswachstums bringen, wird sehr schwer zu bewältigen sein in Demokratien“ – Angela Merkel in Davos

  14. #13 le waldsterben:

    1980 brauchte man das Westfernsehen. 2020 brauchen wir …? Vielleicht wieder BBC?

    Seltsam, dass dieses hehre BBC-Image immer noch in den Köpfen festsitzt. In der Realität ist die BBC politisch korrekt bis auf die Knochen und musste vor ein paar Jahren peinliche Untersuchungen wegen linker Voreingenommenheit (liberal bias) über sich ergehen lassen. Frauen sind die besseren Menschen, Männer unfähige Trottel, der Farbige an sich gut, und die Abteilung Religion & Ethics wird seit drei Jahren von Aaqil Ahmed, einem Moslem, geleitet. Außerdem, befand der frühere Generaldirektor Greg Dyke, ist das BBC-Personal „entsetzlich weiß“ (hideously white). Sowas immerhin hat man von Bellut & Co. noch nicht zu hören gekriegt.

    Dyke-Nachfolger Mark Thomson gab zu: „Ja, die BBC hat eine linke Schlagseite“:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1308215/Yes-BBC-biased-Mark-Thompson-admits-massive-lean-Left.html

  15. @ #21 wolfi_1

    Auf Deutsch steht da:

    Empfehlung 23: Die Mitgliedsstaaten sollten sicherstellen, dass geeignete Instrumente vorgesehen werden, um diejenigen zu identifizieren, die für die Schädigung anderer verantwortlich sind, selbst im Internet. Jegliche Internet-User-Datensammlung die zu diesem Zwecke notwendig seien sollte, muss geheimgehalten werden und darf nur aufgrund einer gerichtlichen Anordnung veröffentlicht werden.

    Wie gesagt: Das ist eine Empfehlung an die Mitgliedsstaaten. Was sich – bei nationaler Befolgung der Empfehlung – ändern könnte, wäre das Recht auf Gegendarstellung. Das ist beispielsweise in Frankreich sehr stark ausgeprägt. Wenn also in Bild steht: Stürzenberger ist ein Nazi, dann kann Stürzenberger verlangen, dass die Bild schreibt: Wir entschuldigen uns. Stürzenberger ist kein Nazi.

    Das bedarf aber eines Gerichtsbeschlusses. Das ist Bestandteil der Empfehlung 24. Sicherlich kann man darüber diskutieren, ob das richtig ist. Ich kann auch verstehen, dass die FAZ sich davor fürchtet. Man muss sehr vorsichtig sein, dass man da nicht überzieht.

    Dass dieses Thema auf dem Tablett ist, hat auch mit dem Verhalten der Britischen Kollegen zu tun. Ich zitiere aus dem Report:

    „The recently released Leveson report in Great Britain, however, has offered overwhelming evidence as to the multiple ways in which this
    “self-regulation” has not just been interpreted as “no regulation”, but has led to gross abuses of journalistic privileges, the breaking of elementary ethical standards, and even activities subject to the criminal code.“

    In dem verlinkten Artikel des Daily Telegraph wird behauptet, dass die EU-Kommission das Recht haben wolle, Journalisten zu entlassen (to sack).

    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/leveson-inquiry/9817625/Leveson-EU-wants-power-to-sack-journalists.html

    Ich habe diese Forderung in den EU-Empfehlungen nicht gefunden. Wer sich selber davon überzeugen möchte, der möge es bitte hier nachlesen.

    http://ec.europa.eu/information_society/newsroom/cf/dae/document.cfm?action=display&doc_id=1563

  16. 1. Leipziger Rede zur Medien- und Pressefreiheit

    Anlass
    Verleihung des Preises für die Freiheit und Zukunft der Medien 2010
    Datum
    08.10.2010
    Ort
    Leipzig
    Redner
    Dr. Thomas de Maizière, Bundesminister des Innern

    Eine Demokratie funktioniert dadurch, dass sich das Volk in Freiheit eine eigenständige Meinung bilden kann. Eine freie und eigenverantwortliche Meinung zu entwickeln, dazu braucht es eine freie Presse und freie Medien. Dabei ist in die Verantwortung der Presse gestellt, umfassende Informationen zu ermöglichen, die Vielfalt der bestehenden Meinungen wiederzugeben sowie selbst Meinungen zu vertreten.

    Pressefreiheit und Meinungsfreiheit sind zwei Seiten ein und derselben Medaille; sie haben nicht ohne Grund ihren Standort in demselben Grundrechtsartikel: Die eine Freiheit ist ohne die andere nicht denkbar. …

    http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Reden/DE/2010/10/bm_pressefreiheit_leipzig.html

  17. #20 kantilene:

    So weit ich sehe, ist das ein Sturm im Wasserglas.

    Dann haben Sie nicht begriffen, was die drei Tanten vorhaben: Der EU „mehr Kompetenzen“ auch auf dem Mediensektor zu verschaffen: „Die Verbindung zwischen Medienfreiheit und -pluralismus und speziell der EU-Demokratie rechtfertigt eine umfassendere Kompetenz der EU im Hinblick auf diese fundamentalen Rechte verglichen mit den anderen, wie sie in der Grundrechte-Charta verankert sind.“ Sie betonen zwar, dass die Medienfreiheit weiterhin bei den Mitgliedsstaaten liege, aber die EU habe „eine bedeutende Rolle zu spielen“. Wieso? Eine Anmaßung ohnegleichen.

    Die modische „workplace diversity“ kommt in dem EU-Report selbstredend auch vor, „including ethnicity (where appropriate) and gender“, eine entsprechende Statistik „should be available on demand”. Wenn Frau Kommissarin aus Brüssel danach fragt, muss dann wohl begründen, warum man noch immer keine Kopftuchfrau eingestellt hat.

    http://www.euractiv.de/digitale-agenda/artikel/medienfreiheit-kommission-sieht-sich-als-moralischen-kompass-007123

  18. Kleine Artikel über eine schleichende Machtergreifung innerhalb der bürgerfernen Monsterbürokratie der EU in Brüssel lesen sich wie eine Todesanzeige.

    Kleine Artikel? Besser wäre wohl: KEINE Artikel! Welche seriöse Zeitung schreibt über Dinge, die nur in der Phantasie einiger Anti-Europäer geschehen? Ich bin gegen eine Zensur, aber ich gebe offen zu, dass es mich auch nervt, wenn ich immer wieder völlig bizzare Dinge über eine angebliche „EudSSR“ lesen muss, die offenkundig nicht stimmen.

    Nun darf ja – hoffentlich (!) jeder den größten Unsinn schreiben, das ist Teil der Meinungsfreiheit. Viel ärgerlicher ist die Ignoranz der dargebrachten, logischen und nachvollziehbaren Gegenargumente, die schlicht ignoriert werden. Jeder denkende Bürger weiß ganz genau, wie wichtig die europäische Einheit gerade für Deutschland ist: politisch wie ökonomisch. Selbst an der Krise hat Dt. lange Zeit gut verdient – „böse Experten“ behaupten gar, deutsche Exportüberschüsse hätten die Krise erst möglich gemacht. Wie auch immer, das sollen Ökonomen entscheiden – Fakt ist unbestreitbar der Nutzen der EU. Fakt ist aber auch, dass sie noch „unfertig“ ist und sich weiter entwickeln muss. Nun brauch es viel Phantasie um sich vorzustellen, dass die Politiker der BENELUX Staaten, Deutschlands, Frankreichs, Italiens ect. eine EudSSR planen…..was für ein Bild mus man von den eigenen, demokratischen Volksvertretern haben, um so was auch nur denken zu können? Wer dies behauptet kennt auch die Wertebasis der EU nicht, die übrigens jedes neue Mitglied erfüllen muss – Diktaturen können der EU nicht beitreten, daher ist sie selbst natürlich auch keine Diktatur.
    Die Weiterentwicklung wird auf einen föderalen Bundesstaat hinauslaufen – nach Vorbild der BRD! Wer also diese föderale USE als Diktatur bezeichnet, muss auch wenig Vertrauen in sein Heimatland haben. Der Bundesstaat wird aber noch demokratischer , das Parlament wird gestärkt, der Präsident wohl bald direkt gewählt. Zudem gibt es das Subsidiaritätsprinzip.

    Auf der Grundlage dieses Prinzips kann entschieden werden, wann die EU für die Gesetzgebung zuständig ist. Es trägt dazu bei, dass Entscheidungen so bürgernah wie möglich getroffen werden.
    Das Subsidiaritätsprinzip ist in Artikel 5 des Vertrags über die EU verankert.

    Auch dieses Prinzip macht eine Diktatur unmöglich und es wird klar geregelt, welche politische Ebene (kommunal, nationale, supranational) zuständig ist.

    Natürlich werden auch jetzt immer noch einige von der „EudSSR“ schreiben und mit voller Kraft am Ast des Baumes sägen auf dem man sitzt bzw. die Kuh schlachten, deren Milch man gerne trinken möchte. Sollten die Vorstellungen dieser Personen umgesetzt werden, profitieren davon höchstens die Konkurrenten Europas bzw. undemokratische Regime, die viel lieber mit China kooperieren, welches ihre Bodenschätze ausraubt, ihnen alles verkauft…außer Demokratie und Menschenrechte.

    Europa ohne Einigung versinkt in der Bedeutungslosigkeit, wie das Beispiel UK hoffentlich zeigen wird. Einzelne Staaten werden erst erpresst, später vielleicht besetzt. International spielen sie (ohne „große Brüder“) keine Rolle mehr – mehr Souveränität sieht anders aus. Der Nationalstaat des 19 Jahrhunderts hat keine Zukunft mehr, man kann die Zukunft nur gemeinsam meistern, oder getrennt untergehen. Das sind die einzigen Alternativen und genau vor diese Wahl sollten die Bürger gestellt werden. Selbst im UK würde dann eine große Mehrheit sicher NICHT für den eigenen Untergang stimmen!!

  19. Entsetzen bei der politischen Elite der EU: JEDERMANN KANN HEUTE INFORMATIONEN VERBREITEN … UND ERHALTEN….!!!

    Falsch, jeder darf zur Zeit den größten Unsinn, die größten Beleidigungen über die EU schreiben. Einige ergötzen sich regelrecht am EU-Bashing.

    Wie gesagt, das kann man als Meinugsfreiheit bezeichnen, andererseits darf ich ja auch nicht Unwahrheiten über Person XY verbreiten odere diese Person nach Lust und Laune verleumden und beleidigen. Auch der Rechtsstaat kennt also rote Linien und Grenzen der Meiungsfreiheit. Warum soll das nicht auch für die EU gelten?

    Denn was passiert wenn politisch unerfahrene Menschen mit diesen Lügen und Zerrbildern konfrontiert werden? Verfügen sie wirklich über die nötige Medienkompetenz, diese Lügen zu erkennen, die Unlogik zu entlarven, geschweige den die politischen Ziele, die mit diesen Unwahrheiten erreicht werden sollen? Erkennen sie die Konsequenzen einer Renationalisierung Europas oder gar des Endes der EU oder des Euro? Wissen sie, dass sie dann ihre, sowie die Zukunft ihrer Kinder und Enkel verspielt haben? Erkennen das die Dschungel, DSDS und Top Model-Fans? Ich bin mir da nicht sicher…vielleicht müssen sie vor solchen Lügen ja tatsächlich geschützt werden? Zumindest kurzfristig, langfristig hilft eben nur die Entwicklung einer starken Medienkompetenz und Informationen über die Funktion und Methode des Populismus, hinter dem sich oft gefährliche Parteien verbergen – auch die Programme diese Parteien müssten realpolitisch überprüft werden…wie z.B. erst vor kurzem in den Niederlanden oder in Griechenland.

  20. @ #8 Urban der II (25. Jan 2013 15:17)

    Es wäre doch gelacht, wenn die politische Elite der EU, allen voran die Sozen, Grünen und Bolschewisten das nicht hinkriegen!

    […] und Bolschewisten […]“?
    Sozen und Grün_Innen sind Bolschewisten!

    Don Andres

  21. (Nicht ganz) OT
    Ja, wer hätte das gedacht:

    Bittere Wahrheit:
    Rettungs-Kredite der EZB
    sind wirkungslos verpufft

    Die EZB muss einräumen, dass ihr Rettungsprogramm von 2011 nur den großen Banken geholfen hat. Die Situation vieler kleiner Banken hat sich nicht gebessert. Von einer Stabilisierung des Finanzsystems kann daher keine Rede sein . . . siehe:

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/25/bittere-wahrheit-rettungs-kredite-der-ezb-sind-wirkungslos-verpufft/

  22. #28 Euro-Vison (25. Jan 2013 17:33)

    Entsetzen bei der politischen Elite der EU: JEDERMANN KANN HEUTE INFORMATIONEN VERBREITEN … UND ERHALTEN….!!!

    Falsch, jeder darf zur Zeit den größten Unsinn, die größten Beleidigungen über die EU schreiben. Einige ergötzen sich regelrecht am EU-Bashing.

    Wie gesagt, das kann man als Meinugsfreiheit bezeichnen, andererseits darf ich ja auch nicht Unwahrheiten über Person XY verbreiten odere diese Person nach Lust und Laune verleumden und beleidigen. Auch der Rechtsstaat kennt also rote Linien und Grenzen der Meiungsfreiheit. Warum soll das nicht auch für die EU gelten?

    ——

    Ganz einfach:
    Weil die EU kein Rechtsstaat ist –
    und natürlich noch aus vielerlei anderen Gründen!

  23. #27 Euro-Vison:

    Was für ein Bild muss man von den eigenen, demokratischen Volksvertretern haben, um so was auch nur denken zu können?

    Das richtige Bild. Das Bild von Abgehalfterten aus dem Politikbetrieb, die man im Inland nicht mehr gebrauchen kann, also wurden und werden sie nach Brüssel abgeschoben. Oettinger zum Beispiel, die Lachnummer. Oder sehen Sie das anders?

  24. #27 Euro-Vison:

    Was für ein Bild muss man von den eigenen, demokratischen Volksvertretern haben, um so was auch nur denken zu können?

    Das richtige Bild. Das Bild von Abgehalfterten aus dem Politikbetrieb, die man im Inland nicht mehr gebrauchen kann, also wurden und werden sie nach Brüssel abgeschoben. Oettinger zum Beispiel, die Brüsseler Lachnummer. Oder sehen Sie das anders?

  25. „Dann haben Sie nicht begriffen, was die drei Tanten vorhaben.“

    Wahrscheinlich haben Sie Recht und ich habe das alles falsch verstanden. Solange wir uns aber im Empfehlungsstadium befinden, kann man nicht vom Weltuntergang reden.

    Mich beschleicht bei der ganzen Sache das Gefühl, dass die Systempresse, die es sich zur Gewohnheit gemacht hat die Menschen zu belügen und zu betrügen, jetzt den Arsch voll hat. Das ist der eigentliche Skandal.

  26. #28 Euro-Vison (25. Jan 2013 17:33)

    (…)
    Denn was passiert wenn politisch unerfahrene Menschen mit diesen Lügen und Zerrbildern konfrontiert werden?

    Ich gewinne langsam den Eindruck, dass so mancher Euro-Visionär schon zu oft mit diesen Lügen und Zerrbildern der MSM konfrontiert wurde . . .

  27. Und wieder einmal soll der freie Markt eingeschränkt werden. Pluralismus soll herbeireguliert werden. Sie reden von überwachen, kontrollieren und der Bedrohung durch neue Medien.
    EFTA-Beitritt Deutschlands!
    Stoppt die Antiliberalen!
    Bei der Lettin sind doch ein paar Latten locker.

  28. #27 Euro-Vison (25. Jan 2013 17:19)

    Sie haben da vergessen die Quellenangabe mitzukopieren:

    Sie lasen soeben einen Auszug aus dem EUdSSR-Ministeruim für Wahrheit, Agitation und Propaganda.

    😀

  29. #29 Don Andres (25. Jan 2013 17:48)
    „[…] und Bolschewisten […]“?
    Sozen und Grün_Innen sind Bolschewisten!
    ———————————-
    Ich wollte den Bolschewisten noch eine kleine Chance geben! 😉

  30. @ #38 Schüfeli Danke! Das Wasser-EU-Bürgerbegehren wollte ich, nachdem ich über eine private email davon erfuhr und unterzeichnete auch hier bei PI zur Unterschrift empfehlen. So 370.000 fehlen noch auf die notwendige Million. Der wdr-Monitor zum H2O-Privatisieren http://www.wdr.de/tv/monitor/sendungen/2012/1213/wasser.php5 zeigt auch, wie die EU-Kommission funktioniert. Jedenfalls nicht für die Menschen in Europa!
    Wenn die EU zur Diktatur wird, nennen wir die EU-Kritiker eben passend EU-Dissidenten.
    Vorschlag für die als Anti-Europäer diffamierten europafreundlichen EU-Dissidenten: Unter Umgehung sämtlicher staatlichen Stellen Kontakt mit anderen, nicht zuletzt zu englischen EU-Denkern suchen und einen Gegenentwurf entwickeln. Bei gutem Netzwerken über die Landesgrenzen hinweg könnte auch das eine oder andere EU-Bürgerbegehren Erfolg haben.
    Vielleicht kann aus Cameron’s Rede eine Rettung Europas vor dieser EU, eine Rückabwicklung der EUdSSR zu einer guten EU entstehen. Auch wenn die Chancen schlecht erscheinen, vor der Geschichte sollte man dennoch den Versuch wagen. Die Briten würden vielleicht dafür auch vom Rosinenpicken abgehen! http://www.andreas-unterberger.at/2013/01/hoch-cameron-eine-wichtige-debatte-beginnt/

  31. Die EU hat in meinen Augen noch eine Chance. Wenn sie sich mehr auf Jesus Christus und die jüdisch-christliche Tradition beruft. Sonst wird sie eine Vorläuferin der Weltdiktatur werden, die wir dann in den Jahren nach der Entrückung der Gläubigen erleben werden (1. Thes 4, 13-18). Wie gesagt, auch das wird die Gläubigen nur näher zu Jesus ziehen.

  32. Bei den Medien ist nicht mehr viel einzuschränken.
    Sie sind alle gleichgeschaltet, einem vorauseilendem Gehorsam verhaftet und blind und voller Angst, ja nicht gegen gutmenschliche politische Korrektheit zu verstoßen.

    Hin und wieder darf mal gegen den Stachel gelöckt werden, damit das blöde Wahlvolk glaubt, es gäbe so etwas wie Journalismus! Ganz sicher wird vor der Veröffentlichung kritischer Artikel beim Zentralbüro Merkel vorher nachgefragt, ob man darf….
    Das Niveau von DDR und Neuem Deutschland ist fast erreicht!

Comments are closed.