Vaira Vike-FreibergaDie Phantasie eines George Orwell reichte nicht aus, um sich das vorzustellen, was die EU für uns an Manipulationsmöglichkeiten und –maßnahmen bereithält. Eine von der EU-Kommission einberufene Beratergruppe unter Vorsitz der früheren lettischen Präsidentin Vaira Vike-Freiberga (Foto) hat empfohlen, die europäischen Medien stärker vom Staat überwachen zu lassen. Diese Maßnahme sei notwendig, „um Pluralismus und Qualität zu wahren“, so die offizielle Begründung.

Die FAZ schreibt:

Eine von der EU-Kommission einberufene Beratergruppe hat empfohlen, die sich rasch verändernde Medienwelt stärker vom Staat überwachen zu lassen, um Pluralismus und Qualität zu wahren. Die Gruppe unter Vorsitz der früheren lettischen Präsidentin Varia Vike-Freiberga schlug am Montag vor, dass künftig die Europäische Grundrechteagentur die Pressefreiheit und Meinungsvielfalt in den Mitgliedstaaten der EU kontrollieren solle. Das EU-Parlament könne dann Empfehlungen über geeignete Maßnahmen treffen, heißt es in dem Bericht, den die für „digitale Fragen“ zuständige Kommissarin Neelie Kroes in Auftrag geben hatte. Eine andere Möglichkeit sei, dass die EU dafür eine „unabhängige Beobachtungsstelle“ aus Wissenschaftlern einrichte. Außerdem müssten nationale Behörden und die Kommission bei Wettbewerbsentscheidungen stärker auf Pluralismus achten, vor allem in den Onlinemedien.

Die Beratergruppe, der auch die frühere Bundesjustizministerin Herta Däubler-Gmelin angehört, sprach sich dafür aus, in allen EU-Staaten unabhängige Medienräte vorzuschreiben, die Strafzahlungen verhängen, Gegendarstellungen erzwingen oder Medien die Zulassung entziehen können. Die EU-Kommission solle überwachen, dass diese Medienräte sich an europäische Werte hielten. Frau Kroes ließ offen, ob sie den Empfehlungen der Berater folgen wird. Es gehe darum, eine Debatte zu eröffnen, sagte sie. So könnten die Staats- und Regierungschefs über das Thema reden.

Die Beratergruppe schreibt, dass die Pressefreiheit in Europa von politischer Einflussnahme, übermäßigem kommerziellen Druck, einer sich verändernden Medienlandschaft mit neuen Geschäftsmodellen und dem Aufstieg neuer Medien bedroht sei. Für ein besonders großes Problem hält die Gruppe einen schleichenden Qualitätsverlust in der Berichterstattung, wie Frau Vike-Freiberga darlegte. Er stamme unter anderem daher, dass mit den neuen Medien wie dem Internet jedermann Informationen verbreiten könne. Deshalb schlägt die Gruppe auch vor, unprofitable Medien, die für die Meinungsvielfalt „unerlässlich“ seien, staatlich zu fördern. Medien, die in Europa grenzüberschreitend berichten, solle mit Geld für Übersetzungen und Reisekosten geholfen werden. Die Gruppe plädiert außerdem dafür, dass sämtliche Medien einen Verhaltenskodex und ihre redaktionellen Richtlinien veröffentlichen müssen.

In Zeiten wie diesen sind unabhängige Nachrichtenseiten wie PI und viele andere wichtiger denn je. Oder wie es der Blog Deutschlandwoche ausdrückt: „Das, was die FAZ hier berichtet, riecht nach Faschismus, nicht nach Stärkung der Demokratie!“

(Spürnasen: Friedrich H. und SB)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

117 KOMMENTARE

  1. „Deshalb schlägt die Gruppe auch vor, unprofitable Medien, die für die Meinungsvielfalt „unerlässlich“ seien, staatlich zu fördern.“

    Hurra, die FR ist gerettet !!!

  2. Ich werde das Gefühl einfach nicht los, dass alles, was Brüssel entfährt, den ordinären Odor der Diktatur verströmt.

  3. Damit ich verstanden werde, auf gut deutsch: es stinkt nach Scheiße, was Brüssel fallen lässt.

  4. …oder wie versteht ihr diese Passaage:

    Deshalb schlägt die Gruppe auch vor, unprofitable Medien, die für die Meinungsvielfalt „unerlässlich“ seien, staatlich zu fördern. Medien, die in Europa grenzüberschreitend berichten, solle mit Geld für Übersetzungen und Reisekosten geholfen werden.

    Da keimt Hoffnung!

  5. … unprofitable Medien, die für die Meinungsvielfalt „unerlässlich“ seien, staatlich zu fördern.

    Genau! Zum Beispiel die FRANKFURTER RUNDSCHAU, gell?

  6. @7, alter Schwabe. Genauso verstehen wir das. Erst gestern ließ dieser GEZ-Professor in einem Interview zu den Printmedien sinngemäß dasselbe unter sich, ihr erinnert euch (Kirchhoff auf eine Frage zur Begründung einer Zwangsfinanzierung von Printmedien).

    Sie striezen das Volk bis zum point of no return.

  7. Pluralismus, haha, wenn ich in meinem Tagesblatt seh, daß der Großteil der überregionalen Meldungen von dpa stammt, wie wohl in den meisten anderen Regionalzeitungen auch, dann ist das löächerlich.
    Wird dann auch die jF gefördert?

  8. der neue faschismus kommt für die UNBEDARFTEN
    schleichend und getarnt durch die hintertür.

    scheinbar herrscht eine ganz schöne panik in brüssel!
    eine berechtigte angst vor dem gut informierten und freien bürger.

    möglicherweise gehen sie nun aber wirklich zu weit und schiessen ein eigentor.

    HOFFEN WIR ES!

  9. In der EUdSSR-Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, dann kann man sicher sein, dass das auf diese Weise geplant sei. Die Idee ist, dass diejenigen, die die gesamte Medienlandschaft lenken, die Unterschiede der zwei sogenannten Ideologien Marxismus/Faschismus/Sozialismus gegenüber Demokratie/Kapitalismus so nutzen können, dass sie, die Illuminati, fähig wären, mehr und mehr Menschen in diese beiden Lager zu teilen, so dass man diese bewaffnen könnte, um sie anschließend durch Gehirnwäsche dazu zu bringen, sich gegenseitig zu bekämpfen und zu vernichten. Die wahre Bedrohung unserer Republik ist diese unsichtbare EU-Regierung, die wie ein Octopus ihre schleimigen Tentakeln über Stadt, Staat und Nation ausbreitet, wie der wahrlich existierende Octopus agiert sie verdeckt unter einem selbst kreierten Bild der Korruption und eigenen Machtausübung.
    Ich fordere BILDZEITUNG für ALLE, natürlich planwirtschaftlich zum Nulltarif…..
    ismier uebel

  10. Wenn der Staat Medien überwacht und lenkt, geht das regelmäßig in die totalitäre Grütze. Bzw. ist totalitäre Grütze.

    Die Kommentare in der FAZ sind erfreulich eindeutig.

  11. …..die Strafzahlungen verhängen, Gegendarstellungen erzwingen oder Medien die Zulassung entziehen können.
    Die EU-Kommission solle überwachen, dass diese Medienräte sich an europäische Werte hielten.

    Europäische Werte.
    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
    Was sind den unsere Werte? Zustände wie in Skandinavien, linksgedreht und zu Bücklingen degradiert? Zustände wie in Frankreich und Deutschland? Wie in GB wo mittlerweile offen die Scharia gefordert wird?
    Oder doch eher wie in Polen die zu Ihren christlichen Werten stehen?

    Auf welches Klientel sich gerade Strafzahlungen oder gar der Entzug der Zulassung bezieht wird man sicherlich noch mit einem Zusatz versehen wollen das besonders auf alles was rechts von der Mitte ist besonders zu Achten ist.

    Weg mit der EU.

    Weg mit diesen Politiksaboteuren.

  12. Die EU-Kommission solle überwachen, dass diese Medienräte sich an europäische Werte hielten.^

    Wir wissen, was das bedeutet, wenn es nach der EU und einigen Politikern geht.

  13. Wenn ich nicht genau wüsste, dass die Stoßrichtung dieser Initiative auf stromlinienförmigen Einheitsjournalismus abzielt und hundertfachmißbraucht werden wird von Meinungsmanipulatoren und Subventionsabschöpfern aller Art, dann würde ich sogar sagen, es finden sich darin gute Ansätze. Leider, leider…ich glaube nicht mehr an das Gute im Eurokraten.

    Übrigens soll die Überschrift wohl heißen: EU MUSS Pressefreiheit einschränken. Weil die Bürger ihnen sonst auf die Schliche kämen.
    😉

  14. Guckt doch mal! Haltet doch mal inne! Jetzt, genau hier passiert`s!

    -> 1. Es kommt ein Thema auf.
    2.Das Thema ist ausgesprochen relevant; es betrifft Grundrechte.
    3.Es ist einfach zu verstehen, dass diese Grundrechte einer Einschränkung unterworfen werden sollen.
    und 4. Diese Nachricht ist für alle Menschen einsehbar, sie ist öffentlich.

    Und, wen juckt`s? Wer wird daraufhin seine Einstellung gegenüber Europa korrigieren? Wer wird bei einer anstehenden Wahl, wenns um Europa geht diese Hundsfötter abstrafen?

    NIEMAND! (außer uns paar Hanseln)

    Und wenn wir dann den Salat haben, was leicht abzusehen war, wird gejammert.

    Das hier ist ein Lehrbeispiel für die Entstehung eines Witzes aus der Kategorie „Demokratie“.

  15. Deshalb schlägt die Gruppe auch vor, unprofitable Medien, die für die Meinungsvielfalt „unerlässlich“ seien, staatlich zu fördern.

    wir werden dann sehen, welche medienschaffenden sich fördern/ kaufen lassen….?

    das muss ja wider jeglichen berufsethos eines jeden seriösen journalisten verstossen.

    DICKE POST von den EU-stalinisten

  16. Zuatz:
    schaut in ihre Augen,
    seht ihr bezaubernes Lächeln,
    bewundert ihre neue Schmuckkollektion !
    Wie soll so eine interkulturelle Kompetenz aggierende „DAME“ für etwas anderes stehen als das Ehrliche humanitäre, Reine und Gute ?

  17. #18 November

    Und wenn wir dann den Salat haben, was leicht abzusehen war, wird gejammert.

    Das hier ist ein Lehrbeispiel für die Entstehung eines Witzes aus der Kategorie “Demokratie”.

    Passend ist hier der Ausspruch Churchills, den ein Kommentator hier zur Niedersachsenwahl postete:

    „Das beste Argument gegen die Demokratie ist ein fünfminütiges Gespräch mit einem durchschnittlichen Wähler.“

    :/

  18. Nochmal gaanz langsam, die EUdSSR will Ü-b-e-r-w-a-c-h-u-n-g, um mehr P-l-u-r-a-l-i-t-ä-t sicherzustellen??

    Ja, weigern sich die Zeitungen und Blogger plötzlich, ihre eigenen Meinungen zu schreiben?

    Bisher musste man als Stramme Diktatur das Schreiben vielmehr verbieten, wozu natürlich auch die vorhergehende Überwachung erfolgen musste.

    Krieg ist Frieden und Unwissenheit ist Stärke.

    Ich glaube, die orientieren sich wirklich an Orwells Betriebsanleitung „1984 oder wie bastel ich mir meine eigene Diktatur“.

  19. #22 der Esel – Symbol der Unterwerfung (22. Jan 2013 11:07)

    NA JA. die dame guckt eher wie eine äbtissin,
    die gerade ihre novizinnen züchtigen will.

    wäre vielleicht ein renner in der SM szene…

  20. Die EU-Kommission solle überwachen, dass diese Medienräte sich an europäische Werte hielten.

    das heisst doch mit anderen worten: noch mehr political correctness, mehr appeasement und letztendlich die einfuehrung der sharia

  21. Die Faschisten in der EU-Diktatur zeigen langam aberr kontinuierlich ihre wahre Fratze

  22. #20 November (22. Jan 2013 11:05)

    Das Thema ist ausgesprochen relevant; es betrifft Grundrechte.

    Ganz wichtiger Punkt! Alle Grundrechte (Art. 1-19 GG, darunter Pressefreiheit) sind, geboren aus Erfahrung und kluger Überlegung, Abwehrrechte des Bürgers gegen den Staat.

    Hat jemals irgendwer irgendwann bemerkt, daß es in Debatten über die EU jemals um Abwehrrechte des Bürgers gegen den Megamoloch, Supranationalstaat und keiner Aufsicht/Kontrolle unterworfenen Gigabürokratie EUdSSR ging?

  23. Proteste allenthalben, dann wirds ruhig, dann wirds beschlossen, dann umgesetzt. Kein Widerstand. Feindsender gehört, vom Blockwart denunziert, Hausdurchsuchung im Oberstübchen, der Hausherr ist nicht da. Verhaftung, Deportation ins Containerdorf, Konfiszierung von Hab und Gut, Begnadigung wegen guter Führung („wir haben ihre Tochter und ihr Konto in unserer Gewalt“), Bewährung in der europäischen Demokratiegesellschaft durch Aufarbeiten der eigenen Vergehen gegen die öffentliche Meinung in einem Straflager ihrer Wahl(„Jedem macht frei“ oder „Arbeit das seine“), Stern auf die Jacke, linkes Handgelenk an Schubkarre angekettet, dreimal am Tag aufgemunter werden zu rufen „Deutschland, halt`s Maul“.

    Wieviel davon haben wir jetzt schon, so in Ansätzen?

  24. Hatten wir eigentlich schon mal ein Weltuntergangsszenario?

    http://www.welt.de/wissenschaft/umwelt/article113039742/Menschheit-benoetigt-bis-2030-eine-zweite-Erde.html

    „Menschheit benötigt bis 2030 eine zweite Erde“

    Rund um den Globus sterben Arten, werden Wälder abgeholzt, versiegt das Trinkwasser. Die ökologischen Lebensgrundlagen werden zerstört. Ein neuer Weltrat soll jetzt die Vielfalt der Natur beschützen.

    Vielleicht sollten wir eine Ökopartei gründen und die „Die Grünen“ nennen oder so, was meinen Sie?

  25. Wann wird der EU-Saustall endlich ausgemistet?
    Lähmungen, Sprechstörungen und Erblinden: Quecksilber kann verheerende Wirkungen auf den Menschen haben. Bis 2020 soll daher die Produktion von Batterien,Thermometern und Energiesparlampen mit Quecksilber auslaufen. Doch die größten Emissionsquellen werden eher zögerlich angegangen.
    Weiss da eigentlich der eine, was der andere tut?

  26. Mach ich eben alleine den Anfang:“ Frau Doppelnachname, Sie sind hiermit Ihres Amtes enthoben. Räumen Sie innerhalb 8 Minuten Ihren Schreibtisch und verlassen Sie das Gebäude. Sie haben hier keine Zutrittsrechte mehr. Sollten wir Sie nochmal in der Nähe eines Parlamentes oder einer Gemeinderatssitzung erwischen, erlöschen Ihre Konsummarken, das Heft behalten wir ein!“.

    War einfach!

  27. #36 Eurabier

    Kommt die Eurospruchkammer?

    Phrasenroboter gibts da jedenfalls bereits im Überfluss (siehe das Fraggle auf dem Bild). 😉

  28. #37 Eurabier (22. Jan 2013 11:24)

    Boah! Wir brauchen also drei Jahre schneller eine neue Erde, als ich auf Anordnung der EUdSSR meinen Lappen umtauschen muß (2033). Na dann mal Husch!

    Manchmal finde ich das Leben in der größten Freiluftklapse dieser Erde tatsächlich ganz unterhaltsam. 😀

  29. @37, Eurabier.
    „Weltrat“. Aber das sind doch alles Höhenflüge! Und wenn wir denn eine „Ersatz-Erde“ brauchen, was wird dann mit dem Weltrat?
    Wir brauchen ein Ersatz-Rad!
    (Übrigens kann man ohne Wagenheber die Räder am Auto wechseln!)

  30. #42 Babieca

    Also besser vorher umtauschen! Wer weiß, wie lange Lea-Sophie und Björn-Thorben denn noch Plastik fördern und Ihnen dann den neuen Führerschein tanzen können? 😉

  31. Wenn demnächst immer mehr Leute austicken, brauchen sich unsere Innenmister nicht zu wundern.
    Es gibt kein Zurück mehr, dass wissen die Poli-ticker.
    Demonstrationen werden noch erlaubt, unter massivem Polizeieinsatz, und das wars.
    Irgendwann verlieren die Demonstranten die Lust und gut is`.
    Wer dann noch etwas will, dem bleibt nur die Gewalt, und dadurch macht er sich in den Augen der Masse zum Verbrecher, also wieder nix.
    Leute, stellt euch schon mal auf euer neues Containerdorf ein.Dann werden die Kinder wieder Sackhüpfen, Gummitwist ,Hüpfkästchen und andere Straßenspiele lernen.
    Wir Erwachsene werden wieder die dörfliche Gemeinschaft schätzen lernen, wo einer dem anderen hilft und sich abends, bei geschmuggelten Kerzen, Geschichten von früher erzählt werden.
    Vor allem, es werden dann keine M. und keine S. mehr unter uns sein.
    Diese Szenen erinnern mich an den Film Luis de Funes mit der Kohlsuppe. Da wurde er mit dem Buckligen in ihren Grundstücken eingezäunt und als Schauobjekte der doofen Masse präsentiert.
    Leider wird in unserem Fall kein Raumschiff kommen um uns mit samt unserem Haus abzuholen.

  32. Ja, wenn die „Rote Herta“ Däubler-Gmelin zur „Beratergruppe“ gehört, kann man einiges erwarten.

    In der FAZ wird heute berichtet, eritreische Rebellen hätten das dortige Propagandaministerium eingekreist.

    Wo ist eigentlich das Propagandaministerium von D und das der EU angesiedelt?

  33. Klingt für mich ja schon fast wie der Startschuß für eine neue (europaweite?) Medien(steuer)abgabe. Sollen wir dann neben dem Rundfunk auch eine Zwangszeitungsabgabe für die ganzen roten Schmierblätter abdrücken?

  34. Das zunehmend totalitäre EU-System wird nicht durch einen Aufstand von nach Befreiung strebenden Bürgern, sondern durch finanzielle und soziale Implosion beendet werden. Das kann noch ziemlich lange dauern.

    Ca. 60% der Wahlberechtigten haben letzten Sonntag in Niedersachsen indirekt für den EU Totalitarismus gestimmt. Von den übrigen 40% sind mit Sicherheit nicht alle Opponenten der EU-Transformation. Die deutschen Parteien sind bezüglich der Entnationalisierung zugunsten der EU-Bürokratie gleichgeschaltet…eine famose machtstrategische Leistung…ob geplant oder opportunistischen Interessen der Berufspolitiker geschuldet, sei dahin gestellt.

    Geschrei wird´s erst geben, wenn die Folgen der Transferunion und die zunehmenden rechtsfreien Räume für die breite Masse spürbar werden.

    Das Geschrei wird aber nichts ändern. Dazu ist die Masse zu manipulierbar – und die Manipulationsorgane sind und werden weiterhin gut zugerichtet. Die EU geplante institutionelle Zensur dient da nur noch der Konsolidierung prinzipiell schon bestehender Zustände..

    Selbst die noch unfreiwillig komische Orwell-Neuspreche wird sich im Laufe der Zeit bessern.

    Schon heute werden Meinungsäußerungen kriminalisiert, von denen es sich die meisten noch vor 15 Jahren nicht hätten träumen lassen.

    Innere oder äußere Emigration und Optimierung der privaten Situation erscheinen mir angesichts der Dynamik und der Breite der gesellschaftlichen Transformation angebrachter, als sich sozial abschlachten zu lassen – ohne jede Aussicht auf irgendeine Änderung.

  35. ergänzend:

    Die staatliche Zwangssubvention „systemrelevanter“ Print- und Onlinemedien wird schneller kommen, als wir denken.

  36. Ja es ist so wie die SED einst sagte: Die Partei, die Partei die hat immer Recht!
    Willkommen im sozialistischen Lager.

  37. #45 Toytone (22. Jan 2013 11:37)

    Ja! Es geht aber noch schlimmer: Da kurvt man heiter zur neuen Erde, wird gefragt „Führerschein und Fahrzeugpapiere, bitte“, zückt EU-Plastik und wird dann zurückgeschickt, nur weil auf der neuen Erde noch kein Anerkennungsprotokoll über interstellare Gültigkeit von EU-Dokumenten besteht.

    *Horror!*

  38. Toller Trost:

    Wenn in der Zukunft mal wieder die anklagende Frage gestellt wird:
    Warum hat denn damals keiner etwas bemerken können bzw. wollen?

    dann werden wir antworten können:
    Wir schon, aber die anderen 95% wollten uns keinen Glauben schenken.

    P.S.: „Europäische Grundrechtsagentur“, ich schmeiss mich weg! Die ist vermutlich für die Moslemeinwanderer zuständig, aber sicher nicht für uns Doof-Europäer!

  39. #46 Foggediewes

    Wenn demnächst immer mehr Leute austicken, brauchen sich unsere Innenmister nicht zu wundern.

    Die wundern sich nicht, die handeln bereits seit langem: Abschaffung der Wehrpflicht, Verkleinerung der Armee, Propaganda gegen legalen Waffenbesitz, Flutung Europas mit Mohammedanern und deren Alimentierung sowie Einräumung von Sonderrechten.
    Die Kontrolle der Medien war nur ein logischer weiterer Schritt im Plan, Europa umzuvolken (aufzulösen) und zum neuen Sozialismus zu führrrrren.

  40. #31 Toytone (22. Jan 2013 11:15)

    #26 5to12

    Psssssst! In Amsterdam würdest Du jetzt deportier.. äh “umgesiedelt”. 😉

    Wobei man sich dann aber fast freuen kann…“Endlich normale Leute“ 😀 😀

  41. Tststs….was redet Ihr da von Führerscheinen und fahren….fahren setzt CO-2 frei und ist den Privilegierten vorbehalten.

    Die wollen auch mal auf freien Autobahnen links Vollgas geben können.

  42. Wieder eine neue Ueberwachungsbehörde, vor lauter Ueberwachern kann keiner mehr arbeiten. Vielleicht müssen dann unsere Bereicherer einmal anfangen an Arbeit zu denken. Herrliche Aussichten.

  43. Die heute geltende Definition einer pluralistischen Gesellschaft ist einer Gesellschaft in der eine Vielfalt der in Gruppen und Organisationen organisierten Gesellschaftssegmente in Verhandlungen den zulässigen Diskurs festlegt.

    Die geschieht auf dem Boden einer zuvor vereinbarten und in gemeinsamen Erklärungen fixierten Gesellschaftsanalyse, die jeder, der in den Diskurs aufgenommen werden will zu akzeptieren hat.

    Wer sich den Paradigmen, Multikulti,eine Welt, Sozialismus,Nachhaltigkeit nicht unterordnet ist auszuschließen, gilt als extremistisch und als Feind des friedlichen Fortschritts.

    Durch die Beteiligung von NGOs, die von ihr selbst oder einer kleinen Zahl von Milliardären und Stiftungen finanziert werden, Religionsvertretern oder anderen zivilgesellschaftlichen Organisationen, erfüllt die EU in ihren Augen ein Höchstmaß an „Pluralismus“ und „Demokratie“.

    Sind in diesen Gremien Entscheidungen und Sprachregeln beschlossen worden, ist Außen nur noch der Feind.

    In staatlichen Institutionen, Kita, Schule, Uni, Öffentlicher Dienst, Medien, Großunternehmen und den Institutionen des Lebenslänglich Lernens (z.B. Vereine) werden die Werte des „Allgemeinen Willens“ vermittelt und aufgefrischt.

    Widerspruch kann mithin nur durch Ignoranz oder reaktionäre Menschenfeindlichkeit ausgelöst werden.(Nachschulen oder bestrafen)

    Die Zensur ist eine konsequente Folge von EU und global governance, denn die Meinungsbildung wird aus den Höhen der Institutionen durch Transmissionsriemen ( formierte Zivilgesellschaft/ Medien) in die Niederungen des Volkes getragen.

    Unten, in der verarmenden Bürgerkriegszone lebt der infantilisierte, abhängige und zu erziehende (nicht mehr) Bürger.

    Hertha Deubler Gmelin scheint mir genau die richtige für die Aufgabe zu sein.

  44. #60 nicht die mama

    … mit dem Porsche Cayenne mit „Atomkraft? Nein, danke!“-Aufkleber hinten drauf. Schließlich müssen Lea-Thorben und Björn-Sophie natürlich schnell zur Ganztages(umerziehungs)stätte gebracht werden, bevor MuttiInnen „irgendwas mit Medien“ macht und PappiInnen zu Hause fleißig beim Bügeln stoßlüftet. 😉

  45. #60 nicht die mama (22. Jan 2013 11:58)

    Hihi. Stimmt. Und nachdem der Plebs auf Befehl des Weltrates für Biologische Vielfalt (IPBES) auf die „neue Erde“ umgesiedelt umgezogen ist – auf der natürlich striktes Zehohzwoh-Verbot herrscht, so daß in Kürze alles Leben nicht mehr lebt – können die ganzen xyz-Räte und Politkommissare auf Erde 1 endlich ungeniert die Sau rauslassen. 😀

    Es gibt übrigens einen neuen „Neue Erde“-Strang!

  46. Wenn von einer EU-Kommission einberufene Beratergruppe sich um „einen schleichenden Qualitätsverlust in der Berichterstattung“ sorgt und „Pluralismus und Qualität“ in den Medien wahren will, sollten alle Alarmglocken laut schellen.

    Orwells „1984“ sollte zur Pflichtlektüre werden!

  47. Wer ist die EU? Eine Ansammlung von deutschen Steuerzahlern finanzierten Bürokraten. Huuuuu! Die Eu will … .

    Was die EU will, ist völlig irrelevant. Jedenfalls so lange, wie nicht nationale Regierungen rufen: „Jawoll!“

    Es ist immer wieder erschütternd zu sehen, wie die einfachsten Zusammenhänge entweder nicht gesehen werden oder absichtlich verschleiert. Wer bezahlt diese Leute denn? Wir. Wer hat denn die nationalen Gesetzgebungskompetenzen abgegeben? Unser Bundestag.

    Na, klingelt es? Die Eu, die Eu, die EU … die EU kann gar nichts, es sind aber deutsche Regierungen, die dem zustimmen. Und natürlich müssen diese Bürokratten andauernd neue Vorschläge machen, um ihre Gehälter zu rechtfertigen. Von der genormten Gurke bis zur regulierten Presse.

    Von welcher Einschränkjung der Pressefreiheit wird hier eigentlich phantasiert? Die Medien haben sich alle freiwillig gleichgeschaltet, kritische Meinungen werden diffamiert und höchstens mal als Alibi veröffentlicht. Regt man sich jetzt auf, weil die Politische Korrektheit in Gesetzen verankert werden soll? Ja und? Rassisten und Klimawandelleugnern gehört das Handwerk gelegt. Oder nicht?

  48. #64 Toytone (22. Jan 2013 12:12)

    Ich finde – neben den Cayennes – auch immer besonders hübsch, daß die „Atomkraft nein Danke“ – Aufkleber mit der Sonne mit selbiger Sonne ein riesiges Atomkraftwerk feiern. So wie alle Solarfuzzies ihre Energie ausschließlich aus Kernkraft beziehen.

    😀

  49. #67 Babieca

    Ja, aber damit sollte man die besser nicht konfrontieren. Das endet in hysterischem Kreisch-Gefuchtel, gepaart mit Beleidigungen und dem verbalen Exhibitionismus derer Ahnungslosigkeit. 😉

  50. Ayn Rand – Wer ist John Galt?

    Mich erinnert die Brüsseler Diktatur der Plünderer und Trittbrettfahrer immer mehr an das oben genannte Buch.

    Dort hat es auch die Clique der P&T geschafft, die Wirtschaft und die Menschen zu ruinieren.

    Ihr Motto ist das „Chancenausgleichsgesetz“, mit dem sie alle Wirtschaftsprozesse im Namen des Gemeinwohls aushebeln, bis nichts mehr läuft.

    Kleine Kostprobe

    Punkt1:
    Alle Arbeiter, Angestellten und sonstige Lohnempfänger bleiben von jetzt an an ihrem Arbeitsplatz. Sie dürfen ihn weder aufgeben, noch entlassen werden, noch ihren Beruf wechseln.

    Zuwiderhandlungen werden mit Gefängnis bestraft.

    Die Strafe wird durch ein Gremium festgesetzt, das vom Büro für Wirtschaftsplanung und National Bodenschätze berufen wird.

    Alle Personen , die das Alter von zweiundzwanzig Jahren erreichen, müssen sich bei diesem Gremium melden, das ihnen den Arbeitsplatz zuteilt, an dem sie sich nach seiner Meinung den Interessen der Nation am nützlichsten sind.

    Punkt zwei:
    Alle Industrie- und Handelsunternehmen jeder Art müssen ihren Betrieb aufrechterhalten. Die Besitzer solcher Unternehmen dürfen weder ihre Firmen verlassen, noch sich zur Ruhe setzen, noch sie schließen, verkaufen oder anderen übereignen.

    Bei Zuwiderhandlung wird ihr Betrieb verstaatlicht, und ihr gesamtes Eigentum verfällt dem Staat.

    ……

    Seite 575ff

  51. #65 Babieca (22. Jan 2013 12:13)

    Es gibt übrigens einen neuen “Neue Erde”-Strang!

    Danke!

  52. Die Presse vom Staat überprüfen, um Pluralismus zu erhalten ? Also das kommt mir sehr fragwürdig, ja widersprüchlich vor, was dem Bürger hier verkauft wird. Die Pressefreiheit ist eines unserer höchsten Freiheitsgüter, sie darf nicht zur Disposition stehen. Aber solche kruden Ideen befördern doch eher eine kontrollierte Einheitspresse. Umso mehr heißt es: Kampf dem Meinungsmainstream !
    Für eine freie und unabhängige Presse !

  53. @ Mufti Dufti (vorhin – 11:11)

    „Niemand hat die Absicht, Zensur einzuführen…“

    @ noreli (etwas später)

    Der hält sich mancmal wochenlang versteckt. Ob er sich’s diesmal verkneifen kann? Ich bin gespannt!

    @ November (später, 11:33)

    Ersatz-Rad!
    (Übrigens kann man ohne Wagenheber die Räder am Auto wechseln!)

    Z.B. mit einer „Bühne“.

  54. #62 JeanJean

    Unten, in der verarmenden Bürgerkriegszone lebt der infantilisierte, abhängige und zu erziehende (nicht mehr) Bürger.

    Sehr gute Analyse. Das Problem ist, dass die Infantilisierung und Dominanz den tiefen emotionalen Bedürfnissen vieler Menschen entgegenkommt, somit keinen Widerstand auslöst, solange materielle und körperliche Sicherheit geboten werden.

    Genau das wird die EU aber nicht dauerhaft bieten können.

  55. OT:

    Ist der seit einiger Zeit zu verzeichnende Besucherzuwachs bei PI dauerhaft? Bisher gab es solche „Stoßzeiten“ immer nur vorübergehend als Begleiterscheinung aufregender Tagesereignisse. Ich hoffe, der neuerliche Anstieg der Zugriffszahlen hat Bestand und der Aufwärtstrend setzt sich fort!

  56. Dann ist die Zeit ja reif für ein riesiges EU-Propagandaministerium.
    Schade das der Berater schon tot ist. Bin aber ohne Sorge das die EU seine reichhaltigen Erfahrungen eingehend nutzen wird. Nicht war EU-Volksgenossen in Brüssek?

  57. @ #77 Israel_Hands (22. Jan 2013 12:59)

    Ich denke, das wächst kontinuierlich, immer mehr Menschen sind unzufrieden mit den Entwicklungen in DE!

    Komisch, dass sich dies bei den Wahlen nicht bemerkbar macht, vielleicht geht es dort nicht mit rechten Dingen zu.

  58. #77 Israel_Hands: Ich hoffe das auch. Es gibt zwar auch einen großen Teil im Internet, die politisch leider desinteressiert sind und nur das triviale interessiert. Aber mehr und mehr nachdenkende und aufmerksame Leute stellen Fragen und suchen Antworten auf Missstände in der Gesellschaft, auf die Schönfärberei der Politiker und der etablierten Medien. Und da ist es nur richitg, z.b. pi-news zu besuchen und durch das Wort ihre Meinung kundzutun. Und es gibt soviele bedenkliche Ereignisse wie die Situation in Mali und Syrien…..Wir stehen an einem wichtigen Punkt. Wir müssen in Europa aktiv für die Verteidigung der Meinungs-und Pressefreiheit eintreten. Schon der Mohammed-Film zeigte, wir dürfen den Schwanz nicht einziehen, auch wenn es mal hart wird. 😉
    Wir dürfen nicht kleinbeigeben. Wählen wir die Politiker, die das vertreten und strafen andere ab.

  59. „Neger, Neger, Schornsteinfeger“
    solche Buch- oder Filmtitel gibt es dann auch nicht mehr
    Hamburg. Hans-Jürgen Massaquoi, in Hamburg geborener amerikanischer Journalist und Buchautor, ist in Florida gestorben. Das erfuhr das Abendblatt von dessen Freund Ralph Giordano. Massaquoi, schwer erkrankt, hätte am 19. Januar seinen 87. Geburtstag feiern können. Er, der Deutschland 1948 verlassen hatte, wurde der deutschen Öffentlichkeit 1999 bekannt, als er den ersten Band seiner Lebenserinnerungen veröffentlichte, die zum Bestseller wurden: „Neger, Neger, Schornsteinfeger“ heißt das Buch nach den Spottrufen, mit denen die hellhäutigen Kinder den dunkelhäutigen Sohn eines liberianischen Diplomatensprosses und einer Hamburger Krankenschwester hänselten. Sein Großvater war liberianischer Generalkonsul in Hamburg, seinen Vater hat er nie kennengelernt.

    RIP

  60. Das ist natürlich nee glatte Lüge der EU, denn die Mainstreammedien sind längst alle unter Kontrolle. Was die EU wirklich kontrollieren will sind die freiheitlichen Blogs und Bloffer! Warum die EU-Eliten das machen, nun ganz einfach, die EU-Eliten rüsten zum


    sozialistischen EU Krieg der Werte gegen die europäischen Völker

    und Rußland. Der DDR-Regimekritiker Ulrich Schacht erklärt es so,

    Es gibt einen geradezu extremen Hass in den „Katakomben zu Brüssel“ – anders kann man die selbstisolationistischen Tendenzen, den Autismus dieses Instituts, das dort versucht, ein homogenes Europa herbei zu manipulieren, anders kann man ja die Dinge nicht bezeichnen. Wir haben es mit Leuten zu tun, die von Kultur reden, aber den tiefsten Charakter von Kultur, die Differenz, nicht verstehen. Der Pluralismus dieser Leute besteht darin, dass sie in den Hauptstädten Europas von einer Shopping-Mall in die andere stolpern. Dass sie nicht mehr wissen, wo sie sind. Dass sie bei Grenzübertritten immerzu das selbe Schild sehen, und wenn sie zu schnell fahren, wissen sie gar nicht, was in der Mitte zwischen den Sternen steht. – Wo bin ich? Heiteres Länderraten im befriedeten Europa. Nein, meine Damen und Herren, das ist ein Angriff. Das ist ein Angriff auf unsere kulturelle Souveränität. Das ist ein Angriff auf unsere innere Stabilität. Das ist ein Angriff auf das, was diesen europäischen Kontinent immer schon qualifiziert hat: Die Vielfalt seiner Sprachen, seiner Kulturen, seiner Literaturen, seiner Kunst. Es gibt eine genau umgekehrte Rechnung. Denn: Die großen totalitären Gesellschaften des 20. Jahrhunderts, die kommunistische in der Sowjetunion, die nationalsozialistische in Deutschland, sind ja eben nicht – was uns immer wieder suggeriert wird – Ausdruck gewesen von verrückt gewordenem Nationalismus, sondern von verrückt gewordenem Universalismus. Das ist genau der Unterschied. Und dieser Unterschied tritt uns erneut entgegen. Nämlich ein neuer Universalismus. Der Pariser Philosoph Dufour hat in seinem Buch Die Kunst, Köpfe zu schrumpfen einen wunderbaren Hinweis gegeben: Was läuft gerade international, und was hat es mit diesem Konflikt, den wir hier beschreiben, auf sich? Dem zwischen Russland und Deutschland? Denn dass die amtierende Bundeskanzlerin nichts anderes ist als eine Lautsprecherin von Interessen, welche nicht die der Mehrheit der Deutschen sein können, das ist ist doch vollkommen klar.
    Was läuft hier, abschliessend gesagt, für ein übles Spiel? Es ist der dritte Versuch aus dem totalitären Quellgebiet des Westens – wurzelnd im zweiten Teil der Aufklärung, diesem gottlosen Versuchen, die Ordnung des Menschen, seine innere anthropologische und ideelle Stabilität zu zerstören und zu vernichten –, es ist der dritte Versuch, den Menschen geschichtlich umzubauen. Es ist der neue Mensch das Ziel dieses neuen totalitären Versuchs. Der jetzt allerdings, und zum ersten Mal in der Geschichte, zu einer eigenartigen, auch das kann man genau nachprüfen, Logik und Synthese geführt hat, denn der internationale, entfesselte Kapitalismus ist der beste Zuarbeiter dieser Tendenz. Worum geht es? Es geht darum, alles abzuschleifen, was diesem Prozess, den man auch schon in nuce im Kommunistischen Manifest nachlesen konnte, dem großen Verwertungsprozess in der Geschichte der Menschheit, im Wege steht: Der Glaube, die Nation, die Familie und und und und. Das muss abgeschliffen werden. Das muss zerstört werden. Und der progressive Liberalismus, die progressive Linke, die progressiven Konservativen, sie alle sind nichts anderes als bewusste oder unbewusste Agenten dieses Verwertungsprozesses, der über die ganze Welt geschoben werden soll. Das ist die Wahrheit an dieser Stelle.

    und deshalb muß müssen die EU-Eliten und die EU die Meinung kontrollieren, und Kritiker aufs härteste bekämpfen und ausschalten!

    http://juergenelsaesser.wordpress.com/2013/01/21/der-krieg-der-werte-eu-gegen-russland/

  61. PI – bitte macht eine aussagekräftige Liste von uns und hinterlegt diese an einem sicheren Ort!
    Damit wir später mal bei der EntEUzifizierung nachweisen können, dass wir keine Faschisten waren und diese Diktatur nicht unterstützt haben.

  62. Wenn dabei die links-grüne Mediendiktatur und die „öffentlich-rechtlichen“ Medienanstalten abgeschafft werden (incl. der Zwangsgebühren), ist doch alles o.k.!?

  63. Und wieder eine Menge neuer Pöstchen für die Speichellecker der EUDSSR, diemal speziell für „verdiente“ Medienleute.

    Was für Aussichten!

    Wenn also der ehemaligen Führungskraft_In eines Mediums die politische Berichterstattung der Konkurrenz nicht gefällt darf Sie deren Lizenz entziehen. Mal abgesehen von den Boulevardblättern des Vereinigten Königreiches, was wird aus Zeitungen wie der „Jungen Freiheit“?

    Fördergelder, klar das dieser Reflex der EUDSSR Bürokraten nicht fehlen darf!

    Wer sich in den Enddärmen der Eurokraten zuhause fühlt muß sich zukünftig nicht mehr mit lästigen Anzeigenkunden und der nervigen Realität sinkender Auflagen auseinandersetzen, er wird ZEIT-lebens das Lied derer Singen deren Brot er isst….also genau das weiterhin tun, was er jetzt auf Kosten anderer macht:

    Lügen, Verharmlosen, bewußt Selektieren, Umdeuten, Desinformieren….

    semper PI!

  64. Betreff:

    Anti Demokratische Internetsperren gefordert von der K(S)PD und bezüglich Pressefreiheit in den Sowjet Republiken der EUDSSR

    Schaun wir doch mal wer sich so alles „angeblich“ für die Pressefreiheit in Europa einsetzt…

    Wo am lautesten geschrien wird da ist es um die Presse-Freiheit ja wohl nicht gut bestellt…

    http://www.pressfreedom.eu/de/list.php

    http://www.pressfreedom.eu/de/index.php

    Ob die wirklich für die Freiheit auf die Starsse gehn, na wir werden es ja sehn

  65. Meine alte Rede: Wenn es darum geht, seine Mitmenschen zu bevormunden und zu gängeln, dann sind die Frauen vorneweg mit dabei. Im aktuellen Fall drei namentlich Genannte: eine Lettin, eine Holländerin, eine Deutsche, hier haben wir sie alle auf einem Bild:

    http://blogs.ec.europa.eu/neelie-kroes/tag/luis-miguel-poiares-pessoa-maduro/

    Der Einzige in dieser „High Level Group“, der Ahnung vom Thema hat, dürfte der Engländer Ben Hammersley sein, der Einzige auch ohne Professorentitel. Däubler-Gmelin: „Seit Oktober 2011 ist sie Gastprofessorin am Lehrstuhl für Systematische Theologie der RWTH Aachen.“ Naja, waren nur drei Veranstaltungen über Menschenwürde und Menschenrechte.

    Die „workplace diversity“ kommt in diesem 51-Seiten-Report übrigens auch vor, „including ethnicity (where appropriate) and gender“, eine entsprechende Statistik „should be available on demand”, wenn Frau Hauptkommissarin danach fragt.

  66. Diese Maßnahme sei notwendig um Pluralismus und Qualität zu wahren

    Die Geschichte von Wolf, Kohl und Ziege

  67. #23 der Esel – Symbol der Unterwerfung (22. Jan 2013 11:07)

    Zuatz:
    schaut in ihre Augen,
    seht ihr bezaubernes Lächeln,
    bewundert ihre neue Schmuckkollektion !
    Wie soll so eine interkulturelle Kompetenz aggierende “DAME” für etwas anderes stehen als das Ehrliche humanitäre, Reine und Gute ?
    —————–

    warum sieht die so „merkelwürdig“ aus…
    denk dir mal ne andere Frisur und beachte die Mundzüge…echt „merkelwürdig“

  68. die Dame ist in einem Alter,wo sie doch aus der Geschichte ihres Landes gelernt haben sollte.
    Die können alle mit Freiheit nicht richtig umgehen.
    Muss man denn Freiheit lernen..dann hat die aber Nachholbedürfnis.

  69. #93 reinhard (22. Jan 2013 14:19)
    die Dame ist in einem Alter,wo sie doch aus der Geschichte ihres Landes gelernt haben sollte.
    ——————————
    Sie ist schon so alt, dass Alzheimer um sich greift!

  70. #74 exKomapatient (22. Jan 2013 12:33)

    Genauso richtig wie „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!“.

  71. Englische Politiker haben die neue Brüsseler Zumutung immerhin kommentiert. Der konservative Abgeordnete Douglas Carswell spricht von einer „bekloppten Idee“ (kooky idea), „derartiges Gedankengut würde ich eher im Iran vermuten, aber nicht im Westen“, sagte er. Der Report lege die Vermutung nahe, „dass das Europäische Projekt mit der Vorstellung von einer freien Gesellschaft absolut nicht zu vereinbaren ist“.

    Nigel Farage, Chef der Ukip, vergleicht den Report mit Orwells „1984“. „Dieses ist ein empörender Angriff auf die Pressefreiheit. Zu hören, dass ungewählte Brüsseler Bürokraten die Macht haben wollen, Journalisten zu bestrafen und zu entlassen, ist ungeheuerlich.“

    http://www.telegraph.co.uk/news/uknews/leveson-inquiry/9817625/Leveson-EU-wants-power-to-sack-journalists.html

  72. Aha, Kontrolle und Einschränkung garantieren Vielfalt, sind eine Bereicherung, garantieren Meinungsfreiheit.
    Aber dies ist paradox!

  73. Hätte (Jg.1945) nie geglaubt, dass unsere
    Ideale eines vereinten Europa mal so verraten
    würden . . .

  74. #47 76227

    Wo ist eigentlich das Propagandaministerium von D und das der EU angesiedelt?

    In D befindet es sich in Berlin, Platz der Republik 1 sowie in vielen, über das ganze Land verteilten Zweigniederlassungen, z.B. in Mainz, ZDF-Straße 1 oder in Köln, Appellhofplatz 1 usw, usw. 😉
    Die EU unterhält kein eigenes, sondern die Obengenannten in D handeln auf Weisung des Politbüros in Brüssel!

  75. #95 Heta

    „dass das Europäische Projekt mit der Vorstellung von einer freien Gesellschaft absolut nicht zu vereinbaren ist“.

    Mein Gott was sind das für naive Dödel! Die EU wollte nie eine freie Gesellschaft, das Ziel kommt nur in den Sonntagsreden der EUliten vor, z.B. bei der Übergabe des Karlspreises. Die EU ist der erneute Versuch der sozialistischen EUliten den neuen EU genormten sozialistischen Einheits-Menschen zu erschaffen, der im Einheitsstaat EU kasaniert werden soll. Jetzt holt die EU zum finalen Schlag gegen die letzten Kritiker dieses irrsinnigen Projektes aus.

  76. #90 Heta

    Däubler-Gmelin: „Seit Oktober 2011 ist sie Gastprofessorin am Lehrstuhl für Systematische Theologie der RWTH Aachen.“

    Was es nicht alles gibt…
    Warum erinnert mich dieses ‚Fach‘ nur an solche Berufe, die üblicherweise mit „irgendetwas mit Menschen machen“ beschrieben wird?

  77. OT

    Kurdinnen-Mord: Türke in Frankreich verhaftet

    22.01.2013 | 08:48 | (DiePresse.com)

    Der 30-Jährige soll als Fahrer für eine der getöteten Aktivistinnen gearbeitet haben. Er steht unter Mord- und Terrorismusverdacht.

    Nach der Ermordung dreier kurdischer Aktivistinnen in Paris Anfang des Monats haben die französischen Ermittler einen Verdächtigen festgenommen. Es gebe ernst zu nehmende Hinweise darauf, dass er mit der Bluttat zu tun habe, sagte Staatsanwalt Francois Molins am Montag. Der 30-jährige türkische Staatsbürger hatte als Fahrer für eine der getöteten Frauen gearbeitet, Sakine Cansiz, die zu den Gründungsmitgliedern der Kurdischen Arbeiterpartei (PKK) gehörte. Der Mann sei unter Mord-und Terrorismusverdacht in Gewahrsam, während geprüft werde, ob die Beweise für eine förmliche Anklage ausreichten, sagte Molins.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/1335395/KurdinnenMord_Tuerke-in-Frankreich-verhaftet?_vl_backlink=/home/politik/aussenpolitik/index.do

    „Hinrichtungen“ auch in Deutschland erwartet

    Der frühere türkische Justizminister Sahin erwartet nach der Ermordung dreier PKK-Frauen in Paris ähnliche Hinrichtungen „in den nächsten Tagen“ in Deutschland. Wer sollte so etwas tun?


    http://www.welt.de/politik/ausland/article113048910/Hinrichtungen-auch-in-Deutschland-erwartet.html

  78. #3 AlterSchwabe (22. Jan 2013 10:48)

    Dann soll PI mal ein Antrag inkl. REchtsschutz stellen.

  79. EU will Pressefreiheit einschränken

    ???????

    Durch so ein Programm würde auch PI und andere profitieren!

    Verlierer wären die Mainstream-Links-Grün-Medien.

    Erst verstehen, dann schreiben.
    (Bestimmte Antworten auf meinen Kommentar werden ich einfach ignorieren,
    da es keinen Sinn macht, mit Leuten zu diskutieren, die keine Ahnung haben…)

  80. „SPD erwägt Internetsperren auf politische Inhalte auszuweiten“
    #76 Wilhelmine (22. Jan 2013 12:59)

    Brigitte Zypries brieft schon mal, Juli 2009:

    WELT ONLINE: Es gibt schon Forderungen, auch Seiten mit rechtsradikalen oder anderen Hassinhalten zu sperren.

    Zypries: In Deutschland haben wir damit kein Problem, unsere Provider nehmen solche Inhalte sofort aus dem Netz, wenn man sie darauf hinweist. Das wird demnächst auch innerhalb der ganzen EU funktionieren, zumindest was die öffentliche Aufstachelung zu Hass und Fremdenfeindlichkeit angeht.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4149913/Brigitte-Zypries-Der-Dreck-muss-aus-dem-Netz.html

    Nachtigall! Ab welcher Schwelle ist denn Kritik und das Kundtun von Abneigung „Aufstachelung“? Das ist brandgefährlich! „Dreck“ ist im Zweifelsfall natürlich immer rechter Dreck.

  81. #85 BePe (22. Jan 2013 13:23)
    Großartiger Text von Ulrich Schacht!
    Besonders schöne Passage:

    „Wir haben es mit Leuten zu tun, die von Kultur reden, aber den tiefsten Charakter von Kultur, die Differenz, nicht verstehen. Der Pluralismus dieser Leute besteht darin, dass sie in den Hauptstädten Europas von einer Shopping-Mall in die andere stolpern.“

  82. #106 Böllerman (22. Jan 2013 16:04)

    EU will Pressefreiheit einschränken

    ???????

    Durch so ein Programm würde auch PI und andere profitieren!

    Verlierer wären die Mainstream-Links-Grün-Medien.

    Unterstellt, Sie hätten Recht, geht es dennoch nicht darum, ob durch staatliche(!) Einflussnahme eine Seite verliert und eine andere gewinnt. Sie haben eine merkwürdige Vorstellung von den Aufgaben eines Staates.

    Danke fürs Ignorieren 😉

  83. #109 Babieca (22. Jan 2013 17:18)
    Oha, Neelie Kroes – noch so ein Feger.

    EUdSSR bekommt eine ganz neue Bedeutung:
    das SS steht für SchreckSchrauben.

    Diese Valerie Ashton gibt es ja auch noch. Eine merkwürdige Negativauslese, die da stattfindet. Nicht nur bei den Mädels. Ich sage nur van Rompuy, Martin Schulz … Horrorpersonal für eine Horrorinstitution.

  84. o/t:
    Kann mir jemand einen Tipp zu ausländischen Servern geben, auf denen ich eine Website hosten kann, die vor der EUdSSR sicher ist? Die deutschen Provider sind mir zu transparent.

  85. #52 gnef (22. Jan 2013 11:45)

    EU = Europas Unglück.

    Das trifft es!

    …künftig die Europäische Grundrechteagentur die Pressefreiheit und Meinungsvielfalt in den Mitgliedstaaten der EU kontrollieren solle…

    Mir wird schon wieder schlecht.

  86. Welche Art von Meinungsvielfalt „unerlässlich“ ist hier eigentlich zu deuten? Irgendwie hat es ein unterschwelligen obzönen Geruch von Zensur, daß dann darauf hinaus läuft, daß die unerwünschten dann leichter zu elemenieren sind. Naja wer weiß das schon !

  87. Eine zentrale Zensurbehörde, die die Einhaltung „europäischer Werte“ überwacht.
    Wenn ich „europäische Werte“ höre, wird mir sofort übel…
    Mir scheint, Josef Goebbels oder Stalin würden die EU-Kommission aus der Hölle online beraten…

Comments are closed.