Wie stolz war England, dass es fast 1000 Jahre lang – nämlich seit 1066 und Wilhelm dem Eroberer – behaupten konnte, nicht mehr von fremden Völkern erobert worden zu sein. Egal ob Spanische Armada, französischer Napoleon oder deutscher Gröfaz, alle mussten ihr Vorhaben am Ende beerdigen. Wenn es auch letzterem gelang, die Briten so zu schwächen, dass sie fast ihr gesamtes Kolonialreich aufgeben mussten. Die Linken hätten nun gerne an dieser Stelle das Ende der Geschichte ausgerufen. Aber der Weltgeist tut ihnen diesen Gefallen nicht und galoppiert weiter.

Wie The Sun mitteilt, verlieren gerade nach London (noch 45% weiße Briten) immer mehr weitere englische Großstädte ihre autochtone Bevölkerungsmehrheit.

Wie die Zeitung meldet, leben in der Stadt Slough (140.000 Einwohner) noch 35% Ureinwohner, in Luton (203.000) und Leicester (330.000) immerhin noch 45% – jeweils mit abnehmender Tendenz. In Slogh gibt es darüber hinaus inzwischen praktisch genauso viele Einwohner aus den alten indischen Kronkolonien, wie Ureinwohner, nämlich 34%!

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die letzte britische Großstadt diesem Trend gefolgt sein wird. Was sind schon 10, 20, 30 oder gar 50 Jahre vor der Geschichte? – Ein Augenzwinkern!

Die Historiker dieser Welt werden vermutlich noch in Jahrhunderten nicht verstanden haben, wie die Briten innerhalb von nur 100 Jahren von einer weltbeherrschenden „Herrenmenschen-Kolonalmacht“ zu Ureinwohnern einer überfremdeten Insel werden konnten. Im Grunde war es aber nur ein Trick: Sie haben einfach die Waffen zu Hause gelassen, denn ihre Freunde vor Ort, die Gutmenschen haben schon dafür gesorgt, dass man ihnen Platz macht.

It’s time to say good bye, Britannia! It started with London, Leicester, Luton and Slough.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

52 KOMMENTARE

  1. „Slough“ heißt in der deutschen Übersetzung „Sumpfloch, Dreckloch“. Schon immer fand ich den Namen dieser Stadt, die ich gut kenne, zutreffend. Heute mehr denn je !

    Das immer noch wunderschöne Windsor gleich in der Nähe kann einen kaum noch versöhnen….

  2. RIP Great Britain. The Jihadists seem to have gained the evolutionary upper hand.

  3. „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen nicht-englischen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

    Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München

    Tja, wenn „Grüne“ die Guten sind, können ihre Methoden ja schlecht verwerflich sein.

  4. Wir sollten #Wilhelmine dort hin schicken, die wird den letzten Ureinwohnern erklären, dass das alles nicht so schlimm ist und mit deren eigenen Geburtenrate nichts zu tun hat, die müssen sich halt nur gesundschrumpfen…

  5. Selbstauslöschung.

    Gekonnt.

    Captain Kirk hätt es mit seinem Phaserstrahl nicht besser hinkriegen können.

    Allah save the Queen.

  6. Ein englischer Unternehmer sagte mir: „The multicultural desaster started with Blair and will be ended when there is no money left“

    Da Migranten Sozialisten wählen und Sozialisten unbegrenzt Schulden machen, wird der Bevölkerungsaustausch so weiter laufen bis die steuerzahlenden autochthonen Europäer ausgerottet und vertrieben sind.

  7. Statt ihre Kolonien auszupressen wie Zitronen und Aufstände mit Massakern zu beenden, hätten die Briten besser Bildung und Wohlstand dort gelassen. Das hätte zumindest in den nichtislamischen Ländern des Kingdom / Commonwealth zu einer wohlwollenderen Haltung und Integrationsbefähigung geführt.

    Und für Pakistan & Co gilt: Hättet ihr wenigstens Fish’n’chips, French fries, Hotdogs und Hamburger statt Bomben geworfen – ein voller Bauch rebelliert nicht so leicht.

  8. Passend dazu ein hervorragender Artikel von Michael Mannheimer, warum sich der Islam schon soweit in Europa ausbreiten konnte.

    Über Großbritannien schreibt er folgendes:

    (…) und England ist das erste Land Europas, in dem „Mohammed“ insgesamt der häufigste Vorname bei männlichen Neugeborenen geworden ist.

    Kurzum, es sind die Linken, die Europa in einen sozialistischen Vielvölkerstaat transformieren wollen.

    Der Islam als Sieger des westlichen Werte-Relativismus

    http://michael-mannheimer.info/2013/01/22/der-islam-als-sieger-des-westlichen-werte-relativismus/

  9. „Stromberg“ basiert auf der englischen Serie „The Office“. Diese spielt in Slough und der Titelsong lautet „Bomb Slough“.

  10. Die Briten konnten vielleicht Kolonien erobern, aber sie konnten die Kolonisation nicht vernünftig beenden. Man hätte es in der Hand gehabt, den indischen Subkontinent in einen moslemischen Norden und einen nichtmoslemischen Rest aufzuteilen. Aber dann hätte es einen rigorosen Bevölkerungsaustausch geben müssen.

    Das Hauptproblem sind bei solchen Dingen immer die Moslems. Die werden zwar alle Nichtmoslems von ihrem Gebiet vertreiben, aber immer in den Gebieten außerhalb ihres Einflussbereiches verbleiben.

    Und Großbritannien hätte die sogenannten Kollaborateure aus der Kolonialzeit mit
    Familie aufnehmen und dann die Grenzen für die ehemalige Kolonie komplett schließen sollen. Anstatt dessen haben die unsinnige Gesetze erlassen, nach denen jeder aus einem ehemaligen Kolonialgebiet Brite werden konnte wenn er einen 48 stündigen Aufenthalt in Großbritannien nachwies. Das lief dann so: Die „Neubürger“ kamen als Touristen nach Rotterdam. Dort wurden die in einen Container verfrachtet der nach Tilbury ging. Dort musste der Chief Mate darauf achten, dass der Container so hingestellt wurde, dass die Tür geöffnet werden konnte (er wurde gut dafür bezahlt) und dann wurden die „Neubürger“ nachts raus gelassen. Dann gingen die am nächsten Tag zum Zahnarzt zum allgemeinen Check, ließen sich eine Quittung geben und zwei Tage später beantragten die einen britischen Pass den die anstandslos bekamen.

    Ich kenne einen Chief Mate der so ein schönes Haus in Blankenese finanziert hat.

  11. Wie passend beginnend beim Wilhelm dem Eroberer, die britischen Heldentaten sind legendär und jetzt gehen sie zu grund wie wir auch, nicht an fremden Eroberern, feindlichen Armeen, wilden Kriegern, etc. Nein sie (wir) verschwinden weil wir fremde Menschen herholten, teilweise sind es sogar unsere ehemaligen Feinde. Wie im Fall Österreich die Türken, was würden wohl die Bewohner des 16.Jahrhunderts über die heutigen Österreicher sagen. Die spinnen!!!!!!!!!!!!

  12. OT

    Heute Bombenalarm in Lübeck:

    Gegen 15.45 Uhr meldet sich eine Angestellte aus dem Kindergarten „Zum guten Hirten“ aus Stockelsdorf und teilte mit, dass sie zum Dienstende im Bereich des Außenzaunes einen Koffer aufgefunden haben, der ihr verdächtig vorkommen würde, da offenbar ein Draht aus dem Inneren heraushänge.

    Der Kampfmittelräumdienst wurde alarmiert. Der Rettungsdienst Ostholstein und die Feuerwehr OH waren mit über 220 Einsatzkräften vor Ort.

    Die Evakuierung hätte zirka 400-500 Anwohner betroffen. Diese wurden mit bereitgestellten Bussen in zwei umliegende Sporthallen gebracht. Die Gemeinde Stockelsdorf hatte ein Bürgertelefon eingerichtet.

    Und wofür das alles?

    Kurz nach 19.0 Uhr meldet sich ein Anwohner bei den Einsatzkräften und teilte mit, dass ihm am Vortage sein Pkw aufgebrochen wurde. Dabei entwendete man einen Koffer.

    In dem Koffer befanden sich diverse Kabel aus dem Bootsbedarf. Ein rotes Kabel war im Rahmen entsprechend eingequetscht und hing heraus. Offenbar wurde er dort von den/dem Täter an dieser Stelle liegengelassen. Der Koffer wurde sichergestellt.

    Gegen 19.00 Uhr konnten die Anwohner wieder in ihre Wohnungen und Häuser zurückkehren.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/43738/2402566/pol-hl-oh-stockelsdorf-parkweg-koffer-loest-grosseinsatz-aus

  13. @ #3 nicht die mama

    „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.”

    Vorstand der Bündnis90/Die Grünen von München

    Au weia… wie lautet dafür die Quelle (belastbar, entweder Original oder in zuverlässiger Referenzumgebung)?

  14. „Da Migranten Sozialisten wählen……“

    Migranten dürfen gar nicht wälen gehen. Weder in Deutschland, noch England oder sonst wo in Europa. Das ist die große, sozialistische Diskriminierung der linken, die gegen die autochtone Bevölkerung des jeweiligen Landes gerichtet ist. Es gibt kein Land, in dem der Islam vorherrscht, wo Ausländer und Nichtmoslems ein Wahlrecht hätten, oder politisch aktiv sein dürften. Das ist die große Lüge der Politik, diesen Leuten das Recht gegeben zu haben. Nur so war die Entwicklung möglich. Aber auch nur durch ein Verbot des Wahlrechts für Migranten kann der Karren aus dem Dreck gezogen werden. Das Volk hat es noch nicht begriffen. Die Politik weiß darum und grinst sich was, solange das deren Macht aufrecht erhalten hilft.

  15. Die nächste Invasion als Dhimmi-Day dann nicht am Omaha Beach sondern am Osama Beach, hoffentlich funktioniert die Aufklärung dann besser!

  16. Eine Ironie der Geschichte, dass Umma Kindhim, das ehemaligen Vereinte Königreich, Deutschland ab 1871 nicht als gleichberechtigten Partner in der neuen europäischen Weltordnung akzeptieren wollte und es nach gewonnenen Kriege hart bestrafte um es zu zerstören.

    Und heute, 100 Jahre später, war aus britischer Sicht alles umsonst und UK verschwindet in die Bedeutungslosigkeit, während Deutschland das mächtigste Land Europas geworden ist, so mächtig, dass heute, am 22. Januar 2013 in Berlin sogar die dritte Großmacht vom Minister bis zum Abgeordneten zu Gast ist, wer hätte das 1913 für möglich gehalten!

    Europa ist stark, wenn es einander respektiert und die Gefahr erkennt, wie 1683, es ist schwach, wenn es sich zerfleischt wie 1618-1648 oder 1914-1945!

  17. +++++Eilmeldung++++++(20:37 Uhr)
    Uni Düsseldorf eröffnet Plagiatsverfahren gegen Schavan

    Jetzt wird es ernst für die Bundesbildungsministerin: Die Uni Düsseldorf hat ein Verfahren zur Aberkennung des Doktortitels von Annette Schavan eingeleitet. Der CDU-Politikerin wird vorgeworfen, in ihrer Dissertation aus dem Jahr 1980 getäuscht zu haben.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/doktorarbeit-uni-duesseldorf-eroeffnet-plagiatsverfahren-gegen-schavan/7672396.html

  18. Der letzte der britischen Aborigines wird der anthropologischen Forschung in Australien und Neuseeland dienen.
    In GB beschränkt sich dann ja die Forschung auf das Leben Muhammads.

  19. #20 Eurabier (22. Jan 2013 21:09)

    Spätestens, wenn der Islam hier einen gewaltigen Anteil erreicht hat, wird Deutschland genauso in der Bedeutungslosigkeit verschwinden. Schon heute sind in Bremen und Berlin 30% der Jugendlichen ausbildungsunfähig, darunter sind die meisten ganz sicher keine Deutschen.

  20. Diese Grafik sagt leider nicht das entscheidende, da „White British“ nur die Urbevölkerung beinhaltet ohne die Zugewanderten. Aber nach dieser Definition wären nicht nur manche britische Städte „überfremdet“, sondern auch die meisten französischen Städte, Luxemburg, manche niederländische Städte und alle Schweizer Städte. Die Einteilung der Menschen in Rassen ist problematisch. Viel mehr sollten uns folgende Sätze sorgen machen:

    Figures from the 2011 census showed that 41.2% of Slough’s population identified as Christian, 23.3% as Muslim, 10.6% as Sikh, 6.2% as Hindu, 0.5% as Buddhist, 0.1% as Jewish, 0.3% as having other religions, 12.1% as having no religion and 5.7% did not answer the question. Slough has the highest percentage of Sikh residents in the country according to the census figures. Slough also has the highest percentage of Muslim and Hindu residents in the South East region.

    Anteil Muslime in:
    -Luton: 24.6%
    -Bradford: 24.7%
    -Blackburn with Darwen: 27.0%

    http://durotrigan.blogspot.ch/2012/12/bradfords-muslim-population-explosion.html

  21. Demografie ist schlimmer als Atomwaffen.

    Wirkt zwar langsamer dafür aber gründlicher.
    Und was am schlimmsten ist: nach Atomwaffen kann sich das Land evtl. erholen, nach einer genug starken „demografischen Bombe“ dagegen nicht.

  22. Man stelle sich vor Harry durch seine Erfahrungen bei den Taliban hält eine entsprechende Rede ans Volk, das könnte einiges ändern.

  23. #33 Eurabier (22. Jan 2013 21:53)

    #32 froschy (22. Jan 2013 21:51)

    Welches Volk?

    Na das Bunte halt, wie es so schön heißt. Bunt.

  24. ich würde alles nicht so dramatisieren.
    England ist im Gegensatz zu Deutschland anders zu werten.

  25. Rest England Bürgerkrieg wird’s eh geben, je eher das einer der Stimme hat erkennt desto besser.

    England war schon mal in der selben Situation, sogar schlimmer, ca 855 zog sich König Alfred in ein Sumpfgebiet zurück, von der Größe Bremens.
    Den Rest von England (England = Land der Angeln und auch Sachsen und Friesen) musste er zunächst mächtigen Wikingerführern überlassen.

    Von dort aus starete er einen cleveren erfolgreichen (kurz aber schmerzvoll für Kolonialisten / schmerzlos weitgehend fürs Volk) Guerillakrieg.

    Nachzulesen von Bernard Cornwell

    z.B. Schwertgesang sind mehrere Bände die diese wahre Geschichte erzählen.

    .
    🙂

  26. Jetzt wird mir klar warum 1988 JTR aktiv war, er hasste die Mädels die ohne Gehirnwindel unterwegs waren. JTR kann nur ein Mohaaammed-aner gewesen sein.

  27. „Wie stolz war England, dass es fast 1000 Jahre lang – nämlich seit 1066 und Wilhelm dem Eroberer – behaupten konnte, nicht mehr von fremden Völkern erobert worden zu sein…“
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Tja, was nützt das all die Glanz & Glorie, wenn das Land vom „liberalen“ PlageGeist, besonders seit Anfang der 80er Jahren, in Gestalt der NEW SOCIALIST aka New Labour heimgesucht wird ?!?
    Die Neo- „Humanist_innen“ haben es geschafft ein ehemaliges Weltreich innerhalb von weniger als 50 Jahren an den Rand der Auflösung zu treiben. Übrigens haben ihre „humanistischen“ Geschwister_innen in den anderen Ländern €uropas auch vergleichbare Glanzleistungen vorzuweisen. :mrgreen:

  28. Den sogenannten „Kulturaustausch“ kann man hier bewundern. Eigentlich müsste es eher „Kulturwandel“ heißen. Aber es gibt ja schon „Klimawandel“.

  29. Good bye England, Adieu Frankreich, Ciao Italien…

    Auf Nimmerwiedersehen Deutschland?
    Was ist denn dies für ein türkischer Propagandakanal?

    Oriental Night – Sa. 23 Uhr auf Hamburg 1

    BedoDas erste deutsch-türkische Lifestyle-Magazin im deutschen Fernsehen mit Kultmoderator Bedo. Jeden Samstag 23:00 Uhr auf Hamburg 1

    http://www.orientalnight.tv/

    Man sollt mal zwischen den Zeilen lesen, wieviele werden vom Arbeitsamt unterstützt und gehen nach 1 Jahr wieder kaputt? Was wird offiziell verkauft und was unter der Ladentheke? Wieviele fahren absichtlich ihren Laden in die Insolvenz, wie z.B. Abu Nagie, der Salafist und Koranverteiler-Kopf?

    „“Früher betrieb man in Deutschland herablassend „Ausländerpolitik“, heute heißt das moderner „Integrationspolitik“. In einer Zeit des schnellen demografischen Wandels, einer schrumpfenden Bevölkerung und alternden Gesellschaft, rücken Ausländer mit unternehmerischem Elan ins Zentrum des politischen Interesses. Mehr als 600 000 laut Amtssprache „Selbstständige nichtdeutscher Herkunft“ gibt es mittlerweile in Deutschland…““
    http://www.abendblatt.de/wirtschaft/article2128875/Auslaendische-Geschaeftsleute-Doenerbude-war-gestern.html

  30. Ja England ist verloren. Tony Blair hat damals bewusst millionen von Immigranten aus den ehmaligen Kolonien nach GB eingeladen mit den Plan die Insel zu umvolken. Labour hat den ganzen Wahnsinn vor zehn Jahren enorm beschleunigt. Das ergebniss sehen wir heute in den meisten engl. Grossstädten. Nur Cornwall, Devon und Norfolk ( und East Anglia) gelten als letzte Flecken von good old England.

    Wales , Schottland und Nordirland gehören auch zu den weniger bereicherten Gegenden auf der Insel. Ich bin wirklich überrascht, wie ruhig dieser Wechsel in GB stattfand. Sollte die Wirtschaftsbalse erst einmal richtig platzen, dann brennt die Insel, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche, meine Lieben

  31. @Eurabier

    Genaugenommen gehoert England nicht zum eigentlichen Europa. Die Tuerken sind Muslime, die Englaneder mit ihrer anglikanischen Kirche hatten sich aus dem damaligen christlichen europaeischen Bund verabschiedet. Aus England wurde eine Kolonialmacht, und aus Ablegern USA, Kanada, Australien u.a.. Es war England das Spanien den Krieg erklaert hatte, Spanien war zuerst in der neuen Welt war, England liess die spanischen Besitzungen Rauben und Ueberfallen. Deshalb kam es zum spanisch-englischen Krieg der Jahrhunderte dauerte, von England begonnen. Vor allem war es nie moeglich zwischen Spanien und England einen Frieden zu erreichen. Handelskriege mit England dauern ewig, wie auch richtig bemerkt wurde, England hatte das Dt. Reich nie anerkannt, deshalb kam es zum Krieg und spaeter zur Eskalation wegen Danzig. England dominiert den Kontinent mit der angloamerikanischen Agenda, und die sieht idiologisch radikalen Freihandel vor bei dem jeder ueberall einwandern darf so wie es die Wirtschaft will. In England ist es die obere Klasse die seit eh und jeh unter sich ist und diese Verhaeltnisse foerdert.

  32. Tja, an den Einwohnerverhältnissen in Luton erkennt man auch den Zeitpunkt, wann eine weisse Gesellschaft für die antirassistischen Multikulturalisten multi-kulturell genug ist und ein Status Quo gehalten werden soll.

    Nie!

    Ach ja, schade, dass ein Brite kein Juchtenkäfer ist.

  33. Unsere rotgrünen Bestmenschen träumen von einer neuen Welt. Menschen aus aller Welt friedlich und Hand in Hand vereinigt in einem neuen Europa. Alle Rassen verschmelzen zu einer neuen Überrasse, nationale Grenzen fallen, Hautfarben spielen keine Rolle mehr und alle Kulturen vereinigen sich zu einer neuen Superkultur. Deshalb wird Europa mit Menschen aller Herkunft geradezu vorsätzlich von den rotgrünen Gutmenschen geflutet.

    Was für eine schöne Utopie. Was für ein schöner Traum. Man kann sich gut vorstellen wie unsere rotgrünen Gutmenschen in ihren faktisch ausländerfreien Besserverdienenden-Viertel bei einem teueren Glas Rotwein diesen Traum träumten und sich eine schönere und friedlichen Welt herbei fantasierten.

    Jeden Einheimischen, der ihren Traum stört, wird zu einem Mensch ohne Menschenrechte erklärt, den die Gutmenschen das Synonym “Nazi” gegeben haben. Gegner der neuen rotgrünen Multi-Ideologie sind faktisch vogelfrei und neue Parteien dies sich gegen die rotgrünen Träumereien wenden, werden mit allen und mit extrem undemokratischen Mitteln bekämpft.

    Nur einen Denkfehler machen unsere rotgrünen Spinner. Das fluten Europas mit Menschen, die absolut nicht diese Utopie teilen und eigentlich nur ihre religiösen Vorstellungen mit Gewalt durchsetzen wollen und dabei auf die rotgrüne Ideale pfeifen. Das wird ein böses Erwachen in den Besserverdienenden-Vierteln geben, bis die naiven Gutmenschen-Spinner merken, dass ihre Utopie an einer faschistoide, intolerante und extrem gewaltbereite Religions-Ideologie gescheitert ist! 😉

  34. Der ehemalige Sänger der Smiths, Steven Patrick Morrissey, Jahrgang 1959, beklagte derartige Zustände schon vor längerer Zeit, wofür er selbstverständlich beschimpft wurde. Er sagte damals: „Englands Schleusen sind offen. Das Land ist aufgegeben worden…Ich habe beileibe nichts gegen Ausländer. Aber je stärker die Einwanderungswelle, umso schwächer die englische Identität. In Deutschland besteht kein Zweifel, wo du bist. Wenn du aber nach England reist, kriegst du alle Akzente unter der Sonne zu hören, außer einem englischen.“

    Das Video des Songs „Stop Me If You Think You’ve Heard This One Before“ von 1987
    (http://www.dailymotion.com/video/xcyddb_the-smiths-stop-me-if-you-think-you_music?search_algo=2#.UP-GT_IreU0)
    wirkt wie ein vorweggenommener Abschied vom weißen England, von Zivilisiertheit und vom Leben in einer friedlichen Gegend.

  35. Europa steht erst am Anfang.
    Kaum Demographie kann man sehr gut vorhersagen.

    Schon jetzt werden weiße Mädchen vergewaltigt, die Jungs auf den Strassen totgeschlagen, ganze Stadtteile okkupiert.
    Sämtliche europäische Metropolen sind nicht mehr wieder zu erkennen.

    Was allerdings einzigartig ist, dass keine ernsthafte Gegenwehr entsteht. Und auch die Liebe zur Wahrheit stirbt. Man darf die Wahrheit noch nicht einmal ansprechen.

    Brutal, wie Europa sich seit der 68er Revolution selbst erledigt.
    Romney sagte so treffend:

    „Europa steht vor einem demografischen Desaster, als unvermeidliches Produkt eines geschwächten Glaubens an den Schöpfer, gescheiterten Familien, einer Missachtung der Heiligkeit des menschlichen Lebens und einer erodierten Moral.“

    Europa müsste sich sofort drehen, um eine Chance zu haben. Aber das überalterte und wehrlose Europa hat seinen Überlebenswillen bereits aufgegeben. Es ist fest im Zangengriff von dekadenten Eliten aus Politik und Medien. Diese jedoch finden sich nur noch auf ausschweifenden und mit Nutten gespickten Parties, während sie die Schulden immer höher Schrauben in unfassbare Dimensionen und den Menschen sowie deren Kindern erzählen, diese Selbstvernichtung sei „alternativlos“. Kein Zufall, dass es keine Aufbruchstimmung gibt.

  36. @aj41

    Schön, hier auch ein mal die Smiths zu sehen!
    Ja, Morrissey wurde schon häufiger Rassismus vorgeworfen, weil er sich bereits seit den 1980er Jahren mit dem Austausch der britischen Bevölkerung nicht abfinden will.
    (Für alle, die der englischen Zunge mächtig sind: http://www.youtube.com/watch?v=4qTY6-xKHpM)
    Dabei ist Morrissey (zumindest) in den 80er Jahren recht links gewesen…

    Ebenso dem Komiker John Cleese (Monty Python`s, der neulich sagte, er würde sein geliebtes London nicht mehr wiedererkennen…

  37. So, lasst mal schauen was passiert ist und warum es sich überall in Europa ähnlich entwickelt. Zuerst einmal, machte man überall den Fehler „Fachkräfte ohne Ausbildung und Schulabschluss“ für die Industrie aus 3 und 2 Welt Ländern zu rekrutieren. Der zweite Fehler war dann noch, das man nach den 60ern vermehrt aus Kulturkreisen rekrutierte, die nicht kompatibel sind mit der Mehrheitsgesellschaft. Davor hatte man sich ja noch immerhin Griechen,Italiener und Spanier geholt, was dann durch Türken, Pakistaner, Araber etc. ersetzt wurde.
    Der 3 Fehler war dann, daß man das Thema „Rückführung“ nicht ganz oben auf die Liste setzte, wenn die „Fachkraft“ arbeitslos wurde, sondern meinte diese weiterhin im Land zu behalten und diese so für die Industrie weiter verfügbar zu machen, wennn diese ruft. Der 4 Fehler war, daß man plötzlich aus einem „Du“ und „Ich“ ein „Wir“ machte und so direkt und klar diesen Menschen beibrachte, das ihre Sitten und Regeln ab jetzt auch bei uns gelten. Der 5 Fehler ist, daß man auch deren Weltsicht übernahm, ob Medien, Politik, Gewerkschaften und Bildungseinrichtungen, alle fanden plötzlich den Orient toll. Der Antiamerikanismus und die Judenfeindschaft (die es aber auch vorher schon dezent gab) wurde jetzt so richtig fröhlich gefröhnt. Ein Augstein zum Beispiel, auch wenn es viele hier nicht hören wollen bzw. verstehen wollen, ist so ein Kind dieser Indoktrination. Er mag nicht ein klassischer Antisemit sein, aber er ist ein moderner Antisemit, der den selben mist verzapft wie es türkische oder arabische Organisationen verzapfen. Er übernimmt 1 zu 1 die selben Argumente wie es ein Sprecher der PLO nicht besser hinbekommen würde. Er verachtet den Westen, indem das personifierzte westliche in den USA gesehen wird und bis zum erbrechen nur schlechtes über dieses
    Land geschrieben wird, damit aber wirklich kein Bürger in Europa auf den Gedanke kommt, das westliche Werte, also unsere, vielleicht doch die besseren sind als die eines Wüstensohnes. Diese Augsteins findet man in England,Frankreich,Italien, eben überall in Europa. Anstatt unserem Lebenserhaltungstrieb zu folgen und sich mit Ländern wie „Israel“, „USA“ zu verbrüdern, Auslandseinsätze unserer Soldaten zu unterstützen, anstatt sie mit Plakaten als „Mörder“ an den Flughäfen zu empfangen, tut unsere Gesellschaft nichts anderes als ihre Werte aufzugeben und sich langsam dem kulturellen Austausch hin zu geben. Ich will aktuell bleiben und an einem leichten Beispiel nochmals aufzeigen: Hätte die Politik und die Medien, ja die einfache Bevölkerung wenn es schon sein muss, nicht dem Augstein zugerufen, das er mit seiner überzogenen und ungerechten Kritik recht hat, dann hätte ich Hoffnung für unsere Zivilisation, aber wenn die Bevölkerung diesen Rattenfängern aufsitzt und wirklich nicht mehr erkennt wer Freund und wer Feind ist, dann ist auf gut Deutsch gesagt Hopfen und Malz verloren – Leider. Deshalb mache ich mir keine Illusionen und sehe den Untergang Europas und Deutschlands mit einem lachenden und weinenden Auge entgegen. Lachend, weil diese Dummheit bestraft werden muss. Weinend, weil es auf diesen kleinen Planeten im Weltall ausser Europa, Nordamerika und Austaliern keine weiteren lebenswerten und hochentwickelten Orte mehr gibt.
    Wir haben unsere Lebensinstinkte aufgegeben, erkennen unsere Freunde nicht, helfen unseren Feinden und haben sogar das Denken ganz abgestellt. Ja, wie soll man da noch das Ruder rumreissen? Die paar PI-Leute und eine Handvoll anderer sind einfach gesagt zu wenig. Das einzige was wir vielleicht in der Zunkunft auf die Beinse stellen könnten, wäre eine erkämpfte Enlklave, wo wir, also Menschen mit „PI-Gedanken“ unsere Werte weiterhin leben können, aber umzäunt wie der Staat Israel von Feinden. Diese „westlichen“ Enklaven wird es in England, Frankreich, Deutschland, Belgien etc. geben. Und wenn eines Tages die Kinder fragen wie es zu dieser Katastrophekommen konnte, was werden wir Antworten? Ich weiß es: „Es fing wieder mit den Juden an und endete dieses mal an uns selbst“.

    Wieso ich das so sage? Weil wenn ich Menschen aus meinem Bekanntenkreis spitzfindig fragen Stelle, ich komischerweise ein Loblied auf Multikulti höre, Türkeiurlaub geil ist, Achmed ein ganz lieber Nachbar ist und Islam Frieden ist. Frage ich zum Thema Judentum/Israel kennt keiner einen einzigen Juden, ausser Friedman im Fernsehen und der ist ein „Arsch“, Israel sich nicht so anstellen soll und die Palis endlich ihren Staat geben sollen. Und überhaupt sind die Israelis die neuen „Nazis“. Urlaub in Israel? Niemals! Und ausserdem, diese Klischees mit „geizig“, „hinterlisstig“, „böse“, „geldgeil“ müssen doch irgendwie stimmen. Ja und der „Weltfrieden“, so sagt es ja Augstein und der muss es ja wissen, weil er so klug und gebildet ist, also ja, der „Weltfrieden“ ist wegen Israel bedroht.

    Was kann ich also zu so einem Unsinn dann noch Antworten, ausser das in meinem Hirn nur eines geht, die Indoktrination unseres Landes ist weit vortgeschritten. Und leider ist es 1 zu 1 in ganz Europa das selbe Bild. Schade.

Comments are closed.