Der iranische Pastor Youcef Nadarkhani (Foto) ist Medienberichten zufolge am ersten Weihnachtsfeiertag erneut verhaftet worden. Die „Internationale Gesellschaft für Menschenrechte“ (IGFM) hält diese Maßnahme der iranischen Regierung für „willkürlich“ und „unrechtmäßig“. (Weiter auf pro-medienmagazin.de)

» Email an die iranische Botschaft Berlin: info@iranbotschaft.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. Es gibt Opfer 1. 2. 3. 4… Klasse. Ein Pastor, ein Christ sind nicht erwähnenswert.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51bbb943e32.0.html

    „“Ein verurteilter Sexualverbrecher, der trotz elektronischer Fußfessel ein siebenjähriges Mädchen mißbraucht hat, muß sich vor dem Landgericht München verantworten. Eine nachträglich verhängte Sicherungsverwahrung des als gefährlich geltenden 41 Jahre alten Mannes war nach einer Grundsatzentscheidung des Bundesverfassungsgerichtes 2011 aufgehoben worden.
    ….der Mann bereits 1999 wegen schweren sexuellen Mißbrauchs an Kindern in 23 Fällen zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt. Nach der Aufhebung der Sicherungsverwahrung wurde der Sexualverbrecher im Januar 2012 auch aus der Therapie entlassen…
    Die in Deutschland bisher übliche, nachträglich verhängte Sicherungsverwahrung für besonders gefährliche Schwerverbrecher wurde 2009 vom Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte als „Strafe ohne Gesetz“ geächtet. Auch das Bundesverfassungsgericht hatte diese untersagt.““

    Die organisierte Staatskriminalität, die verbrecherische Justiz und der mörderische Gesetzgeber opfern Menschen in unbegrenztem Umfang. Die Täter werden hofiert, die Opfer verhöhnt und verschwiegen. Eine besonders bestialische Form von Schreibtischtätern im Verbund mit Mördern, Vergewaltigern und Kinderschändern.

  2. Reiner Zufall, daß Moslems einen christlichen Pastor auf Weihnachten verhaften.

    Außerdem nur ein Einzelfall(!), also kann man ruhig weiterschlafen.

  3. War ja zu erwarten, dass diese Sache noch nicht ausgestanden ist – schließlich lassen Moslems einen Christen nicht so einfach in Ruhe.

  4. Im Iran,wie auch im ganzen Nahen Osten,wird man ganz tief rein müssen und das verrottete islamische Kultursubstrat abtragen müssen(nur Entwicklungshemmung).Den Mohammedanismus ersetzen,die Menschen befreien.Im iranischen Falle Zohoatrismus und Christentum.

  5. Moslems sind doch immer nur Opfer.das kennen wir schon.dabei unterdrückt sie nur einer und der heißt allah…

  6. Wo bleibt die Empörungswelle ?
    Ach,da unsere Politbonzen nur MSM lesen, kriegen die gar nix davon mit oder sind einfach nicht interessiert.

  7. Immerhin ist ja der Iran ein zivilisiertes Land.
    In Pakistan wäre der Pastor schon von „aufgebrachten Gläubigen“ gesteinigt oder geköpft worden. Unverständlich ist jedoch der gleiche Fundamentalismus wie in denn sunnitischen Ländern. Terror in islamischen Ländern gegen Mosleme geht meist von den Sunniten gegen Schiiten aus.
    Und es sollte niemand sich über die Medien beschweren. Dies ist der 10. Beitrag in dieser Sache, das Herr Stürzenberger, den ich sehr bewundere, von der linksversifften Ver.di keinen Presseausweis bekam ist immerhin schon weit über 100 Lesern einen Kommentar wert. No offense, that´s the way it it is 😀

  8. Es ist ein Elend mit den Christen in den islamischen Ländern!

    Aber welche Gutmenschen hier juckt das schon.
    Solidarität gleich NULL.

    Aaaber wen Israel ein paar Hochhäuser auf israelischem Gebiet hochziehen will, dann geht es ab.

  9. Die Europäer kennen das Wort Kirche, aber keine Gemeinschaft.

    Egal, wo es Islam gibt, hört man von Christenverfolgung !

    Gleichzeitig wird in den deutschsprachigen Medien, von den Augsteins dieser Welt, , in Europa und die restlichen westlichen Länder der Welt versucht mit allen Künsten den Islam SCHÖN zu „SCHMINKEN“!

  10. @ #13 Schweinsbraten (03. Jan 2013 19:12)

    Ich mache NIE wieder Urlaub in Ägypten oder anderem arabischen Land .

  11. Solche Wahrheiten wie die extreme Christenverfolgung werden in unseren Medien absichtlich entweder verheimlicht oder verdreht, weil die Länder, in denen die Christen erniedrigt, verfolgt, getötet und enteignet werden, sehr wichtige „Wirtschaftspartner“ sind!

    Und wenn man nach weiteren Gründen für diese gezielte Manipulation und Vertuschung sucht, stößt man auf noch mindestens 2 Gründe: Wählerstimmen und Angst vor den islamischen Selbstmordattentätern.

  12. @ #13 Schweinsbraten (03. Jan 2013 19:12)

    KEIN URLAUBSORT- WO CHRISTENMORD!

    Iran belegt den 5. Platz im Christenverfolgungsindex!

    http://www.opendoors.de/

    Die erneute Verhaftung des Pastors Youcef Nadarkhani ist eine Schande!

    Wo ist der Aufschrei der Politiker?

    Herr Westerwelle, ihr Ressort, übernehmen sie!

    Wo ist der Protest der christlichen Kirchenvorderen?

    Ich kann nichts hören!

    Mit laut ausrufenden, freiheitlichen Grüßen und Proteste gegen die Inhaftierung!
    g.witter

  13. Unglaublich , habe noch die bewegenden Bilder von seiner Freilassung vor Augen und jetzt das :(.

  14. Man muss die Christen aus diesen Ländern herausholen. So wie die Juden nach 1933 in Deutschland kein Sein mehr hatten, so haben es auch die Christen in mohamedanischen Staaten nicht mehr.

    Und die Bundesregierung wäre gut beraten, diese Menschen aufzunehmen und nicht nur stressmachende Mohamedaner zu hofieren!

  15. #24 Zoni (03. Jan 2013 21:19)

    Dem stimme ich voll und ganz zu. Um dafür genügend Ressourcen bereitzustellen, sowie dem weiteren Import fremdländischer Konflikte vorzubeugen, sind alle Asylanträge von Mohammedanern konsequent zurückzuweisen. Angesichts vorhandener Alternativen gibt es keinen einsichtigen Grund, warum sie ausgerechnet zu uns kommen sollten. Weiterhin sind bereits gewährte Aufenthaltsgenehmigungen von Mohammedanern nicht mehr zu verlängern und ihnen der Weiterzug in ein ihrer Ideologie angemessenes Land nahezulegen. Es gibt unter 57 mohammedanischen Staaten genügend, in denen keine offenen Konflikte bestehen, und die hervorragende Infrastruktur anbieten können. Manche mögen dies auf beiden Seiten „ethnische Säuberung“ nennen, ich nenne es die humanste Lösung für Menschen, die ansonsten auf Gedeih und Verderb einer ihnen wesensfremden Mehrheitsgesellschaft ausgesetzt sind.

  16. @#16 Wilhelmine (03. Jan 2013 19:22)
    Da wäre ich auch vorher nicht auf die Idee gekommen.

  17. Die orientalischen Christen sind die Geiseln der Moslems. Mit den Christen erpressen sie den Okzident. Schon der Vatikan ließ sich erpressen

    und zu der Lüge hinreißen, vom gleichen Gott, bloß ein anderer Zugang. Derselbe wurde nicht gesagt, aber allmählich daraus gemacht, doch

    Leute paßt auf, der gleiche und derselbe sind zweierlei! Wenn auch der gleiche Gott bereits falsch ist.

    Viel zu lesen, doch das ganze Affentheater bzw. Moslemtheater zu kennen ist wichtig,
    NOSTRA AETATE
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nostra_Aetate

  18. Vielleicht bereiten sich die Iraner auf den Ernstfall vor und erhoffen sich Vorteile von Geiselnahmen. Sicher hätte Pastor Nadarkhani nach der ersten Erfahrung im eigenen Interesse besser das Land verlassen, aber die Sorge um die, die man zurückläßt, ist vielleicht noch schlimmer als die um das eigene Leben. Schon der abstrakte Gedanke an so einen Gewissenskonflikt ist schrecklich, nachfühlen kann man es als friedensverwöhnter Europäer nicht. Vielleicht werden wir es wieder lernen, und eher früher als später. Die Zeit der ganz großen Konflikte ist noch lange nicht vorbei, die nächste Runde steht womöglich bald bevor. Das übelste daran ist, alles wird noch viel schlimmer wenn nicht.

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article112387679/Warten-auf-einen-Krieg-der-schon-begonnen-hat.html

  19. Wenn der höchst eigenartig aussehende Mahmud Ahmadinedschad die Christen endlich mal in ruhe lassen würde (Bin Selber Katholik), dann hätte er doch sicherlich auch mehr Wähler! Darum geht es ja nicht, natürlich! Verabscheuenswert.! Wie kann man einen Menschen nur derart Quälen oder Inhaftieren nur weil er ein Christ geworden ist? Wohin soll das eigentlich alles noch führen??

  20. Wo ist der Artikel über die Angriffe gegen christliche Einrichtungen hinverschwunden? Das ist nämlich inzwischen ein großes und deutliches Problem: Christen werden angegriffen und Juden; beide von Moslems. Auch Moslems werden angegriffen: ebenfalls von Moslems.

    Aktionen gegen Christen passieren im „Westen“, aber auch, wenn die Christen „Einheimische“ sind, siehe in Nigeria oder der iranische Pastor Youcef Nadarkhani.

    Also dürfte doch der Islam das Problem sein.

    Hat aber alles mit dem Islam nichts zu tun.

Comments are closed.