Der Sozialpsychologe Prof. Dr. Andreas Zick (Foto) war vor einer Woche zusammen mit Imam Idriz bei einer absurden Veranstaltung im Münchner Rathaus, bei der ausschließlich Islam-Befürworter auf dem Podium saßen. Seine Verharmlosung der Gefahren des Islams hat er jetzt in einem Artikel der Deutschen Welle weiter unterstrichen. Es hätten sich seit 9/11 „Stereotype“ über Moslems verbreitet, obwohl doch die Mehrzahl der bei uns lebenden Muslime „friedlich“ sei. Auch im Kopf? Vergangenes Jahr hatte er bei WDR 2 geäußert, die Angst vor islamischem Terror sei „völlig übertrieben“. Solche Islam-Appeaser werden in Deutschland permanent zu Vorträgen und Veranstaltungen herumgeschickt, um die Deutschen hirnzuwaschen.

(Von L.S.Gabriel & Michael Stürzenberger)

Ein Licht im Dunkel des Tunnels der totalen Faktenverweigerung ist Wolfgang Bosbach (CDU), Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses, der bereits 2009 in einem Interview mit dem Goethe-Institut durch seine Aussagen zum Thema Zuwanderung etwas gesunden Menschenverstand unter Beweis stellte:

„Deutschland ist kein klassisches Einwanderungsland und kann – und sollte – sich auch nicht als ein solches verstehen.“ (..) „Wieso findet eine „soziale oder kulturelle Diskriminierung“ statt, wenn ein Land bei zuwanderungspolitischen Grundsatzentscheidungen auch seine eigenen, legitimen Interessen berücksichtigt? Sollte Zuwanderung etwa erfolgen ohne jede Rücksicht auf die Aufnahme- und Integrationsfähigkeit unseres Landes? Also ohne jede Rücksicht auf die legitimen Interessen von Staat und Aufnahme-Gesellschaft? Sollte sie tatsächlich erfolgen ohne Berücksichtigung unserer wirtschaftlichen und arbeitsmarktpolitischen Möglichkeiten und Interessen? Wer eine derart „rücksichtslose“ Zuwanderung fordert, kann es mit Deutschland nicht gut meinen.“

Bosbach kommt auch bei der Deutschen Wellen zu Wort und sieht die etwa 40.000 Islamisten in Deutschland als reale Gefahr für die Sicherheit in Deutschland. „Acht vereitelte oder missglückte Attentate in Deutschland machten deutlich, dass die Bedrohung real sei“, so Bosbach.

Wer jetzt Hoffnung schöpft, dass endlich Vernunft in diese Debatte kommt, der vergisst, dass auf jeden Vernunftbegabten mindestens zwei Realitätsverweigerer kommen. Die Deutsche Welle weiß, was zu tun ist gegen „die Angst der Deutschen vor dem Islam“. Schon im nächsten Absatz meldet sich Andreas Zick, der neben Wilhelm Heitmeyer die Einstellungen der Deutschen gegenüber Minderheiten und ihre Veränderungen in der Langzeitstudie „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ erforscht.

Er ließ bereits Mitte 2012 in einem Interview mit WDR 2 durch seine Relativierung des islamischen Terrors aufhorchen, als er schwadronierte:

„Vorurteile werden dem Zeitgeist angepasst. Das sehen wir zum Beispiel bei der Islamfeindlichkeit. Die angebliche Terrorismusbedrohung durch Muslime wird vollkommen übertrieben.“

Und weiter:

„Zum Rechtsextremismus gehört neben Vorurteilen und Ausgrenzungsgedanken auch die Akzeptanz von Gewalt. Das ist insgesamt gering ausgeprägt, keine zehn Prozent der Bevölkerung befürworten Gewalt als Mittel zur Durchsetzung ‚klarer Verhältnisse‘. Viel verbreiteter und aus meiner Sicht problematischer ist der Rechtspopulismus. Fast 50 Prozent der Bevölkerung sind zum Beispiel der Meinung, dass man die Zuwanderung stoppen sollte oder kriminelle Migranten sofort ausweisen sollte.“

Rechtsextremismus ist also offensichtlich nicht so schlimm, aber wer sich auch nur wünscht, dass Totschlägermigranten ausgewiesen werden und wer nicht bald fremd im eigenen Land sein möchte, der stellt nach Zick ein größeres Problem dar.

Seine neueste Wortspende ist um nichts besser. Er hat nämlich herausgefunden, dass nur 19 Prozent der Deutschen finden, der Islam passe gut zur deutschen Kultur, 46 Prozent der Deutschen Überfremdungsängste und rund 30 Prozent z.B. Angst vor Terroranschlägen hätten. Auch das erachtet er, wie könnte es anders sein, als problematisch. Viele Menschen assoziierten den Islam oder die Muslime mit Terror, mit der Scharia, mit einer fremden Religion, die nicht zu Deutschland passe, so Zick. Vermutlich, weil viele Moslems sich eben mit der Scharia und dem Gewaltdiktat des Koran identifizieren.

Ein Teil der Menschen empfinde tatsächlich so etwas wie Angst und habe das Gefühl, da komme etwas auf sie zu, was nicht kontrollierbar sei, weiß Zick zu berichten. Angesichts des Faktes, dass der Terror mittlerweile auch zu Europa gehört, gibt es doch tatsächlich Menschen, die Angst haben – das muss bestimmt eine Art Krankheit sein.

Darüber nun weiß wiederum der Religionssoziologe Detlef Pollack vom Exzellenzcluster „Religion und Politik“ der Universität Münster Bescheid:

„…Menschen, die das Gefühl haben, benachteiligt zu sein, die neigen stärker zu solchen Überfremdungsgefühlen oder auch zu Islamophobien.“

Er bietet den vermeintlich irrational Ängstlichen aber auch eine Lösung an: Man müsse die Ängste artikulieren, denn dann könnten sie auch korrigiert werden. Sie müssten dann mit vernünftigen Argumenten beeinflusst werden, damit sie ihren bedrohlichen Charakter verlören. Er ist sich sicher, dass die Eröffnung der, wie er es nennt, „repräsentativen Kölner Moschee“ zum Abbau der Ängste beitragen werde.

Es gibt also 19 Prozent Gesunde, der Rest ist islamophob oder stellt sonst, einfach ob seines Wunsches nach Frieden im Land, ein Problem dar. Die Angstgestörten sollten erst einmal indoktriniert und gehirngewaschen werden. Anschließend schickt man sie wohl am besten gemeinsam mit den anderen Problemfällen in die Moschee.

Wir hätten da auch einen Therapieansatz, und zwar für alle wahrnehmungsgestörten Klugscheißer, welcher Fakultät auch immer. Sucht euch einen Ort der Ruhe, geht in euch und betet inständig, dass euch die Realität nicht schneller einholt, als ihr Unsinn absondern könnt.

Kontakt:

» zick@uni-bielefeld.de
» pollack@uni-muenster.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

48 KOMMENTARE

  1. Die Mehrzahl der Nazis war auch friedlich. Änderte aber nichts daran, dass es eine Ideologie aus einem Vorkreis der Hölle ist und die Clique an der Spitze fast die ganze Welt in den Abgrund gerissen hat.

    Also haargenau wie es mit dem Islam abläuft.

  2. “Islam-Terrorbedrohung völlig übertrieben”

    Vollkommen richtig! Der Islam ist doch die friedlichste Religion auf der Welt und an Toleranz, Mitgefühl und Menschenliebe absolut nicht mehr zu toppen.

    Noch nie in der Geschichte der Menschheit hat sich ein moslemischer Friedenaktivist in Namen seiner Religion in einer Menschenmenge in die Luft gesprengt! Christliche Kirchen werden in moslemischen Ländern nicht nur geduldet, sondern auch mit Steuergelder bezuschusst! Frauen sind in moslemischen Ländern absolut gleichberechtigt und sind vollkommen emanzipiert. Menschen mit einer anderen Religion werden geachtet und haben die gleichen Rechte wie die Friedensaktivisten der Friedensreligion!

    Islam ist doch Frieden! Wir leben auf einer Scheibe, Schweine können fliegen und Scheiße schmeckt gut! 🙂

  3. #1 terminator

    Die Mehrzahl der Nazis war auch friedlich. Änderte aber nichts daran, dass es eine Ideologie aus einem Vorkreis der Hölle ist und die Clique an der Spitze fast die ganze Welt in den Abgrund gerissen hat.

    Also haargenau wie es mit dem Islam abläuft.

    Punktlandung

  4. Völlig übertrieben ist dann wohl auch die Reaktion eines schwedischen Mädchens, als bei einer Aktion der grünen SA eine Veranstaltung von Lars Vilks gesprengt wird.

    Sie erkennt nicht den friedlichen Charakter der Mohammedaner im Raum und wird zur Strafe auch gleich zurechtgewiesen:

    9:15 Schwedisches Mädchen: Das ist aber keine Redefreiheit, versteht ihr das nicht?
    (Swedish girl: This is not freedom of speech, don’t you get that?)

    http://www.youtube.com/watch?NR=1&v=ICV4L5KXVJc&feature=fvwp

    Bei Minute 9:07 gibt ein in Mann mit weißem Gebetskäppchen seinen friedlichen und toleranten Freunden zu erkennen (er hält beide Daumen hoch), dass sie das Missverständnis bei den Kuffar gut korrigiert haben, sodass mit weiteren übertriebenen Ängsten der Ungläubigen in Zukunft nicht mehr zu rechnen ist …

  5. Ist schon irre hier: Nicht existierende Dinge werden zu gigantischen Apokalypsen aufgeblasen. Z.B.

    Waldsterben
    menschgemachter Klimawandel
    Aussterbende Eisbären
    Öl ist übermorgen alle
    „Sexismus“

    Real existierende, höchst bedrohliche Dinge werden mit aller Gewalt klein- und weggeredet, z.B.:

    Eurozusammenbruch
    EUdSSR-Diktatur
    Terror-Ideologie Islam
    Zusammenbrechende Sozialsysteme

    Faustregel: Je lauter von der Dressurelite über ein angeblich existenziell bedrohliche Thema gekakelt wird, desto Nicht-existenter ist es in der Realität. Dinge, die hingegen nicht oder nur sehr sparsam behandelt; oder auch mit großer Empörung abgewiegelt werden, sind tatsächlich existenziell bedrohlich.

  6. Die dutzende von Suren mit den vielen Mordbefehlen gegen Menschen mit einem anderen Glauben stehen doch nur zufällig im Koran!

    Gemäßigte Moslems überlassen es aus Bequemlichkeit den normalen Moslems Ungläubige in die Luft zu sprengen, den Kopf abzuschlagen, sie zu erstechen, zu erschießen, oder anderweitig zu Tode zu bringen.

    Nur ab und zu überkommt einen gemäßigten Moslems der Drang einem ungläubigen Kufar (arab.: Lebensunwerter) oder einem einheimischen Dhimmi (arab: Untermensch) so lange auf den Kopf zu treten bis dieser tot ist. Und dann lässt der Moslems seinen religiösen Gefühlen in der U-Bahn freien Lauf. Aber das hat auf keinen Fall etwas mit dem Islam zu tun!

    Jeden Freitag erfährt der Moslem aus dem Koran, dass Ungläubige minderwertig und unrein sind und dass der Koran an dutzenden von Stellen vorschreibt Ungläubige tot zu machen.

    Aber trotzdem behaupten durchgeknallte Gutmenschen-Spinner mit einer Inbrunst: “Islam ist Frieden!”

  7. zitat:
    Wer jetzt Hoffnung schöpft, dass endlich Vernunft in diese Debatte kommt, der vergisst, dass auf jeden Vernunftbegabten mindestens zwei Realitätsverweigerer kommen.

    von mir gefühlt 1:10

    Wichtig:
    Die Abschaffung der Eidesformel „Zum Wohle des deutschen Volkes“ wird im NRW-Landtag einstimmig beschlossen.
    Arif Ünal, Bündnis90/Die Grünen, war Antragssteller

  8. Ja nee, is‘ klar – islamischer Terror wird total übertrieben, und wenn dann doch mal eine herrenlose Sporttasche am Bahngleis steht, dann war das natürlich Beate Zschäpe-Mabuse, das Haupt der NSU-Chimäre, das Genie des Bösen, die kraft ihrer Gedanken aus ihrer Zelle heraus thumbe Kartoffeln zu willenlosen Werkzeugen des rechten Terrors werden läßt.

    Nä, wat wohr dat dann fröher en superjeile Zick…

  9. Nach der Meinung der Regierung ist der Islam alternativlos.

    Es kommt in den Augen der Politik nur noch darauf an, die Alternativlosigkeit der Existenz des Islam in unserem Land dem Dummvolk schmackhaft zu machen.

    Niemand von dieser Regierung will den Islam rauswerfen, lieber werfen sie Islamgegner ins Gefängnis, wenn die Umerziehung des Volkes zu Islamfreunden nicht funktioniert.

  10. Islam: Vollständige Unterwerfung unter Allahs Gebote
    Sharia: Durchsetzung von Allahs Geboten
    Jihad: Ausweitung des Gebietes, in dem die Sharia gilt.
    Koran + Hadithe: Betriebsanleitung des -> Islam.

    Und was da drinsteht, rollt jedem Demokraten und aufgeklärtem Europäer die Fußnägel auf. Da kan ein Zick zicken, soviel er will.

  11. Japanischer Angriff auf Pearl Harbor: 2403 Tote
    Islamischer Angriff auf NY: 2753 Tote (11 Deutsche)

    ———————
    Total unbegründet, die Angst vor islamischem Terror.
    ———————

    Islamische Angriffe auf

    Madrid: 191 Tote
    London: 56 Tote
    Bali: 202 Tote (6 Deutsche)
    Bombay: 174 (1 Deutscher)
    Djerba: 21 Tote (14 Deutsche)

    ——————
    Total unbegründet, die Angst vor islamischem Terror.
    ——————

    Mohammed (Islamgründer und Vorbild für jeden einzelnen Mohammedaner) sagte: „Ich habe durch Terror gesiegt.“

    —————-
    Total unbegründet, die Angst vor islamischem Terror.
    —————

    😀

  12. Das sind alles solche exzellente „Experten“, dass sie sich nicht trauen, echte Fragen zuzulassen. Alles wir vorher ausgesiebt damit nur noch gewünschte Fragen über bleiben. Wenn die auch nur 5% von dem Wissen drauf hätten, von dem sie glauben machen, könnte man mit denen offen auf einem Podium diskutieren.

    Ich weiß noch aus den Anfängen der Grünen, als man die immer ignoriert hat. Die haben sich bitter beschwert, dass mit denen keiner offen diskutieren will. Wer bringt heute einen Grünen zu einer offenen Diskussion über den Islam? Keiner!

  13. Es ist aber schon ein starkes Stück, so zu argumentieren. Da gibt es einen Verdacht, dass eine sogenannte NSU zehn Leute innerhalb von zehn Jahren umgebracht haben soll, ein Gerichtsurteil gibt es noch nicht und man weiß auch noch nicht wann der Prozess denn anfängt, und diese mögliche zwei-Mann-eine-Frau NSU werden als die schlimmsten Terroristen seit der RAF hingestellt. Nach Mazyek sogar seit dem zweiten Weltkrieg, die RAF war ja mit Moslems befreundet. Aber die Moslems die weltweit tausende jährlich morden und schon achtmal versucht haben, in Deutschland Massenmorde durchzuführen, die sind gar nicht so schlimm. Geht’s noch? Oder ist die Weichbirne völlig ausgetrocknet?

  14. Und in Erfurt braucht mal wieder einer Geld – und wie kriegt man das? Indem man gegen Rächtz mobil macht:

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article113274798/Beratungsstellen-Thueringer-Rechtsextreme-wieder-deutlich-aktiver.html

    Wer darf in dem dapd-Sermon nicht fehlen? Die „Antifaschismusexpertin“ der Linkspartei SED, Katharina König. Die da sagt:

    Diskutiert werden müssten die strukturellen und institutionellen Ursachen für die Ablehnung von Menschen anderer Herkunft und Weltanschauung.

    Ganz meine Meinung! Überfällig, diese Diskussion. Fangen wir an:

    1. Warum wohl lehnt sie Nahtzies ab?
    2. Warum wohl lehnen Mohammedaner Kuffar ab?

    Na, Frau König?

  15. #5 Babieca (31. Jan 2013 14:16)

    Und dabei hast du noch die allergrösste Gefahr, die im Jahre 2011 die deutsche Bevölkerung fast ausgerottet hätte, gar nicht genannt.

    Was macht EHEC eigentlich heute?

  16. Ich habe mir mal die Mühe gemacht und den Beitrag der Deutschen Welle nach sprachlichen Gesichtspunkten genauer zu analysieren.
    Ich habe die Sätze gezählt, in denen das Wort „verbreitet“ vorkommt. Weil das die links-ideologische Masche ist, Behauptungen aufzustellen und durch Wiederholungen zu verstärken. Verbunden mit dem Ziel, die „Islamophobie“ hervorzuheben:

    Hier die Sätze:

    -Angst vor „Überfremdung“ und Vorurteile sind in Deutschland besonders verbreitet. (1. Behauptung)

    -Haltungen wie diese sind keine Seltenheit Angst vor „Überfremdung“ und Vorurteile sind in Deutschland besonders verbreitet.(2. Behauptung)

    -Sie prägen offenbar Negativbilder vom Islam und den Muslimen, tragen zu weit verbreiteten Vorurteilen und einer diffusen Angst bei, die bis hin zur Islamfeindlichkeit führen kann.(3. Behauptung)

    -Überfremdungsängste weit verbreitet (4. Behauptung)

    -Thematisiert wurde auch der Islam mit dem Fazit, dass die Angst vor dieser Religion in Deutschland relativ weit verbreitet sei.

    -Warum ist dann die Angst vor dem Islam so weit verbreitet?

    Meine Antwort: Ja, die Menschen in unserem Land haben zunehmend Angst. Gesunde Angst. Weil es Gott sei Dank in diesem Land Menschen mit gesundem Menschenverstand gibt
    die noch gesund reflektieren, daß der Islam keine friedliche Geschichte ist. Es entwickelt sich zunehmend eine Wut über die Zeitgenossen wie Sozialpsychologe Zick, Münchens OB Christian Ude & Co. weil sie uns Sand in die Augen streuen. Und das unter dem Deckmantel der Wissenschaft und der öffentlich rechtlichen Medien, die die Wirklichkeit völlig ignorieren. Diese Selbstgeisselung die durch „Intellektuelle“ wie Sozialpsychologe Zick & Co in unserem öffentlich rechntlichen Betroffenheits-(-und Besoffenheits) Journalsimus,
    wie auch in diesem Beitrag der Deusche Welle zum Ausdruck kommt, ist unerträglich.

  17. Seine Verharmlosung der Gefahren des Islams

    Das erinnert mich an Otto Waalkes:
    „Eine neue Studie hat ergeben, Rauchen ist nicht ungesund. Gezeichnet Dr. Marlboro“

  18. #21 Stefan Cel Mare (31. Jan 2013 15:29)

    EHEC hat sich umbenannt, es heisst jetzt „Sexismus“.

  19. Der Koran ist der Original-Leitfaden zur gruppenspezifischen Menschenfeindlichkeit. Der kleine Haufen um Mohammed dürfte mit all den Ängsten vor Juden, Christen und Ungläubigen den Schlaumeiern Heitmayr, Zick und Pollack zufolge schwerst an Paranoia, Phobien und Realitätsverlust gelitten haben. HÄtten die Heitmayrs und Zicks doch nur damals schon ihren Senf produziert, es wäre uns durch die Jahrhunderte bis heute unendlich viel Leid erspart geblieben.

  20. OT
    kommt einem irgendwie bekannt vor, nicht wahr?

    „Türkische Gemeinde fordert Anti-Rassismus-Rede von Gauck

    Der Vorsitzende der Türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, hat an Bundespräsident Joachim Gauck appelliert, sich dem Thema Rassismus zu widmen. „Ich danke dem Bundespräsidenten“, sagte er dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Mittwoch-Ausgabe) mit Blick auf den Empfang des NSU-Untersuchungsausschusses des Bundestages am Dienstag im Schloss Bellevue. Kolat fügte jedoch hinzu: „Ich würde mich freuen, wenn der Bundespräsident zum Thema Rassismus mal eine Berliner Rede hält. Wir haben hier ein Problem, und das muss benannt werden.“
    http://news25.de/news.php?id=70846&storyid=1359487832993

  21. „Bosbach kommt auch bei der Deutschen Wellen zu Wort und sieht die etwa 40.000 Islamisten in Deutschland als reale Gefahr für die Sicherheit in Deutschland. „Acht vereitelte oder missglückte Attentate in Deutschland machten deutlich, dass die Bedrohung real sei“, so Bosbach. “

    leider weiß man nicht, wie lange Herr Bosbach noch aktiv sein kann, da er an Krebs erkrankt ist.

  22. # 13 Babieca

    läßt sich forsetzen, z.B. mit den zahlreichen Anschlägen in Rußland, 331 überwiegend Kinder in Beslan, 35 auf dem Moskauer Flughafen,mindestens 130 im Dubrovka Theater, 40 in der Metro von Moskau,90 bei den Flugzeug Anschlägen und viele andere mehr….

  23. …habe folgendes dem Herrn Prof. Dr. Pöllack mitgeteilt:

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Pöllack,

    wir kennen uns nicht – leider aber habe ich mir Ihre Auslassungen in der Deutschen Welle über die Friedensreligion anhören müssen („…Menschen, die das Gefühl haben, benachteiligt zu sein, die neigen stärker zu solchen Überfremdungsgefühlen oder auch zu Islamophobien.”). Dabei sind mir einige unerhörte Bemerkungen aus den hinteren Reihen der Zuhörerschaft zu Ohren gekommen, die ich Ihnen zur Kenntnis geben und zwecks strafrechtlicher Verfolgung ans Herz legen möchte. So also sprach man dort:

    „Gemäßigte Moslems überlassen es aus Bequemlichkeit den normalen Moslems, Ungläubige in die Luft zu sprengen, den Kopf abzuschlagen, sie zu erstechen, zu erschießen, oder anderweitig zu Tode zu bringen.Nur ab und zu überkommt einen gemäßigten Moslem der Drang, einem ungläubigen Kufar (arab.: Lebensunwerter) oder einem einheimischen Dhimmi (arab: Untermensch) so lange auf den Kopf zu treten, bis dieser tot ist. Und dann lässt der Moslem seinen religiösen Gefühlen in der U-Bahn freien Lauf. Aber das hat auf keinen Fall etwas mit dem Islam zu tun! Jeden Freitag erfährt der Moslem aus dem Koran, dass Ungläubige minderwertig und unrein sind und dass der Koran an dutzenden von Stellen vorschreibt, Ungläubige totzuschlagen. Aber trotzdem ist es wohl so: “Islam ist Frieden!” “

    Sie, sehr verehrter Herr Prof. Dr. Pöllack, können als gelehrter Islamkenner diesen Unsinn sicherlich widerlegen. Mir als schlichtem Banausen bleibt nur die resignative Bitte: „Erkläret mir, Graf Urimur, diesen Zwiespalt der Natur!“.

    Vielleicht kann dabei auch in Erwägung gezogen werden, dass es in der hiesigen Bevölkerung zwar erhebliche Vorbehalte gegen manche Ausdrucksformen des Islam, jedoch überhaupt keine etwa gegen solche des Budhismus oder des Hinduismus oder sonstiger Weltreligionen gibt. Seltsame Sache!

    Indem ich mich auf Ihren nächsten Rundfunkbeitrag freue verbleibe ich
    mit herzlichen Grüßen,
    Ihr Dr. Fritz Baur

  24. #27 zarizyn (31. Jan 2013 16:13)

    Kolat, diese türkische Wurst (heißt die nicht sucuk?), gehört mal so energisch auf den Pott gesetzt, daß sie bis über beide Ohren darin verschwindet. Erst nölt er Gauck die Ohren voll. Dann fordert er – aus deinem Link –

    Auch müsse der NSU-Untersuchungsausschuss nach der Bundestagswahl irgendwie fortgeführt werden. „Ich schlage vor, einen Bundestagsausschuss zum Thema Rassismus einzusetzen„, so der Vorsitzende.

    Vor ein paar Tagen hat er Merkel angequengelt:

    Die Türkische Gemeinde in Deutschland ist unzufrieden mit der Aufarbeitung der NSU-Verbrechen und fordert ein Eingreifen der Bundesregierung. «Kanzlerin Angela Merkel muss das zur Chefsache machen», sagte der Vorsitzende Kenan Kolat der dpa. Die Regierung müsse einen Masterplan aufstellen, um Konsequenzen aus dem Versagen der Sicherheitsbehörden zu ziehen.

    http://www.ksta.de/newsticker/tuerkische-gemeinde-fordert-bessere-nsu-aufarbeitung-,15189532,21552180.html

  25. #25 nicht die mama (31. Jan 2013 15:51)
    #21 Stefan Cel Mare (31. Jan 2013 15:29)

    EHEC hat sich umbenannt, es heisst jetzt “Sexismus”.

    Diese verdammten Biobauern aber auch immer…

  26. Die Islamkritik ist eigentlich ein Zweifrontenkrieg gegen die zwei Arten von Schläfern: die gefährlichen und die dussligen. Die gefährlichen reagieren aggressiv, wenn sie enttarnt werden (die Moslems) und die dussligen reagieren aggressiv, wenn sie aufgeweckt werden (der deutsche Michel)!

  27. 14-jährige Schülerinnen am Hauptbahnhof Essen von Bande bedrängt und geschlagen

    Zwei 14-jährige Schülerinnen sind Mittwochabend am Essener Hauptbahnhof von einer fünf- bis siebenköpfigen Bande bedrängt und beleidigt worden. Als eines der Opfer mit seinem Handy die Polizei rufen wollte, schlugen die Täter mit Fäusten auf die Mädchen ein. Dann entrissen sie das Telefon und flüchteten.

    Die Bundespolizei ermittelt gegen eine fünf- bis siebenköpfige Bande, die am Mittwochabend zwei 14-jährige Mädchen auf dem Bahnsteig des Essener Hauptbahnhofs geschlagen und beraubt hat. Zwei Tatverdächtige (16/17) haben die Beamten bereits ermittelt. Das teilt die Bundespolizei mit.

    Die beiden Mädchen aus Essen und Ratingen hielten sich in den frühen Abendstunden auf dem Bahnsteig 1 des Hauptbahnhofs auf. Eine fünf- bis siebenköpfige Gruppe bedrängte und beleidigte die jungen Frauen aus bisher nicht geklärten Gründen. Als eines der Opfer mit seinem Handy die Polizei rufen wollte, schlugen mehrere Personen mit Fäusten auf die Mädchen ein. Anschließend entrissen sie das Handy und verließen den Bahnsteig Richtung Treppenabgang.

    Gruppe verfolgt

    Ein 21-jähriger Mann aus Essen verfolgte die Gruppe und konnte auf Nachdruck das Handy übernehmen und den Mädchen zurückgeben. Eine durch Bundespolizeibeamte eingeleitete Fahndung nach den Tätern verlief ergebnislos.

    Nach weiteren Ermittlungen konnten die Opfer dann aber anhand einer Lichtbildvorlage zwei Tatverdächtige identifizieren. Hierbei soll es sich um zwei junge Frauen (16/17) aus Gelsenkirchen handeln, die bereits polizeilich in Erscheinung getreten sind. Die Erziehungsberechtigten wurden über den Vorfall in Kenntnis gesetzt.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/14-jaehrige-schuelerinnen-am-hauptbahnhof-essen-von-bande-bedraengt-und-geschlagen-id7543721.html

  28. Eine solche Zicke ist Professor? Wahrscheinlich hat er genauso wie Schavan gemauschelt. Wie sonst kann man als gebildeter Mensch solche Behauptungen aufstellen? Mohammedaner, auch militante Mohammedaner, verhalten sich in unserem Lande deshalb so ruhig, weil sie von hier aus ihren weltweiten Terror im Namen Allahs ungestört vorbereiten können. Außerdem geht es ihnen doch hier materiell bestens und sie werden von allen Gutmenschen auf ihrem Weg ins Paradies gehätschelt und getätschelt. Was wollen sie mehr?

  29. ot, Familiendrama in Neumarkt

    BILD, 29.01.2013: ZWEI TOTE! – Blutiger Streit eskaliert in Mehrfamilienhaus

    Neumarkt (Oberpfalz) – Bei einer blutigen Auseinandersetzung in Neumarkt in der Oberpfalz sind zwei Männer getötet und ein weiterer schwer verletzt worden.
    Nach ersten Erkenntnissen gerieten die drei am Dienstag in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in Streit und fügten sich Stich- und Schnittverletzungen zu, wie ein Polizeisprecher sagte…

    BILD, 30.01.2013: Tödlicher Streit in Neumarkt hat familiäre Hintergründe

    Neumarkt i.d. Oberpfalz (dpa/lby) – Die Bluttat in Neumarkt mit zwei Toten und einem Schwerverletzten hat familiäre Hintergründe. Bei den Toten handele es sich um einem 65-Jährigen und dessen 26 Jahre alten Sohn, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Schwerverletzte ist der Schwiegersohn des älteren Mannes…

    BILD, 31.01.2013: Opferfamilie erhebt nach tödlichem Streit Vorwürfe gegen Polizei

    Neumarkt (dpa/lby) – Nach dem tödlichen Streit in Neumarkt in der Oberpfalz hat die Familie der Opfer schwere Vorwürfe gegen die Polizei erhoben. Den Beamten sei die Gefährlichkeit des 43-jährigen Schwiegersohns bekanntgewesen, sagte der Sohn und Bruder der beiden Todesopfer laut Medienberichten. Demnach habe der Mann die Familie nach der Trennung von seiner Frau mehrfach bedroht, die Beamten hätten aber nichts für deren Schutz getan.

    Neben der BILD, informieren auch noch die WELT und der WESTEN und sicherlich auch noch viele andere Medien über das Familiendrama.

    PS: falls sich evt. jemand unnötigerweise für die Herkunft der Drama-Familie interessieren sollte:

    http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/frankenschau-aktuell/familiendrama-messerstecherei-neumarkt-100.html

  30. „Die Mehrheit der Nazis war auch friedlich“ Dieser Kommentar bringt es einfach auf den Punkt.
    Leider wiederholt sich die Geschichte allerdings. Damals wurden politische Gegner beseitigt, heute diffamiert und damit praktisch mundtot gemacht.
    Damals hat die Masse schweigend zugesehen, Widerständler wurden verfolgt..
    Genauso wie heute wenn es um den Islam geht. Mit dem Unterschied dass Bildung im Nationalsozialismus einen Stellenwert hatte, und es im Islam nur wichtig ist sich regelmässig Richtung Mekka auf den Boden zu werfen.

  31. Feindselig: Die Mehrheit der Franzosen lehnt den Islam ab

    Eine aktuelle Meinungsumfrage zeigt: 74 Prozent der Franzosen halten den Islam für eine gefährliche Religion. Keine gute Basis für das Zusammenleben in einem Staat, in dem 10,7 Prozent der Bevölkerung Muslime sind.

    Ethnische Konflikte vorprogrammiert

    Tickende Zeitbombe

    wat nu Herr Prof. Zick?

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2013/01/467027/feindselig-die-mehrheit-der-franzosen-lehnt-den-islam-ab/

  32. Herr Bosbach ist für mich der einzige Lichtblick unter unseren Politikern, wenn es um das Thema Islam geht. Bei ihm traut sich keiner, ihn als rechtsradikal zu titulieren, wenn er ruhig aber bestimmt die Fakten benennt. Leider erscheint er mir mehr und mehr wie ein einsamer Rufer in der Wüste, dazu kommt, dass er wohl krebskrank ist. Ich wünsche ihm alles Gute!

  33. Ich hätte da auch einen Therapieansatz für alle realitätsfremden Dummschwätzer:

    Samstags- oder Sonntagsnacht allein oder zu zweit durch Neukölln, Marxloh, Kalk oder sonstige stark kulturell bereichernde Ortsteile gehen.

    Das heilt!

    Leider kann dadurch die Krankenkasse schwer belastet werden…….

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  34. #40 Maxi9 (31. Jan 2013 18:26)

    Herr Bosbach …. Leider erscheint er mir mehr und mehr wie ein einsamer Rufer in der Wüste, dazu kommt, dass er wohl krebskrank ist.
    ——————————
    Deshalb wird er wohl nicht mehr angegriffen – man muss ja nur abwarten!

  35. Ja, ja, die Sozialpsychologie – das ist natürlich ein wegweisendes Fach. Sozusagen die Raketentechnik des 21. Jahrhunderts.

    Aber streng genommen hat der Mann natürlich recht: Die wenigsten Muslime sind Terroristen. Da kann man getrost erst einmal alle Kinder unter 12 Jahren abziehen. Ebenso alle über 70jährigen. Dann die allermeisten Frauen. Und von dem Rest bleibt auch nicht mehr viel. Da konvergiert der Anteil quasi gegen Null Prozent. Wenn man so rechnet, lässt sich eigentlich jede Gefahr, die von einer Bevölkerungsgruppe ausgeht, wegzaubern. Was ist eigentlich mit der NPD? Wie viele der Parteimitglieder sind vorbestraft und/oder gewaltbereit? Oder die Sowjetunion seligen Angedenkens? Wie viele Sowjetbürger wollten die Weltherrschaft wirklich an sich reißen? Das werden schon nicht so viele gewesen sein. Aber dennoch hielten wir es damals für klüger, sicherheitshalber ein paar Vorkehrungen in Form von Atomwaffen etc. zu treffen. Und so schlecht sind wir damit auch nicht gefahren. Nur der Herr Zick, der wird’s erst begreifen, wenn die Sache ihm das Bein hochläuft. In einem künftigen Kalifat wird es nämlich für Sozialpsychologen keine Verwendung mehr geben.

  36. Kolat als Sucuk zu bezeichnen ist eine Beleidigung gegenüber der feinen Wurst. Kolat ist ein grössenwahnsinniger Spinner.

  37. Er bietet den vermeintlich irrational Ängstlichen aber auch eine Lösung an: Man müsse die Ängste artikulieren, denn dann könnten sie auch korrigiert werden. Sie müssten dann mit vernünftigen Argumenten beeinflusst werden, damit sie ihren bedrohlichen Charakter verlören.

    Eigentlich tun wir hier auf PI genau das, was der Religionssoziologe Detlef Pollack will: wir artikulieren unsere Ängste.

    Allerdings bleiben die Ängste mangels vernünftiger Gegenargumente bestehen.

  38. Jeder der meint dieses Volk oder Glaubensgemeinschaft wäre friedlich.
    Dem empfehle ich immer, mal in die Stadtteile mit extrem hoher Anteile muslimischen Menschen zu fahren.
    Da herrscht noch mittelalter, diese Religion ist unser Untergang.
    Der Islam ist Hass.

  39. Die Annahme, Deutsche wären alle hirnrissig, saublöd und total unterbelichtet ist falsch!
    Ganz im Gegenteil: ich als vor über 30 Jahren Zugewanderter kann aus meiner Erfahrung bestätigen, dass die Deutschen mehrheitlich freundlich, hilfsbereit, zuverläsig und fleisig sind.
    Nur: wie erkläre ich diese Wahrheit jemandem, der nur die Professoren Zick, Benz, die grüne Narzisse Roth und Bundesgauck kennt?

Comments are closed.