In Sezession Nr. 51 sind zwei Artikel zur Islamkritik erschienen. Auf Karlheinz Weißmanns Islamkritik – Leitideen und Einwände erfolgt hier eine Antwort […]: Karlheinz Weißmann geht es um die Frage, ob „der Islam unser Feind“ sei, und er faßt nachvollziehbarerweise unter dem Titel „Islamkritiker“ alle Kräfte zusammen, die diese Frage bejahen. (Weiter auf sezession.de…)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

34 KOMMENTARE

  1. Wie immer läßt sich gegen MKHs messerscharfen Intellekt (bei profunder Sachkenntnis) nichts einwenden. Schade eigentlich, hätte man doch zu gern eine
    „Kritik der Kritik der Kritik der Islamkritik“
    geschrieben.

  2. Ich fürchte für die „Denkfabrik“ Sezession interessiert sich keiner mehr. Solche Texte bewegen gar nichts. Sie kauen nur wieder, was ohnehin schon allen klar ist.
    Außerdem ist die Sezession zu weich gespült. Ein Debatierklub, der immer noch an Integration glaubt, aber die wirklich harten Theman nicht anpacken will, weil er sich nicht traut sie anzusprechen. Zugegeben, ich habe nicht alle 5 Seiten gelesen, aber die Erkenntnis, das Islamkritik kein Thema ist, das konservativ besetzt ist, kommt reichlich spät!
    Die Konservativen brauchen also neue Themen? – Und wer kümmert sich dann um unsere islamischen Freunde? Die „Rechten“, oder vielleicht doch lieber normale Bürger, die zwar islamkritisch sind, sich aber keiner politischen Richtung zuordnen lassen?
    Ich bin für Letzteres!

  3. Nicht der Islam ist das Problem sondern die Politiker, die diese Zustände zulassen oder gar fördern. Es ist das Gesamtproblem der Multikulti-Gesellschaft. Aber auch jedes Einzelnen, denn wir haben diese Parteien und Politiker gewählt. Mal nur mal so eine Frage, hier klicken jeden Tag mehr 50 000 Menschen an: Wie wäre es, wenn 50 000 unsere Abgeordneten öffentlich zu diesen Problemen befragen würden. Leider geschieht das nicht und deshalb sind wir selber das Problem, solange bis wir wirklich sichtbar handeln. Die hier zeigen Beispiele auf.

    http://rundertischdgf.wordpress.com/2013/01/06/kriminelle-clans-in-deutschland-nichts-geschieht/

  4. #5 Religion_ist_ein_Gendefekt (09. Jan 2013 16:20)

    Unser Problem ist der linksgrüne Zeitungeist!

  5. Wie gewohnt von Kleine-Hartlage. Trefflich, bis ins Detail analysiert und Weißmanns „oberflächliche“ Kritik Stück für Stück auseinandergenommen und widerlegt.

  6. Es ist durchaus plausibel, daß Islamkritik für die Rechte das werden könnte, was das Ökologiethema für die Linke war, zumal sie bereits jetzt mitnichten Kräfte „gebunden“, sondern der Rechten ganz im Gegenteil Kräfte zugeführt, zumindest aber in Rufweite gebracht hat, die sonst für sie unerreichbar gewesen wären.

    Stark! Guter Konter gegen Weißmanns Argument der angeblich „gebundenen Kräfte“. Und mutmachend.

  7. Allah ist eben der größte Listenschmied, und Weißmann fällt prompt drauf rein. Er ist vermutlich zu naiv.

    Bei der linken Journallie glaube ich das nicht mehr. Die fühlen sich vermutlich instinktiv von dieser psychopathischen Ideologie, die das Unterdrücken, Herrschen, Vergewaltigen, die Pädophilie und das Töten praktischerweise göttlich legitimiert, angezogen.

  8. OT:
    Dank Transferunion €uro und illegaler Einwanderer sind in Athen bereits bürgerkriegsähnliche Zustände.

    http://www.welt.de/wall-street-journal/article112641469/Das-Zentrum-Athens-versinkt-im-Drogensumpf.html
    ##
    „Es ist gefährlich“, sagt ein 19-jähriger Polizist aus Nordgriechenland, der seit vier Monaten in Athen eingesetzt wird. „Ich war schockiert. So etwas habe ich noch nie gesehen. Der Drogenmissbrauch ist furchtbar. Es gibt so viele illegale Einwanderer, dass uns für andere Dinge keine Zeit bleibt.“
    ##
    Danke, liebe EUSSR.

  9. P.S. dazu muss man noch nicht mal gläubig sein. Würde mich keineswegs wundern, wenn viele von diesen Messerschwingern gar nicht an Allah glauben, sondern nur so tun als ob. Psychopathen sind vermutlich nicht zu religiösen Empfindungen fähig.

  10. #14 Biloxi (09. Jan 2013 16:42)

    Ich erinnere mich an den Artikel im Original bei Gates of Vienna. Ich lese oder zumindest überfliege das meiste auf GoV. Wer nur halbwegs englisch kann, dem sei empfohlen dort genauso regelmäßig vorbeischauen wie hier.

  11. Das schwarz-weiß Denken der „Bunten“

    Linksfaschistisches Gutmenschen Neusprech:

    Kritik = Nazi

    Sharia = Kopf in den Sand bzw. „vielleicht lassen Sie uns am Leben wenn wir schweigen und passiv sind. So wie es unsere Vorfahren bei Schickelhuber und Konsorten auch waren. Und als es zu spät war, will es niemand gewesen sein“.

  12. Beeindruckend an seiner Analyse ist, dass er nachweist, dass der Islam nicht nur als Weltanschauung sondern auch als gesellschaftliche Wirklichkeit existiert. Der Islam ist gewissermaßen ein Akteur in der Gesellschaft, obwohl es kein einzelnes islamisches Machtzentrum gibt, das diese Aktionen steuert. Das Agieren des Islam kommt dadurch zustande, dass die Muslime aufgrund Ihres erlernten Verhaltenskanons überwiegend koordiniert handeln.

    Er veranschaulicht das am Beispiel des Hochzeitsdschihad. Muslimische Frauen dürfen keine Ungläubigen heiraten. Wenn Sie es tun, dann erfolgen die berühmt-berüchtigten Ehrenmorde. Männer dürfen hingegen Ungläubige Frauen heiraten. Dabei wird eine patriarchalische Familie vorausgesetzt, so dass aufgrund dieses Verhaltens sich Moslems schneller vermehren als Ungläubige. Dabei muss den einzelnen Muslimen überhaupt nicht bewusst sein, dass Sie damit sich am Dschihad beteiligen. Die Koordination der Verhaltensweisen ist bereits in dem Wertesystem angelegt.

    Sehr gut gelungen und für mich gerade so noch verständlich, weil ich kein Soziologe bin. Wer Zeit und Interesse hat, bitte nachlesen.

    MfG

    Kantilene

  13. Islamkritik, wie sie bei uns undenkbar wäre:

    Die amerikanische Initiative für die Verteidigung der Freiheit kaufte Werbeflächen neben 228 Wanduhren in 39 Stationen, um dort Poster mit einem Bild des brennenden World Trade Centers anzubringen.

    Außerdem ist darauf der Spruch zu lesen: „Bald werden wir Furcht in die Herzen der Ungläubigen senden“ – ein Verweis auf eine Sure des Koran. Die Plakate sollen einen Monat lang hängen bleiben, teilte das Betreiberunternehmen der U-Bahn am Dienstag (Ortszeit) mit.

    http://www.rp-online.de/panorama/ausland/neue-anti-islam-werbung-in-u-bahnen-1.3128207

  14. Diese Intellektuellen können gerne in ihrem Elfenbeinturm verharren. Ich lese die Sezession nicht. Viel zu anstrengend.

  15. ICH BIN STOLZ, EIN ISLAMFEIND ZU SEIN!!!

    Also mein Feind ist der Islam, mit Haß oder Phobie hat das aber nichts zu tun, sondern mit glasklarer Erkenntnis.

    Nochmal, für die heimlichen linken Mitleser hier zur Unterscheidung:

    1.) Islamophobie habe ich keine, ich bin nicht krank. Der Islam ist von seinem Wesen her unterdrückerisch, mörderisch, siehe Koran, Hadith und Scharia.

    2.) Islamhaß ist mir fremd. Haß ist zu gefühlsbetont und verschwommen. Haß wäre verschwendete, verwirrende Energie und würde nur zu Willkür führen.

    3.) Islamfeind bin ich jedenfalls! Mit kühlem Kopf überlege ich, wie man den Islam und seine Anhänger aus dem Abendland am besten hinauswerfen könnte und zwar sauber, menschenfreundlich und konsequent.

  16. Also ich bin kein Islamfeind.
    Ich bin ein Gegner aller Bewegungen, die sich gegen unseren Staat und unsere Gesellschaftsordnung stellen.
    Das sich der Islam dort selbst nicht ausschließt ist ja nun nicht mein Fehler.
    Ich lehne den Islam und die Moslems genau SO ab, wie den Nationalsozialismus und die Nazis.

    Beides verfolgt die gleichen Ziele und sind sich ideologisch näher, als sie sich gegenseitig eingestehen möchten.

    Selbst die „Gutmenschen“ in Deutschland haben immer noch nicht die Lehren aus den Lehren dieser Demokratiefeinde gezogen.

    Das was „Die Freiheit“ macht nenne ich Aufklärung.
    Das was PI macht nenne ich auch Aufklärung.
    Das was Pro-Deutschland, oder Pro – NRW machen ist auch Aufklärung.

    Wenn man durch Aufklärung in unserem Land zu einem Rechtsextremisten erklärt wird, dann sind wir wohl noch nicht genügend über Rechtsextremismus aufgeklärt worden.

    In diesem Sinne:
    Es lebe Demokratie und es lebe die Meinungsfreiheit und wehrt euch gegen jede Form der Unterdrückung und jede Form der Verbote und Gewalt.
    Sei es die reale körperliche Gewalt, oder die bereits praktizierte und darüber hinaus noch weiter geforderte psychische Gewalt der Moslems.

    Eines ist unbestritten: Wenn man einem Demokraten den Vorwurf macht er wäre ein Rechtsextremist, oder gar „Nazi“ & Faschist, nur um ihn einzuschüchtern und mundtot zu machen, dann ist das und genau DAS psychische Gewalt…..

  17. Manfred Kleine-Hartlage ist ein intelligenter Kopf.

    Es wird Zeit, dass er einen Trennungsstrich zu dem Kreis um Kubitschek/Lichtmesz (Sezession) zieht: Diese Islam-Apologeten sind bedeutungslos. Deshalb versuchen sie, die Islamkritiker zu instrumentalieren.

  18. ½ OT
    Zur Ehrenrettung der vereinzelt gescholtenen Sezession: Stieß da gerade auf diesen Hammer, wirklich ein HAMMER, die ultimative Bestätigung dafür, daß es mit diesem Land rasant bergab geht, in geradezu schockierendem Tempo:

    “So hat in Deutschland der durchschnittliche IQ deutlich abgenommen. Lag er vor zehn Jahren noch bei 102, so beträgt er derzeit nur noch 97.“
    http://www.sezession.de/35478/die-intelligenz-und-ihre-feinde.html
    (Tip kam von #17 ingres 09. Jan 2013 09:40 im Flughafen-Berlin-Thread)

    Verschärft wird das durch die Einwanderung, die in erster Linie nicht etwa begabte und gut integrierbare Ostasiaten in unser Land bringt, sondern beispielsweise anatolische Türken mit einem Durchschnitts-IQ von 85

    Ja, so was kommt von so was.
    Gute Nacht, Deutschland!

  19. Das ist nicht lache: die Sezession ist ein Haufen von rein Intellektuellen? Alles Bewohner der Elfenbeintürme? Oder gar Islam Apologeten? Manche verstehen nicht den Sinn und Zweck dieser mitunter einzigen vernünftigen Strukturen, die seit Jahren Bestand haben. Zudem gehört Herr Kleine-Hartlage ebenso zur Sezession – manchmal denkt man wirklich hier wäre ein Treffen von kleinen naiven Gören, die glauben, einige wenige Demonstrationen könnten etwas bewirken. Dort sind die „Weichgespülten“ schon um einiges weiter. Und wem fünf Seiten guter Analyse zu viel sind und Texte der Sezession nicht versteht oder lesen mag… – mein Gott worüber reden wir hier eigentlich?

  20. #31 macuser38

    Die „vernünftigen“ Strukturen von Sezession in allen Ehren – am besten wäre es, die ach so schlauen Autoren von Sezession mit ihren paar hundert Lesern bleiben unter sich.

    Dann brauchen sie sich auch nicht mehr über „das Treffen von kleinen naiven Gören“ auf PI zu ärgern.

    Stürzenberger, DF und Pro haben mit „einigen wenigen Demonstrationen“ schon jetzt wesentlich mehr erreicht, als dies die Sezession-Jünger in ihrer weltabgewandten Abgeschiedenheit jemals vermöchten.

  21. So ähnlich würde wohl der große Kaliningrader Philosoph Imanuelewitsch Kantjow, 289 Jahre nach seiner Geburt, heute dozieren. Dieser große Exklaven- bzw. Westrusse verfügte über eine faszinierende Kenntnis der deutschen Sprache und besaß eine gleichsam röntgenartige begriffliche Analytik, mit der er die für den Normalmenschen im Verborgenen liegenden Zusammenhänge unserer Zivilisation und der spezifischen Eigenarten des (meist nur biologischen) homo sapiens aufspürte.

    Diese Abhandlung von Kleine-Hartlage ist, bezogen auf den Islam allgemein und speziell seinen Phänotyp in D, so etwas wie die Kritik der reinen Vernunft 2.0
    Hut ab vor soviel clairvoyance!

    Seinen Text sollte man offensiv in der Lobby des Berliner Reichstags an alle Multi-Kulti-Abgeordneten deutscher Nation verteilen!
    D.h. beispielsweise nicht an den selbsternannten „Schwaben“ C.Ö.

  22. Abstrahieren wir einmal auf den Begriff Religionskritik und führen wir zunächst das Beispiel an „Der Papst kommt!“:15.000 Menschen in Berlin demonstrierten gegen die menschenfeindliche Geschlechter- und Sexualpolitik des Papstes. Die Demonstration des Bündnisses „Der Papst kommt“ fand unter dem Motto „Keine Macht den Dogmen!“ statt.
    http://derpapstkommt.lsvd.de/?p=1291

    Und dann ersetzen sie auf der Kundgebung „Papst“ durch „Islam“ und schon werden aus den 15.000 fröhlich demonstrierenden Menschen 15.000 Islamhasser, Hetzer, Rassisten und Nazis und was sonst noch alles so an Beleidigungen vorhanden ist.

    Gute Unterhaltung.

  23. Leute,

    wir brauchen beides: einen intellektuellen Überbau, der unser Denken und Handeln in einen größeren Zusammenhang stellt und die Aktivisten, die auf der Straße und anderswo agieren und uns in den Blickpunkt aller rücken.

    Und dann brauchen wir noch diejenigen, die den Intellektuellen und den Aktivisten ihr Gehör schenken und sie unterstützen.

    Es gibt keine Massenbewegung ohne geistige Elite, ohne Akteure und ohne Förderer. Das müsste uns eigentlich unsere eigene europäische Geschichte gelehrt haben.

    Und was wir gar nicht brauchen können, ist die Zersplitterung der konservativen Kräfte, wo sich jedes Grüppchen im Alleinbesitz der einzig erfolgversprechenden Taktik wähnt und alle anderen Gruppierungen ablehnt.

    Wollen wir unsere Freiheiten, die unsere Vorfahren für uns erkämpft haben, verteidigen oder wollen wir uns gegenseitig delegitimieren?

    Wenn wir das zulassen, haben wir schon verloren.

    Der Artikel von Kleine-Hartlage in der Sezession ist genau das, was wir brauchen: wissenschaftlich fundiert, intellektuell redlich und richtungsweisend. Und wo erscheint dieser Artikel? In der Sezession.

    Wer einen Bündnispartner sucht, der 100%ig meinungsgleich ist, wird nur wenige finden. Wir sollten uns auf unsere westlichen Grundwerte besinnen und uns nicht gegenseitig in den Rücken fallen. Sonst lacht ein Dritter.

    Ich war noch bis vor einem Jahr kein Fan von Kleine-Hartlage und ich bin es auch heute nicht. Aber das hat andere Gründe. Inzwischen habe ich gelernt, dass wir uns nicht selbst auseinanderdividieren sollten, wenn wir Erfolg haben wollen.

    Wir brauchen einen minimalen gemeinsamen Grundkonsens und Intellektuelle, wie MKH, die uns legitimieren.

    Schaffen wir das nicht, haben wir den machtbesessenen Politikern der Unionsparteien und den Linken, gleich welcher Schattierung, nichts entgegenzusetzen. Und der lachende Dritte ist der Islam. Der verfolgt seine Ziele konsequent seit 1400 Jahren.

Comments are closed.