Ernst Strasser von der scheinkonservativen Österreichischen Volkspartei (ÖVP) war Innenminister und EU-Abgeordneter. Nun wurde der Eurokrat zu einer Haftstrafe von vier Jahren verurteilt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Strasser will dagegen vorgehen.

(Von Étienne Noir)

Die vier Jahre seien nötig, so das Gericht, um Nachahmungstäter abzuschrecken. Es ist unter Eurokraten, wie man auch am Beispiel des üppig versorgten John Dalli (10 Millionen Euro Bestechungsgelder) aus Malta sehen kann, durchaus üblich, sich bestechen zu lassen. Strasser war aufgeflogen, als er gegenüber Journalisten, die als Lobbyisten getarnt waren, durchblicken ließ, für 100.000 Euro die EU-Gesetzgebung entsprechend zu beeinflussen. Der ungeheuerliche Vorgang war auf Video aufgezeichnet worden und sorgte in Österreich für Empörung.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

13 KOMMENTARE

  1. 8 Jahre fände ich angemessener… die kommen ohnehin bei guter Führung viel zu früh wieder in den Freiheit.

  2. Bauernopfer – weil sie ALLE Dreck am Stecken haben und sich das miese Parasitensystem jetzt so reinwaschen will !

  3. Ach das wird schon noch, denn wenn Österreich anfangen würde alle korrupten Politiker einzusperren, wer sollte dann das Land regieren?

  4. Es ist eine Schande, wie wurscht unseren Eliten der Anstand geworden ist.

    Keinerlei Tugenden, keinerlei Ehre, keinerlei Scham, keinerlei Verantwortungsgefühl für die Aufgabe in die sie berufen wurden.

    Eine schlimme Zeit, der Europa entgegen geht.

  5. Auffälliig aber, dass „echte“ linke Politiker in Österreich nichts zu befürchten haben.
    Richter sind nur mutig, wenn sie sich des Lobes linker, also fast aller, Medien sicher sind. Da wird in die Vollen gefasst!

  6. Nichtswissen ist heute die Voraussetzung um europhiler Politiker zu werden und zu bleiben.

  7. Entweder sie sind korrupt – oder sie sind selbst dazu noch zu blöde. Mehr Auswahl haben unsere etablierten Blockparteien nicht zu bieten.

  8. Das Strafmaß ist m.E. ein bisserl zu hoch bemessen, für diesen plumpen Versuch. Eines können sie, werte Damen und Herren sicher sein, dass in Ö. ein Individium, das der linken Reichshälfte zuzuordnen ist, sicher nicht zu Haftstrafen verurteilt wird.

  9. Ich glaube kaum, das BRD GMBH Politiker das anders halten. Lobbyarbeit und bestechlichkeit gehört doch zu den herausragenden Fähigkeiten die ein Politiker heute haben muss.
    *IRONIE OFF*
    Aber die Rechnung kommt bald.

  10. Vier Jahre ist schon ganz gut. Zusätzlich müsste aber die Streichung sämtlicher Pensionsleistungen aus öffentlichen Ämtern erfolgen, sowie die Beschlagnahme der erlangten Zahlungen.

Comments are closed.