Das feuerrote Demokratiemobil tourt durch Brandenburg. Gerade ungebeten in Cottbus, um unter den Fußballfans des örtlichen Zweitligaclubs FC Energie nach Nazis zu suchen und mangels derer solche herbeizuphantasieren. „Demokratie-Berater“ warnen vor einer Verflechtung von Fans und Nazis.

(Von Amos)

Diese Meinungspolizei tourt wie im Mittelalter die heilige Inquisition durch die Lande, um nichtlinke Häresie und Hexerei auf den medialen und sozialen Scheiterhaufen zu bringen. Und wenn schon Inquisition, dann vielleicht auch mit Denunzianten-Belohnung und Ablassbriefen? Dürfen jetzt nur noch Mitglieder der linksgrünen Blockparteien ins Stadion?

PS: In Brandenburg sitzen die Kommunisten in Landtag und Regierung. Deren Demokratieverständnis und reine Stasiweste ist natürlich über jeden Zweifel erhaben.

Man beobachte die Kommentare in der Quelle …

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Die linksfaschistische Gedankenpolizei ist unterwegs:

    „Experten werfen dem Verein vor…
    „….haben aus Sicht von Fachleuten deutliche Bezüge ins rechtsextreme Milieu…“
    „…Demokratie-Berater warnen…“
    „Dirk Wilking, Chef der mobilen Beratungsteams gegen Rechts…“
    „Wir zeigen seit Jahren Flagge gegen Rassismus und Rechts…“,

    Experten, Fachleute, Demokratie-Berater, mobile Beratungsteams…..

    Der neue Faschismus ist da, wer hätte gedacht, dass das nach Hitler so schnell geht.

  2. Apropos Nazis: Warum dauert es denn so lange, bis über die Zulassung der Anklage gegen Beate Z. entschieden ist? Nachdem bereits die Ermittlungen und Erstellung der Anklage über 1 Jahr dauerten? Wenn doch alles so eindeutig ist, dass man gar keine Zweifel an der Story haben darf?

  3. Die Kommentare sind ganz schön PI.

    Demokratie-Berater? Was es nicht alles gibt!

    Hi Hi…

  4. Im Cottbuser Stadion selbst habe es seit Jahren kein rechtsextremes Vorkommnis gegeben, behauptet er.

    vs.

    Das sieht der Verfassungsschutz anders. Im aktuellen Bericht heißt es, dass im Heimspiel gegen den FC Augsburg im Mai 2011 ein Zuschauer mehrmals den Hitlergruß zeigte

    1 besoffener Fan zeigt Hitlergruß = kompletter Verein + Fans unter Generalverdacht

  5. #3 Tirola

    Das ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten. Ich musste lachen, als ich die Zeilen las. Ich gehe mal an eine Veranstaltung der Grünen und zeige dort den Hitlergruß. Mal schauen, ob die dann auch über Jahre unter Beobachtung des Verfassungsschutzes stehen.

  6. #1 munumu07

    und der Verein fällt auf die fadenscheinigen Anschuldigungen/Diffamierungen herein. Überall in der BRD werden jetzt linke Blockwarte installiert die das denken der Deutschen überwachen. Und diese linksextremen Blockwarte werden selbstverständlich mir Staatskohle finanziert. Und alle machen mit, auch die CDU.

  7. @ #2 Juliet (04. Jan 2013 18:10)

    Das hat sicher etwas mit dem Weihnachtsfrieden zu tun. Da wird in den Behörden nicht mehr so viel gearbeitet, um den Bürgern das Fest nicht zu vermiesen.
    Aus diesem Grund schickt man der Beate die Klageerhebung erst im Januar zu, damit sie Weihnachten noch gemütlich im Kreise ihrer …. ähh … Einzelzelle feiern konnte.

  8. #4 unverified__5m69km02

    „“Demokratieberater” im feuerroten “Demokratiemobil”.“

    früher nannte man sowas auch „inoffizieller Mitarber“ und „Beobachtungsstützpunkte“. 🙂

  9. Ich bin Demokratie-Berater!

    Hier meine Definition von Demokratie:

    „Demokratie ist: wenn eine Minderheit bestimmt, was die Mehrheit nicht wünscht.“

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  10. OT: Erdolf träumt wieder vom osmanischen Reich.

    Als ich vor einigen Wochen die Nachricht hörte, dass die Bundeswehr mit Raketenabwehr an die syrische Grenze ziehen soll, habe ich mir die Frage Gestellt: „Was wollen die da?“ Sicher, es ging mir nicht alleine so, aber es ist doch nach wie vor nur schwer vorstellbar, dass Assad jetzt die Türkei angreift. Ich denke, der hat ganz andere Probleme. Und den ständigen Granatbeschuss, auf türkisches wie auf israelisches Gebiet, laste ich jetzt auch nicht der syrischen Armee an … was hätten die davon?
    Also blieb für mich nur eine logische Erklärung: Der kleine Tyrann vom Bosporus möchte gern in Syrien einreiten. Und weil er ein wenig Angst vor den Raketen des Gegners hat, hat er seinen großen Bruder Nato gerufen, der zwar ein wenig blöd, aber ganz schön kräftig ist. Da kann man dann schon mal Stunk anfangen oder wegen ein paar Mörsergranaten beim Nachbarn einmarschieren. Aber wehe dem, wenn Israel das macht.

    Das alles lies mich im November zu der Hypothese hinreißen: Wenn die Nato Raketenabwehr in die Türkei stellt, dann ist bis Sommer 2013 der Türke in Syrien eingeritten.

    Erdogan droht Syrien mit Krieg!

  11. #12 WutImBauch

    alles klar, jetzt geht der marxistische Kulturrelativismus richtig los und zieht die Daumenschrauben an. Bald werden alle Bücher der letzten 3000 Jahre gegendert, dann an die islamische Scharia angepaßt, und diskriminierende Bezeichnungen werden entfernt (wie z.B. Mädchen, Fräulein, Ausländer, Mohr, Muselmann usw.). Und wer weiß was noch kommt, was wir uns heute nicht einmal vorstellen können. Was da jetzt auf uns zukommt wird die Bücherbrennung der Nazis in den Schatten stellen, die werden durch die Umschreibung unserer Bücher unsere komplette Geschichte und Kultur fälschen. Das wird selbst Orwells düstere Vorahnungen noch übertreffen.

  12. „Nicht wenige Deutsche identifizieren Rechts mit Böse und Links mit Gut. Ihrem geschichtlichen Durchblick hilft das nicht.“ Götz Aly, Historiker

  13. #13 WutImBauch (04. Jan 2013 18:59)

    Passend dazu:

    http://www.derwesten.de/kultur/die-kleine-hexe-bald-ohne-neger-und-negerlein-id7447404.html

    Welt-Online:

    Dieses Thema wurde bereits geschlossen. Kommentare sind nicht mehr möglich.

    Und das bevor überhaupt ein einziger Leserkommentar geschrieben wurde. Welch widerliche politische Korrektheit beim Springer-Verlag.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/starline/buch/article112410181/Verlag-Oetinger-streicht-Neger-aus-Kinderbuechern.html

  14. Diese Gedankenpolizei würde sich bei den türkisch durchsetzten Clubs,besonders in der Berliner Gegend, gut tun,denn hier kommt es zunehmend zu Schlägerein zwischen den Spielern .Die Bedrohung der Schieds- und Linienrichter ist ebenfalls ein riesiges Problem,hier gibt es ebenfalls Handlungsbedarf!!!

  15. Je länger der National-Sozialismus tot ist, desto intensiver versucht man, National-Sozialisten zu finden.

    Ohne „Nazis“ sind diese Leute ohne Aufgabe und müssten sich eine wirkliche Arbeit suchen, anstatt von steuerzahlererarbeiteten Fördergeldern leben zu können.
    Ohne „Nazis“ und National-Sozialismus läuft heute nichts mehr in Deutschland, hätte es den NS nicht gegeben, sie müssten ihn erfinden.

  16. Ich darf mal raten: Die „Demokratieberater“ bestreiten ihren Lebensunterhalt aus unserern Steuergeldern, die in den „Kampf gegen Rechts“ fließen?
    Und je mehr „Nazis“ sie finden, um so üppiger kommt die Staatsknete?

  17. Na ein Glück, daß bei den Fans vom FC St. Pauli keine Linksextremisten zu finden sind!

  18. #12 WutImBauch (04. Jan 2013 18:59)

    Passend dazu:

    http://www.derwesten.de/kultur/die-kleine-hexe-bald-ohne-neger-und-negerlein-id7447404.html

    Der Stuttgarter Thienemann Verlag kündigt an, in Zukunft diskriminierende Begriffe wie etwa “Neger” und “Negerlein” aus dem Kinderbuchklassiker “Die kleine Hexe” von Ottfried Preußler zu streichen. Bereits vor vier Jahren wurden ähnliche Begriffe aus den Büchern von Astrid Lindgren verbannt.

    ——————————-

    Gott sei Dank!

    Endlich hört dieser permanente und seit Kindertagen unerträgliche Rassismus und die menschenverachtende Diskriminierung wenigstens bei uns im Ländle langsam aber sicher auf!

    Preußler und Lindgren gehören aus den Autorenverzeichnissen getilgt und ihre Bücher auf den Index gesetzt. Die zahlreich vorhandenen gedruckten Exemplare müssen der nächsten Bücherverbrennung zugeführt werden.

    Ist doch so einfach, die neue gute Welt zu erschaffen . . .

    WIR BENÖTIGEN MEHR GUTMENSCHEN!!!

  19. Die Autorenschaft ist in der Quelle zwar nicht genannt, aber in der Cottbuser Lokalredaktion des Blattes findet sich ein Artikel mit sehr ähnlicher Schreibe und Denke.

    Man beachte den Namen der Autorin.
    😉

  20. #17 MPig (04. Jan 2013 19:11)

    OT: Erdolf träumt wieder vom osmanischen Reich.

    Das alles lies mich im November zu der Hypothese hinreißen: Wenn die Nato Raketenabwehr in die Türkei stellt, dann ist bis Sommer 2013 der Türke in Syrien eingeritten.

    Erdogan droht Syrien mit Krieg!
    http://www.n24.de/news/newsitem_8493347.html

    ———————-
    Das war zu befürchten! – Die Leserkommentare sind teilweise aber voll PI !

  21. #27 Amos (04. Jan 2013 20:01)

    http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1081142/

    Wenn der Rechtsextremismus aber in den Alltag sickert, tut sich selbst eine wache Zivilgesellschaft schwer.

    Schließlich leben Neonazis nicht im luftleeren Raum. Sie sind unsere Nachbarn, haben Familie, sind erfolgreich im Job, treiben Sport oder engagieren sich bei der Freiwilligen Feuerwehr.

    Nicht selten können sie dort ungestört für ihre Bewegung, ihr braunes Gedankengut werben – allein schon durch ihre Kleidung oder entsprechende Tätowierungen.

    Was soll man von derart unterirdischem Geschreibsel halten? Ein Kommentator hat die richtige Antwort:

    Ich empfinde nur noch Scham fuer dieses linke Blatt, dass durch diese unglaubliche linke Propaganda immer mehr unbescholtene Buerger nach Rechts (nicht Rechtsextrem!) zwingt.
    Nicht irgendwelche Klamotten oder dumme Taetowierungen machen Eindruck, sondern genau diese kommunistische Propaganda ist es, dass das Klima des Zusammenlebens aller Menschen vergiftet.
    Mittlerweile ist es doch schon so, wer nicht eine linke Meinung vertritt, gilt als Faschist, Nazi und dieses von der ganz extremen Sorte.

  22. Das feuerrote Demokratiemobil tourt durch Brandenburg.

    Da fällt mir doch glatt ein kleiner Junge namens Guido ein, der in seinem Spielmobil durch durch die Lande tourte.

    Also locker bleiben. Manche Dinge erledigen sich tatsächlich von selbst.

  23. Ich kann mir nicht vorstellen, dass “Demokratie-Berater” Fans all zu lange belästigen werden.

    Ab und zu haben Fans ja schlechte Laune …

  24. #4 Tirola (04. Jan 2013 18:26)

    „…1 besoffener Fan zeigt Hitlergruß = kompletter Verein + Fans unter Generalverdacht.“
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Ein Fan von Energie Cottbus und Hobbyornithologe, zeigt mit erhobenem Arm auf einen vorbei fliegenden Kormoran; der KGR-Fotografenstab der MSM hält dankbar mit der Knipse drauf…
    Und Sturm brich los ! 😆

  25. „Feuerrote Demokratiemobil“

    Das erinnert mich irgendwie an eine Kindersendung als ich in dem entsprechenden Alter war: Das feuerrote Spielmobil

    So auf dem Niveau scheinen diese „Demokratieberater“ auch unterwegs zu sein.

  26. #33 Bingo
    „Das Feuerrote Spielmobil“ sollte einerseits auf die Kindersendung anspielen, ebenso das Guidomobil, enthält die Farbe „Rot“ der in Brandenburg regierenden Kommunisten und spielt mit „Feuer“ auf die Scheiterhaufen des Mittelalters an, die in den heutigen Verteufelungen durch die Medien ihre Entsprechungen finden.

    Übrigens: Der Kommentarbereich in der Quelle wurde im Laufe des Abends von äußerst beflissen Zensoren um einige lesenswerte beiträge reduziert. Die Zeitung benötigt wohl eher Demokratie-Berater, als der Fußballclub

  27. Neulich sagte hier ein Landwirt zum anderen
    „So hoch ist mein Mais heuer“
    und deutete mit der rechten Hand auf die ungefähre Höhe des Maises…..

    Seitdem sitzen beide im Umerziehungslager…

    (/Satire off)

  28. @#37 Judisk (04. Jan 2013 21:50)

    Vor Jahren, als der ORF noch nicht so dunkelrot war wie heute gab es eine Satire/Klamauk-Serie mit dem Titel „Tohuwabohu“ Darin gab es so manche politische Inkorrektheit, die heutzutage nicht mehr gesendet werden dürfte.
    Da spielte der Schauspieler Ossi Kolman einen Präsidentschaftskandidaten, der auf einer Wahlveranstaltung mit der rechten Hand zeigt, wie groß seine Enkel sind um dieWähler zu überzeugen dass er sich für Familienpolitk einsetzen werde. Genau in diesem Augenblick wird er von x Kameras abgelichtet und erscheint in den Medien als Kandidat der den HItlergruß vollzieht.

    Diesen Witz habe ich als Frage abgewandelt, auf Mitt Romney (Warum hat Romney die Wahl verloren?) bezogen im Duschraum meiner Firma den 3-4 anwesenden Kollegen erzählt und ein Erlebnis der besonderen Art dabei gehabt: ein Mitglied des Betriebsrats, der zufällig anwesend war und den ich vorher nicht bemerkt hatte, schoss plötzlich auf mich zu und brüllte mich an (weil ich ja die Pose des Kandidaten imitiert hatte) dass er sowas nicht dulde in dieser Firma und wenn ich ein Rechter (Nicht „Rechtsextremer“!) wäre, hätte ich in dieser Firma nichts mehr zu suchen, dafür wolle er schon sorgen. Ich habe in dieser Firma 21 Jahre gearbeitet und muss mir nun sowas von einem jungen Schnösel, der kaum 5 Jahre dazugehört, anhören. Als ich Tags darauf mich beim BR-Vorsitzenden beschwerte, meinte der, er werde in dieser Sache nicht tätig, ich solle mich doch bei dem Kollegen entschuldigen und alles wäre OK. ?

    Ich war ziemlich baff und auch geschockt. Wo leben wir eigentlich? Wenn kein Witz mehr frei und offen weitergegeben werden darf?

    Ich habe lange Jahre meines Lebens in einem kommunistischen Ostblockland gelebt, unter Spitzeln und staatlich geförderten Denunzianten. Dass mir wegen eines Witzes die Entlassung angedroht wurde, ist mir nie passiert! Und ich dachte immer Deutschland sei ein freies Land?

  29. „Diese Meinungspolizei tourt wie im Mittelalter die heilige Inquisition durch die Lande, um nichtlinke Häresie und Hexerei auf den medialen und sozialen Scheiterhaufen zu bringen. „

    Im Mittelalter gab es nachweisbar keine heilige Inquisition und auch keine Hexenverbrennungen.

  30. #1 munumu07

    Der neue Faschismus ist da, wer hätte gedacht, dass das nach Hitler so schnell geht.
    ————————————
    Nennen wir das kind erst mal beim namen:
    Kommunismus!
    (Faschismus war in italien. diesen hat man anfang der 30er hitler untergeschoben, weil man nicht für den internationalen sozialismus kämpfen kann, und gleichzeitig den nationalen bekämpft)

    Der vs und die anderen stellen in BRD-BRB sind abteilungen der stasi-offiziere, die bis zur wende die BRD als hauptfeind sogar mit morden bekämpften!

    Brandenburger Verfassungsschutz beschäftigt ehemaligen Stasi-Mann
    Berichtete t-online am 9.6.12.

    RBB-Klartext-Sendung vom 01.02.12

    Ex-Stasi-Männer beim Brandenburger Staatsschutz
    Jeder dritte hat eine MfS-Vergangenheit. Heute arbeiten diese Männer teilweise in gehobenen Funktionen.

    Ausgerechnet die stasi soll in der abteilung SPOINAGE heute die freiheitlich-demokratische grundordnung schützen? Das waren doch ihre hauptfeinde unter dem arbeitgeber SED.

    Monitor Nr. 595 – Sendung vom 02.07.2009 bewies

    „Von der Stasi zum Staatsschutz“
    Hauptamtliche Stasi-Offiziere – also keine kleinen Leuchten und keine gewöhnlichen Spitzel, sondern ehemalige aktive eines Unterdrückungsapparates – sie arbeiten in großer Zahl im Landeskriminalamt Brandenburg, haben Karriere gemacht. Auch in sensiblen Bereichen wie Terrorbekämpfung, Spionage, Abwehr von Rechtsradikalen.
    Danach gibt es mehr als einhundert LKA-Beamte, die früher hauptamtlich für die Stasi gearbeitet haben.
    Insider: „Auffällig ist die Konzentration von ehemaligen Stasi-Leuten in den einzelnen Abteilungen des LKA. Man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass einer den anderen hinterher zieht. Man kann auch von Seilschaften sprechen, wo auch Druck auf Mitarbeiter ausgeübt werden kann.“

    Jörg Schönbohm, Innenminister Brandenburg: „Es kann auch sein, dass MfS-Angehörige 30 Leute führen, natürlich.“

    MONITOR fand seine Akte in der STASI-Unterlagenbehörde. Aus seinem Vorgangsheft geht hervor: Als Führungsoffizier führte er viele IMs, also Spitzel und war mitverantwortlich, dass Menschen ins Gefängnis mussten, wie bei der Stasi-Operation „Fiber“, nur weil sie die DDR verlassen wollten. Und auch dieser Mann arbeitet heute im LKA als Dezernatsleiter. Er war Vernehmer, auch in der Abteilung IX der Stasi, der Abteilung, die die Prozesse für die politischen Häftlinge inszenierte. Tausende dieser Vernehmerprotokolle lagern in der Stasi-Unterlagenbehörde. Auch Berichte über die Schicksale der Opfer. Dass Stasi-Vernehmer aus der Abteilung IX heute im LKA Dezernate leiten, kann man hier kaum glauben.

    Wie sehr sich wohl die ddr-opfer diese zustände gewünscht haben…..andere scheinen nicht zu erfassen, was das bedeutet.

  31. „Diese Meinungspolizei tourt wie im Mittelalter die heilige Inquisition durch die Lande, um nichtlinke Häresie und Hexerei auf den medialen und sozialen Scheiterhaufen zu bringen.“

    Im Mittelalter gab es nachweisbar keine heilige Inquisition und auch keine Hexenverbrennungen.

  32. Ich bin seit Jahren Cottbusfan und es gab nie irgendwelche rechsextremen Vorkommnisse !!! Wenn viele Cottbusfans Nazis sein sollen, warum ist dann Sanogo ( ein Afrikaner) DER Publikumsliebling??

  33. Über Nacht hat im Quellen-Artikel die Zensur gewütet.

    Unter anderem fehlt der Hinweis auf den SPD-Pressesprecher in Berlin, der in der Öffentlichkeit besoffen den Hitlergruß zeigte. 😉
    WELT

  34. Besser wäre es, bei den Clubs Interessierte für die GDL zu suchen…

    Die kann dann vielleicht einmal durch Berlin-Neukölln usw. ziehen.

    Mit Plakaten: „Wir verteidigen/schützen unsere Leute“ etc..

    Nazis?

  35. Demokratieberater?
    Erteilen die auch Ratschläge, wie man einen Wahlzettel „richtig“ ausfüllt?
    Ich fürchte, Nordkorea ist uns längst weit näher, als wir alle ahnen…

    Don Andres

  36. @ #4 Tirola (04. Jan 2013 18:26)

    1 besoffener Fan zeigt Hitlergruß = kompletter Verein + Fans unter Generalverdacht

    Und was war das da?

    Don Andres

  37. Oha, dürfen wir beim Spiel dann bald nicht mehr „Märkische Heide“ singen?
    Da kommen ja ein paar ganz böse Worte vor 😀

    Märkische Heide, Märkischer Sand
    Sind des Märkers Freude, Sind sein Heimatland.
    Steige hoch, du roter Adler, Hoch über Sumpf und Sand,
    Hoch über dunkle Kiefernwälder, Heil dir mein Brandenburger Land.

    Bürger und Bauern vom märk’schen Geschlecht,
    Hielten stets in Treu zur märk’schen Heimat fest!
    Steige hoch, du roter Adler, Hoch über Sumpf und Sand,
    Hoch über dunkle Kiefernwälder,
    Heil dir mein Brandenburger Land.

    Hie Brandenburg allewege – Sei unser Losungswort!
    Dem Vaterland die Treue in alle Zeiten fort.
    Steige hoch, du roter Adler, Hoch über Sumpf und Sand,
    Hoch über dunkle Kiefernwälder,
    Heil dir mein Brandenburger Land.

Comments are closed.