Nicht einmal acht Wochen sind seit dem Verbrechen in der Sandy Hook Grundschule in Newton vergangen, und die Presse hüben wie drüben ist nach Absonderung ihrer immer gleichen Forderungen nach Verschärfung des Waffenrechts zur Tagesordnung übergegangen.

Der Feind war schnell ausgemacht: Die Waffen sind schuld, der Chef der teuflischen Waffenorganisation National Rifle Association (NRA) sagte sinngemäss: „Man braucht einen guten Mann mit einer Waffe, um einen bösen Mann mit einer Waffe zu stoppen“. Allgemeiner Aufschrei in den Medien, forderte er doch weiter, bewaffnete Sicherheitskräfte vor die Schulen zu stellen. US-Präsident Obama vergoss seine heuchlerischen Krokodilstränen.

PI wäre aber nicht PI, wenn wir zu diesem Zeitpunkt nicht noch einmal an diese Tat erinnern und die Rede, die dieser Mann, Wayne LaPierre, während einer Pressekonferenz der NRA am 21.12.2012 dem geneigten, vorurteilsfreien Leser zur Verfügung stellen würden.
Wir haben eine Übersetzung im Internet gefunden und wollen diese unseren Lesern nicht vorenthalten.

Vorher sei noch folgendes erwähnt: Am Dienstag vor der Tat in Newton gab es ein Attentat in der Clackamas Town Center Mall in Oregon, während dessen der Attentäter von einem anwesenden Mann, der legal eine Schusswaffe bei sich trug, von seinem weiteren Vorgehen abgebracht wurde und sich in der Folge selber erschoss. Meldungen wie diese lesen Sie selten bis gar nicht – weder in den US-Medien und schon gar nicht in Deutschland.

Hier noch eine kleine Statistik, die zeigt, welche Tatwerkzeuge im Gewaltdeliktbereich in Deutschland missbraucht werden.

Nun aber zu der Rede von Herrn LaPierre vom 21.12.2012 (Original auf home.nra.org erschienen, Hervorhebungen durch PI):

WAYNE LAPIERRE

Die vier Millionen Mütter, Väter, Söhne und Töchter der NRA sind vereint mit dem Rest der Nation in dem Horror, der Empörung, der Trauer und den innigen Gebete für die Familien von Newtown, Connecticut … die diesen unbegreiflichen Verlust durch dieses unsägliche Verbrechen erleiden mussten.

Aus Respekt vor den trauernden Familien, und bis zum Bekanntwerden der Fakten, hat sich die NRA eines Kommentars enthalten. Während wir respektvoll geschwiegen haben, versuchten andere diese Tragödie für ihre politischen Ziele auszunutzen.

Jetzt aber müssen wir uns für die Sicherheit unserer Kinder zu Wort melden. Bei all der Wut und dem Zorn, die in der letzten Woche gegen uns gerichtet wurden, hat keiner – aber auch niemand  —  die unmittelbar drängendste und wichtigste Frage gestellt: Wie schützen wir unsere Kinder genau jetzt, ab heute, auf eine Weise, von der wir wissen, dass sie funktioniert?

Die einzige Möglichkeit, diese Frage zu beantworten ist der Wahrheit ins Gesicht zu  schauen. Politiker verabschieden Gesetze für waffenfreie Schulen. Sie prahlen damit in ihren Pressemitteilungen. Sie drucken Schilder, die diese Zonen für jeden kennzeichnen.

Und damit signalisieren sie allen wahnsinnigen Mördern in Amerika, dass Schulen für sie der sicherste Ort sind an dem sie mit minimalem Risiko maximales Unheil anrichten können.

Wie konnten die Prioritäten unserer Nation so durcheinander geraten? Überlegen Sie mal. Wir sorgen uns um unser Geld, so dass wir unsere Banken mit bewaffneten Wachen schützen. Amerikanische Flughäfen, Bürogebäude, Kraftwerke, Gerichtsgebäude — sogar Sportstadien — sind alle durch bewaffnete Sicherheitskräfte geschützt.

Wir sorgen uns um den Präsidenten, den wir ihn mit bewaffneten Geheimdienst-Agenten schützen. Mitglieder des Kongresses arbeiten in Büros, umgeben von bewaffneten Polizisten.

Doch wenn es um die am meisten geliebten, unschuldigsten und verletzlichsten Mitglieder amerikanischer  Familien – unsere Kinder – geht, dann lassen wir sie als Gesellschaft völlig wehrlos, und die Monster und Mörder dieser Welt wissen das und nutzen es aus. Das muss sich jetzt ändern!

Die Wahrheit ist, dass es in unserer Gesellschaft eine unbekannte Anzahl von echten Monstern gibt – Menschen, die so gestört, so böse, so besessen von Stimmen und getrieben von Dämonen sind, dass kein vernünftiger Mensch sie jemals verstehen kann. Sie sind unter uns, jeden Tag. Und glaubt irgendjemand wirklich, dass der nächste Adam Lanza, nicht schon seinen Angriff auf eine Schule, die er sich bereits ausgeguckt hat, plant?

Wie viele weitere Nachahmer warten in ihren Startlöchern auf ihren Moment des Ruhmes — Ruhm, den sie suchen, und mit dem sie von den Medien in vollem Umfang belohnt werden – und dabei andere animieren, auch Berühmtheit zu erlangen?

Ein Dutzend weiterer Mörder? 100? Mehr? Wie können wir überhaupt erahnen, wie viele es sind, angesichts unserer Weigerung, eine aktive nationale Datenbank psychisch Kranker zu erstellen?

Und Tatsache ist, das würde nicht einmal ansatzweise die viel größere und tödlichere Menge Krimineller betreffen: Mörder, Räuber, Vergewaltiger und Mitglieder von Drogenbanden, die sich wie Krebs in jeder Gemeinde in diesem Land ausgebreitet haben. Unterdessen ist die bundesweite Waffen-Strafverfolgungen um 40 % gesunken – auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren.

Jetzt, aufgrund der abnehmenden Bereitschaft der Strafverfolgung gefährlicher Krimineller steigt die Zahl der Gewaltkriminalität zum ersten Mal seit 19 Jahren! Warten Sie noch auf einen weiteren Hurrikan, Terroranschlag oder eine andere natürliche oder vom Menschen verursachte Katastrophe, und Sie haben ein Rezept für einen nationalen Albtraum von Gewalt und Viktimisierung.

Hier ist eine weitere kleine, schmutzige Wahrheit, bei der die Medien ihr Bestes tun, um sie zu verbergen: Es gibt in diesem Land eine ruchlose, korrupte und korrumpierende Schattenindustrie, die Gewalt gegen das eigene Volk sät und verkauft.

Durch bösartige, gewalttätige Videospiele mit Namen wie „Bulletstorm“, „Grand Theft Auto“, „Mortal Kombat“ und „Splatterhouse“. Und hier ist noch eins: es heißt „Kindergarten Mörder“.

Es ist seit zehn Jahren online. Wie kommt es, dass meine Forschungsabteilung das finden konnte und Ihr konntet dies entweder nicht, oder wolltet Ihr niemanden wissen lassen, dass Ihr es kennt?

Dann gibt es die bluttriefenden Slasher-Filme wie „American Psycho“ und „Natural Born Killers“, die wie Propaganda-Schleifen auf  „Splatterdays“ und auch an jedem anderen Tag ausgestrahlt werden und tausende Musikvideos, die menschliches Leben als einen Witz und Mord als eine Lebensweise darstellen. Und dann haben Sie die Frechheit und nennen es „Unterhaltung.“

Aber ist es das wirklich? Ist darüber zu fantasieren, Leute zu töten, um einen Kick zu bekommen, nicht eine dreckige Form der Pornographie? In ihrem Rennen um das dreckigste Niveau konkurrieren die Medienkonzerne darum, unsere Normen zu erschüttern, zu verletzen und ad absurdum zu führen, indem sie eine immer giftigere Mischung aus rücksichtslosem Verhalten und krimineller Grausamkeit in unsere Wohnzimmer bringen — in jeder Minute, an jedem Tag des Monats, eines jeden Jahres.

Ein Kind, das in Amerika aufwächst, wird bis zu seinem 18. Lebensjahr  Augenzeuge von 16.000 Morden und 200.000 Gewalttaten.

Am meisten davon durch unsere nationalen Medien … ihrer Firmeneigentümer… und ihre Aktionäre… fungieren als stille Aktiverer, wenn nicht sogar als mitschuldige Mitverschwörer. Anstatt ihren eigenen moralischen Verfehlungen ins Gesicht zu sehen, verteufeln die Medien rechtmäßige Waffenbesitzer, verstärken ihre Rufe nach weiteren Gesetzen und liefern der Debatte Fehlinformationen und fehlgeleitete Ideen, die sinnvolle Maßnahmen nur verzögern, die aber garantieren, dass die nächste schreckliche Tat nicht weit entfernt ist.

Die Medien nennen halbautomatische Feuerwaffen „Maschinengewehre“ — sie behaupten diese zivilen halbautomatischen Feuerwaffen werden vom Militär verwendet, und sie erzählen uns, dass die Kaliber .223 Patrone eines der mächtigsten Gewehrkaliber ist. Alle diese Behauptungen sind sachlich falsch…    

Sie wissen nicht, worüber Sie reden! 

Schlimmer noch, verewigen Sie die gefährliche Vorstellung, dass ein weiterer Waffen-Bann — oder ein weiteres Gesetz den gesetzestreuen Bürgern auferlegt — uns schützt, wo 20.000 andere bereits versagt haben!

So tapfer und selbstaufopferungsvoll die anwesenden Lehrer auch waren, so schnell, professionell und gut ausgebildet die eingreifenden Polizisten auch waren, als sie eintrafen: Sie waren – ohne eigenes Verschulden – nicht in der Lage, den Täter zu stoppen.

Als Eltern tun wir alles, um unsere Kinder zu schützen. Jetzt ist für uns die Zeit gekommen, Verantwortung für die Sicherheit in den Schulen zu übernehmen. Die einzige Möglichkeit, ein Monster vom Töten unsere Kinder abzuhalten, ist, selbst einen Beitrag zu leisten und mit an einem Plan des absoluten Schutzes zu arbeiten. Das einzige, was einen bösen Menschen mit einer Waffe aufhält, ist ein guter Mensch mit einer Waffe. Hätten Sie lieber, dass bei ihrem Notruf ein guter Mensch mit einer Waffe eine Meile entfernt ist… oder eine Minute?

Nun, ich kann mir die schockierenden Schlagzeilen vorstellen, die Sie morgen früh drucken werden: Sie werden behaupten „Mehr Waffen sind die Antwort der NRA auf alles!“ Ihre Folgerung wird sein, dass Waffen böse sind und keinen Platz in der Gesellschaft haben, noch viel weniger in unseren Schulen. Aber wann ist das Wort „Waffe“ automatisch ein schlechtes Wort geworden?

Eine Waffe in den Händen eines Geheimdienst-Agenten, der den Präsidenten schützt, ist kein schlechtes Wort. Eine Waffe in den Händen eines Soldaten zum Schutz der Vereinigten Staaten ist kein schlechtes Wort. Und wenn Sie morgens um 3:00 Uhr das Fensterglas in ihrem Wohnzimmer brechen hören und den Notruf wählen, dann können sie nicht innig genug beten, dass ein guter Mensch mit einer Waffe in der Hand schnell genug zu Ihrem Schutz eintrifft.

Warum ist die Idee einer Waffe gut, wenn sie verwendet wird, um unseren Präsidenten oder unser Land oder unsere Polizei zu schützen, aber schlecht , wenn sie verwendet wird, um unsere Kinder in ihren Schulen zu schützen?

Es sind unsere Kinder. Es ist unsere Verantwortung. Und es ist nicht nur unsere Pflicht, sie zu schützen – es ist unser Recht, sie zu schützen.

Nach der Tragödie von Virginia Tech vor fünf Jahren, als ich sagte, wir sollten bewaffnete Sicherheitskräfte in jede Schule bringen, nannten mich die Medien verrückt. Aber was, wenn Adam Lanza, als er seinen Weg in die Sandy Hook Grundschule am vergangenen Freitag begann, zuerst mit qualifizierten und bewaffneten Sicherheitskräfte zusammengestoßen wäre?

Werden Sie wenigstens zugeben, dass es möglich sei, dass 26 unschuldige Leben hätten verschont  werden  können? Ist das so abstoßend, dass Sie lieber die Alternative riskieren?

Ist die Presse und die politische Klasse hier in Washington so von Angst und Hass auf die NRA und Amerikas Waffenbesitzer angefüllt, dass Sie bereit sind, eine Welt zu akzeptieren, in der echter Widerstand gegen böse Monster eine einsame, unbewaffnete Schulleiterin darstellt, die ihr Leben zum Schutz der Kinder in ihrer Obhut verliert? Niemand — unabhängig von persönlichen oder politischen Einstellungen — hat das Recht, dieses Opfer zu verlangen.

Meine Damen und Herren, es gibt keine national einheitliche Lösung zum Schutz unserer Kinder. Aber dieser Präsident hat die Schul-Notfall-Planungen im Haushaltsplan des Vorjahres auf null gefahren und die polizeilichen Zuschüsse „Sichern unserer Schulen“ im Haushalt des nächsten Jahres gestrichen.

Mit all der Auslandshilfe, mit all dem Geld im Bundeshaushalt, können wir uns es nicht leisten,  in jeder Schule einen Polizisten einzusetzen? Selbst wenn sie das täten, haben die Politiker nicht die Aufgabe — und keine Autorität — uns das Recht, die Fähigkeit oder die moralische Notwendigkeit zu verweigern, uns und unsere Lieben vor Schaden zu schützen.

Nun, die National Rifle Association weiß, dass es Millionen von qualifizierten, aktiven und pensionierten Polizisten gibt, aktive Reservisten und ehemalige Militärangehörige,  Sicherheitsexperten, zertifizierte Feuerwehrleute und Rettungspersonal  und ein außergewöhnliches Korps patriotischer, ausgebildeter und qualifizierter Bürger, die gemeinsam mit Beamten der örtlichen Schule und der Polizei bei der Konzipierung eines Schutzprogramms für jede Schule helfen können. Wir können sie einsetzen, um unsere Kinder zu schützen. Wir können Amerikas Schulen sofort sicherer machen – unter Berufung auf die tapferen Männer und Frauen von Amerikas Polizeikräften.

Die Budgets unserer lokalen Polizeibehörden sind knapp und Ressourcen sind begrenzt, aber deren Engagement und Mut sind unübertroffen und können sofort eingesetzt werden kann.

Ich fordere den Kongress heute auf, unverzüglich zu handeln, um alles Geeignete zu bewilligen, was nötig ist, um bewaffneten Polizisten in jede Schule zu setzen – und es jetzt tun, um sicherzustellen, dass die Sicherheitsdecke vorhanden ist, wenn unsere Kinder im Januar wieder zur Schule gehen.

Bevor der Kongress zusammentritt, bevor wir mit einer langwierigen Debatte über Gesetzgebung, Regularien oder was auch immer beginnen, müssen wir, bevor unsere Kinder nach den Ferien in die Schulen zurückkehren, an jeder einzelnen Schule in Amerika ein Schutzprogramm erarbeitet haben — und damit meine ich bewaffnete Sicherheit.

Jetzt, heute, sollte jede Schule in den Vereinigten Staaten Treffen mit den Eltern, den Schulleitern, den Lehrern und lokalen Behörden planen — und jede verfügbare Ressource nutzen — um einen Schutzgürtel um unsere Kinder zu errichten. Jede Schule wird eine andere Lösung haben, basierend auf seiner eigenen, einzigartigen Situation.

Jede Schule in Amerika muss unverzüglich die erforderlichen Mittel benennen, beschaffen und bereitstellen, um diese Sicherheitskräfte jetzt in Stellung bringen. Und die National Rifle Association, seit 50 Jahren als Amerikas herausragender Ausbilder für das Personal von Strafverfolgungsbehörden und Sicherheitsdienste bekannt, ist bereit, willens und bestens qualifiziert, zu helfen.

Unsere Ausbildungsprogramme sind die fortschrittlichsten in der Welt. Dieses Know-how muss zum Schutz unserer Schulen und unsere Kinder jetzt beitragen. Wir taten dies für die Rüstungsindustrie und die Militäreinrichtungen des Landes während des Zweiten Weltkriegs, und heute tun wir es für unsere Schulen.

Die NRA wird ihr ganzes Wissen, Engagement und Ressourcen einbringen, um ein Modell des „National School Shield Emergency Response Program“ für jede Schule zu entwickeln, die es haben will. Von bewaffneten Sicherheitskräften, Gebäudesystemtechnik und Entwicklung von Zugang- und Informationstechnologie für Studenten und Lehrer wird dieses vielfältige Programm von den besten Experten auf ihrem Gebiet entwickelt.

Der ehemalige Kongressabgeordnete Asa Hutchinson wird diese Bemühungen als nationaler Direktor des „National School Shield Emergency Response Program“ leiten, mit einem Budget, das von der NRA für die geforderte Aufgaben zur Verfügung gestellt wird. Seine Erfahrung als US-Staatsanwalt, Direktor der Anti-Drogenbehörde und Staatssekretär des Department of Homeland Security, werden ihm behilflich sein, die bestmöglichen ausgewiesenen und verfügbaren Experten anzuwerben, damit dieses Programm vom ersten Tag an vorwärts kommt.

Wenn wir unsere Kinder wirklich mehr als unser Geld oder unsere Promis wertschätzen, müssen wir ihnen den größtmöglichen Schutz und Sicherheit bieten, der nur mit anständig geschulten — bewaffneten — guten Menschen möglich ist.

Unter Asas Führung wird dieses Team der Sicherheitsexperten dies zu dem besten Programm in der Welt machen, das unsere Kinder in den Schulen beschützt, und wir machen das für jede Schule in Amerika kostenfrei.

Dies ist ein Aktionsplan, der einen echten positiven Unterschied in der Sicherheit unserer Kinder machen kann, und wird — ab sofort.

Später ist Zeit vorhanden für Gespräch und Diskussion. Jetzt ist die Zeit, jetzt ist der Tag für entschlossenes Handeln.

Wir können nicht auf das nächste unsägliche Verbrechen warten, bevor wir handeln. Wir können keine wertvolle Zeit in Gesetzgebungsdebatten verlieren, die nicht funktionieren. Wir dürfen nicht erlauben, dass politische oder persönliche Vorurteile uns entzweien. Wir müssen jetzt handeln.

Aus Gründen der Sicherheit eines jeden Kindes in Amerika appelliere ich an alle Eltern, jeden Lehrer, jeden Schulleiter und jeden Strafverfolgungsbeamten hierzulande im National School Shield Programm teilzunehmen und unsere Kinder auf die einzige Art der positiven Verteidigung zu schützen, die getestet wurde und nachweislich funktioniert.

Und jetzt möchte ich Ihnen den Leiter dieser Bemühungen vorstellen, den ehemaligen Kongressabgeordneten, ehemaligen US-Staatsanwalt der westlichen Bezirke von Arkansas und ehemaliger Direktor der Anti-Drogenbehörde, den ehrenwerten Asa Hutchinson.

(Weiterlesen bei prolegal.de)

„Every time something really bad happens, people cry out for safety, and the government answers by taking rights away from good people.“
Penn Jilette

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

58 KOMMENTARE

  1. Das Thema wird in den USA aber immer noch von den linken Democrats ausgeschlachtet!

    Es geht immer noch heiß her, ist noch nicht vom Tisch.

    Obama will die US-Bürger auch entwaffnen.

  2. #1: „Obama will die US-Bürger auch entwaffnen.“

    Das wird ihm aber nicht gelingen! Die Amis sind nicht solche Weicheier wie die linksgespülten Europäer …

  3. Für 2010 liegen aus der Polizeilichen Kriminalstatistik und dem Bundeslagebild Waffenkriminalität auch Zahlen vor.

    Es gab 2.218 Fälle von Mord/Totschlag (inkl. Versuche). Bei nur 10 Fällen wurden legale Waffen verwendet – d.h. die Legalwaffenbesitzer sind sehr friedliche Bürger. Die Medien vermitteln aber durch intensive und ideologische Berichterstattung über diese wenigen Fälle ein ganz anderes Bild, das von linksgrünen Politikern zu einer Hetzjagd gegen Jäger und Sportschützen ausgenutzt wird.

    Strenge Waffengesetze, wie sie in Deutschland vorhanden sind, finde ich OK – aber die von Grünen, SPD und Linken geplanten Totalverbote sind ein Angriff auf die Freiheit von unbescholtenen Bürgern.

  4. Die Kriminellen freuen sich doch wenn Politiker die Bürger entwaffnen!

    Rechtschaffene Bürger entwaffnen, Mörder und Vergewaltiger schützen und im Land behalten.

    Die Linken haben nur eine verdrehte Logik. A

    ber sie wollten das Volk schon immer entwaffnen. Dies taten Diktatoren wie Hitler oder Stalin (folgt Obama?) auch als erstes, als sie an die Macht kamen.

    Danach hatten diese Despoten mit ihren verdrehten Ideologien mit dem Volk machen was sie wollten.

  5. Was ist eigentlich genau der Grund dafür, daß die NRA (USA) bei uns (Europa) als abgrundtief böse angesehen wird?

  6. Die Opfer sind immer unbewaffnet und die Täter bewaffnet. Wenn man die Täter nicht entwaffnen kann, muss man die Opfer bewaffnen.

  7. Die rotgrüne Ideologie schreibt zwingend die totale Entwaffnung der zivilen Bevölkerung vor. Hier bei PI wurde schon öfters darüber spekuliert wieso rotgrüne Gutmenschen auf eine total wehrlose Bevölkerung besteht. Dabei gibt es extrem viele illegale Waffen, aber halt meistens nur in den Händen von Verbrechern und Kriminellen. Einheimische Gutmenschen wollen dass die eigene Bevölkerung bewaffneten Räubern, Vergewaltigern oder Moslems wehrlos ausgeliefert ist. Dabei gehen rotgrüne Spinner über Leichen, da hier in Deutschland das Opfer das sich wehrt härter bestraft wird als der bewaffnete Täter.

    Aber der Höhepunkt rotgrüner Schizophrenie ist die Tatsache dass rotgrüne Waffenfeinde und extreme Entwaffnungsbefürworterer selber nur schwer bewaffnet aus dem Haus gehen. So wurde die Ikone der grünen Ideologie für eine wehrlose einheimische Bevölkerung vor Kurzem bei einer Kontrolle auf einem Flughafen enttarnt.

    Bei Claudia Rotz wurde doch tatsächlich eine Feuerwaffe in der Handtasche bei so einer Kontrolle gefunden!

    Und das zeigt doch die ganze Verlogenheit rotgrüner Ideologie. Die Normalbevölkerung muss aus ideologischen Gründen den Kriminellen hilflos ausgeliefert sein und nur hohe privilegierte grüne Parteibonzen dürfen mit Waffen rumlaufen!

  8. Die NRA waere mir als Moechtegerndiktator auch ein Dorn im Auge.

    Aber, lieber Hussein, im verweichlichten Nordosten und der Oeko-Westkueste kannst du deine Euro-Diktaturphantasien ans Weichei bringen. Im Rest des Landes laesst du dich ja aus gutem Grund noch nicht mal im Wahlkampf blicken.

  9. Und unser Obama:

    „Aber dieser Präsident hat die Schul-Notfall-Planungen im Haushaltsplan des Vorjahres auf null gefahren und die polizeilichen Zuschüsse “Sichern unserer Schulen” im Haushalt des nächsten Jahres gestrichen.“

    Krokodilstränen…..

  10. Ich habs nicht weiter als bis 2:30 Minute geschafft, als der gute Mann anfing darüber zu schwadronieren über „The Truth“ und das Politiker damit prahlten das SCHULEN WAFFENFREI ZONEN sein SOLLTEN und man damit jedem SPINNER in den USA erklärt, das diese dort am stressfreisten Morden könnten und seine Lösung sind BEWAFFNETE WACHEN FÜR SCHULE! FUCK OFF! WTF!

  11. @ #6, die NRA wird nicht als böse angesehen, sondern als absolute Spinner und diese Pressekonferenz bestätigt das mal wieder vollkommen.

  12. Sehr gut, Pi erwähnt mal das Thema Waffenrecht. Als aktiver und erfolgreicher Sportschütze kenne ich mit mit dem deutschen Waffenrecht sehr gut aus und kann nur betonen, dass es 2013 bei einer Wahl von Rot-Grün sehr bitter für die Legalwaffenbesitzer (LWB) aussehen wird. Man plant bereits eine unbezahlbare Waffensteuer (in Bremen war mal von 300 pro Waffe pro Jahr die Rede – ich habe einige alte Militärwaffen die noch nicht mal 300 Euro wert sind), Großkaliberverbot und Ähnliches. Die Linken und Grünen interessieren sich allerdings nur für die legalen Waffen. Es gibt in Deutschland ca 5,5 Mio legale Waffen in den Händen 1,4 LWBs. Illegale Waffen werden auf 20 Mio oder sogar mehr geschätzt. Traut sich da jemand ran? Nein! Die Polizei müsste einfach nur mal eine Razzia in einem „Kulturverein“, einem „Internetcafe“ oder einem „Wettbüro“ machen – da würde man ganz sicher fündig. Aber das scheint politisch nicht gewollt.
    Ich kann jedem mündigen Bürger nur empfehlen vorzusorgen. Jeder Bürger mit weißer Weste kann sich nach einem Sportschützenverein in seiner Umgebung umsehen und eintreten. Damit würde man auch das nicht-grün/linke Lager unterstützen!

  13. #6 quarksilber (08. Jan 2013 23:17)

    Was ist eigentlich genau der Grund dafür, daß die NRA (USA) bei uns (Europa) als abgrundtief böse angesehen wird?

    Nicht was, wer…
    Wer das ist Charleton Heston.
    Der war auch mal Vorsitzender von dem Club und der war in „Planet der Affen“ (ich meine das Orginal, nicht den Remake mit M. Wahlburg) DER Widersacher der schönen, neuen, grünen Welt, sprich, der Welt, in der die Primaten das Ruder führen und die Menschen aus der pole position verdrängt hatten.

    Wer erinnert sich nicht an die legendäre letzte Szene, wo die vom Sand halbverschüttete Freiheitsstatue gezeigt wird und der Zuschauer erfährt, das die Raumfahrer nicht auf einem anderen Planeten, sondern nur in einer neuen Ordnung gelandet sind und das nur, weil der Mensch den schönen, blauen Planeten zerstört hat, weil er es nicht wert ist, das Kommando zu führen und diese Welt nicht verdient.

    … na dämmerts?

  14. Waffenfans wollen Moderator aus den USA werfen

    Der britische CNN-Moderator Piers Morgan macht Verschwörungstheoretiker wütend: Er fordert eine Verschärfung des Waffenrechts. Schon 100.000 haben darum eine Petition unterschrieben, ihn auszuweisen.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article112569930/Waffenfans-wollen-Moderator-aus-den-USA-werfen.html

    Wir in Deutschland können nicht mal moslemische Serientäter, islamische Deutsch- und Demokratiehasser, Al-Kaida-Anhänger und Extrem-Islamisten (z.B. Fahrer von Osama Bin Laden) rauswerfen!

    Die USA sind zu beneiden!

  15. #8 Powerboy (08. Jan 2013 23:20)

    Aber der Höhepunkt rotgrüner Schizophrenie ist die Tatsache dass rotgrüne Waffenfeinde und extreme Entwaffnungsbefürworterer selber nur schwer bewaffnet aus dem Haus gehen. So wurde die Ikone der grünen Ideologie für eine wehrlose einheimische Bevölkerung vor Kurzem bei einer Kontrolle auf einem Flughafen enttarnt.

    Bei Claudia Rotz wurde doch tatsächlich eine Feuerwaffe in der Handtasche bei so einer Kontrolle gefunden!
    ————————-
    Aber die muss sich doch gegen die rechtsextremistisch-radikale Ein-Frau-Terrorzelle verteidigen dürfen!

    Nicht auszudenken ist allerdings was passieren könnte, wenn sie in ihrem naiven Wissensdrang den geladenen Lauf von vorne kontrolliert und versehentlich den kleinen Hebel daneben verstellt hat.

  16. Die Frage ist hueben wie drueben ob man in einer Gesellschaft leben will in der selbst Assault Rifles fuer faktisch jedermann verfuegbar sind, die Magazine von 30 und mehr Schuss erlauben und gleichzeitig bewaffnete (schlecht bezahlte) Wachmaenner selbst vor Kindergaerten stehen. Aus meiner Sicht ist das schon abschreckend. Auf was man in so einem Fall warten kann ist das ein „trigger happy“ Wachmann den ersten Unschuldigen erledigt. Ein Amoklaeufer laesst sich wohl durch seinen eventuellen Tod nicht abschrecken. Ein Verbot von halbautomatischen Waffen mit grossen Magazinen ist einfach unumgaenglich. Einen Revolver kann jeder weiterhin tragen solange er keiner Schule damit zu nahe kommt. Genau das ist auch initiative der Dems und hat meine Unterstuetzung. Ich lebe in einer US Großstadt, ich weiss wie es hier zugeht und das ist mittlererweile unertraeglich.

  17. Ich hab’s mir angesehen bis er angefangen hat Videospielen (!) die Schuld zu geben. Da versucht ein Sündenbock den schwarzen Peter auf den anderen zu schieben und verliert dadurch in meinen Augen Sympathie und Glaubwürdigkeit. So, dann spiele ich mal Mass Effect 3 weiter…

  18. #24 Caveman (09. Jan 2013 00:19)

    Ich hab’s mir angesehen bis er angefangen hat Videospielen (!) die Schuld zu geben.

    Das hat mir auch nicht gefallen. Fehlte gerade noch Pornographie. Dabei hatte er sonst so starke Argumente, daß der ganze Teil vollkommen unnötig gewesen wäre.

  19. Die Sache mit den Videospielen hätte er sich wirklich sparen können. Liegt wohl daran, dass er einer anderen Generation angehört. Was man aber unterstreichen sollte ist, dass das Problem die Medien sind: Die Attentäter werden (wenn auch auf traurige Weise) berühmt, an die Namen der Opfer erinnert sich bald niemand mehr. So kommen diese armen Teufel auch an ihre 15 Minuten Ruhm…

  20. In Sachen Straßenkriminalität liegen Bedrohungen und Attacken mit Messern weit vor Prügelattacken oder gar Schusswaffeneinsatz. Gerade „Einzeltäter“ bedrohen häufig Passanten mit Messern, während Banden eher zuschlagen und nur bei starker Gegenwehr ihre Messer rausholen.

    http://messerattacke.wordpress.com/

  21. #24 Caveman (09. Jan 2013 00:19)
    #25 Religion_ist_ein_Gendefekt (09. Jan 2013 00:44)

    Eure Meinung in Ehren, aber habt Ihr wirklich Ahnung von den Vorgängen im Gehirn bei der Verschiebung von Tätigkeiten und den dadurch ausgelösten Emotionen vom Bewusstsein ins Unterbewusstsein? Das Unterbewusstsein führt die gespeicherten Regeln, Befehle, Anweisungen gnadenlos durch, wenn nicht das Bewusstsein regulativ eingreift.
    Nur, das Bewusstsein wird oft nur allzu leicht ausgehebelt oder so geschwächt, dass das Unterbewusstsein freie Bahn hat. Wenn dort die Logik „Es ist geil, jemanden abzuknallen“ gespeichert ist, dann geschieht dann mal was so Unverständliches und Unaussprechliches wovon dann wieder niemand jemals was geahnt haben will.

    Damit will ich nicht behaupten, dass diese Art Spiele der einzige Weg sind, eine Fehlprogrammierung des Unterbewusstseins zu erreichen, aber zumindest wären sie eine leicht vermeidbare.

    Sollten Sie dem nicht zustimmen können, informieren Sie sich z.B. doch mal darüber, wieviele Unfälle geschehen, nachdem Autofahrer am Nürburgring oder einer anderen Rennstrecke die Sau rausgelassen haben. Manchmal reichen schon Kartrennen um den Hebel auf „risikoreiches Fahrverhalten“ umzustellen. Da müssen noch keine Drogen (auch Alkohol) oder irgendwelche Psychosen im Spiel sein.

    Der Mensch ist bei weitem nicht so vernünftig und immer Herr seiner Entscheidungen wie er sich einbildet. Gehirnforschungen haben schon gezeigt, dass Entscheidungen vom Unterbewusstsein getroffen werden und das Bewusstsein im Nachhinein nur noch die Rechtfertigung für diese Entscheidung zusammenbastelt um das Ganze als selbstbestimmte, bewusste und vernünftige Geschichte erscheinen zu lassen…

  22. #30 islamistkrieg (09. Jan 2013 02:04)

    #24 Caveman (09. Jan 2013 00:19)
    #25 Religion_ist_ein_Gendefekt (09. Jan 2013 00:44)

    Der Mensch ist bei weitem nicht so vernünftig und immer Herr seiner Entscheidungen wie er sich einbildet. Gehirnforschungen haben schon gezeigt, dass Entscheidungen vom Unterbewusstsein getroffen werden und das Bewusstsein im Nachhinein nur noch die Rechtfertigung für diese Entscheidung zusammenbastelt um das Ganze als selbstbestimmte, bewusste und vernünftige Geschichte erscheinen zu lassen…
    ———————————-
    Dieser Effekt ist ebenso wirksam bei Zeugenaussagen vor Gericht – sogar bei simplen Verkehrsunfällen!

  23. Im Gegenteil ist zu fordern das jeder Bundesbürger,ob Mann ob Frau, normalerweise eine umfassende Ausbildung an der Schusswaffe erhält,so wie in Israel!Und gleich noch mit Diplom.

  24. #30 islamistkrieg (09. Jan 2013 02:04)

    Das ist nicht einfach eine aus der Luft gegriffene Meinung. Die Energie, die schon zigmal geführte Diskussion um Gewalt in Videospielen wieder neu aufzurollen, übersteigt jetzt meine Motivation und wahrscheinlich den Rahmen dieses Fadens. Realitätsverlust hat viel weitergehende Ursachen als nur sowas. Das heißt, wer sich von virtuellen Spielchen aus der Bahn werfen läßt, hat andere Probleme. Und nur wegen solchen sollen dann wieder alle Gesunden Einschränkungen hinnehmen. Es ist die linke Lust am Verbieten, die immer meint, mit der Bekämpfung von irgendwas, das man als Feindbild ausgemacht hat, weil es sowieso ideologisch in den Kram paßt, echte Probleme wegdrücken zu können. Das ist wie der Versuch, eine Styroporplatte unter Wasser zu drücken. Ist eine Seite unten, knackst es und der Rest vom Stück schwimmt wieder oben. Und sobald man den Druck wegnimmt, sowieso. Nein, tut mir leid, das wird so nichts. Dazu gibt es eine lange Literaturliste.

  25. Ich finde den Text gut und logisch.
    Nur, wer entscheidet, ob einer gut oder böse ist?
    Kann nicht auch der Polizist, obwohl man ihm vertraut , böse sein?

    Es scheint sich auf der Welt etwas zusammen zu brauen.
    Bei uns gibt es nur wenige Waffen in Bürgerhand, die aber den Besitzern möglichst schnell entwendet werden sollen; die Gutmenschen werden es richten.
    In den USA ist das anders.
    Um die Bevölkerung zu entwaffnen, kann man nicht einfach Gesetze erlassen.
    Das Verlangen nach Entwaffnung muss von der Bevölkerung selbst kommen, nur, wie macht man das?
    Ich würde genau diese besagten Spiele in Umlauf bringen und per Internet mit solchen Spielern in Verbindung treten.

    Durch Beeinflussung würde ich versuchen, Kinder, Jugendliche und Erwachsene dazu zu bringen, solche Massenmorde zu begehen.
    In Militär und Geheimdienstkreisen gibt es mit Sicherheit Leute, die das bewerkstelligen können( was in Filmen vorgedacht ist, kann auch in der Realität stattfinden).

    Dann würde ich warten, wie die Menschen, ob dieses Grauens, reagieren und-
    gleich wird der Ruf laut nach Entwaffnung.
    Im Sinne der geschockten Bevölkerung können, ja müssen Gesetze erlassen werden, der den Waffenbesitz verbietet.

    Natürlich nur für die Entwaffnung der Bösen.
    Weil Polizei und Militär ja die Guten sind,dürfen die die Waffen behalten und zu unserem Schutz gebrauchen, wenn böse Menschen uns etwas tun oder wegnehmen wollen.

    Nun brauch auch die Regierung, etwa die Weltregierung, nicht mehr so viel Angst vor Widerstand aus den Reihen der Bösen zu haben.

    Die Sicherheit ist hergestellt und der Weltfrieden geschaffen.

  26. Es gibt keinen illegalen Waffenbesitz!
    Regierungen, die Angst vor Waffenbesitz hat, hat grosse Angst, dass die Bevölkerung mal nicht ihrer Meinung ist und sich wehrt.

    Bei uns hat man beizeit schon einen Riegel vor geschoben .
    Im Zuge der allgemeinen Empörung werden nun auch bei uns Sportschützen und Waffenliebhaber kriminalisiert, um auch die letzte Erbsenpistole ein zu kassieren.

    Messer mit Öffnungsknopf und mit mehr als 12cm Länge sind schon verboten( Ausnahmen in bestimmten Kulturkreisen scheint es aber zu geben).
    Bald werden alle Monteure und Elektiker einen Bedarfsnachweis mit sich führen müssen, um den Besitz und Führung von Schraubenziehern, mit einer Länge über 12cm,zu rechtfertigen.

    Wer demnächst mit einer Sense, Sichel oder Axt erwischt wird und keine entsprechenden Bedarfe nachweisen kann, muss mit Freiheitsstrafen nicht unter einem Jahr rechnen.
    Gehhilfen(Krückstöcke) können nur noch auf Kassenärztliche Anordnung erworben werden, und dürfen nur noch aus Leichtalluminium hergestellt werden.Schwere Holzausführungen werden als Waffe gesehen und unterliegen dem Waffengesetz.
    Küchengeräte dürfen nur noch mit stark abgerundeter Spitze verkauft werden.
    Mangelhölzer aus Vollmaterial sind aus dem verkehr zu ziehen.

    Man sieht, wenn man will, kann man jeden zum Kriminellen machen.

  27. #17 WH6315 (08. Jan 2013 23:43)

    Interessant!
    Aber Charles Heston hat doch nur als Schauspieler in dem Film „Planet der Affen“ mitgespielt…?

  28. Solche Gemetzel passieren doch nur in den kulturlosen USA mit fehlendem Waffenverbot, während in D mit stringenten Waffenrecht sowas unmöglich ist.Und Winnenden,Erfurt usw. doch nur Einzelfälle sind.Die moralische Supermacht Deutschland ist in Wahrheit ein widerlicher Haufe von Heuchler.PI ist natürlich ausgenommen, Danke.

  29. Danke für diese interessante Rede.

    Und „Spiele“, bei denen es darum geht, Menschen zu töten, gehören grundsätzlich verboten. Da gibt es gar kein wenn und aber.

    Kompletter Blödsinn, was diese Herren da schreiben:
    #30 islamistkrieg (09. Jan 2013 02:04)
    #24 Caveman (09. Jan 2013 00:19)
    #25 Religion_ist_ein_Gendefekt (09. Jan 2013 00:44)

  30. #9 Powerboy
    So wurde die Ikone der grünen Ideologie für eine wehrlose einheimische Bevölkerung vor Kurzem bei einer Kontrolle auf einem Flughafen enttarnt.

    Bei Claudia Rotz wurde doch tatsächlich eine Feuerwaffe in der Handtasche bei so einer Kontrolle gefunden!
    **********************************************

    Frau Roth wird nicht kontrolliert, sie gehört zu den wenigen Personen, die auf Grund ihrer politischen Stellung unkontrolliert ins Flugzeug gehen kann

  31. #38 Foggediewes (09. Jan 2013 10:31)

    Und es ist wirklich so: Wenn Du beim Kaufhof ein Küchenmesser kaufst (Klingenlänge mehr als 12 cm) und zugriffsbereit (einfach zu öffnende Verpackung) nach Hause trägst begehst Du eine Vergehen im Sinne des Waffenrechts.

    Deutschland ist ein Irrenhaus und wir leben mittendrin….

  32. Zu den letzten Amokläufen in den USA sollte man auch mal „Sandy Hook Hoax“ sowie „Das Batman-Massaker und seine Hintergründe“ googeln.

    Komisch ist z.B das bei allen Amokläufe Medikamente wie Ritalin etc. im Spiel waren.
    Interessant ist auch das der Vater des Schützen beim Batman-Massaker,Robert Holmes, ein hochrangiger leitender Wissenschaftler von FICO, dem ersten und größten amerikanischen Finanzdienstleistungsunternehme ist der auch ein wichtiger Zeuge im Libor Skandal ist.

  33. Und sehr passend finde ich noch folgendes Zitat:

    “If someone has a gun and is trying to kill you, it would be reasonable to shoot back with your own gun.”

    The Dalai Lama, (May 15, 2001, The Seattle Times)

  34. #42 spiegel66 (09. Jan 2013 13:24)

    Und “Spiele”, bei denen es darum geht, Menschen zu töten, gehören grundsätzlich verboten. Da gibt es gar kein wenn und aber.

    Comics? Kriegs- und Kriminalromane? Märchen? RELIGION? Es gibt mehr als einen Weg, die Phantasie anzuregen und potentielle Verbrecher mit Ideen zu versorgen. Ich sag’s nur noch einmal, wenn einer zum Mörder wird, dann hat das tiefere Gründe als Anschauungsmaterial. Linke sind doch zu blöd, um hinter ein Blatt Papier oder einen Bildschirm zu gucken.

  35. Das hier wird für Diskussionsstoff sorgen:

    Der Doppelmörder hatte sich nach der Tat von einer Brücke bei Tauberbischofsheim gestürzt. Die Polizei fand bei ihm und in seiner Wohnung mehrere Schusswaffen und mehr als 1000 Schuss Munition. Er sei als Mitglied eines Schießsportverbands legal im Besitz der Waffen gewesen, so die Polizei.

    http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/trier/Heute-in-der-Trierer-Zeitung-Zehn-Jahre-nach-der-Trennung-Ex-Freund-erschiesst-Trierer-Aerztin-und-Ehemann-in-Eberbach;art754,3394799

  36. Caveman und Andere haben es bereits angesprochen: Die Sache mit den Videospielen hätte er sich sparen können. Das sind hanebüchene Totschlagargumente, welche die Glaubwürdigkeit dieser Rede, mit der ich ansonsten übereinstimme, zunichte machen. Um zu einem Monster zu werden, braucht es Dinge im Kopf, die wir normalen Menschen wohl nicht verstehen werden. Das hat mit Videospielen nichts zu tun, und mit Filmen und Büchern auch nicht. Ist hier zwar nur eine Randnotiz, aber nicht das erste Mal, dass mein Hobby bei PI verunglimpft wird. Da könnte man ebenso alle sachlichen Islamkritiker mit Anders Behring Breivik gleichsetzen. Anderes Thema, gleiches Argumentationsniveau. Na ja, der Herr zählt ja auch schon ein paar Lenze mehr und da hat man eben von modernen Unterhaltungsmedien nicht so viel Ahnung. Dann soll er mir aber erklären, warum es verachtenswert sein soll, auf virtuelle Menschen zu schießen, während er selbst womöglich mit echten Waffen auf Ziele schießt, die wie Menschen geformt sind. So haben wir das bei der Bundeswehr gemacht, und die NRA tut es bestimmt auch hin und wieder. U. a. genau dagegen dürfte sich die Kritik der Waffengegner richten, und auf die gleiche Art wird dann hier gegen Andere ausgeteilt. Wie gesagt, Glaubwürdigkeit dahin…

  37. Wir werden durch eine Abrüstung der anständigen Personen die Kriminalität nicht bekämpfen. Waffen in den Händen von Polizisten, Soldaten, Jäger, Schützen usw. sind positiv zu betrachten und helfen der Sicherheit in Deutschland. Bezogen auf Newtown hätte man eher über mehr Sicherheit an Schulen nachdenken sollen. So hat man es in New York der 80er-Jahre gemacht

  38. Die Argumente der Waffenbefürworter könnte man genau so gegen das Anlegen des Sicherheitsgurtes im Straßenverkehr benutzen. Wenn sich alle Autofahrer rücksichtsvoll und vernünftig verhalten würden, bräuchte man den Sicherheitsgurt nicht, denn fast alle Unfälle sind auf menschliches Versagen zurückzuführen. Ich hoffe sehr, dass die USA langsam damit anfangen, den Waffenfimmeln einen Riegel vorzuschieben.

  39. In den USA ist es teilweise nicht erlaubt in der Öffentlichkeit Alkohol zu trinken. Biergärten gibt es nicht und Alkoholflaschen müssen in Tüten verpackt werden. Eine scharfe Schusswaffe in der Öffentlichkeit zu tragen ist aber vollkommen in Ordnung. Wer da nicht erkennt wie krank das ist, dem ist nicht zu helfen. Hier zu fordern, alle Menschen zu bewaffnen damit sie sich wehren können ist doch krank. Dann könnte man auch fordern, dass ALLE Länder mit Atomwaffen ausgestattet werden sollten, damit sie sich bei einem Angrif wehren können. Waffen gehören in die Hände des Militärs und der Polizei und sonst hat eben keiner Waffen zu tragen.

  40. @WSD

    Hahaha, Die Welt der Deppen. Die Deppenwelt. Wäre auch ein guter Name für das Blatt.

    Im Übrigen: Bin in den USA aufgewachsen und hatte auch ein gerüttelt Maß an Lang- und Kurzwaffen. Die allgegenwärtige deutsche Hoplophobie ist für mich nicht nachvollziehbar. Ist wohl der Unterschied zwischen eingefleischten Untertanen und freien Bürgern.

  41. #36 Religion_ist_ein_Gendefekt

    …Realitätsverlust hat viel weitergehende Ursachen als nur sowas. Das heißt, wer sich von virtuellen Spielchen aus der Bahn werfen läßt, hat andere Probleme…

    Sie haben meinen Text wirklich gelesen und auch verstanden?

    Ich schrieb ausdrücklich, dass andere Ursachen für die Schwächung des Bewusstseins als Auslöser herhalten. Die Gefahr dieser Spiele liegt darin, dass mit ihnen eine Programmierung des Unterbewusstseins vorgenommen wird, welche dann im Falle der Auslösung durch andere Faktoren ablaufen kann, abhängig davon was sonst noch wie stark im Unterbewusstsein verankert ist.

    Haben Sie sich auch schon mal überlegt, wie das Unterbewusstsein mit sich widersprechenden Glaubenssätzen (muss nichts mit Religion zu tun haben!) zu Rande kommt?
    Wenn jemand immer wieder „gelernt“ hat, dass ein reicher Mensch seinen Reichtum nur auf „krummen, unsauberen“ Wegen erreicht haben kann, auf der anderen Seite aber immer zu rechtschaffenem Verhalten angehalten wurde, wie kann dieser Jemand selbst jemals wohlhabend, geschweige denn reich werden wenn doch seine Glaubenssätze in der Kombination dies verhindern?

  42. #42 spiegel66 (09. Jan 2013 13:24)

    …Kompletter Blödsinn, was diese Herren da schreiben:
    #30 islamistkrieg (09. Jan 2013 02:04)
    #24 Caveman (09. Jan 2013 00:19)
    #25 Religion_ist_ein_Gendefekt (09. Jan 2013 00:44)

    Wäre es möglich, von Ihnen eine sinnvolle Kritik zu erhalten, was z.B. Ihnen widerstrebt oder Ihren Ärger hervorruft?
    Haben Sie mitgekriegt, dass mir von „Religion_ist_ein_Gendefekt“ auch schon unreflektierte Kritik um die Ohren gehauen wurde?
    Haben Sie eventuell missverstanden was ich schrieb?

  43. #56 islamistkrieg (09. Jan 2013 22:37)

    Ich schrieb ausdrücklich, dass andere Ursachen für die Schwächung des Bewusstseins als Auslöser herhalten. Die Gefahr dieser Spiele liegt darin, dass mit ihnen eine Programmierung des Unterbewusstseins vorgenommen wird, welche dann im Falle der Auslösung durch andere Faktoren ablaufen kann, abhängig davon was sonst noch wie stark im Unterbewusstsein verankert ist.

    Ich war etwas hastig, bitte um Entschuldigung. Bei nochmaliger Durchsicht sehe ich aber nicht, daß ich mich grundsätzlich revidieren muß. Natürlich gibt es einen Trainingseffekt, der wird ja z.T. gezielt genutzt. Das Spiel CounterStrike ist m.W. aus einem derartigen Trainingsprogramm der US-Armee entstanden. Das bewirkt aber nicht die Motivation selbst zu so einer Tat, da sitzen Sie einem leider weit verbreiteten Irrtum auf, weil es oberflächlich so schön plausibel aussieht. Wenn das so wäre, dann könnten Sie keinen Soldaten nach Ableistung seines Dienstes mehr in die Gesellschaft entlassen, weil sie alle tickende Zeitbomben wären. Und was ist mit Paintball-Spielern? Da kommt man vom Hundertsten ins Tausendste. Anders Breivik hat behauptet, sich mit Killerspielen gezielt „abgestumpft“ zu haben. Aber der hatte den Plan schon, den hat er nicht durch die Spiele erst bekommen. Bei dem Amokläufer von Erfurt hat man auch versucht, diesen Zusammenhang herzustellen, aber mußte letzten Endes zugeben, daß der Junge tiefere Probleme hatte. In allen bekannten Unglücksfällen können Sie tiefere Ursachen finden, Wenn Sie sie bis zuende verfolgen. Der Mensch neigt dazu, dies nicht zu tun, wenn er bei etwas angelangt ist, das seinen Bedarf subjektiv befriedigt. Außerdem ist es viel einfacher, „etwas dagegen zu tun“, wenn man nach dem simplen Verbot einer bestimmten Erscheinung rufen kann. Mobbing und Vereinsamung z.B. an Schülern zu bekämpfen, ist dagegen eine Aufgabe, vor der man kapitulieren möchte, weil man gar nicht weiß wie. Oder sich eingestehen müßte, daß etwas viel grundsätzlicheres in vielen Bereichen der Gesellschaft nicht stimmt.

Comments are closed.