Der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt (Foto), hat die zunehmende Gewalt gegen Polizisten beklagt. „Der Respekt gegenüber der Autorität des Staates hat insgesamt nachgelassen. Das ist auch eine Folge der antiautoritären Erziehung“, sagte Wendt der Jungen Freiheit. Davon seien nicht nur Polizisten betroffen, sondern auch Feuerwehrleute und Rettungskräfte.

Ein Problem sei, dass die Mehrheit der Richter in ihren Urteilen nicht das mögliche Strafmaß ausschöpfe. Oftmals fielen Urteile viel zu milde aus, kritisierte der Gewerkschaftschef.

Zugleich kritisierte er den mangelnden politischen Rückhalt für die Polizei. So gebe es in Berlin inzwischen pro Tag zehn Angriffe auf Polizisten. Dennoch werde die Berliner Polizei im Vergleich zu allen anderen Bundesländern am schlechtesten bezahlt und weiter Personal abgebaut.

Hinzu komme, dass sich Politiker an Gewaltaktionen gegen die Polizei beteiligten. So habe beispielsweise die Grünen-Chefin Claudia Roth bei einem Castor-Transport aktiv mitgeholfen, Nachschubwege der Polizei zu blockieren.

Das ganze Interview mit Rainer Wendt in der neuen JF-Ausgabe.

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. Dieses Problem scheint in ganz Westeuropa zu bestehen. Und dies ist politisch gewollt.

    Der Waehler moechte es so.

  2. Die Deutsche Polizeigewerkschaft ist wirklich gut. Achtung: nicht zu verwechseln mit „Gewerkschaft der Polizei“. Die widerum sind ziemlich lingsverdreht. Herr Wendt ist mir schon in einigen Interviews positiv aufgefallen. Mal schauen wie lange es dauert bis die Medienmeute sich über ihn hermacht weil der „rechtspopulistschen“ JF ein Interview gegeben hat. Die Geier warten nur darauf ihn fertig zu machen. Hoffentlich bleibt er standhaft!

  3. Nich wundern Herr Wendt, denn wir leben in einer marxistischen, pseudodemokratischen EUdSSR-Provinz. Schon Solschenizyn sagte:

    Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert

    Alexander Solschenizyn

  4. Da höre ich doch schon jetzt den Aufschrei der linksgedrehten Medien: Wie kann er denn nur der JF ein Interview geben!
    Dann kommen die Textbausteine „rechtspopulistisch“, „nationalkonservativ“ und „rechtsradikal“; damit hofft man dann vom Thema ablenken zu können.
    Damit auch keine Mißverständnisse aufkommen: Die DPolG ist nicht identisch mit der größeren GdP, die zum roten DGB gehört und dessen Politik unterstützt.

  5. #4 Al-Harbi

    in den USA würden die für Jahre in Knast landen, in Texas wären diese Messer-Fachkräfte ein Fall für den Betsatter.

  6. So habe beispielsweise die Grünen-Chefin Claudia Roth bei einem Castor-Transport aktiv mitgeholfen, Nachschubwege der Polizei zu blockieren.

    Wurde CFR daraufhin angezeigt?

    Wenn nicht, wurden andere deshalb angezeigt?
    Wenn ja, warum hat man bei CFR eine Ausnahme gemacht?

    Welche Konsequenzen musste sie daraufhin tragen?

    Wer weis was dazu?

    Fragen über Fragen!

  7. Wir sollten doch langsam wissen das der Staat als Autoritätsorgan sich noch nie durchsetzen konnte.
    Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

  8. Auch wenn man über antiautoritäre Erziehung streiten kann – ich glaube kaum das die maßgeblich für Angriffe auf Polizisten verantwortlich ist.

    Die Wahrheit traut sich auch ein Rainer Wendt nicht auszusprechen und das die Gewalteskalation nur thematisiert wird, weil es zunehmend Polizisten trifft, spricht auch nicht unbedingt für ihn.

    Die in der U Bahn zusammengetretene Steuerkartoffel hat halt leider keine Lobb. Sie darf Multikulti finanzieren, sich überfallen lassen und hat ansonsten das Maul zu halten, wenn sie nicht als Nazi gelten will.

  9. #7 Al-Harbi (10. Jan 2013 17:31)
    In Hamburg ist es nicht besser als in Berlin. In der Glotze wird uns die heile Welt vorgegaukelt (“Notruf Hafenkante”), aber die Wirklichkeit sieht anders aus:

    Das Problem der heutigen Gesellschaften bilden aus meiner Sicht die Idealisten oder Illusionisten, die sich die Welt mit Studien und Statistiken zusammenrechnen, wie sie ihnen gefällt.
    Irgendwann wissen sie nicht mehr ein noch aus, wenn ihnen auf einmal die reelle Welt um die Ohren fliegt, trotzdem die Studien doch immer etwas anderes gesagt hatten.

  10. :OT:
    Jetzt offiziell: Es gibt keine globale Erderwärmung
    Deutsche Wirtschafts Nachrichten | Veröffentlicht: 08.01.13, 01:55
    Der Britische Wetterdienst hat seine bisherigen Prognosen für einen weltweiten Temperaturanstieg deutlich nach unten korrigiert. Eine wirklich überdurchschnittliche Erwärmung wird immer unwahrscheinlicher. Die tatsächlichen Temperatur-Daten aus den vergangenen Jahren sind unverändert.

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/01/08/jetzt-offiziell-es-gibt-keine-globale-erderwaermung/

  11. Nicht wirklich OT:

    „Wie Diebesbanden die Polizei austricksen“!

    Der berühmt berüchtigte NRW-Innenminister Jäger übertrifft sich wieder einmal mit blumigen und pc-konformen Euphemismus. „Auch bei der Kriminalität wird die Globalisierung deutlich“.
    Was er nicht sagen will, erledigen für ihn die Beitrage zahlreicher Foristen bei SpOn.

    Nicht einmal genügend Fotoapparate hat die Polizei, und zahlreiche Einbrüche werden als „Luschen“ einfach nicht mehr wirklich bearbeitet…

    Das SpOn-Forum ist noch immer geöffnet. Obwohl deutlich pi Klartext gesprochen wird!

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/einbrueche-wie-diebesbanden-die-polizei-austricksen-a-876736.html

  12. Lieber Herr Wendt, die Anarchie ist politisch gewollt. Es muss noch viel schlimmer werden damit dann die sozialistische „EU-Diktatur als Retter in der Not“ von den leidenden europäischen Völkern akzeptiert wird. Erst wurde eine Finanzkrise herbeigezaubert mit Entmündigung und Enteignung der Staaten durch den ESM. Die ungehemmte feindliche Zuwanderung entspricht dem Willen der EU-Führungselite und soll Unruhen, ethnische und soziale Krawalle bis zum Bürgerkrieg entfachen. Beeindruckende „Trainingseinheiten“ konnten wir in Griechenland, Spanien und Frankreich bereits beobachten….
    Damit dann die Diktatur als „Lösung“ eingeführt werden kann.
    Das Vorgehen wurde durch die Wiedereinführung der Todesstrafe und Genehmigung der Militäreinsätze im Inland durch die letzten EU-Vertragsänderungen vorbereitet. Leider haben diese Verträge nur ganz wenige gelesen und den Inhalt verstanden.

  13. #19 Werner655

    “Auch bei der Kriminalität wird die Globalisierung deutlich”.

    man kann es auch so sagen,

    „Die Kriminalität in Deutschland hat zunehmend einen bunten Migrationshintergrund.“

  14. OT, Bayern schafft sich ab:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ed9628be3c.0.html

    Al-Khatib hatte für den Fall eines SPD Siegs im Herbst bereits im Oktober 2012 auf der Internetseite der Bayern-SPD einen Paradigmenwechsel in der Asylpolitik angekündigt. „Der Grundsatz der Förderung der Rückkehrbereitschaft, der von der Bayerischen Staatsregierung immer wieder in den Vordergrund gestellt wird, ist seit Jahren von der Realität überholt worden. Über 80 Prozent der Asylbewerber bleiben dauerhaft in Deutschland ­ ob es die bayerische Staatsregierung will oder nicht.“

  15. Wenigstens wagt dieser Wendt, offensichtlich vorhandene und zunehmende Probleme anzusprechen. Aber Klartext zu reden ist ihm offenbar auch zu heiss. Anti-autoritäre Erziehung ist sicher ein Problem, aber welches sind denn vor allem die vielen Kostgänger, welche gegen die staatliche Autorität jeglichen Respekt vermissen lassen und diese sogar vielfach noch verhöhnen? Um Klartext reden zu verhindern, wurden die Rassismus-Strafnormen erfunden und diese funktionieren immer noch.

  16. #19 Werner655 (10. Jan 2013 17:49)

    Bemerkenswert ist auch, daß in der linksversifften WAZ im Gegensatz zum linksversifften Spargel genau steht, wer die Täter sind – und daß das dem Subjekt namens Jäger ganz genau bekannt ist:

    Besonders leiden Bürger in den Großstädten unter den meist osteuropäischen Banden, die „auf Durchreise“ abräumen, wie aus mehreren Berichten des Landesinnenministeriums hervorgeht.

    http://www.derwesten.de/politik/nrw-polizei-klaert-nur-jeden-siebten-wohnungseinbruch-auf-id7467225.html

    Der Rest sind Türken, Araber, Nord- und Schwarzafrikaner:

    http://www.express.de/koeln/polizei-warnt–nachtschwaermer-im-visier-von-profi-raeuber,2856,21416906.html

  17. #21 WutImBauch (10. Jan 2013 18:04)

    Rückkehrbereitschaft, 🙄

    Über 80 Prozent der Asylbewerber bleiben dauerhaft in Deutschland ­ ob es die bayerische Staatsregierung will oder nicht.“

    Ich dachte immer, abgewiesene Asylbetr… äh bewerber, müßten das bunte BUNTland wieder verlassen.

    Das Asylrecht für politisch Verfolgte ist in Deutschland ein im Grundgesetz verankertes Grundrecht. Nach heftiger öffentlicher Debatte im Jahr 1993 wurde das bis dahin schrankenlos gewährte Asylgrundrecht aus Art. 16 Abs. 2 Satz 2 GG herausgenommen und nach Art. 16a Abs. 1 GG übertragen. In die vier folgenden Absätze sind die im Asylkompromiss beschlossenen Einschränkungen eingearbeitet worden:

    Ausländer, welche über einen Staat der Europäischen Union oder einen sonstigen sicheren Drittstaat einreisen, können sich nicht auf das Asylrecht berufen (Art. 16 a Abs. 2 GG).
    Bei bestimmten Herkunftsstaaten (sog. sichere Herkunftsstaaten) kann vermutet werden, dass dort keine politische Verfolgung stattfindet, solange der Asylbewerber diese Vermutung nicht entkräftet (Art. 16 a Abs. 3 GG).
    Der Rechtsschutz wurde eingeschränkt (Art. 16 a Abs. 4 GG).
    Letztlich kann das deutsche Asylgrundrecht dadurch eingeschränkt oder ausgeschlossen werden, dass ein anderer Staat im Rahmen europäischer Zuständigkeitsvereinbarungen für die Schutzgewähr des Asylbewerbers zuständig ist und der Asylbewerber, ohne dass sein Asylantrag in der Sache geprüft wird, dorthin verwiesen wird.

    Die Anerkennungsquote nach Art. 16 a GG ist entsprechend gering und liegt seit 2002 bei unter 2 %

    Wieso bleiben dann 80% im Land ❓

    http://de.wikipedia.org/wiki/Asylrecht_%28Deutschland%29

  18. Razzia in Köln gegen Wohnungseinbrüche. Waffen im „Übergangswohnheim“ (wer da wohl wohnt/sarc) gefunden.

    Gerd Schnell, Einsatzleiter der Kölner Kripo, tut sein Bestes, um möglichst um das Problem herumzuschwurbeln. Ganz großes Kino ist sein letzter, bewußt vernuschelter und mit Abkürzung garnierter Satz im Interview (Beginnt im Film ab 00:34:

    „Wenn sich rausstellt, daß der Mann sich legal hier aufhält, darf er das BP auch wieder verlassen.“

    Bericht und Video:

    http://www.express.de/koeln/-riegel-vor-im-rheinland–waffen-bei-razzia-sichergestellt–2-festnahmen,2856,21426874.html

  19. Mit Sonderermittler gegen Handy-Räuber

    Die Staatsanwaltschaft Dortmund will den Anstieg an Raubüberfällen auf Jugendliche in Hörde, vor allen Dingen rund um den Hörder Bahnhof, mit einem Sonderermittler bekämpfen. Die Beute der Räuber: Handys.

    „Wir haben bereits einige Verdächtige im Visier und unter Beobachtung“, erklärte Polizeisprecher Manfred Radecke. „Nun wollen wir sehen, ob es Zusammenhänge zwischen den Taten und den Verdächtigen gibt“, so Oberstaatsanwältin Dr. Barbara Vogelsang. Jedoch wollte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft nicht von Bandenkriminalität reden. Es handele sich um zehn bis zwanzig Verdächtige (14 bis 19 Jahre), die alle namentlich bekannt sind. Auf ihr Konto gehen zehn Überfälle seit November. Die Opfer seien zwischen 13 und 17 Jahre alt.

    Schon im Jahre 2011 sorgte die so genannten „Clarenberg Gang“ (cbg) für einen Anstieg der Überfälle auf Jugendliche. Die Mitglieder dieser Bande raubten auch Handys. „Doch die sind alle gefasst und zum Teil auch schon zu Jugendstrafen verurteilt“, so Radecke. Die jetzt aktiven Täter gehörten einer anderen Generation an. Allerdings habe man festgestellt, dass auch diesmal bei den Täter derselbe Migrationshintergrund bestehen. Ob sie aus dem Dunstkreis der „Clarenberg Gangster“ stammen, wisse man noch nicht. Dabei vermute man, dass die Dunkelziffer sehr hoch sei. Viele Opfer hätten aus Angst vor den Tätern den Weg zur Polizei gescheut. Sollten die Opfer weiterhin bedroht werden, rät Radecke ihnen, zur Polizei zu gehen. „Nur so haben wir dann auch eine weitere Handhabe gegen die Täter.“

    In einigen Fällen hätten die Täter ihre Beute versilbert, in anderen Fällen hätten sie die Handys geraubt, um im Besitz der neuen Modelle zu sein, so der Sprecher der Dortmunder Polizei.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/sued/mit-sonderermittler-gegen-handy-raeuber-id7467451.html

  20. Hab´s auch heute in der JF gelesen.
    Die JF lesen nur leider (noch) zu wenige Menschen und hat in der Gutmenschenwelt ´nen schlechten Ruf.
    Aber immerhin ein Zeichen.

  21. Die Sicherheit in Deutschland – in dem Fall NRW- wird weiter sinken.

    Kürzungen bei der Polizei – Massive Einschnitte bei der Sicherheit befürchtet.

    http://www.zukunftskinder.org/?p=37137

    Berlins Justiz ist für Wohlfühlurteile bekannt!
    Deshalb gibt es auch sehr viele Täter, die intensiv ihrer Berufung nachgehen…..

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  22. Neues von der Justiz: Der notorische Post- und Paketklauer Kaplan Junior (Sohn vom Kalifen von Köln, fürs Klauen vorbestraft) wird als Belohnung für sein wiederholtes Klauen vor Gericht nur verwarnt.

    Verteidiger Peter Broich: „Mein Mandant befand sich in einer psychischen Ausnahmesituation. Mein Mandant gilt in seinem Heimatland Türkei als politisch verfolgt, da sein Vater der Kalif von Köln ist.“

    Dass er daher nicht mehr in sein Heimatland einreisen dürfe, mache dem 34-Jährigen sehr zu schaffen. Eine psychologische Behandlung habe er allerdings abgelehnt. Auch setze ihm schwer zu, dass der Onkel an Prostatakrebs leide und er daher auch die Veranlagung dazu hätte. Die Kölner Amtsrichterin zeigte sich nach dem Geständnis milde. Sie sprach lediglich eine Verwarnung aus.

    http://www.express.de/koeln/pakete-unterschlagen-kaplan-sohn-vorm-kadi,2856,21425656.html

    Ich dreh‘ hier nochmal durch. Genetische Veranlagung zum Prostatakrebs als vollkommen legitimes Motiv für Postraub. Absurd ist gar kein Ausdruck!

  23. #21 WutImBauch

    Das ist klare landsmannschaftliche Klientel-Politik des Grünen. Soviel zum Thema Grüne wären Internationalisten.
    Wenn erst die Ausländer (ich nenne die so weil die mit Sicherheit nicht unsere deutschen Interessen vertreten werden, Ausanahmen bestätigen die Regel) in der BRD mit in die Machtpositionen aufrücken, dann ist es endgültig vorbei mit einer Politik die sich am Wohl des deutschen Volkes orientiert. Die Ausländer und die restdeutschen Blockparteipolitiker werden in der 99% Mehrheit klare Politik für andere Ausländer betreiben. D.h., mehr Einwanderung, mehr Quoten für Ausländer, mehr multikulturelle Verwässerung unserer Heimat (Verdrängung des deutschen Kulturraumes) usw.. Dabei wird es egal sein, ob die Ausländer schon in der 4 od. 5 Generation in Deutschland leben. Diesen Ausländern hat und wird man in Zukunft nämlich sagen, dass die bösen Deutschen ihre früher eingewanderten Vorfahren ganz ganz schlecht behandelt haben, so werden die nie eine positive Sicht auf Deuschland bekommen oder sich als Deutsche fühlen, ist wahrscheinlich auch Absicht es wird ja nach Kräften gefördert. Die neue Herrschaftselite die uns Deutsche unter der Knute halten soll ist längst ausgewählt und ausgebildet (von Parteien, Stiftungen und diversen Instituten). Und glaubt nicht, dass es noch lange dauert, dieser Prozeß wird bis 2020 schon weit fortgeschritten sein (siehe OB-Kandidaten), dann gibt es nur noch Eliten denen eine deutsche Zukunft Deutschlands am Allerwertesten vorbei geht. Dann hat Erdogan mehr Einfluß im der BRD als die deutschen Wähler. Siehe das Treffen mit Tausenden türkischen BRD-Deutschen in Istanbul. 🙁

    Es sieht für die Zukunft Deutschlands nicht rosig aus.

  24. und in Dokus über Gewalt gegen Polizisten im TV:
    Kein Wort über die Herkunft der Täter.
    Stattdessen eine Polizistin, die sich nur von hinten zeigt während des Interviews (Text nachgesprochen) und verzweifelt von der Angst der Polizei bei Einsätzen berichtet, vor allem, wenn es heißt : Verstärkung nicht vorhanden.
    Sie sind zu zweit vor Ort, die Gewalttäter merken die Angst der Polizei und stacheln sich gegenseitig an, gegen sie vorzugehen.

  25. #23 lorbas (10. Jan 2013 18:14)

    Weil sie von der EU-hörigen Regierung nicht verhaftet und aus unserem Land geschafft werden.

    „Das Dumme an Schottland ist, das es voller Schotten ist.“

    Die Herrscher ändern sich, die Methoden nicht.

  26. Antiautoritäte Erziehung? Mohamedaner werden sehr wohl autoritär erzogen. Es sind ja auch keine Deutschen, die Feuerwehr oder Rettungssanitäter angreifen. Immerhin wissen die, die könnten auch einmal auf schnelle Hilfe angewiesen sein. Für den zugewanderten Mob hingegen sind das Symbole einer fremden Autorität.

    Der Polizeiknilch weiß genau, daß er lügt, denn es sind auch nicht die Tattergreise der GRÜNEN, die die Polizei in Hinterhalte locken.

  27. #25 Vergeltung (10. Jan 2013 18:16)

    Die mit Messer bewaffneten islamischen Raubbanden („Clarenberg Gang“) sind in dem Fall Marokkaner und Libanesen. Hier der Audio-Bericht eines ausgeplünderten deutschen Jugendlichen über den Schock, plötzlich ein Messer an der Kehle zu haben (und dem, welch Hohn, geraten wird, sich „die Täter möglichst gut einzuprägen“, der aber offiziell nie nie nie was über deren Herkunft sagen darf):

    http://www.radio912.de/audiothek/art757,570006

    Hier eine Stellungnahme der Polizei:

    http://www.radio912.de/audiothek/art757,571055

  28. Naja, zumindest bei einem gewissen Kulturkreis kann man Übergriffe auf Polizeibeamte kaum auf „antiautoritäre Erziehung“ schieben. Denn die sind meist sehr autoritär erzogen worden.

  29. Gewalttätige Attacken gegen Polizisten hat es leider schon immer gegeben. Aber aus diesem Grund tragen Polizisten auch Waffen. Und jeder, der den Beruf des Polizisten ergreift, weiß, dass er letztendlich damit rechnen muss.

    „Menschen“ die allerdings Rettungskräfte angreifen sind der Abschaum einer jeden Gesellschaft und sollten auch als solcher behandelt werden. Tatsache ist, dass vor der Massenimmigration aus orientalischen und afrikanischen Kulturen Angriffe gegen Mitglieder der Feuerwehren, Notärzte sowie Sanitätern undenkbar waren.

    Daher zeigen diese überaus hinterhältigen und feigen Attacken in aller Deutlichkeit, dass dieser zugewanderte Mob über keinerlei Wertesystem verfügt. Es sei denn, irgend so eine bescheuerte abergläubische „Religion“.

    Menschlichkeit und Dankbarkeit gegenüber den Einsatzkräften, wie sie ein normal sozialisierter Europäer diesen Helfern entgegenbringt, ist bei diesem ins Land geholten Abschaum eher die Ausnahme.

    Und was die viel zu milden Urteile anbelangt, so wissen wir ja alle warum das so ist. Es gibt eben ein Zwei-Klassen-System. Migrant vs. Einheimischer. Letzterer bekommt die volle Knute des Gesetzes ab, da er bekanntermaßen in der Regel nicht über einen gewaltbereiten Clan verfügt.

    Fazit: Der Migrant bekommt den Bonus, der Native den Malus. Es lebe Multikulti!

    http://www.zukunftskinder.org/?p=36667

  30. Das Allerschlimmste ist, dass die Bevölkerung in keinster Weise beschützt wird.

    Gleichzeitig wird dem „Absch*um“ mit jedem Gerichtsurteil klargemacht, dass auch in Zukunft keine harten Strafen zu erwarten sind. Ein Freibrief für Totschläger und kriminelle Fachkräfte.

    Selbst schuld wenn 95 % der Wähler genau die Parteien wählen, die diesen kriminellen Absc*aum hofieren und noch mehr Schläger und Asoziale ins Land holen wollen.

  31. #40 BePe (10. Jan 2013 18:52)
    Trotzdem gibt es m. E. noch graduelle Unterschiede, jedenfalls mit Mc Allister. Falls rot-grün in Niedersachsen eine weitere Regierung bekommt, ist der Bundesrat endgültig und dauerhaft in rot-rot-grüner Hand. Das heißt, dass ggfs. noch schneller alle Dämme (Asyl, Türkei, Islam etc.) wegbrechen, löchrig sind sie ja auch schon mit CDU/FDP geworden.
    Auch wenn einige hier aufschreien werden, würde ich als niedersächsischer Wähler die FDP wählen.

    #26 Babieca (10. Jan 2013 18:16)
    Zu der Großaktion in NRW habe ich den Bericht im WDR (Aktuelle Stunde/Kamera…) gesehen. Ich habe genußvoll Lippen und Mimik des Moderatoren-Kaspers an seinem Pult beobachtet, als der mit schmerzvoll-gespitzen Lippen und seltsamer Verzögerung auf die Herkunft der meisten dieser „Diebesbanden“ hinwies: „sollen größtenteils südosteuropäisch“ sein. Selbst diese Info hätten die am liebsten weglassen wollen, aber das ging wohl nicht, zu offensichtlich war der hintergrund der Aktion.

  32. #35 poeton

    „Tatsache ist, dass vor der Massenimmigration aus orientalischen und afrikanischen Kulturen Angriffe gegen Mitglieder der Feuerwehren, Notärzte sowie Sanitätern undenkbar waren. “

    so ist es! Diese Leute respektieren halt unser Land, unsere Kultur, und unsere deutschen Landsleute nicht. Warum kommt es zu den Übergriffen, ich mutmaße mal die halten dieses deutsche Stadt-Gebiet schon für ihr territoriales Hoheitsgebiet, und deutsche Rettungskräfte sind für solche Typen dann halt „fremde Autoritäten“ die ihr Herrschaftsgebieteindringen. Die sind anscheinend der Meinung, dass sie als Siedler das Recht dazu haben, Politiker wie Erdogan, deutsche oder neo-deutsche Politiker unterstützen die ja auch noch in ihrer Meinung. wie sagte eine nds. Politikerin durch die Blume, deutsche Autoritäten („Wir brauchen an unseren Gerichten dringend mehr Richter mit Migrationshintergrund. Damit die Betroffen auch sehen, hier entscheidet nicht eine fremde Autorität, „) sind eine Zumutung für Migranten. Jetzt soll sie mit der OB-Würde Hannovers belohnt werden.

    Quelle Zitat:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article7301733/Frau-Oezkan-wann-wird-eine-Muslimin-Kanzlerin.html

  33. #41 johann

    die paar Freiheitswähler werden die Wahl in Niedersachsen eh nicht beeinflußen. Ich habe ganz viel früher übrigens auch ein paar mal das kleinere Übel gewählt, oder gehofft das es woanders gewählt wirde, mit dem Ergebnis, dass ich jedesmal bitter enttäuscht wurde. Wir sehen ja was die letzten 20 Jahre aus Deutschland geworden ist, auch unter Merkel gehts nur bergab. 🙁

  34. #42 BePe

    Ich vermute mal ganz einfach, dass die meisten von denen echt einen an der Klatsche haben. Mit Vernunft ist dieser Klientel jedenfalls nicht beizukommen. Die verstehen nur die Knute. Oder eben Zuckerbrot und Peitsche. Es muss daher dringend gegengesteuert werden! Es ist Wahljahr. Wir können es ändern!

    (“Wir brauchen an unseren Gerichten dringend mehr Richter mit Migrationshintergrund. Damit die Betroffen auch sehen, hier entscheidet nicht eine fremde Autorität, “)

    Was für ein widerliches gutmenschliches Gelabere. Mir wird schlecht.

  35. Zitat aus dem Buch „Neukölln ist überall“ von Heinz Buschkowsky:

    „Ich teile die Auffassung, dass unser gesetzlicher Werkzeugkasten zur Kriminalitätsbekämpfung völlig ausreicht. Allerdings nur dann, wenn wir ihn auch benutzen und die gegebenen Möglichkeiten ausschöpfen.
    An dieser Stelle komme ich ins Grübeln. Nach den Veröffentlichungen des Statistischen Bundesamtes wurden zum Beispiel im Jahr 2006 von 100.000 jungen Straftätern in Deutschland nur 91 zu Jugendstrafen zwischen fünf und zehn Jahren verurteilt. 16.000 Mal wurden überhaupt Jugendstrafen verhängt, davon 10.000 zur Bewährung ausgesetzt. Vergleicht man diese Zahlen mit der Zahl der veröffentlichten schweren Gewalttaten gegen Leib und Leben, vermittelt dies schon einen ersten Anschein von einem sehr
    verständnisvollen Umgang mit jungen Straftätern.“

  36. Wollen doch mal sehen, wie verständnisvoll die Justiz hier wieder sein wird:

    Beim Mordprozess am Konstanzer Landgericht gegen Hassni H., der im März letzten Jahres mitten in der Konstanzer Altstadt einen Bekannten mit einem Messer getötet hatte

    Hassni, Hassni …? Ah, jetzt wird’s klar:

    Viele Aussagen der Zeugen deuten auf eine Eifersuchtstat hin, denn das Opfer war der neue Freund der Ex-Freundin des Angeklagten. … Offenbar waren Hassni H., gebürtig aus Algerien, und seine Ex-Freundin nach islamischem Brauch informell verheiratet.

    Logisch …

  37. #45 poeton

    wenn man bedenkt das die zitierte Politikerin eine eingebürgerte Türkin bei der CDU und vom Wulff zur Ministerin ernannt wurde, kann sich jeder ausmalen, dass die Zukunft für uns Deutsche in Deutschland nicht rosig aussieht. Soviel Verständnis, preisgabe von Land und Kultur, und freigiebiges Geben werden wir nicht als Dank zurückerhalten. Es wird ja schon heute als selbstverständlich angesehen, dass wir Deutsche alles zu akzeptieren haben was Migranten fordern, siehe z.B. Forderungen der Türkisch-Islamfunktionäre.

  38. Wes Brot ich ess´, des Lied ich sing´. Herr Wendt bejammert den geschwundenen Respekt vorm Rettungskräften und der Feuerwehr, und suggeriert mit dieser Formulierung, dass die jungen DEU-tschen undankbar seien, dabei lösen die Moslems in den als „ihren Stadteil“ betrachteten Wohngebieten Falsch-alarme aus und empfangen die Feuerwehr mit einem Steinehagel. (Ulfkotte in VB) Und die Rettungskräfte werden von MOS-lems angemault und tätlich angegriffen, da sie erst 5min (!) nach dem Hilferuf einträfen. Droht Herrn Wendt Arbeitsverlust oder ist er SEL-ber ein pc-Islamknecht?

  39. Massive Drittwelt Einwanderung ist der einzige und wahre Grund fuer diese Situation und das ist wohl so gewollt von der SPD/CDU/CSU/FDP.

  40. #39 Wilhelmine
    „In keinster Weise“ diese Phrase wird am häufigsten von Politikern verwendet.
    Kein, keiner, am keinsten, also noch nichter als nicht – wer so etwas sag, lügt zwangsläufig

  41. Wendt ist ein POLITISCH KORREKTER Lügner!

    „Antiautoritäre Erziehung“ wurde in rot-grünen Familien mit intellektuellem Hintergrund praktiziert… diese Kinder sind inzwischen längst selbst Akademiker…

    Die GEWALT gegen Polizisten jedoch geht von den den dt. Staat ablehnende Ausländern und dem deutschen Abschaum aus, der sich an den Ausländern ein VORBILD nimmt und aus demselben sozialen Brennpunkten stammt.

    Aber DAS darf man eben NICHT sagen…

  42. Wird dieser Herr Wendt auf einmal schlau? Was mag das ausgelöst haben. Ich habe ihn schon ganz anders reden hören.

  43. “fremde Autoritäten” können doch nicht verlangen leise zu sein.

    Sie rammten ihm den Eispickel in den Rücken

    Simon (27) ist erleichtert. Die mutmasslichen Täter, die ihm dessen eigenen Eispickel in den Rücken rammten, sind gefasst. Der Kosovare (21) und der Schweizer (19) sitzen in U-Haft.
    Kurz nach Mitternacht verliess er sein Haus, um sie höflich zu bitten, etwas leiser zu sein: «Ich nahm meinen Eispickel mit, um mich vor allfälligen Angriffen zu schützen.» Seine Bitte wurde nicht erhört, im Gegenteil: Die Gruppe versuchte dem 27-Jährigtem das Gerät aus der Hand reissen. Er wehrte sich vergebens. Als er auf dem Boden lag, spürte er einen Schlag auf den Rücken. Die Täter flüchteten.
    «Ich habe grosses Glück gehabt»
    Eine junge Frau und ihre Kollegen eilten ihm laut Regio.ch zur Hilfe. Unter Simons Pullover entdecken sie eine klaffende Wunde. «Die Männer hätten um ein Haar das Rückenmark und die Hauptschlagader getroffen», so Simon.
    Weiterlesen: http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/Sie-rammten-ihm-den-Eispickel-in-den-Ruecken-14974678

  44. @ 47 Fensterzu
    Ich komme aus Konstanz. Das habe ich überhaupt nicht mitbekommen. Unglaublich. Bisher hatte ich das Gefühl hier ist das Kalifat noch nicht Realität… Aber ich fange an zu zweifeln

  45. @ #56 bambi @ 47 Fensterzu

    Ich komme aus Konstanz. Das habe ich überhaupt nicht mitbekommen. Unglaublich. Bisher hatte ich das Gefühl hier ist das Kalifat noch nicht Realität… Aber ich fange an zu zweifeln

    Ich habe das geschrieben, weil es im März letztes Jahr passiert ist und ich erst jetzt zum ersten Mal von dem Herkunfts-Hintergrund gelesen habe.

    Ein Fußball-Turnier in der Schänzlehalle an Weihnachten mit 20 Mannschaften wurde abgebrochen, weil – wer wohl – türkische Fußballspieler aus Konstanz die Schiedsrichter bedroht hatten.

    „talkingkraut“ berichtet hier immer wieder über die Bereicherung am Bodensee, es ist im Vergleich zu den Großstädten noch ruhig, aber 20 Prozent des Lebens werden wohl auch da schon schlicht und einfach von den Moslems beherrscht und kontrolliert. Konstanz liegt an der EU-Grenze zum Südland!

  46. Das Hauptproblem der europäischen Justiz ist, dass ein Verbrecher im Gefägnis dem Staat weniger kostet, als ein Verbrecher auf freiem Fuß.
    Würde man die Strafrahmen tatsächlich ausschöpfen, dann säßen wahrscheinlich 10-20% der in Deutschland lebenden Bevölkerung im Gefängnis (In Tschechien, in dem die Gesetze schärfer ausgelegt werden, sind es über 10% der Bevölkerung!).

    Wenn da jeder einzelne Gefangene zehntausende Euro im Monat kostet, ist das eine volkswirtschatliche Katastrophe. Was wir daher bräuchten, ist ein kostendeckender Strafvollzug. Gefangene sollen für ihre Aufenthaltskosten arbeiten, und zwar nicht symbolisch, sondern tatsächlich und kostendeckend.

    Natürlich wäre das eine Konkurrenz zum bestehenden Arbeitsmarkt, den man nicht unkontrolliert auf den Markt loslassen sollte. Natürlich gäbe es da menschenrechtliche Bedenken, die zu überprüfen und abzuwägen wären. Unterm Strich wäre es aber ein produktiver Ansatz von dem jeder einzelne, auch der Gefangene selbst, profitieren könnte.

  47. Absurder weise müssen Polizisten ja auch die Politikerinnen und Politiker beschützen. Man darf stark bezweifeln, dass ein Politiker ein ernsthaftes Interesse daran hätte, Nachschubwege gerade da zu blockieren, wo es um das eigene Sicherheitsinteresse geht. Für den einzelnen Polizisten ist aber erst einmal egal, welcher Politiker grade welchen Sicherheitsaspekt besser oder schlechter findet. Er hat seine Aufgabe zu tun und er hat hier auch von aufrechten, aufmerksamen Bürgerinnen und Bürgern unterstützt zu werden. Wer das nicht tut, der gehört für mich nicht in irgend ein politisches Amt, sondern vor den Richter. Und die (Straf-)Richter sollten auch einmal darüber nachdenken, dass ihre Gerichtsaäle durch Polizisten geschützt werden und dass sie überhaupt nur deswegen Arbeit haben, da es ermittelnde Polizisten gibt, die ihnen die Angeklagten beschaffen und vorführen.

  48. Im nachbarland österreich weht ein anderer wind im gericht, wie die presse meldet:

    Neun Jahre Haft für Gottfried Küssel]
    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/1331496/Neun-Jahre-Haft-fuer-Gottfried-Kuessel
    10.01.2013 | 22:30 |

    Der Frontmann der österreichischen Rechtsradikalen wurde am Abend Wegen NS-Wiederbetätigung verurteilt. Auch die beiden Mitangeklagten bekamen Freiheitsstrafen.

    Wien. Neun Jahre Gefängnis für Gottfried Küssel (54). Sieben Jahre Haft für Felix B. (35) und viereinhalb Jahre für Wilhelm A. (41). So fielen am Donnerstag spätabends die Strafen für das Angeklagten-Trio aus. Bei Küssel war der von den Geschworenen gefällte Schuldspruch mit einer denkbar knappen Mehrheit, nämlich mit 5 : 3 Stimmen, ergangen. Da die Verteidigung sofort Rechtsmittel anwendete, sind die wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung gefällten Urteile nicht rechtskräftig.

    Anklage wollte noch mehr Haft
    Küssel war auch beim Prozessfinale am Donnerstag dabei geblieben: „Nicht schuldig“ im Sinne des Ver-botsgesetzes (§ 3 g). Ihm sowie seinen beiden Mitangeklagten B. und A. wurde in einem seit Mitte Mai 2012 laufenden Geschworenenprozess [B]das Einrichten bzw. das Betreiben der Neonazi-Homepage alpen-donau.info („ADI“)[/B] vorgeworfen. Diese hatte laut Anklage eine „nationalsozialistische Zielsetzung“; [B]Küssel habe insofern den Vorsatz gehabt, „die Ziele der NSDAP zu fördern„.

    Als ob die wiederbetätiger auf der richterbank gesessen haben.
    Wenn das schule macht…..

  49. Die Problematik,das nicht nur Polizisten sondern auch Feuerwehr/Rettungskräfte angegriffen werden, gibt es schon seit Jahren.Und es wird immer schlimmer

    Zum einem mag man es auf die antiautoritäre Erziehung mancher schieben..
    Wirklich Schuld sind aber eher die Justiz mit den erwähnten milden Strafen und auch die Einwanderungspolitik.

    Ich selbst bin im Rettungsdienst tätig in einer Ostdeutschen Großstadt.Hab selbst schon einige Übergriffe erlebt..Mal waren es ein paar Betrunkene/Junkies die vergleichsweise harmlos waren.Der größte Teil aber sind und waren unsere Bereicherer die leider auch äußerst aggressiv vorgehen.Hab selber schon in den Lauf einer Waffe geschaut,wurde mit Messern angegriffen(zum Glück alles gut ausgegangen.)Auch wurde unser Rettungswagen schon von 20 + mehr „Bürgern“ unter lautem Allah in Nacktbar Geschreie umzingelt weil unsere Patientin von ihrem Ehemann Shariagerecht „versorgt“ wurde und man uns schlicht daran hindern wollte sie zu versorgen.Hat wohl einigen nicht gepasst das wir Christenschweine sie angefasst haben.

    Meiner Meinung nach müssten da harte Strafen her..nix mit Bewährung..+1 Jahr Knast für derartige Übergriffe her..wird wohl aber Wunschdenken bleiben.Und es wird sicher immer schlimmer werden..wir fahren jetzt schon bestimmte Adressen Nachts nur noch unter Polizeischutz an..schon irgendwie krank…

  50. @ #57 Fensterzu
    Bist du auch aus dem wilden Süden? Da ich das örtliche Hetzblatt (Südkurier) boykottiere, bekomme ich von diesen schrecklichen Meldungen nicht so viel mit. Die Links von Talkinkraut verfolge ich aber immer mit großem Interesse. Schön zu wissen, dass es hier noch mehr von “ meiner Sorte “ gibt! 😉

  51. Heute wurde gemeldet, dass unser gauckler die sogenannten nsu-opfer trifft.

    „Die NSU-Terroristen sollen insgesamt zehn Menschen ermordet haben, darunter neun türkisch- und griechischstämmige Kleinunternehmer

    Der merkwürdige satz müsste doch heissen, dass sich darunter eine polizistin befindet, und nicht neun von zehn…..

  52. Tja, Herr Wendt, so ist das, wenn man mit Leuten zu tun hat, die Deutsche in Deutschland als fremde Autoritäten betrachten und wenn man eine Regierung hat, die diese Verweigerung nicht unterbindet.

    Wir alle sind noch nicht am Ziel. Ein Beispiel: Wir brauchen an unseren Gerichten dringend mehr Richter mit Migrationshintergrund. Damit die Betroffen auch sehen, hier entscheidet nicht eine fremde Autorität, sondern wir gehören da auch zu.

    So die türkische Ministerin Aygül Özkan.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article7301733/Frau-Oezkan-wann-wird-eine-Muslimin-Kanzlerin.html

  53. #15 Eugen von Savoyen (10. Jan 2013 17:37)

    Auch wenn man über antiautoritäre Erziehung streiten kann – ich glaube kaum das die maßgeblich für Angriffe auf Polizisten verantwortlich ist.

    Richtig. Denn diejenigen, die überwiegend für Angriffe auf Polizisten verantwortlich sind, dürften in den wenigsten Fällen anti-autoritär erzogen worden sein.

  54. WIEVIELE Vorsitzende hat denn die Polizeigewerkschaft und wie heißen diese Männer?

    Rainer Wendt, siehe oben, der Neue?

    oder

    Bernhard Witthaut, Januar 2011, der Alte?
    Siehe unten:

    Polizeigewerkschaft fordert Türkischunterricht für deutsche Kinder

    Türkisch-Unterricht für deutsche Kinder
    Der Vorsitzende der Gewerkschaft der Polizei, Bernhard Witthaut, schlug vor, in Großstädten Türkisch-Unterricht im Kindergarten für deutsche Kinder anzubieten.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/integration-tuerken-fordern-einwanderungsministerium_aid_586228.html

  55. @ #10 Strafraum (10. Jan 2013 17:29)

    So habe beispielsweise die Grünen-Chefin Claudia Roth bei einem Castor-Transport aktiv mitgeholfen, Nachschubwege der Polizei zu blockieren.

    Wurde CFR daraufhin angezeigt?

    Wenn nicht, wurden andere deshalb angezeigt?
    Wenn ja, warum hat man bei CFR eine Ausnahme gemacht?

    Welche Konsequenzen musste sie daraufhin tragen?

    Wer weis was dazu?

    Fragen über Fragen!

    Anzeigen gegen Claudia Roth sind völlig sinnlos, weil:

    claudia Roth ist Mitglied des deutschen Bundestages, siehe:
    http://wikipedia.wiki.svc/wiki/Liste_der_Mitglieder_des_Deutschen_Bundestages_(17._Wahlperiode)

    und alle Mitlgieder des deutschen Bundestages steht strafrechtliche Immunität zu, siehe:

    Artikel 46 GG:
    (1) […]
    (2) Wegen einer mit Strafe bedrohten Handlung darf ein Abgeordneter nur mit Genehmigung des Bundestages zur Verantwortung gezogen oder verhaftet werden, es sei denn, daß er bei Begehung der Tat oder im Laufe des folgenden Tages festgenommen wird.

  56. @ #69 Schweinsbraten (11. Jan 2013 01:39)

    Du verwechselst hier zwei Gewerkschaften – denn es gibt nicht nur eine einzige Polizeigewerkschaft
    siehe Kommentar: #4 bambi (10. Jan 2013 17:24)

  57. @ #62 bambi @ #57 Fensterzu

    Schön zu wissen, dass es hier noch mehr von ” meiner Sorte ” gibt!

    Ja, ich bin auch einer von „deiner Sorte“. 🙂 – Und jetzt habe ich eben zufällig in der „Landesschau“ einen Beitrag gesehen, der wieder so unglaublich typisch für unser Problem ist:

    Murrhardt [bei Stuttgart] in Angst
    Zehn Jahre alt – und 37 Straftaten auf dem Konto:

    Angesichts des hohen Aggressionspotenzials des Jungen hätten ihn … zahlreiche Mütter oder Väter gefragt: Was alles muss noch passieren, damit das Treiben des Jungen endlich unterbunden wird?

    Der gravierendste Fall ereignete sich im September am Murrhardter Bahnhof. Dort soll der Zehnjährige ein anderes Kind mit einer Folie gefesselt und anschließend gedroht haben, es auf die Gleise zu legen – was der Junge bestreitet.

    Jetzt kommt der zu erwartende Knüller:

    Es habe Gespräche mit dem Jungen selbst gegeben und mit seiner Familie. Sie soll, wie es heißt, aus dem ehemaligen Jugoslawien stammen.

    Bravo! Es ist mir hier auch egal, ob die Familie moslemisch ist oder nicht. Baden-Württemberg hat während der Jugoslawien-Kriege mindestens 300.000 Flüchtlinge aus humanitären Gründen aufgenommen, mit der Maßgabe, sie nach dem Ende der Bürgerkriege zurück zu schicken. Zurück ist kaum jemand – ‚bestens integriert, Mann unentbehrlich in heimischem Kleinbetrieb, Kinder die Lieblinge der ganzen Schule‘. Das ist heutzutage der wilde Süden.

    Gottseidank gibt es immer noch viel mehr schöne Seiten hier als andere! 🙂

  58. Zum Ausgleich für die Nachricht oben berichtet die schreckliche Sonja Faber-Schrecklein heute in der Landesschau-Mobil von einem türkischen Markt in Stuttgart-Feuerbach – und alles ist natürlich herrlich! Am herrlichsten ist eine Verkäuferin im türkischen Hochzeitsshop, die sagt:

    Es komme natürlich auch ausländische Kunde, aber vor allem Türke!‘ Mit ausländischen Kunden ist wer gemeint? – Die deutschen! Unglaublich – diese Türkin bezeichnet in Stuttgart die einheimischen Deutschen als Ausländer!

  59. Leider liest hier niemand mehr mit, diese Landesschau aus Baden-Württemberg ist nämlich wirklich der Hammer:

    Nachdem im einen Beitrag die jugoslawische Herkunft des zehnjährigen Rotzlöffels schön verschwiegen wird, der eine ganze Stadt terrorisieren kann, weil sich niemand traut, ihm einfach mal eine aufs Maul zu geben, egal wie alt er ist, und im nächsten ein türkischer Riesen-Markt in Stuttgart als Allahs Paradies gepriesen wird, kommt im dritten Film endlich die Erlösung:

    Die Mannheimer Polizei versucht, drei Monate, nachdem 2.500 gewalttätige Kurden 80 Polizisten trotz Schutzkleidung verletzt hatten, die Täter herauszufinden. Es wurden schon 16?Ermittlungsverfahren eingeleitet! Wahrscheinlich wollte man den Tätern die drei Monate Zeit geben, sich in ein sicheres anderes Bundesland oder EU-Land abzusetzen.

    Ist hier noch Baden-Württemberg? Drumherum noch Deutschland?

Comments are closed.