Rizana Nafeek ist tot. Das Hausmädchen wurde in Saudi-Arabien geköpft, wie die Behörden am Mittwoch mitteilten. Sie wurde beschuldigt, im Jahr 2005 ein in ihrer Obhut befindliches Baby erstickt zu haben. Zur Tatzeit war sie erst 17. Vor allem aber gibt es den Verdacht, daß das Geständnis erpreßt war. Außerdem verstand sie die Landessprache nicht.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

57 KOMMENTARE

  1. in 20 Jahren wird hier stehen, 8 jähriger deutscher Junge wurde enthauptet, weil er im Sandkasten Mädchen mit islamischen Wurzeln mit Förmchen am Kopf getroffen hat. Die deutsche Familie muss das Land verlassen, da wir hier keine Kinderna..s wollen.
    Freuen wir uns auf die Zukunft.

  2. Man brauchte eben einen Sündenbock für das verstorbene Kleinkind:
    der Sündenbock war eine ausländische Frau – perfekt!

    Natürlich hat man in Moslem-Land noch nie etwas vom plötzlichen Kindstod gehört:

    Der plötzliche Kindstod, plötzliche Säuglingstod oder Krippentod (lateinisch: Mors subita infantium) ist das unerwartete und nicht erklärliche Versterben eines Säuglings oder Kleinkindes, das zumeist in der (vermuteten) Schlafenszeit des Säuglings auftritt. In den Industrienationen gilt er als häufigste Todesursache von Kleinkindern jenseits der Neugeborenenperiode.

    Als Zeitraum, in dem der plötzliche Kindstod stattfinden kann, wird regelmäßig das erste Lebensjahr des Kindes angegeben; 2 bis 6 % der Todesfälle ereignen sich allerdings noch nach dem ersten Geburtstag des Kleinkinds.[1]

    http://wikipedia.wiki.svc/wiki/Pl%C3%B6tzlicher_Kindstod

  3. #1 Clyde Shelton (10. Jan 2013 07:43)

    in 20 Jahren wird hier stehen, 8 jähriger deutscher Junge wurde enthauptet, weil er im Sandkasten Mädchen mit islamischen Wurzeln mit Förmchen am Kopf getroffen hat. Die deutsche Familie muss das Land verlassen, da wir hier keine Kinderna..s wollen.

    Aber nicht doch, Sandkasten ist Frieden, sagen echte Experten auf Kosten des Steuerzahlers:

    http://www.cm-fi.de/index.php?id=31&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=128&cHash=2e4994c522&type=98&print=1

    Die geringste Gewaltquote junger Türken habe Oldenburg ausgewiesen. Eine erfreuliche Entwicklung ist auch dass neun von zehn türkischen Kindern angaben, sie würden von deutschen Freunden auf Kindergeburtstage eingeladen. Pfeiffer: „Das hat miteinander zu tun.“

  4. #3 crohde01 (10. Jan 2013 07:54)

    Demokratie und Pluralismus bedeuten, dass es unterschiedliche Sichtweisen gibt, geben muss und geben darf!

    Was die Gewerkschaften da implizieren, ist, dass ausschließlich linke Positionen moralischen Bestand haben und andere Ansichten „rechtspopulistisch“ und damit verabscheuungswürdig seien.

    Das ist im Prinzip Faschismus!

  5. wozu in die Ferne schweifen, wenn das Grauen so hah liegt. Immerhin scheint es in von Rot(Grün) regierten FeministINNEN regierten Ländern auch recht warscheinlich auf diese Weise bereichert zu werden:

    http://www.ehrenmord.de/doku/zwoelf/doku_2012.php

    Aber denen ist die Quote in Spitzenpositionen wichtiger als in ihrer Nachbarschaft aus rassistischen Gründen ermordete Frauen. und wer sie auf ihre verlogene Dreckspolitik aufmerksam macht ist „rechts“

  6. Ex-Bundes-sharia-präsident Wulff meint dazu:

    „17-jährige Mädchen köpfen gehört jetzt auch zu Deutschland!“

    Mit einem Lächeln habe ich zur Kenntnis genommen, dass Islam-Wulff sein Job, seine Kariere, sein Ansehen, seine Frau und seine Zukunft verloren hat.

    Zufrieden wäre ich aber erst wenn noch sein kotfarbenes Klinkerhaus zwangsversteigert wird!

  7. #6 Eurabier: Natürlich sind das linksfaschistische Strukturen. Entsetzlich. Da kann ich auch nichts mehr retten. Deshalb musste ich da dringend raus!

  8. OT: Endlich tut sich was in Baden-Württemberg!

    Die CDU schnallt es langsam dass in Baden-Württemberg das Integrationsministerium mit einer türkisch moslemischen Ministerin Öney zu einem reinen Islamisierungsminiterium verkommen ist, das einzig und alleine türkische Interessen vertritt und sich nur für Moscheebau, für die Schariaeinführung und für die Islamisierung von Baden-Württemberg einsetzt!

    (Die CDU wird doch nicht politisch incorrekt werden? 🙂 Oder doch?)

    Öney ist ein typisches moslemisches U-Boot die für eine Islamisierung und für eine Türkisierung unseres Landes kämpft. Und das Dank Rotgrün mit unseren Steuermitteln!

    Man kann gar nicht so viel essen wie man kotzen könnte wenn sieht wie rotgrüne Gutmenschen-Spinner unser Land an den Islam verkaufen!

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/regiolinegeo/badenwuerttemberg/article112633488/Oeney-weist-CDU-Kritik-der-Klientelpolitik-zurueck.html

  9. Es werden in Saudi Arabien seit einigen Jahre schon nur Asiaten und Afrikaner hingerichtet. Einen Europäer hat es länger nicht erwischt. Gibt es dafür einen Grund?

    Haben Europäer eine bessere Lobby oder werden sie weniger straffällig?

  10. OT: Was ich zur moslemischen Trükenministerin in Baden-Württemberg noch unbedingt noch loswerden muss:

    Die türkische Integrationsministerin von Baden-Württemberg Öney macht Veranstaltungen der rotgrünen Regierung nur in türkischer Sprache und verschickt amtliche E-Mails nur auf türkisch. Dass in Deutschland deutsch gesprochen wird interessiert die Islamisierungsministerin absolut nicht. Notfalls müssen halt die minderwertigen und unreinen Deutschen türkisch lernen!

    Ich denke mal da ist bei Öney was mit der Integration schief gelaufen? 🙂 Oder nicht?

    Öney will jetzt nur noch Deutsch sprechen

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/integrationsministerin-oeney-will-jetzt-nur-noch-deutsch-sprechen-11787244.html

  11. Die mohammedanischen Herrenmenschen in Saudi-Arabien lassen von ausländischen Sklaven arbeiten. Wer fragt schon nach den Rechten einer Sklavin?

  12. ot ot ot

    Drei Kurdinnen in Paris mit Kopfschüssen getötet

    10.01.2013 08:58 Uhr

    Paris (dpa) – Drei kurdische Frauen sind in der Nacht in Paris mit Kopfschüssen getötet worden. Die Polizei sprach von Hinweisen auf eine Exekution. Die Leichen seien am frühen Morgen im Kurdistan Informationszentrum im nördlichen Teil der Innenstadt entdeckt worden. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Die Frauen seien kurdische Aktivistinnen gewesen. Unmittelbar nach Entdeckung der Leichen versammelten sich 100 bis 200 Mitglieder der kurdischen Gemeinschaft.

    http://www.wormser-zeitung.de/nachrichten/politik/ausland/12734985.htm?src=rc_ticker

  13. Frage mich, wie denn die Saudis (gibt es überhaupt die Saudies ? …egal) auf so ein Urteil kommen ?
    Aber wahrscheinlich kam es gar nicht von ihnen, sondern direkt von Allah, dem Gnadenreichen runter.
    …und nicht wie bei uns aus einem
    sozialprognostischen Stuhlkreis von Richter_Innen der Herzen und ihren Lokalpolitiker_Innen.

  14. und wir holen uns diese Zustände immer mehr auf unseren Kontinent. Schon jetzt gilt in den „no go Bezirken“ die Scharia und die Polizei spricht offiziell von „Angsträumen“. Gute Nacht Europa …

  15. Weiss jemand über die Religionszugehörigkeit dieser Frau ?
    Dieses „rasche“ Urteil mit Vollzug scheint mir wie eine voran gezogenene Retour-Kutsche für das anstehende Urteil in Indien, welche wohl deutlich zeigt, das die Frauen, auch wenn sie Opfer sind, in manchen Augen immer schuldig zu sein scheinen….

  16. Köpfen, Steinigen, Pfählen, Totschlagen, Selbstmordattentäter.
    Hauptsache : Blutrausch, möglichst viel Leid und physische Vernichtung.

    Das ist die armselige Quintessenz dessen, was uns der Islam als Kulturbeitrag im 20/21. Jahrhundert bisher geboten hat.

    Besserung scheint nicht in Sicht.

  17. Der menschengemachte Klimawandel wird den Meeresspiegel in 50 Jahren um 20 Meter steigen lassen.
    Blödsinnige Meldung?
    Aber ganz sicher blödsinnig.
    Aus der gleichen linksgrünversifften Medien-/Meldungsmaschine stammen beide Infos. Die vom pösen Kohlenstoffdioxid wie die vom geköpften Mädchen.

    Wer kann mir helfen? Was soll ich glauben?

  18. #24 belzebub

    Der menschengemachte Klimawandel wird den Meeresspiegel in 50 Jahren um 20 Meter steigen lassen.
    Blödsinnige Meldung?
    Aber ganz sicher blödsinnig.
    Aus der gleichen linksgrünversifften Medien-/Meldungsmaschine stammen beide Infos. Die vom pösen Kohlenstoffdioxid wie die vom geköpften Mädchen.

    Wer kann mir helfen? Was soll ich glauben?


    …glaub weiter das, was dir dein Arbeitgeber sagt.

  19. In Saudi-Arabien, wie auch in den USA und anderen Ländern gibt es nun mal die Todesstrafe; nur die Hinrichtungsmethoden sind verschieden. Mörder haben dort ein erheblich größeres „Restrisiko“ als anderswo.

  20. Zur Erinnerung: Saudische Reportage von 2006 über den Henker von Mekka, Abdallah Al-Bishi. Widerlich. Beachten: Der Henker ist tiefdunkelbraun mit breiter Nase und üppigen Lippen, stammt also vermutlich von freigelassenen afrikanischen Sklaven ab („Freilassen“ von ab und zu einem Sklaven, damit er voll und ganz Mohammedaner ist und einzig Allah dienen kann und nunmehr sein Sklave statt der Sklave seines Herren ist – aber nur und einzig deshalb, nicht etwa, damit er „frei“ im westlichen Sinn wird – ist halal).

    Hier mit deutschen Untertiteln:

    http://www.youtube.com/watch?v=V1RTicZR8ks

    Hier hat PI darüber berichtet:

    http://www.pi-news.net/2008/04/der-henker-von-mekka/

  21. Nicht nur Sau… Äh… also in Saudi-Arabien:

    Mali: Islamisten vollstrecken öffentlich Scharia-„Strafen“

    „Mit entmenschter Brutalität gehen islamistische Gruppen im Norden Malis gegen die Zivilbevölkerung vor. Ein bei YouTube veröffentlichtes Video zeigt die Vollstreckung einer Scharia-„Strafe“ in der Stadt Gao am 1. Januar. Zudem wird das brutale Auspeitschen eines Mannes wegen einer nach Ansicht der Islamisten illegalen Beziegung dokumentiert…“

    http://www.berlinerumschau.com/news.php?id=71086&title=Mali%3A+Islamisten+vollstrecken+%F6ffentlich+Scharia-%22Strafen%22&storyid=1001357728706

    „Illegale Beziegung“? Was ist denn daran in Sau…, also in Saudi-Arabien „illegal“?

  22. Oh Mist… das kommt, wenn einem vor lauter Lachen die Schädeldecke wegfliegt… was ist denn in Islamisch-MALI natürlich an einer „Beziegung“ illegal?

  23. Jedes Land hat eben seine Besonderheiten. Auch im Gerichtswesen. Das unsere lässt Intensivtäter frei herumlaufen und weitere intensive Taten begehen. Was ist nun schlimmer?

    Natürlich ist das tragisch für das Mädchen. Reist zur Arbeit in ein fremdes Land, dessen Sprache es weder versteht, noch spricht. Das ist aber deren Risiko.

    Wir können nicht verstehen, wieso anderen Leuten der Kopf abgeschlagen wird. Die Saudis verstehen sicher nicht, warum Mehrfachdiebe in Deutschland noch mit allen Extremitäten herumlaufen. Der gegenseitige Abscheu vor der anderen Kultur dürfte etwa gleich groß sein.

  24. #12 Salahadin
    deren Haushaltssklaven und andere Gastarbeiter sind vorzugsweise auch Mohammedaner.
    Von den Philippinen, Malaysia, Thailand, aus Sri Lanka werden die Arbeiter angeworben.
    Voll Freude dann ob des guten Verdienstes an einem guten, angemessenen Arbeitsplatz ziehen sie nun z.B. gen Saudi Arabien.
    Da lernen sie dann bald leider den realen, wahren Islam kennen.

  25. #3 crohde01 (10. Jan 2013 07:54)

    Es ist ein Irrtum zu glauben, dass die Gewerkschaften früher anders waren. Sie waren nie etwas anderes als primitive Vertreter, insbesondere auch der eigenen, materiellen Interessen. Es war nur so, dass das früher, als noch etwas zu verteilen war, nicht auffiel.
    Um Demokratie und Freiheit und Werte ging es da nie und wird es auch nie gehen. In der Theorie mögen Gewerkschaften positive Funktionen haben. In der Praxis aber sind sie schädlich.

    Die einzige Möglichkeit, dass eine Demokratie stabil bleibt ist gesellschaftlicher Wohlstand. Dazu aber tragen Gewerkschaften nichts bei, sondern mindern ihn.
    Hinsichtlich der linksfaschistischen (grünen) Ideologie ist es also die Frage, ob diese entscheidend dazu beigetragen hat den Wohlstand zu mindern. Falls nicht, liegt es einfach im Wesen der Demokratie sich zu zerstören. Denn ansonsten hätte nur ein autoritäres konservatives System während des Prozesses fortschreitender Wohlstandsminderung linksfaschistischen Tendenzen entgegentreten können.

  26. #6 Eurabier Gewerkschaften haben sich um Lohn- und Arbeitssituationen zu kümmern und nicht um politische Fragen.Da wird sachfremdes gemischt.(so ähnlich wie in der Ökofrage,Genderthematik,Schwulen“ehe“ usw).Aber vielleicht kann man da ja das deusche Gewerkschaftssystem nach französischem und österreichischem Muster reformieren.

  27. IN Tansania gibt´s inzwischen einen Verein, der die Mädchen informiert, was sie in der Regel erwartet, wenn sie ein aus einem arabischen Staat kommendes Angebot, dort als Hausmädchen zu arbeiten, ergreifen. Aus dem Angebot: Vergewaltigung, Ausbeutung(24h/24h), Lohnprellerei, Misshandlung, Aus-dem-Fenster-Stoßen (arab. Hochhäuser!), Verweigerung med. Behandlung… (ARD-Infonacht, vorletzte Woche)

  28. #11 Powerboy

    Das ist ja auch die Tante, die behauptet, die Türken seien gleich nach dem Krieg hergekommen, um unser Land wieder aufzubauen.

  29. in allen reichen Golfsstaaten arbeiten sog. Hausmädchen aus Bangla Desh, Pakistan, etc.
    die sind dort völlig rechtlos und werden sklaven-mäßig gehalten
    wenn sie Glück haben bekommen sie sogar ihr mnickriges Gehalt ausgezahlt
    wenn sie Pech haben gibts täglich Dresche oder der Ehemann benutzt sie als Sex-sklavinnen

    wird hier in der Gutmensch Presse natürlich nicht thematisiert

  30. Herr Westerwelle wo sind sie?

    Herr ex BP Wulf köpfen nach islamischen Recht gehört zu Deutschland… das könnte man doch ins deutsche Recht „integrieren“ das wäre doch dann die „wahre“ Integration…

  31. Fast 80 Enthauptungen pro Jahr
    in Saudi-Arabien!

    Das lässt einen „Augstein“ kalt.

    Der Islam gehört zu Deutschland……freut euch, Frauen ;-))

  32. Wenn einem Saudi Deine Nase nicht gefällt, kann er einfach anordnen, dass der Ausländer sofort ohne Grund ins Gefängnis muss, da hilft dem Hausmädchen niemand.

    Hier protestiert aber niemand gegen diesen Wahnsinn, da von dort das Öl kommt.

  33. @ 27 gnef (10. Jan 2013 10:14)

    In Saudi-Arabien, wie auch in den USA und anderen Ländern gibt es nun mal die Todesstrafe; nur die Hinrichtungsmethoden sind verschieden. Mörder haben dort ein erheblich größeres “Restrisiko” als anderswo.

    In den USA werden aber kriminelle Mörder hingerichtet, diese haben ihre Prozesse, Revisionen und Anwälte.

    In SA, Iran & Co, werden viele unschuldige Menschen einfach mal so hingerichtet.

  34. Das Mädchen kann einem nur leid tun.
    Gerade recht für einen Spiegel- Bericht.
    Aber es wird doch so getan, als gäbe es nur hier und da einen Einzelfall. Was schreibt denn der Spiegel noch so über die anderen, täglichen Morde?

    Auch die verlogene amnesty international tut so, als wäre sie jedem Menschenrechtsverstoß hinterher, doch wo sind die Proteste dieser ai- Heuchler, wenn tausende Christen gemordet werden?

  35. Urteil und Strafe beachten konsequent die Kairoer Erklärung der Menschenrechte die der Negus von Washington mit feuchten Augen begeistert bejubelt hat.

  36. „Zur Tatzeit war sie erst 17. Vor allem aber gibt es den Verdacht, daß das Geständnis erpreßt war. Außerdem verstand sie die Landessprache nicht.“

    Scharia per excellence.

  37. 6 Eurabier (10. Jan 2013 08:16)
    #3 crohde01 (10. Jan 2013 07:54)

    Demokratie und Pluralismus bedeuten, dass es unterschiedliche Sichtweisen gibt, geben muss und geben darf!

    Was die Gewerkschaften da implizieren, ist, dass ausschließlich linke Positionen moralischen Bestand haben und andere Ansichten “rechtspopulistisch” und damit verabscheuungswürdig seien.

    Das ist im Prinzip Faschismus!

    Oder, um es mit abgewandelten den Worten eines ehemals „großen“ Vorsitzenden des Zentralrats der Sozialistischen Eineitspartei (SED) der DDR zu sagen:
    Den Links-(Gewerksaschafts-)Faschismus in seinem Lauf halten weder Ohcs noch Esel auf!

  38. #27 gnef (10. Jan 2013 10:14)
    In Saudi-Arabien, wie auch in den USA und anderen Ländern gibt es nun mal die Todesstrafe; nur die Hinrichtungsmethoden sind verschieden. Mörder haben dort ein erheblich größeres “Restrisiko” als anderswo.

    Der Vergleich hinkt doch gewaltig! Das sogenannte Rechtssystem in SA ließ der Frau vermutlich keinen Ausweg als zu gestehen! Wer weiß, mit welchen Druckmitteln dort gearbeitet wurde? Hatte sie Rechtsanwälte und einen ehrlichen Prozess?
    Das Zeugnis eines Ungläubigen gilt nach der Scharia nichts, so dass kaum anzunehmen ist, dass sie gegen die Behauptungen ihres „Arbeiitgebers“ ankommen konnte.
    Ansonsten: Ja, wir wünschen uns, dass die Todesstrafe grundsätzlich überall abgeschafft wird!

  39. Todesurteile vollstrecken ohne das dass Mädchen je einen Rechtsbeistand hatte…

    Die Araber können was !

  40. Gerade wird über die ersten Reaktionen berichtet. Die sind doch stärker ausgefallen als nur ein paar lauwarme Warnungen:
    http://www.n-tv.de/politik/Bundesregierung-ist-entsetzt-article9924261.html

    Dennoch habe ich Zweifel, ob sich das jetzt irgendwie auf Panzergeschäfte oder anderweitig auf die wirtschaftlichen und politischen Beziehungen auswirkt. Wenn Europa einen Arsch in der Hose hat und nicht nur heiße Luft reden will, bricht es alles ab, was es abzubrechen gibt mit diesem barbarischen Land. Der Einzelfall ist eben keiner, sondern der Tropfen, der das Faß endgültig zum Überlaufen bringt. Um wieviel teurer würde deswegen der Sprit werden? Das gleicht sich nach ein paar Wochen wieder aus, da gibt es andere Quellen. So unverzichtbar ist Saudi-Arabien nicht mehr.

  41. Hallo an Alle

    Ich lehne die Todesstrafe grundsätzlich ab !

    Ich bin sehr entsetzt das Sie sterben mußte,wie viele andere schuldige und unschuldige Menschen !
    Man fühlt sich einafch nur hilflos und machtlos,

    Und Deutschland macht Geschäfte mit Mördern ?

Comments are closed.