Die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) bietet seit Ende Dezember eine aktualisierte Version ihrer „Apotheken App“ an, die eine ortsbezogene Suche der rund 21.000 deutschen Apotheken erleichtern soll. Doch wer sich die App installiert, erhält zur Zeit als Aufmacher eine Apothekerin mit Kopftuch. PI-Leser Gero W. schreibt uns dazu: „Dieses Bild präsentierte mir heute mein Smartphone, als ich die neu geladene Apotheken App öffnete. Was soll mir das sagen? Will man mich schonmal auf die Zukunft Deutschlands eintakten?“

» Kontakt: pressestelle@abda.aponet.de

image_pdfimage_print

 

76 KOMMENTARE

  1. es gibt doch apotheken wie sand am meer.und
    gottseidank haben wir n o c h die freie wahl
    da zu kaufen wo es diese kopftücher nicht gibt.hab ich vor 2 jahren auch gemacht.apotheke von türkin übernommen mit
    kopftuch und ich sagte hasta la vista.baby.

  2. Ein weiterer Schlüssel zur Integration von Moslems in Deutschland/Europa………der den Einheimischen in allen Ländern nicht passt!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  3. Mit den verschränkten Armen sieht das auch sehr einladend aus… „Du kommst hier net rein!“ 🙂

    Gibt es in der Apotheke eigentlich auch schon Erste-Hilfe Sets um das Jungfernhäutchen wieder zusammenzunähen?

  4. es wird immer mehr unverhohlen das kopftuch in deutschland reingedrückt, steter tropfen höhlt den stein. man sollte als deutscher deutsch aussehende frauen auf der straße fragen, warum sie noch kein kopftuch tragen, das wäre ja unanständig. *grins* vielleicht wachen ja dann einige auf.
    wobei es dann aber in der regel so sein wird, dass man als rechter hetzer gesehen wird.

  5. @ #3 Oriflamme (13. Jan 2013 20:58)
    @ #7 Toytone (13. Jan 2013 21:02)

    „Da hilft wohl nur:

    Ab sofort bei einer Internet-Apotheke bestellen!“

    Genau!!!! Aber mit einer netten Mail an den Verband, warum lieber Doc Morris oder sonst eine Internet Apotheke. Wenns ums Geld geht wirkt es, denn noch lange sind wir die besseren Kunden und das wissen die.

    .
    🙂

  6. Kopftücher beleidigen meine Vernunft, meine Augen und oft mein Geruchssinn. Es wird nur noch einen Bogen drum herum gemacht. Geschäfte die solche beschäftigen werden einfach boykottiert, sowie Geschäfte in denen Kopftücher als Kunden vorkommen. Wollen sie moslems, sollen sie moslems haben.

  7. In fast jeder westdeutschen Apotheke arbeitet mindestens eine Türkin.

    Anders kann man mit den ganzen integrationsunwilligen / sprachfremden Türken ja keinen Umsatz machen.

  8. Die haben ein Versehen ein Bild aus Saudi-Arabien genommen. Dort dürfen Frauen nicht ohne Kopftuch herumlaufen, d.h. es herrscht Kopftuchzwang. Deshalb kann die arme Frau nichts dafür, daß sie so ein schwarzes Stofftuch auf dem Kopf haben muß. Dieser Apothekerverein will sicher auf die schlimme Lage der Frauen dort aufmerksam machen.

    Aber ist das wirklich die Aufgabe dieses Vereins? Oder stehe ich vielleicht auf dem Schlauch und in Wirklichkeit ist alles ganz anders?

    Die Welt ist ein Irrenhaus und der Apothekerverein ist ein Teil davon.

  9. #3 Oriflamme (13. Jan 2013 20:58)

    Da hilft wohl nur:
    Ab sofort bei einer Internet-Apotheke bestellen!

    Das bringt doch überhaupt nichts. Im Gegenteil! Wie viele Kopftücher arbeiten in Logistikzentren und Lagerhäusern und verpacken die im Internet bestellten Waren. Das ist so doof wie das Licht in der versifften Küche ausmachen, dann sieht man die Kakerlaken auch nicht mehr.
    Das handhabe ich anderst. Ich lass ab und zu den Spruch gegenüber einem Geschäftsinhaber fallen: „Wissen sie, ich finde es angenehm, dass sie hier noch einheimisches Personal beschäftigen. Ich wurde da neulich in einem … von einer … sehr unfreundlich bedient.“
    Der Chef merkt dann schon was ich meine.

  10. Per Internet (verdeckte Links sind gelöscht)

    Versandkostenfrei bestellen

    Jede Bestellung rezeptpflichtiger Medikamente versandkostenfrei! Direkt zu Ihnen nach Hause oder an Ihre Wunschadresse innerhalb Deutschlands. Auch Ihre erste Bestellung liefern wir Ihnen schnell und diskret frei Haus.
    Ab der zweiten Bestellung übernehmen wir Ihren Versandkostenanteil in Höhe von 4,95 Euro immer dann, wenn Sie mindestens ein Medikament auf Rezept oder rezeptfreie Medikamente ab 20,- Euro Gesamtwert bestellen.
    Einfach das Rezept in den Umschlag und einsenden! Ihre rezeptfreien Medikamente können Sie dabei natürlich gleich mitbestellen – ganz ohne Versandkosten für Sie.
    Portofrei Rezept einsenden?

    Auch dafür ist gesorgt. Portofreie Rückumschläge für Ihre nächste Bestellung liegen Ihrem Paket bei. Brauchen Sie mehr? Einfach anfordern, telefonisch oder per E-Mail.

  11. In der sozialistischen Diktatur Deutschland paßt man die Einheimischen, den Erfüllungsgehilfen an.

    Irgendwann steht ein Deutsche Politkasper in Brüssel und sagt: „und hiermit, erkläre ich den Anschluss meiner Heimat, an das europäische Reich“

  12. In unserer Kultur ist es unhöflich, in geschlossenen Räumen Kopfbedeckungen zu tragen.
    Hüte nimmt man ab, Mützen nimmt man ab und Kopftücher nimmt man auch ab.

    Wenn man beim Betreten eines Geschäftes einer unhöflichen, kulturunsensiblen Verkäufer_In gegenübersteht, verlässt man den Laden und geht in die nächste Apotheke.

    Der Rest erledigt der Umsatz.

  13. Der Fakt das dieses Bild nicht fix ist und bei jedem Start der App durch einen anderen Apotheker ersetzt wird hätte im Post erwähnt werden sollen.
    So ist es einfach unrecheriert und erreicht dahingehend fast ein Niveau das ich sonst nur von kewil gewohnt bin.

  14. Sind Euch schon die Multi-Kulti Apotheken im Stadtbild aufgefallen ?

    Dort wird Personal angepriesen das diverse Landessprachen spricht. In etlichen Sprachen samt Landesflagge wird dieses in der Aussenwerbung angepriesen. So viel zur (Förderung der) „Integration“.

    Beispiel: Hamburg-Jenfeld, Berliner Platz.(Multi-Kulti drecks Ghetto wo man als weiße Person nachts nicht reingehen sollte).

    Werbetafel an der Apotheke: „Gesundheit ist Bunt“

  15. In fast jeder westdeutschen Apotheke arbeitet mindestens eine Türkin.

    Sicher, in der Türkei!

    Wo sollen hier denn die ganzen Nobelpreisträger hergekommen sein?
    Aber das darf ich eigentlich nicht sagen, das ist „Sarrazin“

  16. Schariakonforme Apo-theken passen voll ins euro-päische Bild

    Und ganz nebenbei…

    Frankreich kämpft gegen die Islamisten in Mali, Schwester-welle ist zu TIEFST besorgt und Spanien hat schon(wieder) nach 521 Jahren kapituliert ❗

    Brand-Aktuell:

    Den Islam zu kritisieren, bedeutet für Spanien eine nationale Sicherheitsdrohung

    Spanische Behörden drohen damit einen zum Christentum konvertierten Pakistaner in sein Heimatland zu deportieren wo ihm die Todesstrafe droht

    http://www.wnd.com/2013/01/criticizing-islam-considered-national-security-threat/

    http://de.pons.eu/textuebersetzung/

  17. In meiner angestammten Apotheke in meinem Ort (in der CH) arbeitet seit Neujahr auch eine Kopftuchfrau, was in unserer Stammbeiz zu Diskussionen geführt hat (was mich selber überrascht hat. Ansonsten gelte nämlich nur ich als Nazi, Rassist, etc….
    Die dummen Sprüche erwidere ich stets mit dem glichen Spruch, auf den dann (meistens) nichts mehr nachfolgt…. (Von wegen ausländerfeindlich; ich bin nicht ausländerfeindlich, ich bin inländerfreundlich!)

  18. #22 Oriflamme (13. Jan 2013 21:24)

    Ich habe nichts von ins Bett legen geschrieben, verstehe ich jetzt überhaupt nicht. Nein ich bin nicht passiv, ich entscheide aktiv wem ich meine Kohle in die Tasche schiebe. Ich kaufe sehr bewusst ein und habe eine ellenlange Boykottliste im Kopf. Ich bevorzuge einheimische Unternehmen. Und in diesem speziellen Fall von Apotheken (brauche ich zum Glück fast nie) liegt es ja an mir zu entscheiden wo ich einkaufen gehe. Ich gehöre noch zu dieser Spezies, die in ein Fachgeschäft geht, sich dort beraten lässt und die Ware dann auch dort kauft. Und nicht mit einem Vorwand das Geschäft verlässt und dann im Internet bestellt. Da kann es auch mal vorkommen, dass ich in einem Geschäft lande, Artikel sehe die mir gefallen, die ich kaufen möchte, aber beim Anblick des Personals mach ich dann Kehrt auf dem Absatz, mit dem Gedanken, meine Kohle kriegt ihr nicht. Demokratie findet nicht nur an der Wahlurne statt, sie funktioniert auch über die Geldbörse.

  19. @#24 Oriflamme

    Ich meine damit natürlich nicht Apothekerinnen 😉

    Ganz normale PTAs eben.

    Anders ist der Ansturm muslimischer Sprachgenies nicht zu bewältigen.

  20. OT
    Fachzigeuner-Familie in Nordbaden

    Einen politisch außer­ge­wöhnlich unkor­rekten Artikel fand ich hier. Zu­nächst wird von einer Sinti-und-Roma-Familie berich­tet, die nach Frank­reich abge­schoben werden soll(te).

    Auf dem Bild ist der Herr Zigeuner-Papa und die Frau Zigeuner-Mama abgebildet. Womit die Familie bisher ihren Unterhalt bestreitet, ist unschwer am Kinder­geld-Gewebe um Mamas Hüfte zu erkennen.

    Nach sage und schreibe 22 Jahren hätte die Familie gerade­mal end­gül­tig nach Frank­reich abge­schoben werden sollen. Der Versuch miss­lang, Regie­rungs­präsi­dium und Polizei sind wegen Körper­ver­letzung ange­zeigt, weil Frau Zigeuner-Mama beim Abschie­be­ver­such durchs Fenster springen wollte. Hätten sie sie besser springen lassen…

    Die Familie wurde schon einmal abge­schoben, und kam über die Schweiz zurück. Dort war aber der Kaser­nen­bunker nicht gut genug. Jetzt resi­diert man wie­der in einer ehema­ligen Hard­heimer US-Ka­serne. Nach eigenem Befin­den und dem des baden-württem­ber­gischen Fücht­lings­rats e.V. ist aber die Kaser­ne hier­zu­lande auch nicht gut genug, man fühlt sich hier mehr dis­kri­mi­niert als zu Hause in Serbien.

    Nebenbei: Mich hat mit 19 auch keiner gefragt, ob ein 6-Mann-Kasernen-Zimmer für mich gut genug ist!

    Während sich der im grün-grün-roten regier­ten Stutt­gart resi­die­rende Fücht­lings­rat über unsere ach so schlimme Asyl­politik echauf­fiert, hat sich ein ECHTER Jour­na­list mal die Mühe gemacht, sich im nord­ba­dischen Hard­heim umzu­hören. Die Familie ist hoch­gra­dig kri­minell, was der Flücht­lings­rat aller­dings ver­schweigt. Der 18-jährige Sohn könnte es zum KFZ-Gehil­fen weit bringen: Wie man in ver­schlos­sene Autos kommt, weiß er offen­sicht­lich schon sehr gut.

  21. #24 moin-moin-aus-hamburg (13. Jan 2013 21:32)

    Sind Euch schon die Multi-Kulti Apotheken im Stadtbild aufgefallen ?

    In Köln-Kalk gibt es auch Apotheken mit Deutschland-Fähnchen. So als Hinweis, wir sprechen auch noch Deutsch… 🙄

  22. O.TT.

    Islamistische Machtergreifung/Ereichung

    Bei der russischen Presse heisst es das Frankreich und Deutschland Truppen nach Mali verlegen…

    Die haben wohl Ihre Rechnung ohne Schwester-welle gemacht aber wenn das jetzt ein russischer Islamist liest und nicht nachprüft wird diese Falschmeldung wohl in ein paar Tagen zur Realität

    http://sp.ria.ru/international/20130111/156119712.html

    Francia y Alemania despliegan tropas en Malí para frenar la ofensiva islamista

    http://de.pons.eu/textuebersetzung/

    Und ganz neben bei bzw. Neben an

    Zehntausende von ägyptischen Christen verlassen das Land in der Folge der ägyptischen Revolution und anschließender islamistischer Übernahme der Politik, sagen Priester und Gemeinschaftsleiter.

    http://www.telegraph.co.uk/news/worldnews/africaandindianocean/egypt/9798777/Egypts-Coptic-Christians-fleeing-country-after-Islamist-takeover.html

    http://de.pons.eu/textuebersetzung/

  23. Es soll eben der Kulturkreis angesprochen werden, bei dem Frauen oft nicht so einfach zu einem Arzt gehen dürfen.

  24. #5 BesserHauptschuleStattKoranschule (13. Jan 2013 21:01)

    Mit den verschränkten Armen sieht das auch sehr einladend aus… “Du kommst hier net rein!” 🙂

    Gibt es in der Apotheke eigentlich auch schon Erste-Hilfe Sets um das Jungfernhäutchen wieder zusammenzunähen?

    Soll übrigens eine weitgehend schmerzfreie Methode geben, das Hymen wieder herzustellen:

    „Patient“ auf den Kopf stellen, warme Milch einfüllen – und dann warten bis sich Haut bildet!

  25. Also ich möchte zu allem was in dieser Rubrik
    so geschrieben wird folgendes loswerden.
    Ich habe kein Problem mit einer westlich
    orientierten türkischen (ohne Kopftuch)Frau die mir meine Medizin verkauft.In meiner Vergangenheit habe ich einige integrierte türkische Frauen (ohne Kopftuch) kennen gelernt, und die waren jemand wie DU und ICH.
    Also liebe Kollegen,lernt zu differenzieren
    und lasst glasklar erkennen von wem ihr hier
    sprecht.Sonst ist es kein Wunder wenn wir in die rechte Ecke gedrückt werden.Wie in einigen
    Beiträgen schon angerissen,lässt sich beim Kopftuch ja auch schon mal eine Frage wie „oh regnet es hier“ stellen,oder den Inhaber nach „schlechtem Wetter“ fragen..weil ich nur bei schönem Wetter kaufe…Der weis dann auch, was
    ich meine….Übrigens kann für schönes Wetter beim Einkaufen mit einem kleinen Kreuz oder mit einer kleinen Unterschrift für DIE FREIHEIT fast schon garantiert werden…also
    für SCHÖNES WETTER und ein lebenswertes DEUTSCHLAND…oder wollt ihr das nicht?????

  26. Das schönste an dem Bild ist die Schlange die aus dem Weihwasserbecken trinken will…
    (kann aber sein das ich das fehlinterpretiere)

    Ansonsten wurde eine schöne Frau in einer sehr überheblichen ablehnenden Haltung als Willkommensgruß dargesttellt. Blödes Marketing… (sowohl für ABDA wie auch für Islam)

  27. #21 Achot (13. Jan 2013 21:21)

    Irgendwann steht ein deutscher Politkaspar in Brüssel und sagt: “und hiermit, erkläre ich den Anschluss meiner Heimat, an das europäische Reich”
    ————
    Volltreffer! Aber „Kaspar“ ist doch männlich!

  28. OT

    Re: Ruprecht Polenz

    Man könnte meinen, für den Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses im Bundestag und bekennenden Israelfreund Ruprecht Polenz, wäre es eine Selbstverständlichkeit, sich täglich für den Staat Israel einzusetzen. Schließlich betont er immer wieder die besonderen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel, welche er in seiner Dienstzeit hegt und pflegt. In seiner privaten Zeit sollte dies demnach aus so sein, möchte man meinen, denn jeder weiß: Ein Politiker ist immer im Dienst.

    http://tobias-raff.org/2013/01/13/ruprecht-polenzder-untersttzer-davids/

  29. App? Appetit? Appfel? Appnormal?
    Mein Mobiltelefon ist 15 Jahre alt und ich hab es zum telefonieren. Wenn ich spielen will, stecke ich meine Playstation an.

  30. Achtung! ISLAM kann Ihre Zurechnungsfähigkeit massiv gefährden! Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren freiheitlich denkenden Arzt oder Apotheker.

  31. Dazu passt ja, dass in den Apotheken in meiner Stadt meistens der/die MitarbeiterIn Telefondienst hat, der/die über die schlechtesten Deutschkenntnisse verfügt – einfach prima, wenn man sich mal über Verfügbarkeit und Preise von Mittelchen informieren will, die nicht von der Kasse erstattet werden.

  32. Jaja, erst groß rumposaunen und im Ernstfall sich doch von einem muslimischen Arzt behandeln lassen…

  33. Meine Mail an die Pressestelle:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    Sie bieten seit Ende Dezember eine aktualisierte Version ihrer “Apotheken App”.
    Wer sich die App installiert, erhält zur Zeit als Aufmacher eine Apothekerin mit Kopftuch.

    Warum diese sexistische und rassistische Ausgrenzung von Christen und Christinnen, Buddhisten und Buddhistinnen, Hindus usw.?

    Oder bestehen Sie auf einen Kopftuchzwang für alle Frauen, wie dies im Iran oder Saudi-Arabien üblich ist? Ist das die Vorstufe eines klerikalen Faschismus, dem Sie doch wohl nicht anhängen?

  34. Also, ich habe zwei spezifische Apps geladen, eine „ApothekenApp“ (Deutscher Apotheker Verlag), die zweite „Apotheke vor Ort“ (Wort und Bild Verlag), beide kostenlos,wobei die zweite eindeutig die bessere ist (top!). Bei keiner von beiden taucht ein solch bescheuertes Bild auf.

    Im aktuellen Fall einfach runterschmeißen, sollen sie sichs doch die Saudis laden! Sowas ist, bei allem Multikulti-Verständnis, schlicht unzumutbar!
    Ich fragemich immer wieder, sind solche Leute, die sowas kreieren, Vollidioten?

  35. OT
    http://www.focus.de/politik/deutschland/ungewohnte-worte-auf-der-feier-der-atlantikbruecke-altkanzler-helmut-schmidt-lobt-angela-merkel-ueber-den-gruenen-klee_aid_776320.html

    „Man muss sein Herz über die Hürde werfen“
    Schmidt forderte das Bundesverfassungsgericht auf, sich zu einem klaren Europa-Kurs zu bekennen. Angesichts der Schuldenkrise seien „Entschlusskraft und Opferbereitschaft dringend geboten“, sagte Schmidt und fügte hinzu: „Man muss sein Herz über die Hürde werfen. Das gilt ganz gewiss auch für uns Deutsche und ganz gewiss auch für das Bundesverfassungsgericht.“

    Hintergrund seiner Mahnung sind die anhängigen Eilklagen in Karlsruhe gegen den dauerhaften Euro-Rettungsschirm ESM und den europäischen Fiskalpakt für eine straffere Haushaltsdisziplin.
    ———–
    Schau, schau, man ist beunruhigt über diese Klagen (denen sich wohl auch etliche PI-ler angeschlossen haben) und versucht das BVg auch über die öffentliche Meinung mithilfe dieses senilen Allround-Schwätzers zu nötigen!

  36. Bei dem Bild bekomm ich als Mann irgendwie richtig Lust auf Apothekenbesuche. Das Mädchen sollte jedoch in der Apotheke besser nicht so rumlaufen. Sonst entfällt mir als Mann dann noch, was ich dort eigentlich einkaufen wollte. Mit einem Ganzkörperverschleierungskostüm könnte mich das Luder nicht mehr ablenken.

  37. Mann/Frau kann sich auch bei der zuständigen Apotheke beschweren. Ich wollte, als treuer Stammkunde, nicht von einem, kaum deutsch sprechenden, kopftuchtragenden Etwas nicht bedient werden. Hab das Teil nie mehr gesehen.

  38. „DAS KOPFTUCH IST ZUM KOTZEN,
    SELBST WENN ES EINE OBERSCHLAUE PHARMA-STUDENTIN TRÄGT –

    IHR GLAUBT WOHL, IN DEM UMFELD KOMMT DAS KOPFTUCH KULTIVIERT RÜBER…

    TUT ES ABER NICHT, ES IST UND BLEIBT DIE FAHNE DER BARBAREI!!!

    NEIN ZUM ISLAM!!“

    den text hab ich ihnen gemailt —

    wenn ihr das denen auch was schickt, in 72er lettern, vielleicht kommt das gut montag morgen…

  39. Habe gerade folgenden Spruch an diese oben angeführten Adresse zu senden.
    „Schönen Dank das Sie mich daran erinnern, was man längst schon weis, das wir Deutschen bald in der Minderheit sein werden und Sie helfen da ja fleissig mit.
    Ich sehe auch das Sie dabei mithelfen das Syrien bald in deutschland sein wird..
    Denke das Sie dabei an ihren Umsatz denken, denn bei so vielen Hingeschlachteten Chirsten braucht man ja auch viel Medikamente, auch schon um die gerüche aus dem Kulturkreis zu bekämpfen.

    Seit ihr auch ein Mitglied der Grün angestrichenen Nazis?“

    Scheinbar ist das misslungen, denn das Senden meiner Lieben Nachricht dauernt immer noch. und das schon seit über 10 Minuten.

  40. Diese Apotheken-App installiere ich mir ganz gewiss nicht aufs Smartphone. So eine unfreundliche Schleiereule da hinzustellen, schrecklich! Man könnte grad meinen, mit dieser App wolle man ganz gezielt die Kundschaft verschrecken, bloß nicht dort einzukaufen.

    Na ja…, mich interessiert das eigentlich eh nicht, da ich so gut wie nie eine Apotheke aufsuche. Aber falls doch einmal, habe ich mir schon die Apotheken in meiner Umgebung eingeprägt, wo ich garantiert nicht kaufen werde, weil dort eine Schleiereule beschäftigt ist.

    Und nicht nur Apotheken, sondern ich meide jede Örtlichkeit wie die Pest, an dem Schleiereulen anzutreffen sind, ich lasse mich nicht islamisieren, weder schleichend noch mit Gewalt…!

  41. #39 KommissarZufall

    Wie in einigen
    Beiträgen schon angerissen,lässt sich beim Kopftuch ja auch schon mal eine Frage wie “oh regnet es hier” stellen,oder den Inhaber nach “schlechtem Wetter” fragen.

    —-
    Auch die besorgte Frage „Haben Sie Ohrenschmerzen?“ lässt doch dann die naheliegende Frage von Kunden nur logisch erscheinen.
    In meiner Stamm-Apotheke tauchte schon vor Jahren eines Tages auch mal ein Kopftuch hinter der Ladentheke auf. Bin dann ca. ein halbes Jahr weggeblieben –
    das Kopftuch war dann weg.

  42. Diese dummdämliche Anbiederei ist die Krone der Indifferenz, die heutige Gutmenschen an den Tag legen. Wie können Menschen in Anbetracht der täglichen Angriffe auf Deutsche, auf das Hasspotential der Migrantenimporte und das politische Ansinnen jener noch naiv glauben, das hat alles noch mit einem bunten MultiKulti zu tun? Der Islam ist kein Bestandteil von einem friedlichen Nebeneinander, der Islam ist der Sprengstoff in jeder säkularen, modernen Gesellschaft! Wie kann man nur so verblödet sein, um das nicht zu erkennen!? Ob Kommunist, Grüner oder Anarchist, ob Christ, Buddhist oder Atheist,- alle werden als „Ungläubige“ die Folgen tragen ob ihrer Blindheit und ideologischen Verblendung!

  43. Vor ca. 25 Jahre ging noch eine kritische Diskussion durch die Neue Westfälische(aus dem SPD-Hause), Artikel, Leserbriefe, weil die Frau des Apothekers, eines kleinen braunen Männchens, Mohamed Az., Hidschab trägt… Man sieht sie quasi nur im Auto unterwegs zum Einkaufen usw., immer schön durchs Blech abgeschottet von der bösen „unheiligen“ Christenwelt. Die Apotheke ist inzwischen mit DocMorris verbandelt. Man kann sie googeln.

    Am 10.Januar 2013 sah ich in GT im Bürgerlichen Viertel an der Haltestelle die erste Tschador-Niqabträgerin, ganz in Schwarz mit Gesichtslappen und schmalem Sehschlitz mit mittigem Halteband:
    http://www.n24.de/media/_fotos/bildergalerien/burka/Niqab_1024_afp.jpg

  44. Wie schön, dass ich hier noch die Wahl habe. Alle 200 Meter gibt es eine Apotheke. Teilweise mit Kopftuch …

    Da bleibe ich lieber bei dem ältere, knurrigen Apotheker (und seine knurrigen PTAs), der mir genau erkären kann, wie und wann ich die Tabletten schlucken muss.

  45. Wer bezahlt 2050 eigentlich den Dolmetscher beim Arztbesuch? Übernimmt das die Krankenkasse?

  46. Marwa El-Sherbini, die von einem Deutschrussen in Dresden 2009 nicht in der Lage war, sich mit einer Entschuldigung von ihm zufrieden zu geben, nachdem er sie wohl fremdenfeindlich beschimpft hat, und der dann Ausgetickt ist und sie im Gerichtssaal mit vielen Messerstichen getötet hat – war Apothekerin!

    Vielleicht ist das jetzt die inoffizelle Staßenbennenung nach ihr.

    Immerhin hat sie es in Dresden schon zu einem „Kulturzentrum“ (Moschee) mit ihrem Namen und einem Stipendium „geschafft“, das nach ihr benannt ist.

  47. #62 GehirnerweichungNein (14. Jan 2013 00:45)

    Nein, nicht Deutschrusse, sondern Rußlanddeutscher!!! Da ist ein Unterschied!

    „“Im August 2008 wurde Marwa El-Sherbini von dem in Perm als Alexander Igorewitsch Nelsin[3] geborenen Russlanddeutschen Alex Wiens auf einem Dresdner Spielplatz als „Islamistin“ und „Terroristin“ beschimpft.““ WIKIPEDIA

    RUSSLANDDEUTSCHE:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Russlanddeutsche

    DEUTSCHRUSSEN:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Russen_in_Deutschland

    DER MÖRDER IST WIRKLICH SCHIZOPHREN, ALSO KRANK:
    „“Der wegen Mordes an der Ägypterin Marwa al-Schirbini angeklagte Alex W. wurde im Juli 2000 von der russischen Armee als wehrdienstuntauglich ausgemustert. Das hat nun die Moskauer Justiz dem Dresdner Landgericht mitgeteilt.

    Dresden – Der am 12. November 1980 geborene Alexander Igorewitsch Nelsin wurde seit Juli 2000 in einer psychiatrischen Beratungsgruppe wegen „undifferenzierter Schizophrenie mit episodischem Verlauf und zunehmenden Defiziten“ betreut. Das geht aus einem Fax der Generalstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation hervor, das am Dienstagnachmittag im Prozess gegen den Russlanddeutschen verlesen wurde…

    2004 wurden die Betreuung von Alex W. aufgehoben und die medizinischen Unterlagen vernichtet. Alex W., der den Familiennamen seiner deutschen Mutter angenommen hat, siedelte bereits 2003 mit ihr und der Schwester nach Deutschland aus…““ (spiegel.de)

  48. In meiner gut besuchten Stammapotheke arbeiten ausser Bio-Deutschen eine russische Apothekerin und ein russischer Apotheker. Die sind kompetent und freundlich, sehr angenehm. In einer anderen Apo bin ich einmal von einer Türkin unglaublich arrogant behandelt worden. So wie das Ärzte tun, die ihre Patienten abwimmeln wollen. Ich gehe nicht mehr in diese Apo, andere deutsche Kunden anscheinend auch nicht.

  49. #64 Wirtswechsel (14. Jan 2013 01:37)

    … In einer anderen Apo bin ich einmal von einer Türkin unglaublich arrogant behandelt worden. So wie das Ärzte tun, die ihre Patienten abwimmeln wollen.
    ——————
    Wenn diese Apo lediglich eine neue Variante türkischer Geldwaschanlagen ist, dann kann man sich dieses Verhalten erklären!

  50. #43 GuelleHuelle

    Wenn ich spielen will, stecke ich meine Playstation an.

    Wie oft kann man das machen? 😀

  51. Werbetafel an der Apotheke: “Gesundheit ist Bunt”

    Klingt für mich lediglich nach einer Aufforderung mehr Obst und Gemüse zu essen.

  52. Das ist keine Muslima sondern irgendein Model aus einer Agentur. Muslimas duerfen sich nicht schminken und auch nicht kokett den Haaransatz aeigen oder so eine Geste machen. Das Kopftuch ist daher nicht muslimisch sonderne ethnische Gesinnung. Frueher einmal gab es Kontroversen ob Punks, Ohrringtraeger, Langhaarige usw. so eine Banklehre machen durften. Sie durften (damals) nicht! Auch Ohrringe, lange Haare haengen meist mit einer Gesinnung zusammen die aehnlich tief verwurzelt ist wie eine religioese. Dass GG unterscheidet nicht zwischen Anschauung und Religion. Es gibt Religionen die nicht anerkannt sind wie Zeugen Jehovas, Heiden, Freikirchen und dann solche die halbamtlich sind wie jetzt der tuerk. Islam. Aus angeblicher Antidiskriminierung wird Gegendiskriminierung.

  53. PI-Leser Gero W.: Was soll mir das sagen? „

    Was dir das sagen soll?

    1. Eine Islamisierung Deutschlands findet nicht statt.

    2. Ein Bevölkerungerungsaustausch findet auch nicht statt. Und das obwohl Deutsche kaum noch Kinder bekommen, jedes Jahr mehr Deutsche sterben als geboren werden, und letztes Jahr Deutschland um 200000 meist kulturfremde Siedler gewachsen ist.

  54. #65 PSI
    Die alteingesessene Apotheke mit der arroganten türkischen Angestellten (ohne Kopftuch) gehört einem politisch korrekten biodeutschen Apotheker, der sie von seinem Vater übernommen hat und sich womöglich wundert, warum andere Apos besser laufen. Vielleicht hat er es aber bereits kapiert und wird die hochnäsige Türkin nicht ohne viel Ärger los. Sie ist hübsch und schaut einen in etwa an wie die auf dem Bild oben, das mögen vielleicht latent devote Männer, aber doch keine leidenden SeniorInnen. Die russischen ApothekerInnen in der anderen Apo behandeln die alten Deutschen als wären sie der Lieblingsopa oder die liebste Oma. Das ist super für’s Geschäft 🙂

  55. habe mir eben mal die app runtergeladen: nix kopftuch.
    wie dem auch sei: bei betreten einer apotheke oder eines anderen geschäfts besteht immer die möglichkeit, mehr oder weniger dezent darauf hinzuweisen, daß man von solchen schleiereulen nicht bedient werden möchte…

  56. Jahrzehntelang stand das bäuerliche Kopftuch für ländliche und kirchliche Rückständigkeit bei den intellektuellen Städtern, jetzt dreht sich das seltsamerweise um. Ich kann nur noch Kopfschütteln, was soll dieser Krampf. Ich habe das Gefühl ich gerate immer mehr in ein öffentlichen Irrenhaus. Ich denke es gibt immer diese Rechthaber, die wollen unbedingt ihr eigenes zurechtgeschustertes Weltbild durchsetzen. Ich habe noch nie etwas von dem Wort oder Bezeichnung Multikulturalismus gehalten. Es ist eine neue Worterfindung und soll etwas besseres sein als der gute alte Pluralismus. Aber das Wort Pluralismus ist besser, denn es bezieht sich auf das menschliche Individuum, also auf den vielfältigen Ausdruck von jedem Menschen, Multikulturalismus begrenzt sich nur auf Ethnien. Also werden Menschen im Multikulturalismus auf einige Ethnien begrenzt, in ethnische und kulturelle Schubladen verschoben, wo es dann keine Möglichkeiten mehr gibt da auszubrechen. Darunter haben Islamkritiker zu leiden, die aus diesen ethnischen Schubladen stammen, wie zum Beispiel Sabatina James, eine Pakistanerin, die dann aus Talkshows ausgeladen wird, weil sie in die „Multikulti“-Schublade nicht passt. So ist „Multikulti“ schon selbst im Kern rassistisch ausgerichtet, in dem Moslems als eine Art kulturelle Rasse stilisiert werden.

  57. Außerdem darf auf vielen Reklamen und Titelseiten wie auf Broschüren keine schwarze Frau fehlen.

    Ist das Euch auch schon aufgefallen?

    Ich habe nichts gegen schwarze Frauen, aber es gibt so viele Beispiele, dass mir das sofort eingefallen ist.

    Natürlich ist das so gewollt.

Comments are closed.