Zu der Bürgeranhörung über ein geplantes Asylbewerberheim in Köln-Godorf, die für gestern angesetzt war (PI berichtete), kamen etwa 20 Aktivisten der Bürgerbewegung PRO KÖLN und informierten die Bürger über das, was auf sie zukommt. Das hohe Interesse der Bürger an einer Anhörung zu dem Thema stieß allerdings auf eine (gewollt oder ungewollt) schlechte Planung.

Der Raum für die Anhörung im Pfarrheim der St. Katharina-Gemeinde hätte vielleicht 20 Leute aufnehmen können, doch die ca. 150 Anwesenden mussten bis auf den Hof hinaus stehen.

Die teils sehr verärgerten Godorfer Bürger mussten also hinnehmen, dass die Stadtverwaltung und die Sozialdezernentin Henriette Reker (SPD) einen viel zu kleinen Raum für die Anhörung vorgesehen hatte, was viele Unmutsbekundungen seitens der Versammelten auslöste, die sich bei Schneefall und glatten Straßen auf den Weg gemacht hatten, um ihre Anliegen vorzubringen. Schließlich wurde von der Veranstalterseite die Anhörung wegen Platzmangels abgesagt und man versprach, zeitnah in der Godorfer Realschule einen neuen Termin zu finden.

Der stellvertretende Vorsitzende der Bürgerbewegung pro NRW, Jörg Uckermann (Foto l.), ließ sich davon nicht abhalten und hielt in seiner Eigenschaft als Stadtrat vor dem Pfarrheim eine sehr informative Rede zur Problematik des geplanten neuen Asylbewerberheims, das ungefähr drei Millionen Euro kosten soll, was der desolate Kölner Stadthaushalt nicht verkraftet.

Verkraften dürften die Bürger allerdings auch schwer die naturgemäß steigende Kriminalität, die die nähere Umgebung von Asylbewerberheimen erwartet. So berichtete zufällig eine anwesende Kölnerin von Überfällen auf sie selbst im Zusammenhang mit dem bereits bestehenden Heim im Kölner Süden.

Die Bürgerbewegung Pro Köln kündigte inzwischen an, auch bei dem neuen Termin in der Realschule Godorf, die ironischerweise direkt neben dem besagten Asylantenheim ist, anwesend zu sein und sich bei diesem unbequemen Thema für die Interessen der Bürger einzusetzen, die sich von der Kölner Regierung lediglich getreten, aber sicher nicht vertreten fühlen!

Kontakt:

Stadt Köln
Dezernat Soziales, Integration und Umwelt
Henriette Reker
Telefon: 0221-22129000
henriette.reker@stadt-koeln.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

58 KOMMENTARE

  1. Sehr gute Aktion !! Ich fordere auch alle zum Protest gegen immer mehr Asylantenheime auf ! Überall wo diese Leute hinkommen ist man nicht mehr sicher mal abgesehen von den Kosten !

  2. Es gibt kein Grundrecht auf Asylmissbrauch!

    Hervorragender Slogan! Auf dem Punkt gebracht! Auch für jeden neben der Kappe laufenden Gutmenschen leicht verständlich!

    Weiter so!

  3. Wenn jetzt noch die Herren von „Pro NRW“ und die Herren von „Der Freiheit“ über ihren beschränkten ideologischen Horizont springen würden und noch die Leute von z.B. „Die Republikaner“, usw. mit ins Boot holen und zur

    „Pro Freiheit“

    fusionieren würde, dann hätte wir eine reele Chance den rotgrünen Deutschlandzerstörer, den Islamisierungsbefürworterer und den Islamisten richtig Paroli bieten zu können.

    Die Argument, die Realität und ein Großteil der einheimischen Bevölkerung sind jetzt schon auf unserer Seite. Schmeißt doch euere kindischen Streitereien über Bord. Es geht doch um etwas viel größeres:

    Es geht um die Zukunft unserer Kinder und unseres Landes!

  4. Die Kriminalität um Asylantenheime steigt, das stimmt. 1998 wollten zwei halbstarke Asylanten an Geld kommen und überfielen einen Laden in der Nähe des Heims in der Obergiesinger Untersbergstraße. Die Beute, ein paar Mark, wurde von der Polizei schnell sichergestallt, doch der Inhaberin fehlen seither zwei Finger.

  5. Erchreckend wie unsere Politiker wie selbstverständlich alles ankommen lassen.
    Wie wäre es mit einer Aktion ab in den nächsten zug oder Flugzeug und zurück, ansonsten Pech gehabt?
    #4 Powerboy finde ich einen interessanten vorschlag, doch die distanzerites ist immer noch vorhanden. Ich habe mir übrigens die Abspaltung um den Frankfurter angesehen. XXL-Partei? Aber wie bei DF auch nicht beim Bundeswahlleiter verzeichnet.

  6. #7 Zebra (16. Jan 2013 10:39)

    Ich denke halt es ist so schade. Wieder vier verlorene Jahre wo sich der Islam und die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie weiter ausbreiten kann wie eine bösartiger Tumor!

    Die herrschende rotgrüne Machtclique handelt nach dem Motto: „Teile und herrsche!“

    Bestimmt hat der Staatsschutz Personen bei Pro und bei der Freiheit eingeschleust, die nur für Stunk untereinander und für Distanzierungsorgien sogen sollen!

    Wetten?

  7. @Powerboy

    Grundsätzlich sicher richtig, aber zumindest in meinem Umkreis hat die Medienpropaganda ihren Zweck erfüllt und der Name “ Pro “ ist ziemlich verbrannt!
    Ich glaube wenn du 10 Leute auf der Strasse nach Pro fragst, antworten dir 9 das dies „Neonazis“ sind! Leider…

  8. Verkraften dürften die Bürger allerdings auch schwer die naturgemäß steigende Kriminalität, die die nähere Umgebung von Asylbewerberheimen erwartet.

    Kann ich aus Duisburg bestätigen, allerdings schon vor über 20 Jahren! Der Gipfel war ein Einbruch in die Gartenlaube meines Nachbarn, die Asylanten hatten wohl den Schäferhund übersehen und wurden gebissen, anschließend wurde noch eine Schmerzensgeldforderung über einen Anwalt gestellt!

  9. #7 Powerboy
    Ich denke, dass das einfach die Nachwirkungen sind von der Generation 68, die haben die Menschen dazu erzogen so zu reagieren. So auch die Abspaltung bei DF, da bringt ein Herr Stürzenberger ein Thesenblatt und die Distanzeriteswelle legt los. Man hätte über seine Thesen diskutieren sollen und eigene Vorschläge bringen müssen. Das die linken sich von uns distanzieren wird wohl klar sein.
    Zu der Frage nach dem Verfassungsschutz meine ich gelesen zu haben, das sich dieser aus den REP’s schon vor Jahren völlig zurückgezogen hatte, was eine hervorragende Leistung von Herrn Schlierer für mich darstellt.
    Wir sollten an die Themen herantatsen und müssen ausserdem glänzen mit einem guten Programm, was gerade wegen ESM und Co. recht schwierig sein wird. Ich persönlich denke, dass ohne ein wirklich funktionierendes Verfahren keine glaubhafte Politik möglich sein wird.

  10. Aber nichts desto trotz, so finde ich, das die Abspaltung die DF auch etwas verändert hat. Vor allem ist PI jetzt ansprechender für mich geworden, seitdem diese Ideologie weniger vertreten ist hier.

  11. Die autoraSSistischen, rotlackierten Faschist_innen blasen mit groSSem Halali zum „Widerstand“, gegen die einheimische Bevölkerung und die einzige Partei die sich für ihre genuinen Interessen einsetzt. – Latürnich mit „NICHT- deutschen“ Slogans. :mrgreen:

    REFUGEES WELCOME – „PRO KÖLN/NRW“ UNWANTED
    „PRO KÖLN“-KUNDGEBUNG IN PORZ-URBACH VERHINDERN

    Die extrem rechte Partei „Pro Köln/NRW kündigt für Samstag, den 26. Januar, eine Kundgebung in Köln-Urbach an. Die Kundgebung richtet sich gegen eine Unterbringung von AsylbewerberInnen. Nachdem die RechtspopulistInnen in den letzten Monaten nur durch juristische Negativschlagzeilen auffielen, versuchen sie sich zu Beginn des neuen Jahres erneut in rassistischer Propaganda und Hetze gegen AsylbewerberInnen. Die Kundgebung soll an der Ecke Kaiserstraße / Am Schwanebitzer Hof stattfinden und um 11 Uhr beginnen.

    Kommt nach Porz-Urbach! Stört und verhindert die rassistische Hetze von „Pro Köln/NRW“!

    Kein Mensch ist illegal! Bleiberecht überall!

    http://antifa-koeln.net/index.php/archiv/antifaschismus-neonazismus-a-rechtspopulismus/rechspopuslismus/item/refugees-welcome-pro-koeln-nach-hause-schicken

  12. Die regierenden Antideutschen nutzen die Asylschwemme gezielt zur Schwächung der deutschen Ethnie.

    Der Protest wird politisch nicht zu lösen sein. Nur vor Ort, direkt durch den Bürger kann etwas erzielt werden. Notfalls eben mit außerparlamentarischen Mitteln – die 68er haben es ja vorgemacht mit ihrer „APO“.

  13. @ #18 wolaufensie

    Bei dieser Mischpoke aus Schickeria, Geldadel und Wohlfühl-Bolschewiken gehört das wohl (leider) ins Reich der Märchen.

    Wenn man das Recht auf so einen Posten an politischem Engagement messen würde, müsste er aber schon längst OB sein.

  14. Der Widerstand gegen die von oben verordnete Landnahme der Kulturbereicherer mit ihrer „Lebensfreude und Herzlichkeit“ nimmt offensichtlich überall bei den Opfern dieser undemokratischen Politik zu. Sehr gut so! Und die Tricks der „Obrigkeit“, hier möglichst heimlich, still und leise vollendete Tatsachen zu schaffen, ebenso. Die Strategie der Lautlosigkeit seitens der Verantwortlichen ist nämlich überall zu beobachten: So auch dort, wo Moscheen gebaut werden sollen. Niemand sollte sich durch diese Tricksereien täuschen lassen: Wir leben hier nicht mehr in einer Demokratie, sondern in einer Oligarchie der Pöstchenjäger und Totalversager. Und während die Linksverdrehten ja zum übergroßen Teil durch Hartz IV und Sozialleistungen von den volksverachtenden Machenschaften der Verantwortlichen profitieren, soll diesen Mist stets der Steuerzahler und Leistungsträger finanzieren. Steuern und Abgaben sind nur dann gerechtfertigt, wenn sie der Allgemeinheit zugute kommen. Wenn sie nur der Korruption und dem Erhalt eines menschenverachtenden Regimes sowie dessen fauler und asozialer Klientel zugute kommen, muss man aufstehen. Daher: Herzlichen Dank an die Leute von PRO!

  15. … mit ins Boot holen und zur “Pro Freiheit”fusionieren würde
    #4 Powerboy (16. Jan 2013 10:28)

    Meine Rede! Ein Irrsinn, daß die beiden sich die Stimmen wegnehmen und bei jeweils 1 bis 2 % vor sich hindümpeln. Allein schafft es keine der beiden. Nur gemeinsam haben sie die Chance, die 5 % zu knacken. Schluß mit den Zimperlichkeiten! Die FREIHEIT kann so „liberal“ sein, wie sie will – Michael Stürzenberger wird doch als ausländerfeindlicher Nazi beschimpft, wie man in München sieht.

  16. #24 Al-Harbi (16. Jan 2013 11:31)

    Sehr gute, informative Seite. Beim durchstöbern des Blogs wird einem schlecht.

  17. #23 Es gibt noch einige Kleinigkeiten, die mir an Pro nicht gefallen. Ich denke aber, dass man diese mit mehr Wirtschaftskompetenz ausräumen könnte.

  18. #22 Biloxi (16. Jan 2013 11:27)

    Bei der CDU z.B. gibt es doch auch einen Arbeitgeber- und einen Arbeitnehmerflügel. So können doch auch Pro und Freiheit zusammen gegen herrschende Gutmenschen und Islamisten kämpfen. Man muss nicht zu 150 Prozent übereinstimmen! Es geht doch um die Sache!

    Spätestens wenn es um die Verteilung von Ministerposten geht kann man sich wie bei den zur Zeit herrschenden Blockparteien die Köpfe gegenseitig einschlagen! Aber vorher bitte nicht! 😉

  19. Das Hauptproblem der Asylanten besteht darin, dass sie nur Verbraucher sind!
    Und es besteht auch wenig Aussicht, daß sich das ändert!

  20. Wenn ein Volk, ein jahrtausendealtes Kulturvolk, sich mehrheitlich willentlich, durch Einwanderung kulturfremder Völker und Vermischung mit ihnen, selbst auslöschen und aus der Geschichte verabschieden will, ist das seine freie Entscheidung.

    Wenn allerdings politische Amtsträger oder Parteien ohne Auftrag des Volkes und ohne Not, aus welchen Gründen auch immer, eine solche Politik vorantreiben, sind sie allesamt V e r b r e c h e r.

    Das Verbrechen besteht nicht nur in der Förderung und finanziellen Begünstigung direkter Einwanderung aus den Mitteln vom Volk erbrachter Arbeitsleistung, sondern gerade auch in der bewußten Unterlassung politischer Maßnahmen zur Förderung von Familie und Kinderreichtum.

    “Wir sind die letzte Generation, die noch etwas verändern kann.”

  21. Tumult im Asylwohnheim

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/01/10/koln-9-festnahmen-in-2-asylwohnheimen-illegaler-aufenthalt-und-illegale-waffen/

    Messerstecherei im Asylwohnheim

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/01/09/bonn-eitorf-von-albanien-ausgelieferter-messer-kosovare-von-mordanklage-freigesprochen-begleitung-zum-auslanderamt-fur-aufenthaltsgenehmigung/

    Prügel- und Messerattacke im Asylwohnheim

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/01/09/hamburg-prugel-und-messerattacke-vor-asylunterkunft-polizei-lasst-palastinesischen-messerstecher-laufen/

    Messerstecherei im Asylwohnheim

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/01/04/bad-schussenried-messerstecherei-unter-asylbewerbern-festnahmen/

    Asylbewerber als Diebesbande unterwegs

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/01/03/darmstadt-diebesbande-verstos-gegen-residenzpflicht-3-asylbewerber/

    Asylanträge mit falschen Papieren, von Menschenhändlern organisiert

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/01/02/berlin-nigerianische-sklavenhandler-bande-aufgeflogen-prozess/

    Asylbewerber auf Diebestour

    http://messerattacke.wordpress.com/2012/12/25/munchen-mazedonischer-asylbewerber-bestiehlt-fahrgast-festnahme/

    Messerstecherei im Asylwohnheim

    http://messerattacke.wordpress.com/2012/12/21/fahndung-berlin-messerattacke-asylbewerber/

    Messerattacke im Asylwohnheim

    http://messerattacke.wordpress.com/2012/12/13/fahndung-iserlohn-messerattacke-phantombild/

    Messerattacke im Asylwohnheim

    http://messerattacke.wordpress.com/2012/12/10/fahndung-berlin-messerattacke-im-asylheim-toter-afghane/

    Messerstecherei im Asylwohnheim

    http://messerattacke.wordpress.com/2012/11/09/karslruhe-messerstecherei-im-asylbewerberheim/

    Prügel- und Messerattacke im Asylwohnheim

    http://messerattacke.wordpress.com/2012/07/23/laiz-prugel-und-messerattacke-im-asylwohnheim-prozess/

  22. #19 wolaufensie (16. Jan 2013 11:09)

    wie sang zahar leander: „ich weis es wird einam ein wunder geschehen… und dann werden alle träume wahr“

    nur ihr anderes lied. „davon geht die welt nicht unter“ kann ich nicht bestätigen, unsere welt wurde längst versenkt.

    was kein krieg geschafft hat, schaffen jetzt selbstverliebte spinner!!!

  23. Übrigens gäbe eine solche Fusion auch feinste Publicity. Die Systempresse würde sich überschlagen. Schlagzeilen über die „Fusion zweier rechtsextremer Splitterparteien“ wären sicher, und damit würden auch unsere Inhalte transportiert.

    Hier schon mal ein weiterer Vorschlag für die Schmierlappen:

    „Brauner Ungeist im Doppelpack“ 🙂

  24. #12 THMG69 (16. Jan 2013 11:00)

    Grundsätzlich sicher richtig, aber zumindest in meinem Umkreis hat die Medienpropaganda ihren Zweck erfüllt und der Name ” Pro ” ist ziemlich verbrannt!
    Ich glaube wenn du 10 Leute auf der Strasse nach Pro fragst, antworten dir 9 das dies “Neonazis” sind! Leider…

    Kein gutes Argument!

    Die Distanzierung von Pro bringt der Freiheit real absolut nichts! Bei sämtlichen Berichten in den Systemmedien wird „Die Freiheit“ wie Pro als Nazi, Rassisten, Menschenfresser, usw. bezeichnet. Also ich kann da ganz objektiv keinen Unterschied zur Berichterstattung zwischen Pro und „Die Freiheit“ erkennen! Trotz den vielen Distanzierungsorgien!

    Und wenn ich sehe wie oft Michael Stürzenberger in München gebetsmühlenartig von rotgrünen Realitätsverweigerer als Nazi betitelt wird finde ich ihre Argumente nur noch lächerlich!

    Ich bin ein „Freiheitlicher“, aber zu den Aktionen von Pro muss man sagen die sind erste Sahne!

    Gemeinsam könnte man die rotgrünen Spinner und den Islambefürworterer in die Schranken weisen!

    Denken Sie mal darüber nach!

  25. Powerboy, ich stimme Ihnen hundertprozentig zu. Je geschlossener Die Freiheit und PRO bei diesem Zustand des Landes anträten, desto mehr Gehör könnten sie sich verschaffen, und allmählich käme der Schneeball der Aufklärung ins Rollen.

  26. #4 Powerboy (16. Jan 2013 10:28)

    “ PRO-Freiheit “
    …hört sich wirklich gut an! Das wäre es doch!

  27. Bei dem Wetter zu demonstrieren und FÜR den Bürger aktiv zu werden gebührt 100% Respekt !

    Wer interessiert sich denn in Köln sonst noch für die Ängste und Sorgen der Anwohner ?

    Ausser Pro-Köln doch wohl niemand !

  28. Eilmeldung-Eilmeldung-Eilmeldung:

    Islamistisches Kommando nimmt in Algerien Ausländer als Geiseln

    Ein islamistisches Kommando hat am Mittwoch in Algerien einen Standort des Ölkonzerns BP angegriffen und mehrere Ausländer als Geiseln genommen. Aus westlichen Diplomatenkreisen verlautete, bei den Geiseln handele es sich um Briten, Norweger und Japaner. Die algerische Armee habe einen Einsatz gegen die Angreifer gestartet.

    http://www.welt.de/newsticker/news2/article112800539/Islamistisches-Kommando-nimmt-in-Algerien-Auslaender-als-Geiseln.html

  29. @masha85

    Ich dank dir für die Info!Bz-berlin.de scheint die einzige Internetseite zu sein,die nicht die Information über die Herkunft des Täters verschweigt!Weisst du etwas genaueres über den Fall Burak B. oder den verletzten Schwarzafrikaner (Q-Dorf)?Man hört gar nichts mehr davon!Die Täter sind wahrscheinlich schon bekannt!Aber es werden keine Deutschen sein!Darum hört man nichts mehr von der Sache!

  30. Lieber #12 THMG69:

    Sie haben es noch nicht begriffen.
    Wir sind ALLE Nazis, egal, was wir sagen
    oder von wem wir uns distanzieren.
    Wer in diesem Land nicht-links und
    nicht germanophob ist, ist automatisch Nazi,
    so einfach ist das.

    PRO-Freiheit + Reps wäre himmlisch!

  31. Sozialdezernentin Henriette Reker (SPD) sollte das rhetorische Schwergewicht Gauck als Unterstützung einladen.

    „Niemand will ein Grundrecht auf Asylmissbrauch einführen!“

  32. #31 Al-Harbi (16. Jan 2013 11:42)

    Schöne Zusammenstellung!
    Erinnert mich an diese saukomischen Listen aus dem Kohlmeisen-Buch, wobei das allerdings nur genial erfundener Scheiß ist:
    http://www.spiegel.de/spam/a-690782-4.html

    Während das leider traurige Realität ist:

    Was in und um Asylwohnheime(n) alles passieren kann

    1. Tumult im Asylwohnheim
    2. Messerstecherei im Asylwohnheim
    3. Messerattacke im Asylwohnheim
    4. Prügel- und Messerattacke im Asylwohnheim
    5. Asylbewerber auf Diebestour
    6. Asylbewerber als Diebesbande unterwegs
    7. Asylanträge mit falschen Papieren, von Menschenhändlern organisiert

  33. Die trotteligen Gutmenschen werden sehr bald wach werden , sobald das HEIM steht ,werden die Straftaten explodieren . Vor allem werden sie dann jammern wenn sie ,oder ihre Kinder selber von der Bereicherung betroffen sind .
    Obwohl alles ist genau so geplant , in ganz Europa schießen die Asylantenheime/Hotels wie Pilze aus dem Boden , um die Rassenvermischung zu vollenden,bis kein Land mehr seine eigene Kultur hat .
    Helfen würde nur noch eine Revolution ,alle Politiker zum Teufel jagen .

  34. #42 PIROL (16. Jan 2013 12:15)

    nein die fälle sind ebenso, wie der fall jonny k. aus der presse verschwunden.

    für den schwarzafrikaner gab es nochmal eine pressemitteilung über eine mahnwache, die für ihn veranstaltet wurde.

  35. #4 Powerboy (16. Jan 2013 10:28)

    Die Pro Bewegung ist doch auf die FREIHEIT zugegangen. Bei der FREIHEIT war man sich doch zu fein und hat sich politisch korrekt abgegrenzt um sich beim Mainstream anzubiedern und tut es jetzt noch. Deshalb hat die FREIHEIT heute ja auch nur noch 1200 statt ehemals 2000 Mitglieder, ein Rückgang um satte 40%. Wer sich abgrenzt, den bestraft das Mitglied und der Wähler.

  36. Meine Meinung zum Thema Asyl:

    – Leute aus sicheren Herkunftsländern sofort zurückschicken, also aus Europa und Urlaubsländern wie Rumänien, Bulgarien, Mazedonien, Serbien, Marokko, Tunesien…

    – Das gilt insbesondere für Moslems, die aus islamischen Ländern kommen, denn dort werden Moslems nicht verfolgt. Anders sieht das für Juden, Christen und Atheisten aus, die tatsächlich zu Hunderttausenden in islamischen Ländern verfolgt werden.

    – Wirtschaftsflüchtlinge nicht durch Bargeldzahlungen anlocken – es ist NICHT in Ordnung, dass das Bundesverfassungsgericht Urteile fällt, die die Asylkosten für die Gemeinden dramatisch erhöhen. Wenn dann hätte man im Gegenzug etwas für die Senkung der Asylbewerberzahlen machen müssen. Eine derartige Kostenexplosion ist dem Steuerzahler nicht zuzumuten.

    – Kriminelle Asylbewerber sofort abschieben! Der Witz ist: sie werden noch nicht einmal bei schweren Straftaten konsequent inhaftiert:

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/01/09/hamburg-prugel-und-messerattacke-vor-asylunterkunft-polizei-lasst-palastinesischen-messerstecher-laufen/

    – Ein bestimmtes Kontingent an Asylbewerbern nicht überschreiten. Es kann nicht sein, dass Schulen, Turnhallen, Krankenhäuser, Jugendheime und Hotels zweckentfremdet werden. Dann muss man in den Zentralstellen eben stärker sieben und die, die hier nichts zu suchen haben, schneller abschieben.

    – Den wirklich politisch Verfolgten so schnell wie möglich beim Aufbau einer eigenen Existenz helfen! Das sind 500-600 Personen pro Jahr und denen sollte unsere ganze Aufmerksamkeit und Willkommenskultur entgegengebracht werden!

    – Grenzen wieder vernünftig kontrollieren! Schlepperbanden das Handwerk legen (eigentlich Sache der EU!!!). Herumstreunende illegal Eingewanderte stellen nämlich sofort einen Asylantrag, wenn sie erwischt werden. Das schützt sie vor Abschiebungshaft und sichert ihnen ein Auskommen. Die kriminelle, illegale Einwanderung wird auf diese Weise mit einem kostenloser Rundumversorgung belohnt!

    – Und was ja mal gar nicht geht: Schwerstkriminellen, die hier nach Straftaten geflüchtet sind, anschließend wieder den roten Teppich auszurollen:

    http://messerattacke.wordpress.com/2013/01/09/bonn-eitorf-von-albanien-ausgelieferter-messer-kosovare-von-mordanklage-freigesprochen-begleitung-zum-auslanderamt-fur-aufenthaltsgenehmigung/

  37. #12 THMG69 (16. Jan 2013 11:00)
    @Powerboy

    Grundsätzlich sicher richtig, aber zumindest in meinem Umkreis hat die Medienpropaganda ihren Zweck erfüllt und der Name ” Pro ” ist ziemlich verbrannt!
    Ich glaube wenn du 10 Leute auf der Strasse nach Pro fragst, antworten dir 9 das dies “Neonazis” sind! Leider…

    —-

    Und wenn Du 10 Leute auf der Straße nach der Freiheit frägst, werden Dir 9 gar nicht sagen können, was für eine Partei das sein soll. Da fragt man sich doch, was besser ist!

    PRO ist bereits bei sehr vielen Bürgern bekannt. Und wenn nur 1 von 10 davon im Moment PRO wählt, dann haben wir schon gewonnen! (Denn 10 % würden doch für den Anfang reichen, meinst Du nicht auch?)

  38. Es dürfte davon auszugehen sein, dass das Einrichten der Asylbewerber-Unterkunft bereits längst beschlossene Sache sein dürfte, die nicht mehr rückgängig gemacht wird.

  39. OT, aber eventl. auch interessant, es geht um eine Strassenumbenennung:

    http://www.irmgard-und-ortrud.de/

    Einladung zur Informationsveranstaltung

    Wir laden ein zu einer Informationsveranstaltung:
    am Dienstag, 22. Januar 2013, 19 Uhr
    in der Aula des Maria-Wächtler-Gymnasiums, Rosastraße 75.

    Bei dem Termin werden Experten aus Wissenschaft, Kultur und Politik zur Rückbenennung der Von-Seeckt- und Von-Einem-Straße in Irmgardstraße und Ortrudstraße Stellung nehmen.

    Interessierte Bürger sind herzlich eingeladen!

  40. Ich wünschte es gäbe mehrere Aktionen dieser Art in allen Grossstädten in NRW, leider hat Beisicht viele Aktivisten vergrault die jetzt nicht mehr mit ziehen aber 20 Leute ist eigentlich schon viel.

  41. Das was Powerboy bei Nummer 4 sagt ist der Punkt.

    Wir haben nur eine reelle chance, wenn sich konservative Kräfte vereinen.

    Warum fehlt da der Wille dazu, ich verstehe das nicht !

  42. Nicht nur in Köln werden die Bürger von der Stadtverwaltung verraten… In Düsseldorf-Benrath geschieht das Gleiche. Im einzigen Stadtteil des Düsseldorfer Südens, der noch nicht vollständig bereichert ist (obwohl PI schon einmal über die Urdenbacher Allee berichtete) wird ein altes, schönes! Krankenhaus in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schloss Benrath (Antrag auf Status als WELTKULTURERBE!!!!) in bester Lage zu einem Flüchtlingsheim umfunktioniert! Und alles unter Ausschluss der Öffentlichkeit!
    Das ist eine riesige Chance neue Supporter für PI und Co hinzuzugewinnen! BITTE WERDET AKTIV! Die Benrather Bürger werden unendlich dankbar sein!

    Der Wahnsinn ist hier nachzulesen:
    http://m.rp-online.de/region-duesseldorf/duesseldorf/stadtteile/sueden/spd-ratsherr-wirft-stadt-schlechte-infopolitik-vor-1.3130898

Comments are closed.