Kein Pardon für Steuerhinterzieher. Mit dieser Parole will SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück punkten, der das Image des geldgierigen Raffzahns nicht mehr los werden dürfte. Die Linke will derweil Steuersünder an den Pranger stellen und eine eigene Steuerpolizei auf die Bürger hetzen. Die Mainstreammedien applaudieren, obwohl die Scheinheiligkeit und Verlogenheit dieser populistischen Kampagne doch offenkundig ist. (Michael Brückner über die dreisten Lügen der linken Steuerjäger, denen die linke Kanzlerin nichts entgegnet!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

21 KOMMENTARE

  1. Klar muss man für den Euro-Wahn jeden Cent aus jedem rauspressen. Was den Griechen und Spanierern, Portugiesen und Italienern für diesen Wahnsinn abverlangt wird, der alles Gleichmacherei um jeden Preis, kaschiert man hier als „Steuergerechtigkeit“, und man müsse schon genau hinschauen wer was zahlt.
    So eine verlogene Politik dient nur der Rettung des Euro und dürfte hier nicht offen angesprochen werden als Krise, die es nun auch im eigenen Haus gibt, nur weil man um jeden Preis die EU Diktatur schaffen will.

  2. Der größte Steuerbetrüger und Steuerhinterzieher dieses Landes ist der Staat selbst!

    Warum???

    Ganz einfach, er macht Steuergesetze so kompliziert, daß ein Normalbürger sie nicht mehr versteht und er damit keine Chance hat das Geld, das ihm eigentlich zusteht zurückzubekommen.

    Der Staat hinterzieht jedes Jahr zig Milliarden Gelder seiner Bürger, die er sich von den Bürgern durch zu gewollt komplizierte Gesetze erschlichen hat und dei ihm eigentlich gar nicht zustehen. So einfach ist das.

    Dann sagt der Staat dum Bürger: Dann nimm Dir halt nen Steuerberater!

    Ja Du Scheißstaat ist denn ein Steuerberater nichts anderes, als eine Zusatzsteuer für den Bürger?
    Ob ich mein Geld Dir direkt gebe, oder indirekt über die Bezahlung des nur durch Deine Scheißgesetze nötigen Steuerberaters ist doch egal, oder?

    Jetzt wissen wir auch warum der Finanzminsternin D in Göhrings Reichsluffahrtministerium residiert,

  3. Die Realität ist, das dem Bundesbürger mittlerweile über direkte und indirekte Steuern eine noch nie da gewesene Steuerlast aufgebürdet wird und die einzige etablierte Partei, die sich dagegen ausspricht (die FDP) noch unter dem Beifall der Bevölkerung dafür von rotgrünen Umverteilern fertig gemacht wird.

    EU-Finanzierung, „Eurorettung“ (=Bankenfinanzierung), deutsche Krankenkasse für Türken und andere Länder, komplette Finanzierung der Palästinenser, wie Leisten uns „Bundesländer“ wie Berlin und Bremen mit eigenen Senaten…. diese Liste lässt sich noch ewig fortsetzen und der Michel applaudiert noch, wenn angekündigt wird in Zukunft noch schärfer Steuern einzutreiben.

    Die Gehirnwäsche des deutschen Michels ist so erfolgreich, das es direkt unheimlich wirkt.

  4. Ausgerechnet die LINKE will Bürger an den Pranger stellen. In der Veröffentlichung Honeckers Erben von Hubertus Knabe kann unter dem Kapitel „Der Milliardenschatz“ präzise und mit Belegen versehen nachgelesen werden, wer Vermögen der Bundesrepublik vorenthalten und dieses über Strohmännern z.B. nach Liechtenstein und Luxemburg verschoben hat. Dagegen sind die paar Millionen z.B. von Herrn Zumwinkel, Kleinkram. Die Nachfolger der Mauermörderpartei haben es doch nur einer bundesdeutschen, laschen Regierung und ebenso wenig interessierten Strafverfolgungsbehörden zu verdanken, dass sie jetzt finanziell gut dastehen. Wenn man selbst dem Staat Geld vorenthalten hat, sollte man sich nicht wie die Nachfolger der SED als „Steuerfahnder“ gerieren.

  5. War das schön, als die Adligen den „Zehnten“ verlangten. Ok, damals hatte man generell weniger und mußte schonmal zwangsweise Soldat werden.

  6. Zusatz:
    Vielleicht noch ein Hinweis zu den Steuerfahndern der LINKEN: Wer keinen guten Krimi zu Hause stehen hat, sollte sich den Bericht des KoKo-Untersuchungsausschusses über den sogenannten „Putnik-Deal“ (es ging um schlappe 107 Mio DM!!) oder nachstehende Veröffentlichung besorgen.Bei dem mitbeteiligten Langnitschke (kam später durch einen „Verkehrsunfall“ ums Leben und war als einziger aussagebereit) fand man bei einer Hausdurchsuchung des BKA einen Zettel demzufolge der Direktor der Ost-Berliner Handelsbank „mit Dir (Parteivize Pohl) oder mir Gregor sprechen müsse, da Dinge laufen, die eine äußerste Gefahr für die Partei darstellen“. Welche Partei oder welcher Gregor war da wohl gemeint?
    Solche Gestalten wollen anderen (Steuer)Moral predigen. Zitate entnommen: Hubertus Knabe „die Täter sind unter uns“ Seite 38ff.

  7. War das schön, als die Adligen den “Zehnten” verlangten. Ok, damals hatte man generell weniger und mußte schonmal zwangsweise Soldat werden.

    Glauben Sie, dass es Ihnen im „Hier und Heute“ anders gehen wird, wenn die Zeit gekommen ist?

  8. Da hat die linksgrüne Hetzmeute ja ein wunderbar für sie geeignetes neues Objekt gefunden, befriedigt diese Hetzjagd doch nicht nur den Neidinstinkt, sondern auch Gelüste nach möglichst totaler Kontrolle der „Bürgerinnen und Bürger“.

    Im Namen der „Steuergerechtigkeit“ heiligt der Zweck fast jedes Mittel. Um „die gleichmäßige Besteuerung aller Bürger“ zu erreichen, darf man sogar Dinge tun, die man nicht einmal tun darf, um das Leben eines Kindes zu retten. Allen Ernstes! Das hat dieser Schäuble mit seinem kranken Gehirn wirklich gesagt, ein unglaublicher Skandal, wie ich finde:

    «Der Zweck heiligt nicht grundsätzlich alle Mittel. Vor einigen Jahren hatten wir eine Debatte um die Entführung eines Kindes. Hier ging es um die Frage, ob man Folter androhen darf, um Informationen zu erhalten. Ich habe dort klargemacht, dass hier nie der Zweck die Mittel heiligen kann. Die Würde des Menschen ist unantastbar. Aber es gibt andere Fälle, in denen der Zweck die Mittel heiligen kann, wie im Fall der Steuerhinterziehung. Der Zweck ist die gleichmässige Besteuerung aller Bürger.»

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/die_absurde_moral_des_ministers/

    Daß das Getue um diesen Gäfgen von vorn bis hinten grotesk war, ist eine andere Sache. Schließlich ging es ja gar nicht um Folter, sondern nur um deren Androhung, also nur um eine Vernehmungstaktik. Entscheidend ist hier, daß Schäuble gesagt hat: da darf man das nicht, aber wenn es um die Steuer geht, darf man es schon, letzten Endes: Steuereintreibung ist ein höherer Wert als ein Kinderleben!

  9. Steinreichbrück ist eben ein echter Sozi!

    Immerhin war und ist es die PASOK und ihre Funtionäre in Griechenland, damit die Schwesterpartei der SPD, die die größten Steuerhinziehungen begangen haben.

    Ich wette, dass es in den anderen Ländern auch nicht besser aussieht. Immer wenn es um Steuerhinterziehung und Steuergeldverschwendung geht, sind die Genossen mit dabei.

    Sie sind die ersten, wenn es gilt sich die Taschen volzustopfen.

    Der Herr Steinreichbrück weiß, wie es geht.

  10. Na klar, der Steinbrück muss dem deutschen Steuerzahler noch den letzten Teuro aus der Tasche ziehen, damit er seine Privat-Kavallerie finanzieren kann, die dann auch in der Schweiz die euro-sozialistische Steuergerechtigkeit durchsetzen.

    Nein im Ernst: Wo hat denn der Peer seine Millionen versteckt? Gibt es in Deutschland ein öffentliches Register, wo man sieht, wo diese Politiker in Deutschland ihr Geld versteckt haben??
    Würde mich interessieren….

  11. Wer also die Einnahmeseite des Staatshausaltes schädigt soll also hart rangenommen werden. Ist ok, aber was geschieht mit denen, die den Staatshausalt von der Ausgabenseite her schädigen? Gibt es dort auch „kein Pardon“? Oder schaut man dort nicht so genau drauf, auch wenn es der Erfolgsrechnung genauso wenig zuträglich ist? Fragen über Fragen Kavallerist Steinbrück.

  12. Sparhaushalt 2014: Militäretat drohen zwei Milliarden Euro Zwangskürzung

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/bundesministerien-droht-fuer-haushalt-2014-eine-zwangskuerzung-a-879516.html

    …Am meisten müssten das Verteidigungs- und das Verkehrsressort bluten.

    Die Strassen im Kalifat NRW sind zT. in einem erbärmlicheren Zustand als die in der DDR vor ´89… die marode Autobahnrheinbrücke Leverkusen zB. seit Nov. 2012 wegen Einsturzgefahr(!) für Fahrzeuge ü 3,5t gesperrt, etc…

    …alles kein Problem, hier kann man streichen, der dumme Steuermichel schluckts schon…

    Hauptsache die Ressorts für Prekariatsflutung, Buntheit™, Vielfalt™ und Rettungsschirm™ müssen nicht bluten – hier ist das Raushauen astronomischer Milliardensummen selbstverständlich alternativlos, um kein Unbehagen bei seinen sensiblen Nutzniessern zu riskieren…

  13. Nachtrag #13 unrein (24. Jan 2013 19:46)

    Nachdem die Leverkusener Brücke für Laster gesperrt wurde, nehmen diese natürlich die nächstgelegenen Nachbarbrücke, nämlich die Mülheimer …logische Folge:

    Mülheimer Brücke in Köln für Schwerlaster gesperrt

    http://www1.wdr.de/themen/infokompakt/nachrichten/nrwkompakt/nrwkompakt13334.html

    In Köln ist seit Montag (14.01.2013) die Mülheimer Brücke für schwere Lkw über 30 Tonnen gesperrt. Der Verkehr hatte dort in den vergangenen Wochen deutlich zugenommen. Grund dafür ist die Teilsperrung der Rheinbrücke bei Leverkusen auf der A1 für Lastwagen.

    Dort waren Risse entdeckt worden, die zur Zeit abgedichtet werden müssen, bevor die Brücke wieder freigegeben wird. Für schwere Lastwagen sind mit den Sperrungen große Umwege verbunden, wenn sie den Rhein überqueren müssen.

    Narrenschiff buntes NRW…

  14. #11 salman rushdie

    Kann ich nur unterstützen!

    Ich meine,

    a l l e Parlamentarier und Minister auf Länder-, Bundes-, Europaebene und die BTW-Kandidaten

    müssen ihre aktuellen Einkommens- und Vermögensverhältnisse offenlegen.

    Zusätzlich sind die Einkommenssteuererklärungen seit 2005 mit zu veröffentlichen.

    Da möchte ich zu gerne die Gesichter der Genossen sehen.

  15. @#8 Poli Tick (24. Jan 2013 18:48)
    Sodlaten werden wir wohl kaum mehr verwenden, die werden abgeschafft, s. #13 unrein (24. Jan 2013 19:46)

    @#15 Antidote (24. Jan 2013 20:05)
    Naja, die meisten Kandidaten kommen nie rein, viele sind idealistische Kämpfer, besonders bei den kleineren Parteien, die hinterher wieder privat leben.

  16. Wenn Steinbrück sein Gehalt verdreifachen will muß das Geld ja schließlich irgendwo herkommen !

  17. Wenn ich als Deutscher der in der Schweiz wohnt lebt und arbeitet jemanden auf LEGALEM Weg helfen kann etwas Geld vor diesem EU Wahnsinn zu retten würde ich das OHNE Eigennutz jederzeit tun.

  18. ja wenns denn so wäre: als die Steuerfahnder die CD auswerteten, kamen tausende Türken darauf vor, die Geld in Liechtenstein, Schweiz und der Türkei gebunkert haben. Ohen dafür Steuern gezahlt zu haben.

    Und jetzt kommts: auf Weisung von oben durften die Steuerfahnder in FFM diese Türken nicht verfolgen und prüfen. Als sie weiter ermittelten, wurden sie zum Psychiater geschickt und mit falschen Gutachten in Frühpension. Der Gutachter wurde inzwischen verurteilt wegen falscher Gutachten, die Steuerfahnder sollen angeblich weider arbeiten dürfen, aber sicher nicht gegen Türken weiter ermitteln…

    Angeblich sind hier 100 Milliarden EUR Steuern hinterzogen worden, Gelder die auf türkischen und anderen ausländischen Konten liegen oder lagen.

  19. Wenn ich es richtig verstanden habe(dlf) bekommt dann bald Slowenien (2MiL Einwohner) eine halbe Milliarde Fördergelder von der EU ? Warum arbeiten die dann noch? lWarum eben die nicht in Spanien im Hotel von den Millionen pro Einwohner ? Sicher sind teilweise unsere Beschäftigten dankbar das sie arbeiten und nicht denken müssen aber muss es so offensichtlich sein das wir immer die Dummen sind ?Müssen dazu noch immer die in der Führung sein die unter Kaiser ,Hitler usw ihre Mitläuferschaft unter Bewährung gestellt haben ?Wenn die Deutschen schon so dumm sind sollten sie es zumindest nicht so offensichtlich sein.

Comments are closed.