Am Donnerstag, dem 10. Januar 2013, fanden sich wieder Mitglieder der GDL, Unterstützer und interessierte Bürger vor der britischen Botschaft in Berlin ein, um eine Mahnwache für Tommy Robinson abzuhalten. Ein gutes Dutzend Menschen ließ sich nicht von dem nasskalten, stürmischen Wetter abhalten und nahm an der Kundgebung teil.

(Von GDL-Division Berlin)

Wir danken allen, die Gesicht gezeigt haben, oder auch nur interessiert zuhörten und auch unseren Unterstützern, Übersetzern und Fotografen. Nächste Woche sehen wir uns vor der spanischen Botschaft! (Siehe unten)

Rede Mahnwache:


11. Mahnwache für Tommy Robinson – FREE TOMMY!

Die Berliner Division der German Defence League hält heute wieder eine Mahnwache für Tommy Robinson ab. Leider wurde er vom Southwark Crown Court zu langen 10 Monaten Haft für sein einfaches Passvergehen verurteilt. Er bleibt somit in Haft! Am 07.01.2013 wurde das Urteil gegen Tommy gefällt.

Er hat zur Einreise in die USA den Pass eines Freundes verwendet. In die USA reiste Tommy, weil er unbedingt an der Freedom of Speech Konferenz am 11. September 2012 teilnehmen wollte. Er sprach dort für die Stop Islamisation of Europe (SIOE).

An diesem denkwürdigen Tag wurden auch die amerikanischen Botschaften in Bengasi und Kairo von Islamisten angegriffen. Jeder von uns weiß, was für furchtbare Konsequenzen das hatte. Mitarbeiter der Botschaft wurden grausam geschändet und ermordet. Insgesamt gab es 4 Tote. Dafür wurde niemand zur Rechenschaft gezogen. Im Übrigen trifft die amerikanische Regierung eine große Schuld an diesem Terrorakt, denn bereits im März 2012 bat die Botschaft verzweifelt um eine bessere Bewachung, Hilfe und Unterstützung. Nichts passierte! Nach zähem Ringen gab das amerikanische Außenministerium Fehler zu, die damals mehreren Menschen das Leben kosteten.

Zurück zu Tommy: In Großbritannien ist es leider so, dass Menschen, die vor der Islamisierung warnen, wie Schwerverbrecher behandelt werden. Terroristen laufen in GB frei herum, leben in Luxus und werden staatlich unterstützt.

Menschen, die unter schwierigsten Bedingungen für Freiheit, Menschenrechte und Demokratie eintreten, werden hart bestraft. Kleine Vergehen, die man auch mit einem Bußgeld ahnden könnte, werden zu einem Kapitalverbrechen gemacht, welches mit einer menschenunwürdigen Isolationshaft geahndet wird.

Kritiker haben keine Menschenrechte, wie man an der Haft und den Haftbedingungen von Tommy Robinson leicht erkennen kann.

Das ist nichts anderes, als das Messen mit zweierlei Maß und es bedeutet, dass Vertreter der Meinungsfreiheit härter bestraft werden als Terroristen, Vergewaltiger und andere Schwerverbrecher. Die Justiz in England sollte sich schämen!

Wir brauchen mutige Kritiker, die nicht müde werden, aufzuklären und die trotz Bedrohung auf die mit der Islamisierung verbundenen Gefahren hinweisen.

Hoffen wir, dass wir in Deutschland von unserer Meinungsfreiheit auch weiterhin Gebrauch machen dürfen, auch wenn es auch hier schon Inhaftierungen von Islamkritikern gab und gibt.

Nächste Woche werden wir vor der spanischen Botschaft demonstrieren! Für den Islamaufklärer und Familienvater Imran Firasat, dem die Abschiebung aus Spanien nach Pakistan in seinen sicheren Tod erwartet. Es ist unfassbar in welcher Weise Spanien die Menschenrechte mit Füßen tritt. Die Abschiebung würde gegen jedes in Europa geltendes Recht verstoßen!

Wir sehen uns vor der spanischen Botschaft und jeder Bürger, dem Menschenrechte, Demokratie und Meinungsfreiheit etwas bedeuten, ist eingeladen, dort gemeinsam mit uns Gesicht zu zeigen!

Wir geben niemals auf! Maximaler Widerstand! Wir sind die German Defence League!

» Rede in Englisch hier

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

57 KOMMENTARE

  1. „Wir brauchen mutige Kritiker, die nicht müde werden, aufzuklären und die trotz Bedrohung auf die mit der Islamisierung verbundenen Gefahren hinweisen.“

    …leider weicht meine persönliche, reale Erfahrung von diesem Statement stark ab. Die GDL ist sehr mit ABGRENZUNG und mit sich selbst beschäftigt und schlägt Unterstützung aus!

    Typisch f.d. Islamkritiker… leider!!!

  2. Was die „German Defence League“ verschweigt, ist die Tatsache, dass Robinson zum Zeitpunkt des Passvergehens auf Bewährung war. Ich gebe aber zu, dass es viel lustiger ist, aus der ganzen Nummer eine hübsche kleine Verschwörungsgeschichte zu basteln.

  3. Vielen Dank an GDL-Berlin. Bitte macht weiter so. Unsere ehemalige Demokratie zerfällt immer mehr. Zu Great Britain: Dort ist nichts mehr von der Kultur der Soap-Speakers übrig geblieben, der Staat wurde totalitär.

  4. Unter einer Regierung, die irgend jemanden unrechtmäßig einsperrt, ist das Gefängnis der angemessene Platz für einen rechtschaffenen Menschen.

    Henry David Thoreau, Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat

  5. Ich fasse es einfach nicht mehr. 🙁

    Mörder (Tottreter) laufen frei herum..
    Bekommen bedingte „Freiheitsstrafen“ oder werden zu ein paar Stunden Sozialarbeit „verdonnert“.
    Ein Passvergehen, um in den USA für die Meinungsfreiheit und die Demokratie zu kämpfen wird also härter bestraft als Messerstecher, Kopftreter usw. usf.
    Ich jedenfalls werde die Demokratie und die Meinungsfreiheit jetzt und in der Zufunft mit allen friedlichen Mitteln verteidigen.

  6. “ 10 Monaten Haft für sein einfaches Passvergehen verurteilt.“

    in der BRD wirst du dafür mit dem Paß der BRD und ewigen Zugang zum BRD-Sozialsystem belohnt.

  7. hier in Nürnbergs-Südstadt hat am Mittwoch öffentlich ein Türke einen grausamen Ehrenmord an einem anderen Türken verübt…

    Seine Frau hatte ihn vor 4 Jahren !!! verlassen und jetzt hat er den Neuen Lebensgefährten auf der Straße grausam abgemetzelt, man stelle sich vor, nach Auskunft der Polizei nach der Obduktion mit 44 !!! Messerstichen…

    Wie üblich wird der Verteiger anführen, dass die Jugend und die derzeitigen Lebensumstände dazu geführt haben und dass der Mörder durch die Anwesenheit des neuen Lebensgefährten „provoziert“ wurde… 2 Jahre auf Bewährung sind dann gerade noch drin…

    Die städtischen Zeitungsverlage Nürnberger-Nachrichten und Nürnberger-Zeitung haben natürlich wie immer den Immigrationshintergrund aus dem „Südland“ verschwiegen und aus einer grausamen unmenschlichen Tat eine „Messerstecherei“ gemacht

  8. Zurück zu Tommy: In Großbritannien ist es leider so, dass Menschen, die vor der Islamisierung warnen, wie Schwerverbrecher behandelt werden. Terroristen laufen in GB frei herum, leben in Luxus und werden staatlich unterstützt.

    In BUNTland wird man als N*** diffamiert.

  9. Ich werde mir stark überlegen, ob ich meine Ferien noch einmal in Spanien verbringen werde. Ich reise in keine Land, dass die Menschenrechte mit Füssen tritt!

  10. 10 Monate Haft wege so einer Lapalie? Wie kann man mit einem fremden Pass einreisen, wie soll das gehen, wenn da ein Foto drauf ist, welche nicht die einreisende Person ist?

    Kann mir das jemand mal erklären?

  11. #2 MadMax

    Na und – dann war er eben auf Bewährung. Sein Vergehen ist eine Petitesse. Er hat sich keinen Pass geborgt, um mit falscher Identität ein Verbrechen zu begehen, sondern um an einer Konferenz teilzunehmen. Dafür so eine harte Strafe, wo Menschen, die andere Menschen verletzen, einfach so davonkommen. Das hat doch nichts mehr mit Gerechtigkeit zu tun!

  12. Hier in der BRD ist es doch nicht anders! Wieso ist denn der Link zu IB und GDL nicht mehr da? Weil ein paar Leute der Meinung sind sie müssten auch hier einen „Kampf gegen Rechts“ inszenieren? Also wenn das der Grund ist bin ich sehr enttäuscht.

  13. Ich bekomme immer Stirnrunzeln wenn ich diese „Mahnwahen“ für Robinson sehe. Ist zwar schön und Gut in Sachen internationaler „Defence League“-Solidarität, aber in Deutschland lockt man damit niemanden hinter dem Ofen vor.

    Naja jetzt ist der Passbetrüger ja zumindest verurteilt, vielleicht haben wir ja jetzt Ruhe vor diesen wöchentlichen Mahnwachen und die GDL kann sich wieder wichtigeren Dingen widmen.

  14. #2 MadMax

    Selbst wenn Tommy zum Zeitpunkt des Vergehens auf Bewährung war – islamische Intensivtäter sind grundsätzlich auf Bewährung – und werden dennoch in vielen Fällen nur mit Glacéhandschuhkommen von der Justiz angefasst. Hier wird einfach mit zweierlei Maß gemessen zum Schaden der Allgemeinheit.

    Jugendrichterin Kirsten Heisig
    „Deutsche werden dafür härter bestraft“

    Kirsten Heisig war Jugendrichterin in Neukölln.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/jugendrichterin-kirsten-heisig-deutsche-werden-dafuer-haerter-bestraft/1230370.html

  15. „Er hat zur Einreise in die USA den Pass eines Freundes verwendet. In die USA reiste Tommy, weil er unbedingt …“

    Mal halblang! Er wusste, was wer tat und die 10 Monate sind durchaus angemessen. Sonst bräuchte niemand mehr einen Pass oder Personalausweis. Alles klar?!

  16. #20 Gauck (12. Jan 2013 19:59)

    “Er hat zur Einreise in die USA den Pass eines Freundes verwendet. In die USA reiste Tommy, weil er unbedingt …”

    Mal halblang! Er wusste, was wer tat und die 10 Monate sind durchaus angemessen. Sonst bräuchte niemand mehr einen Pass oder Personalausweis. Alles klar?!

    Ich stimme Ihnen in sofern zu, dass Vergehen geahndet werden müssen, allerdings stellt sich mir die Frage wieso ein x-fach Vorbestrafter HEROINdealer, erwischt mit 1,5 Kg Heroin wiederum freikommt?

    Sie können die unterschiedliche Bewertung sicher erklären.

    Der Richter jedenfalls fand, der Dealer sei zu Haftsensibel, deswegen kein Knast.

  17. @agnostix 12.01.13, 20:23:

    Ich verstehe unsere „Schwarzkittel“ ebenfalls nicht. Dennoch ist der Ausweismissbrauch auch in Deutschland gemäß § 281 StGB strafbewehrt mit bis zu einem Jahr Gefängnis. Welche Strafandrohung in Großbritannien besteht, weiß ich nicht. Übrigens: Auch der Passausleiher ist strafbedroht. Deshalb ist das ganze Gedöns um den „armen Tommy“ etwas daneben.

  18. Wenn man sich eine falsche Identität verschafft, und dann ausgerechnet versucht, damit in die USA einzureisen, die ja schon vor Abflug sämtliches Datenmaterial beim Ticketkauf durch die Maschinen des CIA und der NSA laufen lassen, gehört schon eine gehörige Portion Naivität, um nicht zu sagen Dummheit dazu. Dass er auf Bewährung unterwegs war, spielt dabei keine Rolle. Was für eine Vorbildfunktion kann jemand erfüllen, wenn er die Unterwerfung der moslemischen EInwanderer unter unsere Gesetze und Normen verlangt, wenn er sich selber nicht daran hält?
    Ich bin sehr enttäuscht und würde gerne beide Seiten der Medaille sehen, bevor ich mir ein Urteil bilde. Irgendetwas an der Geschichte stinkt, für so dämlich halte ich ihn nicht!

  19. Laut Anklageschrift wird ihm unterstellt sich ins Land (USA) geschlichen zu haben mit der Absicht ein Verbrechen zu begehen!

    ???

    Mit einem falschen Pass herumzureisen ist kein Kavaliersdelikt, aber der Verdacht, dass die Verhaftung von Tommy Robinson von politischen Überlegungen angetrieben wird, wird durch die Tatsache bestätigt, dass ungefähr 50 weitere EDL Mitglieder, einschließlich Kevin Carroll, festgenommen wurden, etwa zu der Zeit als Robinson verhaftet wurde.

    Sogar der Vorsitzende der British Freedom Partei , Paul Weston, wurde einkassiert und in einem Polizeiauto weggefahren, nachdem er im Wormwood Scrubs Gefängnis war, um sich zu erkundigen, ob Tommy Robinson dort festgehalten werde.

  20. für Agnostix

    Zugegeben, das ist ziemlich gemein, aber auch – oder gerade – Juristen müssen sich einiges gefallen lassen:
    Das ging schon beim großen Preußenkönig, dem „Alten Fritz“ los, der auf Juristen nicht gut zu sprechen war und dem nachgesagt wird, die Robe als Amtstracht der Juristen eingeführt zu haben, mit der Begründung,
    „…. dass jeder diese von den übrigen Halunken unterscheiden könne.“

  21. @#1 Moralist (12. Jan 2013 18:19)

    Leider sind Ihre Kommentare stets sehr negativ, was die GDL-Berlin betrifft. Statt hier immer nur unkonstruktive Kommentare zu hinterlassen, könnten Sie ja mal an einer Mahnwache teilnehmen und dort nachfragen, ob wir Sie unterstützen würden. Donnerstag wäre Gelegenheit. Aber Sie sind sicher auch nur jemand, der nur im Kommentar-Bereichen Reden schwingt und andere Gruppen schlecht macht….schade! Wenn das nicht Spaltung und Abgrenzung ist, was ist es dann?

  22. @2MadMax Wegen welcher Tat stand er unter Bewährung? Ich bin immer auf der Suche nach zuverlässigen Quellen!

    Was jedenfalls nicht von der Hand zu weisen ist: in GB laufen Terroristen wie Abu Quatada(einer der einflussreichsten Dschihadisten überhaupt, illegal mit falschen Papieren nach GB eingereist!) frei herum, Vergewaltiger werden nach der Hälfte der Haftzeit entlassen(wg. Überfüllung der Gefängnisse)und einen kleinen Passbetrüger sperrt man in Einzelhaft und verlegt ihn zwischen Hochsicherheitsgefängnissen hin und her? Das ist dermaßen unverhältnismäßig, das hat nichts mit „Verschwörung“ zu tun. Die Haftbedingungen sprechen auch für sich. Strenge Isolation? für jemanden wegen eines Passvergehens, dass übrigens erst Wochen später bekannt wurde.

  23. @#8 DK24 (12. Jan 2013 18:34)

    Bitte auf FB (über die öffentliche Divisonsseiten)Kontakt aufnehmen! Die Webseite ist lahm gelegt.(Ddos) Es wird an einer alternativen Seite gearbeitet, die nicht so einfach lahm gelegt werden kann. Ich bin mit dem derzeitigen Zustand absolut unzufrieden und hoffe, dass wir bald wieder erreichbar sind. Zur Not über die Berliner Divisionsseite schreiben und dann wird das weiter geleitet!

  24. @#12 Ronald32 (12. Jan 2013 18:47)

    Die Person im Pass soll Tommy sehr ähnlich gesehen haben, deshalb hat das Ganze auch so funktioniert. Der Pass gehörte einem Freund von Tommy…

  25. @#17 Grafenwalder (12. Jan 2013 19:46)

    Ich bekomme immer Stirnrunzeln wenn ich diese “Mahnwahen” für Robinson sehe. Ist zwar schön und Gut in Sachen internationaler “Defence League”-Solidarität, aber in Deutschland lockt man damit niemanden hinter dem Ofen vor.

    Naja jetzt ist der Passbetrüger ja zumindest verurteilt, vielleicht haben wir ja jetzt Ruhe vor diesen wöchentlichen Mahnwachen und die GDL kann sich wieder wichtigeren Dingen widmen.

    Ich hielt und halte Mahnwachen für wichtig. Was nicht vergessen werden sollte: Es gab auch Reden auf den Mahnwachen, Bilder und Videos, die viele Menschen und zwar nicht nur in Deutschland erreichten und erreichen. Zudem wurde in den Reden Vieles öffentlich kritisiert und über viele Themen aufgeklärt. Nicht nur Tommy war das Thema.Wir haben sehr viel Resonanz darauf bekommen und es gab einige Menschen, die aufgrund der Mahnwachen vom PC weg in eine aktive Phase gegangen sind und Gesicht gezeigt haben. Wir haben neue Mitstreiter gefunden!
    Meine Motivation ist: Wenn ich es nur schaffe, einen Menschen vom PC weg zu locken, der bisher immer nur in Kommentar-Bereichen und Blogs per Tastatur aktiv war, habe ich schon viel erreicht! Für andere mag das „Nichts“ bedeuten, für mich aber viel! Wichtig ist: aktiv werden! Das ist sogar mehr als ein Mal gelungen. Also das mit dem „hinterm Ofen hervor locken“ funktioniert tatsächlich! Nur nicht immer so pessimistisch sein…Durch die Mahnwachen haben wir einige Menschen ermuntert endlich aktiv zu werden.

    Natürlich ist für das Jahr 2013 einiges geplant und zwar nicht nur Mahnwachen! Ich hoffe wir sehen uns!

    Ich danke allen aufrichtig, die uns hier unterstützen und mit ihren positiven Kommentaren danken! Den sachlichen Kommentatoren danke ich ebenso.

  26. Textaufgabe für diskriminierungs- und rassismusfreie Grundrechte-Gymnasien in der Bunten Republik Deutschland, Jahrgangsstufe 11:

    Wenn ein Tommy Robinson für ein Passvergehen Zehn Monate Hochsicherheitsknast ohne Bewährung bekommt, was bekommt dann ein Kopfteter, der wegen Lust am Kopftreten einen Menschen tottritt?

    ( ) 50 Cent

    ( ) Bewährung

    ( ) Integrationsbambi

    ( ) Segelurlaub in der Karibik

    ( ) Haftstrafe

    Fragen über Fragen….

  27. Wenn man sich darüber beklagt, das sich Ausländer nicht an die Gesetze halten, sollte man es selber besser machen.
    Der Hinweis auf die Tottreter vom Alex ändert daran nichts.

  28. @Borgefelde, Tommy hat niemanden umgebracht, er ist lediglich einer Einladung gefolgt und seinem Herzen, dass für die Islamaufklärung schlägt. Er ist da sehr eisern und er nimmt dafür Vieles in Kauf! Das sollte man ihm zu Gute halten! Wie auch den Kritikern und Islamaufklärer in unserem Land, die auch schon bedroht und verfolgt wurden und werden. Die Justiz misst mit zweierlei Maß. Terroristen haben in GB z.B. Menschenrechte, aber Kritiker von Terroristen haben keine. In Deutschland wird es vielen unseren Mitstreitern sehr schwer gemacht! Die Nazikeule wartet an jeder Ecke und nicht nur die….Wir sollten alle Mitstreiter unterstützen.

    Man darf auch nicht den Mord an Jonny mit einem Passvergehen gleichsetzen!

    Passvergehen sind übrigens für viele hier in D an der Tagesordnung……sie werden geduldet, gefördert, alimentiert, belohnt …

    @nicht die mama: Auf alle Fälle einen gnädigen Richter und ein mildes Urteil, oder gleich Dauerurlaub in der Türkei ohne Auslieferung…

  29. #27 NachdenklichBerlin

    Keine Frage, ihre Aktiviät ist gut und es mag auch einige Personen gegeben haben, die sie damit aufgerüttelt haben. Dennoch nehme ich mir das Recht heraus, den Anlass zu kritisieren.

    Jemand, der sich politisch betätigt, und dann wegen einer objektiven Straftat auffällig und inhaftiert wird, wird damit eben nicht automatisch zum politischen Gefangenen. Man mag im Falle Robinson oder auch z.B. Uckermann noch über die Verhältnismäßigkeit einer Untersuchungshaft diskutieren können. Aber selbst die zum Teil Ungleichbehandlung im Hinblick auf ausländische Gewaltstraftäter ändert grundsätzlich nichts daran, dass Leute, die Gesetze brechen, nun mal bei schwereren Vergehen (alles Auslegungssache) auch mal einwandern. Wenn wir das für unsere muslimischen „Schätze“ einfordern, können wir das für inländische Gesetzesbrecher wie Uckermann oder Robinson eben nicht einfach so ignorieren. Und gerade der Fall Robinson („englischer, gesetzesbrechender Hooligen“) ist meiner Meinung nach nun eben gänzlich ungeeignet, auf die Schwächen des BRD-Parteienstaates hinzuweisen, wenngleich natürlich immernoch ein paar Einzelne dadurch für die Thematik sensibilisiert werden können.

  30. @#35 Grafenwalder

    Bevor man Tommy auf „(“englischer, gesetzesbrechender Hooligen”)“ reduziert(zumindest das so erwähnt), sollte man trotz allem auch seine Verdienste sehen. Es reicht doch, dass seine Gegner ihn stets so betiteln, ohne auf seine Kritik einzugehen.

    Mir ist natürlich klar, dass er früher kein Engel war, aber Menschen können sich auch ändern und vieles wieder gut machen, was sie an Fehlern in der Vergangenheit begangen haben.

    Sie dürfen selbstverständlich Ihre Meinung vertreten, aber ich empfehle trotzdem folgenden Artikel vom 9.7.2012, Tommys Rede im europäischen Parlament in Brüssel, in dem man von ihm selbst vieles erfährt, was den meisten unbekannt sein dürfte.

    http://europenews.dk/de/node/56572

  31. Hallo,

    die Informationen hier waren schlecht.

    1. Wurde so getan als on Tommy Robinson (TR) in einer „Nacht und Nebel“ Aktion gestapomässig verhaftet wurde.
    2. Kam hier wochenlang nichts über die (U)-Haft Gründe zur Sprache.

    AAAARRGHHHH!
    Natürlich hatte er seine Gründe zu meinen in den USA mit dabei sein zu „müssen“.
    Natürlich hat er große Verdienste.
    Aber:
    Das „System“ (Deutungshoheit, Appeasement, geschäftliche Interessen kurz Politik) schlägt zurück und wartet auf solche Fehler um ihn (und andere) ganz legal in Übereinklang mit den Gesetzen einsperren (siehe auch auf niedrigerem Niveau das Verweigern eines Presseausweises von Verdi an M. Stürzenberger).
    „Man“ beschäftigt die Kritiker außerthematisch.
    TR kann in nächster Zeit nur geistig arbeiten.

    nb. das man bundesdeutsche Urteile mit englischen Urteilen vergleicht und dabei die Vorstrafe (?hat er-TR-?!) verschweigt ist unsinnig – unlauter.

    Gruss

    Z1

    ps. GDL finde ich gut!

  32. Er hat zur Einreise in die USA den Pass eines Freundes verwendet. In die USA reiste Tommy, weil er unbedingt an der Freedom of Speech Konferenz am 11. September 2012 teilnehmen wollte. Er sprach dort für die Stop Islamisation of Europe (SIOE).

    Mit Verlaub: Wie blöd kann man sein???

    Daß diese Aktion Konsequenzen haben wird, ist doch klar, dafür muß ich keinen Nobelpreis haben.
    Natürlich ist das auch ein politisches Urteil und die Strafe überzogen, aber so können unbequeme Leute legal aus dem Verkehr gezogen werden.
    Inbesondere wenn man berücksichtigt, wieviel hunderttausende Pässe in Europa von illegalen Einwanderern schon entsorgt worden sind und die staatliche Bestrafung darin bestand und besteht, ihnen lebenslang Asylrecht zu gewähren und sie zu finanzieren.

  33. @ #39 Bundesfinanzminister (13. Jan 2013 08:57)

    Oder die ganzen illegalen Mexikaner in den USA.

    Im März kommt Tommy wieder frei und dann geht es der Kampf weiter.

  34. @ #2 MadMax (12. Jan 2013 18:19)

    Was die “German Defence League” verschweigt, ist die Tatsache, dass Robinson zum Zeitpunkt des Passvergehens auf Bewährung war. Ich gebe aber zu, dass es viel lustiger ist, aus der ganzen Nummer eine hübsche kleine Verschwörungsgeschichte zu basteln.

    Die Tatsache ändert nichts daran, dass alles gegen Tommy unverhältnismässig ist!

  35. #17 Grafenwalder (12. Jan 2013 19:46)

    Ich bekomme immer Stirnrunzeln wenn ich diese “Mahnwahen” für Robinson sehe. Ist zwar schön und Gut in Sachen internationaler “Defence League”-Solidarität, aber in Deutschland lockt man damit niemanden hinter dem Ofen vor.

    Naja jetzt ist der Passbetrüger ja zumindest verurteilt, vielleicht haben wir ja jetzt Ruhe vor diesen wöchentlichen Mahnwachen und die GDL kann sich wieder wichtigeren Dingen widmen.
    —————————————-
    Nee, Leute wie Sie lockt man nicht hinter dem Ofen vor, weil Ihnen das Wort „Solidarität“ unbekannt ist.

    Ein „Passbetrüger“ ist mir allemal lieber als ein feiger, offenbar links gestrickter Mensch wie Sie! Und runzeln Sie Ihre Stirn mal besser hinsichtlich der politischen Verfolgung, der Islamkritiker auch in Deutschland ausgesetzt sind. Was tun Sie eigentlich dagegen?

  36. @ Wilhelmine (12. Jan 2013 21:01)

    Mit einem falschen Pass herumzureisen ist kein Kavaliersdelikt,

    Sehe ich genau so! Was, wenn jeder Bombenleger sich einen Paß vom Bruda leiht und hier fleißig agiert.
    Es gibt viele Gründe für Delinquenz, kein jedoch, diese zu sozialisieren.
    das jedoch müßte man mal unseren linksgrünversiften chauvinistischen 68er-Richtern vor Ort erklären.

  37. Eine Mahnwache für einen verurteilten illegalen Einwanderer? Wenn die USA ihn nicht haben wollen, ist das ihr gutes Recht. Wenn er trotzdem versucht ins Land zu kommen und sich dafür eines falschen Passes bedient, ist er ein Verbrecher, so einfach ist das! Hier auf PI werden ständig (berechtigte) Forderungen nach schärferen Grenzkontrollen gestellt und jetzt ist Robinson auf einmal ein Opfer von Unrechtsjustiz!?

  38. Windige Type, der Mann, der hier so liebevoll „Tommy“ genannt wird! Der Richter sagte: „Ich verurteile Sie unter dem Namen Stephen Lennon, obwohl ich annehme, dass das nicht Ihr echter Name ist in dem Sinne, dass es nicht der Name ist, der in Ihrem Pass steht.“ Laut Pass heißt Tommy Robinson alias Stephen Lennon nämlich Paul Harris.

    http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-20935502

    „Huffington Post“-Leser: „Pity the UK border agency isn’t as efficient! They just hold the door open and let them pour in at our borders. No sign of finger printing or retina scans like you get in the US.”

  39. #46 Heta (13. Jan 2013 14:25)

    Windige Type, der Mann, der hier so liebevoll „Tommy“ genannt wird!

    Sagen wir es mal so, meine liebe Heta, wer in einem Verbrechersystem ohne eines Verbrechens angeschuldigt zu werden überlebte, war mit Sicherheit kein erwähnenswerter Widerstandskämpfer!

  40. Leider wurde er vom Southwark Crown Court zu langen 10 Monaten Haft für sein einfaches Passvergehen verurteilt. Er bleibt somit in Haft! Am 07.01.2013 wurde das Urteil gegen Tommy gefällt.

    Er hat zur Einreise in die USA den Pass eines Freundes verwendet.

    In GB und andere westliche Staaten reisen Asylanten ohne Papiere / mit gefälschten Papieren massenweise ein, und das stört die Behörden nicht.

    Wenn ein Asylant mit gefälschten Papieren auffliegt, wird er nur äußerst selten abgeschoben.
    Und NIEMALS WIRD ER BESTRAFFT, geschweige, dass die von ihm erschlichenen Leistungen zurückgefordert werden.

    Das Urteil gegen Tommy Robinson schreit zum Himmel.

  41. Die Strafe ist in unserem System völlig unangemessen. Verbrecher werden für viel schlimmere Vergehen weit weniger hart bestraft. Zudem haben wir Tausende von Illegalen, die hier eingereist sind und die selbst bei Entdeckung dieser Tatsache nicht bestraft werden, sondern noch mit einer Aufenthaltsbewilligung belohnt werden.

  42. Den RICHTIGEN Ärger müssten doch eigentlich die Amis machen und nicht die Briten?! Hat jemand dazu Infos? Es geht ja schliesslich um die Sicherheit der USA vor unkontrolliert Einreisenden.

  43. Die Strafe ist voellig ueberzogen und steht im starken Kontrast zu Rechtsprechung gegenueber den Bereicherern in UK. Die Justiz in ganz Europa sollte sich mal langsam Gedanken machen ob die Leute ihr noch vertrauen. Koeln, Berlin, London – es ist das gleiche Dogma ueberall das die Leute abstoesst und schockiert und ich finde es ebenfalls abscheulich. Ich habe mir ueberlegt meine Jura-Lehrbuecher rauszukramen, die entsprechenden Kriminologie-Autoren zu lesen und vielleicht ein paar Richter zu interviewen wie sie das sehen, ob sie immer noch glauben dies habe Zukunft.

  44. Er hat zur Einreise in die USA den Pass eines Freundes verwendet.

    Na, klasse. Und das kommt erst jetzt raus? Warum das? Paß-Betrug ist auch in Deutschland selbst nach Jugendrecht strafbar!

    Urkundenfälschung 5 Jahre + Betrug 5 Jahre = 10 Jahre,

    § 267
    Urkundenfälschung
    Wer zur Täuschung im Rechtsverkehr eine unechte Urkunde herstellt, eine echte Urkunde verfälscht oder eine unechte oder verfälschte Urkunde gebraucht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Der Versuch ist strafbar.
    § 263
    Betrug

    (1) Wer in der Absicht, sich oder einem Dritten einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen, das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt, daß er durch Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen einen Irrtum erregt oder unterhält, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Der Versuch ist strafbar.

Comments are closed.