Kaum jemand hielt es für möglich, doch nun hat die türkische Justiz es tatsächlich getan: Pinar Selek, Soziologin, Feministin, Kämpferin gegen Machismus und Militarismus, soll wieder ins Gefängnis. Lebenslang. Es ist ein ungeheuerliches Urteil, und wer bisher schon Zweifel an der türkischen Rechtsstaatlichkeit hatte, der muss sich nun ernsthaft fragen, ob sie überhaupt existiert. (Fortsetzung bei FAZ, die in anderen Artikeln ansonsten nichts gegen einen EU-Beitritt der Türkei hat, die doch angeblich alle Kriterien erfüllt.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

24 KOMMENTARE

  1. „Feministin und Aktivistin“
    Islam frisst seine nützlichen Idioten (siehe auch Ägypten), aber das werden die RotGrünen noch nicht mal kapieren, wenn sie am Baukran zappeln

  2. Es ist ein ungeheuerliches Urteil, und wer bisher schon Zweifel an der türkischen Rechtsstaatlichkeit hatte, der muss sich nun ernsthaft fragen, ob sie überhaupt existiert.
    ———————————-
    Wer überhaupt eine türkischen Rechtsstaatlichkeit diskutiert, hat nichts begriffen.
    Diese Diskussion wäre genauso absurd, wie über die deutsche Rechtsstaatlichkeit im 3. Reich!

  3. Na, dann schauen wir doch mal, wie sich die engagierten FreiheitskämpferInnen der „Pussy Riot“-Fraktion verhalten – und fangen damit gleich bei Barroso und Beck an…

  4. NB Man muss sich nur mal spasseshalber vorstellen, was passieren würde, wenn, sagen wir mal, in Weissrussland ein solches Urteil gefällt würde (was in der Praxis, anders als in der geliebten Türkei, nicht vorkommt).

    Die NATO würde wahrscheinlich sofort einmarschieren; die kriegslüsternen Grünen mit Volker Beck an der Spitze vorneweg…

  5. Lebenslange Haftstrafe bekommt man in der Türkei wenn man über die Wahrheit spricht und sich Freiheit wünscht?
    Die Türkei ist mehr als EU tauglich!

    Pinar Selek ist eine mutige Frau, sie hat mein Mitgefühl.

    Die schönsten Träume von Freiheit werden im Kerker geträumt.
    Johann Christoph Friedrich von Schiller

  6. In Deutschland mehren sich ja auch solche Inhaftierungen ,siehe Fall Uckermann.
    Wir passen uns den „demokratischen“ Verhältnissen in der Türkei nach und nach an.

  7. Wo sind die grünen Feministinnen? Warum keine Protestenote schreiben an den türkischen Botschafter?

    Das ist ein unglaubliches und menschverachtendes Schandurteil!

  8. auch bei richtigen PKK Terroristinnen fackeln die Türken nicht lange, vor kurzem wurden in Paris 3 PKK Terroristinnen erschossen. Wie sollte es auch anders sein, hatten 2 von Ihnen intensive Beziehungen nach Deutschland, eine wurde gar schon mal verhaftet.
    In den deutschen MSM heißen solche Leute allerdings „Aktivistinnen“.
    Es gibt Fotos, auf welchen Cansiz neben PKK Cheft Öskalan mit AK47 in der Hand zu sehen ist.

    „PKK-Mitbegründerin Sakine Cansiz und zwei weiteren Aktivistinnen in der französischen Hauptstadt Rache an Ankara. Auch in der Türkei gingen die Kurden auf die Straße. Die Hoffnungen auf Frieden nach fast 30 Jahren des Kurdenkrieges haben einen schweren Dämpfer erhalten.

    Nach ersten Ermittlungsergebnissen der französischen Polizei hatten Cansiz und die beiden anderen Opfer, Fidan Dogan und Leyla Söylemez, am Mittwochabend ihren Mördern möglicherweise selbst die Tür zum Kurdischen Informationszentrum in Paris geöffnet.

    Die Frauen starben durch gezielte Schüsse in Hals und Stirn, abgegeben offenbar aus Waffen mit Schalldämpfern. Die Leichen der Opfer wurden erst in der Nacht entdeckt, nachdem sich Bekannte der Frauen Sorgen um ihren Verbleib gemacht hatten. Von den Tätern fehlt jede Spur.
    http://www.lokalkompass.de/gelsenkirchen/politik/dreifachmord-pkk-mitbegruenderin-in-paris-erschossen-d250224.html

  9. Es gibt doch einige sehr mutige Frauen in der Türkei und türkischer Herkunft in Europa. Sie setzen sich für die Menschenrechte der türkischen Frauen und Mädchen ein und werden verfolgt und wurden auch gemessert, angeschossen, sonstwie verletzt etc. (Namen möchte ich hier nicht nennen, ich denke die bekannten Heldinnen kennt Jeder).
    Das Verhältnis von diesen mutigen Menschen zu den Grünen ist meistens sehr gespannt bis feindselig seitens der Grünen. Das sagt auch etwas aus über das Menschenbild und die Gesinnung der Grünen (von Einigen, die immer mehr werden abgesehen, bei den Grünen gährt es natürlich auch – viele erkennen den Faschismus und wenden sich dann mit Ekel ab).

    Es gibt natürlich auch stille Helden ohne Namen, ja und sogar türkische Männer oder Männer mit türkischer Herkunft. Hier meine ich nicht die Aleviten, die in der Regel auch keinerlei Probleme haben in humanistischen Gesellschaften zu leben und ein Bestandteil dieser Gesellschaften zu werden.

    Die stillen männlichen Helden sind z. B. sunnitische Väter von Töchtern, die Nichtmoslems als Schwiegesöhne akzeptieren und ihren Töchtern eine gute Ausbildung und freie Entscheidungen gewähren.

    Ich wollte das nurmal erwähnen, denn diese Familien, welche die Menschenwürde achten (gelebt und nicht nur Gequatsche) obwohl sie sunnitische Moslems sind, gibt es (kenne ich persönlich) und werden von ihren „Landsleuten“ dafür sogar angefeindet (und mehr). Natürlich flüchten sie in die Regionen, wie die Europäer auch, die noch nicht sosehr von der Scharia bedroht werden.

    Leider haben diese Menschen keine Stimme (nicht mal ein Zentralrat oder Verband). Den deutschen Behörden können sie nicht trauen (sich anvertrauen), da es dann Verrat, Mord und Verfolgung gibt.

  10. Jetzt verstehe ich auch so langsam warum Claudia R so auf die Türkei steht.
    Alles wegsperren was nicht eigener Ansicht ist.

    Mal gespannt abwarten was die Gutmenschen zu diesem Urteil sagen 🙂

  11. Wir sind absolut nicht in der Lage, zu beurteilen, ob die Anschuldigungen der türkischen Staatsanwaltschaft stimmen oder nicht.

    Die Tatsache, dass die unsere verlogene Schundpresse sie in Schutz nimmt (Pussy Riot lässt grüßen!) und ihre Unschuld mit geradezu debilen Beweisen untermauert, macht sie eher verdächtig als unverdächtig.

    „Es genügt, sie einmal erlebt und ein paarmal länger mit ihr gesprochen zu haben, um eine Idee davon zu bekommen, wie absurd diese Vorwürfe sind: Pinar Selek verabscheut jede Form von Gewalt“

    Richtig, FAZ! Das genügt. Schaffen wir doch einfach BEweisaufnahmen und Gerichte ab und lassen wir Fräulein Rührkitsch-Doof von der FAZ-Journaille „ein paar mal länger“ mit Beschuldigten „sprechen“. Warum sind wir da bloß nicht schon früher drauf gekommen???

    Solche Artikel von völlig ahnungslosen Personen, die sich nicht mit den Prozessunterlagen und Beweismitteln befasst haben, sind im allerbesten Fall sträflich schlampiger und billigster Klatschjournalismus. Es könnte aber auch gezielte Hetze sein.

    Und ich frage mich wirklich, wie man so ein haltloses Geschreibsel einfach unbesehen glauben kann, während man seriöse investigative Journalisten, die tatsächlich fundierte wissenschaftliche Beweise vorlegen, dass etwas nicht stimmen kann, als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet.

  12. Von der Türkei können wir noch viel lernen.
    Das sagen uns immer unsere „Volksvertreter“.

    Ich sage dazu mal : STIMMT

    Wir sollten sofort beginnen mit:
    •Nationalstolz.
    •Besinnung auf unsere Religion und diese alleinig fördern und alle anderen unterdrücken.
    •Sanktionen umgehen und Verträge brechen.
    •Urteile fällen, die genau dem entsprechen und ein Nationales Deutschland ohne wenn & aber fördern.
    •Die Vergangenheit leugnen-insbesondere Ethnische Säuberungen.
    •Im Grundgesetz einen Paragraphen für das „Deutschentum“ einführen und Vergehen dagegen hart bestrafen.
    •Deutsche Interessen zu 100% in den Vordergrund stellen.
    •Eine EU unter deutscher Führung anstreben.

    Denn genau DAS ist die Politik der Türkei und ich frage mich, welch räudige Altnazis SOWAS als unser Vorbild sehen!!!!!!
    Mit freundlichen Grüßen an: Fischer/Trittin/Özdemir/Roth/Wulff/Schmidt/FAZ/Süddeutsche Zeitung und all die anderen Möchtegernlinken & angeblichen Antifaschisten mit tiefbrauner Färbung innen drin.

  13. Dieses dumme und traurige Urteil beweist mal wieder die rückständige, türkische Gesinnung. Hier handelt ja nicht der kleine Mann von der Straße, sondern die Herren von der Staatsanwaltschaft, also vermeintlich gebildete und integrere Menschen … schlimm

  14. Und dann vergleichen wir diese Frau mit dem Sexismus-Vorwurf an Brüderle.

    Da wird mehr als deutlich, warum die tief qualifizierten deutschen Mädels Quoten benötigen, um hoch dotierte Stellungen im Kita-Journalismus zu bekommen.

    Warum sie über ein Jahr brauchte, dass der Groschenj fiel, und eine Äußerung als sexistisch einzustufen, denn „Frau“ bestimmt, was sexistisch ist, ist mir nicht klar.

    Ob die BRDDR sich über die Türkei erheben sollte, ist für mich nicht geklärt.

    Aus meiner Sicht haben beide Systeme einen massiven Lattenschuß!

  15. Von der Türkei lernen heißt siegen lernen.

    Ein leuchtendes Vorbild für Rechtsstaatlichkeit.

    Dieses Urteil paßt zur EU wie es ist die Faust aufs Auge

  16. Somit baut der EU-Beitristtskandidat Türkei die Führung in der Gefängnis Liga weiter aus und hält weiter hin den ersten Platz.

    http://en.rsf.org/press-freedom-barometer-journalists-imprisoned.html?annee=2013

    Trotz alledem:

    „Wir brauchen die Türkei als Wirtschafts- und Regionalmacht. Es kann sein, dass wir eines Tages noch viel für eine europäische Türkei machen werden.“

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article108858832/EU-Kommissar-Oettinger-fordert-EU-Beitritt-der-Tuerkei.html

  17. Mich wundert nur, dass irgendjemand „überrascht“ darüber ist, dass die Türkei kein Rechtsstaat ist. Es gibt selbst in Deutschland in regelmäßiger Häufigkeit Urteile, die mich an der Rechtsstaatlichkeit Deutschlands zweifeln lassen. Kenner der Materie wissen, dass selbst Österreich schon Balkan ist. Die Türkei? Lächerlich!

  18. Also, wenn ich das Foto oben so betrachte, dann erkenne ich darin eine Frau mit einem wachen Blick, welcher vielmehr Güte und Wärme ausstrahlt – anstatt Bösartigkeit o.ä.

    Ihr „Fehler“ ist es offenbar eine eigene und andere Einstellung zu Fragen des Lebens zu haben – und das mögen Diktaturen nun überhaupt nicht gern! Auf gar keinen Fall darf sie wieder in die Türkei zurückkehren, wenn ihr das Leben lieb ist.

    Aber auch das ist heute keine Garantie mehr für Unversehrtheit der Person wie wir heute wissen – denn mithin werden unbequeme Leute heute auch selbst bis ins Ausland verfolgt – und dort dann in einer geheim geplanten und durchgeführten „Nacht- und Nebelaktion“ „beseitigt“! – Was ist das nur für eine Welt?

  19. #20 TanjaK (28. Jan 2013 14:13)

    Feministinnen sind oft eklig, wie man an der sexistischen Brüderle-Debatte sieht.

    Ja, aber sie deswegen gleich lebenslang wegsperren?

    Wenn es danach ginge, bräuchten wir aber eine verdammt grosse Gefängnisinsel. Reicht Nord-Spitzbergen aus oder doch gleich Grönland?

  20. Natürlich sollte man Feministinnen nicht generell wegsperren – aber, wie gesagt, „kontrollieren“, heißt: ihnen den angemessener Platz zuweisen.

    Im vorliegenden Fall aber kann ich beim besten Willen nicht sagen, ob die Vorwürfe stimmen oder falsch sind. Wenn sie wirklich der PKK nahesteht, was dann? Der Artikel verharmlost. Manchen Terroristinnen war es ein paar Jahre später auch nicht anzusehen und sicher gibt es Missstände in der Türkei. Aber ob es sich nun um eine Abstrafung wegen Feminismus handelt, kann ich absolut nicht sagen. Jedenfalls: derzeit halte ich nach dem „Fall Brüderle“ wieder alle klassischen Feminisitinnen der diffamierenden Art für ziemliche Schweinepriesterinnen.

  21. Naja, die Vorbeitrittshilfen zahlen sich aus, die Türkei wird immer EUdSSR-tauglicher.

    Systemkritiker gehen länger in den Knast als Kopftreter, Halsabschneider und Ähren-Mörder.

Comments are closed.