Wenn die gefährlichen Bestandteile des Islams angesprochen werden, ergeben sich oft so haarsträubende Diskussionen, dass man bisweilen am gesunden Menschenverstand zweifeln kann. Was alles zur Relativierung an den Haaren herbeigezogen wird, nur um das Christentum und die westliche Welt schlechtzureden, ist rational nicht mehr zu erklären. Gleichzeitig verschließen diese Leute geradezu zwanghaft ihre Augen vor der Gewaltorgie, die sich täglich durch Moslems weltweit über alle Andersgläubigen ergießt. Der zweite Teil (hier Teil 1) unserer Filmdokumentation am Salafistenstand ist ein Zeitdokument, das in einigen Jahrzehnten mit Sicherheit fassungsloses Kopfschütteln verursachen wird.

(Von Michael Stürzenberger)

Zu Beginn des Videos geht es um Rachid al-Ghannouchi, der in Tunesien Anfang der 90er Jahre als Extremist galt, da seine Ennahda-Bewegung in Terrorvorbereitungen verstrickt war. 1993 flüchtete er nach London, wo er bis 2011 Asyl erhielt. Als der sogenannte „arabische Frühling“ auch Tunesien einholte, durfte er zurückkehren und arbeitet jetzt fleißig an der Islamisierung seines Landes. Im vergangenen Oktober wurde er heimlich gefilmt, wie er mit Salafisten die schrittweise Einführung der Scharia besprach.

Imam Idriz hat Ghannouchi in seinem Buch „Grüß Gott, Herr Imam“ als moslemisch-demokratisches Vorbild bezeichnet, obwohl jener ein glühender Bewunderer der Hamas ist und 2001 sogar Mütter von palästinensischen Selbstmordattentätern segnete. Bei der Diskussion mit den Salafisten in der Münchner Fußgängerzone ist hochinteressant, wie dieser Entremist verteidigt wird.

Der französische Moslem hatte in der Unterhaltung allerdings in einem Recht: Ghannouchi war wirklich nie in den USA, allerdings wegen der Tatsache, dass er dort als gefährlicher Terrorunterstützer galt und daher Einreiseverbot hatte.

Immer wieder geht es um die zentrale Frage, wie sich Moslems verhalten, wenn sie sich in der Mehrheit befinden. Der Franzose stritt ab, dass sie dann der islamischen Ideologie gemäß nach der weltlichen Macht greifen und die Scharia einführen müssen. Bezeichnenderweise schwieg er bei meiner Frage, ob er bereit wäre, die Tötungsbefehle des Korans zu streichen.

In der Unterhaltung schaltete ich kurz auf mein rudimentäres Schulfranzösisch um, da ich dachte, ihn damit besser erreichen zu können. Ich erinnerte ihn an Mohammed Merah, der vergangenes Jahr in Toulouse sieben Franzosen, darunter drei jüdische Kinder, unter obligatorischem „Allahu-Akbar“-Geschreie per Kopfschuss tötete. Der Moslem wollte sich herausreden, dass dies nicht ihn betreffe, da schließlich Merah getötet habe, nicht er. Alles sei eine Frage der „Interpretation“ des Korans. Der Franzose sah partout nicht ein, dass die Ideologie des Islams für all das Töten verantwortlich ist. Wie die meisten Moslems weigert er sich einzusehen, dass wir deswegen diese zeitlos gültigen Tötungsbefehle unbedingt abschaffen müssen. Er versuchte lieber auf den vermeintlichen Krieg abzulenken, den die westliche Welt wegen „Öl“ gegen islamische Länder führe.

Spannend ist auch der etwas verwirrte Katholik, der sich in jede Diskussion drängt und permanent den Islam verharmlost. Der Koran sei eine Abschrift der Bibel, dort stehe das Gleiche, es gebe nur einen Gott, der Gott des Islams sei der gleiche wie der christliche, der Islam sei nicht für das Töten verantwortlich, der Papst würde schließlich auch islamische Länder besuchen und als Höhepunkt kam die seltsame Aussage:

„Jeder Mensch, der verstorben ist, ist eine Sünde“

Solche Leute belagern uns jeden Freitag und jeden Samstag. Es gehört unendlich viel innere Gelassenheit dazu, das alles zu ertragen.

Zur Sprache kommen in dem Video auch die 270 Millionen Opfer des Islams seit Beginn des internationalen Djihads, als mohammedanische Heere im Jahr 632 das Gebiet des heutigen Saudi-Arabien zur weltweiten Unterwerfung aller Ungläubigen verlassen haben. Als ich die Passanten die Zahl der Toten schätzen ließ, kam „eine halbe Million“ als Antwort. Viele Menschen haben keine Ahnung, mit was sie es zu tun haben, was aber auch kein Wunder angesichts der Dauerberieselung durch die vertuschenden Massenmedien ist.

Ein Passant behauptete voller Realitivierungsdrang, „Christen“ hätten schließlich auch 6 Millionen Juden umgebracht. Es ist unfassbar, was alles für ein Schwachsinn hervorgebracht wird, nur um den Islam aus der Kritik nehmen zu können.

Entlarvend auch der Moslem, der uns als Nazis diffamierte, das aber dann vor der Kamera nicht mehr zu wiederholen traute, sondern sich davonmachte und uns dabei noch den Mittelfinger entgegenstreckte.

Hier das Video:

(Kamera: Calimero)

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Sorry für die Frage aber warum sind sie denn in dem Video auch verpixelt, Herr Stürzenberger?

    Ansonsten nochmals meinen tiefsten Dank für ihren unerbittlichen Einsatz!!

  2. Ein grandiooses Zeitdokument über das sich die Historiker in 100 Jahren freuen werden, wenn sie der Frage nachgehen werden: „Wie konnte das Geschehen“?

    Ihre Antwort wird sein:

    „Die Bevölkerung Europas wurde von ihren Politikern verraten“, die Islamisierung Europas wurde von oben nach unten durch die Politik ggen die Bevölkerung durchgedrückt,

  3. #2 Bernhard von Clairveaux (16. Jan 2013 14:31)

    Ein grandiooses Zeitdokument über das sich die Historiker in 100 Jahren freuen werden, wenn sie der Frage nachgehen werden: “Wie konnte das Geschehen”?

    Falls Sie Zeit haben und 2030 den letzten Hubschrauber aus der Berliner US-Botschaft erwischt haben sollten, hier ein Veranstaltungshinweis. Sie werden mich an einer TAZ-Ausgabe in der linken Hand erkennen:

    Buenos Aires, 9. September 2101, Deutscher Klub,

    20:00

    Videoabend zum Thema „100 Jahre Islamisierung des ehemaligen Deutschland, Versuch einer Ursachenanalyse“

    Referent: Björn-Thorben Heitmeyer-Roth

    http://www.clubaleman.com.ar/

  4. #2 Bernhard von Clairveaux

    „Der zweite Teil unserer Filmdokumentation am Salafistenstand ist ein Zeitdokument, das in einigen Jahrzehnten mit Sicherheit fassungsloses Kopfschütteln verursachen wird.“

    Ihre Antwort wird sein:

    “Die Bevölkerung Europas wurde von ihren Politikern verraten”, die Islamisierung Europas wurde von oben nach unten durch die Politik ggen die Bevölkerung durchgedrückt,“

    die Frage ist nur, wo werden diese letzten übriggebliebenen Deutschen diese Frage stellen, in Deutschland oder irgendwo in Rußlansd, Amerika, Ozeanien od. Ost-Asien im Exil? Denn wenn es so weitergeht, werden in wenigen Generationen keine Deutschen mehr in Deutschland leben. 🙁

  5. #3 Eurabier

    ich sehe wir sind uns einig in der Analyse der beschissenen Lage in sich das deutsche Volk befindet. Einzig beim Datum des endgültigen Untergangs herrscht noch Diskussionsbedarf zwischen uns.

  6. Ein Passant behauptete voller Realitivierungsdrang, “Christen” hätten schließlich auch 6 Millionen Juden umgebracht.

    Hm.

    Müsste das dann in den Augen des Gutmenschen nicht auch unter „Religionsfreiheit“ fallen und die Alliierten als „Christenhasser“ gebranntmarkt werden?

    Infantile Trottel.

  7. Es gibt eigentlich nur eine Chance: unsere Eliten nehmen endlich ihre Verantwortung wahr und fangen an, die Bevölkerung aufzuklären und Europa in eine Zeit des Aufbruchs zu führen.

    Derzeit sieht es allerdings nicht dananch aus.
    Sie wollen sich mit der neuen Herrenmenschenideologie arrangieren.

  8. Letztendlich bringt leider Diskutieren mit Fundamentalisten egal welcher Richtung gar nichts. Fundamentalisten können ihre Meinung grundsätzlich nicht ändern.
    Das einzige sinnvolle hierbei ist den unkundigen Bürger, den wahren Geist, der hinter dem Islam steht zu erläutern.

    Pl

  9. Die Aussagen dummer Nichtmoslems zeigt, dass ein hoher Grad an religiösem Analphabetismus eine entsprechende Absenkung der Allgemeinbildung mit sich bring.

    Fürchterlich, in welch schlimmen Pisa-Zustand sich unsere Gesellschaft befindet.

  10. Die 6 Mio Juden hat der Sozialismus getötet, nicht das Christentum, darauf sollte die Betonung liegen…

  11. @ #5 BePe (16. Jan 2013 14:38)

    die Frage ist nur, wo werden diese letzten übriggebliebenen Deutschen diese Frage stellen, in Deutschland oder irgendwo in Rußlansd, Amerika, Ozeanien od. Ost-Asien im Exil? Denn wenn es so weitergeht, werden in wenigen Generationen keine Deutschen mehr in Deutschland leben

    Am Besten werden die Rest-Deutschen nach Russland auswandern:

    Der Nationalkreis Halbstadt (offiziell russisch ???????? ???????????? ?????; Deutscher Nationalrajon bzw. -kreis) ist ein 1991 wiedererschaffener Rajon in der westsibirischen Region Altai (Russland) mit hauptsächlich deutschstämmiger Bevölkerung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nationalkreis_Halbstadt

    1. Russland freut sich über Deutsche Migranten in unwirtlichen Gegenden – sie haben Russland schon immer nach vorne gebracht.

    2. Russland sieht sich als das Dritte Rom und somit als Beschützergroßmacht
    (erstes Rom: das Römische Reich, zweites Rom: Konstantinopel)

  12. #7 Eurabier

    Telepathie-App
    🙂 🙂

    Ich benutze ganz altbacken mein Hirn, und mit meinem Ranzen (Allemanisch für Buch) gleiche ich meine Erkenntnisse ab. Klappt in der Regel ganz gut wie man sieht. 🙂

  13. @ #4 Eurabier
    @5 BePe

    Wie an Michaels Dokumentation erkennbar kmmen von der anderen Seite NULL Argumente. Die Deutschen sind zu rational, um sich langfristig blenden und belügen zu lassen.

    Fast alle begreifen inzwischen was in diesem Land vor sich geht und wie die Bevölkerung durch die „Eliten“ verraten und verkauft wird.

    Was mir eher Sorgen macht ist die Nibelungentreue der Deutschen gegenüber ihren „Eliten“, die sie verraten und verkaufen.

    Die „Eliten“ wissen das und rüsten die Links-SA auf und verschaffen dieser steuerfinanzierte Fressnäpfe. Sogar die CSU bedient sich der Linksfaschisten (z.B. durch Wegschauen), um ja keine weiteren bürgerlichen Parteien entstehen zu lassen.

  14. OT

    De Maizière: Deutschland wird 2 Transall- Maschinen für französische Truppen zur Verfügung stellen.

    Alles ohne Bundestagsmandat!!!!!

    Mali wird ein 2. Afghanistan!

    90% der Einwohner sind Moslems. Mali ist sagenhaft reich mit Gold und voller Bodenschätze.

  15. Spannend ist auch der etwas verwirrte Katholik, der sich in jede Diskussion drängt und permanent den Islam verharmlost. Der Koran sei eine Abschrift der Bibel, dort stehe das Gleiche, es gebe nur einen Gott, der Gott des Islams sei der gleiche wie der christliche, der Islam sei nicht für das Töten verantwortlich, der Papst würde schließlich auch islamische Länder besuchen und als Höhepunkt kam die seltsame Aussage:

    “Jeder Mensch, der verstorben ist, ist eine Sünde”

    Solche Leute belagern uns jeden Freitag und jeden Samstag. Es gehört unendlich viel innere Gelassenheit dazu, das alles zu ertragen.

    Und genau deswegen gehöre ich keiner Kirche an und würde es auch nicht, selbst wenn ich Christ wäre.

  16. @ #17 Wilhelmine (16. Jan 2013 15:06)

    Frankreich ist derzeit doch wirklich die kriminellste Regierung!

    Im blinden „Kadavergehorsam“ folgt die strohdumme Regierung der BRD.

  17. In einer bayerischen Kleinstadt kommen Grundschullehrerinnen mit ihren Schülern ins Schwimmbad. Zur Unterstützung werden sie begleitet von zwei Müttern. Diese tragen Kopftücher so, dass kein Haar zu sehen ist. Außerdem haben sie den obligatorischen langen Mantel an. Mein Kollege, der mir dies erzählte, war entsetzt. Ich klärte ihn auf: „Herr Ude wünscht es sich so. Wer anders denkt habe das Grundgesetz mit seiner Religionsfreiheit nicht verstanden.“ Ob ich mit dieser Bemerkung einen neuen Wähler für einen SPD-Ministerpräsidenten gewonnen habe, hoffe ich bezweifeln zu können.

  18. #8 nicht die mama
    #12 Zebra

    „Ein Passant behauptete voller Realitivierungsdrang, “Christen” hätten schließlich auch 6 Millionen Juden umgebracht.“

    Mein Gott sind die Leute bescheuert!! Sollen doch solche Pfeiffen mal dem KZ-Dachau einen Besuch abstatten, allein in dem einen KZ saßen über 2500 christliche Pfarrer! Die Aussage von dem Passanten ist genauso dämlich, als würde man behaupten für Stalins (und seiner ParteiGenossen) Verbrechen wäre die orthodoxe Kirche Rußlands verantwortlich. Man faßt es nicht wie blöde machen Deutsche sind, und das nach gut 500 Jahre Schulpflicht.

  19. Der Mensch bei etwa Minute 14 bekommt haufenweise Fakten um die Ohren gehauen.
    Neeeeiiiin das stimmt nicht! :mrgreen:
    Super Michael.
    Très bien mon ami, tès bien.

  20. Zitat

    Hab ich versucht, indem ich meinen Kunden per Info-Mail die „pi-news“ empfhohlen habe .. Resultat: Von 100 Kunden haben sich 85 Kunden aus meiner Datenbank austragen lassen .. unverständlich, wie oberflächlich die Deutschen sind ..

  21. Viele der Kommentare hören sich so an, als ob wir schon alles verloren hätten. Das will man uns einreden, damit wir untätig sind. Lasst es nicht zu, dass wir entmutigt aufgeben.

    Erst vergangene Woche nahm ein Freund an einer Stadtrundfahrt teil. Es wurde erzählt, dass in diesem Viertel jeder 4. Ausländer sei, was wahrscheinlich untertrieben ist. Aber in dem Moment begann unser Freund, der selbst Ausländer ist, nachzudenken… „d.h. es sind immer noch drei Deutsche, also die Mehrheit sind immer noch die Deutschen.“ Wobei zu beachten ist, dass viele Ausländer auch die Nase voll haben von denen, die unsere Rechte missachten.

    Wir müssen die Kräfte im Land bündeln, die die gleichen Interessen haben.
    Ich finde es zum Beispiel gut, dass die Christliche Mitte auch hier auf der rechten Seite zu finden ist. Es spielt im Zusammenhang keine Rolle, was uns unterscheidet, sondern nur, was uns vereint.

  22. Hoffentlich fällt das nicht wieder hinter den Tisch.
    Diese Aufnahmen sind das wertvollste der Aktion und werden später noch oft angeschaut werden.
    Ich habe diese Erfahrung mit alten Tonaufnahmen, welche ich digitalisiert und als .WAV Datei abgespeichert habe, Manch der Übeltäter glauben das garnicht, was sie da auf den Aufzeoichnungen von sich gegeben haben!

  23. #3 Bernhard von Clairveaux (16. Jan 2013 14:31)

    “Die Bevölkerung Europas wurde von ihren Politikern verraten”, die Islamisierung Europas w…“

    Wie ca. 90% der Bevölkerung erliegen auch Sie der Denkblockade.

    Diese Politker müssen vor ihrem Tun per Wahlstimme zu ihrem schändlichen Tun ermächtigt werden.

    NIEMAND ist gezwungen, diese Volksverräter zu wählen. JEDER könnte rechts wählen.

    Wer seine Wahlstimme weiterhin CDUCSUFDPSPDGrüne, Linke, Piraten oder FreieWähler gibt, ist mitverantwortlich und muß ziemlich sicher grenzenlos dumm sein.
    Auch „Nichtwählen“ oder, ganz besonders „schlau“, „ungültig wählen“ fällt unter die grenzenlose Dummheit. Die ja auch Einstein beim Menschen diadnostiziert hat.

    Der wirklich absolut allerdümmste in dem Spiel ist der deutsche Wähler himself.

  24. #16 Bernhard von Clairveaux

    Sichwort NULL Argumente

    so siehts aus, und deshalb drehen die BRD-Eliten auch so hysterisch durch, wie die DDR-Eliten in der Endphase der 87-89. Der ganze schon an Wahnsinn grenzende „Krampf gegen Rächts“ und die Verbrüderung mit der Antifa ist doch eine einzige Bankrotterklärung der BRD-BlockparteiEliten. Da kommt nichts rüber bei den Demos, alles nur dämliche nichtsagende Parolen und stumpfsinnige Mantras ala „Nazis raus“. Haben wir alles schon gehabt in der deutschen Geschichte, siehe z.B. die DDR im Endstadium. Wer heute Dokus über die Endphase der DDR sieht kann sich doch ob der Dämlichkeit und Plattheit der Parolen der DDR-Eliten nur noch kaputtlachen.

    Rückwirkend betrachtet wurden doch alle diese damals an der Macht stehenden DDR-Eliten zu dem was sie schon immer waren, nämlich nichts anderes als arme Würstchen. Stellt euch doch nur mal Politiker wie Ude, Beck, Roth und Co. ohne Macht und kriecherische rot-grüne Pressefutzies vor.

  25. Deutschland im Jahre 2050

    Die Deutschen sind Christen oder Atheisten, essen Schweinshaxe, trinken Weißbier und tragen Dirndl.

    Die Muslime pflegen ihre eigene Kultur. Der Islam in Deutschland ist anders als überall sonst auf der Welt: durch humanistisch-geprägten Islamunterricht in Deutschland und durch in Deutschland gezielt ausgebildete Imame und gezielt geförderte, aufgeklärte Islamforscher hat sich in Deutschland ein einmalig neuer, friedlicher, aufgeklärter Islam gebildet. Der Islam hat entgegen aller Anzeichen und Erwartungen wie das Christentum den Sprung in’s aufgeklärte 21. Jahrhundert geschafft und bleibt für immer unangetastet vom rückständigen Islam im Rest der Welt (dessen Vertreter ehemals die Moscheen in Deutschland teilfinanzierten).

    Muslime und Deutsche leben friedlich, tolerant und in gegenseitiger Wertschätzung und gegenseitigem Respekt zusammen.

    So weit die Utopie der Multikulti-Befürworter. Dass die Realität eine andere ist, ist klar. Die Realität kann man als Multikulti-Befürworter leugnen, da man mit ihr nicht in Kontakt geraten muss (indem man seine Kinder auf die richtigen Schulbänke und sein Haus in die richtigen Viertel setzt).

    Aber man muss doch auch als Multikulti-Befürworter sehen, dass nicht einmal die Utopie funktioniert?

  26. „Alles wird gut, ciao!“

    Ich habe so gelacht. Michael Stürzenberger ist einfach großartig. 🙂

  27. @# 25 Es geht ja auch nicht beim Untergang Deutschlands um das Verhältnis Deutsche zu Ausländern sondern vielmehr um das Verhältnis Integrierte Ausländer und Deutsche zu Integrationsunwilligen Ausländern. Dann sieht das Verhältnis eigentlich noch besser aus. Aber es wird trotzdem Zeit sich endlich zu bewegen. Ich kann es nicht mehr hören das die Leser und Schreiber auf PI ausnahmslos als Rassisten und Nazis bezeichnet werden. Ich habe sehr viele ausländische Freunde (gut integriert aus Russland, Polen etc). Damit sehe ich hier in Deutschland auch kein Problem. DAS Problem fängt beim integrationsunwillen Islam an!

  28. #8 nicht die mama (16. Jan 2013 14:47)

    Eher senil, würde ich sagen. Für diese Leute, welchen man sicherheitshalber den Führerschein abnehmen sollte, ist jedweder Energie-Einsatz Verschwendung.
    Wenn sie nicht so laut plärren würden, könnte man sie ja einfach ignorieren.
    Die oftmaligen Wiederholungen der gleichen Vokabeln sind deutliche Indikatoren von fortgeschrittener Demenz.
    D.h. sie können nichts für ihr Leiden – aber sie nerven halt gewaltig! Man sollte sie aus der Tristesse ihres einsamen Lebens herausholen. Sie könnten z.B. Schulkinder über die Straße bringen, den Park sauber halten, Mülleimer lehren. Da hätten sie lohnende menschenfreundliche Aufgaben. Dazu sollte es doch noch reichen?
    Ein paar Euro für den täglichen Döner sollte sich der Staat dafür schon leisten.

  29. So viel Gelassenheit wie Herr Stürzenberger möchte ich gegenüber Rückständigen auch mal aufbringen können.
    Schon ihre Anwesenheit, ihr Aussehen, ihre Aussprache, treibt mir Zornesröte in mein Gesicht.
    Welchen Nutzen hat ein Industriestandort wie Deutschland von solchen Einwanderern, die gedanklich im 7. Jahrhundert feststecken? Ohne unser üppiges Sozialsystem, könnten sie nicht mal existieren. Sie würden ein hoffnungsloses erbärmliches Darsein führen.
    Wenn sie schon jemand anbeten, dann doch uns, ihre Ernährer oder nicht? Denn Allah will sie nicht erhören, sonst ginge es ihnen doch besser.

  30. Zu „wie konnte es dazu kommen“ ein Buchtip für alle, die englisch können, in dem Deutschland und der Islam die Hauptrolle spielen:

    „Calphiate“ (2008) von Tom Kratman

    http://www.amazon.com/Caliphate-Tom-Kratman/dp/1439133425

    Grandios. Deutschland als verlottertes 3.-Welt-Kalifat (allein die Beschreibung der deutschen Infrastruktur – Erscheinungsjahr 2008 – entspricht der von Deutschland 2013). Eine Sexsklavin, die sich verzweifelt fragt „Wie konnte es dazu kommen“? entdeckt die Tagebücher ihrer Großmutter – Öko-Aktivistin, Linke, Islam-Liebhaberin. Liest darin, wie es im Ruhrgebiet, Berlin, allen kleinen Testkalifaten der BRD aussah. Deren von ihr bekämpftes Deutschland Stück für Stück zu ihrem Glück in Trümmer geht; die irgendwann, als ihr der Arm auf Grundeis geht und sie schon längst einen Morgenlandgatten hat (das symbolische „mit dem letzten Hubschrauber“) beim amerikanischen Konsulat in Deutschland um US-Asyl bittet; die abgelehnt wird, da sie als notorische Amerika-Hasserin geführt ist.

    Von den USA, die durch eine A-Bombe von Mohammeds auf Boston samt folgender Invasion ihr Gutmenschentum abgelegt samt 2/3 ihres Landes/= Kontinents beraubt wurden. Die erneut nach Deutschland müssen, um es diesmal von der grünen Verwüstung zu befreien. Und viel, viel, viel mehr, dicht verwoben, spannend und enorm deutschland- und islamkenntnisreich geschrieben, mit viel Krach und Wumms und Drama. Vergeßt Emmerich… 😉

    Ernsthaft: Die gute alte Sci-Fi, die sich ja auch durchaus mit irdischen Dingen beschäftigt, siecht ja schon seit einigen Jahren vor sich hin; fast alle Klassiker (Snegov, Lem, Woinowitsch, Heinlein, Dick, Brunner, Stephenson), haben sich mehr oder weniger bewahrheitet oder gingen in „äh, ja nett, aber kommt nicht so…“ krachen.

  31. #25 Pjotra

    „Viele der Kommentare hören sich so an, als ob wir schon alles verloren hätten. Das will man uns einreden, damit wir untätig sind. Lasst es nicht zu, dass wir entmutigt aufgeben.“

    Sarkasmus und Zynismus muß auch mal sein, anders ist das alles ja kaum noch zu ertragen. Und was Eurabiers und meine Prognose angeht so ist dies nur eine Vorhersage was passieren wird, wenn die Deutschen weiterhin im Tiefschlaft verharren und nichts ändern. Selbstverständlich läßt sich noch was retten, aber mit jedem Jahr Tiefschlaft der Deutschen schließt sich dieses Zeitfenster erbarmungslos ein Stückchen mehr. Man sieht ja wie dreist in Niedersachsen die Forderungen bestimmter Immigranten nach Übergabe der Macht schon heute formuliert werden. Vielleicht wachen ja schon am Sonntag ein paar Niedersachsen auf.

  32. #25 Pjotra (16. Jan 2013 15:28)

    Viele der Kommentare hören sich so an, als ob wir schon alles verloren hätten. Das will man uns einreden, damit wir untätig sind. Lasst es nicht zu, dass wir entmutigt aufgeben.

    Erst vergangene Woche nahm ein Freund an einer Stadtrundfahrt teil. Es wurde erzählt, dass in diesem Viertel jeder 4. Ausländer sei, was wahrscheinlich untertrieben ist.
    **********************************************

    sehr gute Argumentation.

  33. #10 Pl (16. Jan 2013 14:50)
    Letztendlich bringt leider Diskutieren mit Fundamentalisten egal welcher Richtung gar nichts. Fundamentalisten können ihre Meinung grundsätzlich nicht ändern.
    Das einzige sinnvolle hierbei ist den unkundigen Bürger, den wahren Geist, der hinter dem Islam steht zu erläutern.

    Und genau das passiert hier! Die Zielgruppe sind doch nicht die Salafisten oder die verwirrten Alten.
    Zielgruppe sind die Passanten, welche hier eine Live-Vorführung des Islam-Wahnsinns geboten bekommen.
    Die Salafisten-Deppen haben bloß nicht gemerkt, wie sie hier vorgeführt wurden.

  34. Stürzenberger erzählt dem Muslimen auf Französisch, dass der Kindermörder in Frankreich Allahu Akhbar geschrieen habe. Darauf antwortet der Muslim: Er aber nicht ich! oder On peut tuer pour le petrol? Darf man für Öl töten? usw… Gegenargumente? Ziemlich nervig das alles.

  35. #37 Babieca

    Hallo Babieca,
    das hört sich wirklich gut an.
    hast Du noch mehr Buchtipps, evtl. auch für auf Deutsch erschienene Bücher?
    Hatte gerade Geburtstag und habe diverse Buchgutscheine geschenkt bekommen.
    Skandinavische Thriller hab ich nun schon sehr viel gelesen, hätte jetzt mal Lust auf etwas anderes.
    Danke schon mal im voraus.
    LG

  36. Ich als 33-Jaehriger finde es ziemlich ungerecht, dass die betagteren Leugner und Augenverschliesser in Stuerzenbergers Videos das von ihnen nicht verhinderte Gemetzel nicht mehr miterleben muessen.

    Wie war noch mal das Zitat von Napoleon? Das deutsche Volk ist das gutmuetigste und naivste…Wie recht er damit hatte.

  37. Hier wird immer wieder von „Eliten“ gesprochen und von solchen die das Volk verkaufen würden.
    Man sollte den Begriff doch endlich weglassen. Was soll denn an einem Hampelmann wie Gauck Elite sein? Politische Eliten (auch Schöngeister am Hof) gab es früher mal als Berater von absolutistischen Herrschern. Thomas Morus z. B.. Friedrich der Große hat mit Voltaire korrespondiert. Alexis de Toqueville hat in den USA Studien im Auftrag der französischen Regierung durchgeführt und dabei über die Probleme der Demokratie reflektiert. Philosophen wie John Locke hatten Einfluß auf die amerikanische Unabhängigkeitserklärung.

    Die „Eliten“ verkaufen auch nicht das Volk, sondern linksradikale Flüchtlingsräte und Selbsthilfe-Gruppen und unzählige andere Vereine(in denen sich der linke Pöbel organisiert) treiben diese Hampelmänner die allenfalls finanziell noch absahnen, vor sich her.

    Helmut Schmidt (wenn er auch mittlerweile ebenfalls nur noch dummes Zeug faselt) soll sich auch noch persönlich mit Freunden aus der Wirtschaft beraten haben. Heute werden auch für Infantilitäten allenfalls externe Gutachten bestellt oder gleich lediglich Brüssel durchgewunken.
    Im Parlament und in der Politik selbst geschieht doch überhaupt nichts mehr, außer dass sich irgendwer von seinem Nazi-Vater distanziert, vom Wickeln seines Töchterchens erzählt oder irgendwer beschuldigt wird, er habe von der BER-Flughafenpleite früher gewußt. Als wenn das was mit der Pleite zu tun hat.

    Man muß sich mal überlegen: Es gibt immerhin Asylbestimmungen, und anstatt wenigstens diese anzuwenden oder den Gegebenheiten anzupassen, werden Weltoffennheit und Willkommenskultur befaselt. Und die Bürger neben einem Asylantenheim ertrinken in unzivilisiertem Verhalten, Kriminalität und Angst um ihre Kinder.

  38. #38 BePe (16. Jan 2013 15:52)

    Vielleicht wachen ja schon am Sonntag ein paar Niedersachsen auf.

    Für die sind Castor und Asse viel wichtiger, als irgendeine Islamisierung in weiter Ferne. In Bad Harzburg z.B. denkt ein Selbstdarsteller zum zweiten Mal darüber nach, den Hindenburg-Ring umzubenennen, weil der Name doch sehr hitlerlastig ist. Solche Schwachköpfe leben in Niedersachsen. Die Freiheit wird hier am Sonntag nicht die ein Prozenthürde knacken, auch nicht die Freien Wähler oder die NPD.
    Umgedacht wird erst dann, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist.

  39. @ wilhelmine

    „Die einzigen bekannten und strategisch wichtigen europäischen Interessen in der Region sind die Uran- und Ölvorkommen in Mali und die französischen Uranminen im angrenzenden Niger. Frankreich hängt als Atommacht und Atomstromland stark von der Versorgung mit Uran ab. Ein Drittel seines Uranbedarfs bezieht Frankreich aus dem Niger. Um die weitere Destabilisierung des Landes zu verhindern greift Frankreich jetzt in Mali ein.“

    Frankreich greift in Mali ein, um den Uran aus dem Niger zu sichern? Hmm, irgendwie klingt das unlogisch! Wäre es nicht sinnvoller die Uranminen im Niger zu beschützen? Uran kriegt man auch aus Canada, USA, Russland, Australien, Brasilien,… Da besteht wahrlich keine Angst vor einem Engpass.

    Das scheint auch eine Art Verfolgungswahn zu sein. Nach dem Eingreifen in Afghanistan wurde die gleiche Mär verbreitet. Sie können sicher sein, dass egal wo ein westliches Land militärisch eingreift, irgendein Hirni so einen Schwachsinn verzapft.

  40. Die Diskussion ist aber trotzdem recht sachlich. Die Jungs stehen unter Gruppenzwang. Niemand würde auch nur in Frage stellen ob Stürzi doch recht hätte wenn alle dabei sind. Würde einer ausscheren und bei solchen Gesprächen dem Kontrahent recht geben würden Sanktionen mannigfaltigsterer Art drohen, was ja sogar deutsche nichtislamische Politiker beeindruckt, verfolgt man den Kuschelkurs mit Allahs Soldaten, sorry, Nachfolger.

  41. #43 zarizyn (16. Jan 2013 15:59)

    Herzlichen Glückwunsch nachträglich! Für deutsche interessante Bücher kann ich im Moment nur einen Tip abgeben: „Friedesinchens Lebenslauf“ von Heinrich Sohnrey. Sohnrey ist zu Unrecht als „Heimatdichter“ verschrieen; er lebte im und liebte den Solling und das Weserbergland. Seine Erzählungen drehen sich um das ländliche Leben im Deutschland des 19. Jhds. Wer wissen will, was „Armut“ bedeutet; wer wissen will, warum „Arme“ nicht kriminell werden; wer von Zu- und Abwanderung und Tod und Leben und Natur und Legenden, von Märchen und Sagen, von Kindern und Erwachsenen, von Phantasie und Realität lesen will – also von einem Deutschland, das noch gar nicht so lange her ist – ist damit gut bedient.

    http://www.amazon.de/Friedesinchens-Lebenslauf-Heinrich-Sohnrey/dp/B002COXLRQ

    http://www.booklooker.de/app/result.php?titel=Friedesinchens+Lebenslauf&setMediaType=0

  42. Der große Vorteil im Islam ist:
    man muss sich nicht an der Wahrheit orientieren.

    Wenn einem der Kragen platzt, kann man Märchen aus 1001 Nacht erzählen bis sich die Balken biegen.

    Gewonnen hat der, den anderen irgendwie platt gemacht hat.
    Ob mit Lügen oder einfach mit Gewalt.

    Das ist in anderen Kulturen anders.

  43. #43 zarizyn (16. Jan 2013 15:59)

    Nachtrag: Einen gößeren Gegensatz zu Schwedenkrimis als Sohnrey gibt es nicht. Was ich an ihm (S.) auch mag: Klare Sprache, klare Gedanken. Da gibt es kein Geschwurbel. Auch kein romantisches. Aber trotzdem eine ungeheure Bildmacht in der schlichten, aktiven, verbenreichen Beschreibung „was ist“.

  44. Erschreckend diese Dummheit der Realitätsverweigerer.

    Ich denke man kann das einfach nicht mehr schaffen, und die Gesellschaft in Europa umzustimmen und von der Gefährlichkeit des Islam zu überzeugen.

    Früher oder Später wird es zum Krieg in unseren Städten kommen.

  45. @#51 schmibrn (16. Jan 2013 16:27)
    So Leute hasse ich, die einen mit leeren Worten totlabern/ plattmachen und nicht zu Wort kommen lassen.

  46. „Sie sind Hundescheiße!“ (mal was anderes als “Nachfahren von Affen und Schweinen”). Ja … doch: Das sind ja wirklich durchdachte, profunde Argumente, die man toternst nehmen sollte! Ja nee, is klar: Angst macht dumm.

    Wer so „spricht“, der „denkt“ auch so (ich meine, falls er bis Drei zählen und zur gleichen Zeit Kaugummi kauen kann wie John Wayne). „Die Sprache ist das Haus des Seins“ (Martin Heidegger). Was meint: Die Sprache wirkt auf unser Bewußtsein zurück. Irgendwann sind wir das, was wir von uns denken.

    Bodenlose Sprachohnmacht. Manche „Diskutanten“ haben ’ne richtig schlechte „Verstehste“. Der unermüdlichen Aufklärungsarbeit von Stürzenberger und KollegInnen selbst unter widrigsten Bedingungen ist jdf. unermeßlicher Dank zu zollen.

    Sich mit verpeilten „Fraternisierern“ auseinanderzusetzen, die sich (offenbar aufgrund unheilbarer Anerkennungssucht) selbst vor nativen Islamisten hinter vorgehaltener Hand zum „Affen“ machen dürften, stell ich mir nicht gerade einfach vor.

    „Quisling“ (in Norwegen DAS Synonym für „Verräter“) hätte seine wahre Freude an manch peinlich gestörter, ähnlich gelagerter „Persönlichkeit“. Sollten mal wieder mit sich ins Gespräch kommen und in die eig. Angelegenheiten einmischen (z.B. Telefonmahnungen bezahlen, alte Schulfreunde besuchen etc.), statt die Welt von ihrem Wahn in geradezu grotesker, höchst „dokumentativer“ Form zu berichten.

    Daß diese Gesellschaft dem noch eine „Plattform“ bietet, statt sie einnfach nur auszulachen und zum Teufel zu jagen, spricht für ihren degenerierten inneren Zustand und Zusammenhalt. Natürlich ein idealer Nährboden für allerlei Irre. Darf man sich nicht wundern, wenn die sich anheischig machen, ihren geistigen Dünnpfiff in die Tat umzusetzen.

    Schaue gerade auf engl. Website Comic: http://tinyurl.com/cslaqwf

    Darin geht es aber nicht um verfettete Riesenbabys auf Plattfüßen mit geistigen Webfehlern, sondern offenbar selbsternannte Helden und „Märtyrer“ (die in Wahrheit im Weltraum geschrumpfte Gnome sind). Die Worte Böse-„Wicht“ oder Gift-„Zwerg“ haben im Deutschen diese persönl. Kleinheit bewahrt.

  47. #47 IslamAbschaffen

    jaja die Niedersachsen, schon komische Leute, kein Niedersachse ist bisher wegen eines Castor-Transportes oder der Asse gestorben, aber wer weiß wieviele niedersächsische Jugendliche schon der irrsinnigen Einwanderungspolitik geopfert wurden. „Messdaerattacken“ weiß sich was darüber zu berichten.

    Hier ein Bericht über einen ganz besonderen Niedersachsen:

    „Parteitag der AKP

    Schröder mit Hamas-Führer Meschal zu Gast bei Erdogan“

    In Berlin inthronisierten seine Sozialdemokraten ihren Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück, doch Altkanzler Gerhard Schröder reiste lieber zum Parteitag der türkischen AKP und nahm neben Hamas-Chef Khaled Meschal auf der Gästetribüne Platz.

    Die Gäste waren handverlesen. So will es das Protokoll nicht nur türkischer Parteitage erst recht dann, wenn die Regierungspartei Hof hält. Kein Wunder also, dass die Gäste-Tribüne des Parteitages der regierenden türkischen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) von Regierungschef Recep Tayyip Erdogan prominent besetzt war. „Der AKP-Parteitag besucht von Persönlichkeiten aus der Welt der Politik“, schrieb die auflagenstärkste türkiche Zeitung „Zaman“. Interessant war vor allem die Zusammensetzung der geladenen und tatsächlich gekommenen Gäste.

    Da saß etwa der neue ägyptische Präsident Mohammed Mursi, ein Muslimbruder und bekennender Islamist, unweit von Massud Barzani, Chef der autonomen Region Irakisch-Kurdistan. Auch die Terror und Politik in sich vereinende libanesische Hamas war durch ihren Führer Khaled Meschal vertreten, der von den AKP-Anhängern übrigens frenetisch gefeiert wurde.

    Tja und dann war da noch ein Gast aus Deutschland inmitten dieser illustren Parteitag-VIP’s. Kein Geringerer als Altbundeskanzler und Erdogan-Freund Gerhard Schröder lauschte den Parteitagsreden und applaudierte zur Wiederwahl Erdogans als Parteichef.

    … … …

    http://www.geolitico.de/2012/10/02/schroder-mit-hamas-fuhrer-meschal-auf-erdogans-gasteliste/

  48. Letzten Samstag war ich auch wieder in München mit dabei.
    Es war spannend – wie immer! Gleich als ich am Stand angekommen war, habe ich mir die neuen Plakate umgehängt und bin mit Flugblättern losgezogen. Bei der Kälte ist es natürlich schon eine „Herausforderung“, stundenlang draußen zu sein, aber ich muß zugeben, die ganze Sache macht mir auch großen Spaß. Klar, das Risiko, die potentiellen Gefahren, körperliche Übergriffe durch Gegendemonstranten sind -trotz Anwesenheit zahlreicher Polizisten- nicht völlig auszuschließen. Aber dazu sage ich nur: „No Risk, No Fun“. Wenn man sich mit einem Thema längere Zeit befaßt hat und zu der Einschätzung gelangt ist, daß endlich einmal etwas getan werden muß, dann sind solche Aktionen wie jetzt das Bürgerbegehren in München gegen das Ziem eine gute Gelegenheit für ganz konkretes praktisches Handeln. Das gefällt mir. Leider gibt es bisher viel zu wenige demokratische Aktionen gegen Moscheebau und Islamisierung. Das hängt halt ganz stark von der Zugkraft mutiger Vorkämpfer ab, die viele andere mitreißen können, z.B. Michael Stürzenberger.

    Ich selbst bin noch nicht so lange dabei. Viel zu lange habe ich nur still vor dem Computer gesessen und beobachtet, was andere machen. Das ärgert mich jetzt. Hätte früher aktiv werden sollen. Aber gut. Besser spät als nie, heißt es ja.

    Das Problem dabei ist: Im Kopf weiß man zwar, daß man handeln müßte, aber Bequemlichkeit, und auch Feigheit sind einfach stärker.

    Was mich dann doch dazu motiviert hat, endlich aktiv zu werden: Ich habe die Videos, die von den Kundgebungen der Freiheitspartei veröffentlicht werden, gesehen. Was da zu sehen ist, das wirkt viel stärker als jedes Argument. Wenn man sieht, daß das, was z.B. hier auf dem PI-Blog und anderen islamkritischen Seiten geschrieben wird, tatsächlich zutrifft, und nicht etwa der kranken Fantasie von Verrückten entspringt, wie es die Gegendemonstranten immer behaupten.

    Als ich letztes Jahr gelesen und auf den Videos gesehen habe, wie die Gegendemonstranten bei Kundgebungen der Freiheitspartei mit der Koptin umgegangen sind, hatte ich Wut. Immer dann, wenn sie etwas sagen wollte, wurde sie von den Gegendemonstranten niedergebrüllt. Das war so gemein, so geht man nicht mit Menschen um, das ist eine Riesensauerei. Und den Politikern und der Presse ist das Scheißegal. Unfaßbar.

    Dann bin ich am 25. August zum ersten mal nach München gefahren, bin an den Stand in der Neuhauser Straße, als Zuschauer und Zuhörer. Und habe mit vielen Leuten gesprochen. Was mir dort auffiel: Während die Leute von der Freiheitspartei schlagkräftige Arguemnte haben, kam von den Gegendemonstranten nur primitivste Hetze. Da behauptete einer von denen stur, daß die Freiheitspartei nur eine Tarnorganisation der NPD sei bzw. die Leute von der Freiheitspartei getarnte NPDler sind. Beweise für diese ungeheuerliche Behauptung habe ich bis heute nicht finden können, bzw. wurden bis heute von den Gegendemonstranten nicht vorgelegt. Und so geht es weiter: Ständig wird von denen behautptet, die Islamkritiker wären Rassisten. Beweise? Fehlanzeige. Wobei: Wenn man erst einmal weiß, was die Linken unter Rassismus verstehen, dann paßt es sogar – zumindest nach deren Definition. Als ich mal einen von denen gefragt habe, was man unter Rassismus denn eigentlich versteht, antwortete er mir, daß Rassismus Hetze gegen eine beliebige Gruppe von Menschen ist. Aha. Eine beliebige Gruppe von Menschen. Dann sagte ich: Aber ihr von der Antifa, ihr hetzt doch gegen die Nazis, und Nazis sind ja auch eine Gruppe von Menschen. Darauf kam als Reaktion nur hirnloses Gelaber, weil es ihm wohl klar wurde, wie absurd diese Definition von Rassismus ist.

    Meine Erfahrung im Gespräch mit den Gegendemonstranten zeigt einfach, daß diese Leute keine brauchbaren Argumente haben und nur hetzen, lügen, täuschen und pure Volksverdummung betreiben.

    Ich als mündiger Bürger bilde mir meine Meinung selbst, ich kann selbst denken, und ich falle nicht auf diesen ganzen linken Blödsinn herein.

    Darum bin ich nun islamkritischer Aktivist und helfe beim Bürgerbegehren der Freiheitspartei: Weil mich deren Argumente überzeugt haben.

    Gruß an Michael, Thomas und die anderen!

    Markus Stuttgarter

  49. Etwas OT:
    Madrasa of Time hat einen Screenshot von islam.de
    auf dem sich die Verfasser als Opfer darstellen: „Islamfeindlichkeit grassiert in allen Schichten“, dazu ein Schattenbild eines Messerstechers und Blutspritzer.
    Darunter dann „Neonozis verüben überdurchschnittlich viele Stroftaten“

  50. Es ist schon interessant zu sehen, dass man mit den sogenannten „Salafisten“ diskutieren kann, ohne von ihnen im Gegensatz zu den „normalen“ Muslimen angespuckt oder gar körperlich angegriffen zu werden – wie man oft in anderen Videos von Michael Stürzenberger sehen kann.

    Allerdings muss man klar sagen, dass die „Salafisten“ weder rhetorisch noch politisch-ideologisch (im Sinne des Iman) Michael Stürzenberger gewachsen waren.

    Da die „Salafisten“ in Deutschland sich untereinander nicht grün sind, werden die Koranverteiler sicherlich nicht den Dawa-Kurs von Pierre Vogel verinnerlicht haben, der in einer Folge auch ganz brauchbare Tipps für eine wie besonders im ersten Teil des Videos gezeigten Diskussion gibt.

    Da Michael immer so auf den Tötungsbefehlen des Korans „rumreitet“ (was von meiner Seite keineswegs eine Kritik darstellen soll), sollte er sich u.a. mal „Die Shariagrundlagen für das Verhältnis von Muslimen und Nichtmuslimen“ ansehen, was für den Fall nützlich sein könnte, falls er mal auf „Salafisten“ treffen sollte, die in ihrem Iman schon gefestigter bzw. fortgeschrittener sind:
    http://www.didi-info.de/index.php?option=com_docman&task=cat_view&gid=9&&Itemid=5

    Zum Schluss noch ein Hinweis auf die (bislang dreiteilige) Artikelserie „Der Krieg der satanischen Feministinnen gegen den Mann“:
    http://www.al-adala.de/index.php?option=com_content&view=article&id=2319:gastbeitrag-der-krieg-der-satanischen-feministinnen-gegen-den-mann-teil-1&catid=34:artikel-aus-eigener-feder&Itemid=138

    Auf jeden Fall lesenswert!

  51. Ich habe viel Respekt für diese Art der Aufklärung; ich selbst könnte das nicht, ich wäre bereits vor Wut geplatzt.

    Man muss sich aber Folgendes vor Augen halten: Diese Menschen sind saturiert, vollgefressen (im Wortsinn) und haben die Moral gepachtet.

    Diese Menschen müssen schlichtweg bereichert werden, anders werden sie es niemals lernen.

    Also, lasst sie ihre, hoffentlich negative,Erfahrungen machen.
    Anders wird es nicht klappen.

  52. Warum eigentlich immer „Gewaltorgie gegen Andersgläubige“?

    Gewaltorgien unter „Rechtgläubigen“ könnten aber auch mal thematisiert werden.

    WER kommt da eigentlich an die 72 Jungfrauen?

  53. #57 BePe (16. Jan 2013 16:59)

    Jürgen Trittin, Vater übrigens freiwillig bei der Waffen-SS, Studium an der linken Kaderschmiede Uni-Göttingen, Gerhard Schröder, auch Studium an der linken Kaderschmiede Uni-Göttingen. Niedersachsen ist ein regelrechtes Sammelbecken für Linke und Linksextremisten, schon alleine wegen Castor und der Asse. Obwohl die Atommüllendlagerung in der Asse nicht für die vermehrt auftretenen Krebsfälle schuld ist, wird trotzdem fleissig weiter Links-Grün gewählt, in der Hoffnung, der Atommüll verpulvert sich von selbst.
    Sonntag gewinnt Rot-Grün und dann wird erst einmal das dreigliedrige Schulsystem durch das Versagersystem in NRW ersetzt.
    Schon heute sind hier viele Jugendliche nicht mehr ausbildungsfähig, egal ob Industrie oder Handwerk, egal in welcher Berufsgruppe, ob Maurer, Maler, Schlosser, Dreher oder Elektroniker. An der TU-Braunschweig beschweren sich die Profs über Studenten, die nicht einmal die einfachsten Berechnungen im Kopf durchführen können. Soweit sind wir hier schon gesunken, durch Rot-Grün. Schwarz-Gelb konnte diesen Trend nicht mehr aufhalten. Gäbe es VW nicht, wäre Niedersachsen beinahe wirtschaftlich tot.

  54. Im übrigen: Was für „Heldentaten“ sind DAS denn: hinterhältig Frauen und Kinder mit feigen Bombenattentaten aus dem Leben reißen in den Tod befördern? Weil irgend einer oder irgendwas „verspricht“, „72 Jungfrauen im Paradies“ dafür zu ernten? Oder 25 Gummibärchen. Wie reif und erwachsen ist DAS denn, sowas für bare Münze zu nehmen? Ich dachte, sowas hätte die Menschheit längst ÜBERWUNDEN?

    Dieser Staat sollte dieser Vertierung und Pubertierung unbedingt Einhalt gebieten. Das Problem: Jeden einzelnen Einwanderer müßte man zunächst einer intensiven AUFKLÄRUNG unterziehen, die er zu durchlaufen hätte: Daß es nämlich ein LEBEN VOR DEM TOD gibt (Wolf Biermann) – und zwar ohne Aber- und Hexenglauben. Denn jeder Einzelne schleppt seine auf „Gut“ und „Böse“ reduzierende und simplifizierende Feudalansicht ja mit nach Deutschland.

    Nähmen wir an, wir würden Millionen Yanomami-Indianer (oder meitewegen Burmesische Kopfjäger) „importieren“, die noch an die Geisterbeschwörung glauben und nach dem Tod ihre Ahnen verspeisen. Würden wir das als „bereichernd“ tolerieren? Auch in Albanien oder Kreta glaubt man noch an bzw. „pratiziert“ die „Blutrache“. Wir man sich überhaupt „freiwillig“ als hier Geborener solch einem faschistischen Gedankengut „unterwerfen“ kann, ist mir ein Rätsel. Auffällig bleibt, daß sich bei „Konvertiten“ offenbar um in ihrer Persönlichkeit labile, ungefestigte, relativ junge Personen handelt. Ältere, hier sozialisierte sind dagegen gegen den Brustton der Überzeugung immun.

    „Euch wird das Lachen noch vergehen!“, drohte der fanatische Göbbels auf dem Reichsparteitag mit erhobenem Zeigefinger. Niemand sollte sich je wieder über seinen Klumpfuß und seine Komplexe mokieren. Eher würde er alle in einem infernalischen Fanal in den Tod reißen – selbst die eigene Familie. Und so kam es dann ja auch.

    Man rechnete stur mit der Ignoranz und Gutmütigkeit der Bevölkerung, schlich sich in Amt und Würden. Wer heute noch Lebende nach diesen Vorgängen befragt (bspw. das jahrelange Umherziehen der braunen SA-Schlägertrupps/Rabaukenarmee), der kann zwischen dem Grumnmeln und Rumoren des Islamismus und dem Aufziehen des Nationasozialimus am Horizont eindeutig Parallelen ausmachen.

    Wollen wir hier wieder einen Freisler (mit Turban auf dem Kopf)?

  55. #70 Invasionsgegner

    „Das einzige, was wir aus der Geschichte lernen können, ist, daß wir nichts aus ihr lernen“

    Winston Churchill

    Ich fürchte, er hat recht.

  56. Solange es Menschen wie Michael Stürzenberger gibt habe ich Hoffnung dass Deutschland noch nicht ganz verloren ist. Super Auftritt wie immer!

  57. Endlich mal ein Video OHNE plärrende Linksfaschisten.
    Man kann also in Ruhe noch mit Leuten diskutieren.
    Das nennt(nannte man?) Demokratie.

  58. #65 Abu Iblis (16. Jan 2013 17:57)

    Hinsichtlich des Al-Adala Artikels über den Feminismus bin ich sprachlos. Nicht das mir das nicht alles schon lange klar ist, aber von einem (bekennenden) Moslem hätte ich die Darstellung in dieser Form nicht erwartet. Klar die Krankheit unserer (feministisch, gegenderten, „lesbo- und homeosozialistischen“ , frühkindlich sexualisierten) Gesellschaft aufgezeigt.

    Abgesehen von seiner Brutalität (Gewalt gegen Nicht-Moslems), der terroristisch, faschistoiden Dogmatik seiner Ideologie und dass er alles äußerlich nach seinen Regeln bestimmen will (und damit in erster Linie natürlich auch für Primitivlinge und Gewalttäter geeignet ist), ist der Islam ideologisch mehr bei Verstand als der Westen.

    Der Westen hat nur noch die Technik, ansonsten: kulturell, gesellschaftlich, moralisch, geistig ist er erledigt oder es geht (militärisch, wirtschaftlich) extrem bergab.

    Im Grunde genommen könnte man auch gegen Feminismus auf die Straße gehen. Aber man macht sich natürlich als Mann lächerlich, wenn man das tun würde. Das muß sich spätestens bei der Dax-Unternehmens-Frauenquote von selbst auswachsen.

  59. #63 Liberty Island (16. Jan 2013 17:35)

    Danke für ihren Bericht. Ich finde es super, dass Sie M.S. helfen.

  60. Unglaublich, der Michael Stürzenberger. Und unermüdlich und unerschrocken. Das er sogar am Stand der Salafisten aufklärt, ist beispiellos. Das soll mal jemand nachmachen.

    Meine allergrößte Hochachtung !!!

    Mir wäre allerdings wohler, wenn er (besser) geschützt wäre. Wir alle wissen ja, wozu die Anhänger der „Friedensreligion“ fähig sind.

    Oder sind auch immer GDL’er anwesend? Falls nicht, macht das bitte! Wenn nicht für ihn, für wen dann?

  61. #63 Liberty Island (16. Jan 2013 17:35)

    Echt lobenswerter Einsatz, aber letztendlich können wir nur durch rechte Parteien in den Parlamenten, die unsere Einstellung teilen, eine Änderung bewirken. Alles andere verläuft im Sand. Spätestens wenn sie überall mit 5% eingezogen sind, wird man ihnen Gehör schenken müssen.
    Geht zur Wahl und wählt die Blockparteien ab, in dem Ihr Eure Stimme einer noch rechten Splitterpartei gebt. Es kostet Euch mit Fahrt vielleicht 30 bis 60 Minuten Eurer Zeit, kann aber zukunftsweisend sein.

  62. Caliphate ist bei amazon.de (!!) für den Kindle kostenlos runterladbar! Geht natürlich auch mit Kindle-App für PC/Android etc

  63. Der letzte junge Zuschauer „Stimmt das wirklich was da drin steht“ hat Hoffnung gemacht. Zumindest er ist über dem IQ einer Erbse hinaus und kann denken. Beim Rest liegt wohl die Islamophilie im Stammbaum:
    „ Wenn wir Mohammedaner geworden wären, würden wir heute die Welt besitzen.“ – Adolf Hitler

  64. @ #74 ingres (16. Jan 2013 20:49)

    Durch den Beitrag von Abu Iblis und den Al-Adala Artikel gegen den Feminismus hab ich zum ersten Mal folgenden Gedanken gehabt.
    Wenn man mit Moslems (die nicht spucken oder einen körperlich angreifen, oder ausrasten wenn eine Mohammed Karikatur gezeigt wird)) diskutiert, sollte man sie vielleicht mal fragen, warum sie eigentlich für den Islam sind. Ich mag den Islam nun überhaupt nicht (was sehr milde ausgedrückt ist und es gibt objektiv letztlich nichts was für den Islam spricht), aber es wäre doch interessant, ob die Salafisten etwas positives zu ihrer Motivation berichten könnten. Wir unterstellen jedem nur rein negative Absichten. Aber vielleicht sehen die irgendetwas, was negativ ist, aus einem anderen Blickwinkel. Auch wenn das dadurch nicht positiv wird.

  65. #74 ingres (16. Jan 2013 20:49)

    #65 Abu Iblis (16. Jan 2013 17:57)
    Hinsichtlich des Al-Adala Artikels über den Feminismus bin ich sprachlos. Nicht das mir das nicht alles schon lange klar ist, aber von einem (bekennenden) Moslem hätte ich die Darstellung in dieser Form nicht erwartet.

    Eine witzige Geschichte, wie ich auf diesen Block gestoßen bin:

    Ich habe früher so ca. 2-3 mal pro Woche bei unseren „Freunden“ bei dawa-news reingeschaut, um zu sehen, was die „Salafisten“ so treiben. Nach kurzer Zeit sind mir zwei Dinge aufgefallen: Jammern auf hohem Niveau und ein Kommentator namens ibn Rainer.

    Irgendwann bin ich dann (viel zu spät) auf den eigentlich naheliegenden Gedanken gekommen, mal nach „ibn Rainer“ zu googln, war dann selber sprachlos und habe dann immer wieder bei PI bei Gelegenheit auf Artikel in diesem Block verwiesen.

    Auch wenn mir als kafir diese Einschätzung eigentlich nicht zusteht: ibn Rainer ist mit Sicherheit nicht so bekannt oder populär wie Pierre Vogel, aber meiner bescheidenen Meinung in seinem Iman (Glauben) doch etwas weiter als Pierre Vogel.

    Auch wenn ibn Rainer uns als „PImaten“ nicht wirklich mag, würde ich jedem PI-ler diesen Block aufgrund der Qualität seiner Beiträge sehr empfehlen.

    Ich habe diese Links zwar schon gepostet, kann sie aber jedem Leser von PI wärmstens empfehlen:

    Warum Linke gefährlicher als Rechte sind:
    http://www.al-adala.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1997:gastbeitrag-warum-linke-fuer-muslime-gefaehrlicher-sind-als-rechte&catid=34:artikel-aus-eigener-feder&Itemid=138

    Lug und Trug und Dialüg:
    http://www.al-adala.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1687&Itemid=192

  66. #80 ingres (16. Jan 2013 21:43)


    Wenn man mit Moslems (die nicht spucken oder einen körperlich angreifen, oder ausrasten wenn eine Mohammed Karikatur gezeigt wird)) diskutiert, sollte man sie vielleicht mal fragen, warum sie eigentlich für den Islam sind.

    Die Sache mit dem Zeigen einer Mohammed-Karikatur würde ich weglassen, da dies eigentlich ein Lackmustest für Taqiyya ist:

    Jeder Muslim, der Dir beim Zeigen einer Mohammed-Karikatur nicht ausrastet, betreibt Taqiyya:
    http://www.blog.al-adala.de/?p=769

    Zu beachten ist, dass dies ein separater Block mir einem interessanten Disclaimer ist:
    http://www.blog.al-adala.de/?page_id=717

    Nun ist es jedem selbst überlassen, ob er mit „Salafisten“ diskutieren oder sich prügeln will:

    Im letzteren Fall wäre es aber fair (gegenüber Polizisten), die Sache nicht als politische Kundgebung anzumelden, sondern einfach mit den Karikaturen in die nächste („Salafisten“-) Moschee zu spazieren. 😉

  67. #82 Abu Iblis (17. Jan 2013 00:22)
    Sorry,

    Zu beachten ist, dass dies ein separater Blog mit einem interessanten Disclaimer ist:

  68. #63 Liberty Island

    Ich hatte mich Anfang Januar aufgemacht um die Münchner zu unterstützen.
    Dein Einsatz vor Ort ist absolut stark und bewundernswert!
    Es war mir eine Ehre mit euch Unterschriften zu sammeln, hat mir viel Auftrieb gegeben etwas tun zu können.
    Die Müncher sind ein starkes Team, so viel geballtes Wissen und Einsatbereitschaft, da haben die Linken enorme Probleme. Ich freue mich wenn ich wieder dabei sein kann.
    Aufgeben? Nie!

  69. #82 Abu Iblis (17. Jan 2013 00:22)

    >>Die Sache mit dem Zeigen einer Mohammed-Karikatur würde ich weglassen, da dies eigentlich ein Lackmustest für Taqiyya ist:<<

    Ja das sieht formal wie ein Lapsus aus: Das zeigt allerdings die 100%-ige Diskrepanz zwischen dem Empfinden, dass der Islam ideologisch partiell mehr bei Verstand ist als der Westen, und seiner gleichzeitigen 100%-igen Unvereinbarkeit mit den Grundlagen der (ehemaligen) westlichen Kultur. Deshalb hatte ich das mit angeführt.

  70. Der Gedanke, der mir gestern kam ist eigentlich ein Gedanke aus dem Bereich der Sezession. Das fiel mir gestern plötzlich wie Schuppen von den Augen.
    Bevor ich im Gefolge der Sarrazin-Debatte gewahr wurde, dass der Islam nicht nur bereits unlösbare ökonomische Probleme im Lande verursacht, sondern sich auch islamisierend ausbreitet, habe ich immer wieder formuliert: „Ich gestehe den Moslems zu, dass sie viele Erscheinungen unserer Gesellschaft verachten. Aber nicht mit diesem unvorstellbaren Terror, der ja gegen Ungläubige dazu noch ideologisch Methode hat“
    Insofern kann man dann zu dem Schluß kommen, dass Moslems (auch) gegen den Werteverfall rebellieren (das tue ich ja auch).
    Ich meine Weißmann formuliert das ähnlich. Insofern müßte man vielleicht mal mehr über die Motivation wissen, was Moslems im Westen ideologisch radikalisiert.
    Es könnte jedenfalls vielschichtiger sein, als man annimmt. Mit anderen Worten in einer westlichen Gesellschaft wie in den 50-der und 60-ern, die geistig intakt war, hätte es neben der Kontrolle des Islam durch die Gesellschaft möglicherweise auch nicht diesen radikalen Moslemwahn gegen die Gesellschaft gegeben. (Den internationalen Terror des Islam, die ideologisch im Koran angelegte und die türkische Jugendgewalt gegen Deutsche, lasse ich jetzt mal außer Betracht). Aber der Terror des Islam im Innern könnte vielschichtigere Ursachen haben, als man annimmt.
    Ich gebe zu, dass klingt etwas verrrückt, aber ich würde tatsächlich mal fragen, was Salafisten motiviert?

Comments are closed.