Während uns Medien, Politiker und Islam-Repräsentanten das Märchen von 99.99% friedlicher Moslems in unserer Gesellschaft weismachen wollen, machen wir bei unseren wöchentlichen Kundgebungen in München ganz andere Erfahrungen. Einsichtige Moslems, die auch gegen ein terrorfinanziertes und von einem verfassungsschutzbekannten Imam geplantes Islamzentrum unterschreiben wollen, sind die absolute Ausnahme. Unter den über 22.000 Unterschriften befinden sich nur etwa 40 moslemische. Alle anderen weigern sich, werden in der Diskussion aggressiv und finden gar Al-Qaida, Taliban und Hamas gut, da es ja schließlich auch Moslems seien.

(Von Michael Stürzenberger)

In diesem Video von der Kundgebung der FREIHEIT am vergangenen Samstag in der Münchner Fußgängerzone sind typisch „moderate und bestens integrierte“ Moslems zu sehen, die „Allahu Akbar“ skandieren und die Scharia wollen. Es liefert einen tiefen Einblick in die Denkweise von Moslems, die mitten unter uns leben. Unsere Veranstaltungen bringen diese totalitären Überzeugungen ans Tageslicht. Es ist erschreckend, welche Abgründe sich Samstag für Samstag auftun. Wir wurden wieder als „Juden“ bezeichnet, es wurde der Terrorist Mohammed Atta genannt, es gab Protestgeschrei bei der Durchsage, dass der Djihad in Europa sein Ende finden wird und sie forderten, dass der Islam hier herrschen solle. Man beachte auch ihr wildes Gebrülle, als sie darüber aufgeklärt wurden, dass Hitler und die Nazis mit dem Islam zusammengearbeitet haben. Zwischendurch zog ein Moslem seinen Gürtel raus und hob ihn drohend hoch:

Das Zeichen auf dem Foto unten könnte eine ähnliche Bedeutung wie das zu den Grauen Wölfen haben. Der türkische Nationalismus gepaart mit moslemischem Herrschaftsdenken ist eine unheilvolle Verbindung, die uns noch massive Probleme bereiten wird.

Es gibt nur ganz wenige historische Personen, die sich in der Vergangenheit positiv über den Islam geäüßert haben. Bezeichnenderweise sind es fast alles Nazis. Als am Samstag die Original-Zitate zu Gehör gebracht wurden, fingen die extremen Linken reflexhaft das Schreien an: „Halts Maul“. Moslems skandierten sofort begeistert mit. Eine unheilvolle Allianz: Sozialisten plus Islam. Wie damals.

Hier das Video:

Je länger die regierenden Politiker die Gefahr des Islams verharmlosen, vertuschen und verleugnen, desto schlimmer wird der Knall, mit dem der clash of civilizations erfolgen wird.

(Kamera: Calimero)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

168 KOMMENTARE

  1. Einen Vorteil haben solche Veranstaltungen:

    Je lauter das Geschrei der islamischen Kulturbereicherer ertönt, um so mehr Aufmerksamkeit wird in den Medien erzeugt und um so rascher wird es Rückführungsprogramme geben!

  2. Gestern war auf Welt-Online zu lesen wie schlimm doch die Scharia in Mali gewesen ist.
    Es gab Zwangsehen, Gewalt gegen Frauen und Steinigungen.
    Damit wurde der Feldzug Frankreichs gegen Mali gerechtfertigt.

    O.k., wir haben hier -noch- keine Steinigungen aber Ehrenmorde, Zwangsverheiratungen, Importbräute und Gewalt gegen Biodeutsche.
    Bevor wir uns über Mali aufregen, sollten wir lieber die Probleme hier im Griff kriegen.

    Aber Ehrenmorde, Zwangsehen, Importbräute und Gewalt gegen Deutsche sind ja schön bunt.

  3. Nun sind diejenigen, die zu den Veranstaltungen in München zu euch kommen ganz sicher nicht repräsentativ für DIE Moslems in Deutschland (oder weltweit).

    Die Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid) kommt jedenfalls zu komplett anderen Ergebnissen.

  4. Die zu euch kommen wittern Randale und deshalb machen sie Randale – ein ganz simpler Mechanismus.

  5. Je länger die regierenden Politiker die Gefahr des Islams verharmlosen, vertuschen und verleugnen, desto schlimmer wird der Knall, mit dem der clash of civilizations erfolgen wird.

    Passend dazu verharmlosen nicht nur Politiker, sondern genauso Medien auf Befehl der UNO.

    Die Allianz der Zivilisationen (www.unaoc.org), eine Initiative der Uno zur Förderung des interkulturellen Verständnisses, hat unter der Schirmherrschaft ihres Vorsitzenden Jorge Sampaio, des ehemaligen Präsidenten Portugals, in Paris Medienschaffende und Migrationsexperten aus Wissenschaft und internationalen Organisationen zusammengebracht, um für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Thema Migration in den Medien zu werben. Nach Ansicht vieler Fachleute ist die Berichterstattung über Migration oftmals negativ geprägt. Mangelnde Sprachkenntnisse, schlechtere Schulleistungen und eine erhöhte Kriminalitätsrate gewisser Migrantengruppen würden oft problematisiert. Andere Aspekte des Phänomens fänden hingegen zu wenig mediale Beachtung.

    So leisten Migranten meist einen positiven wirtschaftlichen Beitrag für das Gastland, sogar wenn sie ohne Bewilligung im Land leben und keine direkten Abgaben zahlen. (…) Zudem ist die Berichterstattung oft von mangelnder Differenzierung geprägt. Statistische Aussagen werden so verzerrt. Wer vom hohen Ausländeranteil in italienischen Haftanstalten spricht, muss die Kriminalisierung von Migranten wegen fehlender Aufenthalts- und Arbeitsbewilligungen in diesem wichtigen Aufnahmeland mit berücksichtigen, sonst wirkt eine Diskussion über die höhere Kriminalitätsrate in dieser Bevölkerungsgruppe undifferenziert.
    http://www.nzz.ch/aktuell/international/die-muehen-der-medien-mit-der-migration-1.17965276

    Personen wie Jorge Sampaio gehören wirklich rechtskräftig verurteilt, die UNO komplett abgeschafft. Hier werden Aussagen auf Basis nicht vorhandener Zahlen verbreitet, die jeder Beschreibung spotten.

  6. Was sagte nochmal Maria Böhmer ?

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle

    Und hier geborene Passdeutsche sind das auch zum großen Teil.

  7. Es ist, genau wie Michael Stürzenberger schreibt immer das Gleiche. Linke schreien dummes Zeug, Moslems am Zaun skandieren ihren Hass (mit viel Lacherei und Spaß = komische Szenerie..), Michael beschreibt alle Fakten mit allem Hintergrundwissen den man sich vorstellen kann, aber er erreicht eben nicht die Ebene die es braucht um diesen Irrsinn endlich Einhalt zu gebieten.
    Ich weiß, ich schreibe immer das Gleiche und natürlich ist die islamkritische Gegenbewegung erst am Anfang. Aber, und da muss man sich nur mal unsere Gesellschaft anschauen, es wird sich auch in 1 Jahr, in 2 Jahren oder 5 Jahren nichts an diesem Zustand geändert haben da die Presse, allgemein die Medien sowie die Politik nicht aufwachen werden da es sonst heißt: „Gesicht verloren“.
    Daher wird es leider immer so weitergehen. Die „Fachkräfte“ am Zaun werden größer, schwängern ihre Cousine und bald stehen noch 20 mehr am Zaun, es wird eine weitere Moschee gebaut und die deutschen Gutmenschen und faulen Bürohengste, (hauptsache nen guten Job und ein dickes Auto) werden sich auch nicht durch die Ansprache von Michael inspirieren lassen.
    Wenn Deutschland aufwacht, ist es um Jahre zu spät. Man muss kein Pessimist sein, um diese Überzeugung zu haben!

  8. @Hayett >> es gibt schon immer einen Unterschied zwischen Wahrheit und Propaganda, warum sollte man uns die Wahrheit über das Pack zeigen ?

  9. Das Mohammedaner-Problem könnte man innerhalb von zwei bis drei Jahren lösen, wenn der Staat entschlossen vorginge und Mohammedaner systematisch in ihre Heimatländer abschöbe, die sich nicht zum GG bekennen, mohammedanische Straftäter hart bestrafen und abschieben würde und nur noch Einwanderer ins Land ließe, die uns nutzen (also im Regelfall keine Mohammedaner – die reichen Araber, die in München ihr Geld rauswerfen und nach ein paar Wochen wieder abreisen, können von mir aus kommen).

    Das eigentliche Problem ist die Untätigkeit der Behörden und das Verhalten der regierenden Parteien und ihrer Politiker. Gegen diese Institutionen und Personen muss sich der Protest richten. Die „Diskussionen“ mit aufgeputschten mohammedanischen „Halbstarken“ sind sowas von sinnlos.

  10. „…Es gibt nur ganz wenige historische Personen, die sich in der Vergangenheit positiv über den Islam geäüßert haben. Bezeichnenderweise sind es fast alles Nazis…“

    Genau das ist das Killerargument schlechthin, manchmal sofort, manchmal erst wenn man im Gespräch ist.
    Wenn man dann noch darauf hinweist dass in der islamischen Welt AH´s Machwerk mein Krampf das mit am meisten verkaufte Buch ÜBERHAUPT ist, hören einem die Leute zu und schauen ungläubig.
    Dazu noch das Zitat vom großen Müffler aus Jerusalem, der die Naziideologie gut fand, weil sie so ähnlich wie Islam sei (sinngemäß), dem Zitat von Heinrich Himmler gegenübergestellt: Der Islam ist unserer Weltanschauung sehr ähnlich und der Gute Linksmensch gibt auf, oder entlarvt sich und seine Denke indem er sich reflexartig und irrational verweigert.

    Hab ich oft in Gesprächen erlebt, zuletzt bei einer gegen da Ziem Veranstaltung, vor ca. 2 Wochen.
    Ein älterer Gutmensch, gebildet, gab einfach auf, ging weg mit den Worten nein, nein und sehr sehr nachdenklich im Gesicht weil er gegen Argumente nichts machen konnte, besonders beiden die Zitate vom Großmufti und vom Himmler ließen ihn nachdenken.

    Ich hab für solche Fälle auch immer grausame Köpfungsbilder, Großmüffler grüßt mit erigiertem rechten Arm den Föhrer, eine Abbildung von Schiklgurbers mein Krampf auf arabisch, Bilder von Steinigungen, Zitate von Schopenhauer, Marx (besonders bei hardcore Linken witzig die Reaktionen) und von schreienden Sprengläubigen mit Sauerkrautbart und god bless Hitler Schildern.

    Die Leute gucken dich an wie ein Auto, wenn, sie das sehen und ich bin sicher so mancher hat im nach hinein nachgedacht und wir reden hier von linken Gutmenschen.
    Die normalen Menschen auf der Straße sind dann meist bereit zu unterschreiben.
    Versuche jetzt auch immer ne gültige Liste dabei zu haben falls sich was ergibt.

  11. Es gibt nur ganz wenige historische Personen, die sich in der Vergangenheit positiv über den Islam geäüßert haben. Bezeichnenderweise sind es fast alles Nazis. Als am Samstag die Original-Zitate zu Gehör gebracht wurden, fingen die extremen Linken reflexhaft das Schreien an: “Halts Maul”.

    Das solltet ihr unbedingt verstärkt machen, am Besten auf großen Plakaten, denn das „Halt`s Maul“ ist schon sehr bezeichnend, sie wissen es, aber wollen nicht, dass es ausgesprochen wird.

    Die Nähe der linksextremen Blöker und Islamfreunden zu Hitler & Himmler wird den Passanten dann sicher auch alleine auffallen.

  12. Diskussion mit solch Minderbemittelten ist tatsächlich zweecklos, diese sollten solche Bilder vorgeführt bekommen, wo Kinder beschnitten, wo Hände abgehackt und Ungläubige aufgehängt werden. Oder, wie derzeit von den AlQuaida das Spitalspersonal vom Dach stürzt, etc.

  13. Wenn Europa und Amerika gegen die Scharia wären(was Europa und die USA aber nicht sind), dann würden die wohl kaum Gruppierungen unterstützen, die die Scharia einführen.

    Tunesien, Ägypten, Libyen, die „Freiheitskämpfer“ in Syrien sind nur wenige Beispiele dafür, dass der Islam und seine Auswüchse von Europa und Amerika gewollt und gewünscht sind.

  14. „… mit dem der clash of civilizations(?) erfolgen wird.“

    Islam hatte NIE eine Zivilisation!

    Es ist der clash zwischen der Zivilisation (Demokratie) vs. Barbarei (Islam, e.g. Q. 5:38, 4:56)

    @ #9 Mark Aber

    „… Michael beschreibt alle Fakten mit allem Hintergrundwissen den man sich vorstellen kann“

    Es dreht sich ALLES nur um den Qur’an!

  15. Solche Ereignisse, wie oben beschrieben, sind eigentlich insofern „erfreulich“, als sie die beste Werbung für die Islamkritik sind! Mit solchen Verhaltensweisen beweisen die Hohlköpfe doch, dass genau die Feststellungen, die Michael zum Islanm immer wieder von sich git auch in Wirklichkeit zutreffen! Die so wütend und offen Handelnden und Redenden sinc zu ungeduldig und zu dumm, um zu begriefen,d ass sie als Beseimittel gegen ihre „Religion des Friedens“ sehr gut geeignet sind! Würden sie „friedlich“ und in „Taquya-„Manuer herumstehen und argumentieren – womöglich behauptzen, sie wollten nur ganz persönlich für sich ihre religiösen Sitten im privaten Bereich praktizieren, dann würden sie nur schwer Angriffpukte bieten, da die gleichgeschaltete Presse solche Aussagen immer als „Beweis“ für die Friedfertigkeit des Islam anführt! Deshalb kann ich immer nur sagen: Weiter so, Michael! Aber bitte immer unter Beachtung des persönlichen Schutzes! Wir brauchen keinen Märtyrer, sondern einen lebenden und öffentlich auftretenden Michaqel Stürzenberger, um im Kampf mit dem Islam ncoh die Wende bei den wichtigsten Funktionsträgern und in der Presse zu schaffen! Dues ist am besten mit dem Druck über Wählerstimmen zu erreichen! Es muss gelingen,die einseitige Meidnehetze mu durchbrechen! Daher müssen so viele Menschen wie nur irgend mgölcih über die drohenden islamischen Verhältnisse und die damit verbndene Unterwerfung unter einen mörderischen „Allah“ aufgeklärt werden! Auch unserem neuen BuPrä täte soche Aufklärung ganz gut, obwohl ich inzwischen glaube, dass er – wider besseres Wissen – so redet und handelt, wie er es tut, um sich bei der SPD, den Gerünen und – inzwischen auch den anderen Blockparteien bveliebt zu mac hen! Schließlich will er ja wiedergeqwählt werden! Außerdem hat er wohl gemerkt, wie schöän es sit, mit den Eurokraten, den Blockflätenparöteien und den Systemmedien zu „kuscheln“! So erhält er Lob von allen Seiten und kann sich bei kritischen Briefen dort auch gleich über die „braune Post“ beklagen! Da ist unsere Presse sofort mit „euereifer“ dabei, wenn es gilt, wieder einmal ein paar unbelehrbare „Nazis“ zu idetifizieren! Messerstechereien kommen ja schließlich nur vom blonden „Hans“ und werden am schwarzhaarigen „Murat“ ausgeführt! Dafür müssen wir uns alle schämen – wie immer!

  16. vor ein paar Tagen bin ich mal wieder abends in Hamburg-Harburg durch die City gelaufen.
    Harburg = Atta-City, er hat dort jahrelang gewohnt( Marienstr.)und den 9/11 Terroranschlag geplant.
    Da hören sie auch ohne einen DF Stand das „Allahu Akbar“ Geschrei der „Jugendlichen“ Fachkräfte und Rentenzahler.

  17. #14 froschy

    „…schreienden Sprengläubigen mit Sauerkrautbart…“

    😆 😆 😆

    Super, gleich gemerkt!

    Hast Du vielleicht das Marxzitat parat? Das habe ich noch nicht.

  18. #7 Mufti Dufti (28. Jan 2013 11:14)

    Die „Allianz der Zivilisationen“ entstand 2005 maßgeblich auf Recep Tayyib Erdogans Drängeln und Quengeln bei Ban Ki Moon. Erdolf hatte dabei volle Rückendeckung der OIC unter Saudi-Führung (größter geschlossener Stimmblock der UN), die sich mit der „Allianz“ ein weiteres Feigenblatt zur Verbreitung, Förderung und Huldigung des Islams versprach – eine PR-Maschine, um den Islam weißzuwaschen. Erdolf bekam dafür 2010 den saudischen König-Faisal-Preis (selbsternannter „Muslimischer Nobelpreis“ *Gröhl*) für „Verdienste um den Islam“.

    http://www.hurriyetdailynews.com/default.aspx?pageid=438&n=erdogan-awarded-nobel-prize-of-the-arab-world-2010-01-12

  19. @ #15 Agnostix (28. Jan 2013 11:40)

    „Es gibt nur ganz wenige historische Personen, die sich in der Vergangenheit positiv über den Islam geäüßert haben. Bezeichnenderweise sind es fast alles Nazis.“

    Michael Stürzenberger erklärte mir mal nach einer Veranstaltung gegen das Ziem, dass sie Himmler, auf einem Plakat abgebildet mit seinem Spruch: Der Islam und unser Weltbild sind sich sehr ähnlich.
    In null Komma nix war die Polizei da und entfernte das Plakat, wegen verbotener Symbole.

    Aber der Spruch an sich von Himmler, ohne Abbildung gegenübergestellt quasi dem Spruch vom GroßMüffler Al Husseini (sinngemäß der Islam und Nationalsozialismus sind sich ähnlich). müsste doch sicher gehen, ist ja kein Symbol drauf.

    Viellicht ginge es rechtlich bei dem großen Müffler ja sogar mit Bild, wie er mit erigiertem Föhrer Arm dasteht mit Fez usw. weil er nicht so bekannt ist, wenns nicht geht auch egal.

    .
    🙂

  20. Vielleicht kann man den Islam in seine Schranken weisen.
    Aber man kann nicht den Islam und seine Unterstützer in ganz Europa und den USA zusammen in die Schranken weisen.

  21. Ich sehe immer nur das die Ausländer lauthals schreien, sehe aber keinen Deutschen der auch lautstark Herrn Stürzenberger unterstützt!

  22. ich hab das Gefühl, es kennen mehr Menschen mit Migra. Hintergr. Herrn Stürzenberger beim Namen als Biodeutsche. Woran mag das liegen. Kann es sein, dass moslemische Mitbürger politisch interessierter sind als Bio-Deutsche? Auch kann man auf den Vidioaufnahmen immer wieder feststellen, dass moslemische Jugendliche ,(egal wie un / qualifiziert )sich für ihren Glauben einsetzen. Wo bitte ist die deutsche Jugend ?

  23. #23 Babieca (28. Jan 2013 12:07)

    Verwunderlich ist, warum sich der Westen in der UNO nicht mehr durchsetzt bzw. solche unsinnigen Beschlüsse später auch noch umsetzt.

  24. Noch eine anmerkuing, die ich verga?:
    Diese dümmliche „halt’s Maul“ der linken GeStaPo ist kaum an Widerwärtigkeit zu überbieten! Wer keine Gründe hat und zu dumm ist, etwas Sinnvolles von sich zu geben, kann sich eben nur mit Randlieren, Schikanieren, Beleidigen unjd Krachmachen „durchsetzen“! Oh schönes neues Schland, wie ich dich liebe! (lol)

  25. @ #4 Hayett (28. Jan 2013 11:12)

    Liebe Hayett, ich kannte diese ‚Forschungsgruppe‘ bisher noch nicht, aber dank Ihres Hinweises bin ich nun klüger. Auch andere Leser sind vielleicht interessiert, und zu deren Nutz und Frommen habe ich die fowid Mitgliederliste aus der Wikipedia hier übertragen:

    Carsten Frerk, Politologe/Sozialwissenschaftler, Berlin
    Horst Groschopp, Kulturwissenschaftler, Berlin
    Elke Held, Psychologin, Trier
    Günter Kehrer, Religionssoziologe, Tübingen
    Johannes Neumann, Soziologe, Tübingen
    Gerhard Rampp, Pädagoge, Augsburg
    Uwe Schacher, Sozialarbeitswissenschaftler, Frankfurt
    Gunnar Schedel, Verleger, Aschaffenburg
    Michael Schmidt-Salomon, Philosoph/Publizist, Trier
    Herbert Steffen, Unternehmer, Oberwesel
    Michael Terwey, Sozialwissenschaftler, Köln

  26. OT

    Derzeit stattfindende Prozesse – Beispiele:

    Blaufelden – Türkin entführt, eingesperrt – Mordanschlag auf ihren Verlobten und dessen Vater

    Österreich: Prozess gegen 3 prügelnde Türken auf unbestimmte Zeit vertagt, mehrere Zeugen am 24.1.2013 nicht erschienen. Opfer erblindet, zahlreiche Knochen- und Schädelbrüche

    Hagen – Türke Recep K. tritt Patrizia G. den Kopf ein und vergewaltigt sie

    http://messerattacke.wordpress.com/prozesse/

  27. Dieser ständig fotografierende Linke namens Bezler.
    Ich habe Mitleid mit dem. Der muss doch schon 10000de Fotos von Stürzenberger haben und der fotografiert immer noch. Wie leer muss man im Kopf sein, um so etwas zu machen. Und wieviel Zeit der hat.

  28. 19:34 Minuten kommt von der Gegenseite nur geistiger Dünnpfiff man kann es kaum glauben .
    Gut die jungen Moslems sind dumm wie Brot , wenn denen die Staatlichen Gelder entzogen werden und eine realistische Strafverfolgung stattfinden würde hätten die ganz andere wesentlich weltlichere Probleme .
    Die linken Berufsdemonstranten sind erschreckend naiv und verblendet .
    Aber auch bei denen kann man davon ausgehen das ohne staatliche Gelder der ganze Humbug schnell ein Ende hätte .
    Wie hält es Herr Stürzenberger nur jedes Wochenende aus sich mit derartig grenzdebiler Klientel auseinander zusetzten ?

  29. @ #4 Hayett
    Nun sind diejenigen, die zu den Veranstaltungen in München zu euch kommen ganz sicher nicht repräsentativ für DIE Moslems in Deutschland (oder weltweit).

    Die Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid) kommt jedenfalls zu komplett anderen Ergebnissen.

    Die „Fowid“ erhielt ja auch jede Menge Geld für das gestellte Ergebnis…….

  30. @ #12 Kleinzschachwitzer
    …….die reichen Araber, die in München ihr Geld rauswerfen und nach ein paar Wochen wieder abreisen, können von mir aus kommen.

    Widerliche Doppelmoral.

  31. #38 GrundGesetzWatch (28. Jan 2013 12:45)

    Interessant! Von wem? Das sollten wir dann ja doch belegen können, oder?

  32. das Video kann ich mir nicht ansehen. Soviel geballte Dämlichkeit ist unerträglich.
    Sowas uns, in unserem Land zuzumuten, ist unverzeihlich.
    Nur sechs Monate!!! Islam in Teilen Malis haben den Menschen dort gezeigt was Islam bedeutet.
    Steinigung,Handabhacken, Zwangsheirat,Massenvergewaltigung(Schariakonform!!!eine Frau mit fünf!!! Männern verheiratet).(WELTONLINE 27.1.) Diese Erfahrung des Islam war besonders für die Frauen die Hölle.

  33. @ Michael Stürzenberger

    Man beachte auch ihr wildes Geschrei, als sie darüber aufgeklärt wurden, dass Hitler und die Nazis mit dem Islam zusammengearbeitet haben.

    Du hast doch Original-Material von mir – sprich den „Rauchenden Colt von 1944“ – darüber. Veröffentliche es doch mal……..

  34. #6 Hayett (28. Jan 2013 11:14)

    Die zu euch kommen wittern Randale und deshalb machen sie Randale – ein ganz simpler Mechanismus.

    Natürlich ist da etwas dran – und schaut man sich die Bilder an, so erkennt man jugendliche Gegendemonstranten, bei denen man nicht einzuschätzen weiß, ob es ihnen mehr um die Sache oder die Randale geht. Dazu wirken sie auf den ersten Blick nicht gerade intellektuell, was verstärkt dazu führt, dass man sie nicht „für voll“ nimmt. Noch dazu handelt es sich augenscheinlich nicht um autochthone Deutsche, so dass gerne einer der beiden – oder beide – Reflexe wirken: Zum einen „das ist nicht meine Angelegenheit, sondern die der Türken und/oder Araber“ und zum zweiten „die sind halt so, das gehört bei denen dazu, das zu kritisieren wäre überheblich“. Und gerade darin besteht – wie ich inzwischen erkannt zu haben glaube – eine Gefahr.

    Man ist schnell bei einem neokolonialem Bild des „edlen Wilden“, mit dem die Mehrheitsgesellschaft auf äußerlich erkennbar dem türkischen, arabischen oder auch afrikanischen Raum entstammende Menschen reagiert. Die Neigung, weniger strenge Maßstäbe an deren Verhalten anzulegen und ihre Aussagen deutlich milder zu beurteilen, ist allgegenwärtig. Im Hinterkopf schwirrt häufig ein – im Grunde überhebliches, aber wohlmeinendes – „sie wissen es ja nicht besser“ mit. Lange Zeit tendierte auch ich dazu, so zu denken und bin mildtätig über vieles hinweggegangen.

    Dazu kommt eine „der klügere gibt nach“ Haltung, die gegenüber erkennbar weniger intelligenten Mitmenschen greift – unabhängig von ihrer Herkunft, also auch gegenüber solchen mit deutschen Ahnen. Auch das ist im Grunde überheblich, doch neige ich – wie wohl viele andere auch – dazu, nicht jedes Wort auf die Goldwaage zu legen und mich auf den Kern einer Aussage zu konzentrieren, wenn sie von jemandem stammt, dessen geistige Leistungsfähigkeit erkennbar deutlich unter der eigenen liegt. Ich denke, das ist vollkommen natürlich und menschlich.

    Das aber birgt die Gefahr, vieles unwidersprochen zu lassen und damit bei den Vertretern der missfallenden Aussagen den Eindruck zu erwecken, sie stießen nicht auf Widerspruch. Auch Unbeteiligte können den Eindruck gewinnen, dass, wenn etwas unwidersprochen bleibt, es dafür eine gesellschaftliche Akzeptanz gäbe. Und irgendwann ist der Punkt erreicht, da viele sich kaum noch zu widersprechen trauen, da man seine eigene Meinung für eine gesellschaftlich nicht durchsetzungsfähige und/oder womöglich ‚falsche‘ Mindermeinung hält – insbesondere, wenn man seine eigene Position in den Medien nicht bestätigt sieht und so keinen Rückhalt zu haben glaubt. So besteht – ganz allgemein und nicht nur auf die hier im Raum stehende Problematik bezogen – die Möglichkeit, dass sich diejenigen durchsetzen, die nur laut und beharrlich genug ihre Meinung vertreten, sei sie auch abwegig.

    Darum möchte ich der ausdauernden Arbeit der Freiheit in München meine Anerkennung aussprechen – gerade da sie sinnbildlich alleine auf weiter Flur agiert, ist sie so bedeutend.

    Und um nochmal auf den Ausgangspunkt zurückzukommen: Natürlich sind die Gegendemonstranten nicht repräsentativ für „die Moslems“. Dennoch ist es wichtig, deren Handeln und ihre Rufe kritisch zu betrachten. „Den Moslems“ wiederum, nämlich jedem einzelnen, stünde es gut zu Gesicht, die eigene Haltung zu hinterfragen und klar benennen zu können, welche die eigene Position ist – ehrlich und aufrichtig.

  35. @ #42 Westgermane

    Nein, keine „Doppelmoral“!

    Sondern eine ganz nüchterne, rationale Politik, die allein danach fragt, was im nationalen Interesse ist und uns nützt. So, wie es andere – v.a. angelsächsische – Staaten auch machen.

    Wer uns nützt, kommt rein – alle anderen bleiben draussen.

  36. Ok, die Moslems an den Ständen sind nicht repräsentativ für alle Moslems.

    Ebenso wenig wie die zunehmende Verschleierung, ebenso wenig wie die 40% fudamental orientierten, ebenso wenig wie die 14%, die mit dem Rechtsstaat auf dem Kriegsfuß stehen oder die 6%, die gewaltaffin sind.

    Und ebenso wenig repräsentativ ist es sicherlich, dass in muslimischen Gebieten mitten in Europa einheimische Frauen zur Vergewaltigung freigegeben sind, in diesen Vierteln alles verkommt, Polizei und Feuerwehr nur noch in Mannschaftsstärke da rein kann und in den Schulen unsere Kinder von den vielen „Einzelfall“ Moslems drangsaliert werden.

    Die ganzen Abschlachtungen von Frauen aus Gründen der „Ehre“ sind natürlich auch alles nur – nicht repräsentative – Einzelfälle.

    Wie sagte Henryk M. Broder in diesem Zusammenhang so schön:“ Wir haben eine Häufung von Einzelfällen!“. …

  37. @ #43 Hayett

    Machen die das für ein „Vergelt´ Gott“?
    [Alternativ „Vergelt´s Allah“]

    Junger Mann, ihre Antwort ist schlicht unterirdisch…… Von mir wird der Strang nicht weitergeführt auch wenn sie noch so blöd kommen….

  38. Das Problem ist der linksgrüne Zeitgeist!

    Aber offensichtlich will die C*DU im Wahlkampf nun den Unmut über hohe Strompreise nutzen und den linksgrünen Khmer den Kampf
    ansagen:

    http://www.welt.de/wirtschaft/energie/article113173489/Altmaier-stoppt-Preistreiberei-beim-Oekostrom.html

    Altmaier stoppt Preistreiberei beim Ökostrom

    Kampf gegen die steigenden Strompreise: Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) will die Ökostrom-Förderung einfrieren – und Verbraucher damit entlasten.

  39. Nur etwas OT

    Jacob Augstein und sein neuester Sondermüll auf Spon:

    Die Krise des weißen Mannes

    „Denn der weiße Mann wird bedroht, von der Demografie und vom Feminismus. Da ist es kein Wunder, wenn er etwas gegen Muslime hat und Probleme mit Frauen. Wie schmollende Sünder versuchen sie jetzt, sich aus der Affäre zu ziehen, die alten und die alternden Männer, wenn sie beklagen, wie trostlos hierzulande geflirtet wird, oder davor warnen, dass die Sexismus-Debatte am Ende zum Verbot gemischter Saunas führen könnte. Aber ihre Zeit geht langsam zu Ende. Und mit ihr eine breitbeinige, selbstverliebte, schenkelklopfende, männerbündlerische, brutale Unkultur. Das ist kein Verlust.“…
    ——————————————–

    Ach,Herr Augstein,auf ihre “ brutale Unkultur“ folgt bald die islamische Unkultur.
    Das wollen Sie doch.Und sie haben es mit zu verantworten.

    „http://www.spiegel.de/politik/deutschland/jakob-augstein-ueber-die-sexismus-debatte-a-879988.html

  40. #55 survivor

    Jacob Augstein zeigt immer mehr, dass ihm viel zu viel Aufmerksamkeit geschenkt wird. Denn es wird immer offensichtlicher, dass der Typ ein absoluter Vollidiot ist.

    Es tut mir nur leid um den Namen des geachteten SPIEGEL-Gründers Rudolf Augstein.

  41. Meine Analyse zu den Ursachen, warum die meisten Deutschen die Bedrohung durch den Islam nicht wahrhaben wollen.

    1. Linke, Marxisten und Gutmenschen.

    Sie subsummieren die Muslime einfach pauschal als „Opfer“ da diese in Deutschalnd in der Minderheit sind. Damit setzt reflexhaft ihr „Kampf gegen Diskriminierung“ für die „marginalisierten Muslime“ ein.

    Dabei wird verkannt, wie bösartig Muslime mit Nichtmuslimen umgehen sobald sie in der Mehrheit sind: Schickanieren, Schutzgelderpressen (Dschiziya), Diskriminieren, Vergewaltigen und Töten sind die Norm. Muslime sind alo durchaus nicht „die Opfer“.

    2. Otto Normalverbraucher.

    Der Durchschnittsdeutsche hat ungute Gefühle und Ängst vor dem Islam wie Umfragen zeigen. Diese intuitiven Gefühle spiegeln tatsächlich die Realität wieder, denn sobald Muslime lokale Mehrheiten erreichen wird es dem deutschen Nichtmuslim dreckig gehen.

    Otto Normalverbraucher traut sich aber selten solche Eindrücke auszusprechen, denn er weiß das er dann von einer linken Medienmeute die Nazikeule übergezogen bekommt.

    Also unterdrückt er seine Ängste vor dem Islam und bleibt lieber unpolitisch in der vagen Hoffnung die Muslime würden ihn schon in Ruhe lassen, solange er sie in Ruhe lässt.
    Diese Hoofnung gilt allerdings nur bis zu bestimmten Bevölkerungsanteil der Muslime, siehe Libanon, Nigeria und Südthailand.

  42. Die Paradiesvorstellungen des Mohammedanismus sind ebenfalls problematisch. Das mit den Jungfrauen geht so einfach nicht mehr, heute!

  43. Und GenoSS_in Bezler vom Stützpunkt der moderaten „Humanist_innen“, aus dem „Cafe Marat“, macht wieder mal eine seiner viel gerühmten, „künstlerisch“ wertvollen, fotografischen Hautporenstudien. :mrgreen:

  44. Neues aus Dürtmynd

    Männergruppe verprügelt fünf Frauen auf dem Bahnsteig

    Völlig grundlos haben vier 19-jährige Männer am frühen Samstagmorgen fünf junge Frauen auf einem Bahnsteig in Dortmund-Derne verprügelt. Die Angreifer hatten zuerst eine der Frauen belästigt und dann eine Prügelei angefangen.

    Eine Gruppe junger Männer hat frühen Samstagmorgen gegen 1.15 Uhr am Bahnhof Derne auf eine Gruppe junger Frauen eingeprügelt.

    Die Frauen (19 bis 23 Jahre) gingen gerade auf den Bahnsteig, um mit dem Zug nach Hause zu fahren. Kurz darauf betraten sechs Männer den Bahnsteig. Sie belästigten eine 19-jährige aus der Gruppe, zogen ihr einen Ohrring aus dem Ohr und kniffen ihr in die Wange.

    Als die anderen vier Frauen ihrer Freundin zu Hilfe kamen, entwickelte sich zunächst ein Handgemenge. Kurz darauf prügelten die Männer auf die Frauen ein. Wenig später flüchteten sie.

    Die Polizei stieß wenig später bei einer Fahndung im Bahnhofsumfeld in einer Spielhalle auf vier verdächtige Dortmunder (alle 19 Jahre). Nach anfänglichem Leugnen gab einer aus dem Quartett zu, in die Schlägerei verwickelt gewesen zu ein. Bei einer Gegenüberstellung erkannten die Frauen ihre Angreifer eindeutig wieder.

    Drei Frauen kamen mit Rettungswagen ins Krankenhaus. Die vier Schläger erwartet ein Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/maennergruppe-verpruegelt-fuenf-frauen-auf-dem-bahnsteig-id7530601.html

  45. #57 Unzeitgemaesser (28. Jan 2013 13:06)
    2. Otto Normalverbraucher.
    ————————
    Otto-Normalverbraucher wird von den Politikern und Medien durch das Verschweigen von islamischen Tatsachen, wie die Täterherkunft bei Mord, Totschlag, Messerstechereien, Drogenhandel und zu Multikultischwachsinn, wie die angebliche Rettung der Sozialsysteme *kranklach*, Kosten für die Steuerzahler usw. sowie zusätzlich durch dümmliche und verharmlosende Berichtserstattung über den Islam nach Strich und Faden verarscht und wählt deshalb weiter links/grün! 🙁

  46. @ #23 DerBoeseWolf (28. Jan 2013 12:06)

    Das Marxzitat findest du auf exmuslime zusammen mit vielen anderen: Schopenhauer, Hitler, Himmler…

    Ich habe gerade keinen direkten Link und das Zitat nur als jpeg und auch gerade nichts wo ich uploaden kann, mein Photobucket wo meine Flyer sind, zickt gerade etwas rum.

    Aber bei Ex Muslime gibt’s viele intersante Sachen.

  47. #43 Westgermane

    Es ist keine „widerliche Doppelmoral“, sondern KEINE Ausländerfeindlichkeit, wie du sie offenbar vertrittst. Warum soll ein Mensch, der hier nicht schmarotzt, uns nicht willkommen sein?

  48. OT

    bei WO zum Thema Sexismus/ Brüderle, interessante Kommentare, guckst Du hier:


    baldur Tom • vor 4 Stunden

    In unserem Land darf man nur eine
    Volksgruppe ungestraft beleidigen, beschimpfen und diskriminieren:
    deutsch, männlich, nordeuropäischer Typ, kein
    Migrationshintergrund, Steuerzahler, keine Inanspruchnahme von
    Sozialleistungen, nicht vorbestraft, keiner Minderheitenreligion
    zugehörig.
    253

    Antwort

    Teilen ›

    Avatar
    Telat Alkan baldur • vor 2 Stunden

    das ist wahr…
    und die situation für frauen wird sich in den nächsten jahren wieder verschlimmern, weil der anteil von mitbürgern aus ländern in denen die frau weniger wert ist, steigen wird….
    42

    Antwort

    Teilen ›
    Avatar
    klaubi Telat Alkan • vor 2 Stunden

    das wird ein Spaß….
    7

    Antwort

    Teilen ›
    Avatar
    Peter47 Telat Alkan • vor einer Stunde

    Telat Alkan, Sie haben recht. Ob es dann in den vor „Politischer Korrektheit“ triefenden GEZ-Sendern eine Diskussion darüber gibt? Ich glaube wohl eher nicht! Wahlspruch: Nichts sehen, nichts hören ……………..!
    Lieber Gespenster-Debatten führen als der alltäglichen Diskriminierung (und auch Gewalt) in U-Bahnen (U-Bahn-Höfen) und sonstigen Verkehrsmitteln, nachts auf dunklen Straßen endlich ins Auge zu schauen! Diese Themen sind schon lange überfällig!

  49. …Denkweise von Moslems, die mitten unter uns leben….
    Einfach mal Ursachenforschung betreiben, wer die (Scheunen)-Tore für die millionenfache Zuwanderung öffnete und auch weiterhin offenhalten – deutsche christliche (?) Politiker/innen, die nach wie vor etwa 98% Zuspruch der Wählerschaft haben.

  50. # 61 Vergeltung

    Es ist ein Wahnsinn was sich auf deutschen Strassen abspielt!
    Diese Barbaren!

    Übrigens ihr verlinkter Nick funktioniert nicht.

  51. halb OT

    Um den sogenannten Fachkräftemangel kurz-, mittel- und langfristig zu beheben:

    – Betriebe bilden die Fachkräfte aus, die sie brauchen
    – Lebensarbeitszeit von faktisch 50 Jahren auf 67 Jahre erhöhen
    – Wochenarbeitszeit von 40 Std auf 50-60 Std erhöhen
    – Frauen, die nicht im Mutterschutz sind, in die Betriebe
    – Umschulung der Sozialindustrie in produktive Berufe
    – Kooperation mit geeigneten Ländern über vorübergehende Leiharbeitskräfte aus dem Ausland
    – mehr deutsche Kinder

  52. @#61 Vergeltung (28. Jan 2013 13:17)
    Von Dortmund eiß ich kaum was. Was waren das denn für „Männer“? „Südländer“ hätten doch vermutlich nicht nur geprügelt. Oder waren das emanzipierte Frauen, die sich wehren konnten?

  53. Autobahn im SPARGEL:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/interview-mit-dem-pakistanischen-atomphysiker-pervez-hoodbhoy-a-879319.html

    SPIEGEL ONLINE: Sie betrachten muslimische Gesellschaften als kollektiv gescheitert. Wie meinen Sie das?

    Hoodbhoy: Es gibt rund 1,5 Milliarden Muslime in der ganzen Welt – aber sie können in keinem Bereich eine substantielle Errungenschaft vorweisen. Nicht im politischen Bereich, nicht in gesellschaftlicher Hinsicht, weder in den Naturwissenschaften noch in der Kunst oder in der Literatur. Alles, was sie mit großer Hingabe tun, ist beten und fasten. Aber es gibt keine Bemühungen, die Lebensbedingungen innerhalb islamischer Gesellschaften zu verbessern. Unbewusst spüren die Menschen natürlich, dass das ein kollektives Versagen ist.

    SPIEGEL ONLINE: Bekommen Sie wegen solcher Aussagen eigentlich Drohungen?

    Hoodbhoy: Drohungen nicht, aber man macht mir das Leben schwer. Ich wurde gerade an der Lahore University of Management Sciences entlassen, wo ich Physik gelehrt habe. Das ist eine sehr fortschrittliche private Universität, aber es gibt in dieser Gesellschaft Grenzen dessen, was man sagen darf.

  54. #12 Kleinzschachwitzer (28. Jan 2013 11:30)
    Ach nein, das geht so nicht!
    Wir sind doch abhängig vom Erdöl und übrigens ist Deutschland eine Exportnation. Wer soll denn unsere ganzen Waffen und Panzer kaufen?? 😉

  55. #4 Hayett (28. Jan 2013 11:12)

    Nun sind diejenigen, die zu den Veranstaltungen in München zu euch kommen ganz sicher nicht repräsentativ für DIE Moslems in Deutschland (oder weltweit).

    ____________________________

    Alberner geht es wohl nicht mehr.

    Aber Koran/Hadithen/Sira sind ja wohl repräsentativ für den Islam !

    (“ Islam ist Islam, und damit hat es sich. Recep Erdogan und zahlreiche „Islamwissenschaftler).

    Ach, ich vergaß – Muslime können anscheinend im allgemeinen nicht lesen.
    Zumindest nicht Koran/Hadithen/Sira.

    Solche Nebelkerzen hier zu werfen ist an Lächerlichkeit nicht mehr zu überbieten.

  56. Kehlschnitt, Enthaupten, Kreuzigen, Aufhängen,
    Steinigen, Gliederabschneiden, Auspeitschen,
    Erniedrigen, Demütigen,…!

    Alles mit einer „Gottes“-Rechtvertigung!
    Einem „Gott“, der sich in menschlichem BLUT und menschlicher QUAL badet!

    Ist es nicht einfach nur zutiefst pathologisch IRRE?!

  57. @#4 Hayett

    Am meisten hätte man über einen früheren Kommentar von Ihnen hier bei PI lachen müssen, wenn es nicht so traurig wäre:

    Dass es „…keinerlei Verfolgung von Juden und Christen in den nordafrikanischen islamischen Staaten gäbe…“ –

    Taqiyya pur oder…..? Mir fällt kein weiterer Grund für eine solche üble Lüge ein.

  58. Wir müssen viel öfter Zitate von berühmten Denkern und Schrifstellern als Plakate auf Veranstaltungen zeigen:

    Von Flaubert, dem amerikanischen Präsidente, Volatre Friedrich dem Großen, Attatütk, Churchill, Schopenhauer, um den Linksguten zu zeigen dass quasi Islamkritik seit Jahrhunderten unverzichtbarer Teil und mit ein Garant für unser freiheitliches Zusammenleben ist.

    .
    🙂

  59. Zur Anmerkung von @Hayett, dass die jugendlichen Randale-Moslems nicht repräsentativ sind, kann ich nur sagen: Da ist zwar was dran und ich denke mir das zwar privat für mich allein auch so, äußere das aber nie, weil das im Gesamtzusammenhang von Islam und Islamisierung nebensächlich, bzw. völlig unbedeutend ist.

    Die Islamisierung findet ja nicht über die Randalierer statt (über die zwar auch, denn die setzen die „islamische Kultur“ im Erstfall eventuell als Kriminelle auf der Straße um), sondern über die islamischen Organisationen und über die Moslems, die zwar nicht randalieren, aber an den rigiden, kompromißlosen islamischen „Regeln“ festhalten und diese durchzusetzen versuchen. Das ZIEM soll diesen Prozeß ja weiter institutionell absichern.
    Randalierende jugendliche Moslems und Gruppen von Moslems, die einschlägige Gewaltakte gegenüber Deutschen begehen, stören diesen Prozeß jedenfalls nicht, da die deutschen Behörden ja nicht reagieren. Insofern kann man diese Randalierer als Teil dieses Prozesses ansehen.
    Über deren Bedeutung in der jetzigen Phase kann man streiten. Aber auch das machen die Soziologen, die an sozialwissenschaftlichen Instituten dafür zuständig wären, ja nicht. Das ist im totalitären Bunt-Land verboten, ohne dass das Verbot offiziell erlassen werden müßte.

  60. Wer ist eigentlich diese dicke Frau, die ich auf fast jedem eurer Videos an vorderster Front unsinnige Parolen plärren sehe?

  61. @ #79 froschy (28. Jan 2013 14:32)

    Korrektur und Nachtrag:

    Ich meinte natürlich diesen bestimmten US – Präsidenten: John Ashcroft ; US-amerikanischer Politiker.

    Alle geilen „anti“ Islam – Zitate gibt’s hier:

    http://europenews.dk/de/node/37523

    Weiter unten in reiner Textform, also nicht beirren lassen wenn die bebilderten mit Schopenhauer und so gelesen sind.

    .
    🙂

  62. Eins beruhigt mich aber dann doch…die pöbelnde Masse die man in dem Video zu sehen bekommt ist so verblödet die kriegt man wenn es soweit ist sicher ganz leicht in den Griff. „Ey, der geht auf Guhmnasieum…där wais alles!“ Selten so gelacht!

  63. #80 ingres

    Der User @Hayett verkennt (mit Absicht?), dass diese muslimischen Randalierer zwar nur ein Mosaiksteinchen sind, aber ein Steinchen, das zu einem Gesamtbild gehört.

    Diese ganzen Mosaiksteinchen aus Randalierern, Vergewaltigern, Frauenschlägern, „Ehrenmördern“, U-Bahn Totschlägern, Forderern, mindestens 4 Kindern Habenden, Talkshow-Quatschern, Moschee-Bauern usw. usf. ergeben alle ein Bild: Das Bild der geplanten islamischen Übernahme!

  64. #78 voltaira (28. Jan 2013 14:23)

    Wenn schon, dann bitte korrekt zitieren. Ich habe ausführlich auf die Situation in Tunesien hingewiesen und diese als Beispiel genommen.

    Ich betone dabei immer wieder, dass die Situation in Ägypten völlig anders aussieht.

    Ein wenig Vernunft in der Diskussion darf es ja wohl noch haben, oder?

  65. So sehr ich Herrn Stürzenberger für sein unermüdliches Engagement bewundere, aber manchmal habe ich den Eindruck, er sieht vor lauter Wald die Bäume nicht mehr. Das armselige Häufchen pubertierender Jüngelchen, deren IQ hörbar bei knapp unter 50 liegt und die sich einen sichtbaren Spaß daraus machen, ihn zu ärgern, hätte er einfach ignorieren sollen. Dann wäre der Spuk, mangels Aufmerksamkeit, mit Sicherheit nach kurzer Zeit beendet gewesen.
    Natürlich gibt es wirklich penetrante, bösartige, verbohrt-fanatische Störer. Aber in diesem speziellen Fall haben ein paar angehende Möchtegernmachos, unter ständig dümmlichem Gelächter, einfach nur ihr Mütchen kühlen wollen.

  66. #86 Hayett (28. Jan 2013 14:47)

    Der Mangel an Vernunft dürfte eher bei Ihnen liegen.

    Denn eben AUCH in Tunesien, Libyien, Marokko, Mauretanien und Algerien werden Juden und Christen verfolgt, (was Sie in Ihrem damaligen Kommentar bestritten!!)

    und insbesondere Ex-Muslimen, die wagen zum Christentum zu konvertieren,

    —>wird unter Zitieren von Koran-Suren und Allahu-Akbar- Stöhnen der Hals durchgesäbelt, i.e. geköpft in einem monströsen Ritual des Blut-Gottes-Allah.

    Aber vielleicht fällt das ja nicht unter „Ihre Rubrik“ der Verfolgung und des Tötens, ihrer „Lebenswirklichkeit“ ist offensichtlich eine gänzlich andere.

  67. Eine gute Möglichkeit die Hintergründe über die Denkweise von vielen Moslems öffentlich zur Schau zu stellen.
    Die Jungs wollten nur bissl Schau machen. Wie wäre es ihnen vor allen Leuten Fragen zu stellen, was sie über Steinigungen, öffentliches Handabhacken und Aufhängen denken?

    Eine bessere Informationsquelle bekommt man nicht. Wenn die Zuhörer Herrn Stürzenberger schon nicht glauben, dann doch sicherlich den anwesenden Moslems die sich öffentlich outen.

  68. #4 Hayett (28. Jan 2013 11:12)

    Trau keiner Forschungsgruppe, die du nicht selber bestoch.. ähh beauftragt hast.

  69. #88 voltaira (28. Jan 2013 15:10)

    Der Fall ist bekannt.

    Wenn es also einen deutschen Mörder gibt (möchte ja wohl sein) dann würden Sie folgern: „Alle Deutschen sind Mörder“!

    Noch einmal: es gibt im Maghreb keinerlei systematische Juden- oder Christenverfolgung. Das sind Fakten, die selbst Sie zur Kenntnis nehmen sollten. Sonst werden Sie schnell unglaubwürdig, was unserem gemeinsamen Kampf gegen die Gefahren, die im Islam stecken, höchst abträglich wäre.

  70. #90 Stefan Cel Mare (28. Jan 2013 15:14)

    fowid arbeitet auf Spendenbasis, die meisten Mitarbeiter sind ehrenamtlich dabei!

  71. @ #63 Urban der II

    2. Otto Normalverbraucher.
    ————————
    „Otto-Normalverbraucher wird von den Politikern und Medien durch das Verschweigen von islamischen Tatsachen, wie die Täterherkunft bei Mord, Totschlag, Messerstechereien, Drogenhandel und zu Multikultischwachsinn, wie die angebliche Rettung der Sozialsysteme *kranklach*, Kosten für die Steuerzahler usw. sowie zusätzlich durch dümmliche und verharmlosende Berichtserstattung über den Islam nach Strich und Faden verarscht und wählt deshalb weiter links/grün! :-(“

    Das stimmt zwar schon, dass auch eine verzerrte Berichterstattung über den Islam zu den Tricks der linken Pressefutzis gehört.

    Aber soviel schönfärben kann man gar nicht, wie Muslime auf den Blütenträumen einer friedlichen, multikulturellen Gesellschaft rumtrampeln.

    Ich bin überzeugt, dass die meisten Deutschen sich deshalb nicht islamkritisch äußern, weil sie Angst haben in die rechte Ecke gestellt zu werden.

  72. #93 Unzeitgemaesser (28. Jan 2013 15:27)
    Aber soviel schönfärben kann man gar nicht, wie Muslime auf den Blütenträumen einer friedlichen, multikulturellen Gesellschaft rumtrampeln.
    Ich bin überzeugt, dass die meisten Deutschen sich deshalb nicht islamkritisch äußern, weil sie Angst haben in die rechte Ecke gestellt zu werden.
    ——————————-
    Das glaube ich persönlich weniger.
    Durch das Verschweigen und durch das Schönfärben der Medien und Politiker wissen die meisten „Kartoffeln“ gar nicht darüber Bescheid, was mit Multikulti und dem Islam in Deutschland läuft!
    Jedenfalls stelle ich dass immer wieder in Gesprächen mit Kollegen, Bekannten und Freunden fest!
    Das die Angst hätten, kann ich nicht bestätigen.

  73. #91 Hayett (28. Jan 2013 15:20)

    Noch einmal: es gibt im Maghreb keinerlei systematische Juden- oder Christenverfolgung. Das sind Fakten, die selbst Sie zur Kenntnis nehmen sollten.

    Noch einmal die Widerlegung einer Ihrer Lügen:

    http://www.opendoors.de/verfolgung/verfolgungsindex_2013/platzierung_2013/

    Gesamt Nordafrika ist in den Platzierungen zu finden.

    Das für Juden & Christen „ganz doll sichere“ Tunesien belegt den beschämenden 30. Platz

    @#88 voltaira (28. Jan 2013 15:10)

    Wie neben mir auch schon andere Kommentatoren vermuteten, handelt es sich bei dem User Hayett mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um ein U-Boot oder Moslem. Mit jedem Kommentar wird das deutlicher.

  74. Wurde schon mal gepostet,
    aber da das freundlich Finanzierungsangebot aus Katar nu mal die Ursache obiges ist,
    hier nochmal:

    Derselbe Emir von Katar, den die Ude-SPD, Teile der CSU und die Anti-Fa mit aller Macht verteidigen, ist nichts als ein alter NAZI –

    Vor allem Ude hat nun einiges zu beantworten

    Ein Leserbrief in der Welt:

    Der “freundliche” Emir von Katar lieferte auch diverse Waffen und Raketen an die Hamas, bei seinem Besuch im Gazastreifen im November.
    Dienstags war er da, Samstag gings los. Die FAJR5 Raketen mit 75 km Reichweite mit denen Tel Aviv und Jerusalem (mitsamt den Heiligtümern aller Religionen) im November 2012 beschossen wurden, gehen auf sein Konto.

  75. #96 Agnostix (28. Jan 2013 16:02)

    Eine ganz neutrale Quelle geben Sie da an 🙂

    In solche Listen geht natürlich ein, was zum Beispiel in der Verfassung steht. In der alten heisst es, dass nur ein Moslem Präsident der Republik sein darf. Das als Zeichen von verfolgung zu werten, ist schon ein starkes Stück.

    Die von mir unterstützten Parteien setzen sich übrigens dafür ein, dass dieser diskriminierende Passus in der neuen Verfassung nicht wieder auftaucht.

    Wenn jemand die Dinge etwas differenzierter sieht als hier im Allgemeinen üblich, kommt natürlich sofort die U-Boot-Keule! Sehr lustig.

    Warum muss ich als Ex-Muslima hier wohl unter Pseudonym schreiben? Haben Sie sich das einmal überlegt?

  76. #4 Hayett (28. Jan 2013 11:12)

    Nun sind diejenigen, die zu den Veranstaltungen in München zu euch kommen ganz sicher nicht repräsentativ für DIE Moslems in Deutschland (oder weltweit).

    Die Forschungsgruppe Weltanschauungen in Deutschland (fowid) kommt jedenfalls zu komplett anderen Ergebnissen.

    Achso, wenn die fowid das sagt…. Aber jetzt mal im Ernst, von wem wird dieses „Institut“ denn geleitet bzw. finanziert?

    Sind die „deutschen Türken“ etwa so viel friedlicher und Koran-ferner als die „österreichischen Türken“?
    Zum Vergleich einfach mal hier reinschauen: Mehrheit der Türken in Österreich will Scharia

  77. #4 Hayett (28. Jan 2013 11:12)

    Nun sind diejenigen, die zu den Veranstaltungen in München zu euch kommen ganz sicher nicht repräsentativ für DIE Moslems in Deutschland (oder weltweit).

    Sicher?

    „Unsere“ Mohammedanervertreter wie die DITIB oder der ZDM beissen reflexartig gegen jeden, der den Islam in ein schlechtes Licht rückt.

    Wenn diese Mohammedanermobs nicht repräsentativ sind, rücken sie den Islam in ein schlechtes Licht.

    Da der Mohammedaner-Orgas diese Mobs aber nichtmal im Ansatz kritisieren und erst recht nicht angehen, liegt die Schlussfolgerung nahe, dass diese Mobs den Islam in den Augen der Maizecks und Kolats nicht in ein falsches Licht rücken und eben doch die Mohammedanermehrheit repräsentieren.

  78. @#98 Hayett (28. Jan 2013 16:18)

    dann lesen Sie doch einfach mal ein wenig:

    Obwohl die Verfassung von Tunesien gegenwärtig Religionsfreiheit respektiert und das Verlassen des Islam nicht unter Strafe stellt, verhalten sich Vertreter von Behörden auf allen Ebenen oft ganz anders. Die Einfuhr christlicher Literatur in arabischer Sprache ist verboten. Einheimische Kirchen können sich nicht registrieren lassen – seit der Unabhängigkeit im Jahr 1956 wurde keiner neuen Gemeinde eine offizielle Registrierung gewährt – und einheimische Christen werden befragt und geschlagen, sobald ihre Bekehrung bekannt wird.

    Aber natürlich, ist total Autobahn, diese Nazis von Opendoors. Also mal schnell „tunesien islam terror“ bei Gurgel eingegeben

    „Ungefähr 8.280.000 Ergebnisse“

    Darunter ein Link zu einem Bericht von Unzensuriert, indem es unter anderem auch das zu lesen gibt:

    Tunesien: Die Mitglieder der christlich-orthodoxen Kirche in Tunis, eine der wenigen hier zugelassenen christlichen Kirchen, werden „schmählich behandelt“ und erhalten „Drohbotschaften.“ Die Kirchenangehörigen leben „unter beständiger Drohung durch Terror“, sodass der russische Botschafter in Tunis das Innenministerium ausdrücklich dazu auffordern musste, Maßnahmen zum „Schutz der Kirche“ zu ergreifen. Die Schmähungen gingen soweit, dass „Salafisten das Kreuz der Kirche mit Müllsäcken bedeckten und den Kirchenangehörigen mitteilten, dass sie im islamischen Staat Tunesien nie wieder ein Kreuz sehen wollten.“ Ein weiterer Zwischenfall: ein Moslem drang in eine Kirche ein und überbrachte den Brief von einer islamistischen Partei, der die Aufforderung an den Erzpriester enthielt, zum Islam zu konvertieren oder aber die Kirchenkreuze abzunehmen und die Jizya, also die islamische Unterjochungsabgabe zu bezahlen.

    also sowas von sicher, das friedlichste aller friedlichen Länder, indenen die friedlichste aller friedlichen Religionen vorherrscht.

  79. @ #2 Urban der II

    Dass es in Folge dieses Gebarens demnächst Rückführungsprogramme geben wird, glaube ich nicht, sondern ich glaube vielmehr, dass dieses Aufführen, das an Biodeutschen „inakzeptabel“ wäre, für die Gutmenschen der Beweis, dass es den Migranten bei uns gutgeht und sie „das ihnen Zustehende“ inzwischen bemerkenswert selbstbewusst einfordern, ist.

  80. #4 Hayett (28. Jan 2013 11:12)und
    #80 ingres (28. Jan 2013 14:33)

    Es gibt immerhin Statistiken darüber, wie viele der Islamanhänger die Einführung eines islamischen Staates befürworten, Wieviele Gewalt im Namen des Islam befürworten und Wieviele gewaltbereit sind, also selbst bei Gelegenheit zur Gewalt greifen werden, wenn sich die Gelegenheit ergibt!. Und diese Zahlen liegen alle im ein bis zweistelligen %-Bereich! D. h., wenn man allein die Zahl der gewaltbereiten Salafisten sieht, die Verfassungsschutzpräsident Maaßen mit derzeit 4.500 beziffert, die jedoch nur einen Teil der „Islamisten“ darstellen, dass sich insgesamt eine sehr große Zahl an gefährlichen Islamanhängern in Schland befindet! Das Schönreden in dem Sinne, dass die bei Michaels Veranstaltungen grölenden Islamanhänger „nicht repräsentativ“ seien relativiert sich angesichts der Zahlen beträchtlich! Um es anders auszudrücken: Sie stellen wohl nicht die Mehrheit der hier lebenden Mohammedaner dar, gehören aber zu einer nicht unbeträchtlichen Minderheit innerhalb der islamischen Gemeinde! Und – was hier immer wieder thematisiert wird und werden muss: Die sogenannten „friedlichen Islamanhänger“ unternehmen nichts Sichtbares gegen diese Umtriebe! Im Gegenteil, sie werden von einer noch größeren Zahl – womöglich der Mehrheit – zumindest „im Geiste“ unterstützt! Wenn also irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft die ersten Straßenkämpfe beginnen werden, dann ist nicht mit der Hilfe der 2gemäßigten“ Kräfte innerhalb der Umma zu rechnen! Die „spannende“ Frage wird dann sein, ob die Linken und Gutmenschen ebenfalls Opfer der wütenden Mohammedaner werden oder ob sie – in Teilen – sich noch als gegenseitige „Verbündete“ gegen die deutschen „Naatzies“ sehen!°

  81. #101 Agnostix (28. Jan 2013 16:45)

    Ich kenne das doch alles! Ich sprach von „systematischer Verfolgung“. Die gibt es HEUTE nicht. Ich war übrigens neulich bei einem Besuch dort erfreut zu sehen, dass die hübsche Kirche in Hammamet ein neues Kreuz angebracht hat und dass eine kleine Kirche in La Goulette auf Staatskosten renoviert worden ist. Das sind doch hoffnungsfrohe Zeichen, die es in der Diktatur nicht gab.

    Warum wohl hat Präsident Marzouki die russisch orthodoxe Gemeinde zum Ostergottesdienst besucht? Um allen klar zu machen, dass der Staat ganz eindeutig gegen Diskriminierungen von Minderheitenreligionen ist. Gleichzeitig setzte er damit ein deutliches Zeichen gegen alle extremistischen Spinner, die glaubten, Demokratie beinhalte das Recht, Andersgläubige anzugreifen. In dieser Frage gibt es in der Politik (von den Extremen abgesehen) nicht den geringsten Dissens.

  82. @Hayett

    Ich war übrigens neulich bei einem Besuch dort erfreut zu sehen, dass die hübsche Kirche in Hammamet ein neues Kreuz angebracht hat und dass eine kleine Kirche in La Goulette auf Staatskosten renoviert worden ist. Das sind doch hoffnungsfrohe Zeichen, die es in der Diktatur nicht gab.

    Die angegebenen Beispiele aus Tunesien sind kein Beispiel daß es systematische Verfolgung von Christen in islamischen Ländern nicht gibt. Es sind nur vorübergehende Phasen, wenn Christen unter bestimmten Umständen und unter manchen islamischen Herrschern toleriert werden. Sie werden aber niemals wirklich akzeptiert.

    Wenn sie sich die gesamte Geschichte des Islam anschauen (z.B. in den Büchern von Historikern wie Bat Yeor), werden sie sehen, daß der Islam überall dort, wo er herrscht, langfristig alle anderen Religionen und Kulturen vernichtet hat. Das gleiche wird auch in Tunesien und allen anderen islamischen Staaten geschehen.

  83. #98 Hayett (28. Jan 2013 16:18)

    #96 Agnostix (28. Jan 2013 16:02)

    Eine ganz neutrale Quelle geben Sie da an

    In solche Listen geht natürlich ein, was zum Beispiel in der Verfassung steht. In der alten heisst es, dass nur ein Moslem Präsident der Republik sein darf. Das als Zeichen von verfolgung zu werten, ist schon ein starkes Stück.

    Die von mir unterstützten Parteien setzen sich übrigens dafür ein, dass dieser diskriminierende Passus in der neuen Verfassung nicht wieder auftaucht.

    Wenn jemand die Dinge etwas differenzierter sieht als hier im Allgemeinen üblich, kommt natürlich sofort die U-Boot-Keule! Sehr lustig.

    Warum muss ich als Ex-Muslima hier wohl unter Pseudonym schreiben? Haben Sie sich das einmal überlegt?

    „Unseret wegen“ sicher nicht! Damit meine ich meinetwegen sowie mindestens 99 % der hier Schreibenden! Fürchten müssen Sie sich – sofern Sie tatsächlich den Islam verlassen haben – nahezu ausschließlich vor den Anhängern der „Relgion des Friedens“, die in großen Teilen (sicher nicht alle) die todesstrafe beim Abfall vom Islam fordern! Und etliche davon sind auch bereit, selbst „Hand anzulegen“, wenn jemand so ihren Propheten „beleidigt“, indem er ihm den Rücken kehrt! Meinetwwegen können Sie schjrieben und glauben, was Sie wollen! Das „juckt“ mich nicht! Allerdings werden sie mitr meiner – und vieler anderer – Entgegenungen „leben“ müssen, wenn Sie den islam zu sehr schönreden!
    Mag ja sein, dass es in Tunesien einige Verbesserungen hinsichtlich der Religionsfreiheit gibt! Das ist erfreulich! Wenn ich aber die Kommentare so einiger Leut oben lese, die offenscihtlich von schlimmen Vorfällen zeugen, dann ist doch die Frage, ob zwar „von oben“ (löbliherweise) versucht wird, diese sicher zu stellen! Aber, das wird nicht gfelingen, solange die Fanatiker sich immer und immer wieder „asutoben“ können, wie dies ja bereits in unserem (Sch)Land beginnt! Setzen Sie sich dafür ein, dass der Islam sich von der Scharia sowie den blutrünstigen Suren im koran lossagt! Sorgen Sie außerdem dafür – falls Sie in (Deut)Schland leben, dass die hiesigen Islamanhänger endlich aufhören, ihre Regeln wie Schächten, Beschneiden, nachts vollfressen und am Tage hungern und dürsten (Ramadan), Vielehe, unterschiedliche Behandlung „Gläubiger“ und Ungläubiger sowie von Frauen und Männern und alle übrigen Inhalte der Scharia verzichten!
    Ansonsten kann und darf jder sein Hintereil von muir aus zu Hause so oft er will dahin heben, wohin er will!
    Sie werden veielleicht entgegnen, dass z. b. das Fasten Privatsache sei1 Dan sage ich ja, aber nur dann, wenn es verbunden wird mit deutlcioh erhöhten Krankenversicherungsbeiträgen
    und die normale Lern- und Arbeitsfähigkeit der hier Lebenden dadurch nicht behindert wird!
    Andernfalls gehört dieser bescheuerte Brauch, der sich „Fasten“ nennt schleunigst abgeschafft!

  84. #105 Hayett

    Ich kenne das doch alles! Ich sprach von “systematischer Verfolgung”.

    Diese semantischen Spielchen können Sie sich hier sparen.

    Ok, sie sind noch nicht ganz bei industrieller Vernichtung angelangt, wie es die Nazis mit den Juden vorexerziert haben, ansonsten ist man aber in Nordafrika – und auch in Tunesien – als Christ seines Lebens nicht wirklich sicher.

    Und diese „Kriminellen“, wie Sie sie nannten, finden rein „zufälligerweise“ in den islamischen Staaten immer wieder sehr verständnisvolle Richter und Gesellschaften.

    Hören Sie bitte auf, uns ausgerechnet hier auf ‚PI‘ einen vom Pferd erzählen zu wollen.

    Jeder, JEDER islamische Staat ist im Grunde ein Schurken- und Terrorstaat. Nur die Stärke der Ausprägung differiert.

  85. #108 terminator (28. Jan 2013 17:52)

    Bei so viel geballtem Sachverstand und Kenntnis speziell über den Maghreb muss ich natürlich sofort die Waffen strecken.

    Beeindruckend, was Sie alles wissen 🙂

  86. @ #28 Dr.Antiislam
    Ich sehe immer nur das die Ausländer lauthals schreien, sehe aber keinen Deutschen der auch lautstark Herrn Stürzenberger unterstützt!
    ———————————————
    Und da ist auch schon das Problem.Denn offenbar
    niemand der deutschen Passanten interessiert sich für die Aufklärungsarbeit von Michael
    Stürzenberger.Mag man mich nun für meine Meinung kreuzigen,ABER lasst die Münchener doch mit der Moschee klarkommen denn sie wollen sie offensichtlich doch! Herr Stürzenberger sollte lieber seine mitreissende
    Energie in den Wahlkampf für Die Freiheit
    stecken,als sie für dumme Michel zu vergeuden!
    In NRW MUSS etwas passieren,es sind nach letztem Stand ja wohl noch nichtmal die benötigten Unterschriften zur Landtagswahl
    zusammen gekommen!Ich mache hier am Ort schon
    lange für DF werbung,aber niemand kennt die Partei hier? Warum ist das so?Seht was in
    Niedersachsen passiert ist!Wenn nicht alsbald
    hier etwas in gang gebracht wird sehe ich schwarz für uns und unsere Zukunft!

  87. “Wollt Ihr die Scharia?”

    Die Frage sollte man nochmal stellen, wenn es wieder eine Gegendemo von SPD&Grünen gibt.

    Da bin ich mal auf die Antwort gespannt.

  88. #109 Hayett

    Hmmm, und deswegen greifen Sie nun auch zu den üblichen, so angenutzten „Waffen“: Dumme, platte Phrasen, gepaart mit ein wenig Herabsetzung.

    Übrigens: Die Verfolgungszahlen von ‚opendoors‘ werden von niemand wirklich angezweifelt und werden in allen Medien kolportiert – außer von Moslems natürlich.

    Ich denke, dass Sie hier völlig verkehrt und bei „Muslimmarkt“ besser aufgehoben sind.

  89. #113 terminator (28. Jan 2013 18:02)

    Ich finde es nur schade, wenn unser gemeinsamer und wichtiger Kampf gegen die Auswüchse des Islam und die Folgen für die Gesellschaft dadurch geschwächt wird, dass simple Pauschalierungen vorherrschen und nichts wirklich differenziert gesehen wird.

    Das macht uns auch bei Wohlmeinenden angreifbar.

  90. Lieber Michael, stell doch nächstes Mal den jugendlichen Migranten folgende Fragen:

    „Glaubt ihr mit Mohammed und mit den Muslimen an den endgültigen, totalen Sieg des Islam?
    „Die Ungläubigen behaupten, die Muslime seien des Kampfes müde. Seid ihr bereit, diesen Kampf fortzusetzen, bis der Sieg in Euren Händen ist?“
    „Die Ungläubigen behaupten, die Muslime haben keine Lust mehr, sich der Scharia zu unterziehen. Seid ihr entschlossen, das Letzte für den Sieg herzugeben?“
    „Die Ungläubigen behaupten, die Muslime wehren sich gegen den totalen Djihad des Islam. Sie wollen nicht den totalen Djihad, sagen die Ungläubigen, sondern die Integration. Ich frage euch: Wollt ihr den totalen Djihad? Wollt ihr ihn, wenn nötig, totaler und radikaler, als wir ihn uns heute überhaupt erst vorstellen können?“
    „Die Ungläubigen behaupten, die Muslime haben ihr Vertrauen zu Mohammed verloren. Vertraut ihr Mohammed? “
    „Seid Ihr von nun an bereit, Eure ganze Kraft einzusetzen , die Menschen und Waffen zur Verfügung zu stellen, um die Ungläubigen zu besiegen?“
    „Gelobt ihr mit heiligem Eid beim Barte des Propheten, dass Ihr mit starker, unerschütterlicher Moral hinter der Scharia steht und ihr alles geben werdet, was sie zum Siege nötig hat?“
    „Wollt ihr, dass die Frau überall da, wo es nur möglich ist, einspringt, um Männer für den Kampf frei zu machen?“
    „Billigt ihr die radikalsten Maßnahmen gegen einen kleinen Kreis von Verrätern und Integrierten ? Seid ihr damit einverstanden, dass, wer sich an der Scharia vergeht, den Kopf verliert?“

    Ähnlichkeiten mit Fragen einer bekannten Persönlichkeit an eine begeisterungsfähige Menschenmenge sind durchaus beabsichtigt. 😉

  91. Die Brüller kommen sich wie Helden vor, Herr Stürzenberger sollte ihnen öfter sagen, dass sie unreif und ungebildet sind. Ich kann mir aber vorstellen, dass die Bezeichnung UNREIF sie mehr trifft als ungebildet.

  92. #114 Hayett

    Ich nehme Ihnen nicht ab, dass wir einen gemeinsamen Kampf haben.

    Und: Der Islam hat keine „Auswüchse“, der Islam ist der Auswuchs der Perversion des menschlichen Geistes per se.

  93. Von pubertierenden Jugendlichen eine sachliche Diskussion zu erwarten erscheint reichlich naiv. Die finden doch bei dieser Veranstaltung eine Plattform ihre Dummheit zu kanalisieren. Wenn nicht nur Herr Stürzenberger sondern Islam-Aussteiger dort reden könnten, würde dies mehr Aufmerksamkeit bewirken, weil es authentisch wäre.

  94. #114 Hayett (28. Jan 2013 18:15)

    Ich finde es nur schade, wenn unser gemeinsamer und wichtiger Kampf gegen die Auswüchse des Islam [..]

    Es ist nicht unser gemeinsamer Kampf. Ich kämpfe mitnichten gegen die „Auswüchse“ des Islam.

    Ich kämpfe gegen den Islam. Es gibt nämlich nur Einen.
    Es gibt auch nur einen Koran, aus denen sich sowohl die moderaten Moslems, als auch die sich in die Luft sprengenden Moslems nähren.

    Erdogan sagte im Kanal D TV über den Begriff „moderater Islam“, der im Westen oft zur Beschreibung seiner Partei AKP benutzt wird:

    „Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion. Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.“

    Abschwören oder ausreisen !

  95. #119 Agnostix (28. Jan 2013 19:26)

    Abschwören oder ausreisen !

    Sicherlich der aussichtsreichste Weg. 😉

    Ich bevorzuge das Gespräch mit den Religionskranken – und das nicht ganz ohne Erfolg!

  96. #86 Hayett (28. Jan 2013 14:47)

    Wenn schon, dann bitte korrekt zitieren …

    Nach der von Dir kürzlich in Bezug auf Zitate im MoskNee thread hingelegten Bruchlandung posaunst Du hier bereits wieder lauthals, als ob das nie geschehen wäre. Denkst Du nicht, daß Du erst einmal kleine Brötchen backen solltest, anstatt nach einer solchen Schlappe Leuten über den Mund zu fahren, denen Du nicht das Wasser reichen kannst? Mit etwas Mäßigung Deinerseits könnte man Dir das als Dummheit im Eifer des Gefechts durchgehen lassen, so aber ist es einfach nur freche Unverfrorenheit. Verzeih mir, daß ich nun deutlicher werde, aber genau diese besserwisserische Großmäuligkeit von Leuten, die keine Ahnung haben, ihr „Wissen“ einfach irgendwo abschreiben, und sich einbilden, damit anderen etwas beweisen zu können, ist unerträglich.

  97. #121 stm (28. Jan 2013 19:34)

    Unerträglich sind allenfalls Schreihälse.

    Zu denen gehöre ich sicher nicht. Ausserdem gebe ich zu, wenn ich irgendwo falsch liege.

    Meinungsfreiheit beruht immer auf Gegenseitigkeit.

  98. #40 Nuernberger (28. Jan 2013 12:38)

    19:34 Minuten kommt von der Gegenseite nur geistiger Dünnpfiff man kann es kaum glauben .
    Gut die jungen Moslems sind dumm wie Brot , wenn denen die Staatlichen Gelder entzogen werden und eine realistische Strafverfolgung stattfinden würde hätten die ganz andere wesentlich weltlichere Probleme .
    Die linken Berufsdemonstranten sind erschreckend naiv und verblendet .
    Aber auch bei denen kann man davon ausgehen das ohne staatliche Gelder der ganze Humbug schnell ein Ende hätte .
    Wie hält es Herr Stürzenberger nur jedes Wochenende aus sich mit derartig grenzdebiler Klientel auseinander zusetzten ?

    Aufgrund seiner Überzeugung
    Aufgrund deiner Unterstützung
    Aufgrund meiner Unterstützung

    … 2 b continued …

  99. Es ist doch immer wieder das gleiche, dumme Menschen aus dem Islam, oder Deutsche oder andere stehen einem mit Wissen megaweit überlegenen Stürzenberger gegenüber, der das Thema Islam absolut beherrscht.
    Kann soviel Dummheit der Islamfreunde überzeugen, nein , natürlich nicht.
    Man muss noch froh sein, das die Polizei „noch “ da ist und Krawalle verhindert.Wie lange werden sie das noch tun in unserer Diktatur.Meinungsfreiheit ist nur noch teilweise erlaubt.

    Gott beschütze Michael Stürzenberger.
    Sieg der Freiheit gegen den Islam !

  100. #120 Hayett (28. Jan 2013 19:28)

    Ich bevorzuge das Gespräch mit den Religionskranken – und das nicht ganz ohne Erfolg!

    Erfolg um dieses Thema kann es nur geben wenn es hier nur noch Ex-Moslems gibt.

    Denn der Koran wird sicherlich nicht „entschärft“ so wie sich das einige wünschen mögen. Es wäre dann nämlich schlicht nichts mehr übrig vom Koran.

    Einer „Kultur“ die es vorgeschrieben bekommt zu töten, zu lügen und zu kämpfen bis alle Ungläubigen von der Erde ausradiert sind ist niemals zu trauen, wird auch niemals in der aufgeklärten Gesellschaft ankommen.

    Nur wer es schafft sich von den Fesseln dieser Faschistenideologie (das Gleiche gilt natürlich auch für: Nationalsozialismus, Kommunismus, Sozialismus) zu lösen hat eine Chance im 21 Jhd. und einer freiheitlichen Gesellschaft ankommen zu können.

    Alle Anderen sollten mit einem voll durchgezogenem, aber freundlichen Arschtritt hinauskatapultiert werden.

    Ich bin sicher, die Zeit wird kommen. Die Geschichte wiederholt sich

  101. # 114 Hayett

    dann nimm doch mal eine Bibel mit in den Magreb und baue dort eine Kirche….

    Ich gebe 1 Million EUR dazu und ich habe noch Kollegen die auch dazu geben..

    Aber ein U-Boot kannst du niemals fahren…

  102. #122 Hayett (28. Jan 2013 19:41)

    Jetzt bist Du bockig, das ist nicht gut. Niemand will Dir Deine Meinungsfreiheit wegnehmen. Du sagst Du gibst zu, wenn Du falsch liegst, o.k., immerhin. Worauf ich hinaus will ist aber, daß das nicht zu Methode werden sollte. Einfach mal probieren, und wenn es keiner merkt, prima, ansonsten gibt man halt zu, man lag falsch. Auf die Dauer ist das aus meiner Sicht kein gutes Konzept. Willst Du Dich wirklich damit zufrieden geben? Es geht mich nichts an, es ist Deine Sache, aber glaube mir, wer sehen kann, der merkt es, und dann hast Du verloren.

  103. #114 Hayett (28. Jan 2013 18:15)

    Sie hatten wie gesagt 10-15 Jahre Zeit, mir/uns zu meiner/unserer Beruhigung den moderaten Islam zu praesentieren, ist aber nicht geschehen. Ich glaube nicht daran und habe auch keinen Grund mich solchen Tagtraeumen hinzugeben.

    Je weniger, desto besser und optimalerweise bitte gar nicht.

    Warum haengen Sie so daran? Warum nur?

  104. #126 nairobi2020 (28. Jan 2013 20:13)

    Ich habe sogar ein Neues Testament hier in arabischer Sprache. Seit der Revolution kann man über „Al-Kitab“ (die grösste Buchhandlung in Tunis) alles bestellen. Da gibt es keinerlei Beschränkungen.

    Ich habe zwar nicht vor eine Kirche zu bauen (wie sollte ich auch wohl?), aber wenn das jemand will so kann er es tun, sofern eine Gemeinde da ist, die das Projekt unterstützt. Ich weiss nicht, wieviele Leute das sein müssen, das müsste ich erfragen.

  105. #128 knitting.for.palestine. (28. Jan 2013 20:25)

    Wer sagt denn, dass ich am Islam hänge?

    Genau das Gegenteil ist doch der Fall. Würde ich sonst die Laizisten unterstützen? Wie kommen Sie zu solch einer Meinung?

    Noch einmall: Ich bin Ex!

  106. Hayett

    Noch einmall: Ich bin Ex!

    Das sagen Sie, nur glaubt Ihnen das hier niemand. Sie haben die übliche Verteidigungsstratege drauf („Einzelfälle“ bzw. „Kriminelle“) Wer schon von „Auswüchsen des Islams“ schwadroniert… Dabei weiß jeder, dass der Islam selbst die Ursache des Übels ist.

  107. Aber Sie erwaehnen stets auf ein Neues den „moderaten Islam“ den man – falls es sowas gibt – getrost vernachlaessigen kann.

    Des weiteren haben Sie mehrfach behauptet, der Mahgreb sei weder christen- noch judenfeindlich. Das koennen Sie doch nicht im Ernst behaupten.

  108. „Weit entfernt von seinem Untergang, ist der Mohammedanismus ein militanter, bekehrungseifriger Glaube.
    Wäre das Christentum nicht in den starken Armen der Wissenschaft geborgen,
    könnte die Zivilisation des modernen Europa untergehn“.(Winston Churchill)

    Das Christentum und die Wissenschaft werden gerade von unseren Politikern massiv untergraben.Unsere Stärken werden klein gemacht.Dumme werden zu „Fachkräften“ hochstilisiert und das Christentum wird willig dem Islam unterworfen.

    „Der Koran teilt die Welt in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „harby“, d.h. der Feind.
    Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Muslimen und Ungläubigen.
    (Karl Marx)

    Wir alle sind in den Augen von Moslems Ungläubige und befinden uns im „Haus des Krieges“.
    Es wird erst Frieden herrschen wenn wir den Islam aus Europa vertreiben oder uns unterwerfen. Das ist meine Meinung.

  109. #133 knitting.for.palestine. (28. Jan 2013 20:43)

    Des weiteren haben Sie mehrfach behauptet, der Mahgreb sei weder christen- noch judenfeindlich. Das koennen Sie doch nicht im Ernst behaupten.

    Ich bin nicht sicher, warum Sie mich missverstehen wollen. Natürlich ist „der“ Islam sowohl juden- als auch christenfeindlich. Das bezweifelt doch niemand. Nur: es gibt keine offizielle Politik im Maghreb, der das hergäbe. Alle politischen Kräfte (mit Ausnahme der Extremisten) betonen immer wieder die gebotene Toleranz. Deshalb ist ja auch das verlassen des Islam hier nicht strafbewehrt.

    Es gibt auch bisher (trotz mancher Bemühungen) keinen „moderaten Islam“. Ich habe das auch nie behauptet. Ich rede von moderaten Moslems, denen der Islam in seiner fundamentalistischen Auslegung (und eine andere gibt es ja offiziel nicht) von Herzen egal ist. Die wollen einfach nur in Frieden leben – und zwar mit allen zusammen. das sagen mir sowohl meine christlichen freunde und meine (wenigen) jüdischen bekannten. Die haben da schlicht kein Problem mit.

    Warum sollte ich denen ein Problem anhängen, das die gar nicht haben?

  110. „Alle politischen Kräfte (mit Ausnahme der Extremisten) betonen immer wieder die gebotene Toleranz. Deshalb ist ja auch das verlassen des Islam hier nicht strafbewehrt.“

    Also im befreiten Lybien und Aegypten sieht es aber gar nicht danach aus, oder? Vielleicht in Tunesien, wo mittlerweile Islamisten vor dem Theater in Tunis rumhaengen und Schauspielerinnen zwingen, Burkha zu tragen. Ist nur eine Frage der Zeit bis diese Einstellung zur Staatsraeson wird.

  111. #135 Hayett (28. Jan 2013 20:56)

    Ich bin nicht sicher, warum Sie mich missverstehen wollen. Natürlich ist “der” Islam sowohl juden- als auch christenfeindlich. Das bezweifelt doch niemand. Nur: es gibt keine offizielle Politik im Maghreb, der das hergäbe. Alle politischen Kräfte (mit Ausnahme der Extremisten) betonen immer wieder die gebotene Toleranz.

    und Ulbricht hat annodummals behauptet:

    „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu errichten“

    vor kurzem hat Mursi erklärt:

    „Niemad hat die Absicht die Scharia einzuführen.“

    Adolf Hitler: „Mein Kampf“; „Die Menschen werden jede Lüge glauben, vorausgesetzt sie ist groß genug.“

    Fazit:

    Traue keinem, der eine faschistische Ideologie vertritt.

    Sollte ich mich wirklich so geirrt haben, und Sie sind kein U-Boot, werden Sie noch eine ganze Menge lesen müssen und vor allem jede Menge Einstellungen, sicher auch unter persönlichen Schmerzen, komplett neu überdenken müssen und auch zu anderen Erkenntnissen kommen.

  112. #136 knitting.for.palestine. (28. Jan 2013 21:07)

    Ich habe immer betont, dass Ägypten ein komplett a

  113. nderer Fall ist. Libyen mit seiner Stammeskultur ist noch einmal anders.

    Deshalb rede ich ausschliesslich vom Maghreb.

    #137 Agnostix (28. Jan 2013 21:07)

    Lernbereit bin ich jederzeit, wenn gute Argumente kommen, die auf die Lebenswirklichkeit der Leute abzielen.

  114. #139 Hayett (28. Jan 2013 21:11)

    Lernbereit bin ich jederzeit, wenn gute Argumente kommen, die auf die Lebenswirklichkeit der Leute abzielen.

    Dann sind Sie hier auf PI jedenfalls richtig. Ich kann aber nur empfehlen sich immer an die Worte Erdogans zu erinnern und ganz gleich um welches Land es geht, den Islam als Islam zu sehen.

    Wie Sie schon richtig anmerkten, es mag vielleicht moderate Moslems geben, den moderaten Islam gibt es nicht.
    Und wie die 2te, 3te oder 4te Generation dann (im Gegensatz zur ersten Generation) die Tötungsbefehle umsetzt können wir hier in Deutschland und generell Europa sehr gut mitverfolgen.

    Mögen die Eltern oder Großeltern noch so moderat sein, es spielt für die nachfolgenden Generationen eben kaum noch eine Rolle.

    Zur Zeit erleben wir eine „Rückbesinnung zur Religiösität“, verbunden mit Gewaltexzessen in Deutschland, Europa und natürlich in den Ländern der islamischen Eiszeit (ehemals: arabischer Frühling).
    Warum? Weil es im größten Haßbuch der Welt steht, dem Koran.

    Nur ein Weg führt dauerhaft da raus: Abschwören, oder wenn die sich in einem freiheitlichen Land befinden und das nicht wollen: rauswerfen

  115. #140 Agnostix (28. Jan 2013 21:28)

    Zur Zeit erleben wir eine “Rückbesinnung zur Religiösität”,

    Das ist in der Tat ein zu beobachtender fataler Effekt.

    Es wäre sicher friedvoller, wenn alle in der Lage wären, sich von ihrer Religion zu befreien. Doch dazu reicht mein Optimismus nicht aus 🙂

  116. @#135 Hayett (28. Jan 2013 20:56)

    Ich rede von moderaten Moslems, denen der Islam in seiner fundamentalistischen Auslegung (und eine andere gibt es ja offiziel nicht) von Herzen egal ist. Die wollen einfach nur in Frieden leben – und zwar mit allen zusammen.

    Gehen wir zunächst mal davon aus, dass Sie tatsächlich EX-Muslima (es heißt ja wohl eher Ex-Moslemin, aber zugegeben Muslima klingt (sprach)gewaltiger) sind. Und gehen wir davon aus, dass Sie es ehrlich meinen. (ist aber auch im Prinzip egal)
    Wenn doch die moderaten Moslems den Islam verkörpern, verstehe ich nicht, von welchem Kampf Sie sprechen!
    Ich bin nicht gläubig und vor 40 Jahren aus der Kirche ausgetreten, aber ich führe keinen existentiellen, lebensgefährlichen oder was auch immer für einen Kampf, gegen das Christentum oder die Kirche (jedenfalls nicht qua Kirche und Glaube). Ich verspüre dafür keinerlei Notwendigkeit (und habe auch nie eine Notwendigkeit dafür verspürt, auch wenn ich immer meine Ansichten dazu geäußert habe).
    Und wenn der Islam durch moderate Moslems repräsentiert würde, dann würde ich auch keine Notwendigkeit verspüren, gegen den Islam zu „kämpfen“.
    Was veranlaßt Sie, gegen einen ihrer Ansicht nach, durch moderate Moslems repräsentierten Islam, zu kämpfen?.

  117. @ Hayek –(abs. „falsch“ geschribselt)

    Sie ziehen selbst Puzzlestücke aus dem Kontext und plakatieren es dann implikativ als Nebelkerze.
    Beispiel: es gibt im Maghreb keinerlei systematische Juden- oder Christenverfolgung -> also gibt es in islamischen

    Ländern keine! Schlapp-Lach 😮 (abesehen davon, daß ich das nicht glauben KANN)
    Mit Ihrem dem Rabulismus naheliegenden Diskursionsstil stehlen Sie andern nur die Zeit und tragen Nichts zum

    heeren Ziel bei.
    Und „voltaira“ ist hier schon so lange bekannt, da haben Sie noch Ihre Griffel gespitzt; eine Belehrung durch Sie ist

    sowas von lächerlich……

    fowid ist eine Tochter der Giordano-Bruno-Stiftung …….!

    @ alle andern: mit den/die hayek hatten wir hier schon mal….Diskurse, aber eine Ex-Muslima ist natürlich wegen der

    Inside-Kenntnisse und -Erfahrung ein durchaus gern gesehener Mitdiskutant. Dabei fände ich es besonders

    förderlich, wenn wir uns nicht so hitzig äußern. Wenn Sie wirklich eine EX-M sind, dann ist aber erstmal ein neues

    Flash-BIOS dringend nötig.

    Zu systematischer Verfolgung: Meinen Sie die aus der Nazi-Zeit. Gibt es eine Definitions-Hoheit dafür?
    So lange der Chip in Ihnen sitzt, ist ein gemeinsamer und wichtiger Kampf gegen die Auswüchse des Islam wohl nur eine Floskel!

  118. #142 ingres (28. Jan 2013 21:57)

    Aber das ist doch ganz einfach:

    Ich kämpfe gegen den Islam in seinen auch hier geschilderten Formen. Gegen normale Moslems, wie sie sich ja zum Beispiel auch in meiner Familie finden (zuhauf!) habe ich nichts. denn die wollen nicht den Islam leben, die wollen schlicht nur leben.

    Diesen Unterschied sollte man schon sehen – bei allen Gefahren, die unserer Gesellschaft durch fundamentalistische Auslegungen des Islam drohen.

    BTW: „fundamentalistisch“ heisst Schrift Wort für Wort befolgen.

  119. #144 Hayett (28. Jan 2013 22:03)

    Ich kämpfe gegen den Islam in seinen auch hier geschilderten Formen. Gegen normale Moslems, wie sie sich ja zum Beispiel auch in meiner Familie finden (zuhauf!) habe ich nichts. denn die wollen nicht den Islam leben, die wollen schlicht nur leben.

    Dann spricht auch rein gar nichts dagegen, dass die alle den Islam, an den sie ja eh nich glauben, verlassen. Damit setzt man Zeichen.

    Der Islam will eben die Weltherrschaft, wer das nicht unterstützt, wird von den Strenggläubigen als Apostat gesehen, wer jedoch nicht austreten will, ist eben ein Feind der Freiheit und damit wiederum ein gläubiger Moslem, der die Eckpfeiler (töten im Namen Allahs) des Islams befolgen oder zumindest gutheissen wird.

    Es tut mir leid für Sie, Ihre Situation, sofern diese wirklich so ist wie Sie schildern, eine Haarige ist, jedoch gibt es eben kein „ein bißchen Moslem sein“

    moderat ja, aber das bedeutet ja auch nur nicht alle Tötungsbefehle auszuführen…

    Für mich gibbs auch keine „ein bißchen Nationalsozialist“
    Moderate vielleicht, die Ideologie bleibt aber genauso menschenverachtend wie die des Islams, weswegen es nur eine sinnvolle Lösung im Sinne der Freiheit gibt:
    Abschwören

  120. #145 Agnostix (28. Jan 2013 22:26)

    Sie haben es fast, aber noch nicht ganz verstanden.

    Ein „moderater“ Moslem ist im eigentlichen Sinne kein Moslem mehr, da er sich auf unterschiedlichen Stufen der Apostasie befindet.

    Ihn zum Bekennertum im hier geforderten Sinne zwingen zu wollen, wäre allerdings kontraproduktiv. Das würde die Fronten absolut verhärten. Deshalb finde ich auch Michaels Plan nicht sonderlich gut. Man sollte diese Quasi-Apostaten (die andernorts gern als Kulturmoslems bezeichnet werden) eher unterstützen, als ihnen Unterstellungen entgegenzuhalten.

    Das wäre sicherlich wirksamer.

    Leider gehen ja noch nicht alle meinen Schritt mit – aber immer mehr wie die steigende Mitgliederzahl auf den Ex-Muslim-Seiten zeigt 🙂

  121. Forts.: Es ist doch töricht zu glauben, Sabatinas Weg wäre der allein seligmachende. Er wird immer die absolute Ausnahme bleiben.

    Entweder irgendein Gott oder (besser) gar keiner!

  122. Demokratie funktioniert nur, wenn Jeder gewillt ist dem Anderen zuzuhören und sich Gedanken zu machen.

    Aber wer nicht hören will,…

  123. #144 Hayett (28. Jan 2013 22:03)

    Was bitte ist ein „normaler Moslem“? Einer der glaubt, „normal“ auf Kosten anderer leben zu dürfen? Der „glaubt“, normal Töten zu dürfen? Einer, dessen „Wissenschaft“ am Schluß darin gipfelt, daß er mit einer Spiegelreflexkamera Nägel in die Wand zu schlagen versucht? Das kann doch nicht Dein Ernst sein.

  124. #144 Hayett (28. Jan 2013 22:03)

    >>Ich kämpfe gegen den Islam in seinen auch hier geschilderten Formen.<<

    Nun gut, das ist aber genau das, wogegen auch PI und insbesondere M. Stürzenberger "kämpfen".

    Mit Ihren (ob nun im Einzelfall sinnvoll oder nicht, korrekt oder auch nicht korrekt) Relativierungen unterstellen sie doch implizit nur, dass der Kampf hier gegen ein falsches Bild vom Islam geführt wird.
    Aber M. Stürzenberger tritt doch in München z. B. nicht vorwiegend gegen die jugendlichen Randalierer als Verkörperung des Islam an(das ist doch nur ein Nebeneffekt), sondern gegen das ZIEM an. Der „Kampf“ wird nur gegen die freiheitsbedrohenden (wobei ich allerdings beim Islam nichts anderes ausmachen kann) und gewalttätigen Aspekte des Islam geführt.

  125. Die berüchtigte Integrationsunwilligkeit eines Großteils der Muslime, selbst der dritten oder vierten Generation, ist in diesem Video ja bestens dokumentiert. Selbst wenn sie hier aufwachsen, braucht man sie nur anzuknipsen, und sofort stehen sie unter islamischer „Allahu Akbar -Spannung“.

    Ihre Jugend und die entstehende Gruppendynamik bei solchen Anlässen, könnte unter weniger bedrohlichen Umständen vielleicht ihre in aller Öffentlichkeit zur Schau gestellte Dummheit noch entschuldigen. Aber diese Typen werden älter, und Familien gründen, und ihr pseudoislamisches Herrenmenschen-Denken natürlich an ihre Kinder weitergeben.

    Multikulti ja! Aber nicht mit dem ISLAM!

  126. #150 stm (28. Jan 2013 23:02)

    Der Dichterfürst Goethe sagte bereits:

    „Getretner Quark wird breit, nicht stark.“

    Googeln dürfen Sie selber. Ich gebe keine Quelle 🙂

  127. #149 stm (28. Jan 2013 23:02)

    #144 Hayett (28. Jan 2013 22:03)

    Was bitte ist ein “normaler Moslem”? Einer der glaubt, “normal” auf Kosten anderer leben zu dürfen? Der “glaubt”, normal Töten zu dürfen?….

    ______________________________________________

    #149 stm

    „…an ihren Früchten [Worten, Taten] sollt ihr sie erkennen…“

    Nun, manche [Hayett] entblößen sich nach allen Regeln der Kunst.

    Noch heute grüble ich über Bassam Tibi nach – Mitte der 90ziger faselte er von einem wunderbaren „Euro-Islam“ (verhalf der windigen Frau Heymat-Foroutan zum Dr.-Titel),….
    ich fand das schon damals schizoid – aber alle anderen fanden, dass ich „..wohl dem moderaten Islam keine Chance geben wolle…“?!

    Welche Absurdität.

    An 9-11 mit der zum modernen Tod gewordenen „moderaten Sure 9.111“ des überaus „moderaten Islam“ haben die Studenten aus Hamburg Atta und Co. uns den „wahren Euro-ISlam“ präsentiert.

    Heute versucht Bassam Tibi Europa durch die Blume vor dem Islam zu warnen,
    aber er hat nicht den Mut, sich von seiner Euro-Islam-Chimäre zu distanzieren.
    DISGUSTING.

  128. Lesenswerte Informationen über die Kooperation zwischen Nationalsozialisten und dem Islam.

    Großmufti Mohammed Amin al-Husseini bei Hitler in Berlin. Dei beiden besprechen die Möglichkeit der Totalvernichtung der Juden in Palästina nach dem Muster von Auschwitz durch Hilfe der arabischen Palästinenser und insbesondere die Frage, wie Deutschland durch Know-How- und Technologietransfer daran mitwirken kann.

    Viele Leute wissen ja einfach nicht Bescheid

    Grand Mufti of Jerusalem Proudly Inspects Muslim SS Unit

    http://michael-mannheimer.info/2011/10/13/hitlers-vermachtnis-der-islamische-antisemitismus-im-nahen-osten/

  129. Das Video zeigt einmal mehr die verheerenden Folgen der Indoktrination von Kindern und Jugendlichen durch den Islam.

    Eine erschütternde Bilanz nach 50 Jahren moslemischer Einwanderung und gigantischer sogenannter „Integrations“ – Programme für Moslems.

    Dringend angezeigt wäre es, diese Kinder vor dieser Ideologie zu schützen. Statt dessen werden sogenannte Staatsverträge mit Moslem-Verbänden abgeschlossen, die exakt dieser Indoktrination Tür und Tor öffnen.

    Die politisch Verantwortlichen befördern auf der einen Seite die Vergiftung der Seelen von Kindern und Jugendlichen und starten auf der anderen Seite immer gewaltigere Integrationsprogramme.

    Anstatt das Feuer, das die Haut verbrennt, zu löschen, erhöhen sie die Temperatur der Flammen und verteilen gleichzeitig immer größere Mengen an Brandsalben.

    PS: Kleiner Joke aus dem Kölner Karneval:

    Was ist der Unterschied zwischen einem Yeti und einem integrierten Moslem?

    Der Yeti wurde schon mal gesehen … 🙂

  130. Der gelebte städtische Alltag zeigt, es gibt nur eine Religion (Islam), die ihren vom Islamismus gespeisten Intoleranz-Chip einfach nicht deaktivieren kann, denn das wäre gegen den Koran.

    Der Geist der Nachsicht müßte uns alle zu Brüdern machen; der Geist der Intoleranz aber macht die Menschen zu Bestien.

    Voltaire (1694 – 1778), eigentlich François-Marie Arouet, französischer Philosoph der Aufklärung, Historiker und Geschichts-Schriftsteller

    Quelle: An Friedrich II., den Großen, im Dezember 1740

  131. ein wenig OT – indirekt zum „moderaten Islam“:

    In a recent video interview, one Egyptian scholar exposed the high school curriculum coming from Al-Azhar university, the most reputable of all Islamic schools, showing that it condoned cannibalizing non-Muslims:

    We allowed the eating of the flesh of dead humans… under necessary conditions. It [dead human flesh] must not be cooked or grilled to avoid Haram (wrongdoing) …and he can kill a murtadd (apostate) and eat him

    The interviewer commented:

    The book that is being taught to general high-school students mentions that those who don’t pray can be grilled & then eaten.

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=tmsrBtRx1Pk

    Ein äußerst differenzierte Betrachtung, die Überraschung ist dem moderaten Islam gelungen.
    Einfach stets den moderaten Islam selbst zu Wort kommen lassen.

    Es wird einem ganz schwindelig, aber Hussein Obama.s Lieblings-Universität Al-Azhar ist doch immer wieder ein „leuchtendes Vorbild“ [man denke an seine Cairo-Rede 2009].

  132. #158 poeton (29. Jan 2013 00:08)

    Genau Voltaire.s scharfsinnige Analyse und Betrachtung des Islam sollte uns auch heute Mut und Hartnäckigkeit geben.

    Das ist es, was auch ich an ihm bewundere.

    Nur die Wahrheit kann Freiheit bedingen.
    Es gibt nur ein FÜR oder GEGEN die Freiheit!

    Und noch vor 20 Jahren hätte ich es nicht für möglich gehalten, dass manche den gewalttätigen „moderaten Islam“ meinen beschwichtigen zu können, indem sie wie in der Schweiz „Mahomat“ von Voltaire flugs vom Theater-Spielplan genommen haben.

    Der „moderate Islam“ ist seither doch tatsächlich „NOCH moderater“ geworden…ODER?!

  133. #159 voltaira

    Wer glaubt diese vom Kannibalismus durchtränkten „wissenschaftlichen Lehrinhalte“ würden nicht auch in deutschen Instituten für Islamische Theologie sowie in den zahlreichen Hassmeilern den Jüngern Allahs verkündet und gelehrt, der wird spätestens dann, wenn man ihm einmal selbst das Fell abziehen will, bemerken, dass da doch etwas dran war.

    Mahlzeit!

  134. Weiss wirklich niemand, wer die dicke Frau ist, die da immer wieder auftaucht? Finde das faszinierend…

  135. #98 Hayett

    Ich zitiere:
    „Warum muss ich als Ex-Muslima hier wohl unter Pseudonym schreiben“
    Zitatende

    Weil Du vielleicht mit Deinem Klarnamen hier nicht durchkommst ? Auf der von Dir gehassten PI-Seite ?

    Und der Oberhammer !

    „Ex-Muslima“ :mrgreen: :mrgreen:

    Ein Mann, der zum Islam konvertierte ?

    Einige Vorschreiber haben es aber gemerkt und fallen nicht auf Deine „Taqiya“ rein 😆

  136. Gott segne alle Truppen, die sich gegen diesen Islamterror aufbäumen, so auch Michael und alle Helfer… Ich war am Samstag in München zu Besuch und habe den Stand besucht. Leider darf man als nicht-Münchener seine Unterschrift nicht draufsetzen. Macht weiter so!!! Vielen Dank!!!

  137. Schaut mal so ziemlich am Ende des Videos:
    Man kann doch ganz klar sehen, wie das linke bekannte Gesicht in der Mitte, älterer Mann, die Jugendlichen aufmischt und ebenso die Frau vorne links mit der Mütze. Sie benutzen die jungen Leute, die eh keine Ahnung haben, was sie reden, für ihre politischen Zwecke.

  138. Ich konnte der Veranstaltung live beiwohnen. Michael Stürzenberger informiert über den Islam und unterstellt wird Hetze gegen Muslime, Rassimus. Was Religionskritik mit Rassismus zu tun hat, konnte mir bisher niemand erklären. Nun ist auch nicht möglich weil Blödsinn. Bei Religionskritik am Katholizismus, Papst und Kirche redet auch niemand so einen Blödsinn. Die ideologische Nähe zwischen Islam und Nationalsozialismus wird auch nicht wahrgenommen. Hier die ARTE-Sendung „Turban und Hakenkreuz“: http://vimeo.com/8098018

  139. Warum Herr Stürzenberger wirklich bei jeder Kundgebung die Konfrontation mit den Muslim-Kiddies sucht… Ist doch klar, dass die für jeden Krawall zu haben sind. Mit immer den gleichen Vorlagen lassen die sich super provozieren. Logisch, dass die jedes Mal austicken. Das Gleiche gilt für die Linken…

    Geht es nicht, sie einfach mal zu ignorieren und das Ding durch zu ziehen? Warum die Kids jedes Mal involvieren?!

Comments are closed.