SPIEGEL-Autor Alexander Neubacher, vierfacher Familienvater und fünffacher Mülltonnenbesitzer, ist guten Willens. Die Umwelt soll gerettet werden? Er ist dabei, an ihm soll es nicht scheitern. Doch ob Mülltrennung oder Energiesparbirne, ob Dosenpfand oder Wassersparen – immer wieder stellt sich im Alltag heraus, dass sein Verhalten der Umwelt nicht nutzt, sondern oft genug sogar schadet. (Sehr amüsantes Spiegel TV-Video vom 30.12.2012 über die Ökofimmel-Verlogenheit – köstlich der Disput mit Renate Künast!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

69 KOMMENTARE

  1. Seit es hier bei uns die Mülltrennung gibt (da sind wir CH fast Weltmeister) muss Müll aus dem Ausland eingefahren werden, um unsere Müllverbrennungsanlagen noch am Laufen zu halten…

    Schöne neue Welt …..

  2. Die Künast sagt zum Reporter:
    „Ich werde mich bei ihrem Chef beschweren!“

    Wie gemein, da bekommt der Journalist bestimmt mächtig Angst. Beim Chef beschweren ist ja gemein. Der Journalist wird dann bestimmt seinen Job verlieren.

    Dann sagt sie, als er trotzdem fragt:
    „Sehen Sie, Frauen, so sind Männer, die fragen trotzdem ich es untersagt habe. Frech kommt weiter.“

    Alle Frauen haben bestimmt gegrummelt und den Mann niedergebrüllt. Weil’s ein Mann war.
    Die Künast weiß schon, wie man das Volk gegeneinander aufhetzt.

  3. Renate Künast zum Thema Vermaisung:“Wir haben nicht so schlecht gedacht wie manche Entwicklung dann war.“

    zu deutsch: wir waren(mal wieder)zu blauäugig.

  4. Bürger trennen Müll und am Ende fliegt alles zusammen in die Müllverbrennungsanlage!

    MÜLLTRENNUNG = VOLKSVERARSCHE PUR!

  5. Ist klar:
    Wasser sparen in Deutschland ist kostspieliger Unsinn und macht das Wasser teurer und ist auch nicht notwending, wenn es im Hochsommer mal 3 Wochen nicht regnen sollte.

    Aber die selbsternannten Umweltschützer und Weltverbesserer erkennen so etwas nicht und sind eben eher Ideologen als denkende Menschen, ob es nun um den Klimaschwindel oder um alljährlich wiederkehrende Meldungen über Hochwasser geht.

  6. Wassersparen ist super wichtig und schon die Umwelt.
    Das müssen schon Schüler lernen.
    Aktueller Lehrplan:

    Mit dem Wasser leben
    Die Schülerinnen und Schüler können …
    1. an ausgewählten Beispielen die Bedeutung der Wasserqualität für das Leben
    von Menschen und anderen Lebewesen darstellen,
    2. die Temperaturabhängigkeit des Aggregatzustandes experimentell ermitteln,
    3. einige physikalische und chemische Eigenschaften des Wassers untersuchen,
    4. die Dichte verschiedener Körper vergleichen und damit die Zustände
    „Schwimmen, Schweben und Sinken“ beschreiben,
    5. den Wasserkreislauf mithilfe von Abbildungen erklären,
    6. an ausgesuchten Beispielen die begrenzte Verfügbarkeit des Wassers ableiten,
    7. anhand von lebensnahen Beispielen (Haushalt/Schule) den Wasserverbrauch
    untersuchen und Einsparmöglichkeiten benennen
    ,
    8. den eigenen Umgang mit Wasser als Ressource bewerten

  7. Die Künast zum Reporter:
    “Ich werde mich bei ihrem Chef beschweren!”

    Sehr dünnhäutig geworden die Frau. Früher hätte sie nicht so reagiert. So langsam merken die Ökofaschisten anscheinend, dass ihnen die Felle davonschwimmen.

    Die Grüne Pest gibt Deutschland den Rest!

  8. Herr Neubacher hat einen inhaltlichen Fehler gemacht: hätte er tatsächlich einen 30 Jahre alten Mercedes, wüsste er, dass er für dieses Fahrzeug ein H-Kennzeichen erhalten würde, mit dem er dann freie Fahrt in sämtlichen bundesdeutschen Umweltzonen hätte (passabler Zustand des Fahrzeugs vorausgesetzt).

  9. Ich habe das mit der Mülltrennung schon in frühen Jahren gelernt, wie es geht:

    ALLES in eine Tonne!

    Warum? Als ich Kind war, haben wir auch den Müll sorgfältig zwischen Restmüll und gelber Sack getrennt. Beides wurde von der Müllabfuhr am gleichen Tag abgeholt und beides landete im gleichen Müllwagen. Auf Nachfrage wurde uns gesagt, dass die Kapazitäten der Recyclingcenter die Flut an recyclingfähigen Material nicht mehr verarbeiten können.

    Schön, dass man bei all dem Ökowahnsinn das nur so nebenbei mal erfährt, dass der sorgfältig getrennte Müll dann doch gemeinsam in der Müllverbrennungsanlage landet, ganz egal wie Öko das alles war…

  10. Und die Sache mit dem Wassersparen habe ich als Kind selbst miterleben müssen.

    Meine 68er-Lehrer haben mich so richtig indoktriniert, dass das Sparen von Wasser essentiell wäre. Schliesslich haben die armen Menschen in der Sahelzone so wenig Wasser und da wäre das doch total scheisse, wenn wir hier das Wasser einfach vergeuden.

    Ich habe erst später mal die Frage gestellt, warum wir denn Wasser sparen sollen, wo es bei uns doch gefühlt jeden zweiten Tag regnet und es in Deutschland doch keine Wasserknappheit gibt. Die Antwort war, um es kurz zu machen: Es ging um Solidarität.

    Heute ist es so, dass wir kaum was für das Wasser bezahlen, aber der Großteil der Kosten in die Instandhaltung der Kanalisation geht. Hier haben wir uns „tot“ gespart.

    Aber ich will mich nicht ausnehmen. Auch ich habe damals fälschlicherweise Gedacht, dass ein Backstein die Welt retten würde…

  11. Und was das alles an zusätzlichenSteuergeldern kostet!

    – Hunderttausende verschiedenfarbige Mülltonnen
    – Für jede Müllsorte extra Entsorgungsfahrzeuge (einschl. zusätzl. Personal)
    usw., usw.

    Und der ganze Müll landet am Ende in einer Müllverbrennungsanlage!
    Sogar die 25 Cent Kunststoffpfandflaschen!

    Die Grünen sind und bleiben die Geißel Deutschlands!
    Einschließlich ihrer zum größten Teil ungerechtfertigt eingeführten Ökosteuer!
    Denn unser Planet/ die Natur, kann sich von diesen Steuergeldern nichts kaufen!
    Stattdessen werden von solchen Steuergeldern Allahanhänger und der Rest der Welt finanziert!

  12. Wenn eine kranke Nation das Neue Jahr feiert

    Während Feuerwerke in Paris aus Sicherheitsgründen verboten sind, haben die üblichen Bereicherer in Paris, Marseille und Strassburg in der Silvesternacht 1193 Autos angezündet.

    Das obwohl über 50`000 Polizisten eingesetzt waren.

    Gerade mal lächerliche 30 Brandstifter wurden von den gigantsichen Polizeiaufgebot festgenommen.

    Wo kein Wille ist, da gibt es auch kein Recht.

  13. #15 Kooler (01. Jan 2013 23:32)

    Das obwohl über 50`000 Polizisten eingesetzt waren.
    Gerade mal lächerliche 30 Brandstifter wurden von den gigantsichen Polizeiaufgebot festgenommen.

    In Deutschland sollte man in einem solchen Fall und endlich von folgendem Recht Gebrauch machen:

    Grundgesetz
    Artikel 20

    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

    Und ich wette, dass es dieses Jahr noch zwischen Deutschen/ Europäern und Moslems heftig krachen wird!
    Und das nicht nur im Internet!

  14. in worms geht man hin und fährt so einiges über die landesgrenze nach mannheim….paradox.

    berlin hat im übrigen massiv probleme mit steigendem grundwasser,seit so gespart wird-das vergaß man noch im bericht 🙂 zu erwähnen.

    „herr künast“ ist echt gruselig

  15. Ich habe das noch nie gemacht und es passt auch nicht zu diesem Thema. Aber ich verfolge alle Kundgebungen von Herr Stürzenberger. Ich kann jedes Wort unterschreiben was er sagt. Ich finde es hervorrangend wie er die Gesinnung von muslimischen „Hochleistungsmigranten“ immer wieder entlarvt und vorführt. Aber ich mache mir Sorgen – Widerstandskämpfer leben gefährlich. Außerdem bin ich ernsthaft der Meinung, dass so ein Mann ein Spende von monatl. 5€ verdient hat.

    Deutsche Kredit Bank
    Michael Stürzenberger
    Kontonummer: 1014947137
    Bankleitzahl: 120 300 00

    IBAN: DE26 1203 0000 1014 9471 37
    BIC: BYLADEM 1001

    PS: Herr Stürzenberger legen Sie sich bitte eine Schutzweste zu…

  16. #7 Cherry Vanilla:

    „Wassersparen ist super wichtig und schon die Umwelt. Das müssen schon Schüler lernen.
    Aktueller Lehrplan:

    Mit dem Wasser leben
    Die Schülerinnen und Schüler können …
    […]
    2. die Temperaturabhängigkeit des Aggregatzustandes experimentell ermitteln“

    Lies: die Schülerinnen und Schüler können einen Wasserkocher von einem Gefrierschrank unterscheiden.

  17. Spitze!

    Doch nun … schon wieder Weltuntergang.
    Das Endspiel um die Erde hat begonnen.

    🙂

  18. Ich finds schade, wenn am Ende alles wieder zusammengekippt wird und die ganze Mülltrennung umsonst wäre. Seit fast 20 Jahren trennen wir unseren Müll – also hier und ich bin absolut dafür. So ärgere ich mich über Leute, die alles in die Restmülltonne werfen – erstmal ist das teurer (Betriebskosten!) und dann alles zusammen. Also gerade bei diesem Thema könnte ich mich aufregen, wenn soviel verbrannt wird ! Ehrlich, dann gehts uns noch zu gut, dann kann es nicht knapp werden (und damit teurer) Plastik sollte generell recycelt werden, ohne Wenn und Aber, Papier sowieso. Ich benutze auch Jutebeutel – wenn man bedenkt, was an Plastiktüten verbraucht wird, ist das unheimlich. Und auch ein Thema: Wenn ich in bestimmte Bezirke (nicht nur arme Bezirke) hier in Berlin gehe, dann sehe ich überall Müll auf den Wegen und in der Natur – Das ist eine Schande ! Ich überlasse den Umweltschutz nicht den Grünen, man kann sehr wohl konservativ denken und die Umwelt schützen.

  19. Ich würde auch kein Müll trennen, wenn die graue Mülltonne nicht extra kosten würde und wenn sie die gelben Säcke mitnehmen würden. Habe ich schon öfters ausprobiert… klappt nicht.

    Mit Geld zwingen sie uns halt, obwohl es unnötig ist.

  20. Ich mache es auf jeden Fall weiter und wenn ICH mir sagen kann: Ich habe mein bestes getan und getrennt. Der Verbraucher sollte nicht verarscht werden. Damit muss endlich Schluß sein !

  21. Die Spiegeldokumentation hat mich jetzt wirklich amüsiert. Was lernen wir daraus, nur wer über ein abgeschlossenes Studium in Chemie oder ausserordentliche Kenntnisse in Materialkunde hat, ist in der Lage zu entsorgen. Alle anderen verhalten sich wie beim Roulette. Setzten einfach mal auf eine Farbe. Ich behaupte mal keck, da ist keine gefüllte Tonne einwandfrei und wird vermutlich zusammen mit dem anderen Müll verbrannt. Und wie kommt da blos der anatolische Ziegenhirte mit diesem System zurecht? Wieso einfach, wenn es kompliziert auch geht? Meine Meinung ist: es gibt keinen Abfall, es gibt nur Rohstoffe am falschen Ort. Aber so wird das nie was.

  22. Verschwörungstheoretiker meinen, da sei auch immer ein Stück bewusste Zerstörung im Spiel, nicht nur Umweltzerstörung, Zerstörung auch der Menschen durch gesundheitsschädigende Stoffe.
    So also wird Deutschland abgeschafft:

    – Die Öko-Sparlampe ist bei Bruch eine solche Inkaufnahme von Gefährdung, wie der Wissenschaftler mit der Atemmaske sehr deutlich machte. Von der Entsorgung wollen wir gar nicht erst reden.

    Zudem gibt sie zerhacktes Licht ab, das Unwohlsein auslösen kann und das Gehirn nachweislich irritiert.(bitte googeln)

    -Die Wasserflaschen sind aus diesem PE Kunststoff, der das Wasser mit giftigen Abbaustoffen anreichert.

    Sicher gibt es noch mehr dieser Vergiftungsmaßnahmen, zB bei den Impfstoffen, Medikamenten etc.

    Und sicher gehört das Kaputt sparen und am anderen Ende wieder zum Fenster rausschmeißen auch zur Zerstörung Deutschlands.

    Wenn ich den Bilderberger Trittin sehe, wie er sich rauswindet, dann sind die Verschwörungstheorien wohl doch nicht so abwegig…

    PS: Die Hildegard von Bingen allerdings ist wirklich ein Phänomen. Ihre Heillehre der Pflanzen und Nahrungsmittel wäre heute nicht so weit verbreitet, wenn sie nichts helfen würde.

  23. Wenn man bedenkt, was in Deutschland alles mit Plastik verpackt. Selbst die Gurke bekommt noch eine Folie umwickelt – unsinnig. Auch sowas wie Waschmitteltabs werden einzeln umwickelt. Es gibt immer mehr Müll. Es sollte reduziert werden.

  24. Nicht nur, „wie Umweltschutz der Umwelt schadet“, sondern auch die Umwelt verschandelt. Reden wir gar nicht über Windräder, sondern über quietschgelbe bis schlammgrüne und kobaltblaue Mülltonnen, die jeden Hauseingang optisch ruinieren. Aber was kümmert den Ökospießer die Ästhetik, wenn es gilt, den Leuten ein politkorrektes System aufzuzwingen. Hat auch die Frankfurter Stadtverwaltung gedacht: Was kümmert uns die Ästhetik, wenn es gilt, vorbildlich Energie zu sparen, also hat sie den offiziellen Weihnachtsbaum mit 5000 kalten LED-Lampen ausgestattet. Hätte sie auf 2000 Lampen verzichtet, so dass auch noch Baum zu sehen ist, und stattdessen warmes Licht eingesetzt wie die Weihnachtsbuden drumherum, hätte sie vermutlich mehr gespart.

  25. Was wirklich eine Schande ist, ist die Abschaffung der Glühbirne. Nun werden bald nur noch quecksilberhaltige Energiesparlampen verwendet. Darüber sollte man sich auch mal Gedanken machen – und wer bitte schön trägt die einzelne kaputte Energiesparlampe zum Wertstoffhof – die landet doch im Müll und wird „verbrannt“ , dann kommt das Gift in die Umwelt und ich sage nur: Ein Teufelskreis.

  26. #33 HendriK. (02. Jan 2013 01:33)

    Gibt ja noch alternativ die LED-Lampen. Ich werde in Zukunft diese kaufen, denn mein Gehirn ist mir – im Gegensatz zu den Grünen – wichtig.

  27. Auf die Fragen des Journalists hin wendet sich Frau Künast ab, läuft davon und droht dann: „Kann ich gerne mit ihrem Chefredakteur reden, dass sie immer dazwischenquatschen. Nein quatschen sie dazwischen, ich unterhalte mich mit dem Mann, und sie benehmen sich jetzt mal“
    Der CSU Mann wird wegen Beeinflussung der Staatsmedien gefeuert…
    Als der Journalist dann in einem öffentlichen Interview zur Frage kommt, führt sie sein Verhalten auf seine Männlichkeit zurück, verallgemeinert und beschimpft alle Männer.
    Grüne, Gleichberechtigung??…

    Selbstverständlich ist der Film, was die Umweltgeschichte angeht recht, einseitig und ich glaube nicht, dass die Realität so vernichtend für die Umweltbewussten ausfällt. Ich Frage mich aber immer, ob es Grüne gebraucht hätte, oder ob nicht die normale Vernunft ausgereicht hätte.

  28. Kann mancherlei hier geäußertesten Spott hinsichtlich gewisser Inhalte des dem Films nicht nachvollziehen.

    Ich behaupte, daß nahezu jeder deutsche Politiker in der Situation wie Renate Künast reagiert hätte, weil in dem Bereich doch nie etwas vorherige Presseakkreditierung abläuft. Dieses Beispiel hat nun wirklich sehr wenig mit den Grünen sondern mehr mit der politischen Landschaft im Allgemeinen zu tun.

    Negativ aufgefallen ist mir im gleichen Zusammenhang auch der Verweis auf die Demonstraten. Denn wie dann kurz erwähnt wird, haben die lokalen Anhänger anderer Parteien ebenfalls ihre Stoßrichtung geändert. Es mutet für mich seltsam an, dann aber genau eine Gruppe besonders herauszupicken.

  29. #4 pronewworld (01. Jan 2013 21:40)

    Bürger trennen Müll und am Ende fliegt alles zusammen in die Müllverbrennungsanlage!

    MÜLLTRENNUNG = VOLKSVERARSCHE PUR!

    Mülltrennung ist, wenn sie konsequent durchgeführt wird, und der getrennte Müll weiterverwendet wird, schlicht und einfach intelligent, da ressourceneffizient.

    Glas und Metall können Sie nicht verbrennen, Sie können es aber weiterverwenden, daher ist es durchaus sinnvoll, dass dieser Müll von brennbaren Materialien getrennt wird. Organisches Material wurde dem Boden entzogen und muss dem Boden wieder zugeführt werden, wenn man nicht möchte, dass er verödet, daher ist auch die Biotonne nicht verkehrt.

    Und wenn brennbarer Müll verbrannt wird, dann ist das immer noch effizienter, als wenn dafür Öl und Gas aus Arabistan eingekauft wird.

    Man könnte die Frage stellen,ob Papier und Plastik wirklich getrennt behandelt werden sollten, aber die Mülltrennung an sich in frage zu stellen ist schlicht und einfach realitätsfern.

  30. Der Film war einfach spitze, make my day 🙂

    So so, Herr Künast will sich bei Spiegel TV über dessen despeklierchen Mitarbeiter beschweren, ist ja putzig.

    Und das Dosenpfand ist ein Beitrag zur Rettung der deutschen (fürchterliches Wort) Bierkultur, sagt Herr TrittIhn.

    Was haben diese Herrschaften geraucht? Vielleicht ein bißchen viel Quecksilber eingeatmet? Das macht ja bekanntlich dumm (kam auch im Film vor).

  31. Für mich ist es selbstverständlich, meinen Müll nicht irgendwo hinzuwerfen.

    Man muss sich mal diese Viertel (in Hamburg bspw. Schanzenviertel) angucken, wo diese grüne Klientel zum Teil lebt. Die Straßen dort sind verdreckt ohne Ende. In Eppendorf, wo die Bionade-Spießer zu Hause sind, sieht es teilweise auch nicht besser aus.

    Auch versuche ich die Umwelt zu schonen und vernünftig damit umzugehen, auch als Jäger ist für mich persönlich selbstverständlich, die Grünen muss ich dafür aber nicht wählen.

    Ich hatte vor ein paar Monaten auf der Straße mal eine Diskussion mit einem naiven Mäuschen vom BUND, war lustig. Dabei ging es um Jagd vs. Naturschutz.

    Es ist immer wieder amüsant, wenn grüne Meinung auf Fachwissen trifft, der Unterhaltungswert ist dann garantiert.

  32. @ #26 Roland F

    Danke für den Link. Mein Replay Media Catcher versagte ausnahmsweise auf der originalen Spiegel-Seite wegen Kopierschutz.

  33. #13 pronewworld

    „Sogar die 25 Cent Kunststoffpfandflaschen!“

    Hier irren Sie. Die Flaschen werden in sogenannten „Zählzentren“ eines großen deutschen Logistikunternehmens gesammelt und von dort aus sortiert nach China als Rohstoff zur Textilfasergewinnung geliefert.

    Ich selber habe vor Jahren in dreien von diesen Zentren Förderanlagen montiert. Und den Kopf geschüttelt. Müll aus Deutschland nach China, um dort Textilfasern herszustellen. Die „Mikrofasertextilien“ kaufen wir hier dann wieder bei XYZ.

  34. …vom 30.12.2012 über die Ökofimmel-Verlogenheit – köstlich der Disput mit Renate Künast!)
    —————————–
    Was soll’s!

    Die Angstmacherei und der übrige grüne Blödsinn tragen ihre Früchte.

    Die Grünen haben bundesweit ca. 13 % der Wahlstimmen!

    Die Bevölkerung wird wie auch zu anderen Themen – wie Multi-Kulti, Islam, Energiewende, Schuldenpolitik, etc. – trefflich von den rot/grünen Politikern und Medien verarscht.

    Die anderen Blockparteien CDU/CSU/FDP setzen sich nicht deutlich genug von dem ganzen rot/grünen Schwachsinn (wie Mutli-Kulti, Islam, Energiewende) ab und haben deshalb selber Schuld daran, abgewählt zu werden.

    Deshalb werden voraussichtlich Grüne und Sozen Deutschland nach der nächsten Bundestagswahl regieren!

    Für mich am erstaunlichsten ist, dass der linksversiffte Spiegel etwas Grünenkritisches berichtet und damit der rot/grünen Front vielleicht ein paar Wahlstimmen raubt!

  35. Vielleicht sollte man sich eher darauf konzentrieren, den zu sortierenden Müll erst gar nicht entstehen zu lassen. Wenn ich sehe, dass bspw. 80 Gramm Wurst extra verpackt sind, frage ich mich schon, welchen Sinn das haben soll.

  36. Ein anderes Beispiel für grünen Schwachsinn ist der Bau von Überlandleitungen, der notwendig ist, um all den ökologisch produzierten Windstrom dahin zu transportieren wo er gebraucht wird.

    Dagegen und auch teils auch gegen Windkraftwerke vor Ort demonstrieren die Grünen auch gerne. Das ist ähnlich wie deren Demonstrationsverhalten gegenüber den Biomais-Reaktoren bei Rotenburg.

    Noch eine Sache wäre der Wirkungsgrad (Verhältnis von aufgewendeter Energie vs. erzeugter Energie) von Windenergieanlagen gewesen. Das ist nämlich auch nicht so prickelnd.

    Auch sind diese Dinger ziemlich effiziente Fledermaus- und Vogel-Shredder. Die Dinger unterscheiden da auch auch nicht zwischen Spatz, Storch oder Rotmilan, die nehmen alles. Google hilft da auch weiter.

    Also der Film ist sehr gut gemacht, aber es gibt bei weitem noch mehr Beispiele für die Idiotie der Grünen. 🙂

  37. @#13 pronewworld (01. Jan 2013 22:57)
    Die Pfandflaschen holen die Damen an unserem Rcyclinghof aus den Containern heraus, das ist ein kleines Zusatzeinkommen; kommt aber auch nur wenig vor. Wenn ich allerdings etwas aus dem Altmetallcontainer brauchen könnte – nix da, Eigentum der Betreiberfirma, Finger weg!

  38. Meine Lieblingstonne ist die Biotonne!

    Biotonnen sind ökokultisch und dienen der nachhaltigen Entwicklung. Besonders die große Stubenfliege (Musca domestica), die Latrinenfliegen (Fannia-Arten), die Grünen Schmeißfliegen (Lucilia-Arten), der Blaue Brummer ((Calliphora-Arten), die Käsefliege (Piophila casei) und Schimmelpilze sind dankbar für jedes Agenda21-Bruttönnchen.

    Voll mit leckerer Nahrung aus der Biotonne, erbrechen sich die Insekten und setzen häufig Kot ab. Dies kommt den Erregern von Magen-Darm-Erkrankungen zugute, deren Toxine für Dysenterien und Sommerdurchfälle sorgen. Sogar Typhus- und Paratyphuskeime wurden im Dunstkreis von Biotonnen schon ausgemacht.

  39. Es gibt übrigens schon lange Industriemaschinen, mit denen Müll vollständig automatisch getrennt werden kann. Ein komplexer Mechanismus aus Sieben, Pressluft, Verbrennung und anschließender Trennung der Substanzen. Das antiquierte Mülltrennen von Hand ist pure Bürgerverarschung. Die Technik, um uns das abzunehmen, ist längst erfunden.

  40. Kenn ich die Bürgergängelei. Hier im Ort haben wir eine Müllverbrennungsanlage die einer ewigen Baustelle gleicht um die Filter zu verbessern. Inzwischen kommt da wohl saubere Luft raus wie angesaugt wird. Trotzdem spioniert die Abfallgestapo in den Tonnen der Bürger ob man Teebeutel auch nach Bio , Metall und Papier trennt. Wehe nicht wird die Tonne nicht abgeholt und ein Schmähzettel an dran geheftet. Zwingt aber die Mafia in Sizilien wieder einen Streik bei den dortigen Müllwerken auf wird der ganze Sch…. aus Palermos Strassen in Eisenbahnwagons gepackt wahrscheinlich inklusive Sonderabfälle , Leichen ect . und in unserer hypermodern weil alles filtern kann Müllverbrennungsanlage zu einem niedrigeren (!) Preis als der feinst sortierte Bürgermüll verbrannt.
    Verarsche pur !!!

  41. Haha, den Kloreiniger nicht „so“ ins Klo kippen!
    Auf den Glasflaschen laß ich die Deckel immer drauf, seit ich mal eine Anlage besucht hab, wo aus Glasscherben die Korken und Deckel für die Weiterverwertung (Plastikkorken!) aussortiert wurden.

  42. Seit ich weiß, daß es Maschinen gibt, welche den Müll viel effizienter trennen, diese aber nicht eingesetzt werden, weil man langjährige Verträge eingegangen ist, trenne ich nichts mehr.

    Man stelle sich das mal vor. Eine Tonne wird wöchentlich abgeholt und der Inhalt wird maschinell getrennt und die Müllgebühr wäre auch niedriger. Keine Tonnenlandschaft in unseren Straßen. Weniger Mülltransporte welche oft auch noch den Verkehr blockieren. Keine aufgerissene Gelben Säcke. Weniger Ratten…

    Bei uns werden sogar jetzt die Preise für das Abwasser erhöht, selbst für Regenwasser. Man stelle sich das mal vor, die Kanalisation zersetzt sich weil nicht richtig durchspült. Als Hausbesitzer wird man für die Reparatur zur Kasse gebeten. Es wird teuer nachgespült weil die Leute weniger Wasser verbrauchen und um Abwassergebühren zu sparen werden Grundstücke frei gemacht, damit das Wasser im offenen Boden versichert, anstatt durch die Regenrinne in der Kanalisation nützlich zu enden.

    Wer keine Probleme hat, schafft sich halt welche!

  43. In einer südwestdeutschen Großstadt mit 300.000
    Einwohnern landen mehr als 70% der „Wertstoffe“ nach Sortierung im Restmüll und werden zu einer 50 km entfernten „Thermischen Behandlungsanlage“ gekarrt.

    Woanders wird es kaum anders sein.

  44. Ergänzung zu # 55:

    In dieser (wie bei allen) Behandlungsanlage muss um so mehr Erdgas eingesetzt werden, je geringer der Heizwert des angelieferten Restmülls ist.

    Sprich: Je weniger Holz, Papier und Kunststoffe darin enthalten sind.

    Dummheit hat Methode.

  45. Naa, das hätte ich dem Spiegel nicht zugetraut, sowas politisch unkorrektes.
    Und voll gegen die Grünen.
    Klasse!!

  46. eine vernichtende Abrechnung mit den Ökoheuchlern. Das sind reine Wellenreiter, inhaltlich ist das denen alles völlig egal.
    Mit dem Waldsterben allerdings klappt das jetzt. Für die geplanten 248.000 Vogelhäcksler, mit deren fetten Gewinnen die Schickeria gemästet wird, werden Millionen Hektar Wald gerodet.
    Wer diesen erbärmlichen Figuren wie Künast, Trittihn, Rotz etc pp ein Kreuzchen gibt hat zuviel an der Stromsparlampe geschnuüffelt.

  47. In Orwells Roman 1984 wurde der Begriff Krieg in Friede umetikettiert; die Verpackungsveordnung macht Müll zu Wertstoff – eine der schrulligsten Neusprechwortschöpfungen.

  48. #41 norbert.gehrig (02. Jan 2013 07:45)

    Ich selber habe vor Jahren in dreien von diesen Zentren Förderanlagen montiert. Und den Kopf geschüttelt. Müll aus Deutschland nach China, um dort Textilfasern herzustellen.

    Ja, wenn es sich lohnt … Die Transportkosten sind sehr niedrig, denn die Frachtschiffe, die alles mögliche von China zu uns bringen, müssen ja sowieso zurück fahren, und ob sie da leer fahren oder Müll mitnehmen ist auch egal. Prinzipiell finde ich einen Pfand auf Plastikflaschen schon richtig, denn Plastikmüll belastet die Umwelt extrem. Und ich denke (im Unterschied zu den Filmmachern) auch nicht dass der Pfand auf Einwegflaschen die Wasser-Mehrwegflasche verdrängt hat. Plastikflaschen sind einfach leichter als Glasflaschen, d.h. die Plastikflasche hätte sowieso übernommen.

  49. #56 76227 (02. Jan 2013 10:05)

    In einer südwestdeutschen Großstadt mit 300.000 Einwohnern landen mehr als 70% der “Wertstoffe” nach Sortierung im Restmüll und werden zu einer 50 km entfernten “Thermischen Behandlungsanlage” gekarrt.

    Das liegt hauptsächlich daran dass Kunststoff eben nicht gleich Kunststoff ist, manche Arten kann man einfach nicht mehr weiterverarbeiten. Weshalb es ja durchaus Überlegungen gibt (und in Zuid-Limburg/NL wurde das auch praktisch umgesetzt) ob es nicht von vornherein sinnvoller und billiger ist, alles in eine Tonne zu werfen und dann nur den „guten“ Kunststoff in der Verwertungsanlage aus dem Restmüll herauszufischen.

  50. Mir kommt es schon lange so vor, als ob das ganze öko Gequatsche der Grünen einfach nur das NEUE Stöckchen ist, dass uns die (jetzt grün lackierten Faschisten) hinhalten, und Michel hüpft brav drüber.
    Früher war es halt ein braunes (angeblich nationales) Stöckchen über das Michel brav gesprungen ist.

    So frei nach dem Motto der Mode Industrie: Grün ist das neue Braun 😉

    🙂

  51. Nachtrag wollte ich schon lange mal loswerden.

    Die GRÜNEN sind die wahren Erben der BRAUNEN.

    Früher hat der moralische überlegene (besser) Gutmensch halt ne braune Uniform getragen, heute fühlt er sich moralisch überlegen wenn er einen auf wir sind alle buuuuuunt und öko macht.

    Was ist der Unterschied? Die braunen sahen kacke aus, die Grünen machen dass es überall nach Kacke riecht.

    🙂

  52. Das war der richtige Film zum Frühstück im Neujahrsurlaub!
    Zum Thema Wasser: Ich durfte mal in einem oberfränkischen Wasserwerk eine Führung mitmachen. Der Angestellte sagte damals deutlich:
    Wasser verwenden, nicht unnötig verschwenden!

    Da waren auch ein paar grün angehauchte Gutmenschen vor Ort, die hellauf entsetzt waren, dass sämtliche Brunnen mit Trinkwasser gespeist werden. Der Mensch vom Wasserwerk erklärte dann, dass in Deutschland mittlerweile zu WENIG Wasser verbraucht wird. Das Wasser steht dann zu lange in den Leitungen, was der Qualität nicht unbedingt zuträglich ist.
    Und mit wir müssten uns keine Sorgen machen, dass das Wasser knapp werde!

  53. Ein herrlicher Filmbeitrag, den Spiegel-TV da veröffentlich hat.
    😀

    „Nee, den Kloreiniger kippen Sie bitte nicht ins Klo, der ist umweltschädlich. Nur zum Reinigen dürfen sie den ins Klo kippen.“

    So sprach der infantile Oberlehrer, der von sich auf andere schliesst und annimmt, der Bürger wäre so infantil, den Kloreiniger nicht zum Säubern des Klos zu verwenden, nachdem er den Kloreiniger ins Klo gekippt hat.

    Die „Grüne“ Künast findet es toll, dass deutsche Bauern die „Ölscheichs von morgen“ werden.
    Blöd nur, dass das Essen, was die deutschen Bauern nun nicht mehr erzeugen, gegen Geld, unter Verwendung von Treibstoff und unter Verschleiss von Strassen nun durch den Mehraufwand von Ressourcen deutlich teuerer aus Ausland importiert werden muss.

    „Grüner“ Irrsinn? Oder eine Strategie zur „Umfairteilung“ von deutschem Wohlstand ins Ausland?
    Herr Künast weiss es wohl selbst nicht genau, zumal dem Ausland die Nahrungsmittel auch fehlen werden und ihrerseits auf verteuernde Importe angewiesen sind. 🙄

    Unterm Strich nutzt diese Hin- und- Herimportiererei nur den Transporteuren und den Ölscheichs, der Umwelt und den Bürgern schadet es.

    „Grüne“ Ideologie ist schädlich, nicht nützlich, das erkennen auch die „Grünen“, die nun gegen „grün“geförderte umweltschädliche Vermaisung und Nichtbio-Vergasung von Nahrung demonstrieren.

    Blöd nur, dass sie weiterhin „Grüne“ sein wollen und an ihrer schädlichen Ideologie festhalten.

    Das erinnert doch sehr an „Der Islam-Djihad hat nichts mit dem Islam zu tun“ und entlarvt „Grüne“ als Fundamental-Religiöse.

    Die basisdemokratiefordernde Herr Künast mag keinen basisdemokratischen Bürgerdialog.
    Nur ganz spiessig mit Termin, Voranmeldung und Briefing in Bezug auf erlaubte und pöhse Fragen ist der Dialog erlaubt.
    Das wird von Herrn Künast ganz autoritär klargemacht, obwohl „Grüne“ doch selbst den antiautoritären Umgang mit Nichtgrünen befürworten und pflegen.

    Die „grüne“ Heuchelei Schizophrenie geht weiter, der Kampf gegen den Rest der Welt auch….

    Pfandflasche Tritt_Ihns „Bier, Bier, Bier“-Gelaber erklärt allerdings Vieles, der obengenannte Religionsvergleich auch.
    „Das ist nicht der Wahre Islam Grünismus!
    Falsch verstanden, falsch übersetzt, Nichtgrünisten verstehen das sowieso nicht.

    Zurück beim Oberlehrer von Wertstoffhof ereilt den Bürger der volle Lachanfall:

    „Es kommt nicht drauf an, woraus der Müll besteht, es kommt drauf an, wo der Müll gekauft wurde.“

    Erbarmen…. 😀 😀 😀

    Beim Staatsterror zum Wasser- und Stromsparen tritt der gesamte Irrsinn zu Tage:

    Der Bürger muss sparen, Kinder werden in Schulen dazu missbraucht, den Sparterror in die Familien zu tragen und Papi und Mami zum Sparen zu nötigen.

    Und die Kanalreinigung kippt dann mehr Wasser, als der terrorisirte Bürger eingespart hat, zum Reinigen der Kanäle in Selbige, während die pseudo-ökologische Energiesparlampe eine Quecksilberbombe darstellt und wie Giftmüll behandelt werden muss.
    Aber das Rauchen ist böse, muss verboten werden und auf die Packungen müssen jugendgefährdende Ausschnitte aus Horrorfilmen, FSK 18, gedruckt werden.

    Es drängt sich hier die Vermutung auf, dass der Wasser- und Stromsparterror nur dem Zwecke dient, dass der Bürger viel Geld für Wasser- und Stromsparhilfsmittel ausgibt, woran der Staat über die Steuern fleissig Geld aus den Bürgergeldbeuteln in die Staatskasse umverteilen kann.

    Wir Erinnern uns: Der Wasser-, wie auch der Stromsparterror geht ursprünglich von der EU aus, die dafür sorgen muss, dass der Staat immer genug Geld für EUdSSR-Beiträge und EU-Rettungsschirme bereitstellen kann.

    Der Feinstaub-Irrsinn ist die nächste Stilblüte.

    Gerade alte Fahrzeuge emittieren weniger Feinstaub als Neue, das liegt an der Art der Verbrennung.
    Beispielsweise alte Diesel mit schwarzen Russfahnen aus dem Auspuff sind nicht so schädlich wie moderne Russgefilterte.
    Die Alten stossen grosse Russflocken aus, die in der Nase hängenbleiben, während die Modernen aufgrund der Abgasfilter zwar weniger, aber dafür sehr kleine Russpartikel ausstossen, die bis in die letzte Lungenecke gelangen, dort verbleiben und Krebs auslösen können.
    Aber es gibt ja eh zuviele Menschen….

    Logisch gesehen müssten alte /8-Benz in die Umweltzonen dürfen und Altmaiers „Öko“-Diesel-Dienstwagen muss draussenbleiben.

    Aber was soll Logik schon gegen Ideologie ausrichten?

    Es sei denn, der EU-initialisierte Feinstaubwahn (die Grenzwerte setzt die EUdSSR fest) und der folgende und vorzeitge Neuwagenkauf ist auch nur ein Programm zur zwangsweisen Umverteilung von Bürgereigentum ins Staatssäckel.

  54. Bedenklich finde ich, das 6-7 (von 100 Wählern) von diesen Figuren (Grünenwähler) den 93-94 (von 100) anderen Leuten ihren Mist aufzwingen können (Siehe nur die letzten 3 Bundestagswahlen).
    Während meiner vorsichtigen Schätzung nach mind. 50% der Bevölkerung gegen ungebremste Zuwanderung, gegen ESM, gegen den Euro u.s.w. sind. Mein Demokratieverständnis ist ein anderes.

  55. @ #31 HendriK.

    Wasch- und Spülmitteltabs sind deshalb einzeln verpackt, weil sie sich ohne diese Umhüllung in geöffneten Verpackungen in nicht wasserlösliche Kieselsteine verwandeln.

    Sie sind hygroskopisch, d.h. sie nehmen die in der Luft immer vorhandene Feuchtigkeit auf und verhärten dadurch.

Comments are closed.