Dumm gelaufen für Kölns linke Szene und ihre Freunde in der Stadtverwaltung: Vermutlich linke Spaßvögel hatten im Landtagswahlkampf 2012 in einer Nacht- und Nebelaktion dutzende PRO NRW-Plakate aus der Wahlkampagne 2010 ordnungswidrig auf der Deutzer Rheinbrücke wieder aufgehängt, um PRO NRW finanziell zu schädigen. Denn prompt nutzten natürlich die linken Seilschaften in der Kölner Stadtverwaltung die Steilvorlage und wollten von PRO NRW fürs kostenpflichtige Abhängen und ein zusätzliches Bußgeld Kohle sehen.

Doch PRO NRW gilt nicht ohne Grund als die islamkritische Partei mit der vermutlich „höchsten Anwaltsdichte“: Prompt gingen die rheinischen Oppositionellen erneut gegen die Stadt Köln vor Gericht – und siegten auf ganzer Linie. Ein Aufhängen durch Unbekannte, die die Plakate zuvor gestohlen haben, sei nicht auszuschließen. Im Zweifel für den Angeklagten, so die erfreuliche, bereits rechtskräftige Erkenntnis des Kölner Amtsgerichtes.

„Ein wichtiger Erfolg gegen die ständigen Intrigen und Kampagnen, die uns immer öfter zur Beschreitung des Rechtsweges zwingen”, freut sich daher auch der PRO NRW-Vorsitzende, Rechtsanwalt Markus Beisicht. “Es zeigt sich, dass unsere Strategie der offensiven Nutzung juristischer Mittel richtig ist. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt! Das gilt auch für die juristische Seite unseres politischen Engagements.”

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. Mich ekelt schon regelrecht ob der Aktionen dieser sogenannten Demokraten, die ein solches Vorgehen wohl als „Kampf gegen Rechts“(extremismus) völlig missverstehen und gar nicht merken, dass sie selber absolute Undemokraten sind.

  2. Bravo, soll das linke Köln noch viel mehr Geld im Krampf gegen Rächtz sinnlos verbraten.

    Diese linken Aktivisten sind schlechte Menschen.

    Das Geld, welches durch das Abräumen der gestohlenen Plakate und bei der Gerichtsverhandlung von unten nach oben umverteilt wurde, fehlt nun bei der Versorgung von Asylbetrügern.

  3. „fürs kostenpflichtige Abhängen und ein zusätzliches Bußgeld Kohle“

    hä?

  4. sehr erfreulich, die Antidemokraten sollten viel öfter verklagt werden.

    So wie Herr Stürzenberger mittlerweile konsequent jeden Nazi-Rufer anzeigt, sollte das auch Pro machen.
    Dieses linke Gesocks soll aus den Gerichtsverhandlungen nicht mehr rauskommen.

  5. #2 nicht die mama (29. Jan 2013 15:11)
    Das Geld, welches durch das Abräumen der gestohlenen Plakate und bei der Gerichtsverhandlung von unten nach oben umverteilt wurde, fehlt nun bei der Versorgung von Asylbetrügern.
    ———————————
    Schön wär’s ja!
    Vorher werden die Steuern und die Schulden der öffentlichen Haushalte erhöht!

  6. #5 unverified__5m69km02 (29. Jan 2013 15:19)
    Gut wäre nun auch, die linken und grünen Rabauken zu fassen, die sich an den Plakaten zu schaffen machten….
    —————————-
    Zwecklos!
    Es sind einfach zu viele!

  7. #1 terminator (29. Jan 2013 15:11)
    …und gar nicht merken, dass sie selber absolute Undemokraten sind.
    ———————————
    Die Sozen und Grünen merken das heute genau so wenig wie es früher die Nazis nicht merkten.

  8. Als normal tickender Bürger kann man sich nur an den Kopf fassen und sich fragen mit welchem Kleinkram wir uns, gemessen an unseren Problemen, täglich abgeben müssen.

  9. Solche linken Spaßvögel werden immer öfter zu diesen demokratischen Nacht-und-Nebel-Aktionen greifen. Perseveranz der Gangster.

  10. Doch PRO NRW gilt nicht ohne Grund als die islamkritische Partei mit der vermutlich „höchsten Anwaltsdichte“

    Manchmal ist es eben doch von Vorteil, wenn man einen anständigen Beruf erlernt hat. Die linken „Geisteswissenschaftler“ können eben nur Stütze kassieren und bestenfalls noch Strumpfmasken stricken.
    Ach ja, ich vergaß. Über den exzessiven Gebrauch ihre Stimmbänder wissen sie auch Bescheid. Mehr muss ein Linker aber auch nicht können.

  11. Das erinnert ganz stark an das Vorgehen von Türken, die ebenfalls selbsttätig, gerne und am laufenden Band Fälle konstruieren, die gar keine sind, um dann zu schreien „Diskriminierung“. Ebenfalls aus dem schönen Köln:

    Die Antwort kam prompt und hat Sönmez aus der Haut fahren lassen. „Hosen, Stutzen, Torwart-Trikot und Torwarthose sowie ein Ballpaket ohne Berechnung. Zu diesen Konditionen liefern wir aber an keine Ausländer.“

    Die erste Antwort von Teamsport-Chef Manfred Klose hat Sönmez wenig befriedigt. Es habe sich um ein „wirklich ungewolltes Missverständnis“ gehandelt. „Es sollte zum Ausdruck gebracht werden, dass wir keinen Versand ins Ausland, also an Ausländer vornehmen. Unsere Angebote sowie Versandkosten sind nur für Deutschland bestimmt“, teilte ihm Klose nach dem Telefonat per E-Mail mit.

    .

    So, aus die Maus, daß wäre es gewesen. Es begibt sich doch in diesem politkorrekten „Antirassismus“-„Antidiskriminierungs“-Deutschland kein Geschäftsinhaber freiwillig unter die Guillotine, was gegen türkische Mitbürger zu sagen- Aber nein, Sönmez wollte beleidigt sein. Er wollte „Ausländerdiskriminierung“ finden. Er wollte in seiner Ähräh als Türke gekränkt sein. Und so geht das Tagaus, Tagein: Moslems wollen mißverstehen. Es ist ihr Lebenselixier. Es ist ihr Wahn. Den sie sich auf gar keinen Fall kaputtmachen lassen. Genauso mit den frechen Lügen von Deutschen, die angeblich am Kopftuch reißen oder ihnen ins Gesicht spucken.

    http://www.ksta.de/koeln/trikot-versandhandel–keine-lieferung-an-auslaender-,15187530,21560902.html

    Noch was aus Köln: Wer das wohl wieder war? Der Kommentarbereich wurde vorsorglich geschlossen.

    Als sein Schwarzfahren aufflog, verweigerte er dem Zugpersonal seinen Ausweis – und griff die Kontrolleure an. Er beleidigte die Kontrolleure und schlug auf sie ein.

    http://www.welt.de/regionales/koeln/article113211833/14-Jaehriger-schlaegt-Kontrolleure-krankenhausreif.html

  12. Was in dieser Stadt abgeht verstehen nur noch die, die davon profitieren.
    Die „kommunistextremen Organisation“ in Köln
    werden noch größere Probleme bekommen, wenn die letzte Rheinbrücke einstürtzt und sie auf die andere Rheinseite Schwimmen müssen.
    PS. Die Stadtverwaltung ist „Linksrheinisch“

  13. #1 terminator (29. Jan 2013 15:11) Mich ekelt schon regelrecht ob der Aktionen dieser sogenannten Demokraten, die ein solches Vorgehen wohl als “Kampf gegen Rechts”(extremismus) völlig missverstehen und gar nicht merken, dass sie selber absolute Undemokraten sind.

    Die Sache hier ging ja nochmal gut aus, aber meiner Erfahrung nach scheuen hochmoralische Wichtigtuer und fanatisierte Ideologen in vielen Fällen vor keiner Gaunerei zurück, wenn es ihrem zwanghaften Kampf gegen vermeintlich „Räächtz“ dient. Es ist erschreckend, welche miesen Charaktere dann unter dem Deckmantel der angemaßten Anständigkeit ihre perversen Obsessionen ausleben. In den Augen der Öffentlichkeit haben die vorgeblich „Räächten“ stets Unrecht und die verbrecherischen Trittbrettfahrer der Mainstream-Moral somit immer Recht.

    Aufgrund eigener Erfahrung ist mein Glaube an den Rechtstaat grundlegend und irreversibel erschüttert. Ich werde niemals wieder der naive Blockparteiwähler und Staatsgläubige werden, der ich früher war und bis zu meinem Tod nur noch „Extremisten“ wählen, die – soweit ich das beurteilen kann, anständiger, menschlicher und ehrlicher sind als viele der (Schein-)Heiligen aus dem offiziellen Politbetrieb.

    Ich sehe in manchen Fällen Parallelen zur Hexenverfolgung. Auch damals konnten Neider, Perverse, Beutemacher und Kranke Menschen einer gnadenlosen Verfolgung aussetzen, ohne daß eine Chance auf Gerechtigkeit und Rettung bestand.

    OT die Diskussion hierzu wurde von SPON wohlweislich abgewürgt.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/hartz-iv-gericht-entscheidet-ueber-sozialleistungen-fuer-eu-auslaender-a-880225.html

  14. ot: EU-Quote stürzt deutsche Firmen in die Zuckerkrise(™)

    http://www.welt.de/wirtschaft/article113208826/EU-Quote-stuerzt-deutsche-Firmen-in-die-Zuckerkrise.html

    …Zwar gibt es in Europa ausreichend Zucker: Die Produktionsmenge innerhalb der Staatengemeinschaft liegt mit fast 20 Millionen Tonnen sogar deutlich über dem Bedarf von zuletzt 16,8 Millionen Tonnen.

    Die Nachfrage von beispielsweise Bäckereien, Süßwarenindustrie und Getränkeherstellern darf aber nur zu 85 Prozent mit Zucker aus europäischer Produktion bedient werden.

    Die restlichen 15 Prozent sollen zollfreie Importe aus Schwellen- und Entwicklungsländern abdecken, darunter aus Mosambik und dem Sudan sowie Mauritius und Fidji. Doch die Lieferungen bleiben vielfach aus, klagen Industrievertreter am Rande der Internationalen Süßwarenmesse ISM in Köln…

    jetzt haben wir sogar schon eine Zuckerkrise™ und wer´s noch nicht wusste: Mosambik, Sudan, Mauritius und Fidji sind de facto bereits auch EU-Mitgliedstaaten…

    Egal wo die EU-Bürokraten ihre ungeraden Finger drin hat, es kommt immer nur Scheiße bei raus… oder habe nur ich diesen Eindruck?

  15. grad im Radio: „immer mehr Deutsche wollen Türkisch lernen…“

    Volksverdummung vom feinsten!

  16. #21 unrein (29. Jan 2013 16:34)

    Die EG- und dann die EU-Landwirtschaftspolitik war das erste große Brüsseler Bürokraten-Experimentierfeld, auf dem man seit Mitte der 70er Jahre im großen Stil besichtigen konnte, wohin die Reise der amoklaufenden EUdSSR-Planwirtschaft mal gehen wird: Milchseen und Butterberge, dann – wegen Abschlachtprämien – plötzlich Rindfleischberge und die üblen Herodes-Prämien für nach Islamien exportierte lebende Schächt-Kälber, Obsthalden und deren Vernichtung, Olivenplantagen-Betrügereien, dann Flächenstillegungen (Ackerland!), flächengebundene Milchquoten, Mutterkuhhaltungsprämien, und und und. Auf jede irre Vorschrift folgte ein Rattenschwanz von noch irreren Vorschriften, mit denen die Auswirkungen der irren Vorschrift korrigiert werden sollte, worauf es noch weiter in die Grütze ging. Das hat sich bis heute nicht geändert.

  17. Aha, die Angsthasen hängen feindliche Schilder auf, um Pro einen rein zu würgen.

    Was müssen die die Hose voll haben, um auf solche False Flag Aktionen angewiesen zu sein.

    Warum werden solche Aktivitäten nicht mal bei Maischberger, Jauch und CO durchgequatscht?

    Die NPD will man wegen ihrer Demokratiefeindlichkeit verbieten und die linken Vögel beweisen tagtäglich , dass sie selbst die Demokratie nicht achten.

    Nun gibt es auch noch rechte und linke Demokratie, ich fass es nicht.

    Hauptsache über Brüderle und sonstigen Quatsch wird gesabbelt.

    Auch die Medien, besonders die steuerfinanzierten, haben die Bux voll, sonst könnten sie die Bürger doch aufklären, wer und was PRO, Freiheit und andere , böse Rechte sind und wollen.

  18. #28 Foggediewes (29. Jan 2013 16:55)

    Nun gibt es auch noch rechte und linke Demokratie, ich fass es nicht.

    Es gibt auch schon rechtes und linkes, gutes und schlechtes Recht:

    Die Vereinigung Berliner Strafverteidiger will die 42-jährige Anja Sturm nicht an der Spitze ihres Zusammenschlusses. (…) Für einen der neun Posten trat Zschäpe-Anwältin Anja Sturm an – und fiel nach einer heißen Diskussion unter den an die 200 Anwesenden knapp durch, wie mehrere Teilnehmer übereinstimmend berichten.

    Einige linke Anwälte hätten prinzipielle Bedenken gehabt, hieß es, und seien der Überzeugung: Neonazis zu verteidigen gehöre sich nicht. Sollte Sturm gewählt werden, würden sie austreten, sollen sie sogar gedroht haben.

    Dem hielten dem Vernehmen nach andere entgegen, dass jeder ein Recht auf ein faires Verfahren habe, egal ob mutmaßlicher Kinderschänder, Mörder oder Terrorist, und das Mandat nicht zu beanstanden sei.

    Dritte befanden: Selbstverständlich dürfe Sturm die mutmaßliche Neonazi-Terroristen Zschäpe vor Gericht vertreten. Gleichwohl sei es das falsche Signal, die Anwältin kurz vor Beginn des NSU-Verfahrens in den Vorstand des Anwaltszusammenschlusses zu wählen. „Zum jetzigen Zeitpunkt wollte ich sie nicht an der Spitze der altehrwürdigen Strafverteidigervereinigung haben“, sagte einer der Teilnehmer der taz.

    http://www.taz.de/Strafverteidigervereinigung/!109947/

  19. So, nun lernen wie mal alle:

    Es heißt

    SICHERUNGSVERWAHRUNG

    und nicht Sicherheitsverwahrung.

    Weiter heißt es

    DURCHSUCHUNGSBESCHLUSS

    und nicht Durchsuchungsbefehl.

    Schöne Grüße

    Der Klugscheißer

  20. Für Rechtsbeugung durch sozialdemokratische Mandatträger ist doch der komische Jägermeister und Innenminister Jäger von NRW das beste Beispiel.

    Hat der nicht Dutzend Mal gegen die Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verstoßen, als er die harmlose Karikatur von Kurt Westerngaard hat verbieten lassen. Dutzende Gerichte haben das unmissverständlich klar gestellt, aber das komische Jägermeisterlein hat unbeirrt weitergemacht!

    Und das obwohl der Jägermeister auf genau diese Verfassung vereidigt ist und nicht auf die Scharia seiner Lieblinge? 🙂

  21. Richtig so.

    Es wird Zeit sich mit allen rechtlichen Mitteln zu wehren, auch wenn die Gegenseite gerne mal das Recht bricht wie Jäger.

    Auch wenn ihr auf Youtube clips findet, wo irgendwelche Spasten mit ihren Handys ihre Aktionen Dokumentieren, einfach an die entsprechenden Parteien weiterleiten.

  22. 22. September Termin für die Bundestagswahl

    Berlin (dts) – Nachdem Bayern sich für den 15. September als Termin für die Landtagswahl entschieden hat, soll im Bund eine Woche später gewählt werden. Der ursprünglich von der Koalition favorisierte 29. September als Tag der Bundestagswahl stößt auf den Widerstand zahlreicher Bundesländer.

Comments are closed.