Der niederländische Politiker Geert Wilders wird in diesem Jahr wegen seiner Verdienste um die Bewahrung der jüdisch-christlichen Werte und dem Kampf gegen die Islamisierung Europas mit dem „Hiltrud Schröter-Freiheitspreis“ der Bürgerbewegung Pax Europa ausgezeichnet. Er ist damit nach PI-Gründer Stefan Herre zweiter Träger des BPE-Preises und wird im Rahmen seines NRW-Besuchs am 2. Februar 2013* geehrt.

Der Preis erinnert an die am 11. Juni 2010 verstorbene Dr. Hiltrud Schröter, eine der profiliertesten und sachkundigsten Kennerin des Islams in Deutschland, deren Forschung über die Ahmydiyya-Sekte bahnbrechend war.

Währenddessen hat Wilders gegenüber holländischen Medien bekannt gegeben, dass er sich im Jahr 2013 wieder hauptsächlich auf die Auseinandersetzung mit dem Islam konzentrieren will. Gegenüber der Tageszeitung Elsevier sagte er, er wolle, dass „die größte Krankheit“, die die Niederlande im letzten Jahrhundert befallen hat, endlich sinnvoll bekämpft wird. Der Kampf soll nicht nur in, sondern vor allem auch außerhalb der Niederlande stattfinden. Neben Deutschland wird Wilders Mitte Februar auch Australien besuchen.

Läge es an Wilders, würde der Islam in den Niederlanden nicht länger als Religion bezeichnet. „Wir müssen das Problem knallhart bekämpfen“, so Wilders. Er bezeichnete den Streit gegen den Islam als „meine Lebensaufgabe, der ich bis zu meinem Tode folgen werde“.

In einem weiteren Interview mit NOS, dem größter Niederländischen Nachrichtendienst, wiederholte Wilders, dass die Niederlande ein Marokkanerproblem hat. „Andere Parteien und die Medien reden nur um den heißen Brei herum.“ Es sei Bestandteil der Kultur der Marokkaner, jeden außerhalb der eigenen Gruppierung angreifen zu dürfen. Überfälle untereinander geschähen hingegen seltener. Wilders spricht deswegen auch von „marokkanischem Rassismus“.

* PI-Leser, die sich für die Veranstaltung mit Geert Wilders in NRW anmelden möchten (Beginn: 14 Uhr), können dies per Email unter Nennung ihres Namens, ihrer Adresse und Handynummer an die BPE-Bundesgeschäftsstelle, z.H. Herrn Conny Axel Meier, machen:

» c.meier@bpe-online.net

Zur Deckung der Unkosten (Saalmiete, Getränke, Security etc.) wird ein Eintrittspreis von 15 Euro, für BPE-Mitglieder 10 Euro erhoben. Bitte überweisen Sie den Betrag auf folgendes Konto:

Voba Main-Tauber
BLZ 673 900 00
Kto.-Nr.4333012
BIC: GENODE61WTH
IBAN: DE616739 0000 0004 3330 12
Stichwort: Wilders-Besuch NRW

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

36 KOMMENTARE

  1. Da hatte ich doch tatsächlich Hiltrud Schröder gelesen und mußte noch mal richtig hingucken; konnte ja schließlich nicht sein.

  2. Ich kann ihm zu diesem Preis einfach nur ganz herzlich gratulieren.

    Weitere Worte sind überflüssig. Ich glaube die PI-Leser sind einverstanden ?

  3. Bei uns würden die Systemmedien nur ÜBER diesen Mann reden („Rechtspopulist“, „Islamhasser“), aber niemals mit ihm. Da sind die Holländer einfach anders!

  4. Herzlichen Glückwunsch Geert !!!

    Nun mal wieder : http://www.derwesten.de/staedte/essen/leiter-der-essener-feuerwehr-sieht-nach-silvester-nacht-verrohung-der-gesellschaft-id7441908.html

    „Was seine Mitarbeiter nun aber zum Jahreswechsel 2012/2013 erlebten, dürfte auch er als eine neue Qualität empfinden: Laut Neujahrs-Resümee der Essener Wehr wurden Fahrzeuge und Einsatzkräfte gezielt mit Feuerwerkskörpern beworfen und sie so in ihrer Rettungsarbeit behindert. Ein Feuerwehrmann etwa, der von einer Drehleiter aus einen Zimmerbrand bekämpfte, wäre beinahe bei einer Raketen-Attacke getroffen worden“

    Auszug aus dem Artikel .. Darf sich nun jeder seinen Teil zu denken – tun Sie ansatzweise wohl auch im Kommentarbereich des Westens !

  5. @ #1 LucioFulci

    „Weiß man schon in welcher Stadt Wilders reden wird ?“

    Nein, weiss ich auch nicht 🙁

    Kann man denn sagen ob die Veranstaltung in einer normalen (Innen)Stadt wie Essen, Bochum, Düsseldorf, Wuppertal stattfindet?
    (dann würde ich mich sehr warscheinlich anmelden)

    Oder irgendwo auf dem „Lande“?

  6. Verdrehte Welt.

    Pleitegeier, Grundrechteverletzer, Vertagsbrüchige, Islamisierer und Demokratieverweigerer verleihen sich selbst den Friedensnobelpreis und ein Geert Wilders bekommt lediglich einen „Privatpreis“.

    Trotzdem Glückwunsch und danke an Herrn Wilders.

    P.S. Der Friedensnobelpreis ist Dank den letzten Preisträgern eh zur Beleidigung verkommen.

  7. Geert Wilders ist ein Held! Mein Gott was würde ich dafür geben wenn wir in Deutschland einen Politiker vom Schlage eines Geert Wilders hätten.

    Wenigstens haben die Holländer eine Zukunft und eine Wahlalternative im Gegensatz zu uns in Deutschland . Endlich mal ein Politiker, der die Probleme anspricht und Lösungsvorschläge macht.

    Bei uns in Deutschland kann sich der Faschisto-Islam ungehemmt und mit aktiver Unterstützung der rotgrünen Realitätsverweigerer ausbreiten.

  8. @ #14 WutImBauch (02. Jan 2013 22:30)

    Der deutsche Pass ist tatsächlich nichts mehr wert!

    Ist aber wenig überraschend!

    Deutschland ist laut einer OECD-Studie aus den 90er Jahren das korrupteste Land der Welt.

    Der Bevölkerungsaustausch der Deutschen gegen Ausländer muss ja schliesslich beschleunigt werden.

    Die BRD auf Kurs.

  9. #13 Powerboy (02. Jan 2013 22:29)
    Wir haben in Deutschland einen sehr guten Vertreter: Michael Stürzenberger!

    Sein Bekanntheitsgrad wird sich landesweit, wenn nicht sogar Europaweit schlagartig erhöhen, wenn sein Bürgerbegehren gegen das ZIE-M Projekt stattgegeben wird!
    Die mediale Berichterstattungen wären ungefähr wie beim Nein-zum-Minarette-Votum der Schweizer in 2009

    Mit freiheitlichen Grüßen an Geert Wilders, Michael Stürzenberger, das PI-Team und die PI-Gemeinde
    g.witter

  10. In der morgigen Presse ein Artikel wie für pi-news geschrieben:
    Der Prophet Mohammed und unsere Lust aufs Appeasement
    FRANZ SCHELLHORN (Die Presse)
    ….
    Wie immer wird sich auch dieses Mal kein europäischer Spitzenpolitiker auftreiben lassen, der auf das in erwachsenen Demokratien gesicherte Recht der freien Meinungsäußerung verweisen würde. Und wie immer werden sich die großen Intellektuellen dieses Kontinents in ihre heimeligen Löcher verkriechen, statt die Freiheit der Kunst mit aller gebotenen Verve zu verteidigen, so wie sie das bei jeder Jesus-Schmähung richtigerweise ja auch tun. Im besten Fall werden die Karikaturen vom sicheren Hochstand der künstlerischen Ästhetik aus begutachtet und dort für schlecht empfunden.

    Doch um künstlerische Ästhetik geht es nicht. Sondern darum, dass in westlichen Rechtsstaaten nicht die Beleidigten darüber befinden sollten, wo die Meinungsfreiheit zu enden hat. Ob das Recht auf freie Meinungsäußerung vergewaltigt wurde, ist eine Frage, für deren Beantwortung es in unseren Breitengraden einen exklusiven Ort gibt: den Gerichtssaal. Dort – und nur dort – ist zu klären, ob radikale Kräfte die herrschende Rechtslage überdehnen, um gläubige Menschen aus reiner Boshaftigkeit zu verletzen und aufzubringen. Oder ob es nicht eher so ist, dass alles andere als die Bekundung bedingungsloser Ehrfurcht vor dem uneingeschränkt positiven Wirken Mohammeds als eine nicht hinzunehmende Beleidigung gläubiger Muslime ausgelegt wird.
    …..
    http://diepresse.com/home/meinung/kommentare/leitartikel/1328596/Der-Prophet-Mohammed-und-unsere-Lust-aufs-Appeasement?direct=1328600&_vl_backlink=/home/index.do&selChannel=

  11. #6 LeckerSchweinsbraten

    Ich habe mich in den vergangenen 2 Jahren auf verschiedensten Veranstaltungen mit vielen Leuten aus den Reihen von mehreren freiwilligen Feuerwehren unterhalten. Komischerweise haben mir ausnahmslos alle bestätigt dass sich der Mitgliedsanteil von Migranten auf wenige Ausnahmen beschränkt. Weit weniger als deren Anteil an der Bevölkerung ausmacht. Helfen ohne Gegenleistung für andere scheint nicht deren Sache zu sein. Komischerweise sind diese Leute aber im abgreifen von Sozialleistungen Überrepräsentiert. Wer diese freiwilligen Katastrophenhelfer dann auch noch bei der Hilfestellung angreift muss mit aller Härte bekämpft werden. Solch ein Pack kann Deutschland innerhalb seiner Grenzen keinesfalls dulden

  12. #9 nicht die mama

    Der Friedensnobelpreis ist Dank den letzten Preisträgern eh zur Beleidigung verkommen.

    Jep, eigentlich ist es ein Schlag ins Gesicht aufrechter Menschen, dafür vorgeschlagen zu werden. Die Preisträger werden immer lächerlicher: Nach den Useless Nations (UN), Arafat, IPCC, Al Gore, The One und schließlich die EUdSSR (deren Vertreter sich gefetzt haben, wer den Preis entgegennimmt) kann es nicht mehr lächerlicher werden. Schläge ins Gesicht wirklicher verdienter Preisträger.

  13. sorry O.T.
    aber muss ich mal los werden
    Gruß in die Runde
    Hat einer von euch den 29C3 verfolgt?
    Das war der 29. Chaos Computer Congress dieses mal in Hamburg, der findet traditionell immer zwischen Weihnachten und Neujahr statt.
    Ich war selbt leider nicht da, habe aber die Livestreams verfolgt. Dieses Jahr stand der gebürtige Hackerkongress unter ziemlichem Einfluss der Feministen un Genderdeppen.
    Der Hacker, Blogger und IT Securityspezialist Felix von Leitner, „Fefe“ schrebt über den Irsinn auf seinem Blog.
    http://blog.fefe.de/?ts=ae1a50a0

    (es liefen 10! Frauen auf dem Kongress rum und guckten dass auch ja niemand diskriminiert wird)
    Fefe schreibt dazu:
    “ Schon während des Kongresses hat die Presse angefangen, explizit nach Frauen auf dem 29c3 zu suchen. Ihr werdet doch bestimmt auch krass unterdrückt hier, oder? Operation erfolgreich, Patient tot.“

    Da es so kultige Vorkommnisse, wie z.B. beim Hacker Jeopardy, wo ein langjähriger Moderator der Show auf der Bühne gleich mehrere Creepercards(das sind rote Karten für Sexismus) bekam, weil er angeblich die Frauen die am Quiz mitmachten diskriminierte. Einbildung meiner Meinung nach. Und wenn dann war es niemals böse gemeint.
    Dann hat ein ach so böser auf dem Kongress aus diesen roten Karten für Diskriminierung einen Frauenkörper gebastelt .mrgreen: :mrgreen: und wieder brannte die Luft, oder auf der Damentoilette der Uni ist an einer Tür seit EWIGKEITEN(!) ein großes Bild(im Arttikel von Fefe verlinkt) mit einer Frau drauf, was auch „total sexistisch“ ist. Wieder brannte die Luft.
    Dann gabs im Wiki vom 29C3 einen bösen Schmähartikel gegen Frauen (der wohl wirklich unterste Schublade war, hat sich einer einen Scherz erlaubt denke ich) und wieder brannte die Luft.
    Na ja ich habe köstlich gelacht als ich die Hacker Jeopardy Folge sah und die FeministInnen da so künstlich empört waren.
    Sogar Fefe scheint das alles zu wurmen, sonst schreibt er ja immer sehr kurz und prägnant, aber die dieses gendergedöns auf nem Hackerkongress scheint sogar ihn zu ein paar mehr Zeilen bewegt zu haben.

    Wer sich die Vorträge über IT Security(die sind echt gut), oder die Vorträge über Sexistmus und Genderkram angucken möchte, hier könnt ihr alles runterladen, auch das Hacker Jeopardy, was noch am amüsantesten ist.

    http://mirror.fem-net.de/CCC/29C3/mp4-h264-HQ/
    Zum downloaden rechtsklick, –>Ziel speichern unter

  14. kleiner Rechtschreibfehler:

    In einenm weiteren Interview mit NOS, dem größter Niederländischen Nachrichtendienst, wiederholte Wilders….

    müsste doch:
    In EINEM weitern Interview…
    heißen

  15. @ 17 Manou

    Wenn Geert Wilders sagt, dass der Islam keine Region ist, dann ist das kein Unsinn.
    Der Islam ist eine totalitäre Ideoligie mit spirituellen Zügen. Diese Ideologie erinnet fatal an die mörderische Ideologie der Nazis. Es wird absoluter Gehorsam eingefordet. Wer den Gehorsam verweigert wird im Namen der Ehre ermordet.Wer vom Glauben abfällt wird ebenfalls ermordet. Wie Verräter in früheren dunklen Zeiten in Deutschland. Auf Kritiker werden Kopfgelder ausgesetzt. Wie auf Salman Rushdie.Der Islam trennt die Menschen in Herrenmenschen und Untermenschen. In Gläubige und Ungläubige. Gläubige sind die neuen Herren der Welt, ungläubige sind minderwertig. Woran erinnert sie dieses Gedankengut? Hinzu kommt die Expansion des Islams. Es müssen neue Siedlungsgebiete erschlossen werden um diese Ideologie Weltweit zu verbreiten. Außerdem brauchen die Herrenmenschen Platz für ihre zahlreichen Nachkommen. Es heißt heute nicht mehr Besiedelung des Ostraumes. Heute nennt man sowas Familienzusammenführng. Der Effekt ist der gleiche. Außerhalb Europas geht die Erschliessung neuer Siedlungsgebiete nicht ohne Butvergießen ab. Überall wo Moslems leben haben Nichtmoslems über kurz oder lang Probleme. Je größer der Moslemanteil in der Bevölkerung, desto dreister und widerlicher die Übergriffe auf nicht Moslems. Ziel ist es reine Moslemstaaten zu errichten. Schauen sie sich die Entwicklung in Indonesien an. Jetzt erzählen sie nochmal,dass der Islam nur eine Religion ist.

  16. Wenn die Moslems erstmal herrschen in Europa und die Demokratie nur noch eine ferne Utopie ist, wird man sich leise erinnern, dass es Menschen wie Wilders einst gab, die unerlässlich mahnten und kämpften gegen die Blindheit der Massen, um den Islam als das zu brandmarken, was er ist: eine totalitäre, zutiefst antidemokratische Ideologie, getarnt als Religion. Dann wird er wie noch andere mehr einen Widerstandsstatus erlangen wie einst Stauffenberg im Dritten Reich und danach!

  17. OT

    Die Provinzposse von Schloß Holte-Stukenbrock zieht ihre Kreise:

    „“Schlichtung nicht in Sicht
    Kreuz oder Fahne auf dem Ehrenfriedhof: Bundespräsidialamt erklärt sich nicht zuständig
    VON GUNTER HELD

    Schloß Holte-Stukenbrock. Zufriedenheit sieht anders aus. Im August hatten der CDU-Stadtverbandsvorsitzende Klaus Dirks, der Europa-Parlamentarier Elmar Brok, der Landtagsabgeordnete André Kuper sowie der CDU-Bundesparlamentarier Karsten Linnemann und Bürgermeister Hubert Erichlandwehr einen Brief an Bundespräsidenten Joachim GAUCK geschrieben. Darin baten sie um Schlichtung in der Frage, ob das orthodoxe Kreuz oder die Sowjetfahne den Obelisken auf dem sowjetischen Ehrenfriedhof schmücken soll. Die CDU favorisiert in der emotional aufgeheizten Diskussion das Kreuz.

    In einem Antwortschreiben des Bundespräsidialamtes wird jetzt jedoch lediglich darauf verwiesen, dass Denkmalschutz Ländersache wäre und damit der Bundespräsident nicht zuständig sei. „Wir hätten uns natürlich eine Stellungnahme gewünscht“, sagt Dirks.

    Der gebürtige Schloß Holte-Stukenbrocker Elmar Brok macht kopfschüttelnd seinem Ärger Luft: „Ich kann nicht verstehen, wie man für die Anbringung der roten Fahne sein kann. Diese Fahne symbolisiert ein totalitäres Regime…““
    http://www.nw-news.de/owl/kreis_guetersloh/top_news_kreis_guetersloh/7565831_Schlichtung_nicht_in_Sicht.html

    Stukenbrock, in der Senne
    http://de.wikipedia.org/wiki/Stammlager_326_%28VI_K%29

    http://de.wikipedia.org/wiki/Stalag_326

  18. APROPOS FREIHEIT…

    …IN DER BRDDR:

    Die WiedereingliederungsMaßnahmen für uns Langzeitarbeitslose laufen zwangsweise weiter.

    Das Bundesministerium für Arbeit hat plötzlich wieder Geld, zieht die Daumenschrauben an und kontrolliert verstärkt die Argen, Jobcenter und Bildungsträger bundesweit, da werden demnächst vermehrt Fragebogen und Kontrolldelegationen auftauchen.

    Sind wir jetzt in der DDR?

    Betriebspraktika darf es keine mehr geben. Ob wir weiterhin in der Elektrozerlegung, Nähstübchen, Gebrauchtkleiderläden, Möbellager(2. bzw. 3. Arbeitsmarkt, spöttisch gesagt bildungsträgereigene „Beschäftigungstherapie“ – Soll er ausgetrocknet oder für Asylanten bereitgehalten werden?) arbeiten dürfen steht noch in den Sternen. Vorerst machen wir mal weiter. Extra Geld gibt es dafür seit Jahren eh nicht mehr.

    Nur in ganz seltenen Fällen darf ein Fallmanager unsereinen aus der Maßnahme entbinden vor Ablauf von 36 Monaten ggf. auch länger bis ins Alter von 65 bis 67 könnte sie laufen.

    Schwerpunkt sollen Gesundheitserziehung mit Sport sein. Dies bei uns Alten über 50, wo manche schon fast am Rollator hängen. Dagegen bin ich noch fit mit meinen faktisch 60 und bin auch die Älteste in der Maßnahme, wovon ich 15 Monate hinter mir habe.

    Am 31.12.2012 war die Maßnahme für mich eigentlich ausgelaufen, dafür hatte ich unterschrieben. Früher wurde man wenigstens um Zustimmung zu so einer Maßnahme gefragt, jetzt erfolgt sie zwangsweise(verlängert).

    Daß der rotlackierte deutsche Staat uns ernährt, macht uns nun zu sozialistisch gedrillten Leibeigenen.

    Nun bin ich aber mal gespannt, ob außer Aramäern, Rußlanddeutschen, Deutschrussen, Italienern, Griechen, Deutschen auch mal Moslems in unserer Maßnahme auftauchen oder ob diese sich weiterhin drücken können.

    Schlimm ist für mich die Maßnahme insofern, da die Migranten incl. Rußlanddeutschen lausig Deutsch reden, das ganze Niveau dieser Maßnahme für, sorry, Grenzdebile gemacht ist.

    Tatsächlich haben die meisten Gesundheitserziehung nötig, also mindestens regelmäßig Duschen zu lernen. Anscheinend war das Wasser in Kasachstan und am Ural knapp, im Winter eingefroren, im Sommer eingetrocknet. Und die Deutschrussen, die aus sowjetischen Dörfern kommen hatten anscheinend kaputte Wasserleitungen. Aber auch die Biodeutschen unseres Kurses hätten mal mehr Körper- und Kleiderpflege nötig, insbesondere die Männer Abspeckkurse.

    Die Aramäer unserer Maßnahme muffeln auch. Geistig unbeweglich, altmodisch christlich und naiv. Außer, daß sie von Moslems gemobbt wurden, kennen sie gar nicht richtig den Unterschied der Religionen…

    Ich finde es Schrecklich daß Väterchen Staat uns nun wie Entmündigte an die Hand nimmt und zwangsweise führt. Qualifikation bringt das doch keine!

    Und ehrlich, kann und soll man Menschen über 50 noch umerziehen? Menschen die jahrzehntelang Hausfrau, Landarbeiter, Bauer oder Fabrikarbeiter waren…

    Wozu eigentlich noch mehr Schaf- und Ziegenhirten aus Anatolien, Afrika und Arabien? Wir haben doch Hilfsarbeiter genug! Da werden Hundertausende hereingeholt, nur damit man die Handvoll Mustermigranten, die vielleicht studier(t)en vorzeigen kann in sämtlichen Talkshows.

  19. Einmal Spekulation:
    Wenn Wilders mit dem Flugzeug kommt, dann landet er in Düsseldorf oder Köln/Bonn. Deshalb gehe ich davon aus, dass das Treffen in einer dieser 3 Städte stattfindet.

  20. Wilders muss unbedingt die Flamme der Wut und Trauer im Mordfall um den Schiedsrichter, der von Marokkaner-Bestien gemeuchelt wurde, am Lodern halten.

    Ich hoffe, die vergessen nicht wieder so schnell, wer der mordende Abschaum auf ihren Straßen ist.

  21. #26 Midgaardschlange (02. Jan 2013 23:45)
    Sie haben es exakt auf den Punkt gebracht.
    Jede andere Behauptung ist hirnrissig!!!
    Besten Dank.

    #17 Manou (02. Jan 2013 22:38)
    Ihnen kann ich nur den guten Rat geben, einmal auf Hiltrud Schröters Blog zu lesen, denn dort wird das Kind genauestens beim Namen genannt.
    Eines müssen sie sich unbedingt merken; ein Moslem hackt irgendwann demjenigen die Hand ab die ihn gefüttert hat, wenn er diese nicht mehr braucht!!!
    Mit Humanität und Nächstenliebe hat ein Moslem nichts am Hut.

    Der Link ist zwar im Beitrag verankert, aber für Sie noch einmal hier;
    http://schroeter.wordpress.com/

    Gruß

    Katthaus

  22. @ #33 Katthaus

    „… Eines müssen sie sich unbedingt merken; ein Moslem hackt irgendwann demjenigen (z.B. „DIE LINKE“) die Hand ab die ihn gefüttert hat, wenn er diese nicht mehr braucht!!!“

    … wie Allah’s Befehl bei Dieben (auch von Kindern, bis zu 1-Tage-alte Säuglinge, da KEINE Atlersangabe im Quran 5:38)

  23. Obwohl der Islam gegen alle Kriterien einer Religion verstößt und deshalb als (menschenverachtende) Ideologie zu bezeichnen ist, wird ihm das Prädikat von unseren Politikern und Kirchenleitern (!) weiterhin zuerkannt. Das sagt etwas aus über die Qualität unserer Volksvertreter!
    Was ist dem Islam vorzuwerfen?
    Gewalt, Intoleranz, Antisemitismus, Rassismus, Ablehnung der freiheitlich-demokratischen Ordnung, Streben nach Weltherrschaft, militanter Kampf gegen alle Nichtmuslime – vor allem Juden und Christen, Nichtanerkennung aller anderen Religionen, Aufrichtung einer Staatsordnung – Shari´a – die dem frühen Mittelalter entspricht, in der es keine persönliche Freiheit gab. Außerdem entrechtet der Islam die Frau und macht sie zu einer fast rechtlosen Sache. In einigen islamischen Staaten ist die Sklaverei noch immer anerkannt und praktiziert (ohne dass es AI überhaupt interessiert).
    Der Islam ist ein Verbrechen gegen die Menschheit und Menschlichkeit!

    Dank an Hiltrud Schroeter, die das erforscht und publiziert hat!

Comments are closed.