Vor zwei Wochen hat sich Münchens OB Christian Ude mit dem Außenminister und Premier von Katar getroffen, um die 40 Millionen für den Bau des Europäischen Islamzentrums klarzumachen. Jetzt kann man verblüfft in der Münchner tz lesen, dass Ude zum Politischen Aschermittwoch in Vilshofen ein riesiges Zelt für 4500 Besucher aufstellen lässt und der arabische TV-Sender Al-Dschasira über seinen dortigen Wahlkampf-Auftritt berichten wird. Welch Zufall: Der Generaldirektor von Al-Dschasira ist Scheich Ahmad bin Jasem bin Muhammad al-Thani, ein Mitglied der katarischen Herrscherfamilie. Der Sitz des Senders, der mittlerweile tendenziös einseitig positiv über den Al-Qaida-Terror in Syrien berichtet und eine strenge Zensur eingeführt haben soll, ist in Katars Hauptstadt Doha.

(Von Michael Stürzenberger)

Wie darf man den Ministerpräsidenten-Kandidaten nun in Zukunft nennen? Araber-Ude oder Katar-Christian? Seit 2011 gibt es übrigens auch die „Deutsch-Qatarische Gesellschaft„, die eine „Förderung der gesellschaftlichen, wissenschaftlichen und kulturellen Beziehungen zwischen Katar und Deutschland“ zur Aufgabe hat. Achtung:

Eine der wichtigen Aufgaben der Gesellschaft ist die Vermittlung von Wissen über das Partnerland Katar

Mit Sicherheit wird dort nicht über Katars massive Unterstützung der islamischen Terrorbanden Al-Qaida, Taliban, Hamas und der metzelnden moslemischen Kriegstruppen in Mali berichtet. Die Vizepräsidentin dieser Gesellschaft war vergangene Woche übrigens zusammen mit Münchens Kulturreferent und Imam Idriz bei der Buchpräsentation von Stefan Jakob Wimmers Geschichtsfrisierung „München und der Orient“, in dem er beispielsweise die knallharte moslemische Diktatur in Al-Andalus als friedliche Co-Existenz mit Juden und Christen schönfärbt. Wir werden an den arabischen Mammon verkauft!

In der tz ist nun von erstaunlichen Festzelt-Mega-Plänen der bayerischen Sozis zu lesen, die in den vergangenen Jahren beim Politischen Aschermittwoch eher ein kümmerliches Dasein fristeten:

Im Superwahljahr 2013 droht der CSU eine Aschermittwochs-Niederlage: Erstmals könnte die SPD in Niederbayern mehr Besucher anziehen als die CSU. Dank eines Bierzelts, das mehr Parteifreunden Platz bietet als die Passauer Dreiländerhalle. Hängt SPD-Spitzenkandidat Christian Ude in Vilshofen tatsächlich Horst Seehofer (CSU) ab?

Die SPD hat sich knapp acht Monate vor der Wahl jedenfalls vorgenommen, am politischen Aschermittwoch eine größere Kundgebung als die CSU auf die Beine zu stellen. Sollte der angeblich „größte Stammtisch der Welt“ der CSU in Passau nur noch der zweitgrößte sein, wäre hier der Alleinvertretungsanspruch der CSU schon mal Geschichte.

Wie immer hoffen alle Zuhörer auf kreative Beschimpfungen des jeweiligen politischen Gegners. In der Dreiländerhalle, in der die CSU ihre Kundgebung abhält, liegt dabei die zugelassene Sitzplatzkapazität bei 4000 Besuchern. Deshalb errichtet die SPD nun ein gigantisches Bierzelt in Vilshofen für 4500 Besucher.

Außer Ude wird auch SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück zum Zug kommen. „Das wird eine Riesengeschichte“, jubelt SPD-Wahlkampfmanager Rainer Glaab. Seehofers Herausforderer Ude meint bescheidener: „Ich glaube, das wird ein kraftvoller Auftakt des Wahljahrs.“

Sogar die Fernsehzuschauer von Nordafrika bis zum Persischen Golf werden auf dem Laufenden sein: Zur großen Überraschung der SPD hat sich der Fernsehsender Al-Dschasira in Vilshofen angesagt.

Was wohl die bayerische Bevölkerung von der neuen Araber-Connection des roten Ude hält? Der Kommentarbereich in der Süddeutschen Zeitung zur Moschee-Anbiederei an Katar spricht hierzu jedenfalls schonmal Bände:


Kerschenstein

Es darf bezweifelt werden, dass ein streng islamischen Land wie Katar sein Geld in einen aufgeweichten und verwässerten “Euro-Islam” investiert. Katar zählt seit Jahren zu den Ländern, aus denen islamistische Terrorgruppen wie al-Qaida, Hamas oder die Taliban finanziert werden.

Ist das ZIE-M einmal Realität, wird es, wie bei vorherigen Vorhaben auch, bei Lippenbekenntnissen bleiben. Die tatsächlichen Vorgänge werden für Aussenstehende, spricht Nichtmuslime eh nicht in Erfahrung zu bringen sein.

133 Leser empfehlen diesen Beitrag


Christoph Rohde

Endlich ein Schritt in den Realismus. Ude geht die Düse, weil der die Verhältnisse in Bonn und Köln sowie Duisburg nicht ignorieren kann.

119 Leser empfehlen diesen Beitrag


nerfu

Nichts gegen ein Islamzentrum, aber man sollte sich schon Gedanken machen, wessen Geld man dafür nimmt. Die Hintergründe der Finanzierung derartiger Projekte durch Golfmonarchien sind sehr gut erklärt in:

Christopher M. Davidson: „After the Sheiks. The Coming Collapse of the Gulf Monarchies“, ISBN 978-1-84904-189-8

Dabei steht die Förderung des Islam nur bedingt im Vordergrund.

35 Leser empfehlen diesen Beitrag


Manuela Neugebauer

„Der Außenminister von Katar habe beteuert, dass sein Land die Moschee als Platz für einen moderaten Islam sehe, an dem nicht politisch instrumentalisiert werden dürfe.“

Der war gut! Deshalb unterstützt Katar auch fröhlich al Quaida und andere islamische Terrorbanden.

150 Leser empfehlen diesen Beitrag


formhalber

Katar ist eines der islamischen Länder, die den Wahabismus , also die strengste Form des Islam zelebrieren. Amnesty International mahnt an, dass Katar Menschenrechtverletzungen begehe. Katar ist eine Monarchie mit der Scharia als Rechtssystem.

Und nun will Ude und sein Vorzeigeimam Idriz uns weiß machen, dass dieses Katar, das Frauen unterdrückt, Sklaven hält und korankonform „Recht“ spricht, ein Zentrum des „gemäßigten“ Islam unterstützt? Für wie dämlich wird man eigentlich gehalten? Weshalb wird überhaupt mit einem Land verhandelt, das nachweislich beim „Arabischen Frühling“ Islamisten unterstützt und an die Macht gehievt hat? Ab welchem Punkt ist sich der Münchner Stadtrat zu schade?

139 Leser empfehlen diesen Beitrag


Hartmut Danneck

Mir stockt der Atem. Die Rathausparteien setzen sich also ganz unverblümt mit den Machthabern von Katar an einen Tisch, also mit fundamentalistischen Islamisten, die Terrororganisationen sponsern, z. B. in Mali. Es wird Zeit für den Volksentscheid.

139 Leser empfehlen diesen Beitrag


Meier_Karl

in einer Demokratie gibt es nicht Ehrenvolleres, als sich für den Willen des Volkes (lat. populus). einzusetzen. Seltsamerweise versucht man uns immer wieder einzureden, „Populismus“ wäre etwas Böses. Doch auch Herr Ude hat nun eingesehen, dass gegen den Willen der Bürger auf Dauer nicht Politik zu machen ist. Ein erster Schritt.

90 Leser empfehlen diesen Beitrag


illinouis

Na also, jetzt wacht München doch noch auf. Nur bitte auch bedenken, ein anderer Standort ändert nichts am Auftraggeber.

114 Leser empfehlen diesen Beitrag


vatileakt

wie falsch und verlogen dieser ude…. es ist zum heulen…

aus SICHERHEITSGRÜNDEN – das muss man sich mal auf der Zunge ergehen lassen… aber die Juden dürfen den gesamten Jakobsplatz in Anspruch nehmen – mit Polizeipräsenz und Mossadüberwachung rund um die Uhr, mit Panzersperren, Pollern, 70 Kameras die jede Bewegung in der Nachbarschaft scannen, Panzerglas und Stahlbetonfassaden mit einhergehender Bunkerarchitektur (die Synagoge ist nur unterirdisch zu erreichen – die Tür eigentlich nie auf)…

Sehr reizvoll so eine jüdische Gemeinde mitten in der Stadt zu haben – das Sicherheitsproblem schlechthin, in München und in jeder europäischen Stadt…

Aber ein Zentrum für Muslime ist da nicht erwünscht – zu gefährlich….

Ich hoffe dass Ude möglichst bald in der absoluten Bedeutungslosigkeit verschwindet und Austragsolivenbauer auf Mykonos wird (mit Katzenpflegestation)…

Was dieser Mann unqualifiziert durch die Gegend schwurbelt – dafür würde manch anderer eingeliefert….

13 Leser empfehlen diesen Beitrag


POEHSE

Der Standort Quatar wäre richtig.

52 Leser empfehlen diesen Beitrag


Die Menschin

Mein Beitrag ist nicht durch die Moderation gekommen. Darum:

Lesen sie bei wikipedia über Katar nach. Vor allem was dort zum Thema Staatsreligion, Menschenrechte, Verbindungen zu Rebellen, Taliban und Co und zur aussenpolitischen Einflußnahme steht.

32 Leser empfehlen diesen Beitrag


mattes62

„Der Außenminister von Katar habe beteuert, (…) Platz für einen moderaten Islam (…) nicht politisch instrumentalisiert etc.“

Vielleicht sollte sich der Außenminister von Katar zuerst mal dafür einsetzen, das eine solche tolerante und unpolitische Moschee am Golf – speziell: in seinem eigenen Land – entsteht, anstatt seine Energie mit Projekten in Europa zu verschwenden – diese Herausforderung dürfte dann ja alle seine Kraft verlangen.

Oder wie wäre es mit einem „Zentrum für Christentum in Arabien“? Katar schafft die politischen Voraussetzungen und den Bauplatz und Finanzierung kommt aus Europa? Oder noch besser: man realisiert beides gleichzeitig – das wäre doch das Dialog-Toleranz-Leuchtturmprojekt schlechthin.

33 Leser empfehlen diesen Beitrag


Franklin01

wenn Katar dafür auch bei sich ein ökumenisches Kirchenzentrum baut, kann man das alles als Entspannungssignal werten. Leider ist dort Religionsaustritt, also „Abfall vom Islam“ ein Kapitalverbrechen, wie in vielen islamischen Staaten.

Ansonsten gilt der übliche islamische Strafkatalog zu Homosexsualität und Alkohol, Frauenrechte etc… also alles die typischen Anzeichen eines toleranten Islam. Wer soll vor sowas Angst haben? Ein Wahlkämpfer, der die Sache nur nach den Wahltermin verzögern will?

33 Leser empfehlen diesen Beitrag


porsche13

Waffenlieferungen nach Katar, ein Aufschrei geht durch das Land, weil Katar streng muslimisch, weil keine Einhaltung von Menschenrechten, weil Unterdrückung der Frauen, weil Recht nach der Scharia gesprochen wird, usw.; aber Geld für ein Projekt, wir reden hier auch nicht von einer einzelnen Moschee, sondern von einem europäischen Islamzentrum!, von diesem Staat zu nehmen wäre nicht ehrenrührig? Wie schizophren ist das denn, lieber Herr Uder nebst grünem Anhang?

Sicherheitsgründe, daß ich nicht lache, man hat im Stadtrat endlich gemerkt, daß hier mit massivem Widerstand der Münchner zu rechnen ist. Und in einem Wahljahr würde das nicht gut kommen!

33 Leser empfehlen diesen Beitrag


WinfriedSobottka

Sofort Baustopp für Kirchen, Synagogen und Moscheen! Christentum, (religiöses) Judentum und Islam müssen erst einmal gründlich auf ihre Beziehungen zu Verfassung und UNO-Menschenrechtskonventionen untersucht werden!

12 Leser empfehlen diesen Beitrag


thomasmichel1

Es mag gute Gründe geben, die ich nicht kenne, die gegen den Bau in der Herzog-Wilhelm-Str sprechen. Aber die von Ude einzig genannten Sicherheitsgründe?

Ja, wo leben wir denn? Ich dachte – und denke immer noch – in einer der sichersten Städte dieser Welt. Und da soll es aus Sicherheitsgründen nicht möglich sein, das und da zu bauen, was und wo wir wollen?
Wenn man das zu Ende dächte, wäre es eine Bankrotterklärung unserer Sicherheitskräfte – wozu es meiner Ansicht nach keinerlei Anlass gibt.

Also Sicherheitsbedenken einfach zu vorgeschoben – viel spricht dafür.
Und das von einem OB, der gern Ministerpräsident werden möchte – ein schwaches Bild.

8 Leser empfehlen diesen Beitrag


Udo ten Hövel

Sicherlich wird parallel dazu in Katar ein Kirche gebaut.

17 Leser empfehlen diesen Beitrag


amllr

Das klingt ja fast so, als wenn sich Herr Ude dafür entschuldigen müsse, daß im Herzen Münchens kein Islamistenzentrum zugelassen werden kann. Wo leben wir eigentlich, wenn einerseits die Kanzlerin mit dem Tode bedroht wird und das Damoklesschwert des Islam durch Gutmenschengefasel ständig über unseren Köpfen schwebt.

Ständig wird uns ein „Rechtsradikalismus“ vorgegaukelt, von dem „Linksaktivisten“ sehr auskömmlich leben. (Man beachte die formulative Differenzierung). Die Schar der Gruppen, Grüppchen, Kirchenvereine, Gewerkschaftsaktiven, Untersuchungsausschüsse usw. sind kaum noch übersehbar. Alles kostet Geld, das wir einsetzen sollten, um unser Land vor islamistischen Übergriffen zu schützen.

Wer glaubt, daß das Abschalten einer Internetseite mit Hetzattacken gegen unser Land und seine Repräsentanten uns der Lösung des selbstgeschaffenen Problems näher bringt, ist naiv oder böswillig. Auch Böswillige sitzen in bestimmten Parteien, die es mit unserem Land und Volk nicht gut meinen. Das sollte man durchaus zur Kenntnis nehmen.

34 Leser empfehlen diesen Beitrag


Das wird einen lustigen Wahlkampf in Bayern geben. Ude sammelt schonmal nach allen Kräften Munition gegen sich selbst..

Kontakt:

» info@bayernspd.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

120 KOMMENTARE

  1. Wer die Musik bezahlt, bestimmt, was gespielt wird.
    Das wird der dumme Christian noch lernen.

  2. Es wird immer perverser! Warum schicken wir ihn nicht in die Wüste, wo er hingehört! Die nächste Wahl ist die Chance dafür! SPD – nur noch ein Haufen stumpfsinniger Verräter!

  3. Wie darf man den Ministerpräsidenten-Kandidaten nun in Zukunft nennen? Araber-Ude oder Katar-Christian?

    Sag doch einfach „Arschkriecher“ zu mir.

  4. Es wird die Araber wahrscheinlich sehr interessieren, was Ude und Steinbrück dort von sich geben 🙂

    Watten Quark!

  5. In Köln bekommen die Verräter-OB´s nen passenden Namen, bei uns hieß er „Türken-Fritz“!!!

    Den wird er auch nicht mehr los, zumal er für diesen Ehrentitel den eigenen Sohn opferte, da kann wohl dieser OB noch nicht ganz mithalten.

    Ich schlage „Araber-Ude“ vor!

  6. @ #4 WahrerSozialDemokrat (11. Feb 2013 23:32)
    In Köln bekommen die Verräter-OB´s nen passenden Namen, bei uns hieß er “Türken-Fritz”!!!

    Mich würde sehr interessieren, was unser Türken-Fritz als Gegenleistung von der Türkei bekommen hat. Der Typ ist so sauber wie Trinekens.

  7. Noch besser: Christian Bückstück-Blasehase. Bzw. Christian Eigennutz. Interessant ist, daß die Vornamen ausgerechnet Udes und Ströbeles auf Englisch wörtlich übersetzt „Christ“ bedeuten. Vielleicht sollten daher diese komischen Zwillinge im Geiste den Beinamen „Unverfolgt“ tragen? Der wird einem Dhimmi praktisch für treue Dienste verliehen. Auch postmortem.

  8. Ude ist ein Stratege.
    Er ist nicht dumm.
    Ude hat, wie seine Kollegen, ein feines Näschen dafür woher die neuen Machthaber künftig kommen.

  9. Vertrauliche Quellen aus Katar berichten, daß Ude auf einem Dromedar ins Zelt reiten wird.

  10. Also Katar-Christian geht ja wohl gar nicht. Seine arabischen Freunde werden sicher darauf drängen, dass er sich einen islamischen Vornamen zulegt. Ansonsten trifft der Spruch von Max Liebermann zu: Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte.

  11. Anscheinend muss man heutzutage als Qualifikation für Oberbürgemeister: Islam-Verkünder, Homo, Öko oder Anti-Christ sein!

    Tatsächlich schaffen es einige auch alles vier zugleich zu sein!

  12. #21 WahrerSozialDemokrat (11. Feb 2013 23:51)

    Optional auch gerne Großprojekt-an-die-Wand-FahrerIn!

  13. Araber-Ude? Katar-Christian?

    Wie wärs mit Mohammed Bück Dich Ude?!!!

    Ein Rückgrat scheint er ja nicht zu haben 😛

    MilitesChristi

  14. können sie diesen aufgeblasenen suppenkaspar ude nicht gleich in ihr wüstenreich mitnehmen?

  15. Falls der Morgenland-Ude tatsächlich Ministerpräsident werden sollte, dann gibt es islamische Feiertage in Bayern. Da kennt der nix!

  16. PS: „Christian Peinlich der Größere“ (wie lautet das in Arabisch?) find ich auch ganz passend. Ansonsten laßt mich ’ne Nacht drüber schlafen, wir treffen den Nagel schon auf den (hohlen) Kopf.

    Apropos: Wozu hat Mann überhaupt seinen Kopf? Damit die Ohren nicht in der Luft hängen? Nein: Dann braucht Mann das ganze Stroh nicht in der Hand zu tragen! Und v.a. Fragen wie „Dem haben se wohl ins Gehirn geschissen?“ nicht zu beantworten.

  17. Was soll man dazu sagen?
    Die nicht- und Blockparteienwähler haben es möglich gemacht. Ist leider nun mal so.

  18. Habs ja schon mal geschrieben Ude macht Kotau vor den Kalifen aus Katar und Albert Speer der Sohn des Naziarchitekten Speer baut für Milliarden die Fussballstadien in den katarischen Sand. Genauso wie sein Vater, hat er aber den richtigen Geldgeber gefunden. Für Geld hüpft die Münchner SPD aus der Wäsch.

  19. Der Mann ist sooo peinlich – und schafft sich (Gott sei Dank) momentan selber ab.
    Seinen Ruhestand kann er dann ja in Katar verbringen. Fragt sich nur was seine Frau dazu sagen wird?

  20. Surfe im Netz und bleibe bei überdimensionierter, episch ausgewalzter (nicht nur engl.) Wiki „Islamophobia“ hängen, die in – sage und schreibe – 38! Sprachen (interessant in diesem Kontext die Auswahl der Sprachen) existiert.

    Da liegt mir eine fast beiläufige, unscheinbare, KLITZEKLEINE Frage für die „Diskussions-Seite“ auf den Lippen, die mir sofort ins Auge stach:

    „Could you please explain me: Why there is no Christianophopia or Hinduphobia or Buddhismophobia, not even Judaeophobia?“

    Hm, zum Himmel schreiendes Schweigen im Walde. Irgendwie scheint NIEMAND auf der ganzen großen weiten Welt „Angst“ zu verbreiten außer … dem ISLAM! Wie das wohl kommt? „Man wird doch noch mal fragen dürfen…“

  21. Scharia-Ude

    klingt gut, kann man drauf reimen, passt.

    Ähnliches hatte ich mit der Spitznamensuche für die Kölner Großmoschee anregen wollen (bleibt dran PRO).

  22. Gibts eigentlich in Bayern auch eine Identitäre Bewegung?
    „Mir san mir und so soll des a bleibn!“
    Udes Auftritt wäre der perfekte Anlass zum Gegenauftritt.

    Ude ist ja auch wieder nur einer von denen, die von einem Komplex wirklicher oder eingebildeter väterlicher Schuld gesteuert werden und damit leicht zu lenken sind. Denn da ihr Vater unter Hitler weder im Lager saß, noch heldenhafter Widerstandskämpfer war, haben sie ein schlechtes Gewissen. Der Vater hatte stattdessen die hohe Beamten-, Offiziers- usw. Laufbahn nicht abgebrochen, sondern weitergearbeitet, nun unter neuen Machthabern. Manche waren Parteimitglied. Im Krieg waren sie Soldaten und sei es mit Propaganda-Mitteln wie bei Karl Ude. Eines Tages musste der Sohn, der mit der Walt-DisneyGeschichtsversion der Besatzungsmächte aufgewachsen war, feststellen, dass der Vater „böse“ war.
    So türmten sich die Vorwürfe gegen den Vater immer weiter auf, mit der Folge, dass der Sohn nur einen Ausweg aus der Schuld sah: die Distanzierung vom Vater. Das eingepflanzte und dann eingebildete schlechte Gewissen, vom Bösen zu sein, verlangte aber darüber hinaus, Ersatzopfer zu schlachten. Seitdem jagen sie „Nazis“ und betreiben „Kampf gegen Rechts“, um so wenigstens nachträglich zu Widerstandskämpfern zu werden. Natürlich eher auf Sektempfängen und beweihräuchert von gleichgerichteten Medien.
    Und seitdem machen sie uns alle zu Geiseln in ihrem Wahn. Ihr Leben lang verfolgen sie fanatisch die Mission, das eigene Volk zum Schuldkrüppel zu machen, auf dass ihnen selbst ihre Last leichter werde. Projektion und Kompensation. Dass niemand sie zum Richter ihres Vaters, geschweige denn ihres Volkes gemacht hat, kommt ihnen nicht in den Sinn. Wie auch, sie sind schließlich krank. Krank von Hass gegen den Vater und daher auch gegen das Vaterland. Und daher wollen sie das eigene Volk auch verdrängen helfen.
    (Vgl. Weizsäcker, Gauck, Trittin, Gabriel, Habermas, Grass usw. usf.)

  23. #39 lieschen m

    Klar sind die weg, die wurden doch von der SZ Readktion gelöscht.Zensur.
    ———————————————
    Ude, der alte Taktiker weiß natürlich auch, dass er damit der Partei „Die Freiheit“ erst einmal den Wind aus den Segeln nimmt.

    Die nötigen 30 000 Unterschriften wären mit Sicherheit zusammengekommen. Mit der Folge, dass ausgerechnet im Superwahljahr 2013 ein Bürgerbegehren zustande gekommen wäre.

    Dadurch wären aber noch mehr Münchner Bürger aufgewacht und so etwas ist natürlich nicht im Sinne des Taktikers. Falls Ude sich an seine in der SZ gemachte Aussage hält, ist sein plötzliches Einlenken in dieser Sache dennoch ein großer Sieg für die Freiheit.

    Man sollte aber trotzdem weiterhin Unterschriften sammeln, denn die nächste Moschee kommt bestimmt.

  24. Netter Beitrag von Michael Stürzenberger.

    Es wird aber auch langsam Zeit, sich statt auf Koransuren auf die für die Islamisierung und die Bildung von Gegengesellschaften verantwortlichen Politiker einzuschießen.

    Weiter so!

  25. Es ist davon auszugehen, dass die Moslems in München dort einen Islam in Reinkultur praktizieren wollen. Immer wieder gab es Aktionen von Stürzenberger – sind die Münchner denn so verblendet ? Freuen sie sich über den Islam ?

  26. #45 poeton (12. Feb 2013 01:12)

    Danke: Da fällt mir die Harry Potter Szene ein, in der die böse Pflegefamilie die Briefe von der Zauberschule für Harry abfangen will…
    aber es werden immer mehr.

  27. off-topic

    Ich vermisse den vor etwa zwei Stunden separat erschienenen Hinweis auf den bemerkenswerten Text von Thomas Schmid auf WELT online mit der Überschrift

    „Dieser Abgang ist groß, tragisch – und schön. In einem der kühnsten Akte der Kirchengeschichte tritt Josef Ratzinger als Papst zurück. Damit endet das vielleicht letzte Kapitel einer kompromisslosen, dem Zeitgeist widerstehenden Kirche.“

    Der Hinweis Kewils wurde offenbar gelöscht.

  28. Mein Kommentar #45 bezog sich auf diese Aussage:

    Er sehe keine Mehrheit im Stadtrat dafür, das Ziem mit Moschee und Museum dort unterzubringen, unter anderem aus Sicherheitsgründen.

    ,

    Christian Ude

  29. Der Papst hat sich ja entschieden, nicht zurück nach Bayern zu gehen, sondern seinen Lebensabend in der Abgeschiedenheit einer Vatikanischen Klosterzelle zu verbringen – Ein wahrhaft Weiser!

  30. PS zu Islamo- (oder wie auch immer) „Phobia“: „Phobia“ heißt Angst. Angst kommt von „Enge“ (selber Wortstamm). Und ist das genaue Gegenteil der FREIHEIT. Frage: WER treibt hier WEN in die Enge, wer BEENGT wen?

    „Angst ist Angst vor nichts, Furcht ist Furcht vor etwas“, sagte mal ein großer Philosoph. „Tue das, was du am meisten fürchtest, und der Tod dieser Furcht ist dir gewiß.“ (Ralph Waldo Emerson) Nur Mut, du schaffst es! LIEBE ist FREIHEIT!

    Angst macht dumm! Weil sie lähmt. Wer Angst hat, besteht keine Prüfung. Hat keine Phantasie, Erfindungsgeist, keinen Humor. Kriegt keinen hoch. „Angst essen Seele auf“. Angst nimmt etwas weg (nämlich die Freiheit!). „Jemandem die Angst nehmen“ tut einer, der seine leeren Hände zeigt (Tier wie Hunde spüren sowas übrigens instiktiv) und sagt: „Schau her: Ich habe keine Waffen, ich tu dir nix, ich will dir nix! Ich nehm dir nix weg! Du darfst so bleiben wie du bist! Und das ist gut so.“

    Doch der Islam verbreitet ANGST! Er lähmt. Er beengt, bedrängt. Er DROHT. Er schüchtert ein. Er indoktriniert. Er TERRORISIERT. Er blockiert. Er ist das absolute Negative. Ein Monstrum der Verneinung. Eine Negation alles Positiven und Lebenswertem. Er bremst und blockiert. Er VERHINDERT statt zu ermöglichen. Er verschleiert, verdeckt, täuscht und tarnt. Er LÜGT! Er tritt zu, ist gewaltsam, brutal, grob, primitiv und unkultiviert.

  31. Moslem-Ude

    Ist, glaube ich, allumfassender!

    Und am wenigsten aufgesetzt und zugleich assosiativ mit enormen Potential! Sprecht es einfach ganz schnell mal dreimal hinter einander! 😉

    Oder bekomme nur ich da Probleme?

    Und Muslim statt Moslem macht es für mich nicht leichter… 🙄

  32. #57 WahrerSozialDemokrat

    Moslem-Ude, da hab ich auch Probleme, aber man muss es ja nicht unbedingt 3 mal hintereinander ausprechen. Ist aber in der Tat allumfassender, klingt auch nicht so blutig 🙂

  33. Das ist doch nur der erste (kleine) Teil der angemahnten grosszügigen (Wahlkampf-)Spende für die SPD und Herrn Ude höchstpersönlich.

    Wie nennt man den Vorgang, bei dem sich ein hochrangiger Politiker von einer ausländischen Macht einfach kaufen lässt?

    Früher hiess das mal Hochverrat. Wie heisst das heute? Einfach nur Prostitution?

    Oder ist Ude einfach nur der Obermotz einer Münchener Marionettenregierung von Qatars Gnaden?

    Wann kauft Qatar den FCB?

    Fragen über Fragen…

  34. #61 Stefan Cel Mare (12. Feb 2013 02:11)

    Wann kauft Qatar den FCB? …

    Der Gedanke, dass der FCB seine Heimspiele in Doha spielt, ist sehr interessant. Dagegen hätte ich jetzt nichts. Und den Hoeneß können die auch gleich dabehalten.

  35. #59 poeton (12. Feb 2013 02:03)

    Evtl. sollte Stürzenberger mal ne Umfrage machen! Wie man den Ude denn nun am nettesten benennen sollte?

    Im Zweifel sollte man zum Scherz auch Münchhausen-Ude oder Ziemlich-Ude oder Antifarisch-Ude zur Abstimmung stellen…

    Für politische Witzfiguren sollte man immer einen eigenen Namen passend formulieren!

    Ich denke aber „Moslem-Ude“ wird ihm selbst sehr gefallen!

  36. #49 HendriK. (12. Feb 2013 01:15)

    Freuen sie sich über den Islam ?

    Alle Nutten freuen sich über grosszügige Freier.

    Den Bayern braucht man heutzutage noch nicht einmal mehr die Lederjosen auszuziehen – das besorgen sie schon selber freiwillig…

  37. #65 Stefan Cel Mare (12. Feb 2013 02:21)

    Den Bayern braucht man heutzutage noch nicht einmal mehr die Lederjosen auszuziehen – das besorgen sie schon selber freiwillig…

    Den Witz kapiere ich gerade nicht??? 🙁

  38. Unterirdisch: Unter Der Erde. Letzter Vorschlag für heute: Nennt ihn doch Christian UNFREI, denn er vertritt, stützt, fördert und protegiert das Gegenteil der (Lebens-)Bejahung, der Lebenfreude.

    Er will daß sich die Welt rings um uns – Stück für Stück – Scheibchen für Scheibchen verdunkelt und verdüstert. Daß sie so monoton und langweilig wird, daß man sich nur mehr erschießen will. Oder seinen Ekel (innere Leere) an anderen auslebt, indem er sie als seine „Sklaven“ unterdrückt, unterjocht und unterwirft. Er hat die Tür dafür WEIT AUF gemacht!

    Und dieser kleine Daseins-Clown (genannnt „Rechtgläubiger“) will dann die Welt „beherrschen“? Der große Diktator, wie bei Chaplin? Wer will ein solch überflüssiges Dasein fristen?

    Vertrauen und Liebe sind ein und dasselbe. Wie soll man in etwas „Vertrauen“ haben, das einen entmündigt, bevormundet, verfolgt? Einem vorschreibt, was man zu denken, zu sagen, zu fühlen und zu tun hat? Für wie BLÖDE halten uns denn diese Leute?

    Wie gut, daß NOCH der Geist der Aufklärung in uns (weiter-)lebt und um uns weht. Kant hätte ja umsonst gelebt und wir könnten alle einpacken! Hätte Ude das Abendland erfunden, dann wär‘ hier zappenduster, Licht aus, für immer!

    Ich habe gelesen, daß Muslime in Krankhäusern ablehnen, Alkohol zur Desinfizierung ihrer Kranken zu benutzen. So stark ist der Aberglaube. Sie glauben, sie seinen „gottgeliebt“, wenn sie beim Muezzin-Ruf in Reih und Glied auf die Knie fallen und „Suren“ aufsagen, die ihrem „Propheten“ angeblich in einer Nacht vom „Erzengel Gabriel“ eingefüstert wurden – und zwar vor 1400 Jahren!

    Sie glauben, sie seinen „gottgeliebt“, wenn sie einem toten Tier vor Verzehr bei lebendigem Leibe das Blut aus dem Gefäßen pressen. Und „gottgeliebt“ nur ohne Praeputium. Ich sage euch: Diese Leute sind extrem gefährlich!

    Soweit darf es NIE kommen! Sonst gute Nacht, liebes Deutschland.

  39. #62 poeton (12. Feb 2013 02:18)

    Zahlung gegen Zugeständnis.

    Muhaha! So läuft das nun mal im Puff, ihr Bauerndeppen!

  40. #63 felixhenn (12. Feb 2013 02:19)

    Als Gaddhafi seinerzeit Juventus Turin kaufte, wurde daraufhin das italienische Pokalfinale prompt in Tripolis ausgetragen.

    Dieser Tradition müsste man natürlich folgen.

    Ich freue mich schon auf die Sprechchöre in den Stadien:

    Qatar! Qatar! Wir scheissen auf Qatar!

    Oder so ähnlich…

  41. …allein schon im Wort „Rechtgläubiger“ ist die ganze Unfreiheit enthalten, die sie uns aufzwingen wollen.

  42. Immerhin braucht man sich beim FCB in naher Zukunft dann nicht so verbiegen müssen der FC Barcelona oder Real Madrid und ein harames Kreuz aus dem Logo entfernen.
    Weiss-Blau ist doch voll halal…oder???
    Hauptsache die Kohle stimmt.

  43. #63 felixhenn (12. Feb 2013 02:19)

    NB Der FCB wird natürlich etwas teurer werden als die SPD. Für lumpige 40 Mio bekommt der FCB gerade mal einen(!) international hochkarätigen Spieler.

    Oder wahlweise – einen Neuer…

  44. Was mich am meisten anstinkt am Islam: Er zwingt uns auch auf, uns mit ihm (täglich!) beschäftigen zu müssen. Mit welchem Recht? Er bindet unsere Gedanken negativ an ihn wie eine Haßkappe. Wie ein Dorn im Auge. Wie ein Stalker, der immer wieder anruft: „Hallo, hier bin ich, dein Übel!“ Wie ein Tinnitus, der immer summt.

    Er drängt sich auf, das Problem Islam „drängt sich auf“. Haben wir hier in Europa nix anderes zu tun als die (Denk-)Faulheit der Muslime zu unterstützen? Sich selbst zu sekularisieren? Haben wir das nötig? Warum pämpern wir die nicht nur von vorn bis hinten, sondern übernehmen noch deren Aufgabe? Das ist wirklich das „Verrückte“ daran. Ja: ver-rückt. Wer rückt das wieder gerade? In die natürliche Ordnung?

    Auch die Opposoition in Diktaturen muß sich immer mit der Dikatur, ihrem Wesen auseinandersetzen. Und die Juden mit den Nazis. Immer wieder. Ja, selbst „entsorgte“ und entfremdete Väter sind nach Jahren des Kindesentzugs Psychiater, Rechtsanwälte, Bindungsforscher, Therapeuten, Politiker, Strategen und Taktiker in Personalunion, ohne studiert zu haben!

    Sie kennen sich besser in den Seelen der „alleinerziehenden“ Mütter aus als diese selbst. Denn die müssen sich NICHT mit sich beschäftigen und auseiandersetzen! „Vater“ Staat gibt ihnen freie Hand. Das sollen andere tun. Sie dürfen gedankenlos und gleichgültig bleiben. Die Trümmer ihres Handelns dürfen andere wieder zusammenflicken. Wenn die Kinder drogenabhängig oder suizidal sind.

    Verschwendung der Lebenszeit nennt man das. Auch hier gibt es Gehirnwäsche, Indoktrination bei der „Beute“, die Recource Kind, um die gebuhlt wird (wie der Islam um die Gehirne der Gläubigen), die nicht zum Vater „rübermachen“ dürfen (Vorsicht, vermintes Gebiet!).

    Immerhin werden die Kinder nicht bei „Glaubensabfall“ ERMORDET wie im Islam, in dem die Gläubigen wie ewige Kinder geistig infantilisiert, verkümmert und gefangengehalten werden. Höchsten stückweise, auf Raten. Wie sich die Mechanismen der Unfreiheit doch ähneln. Die DDR hat auch ihre Bürger entmündigt. Aber gegen die Koran-Anbeter waren Honnie, Breschnew & Co Waisenknäblein. Geradezu HARMLOS!

  45. Das Interessante (das würde Broder auch interessieren an den Antisemiten, die den Juden symbiotisch als Sündenbock „brauchen“) an dem, was ich eben beschrieben habe, drückt ein vortrefflicher Satz aus:

    „Das Kind wird für den später entfremdenden Elternteil nun zum Garanten für eine unauflösliche
    Beziehung: Selbst wenn äußerlich keine Kontakte mehr bestehen, spielt der ausgegrenzte Partner für die seelische
    Homöostase als Sündenbock eine entlastende Rolle.“

    http://www.vaterverbot.at/fileadmin/downloads/studien/Andritzky_Verhalten_PAS.pdf

    Warum spielen wir hier die „Stellvertreter“? Die „Symptomträger“, die Co-Abhängigen? Warum tragen wir verbissen am eigenen Leib aus, was diese geistigen Faulpelze nicht bereit sind, zu erledigen und selbst zu erbringen? EINZUBRINGEN. Warum VIKTIMISIEREN wir uns? Warum stellen wir uns als „Opfer“ hin. Warum ziehen wir mit unserer „gutmenschelnden“ Trotteligkeit das Unglück, Unheil und Ungemach dieser Welt an?

    Ist das „schicksalhaft“? Oder menschen-/selbstgemacht? Das muß aufhören! Warum begreift der Islam nicht einen Satz wie diesen: „Wenn du eine helfende Hand suchst – findest du sie immer am Ende deiner Arme!“ oder „Jeder ist seines Glückes Schmied“? WARUM nur? Dieses ewige „Warum“ plagt die Juden zu Tode. Und der Islam plagt UNS zu Tode. Ja: plagt! Er ist einer der (sieben) PLAGEN.

  46. OT: Südländische kulturelle Kulturbereicherung auf höchsten Niveau! Und wo? Wie üblich in der Multi-Kulti-bereicherten halb-islamischen beherrschten Salafisten-Hochburg Pforzheim!

    Tankstellen-Überfall: Angeklagten-Quartett spielt „Schwarzer Peter“ vor Gericht

    Schließlich gab Ahmed Z. (alle Namen geändert) zwar zu, den Überfall begangen zu haben, betonte aber zugleich, dass Mehmet P., Yusef K. und Ismael M. ihn dazu angestiftet hätten. Diese wiederum behaupteten das genaue Gegenteil: Ahmed Z. sei die treibende Kraft gewesen und wollte in dieser Nacht unbedingt ein Ding drehen – wobei sie nicht gedacht hätten, dass er die Sache durchziehen würde.

    Das hielt Ismael M. aber nicht davon ab, ihm kurz zuvor unter einer Enzbrücke eine Jogginghose, eine Sturmhaube und die Gaspistole für den Überfall auszuhändigen. Das Quartett traf sich nach der Tat zudem in dessen Wohnung, wo die Beute in Höhe von 500 Euro brüderlich geteilt wurde.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Tankstellen-Ueberfall-Angeklagten-Quartett-spielt-Schwarzer-Peter-vor-Gericht-_arid,398911.html

  47. Wie darf man den Ministerpräsidenten-Kandidaten nun in Zukunft nennen?
    ———————————-
    Meine Vorschläge:

    Taliban-SOZE oder Taliban-Ude!

    Der bayerische Taliban-UDE ist auch zutreffend!

  48. In der tz ist von erstaunlichen Festzelt-Mega-Plänen der bayerischen Sozis zu lesen,…
    ————————————
    By the way – weshalb „Sozis“?
    Das klingt so niedlich.

    SPD-Menschen sind aber nicht niedlich, weil sie ständig mit dem von anderen verdienten Geld „Wohltätigkeiten“ für Nichtstuer erzwingen wollen und sie versuchen es vornehmlich diktatorisch per Steuererhöhungen und Enteignungen einzutreiben.
    Falls das immer noch nicht reicht, werden Schulden gemacht und die öffentlichen Haushalte bis zur Staatspleite belastet!
    Leistungsfeindlicher geht es nicht!

    Deshalb sind SPD-Menschen für mich SOZEN!

    – und keine Sozis.

  49. #4 Ascu (11. Feb 2013 23:28)
    Wer Ude wählt, wählt den Islam !
    ———————————–
    Wählt die Taliban ist noch besser zutreffender!

    SOZEN und die Taliban!

    Welch ein Traumpaar!
    Und die dusseligen SPD-Wähler merken nichts!

  50. #2 UP36 (11. Feb 2013 23:27)
    Es wird immer perverser! Warum schicken wir ihn nicht in die Wüste, wo er hingehört!
    ———————————–
    Die Islamisten in der Wüste wollen Ude dort nicht.
    Ude ist ihnen in München nützlicher zum Abzocken von Steuergeldern für den Bau von Moscheen und „Islamischen Zentren“!

  51. Ude, altes schnurrbärtiges Haus, sauf dir (im ???????.??-Bierzelt) einen an, solange du noch kannst, denn der Alk-Konsum bedeutet im Iran (bei Wiederholungstat) Todesstrafe!

  52. Deshalb errichtet die SPD nun ein gigantisches Bierzelt in Vilshofen für 4500 Besucher.

    Na, hoffentlich hat Ude als Föhrrerrr der Arrbeiterrparrtei auch kräftig beim Aufbau mit Hand angelegt. Oder weiß der Islamlobbyist vor lauter Hände eincremen etwa nicht, wie man körperlich arbeitet?
    Ein abstoßender Mensch, der Ude!

  53. die SPD betreibt zusamen mit den Grünen die Islamisierung Deutschlands. Das ist Parteiprogramm. Angefangen von Pop-Siggi, Steinbrück, Kraft, Nahles, Trittin, etc. etc.

    In Steinbrücks Schattenkabinett befindet sich auch die Hamburger Türkin Aydan Özoguz.

    „Eine Art Schattenkabinett will Steinbrück zwischen Mai und Juni präsentieren. Wahrscheinliche Mitglieder: Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier, Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann, Generalsekretärin Nahles, SPD-Vize Manuela Schwesig, Schatzmeisterin Barbara Hendricks und die Hamburger Bundestagsabgeordnete Aydan Özoguz.“
    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/steinbrueck-laesst-sich-an-die-leine-legen-1.3180918

    Frau Özoguz und ihre Brüder

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/moegliche-spd-vizechefin-frau-oezoguz-und-ihre-brueder-a-790584.html

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13688260/Oezoguz-geht-auf-Distanz-zu-radikalislamischen-Bruedern.html

  54. Oh: Leider san ma‘ bei PI noch nich‘ ganz auf die Höhe der Zelt äh Zeit: Die vielen Fragezeichen in meinem Post waren nämlich Orrrobisch und bedeuten „Aljazeera“.

    Googelt das man, spuckt WWW seeehr vertrauenswürdige Bilder aus – richtig sympathisch!

    http://tinyurl.com/clpon2g

    Mit Ude auf die Bude, da kommt Freude auf, im Bierzelt mit deinen neuen „Freunden“ (pfui Deibel, schäm‘ dich was). Kein kruder Lude. Sondern ein Ehrenmann – vom Scheitel bis zur Sohle!

    Helau

  55. Der einzigste Name, wo für Ude angebracht ist, ist „Terror-Ude“ wer mit einem Land zusammenarbeitet, dass den Terror unterstützt, aufrechte Bürger terrorisieren lässt, der hat keinen anderen Namen verdient.

  56. OT:
    12.02.2013 | 08:11 Uhr

    POL-W: W-12-Jähriger von Jugendlichen beraubt

    Wuppertal (ots) – Zwei Jugendliche beraubten gestern (11.02.2013), gegen 14:10 Uhr, einen 12 Jahre alten Jungen an der Vohwinkler Straße in Wuppertal. Die beiden Unbekannten fragten den Jungen an der Schwebebahnendstation nach der Uhrzeit. Als der 12-Jährige sein Handy zog, um die Zeit abzulesen, entrissen es ihm die Täter und flüchteten in eine nahe gelegene Wohnsiedlung. Die beiden Räuber waren schlank, südländisch aussehend, hatten kurze schwarze Haare, trugen Kapuzenpullover und blaue Jeanshosen. Zeugenhinweise nimmt die Wuppertaler Kripo unter der Rufnummer 0202/284-0 entgegen.

  57. Auf diesen Bierzelten werden m. W. doch auch schweinische Spezialitäten angeboten. Wird das wegen der hohen Beachtung im arabischen Raum vielleicht auch geändert und stattdessen halal-Speisen gereicht? Ich meine, Schweinshaxen essende Zeltbesucher dürften doch den Herrscher von Katar abstoßen.

  58. Die SPD pokert hoch. Wer Regierungen hofiert in deren Staat schwerste Menschenrechtsverletzungen, Terrorfinanzierungen und Schariarecht an der Tagesordnung sind, bürdet sich für die Zukunft eine hohe Verantwortung auf. Wieviele Wählerstimmen möchte denn die SPD verlieren ?

  59. Aus dieser Katar-Nummer kommt Ude nicht mehr raus! Dieser Artikel im MERKUR und vor allem das Bild sind Gold wert!
    http://www.pi-news.net/2013/02/ob-ude-bespricht-sich-mit-terror-unterstutzer/#comments

    100 kantilene (11. Feb 2013 18:08) meinte:
    „Ich denke, der Zeitungsausschnitt sollte bei jedem Info-Stand und jeder Kundgebung in der Zukunft präsentiert werden.“

    Richtig! Das Bild und eine Schlagzeile wie:
    „Kratzfuß Ude bettelt beim Terror-Scheich um Geld für eine Moschee!“

    Dazu diese WELT-Schlagzeile, die ist auch Gold wert:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article13806145/Das-falsche-Spiel-des-islamistenfreundlichen-Katar.html

    Diese ZIEM-Sache bröckelt bereits! Diese Herum-Eierei um den Standort, das im MERKUR-Artikel beschrieben wird, sagt doch schon alles. – Aus dieser Katar-Nummer kommt Ude nicht mehr raus!

  60. Ude macht sich zum KOMPLIZEN eines terrorunterstützenden Systems, so wie alle Befürworter des ZIEM.

    Das sollte man allen, auch der katholischen und evangelischen Kirche klar sagen.

  61. #87 johann (12. Feb 2013 08:26)

    Nee nee, das läuft anders: Christian landet einen rieseigen Fauxpas mit seiner strukturellen Uninformiertheit, und singt einen Toast auf seinen neuen Busenfreund aus Katar-City:

    Du bist ein Mann von Welt
    Du hast Zaster und viel Geld
    Diamanten, Kleider, Schuhe
    und ’ne goldne Silbertruhe
    In Doha wohnt Dein Frisör
    Du isst Eier nur vom Stör
    Du hast alles, was es gibt
    sogar ein Designer – Nudelsieb
    Deshalb bin ich schwer gestreßt
    was schenk‘ ich Dir zum Geburtstagsfest?

    Ich bau Dir ein Haus aus Schweinskopfsülze
    Findest Du das nicht schick?
    Die Wände sind aus Pökelfleisch
    Die Fenster aus Aspik

    Ich bau Dir ein Haus aus Scheinskopfsülze
    weil Schweinskopfsülze schmeckt
    und schmeckt Dir Schweinskopfsülze nicht
    dann geh ich vor Gericht

    Hallo, ehm, ich find es toll dass die jungen Leute heute ein Haus nicht mehr
    ohne weiteres aus Steinen und Zement bauen sondern sich mal was
    einfallen lassen. Zum Beispiel Schweinskopfsülze ist wunderbar lecker und
    lässt sich prima bauen. Und wenn du keine Lust mehr hast, dann ißt du das
    Haus einfach auf und sagst, oh, das wäre mein Haus gewesen. Hahaha, ja
    sonst steht nix mehr aufm Zettel jetzt hier… Ne?

    Deshalb bin ich schwer gestreßt
    was schenk‘ ich Dir zum Geburtstagsfest?
    Ich bau Dir ein Haus aus Schweinskopfsülze
    da bringt mich nichts von ab
    und wenn Du Dich nicht freuen tust
    gibt’s Haue nicht zu knapp.

    Ich bau Dir ein Haus aus Schweinskopfsülze
    und sagst Du „Ich bin satt!“
    dann bau ich Dir ein großes Schloß
    und zwar aus Kitekat
    Kitekat

    Katar… Katar… Mensch, wo hab ich das schon mal gehört? Natürlich, jetzt fällt#s mir wieder ein: „Blasenkatarrh“! Aber dieses neue Milliarden-Zipfelchen aus schmierigem Exxon-Öl mitten in geistig-kultureller Voll-Verwüstung (Desertation) müssen wir mit völlig neuer Bedeutung versehen.

    Zumindest Old Munich muß sich jetzt mit einem abgebrochenen Furz Landzunge befassen, auf dem wohlgenährte Scheichs hocken, und das nicht viel größer als Schwabing im August sein dürfte.

  62. Wir selbst fördern diese Umvolkung des Islam durch unser Geld, das wir zurt Tankstelle tragen um den Benzin zu bezahlen und damit häuft der Scheich von Katar Milliarden an, womit wiederum der Moscheebau und die AlQuaida finanziert werden.
    Elektroautos sind dagegen eine Alternative, mittels eigener Energie, diese asiatische Dekadenz zu überwinden. Diese geldgierigen ROten, träumen nur mehr vom orientalischen Reichtum und bedenken garnicht, dass dieses Geld von uns stammt.
    Ein interessanter Artikel zu E-Vehikel:
    http://derstandard.at/1360161168674/Elektroauto-Impuls-durch-neue-Batterien

  63. Wenn die CSU die Steilvorlagen nicht nutzt, die ihr Ude andauernd anbietet, dann ist ihr nicht zu helfen. Während Ude die Linie fährt, sich an die islamische Kultur anzubiedern und zu assimilieren, um lautstark zu demonstrieren, dass Muslime bei hm und in seiner SPD willkommen sind, sollte die CSU vielmehr klarmachen, dass jeder Deutsche, der sich an die Regeln in Deutschland hält, bei der CSU willkommen ist. Für jeden, der in Deutschland leben will, sollte nichts einfacher sein, als dieses Land und seine Bewohner zu respektieren und sich anzupassen. Deutsche müssen ihre Kultur nicht verleugnen, verwässern oder aufgeben, damit Leute aus anderen Kulturkreisen sich hier wohlfühlen können. Weiß Gott nicht!

  64. #87 johann

    Terror-Lude Ude wird anordnen, dass nur Halal-Speisen und alkoholfreies Bier serviert werden, um die Mohammedaner nicht zu beleidigen.

  65. Münchner, wacht auf! Die Nachrichten sprechen eine deutliche Sprache. OB Christian Ude paktierte verdeckt und jetzt offensichtlich mit halbseidenen Islamisten mit Schnittstellen zu terroristisch-islamistischen Netzwerken.

    OB Christian Ude zieht die Münchner Bevölkerung hinterlistig über den Tisch und jubelt den Münchnern eine Moschee nach der anderen unter unter dem Deckmantel der multikulturellen Begegnungen. Dazu sind im alle Mittel recht: Propagandaveranstaltungen im Rathaus, Mißbrauch der Plattform der Volkshochschulen, Al-Dschasira … Wenn man das so aus der Ferne betrachtet gibt OB Christian Ude das Bild eines Unterseebootes ab. Ein Steigbügelhalter der Islamisten in München.

    media-watch
    Hamburg

  66. @ #31 Pad

    Schau mal hier, da steht ein ganzer artikel dazu ->>

    Wir werden verlieren, weil wir jammernde, egoistische Feiglinge sind…

    …dass wir egoistische, feige Jammerlappen sind, die obrigkeitshörig am Nasenring zur Schlachtbank geführt werden. Wir wollen Veränderungen und warten darauf, dass jemand anderes diese herbeiführt. Selbst den Knüppel in die Hand zu nehmen und die Verursacher des Übels davonzujagen, kommt uns vielleicht in den Sinn, aber letztendlich fehlt uns dazu der Mut.

    http://www.zukunftskinder.org/?p=38261

  67. #97 Hirschhorn (12. Feb 2013 09:22)
    Wenn die CSU die Steilvorlagen nicht nutzt, die ihr Ude andauernd anbietet, dann ist ihr nicht zu helfen.
    ——————————-
    Die CSU will die Steilvorlage nicht nutzen, weil in ihr selber sehr viele Islam-Fuzzies stecken!

  68. #97 Hirschhorn (12. Feb 2013 09:22)

    „Wenn die CSU die Steilvorlagen nicht nutzt, die ihr Ude andauernd anbietet, dann ist ihr nicht zu helfen. Während Ude die Linie fährt, sich an die islamische Kultur anzubiedern…“

    Der intellektuelle Horizont deutscher Wähler ist einfach unbegreiflich.

    Sie sind auch so einer, der immer noch nicht (trotz Lesen auf PI) mitbekommen hat, das sich auch die CSU FÜR dieses Ziem ausgesprochen hat, auch die CSU sich FÜR den Islam einsetzt?

    Solange es naive Wähler wie „Hirschhorn“ gibt, geht die Strategie der CSU „rechts blinken und scharf links abbiegen“ zu 100% auf und ich muß denen ob des Erfolges sogar Recht geben.

    Bis die träge Gedankenwelt eines „Hirschhorn“ registriert, das die CSU links am Horizont verschwindet, hört er schon das nächste „rechts blinken“ der CSU, vergisst sofort wieder das Denken und ist ganz begeistert über die CSU. Vor lauter Begeisterung „die ham doch recht, ich denk genauso“ merkt er nie, das die CSU ihn benutzt und verarscht.

    Sobald der Wähler mal das Denken anfangen würde und sein Wahlverhalten ändert, würde sich vieles, auch der Islam, von selbst erledigen.

    Aber gerade solche „Denker“ wie „Hirschhorn“ sind DIE Steigbügelhalter des Islam und merken es nichteinmal.

    Cleverer sind die Moslems allemal als der deutsche Supermichel.

  69. „Mit Sicherheit wird dort nicht über Katars massive Unterstützung der islamischen Terrorbanden Al-Qaida, Taliban, Hamas und der metzelnden moslemischen Kriegstruppen in Mali berichtet.“
    Ebenfalls mit Sicherheit wird hier nicht berichtet über die massiven und begründeten Zweifel an den offiziellen Verlautbarungen zu den Terrorakten des 11. September 2001.

  70. Hoffentlich wird dann das Festzelt von Moslemshorden gestürmt und werden die Besucher dieser bairisch-katarischen Wahlkampfschau wegen ihres Bierverzehrs von den Moslemshorden niedergeknüppelt, damit Ude endlich wahrnimmt, wie Frieden und Toleranz auf islamisch richtig ausgelegt werden!

  71. #92 Anthropos (12. Feb 2013 08:36)

    Da befindet Ude sich doch in bester Gesellschaft mit C. Roth die sich mit einem iranischen Schlächter ein „high five“ gibt.
    Tiefer kann man nicht mehr kriechen.
    Einfach zum ko…..

  72. http://www.sueddeutsche.de/muenchen/islamzentrum-in-muenchen-delikate-standortsuche-1.1597756
    von #102 ffmwest (12. Feb 2013 10:36)

    … anders als Vorbehalte symbolischer Art.

    Die schüren vor allem sogenannte Islamkritiker, die Woche für Woche ihre Infostände in Fußgängerzonen aufbauen und Stimmung gegen das Ziem machen. Sie sammeln Unterschriften für ein Bürgerbegehren. Sie sprechen, anders als sie vorgeben, zwar für keine schweigende Mehrheit. Trotzdem haben es die etablierten Parteien, je nach Lager, unterschiedlich schwer, mit dem Projekt und speziell der sensiblen Standortfrage umzugehen, ohne die eigenen Wähler zu verschrecken, räumen auch Unterstützer des Ziem ein.

    Aber hallo! Es tut sich was. Erst der Merkur, jetzt zieht die SZ nach. Die Sache bröckelt! Das ist einzig und allein das Verdienst von Michael Stürzenberger und seinen Mitstreitern!

    Sie sprechen, anders als sie vorgeben, zwar für keine schweigende Mehrheit.

    Und woher willst du das wissen, Katjinka? Einfach mal so frech behauptet, oder?

  73. #31 Pad (12. Feb 2013 00:11)

    OT
    Pflegebedürftige müssen Platz für Asylbewerber machen.

    Euthanasie, für Pflegebedürftige?
    Asylbewerber das bessere Geschäft!

    Da Schlisst sich der Kreis .Einfach nur noch Ekelhaft.

  74. OT
    Anklage gegen PKK Geldbeschaffer
    der sitzt sogar in U-Haft

    „Karlsruhe (dapd). Die Bundesanwaltschaft hat einen mutmaßlich hohen Funktionär der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) wegen Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung angeklagt. Wie Generalbundesanwalt Harald Range am Dienstag mitteilte, wurde die Anklage gegen den 46-jährigen türkischen Staatsangehörigen vor dem Oberlandesgericht Düsseldorf erhoben.

    Dem Beschuldigten wird zur Last gelegt, zwischen 2003 und 2004 als Gebietsleiter in Deutschland vor allem für die Geldbeschaffung zuständig gewesen zu sein. Nach einem Aufenthalt bei der PKK-Führung im Norden Iraks kontrollierte Abdullah S. ab 2010 die Geldströme der PKK in Europa.

    Seit seiner Verhaftung im April 2012 sitzt der Beschuldigte in Untersuchungshaft.
    http://www.welt.de/newsticker/news3/article113566518/Mutmassliches-PKK-Mitglied-angeklagt.html

  75. Das ist doch tolle Publicity für Stürzenberger 😉 Das, was hier abläuft, ist so absurd, dass ich mittlerweile daran glaube, dass hier Geld im Spiel ist. Katar kauft die münchner Politiker, hier eine kleine Wahlkampfspende, dort ein kleines Waffengeschäft, … Das bezahlen sie doch mir Ihrem Taschengeld! 😉

  76. Messerschmied •

    Ich denke der Westen sollte Katar mal die Grenzen aufzeigen. Mir geht es auf den Geist, dass Scheichs, die nur das Glück hatten auf riesigen Öl- und Gasfeldern geboren zu sein, in ganz Nordafrika Schicksal spielen.

    kultursensibel •

    Qatar möchte nicht nur in Nordafrika Schicksal spielen. Viel zu wenigen ist bewußt, daß Qatar in München den Bau eines riesigen Islam-Zentrums fördert. Die Alarmglocken sollten längstens schrillen.

    ______________________________

    Heinrich Ignaz Franz Biber •

    Katar? Sind das nicht unsere Freunde, die Fußballclubs, Fußballer,Konzerne, Zeitungen, Medien und Menschen im Westen kaufen? Und gleichzeitig den islamistischen Terror auf der ganzen Welt sponsern? Und eine islamisches (islamistisches?) Zentrum in München finanzieren? Was aber dem ichmöchtegernzukunftigem Oberseppl von Bayern und jetzigem Bürgermeister Ude noch nicht aufgefallen ist. Oder sind in München auch schon Medien und Politiker gekauft?

    _____________________________

    http://www.welt.de/politik/ausland/article113497273/Die-Salafisten-ueben-den-Krieg-in-Sporthallen.html

    Herr Ude, soviel Leute können sich doch nicht irren!!!

  77. #99 Hirschhorn
    Hier zur Aufklärung über deine geliebte CSU, Hirschi:
    Martin Neumeyer (CSU), im Münchner Merkur 2007, heute Integrationsbeauftragter der Bayer. Staatsregierung (Hier der damalige PI-Artikel).

    Es hat schon einen Grund, warum Stürzenberger nicht mehr dort ist. Die CSU betreibt Vogel-Strauß-Politik: Kenn ich nicht, sagt mir nichts, ich weiß nicht, wovon Sie reden. Im Hintergrund wird ihr natürlich ganz klar gesagt, was von ihr erwartet wird.

  78. #87 corpus (12. Feb 2013 07:29)
    die SPD betreibt zusamen mit den Grünen die Islamisierung Deutschlands. Das ist Parteiprogramm. Angefangen von Pop-Siggi, Steinbrück, Kraft, Nahles, Trittin, etc. etc.

    Bitte vergessen Sie in dieem Zusammenhang die netten Herrschaften von der CDU nicht: Böhmer, Wulff, Merkel, Schavan, Polenz, Laschet und wie die ganzen Aygül-Özkan-Förderer und DITIB-Hofierer sonst noch heißen. Es gibt da kaum einen Unterschied zu den von Ihnen genannten Figuren – alle handeln sie konsequent nach der gleichen Agenda, nur nennen sie es bisweilen ein wenig nders.
    Da liegt ja auch das Kernproblem, wenn die willfährige Islamisierung und Türkei-Hofierung von nur einer großen, einflussreichen Partei abgelehnt würde und dies in Form einer eindeutigen politischen Positionierung geschähe, würde das ganze erbärmliche Verdummungskonstrukt wie ein Kartenhaus zusammenstürzen. Aber die Unionsparteien haben eben auch keinen A…. in der Hose bzw. verfügen in ihren Reihen über einen ganzen Haufen korrumpierter Islam-Lobbyisten.

  79. Gibt es da noch irgendwelche Fragen wieso Ude unbedingt eine Moschee hinter dem Stachus will?

    Da wird geschmiert auf Allah komm raus. Etwas anderes kann man sich nicht mehr vorstellen.

    Es gehört mal untersucht welche Gelder wohin fließen seit Halb-Imam Ude so narrisch auf den Bau dieses Islam Hetz-Zentrums ist.
    Mit dem normalen Menschenverstand ist das nicht mehr nachzuvollziehen wieso ein angeblich „Roter“ unbedingt eine Moschee haben will die von einem terrorunterstützenden Staat finanziert wird.

  80. #55 Stone-aged by Islam™ (12. Feb 2013 01:46)

    Brillianter Beitrag dem ich nur beipflichten kann. Himmel und Hölle werden vergehen aber diese Worte werden nie vergehen.

  81. die beiden Artikel hier kopieren*, hingehen – und vor dem Festplatz an die Bayern-Spd-Wähler verteilen – mal

    sehen, ob alle die SPD so kennen und dat alles gutheißen…

    Termin, 13.2.Aschermittwoch 2013 – in Bayern Vilshofen (SPD-und Münchner-SPD-Ude)

    Ach so: inzwischen hat sich das Wort mögliche in reale umgewandelt – ! (WIE heisst ein Spruch?: Wer hat uns

    verraten?-Sozialdemokraten !)

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/moegliche-spd-vizechefin-frau-oezoguz-und-ihre-brueder-a-790584.html

    ( # 87)

    http://www.sueddeutsche.de/sport/tsv-muenchen-raetselhaftes-treiben-des-goenners-1.1554216 ( # 62)

    ( wo notwendig, *AbgeltungsUrhebergeb. bereitlegen)

Comments are closed.