Während die Berliner Wirtschaft mit über 12% Arbeitslosenanteil und einer lausigen Wirtschaftsstruktur am Boden liegt, erfreut sich die hoch verschuldete Stadt bei Einwanderern weiterhin großen Zulaufs. Im vergangenen Jahr nahm die Zahl der dort lebenden Ausländer – trotz fleißiger Einbürgerungsaktivitäten – um sage und schreibe 25.733 zu. Vielleicht liegt es daran, dass sich die Hauptstadt wie keine andere beim „Hartzen“ eingerichtet hat, und man deshalb dort weniger als anderswo mit Störungen beim Bezug von Sozialleistungen rechnen muss?

Auf jeden Fall hat es aber damit zu tun, dass inzwischen 949.183 Menschen in Berlin einen nichtschwäbischen-Migrationshintergrund haben. Da ist einfach die Wahrscheinlichkeit groß, dass Verwandte und Bekannte aus den Heimatländern eben erst einmal bei vertrauten Menschen ihren Start in Deutschland versuchen. Oft kann man die Verwandten dann ja beim Amt dank des selben Anfangsbuchstabens beim Nachnamen gleich zum selben Sachbearbeiter mitschleppen.

Übrigens mag man sich gar nicht ausmalen, wie die Zahlen heute aussehen würden, wäre nicht 1989 die Berliner Mauer gefallen. Schließlich darf man nicht vergessen, dass Ostberlin seit 1989 mit seinen damals 1,3 Millionen weitgehend deutschen Einwohnern, Teil der Bemessungsgrundlage für den heute ausgewiesenen Migrantenanteil von 27,4 Prozent ist. Auch wenn der Vergleich demographisch unscharf bleibt, müsste man vereinfacht doch heute bei gleicher Entwicklung ohne Mauerfall von einem 42,2 prozentigen Migrantenanteil für West-Berlin ausgehen!

Eigentümlicherweise soll laut Berliner Zeitung übrigens der Anteil der Türken 2012 leicht rückläufig sein. Es soll in Berlin inzwischen 176.743 Einwohner mit türkischen Wurzeln geben. Die Zahl steht im interessanten Gegensatz zu der bundesweit im selben Zeitraum aufgetauchten zusätzlichen halben Million türkischstämmiger Bundesrepublikaner, die einen ähnlichen zwanzigprozentigen Anstieg auch für Berlin hätten erwarten lassen. Da liegt die Vermutung nahe, dass man in Berlin vom Begriff „türkischstämmig“ vielleicht einfach eine andere statistische Auffassung hat.

Klar dürfte auf alle Fälle sein, dass die Einwanderung nach Berlin auch 2012 die Stadt nicht vorwärts gebracht hat. Der Anstieg der Ausländerzahl sei im wesentlichen Einwanderern aus Rumänien, Spanien und Bulgarien geschuldet. Dass das im wesentlichen Roma-Fachkräfte sind, die nicht nur Berlin massive Kriminalitäts- und Eingliederungsprobleme bereiten, pfeift inzwischen ja sogar der Städtetag von den Dächern. Für die Berliner Schulen wird zum Beispiel 2012 ein 25igerAnstieg der Gewaltvorfälle gemeldet. Das sind inzwischen 1836 Fälle.

Vermutlich wird die Deutschen keine ihrer Ideologien so teuer zu stehen kommen, wie die heute vorherrschende, dass es nur Menschen – aber keine Völker und ethnischen Identitäten – gibt. Erkennbar ist auf jeden Fall, dass die ungebrochene Einwanderung (nicht nur) in unsere Großstädte für den Zusammenbruch unseres Bildungssystems und explodierende Kriminalitätsraten verantwortlich sind. Spätestens wenn die weltweite Staatsschuldenblase der entwickelten Länder platzt, werden wir das wahre Schreckenspotential von Multikulti zu spüren bekommen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

154 KOMMENTARE

  1. Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen:

    Hätten wir nicht unsere eigenen Kinder im Mutterleib zerhackt und in den Müll geworfen, hätten wir auch in Berlin andere Verhältnisse. Aber so bleibt uns ja nichts weiter übrig, als dass wir unsere toten Kinder durch Migranten ersetzen…

  2. In Berlin geht auch der Spruch um:
    Hartz IV und der Tag gehört Dir.
    Und jene, welche uns die Bereicherer ständig verkaufen, wohnen natürlich nicht im Wedding oder in Neukölln.
    Claudia Fatima wohnt in Zehlendorf (Schlachtensee) und auch Ströbele wohnt in Dahlem.
    Deshalb sind hier die Bioläden voll. Diejenigen, die uns motivieren wollen, durch Berlin mit dem Fahrrad zu fahren, kommen zum Bioladen mit dem Audi A 8 oder dem SUV.
    Ein ganz verlogenes Pack, das man nach Neukölln zwangsumsiedeln sollte.

  3. Berlin kann es sich eben leisten arm aber sexy auf Kosten der Bayern, Hessen und Baden-Württemberger zu sein.

  4. dass sich die Hauptstadt wie keine andere beim „Hartzen“ eingerichtet

    ist solange möglich, wie die bunten Südländer die Kosten durch den Länderfinanzausgleich mittragen!

  5. #1 Zoni
    Du hast zwar in dem Punkt Recht, aber trotzallem rechtfertigt das die gängige Praxis.
    Wir sollte uns mal auf unsere Prioritäten besinnen und die lauten :
    Erst der Staat-die Nation.
    Danach die Union-der Staatenbund
    Dann kann man darüber hinaus sehen, wenn genau das dann nicht mehr genügt.
    Uns wird eine nötige Zuwanderung eingeredet, da wir eine demagogische Entwicklung haben und Deutschland vergreist.
    Das selbe wird in jedem Nordeuropäischen Staat dem Volk erzählt.
    Was aber ist mit der Bevölkerungszahl innerhalb der EU?
    Wir haben z. Zt. 18 Millionen Arbeitslose innerhalb der EU und uns wird weiß gemacht, daß wir Zuwanderung aus Staaten weit ausserhalb der EU dringend benötigen.
    Das ist vollkommener Quatsch.

  6. Berlin war schon früher eine Testinsel für Marketingfachleute zum ausloten der Marktchancen verschiedener Produkte.

    Also lohnt sich der Blick nach Berlin um rechtzeitig zu erfahren, wie die Entwicklung im übrigen Deutschland bald verlaufen wird!

    Na dann – Prost Mahlzeit!
    Rette sich, wer kann!

  7. Der drastische Anstieg der Ausländerzahl in Berlin im vergangenen Jahr wird wohl vor allem auf den Zuzug osteuropäischer Bereicherer zurückzuführen sein. Auch die „Rotationseuropäer“ haben die Einladung ins soziale Schlaraffenland Deutschland dankbar angenommen und kommen in Scharen.

  8. Den Bevölkerungsspiegel erlebt man hautnah, wenn man in Berlin auf die KFZ-Zulassungsstelle muß.
    Fast kein deutsches Wort, vor dem Eingang ziehen dich schon Bereicherer am Arm, um dir Kfz-Kennzeichen aufzuschwatzen. Das wurde durch das Bezirksamt verboten. Kein Mensch setzt das Verbot durch. NEIN-im Warteraum auf dem TV-Bildschirm teilt die Zulassungsstelle den Wartenden mit: Diese Werbung vor der Tür ist verboten. Wir bitten um Entschuldigung für die Belästigungen. Keiner tritt diesen Typen in den Hintern, keine Polizei loässt sich sehen,obwohl die 20 Meter entfernt ist.
    Die kommen nur, wenn dein Parkschein abgelaufen ist.
    Wenn ich in die Jüterboger Strasse(Zulassung) muss,reagiere ich auf diese Moslem-Anmache nur mit:
    „Verpfeif Dich“.

  9. #3 Freya

    Deshalb ist es absolut richtig, was Seehofer und Söder wollen:
    Endlich die unselige Alimentierung von Faulheit und Dilletantismus einzustellen.

  10. Ganz einfach ein riesiges Pulverfass, das immer noch grösser wird und eines Tages explodieren wird und dieser Zeitpunkt dürfte leider gar nicht mehr allzu weit weg liegen. Der Wegbereiter dazu dürfte im wirtschaftl. Zusammenbruch des Finanzsystem zu suchen sein.

  11. #5 esszetthi (11. Feb 2013 10:04)
    dass sich die Hauptstadt wie keine andere beim „Hartzen“ eingerichtet

    ist solange möglich, wie die bunten Südländer die Kosten durch den Länderfinanzausgleich mittragen!
    ————————————
    Und was passiert, wenn alle Bundesländer bald erwartungsgemäß rot-grün sind?
    Dann werden alle Bundesländer zu „Nehmern“!

    Ich erwarte jedenfalls nicht, dass rumänische oder bulgarische Zigeuner uns mit Car-Paketen aus ihren Heimatländern beglücken werden.
    Von den Türken und Griechen wäre dann auch nichts zu erwarten!

    Der einzige Lichtblick:

    Wenn in Deutschland die Armut bald um sich greift, hauen viele Türken und Zigeuner wieder ab, auch ganz ohne Rückführungsprogramme!

  12. Die Krimininalität wächst ständig, aber die Paßdeutschen werden aus der Statistik herausgerechnet. Die Zahlen für Wien:
    Wien wird immer krimineller. Das ist das Ergebnis der vom Bundeskriminalamt veröffentlichten Kriminalstatistik 2012. Mit 203.055 Anzeigen wegen krimineller Handlungen gibt es einen neuen Rekord in den letzten drei Jahren und ein Plus von 2.000 Fällen gegenüber 2011. Nur knapp 35 Prozent dieser Delikte wurden auch aufgeklärt. Das ist ein bescheidenes Plus von 0,1 Prozent.
    Leichter Rückgang bei Morden
    Mit 18 Tötungsdelikten liegt Wien in der Kriminalstatistik 2012 nur knapp hinter 2011, als 21 Delikte mit dem Tod endeten. Dafür sind die Köperverletzungsdelikte gleich um sieben Prozent auf 14.076 angestiegen. Bundesweit gab es 82 vollendete Fälle vorsätzlicher Tötung und 41.333 vorsätzliche Körperverletzungen. Das ist laut Bundeskriminalamt der höchste Wert der letzten zehn Jahre. Die Anzeigen wegen Sittlichkeitsdelikten sind auf 2.766 gestiegen.

  13. Allerdings gebe ich zu bedenken:
    Bayern, Hessen und BW wollen den Länderfinanzausgleich neu regeln mit der Begründung, das von den Steuergeldern auch etwas für die Geberländer bleiben muss.

    Das Gloeiche gilt für die unsägliche Veruntreueng der Steuergelder durch die Bundesregierung, die sie in die EU pumpt.
    Ich frage mich, wann diese Politiker endlich gegen die Zahlung und Weiterleitung deutscher Steuergelder in die EU auftreten und protestieren.

  14. Die Türken haben ihre Funktion erfüllt und werden durch andere Zuwanderer-Ethnien ersetzt.

    Auf „Korrektheiten“ ist ein interessantes Interview mit Manfred Kleine-Hartlage puzbliziert worden. Sinn der gesteuerten Massen-Immigration ist die Zerstörung der Sozialsysteme und kultureller Zusammenhänge.

    In dem Moment, in dem sich zuviele Angehörige einer Zuwanderer-Ethnie in die Mittelschicht hochgearbeitet haben, kann sie die ihr zugedachten Funktionen nicht mehr erfüllen und wird durch andere Ethnien ersetzt.

    http://korrektheiten.com/2013/02/10/neue-weltordnung-interview-mit-geopolitika/

  15. Berlin Problem erkannt und Lösungen durch Blockparteien verbannt ❗

    Der Anstieg der Zahl von Asylbewerbern aus Serbien und Mazedonien hat am Mittwoch den Innenausschuss beschäftigt. Dabei verwies der Präsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Manfred Schmidt, darauf, dass die Zahlen seit Juli „exorbitant nach oben“ gegangen seien.

    Auszüge:

    Die CDU/CSU-Fraktion sprach angesichts der Zahlen von einem „massiven Missbrauch“ des Asylrechts…..

    Auch die FDP-Fraktion betonte, dass man es bei einer Anerkennungsquote von 0,1 Prozent mit Asylmissbrauch zu tun habe, der eingedämmt werden müsse……

    Die SPD-Fraktion mahnte, in der Debatte „genau auf den Ton“ zu achten…. Eine Lösung des Problems sollte nicht in Einschränkungen von Sozialleistungen gesucht werden….

    Die Fraktion Die Linke kritisierte, mit dem Begriff „Asylmissbrauch“ werde „Hetze“ betrieben….

    Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen… Den jetzigen Anstieg müsse man bewältigen.

    http://www.migrationsrecht.net/nachrichten-asylrecht/innenausschuss-debattierte-ueber-asylbewerberzahlen-aus-serbien-und-mazedonien.html

    Begriffserklärung für den Nicht-Wähler:

    exobitant

    http://www.duden.de/suchen/dudenonline/exorbitant

    Sprichwort

    Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus

  16. aus Facebook :Identitäre Bewegung Berlin
    7. Februar
    Wir müssen reden über Technik.

    Dir gefällt vielleicht unsere Seite; du schreibst Kommentare, teilst unsere Bilder und klickst „gefällt mir“ bei jeder Gelegenheit. Du fühlst dich fast, als würdest du etwas unterstützen, für etwas kämpfen.

    Die Realität ist, das alles ist zwecklos und sinnfrei, wenn es bei Facebook dabei bleibt. Jemand, der einmal bei einer Aktion ist, bewirkt mehr als einer, dem jedes unserer Bilder „gefällt“. Einer, der eine Gruppe mit seinen Freunden im Kiez gründet, hat unendlich viel mehr geleistet als einer, der 10 Facebook-Gruppen gegründet hat. Tausenden von gefällt-mir-Angaben retten weder Deutschland noch Europa; die Maus ist keine Waffe der Reconquistadores. Der übermäßige Internetgebrauch führt in der Tat zu zunehmender Vereinzelung und der Unfähigkeit, echte Gemeinschaften zu bilden und irgendetwas in der Welt zu bewegen. Bleib also nicht permanent im Netz, denn so wird die schnelle Ersatzbefriedigung endlich an die Stelle der echten Gruppenbildung treten!

    Bring deine ganze Kraft und dein Wissen in die Bewegung ein. Schreib uns an unter ident.bewegungberlin@gmail.com und finde raus, wie du den virtuellen Raum verlassen und es einmal ernst machen kannst! Wir sind die Generation, die den Rechner ausgeschaltet hat, um auf die Straße zu gehen!

  17. #3 Freya- (11. Feb 2013 10:02)
    Berlin kann es sich eben leisten arm aber sexy auf Kosten der Bayern, Hessen und Baden-Württemberger zu sein.

    Baden Württemberg muss schon Schulden machen um für den Finanzausgleich überweisen zu können. In der DDR nannte man den „Palast der Republik“ „Ballast der Republik“. Das kann man heute wieder sagen und damit ganz Berlin meinen.

    Aber solange die Geberländer nicht beim Haushalt mitreden dürfen, wird sich nichts ändern. Die wären ja schön blöd, wenn die mit einem vernünftigen Haushalt anfangen würden. Sarazzin hatte als Finanzsenator einen ausgeglichenen Haushalt vorgelegt und dieser war wohl nicht erwünscht.

  18. #7 beo (11. Feb 2013 10:13)

    Deshalb ist es absolut richtig, was Seehofer und Söder wollen:
    Endlich die unselige Alimentierung von Faulheit und Dilletantismus einzustellen.

    Seehofer und Söder sind Demagogen, die keine andere Politik betreiben als die übrigen Blockparteien. Als wenn es in Bayern keine forcierte Einwanderung harzender Ausländer gäbe.

    Im Zuge der Zerschlagung der Nationalstaaten und Überführung in Gebilde wie die EUdSSR ist die Masseneinwanderung gewollt – von der gesamten herrschenden Politiker-Elite, einschließlich der CSU. (West-)Berlin befindet sich lediglich in einem „fortgeschritteneren“ Stadium.

    Wer sich dagegen Hilfe von Seehofer und Söder erhofft, macht den sprichwörtlichen Bock zum Gärtner.

  19. In Berlin haben 12,7% einen türkischen Migrationshintergrund, 20% der Ausländer sind Türken(darum die Doppelte-Staatsbürgerschaft), 12,4% der Berliner sind arbeitslos, bei einer Rekordverschuldenberg von 61 Milliarden Euro.
    Dies ist alles nur möglich, weil Berlin am sozialen Tropf seit Jahrzehnten hängt. Stellt ihn endlich ab!

    Aus den 26 EU-Staaten

    Seit wann sind es nur noch 26 EU-Staaten?

  20. Ist doch nur logisch.

    Als H4ler ist man da am sichersten, wo es viele andere H4ler gibt. Wenn man sich dazu noch in seinem Kulturkreis bewegen kann, ist das eine Jackpot Situation.

  21. #18 Kleinzschachwitzer

    Selbst Demagogen können mal eine grundsätzliche Diskussion anstossen. Vielleicht kommt man dann zu Überlegungen, die sie überhaupt nicht wollten.
    Ich kann Seehofer und Söder auc einschätzen, es ist Wahljahr.
    Aber der Anstoß der Diskussion war schon ein wichtiger Nebeneffekt, oder?

  22. Bei Anne Will kam von ein paar Monaten das Argument, dass es doch in Stuttgart und München viel mehr Migranten gebe als in Berlin und es dort doch trotzdem so viel besser liefe (Gewalt, Arbeitslosigkeit) als im Durchschnitt. Es könne daher nicht an den Migranten per se liegen.

    Argumente?

  23. Ideologen versuchen immer, den Menschen ihre Urinstinkte und ihren Realitätssinn auszutreiben. Es gibt keine Politik, die verhindern kann, daß man sich als seit Generationen Ansässiger ab einem Anteil von ca. 10% fremder (im Sinne von fremdartig) Menschen beginnt unwohl zu fühlen. Bei fundamental Ingegrationsunwilligen wie Mohammedanern liegt die Toleranzschwelle noch viel niedriger. Daher kann jegliche „Installation“ von Einwanderermassen nur gegen den Willen der Bevölkerung geschehen, entweder durch gewaltsame Eroberung durch die Invasoren selbst, oder durch gewaltsame Unterdrückung durch die eigene „Führung“, die im Paktieren mit Verfassungsfeinden mehr Vorteile sieht als in der Erfüllung des Auftrages ihrer ursprünglichen Wählerschaft. Da es mangels funktionierender Gewaltenteilung dagegen nicht einmal mehr juristischen Rekurs gibt, tritt Art. 20 Abs. 4 GG in Kraft.

  24. „Wir brauchen unbedingt mehr Einwanderer!“

    Für das Gros unserer Meinungsbildner ist die Sache sonnenklar: „Wir brauchen unbedingt mehr Zuwanderer“ verkünden sie, sobald sich eine Gelegenheit dazu bietet.

    Unzählige Male habe ich mich schon über entsprechende Äußerungen in den großen politischen Fernsehtalkshows geärgert.
    Geärgert vor allem auch deshalb, weil eine Begründung immer ausblieb. Und die hätte mich dann doch interessiert.

    Wieso eigentlich ist es unabdingbar, dass eines der dichtbesiedelsten Länder der Erde Zuwanderer braucht?
    Zumal immerhin schon über 20 % der 82 Millionen Einwohner einen Migrationshintergrund haben. Ist es wirklich unerlässlich, dass dieser Anteil auf 30, 40 oder gar 50 Prozent steigt?

    http://www.grundeinkommen-buergergeld.de/einwanderung.html

    Wohlfahrtsverbände: “Wir brauchen die Zuwanderer dringend”

    Die Sozialverbände in der Stadt Duisburg, die einer der Schwerpunkte des Roma-Zustroms in Deutschland ist und in besonderem Maße unter dessen Folgen zu leiden hat, haben erklärt, daß “wir” diese Form der Zuwanderung “dringend brauchen” würden.

    Die Sozialindustrie ist der größte Arbeitgeber in Deutschland. Diese Industrie lebt jedoch nicht von produktiver Tätigkeit, sondern von der immer weiteren Ausweitung der Betreuung von immer größeren Teilen der Bevölkerung auf Kosten des Gemeinwesens. Diese Industrie braucht Zuwanderer vor allem als Betreuungsfälle, um Wachstum des eigenen Geschäfts sicherzustellen. Michael Paulwitz stellte kürzlich das Geschäftsmodell der Sozialindustrie im Bereich Zuwanderung so dar:

    Denn das Geschäft mit Asyl, Einwanderung und Integration hat ein dichtes Geflecht von Institutionen und Strukturen hervorgebracht, das einen steten Zustrom neuer „Klienten“ braucht, um bestehen und weiterwachsen zu können. Asylanwälte und Sozialpädagogen, Betreuer und Kursanbieter, Dolmetscher und Funktionäre kirchlicher, halbstaatlicher oder staatlich gesponserter „Hilfsorganisationen“ und Vereine – sie alle benötigen laufend neue Asylbewerber und Integrations-Problemfälle, um Geld und Ressourcen für ihre Tätigkeit beanspruchen zu können, und haben tendenziell wenig Interesse daran, daß sich am Status ihrer Schützlinge etwas ändert.

    Wenn die Sozialverbände also davon sprechen, daß “wir” Zuwanderung brauchen würden, dann meinen sie damit sich selbst…

    http://ernstfall.org/2013/01/30/wohlfahrtsverbande-wir-brauchen-die-zuwanderer-dringend/

  25. Wenn Berlin zu klein wied, sollten die Verfolgten doch auf die Dörfer gehen.
    Hier bei uns in der Eifel sind besonders Türken sehr gerne gesehen.
    Besonders „Verhangene“.

  26. Berlin steht symbolisch für den geistigen Zustand Deutschlands: Eine Hauptstadt, die es fertigbringt, mit der Ausnahme einiger reicher Stadtteile im Westen wirtschaftlich deutlich unter dem Bundesdurchschnitt zu stehen. Dieser Tanz auf dem Vulkan wird Berlin wie auch unserem Gesamtstaat ganz und gar nicht guttun.

  27. #26 beo (11. Feb 2013 10:36)

    #24 lorbas
    Gute und zutreffende Analyse. Genauso ist es nämlich.

    Die Fakten liegen offen und für jedermann sichtbar auf dem Tisch.
    Auch ist das beschriebene hinlänglich bekannt.

    Dennoch wird mit aller Macht dagegengesteuert.

    Dafür muß es einen Grund geben.

  28. @ RieG

    Bei uns kann man dieses Paktieren direkt greifen. Lieber feiert die Stadtspitze gemeinsam mit den Verfassungsfeinden von Milli Görüs 50 Jahre Anwerbeabkommen mit der Türkei, als auf die mahnenden Worte von PRO NRW zu hören. Freiheitliche werden zu Aussätzigen umgelogen, während Islam-Extremisten willkommen sind.

  29. @ #23 Das Qwertzgestein (11. Feb 2013 10:31)
    Bei Anne Will kam von ein paar Monaten das Argument, dass es doch in Stuttgart und München viel mehr Migranten gebe als in Berlin und es dort doch trotzdem so viel besser liefe (Gewalt, Arbeitslosigkeit) als im Durchschnitt. Es könne daher nicht an den Migranten per se liegen.

    Es liegt auch nicht an den Migranten per se, es liegt an bestimmten Migranten. Die zu benennen, wird als Rassismus bewertet (siehe Sarrazin).

    Würde man sie bennen, so müßte man gleichzeitig über den Stop bestimmter Migranten aus entsprechenden Ländern diskutieren.

    Dazu hat aber kein Politiker die Eier in der Hose, zu sagen: „unsere Gesellschaft verträgt keine weitere Zuwanderung, aus dem türkisch/arabischen Raum, da die innere Sicherheit gefährdet ist“

  30. Na schau an, jetzt wachen einige schon mal auf und stellen fest das der Islam bzw. Moslems und die organisierte Kriminalität gefährlich ist.. Welch Wunder!

    Jetzt müßten sie sich nur noch trauen auch mal hart dagegen vorzugehen. Aber ihr Lieblingshobby ist wohl lieber BEOBACHTEN und sich wundern!

    ———————————————-
    „Große Angriffe mit vielen Geiseln“
    GSG 9 warnt vor islamistischen Anschlägen in Deutschland

    Der Kommandeur der deutschen Eliteeinheit GSG 9 warnt: „Ob Terrorismus oder Organisierte Kriminalität – alles wird internationaler und übergreifender“. Auch in Deutschland wachse die Gefahr islamistischer Anschläge.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/grosse-angriffe-mit-vielen-geiseln-gsg-9-warnt-vor-islamistischem-terror-in-deutschland_aid_916895.html

  31. @ #30 Achot (11. Feb 2013 10:56)

    In Stuttgart und München gibt es weniger Arbeitslosigkeit, aber auch viele No Go Areas und Kriminaltät.

    Die Kehrseite der Überfremdung, findet dort anders als in Berlin jedoch von den Medien total unbeachtet statt.

    Ausländerkriminalität, Drogenhandel, Bildungsverlust, Gewaltdelikte und fremdartige Parallelgesellschaften sind auch die Realität in Stuttgart und München.

  32. Ich lebe im West-Teil der Stadt und kann den Artikel nur unterstützen. In manchen (und zwar nicht wenigen) Bezirken Berlins kommt man sich wie eine Minderheit im eigenen Land vor.

    Dadurch habe ich in den letzten Jahren eigentlich beim Fahren in den öffentlichen Verkehrsmitteln eigentlich immer grundsätzlich schlechte Laune.

  33. Hier einige Äusserungen von Helmut Schmidt zur Einwanderung:

    „Es war sicher ein Fehler, so viele Ausländer ins Land zu lassen.“
    Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Filder-Zeitung v. 5.2.93

    „Wenn das so weitergeht, gibt´s Mord und Totschlag, denn es sind zu viele Ausländer bei uns“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Frankfurter Rundschau v. 28.11.94

    „Wir brauchen eine eindeutige und schnelle Abschiebepraxis für alle Fälle, in denen der Antrag abgelehnt wird. Der Art. 16 GG verlangt nicht, daß Asylbewerbern die volle Sozialhilfe zusteht, einschließlich vollständiger Sanierung ihrer Zähne auf Kosten der Sozialämter.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Neue Revue v. 13.10.92

    Weiter: „500.000 Menschen jährlich, das ist einfach zuviel“…“ „Kein Volk der Welt würde es ertragen, wenn jedes Jahr eine halbe Million Ausländer dazukommt, wie bei uns…Dieses Land ist führungslos und es ist nicht anzunehmen, daß die Dilettanten, die zur Zeit regieren, dazulernen.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Bild v. 6.9.92

    „Die Vorstellung, daß eine moderne Gesellschaft in der Lage sein müßte, sich als multikulturelle Gesellschaft zu etablieren, mit möglichst vielen kulturellen Gruppen, halte ich für abwegig.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Frankfurter Rundschau v. 12.9.92

    „Aus Deutschland darf kein Einwanderungsland gemacht werden. Das erträgt die Gesellschaft nicht.“ Helmut Schmidt (SPD), Bundeskanzler, Stuttgarter Nachrichten v. 15.9.92

    EXkanzler Schmidt auf Sarrazin-Kurs

    Altkanzler Helmut Schmidt (Foto) hat gar böse Sachen gesagt, zum Beispiel, dass zahlreiche Politiker sich zu wenig um das Gemeinwohl kümmerten und vor allem Karriere machen wollten. Er sagte aber auch, dass sieben Millionen Ausländer in Deutschland eine fehlerhafte Entwicklung seien, für die die Politik verantwortlich wäre.

    Dem Focus sagte Schmidt:

    „Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden“, sagte Helmut Schmidt in dem Interview. Als Mittel gegen die Überalterung komme Zuwanderung nicht in Frage. „Die Zuwanderung von Menschen aus dem Osten Anatoliens oder aus Schwarzafrika löst das Problem nicht, schaffte nur ein zusätzliches dickes Problem.“

    Deutschland habe sich damit in den vergangenen 15 Jahren übernommen. „Wir sind nicht in der Lage gewesen, alle diese Menschen wirklich zu integrieren“, sagte Schmidt. „Sieben Millionen solcher Ausländer in Deutschland sind eine fehlerhafte Entwicklung, für die die Politik verantwortlich ist.“ Es sei deshalb falsch, Ausländer für die Arbeitslosigkeit verantwortlich zu machen. Diejenigen, die sich nicht in die deutsche Gesellschaft integrieren wollten oder könnten „hätte man besser draußen gelassen“.

  34. Die Murks-Regierung kann die Bürger nicht mehr schützen! In Deutschland wächst die Gefahr islamistischer Anschläge: Davor warnt der Kommandeur der GSG 9, Olaf Lindner, in einem Interview mit der „Rheinischen Post“ (Montagausgabe).
    „Der Islamismus nimmt die innere Sicherheit Deutschlands zunehmend in Anspruch. Mit Angriffen sowohl im Inland als auch im Ausland ist jederzeit zu rechnen. Al Qaida und deren Splitterungen, aber auch der Salafismus sind eine stetige Gefahr“, sagte der Chef der Spezialtruppe der Bundespolizei, die 1977 durch die Befreiung des von Terroristen entführten Lufthansa-Jets „Landshut“ weltbekannt wurde.

    „Dadurch entsteht leider ein großes Einsatzspektrum für uns. Aber wir sind vorbereitet“, beruhigte der GSG-9-Chef.
    😮

  35. @ Achot

    Bonn und Umland liegen wirtschaftlich über dem Bundesdurchschnitt, aber es gibt trotzdem Probleme. Manche Gegenden im Bezirk Bad Godesberg sind Islamistan zuzurechnen. Stadtteile wie Neu-Tannenbusch, Brüser Berg oder Duisdorf-Medinghoven sind hochgradig „bereichert“. Die Bundesstadt hat deutschlandweit ihren Ruf als Salafisten-Hochburg weg.

  36. Gabriel warnt vor Flucht der Türken aus Deutschland

    SPD-Chef Sigmar Gabriel fürchtet die Abwanderung von qualifizierten Türken aus Deutschland. 🙄 Als Grund nannte er die Regelungen beim Staatsbürgerschaftsrecht. Die meisten flohen aus Deutschland, „weil sie denken, sie müßten ihre kulturellen Wurzeln kappen“, sagte Gabriel der Welt am Sonntag. Er forderte deswegen die Einführung von doppelten Staatsbürgerschaften für Ausländer.

    So könne Türken in der Bundesrepublik signalisiert werden, daß sie in Deutschland willkommen seien und gemeinsam „an der Zukunft Deutschlands“ bauen sollten. Kritik, wonach Personen mit zwei Pässen nur einem Land gegenüber loyal seien könnten, ließ der SPD-Chef nicht gelten. „Ständig so zu tun, als ob türkischstämmige Deutsche unserem Staat nicht genauso loyal gegenüberstehen würden, wenn sie ihren türkischen Paß behalten, ist doch blanker Unfug.“ Deutschland sei auf qualifizierte Zuwanderer angewiesen…

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52562af4c5b.0.html

  37. Hallo #1 Zoni (11. Feb 2013 09:42)
    hast recht.
    Aber in der DDR gabs auch Abtreibungen, legal, aber jede Frau hatte trotzdem Kinder (bis auf ein paar kranke Frauen).

    Aber es war keiner so ideologisch zersetzt und zerfressen, dasss er sagte, in diese Welt könne er keine Kinder setzen.

    Wenn Frauen abtreiben wollen, gehört der Erzeuger mit in die Beratung, zuallererst, denn das sind die Typen, die meinen: Entweder du machst das Kind „weg“ oder ich haue ab.

  38. # 1 Zoni

    Das ist Blödsinn . Die Weichen für die verfehlte Zuwanderungspolitik in Westdeutschland wurden in den 60er Jahren gestellt . Da haben die Frauen noch Kinder bekommen . Der jahrzehntelange übermäßige Wohlstand hat zu Egoismus geführt . Die bunte Republik ist ein extrem kinderfeindliches Land .

  39. Berlin: Ohne Osten 42% Migrantenanteil

    Der Osten der Republik wird früher oder später zum Reservat für Bio-Kartoffeln und
    nicht-mohammedanische Immigranten werden…während im Westen die MohammedanistInnen ihr Kalifat aufziehen werden!

  40. #25 Das Qwertzgestein (11. Feb 2013 10:31)

    Bei Anne Will kam von ein paar Monaten das Argument, dass es doch in Stuttgart und München viel mehr Migranten gebe als in Berlin und es dort doch trotzdem so viel besser liefe (Gewalt, Arbeitslosigkeit) als im Durchschnitt. Es könne daher nicht an den Migranten per se liegen. Argumente?

    Mal schnell aus der Hüfte: Größte Schwachstelle dieser Behauptung ist das Wort „Migranten“, also Vernebelung vom Feinsten. Reden wir also über Moslems und 3. Welt-Einwanderung. In Stuttgart gibt es massig Türken, die ja alle mal „beim Daimler“ mitschafften. Also einen Job haben. Trotzdem gibt es die ekelhafteste Gewalt, die übelste Rohheit in Türkengebieten (Zuffenhausen, Bad Cannstadt) und von Türken (ich erinnere nur an den Zerstückelmord im Betonfaß). Die verteilen sich aber (in der Kriminalstatistik) oft auf die vielen türkischen Ballungszentren in den Gemeinden rund um Stuttgart – z.B. Esslingen oder Böblingen, so daß die Gewalt und die Arbeitslosigkeit sozusagen „verdünnt“ wird. Auch, weil viele Türkbrutalitäten von Stuttgart-Türken im Umland stattfinden.

    Berlin hat dagegen zusätzlich zu den Türken noch ein riesen Araber-Problem , deren Clans allein mal locker die Kriminalitätsstatistik hochtreiben, auch wenn man das verzweifelt verstecken will.

    Mit München kenne ich mich so aus…, schätze aber, da ist es ähnlich: Moslems und Moslemgebiete = krimineller; wird aber in der Statistik in der Masse von „Migranten“ anderer als islamischer Herkunft versteckt. Dazu kommt wohl auch – reiner Schuß ins Blaue – , daß diese Städte kleiner als der Moloch Berlin sind und zumindest ihre touristisch netten Ecken besser schützen.

    Mit Zustrom von Arabern kippt aber sehr schnell auch die netteste Statistik. Und mit „Arabern“ meine ich alles aus Nordafrika und dem Nahen Osten.

  41. @ #42 lorbas (11. Feb 2013 11:25)

    Gabriel warnt vor Flucht der Türken aus Deutschland

    SPD-Chef Sigmar Gabriel fürchtet die Abwanderung von qualifizierten Türken aus Deutschland. 🙄 Als Grund nannte er die Regelungen beim Staatsbürgerschaftsrecht. Die meisten flohen aus Deutschland, „weil sie denken, sie müßten ihre kulturellen Wurzeln kappen“, sagte Gabriel der Welt am Sonntag. Er forderte deswegen die Einführung von doppelten Staatsbürgerschaften für Ausländer.

    Die meisten flohen aus Deutschland,

    Schade, nur ein Traum!

  42. #40 lorbas (11. Feb 2013 11:25)

    Nur seltsam, andere Ausländergruppen teilen die Bedenken der Türken in Deutschland nicht.

    Wie loyal Türken mit Doppelpaß sind, könnten wir an Jonnys Mörder sehen, der sich in die Türkei abgesetzte und dort die deutsche Staatsbürgerschaft niederlegte.

  43. # 1 Zoni

    Unsinn. Selbst wenn all diese Kinder geboren wären, gäbe es hier heute ind diesem Land keinen einzigen „Migranten“ weniger. Keinen Araber, keinen Türken, keinen Zigeuner, keinen Schwarzafrikaner, keinen Afghanen. Dann gäbe es nur insgesamt noch mehr Menschen.

  44. „Vielleicht liegt es daran, dass sich die Hauptstadt wie keine andere beim „Hartzen“ eingerichtet hat, und man deshalb dort weniger als anderswo mit Störungen beim Bezug von Sozialleistungen rechnen muss?“

    Störungen beim Leistungsbezug wären Forderungen an die zugewanderten Hartzer, trotz der fehlenden Deutschkenntnisse die eigentlich üblichen 10 Bewerbungen pro Monat zu schreiben, wie es vom langzeitarbeitslosen deutschen Michel in einem Ausmaße verlangt wird, dass es fast schon an Schikane grenzt.

    Kann aber auch sein, dass die Jobcenter in Berlin von der toleranten Wowi-Regierung den Auftrag erhalten haben, bei Zuwanderern nicht so genau hinzuschauen und keineswegs in eklige 1-Euro-Jobs oder in die gefürchteten schlecht bezahlten Knochenjobs in der Produktion zu vermitteln.

  45. @ #30 Achot (11. Feb 2013 10:56)

    Es liegt auch nicht an den Migranten per se, es liegt an bestimmten Migranten. Die zu benennen, wird als Rassismus bewertet (siehe Sarrazin).

    Ich hab mal versucht, die Anteile an Muslimen zu errechnen:

    Berlin: ca. 7.6% (260’000 / 3’400’000)
    München: ca. 7.3% (100’000 / 1’378’176)
    Stuttgart: ca. 11.3% (64’800 / 573’451)

    Quellen:
    http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.muenchen-muslime-in-muenchen-100-000-menschen-40-gebetsraeume.631f509b-87b5-48ff-999a-da9be61ab3d9.html
    http://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchen
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlinerstatistik/1670484.html
    http://edoc.bibliothek.uni-halle.de/servlets/MCRFileNodeServlet/HALCoRe_derivate_00003259/Bericht_Muslime_in_BW.pdf

    Ein anderer Ansatz ist die Unterteilung in migrantische Milieus. In München sind Migranten aus „besseren Milieus“ wohl stärker vertreten als in Berlin:
    Acht verschiedene Migrantenmilieus werden unterschieden – in Muenchen zeigen sich drei guenstige Milieus besonders stark: das buergerliche, das intellektuell-kosmopolitische und das Performer-Milieu. Migranten in Muenchen haben ein uerberdurchschnittlich hohes Einkommen und Bildungsniveau.
    (http://initiativgruppe.wordpress.com/2010/09/01/sarrazin-kennt-muenchen-nicht/)

    Probleme machen hingegen wohl das „religiös-verwurzelte Milieu“ (Vormodernes, sozial und kulturell isoliertes Milieu, verhaftet in den patriarchalischen und religiösen Traditionen der Herkunftsregion), das „entwurzelte Migranten-Milieu“ (Sozial und kulturell entwurzeltes Milieu, das Problemfreiheit und Heimat / Identität sucht und nach Geld, Ansehen und Konsum strebt) und vor allem das „hedonistisch-subkulturelle Milieu“ (Unangepasstes Jugendmilieu mit defizitärer Identität und Perspektive, das Spaß haben will und sich den Erwartungen der Mehrheitsgesellschaft verweigert).

    Die politisch korrekte Erklärung ist natürlich jetzt, Parallelen zwischen der deutschen und der migrantischen Unterschicht zu ziehen:
    Auch unter den Menschen mit Migrationshintergrund gibt es eine breite bürgerliche Mitte sowie intellektuelle, modern eingestellte Milieus. Und auch die Einstellungen der Einwanderer in schwierigen wirtschaftlichen Verhältnissen unterscheiden sich nicht völlig von denen der einheimischen deutschen „Unterschicht“.
    (http://www.caritas.de/fuerprofis/fachthemen/migration/vielfaeltigundinvielemdeneinheimischenae)

    Niemand ist der Meinung, dass das „religiös-verwurzelte Milieu“, das „entwurzelte Milieu“ und das „hedonistisch-subkulturelle Milieu“ z. B. bei Muslimen notwendigerweise häufiger vorkommt, da der Islam Anlass zu genau solcher Abgrenzung von der Mehrheitsgesellschaft gibt.
    Außer mir natürlich.

  46. #3 Freya- (11. Feb 2013 10:02)
    Berlin kann es sich eben leisten arm aber sexy auf Kosten der Bayern, Hessen und Baden-Württemberger zu sein.
    ……….
    Mal sehen, wie lange, dank der hochqualifizierten Wirtschaftspolitik des Grünen, BW noch „Geber“land ist. Wird wohl nicht mehr lange dauern. Ich an BOSCH, Mercedes und Porsche’s Stelle wäre schon längst in China und ähnlichen Ländern- bei grünem Rumzicken bietet sich Blackwater oder die chinesische Volksarmee als Umzugshelfer an….

  47. Benedikt XVI.
    Der Papst tritt zurück!

    Die Erklärung von Papst Benedikt XVI. im Wortlaut

    Liebe Mitbrüder!

    Ich habe euch zu diesem Konsistorium nicht nur wegen drei Heiligsprechungen zusammengerufen, sondern auch um euch eine Entscheidung von großer Wichtigkeit für das Leben der Kirche mitzuteilen. Nachdem ich wiederholt mein Gewissen vor Gott geprüft habe, bin ich zur Gewißheit gelangt, daß meine Kräfte infolge des vorgerückten Alters nicht mehr geeignet sind, um in angemessener Weise den Petrusdienst auszuüben. Ich bin mir sehr bewußt, daß dieser Dienst wegen seines geistlichen Wesens nicht nur durch Taten und Worte ausgeübt werden darf, sondern nicht weniger durch Leiden und durch Gebet. Aber die Welt, die sich so schnell verändert, wird heute durch Fragen, die für das Leben des Glaubens von großer Bedeutung sind, hin- und hergeworfen. Um trotzdem das Schifflein Petri zu steuern und das Evangelium zu verkünden, ist sowohl die Kraft des Köpers als auch die Kraft des Geistes notwendig, eine Kraft, die in den vergangenen Monaten in mir derart abgenommen hat, daß ich mein Unvermögen erkennen muß, den mir anvertrauten Dienst weiter gut auszuführen. Im Bewußtsein des Ernstes dieses Aktes erkläre ich daher mit voller Freiheit, auf das Amt des Bischofs von Rom, des Nachfolgers Petri, das mir durch die Hand der Kardinäle am 19. April 2005 anvertraut wurde, zu verzichten, so daß ab dem 28. Februar 2013, um 20.00 Uhr, der Bischofssitz von Rom, der Stuhl des heiligen Petrus, vakant sein wird und von denen, in deren Zuständigkeit es fällt, das Konklave zur Wahl des neuen Papstes zusammengerufen werden muß.
    Liebe Mitbrüder, ich danke euch von ganzem Herzen für alle Liebe und Arbeit, womit ihr mit mir die Last meines Amtes getragen habt, und ich bitte euch um Verzeihung für alle meine Fehler. Nun wollen wir die Heilige Kirche der Sorge des höchsten Hirten, unseres Herrn Jesus Christus, anempfehlen. Und bitten wir seine heilige Mutter Maria, damit sie den Kardinälen bei der Wahl des neuen Papstes mit ihrer mütterlichen Güte beistehe. Was mich selbst betrifft, so möchte ich auch in Zukunft der Heiligen Kirche Gottes mit ganzem Herzen durch ein Leben im Gebet dienen.

    http://www.bild.de/politik/ausland/benedikt-16/papst-benedikt-xvi-tritt-zurueck-28478108.bild.html

  48. #1 Zoni (11. Feb 2013 09:42)

    Auch auf die Gefahr hin mich zu wiederholen:

    Hätten wir nicht unsere eigenen Kinder im Mutterleib zerhackt und in den Müll geworfen, hätten wir auch in Berlin andere Verhältnisse. Aber so bleibt uns ja nichts weiter übrig, als dass wir unsere toten Kinder durch Migranten ersetzen…
    **********************************************

    vor kurzem in der amerk. Tv Justiz Serie “ Law and order“. Sagt der Staatsanwalt: Bei uns haben Hunde und Katzen mehr Rechte als ungeborene Kinder……

  49. #25 Das Qwertzgestein

    Zentrales Argument: Das wahre Ausmaß der kriminellen Veranlagung dieser Bevölkerungsgruppen erlebt man erst, wenn es nicht mehr für alle Arbeit gibt. In Stuttgart gibt es aber bisher kaum Arbeitslosigkeit (4-5%).

  50. Claudia Fatima Roth wird nun bestimmt fordern, dass im Sinne der Integration der nächste Papst ein Mohammedaner sein muss!

  51. @ 3 Freya- (11. Feb 2013 10:02)

    hab ich früher schon mal gesagt,
    Berlin ist nicht arm aber sexy sondern
    ASOZIAL UND PLEITE.

    Was die auf der Pfanne haben lässt sich ja aktuell beim Berliner Flughafen bewundern.
    Allein dafür gehört Wowereit eigentlich schon in den Knast.

    Aber man feiert sich halt lieber auf der Berlinale, die Rechnung bezahlen ja die anderen 🙁

  52. TOTER BEI STRASSENKAMPF in Vervier, nur 30 km von Aachen entfernt. WER KANN BITTE RECHERCHIEREN!!!

    AUS DEM STANDAARD:

    Dode bij straatgevecht tussen bendes in Verviers

    Bij een vechtpartij tussen twee bendes in het centrum van Verviers is in de nacht van zaterdag op zondag een persoon om het leven gekomen. Dat meldt La Meuse Verviers op zijn website. Het parket kon zondagvoormiddag nog niet bevestigen.

    De vechtpartij zou rond 5 uur zijn uitgebroken. Daarbij zouden er ook messteken zijn uitgedeeld. Een persoon zou het gevecht niet overleefd hebben.

  53. vielleicht sollte berlin die migranten mal in all die netten dörfer verteilen, die bisher von der bereicherung verschont geblieben sind.

    würde man dann bestimmt beim wahlverhalten derer merken, wenn sie die probleme vor der eigenen haustür haben.

    oder in die häuser derer einweisen, die in der sogenannten integrationsindustrie ihr geld verdienen, würde die augen öffnen.

    es ist immer wieder erstaunlich, dort wo türken, araber wohnen, den niedergang des umfeldes zu beobachten. das dauert keine 1 – 2 jahre, dann ist die struktur zerstört.

  54. Wie sagte der vollgefressene Gabriel zu einem Arbeitslosen: „Rasieren Sie sich erstmal, dann suchen Sie sich einen Job.“

    Wann sagt er das mal zu den Bereicherern in Deutschland.

    Die SPDSCDUCSUGRÜNE sind die eigentlichen Schmarotzer der Gesellschaft, die ihrem Wahlklientel das Geld zukommen lassen und sich selbst mit aller Macht an der Futterkrippe halten wollen.

    Wann beginnen die ersten Montagsdemonstrationen vor dem Reichstag.
    Es wird Zeit !!!!

  55. wir sind hier doch im Süden noch viel schlechter dran: im Durchschnitt in Nürnberg über 40% Immigranten oder deren Abkömmlinge. Stadtteile mit über 70% Immigranten. Z. B. Südstadt über 40% Immigranten, über 40% Hartz IV und 10% arbeitslos. Über 50% arbeiten hier nicht! Aber da müsst ihr mal schauen, welche Autos die fahren, da fällst vom Glauben ab, dass man sich sowas von hartz IV leisten kann… die haben die wundersame Geldvermehrung entdeckt…

  56. #74 Eurabier (11. Feb 2013 12:48)

    #71 Thorsten M. (11. Feb 2013 12:45)

    Dann aber lesbisch!

    Eine maximalpigmentierte schwul/lesbische mohammedanische umoperierte Männ_In.

  57. #25 Das Qwertzgestein
    #53 Das Qwertzgestein

    1. Die Herkunft der Migranten ist im Süden vielfältiger als im Norden und im Ruhrgebiet. Es hat auch viele Italiener, Griechen, Serben, Kroaten und auch noch viele andere.

    2. Die Wirtschaft läuft besser. Integration gelingt mit Abstand am besten über den Arbeitsmarkt und nicht über die Sozialindustrie. Wenn die Arbeitslosigkeit generell tiefer ist, so ist sie dies auch bei Migranten, was bei diesen wiederum zu weniger Frust führt.

    3. Eine konservative Gesellschaft kann die Migranten entgegen den Behauptungen der Linken besser integrieren. Der Assimilierungsdruck durch die Bevölkerung (nicht unbedingt durch die Politik) ist höher und für die konservativen Muslime ist der kulturelle Schock kleiner als zum Beispiel in Berlin.

    4. Die Segregation ist in Berlin wohl höher als in München oder Stuttgart. 7,6% Muslime ausgewogen über die Stadt verteilt fallen nicht auf, aber sie müssen diesen Prozentsatz auf den Westen hochrechnen, da dort fast alle Muslime leben und zudem diesen noch auf die besonders bereicherten Stadtteile.

    5. Es ist gibt keinen Beweis, dass Muslime im Süden wirklich besser integriert sind. Zumindest ist mir keiner bekannt, der zum Beispiel aufzeigt, dass Muslime im Süden weniger kriminell sind. Auch ist die Mischehenquote bei Türken im Süden ebenfalls extrem tief. Nur weil weniger berichtet wird, bedeutet das nicht gleichzeitig, dass Integration besser funktioniert. Multikulti in Berlin ist auch eine Marketing-Idee. Dabei ist der Migrantenanteil in den meisten Westdeutschen Städten ungleich höher als in Berlin.

  58. Man sollte nicht vergessen, dass ein Teil der Probleme im Westen Berlins gerade auch auf eine gezielte Destabilisierungspolitik der DDR an West-Berlin zurückzuführen ist. Durch massenweisen Zuzug von Armutsflüchtlingen und kaum integrationsfähigen Ausländern – für die es dort ja nie wirklich industrielle Arbeitsplätze gab und schon immer Transferleistungen fließen mussten – sollte West-Berlin geschwächt werden. Ganz im Gegensatz zu den Reisemöglichkeiten der eingesperrten DDR-Bürger war der Zugang für Ausländer nach West-Berlin über den Bahnhof Friedrichstraße im Osten offen wie ein Scheunentor. Die listigen Strategen in Pankow haben natürlich weder mit dem Untergang der DDR noch damit gerechnet, dass der Westen eines Tages so verrückt sein würde und seine sämtlichen Grenzen ebenso wie das Scheunentor in der Friedrichstraße aufreißen würde. Jetzt wächst das Problem exponentiell über den Westen Berlins hinaus und fällt allen vor die Füße, insbesondere auch denen, die es mitverursacht haben. Das wird dort noch ziemliche Konflikte hervorrufen.

  59. #76 RDX (11. Feb 2013 12:54)

    In Deutschland leben z.B. 400.000 Kroaten.

    Schon mal aufgefallen? Eben!

    Sie haben sich still und heimlich in die Gesellschaft integriert.

    Wir haben auch 300.000 Kosovaren und die fallen sofort auf, woran unterscheiden sich dann diese beiden Gruppen aus Ex-Yugoslavien?

    Ich habe da so einen Verdacht…

  60. 6. Diesen Punkt habe ich fast noch vergessen. In Berlin funktioniert generell weniger. Warum sollte es gerade bei der Integration anders sein? Wenn schon viele Einheimische (oder solche aus dem Resten von Deutschland, die es sich in Berlin gemütlich machen wollen) wenig zu einem funktionierenden Staat beitragen, warum sollten dann ausgerechnet Migranten besonders produktiv sein.

  61. In Pforzheim sind es laut offiziellen Angaben über 43 Prozent – gefühlt / geschätzt / befürchtet sogar weit über 60 Prozent..! Bietet jemand mehr??

  62. #13 Urban der II (11. Feb 2013 10:13)

    Der einzige Lichtblick:

    Wenn in Deutschland die Armut bald um sich greift, hauen viele Türken und Zigeuner wieder ab, auch ganz ohne Rückführungsprogramme!

    Schön wärs, aber so wird das nicht laufen!
    Das Problem werden sie nämlich so lösen:

    „Wir nehmen uns, was wir brauchen!!!“

    „abstechen, draufhaun, wegnehmen und abhauen, so läuft das hier Bruder,
    wir kommen, um dir alles abzunehmen……“

    http://tinyurl.com/bowucyd

  63. Ot:

    Die große Stromnetz Ausbau Lüge.
    Die Bundesregierung will Atom Strom.

    “ Ein großes Geheimprojekt
    Es ist bekannt, dass die Bundesregierung den Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen hat. Und ebenso will sie den Ausbau von Stromtrassen (»Stromautobahnen«) vorantreiben, mit denen der im Norden erzeugte Windstrom zu den Verbrauchern im Westen und Süden geleitet werden kann. Es geht, je nach Modell, um 2.800 bis 3.800 Kilometer neue Stromleitungen, die meist gegen den Willen der Anwohner quer durch Deutschland gebaut werden sollen.

    Nach Angaben des Berichts »l’énergie 2020« des französischen Auslandsgeheimdienstes DGSE täuscht die Bundesregierung die Bürger vorsätzlich, weil über die neu zu bauenden Trassen vor allem russischer Atomstrom in die deutschen Netze eingespeist werden soll. Das Geheimprojekt trägt demnach den Namen »Interconnection Kaliningrad Region Power System – German Power System«.“

    Bundesregierung will Atomstrom
    Verärgerung über französischen Geheimdienstbericht
    Quelle: http://deutschelobby.com/

  64. Berlin, größte Stadt in Deutschland, mit 3,5 Millionen Einwohnern, einem Ausländeranteil von 42% aus 186 Staaten und einem Anteil von 7,6% Moslems, scheint den kritischen Punkt noch nicht erreicht zu haben.

    Rotterdam, zweitgrößte Stadt in den Niederlanden, mit 616.000 Einwohnern, einem Ausländeranteil von 60% im Jahr 2017 aus 173 Nationen, von denen die meisten aus Marokko, der Türkei und Surinam stammen, ist heute schon ein riesiges Pulverfaß.

    Malmö, drittgrößte Stadt in Schweden, mit 300.000 Einwohnern, einem Ausländeranteil von 40% und einem Anteil von 30% Moslems, ein weiteres riesiges Pulverfaß.

    LIFE can become untenable when the Muslim population of a non-Muslim country reaches about 10 per cent, as shown by France, a Jewish expert on Islam says.

    http://islamicdangerstill.blogspot.de/2008/01/when-muslim-population-gets-to-critical.html

    Nicht mehr lange und Berlin fällt genauso wie Rotterdam, Malmö oder andere Städte mit hohem Moslemanteil!

  65. #72 beo (11. Feb 2013 12:46)

    Wie sagte der vollgefressene Gabriel zu einem Arbeitslosen: “Rasieren Sie sich erstmal, dann suchen Sie sich einen Job.”

    Das war nicht Gabriel, sondern Kurt Beck.
    Und – er hatte Recht!

    RLP wird Beck noch nachtrauern.

  66. #81 Eurabier

    Sie können gerne mal in der Schweiz nachfragen. Dort leben rund 200’000 Kosovo-Albaner auf rund 8 Mio. Einwohner. Die Albaner (auch aus Mazedonien) in der Schweiz stellen mindestens die Hälfte aller Muslime. Albaner sind aber generell eine problematische Gruppe, unabhängig von der Religion.

  67. #42 lorbas (11. Feb 2013 11:25)
    SPD-Chef Sigmar Gabriel fürchtet die Abwanderung von qualifizierten Türken aus Deutschland.
    ———————————–
    Qualifizierte Türken wollen abwandern?
    Wie viele sind denn das?
    Mehr als 3?

  68. Wir benötigen unbedingt mehr Ausländer in Deutschland und in Europa, um die Probleme zu lösen, die wir ohne sie garnicht hätten.

  69. #88 Stefan Cel Mare
    Sorry richtig, das war Kurt Beck.

    …..Und – er hatte Recht!

    RLP wird Beck noch nachtrauern.“
    Dem kann man nur beipflichten. Danke für die Korrigierung.

  70. OT: Kulturelle Kulturbereicherung durch Friedensaktivisten der tolerantesten Friedensreligion der Welt.

    Innenminister Gall sieht große Gefahr durch Salafisten

    Stuttgart/Pforzheim. Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall (SPD) schätzt die Gefahr durch Salafisten hoch ein, sieht das Land aber gut gerüstet. Es bestehe die Gefahr schwerer Anschläge, sagte Gall den «Stuttgarter Nachrichten». Auch in Pforzheim sorgen die Salafisten immer wieder für Diskussionen.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Innenminister-Gall-sieht-grosse-Gefahr-durch-Salafisten-_dossier,-Salafisten-in-Pforzheim-_arid,398726_dossierid,111.html

    (Man muss wissen dass Pforzheim in spätestens zehn bis zwanzig Jahren die erste von Moslems regierte Stadt in Süddeutschland sein wird!)

  71. #88 Stefan Cel Mare (11. Feb 2013 13:09)
    #72 beo (11. Feb 2013 12:46)
    Wie sagte der vollgefressene Gabriel zu einem Arbeitslosen: “Rasieren Sie sich erstmal, dann suchen Sie sich einen Job.”

    Das war nicht Gabriel, sondern Kurt Beck.
    Und – er hatte Recht!
    ———————————
    Sigmar Gabriel und Kurt Beck kann man leicht verwechseln, weil sie beide vollgefressen sind und auch noch den gleichen Quatsch reden! 😉

    http://media.news.de/resources/thumbs/17/e2/855310511_800x600/042f5efbae02be19cbe373e17f90.jpg

    http://www.bz-berlin.de/multimedia/archive/00386/kurt-beck_38666218.jpg

  72. Die Aussage:

    Ohne Osten 42% Migrantenanteil

    ist mittlerweile veraltet.
    da die sog. Multikultibezirke durch ihre Innenstadtlage zu teuer geworden sind (in Kreuzberg und Wedding gibt es immer weniger Moslems), hat eine starke Wanderung in die Ostberliner Bezirke eingesetzt. So vor ungefähr 3-4 Jahren. Kopftuchmädchen gibt es jetzt flächendeckend auch in Marzahn und Hellersdorf. Hinzu kommen sehr viele islamische Einwanderer aus den ehem. Sowjetrepubliken, die sich ebenfalls lieber im Osten der Stadt niederlassen. Alles in allem ein äusserst explosives Gemisch.

  73. #93 Powerboy (11. Feb 2013 13:34)

    Ein Innenminister, der nur die Gefahr sieht und nicht handelt, taugt nichts.

  74. #94 Urban der II (11. Feb 2013 13:34)

    Einen Satz wie den zitierten würde Gabriel nie von sich geben.

    Und wer Beck – mit Recht – kritisiert, kann ja mal versuchen, sich mit der „unbefleckten“ Jakobinerin Malu Dreyer anzufreunden. Viel Vergnügen!

    http://www.fr-online.de/politik/beck-nachfolgerin-in-rheinland-pfalz-malu-dreyer—die-unbefleckte–,1472596,21468946.html

    Als Alternative steht den Rheinland-Pfälzern noch eine überforderte Weinkönigin zur Auswahl.

  75. 42% Migrantenanteil und nur 12% Arbeitslose in Berlin? Wow, da müssten ja die meisten Migranten in Berlin arbeiten…

  76. #99 Eurabier (11. Feb 2013 14:13)
    Berliner Taxen unterschlagen Hälfte der Einnahmen.
    ——————————–
    Ist für mich völlig logisch!
    Es wäre eine Illusion zu glauben, dass die ausländischen islamischen Taxifahrer in Berlin Steuern bezahlen!
    Da wird ganz selbstverständlich Stütze kassiert und nebenher schwarz gearbeitet!
    Das Gleiche gilt für arabisch/türkische Kneipen und Dönerbuden!
    Ich bin überrascht, dass „nur“ die Hälfte der Einnahmen nicht deklariert werden.
    Die andere Hälfte stammt sicherlich von deutschen und ausländischen Taxifahrern ohne islamischen Hintergrund!

    Watt denn sonst?!

  77. #42 lorbas

    Na klar müssen die Türken ihre Wurzeln kappen wenn sie in Deuschland bleiben!!! Andernfalls würde es langfristig auf eine autonome islamische Republik Türkei innerhalb Deutschlands hinauslaufen!

    Also, Gabriel und die SPD müssen sich jetzt entscheiden wem sie „unmenschliches“ zumuten. Die müssen jetzt entweder den türkischen Migranten sagen ihr müßt Deutsche werden, oder sie müssen den Deutschen sagen, dass das türkische Volk offizielle Siedlungsrechte in Deutschtland erhält, mit der Konsequenz, dass der Erdogan (die Türkei) langfristig hoheitliche u. territoriale Rechte über Teile Deutschlands erhält!!! Dann wird irgendwann die DFB-Fußballtruppe tatsächlich in Dortmund zu einem Auswärtsspiel gegen eine türkische Nationalmannschaft antreten müssen.

    Und sage keine ist übertreibe und ich spinne, die Demographie ist ein mächtiger Faktor, und dank unserer Blockparteien und Mainstreammedien hassen Deutsche heute deutsche Kinder und ihr eigenes Volk, und deutsche Frauen wollen alles sein nur nicht Mütter, und für die Männer gilt dies ebenfalls.

  78. #101 Nina (11. Feb 2013 14:41)
    42% Migrantenanteil und nur 12% Arbeitslose in Berlin? Wow, da müssten ja die meisten Migranten in Berlin arbeiten…
    ——————————
    Das kann ich mir auch nicht vorstellen.
    Das glaubt nur jemand, der aus einem rot-grünen Klammerbeutel gepudert wurde!

  79. #102 BePe (11. Feb 2013 14:43)
    #42 lorbas
    Also, Gabriel und die SPD müssen sich jetzt entscheiden wem sie “unmenschliches” zumuten.
    ——————————-
    Diese Entscheidung ist von den SOZEN und GRÜNEN schon längst getroffen worden, wie ihr alle wisst!

  80. #80 Verfassungsnostalgiker (11. Feb 2013 12:58)

    #80 Verfassungsnostalgiker (11. Feb 2013 12:58)

    Man sollte nicht vergessen, dass ein Teil der Probleme im Westen Berlins gerade auch auf eine gezielte Destabilisierungspolitik der DDR an West-Berlin zurückzuführen ist. Durch massenweisen Zuzug von Armutsflüchtlingen und kaum integrationsfähigen Ausländern – für die es dort ja nie wirklich industrielle Arbeitsplätze gab und schon immer Transferleistungen fließen mussten – sollte West-Berlin geschwächt werden.

    Das sollte man noch mal zitieren! Auch weiß ich aus mehreren Quellen, daß nun mehrmals schon türkische Geheimdienstler-Schlepper in Griechenland erwischt wurden, die illegale Moslems nach Griechenland einschleusen. Ebenfalls mit dem Ziel der innneren Destabilisierung!

    Ein altes Spiel!

    So, dann stellt sich doch die Frage, wenn feindliche Staaten überall auf der Welt gerne und lang bewährt auf diese
    Methode zurückgreifen, nicht integrierbare Armutsfüchtlinge in den jeweiligen Feindstaat einzuschleusen, warum unsere Politiker diese Maßnahme, trotz der für jeden Depp ersichtlichen Konsequenzen, uns dann als „Bereicherung“ verkaufen wollen!!!!

    Das muß man wohl als Landesverrat bezeichnen! Da stellt sich aber noch die Frage: In welchem feindlichen Auftrag stehen diese Landesverräter???

  81. #2 beo (11. Feb 2013 09:58) In Berlin geht auch der Spruch um:
    Hartz IV und der Tag gehört Dir.
    Und jene, welche uns die Bereicherer ständig verkaufen, wohnen natürlich nicht im Wedding oder in Neukölln.
    Claudia Fatima wohnt in Zehlendorf (Schlachtensee) und auch Ströbele wohnt in Dahlem.
    Deshalb sind hier die Bioläden voll. Diejenigen, die uns motivieren wollen, durch Berlin mit dem Fahrrad zu fahren, kommen zum Bioladen mit dem Audi A 8 oder dem SUV.
    Ein ganz verlogenes Pack, das man nach Neukölln zwangsumsiedeln sollte.

    Wenn der Geldfluß stockt, oder wenn es aus sonstigen Gründen knallt, dann sind die Leute in den „feinen“ Vierteln auch nicht sicher. Ganz im Gegenteil, man wird sich genau dort das holen wollen, „was einem zusteht“.

    Jugoslawien 2.0 berlinstyle kann sehr lustig werden – auch und gerade für die „Guten“. Die stürzen völlig unvorbereitet von heute auf morgen in die Hölle – und kein Deutscher ist da, der sie schützen kann, geschweige denn schützen will.

  82. Es ist völlig normal, daß Gattungen unter sich bleiben wollen: Büffel und Büffeln, Robben unter Robben, Ameisen und Ameisen etc. und daß sie sich nicht mischen. Das Gleiche gilt für Menschen, Bonzen unter Bonzen, Studenten unter Studenten, Landwirte unter Landwirten, Türken unter Türken, Deutsche unter Deutschen, Polen unter Polen etc. Homogenität födert Zusammenhalt untereinander, Verständnis für eigene Probleme, Solidarität, Opferbereitschaft. Bei Heterogenität bzw. Multikulti fühlt sich keiner für den anderen verantwortlich. Der Staat soll solange alles richten und mitmenschlichen Solidaritätsschwund ersetzen, bis er zusammenbricht wegen gigantisch anwachsenden Mißbrauchs.

  83. #105 Urban der II

    Stimmt! Nur sind SPD und Grüne (und die anderen Blockparteien) zu feige den Deutschen zu sagen, dass das deutsche Volk keine Zukunft mehr hat, und durch die multikulturell-islamische Gesellschaft ersetzt wird, und dass das Ende des deutschen Volkes selbstverständlich alternativlos.

  84. Welch rosige Zukunft wir zu erwarten haben.
    Ich bezweifle immer mehr, dass das am Ende noch gut gehen wird..

  85. Kewil sollte sich etwas besser mal informieren. Berlins Wirtschaft liegt nämlich nicht am Boden. Berlins BIP ist einer der am stärksten Steigenden in ganz Deutschland. Selbst wo das gesamtdeutsche BIP gesunken im Jahr 2009 gesunken ist, ist Berlins BIP gestiegen um 1%. Auch die Industrie stellt gute Indikatoren für Berlin bereit. Ein Beispiel dafür ist Stadler, die aktuell ihre Züge in berlin produzieren lassen und damit einen größeren Industriesektor um sich aufbauen. Hinzu kommt noch BMW und Siemens.
    Außerdem sollte man Berlins Kultur nicht vergessen, die zahlreichen Museen und die Lange Nacht der Museen, sind ein weiterer wirtschaftlicher wichtiger Faktor in Berlin. Hinzu kommt noch die Film und Fernsehindustrie und den Wissenschaftsstandort Adlershof usw.
    Im Grunde genommen kotzt mich dieses Berlin-Bashing an, andauernd sind wir die angebliche Schande der Nation, doch viele vergessen es gibt auch viele gute Berliner die arbeiten gehen, Steuern zahlen und einfach nur ihr Leben nachgehen.

  86. #101 Nina   (11. Feb 2013 14:41)

    2005 waren 19,1% Deutsche in Berlin-Brandburg arbeitslos, 2008 noch 14,1%.
    2005 waren 44,1% Ausländer in Berlin-Brandburg arbeitslos, 2008 nur noch 25,9%.

    Das Interessante an der Statistik ist der rapide Abfall der Arbeitslosenquote unter Ausländern von 37,4% auf 25,9% im Zeitraum von 2007 bis 2008.
    Eine Reduzierung der Arbeitslosenquote um fast 12% innerhalb eines Jahres riecht stark nach Statistikbereinigung.

    http://www.berlin.de/lb/intmig/statistik/wab/arbeitslosenzahlen.html

    An die Richtigkeit aktuell ausgewiesener Arbeitslosenzahlen glaube ich nicht mehr.

    http://www.berlin1.de/stadtinfos/arbeitslosigkeit/

  87. Wofür steht in „Neusprech“ eigentlich der Begriff „Migrant“.

    Etwa für Einwanderer aus Griechenland, Spanien, Portugal, Italien oder Polen? Für Menschen die nach Deutschland kommen, um ihren Lebensunterhalt zu verdienen?

    Nein, „Migrant“ steht in „Neusprech“ für „Mohammedaner“ und deutet nichts anderes an als Massenimport von ungebildeten, unqualifizierten, unfähigen, renitenten und latent kriminellen Sozialparasiten.

    Ach ja, und was heißt in „Neusprech“ der Begriff „Südländer“?

    „Südländer“ ist der Euphemismus für „krimineller Migrant“, sprich für „krimineller Mohammedaner“.

    Dass kriminelles Verhalten gegenüber ungläubigen Hunden, Affen und Schweinen in der rassistischen Irrlehre des Massenmörders Mohammed, genannt „Koran“, elementarer Bestandteil der Ausbreitung der islamischen Sekte ist, sollte ein jeder informierte Westeuropäer wissen.

    Bei mir im Haus herrscht jedenfalls konsequentes Moslemverbot.

    Faschisten müssen draußen bleiben!

  88. Hallo #39 lorbas (11. Feb 2013 11:22)

    Helmut Schmidt über muslimische Einwanderung
    Der scheinheilige Verräter hat uns diese Massen doch eingebrockt.

    Als endlich der Anwerbestop 1973 beschlossen wurde, liess er statt arbeitender Ausländer, die man hätte nach Beendigung der Arbeitsverhältnisse nach Hausse schicken müssen, „Asylbewerber“ und per „Familiennachzug“ ganze Clans und Dörfer aus Anatolien o.ä. ins Land. Die sprachen weder deutsche noch haben sie keinen einzige Tag hier zum Volksvermögen beigetragen, im Gegenteil.

    Daß er jetzt seine eigenen Fehlentscheidungen verschleiernd kritisiert, ist widerlich. Und er baut auf das kurze Gedächtnis im Volk.
    Kohl hat diese Umvolkungspolitik weiterbetrieben.

  89. nicht zu vergessen die neue BND Zentrale, welche nächstes Jahr in Betrieb gehen soll, das bedeutet 4000 neue, gut bezahlte Arbeitnehmer für Berlin, plus Anhang.

  90. @K.Huntelaar
    Det gloob ick nüsch.
    Dann verraten Sie uns mal, warum Berlin 3,3 Milliarden aus dem Länderfinanzausgleich benötigt und Baden-Württemberg 2,7 Millarden einzahlt?
    Was sind denn Ihrer Ansicht nach die Probleme für das finanzielle Desaster?

  91. an PI – Aktuelles zum

    Fall Arzu Özmen:

    Morddrohungen gegen Staatsanwalt

    und eben lese ich,

    Morddrohungen auch gegen einen Journalisten

    „Bedroht wird auch ein Journalist, der für eine Bielefelder Tageszeitung über den Prozess berichtet hat.“

    Sendung zum Thema

    Aktuelle Stunde: Heute, 18.50 – 19.30 Uhr im WDR Fernsehen
    http://www1.wdr.de/themen/panorama/arzuoe148.html

  92. #121 stuttgarter

    Wieso hat Deutschland ein AAA-Rating, den drittgrößten BIP der Welt und einen Rekordexportüberschuss obwohl es hochverschuldet ist. Sie können den Landeshaushalt nicht mit der Wirtschaftslage gleich setzen. Denn der Staat haushaltet bekanntlichermaßen deutlich schlechter als die Privatwirtschaft. Hier vergleichen sie Äpfel mit Birnen.

  93. @ K. Huntelaar:

    Ein wichtiger Anhaltspunkt für die Richtigkeit der Beurteilung der Wirtschaftslage ist aber zumindest der Kaufkraftindex, da kommen sie nicht raus:

    Berlin 90,5%
    Hamburg 108,3%
    München 136,5%

    Noch Fragen?

  94. @ K. Huntelaar:

    Ich mein, ich find’s ja gut, dass Sie Ihre Stadt verteidigen. Aber Liebe ist selten ein ehrliches Geschäft… 😉

  95. 12% Arbeitslose ist gar nicht so viel. Zumindest nicht für Berlin. So vor 10 Jahren sah es dort wesentlich düsterer aus als heutzutage.

  96. #124 Thorsten M.
    Ein wichter Anhaltspunkt für die Wirtschaftslage, ist aber auch der Anstieg des BIPs. Desweiteren spielt das Lohnniveau eine wichtige Rolle bei dem Kaufkraftindex und dabei sieht Berlin schlechter aus als westdeutsche Städte, da hier das Lohnniveau viel höher ist.

  97. @ #127 K.Huntelaar

    …was wiederum direkt mit der Wirtschaftstruktur zusammen hängt, die nunmal in Berlin durch jahrzehntelang nur Subventionsbasierte Ansiedlungen und die im wesentlichen nicht überlebensfähige Ostwirtschaft sehr fragil ist.

  98. Es ist nur so hier wird Berlin so extrem schlecht dargestellt, als wäre es die schlimmste Stadt Deutschlands. Wenn ich mir aber Städte wie Gelsenkirchen, Köln allg. den Ruhrpott angucke, dann weiß ich Berlin kann gar nicht so schlecht sein wie viele Leute hier denken. Eine sterbende Industrie und ein Wegklappen ehemaliger wichtiger Arbeitgeber, wird das Ruhrgebiet bald zum größten Slum der Welt machen. Die deutsche Zukunft liegt wohl kaum in Westdeutschland(geographisch gesehen). Nur darüber schreibt kaum ein PIler was schlechtes.

  99. #128 Thorsten M.
    Die Wirtschaft im Ruhrgebiet wäre auch ohne Subventionen schon längst wegeklappt. Es ist doch so das ausländische Kohle viel billiger ist als Deutsche, nur anstattdessen kaufen wir unsere deutsche Kohle, währenddessen in Ostdeutschland die meisten Kohleminen geschlossen wurden. Die Trennung Deutschland, hat erst diese Strukturschwäche Ostdeutschlands gebracht. Hier müsste man schlussendlich auf die Frage kommen, wieso wurde Deutschland getrennt?

  100. #127 kabelkanal (11. Feb 2013 17:46)
    12% Arbeitslose ist gar nicht so viel. Zumindest nicht für Berlin.
    ————————–
    Sofern die Quote überhaupt stimmt und nicht von den Sozen aus politischen Gründen manipuliert wurde!

  101. @ K. Huntelaar:

    Das liegt glaube ich vor allem an dem großmäuligen Wowereit… Die Aversion gegen diese Type wird gerne auf die ganze Stadt übertragen…

  102. #125 Thorsten M.
    @ K. Huntelaar:

    Also liebe Leute, alles was man über Berlin wissen muß ist folgende Statistik, alle anderen Statistiken sind nur sozialistische Märchen. 😉

    Von 8 Millarden Länderfinanzausgleich erhält Berlin 3,3 Milliarden, fast 1000 Euro pro Kopf, selbst das komplett ruinierte Bremen erhält nur 770 Euro Kopf. Ohne diese Kohle würden diese multikulturellen Muster-Städte Berlin u. Bremen zusammenbrechen.

    Berlin ist komplett fertich!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Länderfinanzausgleich

    Noch nee Bemerkung am Rande, das rot-grüne NRW befindet sich im finanzielle Sturzflug! Länderffinderfinanzausgleich unter Rot-Grün 402 Millionen angestiegen. Noch 2009 war NRW ein Geberland, den Länderfinanzaudgleich dürfte es bald zerreißen. Das sind ja schöne Aussichten für Baden-Württemberg und Niedersachsen.

  103. #4 crohde01

    hatten wir nicht gerade erst nee Kampagne „Ars.. huch“? Was solls, dass sind einfach nur Gutmenschen die sich als besonders tolle Hyper-Gutmenschen profilieren wollen. Wenn das in dem Tempo so weitergeht hat bald jeder Gutmensch seine eigene Kampagne, selbstverständlich staatlich gefördert. 🙂

  104. #127 kabelkanal (11. Feb 2013 17:46)
    #132 Urban der II (11. Feb 2013 17:59)

    Natürlich ist die Berliner Arbeitslosenstatistik frisiert. Wie ließe sich sonst fast eine Viertelung der Arbeitslosen in Berlin innerhalb von nur sieben Jahren bei der schlechten Wirtschaftspolitik von Wovereit erklären? Dafür habe ich nur eine Erklärung, Einbürgerung, ABM, Migrantenquoten, ein Euro Jobs und sonstige Schweinereien, um ungewünschte Statistiken zu bereinigen.

    http://www.berlin.de/lb/intmig/statistik/wab/arbeitslosenzahlen.html

  105. #133 BePe
    Grundsätzlich setzen hier viele Leute Politik mit Wirtschaft gleich, doch das ist der Fehler, den viele Leute machen. Man kann nicht von der Statistik des Länderfinanzausgleiches auf die Wirtschaft des jeweiligen Landes zurückschließen. Denn der Finanzausgleich berührt nur die öffetnlichen Bereich. Der Finanzausgleich sagt nur aus wie gut/schlecht die Länder haushalten, ob die Wirtschaftslage positiv oder negativ ist zweitrangig.
    Ein schönen Vergleich hab ich schonmal dazu gemacht. Deutschland ist hochverschuldet trotz ist Deutschlands Wirtschaft extrem stark und widerstandsfähig.

  106. Allgemein finde ich es sehr schade, dass PI primär auf Leute in Westdeutschland fokussiert ist. Hier sind kaum Ostdeutsche in den Foren und auch manche Artikel sind ziemlich ostdeutschenfeindlich. Dabei steckt auch hier ein großer islamkritisches Potenzial, anstattdessen muss man solche Artikel von kewil lesen. Ich erinnere mich noch gut an einen Artikel, der vom roten sozialistischen Pankow berichtete. Würde kewil wissen, das gerade in Osatdeutschland viele Menschen islamkritisch denken, würde er nicht solch dumme Sachen schreiben.

  107. Ich sehe das nicht so, dass PI „ostdeutschenfeindlich“ wäre. Was hier angesprochen wird, ist die verheerende Politik des Bundeslands Berlin. Das hast nichts mit Kritik am Osten zu tun. Im Gegenteil – wären die Ostteile der Stadt nicht, sähe der prozentuale Anteil der Ausländer in Berlin noch katastrophaler aus.

  108. #112 K.Huntelaar (11. Feb 2013 15:57)

    Kewil sollte sich etwas besser mal informieren. Berlins Wirtschaft liegt nämlich nicht am Boden. Berlins BIP ist einer der am stärksten Steigenden in ganz Deutschland. Selbst wo das gesamtdeutsche BIP gesunken im Jahr 2009 gesunken ist, ist Berlins BIP gestiegen um 1%. Auch die Industrie stellt gute Indikatoren für Berlin bereit. Ein Beispiel dafür ist Stadler, die aktuell ihre Züge in berlin produzieren lassen und damit einen größeren Industriesektor um sich aufbauen. Hinzu kommt noch BMW und Siemens.
    Außerdem sollte man Berlins Kultur nicht vergessen, die zahlreichen Museen und die Lange Nacht der Museen, sind ein weiterer wirtschaftlicher wichtiger Faktor in Berlin. Hinzu kommt noch die Film und Fernsehindustrie und den Wissenschaftsstandort Adlershof usw.
    Im Grunde genommen kotzt mich dieses Berlin-Bashing an, andauernd sind wir die angebliche Schande der Nation, doch viele vergessen es gibt auch viele gute Berliner die arbeiten gehen, Steuern zahlen und einfach nur ihr Leben nachgehen.

    😉

    Aber „seltsamerweise“ ist Berlin trotz dieses Reichtums der Bunten Vielfalt hoch verschuldet, hängt am Tropf des Länderfinanzausgleiches, ist führend bei Stillhaltezahlungen Ausgaben für „Soziales“ und trotzdem Hochburg für Verbrechen mit Migrationshintergrund.

    Warum ist das so?

  109. Und da hier München und seine Spezialmigranten angesprochen wurden:

    In München stellt zum Beispiel BMW viele Arbeitsplätze für Spezialmigranten.

    München hat, Ude sei „Dank“, wie Berlin ähnliche Bespassungsangebote für die Testosteronbomben und ähnlich hohe Stillhaltezahlungen in Form von „Sozialausgaben“.

    Fairerweise muss man aber sagen, dass in München bzw. Bayern der Integrationsdruck auch höher war als in roten Ländern und dass wir in Bayern relativ viele säkulare Türken „bekommen“ haben, von denen sogar viele die Re-Islamisierung ihrer Kinder und Enkel äusserst kritisch sehen.

  110. Passende Anekdote aus einem anderen Forum:

    Ein befreundeter, zuverlässiger älterer Mann berichtete mir dieser Tage von einem Erlebnis in der Straßenbahn der Kölner Verkehrsbetriebe (KVB). Er beobachtete, wie eine Kontrolleurin auf eine Gruppe von drei – offenbar – „Südländern“ zuging und um Vorzeigen der Fahrscheine bat. Die Antwort war ein mit breitem Grinsen vorgetragenes „Haben wir nicht.“ Die Kontrolleurin ging wortlos weiter und kam auch zu meinem Bekannten, der ihr seinen Fahrschein vorwies und dabei die Kontrolleurin fragte, warum sie die drei Schwarzfahrer nicht zu der sonst üblicherweise verlangten Bußgeldzahlung oder ähnlichem aufforderte, sondern einfach weiterging. Die Antwort: Man habe Anweisung so zu verfahren.
    Ich habe inzwischen von anderer Seite bestätigt erhalten, daß es eine solche Anweisung gibt – möglicherweise aus Gründen der Sicherheit des Personals der KVB.

    So klappt es natürlich auch mit der Integration unserer unentbehrlichen Fachkräfte aus dem Morgenland, offiziell keine Probleme und die Statistiken sind sauber.

    Mich kotzen die „5-Euro-Pressenutten“ (Joschka Fischer) und die verlogene Politikerbande nur noch an! Alle wissen es was los ist doch es wird nur gelogen und manipuliert was das Zeug hält!!

  111. @ #142 redback1

    Das ist nicht euer Ernst! Wer schmeißt solches Pack (und zwar am besten inklusive der KVB-Verantwortlichen) endlich aus meinem Land?! 🙁

  112. # 2 :
    Dass unsere hochverehrte Claudia-Fatima in Zehlendorf wohnen soll,ist mir neu.
    Ich habe sie erst vor einigen Wochen,als sie beglückt von einer Libyen-Reise zurückkehrte ,im Hause Leibnizstr. 59 (Charlottenburg) verschwinden sehen

  113. #140 nichtdiemama
    Warum man den Länderfinanzausgleich nicht mit der Wirtschaft eines Landes verbinden kann habe ich schon 2-mal erklärt.

    Leider steckt Berlins Reichtum in Berlins Speckgürtel, der aber zu Brandenburg gehört, diese Leute treten auch in kaum einer Statistik bezüglich der Lage der öffentlichen Hand in Berlin auf.

  114. #140 nichtdiemama
    Wenn ich mal Berlins Zukunft mit der von em Ruhrgebiete vergleiche, denn denke ich wir Berliner haben es besser in der Zukunft. Denn das Ruhrgebiet stirbt aus die Industrie verschwindet und wandert ins Ausland ab, während die Industrie in Berlin steigt, ein beispiel ist wie gesagt Stadler, aber auch die IT Branche hat sich in Berlin gefestigt. Ein rpoblem was aber beide gleichermaßen haben ist das Problem mit den muslimischstämmigen Teil der Bevölkerung.

  115. Die Ossis haben Ostberlin durchgefüttert und die Wessis eben Westberlin. Das Durchfüttern geht nach der Mauerzeit weiter unr die Klientel hat sich geändert.

  116. Berlin ist die verkommenste Großstadt Westeuropas.
    Dort sieht es aus, wie in einem gruseligen Science fiction Film, schlimmer als in „Die Klapperschlange“.

  117. Wer am Samstag aufmerksam auf 3sat den ältesten deutschen ‚Dokumentarfilm‘ (ohne O-Ton und Sprecher) „Sinfonie einer Großstadt“ aus dem Geburtsjahr von Noch-Papst Benedikt XVI gesehen – oder im Vergleich mit dem Ist-Zustand besser: erlitten – hat, weiß, wie krank die alte und neue Hauptstadt Deutschlands wirklich ist: Keine muslimischen Kopftücher, kein absurdes Sammelsurium an Nationalitäten aller Herren Länder und Kontinente, eine U-Bahn, Busse ohne jugendliche Herumlungerer und potentielle Totschläger mit MGH, sondern von A-Z gefüllt von emsigen und meist sehr gut gekleideten Einheimischen, die genau wussten, wohin sie gehören, weil ihre Muttersprache Deutsch war und ihr Vaterland Deutschland hieß. Damals, zur Zeit der Weimarer Republik, konnte man in Berlin keinen Augenblick sich in den USA oder in Istanbul wähnen.

    Unser Land ist ebenso wie seine Hauptstadt vergleichbar einer alten morschen deutschen Eiche: Von außen beeindruckend und groß, aber von innen her stetig weiter ausgehöhlt. Jeder weiß, wie ein kranker, morscher Baum endet …

  118. #146 K.Huntelaar (11. Feb 2013 21:13)

    Wenn sich Berlin selbst ernähren muss, ziehen die Gewerbesteuern an und die zugewanderte Industrie wandert wieder ab.

    Ihr Berliner kommt aus dieser Nummer ebensowenig raus wie die Ruhrpottler oder auch wie wir Bayern.

    Wenn die Ausgaben aus dem Ruder laufen klappt die Region/Stadt/Land zusammen.
    Die Einen früher, die Anderen später, da auch in diesem Fall eine Wohlstandswanderung innerhalb Deutschlands stattfindet, die die „reichen“ Länder beschleunigt auslutscht.

  119. Zählt Berlin seine Arbeitslosen auch so wie der Rest der Republik?

    Dann sind das 12% Arbeitslose plus XX% Hartz-Fear-Empfänger, die auf Arbeiter- und Angestelltenleistungen angewiesen sind.

    Dem gesamtdeutschen „Schlüssel“ nach ist übrigens eine Verdoppelung des Arbeitslosenprozentsatzes realistisch, in Ballungszentren wie Berlin dürfte man durchschnittsbereinigend noch etwas daraufpacken können.

    30%?
    Berliner, sagt mal was darüber, wen und wieviele man zu welchen Uhrzeiten auf Berlins Strassen nichtstun sieht.

  120. seit fruchtbar und vermehrt euch. Davon machen die Muslime Gebrauch,denn die dummen Kuffar zahlen ja alles bis zu Rente. Gibt es eigentlich ein dümmeres Volk als die Deutschen, die antichristliche Kuckuckseier alimentieren?

  121. Ich sehe und höre das tagtäglich hier in Berlin. So auch in Reinickendorf. Die Türken sind zahlreich vorhanden. Und wie oft hört man sie nur türkisch sprechen. So letztens auf dem Flohmarkt. Mal abgesehen von der Lausigkeit und Vermülltheit (traurig!). Man kommt sich vor wie auf einem türkischen Basar. Ja wo leben wir denn ? Wer in unser Land kommt, sollte sich anständig verhalten, sich integrieren und deutsch sprechen. Man kann es nicht genug sagen, schade dass es immer nötig ist. Und hinzu kommen nun auch noch Zigeuner aus südlichen Ländern wie Rumänien oder dem Kosovo. Da wird man dann angesprochen, ob man mal Geld hätte. Wo das alles enden soll, will ich mir gar nicht ausmalen. Von den Konflikten unter den Migrantengruppen ganz zu schweigen. Und wenn man dann Jugendliche in der U-Bahn hört wie sie sagen „Ey, Alter, isch…“ (ist mir zu blöd) dann fragt man sich schon: DAS sollen die Fachkräfte von Morgen sein ?

Comments are closed.