Da kommt doch Freude auf, wenn unsere einstige Anti-Atom-Bewegung endlich einmal erkennen kann, dass Atomwaffen in die richtige Hände gelangen und gute Waffen werden. Solche Freude, dass es sogar möglich ist, dass der dubiose iranische Botschafter Ali Reza Sheik Attar freudestrahlend die Hand von Claudia Roth abklatscht.

(Von felixhenn)

Für solche Völkerverständigung braucht man eben Treffen wie die Münchner Sicherheitskonferenz. Während Westerwelle davon faselt, dass 2013 das Jahr der Entscheidungen wird, möglicherweise wird über seine Zukunft entschieden, hat die Roth schon entschieden. Sie setzt schon mal Eckpunkte für ihre künftige Außenpolitik, sollte es denn soweit kommen, dass sie da ein Mitspracherecht bekommt.

Qualifiziert wäre sie jedenfalls. Nach Fischer wird endlich mal wieder ein Außenminister ohne Studienabschluss gebraucht. Und da Steinewerfen eher ein Relikt der 60er, 70er war und wir uns alle weiterentwickeln, befreunden wir uns eben mit moslemischen Mächten, die nach Nuklearbewaffnung streben. Ist im Bedarfsfall ja auch viel effektiver als ein paar Steine auf Polizisten. Rechnen wir mal, wie viele Steine wir werfen müssten, um das deutsche Volk zu erziehen und als Gegenrechnung wie viele Atombomben, und vielleicht würde im zweiten Fall nur die Drohung genügen. Also die Mathematik ist endlich einmal auf der Seite Roths. Wenn das ihre ehemaligen Lehrer wüssten, mir kommen die Tränen.

Und die Anti-Atom-Bewegung der ehemaligen Grünen kann man getrost ignorieren, wie es auch schon mit dem Umweltschutz geschehen ist. Aber die Basis hat ja auch nichts Besseres verdient, hat sie es doch bei der Abstimmung zur Spitzenkandidatin gewagt, Claudia nicht zu nominieren. Was lernen wir daraus? Einfach nicht mehr die Basis befragen.

Was die grünen Spitzenpolitiker aber am meisten freuen wird: Endlich haben die ihre Partei, und damit 10% der Bevölkerung, so in der Hand, dass solche Auftritte überhaupt nicht beachtet werden.

Hier das Video („Give me 5“ bei sek 9):

Links:

» Tapfer im Nirgendwo: High Five
» Free Iran Now: Claudia Roth und der Massenmörder

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

95 KOMMENTARE

  1. Die Roth ist eine Täuscherin par excelance.
    Dieses geheuchelte Betroffenheits-Gesabber, ihre künstliche Aufgeregtheit wenn es um irgendwelche „Betroffenheitsthemen“ geht aber bei Massenmördern und Atombombenbauern gibt sie sich ein Stelldichein und kriecht.
    Das im Iran Christen verfolgt werden und ins Gefängnis geworfen werden, wird ihr noch gefallen. Das dort Menschen öffentlich an Baukränen aufgehängt werden, ist ihr ein „Abklatsch“ mit dem iranischen Botschafter wert. PFUI DEIBEL!

    HEUCHLERIN!!

  2. WIR wissen ja, dass die GRÜNEN den Umweltschutz nur als Vehikel für ihre demokratiezerstörenden Aktionen brauchen.
    Aber die pc-mäßig abgerichtete Herde von naiven Mitbürgern sieht in diesen linken Typen noch immer keine Gefahr, denn die GRÜNEN sind „ja für die Tierchen und die Umwelt!“
    Du meine Güte, wie süüüüüüüüß!(und doooooof!)

  3. Hier wird ganz offensichtlich, was die „Grünen“ für Heuchler sind. Mir wird kotzübel!!!
    Die zur Schau getragene Berufsbetroffenheit widert mich an. Wie sagte doch mein hochvereehrter Malerkollege Max Liebermann? „Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte.

  4. Wann wir endlich der Rücktritt dieser verlogenen Betroffenheits-Jammer-Tante gefordert. Kann sie mittlerweile weder sehen noch hören,( ohne Magenbeschwerden)……

  5. das der iranische Botschafter einer Frau überhaupt die Hand gibt, ist schon erstaunlich. Aber woher kennen sich die Roth und der Herr Botschafter denn so gut?

    Armes Israel, wenn die erst mal „Außenminister“ ist wirds nichts mehr mit der Unterstützung des jüdischen Staates.

  6. Sorry, aber im ersten Moment habe ich den Herrn Botschafter glatt mit dem Herrn Prantl von der Süddeutschen verwechselt.

    Diese Ähnlichkeit mit dem Bild des Herrn Prantl auf Wikipedia … 🙂

  7. Wenn Frau Roth schon ständig mit den Moselms praktiziert, kann sie dann nicht bitte auch die Burka übernehmen (für sich).

    Dann müsste man wenigstens diese Frau nicht mehr sehen.

  8. Die Roth ist wie so viele aus dem rot-grünen, aber auch dem schwarz-gelben Umfeld, nichts anderes als eine klassische Landesverräterin.

  9. und markus lanz distanziert sich öffentlich-rechtlich vom bösen katholischen was-auch-immer .. merkt einer was?? ^^

  10. Iranische Atomkraft ist eben Frieden und damit gute Atomkraft!

    Bomberbefehle Hermann Görings waren haram, Bomberbefehle Joschka Fischers pazifistisch halal!

    Mohammedanischer Antisemitismus ist doch auch Frieden und damit guter Antisemitismus, die linksgrünen Khmer differenzieren schon!

  11. OT

    so tief ist D gesunken: erst ist einer Ministerin der Doktor abhanden gekommen, jetzt wurde ein Justizminister !!!! alkhoholisiert am Steuer erwischt:

    „Niedersachsens Justizminister Bernd Busemann (CDU) ist in Hannover betrunken Auto gefahren und in eine Verkehrskontrolle geraten. „Dabei wurde festgestellt, dass er alkoholisiert war“, sagte ein Polizeisprecher. Busemann selbst entschuldigte sich inzwischen öffentlich: „Der Vorfall ist mir peinlich.“

    „Ich entschuldige mich bei allen im Lande Niedersachsen dafür“, sagte der CDU-Politiker. Er sei aber nie vorher in dieser Weise auffällig geworden
    http://nachrichten.t-online.de/niedersachsen-justizminister-bernd-busemann-betrunken-am-steuer/id_62062774/index

    Hannover scheint eine sehr aufmerksame Polizei zu haben, dort wurde doch schon die Käsefrau erwischt !!

  12. Claudia Fatima Roth akzeptiert den Seximsmus von Mohammedanern, die Frauen grundsätzlich nie die Hand geben! Wäre Brüderle doch nur Glaubensbrüderle Mazyeks…..

    http://www.claudia-roth.de/startseite/volltext-startseite/article/-013259b780/

    07.02.2013
    Münchner Sicherheitskonferenz

    Im Netz kursiert derzeit ein Video, das Claudia Roth bei einer vermeintlich freundschaftlichen Geste mit dem iranischen Botschafter zeigt. Doch wie so oft zeigen die Bilder nur einen kleinen Ausschnitt der wirklichen Geschehnisse.

    Claudia Roth kennt den Botschafter Irans, Ali Reza Sheikh Attar, aus der parlamentarischen Arbeit, wenn der Botschafter iranische Parlamentarier in Berlin begleitet hat. Darüber hinaus hat sie im Rahmen ihres langjährigen Einsatzes für die iranische Oppositionsbewegung an ihn immer wieder Appelle zum fairen Umgang mit iranischen Oppositionellen gerichtet.

    Der Botschafter der Islamischen Republik Iran gibt einer Frau grundsätzlich nie die Hand, er hat auch Claudia Roth noch nie die Hand geschüttelt. In dieser Situation hat er offenbar den Versuch eines höflichen Entgegenkommens gemacht, ohne Claudia Roth wirklich die Hand geben zu müssen. Völlig überrascht von dieser unerwarteten Geste hat Claudia Roth sie mit einem kurzen Berühren der Hand des Botschafters erwidert.

  13. #2 bullshito (06. Feb 2013 16:59)

    .. die GRÜNEN sind “ja für die Tierchen und die Umwelt!”

    …wie die Beispiele Vogelschredder-Parks und Raps-Monokulturen ja auch eindeutig zeigen..

  14. wenn man daran denkt, dass gewisse geistig minderbemittelten idioten wieder grün wählen wird, kriegt man schon ne nette hühnerhaut!

    aber auch PI legt wieder zu in jüngster zeit!

  15. #14 DerHinweiser

    Staatsfeinde ist nicht ganz richtig, die sind Deutschlandfeinde. Solgange die Links-Grünen den Staat heherrschen haben LinksGrüne nichts gegen den Staat einzuwenden.

    Merksatz:
    „Der Kampf der Links-Grünen richtet sich immer nur gegen Deutschland, nie gegen den Staat.“

  16. Will Claudia Fatima Roth auch den iranischen Botschafter abberufen lassen, weil er ihr niemals die Hand geben würde sondern nur Männern?

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/gruenen-chefin-roth-fordert-ende-des-sexismus-in-deutschland-a-879703.html

    Grünen-Chefin Roth zur Sexismus-Debatte: „Machos zum Schämen nach Hause schicken“

    Grünen-Chefin Claudia Roth fordert mit deutlichen Worten ein Ende des Sexismus in Deutschland. Viele Männer würden gar nicht merken, wie verletzend ihr Verhalten gegenüber Frauen sei: „Es ist unfassbar.“

  17. Der ist das! Ein ekelhafter Mensch, der in Deutschland unglaublich hofiert wird, auch wenn er regelmäßig ins AA „einbestellt“ wird. Was im Diplomatensprech kurz unterhalb des Schulverweises liegt.

    Stargast bei “Iranian Business Power Women”: Der Botschafter der Islamischen Republik Iran, Ali Reza Sheikh Attar. Attar ist ein Vertrauter Ahmadinejads, Mitglied der Revolutionsgarden und langjähriger Regimefunktionär, der laut iranischen Oppositionskreisen während seiner Zeit als Gouverneur der Provinzen Kurdistan und West-Aserbaidschan persönlich für den Terror gegen Oppositionelle verantwortlich war und Presseberichten zufolge auch in Beschaffungsaktivitäten für das iranische Atomprogramm sowie in die Verfolgung von Regimekritikern in Deutschland verwickelt sein soll.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/mittelstand_im_bett_mit_den_mullahs/

    Im eigenen Land schlachten, diskriminieren und Frauen einschüchtern – ich erinnere an die knapp 100 Studiengänge, die im Iran letztes Jahr für Frauen gesperrt wurden – aber hier aufgrund der Doofheit des deutschen Politpersonals ungeniert und vollverlogen westliches Leben genießen.

    Die Böll-Stiftung ist Grünen-nah. Klar, daß die den eingelanden hatten. Auch wenn sie ihn wieder ausladen mußte, als das rauskam.

    Trotz der Boykotte und Sanktionen ist Deutschland nach wie vor einer der fleißigsten Helfer der Mullahs und unterläuft, wo es nur kann, die Sanktionen gegen die IRI – und ist nicht etwa Freund der „Perser“, wie immer geheuchelt wird. Problemlos möglich, in der IRI gute Kontakte zu knüpfen:

    „In den vergangenen Jahren haben wir intensive Kontakte zu Kanzleien in der arabischen Region und im Iran aufgebaut.“ … am Persischen Golf …. „Sie haben eine sehr junge Bevölkerung und brauchen Arbeitsplätze, neue Unternehmen, Wissenstransfer, um Fortschritt, Wohlstand und damit Stabilität auf- und auszubauen.“

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/article113289245/Scheichs-wollen-in-Hamburg-investieren.html

    Und gerade letzte Woche wurde am Düsseldorfer Flughafen ein über die Türkei nach Deutschland eingereister Iraner erwischt, der einen Scheck der Bank von Venezuela über 300 Millionen Bolivar in einer Seitentasche des Handgepäcks hatte. (Venezuela-Chavez-bester Freund von Achmachmirdenjihad) Der Scheck hat damit den Wert von mehr als 50 Millionen Euro.

    Der wollte bestimmt einen ganz bestimmten „Wissenstransfer“ erwerben…

    Und wenn Klodia den High-fived, bedeutet das Dreierlei:

    1. Sie ist total ganz doll stolz darauf, daß Mullah-Schlächter, solange sie sich im noch nicht islamischen Deutschland frei bewegen, „ganz genau wie wir im Westen“ sind.

    2. Sie ist ganz doll stolz darauf, daß dieser Mullah-Diener nur die Frauen des eignen Landes in eine brutale Apartheid zwingen, aber sie, Klodia, ganz doll toll findet, indem er sie abklatscht (was der aalglatte Mohammedaner ohne Kravatte dabei gedacht hat, ist mir vollkommen klar 😀 ).

    3. Sie ist genauso blöd, wie sie aussieht.

  18. OT: Pforzheim, die heimliche Hauptstadt der Salafisten in Süddeutschland! Wo moslemsiche Intoleranz auf rotgrüne Gutmenschen-Toleranz trifft!

    Pforzheimer Islamisten bekommen Frühlingsgefühle und gehen ins Terrorlager!

    War Pforzheimer Salafist in ägyptischem Ausbildungslager?

    Pforzheim/Ägypten. Ein Salafist aus Pforzheim ist nach Angaben der „Stuttgarter Nachrichten“ im ägyptischen Marsa Matrouh identifiziert worden. Er soll sich dort nach Angaben von früheren Staatsschützern der ägyptischen Polizei im Sommer 2012 für mehrere Wochen aufgehalten haben.

    In der Region soll die Terrorgruppe Ansar-Ash-Sharia augenscheinlich ein Ausbildungslager betreiben. Derzeit werden dort nach Angaben der „Stuttgarter Nachrichten“ acht deutsche Dschihadisten trainiert.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-War-Pforzheimer-Salafist-in-aegyptischem-Ausbildungslager-_arid,398086.html

  19. #20 Eurabier (07. Feb 2013 13:30)

    wie verletzend claudias gebaren gegenüber
    männern ist, die sich bemühen nicht sexistisch sein, geht auf keine kuhhaut.
    aber zum glück gibt es lichtblicke…..

    BIRGIT KELLE ist offenbar eine frau einer neuen generation, die die spiele der alten zimtzicken gar nicht goutiert!

  20. In sichtlich angeheitertem Zustand hat Claudia Roth ja mal einem „Spiegel“-Reporter erklärt: „Ich liebe Sonne, Mond und Sterne, ich liebe die Konflikte“ (die in der Türkei, auf welche sich die Aussage bezog, bewaffnet ausgetragen werden). Frau Roth, ich „liebe“ die Konflikte nicht, und Sie und Ihresgleichen tragen kein Jota dazu bei, die Welt zu einem friedlicheren Ort zu machen!

  21. #16 Eurabier (07. Feb 2013 13:27)

    So so, eine „vermeintlich freundschaftliche Geste“ also. Wenn ich mir das Bild so anschaue… ich glaube, ich möchte lieber nicht sehen, wie eine „tatsächlich freundschaftliche Geste“ zwischen den Beiden ausschauen würde.

  22. @Stefan Cel Mare:
    „Rücktritt wovon genau?“-die Frage war polemisch!
    Aus unseren Augen und aus der Politik, von der sie keine Ahnung hat.
    Sie sollte mit aller Betroffenheit Böreck machen, das scheint sie ja nach eigenen Behauptungen zu beherrschen…., neben ihrer Aufgabe als Zölibatverstärker…

  23. #27 Stefan Cel Mare (07. Feb 2013 13:44)
    #16 Eurabier (07. Feb 2013 13:27)

    So so, eine “vermeintlich freundschaftliche Geste” also. Wenn ich mir das Bild so anschaue… ich glaube, ich möchte lieber nicht sehen, wie eine “tatsächlich freundschaftliche Geste” zwischen den Beiden ausschauen würde.

    Hey, ich habe gerade gegessen. Etwas vorsichtiger bitte.

  24. #20 Eurabier (07. Feb 2013 13:30)

    Bin ich eigentlich der einzige, dem die Ähnlichkeit zwischen Ali Reza Sheikh Attar und Rainer Brüderle auffällt?

  25. Klodia findet es auch ganz toll, daß die Islamische Republik Iran friedliche zivile und friedliche militärische Atomtechnik hat. Wogegen Deutschland nach ihrer Meinung nicht mal zivile Atomtechnik haben darf.

    Klodia findet es auch ganz toll, daß sich das islamische Strafrecht der Islamischen Republik Iran ausschließlich am Koran/Hadithen orientiert. Und daß deshalb – weil es im Islam heißt „eine Jungfrau kommt direkt ins Paradies“ zum Tode verurteilte junge Frauen in der Nacht vor ihrem Hochziehen am Baukran (Liebherr) noch fix vom den Gefängniswärtern vergewaltigt („entjungfert“) werden, damit sie eben nicht ins Paradies kommen. Hier die ausführliche Dokumentation, auf der Seite als pdf runterladbar (47 Seiten):

    http://www.iranhrdc.org/english/publications/reports/3401-surviving-rape-in-iran-s-prisons.html?p=4#.UROizr_xkms

    Ja, das findet Klodi ganz toll und faszinierend vielfältig. Wogegen sie Brüderle für den schlimmsten Frauenfeind seit Jack the Ripper hält.

    Mir war bei der Frau schon immer übel. Aber jetzt ist mir kotzübel.

  26. #29 Stefan Cel Mare (07. Feb 2013 13:51)

    Bin ich eigentlich der einzige, dem die Ähnlichkeit zwischen Ali Reza Sheikh Attar und Rainer Brüderle auffällt?

    Nein… 😉

  27. die unbelehrsamste, unserer antiquierten zimtzicken scheint CLAUDIA-FATIMA-ROTH zu sein.
    sie müsste doch auch mal hier bei PI vorbeischauen?

    dann wüsste sie, dass wir nicht mehr im jahre 1979 leben!

  28. Verhältnis des faschistoiden Grünen Deutschlands zum atomaren Baukran Regime Iran

    Wer das Abklatschen mit der der Hand eines Vertreters des iranischen “zivilisierten” Baukran Regime noch nicht versteht, hier eine kleine Gedächtnisstütze

    Roth: Kein Abschied von Fischers Außenpolitik

    http://www.mopo.de/news/parteien-roth–kein-abschied-von-fischers-aussenpolitik,5066732,5772862.html

    Fischer beruhigt Iran

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-41179067.html

  29. Iran fordert von deutscher Regierung „zivilisierteres Verhalten“

    http://derstandard.at/2121914?seite=2

    Iran: Offenbar vier Schwule zum Tode verurteilt

    http://www.queer.de/detail.php?article_id=16502

    Fuss- bzw Kopfnote:

    Der erste unter Außenminister Joschka Fischers Verantwortung erstellte Menschenrechtsbericht der Bundesregierung aus dem Jahr 2000 formulierte ausdrücklich als Ziel der Außenpolitik, zur „Bildung eines Bewusstseins dafür beizutragen, dass Verfolgung und Diskriminierung von Schwulen und Lesben eine Menschenrechtsverletzung darstellt“.

    Zusamenfassung:

    Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.”

    Carl Theodor Körner (Deutscher Dichter)

  30. Claudi Roth gehört offensichtlich auch zu denen die sich vom Iran mehr versprechen als von Israel und USA. Sie weiss natürlich dass in diesem Mullahgebilde am arabischen Golf Frauen gesteinigt, Schwule gehenkt und das Volk in brutalster Weise unterdrückt wird aber das alles nimmt sie mehr als gerne hin so lange die Perser sich weiterhin als „Gegengewicht“ zum großen (und kleinen) Satan gebären.

    Was Claudi nicht ahnt oder ahnen will ist die Tatsache dass sie ebenfalls gesteinigt oder aufgehängt wird wenn ihre „Schützlinge“ mal an die Macht gekommen sind.

    Immer nach dem Motto: der Kommunismus kann nicht kommen so lange wie es Israel und USA gibt.

  31. #16 Eurabier (07. Feb 2013 13:27)

    Der Botschafter der Islamischen Republik Iran gibt einer Frau grundsätzlich nie die Hand, er hat auch Claudia Roth noch nie die Hand geschüttelt. In dieser Situation hat er offenbar den Versuch eines höflichen Entgegenkommens gemacht, ohne Claudia Roth wirklich die Hand geben zu müssen. Völlig überrascht von dieser unerwarteten Geste hat Claudia Roth sie mit einem kurzen Berühren der Hand des Botschafters erwidert.

    http://www.claudia-roth.de/startseite/volltext-startseite/article/-013259b780/

    Muhaha! Die Propaganda der Grünen wird auch immer schlechter: Da klatschen sich zwei wie Honigkuchenpferde anstrahlende alte Bekannte satt und innig per High-Five – einem Handschlag mit einer glasklaren Bedeutung – ab, und die Grünen versuchen, es quasi als verschüchterte, verklemmte „Berührung“ zwischen gerade in die Pubertät kommenden Mägdelein und Knäblein zu verkaufen.

    Gründe sind im wieselflingen Erlügen von Ausreden 1:1 so kreativ wie Mohammedaner.

  32. #35 Jizyaberater (07. Feb 2013 14:04)
    Immer nach dem Motto: der Kommunismus kann nicht kommen so lange wie es Israel und USA gibt.

    so primitiv denken diese faschisten!
    dafür verleugnen sie alle ihre vorgeschobenen ideale.

    es ist kaum zuglauben, aber diese leute agieren so, wie wenn der realexistierende sozialismus nicht schon längst moralisch und ökonomisch den bach runter gegangen wäre!!!

  33. wäre interessant
    bei den lieben und netten nachzusehen, woher sie ihre einkommen erzielen.

  34. #22 Babieca (07. Feb 2013 13:35)

    Klodia? Ist sie denn schon offiziell zum Plebejer-Stand übergetreten?

    Obwohl… passen würde es ja:

    Die mittlere der drei Schwestern (* um 94 v. Chr.) war eine der umstrittensten Frauen der späten Republik und meist gemeint, wenn nur von „Clodia“ gesprochen wird. Sie war verheiratet mit Quintus Caecilius Metellus Celer und berüchtigt durch ihren ausschweifenden Lebenswandel, den Marcus Tullius Cicero in seiner Rede Pro Caelio scharf (und wohl übertreibend) angriff, als sie ihren früheren Geliebten Marcus Caelius Rufus anklagen ließ (56 v. Chr.). Außerdem wurden ihr Inzest mit ihrem Bruder Clodius und Giftmord an ihrem Gatten (der 59 v. Chr. starb) unterstellt. Man nimmt an, dass sie die „Lesbia“ genannte Geliebte des Dichters Catull war, der dieser zahlreiche Gedichte gewidmet hat.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Clodia

  35. #36 Babieca (07. Feb 2013 14:07)

    http://freeirannow.wordpress.com/

    Die widerständige Kol­la­bo­ra­teu­rin
    7. Februar 2013 — gegenkritik

    Das bis zur offenen Kollaboration gehende Appeasement, welches man von deutschen Politikern im Umgang mit dem iranischen Regime mittlerweile gewohnt ist – die Beispiele sind Legion und ziehen sich quer durch alle Parteien – hielt sich doch immer zumindest formal an die Regeln diplomatischer Gepflogenheiten.

    Claudia Roths kumpelhaftes High-Five mit dem Massenmörder Ali Reza Sheikh-Attar lässt jedoch auf eine Vertrautheit und Intimität zwischen der Grünen-Chefin und dem iranischen Botschafter schließen, die überrascht: Nicht, dass Roth ihre Sympathien für das Mullahregime nicht hinlänglich unter Beweis gestellt hätte. Dass sie jedoch vor laufenden Kameras mit einem Massenmörder und in jeder Hinsicht würdigem Repräsentanten der Barbarei im Iran jovial herumalbert, dürfte nicht nur in der deutschen Iranpolitik, sondern selbst bei den Grünen einzigartig sein (wiewohl etwa der grüne Europaabgeordnete Reinhard Bütikofer eine Nachfrage des Haaretz-Kolumnisten Jamie Kirchick zum Vorfall in Gutsherrenmanier abbügelte).

    Claudia Roth selbst ließ inzwischen auf ihrer Facebookseite verlautbaren, dass es sich bei dem »im Netz kursierenden Video« nur um »einen kleinen Ausschnitt der wirklichen Geschehnisse« handele, tatsächlich sei ihr nur daran gelegen gewesen, eine peinliche Situation zu überspielen, die aus des Botschafters Weigerung resultierte, Frauen die Hand zu geben. Dass Roth vor einem Mann einen heiteren Knicks hinlegt, der also aus seiner Frauenverachtung keinen Hehl macht, gibt sie nun in dreister Weise als Dienst an der Opposition aus, weil sie vorgeblich den Botschafter dazu bewegen wollte, einen iranischen Filmemacher zur Berlinale fiegen zu lassen.

    Die Kultur zum Tode, sie liegt Claudia Roth wie Claus Peymann und vielen Deutschen am Herzen, denn wo geschauspielert und gesungen wird, da hört man weder die Schreie der Gemarterten nebenan, noch die Aufrufe zur Vernichtung Israels.

    Zwar heißt von Rainer Stinner (FDP) bis Thomas Feist (CDU) jeder der vielen, dem Mullahregime freundlich verbundenen Politiker, seine Kumpanei mit den iranischen Schlächtern einen »kritischen Dialog«, betrieben einzig aus Sorge um »Menschenrechte«.

    Noch die offenkundig herzlichste Kollaboration und persönliche Vertrautheit mit mörderischen Repräsentanten des Regimes als Akt des Widerstands auszugeben, bedarf jedoch einer besonderen Dummdreistheit, die hierzulande niemandem so zueigen ist wie Claudia Roth.

  36. “Niedersachsens Justizminister Bernd Busemann (CDU) ist in Hannover betrunken Auto gefahren und in eine Verkehrskontrolle geraten. “Dabei wurde festgestellt, dass er alkoholisiert war”, sagte ein Polizeisprecher. Busemann selbst entschuldigte sich inzwischen öffentlich: “Der Vorfall ist mir peinlich.

    Kann mir einer mal sagen, warum der selber gefahren ist? Der hat 24/7 einen Dienstwagen mit Chauffeur… Wette, der war irgendwo, wo er inkognito bleiben musste. Dass der Fahrer nix spitz kriegt.

  37. Claudia Roth und der Massenmörder

    Es mag müßig sein, über Claudia Roth zu lamentieren; nicht nur ist die Frau unter aller Kritik, ihr Engagement für die Islamische Republik ist so vielfältig wie bekannt.

    Ob sie in Teheran verschleiert ihren Gastgebern lauscht, während nebenan Oppositionelle, »falsch« gekleidete Frauen, Homosexuelle oder Bahai gequält und ermordet werden oder ob sie Regimegegner an die Häscher verpfeift: Roth ist neben Michael Lüders die wohl einflussreichste Propagandistin der Mullahs in Deutschland.

    Wie eng die Bande zwischen ihr und dem politischen Personal der Islamischen Republik sind, zeigt nun ein Video von der Münchener Sicherheitskonferenz: Claudia Roth beim fröhlichen High-Five mit dem Botschafter und Massenmörder Ali-Reza Sheikh Attar, der in den 80ern als Gouverneur der Provinzen Kurdistan und West-Aserbaidschan hunderte erhängen und erschießen ließ und über den iranische Oppositionelle sagen, dass er im Blut badete.

    Das ganze Wesen des »kritischen Dialogs« mit dem Regime, für den vor allem die Grünen stehen, es kommt in dieser Momentaufnahme zum Ausdruck:

    http://freeirannow.wordpress.com/2013/02/06/claudia-roth-und-der-massenmorder/

  38. Hammer!

    Lizas Welt Sagt:
    6. Februar 2013 um 19:03

    Auf Twitter hat der Haaretz-Kolumnist Jamie Kirchick den Grünen „Reinhard Bütikofer“ auf diese Sache angesprochen. Und das kam dabei heraus:

    http://twitpic.com/c1e9m8

  39. Tja, die Claudia hat ja interessante Freunde und beide sind vereint im Judenhass. Hitlers sozaiolistische Allianz mit dn Moslemfundamentalisten lebt wieder auf….

  40. Die Grünen sind echte Faschisten! Aber das wissen wir schon lange.

    Grünlackierte Rote Kommunisten.

    Und die Leute sind so dumm, so dumm, so dumm und wählen die…. so dass die jetzt in BaWü und Niedersachsen als Minderheitsregierung regieren können.

  41. #27 Maethor (07. Feb 2013 13:44)

    Das Panel, also die Podiumsdiskussion der Sicherheitskonferenz, zu der sich Klodi und Attar da im Publikum einfanden (die mit dem iranischen Außenminister Salehi auf dem Podium), war am Sonntag, Beginn 10:00. Die Sonne-Mond-und-Sterne-Frau hatte da bereits ihr Sektfühstück eingenommen und begrüßte überschwenglich und herzlich gute Bekannte. Sie war übrigens nicht bei der unmittelbar vorhergehenden Diskussion mit Israels Verteidigungsminister Ehud Barak anwesend. Da trank sie noch Sekt.

  42. Wenn solche dubiose Gestalten wie Claudia Roth und der iranische Botschafter an der Sicherheitskonferenz teilnehmen, dann zweifelt man an der Seriosität dieser Veranstaltung.

    Gibt es dort keine Türsteher und kommt jeder Narr einfach so rein?

  43. #51 Wilhelmine
    Die unglaubliche Arroganz spricht für Herrn Bütikofer höchstselbst!
    Bei den Bildern der Frau Rotz mit dem Hilfsayatollah habe ich zunächst an Herrn Brüderle denken müssen. “ Sie füllen die Burka aber gut aus“ und gimme five again.
    Demaskierend und widerlich zugleich!

  44. #58 Babieca (07. Feb 2013 14:37)

    War es nicht auch Teil der Choreographie gewesen, dass Israelis und Iraner nicht gleichzeitig im Saal sein durften?

  45. Wer hätte jemals gedacht, dass nach dem Zweiten Weltkrieg und der NSDAP wieder antidemokratische Parteien wie die „SED-Linke“ und „Die Grünen“ in der Regierung vertreten sind!

  46. #63 Eurabier (07. Feb 2013 14:43)

    Ja. Deshalb hatte man den Zeitraum sogar verlängert – eigentlich lagen zwischen Barak und Salehi 15 Minuten Puffer. Daraus wurden 30.

  47. #49 Wilhelmine (07. Feb 2013 14:22)
    Claudia Roth MUSS abgesetzt werden!

    Von wo? Die ist nichts, war nie was und wird auch nie was richtiges werden. Die mogelt sich immer nur durch ihre angeborene Frechheit in den Vordergrund. Es macht ihr auch nichts aus, dass die grüne Basis sie offensichtlich gar nicht haben will. Oder glaubt einer, sie wäre von der Basis in irgendeinem Amt bestätigt worden? Wenn noch nicht einmal 20% sie als Kandidatin haben wollen, sagt das alles aus. Da muss man schon gewaltig Realitätsverweigerer sein um das nicht zu sehen.

  48. #61 Schüfeli (07. Feb 2013 14:41)
    Wenn solche dubiose Gestalten wie Claudia Roth und der iranische Botschafter an der Sicherheitskonferenz teilnehmen, dann zweifelt man an der Seriosität dieser Veranstaltung.

    Gibt es dort keine Türsteher und kommt jeder Narr einfach so rein?

    Das ist halt wie bei jeder anderen Disco auch, die Türsteher sind Türken.

  49. #61 Schüfeli (07. Feb 2013 14:41)

    Wenn solche dubiose Gestalten wie Claudia Roth und der iranische Botschafter an der Sicherheitskonferenz teilnehmen, dann zweifelt man an der Seriosität dieser Veranstaltung. Gibt es dort keine Türsteher und kommt jeder Narr einfach so rein?

    Politruks und Diplomaten kommen immer rein, Normalbürger eher selten. Das ist ja Teil des Problems: Die hocken alle, vom übelsten islamischen Mohammed-Verehrer bis zum maximal weichgespülten Grünen in einer gemütlichen, ganz doll wichtigen Blase, also – trotz dauernder Konferenzen rund um den Globus – immer in kultivierter, westlicher Umgebung (und da gleichen sich die Konferenzsäle von München bis Doha und Durban) und haben sich im wesentlichen alle lieb.

    Und freuen sich auf das nächste Treffen. Während anschließend die Schlächter in ihren Ländern weiter schlachten und der Westen weiter Verständnis hat. War ja so nett zusammen.

    ——–

    PS: Was natürlich nicht ausschließt, daß man auch mal – aus ganz irrationalen Gründen, das muß man sich wirklich wie einen Kindergarten vorstellen – Leute wie Ghaddafi, Mubarak, Assad plötzlich koolektiv in Ungnade fallen.

  50. Gleich nach der Gründung von DIE GRÜNEN sagte einer, dass sind die, die den deutschen Wald für die Ausländer retten wollen!

    „Deutschland einhegen und ausdünnen“, bekannte Joschka Fischer nur wenig später!

  51. #67 felixhenn
    OT

    Wenn noch nicht einmal 20% sie als Kandidatin haben wollen, sagt das alles aus. Da muss man schon gewaltig Realitätsverweigerer sein um das nicht zu sehen.

    Richtig, der heutige „Grüne“ ist Klein.- und oder Schrebergärtner aber nicht Dumm, da sie überwiegend
    im Öffentlichendienst tätig sind, wissen „sie“ das C.Roth massiv ihr gemütliches Leben gefärdet.

  52. erst im Dezember wurde ein sog.“Deutsch-Iraner“ verhaftet, weil er Material zum Reaktorbau beschaffet hatte:

    „“Oldenburg Der Einsatz war streng geheim. Als bewaffnete Beamte einer Zoll-Spezialeinheit am Mittwochvormittag ins Stadtgebiet fuhren, war deren Auftrag auch Ermittlern der hiesigen Zollfahndung unbekannt. Im Auftrag der Bundesanwaltschaft nahmen die Spezialkräfte einen Deutsch-Iraner fest.

    Der Oldenburger Geschäftsmann steht in Verdacht, zusammen mit drei Komplizen Reaktorteile in den Iran geliefert zu haben. Die Ermittler werfen den Beschuldigten vor, in den Jahren 2010 und 2011 an der Lieferung von Spezialventilen für den Bau eines Atomreaktors mitgewirkt und dadurch gegen das Iran-Embargo verstoßen zu haben. Um die Ausfuhrkontrollen zu umgehen, hätten sie als Endabnehmer Firmen mit Sitz in der Türkei und Aserbaidschan angegeben. Nach Ansicht der Bundesanwaltschaft wussten die Beschuldigten, dass es sich um die Tarnfirmen eines Mittelmannes handelte.

    Die Festgenommen werden an diesem Donnerstag dem Richter vorgeführt.
    http://www.nwzonline.de/oldenburg/zoll-spezialeinheit_a_1,0,588945295.html

  53. toll, wie sich die dt. Politiker mit den iranischen Politikern so gut verstehen.
    Dafür hat der Hamburger Helmut Hofer sicherlich kein Verständnis, denn er saß fast zwei Jahre im berüchtigten Evin Gefängnis und wurde mit der Todesstrafe bedroht.
    Leider wird ihm die Haft nicht für seine Rente angerechnet. Hier ausnahmweise mal ein interessanter Artikel in der SZ von Herrn Leyendecker persönlich:

    „17. Mai 2010 21:13 Ex-Geisel erhält keine Rente
    Kein Herz für Helmut Hofer
    840 Tage war der heute 66 Jahre alte Helmut Hofer als Irans Staatsgeisel die Marionette in einem großen Spiel. Iran wollte ihn gegen einen Mykonos-Attentäter austauschen. Nun lässt ihn Berlin im Stich – es geht um Hofers Rente.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/ex-geisel-erhaelt-keine-rente-kein-herz-fuer-helmut-hofer-1.296754

  54. Warscheinlich bekommt sie mal wieder ein
    Wochenendhaus geschenkt. Diesmal im Iran.
    Bei den Tuerken hat sie ja schon eins.

  55. #74 oller Patriot (07. Feb 2013 16:29)

    Ich glaube kein Wort. Und der Welt-Artikel schraubt ja, mit Berufung auf Roths Büro, dieses abenteuerliche Rechtfertigen noch eine Umdrehung weiter. Wenn Roth sich – wie sie plötzlich innerhalb der letzten drei Stunden aus dem Hut zauberte und in ihrem ersten Statement heute morgen noch überhaupt nicht erwähnte – sich für die Ausreise von Jafahr Pahani zur Berlinale starkmachte, warum war dann Attar so entzückt, sie zu sehen? Normalerweise sind mullahtreue Iraner eher verschnupft, wenn man was von ihnen will.

    Und höfliche Reaktion für das begeistert-ungezügelte Verhalten ist ja wohl ein Witz.

    Wie hieß doch gleich ihr Büroleiter? Ali Mahdjoubi. Ein Iraner.

  56. #75 Babieca (07. Feb 2013 16:49)

    Klar, Indizien hätte man genug, um diese unsägliche Person zu Fall zu bringen, am Besten mitsamt ihrer vaterlandsverräterischen Partei.
    Aber wie gesagt, ich traue der jede Menge zu, aber das geht zu weit für meine Fantasie. Sorry.
    Was nicht heißen soll, dass ich hierbei nicht fürchterlich gerne Unrecht hätte…

  57. Der bissigste Kommentar zum Thema Roth stammt immer noch von Wölfchen. Kleine Kostprobe gefällig? Bitte sehr:

    Das testen abwegiger Ideen in der Öffentlichkeit ist aber nicht Frau Roths einzige Funktion bei den Grünen. Sie ist außerdem die Betroffenheits-Beauftragte und das Nazometer. Somit ist sie für das gute Grundgefühl in der Partei zuständig, allen anderen moralisch überlegen sein. Das funktioniert so: Sobald irgend eine Person des öffentlichen Lebens den linken Arm im falschen Winkel hält (45° gen Himmel), sich aus versehen mit schwarzem Edding die Oberlippe anmalt, „Autobahn“ sagt oder Ehrenmorde nicht als Auslebung der religiösen Grundfreiheiten akzeptiert, wird Claudia Roth eine halbe Flasche Berentzen Apfel reingekippt und in der Lobby des Bundestages freigelassen.

    Dort springt der angesäuselte Rotschopf dann vor jede Kamera, die nicht schnell genug in die rettende Langeweile eines Michael Glos-Interviews geflohen ist. Hat sie sich ersteinmal vor dem Objektiv festgesaugt, gibt es kein Entkommen mehr. Mit dem Gesichtsausdruck eines Mops, dem man grade ein Steak weggenommen hat, fängt sie an darüber zu faseln, wie moralisch tief derjenige gesunken sei. Rücktrittsforderung natürlich inklusive (Egal ob der betreffende ein Amt bekleidet oder nicht). Sie schwafelt von Toleranz und Multikulti, bis einem der Döner wieder hochkommt, sie verteidigt das Recht muslimischer Frauen, Kopftücher tragen zu dürfen, während die Türkei dieses Recht grade einschränkt. Sie verlangt Verständnis für alles und jeden. Außer für ihre Landsleute natürlich. Gegen Deutsche kennt sie null Toleranz. Die sollen gefälligst ihre komplette Kultur aufgeben, weil das eh alles Nazis sind und sie Köfte lieber mag als Schnitzel.
    Einige Kameramänner sollen sich angeblich selbst mit dem Video-Kabel stranguliert haben, nur um der Folter zu enkommen.

    Hier der ganze Artikel:

    http://wbb31.im-blog.de/index.php?page=BlogArticle&articleId=1412

  58. #76 oller Patriot (07. Feb 2013 16:59)

    Ich sehe das im Kern so: Diese Person glaubt tatsächlich, „Gutes“ zu tun und ist stolz wie Bolle, daß Mörder mit ihr sprechen und sie „akzeptieren“. Was sie auf ihre persönlich „Offenheit“ zurückführt. Daß sie und ihre übetriebene Emotionalität und Begeisterungsfähigkeit nur ausgenutzt und instrumentalisiert werden, bekommt sie gar nicht mit. Zu dem High-Five bleibe ich dabei: Die beiden kennen sich gut und waren hocherfreut, sich zu treffen. Und der Iraner Attar hat deutlich mehr Hirn als Klaudi, weil er sie benutzt.

  59. #78 Babieca (07. Feb 2013 17:06)

    Ok, diesen Asperkt lasse ich für mich gerne gelten. Die wäre tatsächlich so dämlich, eine staatstragende Rolle hinter ihrer Person zu sehen, ohne zu merken, dass sie nur ausgenutzt wird.
    Die Beweggründe beider Personen erachte ich allerdings nicht für identisch. An der Geschichte mit dem Regisseur wird zumindest ein Teil zutreffend sein. Nachdem sie Ton Steine Scherben mit ihrem Dilettantismus in den Ruin gemanagt hat, sieht sie sich schließlich gerne als selbsternannte Kulturbeauftragte.

  60. Solch ein iranischer Botschafter bekommt seinen Popo von einem System gepudert, das massenhaft unschuldige Menschen ermordet hat und weiterhin unterdrücken und ermorden lässt.
    Sonem fröhlich netten Scheich Attar ist das natürlich bekannt, es ist ihm aber egal, weil er nur persönlich profitiert, wenn er den Mördern arschkriecht.
    Es erfordert schon ein gewaltiges Maß an Degeneriertheit, Soeinen kumpelhaft öffentlich abzuklatschen. Aber wahrscheinlich ist unsere wirre grüne Oberkröte immernoch ehrlicher als viele andere überbezahlte deutsche Politkasper, die nur hinter verschlossenen Türen mit den Charakterleichen dieser Welt herumknutschen.
    Ist es speziell bei Frau R. nur Degeneriertheit oder Blödheit?
    Ich vermute eine Kombination.

  61. #80 oller Patriot (07. Feb 2013 17:20)

    Die Beweggründe beider Personen erachte ich allerdings nicht für identisch. An der Geschichte mit dem Regisseur wird zumindest ein Teil zutreffend sein.

    Auch einverstanden. Was ich aber so perfide finde, ist, daß es kein größeres Problem geben dürfte, den Regisseur herzubekommen. Er wird auch nicht wirklich ein Rolle gespielt haben. Aber Klodi hat ihn plötzlich aus dem Hut gezaubert, nachdem ihr was furchtbar in die Grütze gegangen ist (begeistert strahlendes High-Five als Ausdruck eines innigen Verhältnis mit einem Massenmörder). Und nicht mal als erste Entschuldigung für was Unentschulbares, sondern hinterhergeklappert, quasi als Verlegenheitsargument nach dem Verlegenheitsargument.

  62. entscheidend ist doch, dass die antidemokratische Verfehlung der vormaligen Managerin einer verfassungsfeindlichen militant-linksradikalen Zusammenrottung von schwulen und drogenabhängigen als-ob-Musiker_innen in der BRD keinen Aufschrei der Empörung bewirkt. Sympathien für Diktatoren und Massenmördern, solange sie ‚Links'(-faschistisch) oder islamisch sind, scheint der sich am ‚Sexismus‘ Brüderle’s aufgeilenden grünlinksfaschistischen Journalistenkanaille der BRD offebnsichtlich egal zu sein.

  63. Claudia Roth kann man nicht so einfach beleidigen. So eine abgebrochene Theater-Studentin(1 Semester)kann auch keinen Titel verlieren, weil da nichts zu holen ist. Diese Falschheit und Verlogenheit in einer Person hält Einiges aus, gestützt vom anatolischen Kampfgefährten, der ebenso durchtrieben ist. Wir sollten Sie vielleicht in den Harem des iranischen Botschafters überführen, sozusagen als Präsent. Dann wären wir einen links-rot-grünen Schreihals los. Vorausgesetzt der Mann könnte sich überwinden, sich das selbst anzutun, eine solche Schabracke aufzunehmen.

  64. „“Roth nannte Deutschland eine multikulturelle Demokratie. „Der Islam ist nicht bloß als Gastarbeiterreligion zu tolerieren, sondern als Bestandteil unserer eigenen Kultur anzuerkennen.““
    rp-online.de, 21.11.2004

  65. Die Fatima Roth, und der Wahnsinn kann beginnen… Möchte nur mal wissen, was in ihrer Erziehung falsch gelaufen ist, dass ein Mensch so wird wie sie… Wahrscheinlich das Geld, für dummes Gelaber auch noch Geld zu bekommen, ohne dafür arbeiten zu müssen…

  66. Warum soll Claudia Roth den iranischen Botschafter nicht mögen?

    Die sind doch beide GRÜN (grün ist ja die Farbe des Islam).

  67. Die Erklärung ihres Büros dazu:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article113451219/Claudia-Roths-High-Five-mit-Irans-Botschafter.html

    … Claudia Roths Sprecher sagte auf Anfrage der „Welt“: „Ihre höfliche Reaktion war der Tatsache geschuldet, dass sie den iranischen Außenminister und den iranischen Botschafter am Rande der Münchner Sicherheitskonferenz in einem Gespräch dazu bewegen wollte, den bekannten iranischen Filmemacher Jafar Panahi zur Berlinale ausreisen zu lassen.“ …

    Das ist sowas von fadenscheinig und verlogen, dass es schon eine echte Beleidigung der Intelligenz der Leser ist. Geht es noch dümmer und widerlicher?

    Dass die Roth und der grüne Sauhaufen keinerlei Chancen hat, den Filmemacher auf die Bernilale zu holen, sollte selbst ihr und ihrem Büro klar sein. Und wo sind denn die Grünen wenn regelmäßig Christen oder Apostaten verurteilt werden? Wo sind die Grünen wenn Schwule aufgehängt werden? Ich habe noch nie was von denen dazu gehört oder gelesen. Der Claudia und dem Volker sind die doch völlig egal. Hat man jemals etwas von den Grünen zur Sittenpolizei gehört?

  68. Jetzt mal ganz ruhig bleiben, denn es ist ja Karneval und da kann sich die Klaudia auch mal als Mann verkleiden und als Jecke sich einen kleinen Scherz erlauben, oder? Den Iraner freut’s, denn er glaubt ja einem Mann mit buntgefärbtem Haar gegenüber zu stehen. Auch Achmedinedetschad macht auf Karneval mit dem jüngst präsentierten Papp-Nasen-Flieger. Also, Helau!

  69. Der eigentliche Hammerskandal ist, dass diese Schabracke in Deutschland zur politischen Elite gehört.

    Wer Grün wählt hat nicht alle Tassen im Schrank. Und davon gibt es in diesem Land eine ganze Menge Wahllemminge.

  70. Bei diesen grünen Faschisten kann man nur froh sein, das Israel auch Atomwaffen hat und sich nicht mehr so einfach wie in vergangenen Zeiten abschlachten lässt

Comments are closed.