Das Standesamt der Stadt Essen hat bisher jährlich eine Hitliste der 30 beliebtesten Namen bei Neugeborenen veröffentlicht. Das war sehr beleidigend für unsere türkischen Mitbürger, denn der Name Ali war im Jahr 2012 ausnahmsweise auf Platz 32 gerutscht und wurde daher in diskriminierender Weise nicht genannt. Ist Ali etwa Scheiße-Name? Die Türken haben die Stadt daher angewiesen, jetzt alle Namen zu veröffentlichen, wodurch aus der Liste ein 48 Seiten starkes Buch wird, das keine Auskunft mehr über die Beliebtheit der meisten Namen zulässt. (Weiter auf Quotenqueen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

83 KOMMENTARE

  1. Es ist unglaublich, was sich Türken alles herausnehmen und ständig Extrawürste fordern.

    Und sie kommen auch noch durch damit, weil kein Mann mehr sagt: “Halt, bis hierhin und nicht weiter!”

    Man kann fast den Eindruck bekommen, alle mutigen und starken deutschen Männer sind in den Kriegen umgekommen, und die jetzt lebenden „Männchen“ sind Nachfahren der Schwachen, die damals schon nicht gekämpft haben, sondern UK im Büro waren. 😉

    Wenn sich mal mehr Menschen an “Frage nicht, was der Staat für dich tun kann, sondern frage, was du für den Staat tun kannst” halten würden, sähe es besser aus in diesem Land.
    Vielleicht brauchts auch nur eine arabische (ggf. türkische) Übersetzung jenes Satzes…

  2. Ich bezweifle grundsätzlich die Zahl der Muslime. Da es sich beim Islam um keine Kirche mit eingetragenen Mitgliedern habdelt, zählen die Muslime einfach jeden mit türkisch-orientalischer Herkunft den Muslimen zu. Das wäre so, als wenn man jeden einer christlichen Kirche zuordnen würde, nur weil er in der westlichen Welt geboren ist. Die tatsächliche Zahl der Muslime dürfte etwa ein Drittel betragen.

  3. Na, ist doch großartig!

    Wenn endlich eine vollständige Liste der Namen aller Neugeborenen (mit Häufigkeit) vorliegt, dann können wir endlich auch genau sehen, wie schnell die Umvolkung und Islamisisierung Deutschlands voran schreitet.

  4. „Die Türken haben die Stadt daher angewiesen“

    Was für VOLL-IDIOTEN sitzen denn in Essen in der Verwaltung, die sich so etwas bieten lassen?

  5. NRW ist halt ein kriechendes schwarz-rot-grünes P-C-Bundesland. Deshalb hat man im rot-grünen NRW wohl auch folgende Meldung weitgehend unterschlagen, Demos gegen Rassismus im Zusammenhang mit diesem Fall sind mir jedenfalls nicht bekannt.

    Duisburg-Marxloh

    Türken greifen Zigeuner an

    Eine Auseinandersetzung im September 2012 dokumentiert die Polizei ausführlich: „Es ist davon auszugehen, dass es sich um einen gezielten Angriff von jungen türkischstämmigen Männern auf ebenfalls junge Roma rumänischer Nationalität handelte.“ Es sei „als wahrscheinlich anzusehen, dass das immer stärkere und ungeregelte Anwachsen der Gruppe der Roma mit den damit verbundenen Belästigungen Auslöser dieses Übergriffs war“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article113882481/Mit-Zuzug-der-Roma-prallen-Welten-aufeinander.html

  6. In 30 Jahren stellen eh Ali, Mohammed (o.ä.), Aishe, Hülya und Enver die Top-Namen. – Wer kann denn da mal wieder nicht die Zeit abwarten?

  7. @Hokkaido:

    Goldrichtig! Solch ein Schmarrn ist leider nur möglich, weil wir es auch zulassen! (Wie so vieles anderes…)

  8. Zitat aus dem Text:

    „Ist Ali etwa Scheiße-Name?“

    Für meine Ohren…ja….

    Erinnert an meine Kindheit:
    Ali Baba und seine 40 „Kumpels“…nie war eine Kindergeschichte so real.

  9. Da werden wohl die ersten 40 Seiten keine deutschen Namen mehr erscheinen. Böjrn-Torben auf Platz 628?

  10. OT
    Wer glaubte, dass es auf den Rumänenmärkten, oder im angrenzenden Armutsauswanderungsland Rumänien nur billige Imitate und „cheap Knockoffs“ gibt, kann sich hier eines besseren belehren lassen:

    http://ots.de/24f6a5

  11. Ach Quatsch, das wurde nur falsch gezählt. Wie wir alle wissen, ist ein Ali doppelt soviel wert wie eine Aishe. Und eine Aishe ist doppelt soviel wert wie eine Maria. Und Maria und Sven sind gleichwertig. Also ist ein Ali viermal soviel wert wie ein Sven oder eine Maria.

    Voila, schon stehen Ali, Achmed, Cem usw. auf den ersten Plätzen, da wo sie auch wegen ihres Glaubens hingehören.

  12. vielleicht sollten einfach mal einige Landesregierungen die Sitze tauschen, Hessen geht nach NRW und umgekehrt…dann müsste es doch eigentlich auch mit der Bevälkerungszustimmung passen, wenn ich mir das ewige Genöle in den jeweiligen Bundesländern über die Regierungen so anschaue…danach kann/muss ich dann aber auch wieder nach NRW „zurücksiedeln“ 😀

  13. #10 eagle (25. Feb 2013 14:00)

    Erinnert an meine Kindheit:
    Ali Baba und seine 40 “Kumpels”…nie war eine Kindergeschichte so real.

    Allerdings wollten diese „Kumpels“ den Ali messern. Ganz wie im richtigen Leben.

  14. Gefordert wurde das Ganze von Muhammett Balaban von der „Allianz Essener Türken“.

    Dass sich „Allianz Essener Türken“ nicht gerade nach erfolgreicher Integration anhört hat denselben Grund wie die Forderung nach der geänderten Namensliste.

    Balaban ist kein Integrant, Balaban ist ein Grauer Wolf, ein Turk-Nazi, und die Stadt Essen biedert sich nun schon Nazis an, wenn es keine deutschen Nazis sind.
    Diesen „Anti“rassismus, kennen wir ja schon.

    Balaban mag keine Diskussion über koranisch gebotenen Judenhass.
    http://www.derwesten.de/staedte/essen/vorwuerfe-der-muslime-alte-synagoge-in-essen-saet-hass-id4615300.html

    Balaban engagiert sich für Graue-Wüölfe-Veranstaltung.
    http://www.lokalkompass.de/wesel/politik/herr-balaban-rechtsextreme-graue-woelfe-und-der-essener-integrationsrat-d113980.html

  15. #18 nicht die mama (25. Feb 2013 14:12)

    Gefordert wurde das Ganze von Muhammett Balaban von der “Allianz Essener Türken”.

    Muhammett Balaban na dann ist ja alles klar. 😀

  16. #3 fraktur (25. Feb 2013 13:32)

    Ich bezweifle grundsätzlich die Zahl der Muslime. Da es sich beim Islam um keine Kirche mit eingetragenen Mitgliedern habdelt, zählen die Muslime einfach jeden mit türkisch-orientalischer Herkunft den Muslimen zu. Das wäre so, als wenn man jeden einer christlichen Kirche zuordnen würde, nur weil er in der westlichen Welt geboren ist. Die tatsächliche Zahl der Muslime dürfte etwa ein Drittel betragen.
    ———————-
    Und die anderen zwei Drittel sind bei der Heilsarmee oder den Zeugen Jehovas?

  17. @ #3 fraktur:

    Ich bezweifle grundsätzlich die Zahl der Muslime. Da es sich beim Islam um keine Kirche mit eingetragenen Mitgliedern habdelt, zählen die Muslime einfach jeden mit türkisch-orientalischer Herkunft den Muslimen zu. Das wäre so, als wenn man jeden einer christlichen Kirche zuordnen würde, nur weil er in der westlichen Welt geboren ist. Die tatsächliche Zahl der Muslime dürfte etwa ein Drittel betragen.

    Bingo! Jeder türkisch-arabische Migrant bekommt automatisch das Etikett „Moslem“ verpasst. Das haben wir den Islamverbänden und unseren einfältigen Politikern zu verdanken. Interessanterweise geschieht das bei keiner anderen einwandernden Ethnie. Wir erleben im Zusammenhang mit „dem Islam“ in der Tat das, was Broder in Tutzing die „Re-Klerikalisierung der Gesellschaft“ genannt hat.

  18. Wie aus gut informierten Kreisen zu hören ist, fordern die Essener Türken jetzt auch eine eigene Kriminalitäts-Statistik, eine eigene Arbeitslosen-Statistik und eine gesonderte Nennung in der PISA-Studie.

  19. Die Stadt Essen verhandelt mit den Grauen Wölfen!
    So weit ist es schon und alle haben sie Angst!

    Graue Wölfe
    Essener Integrationsrat ein „Hort der Grauen Wölfe“?

    Essen. Eklat im städtischen Gremium: Türkische Vertreter lehnten eine Resolution gegen „Rechtsextremismus und Völkerhass in der Grugahalle“ ab – und zwar mit solcher Vehemenz, dass so manchem aus den Fraktionen von SPD, CDU, Grünen & Co. angst und bange wurde.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/essener-integrationsrat-ein-hort-der-grauen-woelfe-id6084465.html

    „Integrationsrat ist ein Hort der Grauen Wölfe“

    Essen. Bei der letzten Sitzung des Integrationsrates kommt es zum Eklat. Ratsmitglieder sind schockiert über die Verharmlosung der radikalen Vereinigung durch einige gewählte Vertreter der Migranten.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/integrationsrat-ist-ein-hort-der-grauen-woelfe-id6084510.html

  20. Ich nehme an, die Ultimative Chart-Show auf RTL wird in Zukunft 1 Woche gehen. Wenn die Türken erst mitbekommen, dass unter den gespielten 50 besten Titeln kein einziger türkischer ist, müssen in Zukunft alle Titel eines Jahrganges gespielt werden.
    Das dient selbstverständlich alles der Integration!

  21. #3 fraktur
    #26 Maethor

    Genau so ist es. Wir dürfen nicht den selben Fehler begehen. Da wird aus der NSU schnell einmal eine islamophobe Organisation gemacht, obwohl diese nie etwas gegen den Islam hatten und die Religion der Opfer auch unbekannt ist. Das sind ganz normale Rassisten. Die Islamverbände vermischen immer alles, wenn es ihnen nützt.

  22. #25 Dr. T : Auch in der dritten Generation kommt für ein Kind türkischer Herkunft offensichtlich nur ein Name türkischer Herkunft in Frage. Keine Mia, Emma, Hanna, kein Ben, Luka, Paul.

    —————-

    Was ein Glück! Das soll bitte auch so bleiben. So weiß man wenigstens Bescheid, wenn man Gerichts-Reportagen über Mehmet, Recep, Can… und-wie-sie-alle-heißen liest.

    Bei „Raimund“ und „Rudi“ aus Augsburg dachte ich beispielsweise, es würde sich um deutsche Polizistenmörder handeln. Weit gefehlt!

  23. #26 Maethor

    Selbst da, wo nun ein Staatsvertrag mit „dem Islam“ geschlossen wurde, existieren keine amtlichen Stellen, wo man aus „dem Islam“ austreten kann. Grundgesetzwidrig!!!

  24. #27 poeton (25. Feb 2013 14:28)
    “Türken lassen Statistik ändern”
    Bald wird es wohl heißen:
    Türken lassen die deutsche Fahne ändern.
    ————————-
    Oder:
    Wozu noch arbeiten?
    Wir sind in der Mehrzahl Türken und möchten deshalb vollständig, ohne wenn und aber, von Deutschen durchgefüttert werden!

    Deshalb Türken: Wählt die TFP!

    TFP = Türkische Freibier Partei.

  25. #33 Al-Harbi (25. Feb 2013 14:55)
    Mehrheit der Deutschen gegen EU-Beitritt der Türkei.
    ————————-
    Die CDU/CSU/FDP/SPD/SED/Grünen vertreten aber nicht die Mehrheit der Deutschen, wie man täglich hören und sehen kann!

  26. #32 Al-Harbi (25. Feb 2013 14:55)

    Mehrheit der Deutschen gegen EU-Beitritt der Türkei

    Wenn das Katzbuckeln unserer Politoberen so weiter geht, wird wohl eher die EU der Türkei beitreten. Und das wie bei jeder Entscheidung ohne vorher die Völker zu fragen.

  27. Jetzt ist die Kacke am dampfen und es wird noch schlimmer!

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Duisburg
    „Mit Zuzug der Roma prallen Welten aufeinander“

    Armutsflüchtlinge aus Rumänien und Bulgarien überfordern die Städte. Anwohner in Duisburg verzweifeln wegen unzumutbarer Zustände. Die Polizei hält die Situation auf Dauer für „nicht beherrschbar“

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article113882481/Mit-Zuzug-der-Roma-prallen-Welten-aufeinander.html

    Steigerung um 100 Prozent Armutszuwanderung für BA-Chef „besorgniserregend“

    Die Armutszuwanderung aus Rumänien und Bulgarien ist in den vergangenen Monaten um 100 Prozent angestiegen, sagt der Chef der Arbeitsagentur. Er hält das für „besorgniserregend“. Der Rat der Sinti und Roma warnt davor, Zuwanderer zu kriminalisieren.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/steigerung-um-100-prozent-armutszuwanderung-fuer-ba-chef-besorgniserregend_aid_926112.html

  28. Hells Angels, Bandidos, SatudarahEskalierender Rockerkrieg in NRW: „Das sind testosterongeladene Bullen“
    Der seit Wochen tobende Rockerkrieg in Nordrhein-Westfalen ist dramatisch eskaliert: Ein 23-jähriger Rocker, ein Mitglied der Hells Angels, wurde niedergeschossen. Vom Täter fehlt jede Spur. Die Mordkommission ermittelt – Zeugen werden gesucht.
    Bei einer Schießerei am Sonntagabend in Oberhausen ist ein mutmaßliches Mitglied der Hells Angels niedergeschossen worden. Der schwerverletzte 23-Jährige musste im Krankenhaus notoperiert werden. „Er ist außer Lebensgefahr“, sagte der Sprecher der Polizei Duisburg, Stefan Hausch, zu FOCUS Online
    http://www.focus.de/panorama/welt/hells-angels-bandidos-satudarah-eskalierender-rockerkrieg-in-nrw-das-sind-testosterongeladene-bullen_aid_926511.html

  29. Statistiken werden abgeändert, andere schlicht manipuliert und gefälscht, Pressemeldungen politkorrekt an der Wahrheit vorbei formuliert, Polizeimeldungen manipuliert usw., usw. Alles normal in der bunten Wahrheitsrepublik.

    Jüngstes Beispiel aus Frankfurt:

    http://freie-waehler-frankfurt.de/artikel/index.php?id=482

    Die alltägliche Zensur – ein Frankfurter Beispiel

    Wie ein Polizeibericht „politisch korrekt“ gemacht wird

  30. #33 AlterQuerulant (25. Feb 2013 15:04)

    Das sind vor allem Mohammedaner, die inzwischen die alten MC-Clubs Chapter für Chapter dank ihrer abartigen Gewalt übernommen haben oder gleich „Mohammels only“-Clubs gegründet haben: Indonesier, Malaien, Molukken, Türken beim aus Holland stammenden „Saturdarah Maluku“ (= „ein Blut der Molukken“), Türken, Kurden, Araber, Iraner bei allen anderen „MC“.

    —–

    OT

    Polizei darf Wahrheit sagen – Dressurelite überrascht:

    Armutsflüchtlinge aus Rumänien und Bulgarien überfordern die Städte. Anwohner in Duisburg verzweifeln wegen unzumutbarer Zustände. Die Polizei hält die Situation auf Dauer für „nicht beherrschbar“.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article113882481/Mit-Zuzug-der-Roma-prallen-Welten-aufeinander.html

    Das konnte jeder vernüftige Bürger schon sagen, ehe es auch nur eine eingereiste Balkan-Zigeunersippe auf deutschem Boden gab. Realisten ist vollkommen klar, wie sich Menschen verhalten. Da hilft kein Schönreden.

  31. #34 Al-Harbi (25. Feb 2013 15:06)

    Warum denke ich im Fall des Ohrring-Bestialos gerade an True Grit… 😉

  32. Da muss man doch mal beim Essener Standesamt nachfragen, wieso Türken dort Anweisungen erteilen dürfen.

    Weitergehend kann man anfragen, ob auch Deutsche Anweisungen erteilen können. Wenn dem so sein sollte, erteile ich die Anweisung, dass es bei der alten Hitliste bleibt.

  33. Wenn alle Parteien des Bundestages zu den meistdiskutierten Fragen unserer Zeit wie Euro-Rettung, Genderpolitik und Frauenquote, Klima- und Energiepolitik, Zuwanderung oder Multikulturalismus eine nahezu gleiche Meinung vertreten, nennen sie das „gelebte Demokratie“, wenn sie Menschen zu Unpersonen erklären, die eine dieser Meinungen nicht teilen und das sagen, nennen sie das „Toleranz“, wenn nahezu alle großen Medien im selben Strom treiben, nennen sie das „Vielfalt“, wenn Zuwanderer jeden Respekt vor den hiesigen Gesetzen und der einheimischen Bevölkerung vermissen lassen, nennen sie das „kulturelle Eigenart“, wenn Einheimische jenen Respekt von den Zuwanderern fordern, nennen sie das „unsensibel“, wenn nicht gar „rassistisch“, wenn sie unsere Stromversorgung durch eine Hauruckwende zu schwankenden Energieträgern wie Wind und Sonne gefährden, nennen sie das „nachhaltig“, wenn sie unsere Währung und unsere Ersparnisse gefährden, nennen sie das „Stabilisierung“.
    Die „Debatte“ in Deutschland, sofern man sie noch so bezeichnen kann, ist von Euphemismen und Begriffsverdrehungen überdeckt wie von Mehltau. Darunter stirbt das freie Wort, mit ihm Wahrheit und Wahrhaftigkeit.
    von Hans Heckel

  34. #36 Hausener Bub (25. Feb 2013 15:08)

    Das ganze wird besonders interessant, wenn man weiß, was für eine Liste die Polizei bei jeder Anzeige für eine genaue Täterbeschreibung intern abarbeitet – eine Checkliste, die vom Opfer mehr oder weniger genau gefüllt werden kann. Diese hier ist mir durch Zufall in die Hände geraten – und der Polizei wohl nur durch Zufall entschlüpft – weil es angeblich um „deutsche Bundeswehrsoldaten“ an einer Dönerbude ging. Der Fall ist bis heute mehr als dubios und nicht gelöst. Hier ist minutiös, was die Polizei regelmäßig von Geschädigten wissen will, für Phantombilder braucht und auch dementsprechend intern auswertet:

    Zur gesuchten Person:
    – Alter: ca. 20 – 25 Jahre,
    – Größe: ca. 1.90 m oder größer
    – Statur: groß, stämmig, breite Schultern,
    – Erscheinungsbild: eher gepflegt, eher einheimisch,
    – Verhalten: zeigte ein „dreckiges“ Lächeln, schien seine Macht auszukosten,
    – Kopfform: rundoval, eher volle Wangen, leichtes Doppelkinn, langen Hals,
    – Haut: eher glatt,
    – Haare: dunkel, kurz, 6 – 9 mm, normaler Ansatz,
    – Bart: glatt rasiert, breite Koteletten, spitz auslaufend,
    – Ohren: normal,
    – Augen: dunkel, etwas vorstehend ziemlich groß und rund, normale Brauen,
    – Nase: Stupsnase,
    – Mund: vollere Unterlippe,
    – Gebiss: nicht aufgefallen,
    – Sprache: akzentfrei deutsch, dumpfe Stimme,
    – Körperliche Merkmale: links Narbe oder Lippenherpes an der Oberlippe , breite Hände,
    – Geruch: nicht wahrgenommen,
    – Bekleidung: hemdähnliche, tarnfarbene Jacke mit Bundeswehrhose in langen schwarzen Stiefeln,
    – Schmuck: nicht wahrgenommen,
    – Bewaffnung: nicht gesehen,
    – Fahrzeug: „bundeswehartiger“ olivfarbener Transporter (Marke Mercedes) mit Schiebetür, „Y“ – und eine „3“
    – Sonstige Auffälligkeiten: hatte eine Zigarette, die er wegschnipste,
    – Bemerkungen: die Zeichnung soll den Typus gut wiedergeben

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/56517/2409589/pol-gf-soldaten-schlagen-und-schubsen-frau-polizei-sucht-taeter-mit-phantomskizze

  35. #41 Babieca (25. Feb 2013 15:15)

    #33 AlterQuerulant (25. Feb 2013 15:04)

    Polizei darf Wahrheit sagen – Dressurelite überrascht:

    Armutsflüchtlinge aus Rumänien und Bulgarien überfordern die Städte. Anwohner in Duisburg verzweifeln wegen unzumutbarer Zustände. Die Polizei hält die Situation auf Dauer für “nicht beherrschbar”.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article113882481/Mit-Zuzug-der-Roma-prallen-Welten-aufeinander.html

    Das konnte jeder vernüftige Bürger schon sagen, ehe es auch nur eine eingereiste Balkan-Zigeunersippe auf deutschem Boden gab. Realisten ist vollkommen klar, wie sich Menschen verhalten. Da hilft kein Schönreden.
    ——————
    Das Beste an den Zigeunern ist die Musik und das Schnitzel 😉

  36. OT In eigener Sache:

    Ich muss mich hier wohl entschuldigen.
    Wollte oben ein Zitat kursiv schreiben und hab‘ mich wohl am Ende vertippt.
    Nobody is perfect…
    Alle folgenden Texte sind nun, wie ich festgestellt habe, kursiv.
    Mich wundert ohnehin, daß das überhaupt geht. In anderen Programmen ist so ein Tippfehler nur auf den eigenen Text begrenzt.
    Ich lass‘ besser die Finger weg von HTML-Befehlen.
    Sorry.

  37. #31 Babieca

    Wenn ein Terrorist aus einem deutschen gefängnis freikommt, muss du gucken, wer gerade entführt ist. Im vorliegenden Fall könnte es damit zusammenhängen, dass Arabistikstudent Dominik N. von der Al-Qaida im Jemen angewiesen wurde, zu sagen:

    “Mein Name ist Dominik N. Ich bin ein österreichischer Staatsbürger. Ich wurde am 21. Dezember 2012 von einem jemenitischen Stamm als Geisel genommen. Sie wollen Lösegeld. Ich appelliere an die jemenitische Regierung, die österreichische Bundesregierung, die Europäische Union und alle anderen Staaten, ihre Forderungen zu erfüllen. Andernfalls werden sie mich sieben Tage nach Veröffentlichung dieses Videos töten.”

    Deutschland hat ja dann schon mal die Auflagen erfüllt und eine Terror-Fachkraft freigelassen. Mal gucken, ob das reicht. Bei Herrn Raupach reichte ja bekanntlich die Freilassung von Filiz Gelowicz und die gerichtliche Verschonung von Ibrahim Abou Nagie nicht. Er starb in Nigeria.

  38. Ich weiß nicht, was ich davon halten soll. Gehen wir mal davon aus, daß in Essen jedes zweite Kind ein Mihigru hat, so wäre der „gebräuchliche Ali“ selbst bei den Namen fremdländischer Kultur nur die Nr. 16.
    Irgendwie nicht ganz glaubwürdig finde ich.

  39. Essens beliebteste Vornamen 2012

    1. Marie Alexander
    2. Sophie Luca
    3. Maria Leon
    4. Mia Maximilian
    5. Anna Ben
    6. Sophia Paul
    7. Emilia Noah
    8. Emma Jonas
    9. Johanna Jakob
    10. Charlotte Felix
    11. Lea Elias
    12. Lina Lukas
    13. Lena Tom
    14. Emily David
    15. Hannah Julian
    16. Leonie Tim
    17. Lotta Florian
    18. Marlene Fynn
    19. Leni Ole
    20. Katharina Philipp
    21. Laura Daniel
    22. Ida Emil
    23. Julia Joel
    24. Alina Niklas
    25. Greta Jan
    26. Helena Mats
    27. Lara Simon
    28. Maja Leonard
    29. Antonia Luis
    30. Lisa Moritz

  40. Reflexhaft wird dem auch noch nachgekommen. Die Deutschen verlieren ihre Würde. Wie wäre es in einem Land zu leben, in dem die Zeitung nicht das Blabla einer politkorrigierten Mischpoke wiedergibt, sondern pädagogische Konzepte vorstellt, wie den Zugewanderten die Integration durch Assimilation und Zurückhaltung in den freien und demokratischen Westen gelingen kann. Es liegt nämlich nicht im Plan, der „Vorsehung“ des Islam, weitere Religionen (oder überhaupt menschl. Gemeinschaften) neben sich zu dulden.

    Daß sie bestimmen wollen, wie die Namen unserer Neugeborenen zu lauten haben oder wie Lego-Spielzeuge auszusehen – das ist noch das „Gesicht“ eines „abgemilderten“ Islam! Wird hier die Scharia eingeführt, wird der „reine“ Islam seine Vermummung lüften und seine ganze häßliche Fratze zeigen, seine volle Zerstörungskraft entfalten. Scholl-Latour sagte mal, wir in Deutschland könnten noch „froh“ darüber sein, daß die meisten Moslems bei uns „kemalistisch geprägte Türken“ seien – im Ggs. zu Frankreich, Holland; Skandinavien oder Großbritannien, wo die Mehrheit der Muslime aus Marokkanern, Libanesen, Pakistani usw. bestehen.

    Sie müssen sich mal bei uns umschauen: Da bemalen die Muslime schon die schönen weißen Wände „ihrer“ Mehrfamilienhäuser kotzhäßlich mit schwarzroten Moscheen, mitten an der Hauptverkehrsader! Die Stadt dürfte also „im Bilde“ sein. Der städt. Vermieter hält jedenfalls die Fresse. Und die Deutschen, die in solchen „Mietskaseren“ wohnen müssen? Die werden rausgemobbt und sowieso immer weniger. Sie haben sich dank ihrer „Presse“ daran gewöhnt, daß sie „aussterben“. Sie sehen es z.B. an den Namensschildern, wenn Sie Zeitungen austragen: Vor Jahren war es viell. jeder Fünfte, heute etwa die Hälfte nichtdeutsche Namen. Es gibt praktisch keinen Imbiß, kein Spielkasino, keinen Pizzaservice, keinen Kiosk, kein Taxiunternehmen hier, die nicht fest in türk. Hand wären.

    Die Stadtteile kommen runter, verwaisen. Werden zu No-Go-Areas, in die sich selbst die Polzei nicht mehr hineintraut („um nicht unnötig zu provozieren“). Schon gar kein deutscher Passant. Und wer sich doch mal „verirrt“, weil er Tourist ist, naiv oder nicht mehr ganz nüchtern, der kann diesen Irrtum u.U. mit seiner Gesundheit oder sogar seinem Leben bezahlen. Frauen mit ihrer Unschuld. Die Grünen Nazis, die das alles angerichtet haben, müssen ja nicht dort hausen. Sondern in ihrem „Passivhaus“ (paßt begrifflich zu ihnen) mit Photovoltaik in der Siedlung am Stadtrand (da läßt sich das Leben als Hochschulrat mit Biowein und taz noch so richtig gedankenlos genießen).

    Wie eine Israelin Stürzenberger sagte: Wir bekommen hier bald schon unsere eigenen Gaza-Zonen. Nur heißen sie halt „Parallelgesellschaften“. Ganz davon abgesehen, daß Muslimem im „Qur’an“ ausdrücklich untersagt ist, mit „Ungläubigen“ anzubändeln – sprich: Freundschaften zu pflegen. Der Koran ist ein einziges Lebensverbot, ein Inquisitionskatalog. Es herrschen sogar Musikverbot und Bilderverbot. Das Lachen kommt bei denen, die mit denen auskommen müssen, schon lange nur noch vom Band wie bei Al Bundy. Oder der Muezzin-Ruf. Es erstirbt im Hals, im Schatten des Minaretts.

    Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie gehört, daß eine Frau z.B. begeistert zu ihrem Freund sagt: „Du, ich hab da einen ganz interessanten, sympathischen, humorvollen und gebildeten Menschen kennengelernt, einen Araber. Ich muß ihn dir unbedingt vorstellen!“ („Oh ja, da bin ich gespannt drauf!“) Abgesehen von der ontolog. Unmöglichkeit dieser Aussage kenne ich persönlich jedenfalls nur Leute, die am liebsten ausweichen würden: „Nein danke, habe leider schon was anderes vor.“ Oder will einer von Ihnen des Nachts in Neukölln Zeitungen austragen? Oder Taxi fahren? (Ich jedenfalls nicht!)

    Jeder weiß das: Araber = Synonym zu „Araber“, sonst nichts. Jeder weiß, was damit gemeint ist. Der angenehme, zarte und vertraute Wohlklang des Wortes in unseren Ohren kommt nicht von ungefähr. Es spricht Bände. Und nicht gerade von feinsinniger, geistvoller Kultiviertheit, sondern genau davon, was es damit bezeichnen will. Jeder – von Omi bis Enkel – fühlt sich allein vom Hören sofort „bereichert“ und „angenehm berührt“…

    Nur vom aufgeklärten Westen wird der Islam (bisher) an die Grenzen seiner Allmachtsphantasien geführt. Zumindest würde er das von einer verantwortungsvollen, weitsichtigen Politik, die sich am Realen orientiert, und die „natürliche Autorität“ ausstrahlt. Er würde klar feststellen: „Hier wird der Mund zu voll genommen!
    Wir mögen göttlich sein – aber Gott sind wir nicht. Wenn ihr glaubt, ihr könntet mit der Kraft eures ‚Glaubens‘ die Erdanziehung umpolen, dann seid ihr falsch gepolt!“ Scheinriesen als das zu entlarven, was sie sind: Maulhelden, Schattenfiguren und Papiertiger. Der Islam zerstört die Kultur dort, wo er eindringt (Bamiyan, Timbuktu) Allein wie dieser linke Wikipedia-Artikel des Islam beschönigt, ist haarsträubend.

    Religions-TÜV – statt Gesinnungs-TÜV! Islam ist Angstherrschaft, Gewaltherrschaft. „Halsabschneider“ ist nicht umsonst ein Synonym für Gauner, Ganoven, Halunken und Verbrecher. Das Bild vom TÜV paßt schon ganz gut: Wer seine Hausaufgaben gemacht hat, erhält die ersehnte Plakette. Der Rest wird STILLGELEGT und aus dem Verkehr gezogen. Eingestampft. Jedes Autolämpchen bei uns hat nach Vorschrift Din-A sonstwas zu funktionieren. Aber Mio. Menschen bringen ihre eigenen „Gesetze“ mit nach Deutschland, und die daraus resultierenden heillosen, eklatanten Zustände werden als „kulturelle Vielfalt“ und „Eigenheit“ beschönigt?

    Billy Six beschreibt auf seinen „Reisen“, wie Muslime denken: Sie achten niemanden, der nicht die harte Kante zeigt.

  41. #54 Al-Harbi (25. Feb 2013 16:19)

    Danke für die Erinnerung! Natürlich! Habe ich nicht berücksichtigt.

    Es gibt übrigens zwei sehr gute (englische) Artikel, die auch die – der Öffentlichkeit immer verschwiegene bzw. bestrittene – deutsche Rolle bei Lösegeldzahlungen in Nordafrika untersuchen, und zu dem Schluß kommen, daß u.a. AQUIM ein auf diese Art ein von Deutschland mitgenährtes Monster ist:

    http://www.andymorganwrites.com/guns-cigarettes-and-salafist-dreams-the-roots-of-aqim/

    (Achtung! Für die andymorgan-Seite gibt es neuerdings eine Malware-Warnung von Chrome, Jihadis scheinen da rumgepfuscht und sie aus Zorn über die Wahrheit infiziert zu haben)

    http://www.bbc.co.uk/news/world-africa-21391518

  42. #45 Babieca (25. Feb 2013 15:15)

    „…. …die inzwischen die alten MC-Clubs Chapter für Chapter dank ihrer abartigen Gewalt übernommen haben oder gleich “Mohammels only”-Clubs gegründet haben: Indonesier, Malaien, Molukken,“

    wieso sind die überhaupt hier, Asylgrund war wohl, dass sie von den phösen Christen in Indonesien diskriminiert wurden.

    Indonesien – Polizei muss Gottesdienste schützen

    Wie Christen in Indonesien um ihr Leben fürchten

    http://www.focus.de/politik/ausland/polizei-muss-gottesdienste-schuetzen-wie-christen-in-indonesien-um-ihr-leben-fuerchten_aid_926324.html

  43. #59 BePe (25. Feb 2013 17:28)

    Das ist zum Heulen einfach: Holland/NL hat die reingelassen, sogar über Staatsbürgerschaftsregelungen, weil ja alte „holländische Kolonien“. So ähnlich wie die Briten mit den Pakistanis und Bangladeschis.

    Wieder mal mohammedanische Länder, in denen der Mohammedanismus inzwischen so schlimm wie im Nahen Osten und Nordafrika wütet und die einheimischen Kulturen fast ausgerottet hat. Deine Links zeigen es.

    —————-

    Noch was zum Märchen „Australien läßt nur echte Fachkräfte rein“: Die haben jetzt gerade 2500 „Familien“ – also geschätzt mindestens 20.000 Leuten – von Schia-Mohammedanern aus Pakistan „Asyl“ angeboten, weil die von Sunni-Mohammedanern in Pakistan plattgemacht werden.

    Sowie sich brutale Mohammedaner nicht mehr mit ihren brutalen Glaubensgenossen beschäftigen müssen, wenden sie sich hocherfreut dem friedlichen Schlachtvieh der Kuffar zu.

    http://dawn.com/2013/02/21/2500-hazara-families-offered-asylum/

  44. Zu den Moslem-Namen nochmal: Im Islam ist es ausgeschlossen, daß es einen anderen als eine „islamischen“ Namen gibt. Die meisten islamischen Namen sind entweder die des Korans, die von Mohammel und Co, also die der Salaf und ihrer Frauen oder einer von den „99 Namen Allahs“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/99_Namen_Allahs
    http://www.tauhid.net/cybernamen.html

    In der Türkei sind Nicht-islamische Namen für Türkische Staatsbürger ausgeschlossen – auch wenn sie Christen oder Säkular sind. In Holland hat die marokkanische Regierung durchgesetzt, daß „marokkanische Kinder“ (also alles, was ein mohammedanischer Marok-„Familienvater“ so an Samen rumstreut) einen marokkanischen (=islamischen) Namen kriegt, wenn das Kind registriert wird.

    Das islamische Namensgesetz ist ebenso rigoros wie das islamische Personenstandsgesetz: Islam, Islam über alles. Deshalb gibt es auch niemals nicht-islamische Namen für Islamsamenspender-Kinder. Es wäre der wortgewordene Abfall vom Glauben. Ein Aspekt, der noch viel zu wenig berücksichtigt wird.

    Man könnte grob sagen: Alle Moslem-Spermien haben einen der 99 Namen Allahs. Und was dann schlüpft, kriegt so einen Namen.

    Deshalb sind auch islamische Namen seit 1400 Jahren von einer unendlichen Monotonie (auch, wenn die Schreibweisen variieren, die Namen bleiben gleich), egal ob in Saudi, Niger oder Indonesien. Der islamische Namenspool ist genauso eng wie der islamische Genpool.

    Ein Hoch auf Mia Philomena Elise Güntzberg-Asmussen. 😉

  45. #62 Babieca

    wenn man eine kulturell-religiöse Expansionpolitik betreibt ist so ein Vorgehen nur logisch! Sorgt es doch dafür, das Gastland langsam aber langsfristig kulturell zu dominieren.

  46. #62 Babieca (25. Feb 2013 17:43)

    Die Molukker die in den 50-ern nach Holland kamen, waren „KNIL“ Leute (unsere königliche niederländische indische Armee), und nicht mehr in Indonesien erwünscht. Die meisten waren Christen.

  47. #67 Stekel (25. Feb 2013 20:58)

    Ah, danke, ich wollte schon rufen „Wo bleibt Stekel!? 😉 Kamen danach noch andere? Molukker meine ich? Spielt Satudarah in NL eine Rolle und werden die Heinis diskutiert?

    Von dem, was du sagst, scheint das so ähnlich wie die Hells Angels, die als Vietnam-Rückkehrer ihren MC gegründet haben. Aber so weit ich weiß, entstanden die Satudarahs erst 1990. Und dieses Bild mit Maluku hat sich mir eingebrannt:

    http://www.derwesten.de/img/incoming/crop7639694/8358501872-cImg0273_543-w656-h240/Satudarah-Pressekonferenz-Duisburg.jpg

    Und hier in Deutschland treten die als reiner Islam-Club auf. Mit ganz protzigem „Holland-Indonesien-Hintergrund“.

  48. #68 Babieca (25. Feb 2013 21:20)

    Die Molukker der KNIL kamen hauptsächlich aus Ambon, Süd-Molukken (christlich). Nordmolukker sind Mohammedaner. Molukker sind ziemlich kämpferisch, bleiben meistens unter einander. Vor 2 Jahren haben sie mit Marokkanern in einer Kleinstadt in Nord-NL gekämpft.

    http://nl.wikipedia.org/wiki/Molukkers

    Mir ist nicht bekannt, ob später noch andere Molukker nach NL kamen. Indonesien betrachtete sie als Kollaborateure. Sehr berüchtigt war die molukse Zuggeiselnahme in den 70-ern bei De Punt (Zug wurde befreit von der NL-Armee), sowie molukser Schulüberfall.

    Satudarah wurde 1990 von 9 Molukkern aus Moordrecht (provinz Süd-Holland, in der Nähe von Gouda) gegründet, sie nannten sich „Erben der molukker Krieger. Mehrere Mitglieder sind verdächtig (Mordversuche, Gewalt, illegaler Waffenbesitz, Erpressung und Drogenhandel). Seit 2009 sind auch Wohnwagenbewohner (nennen sich „Reizigers“, d.h. Reisenden) angeschlossen (sieht man auf dem Bild), sind nicht gerade „Bildungsbürger“.

    http://nl.wikipedia.org/wiki/Satudarah_MC

    Voriges Jahr hat die Polizei Satudarah verboten sich in Amsterdam zu treffen, man wehrt sie aus den Städten. Die Schiesserei in Oberhausen war in den Nachrichten heute.

  49. #70 Stekel (25. Feb 2013 22:02)

    Sehr interessant, danke sehr, ich habe viel gelernt. Vor allem die Zug-Geiselnahme und der Schulüberfall in NL waren mir bisher überhaupt nicht bekannt.

    Vertraut scheint nur das Muster: Wenn man was Nicht-Europäisches als europäisches Land reinläßt (wegen Kolonien, Türken-Gastarbeiter, whatever) bekommt man ein Problem. Zusätzlich zu den eigenen Problemen…

  50. #68 Babieca (25. Feb 2013 21:20)

    Vergessen zu erwähnen, dass ich nicht weiss, wieso die Satudarah in Deutschland als reiner Islam-Club auftritt. Im allgemeinen vermeide ich Molukker, zumehr nachdem mein Bruder vor vielen Jahren von 5 Molukkern zusammengeschlagen wurde.

  51. #72 Stekel (25. Feb 2013 22:25)

    Achduschreck! Ich hoffe, er hat es heil – auch psychisch – überstanden! Das zeigt wieder was, was über den Islam rausgeht: Zivilisation ist eine dünne Tünche und man sollte nichts ins Land lassen, was diese Tünche gefährdet! Lange vor der manifesten Gefahr des Islams durch Masseneinwanderung hatte ich immer Angst vor brutalen Kulturen, Sitten und Gebräuchen. Ich fand die Schwarzen widerlich, die ihr barbarisches Macheten-Mordtum nach Europa und die USA schleppten. Ich fand Gangs aller Farben ekelhaft, die ihre Barbarei zur Norm machten. Ich fand weiße Brutalos zum Fürchten und freute mich über eine effiziente Polizei.

    Und heute erlebe ich, daß aus einer herbeihalluzinierten „Rassismus-Paranoia“ die Barbaren aus den brutalsten Erdteilen gewinnen… 🙁

  52. Noch was zu den Molukkern oder Molukken: Das Wort ist in Deutschland entweder unbekannt, vergessen oder „rassistisch“!

  53. #73 Babieca (25. Feb 2013 22:58)

    Das Kapern bei De Punt (1977) war das Zweite, das Erste war 195 bei Wijster. http://nl.wikipedia.org/wiki/Treinkaping_bij_De_Punt

    Die NL-Regierung hatte 1951 angeblich versprochen, dass die Molukker auf den Molukken ihren eigenen Staat gründen werden könnten. Da NL dieses Versprechen nicht realisierte (= selbstverständlich nicht realisieren konnte), kapernten sie Züge, besetzen Gebäude, Wohnung des indonesischen Ambassadeurs, usw.

    Mein Bruder hat es überstanden, ist auch psychisch sehr stark. Vor einigen Jaren wurde er von 2 Arubanern (vom Insel Aruba, ehemalige Kolonie in der Karibik) überfallen und bestohlen, die Rippen gequetscht. Ich (sowie Freunde und Kollegen) habe in Amsterdam mit Surinamern, Türken und Arabern große (milde gesagt) Unnahmnehmlichkeiten erlebt, und bin deshalb dort ausgezogen. Es gibt keine Multiculti, nur Segregation, nix oder kaum Mischung.

    Die Molukken sind eine Inselgruppe in Indonesien, die Einwohner sind Molukker. Gehört zu unserer Kolonialgeschichte. Was rassistisch an Molukker(n) wäre ist mir rätselhaft.

  54. Wieder ein Beispiel für die Art der Türken. Wehe, wenn sie nicht angemessen gewürdigt werden. Wehe, wenn „Ali“ nicht in den Namen auftaucht. Oder Mohammed oder was auch immer. Und dann einfach mal schnell die Statistik ändern – wir machen uns die Welt, wie sie uns gefällt. Nur nicht an Regeln halten. Wenn die ersten 30 Namen aufgeführt sind und Ali ist zufällig an 32. Stelle – warum können sie es nicht einfach hinnehmen ? Zur Integration würde meiner Ansicht nach, aber auch gehören,wenn Menschen die hier geboren sind, auch deutsche Namen bekommen. Aber wie konnte ich es vergessen, sie wollen ja gar nicht deutsch werden oder sich anpassen. Das ist ja ein „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ Assilmilierung ist ein natürlicher Prozess nur eben für sie ist es das nicht. Weil sie Hass in sich haben, sich sträuben oder was auch immer.

  55. OT

    NUR WER DIE SENDUNG SIEHT, ERFÄHRT, DASS DER MÖRDER EIN MOSLEM IST!!!

    Tod einer Tänzerin am 25. Februar 2013 um 23:25 auf 3SAT
    Tod einer Tänzerin am 01. März 2013 um 01:25 auf 3SAT

    „“Auf Spurensuche in der Ukraine
    Reportage von Simon Christen
    (aus der SRF-Reihe „Reporter“)

    Schweizer Reporter erzählen außergewöhnliche Geschichten von außergewöhnlichen Menschen aus der ganzen Welt.““ 3sat

    Moslem Murat, der Mehrfachmörder, er zündete das Etablissement in der Schweiz an! Er hatte es nicht auf Marina abgesehen, sondern auf die Besitzerin, seine Ex-Geliebte, die jedoch den Flammen entkommen konnte. Noch zwei weitere Tänzerinnen, eine aus Marokko und eine aus Rußland verbrannten…

    Leider schreibt 3sat nichts genaues online,
    unterschlägt den moslemischen Mörder, ich kann nur das berichten, was ich an der Glotze mitkriege und hier fand ich auch etwas, doch wiederum wird der moslemische Mörder nicht genannt:

    „“Marina Kalugina wollte in der Schweiz ein neues Leben beginnen. Doch sie starb bei einem Brand. Die Dokumentation begibt sich auf die Spuren der Tänzerin.

    Marina Kalugina kam in die Schweiz, um Arbeit zu finden. Im Jahr 2005 erzählte sie ihrer Mutter stolz, dass sie einen Arbeitsvertrag als Tänzerin unterschrieben habe. Ab sofort verdiene sie 2300 Franken im Monat ? ein Jahreslohn in ihrer Heimat. Doch ihr Traum platzte: An einem Morgen im November 2008 fand sie bei einem Brand im Cabaret «Moulin Rouge» in Augst den Tod.

    Eine Filmcrew begibt sich in die Ukraine, um mehr über die junge Frau und ihren Lebenstraum herauszufinden. Dort trifft sie Marinas verzweifelte Mutter, die mehr über das Leben ihrer Tochter in der Schweiz erfahren möchte. Und sie will wissen, wie und weshalb Marina sterben musste.““ teleboy.ch

    BEI YOUTUBE WURDE ICH FÜNDIG:
    22:50 Min.
    http://www.youtube.com/watch?v=7afioxIPbjU

  56. #76 HendriK. (26. Feb 2013 00:03)

    In den Niederlanden ist Ali ein alter Mädchenname, Abkürzung von Alida. Sage es gerne Türken, die sind dann sehr entsetzt!

  57. #75 Stekel (25. Feb 2013 23:31)

    Die Molukken sind eine Inselgruppe in Indonesien, die Einwohner sind Molukker. Gehört zu unserer Kolonialgeschichte. Was rassistisch an Molukker(n) wäre ist mir rätselhaft.

    Mir auch. Aber daran siehst du, wie verklemmt und bescheuert die deutsche Politik unter Druck deutscher Linker inzwischen ist: Sie läßt nicht einmal mehr die vollkommen normalen Bezeichnungen anderer europäischer Staaten für ihre Einwohner zu. Das sind nämlich – aus Sicht der deutschen Dressurelite – alles „koloniale Rassisten“! Also müssen „wir Europäer“ uns dafür schämen. *Würg*. Hier werden Molukken politkorrekt „Menschen aus Ambon“ gennannt. Die vor Satudarah hier in realiter unbekannt waren.

    Das behaupten von „Rassismus“ – auch im Fall von Molukken – ist eine ganz primitive, dumme Nabelschau der deutschen Linken. Statt neugierig andere Länder zu fragen, was bei ihnen so los ist und wie sie damit umgehen.

  58. @ Stekel

    Gehört zu unserer Kolonialgeschichte. Was rassistisch an Molukker(n) wäre ist mir rätselhaft.

    Ich wollte diesen Satz nur noch mal betonen. Denn das ist auch ein Unterschied zwischen NL und D: Wir haben auch eine Kolonialgeschichte – eine kleine – aber unsere Politiker und Linken schämen sich deswegen in Grund und Boden. Obwohl beispielsweise viele Samoaner bis heute „deutsch“ fühlen. Und es ein Bismarckarchipel gibt und eine der idiotischsten Gestalten der deutsche Aussteiger August Engelhardt in Deutsch-Neuguinea war,der glaubte, von Licht und Kokosnüssen („Kokophagie“) leben zu können. Ein echter Vorläufer der Grünen. 😀

    Wenn in Deutschland von deutschen Kolonien die Rede ist, gilt das aber immer als Verbrechen – und nicht als Teil der eigenen Geschichte.

  59. #78 Babieca (26. Feb 2013 00:18)

    Nicht zu fassen, diese verwirrten Fanatiker. In den Niederlanden werden Molukker (der Inselgruppe Molukken) vom Insel Ambon ganz logisch Ambonezen genannt, die Bewohner vom Insel Java die Javanen, die Menschen in Deutschland die Deutschen. Soll man jetzt in Deutschland Menschen aus Deutschland sagen? Das glaubt hier keiner. Voriges Jahr hat mir eine deutsche Gutmensch-Frau verboten das Wort Türkei zu nennen, habe nur gelacht, ist das jetzt auch rassistisch in Deutschland? Werde mal versuchen einen deutschen Linke oder Grüne Nazi zu nennen.

  60. Bleibt mir mit dem Ali weg – auf Arbeit sagte mal jemand vor einigen Jahren: Wenn das so weitergeht, heißt der nächste Bundeskanzler Ali.

    Gute Nacht Deutschland.

  61. #79 Babieca (26. Feb 2013 00:30)

    Auch in NL leiden manche Leute an Selbsthass wegen der Kolonialgeschichte, vor allem die Linke. Sie lieben ja die Oikophobie.

  62. Das mit der „Anweisung“ muß man tatsächlich mal relativieren. Zum Befehl gehört ja auch Gehorsam. Natürlich haben die bislang (noch) keine wirkliche Gewalt über den Rest. Wenn aber eilfertige Bücklinge und Schleimer in der Verwaltung meinen, sie müßten sofort springen, wenn aus einer bestimmten Ecke einer einen Hirnfurz läßt, dann kommt es eben defacto aufs gleiche hinaus.

Comments are closed.