Die Pro NRW-Kundgebungsserie zur „Volksinitiative gegen Asylmissbrauch“ schlägt mittlerweile hohe Wellen. Besonders im Ruhrgebiet, wo die Veranstaltungsserie vor „Brennpunkten des Asylmissbrauchs“ in Bochum und Essen am 9. März beginnt. In beiden Städten laufen die etablierten Parteien inzwischen regelrecht Amok und der evangelische Politpfarrer Heiner Augustin (Foto r.) ruft zum „Frühstück gegen Rechts“ auf. Den Vogel schoss jetzt aber Matthias Schneider (l.), Bundestagskandidat der Grünen in Duisburg, ab: Alle Duisburger sollten umgehend gegen rechts demonstrieren, die Pro NRW-Demo sollte aber gleichzeitig komplett verboten werden.

Grünes Demokratieverständnis im 21. Jahrhundert: Andersdenkende sollen nicht mehr nur diskriminiert und drangsaliert, sondern gleich ganz ihrer grundgesetzlich verbrieften Rechte beraubt werden … Übrigens: Ins gleiche Horn stieß heute Radio Duisburg in seiner Berichterstattung. Ebenso wie in den Bochumer Lokalmedien kam dort fast ausschließlich ungefliterte linke Propaganda, statt unabhängiger Berichterstattung zum Thema.

Pro NRW fährt davon unbeeindruckt mit den Vorbereitungen zur Volksinitiative und der Auftakt-Kundgebungsserie fort. Mit zunehmender Unterstützung weiterer Partner: Für die Protestkundgebungen in Bochum und Essen hat sich inzwischen auch der FPÖ-Abgeordnete Wolfgang Jung als Gastredner angekündigt.

Kontakt:

» Pfarrer Augustin: heiner.augustin@aufdemwege.de
» Matthias Schneider: info@matthias-schneider-duisburg.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Bei Leuten wie Pfarrer Augustin wäre Martin Luther freiwillig in die katholische Kirche zurückgegangen.

  2. Dort wo die meisten Leute bei der letzten Wahl Grün gewählt haben sollten bevorzugt Asylantenheime eingerichtet werden. Dann können die Asylanten auf die notwendige Willkommenskultur hoffen. Dort wo die Leute Rechtspopulisten gewählt haben bitte keine Asylantenheime hin bauen. Die Asylanten könnten sonst womöglich Repressalien der braunen Meute ausgesetzt sein. Nach diesem Schema der Verteilung von Asylanten, wird bei einigen ein Umdenkungsprozess in Gang gesetzt werden

    Wer Ironie findet darf sie behalten.

  3. Pro NRW fährt davon unbeeindruckt mit den Vorbereitungen zur Volksinitiative und der Auftakt-Kundgebungsserie fort.

    Dann steht der Machtübernahme durch Pro NRW ja nichts mehr im Wege.

  4. Regt euch nicht auf, die beiden haben den Zeitgeist verstanden und leben ihn nur vor…

    Ergebnisoffene Demokratie ist einfach nicht mehr zeitgemäß!

    Das lernen die Kleinen schon in der Schule, nur ne linke Demokratie ist erlaubt, rechts ist böse und für die gibt es keine Demokratie! ist doch Logo!

    Da gibt es keinen Weg mehr zurück!

  5. Komisch – warum sehe ich diese beiden Vögel nur in einem orangenen Overall vor einer schwarzen Fahne mit Shahada, die Augen verbunden, die Hände auf dem Rücken gefesselt, auf den Knien, während vermummte Männer mit häßlichen großen Messern hinter ihnen stehen?

  6. …sagt der bornierte Pfarrer zum narzisstischen Schneider: „Ich geh‘ kaputt – gehst du mit?“

  7. Warum steht solchen linken eigentlich stets das Unvermögen so deutlich ins Gesicht geschieben?

  8. Sie wissen, was sie Mohammed schuldig sind, zumindest mal die Bärte. Ist es denn ein Zufall?
    Ich glaub es nicht, das ist Symbolik.
    Arme Frauen! Oder haben diese zwei Leuchttürme der Verblödung das Problem nicht – mit den Frauen meine ich.
    Solche abgefuckte Küsse können sich doch nicht einmal die unansehnlichen Claudia Roth und die Künast wünschen.

    Man stelle sich das, meine PI-Damen, mit geschlossenen Augen mal bildlich vor.
    Lustschrei:
    Grrrrrrrrrrrrrrrrrrrr

    Aber – Allah ist wichtiger!

  9. Die BRD ist erfolgreich in die DDR aufgegangen.

    Falls die nötigen Glatzen fehlen mietet sich der Staatsfunk wie damals in Köln einfach welche hinzu, die Systempresse -anders kann man das nicht mehr bezeichnen- wird schon ihre Bilder bekommen.

    Dutzende von Bussen wird man wieder auf Steuerzahlers kosten chartern um die üblichen Verdächtigen heranzukarren.

    Der Aufstand der Anständigen besteht
    (wie immer) dann wieder aus DGB-Verdi-Grüne-Linken-Juso-Antifa-SPD Gutmenschen, die da was von Europa und bunt fasseln.

    Was natürlich leicht gesagt ist, denn schließlich gehts nach der Kundgebung per Bus zurück ins abgeschottete Rotwein-Elite-Viertel. Dort wird man erstmal bei einen Glas Sherry Résumé ziehen. Schließlich hat man wieder einmal das 3. Reich verhindert.

  10. So sind unsere rotz -grünen Elitären,
    wenn die Argumente fehlen kommt reflexartig der Ruf nach Verboten.

  11. Die zwei haben sich der Scharia unterworfen oder minddestens dem Eimann.

    Muslimische Verbände fordern Strafbarkeit von Islamkritik
    Das ist wieder das Wort FORDERN, welches wir so gerne hören. Immer wieder wird gefordert, verlangt und noch einmal gefordert.
    Und dann wird vorgeworfen, Schuld zugewiesen und Klage erhoben. Und wieder einmal mehr durch die muslimisch geprägten Kulturkreise und ihre Verbände. Allen voran der Zentralrat der Muslime in Deutschland und der Zentralratsvorsitzende Aiman Mazyek. Dieses Mal wird gefordert, die Islamkritik unter Strafe zu stellen. Und diese Forderung stellt nichts weniger dar, als einen direkten Angriff auf die Meinungsfreiheit und unsere christlich geprägte Kultur.

  12. und immer wieder engagieren sich evangelische Pfarrer so links wie möglich, ein Jammer. — Übrigens: Kirchenaustritt ist ganz einfach.–

  13. Was hat solch ein Pfarrer eigentlich in der Kirche noch verloren. Der ist für die Durchsetzung der Scharia-Sklaverei??? Der hat also Probleme mit der Zwei-Reiche Lehre,höchstproblematisch.

    Bei dem Grünen handelt es sich um die ganz durchschnittliche Machtgestalt gepaart mit Globalisierungsfanatismus und Volksfeindlichkeit.

    Beide sind Kulturverräter!

  14. Dort wo die meisten Leute bei der letzten Wahl Grün gewählt haben sollten bevorzugt Asylantenheime eingerichtet werden.

    Ja!!!

    Dann (und NUR DANN) hätten wir noch eine Chance. So aber passiert, was die Mehrheit will. Die hat es bestellt, gewählt und die BEKOMMT, wie sie gebeten!

    Jedem das seine!

  15. Die letzten Demonstrationsverbote in Duisburg gab es während des Dritten Reichs, willkommen im Grünen Reich!

    On the other hand: Selbst, wenn man mit dem Demoverbot durchkäme, die Realität wäre dieselbe und die wird den linksgrünen NichtsnutzInnen um so vehementer um die Ohren fliegen, je länger man real existierende Probleme leugnet!

    Die Realität hat bislang jede sozialistische träumerei eingeholt!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  16. Politpfarrer Heiner Augustin ruft zum “Frühstück gegen Rechts” auf.

    Was für ein Einfallsreichtum.

  17. OT:
    Bereicherung in den Niederlanden, mit Video!

    artikel im telegraaf
    http://www.telegraaf.nl/binnenland/21324464/__Weer_schokkend_geweld__.html

    video
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=SYHHAb-SZ68#!

    hey pi-team, vielleicht macht ihr mal ne rubrik über aktuelle migrantengewalt in den niederlanden auf, es gäbe jedenfalls eine menge zu berichten, wenn man sieht, was da so abgeht, ohne dass man in deutschland überhaupt irgendetwas davon mitbekommt (gleiches gilt für unsere anderen europäischen nachbarn!)

  18. Wann merkt der Michel endlich, dass 68er und di darauffolgende Gruene Pest ein Werk der ebenfalls linken und judenhassenden National-Sozialisten ist?

    Sie setzen Hitlers letzten Wille in die Tat um.

    Die Zerstoerung Deutschlands.

    Aber, Mueschel, hier ist ne Waermflasche und nu dreh dich fein um und penn weiter.

  19. Frühstücken gegen Rechts.
    Gehts noch ?
    Der Gipfel der intellektuellen Verblödung wird wohl erst dann erreicht sein,wenn zum kollektiven „Furzen gegen Rechts“ aufgerufen wird.
    Bin mir sicher,auch das kommt noch mal.

  20. #18 WahrerSozialDemokrat (25. Feb 2013 21:32)

    11. September 2014 im Integrationslager Volker Beck, Block 323, 18:00.

    Ich werde eine Ausgabe der Preußischen Allgemeinen in der linken Hand haben.

    Wie werde ich Sie erkennen? 🙂

  21. Der grüne Gestaltungsterror zeigt seine bärtige Fratze.
    Denn vom Demo-Verbot hin zum Ermächtigungsgesetz ist es kein langer Weg mehr.

  22. In beiden Städten laufen die etablierten Parteien inzwischen regelrecht Amok und der evangelische Politpfarrer Heiner Augustin (Foto r.) ruft zum “Frühstück gegen Rechts” auf.

    Dieser Ausdruck „gegen rechts“ ist aufgeladen, wie Dr. Krause richtig schreibt:

    Eigentlich müssten die Begriffe „rechts“ und „rechtsextrem“ genauso behutsam unterschieden werden wie „Islam“ und „Islamismus“. Konsequenterweise müsste man neben Aktionstagen „gegen rechts“ auch Aktionstage „gegen den Islam“ veranstalten dürfen.

    „Rechts“ ist ein Schimpfwort und synonym mit „rechtsextrem“. Das wurde uns damals bereits auf dem (entnazifizierenden) Gymnasium eingetrichtert.

  23. #23 Eurabier (25. Feb 2013 21:43)

    Grüne suchen Themen, die für die Realität taugen

    Die Realität ist für die Grünen der Tod.

    Wer unsere Träume stiehlt, gibt uns den Tod.

    Konfuzius (551 – 479 v. Chr.), latinisierter Name für Kongfuzi, K’ung-fu-tzu, »Meister Kong«, eigentlich Kong Qiu, K’ung Ch’iu, chinesischer Philosoph

  24. So tief wird mitunter von seinem HERRN der Hirte fallengelassen, indem er vor lauter Panikmache im ganzen Tal gegen den bösen braunen Bär nicht bemerkt, dass die wirkliche Gefahr für seine Herde von den eingedrungenen und aus ihrer Herde ausgebüxten Schafen einer dunklen, anderen Art ausgehen, die den Futteranteil der weißen Schafe zu deren direktem Nachteil verringern, obwohl ihnen in ihrer alten Herde gar keine Gefahr drohte.

  25. Schweinchen Dick und Schweinchen Schlau.
    Neue Männer braucht das Land. Entschuldigung, aber ich habe eine richtige Phobie , wenn ich diese Physiognomien sehe. Diese tollen Männer haben sicher einen schlaffen Händedruck und Mundgeruch und sagen „ein Stück weit und Ausgrenzung“ rrrrrrrr ich kriege schon Pickel und Hautjucken rrrrrr

  26. Frühstück gegen Rechts? Ernsthaft? Hahahaha, selten so gelacht.
    Demnächst in ihrer Nähe: Abendessen gegen Rechts, Broteschmieren gegen Rechts, Entenfüttern gegen Rechts, Gemeinsame Spaziergänge am Strand gegen Rechts und natürlich Flaschenpfand wegbringen gegen Rechts.

  27. SED auch gut aufgestellt. WAZ hilft ihr:

    https://www.derwesten.de/staedte/essen/pro-nrw-will-in-haarzopf-demonstrieren-id7658799.html

    Possierlich:

    In Haarzopf habe es die Einrichtung eines runden Tisches möglich gemacht, dass asylsuchende Menschen schon seit Jahren ohne größere Probleme friedlich leben können.

    Die Anwohner leider nicht. Aber Haarzopf ist ein Kristallisationspunkt für den Migrationskomplex:

    Ausländer- Asyl- und Einbürgerungsrecht Rechtsanwälte in Haarzopf: 2 Einträge gefunden

    Branche (Ausländer- Asyl- und Einbürgerungsrecht…) –

    Speker, Nierhaus & Stenzel, Schlingmannsweg 14, 45149 Essen, Haarzopf, Tel.: 0201 / 7503614

    Wagner, Humboldtstr. 315, 45149 Essen, Haarzopf
    Tel.: 0201 / 7109071

    Proasyl natürlich mittenmang:

    http://www.proasylessen.de/

  28. … die Pro NRW-Demo sollte aber gleichzeitig komplett verboten werden.

    Mental haben sich die Grünen schon sehr eng der Geisteshaltung des NS-Führers A. H. angenähert. Der hatte auch alles Oppositionelle kurzerhand verboten.

    Sozialisten wechseln nur ihre Farbe – egal, ob braun, rot oder grün, inhaltlich bleiben sie immer antidemokratischer, faschistischer Dreck.

  29. Zum Frühstück gegen RÄCHTS kommen 38 Leute. Wer zahlt das? Die ev Kirche? Der Herr Pastor? Kann man von der Steuer abschreiben?

  30. Ich bin gläubiger Christ, aber aus gutem Grund aus der Kirche ausgetreten. Und solange die mit solchen linksradikalen Leuten durchsetzt ist, werde ich auch nicht wieder eintreten.

  31. … der evangelische Politpfarrer Heiner Augustin ruft zum “Frühstück gegen Rechts” auf.

    Ja so ist das in diesem Land. Ich und viele meiner Leidensgenossen gehen arbeiten, die anderen gehen erst einmal gepflegt frühstücken.

    Was haben diese beiden Trantüten denn bislang Produktives geleistet? Ach so, man ist ja gegen rechts, das schlägt alles.

    Dieses Land ist am Ende, wenn solche Nieten die Richtung vorgeben können.

  32. der evangelische Politpfarrer Heiner Augustin (Foto r.) ruft zum “Frühstück gegen Rechts” auf

    Gibt es da Zigeunerschnitzel mit Zigeunersoße?

  33. Den Vogel schoss jetzt aber Matthias Schneider (l.), Bundestagskandidat der Grünen in Duisburg, ab: Alle Duisburger sollten umgehend gegen rechts demonstrieren, die Pro NRW-Demo sollte aber gleichzeitig komplett verboten werden.
    —————————–
    Was heißt hier schon „den Vogel abschießen“?

    Das ist für mich eine völlig normale Äußerung für einen Grünen.

    Grüne sind schließlich Kommunisten, Kommunisten sind diktatorisch und Diktatoren sind gegen die demokratischen Grundrechte wie das Demonstrieren Andersdenkender!
    Wenn Demonstrationen – dann bitte schön – nur für den links-grünen Faschismus!

    Also, nichts Neues hier!

    Nur eine Bestätigung des Demokratieverständnisses eines faschistischen Grünen.

  34. Vielleicht sollte eher ein Verbot der landesverräterischen Grün-Partei in Erwägung gezogen werden.

  35. Der grüne Sumpf, aus dem der gekrochen ist, hat einen braunen Boden. Die Grünen sind unwählbar. Wer noch grün wählt, sollte in ein Biotop umgesiedelt werden oder in die Türkei, schließlich wäre das nur fair. Die sollten auch was bekommen für all die Bereicherung, die wir von ihnen bekommen. Ich finde es auch schon nicht mehr lustig. Es ist zum heulen, wie verkorkst dieses Land ist. Das Land ist in einem Zustand, den man nur als desolat bezeichnen kann. Das Abendland wird nicht erst untergehen, es blubbert schon lange und sinkt!

  36. Liebe PI-Leser!
    Pfarrer sind nicht unbedingt Christen.

    Wo blieben all die Jahre Frühstücke gegen Zwangsheirat und Mädchenbeschneidung?
    Unter unserenn Augen?
    Tränen ohne Zahl!
    Wo bleiben die Frühstücke gegen Ermordung Ungläubiger in islamischen Ländern?
    Wo bleiben die Frühstücke gegen regierungsorganisierte Kämpfe von einfachen Menschen, nach Art der Hahnenkämpfe?
    Nichts anderes ist es doch.
    Es werden Situationen provoziert, die absichtlich in Gewalt münden.
    Die Pfarrer steuen den Leuten noch zusätzlich Sand in die Augen, anstatt mit Weitblick die Situation zu erfassen und die Menschen zu warnen.
    Denen bleibt ihr Frühstück noch im Hals stecken, da bin ich mir sicher.

  37. #45 Lady Sonja

    Ich glaube nicht, dass sich jemals noch einmal die Kirchen wandeln, sodass man da wieder mitmachen könnte.
    Schweren Herzens bin ich vor 12 Jahren auch ausgetreten.
    Die Bibel sagt, wir sollen austreten, damit wir ihrer Sünde und Strafe nicht teilhaftig werden.
    Leute die nicht glauben KÖNNEN,verstehe ich mittlerweile.

  38. Wenn man sich die Bilder vom Problemhaus ansieht, fragt man sich doch, warum Berge von Müll, Uringestank und Unordnung?
    Helfen die „Christen“ nicht auf zu räumen oder den Zigeunern unsere Kultur nahe zu bringen?
    Oder nehmen sie das als kulturbedingt in Kauf, wie neulich der Pfaffe, der bei Diebstählen rücksicht auf deren Kultur forderte?

  39. #53 Foggediewes (25. Feb 2013 22:51)

    Nicht nur nicht ändern, die Kirchen sind auf das Heftigste bemüht, dem Islam den roten Teppich auszurollen. Denn schliesslich hat ja der Islam Gott nach Europa zurückgebracht (Bischof Tauron).

    Gott war fast schon vergessen – nun isser wieder da. Dafür sind die Kirchen dem Islam auf ewig dankbar.

  40. Bitte Nachsicht mit dem Blutdruck-Bärchen und dem grauen Krebs-Kaninchen, sie plappern nämlich nur nach was der gerissene Fuchs ihnen erzählt hat:

    Daß nämlich die Elstern, Krähen und Eichelhäher mit ihren lautstarken Warnrufen nicht etwa vor dem Wolf warnen wollen (der zudem recht friedlich ist, jedenfalls wenn man ihn genug willkommen heißen täte), sondern nur Unruhe und Unfrieden im Walde stiftfen wollen!

    Daher, ihr lieben Tiere des Waldes, tummelt Euch unbesorgt – denn Raubtiere sind Frieden™!

  41. … der evangelische Politpfarrer Heiner Augustin (Foto r.) …

    .
    Es gibt ‚progressive ev. Geistliche‘,
    die darf man getrost gottlos nennen,

    ohne befürchten zu müssen,
    dass sie sich beleidigt fühlen.

  42. Nächstenliebe ist nationalistisch, Rechtsextrem.
    Fernenliebe ist gut!
    Wer gerne teilen möchte, sollte sich in den entsprechenden Ländern einsetzen, um dort der Gesellschaft zu helfen, mit Rat und Tat, und Fernenliebe hier nicht zur Pflicht machen.
    Allen Klammstaaten und armen Menschen helfen zu wollen ist Vermessenheit.
    Die Hilfe kommt erst durch die Einwirkung des Evangeliums, welches Menschen verändert.
    Nur Hinknallen von Hilfspaketen ist Unsinn.
    Holt mal erst die verfolgten Christen hierher.

  43. Was werden wir Landeskinder erleben, wenn Erdogan erst Stiefvater ist?
    Wir werden, wie Aschenputtel unseren Dienst sauer verrichten müssen, wärend uns die fremden Schwestern herum kommandieren.

  44. Da die Blockparteien mitbekommen, dass ihre gemeinsame Politik gegen deutsche Interessen

    auf immer mehr Widerstand stoesst,

    sind sie unruhig geworden, versuchen direkt und mit ihren Unterorganisationen massiv gegen alles vorzugehen (Gewalt incl.) was sich pro Deutsch zeigt.

    Wahrscheinlich wird es bis zur Wahl immer offensichtlicher, dass sie nervoes sind, um ihre Hoheit ueber die Meinung zu behalten, werden ihnen alle Mittel alle Anschuldigungen gegen „Populisten“ „Rechte“ „Rassiten“ recht sein, den status quo zu erhalten.

  45. Der „Politpfarrer“ Heiner Augustin sieht aus wie man sich einen Freund von Asylbetrügern, Gutmenschen, Müsliknabberern und Scheinweltrealisten vorstellt. Er hat noch nicht begriffen, das er nur benutzt wird.

  46. Demonstrationen von politisch Andersdenkenden werden doch seit Jahren verboten. Um die Worte „Demonstration“ und „Verbot“ nicht miteinander zu verknüpfen, wird dieses grundgesetzlich verbriefte Recht dann von der zwangsfinanzierten Meinungsindustrie „Aufmarsch“ genannt. Zwar werden einige Verbote von den oberen Gerichtsinstanzen wieder aufgehoben, vor Ort werden sie, die Demonstrationen, dann aber erneut verboten oder wie verboten behandelt, d.h. behindert und unterdrückt.

  47. Man sieht ja was passiert, wenn Asylanten zu nah an links-grünes Gebiet ragen.

    Flüchtlinge sollen draußen bleiben
    BREMEN taz | Seit in Bremens links-alternativem Stadtteil Ostertor eine Sammelunterkunft entstehen soll, ist die politische Welt in der Stadt verdreht….

    ….Gegen Flüchtlinge hätten sie nichts, das wurde von den 150 NachbarInnen auf der Beiratssitzung oft betont. Da gebe es kein Aber. Aber: Einmal seien dem Enkel einer Anwohnerin von einem „Schwarzafrikaner“ Drogen angeboten worden. Einen anderen Nachbarn sorgte, dass die Flüchtlinge sich womöglich draußen aufhielten, es somit zu Ruhestörungen kommen könnte.
    http://www.taz.de/!105908/

    Links-grüne Verlogenheit ist manchmal so herzerfrischend.

  48. Nobelpreisträger Günter Grass
    plädiert für mehr Straftaten in Deutschland,
    begangen durch Ausländer !

    Zitat
    Rede München Kammerspiele Nov. 1992

    Grass :

    “ Laßt eine halbe Million und mehr Roma und Sinti unter uns in Deutschland sein; wir haben sie bitter nötig . . . weil sie klauen, unruhig hin und her zigeunern, den bösen Blick haben und überdies von einer Schönheit sind, die uns häßlich aussehen läßt, weil sie unser Wertesystem durch ihre bloße Existenz in Frage stellen . . . „

    gehört auf B5aktuell,
    aufgezeichnet & abgeschrieben

  49. Das sind 2 Köpfe, wie ich sie liebe –

    der eine ein retrospektives Ar…..ch aus der Nachbarschaft, der andere ein Miststück, analog dem Typen, welcher meinem Vater keine letzte Zuwendung mehr zukommen ließ.

    Danach trat ich aus der ev. Kirche aus.

    Sollte ich noch mal in eine Kirche eintreten wollen, wäre es die röm. kath.

  50. Würde man den GrünInnen die Anti-Atomkraft-Aktionen untersagen, gäbe es unüberhörbares Zeter und Mordio über die „faschistische“ Justiz. Im konkreten Fall fordert ein Grünling die Entdemokratisierung des Staates gegenüber politischen Gegnern, doch im Kreise der Altparteien gibt es niemanden, der die Frage stellt, ob der Grünling noch ganz sauber tickt. Der Totalitarismus kommt schleichend daher…

  51. Abendessen gegen Rechts, Broteschmieren gegen Rechts, Entenfüttern gegen Rechts …
    #40 digestif (25. Feb 2013 21:59)

    Zivilcourage hat eben viele Gesichter.
    Und für die Frauen:
    Menstruieren gegen rechts.

  52. #4 Midgaardschlange (25. Feb 2013 21:04)

    Dort wo die meisten Leute bei der letzten Wahl Grün gewählt haben sollten bevorzugt Asylantenheime eingerichtet werden. Dann können die Asylanten auf die notwendige Willkommenskultur hoffen. Dort wo die Leute Rechtspopulisten gewählt haben bitte keine Asylantenheime hin bauen. Die Asylanten könnten sonst womöglich Repressalien der braunen Meute ausgesetzt sein. Nach diesem Schema der Verteilung von Asylanten, wird bei einigen ein Umdenkungsprozess in Gang gesetzt werden

    Wer Ironie findet darf sie behalten.
    *********************************************

    das geht erst nächstes Jahr richtig los, sobald die unbeschränkte Einreise innerhalb der EU auch für Rum./ Bul. gültig ist.
    Dann kommen nicht tausende, sondern hundert tausende. Dann braucht man nicht Asylheime für 30 Leute, wie jetzt bei uns in der Nähe, sondern für 300-400, das ist ein ganz anderer Schnack. Nur leider wurde gerade in NDS für 5 Jahre rot-grün gewählt.Die setzen sich auch extra für eine „humanere Flüchtlingspolitik“ ein. Gute Nacht, Deutschland.

  53. #8 Hausener Bub (25. Feb 2013 21:10)

    …sagt der bornierte Pfarrer zum narzisstischen Schneider: “Ich geh’ kaputt – gehst du mit?”
    *********************************************

    Heißt das nicht richtig“ Macht kaputt was Euch kaputt macht“ ?

  54. Das wird dieser mickrige Vogel noch bitter bereuen. Ich habe heute nämlich gegen Pfarrer Augustin gefrühstückt. Das hat er nun davon.

  55. Sehr geehrter Herr Schneider,

    als Kind bin ich noch regelmäßig in die DDR gefahren, um die Familie meiner Mutter zu besuchen.
    Mir ist damals nicht aufgefallen, was für ein absurdes und gefährliches System die DDR war, denn meine Großeltern lebten auf dem Land und für uns Kinder war das das Wichtigste, denn wir konnten in der Natur spielen.

    Soweit ich weiß, wurde auch aus meiner Familie niemand verhaftet. Das liegt vielleicht daran, dass dort keiner sich getraut hat, seine Meinung zu sagen oder dass sie ziemlich unpolitisch war.

    Ich habe in „Rheinlanpfalz-Online“ lesen müssen, dass Sie dafür plädieren, eine Pro-NRW-Demonstration zu verbieten. Sie lassen auch das Attribut „rassistisch“ aufheulen. Sind Sie gerne ein Verleumder? Macht Ihnen das Spaß? Meine Frau und ich kommen auch mit auf die Demo, die Sie in diktatorischer Art verbieten lassen wollen.
    Meine Frau und ich sind selber Migranten, bzw. ich der Sohn eines Migranten, alleine ich vereine fünf Nationen in meiner näheren Familie. Ich bin so Multikulti, wie Ihr ganzer Ortsverband in Duisburg.

    Und da kommen Sie daher und meinen, mich hier in die Schublade „rassistisch“ stecken zu können.
    Aktionen wie die Ihre zeigen mir einmal wieder, wie so oft, dass die Grünen unwählbar sind. Wenn Sie denken, dass Ihre absurde Ideologie über dem Recht der freien Meinungsäußerung steht, dann liegen Sie falsch. Ich verstehe nicht, wie man sich in einem Land, in dem wir alle gelernt haben, was für ein hohes Gut unsere grundgesetzlich garantierten Rechte sind, so einen Unsinn fordern kann.

    Da wäre es ja noch sinnvoller, die Grünen verbieten zu lassen, weil es in Ihren Reihen Größen gibt wie einen Trittin, der sich freut, dass „Deutschland jeden Tag etwas mehr verschwindet“, oder wegen einer Claudia Roth, die „high five“ mit einem iranischen Massenmörder macht oder einem Volker Beck, der sich einst für eine „Entkriminalisierung der Pädosexualität“, sprich Kinderschänderei, eingesetzt hat.

    Mal ganz abgesehen von den vielen politischen Verbrechen, die „grün“ am eigenen Volk begeht. Ich verstehe nicht, wie einem so eine Forderung nach dem Verbot einer Demonstration nicht selber peinlich sein kann. Ich würde mich schämen, so ein Ansinnen irgendwo vorzutragen, aber Sie scheinen sich recht sicher zu fühlen damit.
    Hiermit protestiere ich gegen diesen Unsinn. Kommen Sie damit klar, dass es Parteien gibt, die den unreflektierten Multikultiwahn der Grünen nicht teilen. Kommen Sie damit zurecht, dass wir in einer Demokratie leben. Wenn Sie jedenfalls auf diese Art Öffentlichkeitsarbeit machen, sind Sie selber bald prozentual weit unter dem, wo Pro NRW heute noch ist, unter anderem wegen verleumderischen Aussagen, wie der Ihren, wir seien eine rassistische Organisation.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Sebastian Nobile

  56. http://www.gruene-nrw.de/kontakt.html

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    gerne möchte ich eine Anfrage bei Ihnen machen. Ich bin Politaktivist und Blogger und würde diese Auskunft gerne offiziell verwenden, wenn Sie denn eine dazu machen möchten. Wenn nicht, wäre das aber auch Aussage genug.

    Ihr Bundestagskandidat und Sprecher der „Grünen“ in Duisburg, Matthias Schneider, äußerte sich in einem Artikel in „Rheinland-Pfalz-Online“ ( http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/gruene-fordern-demo-gegen-rechts-1.3218837 ), in dem es um eine geplante Demonstration von Pro NRW geht in dem Sinne, dass es sich um eine rassistische Organisation handele, deren Demonstration man noch am ersten Tag verbieten müsse.

    Mich würde nun interessieren, wie Sie als Landesverband dazu stehen. Schließlich leben wir in einem freien Land, in dem jeder das Recht hat, seine Ansichten zu äußern. Die Grünen stehen doch für dieses Recht, oder nicht? Die leichtfertige und verleumderische Äußerung, es handele sich bei Pro NRW um eine „rassistische“ Organisation, trifft mich nun auch persönlich, denn ich bin Mitglied von Pro NRW und keineswegs bin ich ein Rassist, noch die Menschen, die ich dort kenne. Ich bin selber Sohn eines Migranten und vereine fünf Nationen alleine in meiner näheren Familie. Ich alleine bin mehr Multikulti als Ihr ganzer Ortsverband Duisburg.

    Ich frage mich nun natürlich, ob diese Sichtweise eines Herrn Schneider die offizielle Sichtweise der Grünen ist, denn wenn dem so ist, sind die Grünen natürlich unwählbar, weil keinesfalls zu akzeptieren ist, dass man aus einem freien System durch erstarkte Grüne in eine tyrannische Gesinnungsdiktatur geführt wird, wo nur noch gesagt werden darf, was „der Partei“ genehm ist.
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Sebastian Nobile

  57. Wenn ich diese zwei unterirdische Verfassungsfeinde sehe fällt mir spontan der Spruch vom Rheinland-Pfälzischen Ex-Ministerpräsident Beck ein:

    „Gehen sie zum Frisör und rasieren Sie sich, dann können Sie einen anständigen Job bekommen!“

  58. #77 FreiesEuropa1683

    Lieber Sebastian!
    Danke für Ihren Einsatz für Meinungsfreiheit. Ich lese Ihre Beiträge immer gern.
    Eine kleine Ergänzung sei vielleicht noch gestattet, denn mir fällt auf, dass der allgemeine Sprachgebrauch der Linken auch hier Einzug hält.
    Sie sind sicherlich Sohn eines Immigranten, eines Einwanderers. Der Begriff Migrant wird nämlich von den Links-Grünen gewählt, um die Integrationsdebatte zu entschärfen. Ein Migrant muss sich nicht unbedingt integrieren und assimilieren, da er ja unter Umständen weiterwandert.

    Zum Thema:
    „Frühstück gegen Rechts“ zeigt mir immer wieder deutlich, wieviel Zeit die Linken haben. Rechte gehen arbeiten und frühstücken am Wochenende mit der Familie. Für so einen Unsinn, gegen rechts zu frühstücken, haben sie garantiert keine Zeit.
    Mir ist allerdings auch eine Tätigkeit eingefallen, die wir vielleicht alle gemeinsam ausüben können: (Verzeihung!) „Scheißen gegen Links!“

  59. Wieder mal eine schöne Demaskierung: Die Fratze des Ökonazisums grinst einen an.Aber so ist es ja leider: “ nur die dümmsten Kälber wählen sich ihre Schlächter selber „.Den Pfaffen kann man eh nicht für voll nehmen, da wird, wie immer, daß Fähnchen nach dem Wind gehangen.Im Gegensatz zu diesen weltfremden Pfeifen habe ich keine Lust im Mittelalter zu leben.Im Irak wird man ermordet wenn man Metalmusik hört, im Iran wird man verhaftet wenn die Haarlänge nicht stimmt – das ist wohl das Paradies dieser Spinner.Meines ist es nicht. Aber solche Typen leben von der Blödheit anderer.Nur wenn es einen selbst dann erwischt ist das Geschrei groß.

  60. @79 Tolkewitzer

    Danke für Lob und Anregung 😀 Mein Vater aber wandert tatsächlich viel herum, er lebt zeitweise in Tschechien und Italien, in Deutschland schon lange nicht mehr.

  61. Dieser Pfarrer ist mir schon gestern unangenehm aufgefallen.In Duisburg sind wohl schlimme Zustände in einem Asylantenheim und verständlicherweise gibt es Anwohner, die sich dagegen wehren. Die erste Reaktion des Pfarrers war wohl, seine Besorgnis darüber zum Ausdruck zu bringen,dass jetzt alle über einen Kamm geschoren werden. Das finde ich ganz schlimm, die Rechte der Menschen, die dort teilweise seit mehr als 30 Jahren wohnen, sind wohl zweitrangig für ihn, traurig…

  62. @ #47 Schüfeli (25. Feb 2013 22:08)

    der evangelische Politpfarrer Heiner Augustin (Foto r.) ruft zum “Frühstück gegen Rechts” auf

    Gibt es da Zigeunerschnitzel mit Zigeunersoße?

    Nein!!! Politisch völlig unkorrekt!!
    Es gibt dort Romaschnitzel mit Sintisoße! 😉

Comments are closed.