Ein 39-jähriger Vater aus Wilhelmsburg hat einen Schulhof-Dealer, der seiner Tochter Drogen verkauft hat, das Nasenbein gebrochen. Was ihm die Justiz geraten hat, wissen wir nicht. Jedoch hat die Hamburger Morgenpost festgestellt, dass diese Aktion in Verbindung mit Selbstjustiz illegal sei. Marco S. (Foto) wusste sich nicht mehr anders zu helfen. „Die Zustände hier sind unerträglich – selbst Zehnjährigen werden Drogen angeboten. Und niemand ist in der Lage, etwas dagegen zu tun.“

Mehrfach hatte er gegenüber Lehrern und der Polizei auf das Problem aufmerksam gemacht, erzählte er. „Ohne nennenswerten Erfolg“. Der Vater recherchierte daraufhin selbst. Dabei hatte er erfahren, dass der Dealer schon einmal festgenommen und verurteilt wurde. Über die Herkunft des Dealers ist uns nichts bekannt, aber über die lasche Haltung der Behörden, wie in der Hamburger Morgenpost ebenso zu erfahren ist: Immer mehr Hamburger Schüler zwischen 16 und 19 kiffen. Jeder fünfte Schüler greift zum Joint. Mädchen sind zunehmend gefährdet.

(Spürnase: Stefan)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

149 KOMMENTARE

  1. Der Vater wird wohl eine Strafe bekommen und der Dealer Schmerzensgeld und drei Sozialstunden.Wetten ?

  2. Das wird in der Statistik als Gewalt gegen Ausländer verbucht. Oder war das jetzt mal ein deutscher Dealer?

  3. Der hat’s kapiert: wenn der Staat nicht mehr in Lage ist für unsere Sicherheit zu sorgen, müssen wir es eben selbst tun.

  4. Die Zeit ist nicht mehr fern, dass sich Bürger zu Bürgerwehren zusammen schließen werden. Dieser Staat ist so lasch, dass die Menschen den Schutz ihrer Kinder selbst in die Hand nehmen müssen.

  5. „Jedoch hat die Hamburger Morgenpost festgestellt, dass diese Aktion in Verbindung mit Selbstjustiz illegal sei.“

    Da haben die „Richter“ der Hamburger Morgenpost aber die Prüfung von Nothilfe übersehen. Eine zu Gunsten eines Dritten ausgeübte Notwehr.

  6. Superklasse!!!!!!!!!!!!!!
    Wenn der Staat die Schutzfunktion für die Bürger nicht mehr wahrnimmt, muss das elendige Dealerpack anderweitig in die Schranken gewiesen werden. Der Mann verdient einen Orden.

  7. @ Wutbuerger

    Bei uns in Mittelhessen ist es schon so weit da man hier nichts mehr aus Metall stehen lassen kann und die Leute hier nur noch angepoebelt werden. Die Polizei weiss bescheid.

    Bald wird es wieder zu unschoenen Szenen kommen aber den Schuh ziehe ich mir nicht an.

  8. Let’s roll………

    Im übrigen kann man jetzt besser verstehen, wieso in Hamburg das Sitzenbleiben schon länger abgeschafft worden ist. „Inklusion“ ist das neue Zauberwort, da fallen dann auch diese Jugendlichen drunter, und der Dealer irgendwie auch.

  9. Mopo:

    Dennoch: Sein Angriff auf den mutmaßlichen Dealer war Selbstjustiz. Und Selbstjustiz ist illegal.

    Mohammedanern, die ja „zu Deutschland gehören“, wird diese pädagogische Belehrung über Selbstjustiz durch Medien wie die Dumont-Mopo übrigens nie zuteil, erst recht nicht so explizit im im obigen Zitat. Obwohl Mohammedaner täglich Selbstjustiz üben. Bei denen gilt das als Ausdruck ihrer Kultur; ihre „Stärke“ und „Konsequenz“ wird bewundert.

  10. Diese Situation kennen wir auch hier in der CH. Unsere Kinder sind schutzlos diesem Pack ausgeliefert und die Behörden machen nichts! Aber Steuern zahlen, das dürfen/müssen wir!!

  11. Es gäbe keine Selbsjustiz, wenn die Polizei endlich ihrer Pflicht nachkäme…

    Aber selbst die hat ja inzwischen mehr Freude daran, Kundgebungen der „Freiheit“ zu behindern, als gegen Verbrecher (dazu zählen auch die, die Meinungsfreiheit behindern) vorzugehen. Man will ja schliesslich Karriere machen…

  12. Da wird es ihm wohl gehen, wie dem damaligen chinesischen Kaiser, der nicht wollte, dass sein Volk von den Engländern vergiftet wird mit Opium.
    Die Engländer haben einen brutalen Krieg angefangen und China verlor.

    Der Vater kommt vor den Kadi, die Kindervergifter kriegen lachkrämpfe.
    Bekiffte sind besser als Selberdenker. Für unsere Machthaber.

  13. ein Tropfen auf einem heißen Stein……
    mehr leider nicht.
    Wilhelmsburg wird jetzt von der Stadt aufgehübscht, dieses Jahr mit eine Gartenschau, und es wird wohl auch versucht, wieder mehr Deutsche anzusiedeln.
    Tatsächlich kann man dort aber auch viele dunkelhaarige junge Männer mit Goldkettchen und schweren Limousinen beobachten, welche wohl kaum mit legalen Tätigkeiten verdient worden sind.

  14. Ich befürchte, dass sich die „lasche Haltung der Behörden“ beim Schulhof-Dealer verprügelnden Vater rasch ins Gegenteil verkehren wird.

  15. OT Programmhinweis

    Heute bei Maischberger:

    Die Armutseinwanderer: Ist Deutschland überfordert?

    Zu Gast sind NRW-Integrationsminister Guntram Schneider, Sängerin Lucy Diakovska, CSU-Politiker Wilfried Scharnagl, Roma-Aktivist Hamze Bytyci, „Spiegel“-Journalistin Özlem Gezer und Michael Willhardt von einer Duisburger Bürgerinitiative. [mehr]

    Guntram Schneider (SPD, NRW-Integrationsminister)
    Der nordrhein-westfälische Integrationsminister ist von der zunehmenden Armutseinwanderung in deutsche Großstädte alarmiert. Die Zahl der Armutseinwanderer aus Rumänien und Bulgarien habe sich zwischen 2007 und 2011 mehr als verdoppelt. „Auf die Städte kommen große finanzielle Herausforderungen zu“, fürchtet Guntram Schneider. Die Menschen, vor allem in ihren Heimatländern diskriminierte Roma, kämen aus purer Not: „Wer in Bulgarien quasi auf einer Müllhalde wohnt, der greift nach jeder Chance.“

    Lucy Diakovska (Popsängerin, „No Angels“)
    „Das Verhältnis von Einkommen und Ausgaben stimmt in Bulgarien einfach nicht“, sagt die deutsch-bulgarische Sängerin, die mit 18 Jahren nach Deutschland kam und später Mitglied der erfolgreichsten deutschen Girl-Band „No Angels“ wurde. Verständnis hat sie nur für die Einwanderer, die sich hier integrieren und die deutsche Sprache lernen: „Ich finde es nicht in Ordnung, als Gast in ein Land zu gehen und vom Geld der Einwohner zu leben.“ Heute arbeitet Lucy als Musical-Sängerin und Moderatorin in Deutschland und Bulgarien.

    Wilfried Scharnagl (CSU-Politiker)
    „Wir können hier nicht alle Probleme der Welt lösen. Wir sind nicht das Sozialamt Europas“, sagt der langjährige Chefredakteur des „Bayernkurier“ und CSU-Politiker. Etliche Zuwanderer aus Bulgarien und Rumänien kämen nur nach Deutschland, um missbräuchlich Sozialleistungen zu erhalten, glaubt der Intimus von Franz Josef Strauß, der die Forderungen von Innenminister Hans-Peter Friedrich nach einer Begrenzung der EU-Freizügigkeitsregeln unterstützt.

    Hamze Bytyci (Schauspieler, Sozialarbeiter und Roma-Aktivist)
    Das Vorstandsmitglied des „Bundes Roma Verband“ verteidigt den Zuzug der Bulgaren und Rumänen nach Deutschland und erinnert an die historische Verantwortung der Deutschen. „Dieses Land ist reich genug“, sagt Hamze Bytyci, der sich statt der Diskriminierung eine stärkere Unterstützung der Einwanderer wünscht.

    Michael Willhardt (Duisburger Bürgerinitiative „Zukunftsstadtteil“)
    Der Vorsitzende der Bürgerinitiative in Duisburg-Hochfeld warnt in einem Brandbrief vor den Folgen des massiven Zuzugs von Südosteuropäern in seinem Stadtteil: Tagelöhnerei, Prostitution und Schwarzarbeit. Michael Willhardt und seine Mitstreiter fühlen sich trotz zahlreicher Eigeninitiativen von der Stadt im Stich gelassen. Statt die Probleme anzugehen, würden die Behörden engagierten Einwohnern nahe legen, aus dem Stadtteil wegzuziehen, kritisiert der Soziologe.

    Özlem Gezer („Spiegel“-Journalistin)

    http://www.daserste.de/unterhaltung/talk/menschen-bei-maischberger/index.html

  16. Eine andere Sprache verstehen Menschen, welche Kindern Drogen verkaufen, leider nicht. Trotzdem weiss ich ( aus persönlicher Erfahrung)das Marko wg. schwerer KV verurteilt wird . Ein guter Anwalt macht vielleicht noch einen minderschweren Fall daraus und er kommt mit einer Geldstrafe davon.
    Man ist immer wieder beeindruckt, wieviel Mühe sich manche Staatsanwälte bei Selbstjustiz geben..traurig sowas!

  17. Solange der Staat die Eltern trotz mehrfachem Hinweis alleine lässt, hat jeder verantwortungsvolle Vater jedes Recht, seine Kinder vor diesen Kriminellen zu schützen.
    Es gibt niemanden mit klarem Verstand, der den Eltern dieses Recht absprechen kann, ich würde nicht anders handeln.

  18. Es bleibt einem doch nichts anderes mehr übrig bei unserer Gesetzessprechung und Justiz. Das war eine richtige Sprache, die anscheinend erst dann verstanden wird wenn es knallt. Wahrscheinlich wird jetzt der arme Vater zu einer empfindlichen Strafe verdonnert. Der Dealer, da werden sich die ganzen Gutmenschen wieder anbiedern und wahrscheinlich Lichterketten und Gedenktage vorbereiten. Ein Hoch auf den Vater, das nennt man Civilcourage und nicht an irgendwelchen Schulen Schilder aufzuhängen wo es drauf steht. Die Familie geht über alles und wenn unsere Justiz dieser Lage nicht Herr wird, dann passiert eben so etwas….

  19. Selbstjustiz ist zwar von der Seite des aus Gesetzes untersagt. Wenn jedoch die Schule und die Polizeibehörden nicht in der Lage sind den Drogenhandel zu stoppen, darf man die Eigeninitiative eines Vater für die Gesundheit und das Leben seines Kindes nicht verwehren. In meinen Augen ist das Notwehr, denn das Leben eines Kindes steht auf dem Spiel. Und da helfen alle Bekundungen der Grünen nichts, Drogenverkauf ist ein schweres Verbrechen, das nicht zu Unrecht in vielen Ländern mit dem Tod bestraft wird.

  20. Wenn wir in einem normalen Land leben würden , dann könnte man die Tat des Familienvaters nur verurteilen . Ja , wenn wir in einem normalen Land leben würden ! So sage ich als gebürtiger Berliner : Jut Jemacht !!!

  21. Aus der Fallsammlung „Drogenmilieu“…

    In Hamburg und Umgebung sind türkische Dealer besonders aktiv:

    Hamburg-Billstedt, Bahnhof 19.02.2013: Ein sich illegal in Deutschland aufhaltender Türke (23) ist mit 20 g Heroin am Bahnhof erwischt worden.

    Buxtehude, Hochhaussiedlung Altländer Straße und Jork-Moorende 05.02.2013: 2 Türken (33, 42) sind bei einer Razzia wegen Heroinschmuggels und illegaler Einschleusung von Landsleuten festgenommen worden. Es sollen noch mehr Türken zu dem Schmugglerring gehören. Schon letztes Jahr wurden in der Umgebung von Buxtehude mehrere Türken wegen des Handels mit Kokain und Heroin festgenommen.

    Hamburg-Fuhlsbüttel, Flughafen 02.02.2013: Ein Flugpassagier aus der Türkei (35) schmuggelt 1,3 kg Heroin nach Deutschland.

  22. Dem Mann gehört das Bundesverdienstkreuz!

    Hoffentlich werden andere Eltern seinem Beispiel folgen. Bürgerwehren werden der nächste Schritt sein. Analog dazu Schülerwehren. Der Kampf ist noch nicht verloren!

  23. Typisch für die völlige Gewissenlosigkeit der Rauschgifthändler und die lasche Justiz in Hamburg ist folgender Fall:

    Hamburg, 19.02.2013:

    Razzia bei “Familienvater” und Kampfhundbesitzer Rahatgol Z. (21, vermutlich Nordafrikaner). Während die Polizei dort ist, klingeln Kinder an der Tür und wollen Stoff kaufen. Rahatgol Z. ist Drogenverteiler für Adem Y. (37). Er verteilt das Rauschgift durch seine Geschwister (12 und 14) weiter an deutsche Kiffer und Kinder. Die Kinder können den Stoff aber auch direkt bei ihm holen. Rahatgol Z. ist wegen Drogenhandels in 147 Fällen auf Bewährung. Weitere Einkommensquelle der Familie, die er mit Michele R. (21) gegründet hat, sind bandenmäßige brutale Raubüberfälle.

  24. Zum Thema gibt es einen Film aus dem Jahr 1992, würde es wohl heute so nicht mehr geben.

    AMOK

    „Ein Ex-Fußballprofi erklärt den Kampf gegen Drogendealer zum Privatkrieg. TV-Drama

    Nach dem Ende seiner Fußballerkarriere verpaßt Heimo Körner (Helmut Zierl) den Anschluß ans normale Leben. Erst als seine Stieftochter Daniela (Nicolette Krebitz) in die Drogenszene abrutscht, findet er eine neue Aufgabe: Mit einer Bürgerwehr will er sein Wohnviertel „clean“ halten. Aber das allein reicht ihm nicht. Er will den ganzen Drogensumpf trockenlegen und alle Dealer hinter Gitter bringen. Als er bemerkt, wie machtlos die Polizei ist, dreht der verzweifelte Biedermann durch… Der Film zeigt eindringlich, wie schmal der Grat zwischen Eigeninitiative und blindwütiger Selbstjustiz sein kann.

    Darsteller:

    Helmut Zierl
    Heimo Körner
    Loni von Friedl
    Sonja Körner
    Claus Ebert
    Rottmann
    Birge Schade
    Rosita
    Nicolette Krebitz
    Daniela Körner
    Anna Paula Gabriel
    Francis
    Jacques Martial
    Mokassa

    soweit ich mich erinnern kann, erschießt er am Ende eine ganze Reihe von schwarzen Dealern.

  25. Die grüne Khmer wird schon in Alarmstellung sitzen und Fatima wird sich der Sache sicher persönlich annehmen. Natürlich gegen Marco !

    Sehr gut gemacht Marco ich hätts genauso getan !

  26. Klarer Fall von Notwehr, weil der Staat seine Tochter nicht beschützt hat! Der Hamburger Vater gehört wegen seiner gezeigten Zivilcourage geehrt.

  27. Mehrfach hatte er gegenüber Lehrern und der Polizei auf das Problem aufmerksam gemacht, erzählte er. “Ohne nennenswerten Erfolg”.

    Greift denn dann nicht automatisch Art 20/4?

  28. Wo der Staat versagt, hat der Bürger das Recht sich selbst und seine Familie zu schützen.
    Gute Aktion mit viel Zivilcourage.
    Er bekommt natürlich kein Bundesverdienstkreuz, eher wohl der Dealer, wenn er der richtigen Religion angehört.

  29. Sehr gute Nachricht! Das sollte öfter passieren!

    Wenn der Staat seine Aufgaben nicht mehr wahrnimmt – dann muss es der Bürger SELBST IN DIE HAND NEHMEN!

    Marco – ein wirkliches Vorbild!

  30. Was mir aber durch den Kopf geht – man sollte für Marco SAMMELN! Damit er entweder für seine Tat einen Lohn hat – oder die in unserer perversen Gesellschaft aufkommenden Prozesse und Schmerzensgelder problemlos bezahlen kann!

  31. Der Fehler war nur das Marco seine Geschichte noch in der linken Hamburger Morgenpost erzählt.
    Einfach den Dealern eine auf die Glocke hauen und verschwinden wäre richtig gewesen. Dank hat Marco von unserem Staat nicht zu erwarten. Sollte sich der Dealer frecherweise noch melden, erwartet Marco noch eine Anzeige wegen Körperverletzung. Und dem Dealer wird nichts passieren mangels Beweisen.

  32. man kann ja auch dealer verhauen ohne sich dann in fotopose zu stellen. spätestens nach der vierten anonymen tracht prügel wechselt der dann zumindest das revier …

  33. „Wenn in der Hölle kein Platz mehr ist, kommen die Toten auf die Erde zurück.“

    Und wenn der Staat unsere Kinder nicht schützen kann oder nicht schützen will, dann müssen wir das eben selbst tun.

    Natürlich wird der mutige Vater jetzt in die Mühlen der buntistanischen Justiz geraten und schlimmer behandelt werden als jeder Dealer, aber wir stehen erst am Anfang einer Entwicklung, die in 5 oder auch in 10 Jahren zu ganz anderen Ergebnissen führen kann.

  34. Bravo!Wenn dann noch 100 andere,besorgte Familienväter draufhauen,wird die deutsche Heulindustrie aufhören dagegen zu schreiben.Vielleicht sollten sich besorgte Väter einmal aufmachen,und Spiegel,Stern u. Konsorten einen freundschaftlichen Besuch abstatten.So geht´s!!!

  35. Die Zeiten werden kommen, da wird in Europa das Faustrecht wieder regieren… Trotzdem: Glückwunsch an Marco S., der es endlich geschafft hat, seinen inneren Gutmenschen zu überwinden, um echte Taten statt (pseudo-) kluger Worte sprechen zu lassen!

  36. Ich bin kein Staatsrechtler, aber ob diese Tat illegal war weiß ich nicht.

    Denn das Gewaltmonopol des Staates beruht auf dem Konsenz zwischen Bürger und Staat das der Bürger keine Gewalt ausübt, da der Staat eben das Monopol darauf hat.

    Ist – wie im Falle des couragierten Vaters – Gefahr im Verzug, der Staat aber handelt nicht, so übt er seine Verpflichtung aus dem Gewaltmonopol nicht aus. Das Recht des Staates erlischt, der Geschädigte hat das Recht sich selbst zu helfen.

    Der Betroffene hat im Vorfeld alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel ergriffen, ohne Abhilfe zu finden. Logischerweise ist demnach die Notwehr des Herrn verständlich.

    Die Macht des Staates hat da seine Grenzen, wo er sie nicht mehr ausübt. Die Verantwortung eines Vaters seinen Kindern gegenüber endet ebenso nicht schon deshalb, weil der Staat ihn im Stich lässt. Dieser Mann hat richtig gehandelt, seine Tat ist Vorbildhaft für alle deren Kinder in ähnliche Situationen geraten.

    semper PI!

  37. andere süchtig machen ist ein verbrechen.

    leider machen das viele und ruinieren dadurch menschenleben.

    jetzt hat der arme dealer ein kleines andenken, einfach so zum nachdenken.

  38. Zivilcourage bekommt dadurch eine angenehme Bedeutung. Sonst liest man nur von „Aktion Zivilcourage gegen Rechts“

  39. Wenn Ihr in Deutschland nicht langsam auf die Strasse geht und euch gegen dieses Pack wehrt, sowie gegen die selbstherrliche Justiz und Politiker einschreitet, gebe ich Deutschland höchstens noch 2 Jahre. Die Politiker fordern immer mehr Einwanderung und die Kommunen sind absolut pleite. Wie passt das zusammen. Lebe in Italien und das mit dem Dealer auf dem Schulhof würde hier in der Gegend nicht passieren. Ebenfalls habe ich im Umkreis von 150 km erst ein Kopftuch gesehen. Aber selbstverständlich nehmen wir die Schelte von den Politikern und der deutschen Presse über die Wahlen „sehr ernst“. Das ist genau was die Italiener brauchen, denn die Richtung ist hier klar: der EU den A…. aufreißen.

  40. Es besteht Schulpflicht. Die Eltern sind gesetzlich verpflichtet ihre Kinder den Drogenhändlern, sexuellen Übergriffen, Räubern, Schlägern und Islamverherrlichern auszuliefern! Sogar das Notwehrrecht wird den Kindern versagt, denn wer sich gegen einen Angriff auf dem Schulhof wehrt, verstößt gegen die Schulordnung und muss mit Nachteilen rechnen.

  41. Auf dem Kommentarstrang der MoPo wird heiß debattiert. Korrektheiten haben da nicht Vorrang. Doppelt so viele Kommentare wie hier. PI müßte die Popularität eines dieser „großen“ Medien haben, dann klappt’s auch mit dem Nachbar.

  42. Ich hoffe das man Ihn verklagen wird und das nicht gerade zimperlich.
    Ich meine diesen Marco.
    Nicht einmal Anzeige hatte er gegen diesen Dealer erstattet.
    Was hat der Marco vorher alles schon getan? Sich mit einer Parkuhr unterhalten?
    Selbstjustiz, wo fängt sie an und wo hört sie auf.
    Werde ich auch bewundert wenn ich jedem eins aufs Maul haue wenn jemand meinen Töchtern Alkohol anbietet oder gar eine Zigarette?
    Wäre dieser Marco ein Ideologisch verblendeter gewesen wäre der Aufschrei groß.
    Dem hätten wir die Selbstjustiz schon ausgetrieben. Aber so?

    Selbstjustiz Hurra, so schafft sich Deutschland ab.

  43. @ Hardliner (26. 2013 13:45)

    Welcome. Hier auf PI finden Sie genau die richtigen Lakmusstreifen zur Meinungsbildung. Hoffe, regelmäßig von echten Klimaberichten aus dem Volke zu vernehmen. Wir kriegen hier in D nur Lügen durch Mainstream vor die Füße geknallt. Jede noch so kleine WAHRE Meinungsmeldung aus dem „Ausland“ ist für PI-ler Gold wert.

  44. #29 pellworm (26. Feb 2013 12:58)

    Wenn wir in einem normalen Land leben würden , dann könnte man die Tat des Familienvaters nur verurteilen .
    ————-

    Nein,
    auch in einem normalen Land darf man seine Familie verteidigen,nichts anderes hat dieser Familienvater getan!!!

  45. Spätestens morgen wird Frau Böhmer dort auftauchen um sich vor Ort über diesen fremdenfeindlichen Übergriff zu informieren. Die Antifa wird Wachposten aufstellen, die dafür sorgen, dass sich soetwas nicht so schnell wiederholt. Die Bundeskanzlerin und der BP werden das Opfer dieser blinden rechten Gewalt empfangen und ihm eine Entschädigung zahlen. Ausserdem wird Angie das Herkunftsvolk des Geschädigten um Verzeihung bitten und versichern, dass man alles tue, damit sich soetwas nicht wiederholt.

  46. er kann sich ja in die Türkei absetzen –
    oder eher doch nicht:
    er würde sicher ausgeliefert werden!!!

  47. @ Dr. T (26. Feb 13:57)

    „Was sich hier im Viertel abspielt, ist nicht mehr zum Aushalten“, sagt Marco S. (Name geändert). „Meinen drei Kindern – sie sind zwischen 11 und 15 Jahren alt – wird im Umfeld der Stadtteilschule Wilhelmsburg immer wieder Marihuana angeboten“

  48. Europa und die Welt wird mit Drogen überflutet. Ursprünge sind wohl bekannt.

    “Früher hatten sich Kolumbiens Kartelle an der EU die Zähne ausgebissen.”…..

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/417527/DrogenTransit_Heisser-Stoff-auf-krummen-Wegen

    Aber der „Feind“ ist stark und hat eine Waffe die heisst Geld. Die Waffe Geld wird auch eingesetzt um Banken zu retten oder um sie zu “bekämpfen”….

    Bsp.

    Mit Geld Frei(ge)kauft bzw. Frei gekämpft

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/hsbc-kauft-sich-vom-vorwurf-der-geldwaesche-und-terrorfinanzierung-frei-a-872300.html

    Zynismus: ein Ding zu betrachten, wie es wirklich ist, und nicht, wie es sein sollte

  49. Erstklassige Aktion!! Es wird die Muffpullas zwar nicht vom Dealen abhalten aber ich hätte schon gerne gesehen, wie blöd der Dealer aus der Wäsche geguckt hat, als die Faust bei ihm einschlug

  50. Der Fehler war nur das Marco seine Geschichte noch in der linken Hamburger Morgenpost erzählt.
    Einfach den Dealern eine auf die Glocke hauen und verschwinden wäre richtig gewesen

    Womöglich hat jetzt der Vater die Arschkarte gezogen, wenns vor Gericht geht. Die Verhaltensregel No. 1 wenns um erfolgreiche körperliche Auseinandersetzungen mit Bereicherern geht, war schon oft auf PI zu lesen:

    AUF UND DAVON!
    ABHAUEN!
    FERSENGELD GEBEN!

  51. #23 johann

    „Heute bei Maischberger:

    Die Armutseinwanderer: Ist Deutschland überfordert?“

    So ein dämliche Frage-Überschrift kann auch nur aus der Propagandaabteilung unserer Mainstreammedien kommen. Natürlich ist Deutschland mit der Einwanderung überfordert, schon seit 40 Jahren!!!

  52. Wenn wir eine vernünftige Regierung hätten, gäbe es diese Dealer gar nicht im Lande. Also, bei der kommenden Wahl mal dran denken. Ausmisten ist angesagt. Italien hat’s vorgemacht.

  53. Dankes Mail für die „Hamburger Verhältnisse“ bitte direkt an BGM Scholz ( SPD) senden.
    Der hat im letzten Sommer zusammen mit tausenden von Gutmenschen vor dem Rathaus eine Aktion „für mehr bunte Vielfalt“ veranstaltet.
    Alle haben mitgemacht, DGB, NDR, Hamburger Abendblatt.
    Grund war eine NPD Demo etwa 5 km entfernt. Am Ort der Demo jagte die rote SA den Bürgern Angst ein und verwüstete diverse Straßenzüge, fackelte mehrere Polizei Wagen ab usw usf.
    Was schrieb nächsten Tag die Presse und was berichtet der NDR? „Randale bei NPD Demo“, nur die NPDler, natürlich an Zahl weit unterlegen, hatten gar nichts gemacht, Gewalt, wie immer, ging nur von der Antifa, von linken Chaoten, aus.

  54. Bravo, als ich noch jung und kräftig war hätt ich dasselbe gemacht
    Das Problem bei dieser gerechtfertigten Aktion kann unter Umständen leider was anderes sein. Vor der Justiz muss der Mann keine Angst haben aber eventuell vor den Hintermännern des Dealers, die sowas gar nicht gerne sehen.Und sich mit solchen Kriminellen anzulegen kann fuchtbar ins auge gehen

  55. #58 Dr. T (26. Feb 2013 13:57)

    “Marco” und “Gino”. Man kann davon ausgehen, daß die Zeitung hier nicht die Herkunft durch Änderung des Namens verschleiert, denn dann hätte man sicher nicht zwei italienische Namen gewählt. Also diesmal Straftaten mit nicht-islamischem, westeuropäischem Migrationshintergrund.
    ***********************************************

    der Stadtteil ist fest in orientalischer Hand, auch viele Neger laufen dort rum.
    An einen italineschen Dealer glaub ich nie im Leben.

  56. #58 Dr. T (26. Feb 2013 13:57)

    Hmm, ja, man kann aber auch die Morgenpost lesen und erfahren, daß „Marco S. (Name von der Redaktion geändert)“.

    Selbstverständlich ist „Marco S.“ ein Türke. Sieht man doch.

  57. Natürlich hat das SPD-eigene Schmierblatt „Hamburger Morgenpost“ etwas dagegen, wenn Drogen-Dealer aus dem Verkehr gezogen werden. Weniger Drogenopfer bedeuten automatisch weniger Arbeitsplätze für die Stammwähler und tragenden Säulen dieser Partei, den Sozialarbeitern und Sozialpädagogen. 😉

    Außerdem stehen die zumeist orientalischen Dealer ohnehin unter dem besonderen Schutz der demokratiefeindlichen linken Elemente. Laut Parteitagsbeschluss der SPD sind Migranten immer die GUTEN, unabhängig von dem, was sie wirklich tun.

  58. Das dem Dealer Grenzen gesetzt wurden hinterlässt bei jedem Menschen ein gewisses Gefühl von Genugtuung aufkommen, so auch bei mir.

    Raus aus dem Emotionalen Hoch das so ein Fall erzeugt, muss ich feststellen, dass die wahren Täter und Verantwortlichen für die eskalierten Zustände, nicht auf der Straße zu finden sind.

    Sie sitzen in sauberen, schicken Räumen und Häusern, abseits der Realität, dem die Schüler tagtäglich ausgesetzt sind .

    Es sind die Damen und Herren, die vermeintlich Verantwortung tragen und doch ihrer Sorge für das Allgemeinwohl nicht gerecht werden.

    Sie sind die wahren Paten der Dealer, sie sind die Zuhälter der Verbrecher, die sich an unsere Kinder heranmachen.

    Unsere Kinder sind den Dealern schutzlos ausgeliefert, keiner fühlt sich verantwortlich.

    Ein Vater nahm seine Verantwortung war und erwartet nun in einem kranken System von Verantwortungsverweigerern sein Urteil von Verantwortungsverweigerern.

  59. …das selbe habe ich 2005, kurz vor Ende der 10. Klasse auch getan.
    Damals wollte ein Mitschüler Gras „verchecken“ – an einen 6. Klässler.
    Das Ende vom Lied?
    Ich hatte ein Verfahren am Hals, weil ich ihm die Drogen nicht hätte abnehmen dürfen – erstrecht nicht mit Gewalt! Also wurde Anzeige wegen Verstoß gegen das BTMG erstattet, da ich das Gras bei mir hatte, um es kurz darauf der Polizei zu übergeben.
    Diesem Superhirni ist einfach mal nichts passiert, und mich testet man noch heute bei fast jeder Verkehrskontrolle auf Drogenkonsum…

  60. Der arme Vater: Konnte sich nicht an die Gewohnheiten dieser „Bereicherer“ gewöhnen. Was ihm jetzt von der deutschen Justitz blüht kann man ja schon ahnen.

  61. Weiter so! In MEI-nem Stadtteil verkaufen drei Türken an die Jugendlichen sogar Crystal. Die Leute bluten davon aus allen Körperöffnungen: Augen, Nase, Anus. Auch Hirnblutungen traten auf, da das Zeug Gefäßrisse erzeugt. Und die Polente tut NICHTS!

  62. Semi OT

    PI wirkt! Der stets lesenswerte Wolfgang Röhl zu HH, HH-Medien und HH-Kriminalität:

    Der 25 Zeilen lange Bericht erwähnt drei Mal, es handele sich bei dem Gesuchten um einen Deutschen. Typisch deutsch sieht er auf dem abgedruckten Fahndungsfoto der Polizei nicht direkt aus, und sein Name (Nikbakht Shasavand) klingt auch etwas ungewöhnlich. Aber egal. (…)

    Die meisten der mutmaßlichen Tatbeteiligten heißen deutlich anders als Maik, Malte-Thorben (…)

    Wie wohl die anderen angeklagten Briten aus der mutmaßlichen britischen Sexgang heißen? Auf SpOn ist darüber erfreulicherweise nichts zu erfahren, wohl aber im Londoner „Guardian“. (…) Der Guardian veröffentlicht dazu auch noch eine Zeichnung aus der Verhandlung (fehlt bei SpOn zum Glück), welche neun Männer auf der Anklagebank von Old Bailey zeigt.

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/auch_deutsche_unter_den_taetern

    😀

  63. Wenn jeder so reagieren würde wie dieser Vater, wäre das Drogenproblem innerhalb weniger Jahre bekämpft. Lehrer und Polizei kann man als Kampf gegen Drogendealer vergessen, die agieren eher halbherzig und widerstrebig im Kampf gegen Drogendealer, auch und vor allem, weil die Justiz keine deutlichen Strafen bei Drogendelikten ausspricht. Diese Dealer gehen vormittags zur Gerichtsverhandlung, und dealen nach verlassen des Gerichtsgebäude ungeniert weiter, als Islami sogar vor den Augen der Polizei, weil sie wissen, dass sie nicht bestraft werden. Wenn sie aber jedes mal eins in die Fresse bekommen würden, oder zumindest vom Gericht eine empfindliche Strafe erhalten würde die einen Dealer auch beeindruckt, wäre die Drogenkriminalität schnell bekämpft.

    Die Bosse und Hintermänner dieser Drogendealer muss man aber mit dem Militär bekämpfen, und Banden wie die Miris z. B. sofort abschieben, denn die haben mehr Geld und Macht als die Bundesregierung, Polizei und Justiz zusammen. Diese Mafia lacht die Polizei und den gummiweichen bundesdeutschen Justizapparat lediglich aus, denn ist ein Miri unschädlich gemacht, rücken sofort zwei oder mehr aus dem Ausland nach…

  64. Und was in Hamburg sonst noch so los war (übrigens ist das gerade überarbeitete Presseportal der Polizei HH scheußlich, die Überschriften-Schrift leseunfreundlich):

    – zwei Jung-Algerier rauben U-Bahnfahrer aus
    – Türken stechen andern Türken mit Schraubendreher in Kopf
    – „sehr schlecht Deutsch sprechende“ Betrüger geben sich als deutsche Polizisten aus und beklauen altes Ehepaar.

    http://www.hamburg.de/clp/polizeimeldungen/clp1/

  65. Es war keine Selbstjustiz!

    Er hat lediglich eine rechtliche Handlung begangen um den angebotenen Stoff von seiner Tochter fernzuhalten.

    Die Justiz ist jetzt gefragt um den Verbrecher aus dem Verkehr zu ziehen.

    Aber die 3 Beamten, kann nicht, nicht zuständig und darf nicht, werden wieder die falschen Gruppen verfolgen, wie im Jahr 2000, beim Hundeholocaust.

  66. #84 Verteuerbare Energien (26. Feb 2013 15:01)

    WAAAASSSS!? Nein! Doch!

    Zettel ist tot

    Viel zu früh, mit Anfang 70, und im siebenten Jahr von ZR, ist Zettel gestern nach sehr kurzer Krankheit überraschend verstorben.

    Die Lücke, die er in der liberalen Blogwelt hinterläßt, ist groß, und obwohl die Reichweite von ZR nach seinem Geschmack immer zu gering war, so fehlt ab jetzt im deutschsprachigen Journalismus seine kräftige dissidente Stimme eben doch.

    Noch weit schmerzhafter wird die Lücke für jene sein, die ihn geschätzt und gemocht haben, und für die er jahrelang ein täglicher Begleiter, Unterhalter, Lehrer und Diskussionspartner gewesen ist. Es ist erstaunlich, wie nahe einem ein Mensch kommen kann, den man nur in Form von Buchstaben auf dem Bildschirm kennt, und wie sehr sein Los einen dann trifft.

    Mein Mitgefühl gehört seiner Ehefrau.

    Wo viel fehlt, da bleibt auch viel.

    Kallias

    http://zettelsraum.blogspot.de/

    RIP. Heul! 🙁

  67. “Und niemand ist in der Lage, etwas dagegen
    zu tun.”

    Falsch. Richtig muss es heißen: Niemand will
    in der Lage sein, etwas dagegen zu tun.

    Ein Freund von mir ist Polizist in Frankfurt.
    Er hat mir, dass er immer lachen müsse,
    wenn in den Medien erzählt werde, man könne
    gegen die Kriminalität und vor allem
    gegen die Familienclans nichts machen. Die
    beiden größten Mafiafamilien in D, Al-Zein
    (Berlin) und Miri (Bremen), wären innerhalb
    von einem Tag Geschichte, wenn man die
    gleichen harten Bandagen anlegen würde, die
    bei den Hells Angels angelegt wurden. Die
    Hells Angels sind Chorknaben im Verhältnis zu
    diesen beiden Clans. Es ist wie immer:
    Ausländer genießen Narrenfreiheit und stehen
    unter Denkmalschutz. In allen Bereichen
    dürfen sich Muslime Sachen erlauben, die für
    jeden Deutschen mit mehrjährigem Gefängnis
    bestraft werden würde.

  68. #82 Religion_ist_ein_Gendefekt (26. Feb 2013 14:53)

    OT-
    Schweden schafft das Bargeld ab
    —————–
    Über die Kreditkarte erfolgt der nächste Schritt zum gläsernen Menschen und zur totalen Überwachung: der lückenlose Einblick in den Geldbeutel!

  69. Was mich erstaunt ist, dass es auch hier bei PI Gutmenschen gibt, die offenbar auf der Seite des Dealers stehen und den Familienvater vor Gericht sehen wollen. So schafft Deutschland sich erst recht ab!

  70. Apropos Türken: Die JF berichtet gerade:

    Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan sieht sein Land praktisch schon als Mitglied der Europäischen Union. In der EU lebten bereits fünf Millionen Türken, sagte Erdogan nach einem Bericht der Welt während des Türkei-Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Ankara. „Wir sind de-facto schon in der Europäischen Union – nun sollte man das auch rechtlich lösen“, forderte der türkische Ministerpräsident.

    Zuvor waren bereits einige Forderungen Erdogans an Merkel durch die türkische Presse bekanntgeworden. So sprach er sich unter anderem dafür aus, die verpflichtenden Sprachtests abzuschaffen, die doppelte Staatsbürgerschaft für Türken einzuführen und türkische Pflegekinder in Deutschland nicht mehr in christliche Familien zu geben. Zudem bat Erdogan die Kanzlerin, die Bemühungen seines Landes um einen EU-Beitritt zu unterstützen.

  71. @ Babieca

    Zettel war ein wirklich Großer der Bl-Szene-
    An kleinen Dingen habe ich ihn erkannt …

  72. Wenn sowas gemacht wird, abhauen und niemand etwas davon sagen. Er wird eine harte strafe bekommen. Der Dealer steht sicher wieder da.

  73. Ganz natürlich und verständlich, dass er zur Selbsthilfe griff, denn „Mehrfach hatte er gegenüber Lehrern und der Polizei auf das Problem aufmerksam gemacht, erzählte er. “Ohne nennenswerten Erfolg”. Unter anderen Umständen würde von bestimmten Kreisen derartiges Verhalten hoch bejubelt.

  74. #94 Verteuerbare Energien (26. Feb 2013 15:27)

    Dabei mochte Zettel PI nie. Ich habe ihn geschätzt. Und wegen diverser Dinge kritisiert. Allerdings hätte ich ihm gegenüber nie den Wamba geweckt.

    Mit einem lachenden und einem weinenden Auge…

    😉 🙁

  75. Nachtrag zu #100: Zettel hatte einen Haufen intelligenter, klar denkender Menschen im kleinen Zimmer angezogen. Viele Naturwissenschaftler; viele USA-Freunde; viele Geisteswissenschaftler, die diesen Namen noch verdienen. Die Kommentare machten seinen Blog erst richtig wertvoll – aber er war die Figur, die es zusammenhielt. So wird wohl wieder eine Gemeinschaft zerfallen, die den MSM Paroli bot.

  76. #92 Absurdistan

    Das habe ich irgenwie auch schon geahnt, aber irgendwie liegen unseren Politeliten diese Muslime sehr am Herzen.
    Böhmer, Künast, Roth,…..

  77. übt der Staat das angemaßte Gewaltmonopol nicht aus, fällt das an die Betroffenen zurück. Incidenter verliert der Staat auch das Recht über dessen Ausübung zu richten.
    Der Eingeborene hat drei natürliche Feinde
    Politik
    Verwaltung
    Justiz
    erst danach kommen die lieben Mitmenschen

  78. Ups, ein linker(?) Vater im modifizierten Palituch haut einem Dealer was in die Visage(frz. Gesicht).

    Wenn er vor Gericht muß, sollte er ein richtiges Palituch tragen, dann spricht ihn der linke Richter/in sicherlich frei.

  79. #93 PSI (26. Feb 2013 15:15)

    OT-
    Schweden schafft das Bargeld ab
    —————–
    Über die Kreditkarte erfolgt der nächste Schritt zum gläsernen Menschen und zur totalen Überwachung: der lückenlose Einblick in den Geldbeutel!

    Nicht nur das. Einmal implementiert, braucht es nur eine Entscheidung, einen Fingerschnips, zur Besteuerung ALLER Transaktionen. Mehrwertsteuer für den Gebrauchtwagen von Privat, jede Klamotte die auf Ebay vertickt wird, usw.

  80. #108 Verteuerbare Energien (26. Feb 2013 16:10)

    Auf keinen Fall. Ich fand Zettel Klasse, habe ihn sehr geschätzt und er gehörte zu meiner täglichen Lektüre, die ich immer mit Gewinn gelesen habe. Ich habe mich über Wamba amüsiert. Trotzdem fand ich seine Ablehnung gegenüber PI nicht gut, denn es gibt einige, die sowohl hier als auch bei ihm geschrieben haben/schreiben.

    Das ändert nichts daran, daß es ein Riesenverlust und ein Schock ist. Zettel ist weder zu ersetzen noch ohne weiteres von seinen guten Mitstreitern weiterzuführen.

  81. Traurig wie viele Leute der Selbstjustiz frönen. Ist es auch richtig, dass man ein Vergewaltiger tötet? Selbstjustiz ist richtig, denn das stürzt eine Gesellschaft erst ins komplette Chaos. Gerade wenn Menschen einen vorverurteilen, ist Selbstjustiz auch gefährlich für unschuldige Menschen. Und mir ist es auch egal welche Herkunft dr Täter oder das Opfer hat, dass sollte nie eine Rolle spielen vor Gericht.
    Ich möchte auch gerne betonen, dass es eine Unverschämtheit ist Drogen an minderjährige Kinder zu verkaufen. Gibt aber wie gesagt niemanden, dass Recht dafür einen zusammenzuschlagen. Außerdem ch als Vater hätte mich mit anderen Eltern zusammengeschlossen und dem dealer zu rede gestellt.

  82. Ich wünsche dem Vater alles Gute in diesem SED Staat

    Wo leben wir eigentlich dass solche Zustände herrschen?

    Natürlich wird er eine „gerechte“ Strafe bekommen und der Dealer den Integrationspreis oder so…

  83. Hoffe, der Vater liest hier rein:

    Recht so! Der Staat lässt uns alle zum Opfer werden, er möchte Verbrechen nicht bestrafen, er produziert immer noch mehr Opfer durch seine „Justiz“. Der Vater hat wie ein Vater gehandelt.

  84. OT-
    Schweden schafft das Bargeld ab
    —————–
    Über die Kreditkarte erfolgt der nächste Schritt zum gläsernen Menschen und zur totalen Überwachung: der lückenlose Einblick in den Geldbeutel!

    Und bösen Rassisten kann man so ganz leicht den Geldhahn zudrehen.

  85. Nachdem, was in den letzten Jahren in den Medien durchgesickert ist, ist davon auszugehen, daß das Verfahren gegen den Vater eingestellt wird. Vorrausgesetzt der Dealer ist Deutscher ohne irgendwelche fremdländische Wurzeln.
    Ist der Dealer ein Migrant, sieht die Sache anders aus. Möglicherweise kommt das ganze dann als NSU-sonstwas in die MSN und der Dealer bekommt ein Denkmal auf dem Schulhof.

  86. Bravo !! Leider wird der gute mit Sicherheit eine empfindliche Strafe bekommen, da der Dealer mit Sicherheit kein BioDeutscher war, wohl eher einer der südländlichen Fraktion.
    Und sowas ist ja natürlich voll Nattzzzziii.

    Ich hoffe der Michel wacht endlich auf, aber eher bekommen wir Besuch von Aliens demnächst.

    Mir wird schon regelrecht schlecht wenn ich an die Bundestagswahl denke…

  87. #113 K.Huntelaar (26. Feb 2013 16:25)

    Zum Thema Selbstjustiz über den Einzelfall hinaus: Es gibt Situationen, in denen gibt es kein richtig oder falsch mehr, sondern nur noch Gewissensentscheidungen. Der eine macht das dann mit seinem Gott aus, der andere hat andere Wege, damit klarzukommen. Aber ab einem gewissen Punkt kann einem die weltliche Justiz nichts mehr antun, das schlimmer wäre als der Zustand, wenn man diese Entscheidung nicht getroffen hätte. Das mit Vorverurteilungen, am Ende sogar Lynchjustiz zu vermischen, wird der Sache nicht gerecht.

  88. @ #114 DerHinweiser

    Wo leben wir eigentlich dass solche Zustände herrschen?

    Das frage ich mich auch.
    Hier wird das Grundgesetz mit Füßen getreten. Der Typ (Marco) hätte mal eine Anzeige bei der Polizei machen sollen dann hätte er nicht zuschlagen müssen.
    Ist Deutschland mittlerweile soweit verkommen das Selbstjustiz ausgeübt wird und alle darauf Stolz sind?

  89. Selbstverständlich ist “Marco S.” ein Türke. Sieht man doch. Mit Palituch, Dreitage-Bart, schwarzhaarig.

  90. #113 K.Huntelaar (26. Feb 2013 16:25)

    Traurig wie viele Leute der Selbstjustiz frönen.

    Das war keine Selbstjustiz.

    Im Artikel steht doch, dass der Vater vorher mit den Lehren, der Schulleitung und der Polizei – der Staatsmacht also – geredet hat.

    Wenn diese staatlichen Institutionen – besonders die Polizei – nichts unternimmt, hat der Staat faktisch versagt und der Bürger hat das Recht, selbst mit den gebotenen Mitteln für den Schutz seiner Familie zu sorgen.

    Außerdem ch als Vater hätte mich mit anderen Eltern zusammengeschlossen und dem dealer zu rede gestellt.

    Genau.

    😀 😀 😀

    Aus eigener Erfahrung kann ich Ihnen gerantieren, dass diese Leute im besten Fall Ihren Elternaufmarsch bestenfalls lauthals auslachen und wie begossene Pudel einfach stehen lassen.

    Im ungünstigen, wahrscheinlicheren Fall telefoniert der ein paar Brüdas herbei, welche Euch dann mal eben aufmischen.

    Und dann?
    Üben Sie dann doch „Selbstjustiz“ und polieren dem Pa*k die Fresse oder verfallen Sie in die gutmenschliche Schockstarre und trösten sich mit dem Gedanken, dass man da wirklich nichts machen kann und sich an das systematische Töten Ihrer Kinder mit Gift dran gewöhnen muss, weil „die eben so sind“ und dass Sie „wegen unserer besonderen Vergangenheit“ besonders leidensfähig zu sein haben??

    Verzeihung, aber Leute wie Sie schaffen sich nicht selbst ab.

    Solche Leute haben sich im Geiste schon vor langer Zeit abgeschafft, es aber noch nicht realisiert und deshalb stehen und zappeln sie noch ein Wenig vor dem endgültigen Umfallen.

  91. Ein Vater übt Selbstjustiz, verprügelt den Dealer seiner Kinder. Ist das zu rechtfertigen?

    87% Ja, ich kann den Vater verstehen.
    13% Nein, Selbstjustiz geht auf keinen Fall.

    Stand 18.20h 26.02.2013

  92. Natürlich war es ein Ausländer, der sich gewehrt hat. Deutsche wären einfach viel zu ängstlich und verweichlicht dazu…

    So weit ist es in Deutschland gekommen: Ausländer wehren sich gegen Ausländerkriminalität weil die Deutsche Judikative, die Deutsche Exekutive, die Deutsche Legislative und nicht zuletzt die Deutsche Bevölkerung zu ängstlich und unfähig sind, um dagegen vorzugehen!

  93. Er soll ein Paypal-Konto für Spenden einrichten und auf PI bekannt geben. Das Gesetz steht auf Seite der Verbrecher.

  94. #123 nicht die mama (26. Feb 2013 17:57)

    Das war keine Selbstjustiz.

    Sie haben recht, das sollte man mal viel deutlicher herausstellen. Auch die Presse begeht ja mit diesem Begriff bereits eine Vorverurteilung dieses Mannes, obwohl darüber noch gar nichts verhandelt oder gar entschieden ist. Er beging keine Selbstjustiz, weil er keine erfolgte, abgeschlossene Tat eigenmächtig bestrafte, sondern er handelte gegen Gefahr im Verzug, um weiteres Unrecht zu verhindern, weil es sonst niemand getan hat.

  95. #124 nicht die mama

    Der mann hat nicht die Polizei eingeschaltet, er ging nur zu ihr, eine Anzeige des Mannes folgte aber nicht. Da kann ich denn erst Rehct nicht sagen die Polizei tut nichts. Und der Bürger hat Kraft Gesetzes kein Recht, jemanden eine reinzuhauen er hat noch andere Mittel um sich zu wehren.

    Außerdem kann man seine Kinder auch beibringen, dass sie keine Drohgen nehmen sollen und solche Personen meiden sollen, denn wenn der Dealer kein Markt mehr hat verschwindet er von alleine.

    #120 Religion ist ein Gendefekt

    In dem Fall muss aber der Mann sein Handeln jusristisch verantworten. Sicherlich wusste der Mann bevor er ihn zusammenschlug, dass der Mann für seine Taten vor Gericht gestellt wird und das ist absichtliche Körperverletung und somit starfbar.

    #129 Religion ist ein Gendefekt

    Er handelte nicht aus Gefahr im Verzug, um das zu begründen muss man in den entsprechenden Paragraphne gucken.

  96. Wie kommen die von der Morgenpost darauf das das Selbstjustiz war??

    Im Artikel steht doch ganz klar:
    „Als er die Tür öffnete, hab’ ich ihn gepackt und zur Rede gestellt. Als er auf mich losgehen wollte, habe ich ihm mehrfach ins Gesicht geschlagen. Dabei habe ich ihm auch die Nase gebrochen.“

    Marco S. hat „Gino“ nur gepackt.
    Der tätliche Angriff ging dann von „Gino“ aus, der Rest ist Notwehr von Marco S. gewesen, bei dem das Nasenbein von „Gino“ als Kollateralschaden zu bezeichen ist.
    Hätte „Gino“ still gehalten, wäre seine Nase jetzt nicht aua. „Haha“ 🙂

    Ich hoffe die Nase von Gino tut ordentlich weh!
    🙂
    Und hoffentlich bekommst/hat er einen richtig fetten Schnupfen… 😉

  97. #130 K.Huntelaar (26. Feb 2013 19:03)

    Er handelte nicht aus Gefahr im Verzug, um das zu begründen muss man in den entsprechenden Paragraphne gucken.

    Wieso? Der Dealer hätte doch weiter gedealt. Die Schulen und Behörden kennen meistens ihre Pappenheimer und unternehmen trotzdem nichts. Selbst wenn man als Bürger was beobachtet und die Polizei anruft, muß man großes Glück haben, daß die so reagiert daß man auch wirklich einen der Verbrecher wegfängt. Das habe ich in Singapur ganz anders erlebt, wo wirklich jeder mit Handy rumläuft und nicht zögert es beim geringsten Verdacht auch zu gebrauchen, und die Polizei dann auch zackig zur Stelle ist, unter den Augen der Öffentlichkeit geht da gar nichts. So funktioniert Sicherheit als Gegenentwurf zur Selbsthilfe.

  98. #123 AlterQuerulant (26. Feb 2013 17:56)

    😆

    Naja, schwarze Haare, Dreitagebart und Palituch kann jeder haben, aber seine Kombination von Augen und Nase wird man nur im Gebirgsgürtel von Anatolien bis allenfalls zum Hindukusch finden.

    Er ist wahrscheinlich auch gemischt, teils iranisch und teils eher türkischer Grundtypus.

    Mit Sicherheit ist er kein Italiener oder Libanese und schon gar kein Araber.

    Aufgrund der Umstände schließe ich aus, daß er Armenier oder Georgier ist, aber anderfalls könnte er auch das sein.

  99. #25 Antivirus

    Auf sowas wartet der linke sauhaufen doch nur!
    Dann kannst du für diesen Vogel auch noch lebenslang Rente bezahlen!
    Mit dem Vorschlag Geld für den Vater zu sammeln heisst es hinterher noch das er im Auftrag von PIlern gehandelt hat,Wetten?
    Übrigens steht in punkto „Bürgerwehr“ soweit ich weis doch etwas im G.G. andererseits steht darin ja auch was von „Verfassungswiedrigem
    Verhalten“ und was demjenigen droht usw.Ist einer dieser grünlinksversifften Eliten je dessen angeklagt worden? Wird nicht passieren,genauso wie eine legale Bürgerwehr.
    Mir fällt dazu nur eins ein:Ein Richter sieht rot! 🙂

  100. 281 Kommentare (normal auch Mopo.de sind max. 30) und 89% Zustimmung für den Helden in der Abstimmung! Da muß so eine Wut vorhanden sein! Schade, das Mopo sich nicht traut die Herkunft des Dealers zu nennen! Aber „Gino“ und der Tatbestand spricht eigentlich eh für sich!

  101. MÜLLTIKÜLTI-KÜLTÜRBEREICHERER
    🙂

    26.02.2013
    19:54 Uhr
    Melden
    geno (Gast) sagt:
    also ich kenn die alle und der wieder immer noch im viertel gesehn und seine tochter kifft immer noch sie holt es nur vein ein anderen dealer

  102. @ #14 PSI (26. Feb 2013 12:35)

    Hoffentlich hat der Mann einen guten Anwalt. Ich würde dafür spenden!

    Daher sollten wir uns zusammentun und eine Stiftung bzw. ein Verein gründen für Opfer linksgrüner Ideologie. Mitgliedseinahmen und Spenden würden direkt an die Opfer gehen.

    Wer wäre noch dabei??

  103. „Marco S.“ weiß sich seiner riesigen (60 %) türk. Community in „Willem seine (ehem.) Burg“ (HH-Little-Neukölln) sicher. Da ist der afrikan. Dealer ausnahmsweise an den „Falschen“ geraten.

    Beim deutschen Selbstjuristen hatte das Abendblatt keine zwei Augen zugedrückt für einen wohlwollend-einfühlsamen Reißer-Artikel wie diesen.

    Aber läßt sich der Deibel mit dem Beelzebub austreiben? Was macht „Marco S.“ anders als die „Scharia-Patrouillen“ in London?

    PI hat mit dieser Meldung (schneller als nötig) ins Klo gegriffen, um endlich den erwarteten „Helden“ des Abendlands zu feiern. Well: Shit happens everywhere.

  104. Jörg aus Reinbek (Gast) sagt:
    Ich selbst habe vor Jahren den Dieb festgehalten der meinen Sohn die Mofa geklaut hat „FESTGEHALTEN“ bist die Polizei kam. Später Anzeige gegen mich wegen Körperverletzung ich 500€ Geldstrafe weil ich das gegenteil nicht beweisen konnte. Der Dieb 3 Arbeitsauflagen im Krankenhaus. Ja ich kann den Vater verstehen

  105. Anmerkung an die „Warner“ und „Bedenkenträger“:

    Die wenigsten oder fast niemand hier wünscht sich Selbstjustiz. Und die meisten hier wünschen sich einen schlanken, aber gegenüber echten Kriminellen starken und prinzipientreuen Staat. Und entsprechendes Handeln.

    Der real existierende, sich abwickelnde, Mülltikülti und Kültürbereicherung (ohne jede demokratische Grundlage) befördernde Staat – das allerdings ist nicht unser Auffassung von Rechtsstaat und Demokratie.

    Kein Wunder, dass mancher Bürger dann wieder in die eigene Hände nimmt. Genau aus diesen Händen empfängt der Staat das Gewaltmonopol. Wenn er es aber nicht NUTZT, um die Bürger zu schützen und dem demokratischen (bürgerlichen) Rechtsstaat zu sichern – dann ist es VÖLLIG LEGITIM, wenn die (Staats)Bürger das Recht wieder in die eigenen Hände nehmen.

    Ganz hart. Ganz einfach. Ganz richtig.

  106. „…Jedoch hat die Hamburger Morgenpost festgestellt, dass diese Aktion in Verbindung mit Selbstjustiz illegal sei.“
    ……………………………………………………………………………………………..

    Schluuhuhuhuchz & Schnieeeef…. Mir kommen die Tränchen unter die Strähnchen….

    Ich könnte nur noch kotzen, und das im hohen Bogen !

    Ja wahrscheinlich billigt ZeckenpreSS United dem migrantischen Drogenhändler, so ähnlich wie der „evangelische- sozialistische Asylpfarrer Werner Baumgarten bei Zigeunern eine “Tradition des Diebstahls” berücksichtigt sehen wollte, eine “Tradition des Drogenhandels“ zu. Das wäre doch was oder ? Soviel Willkommenskültür & Kültürsensibilität muSS sein oder ? :mrgreen:

    In diesem Falle würde die zeckofantische Losung „Auf’s Maul“, jedenfalls Sinn machen und Vater Marco hätte meinen ausdrücklichen Segen !!! 😉

  107. Gut gemacht, Rueckgrat und eine Tracht Pruegel gegen die bunte Mischung der Qualitaetseinwanderer ist in D Ausnahme,

    die erzwungene unwuerdige Akzeptanz ihrer Vergehen und Verbrechen leider die Regel.

  108. #130 K.Huntelaar (26. Feb 2013 19:03)

    Der mann hat nicht die Polizei eingeschaltet, er ging nur zu ihr, eine Anzeige des Mannes folgte aber nicht.

    Ich seh schon, das Meinungsdesign funktioniert.

    Sie sollten sich mal über die Aufgaben der polizei und über das Polizeirecht informieren.

    Wenn Bürger wegen eines Offizialdeliktes – und Drogenhandel ist ein Offizialdelikt – zur Polizei geht, muss Bürger nicht auf einer Anzeige bestehen.
    Die Polizei ist hier grundsätzlich verpflichtet, dem Bürgerhinweis nachzugehen und zu ermitteln.

    Und der Bürger hat Kraft Gesetzes kein Recht, jemanden eine reinzuhauen er hat noch andere Mittel um sich zu wehren.

    Mit Wattebäuschschen werfen und sich vor dem Verbrecher auf die Knie zu werfen und zu flehen, dass der Verbrecher doch bitte, bitte, bitte aufhört, Verbrechen an meinen Kindern zu begehen, da Verbrechen verboten sind?

    Ich glaube, der Verbrecher kümmert sich um solches Untertanentum nicht wirklich, ausser mit dem vorher erwähnten Belustigungsausdruck des Schallend Lachens.

    Außerdem kann man seine Kinder auch beibringen, dass sie keine Drohgen nehmen sollen und solche Personen meiden sollen, denn wenn der Dealer kein Markt mehr hat verschwindet er von alleine.

    Da geb ich Ihnen ausnahmsweise sogar Recht.

    Nur ist es bei der Erziehung kontraproduktiv, wenn irgendwelchen „coolen Checker“ auf Schulhöfen rumrennen und den Kindern vorschwärmen, wie „cool“ der Dreck doch wäre und dass man damit jede Menge „Chickas“ abgreifen kann.
    Wenn dazu noch andere Checker aus der Schule den nötigen Gruppendruck zum Gifteln aufbauen, ist die Erziehung beim Teufel.
    Im Prinzip ist das wie mit dem Rauchen, dem Saufen und der heissen Herdplatte:
    „Mach das nicht“ zu sagen reicht nicht, die Jungen „müssen“ es unbedingt selbst probieren und lernen.

    Und genau aus diesem Grund gibts in Gesellschaften ein Wertegefüge, Dinge und Handlungen „die man einfach nicht macht“ und es ist in jeder Gesellschaft Usus, dass Abweichler von diesem Wertgefüge von der Gesellschaft ausgerenzt und so zu gesellschaftskonformen Verhalten erzogen werden.

    Hier: „Verkauf den Kindern keine Drogen!“

    Wenn die Polizei und Justiz -als bemächtigte Gesellschaftsvertreter – nichts tun, um das Verhalten des Drecksacks gesellschaftskonform zu bekommen, hat die Gesellschaft, hier der Vater, das Recht und die Pflicht, seine Kinder selbst zu schützen und dem Verbrecher die Konsequenzen für sein Verhalten beizubringen.

    Wenn Sie hier jemandem die Schuld an der gebrochenen Gurke des Dealers geben wollen, dann dem Dealer und den Behörden.

    Tja, und da sowas in Zukunft noch viel öfter und exzessiver vorkommen wird, da in unserer multi-kulturellen Gesellschaft jedes Wertegefüge gleichberechtigt ist, dürfen Sie sich schonmal überlegen, wen Sie noch für diese Folgezustände verantwortlich machen können.

    Außerdem kann man seinen Frauen auch beibringen, dass sie nicht unverschleiert rumlaufen sollen und Steiniger meiden sollen, denn wenn der steinigende Scharia-Mohammedaner keinen Markt mehr hat verschwindet er von alleine.

    Alles klar, was Ihre Aussage nun noch wert ist?

  109. Und sollte der Vater „Marco“ tatsächlich „Ali“ oder „Mohamett“ heissen und der Dealer wider Erwarten ein „Hansi“ sein, auch dann ist das Verhalten des Vaters total in Ordnung.

    Bevor das doische Mann nämlich zur Genderschwuchtel umerzogen wurde, war dieses Selbstschutzverhalten auch bei uns völlig normal und das, was heute „gesellschaftlicher Konsens“ genannt wird.

    Es war nur einfach meistens nicht nötig, da der Staat selbst auch noch nicht aus linksvergrünten Genderschwuchteln bestand sondern bei Drogencheckern aktiv tätig wurde.

  110. #140 Muh-Schlimm from eDirne (26. Feb 2013 20:56)

    “Marco S.” weiß sich seiner riesigen (60 %) türk. Community in “Willem seine (ehem.) Burg” (HH-Little-Neukölln) sicher. Da ist der afrikan. Dealer ausnahmsweise an den “Falschen” geraten.

    Beim deutschen Selbstjuristen hatte das Abendblatt keine zwei Augen zugedrückt für einen wohlwollend-einfühlsamen Reißer-Artikel wie diesen.

    Aber läßt sich der Deibel mit dem Beelzebub austreiben? Was macht “Marco S.” anders als die “Scharia-Patrouillen” in London?

    PI hat mit dieser Meldung (schneller als nötig) ins Klo gegriffen, um endlich den erwarteten “Helden” des Abendlands zu feiern. Well: Shit happens everywhere.

    Was heisst hier „ins Klo gegriffen“? Der Mann hat richtig gehandelt, nicht obwohl, sondern WEIL er (wahrscheinlich) Moslem ist. Nicht alles, was die muslimischen Einwanderer mitbringen ist böse und schlecht.
    Sie bringen zumindes ZUSAMMENHALT und WERTE mit, auch wenn diese Werte unseren teilseise diametral entgegengesetzt sind.

    Tatsächlich könnten wir einiges von diesen Einwanderern lernen. Stattdessen gehen wir geduckt durch die Straßen, lassen alles mit uns machen und wissen, wenn es längst zu spät ist, alles besser…

  111. Ein Schulhof ist weder privater noch öffentlicher Raum, es ist staatlicher Raum!
    In diesem Raum ist der Staat verpflichtet, seine Bürger zu schützen, besonders, wenn es Kinder sind.

    Wenn staatliche Behörden das nicht mehr können oder wollen, muß man vom Niedergang oder Zerfall eines Staates, einer demokratischen Gesellschaft sprechen.
    Der Staat hat sein Gewaltmonopol verloren. Die ersten Opfer sind unsere Kinder!

    Hauptverantwortliche für diesen Zustand sind SPD und Grüne, die diesen Zustand forcieren, aber auch CDU/CSU und FDP, die sich am „politisch korrekten“ Gängelband führen lassen.

  112. Meine Hochachtung. Es steht aber zu befürchten, dass er dafür härter bestraft wird,als jeder muselmanische Mörder.

Comments are closed.