Jahrelang belog er die deutsche Öffentlichkeit über seine Tätigkeit für die Stasi. Zuletzt gab er eine eidesstattliche Versicherung ab, nie über Mandanten oder andere an die kommunistische Geheimpolizei berichtet zu haben. Neue Stasi-Dokumente hingegen belegen, dass diese Darstellung offenkundig falsch ist – die Staatsanwaltschaft Hamburg ermittelt. Doch selbst jetzt kann der Altkommunist Gregor Gysi (Foto) das Lügen nicht lassen. Kürzlich behauptete er, der pensionierte Richter, welcher das Verfahren gegen ihn durch eine Strafanzeige ins Rollen gebracht hatte, habe schon früher führende Politiker angezeigt. In Wirklichkeit war es die einzige Strafanzeige, die der inzwischen 78-jährige Jurist in seinem ganzen Leben erstattet hat.

Die „Welt“ berichtet:

Wenn es um seine Kontakte zur DDR-Staatssicherheit geht, ist Gregor Gysi ganz dünnhäutig. Der Linksfraktionschef zieht meist alle Register, wenn er meint, über ihn werde Falsches verbreitet. Was dann geschieht, beschreibt sein Biograf Jens König so: „Er verschickt Unterlassungserklärungen, er fordert Gegendarstellungen, er prozessiert – jeder, der behauptet, Gysi sei ein Stasi-Spitzel, steht mit einem Bein vor Gericht. Da versteht Gysi schon langen keinen Spaß mehr, nicht eine Sekunde lang.“

Äußerungen zum Thema „Gysi und die Stasi“ sind deshalb riskant. Sie erfordern Sorgfalt. Bei seinen eigenen Äußerungen über Gegenspieler jedenfalls legt Gysi offenbar andere Maßstäbe an. Der Spitzenpolitiker hat am Dienstag dieser Woche vor einem Millionenpublikum offenbar ungeprüft ein verleumderisches Gerücht in die Welt gesetzt und einen Widersacher mit falschen Tatsachenbehauptungen herabgewürdigt. Ist das noch mangelnde Sorgfalt oder schon mehr? Oder hat Gysi wissentlich in Kauf genommen, die Unwahrheit zu verbreiten? Greift er jetzt zu schmutzigen Tricks?

Der Vorgang ereignete sich am Rande der Sitzung der Linksfraktion. Gysi präsentierte sich erstmals nach seinem Skiurlaub, in dem er sich an der Schulter verletzt hatte, wieder vor der Öffentlichkeit. Gut gelaunt und betont offensiv nahm er zu den neuen Stasi-Vorwürfen Stellung – und zum Ermittlungsverfahren der Hamburger Staatsanwaltschaft gegen ihn wegen des Verdachts der Abgabe einer falschen eidesstattlichen Versicherung.

„Das Erste, was ich Ihnen sagen kann, ist, ich unterschreibe nur eidesstattliche Versicherungen, die richtig sind“, sagte Gysi und lächelte souverän in die Kameras. Als er dann fast zum Schluss seiner Ausführungen gefragt wurde, ob er an Rücktritt gedacht habe, erklärte Gysi: „Nein, das ist auch völlig absurd in diesem Falle.“ Dann kam er auf jenen Mann zu sprechen, der im Mai 2012 die Strafanzeige gestellt hatte, die jetzt zu dem Verfahren geführt hat.

„Das ist ein ehemaliger Richter, der übrigens auch Frau Merkel schon angezeigt hat und viele andere“, erklärte Gysi vor laufenden Fernsehkameras. Er könne doch nicht ernsthaft wegen eines solchen „absurden Vorgangs“ über Rücktritt nachdenken: „Das meinen Sie doch auch nicht im Ernst.“

Der Eindruck beim Zuschauer: Hinter der Anzeige gegen Gysi steht ein notorischer Querulant, der sogar die Bundeskanzlerin selbst vor den Kadi zerren wollte. Einer also, der fortwährend Unruhe stiftet. Einer, dem man doch bitte schön nicht so viel Aufmerksamkeit schenken soll. Alles bedenkenswerte Argumente – wenn Gysis Ausführungen denn wahr wären.

Die „Welt“ hat den pensionierten Richter befragt, der viele Jahre an einem Landgericht eine Strafkammer geleitet hatte und seinen Namen nicht in der Presse lesen will. Mit Gysis Darstellung konfrontiert, versichert er: Was der Linksfraktionschef in die Mikrofone gesagt habe, sei „frei erfunden“. Vor der jetzt bekannt gewordenen Strafanzeige habe er noch nie in seinem Leben „irgendjemanden angezeigt“ – also auch nicht die Bundeskanzlerin.

Die einzige Strafanzeige, die er jemals gestellt haben will, begründet der ehemalige Richter mit Gysi häufigen Versuchen, Journalisten und selbst ehemaligen Oppositionellen den Mund zu verbieten – nach seiner Überzeugung auch mit der Vorlage von falschen eidesstattlichen Versicherungen. „Das hat meinen Gerechtigkeitssinn geweckt“, sagt der 78-Jährige.

Der Sprecher der Linksfraktion, Hendrik Thalheim, hat auf Anfrage dieser Redaktion zwischenzeitlich bestätigt, dass der ehemalige Richter „keine Strafanzeige gegen Frau Merkel erstattet [hat].“ Wäre der Anzeigenerstatter ebenso streitlustig wie Gysi, hätte dieser jetzt ein echtes Problem.

Der ehemalige Richter könnte von Gysi eine Unterlassungserklärung verlangen – und würde im Fall der Fälle damit wohl vor Gericht Erfolg haben. Schließlich hat Gysi offenkundig eine falsche Behauptung aufgestellt. Der Richter könnte ihn deshalb wohl auch wegen übler Nachrede anzeigen.

Die Konsequenz von der Geschicht: Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht…

image_pdfimage_print

 

63 KOMMENTARE

  1. Doch selbst jetzt kann der Altkommunist Gregor Gysi (Foto) das Lügen nicht lassen.
    ————————–
    Politiker lügen immer!
    Nicht nur Altkommunisten!

  2. WIR BRAUCHEN DIE RENTNER!!!

    Wir brauchen deutlich mehr Strafanzeigen und JURISTISCHE SCHRITTE (Beispielsweise beim Asyl-Missbrauch). Und wir brauchen MUTIGE RENTNER und natürlich vor allem auch RENTNERINNEN!!!

    DIE! DAS! MACHEN!!!

    Alle, die im Job nichts zu verlieren haben – die müssen an unsere vorderste Front!

  3. #2 golgatha (22. Feb 2013 19:33)
    Herr Gysi, warum lügen sie so?
    ————————-
    Weil er Politiker ist! 😉

  4. #3 unverified__5m69km02 (22. Feb 2013 19:36)
    Mandantenverrat und Lüge — so einer ist ein Anwalt des Unrechts !
    ————————–
    Meines Erachtens ist es kein Zufall, dass so viele Anwälte in die Politik gingen!

  5. „IM Notar kann das Lügen nicht lassen“

    Was soll er denn sonst machen, um weiter am Trog teilhaben zu können?

    Lügen tun noch viel mehr Angehörige der Politkaste, nur meist zu anderen Themen…

  6. OT Also hier in Irland funktioniert
    blu-news.org nicht mehr. Wollte da grad mal nach nem Gysi-Artikel suchen.

    Geht die Seite bei euch?

  7. Er lügt doch nicht, er legt sieht die Fakten nur etwas anders als der gemeine Pöbel. Wahrheit oder Lüge ist doch alles relativ bei den SED/SPD/Grün Funktionären. Kein deutsches Gericht wird ihm ernsthaft am Zeuge flicken. Die Ermittlungen sind nur ein Sturm im Wasserglas, da kommt nichts raus.
    Kommunisten haben in unserem Irrenhaus den Jagdschein, die dürfen Alles – ist ja immer gut gemeint.

  8. #2 BRD-Fluechtling (22. Feb 2013 19:33)
    Dem durchschnittsgehirngewaschenem Deutschen ist er dennoch symphatisch.
    ———————
    Darum können wir von Glück sprechen, dass Roberto Blanco kein Bundeskanzler geworden ist!

  9. Wie konnte Gysi eigentlich jemals ein Star werden?

    Er ist der Sohn eines „DDR“-Ministers, priviligert und der materiellen Produktion entfernt.

    Er war Mitglied der SED, die die „DDR“ in die Pleite gewirtschaftet hatte.

    Nach der Wende, an der er als SED-Scherge keinen Anteil hatte, trat er dann galant in den Talkshows auf und erklärte dem begeisterten Westtrottel, warum das überlegende Wirtschaftssystem des Westens schlecht und das Pleitesystem der „DDR“ auf den Westen kopiert werden muss.

  10. Kommunistisches Gedankengut findet sich überall. Natürlich wird sich dem Zeitgeist angepasst, das schlucken die Menschen gefälliger. Ob EU – Kommission, Palamente, Stiftungen, pädagogische Einrichtungen, überall nistet das kommunistische Gespenst. Die allgegenwärtige Gleichmacherei ist ein beredtes Zeugnis davon. Aaalglatt, verlogen und manupulativ sind die Grundeigenschaften, zu denen man willkürlich noch einige hinzufügen könnte.

  11. Er hat für die DDR-Version der Gestapo, also für die rote Gestapo gearbeitet.

    Und auch IM Erika soll hier erwähnt werden.

    Ich komme zu dem Schluss: Die entnazifirierung wurde nicht zufriededenstellend ausgeführt.

  12. Urban der II

    Also, ich glaube, dass selbst Roberto Blanco sich besser fuer das deutsche Volk einsetzten wuerde als dieser Haemolutschfuerst.

  13. OT sorry

    GAUCKs EUROPA-Rede:

    Zuhörer war auch Mazyek (offenbar mit Kopftuch-Begleitung, Tagesschau von heute, 20:00 h).
    Und dann meinte Gauck natürlich wieder, daß der Islam zu Europa gehöre.

  14. Dafür SED-Gysi eben frech in DDR 1 mit gen Himmel gerichteten und sonstwie durch die Gegend irrlichternden Augen: „Ich glaube, der Verfassungsschutz muß aufgelöst werden.“

    Und warum? „NSU-Pannen.“

  15. #18 Alter-Querulant
    Hat also dem Frank-furter nichts gebracht sich von den Wertbewahrenden und Feiheitsliebenden auf PI abzusetzen.

    Die Nazisoehne(Trittin, Gabriel, Kuenast & Co.) verschonen niemanden.

  16. Gysi ist ein Informant der Staatssicherheit gewesen.
    Jeder der damals aus Ost-Berlin legal in den Westen übersiedeln wollte weis, Gysi hat nur für harte D-Mark den Anwalt gemimt und die Übergabe von privaten Immobilien, Antiquitäten etc. an den DDR-Staat als Preis für die Freiheit der „Antagsteller“ vermittelt. Seine Stasispitzelei war Bedingung und gleichfalls Grundlage seiner Tätigkeit.
    Der Typ ist ein ganz großes Schw…

  17. Gibt es in diesem Sauhaufen keine aufrechten Menschen?
    Es wird Zeit, dass die vielen, namenlose Abgeordneten, die brav ihre Arbeit machen und in Ausschüssen verstrickt wurden, endlich mal auf den Tisch hauen.
    Die Regierung hat doch nicht Narrenfreiheit!
    Jagd die Schauspieltruppe in die Wüste!
    Das die Ehrlichen sich das so alles gefallen lassen?

  18. OT
    Weil es schon ein paar Mal angeklungen ist hier im Kommentarbereich heute: blu-News wird gerade nur übearbeitet in ein paar Stunden dürfte die Seite wieder an den Start gehen!

  19. #25 Goldfinger (22. Feb 2013 20:19)

    Es ist ja noch viel übler. Gysi war ein hochrangiger SED-Kader, daher arbeitete nicht er als Informant für das MfS („Schwert und Schild der Partei“), sondern das MfS für ihn. Gysi hielt immer die Strippen in der Hand und war gegenüber den MfSlern weisungsbefugt.

  20. @ #28 Babieca (22. Feb 2013 20:27)

    Schecklich dieses ***Gelöscht!***!

    Wahrscheinlich ist dies Mazyexks Braut die ihm vermittelt wurde.

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  21. was kann man erwarten von jemanden mit dem Hintergrund ? Vielleicht sollte Merkel auch mal durchleuchtet werden.

  22. #30 Babieca (22. Feb 2013 20:35)

    So war es wohl. Gysi sollte man knallhart aburteilen und „wegschaffen“…

  23. STASI – Mitarbeiter, diese wiederlichen Charaktere !!! verfolgt sie – wie sie andere verfolgt haben – Jahrzehnte LANG !!

    Wer in der DDR lebte , hat ab einer bestimmten Leitungsebene sich zu Partei und Regierung bekennen müssen.

    Ansonsten blieb derjenige ein artig die Schnauze haltender kleiner Bürger. Und Frau Merkel, Herr Gysi, Herr Gauck usw. waren nun einmal priviligierte DDR Persönlichkeiten die gute Genossen sein mussten.

    Und wer im Bezirk Neubrandenburg FDJ Chefin war und in Russland studieren durfte, war bestimmt IM bzw. OibE (Offizier im besonderen Einsatz).

  24. Jaaa zu DDR zeiten

    – mit den Fackelumzügen ….
    -den flatternden Fahnen am 7.oktober…1.Mai
    – den schnittigen Soldaten Uniformen…
    – der erhobenen rechten Hand (zur Faust ) von der Regierung

    – der erhobenen rechten Hand beim zurückwinken (mit der Faust)

    -und das Soziale…..
    -den eingesperrten Systemkritikern…
    -die erschossenen (Mauer)…
    -die Todesstrafe (politisch motiviert)…

    war doch schön……

    FRECHHEIT , ! sage ich . Es gibt genug Apparatschik wie IM Notar heute noch,
    Die ziehen heute über die “Faschisten“ her

  25. Die „Stasis“ hatten alle nicht damit gerechnet, dass die Mauer mal fällt, so wie die Nazis immer dachten, dass das 3. Reich weiter geht.

    Der Gysi hat garantiert was zu verheimlichen, die meisten jedenfalls und die werden heute von den Steuergeldern bezahlt, die sie Jahrzehnte bekämft haben, mit ihrer Angst vor dem „imperialistischen Westen“….!

  26. #36 Wilhelmine (22. Feb 2013 20:46)

    „Ansonsten blieb derjenige ein artig die Schnauze haltender kleiner Bürger.“

    Ihre Äußerung ist borniert und leugnet den Mut zigtausend Ostdeutscher. Da haben Sie wohl was verpasst – die schnautzehaltenden kleinen Bürger haben die Maueröffnung erzwungen.

    STASI-Gysi hat das verhindern wollen!

  27. #37 LupusLotarius (22. Feb 2013 21:04)
    #38 IdentitätBewahrer (22. Feb 2013 21:17)

    Ihr blogt nur um vom Tema abzulenken: IM Notar (Stasi-Gysi) kann das Lügen nicht lassen!!!!!

  28. @ #40 Goldfinger (22. Feb 2013 21:27)

    Die Mauer wurde fallen gelassen, weil der Osten pleite war. ..!

  29. Für alle “ DDR “ FREUNDE

    Hat der Obersturmbannführer Erich Mielke nicht am Montag 09. Oktober 1989 ( letzte große Montagsdemo)geschrien

    “ ALLE EINSPERRN “
    “ JEZT IS ABER SCHLUSS MIT HUMANISMUS „….

  30. Skandal-Skandal-Skandal-Skandal-Skandal-

    Südländische Kulturbereicherung durch ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude beim Vergewaltigen ungläubiger Frauen und Mädchen!

    Skandal: Pforzheimer bunte Gutmenschen-Polizei hält Fandung zwei Monate zurück, damit südländischer Täter sich absetzen und die Multi-Kulti-Polizei in Pforzheim nicht als rassistisch bezeichnen kann.

    19-jährige Frau an der Enz beim Turnplatz vergewaltigt

    Pforzheim. Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, ist am ersten Weihnachtsfeiertag um 6.35 Uhr eine 19 Jahre alte Frau in Pforzheim von einem Unbekannten vergewaltigt worden.

    Der Mann wird wie folgt beschrieben: Männlich, ca. 170 bis 175 cm groß, 25 – 30 Jahre alt, untersetzte Figur, südländisches Erscheinungsbild, ca. 1 cm langes schwarzes lichtes Haar,..

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-19-jaehrige-Frau-an-der-Enz-beim-Turnplatz-vergewaltigt-_arid,401203.html

    Skandal-Skandal-Skandal-Skandal-Skandal-

  31. Gysi mag sympathisch erscheinen, dieser Mann ist aber hochgefährlich, der ist intelligenter als die gesamte Führungsriege der BRD zusammen. Gysi weiß schon jetzt wie er seinen Kopf aus der Schlinge zieht, bevor der Strick ihm das Genick brechen wird.

  32. Genosse Gysi war von Kindheitsbeinen an ein Priviligierter des SED-Stasistaates, sein Vater ein hochgestellter Topfunktionaer.

    Wenn man wie er, mit der Muttermilch quasi, die Idiologie, Methoden, Verdummungstaktiken dieses Unrechtsstaates eingetrichtert bekommen hat, kann man sich auch spaeter schwerlich davon trennen.

    Er schwamm in der DDR als auch danch, wie eine fette Qualle immer oben.

    Seine allglatte Art, Teflonmentalitaet kam sogar bei den Medien gut an, die ihm hofierten, kostenfreie Propagandaforen verleihten, indem er vor eingeladen wurde, vor der Kamera sich zu produzieren.

    Falls die Justiz ihn nicht diesesmal festnageln kann, auf seine Vergangenheit und aus dem Bundestag wirft,
    haben sie es fuer immer verspielt, ihm zur Verantwortung zu ziehen.

    Als Spitzel der Stasi gegenueber seinen Klienten wirkend, wird wahrscheinlich eine Bestrafung immer zu mild ausfallen, fuer derartigen Vertrauensbruch
    sowie luegenhaftes Verhalten als Bundestagsmitglied.

    Er weiss sicher sehr gut, wo die hunderte Millionen des SED Vermoegens landete, mit der teilweise der „Neuanfang“ nach der Wende finanziert wurde.
    Kein Genosse oder Mitglied der Stasiseilschaften hat dies jemals verraten, die Fahnder der Bundesrapublik haben jedoch auch offensichtlich nicht konsiquent danach gesucht.

  33. #45 Wilhelmine (22. Feb 2013 21:41)

    „Die Mauer wurde fallen gelassen…“, na da lachen ja die Hühner.
    Zwischen 1988 und 1989 müssen Sie wohl im Koma gelegen haben oder sind mit Robbi, Tobbi und das Fliwatüüt durch die Ostzone gereist.
    Sicher war der Osten Pleite, aber Gysi & Co. hätten das noch jahrzehntelang ausgesessen. Nix da von „fallengelassen“. Montagsdemos in Leipzig und Bürgerwillen auf dem Berliner Alexanderplatz. Dann kamen die Politik-Affen…

  34. #47 LucioFulci (22. Feb 2013 22:07) Gysi ist 1948 geboren! 78?
    ————-

    78 Jahre ist der oben im Artikel erwähnte pensionierte Richter, nicht der Gysi.

  35. R.I.P.

    Der oskarreife Schauspieler Gysi ist weg vom Fenster, seine SED-Linkspartei wird ihm folgen.

    Im Grunde stört mich das nicht sonderlich, aber es stört mich, WIE diese Hinrichtung abläuft und es stört mich, welche Mittel die Regierungsparteien hier anwenden.

    Jahrelang liess das System den Gysi und seine SED trotz der altbekannten Vorwürfe und Verdachtsmomente in Ruhe wursteln, liess die SED Stimmen bei halbwegs Normaldenkenden abgreifen und zugleich „durften“ gute Rhetoriker wie Gysi die Wähler im Geiste weiter nach links schubsen.

    Nun hat der Mohr Gysi/SED seine Schuldigkeit getan, die BRD ist ein Stück weiter „verlinkt“, der Mohr wird nun gefährlich, der Mohr kann gehen.

  36. 78 Jahre?! unglaublich wie jung man sich hält , wenn man jeden Tag auf Kosten vom Wahlvieh ausschlafen kann.

  37. #57 Hundewache
    Da fehlt was im Text.

    Sagt mal,ist Gysi nur für mich,oder auch für euch optisch ein schmierige Figur?

    Das kommt dabei raus wenn man die Hundewache hat 😉

  38. Gysi hatte im Fall Wulff schon während der Ermittlungen gegen den damaligen Bundespräsidenten dessen Rücktritt gefordert. In seinem Fall ist der kleine Stasi-Spitzel natürlich einer vollkommen anderen Meinung und alle SED-Genossen stehen dabei hinter ihm. Das rote Pack hält zusammen, Transparenz & Offenheit wird stets nur von anderen gefordert.

    Genosse Gysi ist typisch für die dreimal umbenannte SED (aktuell: Linke), deren rote Protagonisten seit 1990 in kaum einer Talk-Show des zwangsfinanzierten Staats-TV fehlen und dort ihre rote Propaganda und „DDR“-Verklärung verbreiten. Nicht zuletzt die MSN haben dafür gesorgt, dass die SED-Linke in den Parlamenten der Bunten Republik sitzt.

  39. Die linksgrünen Blockwarte scheinen nicht an der Diskussion mit oder Aufklärung der möglicherweise Andersdenkenden interessiert zu sein, wie man am vorliegenden Fall erkennt! Wäre dem so, dann hätten Sie die von StaSi-Schnüffler Bezler „erkannte“ Dame bzw. Sonstige ggf. unerkannte missliebige Personen allenfalls allgemein aufgefordert, sich den Film genau anzusehen und daraus zu lernen – was in diesem Fall ohnehin überflüssig ist, da die besagte Dame keine „Nazibraut“ ist und mit „Herrn“ Beneckensteins blutrünstigen Texten überhaupt nichts zu tun hat! An sieht an diesem Beispiel aber „eindrücklich“, wofür der Herr“ Bezler bei jeder Veranstaltung von „Die Freiheit“ seien Aufnahmen macht! Ziel und Zweck dieser Vorgehensweise ist offenbar die öffentliche Denunziation all derer, die er bei anderen Gelegenheiten dann wieder erkennt.
    Inwieweit das Herausgreifen und öffentliche ansprechen einer missliebigen Person in einer öffentlichen Veranstaltung strafrechtlich zu würdigen ist, weiß ich im Augenblick nicht. An müsste in diesem Fall rechtlichen Rat einholen, um ggf. die Veranstalter strafrechtlich zu belangen, Strafanzeige wegen Beleidigung und Herabwürdigung stellen und ein Schmerzensgeld wegen öffentlicher Bloßstellung verlangen! Wenn erforderlich bin auch ich bereit mein Scherflein für die Beauftragung eines Rechtsanwalts beizutragen! Diesen grünen Halunken muss endlich einmal das „Maul gestopft“ werden! So kann und darf es nicht weitergehen in diesem Schland!
    An erinnere sich umgekehrt an die Kundgebung Stürzenbergers am letzten Samstag. Da versuchte ein angetrunkener farbiger Moslem dauernd zu stören und fasste Michael auch während des Sprechens immer wieder an der Schulter an, während er in der anderen Hand eine Bierflasche hielt!
    Michael reagierte darauf gelassen indem er ihn einen „netten Kerl“ nannte, aber um Unterlassung der dauernden Störung ersuchte!
    Um a er zum Thema zurück zu kommen. Es wäre sicher hilfreich, ein Gerichtsurteil zugunsten der betroffenen zu erwirken, mit dem diese Art von Stasi-Methoden der linksgrünen Faschisten zukünftig unterbunden werden können! Sollte dies rechtlich nicht möglich sein, dann kann ich nur sagen: Gute Nacht, Deutschland! Schlaf weiter so und träume süß!
    Eine Bemerkung zu „Herrn“ Beneckenstein kann ich mi9r an dieser Stelle nicht verkneifen. Auch er betätigt sich mit seiner Kamera zwischenzeitlich als StaSi-Schnüffler stundenlang an Ständen von „Die Freiheit“! Ein armseliges Würstchen – erst rechtsradikal – jetzt linksradikal! Das hat einen Vorteil: Die Gegnerschaft gegenüber Israel lässt sich nahtlos in das neue Lager übernehmen! Fragt sich, wieviel Geld er für seine linksradikalen Einsätze er inzwischen aus den Mitteln im „K(r)ampf gegen rechts“ erhält! Wenn man seinen stundelangen Einsatz so betrachte ist es vermutlich eine ganze Menge! Ob er wohl nach Stunden, ahl der gemachten Aufnahme oder Zahl der durch die Aufnahmen zu denunzierenden Bürger – sozusagen als „Erfolgshonorar“ – bezahlt wird? Wie wäre es ihr linksfaschisten, wenn er sich einmal um seine wirklich rechtsradikalen früheren „Voksgenossen“ so fürsorglcih“ kümmern und diese bekehren würde! Hier tut sich doch bestimmt ein weites Feld auf! A ber das könnte ja auch gefährlich sein – im Gegensatz zur Denunziation demokratischer Bürger! Da wählt man ja lieber – wie das meiste linksgrüne „Gschwerl“ den ungefährlichen, bequemen Weg!

    IM „Lothar“ ist schon seit Zeiten der „Gauck-Bahörde“ als StaSi-Zuträger und Parteiverräter (im Sinne rechtsanwaltlich vertretener „Partei“, d. h. Person) bekannt! Trotzdem wird er von den Medien der BRDDR seit Jahren als amüsanter Plauderer, der er ja auch tatsächlich ist, hofiert und ihm dauernd

  40. #11 BRD-Fluechtling (22. Feb 2013 19:44)

    OT Also hier in Irland funktioniert
    blu-news.org nicht mehr. Wollte da grad mal nach nem Gysi-Artikel suchen.

    Geht die Seite bei euch?
    ———-
    Nein.

  41. Warum erscheint denn Gysi in solchem angenehmen Schein? Weil ihn die linkslastigen Medien als ach sooo sympatischen Menschen presentieren. Kommunisten werden sich nie ändern und unterscheiden sich von den Nazis nur in Nuancen. Aber sie sind schlimmer! Wer daran zweifelt sollte das „Schwarzbuch des Kommunismus “ lesen. Dann hat er keine Fragen mehr.

Comments are closed.