Günther von Lojewski war von 1989 bis 1997 Intendant des Sender Freies Berlin und ist Honorarprofessor an der Freien Universität Berlin. Der Bayernkurier hat in seiner aktuellen Ausgabe einen interessanten Artikel von ihm veröffentlicht, in dem er kaum ein Blatt vor den Mund nimmt: „Kein Pardon – Militanter Islam will Scharia und Herrschaft – Christliche Europäer schweigen“. Darin sieht er einen neuen Glaubenskrieg heraufziehen, und wo es brenne, seien Muslime dabei. Sie wollten das große Kalifat, die Scharia und die Herrschaft über die Köpfe sowie Seelen der Menschen. Der Westen verhalte sich wie die drei Affen: Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. Vor allem die Kirchen würden wieder einmal schweigen, trotz des Terrors und der Christenverfolgung in islamischen Ländern.

(Von Michael Stürzenberger)

Im Bayernkurier ist erstaunlich viel politisch Inkorrektes zu lesen:

Indessen stehen auch die Mittelmächte Iran und Türkei nicht für eine Stabilisierung der Region; im Gegenteil. Vielmehr sind die Europäer zunehmend auf sich gestellt, wenn jetzt zwischen Hindukusch und Sahara noch einmal ein Glaubenskrieg aufzieht. Ein verspätetes Roll-back der Kreuzritter, mitten im 21. Jahrhundert: Was für ein Anachronismus!

Doch die Tatsachen sprechen für sich. Wo immer es brennt, sind Muslime beim Zündeln dabei. Ob Hamas, Taliban oder Al-Kaida, ob Muslimbrüder, ob Sunniten oder Schiiten, Salafisten oder Dschihadisten: Sie alle wollen das große Khalifat, die Scharia, die Herrschaft über die Köpfe und Seelen der Menschen, und da kennen sie allenfalls taktische Kompromisse, aber erklärtermaßen kein Pardon.

Und wir? Spielen die Affen. Wollen nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. Geben uns cool und politisch korrekt. Vergessen das Gemetzel im Kosovo und über 3000 Tote in New York. Wollen den vielen friedlichen Immigranten und integrierten Mitbürgern kein Unrecht tun und stutzen nur kurz auf, wenn die Polizei auch hierzulande gewalttätige oder gewaltbereite Islamisten festnimmt oder Sprengstoff sicherstellt.

Wir haben es uns in unserem säkularen Staat bequem gemacht, wollen überhaupt mit Religion immer weniger zu tun haben, fliehen aus Kirche und Kirchen, entchristlichen den Alltag. So hat sich das öffentliche Bewusstsein bis heute der globalen Bedrohung der Sicherheit durch einen „zunehmend militanten Islamismus“ verweigert.

Zwar, der Bundesinnenminister erkennt bereits, dass hier „die Religion als unmenschliche Kampf-Ideologie missbraucht“ wird. Doch selbst die, denen dieser Kampf erklärt ist, um deren Glauben und Existenz es geht, die christlichen Kirchen, sie schweigen; noch, wieder einmal.

Diese falsche Formulierung Friedrichs hätte Günter von Lojewski korrigieren müssen, denn der Islam wird nicht „missbraucht“. Lojewski traut sich offensichtlich noch nicht, die Hassreligion ungeschminkt darzustellen, aber das wird möglicherweise ja noch kommen.

Hier der gesamte Artikel im Bayernkurier. Es ist enorm wichtig, dass sich prominente Personen öffentlich zu der Bedrohung durch den Islam und zur Christenverfolgung in moslemischen Ländern äußern. Nach der Rücktrittsankündigung Papst Benedikts sei an dieser Stelle an seine Rede in der Regensburger Universität aus dem Jahre 2006 erinnert, als er den byzantinischen Kaiser Manuel II. zitierte:

„Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat – und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden, wie, dass er vorgeschrieben hat, den Glauben, den er predigte durch das Schwert zu verbreiten.“

Da Moslems als Antwort weltweit Gewaltexzesse gegen Christen verübten, hat Papst Benedikt daraufhin bekanntlich auf weitere islamkritische Äußerungen verzichtet, um das Blutvergießen zu beenden. Vor der rohen Gewalt zu verstummmen, ist aber der falsche Weg, denn die Christenverfolgung, -diskriminierung und -tötung geht ohnehin weiter.

(Spürnase: Xrist)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Bei einigen, wenigen Journalisten scheint der Prozess des Selbstdenkens eingesetzt zu haben.

    Eines ist auch klar: PI-News ist der Zeit meist weit voraus. Das ist auch einer der Gründe, weshalb man gut beraten ist, PI-News regelmäßig zu lesen!

    Nach einer gewissen Zeit raffen es dann auch ein paar der Mainstreamverpeilten…

  2. Langsam fängt das zarte Pflänzchen der Wahrheit wohl an, sich seinen Weg ans Licht zu bahnen. Aber mal in noch viel größeren Dimensionen gedacht: 1950 hatte die Welt 2½ Milliarden Menschen, heute schon über 7. Wer im Gutmenschentraumland glaubt, daß das ohne Riesenkatastrophe noch lange so weitergeht?

  3. Kein schlechter <Beitrag,doch wir stehen der Bedrohung durch inkompetente Politiker und dem ewigen Nachgeben gegenüber der Religion des Friedens erst am Anfang .Sollte Rot-Grün die Wahl gewinnen,gute Nacht Deutschland

  4. 2007 noch getraute sich die ZEIT, Professor Samuel P. Huntington eine politisch-inkorrekte Bühne zu geben. So etwas wäre heutzutage undenkbar:

    http://www.zeit.de/2002/37/Die_blutigen_Grenzen_des_Islam

    Die blutigen Grenzen des Islam

    „Im 21. Jahrhundert hat die Ära der muslimischen Kriege begonnen.“ Samuel Huntington im Gespräch mit der ZEIT

    ….

    Huntington: Die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts war die Ära der Weltkriege, die zweite die Ära des Kalten Krieges. Im 21. hat die Ära der Muslim-Kriege begonnen.

    ZEIT: Was heißt das, „Muslim-Kriege“?

    Huntington: Einmal jene, die Sie schon erwähnt haben. Dazu kommen Tschetschenien, Aserbajdschan, Afghanistan und Zentralasien, Kaschmir, Philippinen, Sudan und natürlich Nahost. Es sind all die Kriege, wo Muslime gegen Nichtmuslime wie auch untereinander kämpfen.

    ZEIT: Dann ist es wohl kein „Kampf der Kulturen“, sondern einer zwischen einer Kultur, dem Islam, und allen anderen. Ein berühmter Satz in Ihrem Artikel lautet: „Der Islam hat blutige Grenzen.“

    Huntington: So ist es.

    In 10 Jahren wird jeder linksgrüne Vollpfosten behaupten, schon immer anonym bei PI gepostet zu haben!

    „Ich liebe Euch doch alle!“

    Erich Mielke, Die Linke, 1989 vor der Volkskammer der „DDR“

  5. muss alles links politically correct sein. Verantwortlich sind auch die linken Medien und deren Redakteure. Besonders auch bei den öffentlich-rechtlichen, wie beim SPD-Sender ARD/WDR, die uns den Islam in allen talkshows schönreden und am Liebsten mit vorher ausgesuchten Muslimen.

    Was hier von Politik, Medien und insbesondere von der „christlichen“ EKD betrieben wird, ist Volksverdummung im großen Stil.
    Die EKD sieht sich anscheinend als Stellvertreter des Islam, deren Interessen die EKD in Deutschland vehement verteidigt. Luther würde sich im Grab über diese grünen Pfaffen drehen, was aus seiner Kirche durch die Grünen gemacht wurde.

  6. Solange der Überbringer der „schlechten Nachricht“ in Deutschland immer noch an den Pranger gestellt wird, haben die Journaille und die sogenannte „politische Elite“ immer noch nicht erkannt, wo der Feind steht – tragisch.

    Wir müssen die geballte Information unbedingt ins Fernsehen bringen, kurz, knapp und präzise
    zur besten Sendezeit in ARD+ZDF. Lasst uns einen „Brennpunkt Islam“ veröffentlichen. Das muss doch machbar sein. So wie vor vielen Jahren das Videoband mit Helmut Kohls Weihnachtsansprache vom „Geist der vergangenen Weihnacht“ Irgend jemand muss doch Zugang zum Videorekorder des Deutschen Fernsehens haben dmit wir die ganze Republik wachrütteln können… :mrgreen:

  7. Wahre Worte die Herr Lojewski formuliert. Man wünscht sich mehr Menschen seines gesellschaftlichen Status die den Mut haben den Islam ehrlich zu bewerten, damit Islamkritik nicht mit dem absurden Generalverdacht des Rassismus diffamiert bleibt und die notwendige Akzeptanz in der Öffentlichkeit erhält. Das Thema muß weiterhin in der Öffentlichkeit thematisiert bleiben bis ein umdenken erfolgt.

  8. Die Bedrohung durch den Islam läuft auch übers Internet. Die Webseite mit dem Drohvideo mit der Botschaft “Ihr werdet bluten, eure Köpfe werden rollen! – Oh Allah gib dem deutschen Volk was es verdient!” wurde von WORDPRESS abgeschaltet.

    Jesiden gehören zwar nicht zum Islam, kommen aber aus der selben kulturellen Ecke und auch da wird fleißig gedroht:

    Detmold – kurdischer Vater wegen Beihilfe zum Ehrenmord zu 6,5 Jahren Haft verurteilt – Morddrohung von Jesiden gegen Staatsanwalt und Journalisten

    Uns will man aber ständig erzählen, Jesiden seien eine arme verfolgte Minderheit…

  9. Vor der rohen Gewalt zu verstummmen, ist aber der falsche Weg, denn die Christenverfolgung, -diskriminierung und -tötung geht ohnehin weiter.

    Die Verbrecher und Unterstützer derer, fühlen sich durch Schweigen sogar ermutigt!!!

    Besonders ermutigt fühlen sich die Mohammedaner durch die ANTI-CHRISTEN-STIMMUNG (besonders gegen Katholiken) im säkularen Westen!!!

    Aber selbst einige säkulare Deppen merken nicht, welches böse Spiel sie da betreiben! (Depp bezieht sich nur auf die, die Anti-Christen-Hetze hier verbreiten!)

  10. Die Kirchen schweigen, weil sie
    glauben, im Windschatten der „Religion“ Islam weiterhin eine Existenzberechtigung im von den Linken dominierten Staatswesen zu haben.
    Denn die Moslems nötigen den Linksfaschos mit ihrer Gewaltbereitschaft den nötigen Respekt (=Feigheit) ab.

  11. Der eigentliche Fehler im Erkennen des wirklichen Problems liegt im Differenzieren des Islams. Seit dem 11.September haben Strategen das Verwirrspiel erfunden, damit der Focus auf die „wenigen“ Fundamentalisten gelegt wird und der Islam nicht als Ganzes ins Visier kommt. Das ist eine glänzende Idee und strategisch wertvoll. Die devoten Europäer schlucken es nur zu gern, denn es kommt ihren tumben und eindimensionalen MultiKulti-Phantasien sehr entgegen. Aber heute kann keiner mehr sagen, er habe davon nichts gewußt! Die Wahrheit wird bewußt verschwiegen zugunsten einer Gleichheitsideologie, die Unterschiede leugnet und somit ihr eigenes Begräbnis vorbereitet. Der Islam kann niemals mit anderen Religionen gleichgesetzt werden, und so sehen es auch die Mohammedaner! Daraus kann nur eine Unterwerfungsideologie wachsen, mitsamt ihren faschistischen, antidemokratischen Begleiterscheinungen.

  12. @ #2 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Aber mal in noch viel größeren Dimensionen gedacht: 1950 hatte die Welt 2½ Milliarden Menschen, heute schon über 7. Wer im Gutmenschentraumland glaubt, daß das ohne Riesenkatastrophe noch lange so weitergeht?#2 Religion_ist_ein_Gendefekt (11. Feb 2013 21:45)

    Langsam fängt das zarte Pflänzchen der Wahrheit wohl an, sich seinen Weg ans Licht zu bahnen. Aber mal in noch viel größeren Dimensionen gedacht: 1950 hatte die Welt 2½ Milliarden Menschen, heute schon über 7. Wer im Gutmenschentraumland glaubt, daß das ohne Riesenkatastrophe noch lange so weitergeht?

    Das frage ich mich auch seit langem. Angeblich haben die bösen Menschen des Westens der ganzen Welt nur Unglück und Elend gebracht, aber seltsamerweise explodiert seit ihrem Auftreten die Erdbevölkerung. Und uns wird beigebracht, ohne ständige Vermehrung der Menschen könnten wir unsere eigene Rente nicht mehr bekommen.

    Hier spielen Wirtschaft, Politik und die sich exzessiv vermehrenden Mohammed-Länder in einem Teufelsschach zusammen, bei dem wir die Bauern sind.

  13. #4 Eurabier (11. Feb 2013 21:50)

    In 10 Jahren wird jeder linksgrüne Vollpfosten behaupten, schon immer anonym bei PI gepostet zu haben!

    Die werden sogar dreist behaupten, das sie PI gegründet haben und das es ohne die nie PI gegeben hätte…

    Aber egal wie es sich wendet, vermutlich werde ich aber dann immer noch gegen die „linksgrünen Vollpfosten“ sein, die sind nämlich selber ein Problem!

  14. Lojewski bringt es auf den Punkt:

    „Ob Hamas, Taliban oder Al-Kaida, ob Muslimbrüder, ob Sunniten oder Schiiten, Salafisten oder Dschihadisten (ergo die Moslems): Sie alle wollen das große Khalifat, […]“

    —-

    Unter unseren Politikern gibt es KollaboratEUre und sozialromantische Gutmenschen, und beide Fraktionen öffnen dem Islam in Europa Tür und Tor.

    Ich bin mir mittlerweile recht sicher, der große Knall ist nicht mehr abzuwenden.

  15. @ #2 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Aber mal in noch viel größeren Dimensionen gedacht: 1950 hatte die Welt 2½ Milliarden Menschen, heute schon über 7. Wer im Gutmenschentraumland glaubt, daß das ohne Riesenkatastrophe noch lange so weitergeht?

    Das frage ich mich auch seit langem. Angeblich haben die bösen Menschen des Westens der ganzen Welt nur Unglück und Elend gebracht, aber seltsamerweise explodiert seit ihrem Auftreten die Erdbevölkerung. Und uns wird beigebracht, ohne ständige Vermehrung der Menschen könnten wir unsere eigene Rente nicht mehr bekommen.

    Hier spielen Wirtschaft, Politik und die sich exzessiv vermehrenden Mohammed-Länder in einem Teufelsschach zusammen, bei dem wir die Bauern sind.

  16. Na das sind ja worte. MAn könnte fast meinen, das sei der Spiritus Rechtor der NSU

  17. Ärgerlich und bezeichnend ist es aber, dass fast alle Journalisten und Politiker „von Rang und Namen“ erst im Ruhestand oder kurz davor den Mut finden, das I-Problem zu benennen.
    Lojewsksi (Jg. 35) hat offenbar zu seinen aktiven Zeiten in den öffentlichen-rechtlichen Medien keine Ahnung gehabt. Joachim Wagner (früher NDR) hat auch erst nach dem Ende seiner Rundfunktätigkeit die Schariajustiz mitten in Deutschland entdeckt.
    Bei Sarrazin und Buschkowsky verhält es sich ähnlich.

  18. #19 johann (11. Feb 2013 22:23)

    Die Indianer sagen: „Wer die Wahrheit spricht, der braucht ein schnelles Pferd!“

    In der linksgrünen Buntesdiktatur Doitschelan müssen Sie schon im Pensionslater stehen, wenn sie politisch-inkorrekt klartext reden wollen, sonst sind sie materiell am Ende, siehe Eva Herman.

    http://www.focus.de/finanzen/news/political-correctness-klappe-zu_aid_908582.html

    „Wer in Deutschland nicht sozialdemokratisch ist, landet entweder im Irrenhaus oder im Ausland“, so der Philosoph Peter Sloterdijk….

  19. Gleich läuft ein Beitrag in RTL, wo es um den hohen Anteil an Moslems in Kindergärten geht.
    Könnte interessant sein, wenn auch sicherlich mit Aggressionsgefahr.

  20. #21 Bardock (11. Feb 2013 22:47)
    guter hinweis. leider erst jetzt reingeschaltet. „muslimischen Befindlichkeiten“, alles klar.

  21. Ich sehe schon vor mir, wie sich die dümmliche Roth’sche Betroffenheitsvisage verzerrt und dann die linksradikale Inquisition auf den Herrn hetzt, um ihn, wenn schon nicht klinisch, so doch wenigstens mundtot zu machen.

  22. #21 Bardock (11. Feb 2013 22:47)
    die krönung ist ja die Geschichte von „Achmed“ und „Klaus“ als Beispiel gelungener deutsch-türkischer Freundschaft in bergkamen: Beide haben angeblich RTL angeschrieben, um ihr „positives Beispiel“ zu bringen.
    „Klaus“ ist Mieter von „Achmed“ und kann über seinen Vermieter natürlich nur gutes erzählen. Sie seien wie eine „Familie“….
    Einziger Trost bei dieser gigantischen Verblödungssendeung auf RTL war, dass ich dafür keine „Demokratieabgabe“ (ARD-Schönenborn) zahlen muß.

  23. #20 Eurabier (11. Feb 2013 22:28)
    guter tip! Auszug daraus:

    Stattdessen legen sich politisch korrekte Phrasen wie Mehltau übers Land. Medienwissenschaftler Norbert Bolz zieht ein ernüchterndes Fazit: „Der Jammer der deutschen Situation ist der, dass ausgerechnet die Linken zu den großen Tabumächten geworden sind. Also die, die früher Aufklärung betrieben haben, die früher gekämpft haben für freie Meinung – überhaupt für Freiheit: Das sind die großen Tabumächte unserer Zeit.“

    Wo es einst um die Utopie von einer Welt ohne Repressionen ging, herrscht heute eine Atmosphäre der Unterstellung und Verdächtigung, der Anpasserei und des Duckmäusertums, gegen die der angebliche Mief der 50er-Jahre wie Frischluft anmutet. Peter Sloterdijk bilanziert: „Wir haben uns – unter dem Deckmantel der Redefreiheit und der unbehinderten Meinungsäußerung – in einem System der Unterwürfigkeit, (. . .) der organisierten sprachlichen und gedanklichen Feigheit eingerichtet, das praktisch das ganze soziale Feld von oben bis unten paralysiert.“ Kein Wunder, dass der Mann als politisch unkorrekt gilt.

    Political Correctness: KLAPPE ZU! – weiter lesen auf FOCUS Online: http://www.focus.de/finanzen/news/political-correctness-klappe-zu_aid_908582.html

    Dazu ist auch die JF lesenswert zu „20 Jahre Botho Strauß, Anschwellender Bocksgesang“

  24. „Der Westen verhalte sich wie die drei Affen: Nichts hören, nichts sehen, nichts sagen. Vor allem die Kirchen würden wieder einmal schweigen, trotz des Terrors und der Christenverfolgung in islamischen Ländern.“

    Warum wohl halten die westlichen Politiker ihre Klappe, weil sie alle mit den schmutzigen Moslem-Petro-Dollars dicke Geschäfte machen. Ekelhaft!

  25. #25 johann (11. Feb 2013 23:20)

    #20 Eurabier (11. Feb 2013 22:28)

    Peter Sloterdijk bilanziert: „Wir haben uns – unter dem Deckmantel der Redefreiheit und der unbehinderten Meinungsäußerung – in einem System der Unterwürfigkeit, (. . .) der organisierten sprachlichen und gedanklichen Feigheit eingerichtet, das praktisch das ganze soziale Feld von oben bis unten paralysiert.“ Kein Wunder, dass der Mann als politisch unkorrekt gilt.

    Und kein Wunder, dass seine Talkshow „Philosophische Quartett“ – die einzige die was getaugt hat und deshalb natürlich Sonntags nach Mitternacht lief – vom Zweiten Dhimmi Funk abgesetzt wurde.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanaluebersicht/aktuellste/156#/beitrag/video/1167278/Sterben-die-Deutschen-aus?

    (falls es einen PI-Leser geben sollte, der diese Sendung noch nicht gesehen hat – unbedingter Anschaubefehl!)

  26. Das darf von Lojewski aber so nicht sagen, da muss noch etwas sarraziniert werden.

    Der Widerspruch in von Lojewskis Aussage ist dermassen offensichtlich, dass es auch einigen Gutmenschen auffallen wird:

    Ob Hamas, Taliban oder Al-Kaida, ob Muslimbrüder, ob Sunniten oder Schiiten, Salafisten oder Dschihadisten: Sie alle wollen das große Khalifat, die Scharia, die Herrschaft über die Köpfe und Seelen der Menschen, und da kennen sie allenfalls taktische Kompromisse, aber erklärtermaßen kein Pardon.

    So weit, so gut.
    Dass Sunniten und Schiiten ganz normale Moslems und keine irgendwelchen bösen -Isten sind, ist mittlerweile bekannt.

    Zwar, der Bundesinnenminister erkennt bereits, dass hier „die Religion als unmenschliche Kampf-Ideologie missbraucht“ wird. Doch selbst die, denen dieser Kampf erklärt ist, um deren Glauben und Existenz es geht, die christlichen Kirchen, sie schweigen; noch, wieder einmal.

    Voll drauf.
    Ob nun „missbraucht“ oder nicht, der Krieg ist ausgerufen, das sagt von Lojewski eindeutig.

    Ausserdem stimmt „missbraucht“ nicht mit dem ersten Zitat überein, denn sonst würden alle genannten und vermeintlichen Normal-Moslems -Sunniten und Schiiten eingeschlossen- den Islam „missbrauchen“, um die islamisch-koranischen Befehle zum Einführen der Scharia und des Kalifats umzusetzen.

    Die Ideologie wird niemals „missbraucht“, wenn die in der Ideologie befohlenen Ziele angesteuert werden.
    😀

  27. Wo Lojewski recht hat, hat er recht. Genau richtig auf den Punkt gebracht. „Wir“ Europäer (die Politik, große Teile der Bevölkerung) sprechen die Probleme nicht an, oder trauen uns gar nicht. Bloss nicht in die böse rechte Ecke (mein Physiklehrer sagte früher immmer: der „böse rechte Winkel“) gestellt werden, nur nicht anecken. Obwohl in der Bevölkerung doch ein großer Teil doch große Bedenken in Bezug auf den Islam hat. Bei RTL zeigten sie heute bei Extra Probleme mit der Integration von Ausländern. So waren in einem Kindergarten 90 % Ausländerkinder- es wurde fast nur türkisch gesprochen. Selbst die Erzieherinnen fühlen sich da ausgeschlossen. Das war in NRW. Ja das ist doch nicht normal !

  28. Stell. dit vor, es ist Krieg unf keiner geht hin, um Deutschland zu verteidigen. Dann geschieht genau das, wad jetzt passiert.

  29. Hier in Deutschland „könnten“ wir klipp und klar sagen: Hier wird deutsch gesprochen, hier haben wir Gesetze und Regeln des friedlichen Miteinanders. Das sind unsere Bedingungen, wer sich nicht daran hält, muss gehen. Aber der Staat ist inkonsequent / bzw. zu lasch. Er läßt Gewaltverbrecher wieder frei, betreibt eine Kuscheljustiz.
    Wenn man dann sieht, wo es im Ausland überall brennt. So in Mali – und überall in den Ländern stellen Muslime die Mehrheit. Relativ stabile Systeme wie Syrien werden systematisch kaputt gemacht. Es stellt sich die Frage: Sind islamische Länder überhaupt regierbar ? Und Mali – richtig dass Frankreich eingriff, aber sie können auch nicht immer kommen. Diese Länder müssen so stabil sein, dass sie selbst für die innere Sicherheit sorgen können.

  30. War gerade nochmal kurz Karneval-Luft schnuppern, kein Mohammedaner anwesend und bis auf die Stimmung hat nichts gebrannt!

    Das Publikum war wesentlich jünger als mein Schnitt, die Jungs ein Kopf größer und die Mädels schöner (Verzeihung, aber ich bin auch nur ein Mann, egal ob alt), war aber eine nette Truppe von Menschen, die es einfach genoss, mal ohne Stress zu feiern!

    Migranten? Vermutlich auch dabei, waren aber kostümiert und Teil davon!

    Jeder „Anti-Kölner“ wäre als störender Gemeinschaftskiller direkt entlarvt gewesen… und man hätte ihm gesagt, wenn es dir nicht passt, dann geh doch!

  31. (…)die Herrschaft über die Köpfe sowie Seelen der Menschen.

    ….also das Prinzip jeder Religion.

    1. #2 Religion_ist_ein_Gendefekt (11. Feb 2013 21:45)
    Langsam fängt das zarte Pflänzchen der Wahrheit wohl an, sich seinen Weg ans Licht zu bahnen. Aber mal in noch viel größeren Dimensionen gedacht: 1950 hatte die Welt 2½ Milliarden Menschen, heute schon über 7. Wer im Gutmenschentraumland glaubt, daß das ohne Riesenkatastrophe noch lange so weitergeht?

    …und Europa überaltert und schrumpft. Zur Frage: Nein, das kann langfristig nicht gutgehen. Der Kampf um Ressourcen wird kommen und er wird schlimm werden. Darum ist es Wahnsinn/Selbstmord ein geeintes Europa zu bekämpfen. Nationalismus und Egoismus führen zur Spaltung, Spaltung führt zur Schwächung, Schwächung führt in den Untergang. Darum brauchen wir in bestimmten Politikfeldern (GASP) MEHR Europa. Das ist ein Gesetz der Logik aber dafür muss man – wie Sie anmahnen – endlich in größeren Dimensionen denken und Zusammenhänge erkennen/richtig deuten.

  32. Na sowas!

    „Günther von Lojewski, vom Sender Freies Berlin und Honorarprofessor an der Freien Universität Berlin.“

    Passt so gar nicht zu dem Bild wie ich das in Erinnerung habe.

    Extrem linker Sender und extreme linke Uni.

    Und traut sich frei daher zu reden?

    Guter Mann!

  33. #36 Euro-Vison
    OT
    …und Europa überaltert und schrumpft.

    Europa ja, EU nein Danke.
    Der Mensch ist nicht das Problem, sondern die Masse.
    Letztendlich muss sich die ganze Menschheit,
    „Gesundschrumpfen“.

  34. #36 Euro-Vison (12. Feb 2013 03:10)

    Der Kampf um Ressourcen wird kommen und er wird schlimm werden.

    Angstmachen gilt nicht. 😀

    Wie dieser Kampf um Ressourcen auch aussehen wird, ein lockerer Zusammenschluss der souveränen Staaten wird weitaus effektiver sein als die EUdSSR und ihr Zantralismus.

    1.
    Sollte der Kampf um Ressourcen wirklich militärisch geführt werden, ist ein „alter Sack“ am Feuerknopf seines Waffensystems genauso effektiv wie ein „junger Hüpfer“.

    2.
    Komme was will, ich persönlich würde für das Wohl und das Bankkonto eines ungewählten EU-Kommisares im Ernstfall keinen Finger rühren.
    Okkupant ist Okkupant, mir ist es egal, ob mich ein Ungewählter in Brüssel auspresst und unfrei hält oder ob das ein Bonze aus China tut.
    Meinen Kopf halte ich nur dann hin, wenn es dabei um mich, meine Familie und mein Volk geht.

    3.
    Da dieser Kampf um Ressourcen aber mit ziemlicher Sicherheit politisch und wirtschadtlich geführt werden wird, ist der Brüsseler Zentralwasserkopf, bestehend aus abgehalfterten Zweit- und Drittklasse-Politikern das Letzte, womit man einen wirtschaftspolitischen Kampf gewinnen kann.
    Diese Bande beratschlangt doch noch über die richtige Grösse des Prozentzeichens hinter dem Einfuhrzoll, während eine leistungsstarke und flexible Wirtschaft eines unabhängigen Staates bereits Rohstoffverträge abschliesst und anstatt mit Geld mit dem „Gewusst-wie“ als Gegenleistung bezahlt, anstatt das „Gewusst-wie“ als „Entwicklungshilfe“ zu verschenken und die Handelsware dann überteuert einzukaufen, wie die EUdSSR das gerne tut.

    Sehen Sies ein, kein Grossreich war auf Dauer erfolgreich und keine Bande von Ungewählten konnte ihr „Ding“ gegen den Willen des Volkes längere Zeit durchziehen.

  35. #37 sheik yermami (12. Feb 2013 04:14)
    wie ich schon weiter oben festgestellt habe:
    Der Mann ist alt und braucht nicht mehr das Geld, da gut berentet. Ansonsten würde er sich diese „Meinungsfreiheit“ nicht erlauben.

  36. (…)
    Huntington: Einmal jene, die Sie schon erwähnt haben. Dazu kommen Tschetschenien, Aserbajdschan, Afghanistan und Zentralasien, Kaschmir, Philippinen, Sudan und natürlich Nahost. Es sind all die Kriege, wo Muslime gegen Nichtmuslime wie auch untereinander kämpfen.
    (…)

    Da hat er von Nordafrika noch nichts geahnt – wir sind also schon weiter, als damals prognostiziert!

  37. #33 rob567

    „Stell dir vor, es ist Krieg unf keiner geht hin.“

    Der Spruch ist inzwischen antiquiert und very oldschool.

    Heute müsste es heißen:

    Stell Dir vor, hier ist Djihad und keiner schaut hin!

  38. Der obige Artikel veranschauicit den Satz: “Und wenn du weiter behauptest, der Islam sei nicht friedlich, dann schlage cih dir den Schädel ein!”
    Überall, wo der Islam herrscht, “beweistt” er seine “Friedlichkeitun d Toleranz” mit Gewalt! Nur so – und mittels der Tötngsdrohung beim Verlassen des Islam – konnte er sich derart in der Welt ausbreiten! Wie ich aber am Stand bei “Die Freiheit” miterleben konnte, gibt es trotz der schikanösen Knipserei der Leute um die Linken und durch den feinen Herrn Bezler viele Münchner und anderswo herkommende Bürger, die sich unerschrocken dennoch dem Stand nähern und auch entschlossen ihre Unterschrift geben (soweit sie in München gemeldet sind). “Auswärtigen” muss man – leider – immer sagen, dass ihre Unterschrift ungültig wäre, und daher nicht “brauchbar” ist! Aber – immerhin – es zeigt sich doch , dass auch von vielen “Nichtmünchnern” die Bedenken gegen ein europäisches, islamisches Zentrum geteilt werden!
    Leider scheint diese Erkenntnis – noch(?) – keine Folgen bei Wahlen zu haben! Hoffen wir, dass sich das schnellstmöglich ändert! Weiterhin viel Erfolg beim Sammeln der Unterschriften, Michael und Mitstreiter!

  39. @ WahrerSozialDemokrat (11. Feb 2013 21:55)

    Depp bezieht sich nur auf die, die Anti-Christen-Hetze hier verbreiten!

    Das kann nicht oft genug betont werden. Daß wir Christen für die Deppen die Deppen sein sollen und dies hier auf PI Akzeptanz findet, ist noch ein zusätzlicher Bärendienst innerhalb der „Gemeinde“. Ich vergleiche das immer mit dem Gekeife zwischen Moslems und Mohammedanern.

Comments are closed.