Madrid ist um Haaresbreite einem Nagelbombenanschlag auf die berühmte Almudena-Kathedrale entgangen. Die Kathedrale, an der über drei Jahrhunderte lang gebaut wurde und die erst 1993 von Papst Johannes Paul II. geweiht werden konnte ist eine der Touristenattraktionen der spanischen Hauptstadt, mit entsprechendem Publikumsverkehr.

Unbekannte hatte vorgestern – wie la Croix berichtet – versucht eine aus 200g Pulver, einem mit Nägeln gefüllten Camping-Gas-Behälter und einem Zeitzünder bestehenden Bombe zum Explodieren zu bringen. Glücklicherweise fand durch Zufall ein Pfarrer die Höllenmaschine bevor es zur Explosion kam in einem Müllbeutel. Er veranlasste daraufhin sofort die Evakuierung der Kirche und die Bombe konnte von Spezialkräften entschärft werden.

Man stelle sich vor, die Bombe wäre nicht vor einem christlichen Gotteshaus, sondern vor der Zentralmoschee in Madrid platziert worden. Ganz sicher würden wir in sämtlichen Mainstream-Medien diesen „infamen Akt der Islamophobie“ als Seite-Eins-Schlagzeile vorgekaut bekommen. Und in diesem Fall? – Die medialen Nebelkerzenwerfer schlottern vor Angst, dass die Urheber dieses vereitelten Attentats vielleicht der selben Personengruppe zuzuordnen sind, wie die Madrider Zuganschläge, die sich in vier Wochen zum neunten mal jähren. Solche Realitäten stören schließlich massiv den journalisten Auftrag, die Bevölkerung zu Selbsthass und Resignation gegenüber der muslimischen Invasion Einwanderung zu erziehen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

33 KOMMENTARE

  1. 1. Einzelfall! 🙄

    2. Hat nichts mit der friedlichsten aller friedlichen Friedensreligion zu tun. 🙄

    3. „Dringend benötigte Fachkräfte“ bei der Berufsausübung als Bomben- bzw. Nagelbombenbauer (Dipl.Ing bzw. Bachelor) 🙄

  2. Warum nähren wir diese Nattern an unseren Busen? Lieber tausend zuviel aus der EU werfen als einen zuwenig.

  3. Wenn eine Moschee betroffen wäre, dann hätten wir monatelang von der spanischen NSU, die es vermutlich gar nicht gibt, gehört, und sie hätten alle Fernsehkanäle stundenlang mit dem Thema gefüllt, wie schlecht doch die Nationalstaaten sind. So interessiert es aber kein Schwein. Für die Medien wäre es Ersteres ein Lottogewinn gewesen.

  4. Bombenfund in Kathedrale von MadridAnarchisten bekennen sich zu versuchtem Anschlag

    Eine Gruppe von Anarchisten hat sich in Spanien zum vereitelten Bombenanschlag auf die Madrider Kathedrale bekannt.

    Man habe Plätze als Angriffsziel auserkoren, die der spanischen Monarchie heilig seien, teilte das bislang unbekannte «Kommando Mateo Morral» nach Angaben der spanischen Polizei vom Freitag im Internet mit. Am Donnerstag hatte die Polizei in der Almudena-Kathedrale in der Nähe des Königspalastes im Zentrum der Hauptstadt einen Sprengsatz entschärft. Menschen kamen dabei nicht zu Schaden.

    http://www.n-tv.de/ticker/Anarchisten-bekennen-sich-zu-versuchtem-Anschlag-article10091441.html

  5. Hier ein wunderschönes und anschauliches Beispiel dafür, wie der orthodoxe Islam, der sich auf den Koran und die als authentisch betrachteten Hadithe beruft, ganz konkret die Demokratie gefährdet:

    http://www.youtube.com/watch?v=6HxQlFDRJjE

    In diesem MEMRI-Video ruft ein orthodoxer Professor der Al-Azhar-Universität zur Ermordung der Oppositionsführer auf, ganz nach dem Vorbild Mohammeds, der ja auch seine Gegner, etwa Ka’b ibn al Aschraf, Asma bint Marwan oder Abu ‚Afak, hat ermorden lassen.

    Auch wenn man so was, „Salafismus“, „Islamismus“, „Fundamentalismus“, „Extremismus“ oder ähnlich nennt, ändert das nichts daran, dass das genau jener orthodoxe Islam ist, der seit mehr als tausend Jahren das normative Modell für alle rechtgläubigen Sunniten ist.

  6. Kindrs, seht das doch nicht so eng.

    Ihr wisst doch, daß Spanien mal maurisch war und die Christen dort mit den Juden das Privileg hatten schariakonform auf Eseln reiten zu dürfen, weil ihnen Pferde verboten und nur den Mohamednern vorbehalten waren.

    Außerdem hat bei der Eroberung aauch dieser Kathedrale durch due Mauren dort sicher damals ein Vertreter der „wahren Religion des Friedens“ darin gepupst und deswegen ist deser Ort seither muslimisch. So ist das nun mal.

    Und wems nicht passt: ein Bömbchen ist im Vergleich zu den Zerstörungen und Vergewaltigungen damals doch ein Klacks, also stellt Euch nicht so an und hört auf Eure eingeborenen multikulturellen Schönredner und gebt Ruhe Ihr Kufar

    Und sobald Al Andalus wieder errichtet ist, dürft Ihr schariakonform wieder Eure Esel besteigen

  7. #6 lorbas (09. Feb 2013 10:43)
    Bombenfund in Kathedrale von MadridAnarchisten bekennen sich zu versuchtem Anschlag …

    Sollte sich das bewahrheiten und Moslems nichts mit der Sache zu tun haben, werden bald unsere Zeitungen voll davon sein. Dann können wir mal wieder klar erkennen was da so abläuft.

  8. Was? Moslems wollten eine christliche Kathedrale in die Luft sprengen?

    Das passt aber gar nicht zur dem von der rotgrünen Multi-Kulti-Ideologie verbreiteten Dogma „Islam ist Frieden“!

    Denke mal dass das in unseren Systemmedien nicht mal erwähnt wird! Das wird wie üblich unter den rotgrünen Teppich des Schweigens und Vertuschens gekehrt. Das fällt der Zensur der Politischen korrektheit zum Opfer!

    Man stelle sich im Gegensatz mal z.B. vor der Monster-Moschee in Köln wäre eine Bombe gefunden worden. Tagelange Sondersendungen und Sondersitzungen des Bundestages wären angesagt! Stalinistisch organisierte Lichterketten von Köln bis an die Alpen und monatelange Empörungs-Artikel in unsern faktisch gleichgeschalteten Medien wären noch das kleinste Übel.

    Wie ich diese einseitige rotgrüne Gutmenschen-Propanganda in Deutschland verachte!

  9. #9 Bernhard von Clairveaux

    schariakonform auf Eseln reiten zu dürfen, weil ihnen Pferde verboten und nur den Mohamednern vorbehalten waren.

    Das geht doch heute schon wieder los. Die Vertreter der ‚einzig wahren Religion‘ fahren von der an sie entrichteten ‚Zakah‘ 5er BMW oder S-Klasse, während der einfache Ungläubige auf dem Wege zum Frohndienst mit dem Polo fährt… 😉

  10. Vor Weihnachten gab es zahlreiche Anschläge auf Kirchen auch in Bremen!

    Die EU will das Christentum sowieso abschaffen.

    Die EU ist teuflisch.

  11. Wir erinnern uns:
    Nagelbombe in Köln- Mülheim, Keupstrasse. Da ist doch nicht etwa die NSU nach Spanien ausgewandert, hat sich umfirmiert und säuft jetzt am Ballermann???

  12. Falls als nächstes der Reichstag einstürzen sollte, dann wird das bestimmt auch geflissentlich verschwiegen. Es sei denn der NSU steckt dahinter.

  13. http://es.wikipedia.org/wiki/Mateo_Morral

    Matteo Moral war der Sohn wohlhabender Textilfabrikanten aus der Nähe von Barcelona. Bei seinem Attentat auf dem König und die Königin von Spanien starben 28 Zuschauer und er verletzte mehr als 100. Er benutzte dazu eine Orsini Bombe ( http://es.wikipedia.org/wiki/Bomba_de_Orsini ), die er in einem Blumenstrauss eingewikelt in die Karosse mit dem Königspaar werfen wollte. Die Bombe wurde durch die Oberleitung der Strassenbahn abgelenkt und traf das Publikum.

    Reiche Söhnchen, die zu Terroristen wurden,hatten wir also schon recht zeitig!

  14. Na und?
    Glaubt jemand ernsthaft, dass sich unsere Europäischen Eliten endlich mal die Ärmel hochkrämpeln und sich für irgend etwas einsetzen würden?

  15. Gerade im Deutschlandradio: Islamwissenschaftler Thomas Bauer verklärt und verharmlost den Islam

    13:05 Uhr

    Tacheles

    In „Tacheles“ – dem Streitgespräch am Samstag – stellt sich Thomas Bauer den Fragen von Patrick Garber.

    Islam und Politik – die Konflikte in Ägypten und nun auch wieder in Tunesien zeigen, wie brisant das Verhältnis von Religion und staatlicher Ordnung in vielen Ländern der muslimischen Welt ist. In Kairo und Tunis tobt ein Kampf um die Macht, aber auch um die Frage, welchen Stellenwert der Islam im öffentlichen Leben haben soll. Der Westen betrachtet diese Auseinandersetzungen mit Sorge, denn beim Stichwort Islamismus denken viele an Terror. Und hierzulande ist die Feststellung von Alt-Bundespräsident Wulff, der Islam gehöre zu Deutschland, nicht unumstritten.

    Wohin entwickelt sich der politische Islam? Führt das, was als Arabischer Frühling begonnen hat, in diktatorische Gottesstaaten? Bedeutet Scharia Steinigungen und abgehackte Hände? Wie gefährlich ist der Salafismus – auch in Deutschland? Stellt der muslimische Glaube besondere Herausforderungen bei der Integration von Migranten? Und was können uns arabische Liebesgedichte über das Wesen des Islam verraten?

    http://www.dradio.de/dkultur/vorschau/

  16. Diesen Menschen hätte ich gewünscht, dass die Bombe zuhause, beim Zusammenbauen, explodiert wäre.

  17. #21 schmibrn (09. Feb 2013 12:54)
    Glaubt jemand ernsthaft, dass sich unsere Europäischen Eliten endlich mal die Ärmel hochkrämpeln und sich für irgend etwas einsetzen würden?
    —————————–
    Europäische Eliten kenne ich nicht!
    In Deutschland gibt es ein paar Elitäre, aber ganz sicher nicht aus der Politik!

  18. #6 lorbas

    linke Anarchisten und Salafisten sind eh Brüder im Geiste. Die linken Anarchisten haben schon vor 80 Jahren in Spanien während des Bürgerkrieges übelste Verbrechen begangen, Klöster geplündert, niedergebrannt und katholishce Priester ermordet.

    Interessant dabei, der Haß der linken Anarchisten richtet sich nur gegen Christen/Katholiken, der Islam wird von den angeblichen „Religionsfeinden“ geschont.

  19. #8 Marti Bald wird sowas auch in Deutschland üblich sein.Mit den sogeannten Staatsverträgen in Hamburg und Bremen und den Lehrstühlen an Unis wie Münster…..

  20. Solche Meldungen werden verschwiegen, aber wehe wenn es vor einer Moschee passiert wäre. Da wäre was los.
    Wir haben soviele vereitelter Anschläge in Europa verhindern können, also die Polizei und Gesellschaft.

  21. Die Bombe ging (wieder) nicht hoch, obwohl zündfähig.
    Die Tüte mit der Bombe wurde nicht IN dem Beichtstuhl deponiert, sondern daneben, wo sie auffallen musste.

    Aufgrund dieser Umstände ist auch an einen staatsgelenkten Fake zu denken, um polizeistaatliche Maßnahmen zu rechtfertigen.

  22. Einerseits war’s sogar die sechsfache Menge (1200g) an Sprengstoff:

    En un principio se habló por parte de la policía de que la cantidad de pólvora era de unos 200 gramos, pero al ser pesada por los técnicos en sus dependencias comprobaron que había seis veces más.

    Andererseits wär die Bombe anscheinend eh nicht hochgegangen, weil sie falsch zusammengebaut wurde. Die Spanier vermuten, dass die Bombenbauer „nur Lärm machen und einen kleinen Schaden anrichten wollten, aber nichts Schwerwiegendes“.

    Fuentes de la investigación han explicado a EL PAÍS que el artefacto era muy rudimentario, como las que se pueden copiar en Internet. Dudan incluso que hubiese explosionado, dado que el mecanismo parecía tener fallos, entre ellos, que el reloj no funcionaba adecuadamente. „En principio, creemos que solo buscaban hacer ruido y algún daño material escaso, pero nada muy grave“, destacaron las citadas fuentes.

    http://ccaa.elpais.com/ccaa/2013/02/07/madrid/1360246793_147793.html

Comments are closed.