Im Zusammenhang mit dem Kampf gegen den islamischen Extremismus in Mali zeigt sich wieder einmal die gutmenschelnde Doppelmoral der Grünen. In Deutschland kämpfen sie für das Adoptionsrecht für gleichgeschlechtliche Paare, doch weltweit unterstützt die Grünen-Politik den islamischen Terror gegen Schwule. Dieses zeigte sich in diesen Tagen insbesondere in Mali: Nur dem beherzten Eingreifen der Franzosen ist es zu verdanken, dass Homosexuelle dort vor der Hinrichtung bewahrt wurden.

(Von Gay Defence League)

Von Anfang an haben die Grünen den Militäreinsatz in Mali strikt abgelehnt: Eine militärische Intervention sei der falsche Weg, hatte Kerstin Müller als außenpolitische Sprecherin den Einsatz der Franzosen in Mali kritisiert. Stattdessen sezten die Grünen auf hohle Phrasen einer „gemeinsamen EU-Afrika-Politik“.

Solche Grünen-Forderungen entpuppen sich bei genauem Hinsehen als Schlag ins Gesicht derjenigen Menschen, die sonst durchaus den Grünen zugeneigt sind: Lesben, Schwule und weitere sexuelle Minderheiten. Denn diese leiden besonders stark an der weltweiten Islam-Expansion, so auch Mali. Doch dieses schweigen die Grünen gerne tot, weil islamische Homophobie nicht in ihr gewohntes Gut-Böse-Koordinatensystem passt. In diesem System gelten „Homosexualität“ und „Islam“ als gleichermaßen „gut“. Obwohl sich beides gegenseitig ausschließt.

Das schwule Nachrichtenportal „Queer“ emanzipiert sich nun offenbar von der islamophilen grünen „Schweigediktatur“. Wie „Queer“ berichtet, wollten die islamischen „Rebellen“ in der Stadt Gao zwei Männer wegen Homosexualität exekutieren. Dieses konnte nur dadurch verhindert werden, als französische Truppen die Stadt nun zurückeroberten. Einer der beiden (fast gehängten) schwulen Männer wird mit Verweis auf die Nachrichtenagentur Reuters zitiert: „Ich war im Gefängnis und habe darauf gewartet, am nächsten Tag hingerichtet zu werden, als ich die ganze Nacht die Bomben gehört habe. Am nächsten Morgen hat eine Menschenmenge die Gefängnistür aufgebrochen und mir gesagt, dass ich frei bin und dass die Stadt von den Islamisten befreit würde.“ Der zweite der beiden Männer, den ebenfalls die Todesstrafe wegen Homosexualität erwartete, berichtet von einem Scheinverfahren: „Während der Gerichtsverhandlung gab es keine Zeugen der Verteidigung. Die haben uns erzählt, sie würden uns die Kehle durchschneiden, weil wir homosexuell sind“. Der Mann war dem Bericht zufolge am ganzen Körper mit Narben bedeckt und humpelte als Folge brutaler Folter, die er wegen seiner Homosexuelität erleiden musste.

Der islamische Teil Afrikas ist für Homosexuelle gefährlicher denn je: Was gutmenschelnde Optimisten als „arabischen Frühling“ bezeichnen, entpuppt sich für Lesben und Schwule als „schwarzer Herbst“. In den jüngst islamisierten Ländern wie z.B. Ägypten und Libyen droht Homosexuellen die massenhafte Hinrichtung.

Volker Beck, grüner „Meinungsdiktator“ innerhalb der Homo-Szene, konzentriert sich dennoch lieber auf den Kampf gegen dem Papst. Das Adoptionsrecht für deutsche Schwule, die Teil seines Wählerklientels sind, ist ihm wichtiger als der Todeskampf homosexueller Menschen in Scharia-Staaten.

Diese Widersprüchlichkeit in Teilen der schwulen Szene kritisiert auch der homosexuelle Lehrer Dr. Daniel Krause in seinem aktuellen Buch. Hier ein Ausschnitt, bezogen auf den weltweiten homophoben Terror der Islamisten:

Nur wenig machen deutsche Christopher Street Days auf solche weltweiten Zustände aufmerksam. Stattdessen wird glamourös inszeniert die sexuelle Dekadenz gefeiert: Buntgeschminkte Gestalten in extravaganten Kostümen schwingen ihre Lederpeitschen, tuntig johlend auf schlagerbeschallten Paradewagen. Dass die rückständige und homophobe Islamkultur nicht nur weltweit, sondern auch in Deutschland in die Offensive geht, rückt erschreckend wenig ins Bewusstsein. Abgeschottet in ihrer glamourösen Subkultur zeigen sich viele Schwule in Deutschland unberührt von den weniger feierlichen Aspekten einer offenen Gesellschaft.

Das Buch erscheint Mitte März.

(Foto oben: Konnten dank der Franzosen gerettet werden – die beiden Schwulen Badou Ahmed und Alitiin Ag Oussman)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

88 KOMMENTARE

  1. Gay Defence League

    Was es alles so gibt! Gibt es auch eine Hetero Defence League?

  2. Doppelmoral der Grünen

    Wo sind die lügnerischen GRÜNEN jetzt beim Syrienkrieg ?

    Dort geht gerade Multikulti unter, und bei uns fördern sie es.

  3. Volker Beck, grüner “Meinungsdiktator” innerhalb der Homo-Szene

    Der Beck führt seinen eigenen Privatkrieg nicht nur gegen den Papst,sondern auch gegen Putin.

  4. Der Tag ist bestimmt nicht mehr fern, da darf ich als Hetero nicht mehr dort leben. Bin gespannt, wer damit anfängt.

  5. Kein Zweifel ! Den Grünen, Sozialisten und Kommunisten ist das Schicksal von Homosexuellen weltweit egal.

    Ihre intensiven Verbindungen zu Verächtern der Menschenwürde weltweit beweisen es….

  6. Tja, Polittik ist die Kunst des Verrats und Volker Schleck von den Grünen sitzt ja über die Liste im Bundestag und braucht sich daher um seine Klientel nicht kümmern, außer an linken Stammtischen äääh Demos

  7. Gay Defence Leauque, super Artikel, insbesondere der Auszug von Dr. Daniel Krause….weiter so !

  8. Natürlich ist das den Grünen egal!!!

    Die “ Grünen” überzeugen vor allem dadurch, das sie für Geld jederzeit das Gegenteil von dem machen, wofür sie vorher standen. Auch Kriege. Der erste Einsatz deutscher Streitkräfte im Ausland wurde unter einem grünen Aussenminister durchgeführt – und zwar mit enormen Einsatz.

    Muss ich mich jetzt jeden tag, mit Fabenlehre beschäftigen? ROT+GRÜN=BRAUN

  9. Guter Artikel. Find’s sehr gut, dass hier jetzt auch mal solche Artikel kommen. Das zeigt, dass auch Homosexuelle eien Platz bei PI haben.

  10. Umvolker Beck ist schon der Beste der Guten:

    http://www.volkerbeck.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=2551&Itemid=1

    10.12.2012
    Menschenrechte in den Fokus der Politik nehmen

    Anlässlich des heutigen Internationalen Tages der Menschenrechte erklären Volker Beck, Sprecher für Menschenrechtspolitik, und Tom Koenigs MdB:

    Menschenrechte sind die Basis des menschlichen Miteinanders. Wer die grundlegenden Rechte eines Menschen verletzt, nimmt ihm seine Würde. Klar ist also: Menschenrechte sind kein völkerrechtliches Hirngespinst, sondern die Grundlage jeder rechtsstaatlichen Gesellschaft.

    Wir setzen uns seit langem und mit Nachdruck für einen besseren Menschenrechtsschutz im In- und Ausland ein. Unser Ziel ist eine Ausrichtung aller Politikbereiche an den Menschenrechten. Denn Menschenrechte sind universell gültig und unteilbar, betreffen alle Gebiete des Lebens und der Politik. Menschenrechte müssen Innenpolitik wie Außenpolitik durchdringen und von der Lokalpolitik bis hin zu Entscheidungen in internationalen Gremien handlungsleitend wirken.

    Dem Einsatz für Menschenrechte im In- und Ausland stehen allzu oft politische Entscheidungen und Praktiken gegenüber, die Menschenrechte verletzen. So betrifft die Diskriminierung der Roma laut Bundesregierung nur einige Staaten Ost- und Südosteuropas; die krassen Integrationsdefizite für deutsche Sinti und Roma ignoriert sie. Bei der Kritik an Menschenrechtsverletzungen kommen strategisch wichtige Partnerländer meist glimpflicher davon, als politisch weniger bedeutende Staaten.

    Der Menschenrechtsschutz ist kein ,,weiches Thema“, das der Realpolitik geopfert werden kann. Vielmehr müssen Menschenrechte Fundament und Antrieb deutscher Politik sein. Und nur, wer sich selbst an den menschenrechtlichen Standards messen lässt, nach denen er andere beurteilt, kann Menschenrechtspolitik überzeugend vertreten.

  11. OT

    Französische Schaufenster sollen nachts dunkel bleiben

    Beitrag zur Energieeinsparung ab Juli 2013 / Von Marcus Knupp

    Paris (gtai) – Das französische Ministerium für Umwelt, nachhaltige Entwicklung und Energie hat am 30.1.13 eine Verordnung veröffentlicht, die die nächtliche Beleuchtung von Büro- und Geschäftsgebäuden beschränkt. Ab dem 1.7.13 sollen Büros, Schaufenster und Fassaden spätestens ab 1 Uhr nachts dunkel bleiben. Ziele der Maßnahme sind die Einsparung von Energie und die Verringerung negativer Auswirkungen auf die Umwelt durch Licht, das nicht dem natürlichen Tagesrhythmus entspricht. (Internetadressen)

    Betroffen sind von der neuen Regelung vor allem drei Bereiche: Büros, Schaufenster und Fassaden. Leuchtreklamen und Anzeigetafeln müssen bereits seit dem 1.7.12 zwischen ein Uhr nachts und sechs Uhr morgens ausgeschaltet werden. Ausnahmen gibt es für Büros, in denen auch nachts gearbeitet wird, für Fest- und Feiertage sowie spezielle touristische Zonen wie die Avenue des Champs Elysées oder das Montmartre-Viertel in Paris.

    http://www.gtai.de/GTAI/Navigation/DE/Trade/maerkte,did=756500.html

  12. Diese Widersprüchlichkeit in Teilen der schwulen Szene kritisiert auch der homosexuelle Lehrer Dr. Daniel Krause in seinem aktuellen Buch.

    Das Problem ist ziemlich klar, diese Widersprüchlichkeit findet sich nämlich auch bei dem Lehrer wieder (und ich vermute bei vielen anderen Schwulen & Lesben ebenso..).

    Er findet die Verursacher der Zustände ganz toll „ich liebe die 68er“ und wählt brav und artig die Grünfaschisten.

    Wer Faschismus wählt, bekommt ihn auch. Das die Grünen den Moslems in den Hintern kriechen ist hinreichend bekannt, ebenso hinreichend bekannt ist, dass Islamofaschisten Schwule an den Kran hängen, sobald sie können.

    Zur Zeit vertreiben sie sie nur aus den Bezirken in denen sich auch Moslems befinden:

    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article958185/Der-Multikulti-Traum-zerbricht.html

    wer aber den Islam kennt, weiss auch, es ist nur noch eine Frage der Zeit…

  13. ot, WELT: Isabel dos Santos – Afrikas erste Milliardärin…

    http://www.welt.de/politik/ausland/article113441261/Elite-von-Geburt-an-Afrikas-erste-Milliardaerin.html

    …ist die Tochter des angolanischen Präsidenten dos Santos, auch von Beruf: Tochter

    Wir deutschen Steuerzahler gratulieren herzlich! es lebe die Entwicklungshilfe! Hip, hip, hurra… und gesegnet seien auch die Rettungsschirme für portugiesische Banken:

    Die 1973 geborene dos Santos ist unter anderem mit 28,8 Prozent Hauptaktionärin des größten portugiesischen Kabelfernsehanbieters ZON Multimedia. Zudem hält sie 19,5 Prozent der Anteile an der portugiesischen Bank BPI.

    http://www.welt.de/finanzen/article113127818/Praesidententochter-ist-erste-Milliardaerin-Afrikas.html

  14. OT

    Henryk M. Broder

    Eine Schande für Europa

    Während die einen jedes Jahr am 27. Jänner Auschwitz aufs Neue befreien und die anderen dazu aufrufen, keine Produkte aus israelischen Siedlungen zu kaufen (“Deutsche wehrt Euch, kauft nicht bei Zionisten!”),

    derweil ganz andere eine Sexismus-Debatte führen und das Ende des alten weißen Mannes feiern, findet vor unserer Tür ein Blutbad statt, das sowohl die Alleskönner und Alleswisser in der Politik wie die Kretins der Friedensbewegung kalt lässt, als wäre es eine Prügelei am Rande des Oktoberfestes:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/eine_schande_fuer_europa/

  15. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung: kritische Worte zum CSD! Schluss mit der Decadence! Schluss mit der Präsentation offensichtlich neurotischer Formen. Schluss mit der Demonstrierung des Andersein!

  16. Der gesamte islamophile Block Rot/Grün/Kirche/ÖR-Medien ist so ziemlich alles egal was in Namen des Islams getötet, gequält oder bedroht wird. Egal ob Schwule, Frauen, Islamkritiker oder Tiere man kehrt es unter den Tisch.

  17. –OT–

    Münchner Freiheit: Die Justiz in Bayern wertet Erdo?ans politische Pläne als Volksverhetzung

    http://www.blu-news.org/2013/02/06/amtsgericht-munchen-verurteilt-erdogan/

    Zu lesen ist dort auch:

    Maria Frank hat heute Berufung gegen das Urteil eingelegt.

    Zukunftskinder hat auch einen Artikel dazu, aber auch die Kontonummer von Maria angegeben:

    http://www.zukunftskinder.org/?p=38130

    Wer Maria Frank unterstützen möchte, kann das hier tun:

    Förderkonto BDZ: Maria Frank Sparda-Bank München,
    Kto.-Nr. 30 1182129, BLZ: 70090500

  18. Es gibt eben 1000 mal mehr Moslems als Schwule.
    Deshalb lohnt es sich für die Grünen, diesen Widerspruch auszuhalten, denn man braucht sie als Stimmvieh. Die Grünen wollen nur eines: Gewählt werden, damit möglichst viele von ihnen hoch bezahlte Politikerposten bekommen. Das Problem sind nicht die egoistischen Grünen mit ihrer Doppelmoral, das Problem sind die doofen Schwulen, die immer und immer wieder die Grünen wählen.

  19. Mali: Sind Schwulen-Hinrichtungen Grünen egal?

    Warum Gutmenschen keine guten Menschen sind

    Irgendwann mal haben Gutmenschen das Wort „Gutmenschen“ zum Unwort erklärt.
    An diesem Beispiel können wir klar erkennen, was der Unterschied zwischen Gutmenschen und guten Menschen ist.
    Ein Gutmensch bricht in Tränen aus, nimmt an Lichterketten teil oder gewinnt eine Klage vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte, wenn ein Schwuler von einem Migrationshintergrundsfreien in Europa verprügelt wird. Er erlaubt sich aber kein Urteil über systematische Ermorungen von Homosexuellen in „der islamischen Welt“.

    Einem guten Menschen ist es egal, welche Sexpraktiken ein Mensch bevorzugt – er würde sich dagegen einsetzen, dass Menschen Gewalt angetan wird und noch viel stärker würde er dagegen kämpfen, dass man Menschen ermordet – egal aus welchen Gründen und egal in welchen „Kulturkreisen“!

  20. #20 TanjaK (07. Feb 2013 17:44)

    Das ist ein Schritt in die richtige Richtung: kritische Worte zum CSD! Schluss mit der Decadence! Schluss mit der Präsentation offensichtlich neurotischer Formen. Schluss mit der Demonstrierung des Andersein!

    NEIN! jetzt erstrecht CSD, aber bitte nur durch die jeweils am stärksten kulturbereicherten Stadtteile! 😉

    PS: die Kölner Moschee soll nun endlich im Sommer 2013 eingeweiht werden

    http://www.aachener-zeitung.de/lokales/region/koelner-moschee-wird-ein-jahr-spaeter-eroeffnet-einweihung-2013-1.424668

    …der CSD in Köln ist übrigens für den 05.07 bis 07.07.2013 angesetzt – mensch, das wär ja ein Ding… 😈

  21. Hat zwar nix mit Islam zu tun, aber soweit ich informiert bin, wollen die grünen Diktatoren nach der Zerschlagung der Raucherzonen im Gastgewerbe nun durchsetzen, dass jede Speisewirtschaft mindestens ein veganes, ein vegetarisches und ein Bio-Gericht anbietet und dass nur noch Alkoholika bis 65% ausgeschenkt werden dürfen.

  22. Die Doppelzüngigkeit der Grünen, besser der Linken, ist ein alter Hut, den jeder normal tickende Mensch bereits durchschaut haben sollte. Wer heute als Homosexueller immer noch links oder grün wählt, hat rein gar nichts verstanden. Warum Daniel Krause, der Autor dieses Buches, sich immer noch als ein Linker bezeichnet, weiß nur er.

  23. #1

    Meines Wissens nicht, aber es wird Zeit sowas zu gründen. Schliesslich sind Heterosexuelle eine aufgrund ihrer Sexualität extrem stark verfolgte Gruppe.
    Mir tut das immer so leid, wenn ich sehe wie heteropaare auf der Strasse bepöbelt und zusammengeschlagen werden, bloß weil sie einander lieben.
    Und dann dürfen sie mancherorts ihre Sexualität nicht einmal öffentlich artikulieren und werden in manchen Staaten sogar mit Gefängnis oder Tod dafür bestraft. Es wird wirklich mal Zeit für sowas. Das ist doch wirklich tragisch, was die erdulden müssen. Das solltet ihr mal zum Thema machen. Jawohl.

    #20

    Mal ehrlich, man kann ja davon halten was man will. Toll finde ich manche Auswüchse und Bekleidungen die man dort sieht auch nicht, aber es widerspricht nunmal dem Grundgedanken der Freiheit, wenn man Sachen verbietet bloß weil einem die Outfits nicht passen.
    Dann müssten auch Karneval und Oktoberfest und Fasching verboten werden.
    Beeinträchtigt wird man durch so einen Aufzug 1x im Jahr nun wirklich nicht.
    Und das eigene ästhetische oder moralische Empfinden derart hochzuhängen, dass man dafür Grundrechte wie Demonstrations- und Versammlungsfreiheit beschneiden will, das ist das eigentlich neurotisch-narzisstische.

  24. OT – Rassistisch motivierter Ausfall durch Jörg-Uwe Hahn (FPD) gegen Vizeknazler Rösler – Der nächste rot-grüne Schlag gegen einen FDP-Promi –

    „In der „Frankfurter Neuen Presse“ vom Donnerstag hatte Hahn die Akzeptanz Röslers als Vizekanzler in der Bevölkerung wegen dessen Herkunft aus Vietnam in Zweifel gezogen. Wörtlich sagte Hahn dem Blatt: „Bei Philipp Rösler würde ich allerdings gerne wissen, ob unsere Gesellschaft schon so weit ist, einen asiatisch aussehenden Vizekanzler auch noch länger zu akzeptieren.“

    Rassistische Entgleisung?
    Als „stillose Entgleisung“ wertete dies der Parlamentsgeschäftsführer der SPD im hessischen Landtag, Günter Rudolph. Mit der „hinterhältigen Attacke gegen seinen Parteivorsitzenden“ lasse Hahn „offenbar rassistische Tendenzen“ erkennen, erklärte Rudolph in Wiesbaden.

    Die Linken-Fraktionschefin im hessischen Landtag, Janine Wissler, bezeichnete Hahn als „unerträgliche Fehlbesetzung“ im Amt des Ministers für Integration. „Jörg-Uwe Hahn greift mit seiner Anspielung auf Philipp Röslers Aussehen in die allerunterste Schublade des politischen Machtkampfs“, kritisierte Wissler.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/rassismus-vorwurf-aus-der-linkspartei-fdp-politiker-hahn-stellt-akzeptanz-von-roeslers-asiatischer-herkunft-in-frage_aid_915238.html

  25. @ #22 Agnostix (07. Feb 2013 17:53)

    Maria Frank kämpft an allen Fronten!

    OB Christian Ude will Herzstücke von München an den intoleranten Politislam verkaufen, nur um Ministerpräsident zu werden.

    Bereits Kaiser Wilhelm II. wollte im Ersten Weltkrieg mit Hilfe der Türkei Weltmacht

    werden und jetzt wollen Christian Ude und die Grünen mit Hilfe der islamischen Wählerstimmen in Bayern an die Macht. Durch das Wegsehen von Kaiser Wilhelm II.

    konnte die Türkei 1915 ca. 1,5 Millionen Armenier auf bestialische Weise umbringen.

    In feiger Weise sehen auch heute Christian Ude und die Grünen über die Intoleranz

    und die weltweiten Gewalttätigkeiten der Moslems hinweg (s. Verfolgung der Kopten in Ägypten). Um auch die Wählerstimmen der Moslems aus den Balkanländern zu erhalten, wollen Christian Ude und Hep Monatzeder im Herzen von München mit dem Imam Idriz einen großosmanischen Protzbau errichten lassen, ohne dabei die Wiedereröffnung der in der Türkei 1969 und 1971 geschlossenen Priesterseminare zu verlangen.

    So eine Handlungsweise hat mit Demokratie nichts zu tun, sie ist korrupt.

    http://www.buendnis-deutschlands-zukunft.de/Pressenews.289.0.html

  26. #4 joghurt

    Der Beck führt seinen eigenen Privatkrieg nicht nur gegen den Papst,sondern auch gegen Putin.

    Nur hat ihm bei einer Schwulendemo in Moskau Putins Staatsmacht das gegeben, was er wohl verstanden hat: Ein paar in die Fr..sse! Da war dann wohl für den schwulen Umvolker Beck Ende im Gelände! :mrgreen:

  27. Diese Doppelzüngigkeit lässt sich leicht erklären, wenn man sich ins Bewusstsein ruft, dass für die Grünen alles gut ist, was antichristlich und anti-jüdisch ist.

  28. #24

    Da hast du Recht. Darum geht es aber wahrscheinlich nahezu allen politikern. Schliesslich verdienen sie damit ordentlich Geld und es winken saftige Pensionen.
    Ist eigentlich egal, ob Grün, Rot, Schwarz oder Gelb. Alle im Grunde gleich.

  29. ot, krank, kränker, Berlin:

    Polizei sucht Opfer nach infektiöser Spuckattacke

    http://www.welt.de/vermischtes/article113460934/Polizei-sucht-Opfer-nach-infektioeser-Spuckattacke.html

    In Berlin sucht die Bundespolizei nach einem etwa 30 Jahre alten Fahrgast, der am Ostbahnhof von einem Fremden bespuckt wurde. Dabei infizierte er sich womöglich mit einer gefährlichen Krankheit…

    der Täter soll angeblich „ein italienischer Staatsbürger“ sein… da nicht einfach von einem „Italiener“ die Rede ist, darf vermutet werden, dass es sich hier evt. um einen Spezial-Staatsbürger handeln könnte…?

  30. #13

    Klar, er kann das leicht sagen. Der wohnt wahrscheinlich in einem sicheren, wohlhabenden Viertel, in einem sicheren, schönen Haus, muss nicht die Öffentlichen Verkehrmittel nutzen, kann sich zur Not Leibwächter leisten und hat für den Notfall genug Geld und Einfluss um sich irgendwohin abzusetzen wo es sicher ist, wenn es hier nicht mehr sicher ist.
    aus so einer komfortablen Position ist es immer einfach große Reden zu schwingen.
    Wenn sich das alles bei ihm vor der Haustür abspielen würde, würde er das garantiert anders sehen.
    Ich finde das ja auch wichtig, Menschenrechte usw.
    Nur dass diese Rechte auch für Einheimische gelten müssen die mit den Konsequenzen dieses Kuschelkurses zurechtkommen müssen, das ignoriert er.
    Ich bin sicher, dass Ausländer hier kaum nennenswerte Probleme haben würde – wenn er keine nennenswerten Probleme macht.

    Und ja, ich verstehe auch, wieso man hierher kommt. Wenn ich nichts hätte, würde ich auch versuchen irgendwohin zu ziehen wo es vielleicht was zu holen gibt, möglicherweise auch mit krimineller Energie wenn es nicht anders geht. Aber davor muss ein Staat einfach schützen – eigentlich.

  31. #37 lukas.schreifels (07. Feb 2013 18:31)

    Daniel Krause befindet sich anscheinend in einer Selbstfindungsphase.

  32. #16 Lupus…

    Ausnahmen gibt es für Büros, in denen auch nachts gearbeitet wird…

    Darauf wäre ich nie gekommen! 😆

  33. Zum Thema Putin:
    In rußland dürfen u.a. männliche Friseure nicht mehr arbeiten, selbst wenn sie hetero sind. Um Jugendliche zu schützen.
    Und milchtüten von einer Marke wo eine Wiese mit einem Regenbogen drauf ist, sollen vom Markt. Um Jugendliche zu schützen.
    Und die orthodoxen schreien jetzt nach einer Schliessung schwul/lesbischer Discos und Kneipen und überhaupt einem Verbot von Zusmamenkünften, egal ob öffentlich oder privat. Um Jugendliche zu schützen.
    Mir egal ob das Becks „Privatkrieg“ ist, aber was da abgeht, ist wirklich einfach nur noch bekloppt.

  34. @ #22 Agnostix

    Blue News hat einen wichtigen Link zur Welt vergessen, dieser Artikel stammt zwar von Ende November 2012, aber bis die Verhandlung im Berufungsverfahren beginnt, müsste auch eine Anzeige gegen die Welt laufen, alles andere wäre doppelzüngig:

    Der Artikel leitet wie folgt ein:

    Seit ungefähr drei Jahren (!!!)wird die türkische Außenpolitik von westlichen Medien als neo-osmanisch beschrieben, also als der Versuch der heutigen Türkei, in moderner Form den Einflussbereich (um nicht zu sagen Herrschaftsbereich) des alten Osmanischen Reiches zu rekonstruieren…

    Da bedurfte es also nicht erst Berichte in der Welt, Ängste bei Frau Frank hervorzurufen…

    Erdogan träumt von einem neuen Reich der Osmanen

    http://www.welt.de/politik/ausland/article111529978/Erdogan-traeumt-von-einem-neuen-Reich-der-Osmanen.html

  35. #30 Al-Harbi

    …dass nur noch Alkoholika bis 65% ausgeschenkt werden dürfen.

    65% ? Mein lieber Scholli, da haben die Grünen die Messlatte aber ganz schön hoch gelegt! Vielleicht haben sie aber auch nur an die Koma-Saufereien der heutigen Teens gedacht, schließlich ist jede Wählerstimme wichtig! 😉

  36. @ FddWa (07. Feb 18:29)

    Dann müssten auch Karneval und Oktoberfest und Fasching verboten werden.

    Sie haben noch den Osterhasen, den Weinachtsmann samt Halloween/Sylvester und all’die kommunalen Auswüchse (Kirchweihe, Schützenverein, Ortssportgruppe…) vergessen. Aufkumuliert ist auch mir das zuviel Gaudi. Und ich bin kein Kulturmarxist.

    Da aber hinter Tanjas Thesen fundiertes Wissen steckt, was nicht jeder gemerkt hat, ist mit einer Relativierung der Dekadenz dieser Szene im Netz der Demokratie die Sache zu leicht gemacht.

    Karneval/Fasching oder Okt-Fest ist das eine. CSD das andere, genau so wie Ramadan. Sicher haben alle trojanische Wagons im Zug. Die gesellschaftliche Gleichmacherei (=schaltung) ist mir aber zu links.

    Hinter der Ausgelassenheit steht nicht die Freude.
    Es ist die Freudlosigkeit.

  37. @#31 Helfer (07. Feb 2013 18:17)

    Die Doppelzüngigkeit der Grünen, …., ist ein alter Hut

    Ich finde es nicht Doppelzüngig wen die Grünen sagen dass man besser schon vor einem Jahr hätte beginnen sollen und dass Frankreich nicht allein intervenieren sollte

  38. #48 ich2 (07. Feb 2013 18:57)

    Kerstin Müller, außenpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, hat den Einsatz der Franzosen in Mali kritisiert: „Eine militärische Intervention ist so der falsche Weg.“ Müller forderte die Bundesregierung auf, sich in Brüssel für ein abgestimmtes Vorgehen der Europäischen Union einzusetzen. „Wir brauchen eine gemeinsame EU-Afrika-Politik“, sagte Müller der „Welt“.

    Sie lesen anscheinend nur die Hälfte oder lesen Sie überhaupt das Thema durch, bevor Sie posten?

  39. Die GrünInnen sind sowieso Faschisten, da darf es einen nicht wundern, wenn sie mit anderen Faschisten sympathisieren und ihnen kleine „Ausrutscher“ wie die gezielte Verfolgung und Ausrottung einer Minderheit nachsehen.
    Immerhin hat es bei Rot-Grün ja auch Tradition, im Che Guevara-T-Shirt rumzulaufen, während es in Kuba eigene Konzentrationslager für Schwule gibt. (Und das ist bekanntlich nur die Spitze der kubanischen Staatsverbrechen.)

  40. #47

    Dann wehre die gegen „linke Gleichmacherei“, aber was hat das mit dem CSD zu tun?
    Zumal es da ja alles andere als gleich zugeht.

    Davon abgesehen, „Dekadenz“ ist auch ein Bestandteil einer freiheitlichen Gesellschaft. Davon abgesehen, das Leben ist schon schwer genug, da darf man ja wohl einen Tag im Jahr mal „dekadent“ sein, feiern und sich meinetwegen auch verkleiden.
    Im alltag sieht man doch sogut wie keine Dragqueens und Consorten.
    ausserdem bringen CSDs den Städten mehr Geld ein als sie kosten.
    Über die jeweilige Motivation der Teilnehmer mache ich mir keine Gedanken, weil ich Menschen nicht hinter die Stirn gucken kann.

  41. @#50 Helfer

    Sie lesen anscheinend nur die Hälfte oder lesen Sie überhaupt das Thema durch, bevor Sie posten?

    Oder etwas mehr

    Wir Grüne haben bereits im September letzten Jahres in einem Antrag auf die Entwicklung in Mali hingewiesen. Der Unterausschuss „Zivile Krisenprävention und vernetzte Sicherheit“ hat über dieses Thema bereits vor einem Dreivierteljahr intensiv diskutiert. Wir haben gefordert, rechtzeitig vor Ausbruch einer Krise präventiv tätig zu werden.
    ……
    Für meine Fraktion sage ich: Vor dem Hintergrund der Geschehnisse war die französische Intervention eine erforderliche Notoperation, weil die Islamisten bereits auf die Hauptstadt Bamako zumarschierten. Aber ich sage auch: Sie bleibt hochriskant. Auch die Franzosen wissen: Eine Intervention der Franzosen in dieser Region kann auf die Dschihadisten in aller Welt wie ein Brandbeschleuniger wirken. Deshalb ist es nicht nur im französischen, sondern auch im europäischen Interesse, dass diese Intervention ganz schnell erstens multilateral eingebettet wird und zweitens ein afrikanisches Gesicht erhält.ch halte das für zentral. Insofern sind die drei Transall-Maschinen, mit denen wir Unterstützung leisten, das Mindeste, was man machen muss, um die -ECOWAS langfristig in den Stand zu setzen, hier zu übernehmen.

  42. „Mali: Sind Schwulen-Hinrichtungen Grünen egal ?“
    ———————————————————-

    Ja natürlich nicht….. es sei denn die Richter- und Henker_innen kommen aus dem Hause des ewigen Friedens.- :mrgreen:

  43. Homos, Juden, Schwarze, Türken, … beliebige Minderheiten werden von den verkommenen linken Subjekten, allen voran die Grünen, für ihre miesen Zwecke instrumentalisiert. Das ist das Erfolgsrezept des primitiven Massenmörders Lenin, das gerade die Führungsriege der extremistischen Zusammenrottung ‚Die Grünen‘ von der Pike auf gelernt hat. Es wird Zeit, das die Homos das durchschauen und sich von den Grünen abwenden.

  44. #47 HKS (07. Feb 2013 18:53)

    #30 Al-Harbi

    …dass nur noch Alkoholika bis 65% ausgeschenkt werden dürfen.

    65% ? Mein lieber Scholli, da haben die Grünen die Messlatte aber ganz schön hoch gelegt! Vielleicht haben sie aber auch nur an die Koma-Saufereien der heutigen Teens gedacht, schließlich ist jede Wählerstimme wichtig! 😉

    Die sind Raki aka Metylalkohol geschädigt.

    So gepanschtes Zeugs, selbst zum Schnaps brennen sind die zu blöde.

  45. #55 Helfer (07. Feb 2013 20:07)

    Nicht überprüfbare Quellen sind für mich nutzlos. Legen Sie mir eine brauchbare Quelle vor, dann reden wir weiter.

  46. #52 FddWa (07. Feb 2013 19:42)
    #47

    „…Davon abgesehen, “Dekadenz” ist auch ein Bestandteil einer freiheitlichen Gesellschaft…“
    —————-
    – Genau und zwar angehäuft gerade zu dem Zeitpunkt, kurz bevor diese Gesellschaft untergeht, und die „Freihetlichkeit“ mit ihr: 🙁

    “Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft” Aristoteles

    —————-
    „…Im alltag sieht man doch sogut wie keine Dragqueens und Consorten…“

    – na ja, bis auf die häufigen Talgschauen im GEZtapo- Fernguck, mit denen die linke Dressurelite dem gebrieften Poplikum, das in pawlowscher Manier wie ein dressiertes Äffchen applaudiert, und „denen da draußen im Lande“, „ein Stück weit“ NORMALITÄT vorgaukelt. 😯

  47. @ FddWa (07. Feb 19:42)

    “Dekadenz” ist auch ein Bestandteil einer freiheitlichen Gesellschaft. Davon abgesehen, das Leben ist schon schwer genug, da darf man ja wohl einen Tag im Jahr mal “dekadent” sein, feiern und sich meinetwegen auch verkleiden.

    Dekadenz (fr)aß Rom.

    Man braucht für eine Party kein CSD/Fasch-val/Halloween…….

    Jeder kann doch auch ohne verordnete „Events“ feiern, wie er will. Meine Partys laufen ohne Hasen.

    CSD als Umsatz-Motor? Gegen die Ur-Idee sage ich nix.
    Aber den Kommerz haben Sie schon selbst erkannt.
    Sicher bringen solche „Feste“ den Gemeinden Geld.
    Falsch ist für mich nur diese Zwangsbeglückung.
    Ich möchte gern selbst entscheiden, wofür ich mein Geld verwende. Die meisten Menschen haben sicher mehr davon als ich und auch dies wird weniger werden.
    Ich will diese Events auch gar nicht verbieten. Aber meine selbst gefasste Meinung zum Besten geben.

    Über die jeweilige Motivation der Teilnehmer mache ich mir keine Gedanken, weil ich Menschen nicht hinter die Stirn gucken kann.

    Sie wollen bestimmt nur mal etwas Spaß haben und dies sei Ihnen herzlich gern gegönnt. Aber achten Sie bitte auch auf sich (sowas nennt man woanders Selbstbewustsein) und lassen sich nicht zu Allem hinreißen. Will sagen: meinen, alles „mitnehmen“ zu müssen, weil das Leben so schon schwer genug ist. Das treibt viele in die (linke) Gleichschaltung.

    Ich will da auch nicht den Finger heben.
    Die dekadenteste Gaudi ist eh für mich der Stuhlkreis-XXL (Die Sitzsekte im Reichstag).

    Trinken’se ein‘ Klein‘ für mich mit…. 😉

  48. @ 7berjer (07. Feb 20:23)

    Danke, Sie waren schneller!
    Toleranz ist in der Konsistenz unterschiedlich.
    Ebenso die Dekadenz und deren Symtome.
    Ich habe aber noch keinen schönen Aufsatz darüber entdeckt, dur dessen Verbreitung man es ein bischen populärer machen könnte.

  49. Wer das Asylrecht für Schwule anstrebt, hat kein Interesse daran, daß es in den Ländern, aus denen man gerne Billigarbeiter importieren möchte, straffrei wird.

  50. @#66 Helfer
    Alles die selbe 1 Satz Stellungnahme aus der Welt
    Kerstin Müllern ist Politikerin da kommen immer mehr Sätze
    Das es bei der militärischen Intervention in Mali etliche Schönhetsfehler gibt ist ja auch nichts Neues.

  51. #67 ich2 (07. Feb 2013 21:30)

    Es wäre für uns alle besser, die Grünen würden einfach ihre Klappe halten und wieder anfangen zu stricken statt zu versuchen, ernsthafte Politik zu betreiben, von der sie nichts verstehen.

  52. Die Gay Defense League ist ein Fake. Wieso sollten sie so blöd sein, und HIER schreiben? Ein Wurm geht auch nicht in den Hühnerstall und ruft dort um Hilfe…

  53. Mensch könnte bald eine neue Webseite aufziehen und sie SI nennen für scientific correct und sie mit wissenschaftlichen Fakten füllen oder eine Seite aufziehen mit SIC für scientific in correct und sie mit religösen Behauptungen bzw sämtlichen Behauptungen füllen von Menschen die aber keine Beweise dafür aufbringen und sich hinter unwissenschaftlichen Fanatasiegebilden verstecken und mit wissenschaftlichen Fakten diese widerlegen. Auf Deutsch wissenschaftlich korrekt WK oder wissenschaftlich unkorrekt WUK
    Denn sonst werden wir bald von Irren mit Kopfwindel ums Haupt geschlungen und von Frauen die als schwarze Gespenster in der Öffentlichkeit herumschweben regiert.

    LOL

  54. #35 Fred Jansen (07. Feb 2013 18:30) #28 unrein

    In welchem Stadtteil steht der Reaktor?

    Köln EHRENfeld, wo sonst?

  55. #71 lieschen m

    Ich dachte, das heißt jetzt „Ehrenmordfeld“

    Werde mir das Bauwerk mal ansehen.

  56. […]In diesem System gelten “Homosexualität” und “Islam” als gleichermaßen “gut”. Obwohl sich beides gegenseitig ausschließt.[…]

    Gäbe es so etwas wie eine Weltmeisterschaft in der Disziplin „Gutmenschliche Heuchelei“, die Partei der Grünen wäre mit Abstand der edle Sieger. Für den Stimmenfang ist ihnen jedes Mittel recht wie die Unvereinbarkeit obiger Themen zeigt.

    Von daher sollten Homosexuelle immer vor Augen haben:

    Wer sich allzu grün macht, den fressen die Ziegen

    (Goethe)

  57. @#68 Helfer

    Es wäre für uns alle besser, die Grünen würden einfach ihre Klappe halten und wieder anfangen zu stricken statt zu versuchen, ernsthafte Politik zu betreiben, von der sie nichts verstehen.

    Aber die FDP Außenpolitik ist besser?
    Ich glaube ja das unser Außenmeister eher strickt als versucht ernsthafte Politik zu betreiben.

  58. #63

    Ja genau, weil ja sämtliche „Fachkräfte“ die aus dem Ausland geholt werden schwul udn lesbisch sind….
    Vor ein paar Monaten erinnere ich mich an einen Fall wo eine lesbische Iranerin, studierte Architektin, wenn mich nicht alles täuscht sogar Deutsch sprechend, gut integriert, zurück in den Iran schicken wollte, mit der Begründung, wenn sie ein auf hetero macht, passiert ihr ja nichts.
    Ich glaube kaum, dass die Bundesregierung gezielt Homosexuelle als Arbeiter anwerben will.
    Davon abgesehen kann man sowieso nichts machen ausser sich davon distanzieren.
    Wegen ein paar toten Homos marschiert man doch nirgendwo ein und selbst wenn man es täte, würde es nichts ändern.
    Dass ein Land sich nicht ändert, nur weil dem Westen einfällt dort Demokratie herbeibomben zu wollen, das wissen wir doch bereits.
    Viele Länder freuen sich eher wenn der Westen sie kritisiert, weil sie total anti-westlich eingestellt sind und deshalb aus Prinzip genau das Gegenteil von dem machen was der Westen will.
    Ausser westliche Produkte. Die nimmt man dann doch gerne an.

  59. #61

    „Dekadenz (fr)aß Rom.“

    Das ist ein gern benutzter Irrglaube.
    Rom war schon immer dekadent, wenn man darunter Gladiatorenkämpfe, Sklaven als Spielzeuge für jede Gelegenheit und Orgien versteht. Das hat aber sehr lange prima geklappt.
    Rom ist untergangen weil es einfach zu groß war um die Grenzen dauerhaft erfolgreich verteidigen zu können.
    Zumal nicht alle Verbündeten so zuverlässig waren, besonders nicht wenn sie nur durch militärischen zwang (Kolonien) zu selbigen geworden sind.
    Dazu kam die Völkerwanderung von Osten rein.

    Rom war zum Zeitpunkt seines Unterganges seit über 150 Jahren rein christlich. Und zwar hardlinermäßig christlich. Inklusive Bücherverbrennungen (damals noch Pergamentrollen), Tempelzerstörung und Zerstörung aller Dinge die irgendwie „heidnisch“ waren, wodurch letztendlich viele kulturelle/technologische Errungenschaften in Vergessenheit gerieten.
    Christentum ist eben auch nicht besser als Islamismus, wenn man die Aufklärung weglässt. Und in so geführten Staaten gibt es keinerlei Fortschritt.

    Keiner der versucht hat, Weltherrscher zu werden, hat das je geschafft, auch wenn es immer mal wieder versucht wird. Das Imperium Romanum bildet da keine Ausnahme.

  60. @#79 FddWa (08. Feb 2013 05:19)
    Wichtig: Die Römer haben auch weniger Kinder bekommen, haben Auslöänder in ihr Heer gepackt -und zwar ganze Einheiten- in der Hoffnung, sie so integrierenzu können, während das Volk eine Abneigung gegen diese schob; die Söhne reicher Familien gingen lieber ins KLoster, das war gemütlicher, brachte aber keinen Nachwuchs.
    Irgendwann hatten sie einen Germanen uf dem Thron.

    Siehe: michael Grant: Die Geschichte Roms

    Doch als die Germanen sich innerhalb der Grenzen des Römischen Reiches niederließen, hatten sie zunächst nicht den Ehrgeiz, von Rom unabhängig zu werden oder sich selbst zu verwalten, sondern wollten nur am Wohlstand der Römer und vor allem am landwirtschaftlich nutzbaren Boden teilhaben.

    Sogar Salvianus, der sich mit der Begründung, diese edlen Wilden seien besser als die korrupte römische Gesellschaft, mutig für ein Zusammenleben eingesetzt hat, schreibt angeekelt vom üblen Körpergeruch der Germanen und vom Gestank ihrer Kleidung, daß die Goten wortbrüchig seien, die Alamannen trunksüchtig, die Sachsen, Franken und Heruler unberechenbar und brutal und die Alanen unbeherrschte Lüstlinge.

    Aber noch schlimmer war es, daß die römische Bevölkerung diese unwillkommenen, fremdartigen und sie störenden neuen Nachbarn geistig und gesellschaftlich in die Isolation trieb. Die germanischen Einwanderer waren für sie der Abschaum der Menschheit, der nicht in die Gesellschaft integriert werden konnte. Deshalb errichteten sie zwischen sich und den Fremden eine Mauer aus Verachtung und Ablehnung. So verbot zum Beispiel ein Gesetz aus dem Jahr 37o n. Chr. jede Heirat zwischen Römern und Germanen. Ja sogar das Tragen »barbarischer« Kleidung war den römischen Bürgern streng untersagt.

    Überfremdung, wie heute…

  61. #77 ich2 (08. Feb 2013 01:29)

    Die Politik aller Blockparteien ist gescheitert. Darum benötigt dieses Land neue Parteien, die die Probleme erkennen und sich dabei nicht verbiegen um sie lösen.

  62. Guter Artikel, welcher beweist, dass man für Islamkritik nicht zwangsläufig konservativ sein muß.

  63. @#81 Helfer

    Die Politik aller Blockparteien ist gescheitert. Darum benötigt dieses Land neue Parteien, die die Probleme erkennen und sich dabei nicht verbiegen um sie lösen.

    Neue Parteien mit neuen Politikern nur haben die dann auch keine Ahnung.
    Sollte es hier eine Umfrage geben was im Fall Malis zu tun ist würde wohl sofort die Transall abgezogen werden ( hilfe das kostet ja )

  64. #83 ich2 (08. Feb 2013 12:44)

    Nicht in allem, aber sie bringen Frischluft in vermiefte deutsche Parlamente, die die Blockparteien ob sie wollen oder nicht einatmen müßten. Pro-Deutschland spricht z.B. offen Zuwanderungsprobleme mit Ursache an. Ihnen könnten sich Blockparteien dann nicht mehr so einfach entziehen, sondern sie wären gezwungen glaubwürdige Fakten gegen jene Kritik vorzubringen. Ganz ähnlich liefe es bei anderen Problemen ab, egal ob EU, EURO oder Kriegseinsätze. Heute lohnt es sich immer, eine Partei rechts der Blockparteien zu unterstützen.

  65. …wenn man die Aufklärung weglässt.

    Mein Go-art ist auch nicht schlechter als ein Daimler, wenn man den Motor weglässt. 😆

    Ich behaupte im „Irrglauben“ mal weiterhin, daß Romanum anders aussähe ohne seine Dekadenz, ohne die es aber nicht DAS ROM gewesen wäre.

    Sie haben es immer noch nicht raus. Es geht nicht darum, ob das „Outfit“ gefällt. Es geht um die Verschiebung der Frustrationstoleranz.
    Ich zitiere gern nochmal Nitzsche.
    Es waren ja auch nicht die „stinkenden Gewänder“, wodurch Rom fiel. Die Methamorphose in der Antike kann ich eh nicht änder, aber die von Heute beeinflussen.
    Was eine Tanja K meint, ist die Dekadenz von Heute, in der vererbten Konsistenz der 68-ern, die durch wachsene Ausblühung immer weiter das Pulver ins Rohr treibt.

  66. #85

    #80
    „Die Römer haben auch weniger Kinder bekommen, haben Auslöänder in ihr Heer gepackt“

    Und wie haben sie das angestellt? Antibabypille gab es damals ja noch nicht.
    Ok, es gab sicher irgendwelche Kräuterfrauen die da was machen konnten, aber dass das vergleichbar ist mit einer Planungsmöglichkeit wie heute, bezweifle ich.

    Zum Thema Überfremdung:
    Wenn ein vergleichsweise kleines Volk die halbe Welt übernimmt, bleibt das doch nicht aus.
    Würde Albanien aus irgendwelchen Gründen dazu fähig sein, die USA zu übernehmen und sie in Neu-Albanien umzutaufen, gäbe es auch eine Überfremdung weil der großteil des albanischen Volkes dann amerikanisch-stämmig wäre. Und das römische Reich bestand durch sein militärisches Ausbreiten einfach zu großen Teilen aus Nicht-Römern, die sicher nicht alle integrationsfreudig waren. Noch dazu die Völkerwanderung und die militärisch sehr erfolgreichen Hunnen die von Osten her einfielen.

    #85

    Ok, und die Lösung lautet?
    Keine HD-Fernseher mehr kaufen, Auto fahren aufgeben, jeden Tag um 5 Uhr in die Früh aufstehen und ein Training wie in Full Metal Jacket abhalten?
    Ich weiss nicht was Dekadenz ist und deshalb auch nicht ob ich es bin und wie man es nciht ist. Ich stelle mir darunter das Leben eines arabischen Scheichs vor der sich Eiswürfel von einem isländischen Gletscher einfliegen lässt, mitten in der Wüste eine Skihalle errichtet und 100 Ferraris in seiner Garage hat.
    Ist das nicht ein sehr subjektiv gefärbter Begriff?

  67. #23 Freya- (07. Feb 2013 17:55)
    OT

    Soros: Der Euro wird die Europäische Union zerstören

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/02/07/soros-der-euro-wird-die-europaeische-union-zerstoeren/

    Dieser Euro wurde von Verbrechern ausgeheckt und von Dummköpfen erzwungen um die Ehrlichen um die Früchte ihrer Arbeit zu betrügen. Es wird Zeit daß das abgrundtief dumme und verkommene Verbrechergesindel, dem wir diesen Euro zu verdanken haben abgestraft wird.

    Kein Wähler mit Verstand dürfte in den nächsten 100 Jahren Parteien wählen, die am Verbrecher-Euro mitschuldig sind.

    Die eitlen politischen Totalversager die das Schundgeld eingeführt haben und es immer noch mit der Zukunft unserer Kinder stützen gehören vor Gericht.

  68. #78 FddWa

    Wenn das Asylrecht für Schwule eingeführt wird, dann kommen nicht nur Schwule, sondern alle, die behaupten, schwul zu sein!

Comments are closed.